RückmeldunG, BeRAtunGSScheck - Wuapaa

static.wuapaa.com

RückmeldunG, BeRAtunGSScheck - Wuapaa

Beratung für

die Weitrergabe

von Aufträgen

im Bau

Subauftrag/ Arbeitskräfteüberlassung

Als Experten

stehen Ihnen

zur Verfügung:

(Name des Beraters bitte ankreuzen)

Dr. Heinz Rothe

St.-Peter-Hauptstraße 33d

8042 Graz

Tel.: 0664 337 20 54

E-Mail: rothe@aon.at

RA Dr. Christoph Brandl

Hauptplatz 3

8010 Graz

Tel.: 0316 83 75 17-0

Fax: 0316 83 75 17-20

Rückmeldung,

Beratungsscheck

Um Ihren Beratungsscheck für „Weitergabe von Aufträgen im Bau“

einzulösen, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es an:

Nennen Sie bitte die vollständigen Projektdaten mit Erläuterungen,

Thema und den Namen des Mitgliedsbetriebs. Erläutern Sie außerdem

bitte kurz, worum es bei Ihrem Beratungsgespräch geht.

Name des Mitgliedsbetriebs:

Adresse:

FAX: +43 316 601 401

Kontaktperson:

www.stmk.bau.or.at

Mail: baugewerbe@wkstmk.at

RISIKEN bei Weitergabe

VON Aufträgen im Bau

Subauftrag/Arbeitskräfteüberlassung

www.stmk.bau.or.at

Ich möchte meinen eigenen befugten

Berater in Anspruch nehmen:

Tel.:

Fax:

Name:

E-Mail:

Adresse:

Bitte Beachten Sie:

• Falls Sie Ihren eigenen Berater in

Anspruch nehmen, muss das Gremium

dies zuerst genehmigen.

• Wenn Sie Ihren Beratungsscheck

einlösen wollen, müssen unsere

Berater Sie präventiv – das heißt vor

Vertragsabschluss oder Vertragserteilung

– beraten. Für laufende Verträge oder

Rechtsfälle können Sie den Scheck

nicht einsetzen.

Wir leiten Ihre Anfrage so rasch wie

möglich an das Gremium Bau weiter,

das dann Ihren Scheck freigibt.

Projektdaten mit Erläuterungen:

Thema:

Bis zu

1000,-

WEITERGABE VON AUFTRÄGEN

Subauftrag/Arbeitskräfteüberlassung


*

Beratungskosten zurück!

Unsere Experten beraten Sie zu allen Themen rund um die Weitergabe von Aufträgen im Bau, zum Beispiel

• Generalunternehmerhaftung: Haftung für die Löhne

und Abgaben der Subfirmen

• Arbeitskräfteüberlassung: Bürgschaft für Lohnrückstände

und Beitragsschulden des Überlassers

www.stmk.bau.or.at

• Ausländerbeschäftigung

• Auftragsweitergabe ins EU-Ausland

• Haftung für Abzugsteuer

• Problemstellungen

Beratungsscheck

* bis zu 50 %

der anfallenden

Beratungskosten.

IHR


Die Weitergabe

von Aufträgen

birgt für den

Generalunternehmer

erhebliche

Risiken:

www.stmk.bau.or.at

Generalunternehmerhaftung:

Haftung für die Löhne und

Abgaben der Subfirmen

Illegale Ausländerbeschäftigung:

Mindeststrafe € 2.000,–

pro Ausländer bei mehr als

3 Illegalen

Arbeitskräfteüberlassung:

Bürgschaft für Lohnrückstände

und Beitragsschulden

des Überlassers

Auftragsweitergabe ins

EU-Ausland: illegale

Ausländerbeschäftigung,

Haftung für Abzugsteuer

Problemstellungen

Eine Beratung vor der Weitergabe

von Aufträgen, sei es im Inland oder

ins Ausland, ist daher sinnvoll.

Die Bauinnung

hilft mit einem

Beratungsscheck!

Weitergabe

von Aufträgen

Die Risiken sollen anhand von 3 praktischen

Beispielen erläutert werden.

1. Beispiel

Eine österreichische Baufirma erteilt einen Subauftrag

an eine slowenische „Subfirma“, die Betonarbeiten zu

erledigen hat. Die Verantwortlichen des österreichischen

Auftraggebers kontrollieren die vom slowenischen

Unternehmen eingesetzten Mitarbeiter laufend

und überprüfen die Staatsbürgerschaften und Personalausweise.

Wegen Krankheit und Urlaub werden die

ausgefallenen Arbeiter der slowenischen Firma durch

kroatische Mitarbeiter ersetzt. Anlässlich einer Kontrolle

durch die Finanzpolizei wird festgestellt, dass für

die Kroaten die erforderliche EU-Entsendebestätigung

nicht vorliegt. Die österreichische Baufirma wird mit

€ 8.000.– bestraft (Mindeststrafe!), da vier Kroaten

eingesetzt wurden.

2. Beispiel

Die österreichische Baufirma vergibt einen Subauftrag,

der letztendlich nicht als Werkvertrag, sondern – da

die Zurverfügungstellung von Personal im Vordergrund

steht – als „Dienstverschaffungsvertrag“ zu qualifizieren

ist. Damit liegt Arbeitskräfteüberlassung vor.

Der „Sub“ wird insolvent. Der Auftraggeber haftet

nach den Bürgschaftsregeln des § 14 AÜG.

Im konkreten Fall waren es schließlich nur noch die

Dienstgeberanteile zur Sozialversicherung, aber

immerhin noch rund € 11.000,–.

3. Beispiel

Werden Arbeitskräfte von einem ausländischen

Arbeitskräfteüberlasser angefordert, entstehen auch

für den österreichischen Arbeitgeber unterschiedlichste

Verpflichtungen nach dem AÜG, die unter

Verwaltungsstrafsanktion stehen. Der österreichische

Arbeitgeber übersieht, dass bei Arbeitskräfteüberlassung

eine Abzugssteuer (20 % des Honorars)

einzubehalten und an das österreichische Finanzamt

abzuliefern ist.

Der Auftraggeber haftete für die nicht abgeführte

Abzugsteuer von insgesamt € 35.000,–.

Risiken und Haftungen bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern,

bei Subaufträgen und bei Einsatz von Leihpersonal

Die nachstehende Tabelle zeigt unterschiedliche Varianten der Beschäftigung von

Arbeitnehmern und weist in knapper Form auf deren Risiken hin. Die Komplexität der

Rechtslage zeigt die Notwendigkeit einer eingehenderen Beratung. Der Beratungsscheck

der Bauinnung hilft Ihnen dabei.

Was ist zu beachten,

wenn AN im

eigenen Betrieb

aufgenommen

werden?

Was ist bei Vergabe eines

Subauftrags zu beachten?

Sub hat Sitz in

Österreich

Sub hat Sitz im EU/

EWR-Ausland

(ausg. Bul+Rum)

Was ist bei der Beschäftigung

von Leihpersonal zu beachten?

Überlasser hat

Sitz in Österreich

Überlasser hat

Sitz im EU/EWR-

Ausland

GPLA Prüfung HFU HFU 5 % bleiben?

Drittstaatsangehörige,

Bul-Rum (bis

31.12.2013) und

Kroaten benötigen

eine Zulassung zum ö.

Arbeitsmarkt (z.B. BB)

Strafen nach dem

AuslBG

LSDBG BUAG-Prüfung

Bürgschaften,

Quellensteuer

GU-Haftung nach

AVRAG

§ 26 (6) AuslBG

Bestrafung nach

§ 28 (6) AuslBG

bei illegaler

Beschäftigung

Drittstaatsangehörige,

Bul-Rum (bis

31.12.2013) und

Kroaten benötigen

eine Zulassung

zum ö. Arbeitsmarkt

(z.B. BB)

LSDBG BUAG-

Prüfung

GU-Haftung nach

AVRAG

§ 26 (6) AuslBG

Bestrafung nach

§ 28 (6) AuslBG

bei illegaler

Beschäftigung

Im Ausland zugelassene

Drittstaatsangehörige,

Bul-Rum (bis

31.12.2013) und

Kroaten benötigen

eine EU-Entsendebestätigung

ZK0 3 Meldung, A1

Formular, Verantwortlicher

hat

Lohnunterlagen in

dt. Sprache bereitzuhalten

LSDBG, ö. BUAG

Sicherheitsleistungen

des ö. Auftraggebers

GU-Haftung nach

AVRAG

§ 26 (6) AuslBG

Bestrafung nach

§ 28 (6) AuslBG

bei illegaler

Beschäftigung

Drittstaatsangehörige,

Bul-Rum (bis

31.12.2013) und

Kroaten benötigen

eine Zulassung

zum ö. Arbeitsmarkt

(z.B. BB)

LSDBG BUAG-

Prüfung

AÜG-Bürgschaft

eingeschränkt bei

Zahlung der 25 %

Vorsicht: Abgrenzung zwischen Subauftrag und Arbeitskräfteüberlassung

(Beschäftigung von Leihpersonal) ist schwierig!

GU-Haftung nach

AVRAG

§ 26 (6) AuslBG

Bestrafung nach

§ 28 (6) AuslBG

bei illegaler

Beschäftigung

Drittstaatsangehörige,

Bul-Rum (bis

31.12.2013) und

Kroaten benötigen

eine Zulassung

zum ö. Arbeitsmarkt

(z.B. BB)

ZKO 4 Meldung

A 1 Formular

Beschäftiger muss

Lohnunterlagen

in dt. Sprache

bereithalten

LSDBG BUAG-

Prüfung, Sicherheitsleistung

AÜG-Bürgschaft,

20% Quellensteuer

Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Landesinnung kann für die Inhalte nicht haftbar gemacht werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine