Das war Gießen 2013 - Gießener Allgemeine

giessener.allgemeine.de

Das war Gießen 2013 - Gießener Allgemeine

SPERRSITZ

12 Years a Slave

Nach einer wahren Geschichte – Start: 16. Januar

Nach seinen gefeierten, vielfach prämierten

Meisterwerken »Shame« und »Hunger«

verfilmte der Künstler, Fotograf und Ausnahmeregisseur

Steve McQueen, Träger

des renommierten Turner-Preises, nun mit

»12 Years a Slave« die wahre und mitreißende

Geschichte des Afroamerikaners

Solomon Northup, der als freier Mann im

US-Staat New York lebte und von skrupellosen

Geschäftemachern gekidnappt, in die

Südstaaten verschleppt und als Sklave verkauft

wurde.

Saratoga, wenige Jahre vor Beginn des

Amerikanischen Bürgerkriegs. Der Afroamerikaner

Solomon Northup (Chiwetel

Ejiofor) lebt mit seiner Frau und zwei Kindern

ein einfaches, aber glückliches Leben

als freier Mann. Als zwei Fremde den virtuosen

Geigenspieler für einen gut bezahlten

Auftritt engagieren und danach noch zu

einem Restaurantbesuch einladen, schöpft

Solomon keinerlei Verdacht. Umso größer

ist sein Entsetzen, als er sich am nächsten

Morgen in Ketten gelegt auf einem Sklavenschiff

Richtung Louisiana wiederfindet! Alle

Proteste und Hinweise auf seine verbrieften

Freiheitsrechte verhallen ungehört: Northup

wird verkauft und muss unter schlimmsten

Bedingungen Fronarbeit leisten.

Zwölf lange Jahre sucht er, der Willkür und

dem Sadismus des Sklavenhalters Edwin

Epps (Michael Fassbender) ausgesetzt, nach

einem Weg, sich aus der Gefangenschaft zu

befreien. Sein Ziel heißt überleben – nur

so bleibt ihm die Hoffnung, seine geliebte

Familie wiederzusehen.

Auf dem 38. Toronto International Film

Festival wurde »12 Years a Slave« mit dem

Publikumspreis ausgezeichnet und die

Kritiker waren sich einig, dass der Film die

Favoritenrolle für die anstehende Award

Season, insbesondere für die kommende

Oscar-Verleihung, übernehmen wird. Sie

verglichen den Film sogar mit »Schindlers

Liste« von Steven Spielberg.

GEWINNSPIEL

Der streifzug verlost mit den Gießener Kinos

3x 2 Tickets für die erste Vorstellung des

Films »12 Years a Slave« am 16. Januar.

Wer den Film sehen möchte, sollte bis zum

10. Januar eine Karte mit dem Kennwort

»Kino« an streifzug, Mar burger Straße 20,

35390 Gießen oder eine Mail an streifzug@

giessener-allgemeine.de senden.

1/2014 streifzug 45

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine