Detailinformationen Sanierung Untere Halde 5 und 7 - Stadt Baden

baden.ch

Detailinformationen Sanierung Untere Halde 5 und 7 - Stadt Baden

Planung und Bau

25.11.2013

Sanierung Untere Halde 5 und 7

Bauherrschaft

vertreten durch

Stadt Baden

Abteilung Planung und Bau

Architekten

Horisberger Wagen Architekten

Bauzeit 2013 – 2015

Baukosten

(Kostenschätzung)

CHF 5,5 Mio.

Die beiden spätmittelalterlichen Häuser Untere Halde 5 und 7 befinden sich in der Altstadt von

Baden. Die Bebauung an der Unteren Halde markiert dabei den Rand der Altstadt. Die

Liegenschaften sind seit 1972 im Eigentum der Einwohnergemeinde Baden. Das Gebäude Untere

Halde 5 wurde 1947 unter kantonalem Schutz gestellt. Das Haus ist aufgrund der vorhandenen

inneren Struktur ein wichtiger Zeuge der mittelalterlichen Stadtentwicklung Badens. Die wesentliche

Raumstruktur und die wertvollen historischen Oberflächen sind zu erhalten. Das Haus 7 ist nicht

geschützt. Dendrochronologische Untersuchungen im August 2012 haben ergeben, dass es sich bei

den vorhandenen Deckenbalken im Untergeschoss um die Originalbalken von 1340 bzw. 1356

handelt. Da das Haldenquartier in einer Urkunde von 1350 als Vorstadt bezeichnet wird, reicht der

1340 erbaute Kernbau des Hauses noch in diese vorstädtische Siedlungsphase des Haldenquartiers

zurück. Die Untere Halde 7 stellt so für die urbane Entwicklung der Stadt Baden ein wichtiges

Geschichtsdenkmal dar.

Beide Häuser sind stark sanierungsbedürftig. Die haustechnischen Installationen, insbesondere

Sanitär- und Elektroleitungen, entsprechen nicht mehr dem heutigen Standard und den geltenden

Sicherheitsvorschriften. Durch eine tiefgreifende Sanierung soll der bauliche Zustand der Gebäude

auf einen zeitgemässen Standard gebracht werden und gleichzeitig die historische Substanz

geschützt werden.

Horisberger Wagen Architekten aus Zürich wurden nach dem von der Abteilung Planung und Bau im

zweiten Halbjahr 2011 durchgeführten Projektwettbewerb mit der Bearbeitung der Bauaufgabe

beauftragt.

Die Eingriffstiefe ist in den beiden Häusern sehr unterschiedlich. Im Haus 5 werden die vorhandenen

raumbestimmenden Elemente und Materialien saniert, ergänzt und wo notwendig ersetzt. Die

Haustechnik wird erneuert und neue Küchen und Nasszellen eingebaut. Der Fassadenputz, die

Fenster und die Fensterläden werden ersetzt. Der Eingriff im Haus 7 ist sehr umfangreich. Es wird

ein neuer Erschliessungskern eingebaut und die Wohnungen in den Obergeschossen werden völlig

neu konzipiert. Zudem muss ein Grossteil der Deckenbalken aus statischen Gründen ersetzt werden.

Einzig einige bemalte Balken im 2.Obergeschoss und die Originalbalken von 1340 im Untergeschoss

werden als Zeitzeugen im Haus belassen. Die Fassade muss komplett saniert werden.


Nach der Sanierung wird es in jedem Haus in Laden im Erdgeschoss und je drei Wohnung in den

Obergeschossen geben.

Haus 5

Erdgeschoss: Laden inkl. Büroraum und WC: 100m²

dazugehöriger Gewölbekeller im Untergeschoss 62m²

1. Obergeschoss: 3 Zi-Wohnung à 82m² mit Balkon (15m²) und Kellerraum (18m²)

1.-3. Obergeschoss: 5 Zi-Wohnung à 148m² mit Balkon (8m²) und Estrichfläche (107m²)

2.-3. Obergeschoss: 4 Zi-Wohnung à 103m² mit Balkon (15m²) und Estrichfläche (84m²)

Haus 7

Erdgeschoss: Laden inkl. WC: 83m²

1. Obergeschoss: 4 Zi-Wohnung à 100m² mit Balkon (15m²) und Abstellraum im DG (13m²)

2. Obergeschoss: 4 Zi-Wohnung à 105m² mit Balkon (15m²) und Abstellraum im DG (11m²)

3. Obergeschoss: 4 Zi-Wohnung à 104m² mit Abstellraum im DG (11m²)

STADT BADEN, Planung und Bau, Roter Turm, Rathausgasse 5, CH-5401 Baden

Tel. +41 56 200 82 70, Fax +41 56 200 83 48, planung.bau@baden.ag.ch

Seite 2 von 2