Unser Pfarrbrief Ostern 2013 - Hl-dreikoenige-neuss.de

hl.dreikoenige.neuss.de

Unser Pfarrbrief Ostern 2013 - Hl-dreikoenige-neuss.de

Elisabethtag

„Man muss die Menschen froh

machen“ (Heilige Elisabeth)

20

Die Elisabeth-Konferenz von Hl. Dreikönige

stellte den diesjährigen Gedenktag der Heiligen

Elisabeth unter das Zitat der Heiligen:

„Man muss die Menschen froh machen“.

In diesem Sinne gingen die Mitglieder in

die Alten-und Pflegeheime der Stadt und

des Rheinkreises Neuss. Sie hatten eine

schön gestaltete Elisabeth-Grußkarte mit

Text des Oberpfarrers Msgr. Assmann, Logo

der Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte und

Stempel von Hl. Dreikönige sowie ein kleines,

schön verpacktes Geschenk im Gepäck,

um ehemalige Gemeindemitglieder zu

begrüßen und, wenn möglich, mit ihnen ins

Gespräch zu kommen.

Die Freude war auf beiden Seiten groß,

wenn alte Erlebnisse und Geschichten

ausgetauscht werden konnten oder sogar

die Besucher aus Hl. Dreikönige erkannt

wurden.

Die Wertschätzung der alten Leute durch

einen Besuch der Vertreterinnen der früheren

Heimatgemeinde ist nicht nur für die

Seniorinnen und Senioren in den Pflegeheimen

ein sichtbar großes Geschenk, sondern

auch für uns.

Deshalb wollen wir auch nächstes Jahr

wieder viele alte Menschen besuchen, die

einmal zur Kirchengemeinde Hl. Dreikönige

gehört haben.

Erika Stock

Freude bereiten

Zum Elisabethtag 2012 konnten auch in

diesem Jahr wieder sechs Frauen der Pfarreiengemeinschaft

Neuss-Mitte Seniorinnen

und Senioren, die jetzt in Pflege- und Altenheimen

der Neusser Innenstadt leben, eine

kleine Freude bereiten.

Am 19. November 2012 besuchten sie insgesamt

dreihundert, oft bettlägerige Heimbewohner

im Kleeblatt, im Pflegeheim Herz-

Jesu, im Haus St. Georg und im Altenheim

Kloster Immaculata, um ihnen ein kleines

Präsent zu überbringen. Diesmal war es das

Büchlein über Krippen im Erzbistum.

Nicht selten kam es zu netten Gesprächen,

manchmal zu einem herzlichen Händedruck.

Man spürte es, die Grüße aus der Quirinus-

Gemeinde wurden dankbar entgegengenommen.

So ist der Besuch eine schöne Aufgabe und

ein Ansporn, die Besuche bei den Seniorinnen

und Senioren jedes Jahr zu wiederholen.

Gabi Flecken

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine