Ausgabe November 2013 - Stadtwerke Heide GmbH

stadtwerkeheide

Ausgabe November 2013 - Stadtwerke Heide GmbH

Das Kunden-Magazin

6. Jahrgang November 2013

9. bis 30. Dezember:

Die Ableser kommen

Lohe-Rickelshof:

Ein kleiner Ort mit

großen Plänen

Strom- und Erdgaspreise

bleiben stabil

Mit Gewinnspiel!


2

Team der Zeichnungsberechtigten

erweitert

Zum 1. Juli 2013 hat der Aufsichtsrat

der Stadtwerke Heide GmbH

Frau Birgit Sievers Handlungsvollmacht

und Herrn Florian Meyer

Einzelprokura erteilt.

Damit wurde das Team der vertretungsberechtigten

Personen

bestehend aus Dipl.-Ing. Hans-Helmut

Carius (Prokurist), Wolfgang

Bubolz (Handlungsbevollmächtigter)

und Stefan Vergo (Geschäfts-

Birgit Sievers

führer) erweitert, um eine noch sicherere Grundlage für das Vertretungshandeln

der Stadtwerke Heide GmbH zu gewährleisten.

Mit der Erteilung der Prokura hat

Florian Meyer die umfassendste

Möglichkeit erhalten, mit der

Mitarbeiter bei der Erledigung

von Handelsgeschäften betraut

werden können. Die Prokura ist

nach außen erkennbar und führt

zu einer Beschleunigung des Geschäftsverkehrs

und führt zudem

zu einer größeren Rechtssicherheit

für das Unternehmen und die Geschäftspartner.

Florian Meyer, Hauptabteilungsleiter

für den Bereich kaufmännische

Florian Meyer

Dienste hatte bisher Handlungsvollmacht und war bereits in der Vergangenheit

in alle wesentlichen Prozesse des Unternehmens eingebunden. Hinsichtlich

der Prozessabläufe und der vertraglichen Verflechtungen der Stadtwerke

hat Herr Meyer einen umfassenden Überblick.

Mit der Benennung von Florian Meyer zum Prokuristen neben Dipl.-Ing.

Hans-Helmut Carius als Prokurist wird der im liberalisierten Energiemarkt

gestiegenen Bedeutung der kaufmännischen und energiewirtschaftlichen

Tätigkeiten im Unternehmen Rechnung getragen.

Birgit Sievers wurde zum 1. Juli 2013 Handlungsvollmacht erteilt. Neben dem

Handlungsbevollmächtigten Wolfgang Bubolz, Abteilungsleiter für den Bereich

Netzdienstleistungen Strom, wird durch Birgit Sievers der komplette

kaufmännische Bereich des Unternehmens abgedeckt. Mit der Erteilung der

Handlungsvollmacht kann Frau Sievers alle Geschäfte und Rechtshandlungen,

die der laufende Betrieb gewöhnlich mit sich bringt, vornehmen. Birgit

Sievers ist bei den Stadtwerken für den Bereich Controlling und die Anlagenbuchhaltung

verantwortlich. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung

ist Birgit Sievers genau wie Florian Meyer in alle wesentlichen

Prozesse des Unternehmens eingebunden.

Geschäftsführer Stefan Vergo freut sich über das erweiterte Team der Zeichnungsberechtigten

bei den Stadtwerken Heide und gratuliert Frau Sievers

zur Handlungsvollmacht und Herrn Meyer zur Prokura.

Inhalt

Team der Zeichnungsberechtigten

erweitert ........................................ 2

Neuer Service spart

den Kunden bares Geld ...................................... 3

Ablesung von Strom-,

Erdgas- und Wasserzähler ............................... 4

Die Ableser kommen ............................................. 5

Stadtwerke beteiligen sich an der

landesweiten Aktion „stromabwärts“ 6

Strom- und

Erdgaspreise stabil .................................................. 7

Ein kleiner Ort

mit großen Plänen ................................................... 8

SEAP: Europa stellt den

Zahlungsverkehr um ............................................. 9

Unsere Beschäftigten sind

das Kapital des Unternehmens ................. 10

Theater, Musik und mehr .................................. 11

Heider Eisbahn ............................................................ 12

Tankstelle feiert

fünfjähriges Jubiläum .......................................... 13

Abschlagzahlungen ............................................... 15

In der Weihnachtsbäckerei ............................. 16

Entspannung in der Sauna

für Nachtschwärmer .............................................. 17

Gewinner der letzten Ausgabe ................... 18

SUDOKU-Gewinnspiel .......................................... 19

IMPRESSUM

Herausgeber: Stadtwerke Heide GmbH

Konzept und Redaktion: Angela Schmid

Telefon 0481 / 71849, Fax 0481 / 72026

ala-com@t-online.de

Gestaltung/Technik: Rüdiger Kock

Anzeigen: Katja Witte

Fotos: Angela Schmid, Telse Kock

Grafik Seite 8: SHeff-Z

Grafik Seite 12: Deutsche Bundesbank

Druck:

Heider Offset- und Verlagsdruckerei Pingel-Witte

Heide, Hamburger Straße 69

www.pingel-witte-druck.de,

witte@pingel-druck.de

Urheberrechtlich geschützt,

Vervielfältigung und Nachdruck nicht gestattet.


3

Energieberatung wird immer wichtiger:

Neuer Service spart Hausbesitzern bares Geld

Energiewende, Klimaschutz und die allgemeine Entwicklung

der Energiepreise machen eine qualitativ hochwertige Energieberatung

immer wichtiger. Dabei dürfen aber nicht nur

Maßnahmen im Vordergrund stehen, die hohe Investitionen

auslösen, sondern Energieberatung heißt insbesondere auch,

auf Einsparmöglichkeiten hinzuweisen, die ohne große Investitionen

möglich sind.

Mit Martin Duncker, Meister im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk,

haben die Stadtwerke einen hervorragenden

Fachmann, der die Kunden umfassend beraten kann.

Über seine berufliche Ausbildung hinaus hat Duncker sich

zum Gebäudeenergieberater (HwK) weitergebildet.

Damit können wir unseren Kunden eine umfassende Beratung

im Bereich der Gebäudetechnik rund um das Thema

Wärme und Energieeinsparmöglichkeiten anbieten.

Erfahrungsgemäß lassen sich schon mit kleinen Veränderungen

ohne zusätzliche Investitionen erhebliche Einsparungen

realisieren. Wie Martin Duncker berichtet, gibt es wie im Bereich

der Stromversorgung an dem Beispiel der Stand-By-

Schaltung, auch im Bereich der Wärmeversorgung ganz typische

und unnötige Energieverbraucher. Hierzu gehört zum

Beispiel eine nicht optimierte Einstellung der Heizungsanlage,

eine mangelhafte Einweisung in die Funktionalitäten der

Heizungsanlage und zu hohe Vorlauftemperaturen. Mit ganz

wenigen „Handgriffen“ bzw. Einstellungen kann man hier

bereits einsparen. Aber auch die Drosselung der Raumtemperatur

über Thermostatventile statt des Betriebs einer Außentemperatur

geregelten Heizungsanlage entdeckt Martin

Duncker häufig bei seinen Beratungen.

Wenn unsere Kunden als Hauseigentümer einen Energieausweis

für ihr Gebäude benötigen, erstellt Duncker diesen

gerne. Der zeitliche Aufwand hierfür ist jedoch etwas größer,

denn dafür ist es erforderlich, einige Gebäudedaten aufzunehmen.

Für die Erstellung des Energieausweises werden

unter anderem der Wandaufbau, die Ausführung der Fenster,

der Fußbodenaufbau, der Dachaufbau und die Heizungsanlage

genauer unter die Lupe genommen. Wenn keine Daten für

Wandaufbau, Wandstärke oder Fußbodenaufbau vorliegen,

wird der Energieberater dieses vor Ort so weit wie möglich

gemeinsam mit dem Hauseigentümer ermitteln.

Auf der Grundlage der gewonnenen Daten für das Haus erstellt

Martin Duncker dann einen Energieausweis für das Gebäude.

Damit hat der Eigentümer einen qualifizierten Nachweis

über den energetischen Zustand seines Gebäudes, die

Gültigkeit beträgt zehn Jahre.

Selbstverständlich berät Martin Duncker auch über mögliche

Baumaßnahmen, die das Gebäude energetisch verbessern.

Die Kosten für die Erstellung eines Energieausweises nach

Energiebedarf betragen je nach Aufwand zirka 350 Euro. Eine

Beratung vor Ort, ohne Erstellung eines Energieausweises

kostet 50 Euro bei einem Zeitaufwand von etwa einer Stunde.

Nutzen Sie die Möglichkeit einer hersteller- und anlagenunabhängigen

Energieberatung für die Wärmeversorgung ihres

Gebäudes und sprechen Sie uns an. Wir vereinbaren gerne einen

Termin mit Ihnen.

Stadtwerke Heide GmbH

Telefon 04 81/90 60

info@stadtwerke-heide.de

„Bei Dello ist Ihr Auto zu Hause.“

Vertrauen auch Sie bei allen Fragen rund ums Automobil den Leistungen des

Traditionsunternehmens Dello:

– Bei uns in Heide finden Sie die Marken Opel, Chevrolet und Citroën

– Unsere Gebrauchtwagenmarke AutoMega bietet eine Auswahl von über

3.000 Fahrzeugen

– ausgezeichneter Dello Service für alle Marken

– Großer Teile + Zubehör Bereich

Schauen Sie doch einfach einmal bei uns in Heide herein. Das Dello Team freut sich auf Ihren Besuch!

Ihr Marc Noverraz, Niederlassungsleiter

Martin Duncker auf der Suche nach Einsparpotential

Opel Ampera und Chevrolet Volt – die

ersten Fahrzeuge mit permanentem Elektroantrieb

Ernst Dello GmbH & Co. KG

DELLO Heide

Hamburger Str. 123 - 127

Tel. 0481 / 85 44-0

heide@dello.de

Opel Zafira – auch mit

äußerst sparsamen Erdgas-Motor

Kraftstoffverbrauch

der hier abgebildeten

Modelle in l/100 km,

kombiniert: 7,7–1,2;

CO ²

-Emission, kombiniert:

168–27 g/km

(gemäß 1999/94/EG).

Effizienzklassen D–A+.

HEI_Image_Stadtwerke_90x68_4c.indd 1 14.11.12 17:21


4

9. bis 30. Dezember 2013

Ablesung von Strom-, Erdgas- und Wasserzähler

In der Zeit vom 9. bis 30. Dezember 2013 werden von der Stadtwerke

Heide GmbH die Zählerstände des Strom-, Erdgas und/oder

Wasserverbrauches für das Abrechnungsjahr 2013 abgelesen.

Auch die Zähler, bei denen die Abrechnung über einen anderen

Lieferanten erfolgt.

Wir bitten daher unsere Kunden, die Zähler frei zugänglich zu

machen und die Nachbarn von der Ablesung zu informieren.

Wer nicht im Haus ist, sollte die vom Ableser hinterlassene Postkarte

mit den entsprechenden Zählerständen unverzüglich an

die Stadtwerke Heide GmbH zurücksenden. Kommen die Karten

zu spät oder gar nicht zurück, müssen wir die Zählerstände auf

der Basis des Vorjahresverbrauchs schätzen. Dadurch besteht das

Risiko, dass der neue Abschlagsbetrag zu hoch oder zu niedrig

festgesetzt wird und auch die Jahresverbrauchsabrechnung nicht

korrekt sein könnte.

Wann in der jeweiligen Straße abgelesen wird, entnehmen Sie

bitte der nächste Seite.

Abweichend davon erfolgen die Ablesungen der Häuser mit

Stromeinspeisung aus Photovoltaikanlagen am 27. und am 30.

Dezember 2013.

Für Fragen zur Ablesung oder bei sonstigen Problemen stehen

unsere Mitarbeiter im Kundencenter in der Süderstraße 30 zur

Verfügung.

Telefonnummer: 04 81 / 906-400

Zählerstandsmitteilung

Natürlich können die Zählerstände auch bequem

und schnell per Fax, per E-Mail oder über das Internet

mitgeteilt werden:

Fax: 04 81 / 906-420

E-Mail-Adresse: kundencenter@stadtwerke-heide.de

oder Internet: www.stadtwerke-heide.de

(dann unter Onlineservice:

Meldung Ihres Zählerstandes)

Bitte beachten Sie auch in

diesem Jahr folgende Hinweise:

Der/die Beauftragte kann sich eindeutig ausweisen.

Im Misstrauensfall können Sie uns gerne anrufen:

Telefon 04 81 / 906-400

Ganz wichtig:

Im Rahmen der Ablesung kommt es durch den/die

Beauftragte(n) zu keinerlei Geldforderungen.


Kdn.-Vst.-Nr.: /

Kundenname:

Straße u. Haus-Nr.:

Bitte

freimachen,

falls Marke

zur Hand.

PLZ und Ort:

Ablesedatum:

Energie Zähler-Nr. Zählerstand

Strom

kWh

Erdgas m 3

Wasser m 3

Bei Abwesenheit

hinterlassen Sie bitte

den Zählerstand in

schriftlicher Form

beim Nachbarn oder

senden diesen mittels

der Selbstablesekarte

ab dem 2. Dezember 2013

an:

Stadtwerke Heide GmbH

Postfach 1809

25738 Heide


5

9. bis 30. Dezember 2013

Die Ableser (Strom-, Erdgas-, Wasser) kommen:

9. Dezember 2013

Arnold-Ebel-Straße, Beselerstraße,

Eduard-Mörike-Damm, Erna-Weissenborn-Ring,

Ernst-Tamm-

Straße, Fehrsplatz, Fritz-Reuter-Straße,

Gorch-Fock-Straße,

Gustav-Frenssen-Straße, Hebbelstraße,

Hindenburgstraße, Hermann-Löns-Straße,

Jürgen-Harder-Straße,

Kaiser-Wilhelm-Platz,

Klaus-Harms-Straße, Kreuzstraße,

Sophie-Dethleffs-Straße, Struckweg,

Theodor-Fontane-Ring, Theodor-Storm-Straße,

Vereinsstraße,

Westermoorweg.

10. Dezember 2013

Agnes-Miegel-Straße, Bahnhofsgang, Bergstraße, Dietrich-Bonhoeffer-Straße,

Dohrnstraße, Eichendorffstraße,

Emil-Gosch-Straße, Emil-Nolde-Straße, Feldstraße,

Franz-Bockel-Straße, Friedensstraße, Goethestraße,

Grüner Weg, Gustav-Thomsen-Straße, Güterstraße,

Hafenstraße, Heimweg, Hermann-Claudius-Straße,

Himmelreichstraße, Hölle, Johann-Hinrich-Fehrs-Straße,

Kleiststraße, Lessingstraße, Liliencronstraße, Lobeskampweg,

Louisenstraße, Lüttenheid, Meldorfer

Straße 1-43 / 56-6, Mommsenstraße, Peter-Bur-Straße,

Postelweg, Riemannstraße, Rudolph-Dirks-Weg, Schillerstraße,

Speichergasse, Timm-Kröger-Straße, Tivolistraße,

Turnstraße, Uhlandstraße, Uwe-Jens-Lornsen-

Straße, Wulf-Isebrand-Platz.

11. Dezember 2013

Am Kirchhof, Am Kleinbahnhof, Am

Sportplatz, Bahnhofstraße, Bachmannstraße,

Blumenstraße, Brahmsstraße,

Bürgermeister-Vehrs-Straße,

Ernst-Mohr-Straße, Friedrichstraße, Friesenweg,

Heistedter Straße, Holstenweg,

Jahnstraße, Kirchspielsweg, Kleine Freiheit,

Klaus-Groth-Straße, Kleine Straße,

Lerchenstraße, Marienstraße, Meldorfer

Straße 45-219 / 62-192, Mühlenstraße,

Neue Anlage, Österweide, Rosenstraße,

Rudolf-Harbig-Weg, Süderstraße, Tannenstraße.

12. Dezember 2013

Adolf-Stein-Straße, Am Stadtpark, Anna-Prall-

Weg, Dr.-Lammers-Straße, Dr.-Pauly-Straße,

Friedrich-Elvers-Straße, Fritz-Tiedemann-Ring,

Griebelstraße, Hamburger Straße, Hans-Siercks-

Straße, Kleine Weide, Langendamm, Landvogt-Johannsen-Straße,

Landweg, Lise-Meitner-Straße,

Markt, Norderdamm, Prof.-Heinz-Haber-Str.,

Prof.-Hennings-Straße, Rehdamm, Reimer-von-Wiemerstedt-Straße,

Rektor-Marten-

Str., Rügendamm, Schanzenstraße, Schuhmacherort,

Stiftstraße, Süderdamm, Teichkoppel,

Teichstraße, Von-Heidenstam-Straße, Weddingstedter

Straße Waibelstraße, Ziegelhofweg, Zum

Autal.

13. Dezember 2013

Alte Weddingstedter Landstraße, Anklamer

Straße, Batzdamm, Berliner Straße,

Breslauer Straße, Bromberger Straße,

Danziger Straße, Eichenredder, Feldblick,

Feldstedter Straße, Flensburger

Straße, Freudenstädter Str., Grashof,

Graudenzer Straße, Heimkehrerstraße,

Hinterm Ziegelhof, Im Redder, Im Wiesengrund,

Königsberger Straße, Landweg,

Moorkamp, Moorlandweg, Neue

Heimat, Nordstrander Straße, Nowogarder

Straße, Posener Straße, Österstraße,

Sandfall, Schleswiger Straße, Sickendamm,

Tilsiter Straße.

16. Dezember 2013

Büsumer Straße, Dr.-Gillmeister-Weg,

Forstweg, Föhrer Straße, Gleiwitzer Straße,

Greifenhagener Weg, Große Westerstraße,

Halligweg, Harmoniestraße,

Helgoländer Straße, Helmsander Weg,

Hochfeld, Hochfelder Weg, Hoogeweg,

Kelters Drift, Kleine Westerstraße, Loher

Weg 1-17, Marschstraße, Mittelstraße,

Naugarder Weg, Norderstraße 75-109

/ 66-102, Notpool, Prenzlauer Weg,

Rungholtstraße, Sophienweg, Stettiner

Straße, Sylter Straße, Tertiusweg, Trischenweg,

Waldschlößchenstr. 1-95 / 6

-90, Westerweide

17. Dezember 2013

Alte Gärtnerei, Alte Schulstraße, Alfred-Dührssen-Straße,

Andreas-Stammer-Ring, August-Schölermann-Straße, Bgm.-

Blaas-Straße, Bgm.-Bruhn-Straße, Blauer Lappen, Dorothea-Erxleben-Weg,

Dr.-Cornils-Weg, Esmarchstraße, Fasanenweg,

Ferdinand-Jessen-Straße, Friedrichswerk, Gartenweg,

Hasenkamp, Heistereck, Heisterweg, Hermann-Börger-Straße,

Kattrepel, Kapellenberg, Kiewittstieg, Kluckstraße, Kneippweg,

Köstergang, Krähenwinkel, Lärchenplatz, Loher Weg 59

-183 / 60 -180, Marie-Curie-Weg, Moltkestraße, Nehren, Neuer

Heimweg, Norderstraße 11-73 / 2 - 58, Op de Weid, Persenweg,

Poststraße, Ringreiterweg, Röntgenstraße, Rudolf-Junge-Straße,

Rundweg, Schlehenweg, Schwalbengang, Semmelweisstraße,

Treller, Uhlenhorst, Virchowstraße, Von-Behring-Straße,

Wesselner Chaussee, Wesselner Weg, Wiesengrund.

18. Dezember 2013

Achtern Knick, Albert-Schweitzer-Straße,

Am Nussgang, Amrumer Straße, Apenrader

Straße, Blauortweg, Boßelweg, Bruno-Nielsen-Ring,

Dannholt, Diekkoppel, Dorfstraße,

Freudental, Grödeweg, Habelweg, Haderslebener

Straße, Hinrich-Schmidt-Straße,

Hohe Geest, Husarenweg, Husumer Straße,

Kirchenallee, Kolberger Straße, Langenessweg,

Lindenstraße, Norderoogweg, Olandweg,

Ostroher Weg, Pellwormer Straße,

Prof.-Bier-Straße, Robert-Koch-Straße, Sauerbruchstraße,

Scharhörnweg, Sonderburger

Straße, Schweriner Straße, Süderoogweg,

Südfallweg, Tondernstraße.

19. Dezember 2013

Am Galgenberg, Birkenweg

(Heide), Birkenweg

(Lohe-Rickelshof ), Drosselweg,

Fasanenstraße,

Finkenweg, Hans-Böckler

Straße, Heinrich-Claussen-Straße,

Hindenburgweg,

Kringelkrug, Loher

Weg 19-57 / 18-58, Petersstraße,

Reiherweg,

Rüsdorfer Straße, Spanngrund,

Taubenweg, Vogelweide,

Waldschlößchenstraße

107-207/ 92 -152.

Geringfügige zeitliche Verschiebungen sind leider nicht auszuschließen!!!

In den nachstehend aufgeführten Gemeinden wird wie folgt abgelesen:

09.12.-13.12.2013 Hohenheide, Hemmingstedt

09.12.-13.12.2013 Bennewohld, Heide-Süderholm

09.12.-11.12.2013 Weddingstedt

12.12.2013 Stelle-Wittenwurth

13.12.2013 Rehm-Flehde-Bargen

16.12.-20.12.2013 Arkebek, Hohenhain, Nordhastedt, Osterwohld

19.12.-20.12.2013 Lehe

16.12.2013 Krempel

17.12.-18.12.2013 Lunden

Abweichend davon erfolgen die Ablesungen der

Häuser mit Stromeinspeisung aus Photovoltaikanlagen

am 27. und am 30. Dezember 2013.

Sollten Sie zu dem geplanten Datum nicht im Haus

sein, wäre es sehr freundlich, wenn Sie uns Ihre Zählerstände

vorher mitteilen.

Vielen Dank

Ihre STADTWERKE HEIDE GmbH


6

Wenn Stromkosten immer mehr zur Belastung werden:

Stadtwerke beteiligen sich an der

landesweiten Aktion „stromabwärts!“

Mit der Energiewende steigen die

Strompreise kontinuierlich an. Eine Situation,

die Professor Dr. Hans-Jürgen

Block ein Dorn im Auge ist. Diese Folgen

sind aus seiner Sicht noch nicht in

der Politik angekommen. An den Entscheidungen

aus Berlin kann der Vorsitzende

des „Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrum

e.V.“ (SHeff-Z) in

Neumünster nicht drehen. Er will jedoch

die Menschen im Land zum Nachdenken

über ihren Stromverbrauch motivieren

und so zu einer Verhaltensänderung

beitragen. Dafür nutzt Block zusammen

mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

(VZSH) die landesweite

Aktion „stromabwärts!“, die Anfang des

kommenden Jahres startet und an der

sich mindestens 2000 Haushalte im

Land beteiligen sollen. Das Ziel ist, dass

jeder Teilnehmer innerhalb eines Jahres

zehn Prozent weniger Strom verbraucht

und damit gleichzeitig 200 Kilogramm

CO 2 einspart. „Damit kann jeder das Jahr

2014 zum persönlichen Stromsparjahr

machen“, so Block. Schirmherr der Aktion

ist der weltberühmte Klimaforscher

Professor Dr. Mojib Latif vom GEOMAR

Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung

Kiel.

Mit im Boot sind 15 kommunale Stadtwerke

– darunter auch der Energieversorger

der Dithmarscher Kreisstadt.

„Die herausragende Aufgabe Energiewende,

verbunden mit einem aktiven

Klimaschutz, kann nur dann bewältigt

Werben für das Stromsparen: Stefan Vergo, Margrit Hintz und Prof. Dr. Hans-Jürgen Block (von links)

Ihr Holzfachhandel für schönes Wohnen

Waldstraße 6 · 25746 Wesseln · Telefon (0481) 7807-0

Montag - Freitag 7:30 - 18:00 Uhr · Samstag 8:00 - 13:00 Uhr

• Innentüren

• Fußboden

• Gartenholz

• Konstruktionsholz

• Brettschichtholz

info@holz-schorisch.de

www.holz-schorisch.de

• Bedachung

• Platten

• Holzbearbeitung

• Plattenzuschnitt

werden, wenn zukünftig die Bereiche

Energieeinsparung und Effizienz-Steigerung

weiter an Bedeutung gewinnen“,

betont Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan

Vergo. Die Kunden zum Einsparen

von Strom zu bewegen, hört sich paradox

an. Macht für die Stadtwerke aber

Sinn. Immer mehr Menschen könnten

die Stromkosten nicht mehr bezahlen,

so Vergo. Rund eine Million Euro Außenstände

haben die Stadtwerke kontinuierlich.

Über 100.000 Euro würden

jährlich verloren gehen, macht Vergo

die Konsequenzen deutlich. „Das ist

eine beängstigende Entwicklung.“ Als

kommunaler Energieversorger sieht der

Geschäftsführer die Stadtwerke in der

Pflicht, Verantwortung für die Region zu

übernehmen.

Mit dem SHeff-Z und der VZSH als neutrale

Partner ist „stromabwärts!“ für Vergo

eine gelungene Aktion, an der die Stadtwerke

mit Begeisterung teilnehmen.

Zumal es dem Verbraucher kaum etwas

kostet. „Wir werden unsere Kunden bei

der Aktion ständig begleiten und kontinuierlich

informieren.“ Außerdem plant

der Geschäftsführer im kommenden

Jahr zusätzlich einige Aktionen im Bereich

Energie-Effizienz. Er ist überzeugt,

dass sich gerade vor dem Hintergrund

der Energiewende die Stadtwerke immer

stärker von einem Energieanbieter

zu einem Energieberater entwickeln

und die Kunden bei der Einführung neuer

Technologien unterstützen.

Und so funktioniert’s:

Die Teilnahme an der Aktion ist ganz

einfach. Auf der Internetseite www.stromabwaerts.de

erfolgt die Anmeldung.

Große Investitionen sind nicht notwendig.

Über einfache auf der Seite erläuterte

Maßnahmen, wie eine komplette

Umstellung auf LED-Leuchten und mit

abschaltbaren Steckerleisten Stand-by

lieber zu vermeiden, soll der Verbrauch

purzeln. Interessenten, die damit nicht

zurechtkommen, helfen die Stadtwerke.

Persönlicher Einsparstatus, Vergleichs-


7

werte und individuelle Verbrauchsprognosen

können in einem persönlichen

Logbuch das ganze Jahr über verfolgt

werden.

Extra Bonus:

Als Anreiz erhalten die ersten hundert

Teilnehmer den „Basis-Check“ der Verbraucherzentrale

– eine Energieberatung

im eigenen Haus. Und am Jahresende

werden drei Gewinner ermittelt,

die eine siebentägige Kreuzfahrt auf

dem Rhein, eine Rafting- Tour oder ein

Elektrofahrrad erhalten.

Was ist das SHeff-Z:

Das Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrum

in Neumünster an den

Spartipps

Licht und Lampen

Unser Tipp für helle Köpfe: Wenn bereits die fünf am häufigsten

brennenden Lampen durch LEDs oder Energiesparlampen ersetzt

werden, geht Ihnen beim Stromsparen ein Licht auf.

Holstenhallen ist eine Dauerausstellung

zu Haus- und Gebäudetechnik. Unter

dem Dach eines modernen Passivhauses

können sich Verbraucher mittwochs

bis sonnabends über innovative Gebäudetechnik

und sparsame Heizungen

herstellerunabhänigig und kostenlos

beraten lassen. Weitere Informationen:

www.sheff-z.de

Steckerleisten

Legen Sie in Sachen Stromverbrauch den

Schalter um: Mit ausschaltbaren Steckerleisten

vermeiden Sie Stand-By-Verluste!

Duschen

Setzen Sie zum Duschen wassersparende

Duschköpfe ein. Damit geht‘s

jeden Morgen sauber stromabwärts!

Kochwasser

Machen Sie beim Stromsparen Dampf und erhitzen Sie Kochwasser

mit dem Wasserkocher statt auf dem E-Herd: Bringt

z.B. Nudeln schneller auf den Teller und Sie stromabwärts!

Neugeräte

Am sichersten stromabwärts geht‘s mit dem jeweils energiebesten, das auch zu

Ihren Bedürfnissen passt. Empfehlenswerte Geräte listet z.B. www.ecotopten.de

auf. Oder lassen Sie sich persönlich beraten: Es lohnt sich!

Fernsehen

Um bei Ihrer Reise stromabwärts nicht in die Röhre zu schauen,

kaufen Sie den Fernseher lieber nur so groß wie nötig.

Das Energieeffizienzlabel der EU gibt weitere Orientierung.

Strom- und Erdgaspreise bleiben stabil

2013 Veränderung 2014

Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) 5,277 ct/kWh + 0,963 6,240 ct/kWh

§19 StromNEV-Umlage 0,329 ct/kWh - 0,237 0,092 ct/kWh

KWK-Umlage 0,126 ct/kWh + 0,052 0,178 ct/kWh

Offshore-Haftungsumlage 0,250 ct/kWh + 0,000 0,250 ct/kWh

NEU Umlage für abschaltbare Lasten 0,000 ct/kWh + 0,009 0,009 ct/kWh

Gesamt netto 5,982 ct/kWh + 0,787 6,769 ct/kWh

zzgl. 19% MwSt. 1,137 ct/kWh + 0,150 1,286 ct/kWh

Gesamt brutto 7,119 ct/kWh + 0,937 8,055 ct/kWh

Bei uns kein Thema, wir bleiben stabil.

Wäsche, Waschmaschine

Nur Waschen mit voller Maschine bringt auch

volle Kraft stromabwärts (die 1/2 Taste spart

da nicht wesentlich). Ein zweiter Tipp der sich

gewaschen hat: „Kalte“ Programme bis 40 °C

sind in der Regel ausreichend.

Wir freuen uns, unseren Kunden mitteilen zu können, dass die in der Summe gestiegenen gesetzlichen Umlagen und Abgaben

(siehe unten) fast vollständig durch einen besseren Stromeinkauf kompensiert werden konnten, sodass es für die Kunden in

der Grund- und Ersatzversorgung sowie im Bereich der Normsonderverträge zu keiner Veränderung der Strompreise kommt.

Außerdem können wir im Erdgasbereich den guten Energieeinkauf des laufenden Jahres fortsetzen, sodass unsere Kunden hier

mit den unverändert guten Konditionen ins neue Jahr starten können.

Die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heide GmbH wünschen allen Kunden und ihren Familien eine ruhige

und besinnliche Adventszeit, fröhliche Weihnachten und eine guten Rutsch in ein gesundes und glückliches neues Jahr.


8

Firmen und Familien zieht es nach Lohe Rickelshof

Ein kleiner Ort mit großen Plänen

von den Stadtwerken Heide versorgt

In Lohe-Rickelshof scheint die Welt

noch in Ordnung zu sein. Kita und

Schule platzen aus allen Nähten, in

zahlreichen Vereinen und Verbänden

engagieren sich die Einwohner und das

geplante Gewerbegebiet ist bei Unter-

Natur mitten im Ort - Nistkästen für Insekten

und Fledermäuse

nehmen heiß begehrt. Auch Harald Matelski

fühlt sich seit vielen Jahrzehnten

in der kleinen Gemeinde pudelwohl.

Lange Zeit engagierte er sich in der Feuerwehr,

hatte 30 Jahre den Vorsitz im

Sportverein und im kommenden Jahr

feiert er 40jähriges Jubiläum als Sozialdemokrat

in der Gemeindevertretung.

Sport und ehrenamtliches Engagement

bestimmen das ganze Leben des 70jährigen,

der dieses Jahr noch Punktspiele

im Tennis absolvierte. „Der Einsatz für

andere Menschen liegt mir am Herzen“,

erzählt Matelski. Zwar ist er schon lange

im Ruhestand. Zur Ruhe kommt er aber

kaum. Denn seit der Kommunalwahl

steht er an der Spitze der Gemeindevertretung

und hat als Bürgermeister

eine neue Aufgabe und noch mehr Verantwortung

übernommen. Unbekannt

ist ihm der Job nicht. Schließlich war er

bereits zehn Jahre der Stellvertreter des

Gemeindeoberhauptes.

Die ehrenamtliche Aufgabe macht

Matelski sichtlich Spaß. Denn in der

2.068-Einwohner-Gemeinde ist einiges

los. Die letzten Probleme für die Ausweisung

des Gewerbeparks und den

hart umkämpften Kreisel sind beseitigt.

Im kommenden Jahr beginnen endlich

die Ausschreibungen. Rund 3,3 Millionen

Euro werden insgesamt in das Projekt

investiert – rund 900.000 Euro übernimmt

die Gemeinde. Der Rest wird

vom Land und der Europäischen Union

gefördert. Für Lohe-Rickelshof eine

gewaltige Summe. Der Bürgermeister

ist aber davon überzeugt, dass es sich

lohnt. „Das Interesse an Unternehmen,

die sich in dem 8,5 Hektar großen Gebiet

ansiedeln wollen, ist groß.“ Die

Nähe zur Autobahn und reichlich Platz

zum Ausbreiten sind schlagkräftige Argumente.

Und wenn alles gut geht, sollen

300 neue Arbeitsplätze in den kommenden

Jahren entstehen.

Die Nachfrage nach Baugebieten ist

ungebrochen. 80 Bauplätze wurden in

den vergangenen Jahren ausgewiesen.

Gerade ist wieder ein neues Areal

geschaffen worden, auf dem bereits

kräftig gebaut wird. Vor allem Familien

nutzen dies und ziehen nach Lohe-Rickelshof.

Die Folge: Die Plätze in der

Schule und der Kita reichen längst nicht

mehr aus. Über 800.000 Euro hat die Gemeinde

vor zwei Jahren in den Neubau

des Kindergartens investiert. Doch die

50 Plätze sind ausgebucht. Die Nachfrage

ist viel größer. „Im kommenden Jahr

wird es schwierig, alle Kinder unterzubringen“,

befürchtet der Bürgermeister.

Eine Erweiterung kann sich die Gemeinde

aber nicht mehr leisten. „Wir wissen

auch nicht, wie sich die Zahl der Kinder

in den nächsten Jahren entwickelt“, erklärt

Matelski. In der Grundschule, die

mit Hemmingstedt kooperiert, sieht es

nicht anders aus. Viele Kinder kommen

inzwischen auch aus Nachbargemeinden.

„Wir denken über einen Anbau

nach, wenn die Zahl der Schüler weiter

steigt.“

Besonders stolz ist Matelski auf das aktive

Vereinsleben. „Gerade junge Famili-

Die Spezialisten für

DRUCKSACHEN

aller Art

Heider Offsetdruckerei PINGEL-WITTE

25746 Heide . Hamburger Str. 69

Tel (04 81) 850 700

email: info@pingel-druck.de

www.pingel-witte-druck.de

Bürgermeister Harald Matelski ist stolz auf

die vielen Vereine


9

Die neue Kita ist längst ausgebucht

en finden darüber schnellen Anschluss

an das Gemeindeleben.“ Neben den

sportlichen Aktivitäten wie Fußball,

Tennis und Badminton gibt es einen

Theaterverein und einen Siedlerbund.

Alle arbeiten eng zusammen. „Einmal im

Jahr treffen wir uns, um die Termine abzustimmen“,

macht der Bürgermeister

das harmonische Miteinander deutlich.

Er ist froh, dass sich auch viele junge

Menschen mit einbringen und langsam

einen Generationenwechsel einläuten.

Der Ort bietet mit seinem Schulwald,

den Mooren und Teichen sowie ausgedehnten

Feldern und Wiesen vielfältige

Erholungsmöglichkeiten. Eine Heimat

für Insekten und Fledermäuse wurde

gerade geschaffen. Mitten im Ort. „Ich

wünsche mir für die Zukunft, dass sich

die Gemeinde weiter verjüngt und dass

der Dorfcharakter und der Zusammenhalt

der Bürger erhalten bleiben.“ Sorgen

macht sich der engagierte Bürgermeister

nicht. „Ich schaue beruhigt in

die Zukunft.“

Nachgefragt

Bereits im Jahre 1319 wird Lohe das

erste Mal urkundlich erwähnt. 1559

soll hier sogar die letzte Fehde der

Dithmarscher gegen die Holsteiner

und Dänen stattgefunden haben.

Doch Auseinandersetzungen spielen

spielt längst

keine Rolle mehr. 1965 schlossen

sich Lohe und Rickelshof zu einem

Ort zusammen. Der Name Lohe geht

darauf zurück, dass es an diesem Ort

früher einmal ein Gehölz mit jungem

Eichenbestand gegeben hat.

Heute umfasst das Gemeindegebiet

539 Hektar. Zirka 30 Betriebe sind

in dem Ort ansässig – eines ist die

Maschinenfabrik Köster, die bereits

1861 von Schmiedemeister Joachim

Martin Voss als „Maschinenfabrik und

Eisengießerei J. M. Voss“ gegründet

wurde.

SEPA: Europa stellt den Zahlungsverkehr um

Die IBAN (International Bank Account Number, internationale Bankkontonummer) ist wie

folgt aufgebaut: Da Kontonummer und Bankleitzahl in der Regel bereits bekannt sind, sind

nur vier Stellen neu – der Ländercode „DE“ für Deutschland und die individuelle zweistellige

Prüfziffer, die vor Zahlendrehern schützt.

Der Countdown läuft: Am 1. Februar

2014 startet das neue Zahlungssystem

SEPA in Europa. Die alten, nationalen

Zahlungssysteme haben damit ausgedient.

Statt der bislang in Deutschland

üblichen Kontonummer brauchen Firmen

und Vereine im kommenden Jahr

für alle Überweisungen und Lastschriften

die 22-stellige internationale Kontonummer

Iban. Und anstelle der Bankleitzahl

wird die BIC angegeben. Dies

gilt einheitlich in allen 28 EU-Ländern

sowie der Schweiz, Liechtenstein, Monaco,

Norwegen und Island. Nach der

Einführung des Euro ist dies das größte

Zahlungsverkehrs-Projekt in Europa.

Die Stadtwerke Heide GmbH haben

bereits zum 1.10.2013 die erteilten Einzugsermächtigungen

für Zahlungen

per Lastschrift automatisch auf das

europaweit einheitliche SEPA-Basislastschriftverfahren

umgestellt.

Längst nicht alle Unternehmen sind so

weit wie die Stadtwerke Heide. Nach

Angaben der Bundesbank lag der Anteil

der SEPA-Überweisungen in Deutschland

im dritten Quartal bei nur knapp

14 Prozent. Von knapp 25 Millionen

Überweisungen an jedem Arbeitstag

müssten noch über 23 Millionen umgestellt

werden. Noch düsterer sieht

es bei Lastschriften aus. Dort erfolgten

gerade einmal 0,68 Prozent im neuen

Zahlungssystem. Einen „Plan B“ gibt es

nicht. Die Bundesbank warnt daher davor,

dass Unternehmen Liquiditätsengpässe

drohen und Kosten durch falsch

abgewickelte Zahlungen entstehen,

wenn die Umstellung nicht rechtzeitig

erfolgt. Vor allem die Vorbereitung kleinerer

und mittlerer Firmen bereitet der

Notenbank Sorgen.

Haben Sie noch Fragen? Dann können

Sie sich an die Mitarbeiter im Kundenzentrum

in der Süderstraße in Heide

wenden. Telefon: 0481 – 906-400, E-Mail:

kundencenter@stadtwerke-heide.de

Alle Informationen zur Umstellung im

Internet: www.sepadeutschland.de


10

Geschäftsführer Stefan Vergo: „Unsere

Beschäftigten sind das Kapital des Unternehmens“

Mitarbeiter, die zehn Jahre oder länger

bei der Stadtwerke Heide GmbH arbeiten,

sind keine Seltenheit. Daniela Jankofski,

Dieter Dluzewski und Rolf Härtel

sind bereits seit 20 Jahren dem Unternehmen

treu und Inge Oldhaver ist seit

30 Jahren für den Energieanbieter tätig.

In einer Jubiläumsveranstaltung wurden

insgesamt sieben Mitarbeiter für

ihre langjährige Firmenzugehörigkeit

von Geschäftsführer Stefan Vergo und

dem Aufsichtsratsvorsitzenden Heinz

Schmidt geehrt. „Unsere Beschäftigten

sind das Kapital des Unternehmens“,

betont Vergo.

Fluktuation gibt es bei den Stadtwerken

selten. Wer einmal bei dem Anbieter für

Strom, Wasser und Gas arbeitet, bleibt

dem Unternehmen meistens treu. „Ich

bin stolz, dass so viele Mitarbeiter eng

mit dem Unternehmen verbunden

sind“, so Vergo. Für ihn steht fest, dass

Ehrung für langjährige Mitarbeiter: von links – Henri Fischer, Werkstatt (10 J.)., Volker Stein, E-Werkstatt (10

J.), Ralf Harder, Klärwerk (10 J.), Daniela Jankofski, Kundencenter (20 J.), Jan Nagel (Betriebsratsvorsitzender),

Rolf Härtel, Fachbereichsleiter Kundenservice (20 J.), Inge Oldhaver, Buchhaltung (30 J.) Herr Geschäftsführer

Stefan Vergo und Aufsichtsratsvorsitzender Heinz Schmidt. Nicht auf dem Foto ist Dieter Dluzewski, Ableser

im A.PF.EL. Außendienst - Anz. (20 J.) 9-12 07.09.2012 10:26 Uhr Seite 1

Christian Kathmann

beim E-Center · Hamburger Str. 145

25746 Heide · e 04 81/ 8 17 31

ein gutes Arbeitsklima und die Zufriedenheit

der Beschäftigten zum wirtschaftlichen

Erfolg der Stadtwerke beitragen.

Neben einer abwechslungsreichen und

anspruchsvollen Tätigkeit versucht Vergo,

die Beschäftigten durch zahlreiche

Weiterbildungsangebote und mit einer

Vereinbarkeit von Beruf und Familie die

Mitarbeiter an die Stadtwerke zu binden.

Mit flexiblen Arbeitszeitmodellen

und der Möglichkeit, ein

Home Office zu nutzen,

erhalten vor allem Frauen

mit Kindern die Chance,

Familie und Beruf unter

einen Hut zu bringen.

Denn von den 84 Beschäftigten

der Stadtwerke

sind 39 Frauen. „Damit

können wir das Knowhow

der Mitarbeiterinnen

im Unternehmen halten“,

so Vergo. Die langjährigen

Erfahrungen seien kaum

zu ersetzen.

Dennoch wird immer guter

Nachwuchs gesucht.

Engagierte und fachlich

qualifizierte Auszubildende

werden bei den

Schonender geht’s wirklich nicht, die sanfteste Autowäsche!

www.auto-pflege-erlebnis.de

info@auto-pflege-erlebnis.de

Stadtwerken übernommen.

Vergo: „Wir decken

darüber unseren Bedarf

an Fach- und Führungskräften.“

Sanfte Textilstreifenpflege

Heißwachsschutz

Unterbodenreinigung

Unterbodenschutz

Motorreinigung

Felgen- und Cockpitpflege

Innenraumreinigung

Polsterreinigung (shamponieren)

Lederpflege

Lackaufbereitung (polieren)

. . . und für Selbstwäscher! Beachten Sie bitte unsere drei SB-Waschboxen mit Warmwasser!


Was ist los in Heide

11

Theater, Musik und mehr

25.11. – 30. 12. 2013

ab 11.00 Uhr: Heider Weihnachtsmarkt

Mittwoch, 13. 11. 2013

19.30 Uhr: „Das Plattpaket“ mit Gerd Spiekermann,

L-L Linek, J. Wiegandt (Stadttheater)

Donnerstag, 21. 11. 2013

20.00 Uhr: „Arsen und Spitzenhäubchen“

mit dem Landestheater (Stadttheater)

Sonntag, 24. 11. 2013

17.00 Uhr: Duo Feldmann-Kusnezow (Violine, Klavier)

mit Werken von Beethoven, Debussy, Richard Strauss,

Mozart, Respighi und Schubert (Museumsinsel)

Mittwoch, 4. 12. 2013

9.00 Uhr und 11.00 Uhr: Helmut Meier „Marlene sucht

den Weihnachtsmann“, für Kinder ab 4 Jahre (Stadttheater)

Freitag, 6. 12. 2013

20.00 Uhr: Weihnachten mit La Le Lu (Stadttheater)

Sonntag, 15. 12. 2013

17.00 Uhr: Compagnia Vocale

„Die lieben alten Weihnachtslieder“ (Museumsinsel)

Donnerstag, 19. 12. 2013

10.00 Uhr: „Das verschwundene Weihnachtsmannbuch“

von Sven Stäcker, für Kinder ab 3 Jahre (Museumsinsel)

Donnerstag, 2. 1. 2014

20.00 Uhr: Neujahrskonzert mit dem Sinfonie-Orchester

des Landestheaters (Stadttheater)

Sonntag, 19. 1. 2014

17.00 Uhr: Neujahrskonzert der Stadt Heide, (Stadttheater)

Das Sinfonieorchester des Landestheater

lädt zum Nerujahrskonzert ein

Donnerstag, 23. 1. 2014

20.00 Uhr: „Der Untergang der Titanic“,

eine Komödie in 33 Gesängen von Hans Magnus

Enzensberger, gespielt vom Landestheater (Stadttheater)

Sonnabend, 25. 1. 2014

20.00 Uhr: Marlene Jaschke mit neuem Programm

(Stadttheater)

Donnerstag, 30. 1. 2014

20.00 Uhr: Chorkonzert im Meldorfer Dom

Sonnabend, 8. 2. 2014

15.00 Uhr: Nordereggen Hohnbeer – Festumzug (Innenstadt)

Sonntag, 9. 2. 2014

17.00 Uhr: Rin Trio, „Eine musikalische Reise durch das

Jahrhundert“, Werke von Francis Poulenc, Paul Hindemith,

William Allbright, Ravel, Barry Cockcroft und Astor Piazolla

(Museumsinsel)

Donnerstag, 13. 2. 2014

20.00 Uhr: Geschichten aus dem Wiener Wald (Stadttheater)

Sonnabend, 15. 2. 2014

15.00 Uhr: Südereggen Hohnbeer Festumzug (Innenstadt)

Sonnabend, 22. 2. 2014

15.00 Uhr: Östereggen Hohnbeer Festumzug (Innenstadt)

Sonnabend, 22. 2. 2014

20.00 Uhr: Ingo Appelt „Göttinnen“, (Stadttheater)

Donnerstag, 6. 3. 2014

20.00 Uhr: „Tschick“, Schauspiel nach dem Roman

von Wolfgang Herrndorf (Stadttheater)

Freitag, 14. 3. 2014

19.00 Uhr: „Neue Bahnen“, Brahms Klarinetten –Trio,

(Museumsinsel)


12

Stadtwerke unterstützen Eisbahn

Hübsch dekorierte Buden, der Duft

nach Lebkuchen und Glühwein – der

Weihnachtsmarkt läutet die festliche

Zeit ein. Fester Bestandteil und Publikumsmagnet

ist seit einigen Jahren die

Eislaufbahn. Ein Highlight, das auch die

Stadtwerke Heide unterstützen. Für dieses

und für das kommende Jahr wird die

Eisfläche mit einem Logo der Stadtwerke

verziert. „Als regionaler Energieversorger

wollen wir damit unseren Beitrag

leisten, dass die Eisbahn für Spaß und

Freude bei Kindern und Erwachsenen

sorgt“, so Geschäftsführer Stefan Vergo.

„Wir sind uns als regional verwurzeltes

Unternehmen unserer Verantwortung

für die Region bewusst und engagieren

uns gerne für die Menschen vor Ort.“

Alle Jahre wieder bemüht sich die Stadt

Heide, etwas Besonderes auf die Beine

zu stellen. 35 Stände säumen vier Wochen

lang die Innenstadt. Eine Kombination

mit einer 600 Quadratmeter

Eisbahn ist an der gesamten Westküste

einmalig. Am Südermarkt ist ein „Märchenwald“

für Kinder geplant und vormittags

dürfen Kita-Kinder kostenlos

Karussell fahren. Bis zum 30. Dezember

können die Besucher ihre Pirouetten

auf der Eisfläche drehen oder über den

Weihnachtsmarkt bummeln. Normalerweise

werden die Buden einen Tag vor

Heiligabend abgebaut. Das zerstört jedoch

das Flair. Und so

haben sich Beschicker

und Stadt kurzerhand

auf dieses ungewöhnliche

Modell geeinigt.

Öffnungszeiten:

Montags bis mittwochs,

freitags und

sonnabends von 10.30

Uhr bis 19.30 Uhr.

Donnerstags von 10.30

bis 22 Uhr, freitags von

10.30 Uhr bis 21 Uhr

sonntags von 13 Uhr

bis 19.30 Uhr.

Heilig Abend ist von

10.30 Uhr bis 14.00 Uhr

geöffnet, am 1. und 2.

Weihnachtstag bleiben

die Buden geschlossen.

Service

Service

Kurz notiert!

Windenergie auf dem Meer sorgt

für sichere Energieversorgung

Offshore-Windenergie kann im künftigen

Energiesystem ein Garant für Versorgungssicherheit,

Systemqualität und günstige Gesamtkosten

sein. Das ist das zentrale Ergebnis

einer neuen Studie des Fraunhofer-Instituts

für Windenergie und Energiesystemtechnik

(IWES).

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der

Hauptgrund für die energiewirtschaftlichen

Vorteile die sehr guten Kraftwerkseigenschaften

der Offshore-Windenergie sind. Demnach

könnten Windenergieanlagen auf dem Meer

Betriebsstunden erreichen, die mit konventionellen

Kraftwerken vergleichbar seien.

Zudem ließen sich die Stromerträge gut vorhersagen.

Die Anlagen könnten dadurch Regelleistung

deutlich besser bereitstellen als

andere fluktuierende erneuerbare Energien

und einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung

des Stromsystems leisten, so die Studie.


13

Erdgas ist umweltfreundlich und günstig:

Tankstelle feiert fünfjähriges Jubiläum

Die Stadtwerke Heide bieten eine Alternative

zu den ständig steigenden Benzin-

und Dieselpreisen: Erdgas. Nicht nur

den eigenen Fuhrpark hat der Energieanbieter

auf den alternativen Antrieb

umgestellt. Bereits 2005 wurde eine

Erdgasbetankungsanlage gebaut, vor

fünf Jahren dann die komplette Tankstelle

mit Ottokraftstoffen, Diesel, Shop

und Waschanlage übernommen - die

bisher einzige in der Kreisstadt. Und

dies wurde jetzt mit einem großen Fest

für die Kunden gefeiert. Leiterin Christina

Dwortzak organisierte eine Tombola

für die Kunden, Kuchen wurde von den

Mitarbeiterinnen der Tankstelle und

den Stadtwerken gebacken und für einen

guten Zweck verkauft. „Der Erlös

von über 2000 Euro wurde in einem

feierlichen Rahmen den Mitgliedern

des Kinderschutzbundes, Ortsverband

Heide, übergeben“, erzählt Christina

Dwortzak.

Ein mit Erdgas betriebenes Auto ist vor

allem eins: sparsam und umweltschonend.

Erdgas-Autos fahren mit komprimiertem

Erdgas statt mit Benzin

und verbrennen über einen normalen

Verbrennungsmotor ein Gemisch aus

Erdgas und Luft. Bei aktuell 0,98 Euro/

kg CNG (Compressed Natural Gas) liegt

die Ersparnis auf der Hand. Berücksichtigt

man den höheren Energiegehalt

des alternativen Kraftstoffes, entspricht

der Preis etwa 0,70 Euro pro Liter verglichen

mit Benzin. Die Umstellung von

Öl auf Gas im Auto hat somit nicht nur

ökologische Vorteile, es zahlt sich auch

aus. Bei den Stadtwerken haben sich dadurch

die Kraftstoffkosten um die Hälfte

reduziert. „Trotzdem steigen noch viel

zu wenige Autofahrer um“, bedauert

Meyer. Dabei reicht die Modellpalette

der Serienfahrzeuge von Kleinwagen

über familienfreundliche Kombis, Mini-Vans

und verschiedene Nutzfahrzeuge,

bis hin zum repräsentativen Premiummodell.

Einige Erdgasfahrzeuge kosten heute

schon nicht mehr als ein Dieselfahrzeug

und werden so günstig besteuert

wie ein Benziner. Die Reichweiten im

CNG-Betrieb betragen 320 - 600 Kilometer,

zusätzlich verfügen die Fahrzeuge

noch über Benzintanks als Reserve.

Außerdem ist komprimiertes Erdgas

für Autos bundesweit, aber auch in Österreich,

der Schweiz und in vielen anderen

inner- und außereuropäischen

Ländern an Tankstellen erhältlich. Allein

in Deutschland sichern mehr als 900

Erdgastankstellen eine meist flächendeckende

Versorgung. „Erdgasfahrzeuge

sind prädestiniert, Mobilität dauerhaft

zu erschwinglichen Preisen und noch

dazu mit einer beispielhaften Ökobilanz

sicherzustellen“, betont Meyer. Denn:

„Erdgasfahrzeuge haben sehr niedrige

Betriebskosten und gehören zu den

umweltfreundlichsten Fortbewegungsmitteln.“

Erdgas und Autogas

Mit Erdgas (CNG) und Autogas (LPG)

gibt es in Deutschland zwei echte Alternativen

zu Benzin und Diesel. Doch die


14

Erdgasautos – günstig und umweltfreundlich

beiden Begriffe führen auch oft zur Verwirrung.

Hier eine kurze Erklärung:

Unterschied

Erdgas ist ein Naturprodukt, Autogas

besteht aus Propan und Butan, die als

Nebenprodukte vor allem bei der Erdöl-Förderung

anfallen

Kosten

Erdgas ist günstiger als Autogas, auch

wenn es auf den ersten Blick an der

Tankstelle nicht so aussieht: Denn Erdgas

wird in Kilogramm gemessen, Autogas

in Litern und der Preis für ein

Kilogramm Erdgas liegt etwa 30 Cent

höher als der für einen Liter Autogas.

Allerdings: Der Brennwert von CNG ist

etwa doppelt so hoch wie der von LPG.

Ein Kilogramm Erdgas bringt sie also

doppelt so weit.

Technik

In der Anschaffung ist ein Erdgasfahrzeug

zwar etwas teurer als Autogas. Bei

Autogas ist allerdings die Nachrüstung

der Regelfall. Dabei wird ein normaler

Benzinmotor für die Nutzung von LPG

umgerüstet. In punkto Reichweite sind

die Antriebe etwa gleichwertig. Ein bivalenter

Antrieb, bei dem zusätzlich

der Benzin-Betrieb zur Verfügung steht,

erweitert die Kapazität jedoch wesentlich.

Hohe Sicherheits-Standards weisen

beide Antriebe aus. Selbst im Falle eines

Unfalls sind die Tanks beider Antriebsarten

gut gegen unkontrollierten Gasaustritt

geschützt.

Umwelt

Grundsätzlich gilt Erdgas als der umweltschonendste

fossile Energieträger,

auch als Kraftstoff: Besonders bei der

Tankstellenleiterin Christina Dwortzak freut sich über eine gelungene

Feier


15

Emission von Treibhausgasen schneidet

CNG besser ab als alle anderen fossilen

Kraftstoffe. Aber auch bei anderen Luftschadstoffen

ergibt sich eine bessere

Bilanz.

Ein weiterer Vorteil: Erdgas kann komplett

oder anteilig durch Biomethan ersetzt

werden, das aus nachwachsenden

Rohstoffen hergestellt wird. Das verbessert

zusätzlich die Emissionsbilanz.

Ihr Ansprechpartner

für Fragen rund um Erdgasautos:

Florian Meyer

Telefon 0481 / 906-172

florian.meyer@stadtwerke-heide.de

Die Helfer für das Jubiläum waren (von links) Carmen Sickmann, Henning Sideo, Doris Weigelt, Sandra Reinke, Martin Dwortzak, Doris Carius,

Elke Vergo, Ute Schulz (Kinderschutzbund), Adda Ladendorf, Anja Karsten (Kinderschutzbund), verdeckt Anja Janssen, Jan von der Heyde,

Christina Dwortzak, Viola Gaebel, Andreas Marin, Karen Bubolz, Thorsten Gaebel, Telse Kock

Abschlagzahlungen

Liebe Leser,

die Jahresabrechnungen für das Kalenderjahr 2013

werden wieder erst im kommenden Jahr erstellt

und voraussichtlich ab dem 20. Januar 2014 zugestellt.

Wenn wir Ihre monatliche Abschlagszahlung immer

zum 15. des laufenden Monats abgebucht

haben, dann wird die erste Abbuchung für den

Monat Januar erst nach Zustellung der Rechnung

erfolgen.

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Mitarbeiter im Kundencenter in der Süderstraße

30 in Heide (gleich links neben der Deutschen

Post AG) stehen Ihnen für weitere Auskünfte

zur Verfügung.

Telefon: 0481 / 906-400,

Mail: kundencenter@stadtwerke-heide.de

Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 9- 17 Uhr.


16

In der Weihnachtsbäckerei ...

Rezept

von Telse Kock

Schokohäufchen

2 gehäufte Eßl. Butter mit

3 Eßl. Milch zum Kochen bringen

2 Tassen Zucker, in denen

2 P. Vanillezucker und

2 Eßl. Kakao verrührt wurden, hinzugeben,

dann

3 Eßl. Rum und

3 Tassen Haferflocken dazugeben,

alles verrühren, aufkochen lassen, vom Herd

nehmen und mit Teelöffel kleine Häufchen

setzen, am besten auf einen Porzellanteller.

Über Nacht stehen lassen,

mit Puderzucker bestäuben.

Rezept

von Elke Vergo

Weiße Schmalznüsse

250 g Schweineschmalz in der Mikrowelle

flüssig werden lassen.

250 g Zucker und

3 P. Vanillezucker dazugeben und verrühren.

500 g Mehl und

10 g Hirschhornsalz in die Masse geben

und mit den Händen verkneten

und Rollen formen.

Diese auf Alufolie legen und im Kühlschrank

hart werden lassen.

Von den kalten und hart gewordenen

Schmalznussrollen Stücke abbrechen

und auf ein Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen 160 Grad

ca. 12 Minuten backen.

Die Schmalznüsse müssen

auf dem Backblech abkühlen,

da sie sonst auseinander fallen.

Braune Schmalznüsse

Rezept wie die weißen Schmalznüsse,

nur statt 500 g Mehl :

460 g Mehl und 50 g Kakao

HEIZUNG ·SANITÄR

HEIZUNG SOLAR ··KLIMA

SANITÄR

SOLAR

Schulstraße 20·25779

· KLIMA

Hennstedt

Inhaber Werner Riecke · Michael Theobald

(0 48 36) 541·Fax 432·www.riecke-shk.de

Schulstraße 20 · 25779 Hennstedt

(0 48 36) 5 41 · Fax 4 32 · www.riecke-shk.de


17

Heiße Nacht in der Wasserwelt:

Entspannung in der Sauna für Nachtschwärmer

Im Winter bleibt das Außenbecken geöffnet

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Freitag, 20. Dezember,

findet in der Dithmarscher Wasserwelt die beliebte Sauna- und Thermalsole-Nacht

statt. Start ist um 21 Uhr. Bis 1 Uhr können Frauen und

Männer nicht nur schwitzen, sondern auch das Rahmenprogramm

genießen. Neben einem Weihnachtsgedeck mit Bratapfel und Christstollen

wird auch Punsch angeboten – natürlich alkoholfrei.

Die Mitarbeiter der Wasserwelt verwöhnen die Gäste in der Kelosauna

mit Aufgüssen und sorgen mit einem Lagerfeuer für ein stimmungsvolles

Ambiente. Und zur Abwechslung kann auch das Solebecken

und das Außenbecken genutzt werden – mit oder ohne

Badeanzug. „Wir wollen unseren Gästen einen netten vorweihnachtlichen

Abend bieten“, betont Betriebsleiter Jochen Stegemann.

In der Kelo-Sauna wird meistens viel geklönt, beim Aufguss ein Lied

angestimmt oder als Dankeschön für die Wasserwelt-Mitarbeiter mit

Händen und Füßen getrommelt. „Das macht riesigen Spaß und die

Mitarbeiter freuen sich darüber riesig“, so die Erfahrung von Stegemann.

Ruhe suchenden Gästen wird dafür mit der klassischen finnischen

Sauna, der Bio-Licht- oder der Eukalyptus-Sauna eine Alternative

zum Entspannen geboten.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist Sauna gesund. Wenn es draußen

stürmt und die Temperaturen immer weiter sinken, kann die Sauna

zu einer kleinen Oase der Erholung werden. Hier ist es nicht nur kuschelig

warm und damit der richtige Ort, um die Seele baumeln zu

lassen. Die Kombination aus Schwitzen und Abkühlen ist hervorragend

für das Immunsystem. Sauna-Liebhaber Stegemann weiß dies

aus Erfahrung. „Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann

ich das letzte Mal eine Erkältung hatte.“ Auch medizinische Studien

belegen schon lange die gesundheitsfördernde Wirkung der Sauna

auf Körper und Geist. Die Gütegemeinschaft Saunabau und Dampfbad

e.V. rät sogar chronisch gestressten Menschen zu regelmäßigen

Saunagängen, da dies nicht nur für Entspannung sorgt, sondern

auch die Verarbeitung von Stressreizen verbessert.

Um den Kunden etwas zu bieten, lassen sich die Mitarbeiter der Wasserwelt

immer wieder etwas Neues einfallen – wie Aqua Jogging

und Aqua Cycling. Das Aqua-Cycling wird zum Ausprobieren auch

während der Sauna- und Thermalsole-Nacht angeboten. Das Radeln

im Wasser hört sich eigenartig an. Macht aber riesigen Spaß. „Aqua

Cycling ist eine sanfte Fitness-Methode, die Sport und Spaß verbindet

und für sportliche Neueinsteiger oder langjährig Inaktive besonders

geeignet ist“, erklärt Stegemann. Es verbindet die Prinzipien des

klassischen Indoor-Cycling mit der Wirkung des massierenden Wassers,

wodurch Schenkel und Gesäß geformt, Bein-, Arm-, Bauch-und

Rückenmuskulatur gestrafft werden und bei der Bekämpfung von

Cellulitis hilft. „Wir versuchen, mit vielen Aktionen die Wasserwelt für

die Gäste attraktiv zu machen“, betont der Betriebsleiter.

Seit Anfang des Jahres gibt es einige Veränderungen. Am Montag

ist die Dithmarscher Wasserwelt komplett geschlossen, am Mittwoch

öffnen die Bäder erst um 15 Uhr und die Sauna um 10 Uhr. An den

verbleibenden Wochentagen wurden die Öffnungszeiten von 6 auf

ab 6.30 Uhr verschoben und am Sonntag schließt das Bad bereits

um 19 Uhr. Und die Nutzungsmöglichkeit der gesamten Saunalandschaft

ist am Dienstag ausschließlich den Damen gestattet. Auslöser

dafür ist das in der Heider Ratsversammlung beschlossene strategische

Entwicklungskonzept, über das zuvor die Bürger der Stadt

abgestimmt haben. Ob die Veränderungen insgesamt zu einer Reduzierung

der Verluste in Höhe von 1,6 Millionen Euro führt und damit

die Dithmarscher Wasserwelt wirtschaftlicher betrieben werden

kann, bleibt noch abzuwarten.

„Gemäß dem Gutachten zur Optimierung der Dithmarscher Wasserwelt

war es vorgesehen, das Außenbecken in den Wintermonaten

zu schließen“, erklärt Stefan Vergo, Geschäftsführer der Stadtwerke

und damit verantwortlich für die Wasserwelt. Voraussetzung hierfür

ist ein Personalabbau. Aufsichtsrat und Ratsversammlung haben jedoch

einstimmig erklärt, dass keine Mitarbeiter entlassen werden,

sondern dass das Personal lediglich durch normale Fluktuation oder

altersbedingtes Ausscheiden reduziert wird. „Betriebsbedingte Kündigungen

wird es nicht geben“, verspricht Vergo. Da die Zahl der

Mitarbeiter noch nicht wie vorgegeben verringert wurde und somit

noch ausreichend Personal zur Verfügung steht, bleibt das Außenbecken

vorerst geöffnet. Stegemann: „Die Akzeptanz des Außenbeckens

ist auch bei Schnee und Eis ungebrochen.“

Und was ist sonst noch geplant?

In der Adventszeit gibt es in der Wasserwelt einen großen Adventskalender.

Statt kalorienhaltiger Schokolade versteckt sich hinter

den Türchen ein Eintrittsgutschein für die Gäste, die die richtigen

Ziffern auf ihrem Kassenbon haben. Unter allen Teilnehmern wird

zusätzlich eine 80 Euro Mehrwertkarte verlost. Für kleine Künstler

findet ein Malwettbewerb statt. Das Thema: „Malt ein Bild vom

Weihnachtsmann & Co. in unserem Schwimmbad“. Die Gewinner

in unterschiedlichen Altersgruppen erhalten an einem Tag ihrer

Wahl freien Eintritt und zudem warten noch einige kleine Überraschungspreise

auf die Kinder im Alter von bis zu zwölf Jahren.

Abgegeben werden müssen die Bilder bis zum 22. Dezember.

Freuen können sich jetzt schon wieder alle Wasserratten auf den

Teamrutschwettbewerb, der wieder ab Januar 2014 stattfindet.

Öffnungszeiten Dithmarscher Wasserwelt

Feiertage 2013/14

Bad

Sauna

24. Dezember 2013 06.30 – 12.00 Uhr geschlossen

25. Dezember 2013 geschlossen geschlossen

26. Dezember 2013 09.00 – 19.00 Uhr 09.00 – 19.00 Uhr

31. Dezember 2013 06.30 – 12.00 Uhr geschlossen

01. Januar 2013 15.00 – 21.00 Uhr 15.00 – 22.00 Uhr


18

SUDOKU-Gewinnspiel: Gewinner aus dem November-Heft 2012

Lösung: Einfache Version

9 3 5 4 6 8 2 7 1

6 4 7 1 5 2 9 3 8

2 1 8 3 7 9 6 4 5

4 5 6 9 8 7 1 2 3

3 9 2 5 1 6 7 8 4

7 8 1 2 3 4 5 9 6

8 7 3 6 2 1 4 5 9

1 2 9 8 4 5 3 6 7

5 6 4 7 9 3 8 1 2

Gewinner:

1. Preis: Energiegutschein der Stadtwerke Heide GmbH

im Wert von 100 Euro erhielt

Frau Gretel Radke aus Heide

2. Preis: Tankgutschein der Stadtwerke Heide GmbH

(Tankstelle in der Vogelweide 6, Heide)

im Wert von 75 Euro erhielt

Frau Gerda Hempel aus Heide

3. Preis: Geldwertkarte der Dithmarscher Wasserwelt

im Wert von 50 Euro erhielt

Frau Dörte Sievers aus Heide

Lösung: Schwere Version

6 4 3 9 1 7 5 8 2

1 9 8 6 5 2 3 4 7

7 5 2 8 3 4 6 9 1

8 1 6 2 4 9 7 5 3

3 7 9 5 6 8 2 1 4

5 2 4 1 7 3 9 6 8

9 6 7 4 2 1 8 3 5

2 8 1 3 9 5 4 7 6

4 3 5 7 8 6 1 2 9

Eintrittskarten

für die Dithmarscher Wasserwelt erhielten:

Frau Höbke Cordts aus Heide

Herr Reiner Hinz aus Albersdorf

Herr Björn Hornke aus Heide

Frau Dörte Claussen aus Weddingstedt

Frau Maritta Röpstorff aus Heide

Frau Margit Hausenberg aus Heide

Herr Marek Olejniczak aus Heide

Frau Caroline Elsner aus Heide

Herr Siegfried Brockmann aus Heide

Frau Henny Pulter aus Nordhastedt

Ungenutzte Dinge

▶ sinnvoll verkaufen!

marktgerecht • kompetent • persönlich

AUVAM ® EDELMETALLHANDEL

HEIDE • MARKT 47 • 0481-74544 • AUVAM.DE

79[Au] ∙ Gold

MO

• DI

MI

DO • FR

SA

10 - 13 • 14 - 18

10 - 13 • Nachm. geschlossen

10 - 13 • 14 - 18

10 - 12 • Nachm. geschlossen


19


UNSER SUDOKU-GEWINNSPIEL

Anleitung:

Das Ziel ist es, ein 9 x 9 Gitter mit den Ziffern 1 bis 9 so zu füllen, dass jede Ziffer in einer Spalte, in einer Reihe und in einem

Block (3 x 3-Unterquadrate) nur einmal vorkommt.

Einsendungen des ausgefüllten Sudoku-Feldes mit ausgefülltem Adressteil bis zum 31. Dezember 2013 an die Stadtwerke

Heide GmbH, Hinrich-Schmidt-Straße 16, 25746 Heide oder Abgabe in unserem Kundencenter in der Süderstraße 30.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unter den richtigen Einsendungen werden die Gewinner per Losverfahren ermittelt.

Die Lösung wird nach Einsendeschluss auf unserer Internetseite: www.stadtwerke-heide.de veröffentlicht.

SUDOKU – Einfache Version

SUDOKU – Schwere Version

6 7 4 2 5

3 8 1 7 2

2 6 3

6

7 2 8 5

7

7 5 1

4 5 9 1 7

9 3 4 6 8

Gewinne:

10 Eintrittskarten für die Dithmarscher Wasserwelt

Einsender

8 1 3

6 3 4 8 1

7 2

2 5 9

6 8

8 2 3

3 6

4 7 9 5 8

6 4 5

Gewinne:

1. Preis: Energiegutschein der Stadtwerke Heide GmbH

im Wert von 100 Euro

2. Preis: Tankgutschein der Stadtwerke Heide GmbH

im Wert von 75 Euro

3. Preis: Geldwertkarte der Dithmarscher Wasserwelt

im Wert von 50 Euro

Name:

Vorname:

Straße/Nr.:

PLZ/Ort:

Telefon:


GEGENWART ZUKUNFT

Die Gegenwart mitgestalten oder für die Zukunft sorgen ist für

manche Energieversorger die große Frage. Für andere das große Plus.

Wie können kommunale Lebensräume im Heute leben und dabei zukunftsfähig bleiben?

Eine von vielen Fragen, die z. B. Heide neu beantwortet: Durch die Zusammenarbeit

im starken Stadtwerke-Netz der Thüga-Gruppe schöpfen Unternehmen wie die Stadtwerke

Heide GmbH Kraft, um die Energie- und Wasserversorgung nachhaltig zu sichern.

Selbstständig, marktgerecht und zukunftsorientiert – das große Plus für bereits

450 Städte mit über 8 Mio. Menschen. Mehr über Ihre Möglichkeiten unter thuega.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine