Gemeindebrief für Dezember 2013-Februar 2014 - Hoffnungskirche ...

hoffnungskirche.pankow.de

Gemeindebrief für Dezember 2013-Februar 2014 - Hoffnungskirche ...

GEMEINDEBRIEF

DEZEMBER 2013– FEBRUAR2014


Einladung

Weihnachts-Gottesdienste

in der Hoffnungskirche

Heiligabend, 24.12.2013

15.00 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel

18.00 Uhr Gottesdienst mit Chormusik

23.00 Uhr Gottesdienst mit Harfenmusik

1. Weihnachtstag, 25.12.2013

18.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

2. Weihnachtstag, 26.12.2013

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

2


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

die Adventszeit mit ihren Lichtern

und Liedern, mit vorweihnachtlicher

Freude und vorweihnachtlichem

Stress steht vor der Tür.

In unserer Hoffnungskirchengemeinde

sind diese Wochen natürlich

auch eine besondere Zeit – mit

dem traditionellen Gemeindefest

(siehe Seite 11), mit dem Konzert

der Kantorei, bei dem auch unser

neuer Jugendchor zum ersten Mal

auftreten wird (Seite 5 und 8), mit

Proben für das Krippenspiel (Seite

17), der Adventsfeier der Senioren

(Seite 19) und natürlich den festlichen

Gottesdiensten dann am Heiligen

Abend und an den Weihnachtsfeiertagen

(Seite 6).

Der Januar steht mit seinen Gottesdiensten

im Zeichen der Ökumene,

der Gemeinschaft der Christen über

die Grenzen der Gemeinde hinweg

(Seite 7 und 11).

Dass Sie eine schöne Advents- und

Weihnachtszeit erleben, gut ins

Neue Jahr kommen und bei allem

den Segen Gottes spüren, das wünschen

wir Ihnen

In dieser Ausgabe:

Besinnung 4

Weihnachtsoratorium 5

Gottesdienste 6

Musik 8

Kurz informiert 10

Gruppen und

12

Veranstaltungen

Gemeindekirchenrat 14

Kindertagesstätte 15

Angebote für Kinder 16

Familiencafé 17

Junge Gemeinde 17

Gemeindeseminar 18

Senioren 19

Geburtstage 20

Freud und Leid 21

Gemeinde im Gespräch 22

Kontakt und Adressen Rückseite

Herausgeber/V.i.S.d.P.:

Der GKR der Hoffnungskirchengemeinde

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

(März-April 2014): 1. Februar2014

Titelfoto: Müller

Ihre Sophie Hulkoff und Pfr. Matthias Motter

- das Redaktionsteam des Gemeindebriefs

Offene Kirche

Die Hoffnungskirche ist geöffnet für Besichtigung undGebet

Montag bis Freitag (werktags): 12.00-17.00 Uhr

Mittwoch zusätzlich bis 19.00 Uhr

Sonntags und an Feiertagen: 13.30-15.30 Uhr

In der Kirche finden Sie vielleicht Ruhe zum Nachdenken und zum Gebet. Sie

können eine Kerze anzünden, wenn Sie Sorge und Wünsche vor Gott bringen.

Sie erhalten Postkarten und Informationen zur Hoffnungskirche.

3


Besinnung

„Bahn frei – Kartoffelbrei!“

4

So schallt es vom Hügel herunter,

bevor Tim sich auf seinen Schlitten

setzt und hinuntersaust ohne zu

bremsen. Was für ein Spaß!

„Lasset uns nun gehen gen Bethlehem

und die Geschichte sehen, die

da geschehen ist“ rufen sich die Hirten

gegenseitig zu, bevor sie sich auf

den Weg zur Krippe machen.

In der Adventszeit machen wir uns

wieder auf den Weg. Mit jedem Adventssonntag

zünden wir ein Licht

mehr an und nähern uns der Krippe

im Stall. Mit welchen Worten wir

wohl die Reise beginnen?

Aber gerade die Adventszeit weist

uns darauf hin, dass Gott sich zuerst

auf den Weg gemacht hat. Er ist uns

Menschen nahe gekommen noch ehe

wir überhaupt „Bahn frei – Kartoffelbrei“

rufen konnten. Er hat sich auf

den Weg gemacht und ist im Licht

der himmlischen Heerscharen angekommen:

als Baby in der Krippe.

Mit der Adventszeit und Weihnachten

machen wir uns auch auf den

Weg in ein neues Jahr. Wir halten

Rückschau und planen die nächsten

Schritte.

Bei so viel Bewegung tut es mir gut

daran zu denken, dass Jesus mir vorausgeht.

Er lädt mich ein auf seinen

Schlitten und ruft: „Bahn frei – Kartoffelbrei!“

Im Johannesevangelium heißt

es:Jesus Christus spricht: „Euer Herz

erschrecke nicht! Glaubt an Gott und

glaubt an mich. Und wenn ich hingehe,

euch die Stätte zu bereiten, will ich

wieder kommen und euch zu mir nehmen.

Und wo ich hingehe, den Weg

wisst ihr.“ Spricht zu ihm Thomas:

„Herr, wir wissen nicht, wo du hingehst;

wie können wir den Weg wissen?“

Jesus spricht zu ihm: „Ich bin der

Weg und die Wahrheit und das Leben.“

(Joh 14,1.3-6a)

In allem Weihnachtsstress und bei

allen Sorgen, was das kommende

Jahr wohl bringen mag, darf ich darauf

vertrauen, dass Gott es gut mit

mir meint. Euer Herz erschrecke

nicht! Das ist eine Grundbewegung

der Bibel. Sei getrost! Habe Mut! Gott

ist bei dir.

Christus selbst bereitet den Weg und

lässt seine Jünger und damit auch

uns nicht im Unklaren, wo´s lang

geht. Ihr kennt den Weg. Und selbst,

wenn ich manchmal unsicher bin

und mit Gott hadere über die Wege,

die ich gehen muss, spricht mir dieser

Text Mut zu: Alle Wege sind in

Christus aufgehoben, denn er selbst

ist der Weg.Und Christus ruft: Bahn

frei – Kartoffelbrei!

Also lasst uns ins

neue Jahr rodeln und

darauf vertrauen,

dass Gott jeden von

uns stützt, falls es

mal glatt sein sollte.

Valentin Kwaschik ist Vikar in der Hoffnungskirchengemeinde

Foto oben: Lehmann


Weihnachtskonzert

5


Gottesdienste

Gottesdienste in der Hoffnungskirche

Dezember2013

Sonntag 24.11. 10.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst am Ewigkeitssonntag mit Verstorbenengedenken, mit Kantorei

Sonntag(1. Advent) 01.12. 10.00 Uhr Pfn. Trende/Katechetin Rother/Kita

Familiengottesdienst, anschließend Gemeindefest

Sonntag(2. Advent) 08.12. 10.00 Uhr Pfn. Trende

Gottesdienst mit Singspiel des Kinderchors, anschl. Begrüßung der Neuzugezogenen

Sonntag(3. Advent) 15.12. 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Taufe, mit Bläserchor

Sonntag(4. Advent) 22.12. 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Musikgruppe

Pfr. Motter

G. Lauktien

Heiligabend 24.12. 15.00 Uhr Vikar Kwaschik/Katechetin Rother

Christvesper mit Krippenspiel

Heiligabend 24.12. 18.00 Uhr Pfr. Motter

Christvesper mit Kantorei (Ltg. M. Geisler)

Heiligabend 24.12. 23.00 Uhr Pfn. Trende

Christnachtgottesdienstmit Harfenmusik

1. Weihnachtstag 25.12. 18.00 Uhr Vikar Kwaschik

Gottesdienst

2. Weihnachtstag 26.12. 10.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst

Sonntag 29.12. 10.00 Uhr Pfn. Trende

Gottesdienst

Silvester 31.12. 16.00 Uhr Vikar Kwaschik

Gottesdienst

6

Grafik Reichert


Gottesdienste in der Hoffnungskirche

Januar – Februar 2013

Neujahrstag 01.01. 18.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst

Sonntag 05.01. 10.00 Uhr Pfn. Trende

Gottesdienst, anschließend Ausstellungseröffnung im Jungklausraum

Sonntag 12.01. 10.00 Uhr Torsten Milkowski/Pfn.Trende

Gottesdienst zur Eröffnung der Allianzgebetswoche, mit Musikgruppe,

anschließend Mittagessen mit dem Team „Gottesdienst mit Biss“

Gottesdienste

Sonntag 19.01. 16.00 Uhr N.N./Pfr. Motter

Ökumenischer Gottesdienst mit mehreren Pankower Gemeinden in der Hoffnungskirche

mit Bläserchor und Kantorei der Hoffnungskirche

Achtung: Kein Gottesdienst um 10.00 Uhr!

Sonntag 26.01. 10.00 Uhr Vikar Kwaschik

Gottesdienst

Sonntag 02.02. 10.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst

Sonntag 09.02. 10.00 Uhr Pfr.i. R. Thieswald

Gottesdienst, anschließend Mittagessen mit dem Team „Gottesdienst mit Biss“

Sonntag 16.02. 10.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst

Sonntag 23.02. 10.00 Uhr Katechetin Rother und Kita

Familiengottesdienst mit Tauferinnerung, mit Musikgruppe

Sonntag 02.03. 10.00 Uhr Pfr. Motter

Gottesdienst mit Bläserchor

= Gottesdienst mit Abendmahl

Für kleinere Kinder steht immer im Foyer der Hoffnungskirche die Spielecke

zur Verfügung.

Alle Gottesdienste um 10.00 Uhr (außer Familiengottesdienste) finden mit

Kindergottesdienst statt.

Foto: Uz Kirchhoff

7


Gottesdienste

KONZERT IN DER REIHE

„KLÄNGE IN HOFFNUNG“

Samstag, 14. Dezember 2013, 18.00 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium I – III & V

für Chor, Solisten und Orchester (BWV 248)

Katrina Krumpane (Sopran), Inga Philipp (Alt),Laurin Oppermann (Tenor), Daniel

Wunderling (Bass),

Kantorei und Jugendchor der Hoffnungskirche Pankow,

Emmanuelle Bernard (Konzertmeisterin), Jasmin Reball (Ltg. Jugendchor),

Christina Hanke-Bleidorn (Cembalo),Ulrike Triebs (Orgel),

Michael Geisler (Leitung)

Eintritt: 14 € / erm. 9 € Abendkasse; 12 € / erm. 7 € (Vorverkauf)

Vorverkauf über das Gemeindebüro.

Samstag, 21.Dezember, 19.00 Uhr

Konzert im Rahmen des Louis-

Lewandowski-Festivals in der

Hoffnungskirche

Vom 20. bis 22. Dezember 2013 findet in Berlin das dritte

Louis-Lewandowski-Festival statt. Es ist das größte internationale

Festival synagogaler Musik, das mit sieben renommierten Chören

unter anderem aus Berlin, England, Polen und Israel zu einzigartigen Konzerten

an verschiedenen Orten in Berlin einlädt.

Das diesjährige Festival ist eng verknüpft mit dem Themenjahr Berlins „Zerstörte

Vielfalt“. Es erinnert an den 75. Jahrestag der Novemberpogrome 1938 sowie

an die Machtübertragung an die Nationalsozialisten im Januar 1933, die sich

dieses Jahr zum 80. Mal jährte.

Das 3. Louis Lewandowski Festival ist der Erinnerung an solche Komponisten

gewidmet, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Am 21. Dezember werden der Leipziger Synagogalchor und The Professional

ChoirofBelsize Square Synagogue aus London in der Hoffnungskirche auftreten.

Erleben Sie ein besonderes Konzert synagogaler Musikam Vorabend des vierten

Advents!

Eintritt: 10 €, erm. 8 € (Abendkasse)

8


Musik

Neue Kinderchorleitung

Tabea Gräßler leitet seit Oktober 2013 den Kinderchor

Liebe Gemeinde,

es freut mich sehr, dass ich seit Oktober den Kinderchor

der Hoffnungskirche leiten darf. Auf diesem Wege möchte

ich mich kurz vorstellen.

Ich wurde 1982 in Leipzig geboren. Meine kirchenmusikalische

Ausbildung absolvierte ich in Dresden und schloss

in Weimar ein musikpädagogisches Studium an, wo ich

den Schwerpunkt auf den Bereich Chorleitung legte. Seitdem

leite und probe ich in verschiedenen Chören.Mittlerweile

wohne ich mit meinemMann in Berlin-Baumschulenweg. Ich

freue mich sehr auf die Arbeit mit den Chorkindern und das gemeinsame Singen!

Gleichzeitig möchte ich die Möglichkeit nutzen, auf den Kinderchor hinzuweisen.

Es sind jederzeit alle interessierten Kinder eingeladen, an einer Schnupperprobe

teilzunehmen.Schon am 2. Advent werden wir im Gottesdienst ein Singspiel

aufführen und wir freuen uns auch dort auf neugierige Besucher!

Es grüßt Sie herzlich Tabea Gräßler.

Musizieren Sie mit!

Die musikalischen Gruppen der Hoffnungskirchengemeinde freuen sich über

neue Mitwirkende.

DieKinderchorgruppen sind für Kinder ab vier Jahren offen. Der Jugendchor

freut sich über Jugendliche ab der 7. Klasse, die Lust auf das gemeinsame Singen

haben. Es ist möglich, jeweils zu einer Probe als Schnupperstunde zu

kommen. Proben immer montags (siehe Seite 13).

Die Kantorei der Hoffnungskirche wird sich im Jahr 2014 der Musik der französischen

Romantikwidmen. Haben Sie Interesse mitzusingen? Dann melden Sie

sich bitte bei Kantor Michael Geisler an. Proben immer mittwochs ab 19.30 Uhr.

Die Musikgruppe singt modernes christliches Liedgut für die Mitwirkung in

Gottesdiensten. Proben immer donnerstags ab 19.30 Uhr.

Im Bläserchor spielen die Mitwirkenden auf ihren Blechblasinstrumenten Werke

verschiedener Epochen und Stile für Gottesdienste und festliche Anlässe. Die

Proben finden im Zwei-Wochen-Rhythmus dienstags ab 19.30 Uhr statt. Bei

Interesse melden Sie sich bitte bei Kantor Michael Geisler an.

Verein zur Erhaltung der Sauer-Orgel und Förderung der Kirchenmusik

Spendenkonto: Konto-Nr. 186 244, EDG Kiel BLZ 210 602 37

IBAN: DE82 2106 0237 0000 1862 44BIC: GENODEF1EDG

9


Kurz informiert

Veröffentlichungen zum Jubiläum der Hoffnungskirche

Chronik der Gemeinde und Betrachtung der künstlerischen Gestaltung

10

Im September 2013 hat die Hoffnungskirchengemeinde

das 100. Jubiläum

der Einweihung der Hoffnungskirche

mit zahlreichen Gottesdiensten

und Veranstaltungen gefeiert.

Anlässlich des Jubiläums sind

zwei Bücher erschienen. Unter dem

Titel „Die Gemeinde der Hoffnungskirche

in Berlin-Pankow – 100 Jahre

bewegte Geschichte“ gibt die Gruppe

der Verfasserinnen und Verfasser

nach umfangreichen Recherchen

einen weiten Überblick über die

Geschichte der Gemeinde und die

historischen Zusammenhänge ihrer

Entwicklung seit 1913.

Die zweite Veröffentlichung anlässlich

des Jubiläums widmet sich der

Jubilarin selbst: der Hoffnungskirche.

Der ehemalige Pfarrer der Hoffnungskirchengemeinde

Dr. Ulrich

Kappes stellt die Hintergründe der

Entstehung und die künstlerische

Besonderheit der Hoffnungskirche

unter dem Titel „Jugendstil in der

Hoffnungskirche zu Berlin-Pankow –

Geschichtlicher Hintergrund und

Erläuterung“ dar.

Beide Bücher können im Gemeindebüro

oder in der Regel auch während

der Offenen Kirche zum Selbstkostenpreis

von 15 Euro erworben werden.

Kostenlos helfen

Helfen Sie unserer Kindertagesstätte beim Online-Einkauf!

Kaufen Sie auch häufig oder hin und wieder mit Hilfe des Internets ein?

Wenn Sie Ihren Einkauf im Internet über die Adresse

www.bildungsspender.de/hoffnungskita

beginnen, erhält unsere Kindertagesstätte automatisch eine Spende – ohne dass

Sie auch nur einen Cent mehr bezahlen!


Gemeindefest am 1. Advent

Kurz informiert

Am 1. Advent (1. Dezember 2013) feiern wir wieder unser traditionelles Gemeindefest

mit vorweihnachtlicher Musik und einem abwechslungsreichen Programm.

Seien Sie herzlich willkommen!

10.00 Uhr Familiengottesdienst mit dem Kindergarten

11.15 – 13.00 Uhr Basar, Mittagessen, Basteln und

Spielen

13.00 Uhr Theateraufführung der Theatergruppe

der Kurt-Tucholsky-

Oberschule

14.15 – 15.00 Uhr Gemeinsames Kaffeetrinken

15.30 – 16.00 Uhr Adventsliedersingen

16.00 Uhr Abschlussandacht

Gemeindemitglieder, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können den in

unserer Gemeinde ehrenamtlich organisierten Fahrdienst anfragen.

Kontakt: Matthias Bahre (Tel: 030-4725808) oder über das Gemeindebüro.

Ökumenischer Gottesdienst am 19. Januar

Christen unterschiedlicher Konfessionen feiern gemeinsam

und beten für die Einheit der Christen

Die Traditionen der verschiedenen

christlichen Gemeinden sind unterschiedlich,

aber es ist gut, wenn wir

immer wieder auch gemeinsam Gottesdienst

feiern und uns auf das

Gemeinsame besinnen. Deshalb beteiligt

sich auch die Hoffnungskirchengemeinde

seit Jahren schon am

Gottesdienst im Rahmen der weltweiten

„Gebetswoche für die Einheit

der Christen“.

Dieses Mal feiern wir diesen Gottesdienst

am 19. Januar

2014nachmittags um 16.00 Uhr in

unserer Hoffnungskirche zusammen

mit Christen aus anderen evangelischen,

katholischen und freikirchlichen

Gemeinden.

Bitte beachten Sie: Vormittags findet

an diesem Tagin der Hoffnungskirche

kein Gottesdienst statt.

Den Neu-Zugezogenen ein herzliches Willkommen!

Wir laden die in unsere Gemeinde

neu Zugezogenen herzlich ein, am

Sonntag, dem 8. Dezember um 10.00

Uhr in unsere Kirche zu kommen. Im

Anschluss an den Gottesdienst

möchten wir Sie gern beim „Kirchenkaffee“

kennen lernen und Sie

über die Hoffnungskirchengemeinde

und ihr Umfeld informieren. Gern

bieten wir auch eine kurze Kirchenführung

an.

Günter Katschner, (Tel.: 449 1458)

Beauftragter für die Neuzugezogenen

11


Gruppen und Veranstaltungen

Gruppen und regelmäßige Veranstaltungen

Babyclub

Kinderkirche

Familiencafé

Junge

Gemeinde

Bibelkreis

Konfirmanden

Gemeindeseminare

Seniorennachmittag

Für Eltern mit kleinen Kindern

donnerstags 9.30-12.00 Uhr im GemeindesaalII

(keine Anmeldung erforderlich)

Leitung: Mariana Rother

1. und 2.Klassemittwochs 16.15 - 17.15 Uhr

3.bis 6.Klassemittwochs 17.15 - 18.15 Uhr

im Gemeindesaal II

Leitung: Mariana Rother

dienstags15.30 - 17.30 Uhr im Gemeindesaal II

Leitung: Mariana Rother

Konfirmandentage: 14.12.2013, 11.01.2014, 22.02.2014

mit Pfarrerin Trende, Pfarrer Motter und Vikar Kwaschik

Offener KonfiTreff freitags 18.00 - 20.00 Uhr

(in den Ferien nach Absprache)

montags um19.00 Uhr im Gemeindesaal II

(in den Ferien nach Absprache)

05.12.2013, 10.12.2013, 17.12.2013

(Thema jeweils: Paul Tillich – mit Pfarrer Matthias Motter)

14.01.2014, 16.01.2014, 21.01.2014

(Thema jeweils: Albert Schweitzer – mit Vikar Valentin Kwaschik)

11.02.2014, 13.02.2014, 18.02.2014

(Thema jeweils: Dorothee Sölle – mit Pfarrerin Margareta Trende)

am 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr

im Jungklausraum mit Pfr. i. R. Dr. Klaus Roeber

Am 16.12.2013, 20.01.2014 und 17.02.2014 um 14.00 Uhr

in der Brauthalle (Foyer der Hoffnungskirche)

Leitung: Dr. Rosemarie Kalich

Die Veranstaltungsräume befinden sich im Gemeindehaus (Elsa-

Brändström-Str. 36).

Zugang zu den Gemeindesälen I und II über den Hof.

Der Jungklausraum befindet sich neben dem Gemeindebüro im

Vorderhaus, Erdgeschoss, Zugang von der Elsa-Brändström-Straße aus.

Kontakt zu den Gruppenverantwortlichen siehe Rückseite.

12


Gruppen und Veranstaltungen

Gemeinde-

Frühstück

ein schmackhaftes

Frühstück gemeinsam

mit anderen genießen

-

immer am

2. Mittwoch im Monat

9.00-11.30 Uhr

(11.12.2013, 08.01.2014,

12.02.2014)

im Jungklausraum

Erzählcafé

Kaffee und Kuchen in

netter

Atmosphäre

-

immer am

4. Mittwoch im Monat

15.00-17.00 Uhr

(22.01.2014, 26.02.2014)

im Foyer (Brauthalle)

der Hoffnungskirche

Tee und Thema

Ein offener und thematischer

Abend für

alle Generationen

-

immer am

1. Freitag im Monat

ab 19.30 Uhr

(06.12.2013, 03.01.2014,

07.02.2014)

im Foyer (Brauthalle)

der Hoffnungskirche

Kirchenmusikalische Gruppen

Kinderchor

Jugendchor

Kantorei

Musikgruppe

Bläserchor

montags in den Gemeindesälen

14.45 Uhr „Die Kleinen I“ (Kita)

15.30 Uhr „Die Kleinen II“ (Vorschule)

16.15 Uhr „Die Mittleren“ (1.-3. Klasse)

17.00 Uhr „Die Großen“ (4.-6. Klasse)

Leitung: Tabea Gräßler

montags um 18.00 Uhr im Gemeindesaal I

Leitung: Jasmin Reball

mittwochs um 19.30 Uhr im Gemeindesaal I

(Sommerpause vom 17. Juli bis 14. August)

Leitung: Kantor Michael Geisler.

donnerstags um 19.30 Uhr im Gemeindesaal I

Leitung: Christine Schönfeld

dienstags alle 14 Tageum 19.30 Uhr im Gemeindesaal I

Leitung: Kantor Michael Geisler

13


Gemeindekirchenrat

Neu gewählte Leitung der Gemeinde

Der neue Gemeindekirchenrat beginnt seine Amtsperiode

Am 20. Oktober 2013 waren die

Mitglieder der Hoffnungskirchengemeinde

zur turnusgemäßen Wahl

eines neuen Gemeindekirchenrats

aufgerufen.

Von den insgesamt 3261 Wahlberechtigtenwurden

363 gültige

Stimmzettel abgegeben, auf denen

für bis zu 12 Kandidatinnen bzw.

Kandidaten gestimmt werden

konnte. Die Wahlbeteiligung lag bei

11,25 %.

Als Älteste wurden gewählt:

Christian Höpfner,

281 Stimmen (77,4 %).

Gudrun Lange,

279 Stimmen (76,9 %).

Peter Bauer,

259 Stimmen (71,3 %).

Anne Liepe,

258 Stimmen (71,1 %).

Cord-Henning Borcholt,

252 Stimmen (69,4 %).

Norbert Walker,

232 Stimmen (63,9 %).

Matthias Bahre,

219 Stimmen (60,3 %).

Dr. Stefan Rakowsky,

214 Stimmen (59 %).

Claus-Dieter Tesche,

208 Stimmen (57,3 %).

Martin Profft,

207 Stimmen (57 %).

Natascha Geistmann,

193 Stimmen (53,2 %).

Martin Hallof,

185 Stimmen (51 %).

Die Mitglieder des Gemeindekirchenrats

werden in alter Tradition

auch „Älteste“ genannt.

Auf einem Klausur-Wochenende

außerhalb von Berlin haben sich die

Mitglieder des neu gewählten Gemeindekirchenrats

Anfang November

auf die kommende Amtsperiode

vorbereitet, ehe die Ältesten im

Gottesdienst das „Ältestenversprechen“

abgelegt und damit ihr Amt

angetreten haben.

Ersatzälteste sind:

Ulf Handrek,

165 Stimmen (45,5 %).

Dr. Andreas Schoberth,

161 Stimmen (44,4 %).

Frank Schikarski,

150 Stimmen (41,3 %).

Simone Schötz,

150 Stimmen (41,3 %).

Stefan Rebohm,

147 Stimmen (40,5 %).

Foto: Ulf Handrek

14


Kindertagesstätte

100 Jahre Kindergarten – ein Grund

zur Dankbarkeit und Freude. Die Zeit

der vielen Feste in unserer Gemeinde

ist bereits Vergangenheit, die Kinder

haben am

Kirchturm

in den

vergange-

nen Tagen

noch ei-

nen klei-

nen Rest

der Geburtstagsentdeckt

schleife

und

sich

mit Freu-

Puzzle der Erinnerungen

Die Chronik der Kita

den an die Festtage erinnert.Erinnerungen

haben wir viele

wachgerufen in diesen Wochen rund

um unsere 100-Jahrfeier.

Aus vielen Puzzleteilen der Erinnerungen

setzt sich die Geschichte

unseres Kindergartens zusammen.

Ein buntes Puzzle mit viel Lachen

und Fröhlichkeit, aber auch Teilen,

wo Tränen flossen und die Traurigkeit

die Zeit zeichnete, Zeiten des

Lernens und Zusammenwachsens,

der Bewahrung durch Gottes gute,

segnende Hand.Sind Sie neugierig

geworden? Dann kommen Sie vorbei

und erwerben Sie eine Broschüre

über die Geschichte des Kindergartens.

Das Kitateam

„Bis wir uns wiedersehn…“

Zum Jahreswechsel gibt es auch

einen Wechsel in der Leitung der

Kindertagesstätte der Hoffnungskirchengemeinde.

Rosemarie Baron

wird in den Ruhestand gehen (lesen

Sie dazu auch den Artikel auf Seite 22

in diesem Gemeindebrief). Die Nachfolge

in der Leitung wird Heide Töpfer

übernehmen.

An dieser Stelle wollen wir Dir, liebe

Rosi, danke sagen für die gute Zeit mit

Dir. Danke wollen wir Dir sagen für

Dein Kurs halten und die Geduld mit

uns als Deiner Mannschaft. Danke

wollen wir Dir sagen für Deine Fähigkeit

des Loslassens. Du konntest das

Ruder gut auch mal aus den Händen

geben. Danke wollen wir Dir sagen für

Deinen langen Atem, wenn die Fahrt

auch mal durch stürmische Gewässer

ging.Wir wünschen Dir für Deinen

neuen Lebensabschnitt, dass Du Dir die

Fröhlichkeit und Leichtigkeit bewahrst,

Du voller Freude in die ruhigere Zeit

gehen, sie mit Leben füllen und vor

allem genießen kannst. Und wie es so

schön heißt: „… und bis wir uns wiedersehn,

möge Gott seine schützende

Hand über Dir halten.“

Das Kitateam

Förderverein evangelische KiTa Hoffnung

Spendenkonto: Konto-Nr. 747092, EDG Kiel BLZ 210 602 37

IBAN: DE50 2106 0237 0000 7470 92 BIC: GENODEF1EDG

15


Angebote für Kinder

Schöpfung in bunten Farben

Rückblick und Ausblick zu den Kinderbibeltagen

In den Herbstferien fanden dieKinderbibeltage

statt. Unser Thema war

die Schöpfungsgeschichte. Gemeinsam

erlebten wir, wie unsere Erde

nach Gottes wunderbarem Plan gestaltet

wurde, erlebten die Finsternis

und betrachteten unsere Natur anwundervollen

Herbsttagen. Wir versuchten

die Zusammenhänge unseres

Daseins zu erfassen, wie wunderbar

Gott alles zusammengefügt

und warum er uns so einzigartig

erschaffen hat. Daneben wurde viel

gespielt, gebastelt, zusammen gegessen

und gebetet. Zu schnell waren

die drei Tage vorbei.

Ich danke an dieser Stelle meinen

treuen Helfern:HerrnSchikarski und

Frau Stolze, sowie den beiden Teamern

aus der Konfirmandengruppe,

die mich tatkräftig an diesen Tagen

unterstützten.

Kinderbibeltage wieder

in den Winterferien

Ich freue mich schon auf die nächsten

Kinderbibeltage, die in den

kommenden Winterferien stattfinden

werden.Vom 3. bis 5. Februar

2014lade ich alle Kinder ab der 2.

Klasse wieder herzlich ein, an den

Kinderbibeltagen teilzunehmen. Täglich

von 9.00 bis 15.00 Uhr werden

wir im Gemeindesaal II gemeinsam

Zeit miteinander verbringen und

Bibelgeschichten erkunden.

Alle weiteren Informationenerhalten

Sie bei mir oder finden Sie aufden

Informationsflyern, die rechtzeitig in

der Gemeinde ausliegen werden.

Herzlichst Eure Mariana Rother!

16


Unser Familiencafé eröffnet

Neue Begegnungsmöglichkeit für Familien

Seit November öffnet das Familiencafé

immer dienstags von 15.30 bis

17.30 Uhrim Gemeindesaal II für

Familien mit Kindern bis 5 Jahren die

Türen.In gemütlicher Runde beginnen

wir mit Kaffee und Kuchen, Saft

und Keksen. Danach haben die Eltern

Zeit sich auszutauschen und die

Kinder kommen in einer kleinen

Familiencafé | Junge Gemeinde

Runde zusammen, wo wir singen,

spielen und eine kleine Geschichte

hören, oder auch mal etwas zusammen

basteln.

Das Familiencafé ist ein offenes Angebot,

zu dem Sie jederzeit dazukommen

können. Die Leitung hat

Katechetin Mariana Rother.

Abschied des Jugendmitarbeiters

Ende November 2013 hat unser Jugendmitarbeiter

Christian Nickel

seinen Dienst in der Hoffnungskirchengemeinde

beendet. Zum Abschied

schreibt er:

Liebe Junge Gemeinde,

in den zurückliegenden zwei Jahren

ist viel passiert: Wir haben uns in kleinen

Film-Projekten ( „Das Abendmahl“

2012 und „Hoffnungsschimmer“ 2013)

versucht, waren Station des Ökumenischen

Jugendkreuzweg 2012 und 2013,

haben unsere unglaublich leckeren

Adventswaffeln und Sommerwaffeln

feil geboten. Zwischendurch haben wir

ganz viel Kicker gespielt, haben in einem

Bibliolog versucht, uns auf ungewöhnliche

Art in eine biblische Geschichte

hineinzubegeben. Wir waren

im Berliner Dom, an der Gedenkstätte

Bernauerstraße und sind der Kaiser-

Wilhelm-Gedächtniskirche auf das

Dach gestiegen. Wir haben biblisch

gekocht, wir haben die Buß- und Bettagsgottesdienste

2011, 2012 und 2013

gestaltet und haben so manchen diskussionsgefüllten

Abend durchlebt.

Gemeinsam haben wir viele Stunden

am Montagabend verbracht, gebetet,

ausgiebig gelacht. Wir sind als Junge

Gemeinde zusammen gewachsen. Ihr

seid eine starke Gruppe. Es würde mich

freuen, wenn ihr nicht nur die zurückliegende

Zeit und ihre Ereignisse in

guter Erinnerung behaltet, sondern

weiter und immer von Neuem Wege

sucht, Junge Gemeinde zu leben.

Jetzt heißt es für mich aber weiterzugehen.

Nach hoffentlich bestandenem

Examen werde ich mein Vikariat in der

Landeskirche Hannovers beginnen.

Ich wünsche Euch ein offenes Ohr für

einander, zupackende Hände und für

die vor Euch liegende Zeit reichlich von

dem, an dem alles Gelingen gelegen ist:

Euch allen wünsche ich von Herzen

Gottes Segen! Euer Christian

Die Hoffnungskirchengemeinde

dankt Christian Nickel für seinen

engagierten Dienst und wünscht ihm

für seinen weiteren Weg Gottes Segen!

Die Jugendarbeit in unserer Gemeinde

wird natürlich weiter gehen. Wer

die Nachfolge von Christian Nickel

antritt, stand bei Redaktionsschluss

noch nicht fest.

17


Gemeindeseminar

Gemeindeseminarezu Theologen des 20. Jahrhunderts

Die Gemeindeseminarezu

Theologen des 20. Jahrhunderts

gehen noch bis März

2014 weiter. Eine Anmeldung

ist nicht erforderlich und ein

Einstieg jederzeit möglich, da

die Abende weitgehend in

sich geschlossen sind.

Die Seminar-Abende beginnen

immer um 19.30 Uhr im

Jungklausraum (Elsa-Brändström-Straße

36).

Die an die Seminare anschließende

Familien- und

Gemeinderüstzeit wird vom 9.

bis 11. Mai 2014stattfinden.

Thema:

Paul Tillich

(mit Pfr. Motter)

Thema:

Albert Schweitzer

(mit Vikar Kwaschik)

Thema:

Dorothee Sölle

(mit Pfn. Trende)

Thema:

Eugen Drewermann

(mit Pfr. Motter)

Do, 05.12.2013

Di, 10.12.2013

Di, 17.12.2013

Di, 14.01.2014

Do, 16.01.2014

Di, 21.01.2014

Di, 11.02.2014

Do, 13.02.2014

Di, 18.02.2014

Di, 04.03.2014

Do, 06.03.2014

Di, 11.03.2014

Anzeige

18


Seniorennachmittage

Senioren

Herzliche Einladung an alle Älteren in der Gemeinde zu den Seniorennachmittagen

von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Brauthalle (Foyer) der Hoffnungskirche mit

Kaffee und Kuchen, viel Gelegenheit zum Gespräch und einem wechselnden

thematischen Teil. Die Nachmittage sind offen für alle Interessierten.

Montag, den 16. Dezember 2013, 14.00 Uhr

„Es kommt ein Schiff, geladen …“

Adventsfeier

mit Pfarrer Matthias Motter und Kantor Michael Geisler

Montag, den 20. Januar 2014, 14.00 Uhr

„Gott nahe zu sein ist mein Glück“

Gedanken zur Jahreslosung

mit Anne Liepe

Montag, den 17. Februar 2014, 14.00 Uhr

„Wasserströme in der Wüste“

Einstimmung auf den Weltgebetstag 2014 (Weltgebetstagsland Ägypten)

mit Birgit Vogt

Kostenfreie Service-Nummer

0800 59 500 59

Montag - Freitag

von 9.00 - 18.00 Uhr

Pflegestützpunkt

Pankow

Mühlenstr. 48, 13187 Berlin

Tel.: 030 – 47 53 17 19

www.pflegestuetzpunkteberlin.de

Sprechstunden:

Dienstag 09:00 Uhr–15:00 Uhr

Donnerstag 12:00 Uhr–18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Die Pflegestützpunkte informieren unabhängig und unentgeltlich zu allen Fragenrund

um die Pflege und ums Alter, zu diesbezüglichen Leistungen der Pflege-

und der Krankenkassen, zu Sozialleistungen des Staates und zu sämtlichen

Hilfsangeboten in der Pflege.

Auch Hausbesuche werden auf Wunsch durchgeführt.

19


Gemeinde im Gespräch

22

15 Jahre voller Veränderungen

KitaleiterinRosemarie Baron geht in den Ruhestand

„Bewegung ist die

stetige Veränderung des

Orts“, liest man im

Deutschen Wörterbuch

der Gebrüder Grimm.

Die Kindertagesstätte

der Hoffnungskirche ist

ein Ort, an dem sich in

den letzten Jahrzehnten

viel verändert hat.

Einen großen Anteil

daran hat Rosemarie

Baron. Fünfzehn Jahre

lang hat sie die Kita

geleitet. Ihr beruflicher

Werdegang begann als

Kinderkrankenschwester.

Nach einigen

Jahren in diesem Beruf,

wollte sie eine neue

Herausforderung annehmen

und absolvierte neben der

Tätigkeit in verschiedenen evangelischen

Kindertagesstätten die

Ausbildung zur Erzieherin. Es folgte

ein Studium der Pädagogik,nach

dessen Abschluss sie 1998die

Möglichkeit erhielt,als Leiterin der

Kindertagesstätte der Hoffnungskirchengemeinde

dort mitzuwirken.

Zu dieser Zeit gab es viel Bewegung

in der Kita. Zum ersten Mal konnten

2jährige Kinder aufgenommen

werden, denen sich Rosemarie Baron

am Anfang besonders widmete. Mit

dem neuen Zuwachs mussten neue

Räume geschaffen werden. Später

wurde die Vorschularbeit ausgebaut.

Rosemarie Baron förderte das

gruppenübergreifende Arbeiten.

Auch die Vergrößerung der Kita

durch einen Neubau

und die Aufnahme von

nunmehr 45 Kindern im

Jahr 2008 plante sie mit.

Gemeinsam mit den

Pfarrern und der

Gemeinde sorgte Rosemarie

Baron dafür, dass

die Hoffnungskirchengemeinde

ein Ort ist, in

dem auch die Kinder der

Kindertagesstätte ihren

festen Platz haben. „Für

mich war das Miteinander

immer selbstverständlich“

sagt sie.

„Ich war ausgesprochen

gern hier.“ Die offene

Arbeit und die aktive

Mitgestaltung haben ihr

besonders Freude

bereitet, erzählt sie und sagt:„Diese

Veränderungen und Neugestaltungen

konnten mir nur gelingen

gemeinsam mit einem engagierten

Team, aktiven Eltern und einer

Kirchengemeinde, die unsere

pädagogische und religionspädagogische

Arbeit mit den Kindern

stets geschätzt und unterstützt hat.“

Rosemarie Baron geht zum

Jahresende in den Ruhestand. Der

Ort „Kindertagesstätte“ hat sich im

Laufe der Zeit sehr verändert.

Rosemarie Baron hat dabei vieles in

Bewegung gesetzt und neue Ideen

hineingebracht.Die Hoffnungskirchengemeinde

dankt Rosemarie

Baron für ihren Dienst sehr herzlich

und wird sie im Gottesdienst am 1.

Advent verabschieden.


Anzeige

23


Evangelische

Hoffnungskirchengemeinde

Berlin-Pankow

Kontakt

Gemeindebüro

(Küsteramt)

Martina Walker

Pfarrer

Matthias Motter

Pfarrerin

MargaretaTrende

Vikar

Valentin Kwaschik

Kantor

Michael Geisler

Kinderchor

Tabea Gräßler

Jugendchor

Jasmin Reball

Musikgruppe

Christine Schönfeld

Katechetin

Mariana Rother

Senioren

Dr. Rosemarie Kalich

Bibelkreis

Pfr. i.R. Klaus Roeber

Gemeindekirchenrat

(über das Gemeindebüro)

Gemeindebrief

Pfr. Motter/Sophie Hulkoff

Kindergarten

Leitung: R. Baron/H. Töpfer

Elsa-Brändström-Str. 36, 13189 Berlin

Telefon (030) 4720219, Fax (030) 4787541

E-Mail: gemeinde@hoffnungskirche-pankow.de

Di

Mi+Fr

Do

10.00-11.30 Uhr und 16.30-18.00 Uhr

10.00-11.30 Uhr

14.30-18.00 Uhr (02./03.01.2014 geschlossen)

Tel. (030) 47009347, Mobil 0176-64000754

E-Mail: m.motter@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 91744116, Mobil 0160-4296222

E-Mail: trende@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 27016067

E-Mail: kwaschik@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 44674586, Mobil 0175-8561719

E-Mail: geisler@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 42804077

E-Mail: graessler@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 31160443

E-Mail: reball@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 4785722

Tel. (030) 60407870, Mobil 0176-48872038

E-Mail: rother@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 47306305

Tel. (030) 34620710

Tel. (030) 4720219

E-Mail: gemeinde@hoffnungskirche-pankow.de

Tel. (030) 47009347

E-Mail: gemeindebrief@hoffnungskirche-pankow.de

Elsa-Brändström-Str. 36, 13189 Berlin, Tel. (030) 4720319

E-Mail: kita@hoffnungskirche-pankow.de

Kontoverbindung (Spenden- und Kirchgeldkonto der Hoffnungskirchengemeinde)

Kontonummer: 777 749, Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel, BLZ 210 602 37

IBAN: DE12 2106 0237 0000 7777 49, BIC: GENODEF1EDG

www.hoffnungskirche-pankow.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine