Magazin 196409

gsb.download.bva.bund.de

Magazin 196409

Die SIegesgöttin am Befreiungsdenkmal In Skopje (oben) ragle wie

ein unzerstörbares Symbol aus den TrOmmern der Erdbeben-Katastrophe.

Um 5.13 Uhr begann das Unheil, wie die Bahnhofsuhr verriet

(unten links). Mit orientalischer Gelassenheit geht das Leben weiter.

" m 26. Juli 1963 legte ein Erdbeben die jugoslawischc

f\. Großstadt Skopje in Trümmer. Wenige Tage nach der

Katastrophe, der weit über tausend Menschen zum Opfer

fielen, die Zehntausende ihres Heims und ihrer Habe beraubte,

wurde die erste Einsatzgruppe des Technischen Hillswerks

(THW) mit Fahrzeugen und Geräten von München

aus in Transportmaschinen der amerikanischen Luftstreitkräfte

nam der zerstörten Stndt geflogen, um den verzweifelten

Einwohnern Hilfe zu bringen. Bis Ende Oktober 1963

wurde diese erste Cruppe von vier weiteren Einheiten im

Wechsel abgelöst. Insgesamt waren 238 Helfer nus 33 bayerisehen

Ortsverbänaen im Einsatz. In rund 25 000 Arbeitsstunden

errichteten sie für die Obdachlosen Fertighäuser,

die vom Deutschen Roten Kreuz und von ausländisdlen

Hilfsorganisationen gestellt worden waren. Damit trugen die

llelfer wesentlich dazu bei, daß die am härtesten BetrofTenen

noch vor Eintritt der kalten Jahreszeit wieder ein Dach über

dem Kopf hatten.

über die Leistungen der freiwilligen Helfer haben wir in

dieser Zeitschrift in Wort und Bild ausführlich berichtet.

Dabei wurde auch die Welle der Dankbarkeit gewürdigt, die

von der selbstlosen Hilfsbereitschaft und von dem technischen

Können der Helfer in der jugoslawischen ÖfTentlichkeit ausgelöst

worden ist; ihr haben die Staatsregierung, die Stadtvenvaltung

von Skopje, Presse, Rundfunk und Fernsehen

spontan Ausdruck verliehen.

Ober den größten Einsatz, den dos Technische HilIswerk

seit Bestehefl außerhalb der Grenzen des Bundesgebiets

durchgeführt hat, ist nun ein Film fertiggestellt worden, der

die Einzelheiten dieses Unternehmens eindringlicher schildert,

als dies gedruckte Berichte ode:- Fotografien zu tun vermochten,

Dieser Dokumentarfilm, der den Titel "Die Erde

beble" trägt, kann über den THW-Filmdiensl zur Vorführung

ausgeliehen werden.

Der Streifen zeigt den Ver1au! des Einsatzes einer der

Heitergruppen vom Abflug bis zur Rückkehr in die Heimat.

Noch einmal ersteht vor dem Betrachter das Grauen der

Verwüstung, das die entfesselten Naturgewalten mit einem

Schlage über pin blühendes Gemeinwesen brachten. Von der

Uhr des Hauptbahnhofs in Skopje ausgehend, die stehenblieb,

als um 5.13 Uhr das Unheil zuschlug, vermittelt die Kamera

einen erschütternden überblick über die gewaltigen Verheerungen.

Man sieht, wie die verstörten und ratlosen Bewohner

mit den kümmerlichen Resten ihrer Habe in schnell

errichteten Zeltlagern Zuflucht suchen oder gar unter freiem

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine