GEOROC Produkteübersicht (PDF-Datei, 785 KB) - Holcim Schweiz

holcim.ch

GEOROC Produkteübersicht (PDF-Datei, 785 KB) - Holcim Schweiz

Spezialbindemittel

Produktinformation und allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

Holcim (Schweiz) AG, GEOROC


Inhaltsverzeichnis

Seite

Produktübersicht 4

Tragschichten GEOROC Doroport 6

Bodenverbesserungen GEOROC Dorosol C 8

Injektionen GEOROC Dorodur 10

GEOROC Dorodur H 14

SPINOR 18

Hohlraumverfüllungen GEOROC Doroflow 20

Abdichtungen GEOROC Doromin 23

Verkaufs- und Lieferbedingungen 24

2

Spezialbindemittel


Spezialbindemittel –

zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse

Neue Bautechniken im Tiefbau und neue Umweltschutzbestimmungen

setzen herkömmlichen Bindemitteln

oft Grenzen. Lösen lassen sich solche Herausforderungen

mit Spezialbindemitteln aus gebranntem

reaktivem Schiefer. Suspensionen aus diesen Spezialbindemitteln

überzeugen durch ihre Misch-, Pumpund

Fliessfähigkeit. Gleichzeitig weisen sie ein erhöhtes

Eindringvermögen auf und bieten bei Bedarf den

nötigen Widerstand gegen Korrosion und Sulfatangriff,

ohne die Umwelt nachhaltig zu belasten.

Zertifiziertes Qualitätsund

Umweltmanagement-System

GEOROC stellt alle Spezialbindemittel in leistungsfähigen

Mischanlagen her. Dabei werden Ausgangsprodukte

verwendet, die der strengen Qualitätskontrolle

nach EN 197-1 unterliegen. Unsere Produktionswerke

verfügen über ein zertifiziertes Qualitäts- und Umweltmanagement-System

nach Norm ISO 9001 und

ISO 14001. Die Produktqualität und die Normkonformität

werden in unseren eigenen Prüflaboren kontinuierlich

überwacht.

Geotechnisch anspruchsvolle Referenzen

Schwierige Geologie, wechselnde Bodenspezifikationen

oder extreme Routenführung sind für den Planer und

für GEOROC eine gemeinsame Herausforderung. Seit

über zehn Jahren sind Spezialbindemittel auf der Basis

von gebranntem Schiefer im Einsatz. Entsprechend

gross ist unsere Erfahrung: Der Adlertunnel bei Basel,

der Girsbergtunnel, das Parkhaus «Berntor» in Solothurn,

das Briefpostzentrum Härkingen, die Westumfahrung

von Zürich, die fünfte Ausbauetappe des

Flughafens Kloten, der Speichersee Schlivera und der

Stollen Lyren-Moos zählen zu unseren Referenzobjekten.

GEOROC Spezialbindemittel –

das richtige Produkt für Ihre Anwendung

Abgestimmt auf die spezifischen Anforderungen vor

Ort wählen wir mit Ihnen das passende Spezialbindemittel

aus unserem Sortiment aus oder definieren eine

Rezeptur nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Unser

Team begleitet Sie von der Bauidee über die Suche

nach der besten Lösung bis hin zur Ausführung.

Flexibilität bei der Lösungssuche, Erfahrung in der

Umsetzung und Fachkenntnis in allen Bereichen des

Tiefbaus stehen hinter den Spezialbindemitteln von

GEOROC.

Ihre Ansprechpartner

Harry Wirth

Leiter GEOROC

Telefon +41 58 850 63 30

Mobile +41 79 373 71 43

harry.wirth@holcim.com

Sandra Schümperli

Auftragsmanagement

Telefon +41 58 850 63 32

Telefax +41 58 850 63 34

sandra.schuemperli@holcim.com

Sonja Paulsen

Produktentwicklung & -management

Telefon +41 58 850 62 05

Mobile +41 79 820 14 83

sonja.paulsen@holcim.com

Spezialbindemittel 3


Produktübersicht

GEOROC Doroport

Die hohe Mahlfeinheit dieses hydraulischen Bindemittels

erlaubt eine optimale Durchmischung mit

dem Ausgangsmaterial. Die moderate Festigkeitsentwicklung

ermöglicht einen effizienten

Arbeitsprozess.

Tragschichten

• Hydraulisch gebundene Tragschichten

• Kaltrecycling

GEOROC Dorosol C

GEOROC Dorosol C entzieht dem Boden überschüssiges

Wasser und ermöglicht damit eine optimale Verdichtung.

Der Anteil an ungelöschtem Kalk verleiht

bindigen Böden eine krümelige Struktur, die sich gut

verdichten lässt. Der hydraulische Anteil des Bindemittels

erhöht die Tragfähigkeit des anstehenden

Materials.

Bodenverbesserungen

• Planien

• Baugrubensohlen

• Baugrubenabschlüsse

GEOROC Dorodur

Durch die hohen Mahlfeinheiten von GEOROC Dorodur

dringen Suspensionen aus diesem Bindemittel gut in

die zu injizierenden Böden ein. Vorzügliche Fliesseigenschaften

und ein niedriges Absetzmass der Suspension,

auch bei hohen W/B-Werten, ermöglichen

ein optimales Arbeiten. Die weiche Beschaffenheit

des Grundmaterials schont Maschinen und Geräte.

Injektionen

• Hochdruckinjektionen (Jetting)

– Baugrubensohlen

– Baugrubenwände

– Unterfangungen

• Stopfsäulenvermörtelung

GEOROC Dorodur H

GEOROC Dorodur H weist die positiven Eigenschaften

der GEOROC Dorodur Produkte auf, erfüllt aber auch

erhöhte Anforderungen an die Frühfestigkeitsentwicklung.

Injektionen

• Hochdruckinjektionen (Jetting)

• Niederdruckinjektionen für:

– Rohrschirme

– Mikropfähle

– Nägel

– Gebirgsverfestigungen

SPINOR

SPINOR ist ein hydraulisches Feinstbindemittel, das

speziell für Injektionen in Bereichen geringster Durchlässigkeit

entwickelt wurde.

Injektionen

• Verpressen von Hohlräumen

• Verfestigen von Locker- und Festgestein

GEOROC Doroflow

Gute Fliesseigenschaften und lange Verarbeitbarkeit

erlauben ein optimales Verfüllen von Hohlräumen

jeglicher Grösse.

Hohlraumverfüllungen

• Kanalverfüllungen

• Ringspaltverfüllungen

• Firstspaltverfüllungen

GEOROC Doromin

Die geringe Endfestigkeit und die hohe Flexibilität des

ausgehärteten Materials ermöglichen ein dauerhaftes

Abdichten bestehender Schutzbauwerke.

Abdichtungen

• Schmalwände

• Dichtwände

4

Spezialbindemittel


Doroport TB N, HRB32,5 E wird zur Herstellung hydraulisch gebundener Tragschichten eingesetzt.

Doroport TB H, HRB32,5 E ist ein Tragschichtbinder mit Hydrophobierung. Der verzögerte Abbindeprozess macht

eine längere Verarbeitung des Materials möglich.

Doroport RB N, HRB32,5 E ist ein Recyclingbinder. Er immobilisiert Schadstoffe und verhindert so, dass sie in die

Luft oder das Wasser gelangen.

Doroport RB H, HRB32,5 E ist ein Recyclingbinder mit Hydrophobierung für eine längere Verarbeitungszeit.

Alle Doroport Produkte sind in staubreduzierender Form als Doroport pro erhältlich.

Dorosol C 30 wird zur Verbesserung siltig-sandiger Böden mit niedrigem Plastizitätsindex eingesetzt.

Dorosol C 50 wird zur Verbesserung siltig-toniger Böden mit mittlerem Plastizitätsindex eingesetzt.

Dorosol C 70 wird zur Verbesserung toniger Böden mit hohem Plastizitätsindex eingesetzt.

Alle Dorosol C Produkte sind in staubreduzierender Form als Dorosol pro C erhältlich.

Je nach Anforderung kann zwischen

Dorodur 100 mit niedriger Endfestigkeit,

Dorodur 135 mit mittlerer Endfestigkeit oder

Dorodur 150 mit hoher Endfestigkeit

gewählt werden.

Je nach Aufgabenstellung kann zwischen

Dorodur H 30 mit geringer Frühfestigkeit,

Dorodur H 50 mit mittlerer Frühfestigkeit oder

Dorodur H 70 mit hoher Frühfestigkeit

gewählt werden.

Spinor A32 (Durchmesser Grösstkorn d 95

≤ 22 µm, d 85

≤ 14 µm) eignet sich zur Injektion feiner Böden.

Spinor A12 (Durchmesser Grösstkorn d 95

≤ 7 µm, d 85

≤ 5 µm) eignet sich zur Injektion feinster Böden.

Doroflow Produkte zeichnen sich durch ihr geringes Absetzmass und ihre Volumenbeständigkeit auch bei hohen

W/B-Werten aus.

Doroflow N entwickelt während der Hydratationsphase nur wenig Wärme und eignet sich besonders zum Verfüllen

sehr grosser Querschnitte sowie bei Bauteilen mit beschränkter Wärmebeständigkeit, z. B. Kunststoffrohren.

Mit Doroflow R können Hohlräume vollständig und kraftschlüssig verfüllt werden.

Doromin Suspensionen ermöglichen das Herstellen von Schmalwänden mit einem hohen

Wassereindringwiderstand.

Spezialbindemittel 5


Tragschichten

GEOROC Doroport

Anwendung

GEOROC Doroport ist ein Spezialbindemittel zur Herstellung

hydraulisch gebundener Tragschichten. Neben

seinen Hauptanwendungsgebieten im Verkehrswegebau

und der Strassensanierung, hat sich GEOROC

Doroport auch beim Bau von Dämmen, Flughäfen und

Tunneln bewährt.

Eigenschaften

GEOROC Doroport ist ein hydraulisches Spezialbindemittel,

das aus Zement und gebranntem Schiefer nach

EN 197-1 hergestellt wird. Die hohe Feinheit von

GEOROC Doroport ermöglicht eine homogene Durchmischung

mit dem anstehenden Material. Das Bindemittel

ist im Orts- und Zentralmischverfahren einsetzbar.

GEOROC Doroport besitzt einen hohen Sulfatwiderstand.

Versuche an Flachprismen (4 x 1 x 16 cm), die

über einen Zeitraum von 4 1 / 2 Jahren in einer 4,4%igen

Na 2

SO 4

-Lösung gelagert wurden, ergaben eine maximale

Dehnung von 0,6 mm/m.

Für die Anwendung in Gebieten mit erhöhten Anforderungen

an die Staubemission werden alle GEOROC

Doroport Produkte in staubreduzierter Form als

GEOROC Doroport pro angeboten.

GEOROC Doroport TB ist auf die Bedürfnisse bei der

Verarbeitung im Ortsmischverfahren abgestimmt.

Sein Erstarrungsverhalten ermöglicht bei optimalem

Wassergehalt eine praxisgerechte Verarbeitungszeit

des Mineralstoffgemischs von bis zu 8 Stunden je

nach Witterungsbedingung.

Für Spezialanwendungen mit erhöhten Anforderungen

an die Verarbeitungszeiten ist der hydrophobierte

Tragschichtbinder GEOROC Doroport TB H erhältlich.

GEOROC Doroport RB ist ein Recyclingbinder, er wird

zur Stabilisierung von belastetem Ausgangsmaterial

empfohlen. Das Bindemittel bewirkt eine Immobilisierung

von Phenolen und polyzyklischen aromatischen

Kohlenwasserstoffe (PAK).

Für Spezialanwendungen mit erhöhten Anforderungen

an die Verarbeitungszeiten ist GEOROC Doroport RB H,

ein hydrophobierter Recyclingbinder, erhältlich.

Verarbeitung

Die sorgfältige Durchmischung des Bindemittels mit

dem Ausgangsmaterial ist eine zwingende Voraussetzung,

um tragfähige und frostbeständige Fundationsschichten

herstellen zu können. Die Frostbeständigkeit

ist fallweise zu prüfen. Eine hydraulisch stabilisierte

Schicht gilt als frostbeständig, wenn sie nach 7 Tagen

eine Druckfestigkeit von 2–4 N/mm 2 aufweist. Um die

dazu notwendige Dosierung von GEOROC Doroport

6

Spezialbindemittel


genau zu definieren, sind Laborversuche unumgänglich.

GEOROC Doroport darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

Sicherheitshinweis

GEOROC Doroport ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

Anwendungsbeispiel

Bei der Dimensionierung eines Oberbaus spielen die

zu erwartende Verkehrsbelastung und die Qualität des

anstehenden Untergrundes eine entscheidende Rolle.

Hydraulisch stabilisierte Tragschichten können in vielen

Fällen helfen, Material und Bauhöhe einzusparen,

wie das nachfolgende Anwendungsbeispiel zeigt.

Bei einem gering tragfähigen, stark frostempfindlichen

Untergrund und einer schweren Verkehrsbelastung

ergeben sich nach SN 640324a bzw. SN 670140b folgende

Anforderungen an die Strassendimensionierung:

• Verkehrslastklasse: T4, stark belastet

• Tragfähigkeitsklasse: S1, gering; M E

= 6–15 N/mm 2

• Frostempfindlichkeitsklasse: G4, stark empfindlich.

Je nach Beschaffenheit der einzelnen Schichten sieht

die Norm SN 640324a bei gleicher Tragfähigkeitsklasse

mehrere Oberbautypen mit unterschiedlichen

Bauhöhen vor. Ersetzt man beispielsweise den Kiessand

eines Oberbautyps 11 durch eine mit GEOROC

Doroport hydraulisch stabilisierte Tragschicht, lässt

sich ein Oberbautyp 14 mit einer um 40% verringerten

Bauhöhe ausführen.

Oberbautyp 11 Oberbautyp 14

T4 / S1

T4 / S1

Betondecke

18 cm 17 cm

Betondecke

30 cm

Hydraul. Stabilisierung

Kiessand, rund

60 cm

– 40%

Planum

Planum

Spezialbindemittel 7


Bodenverbesserungen

GEOROC Dorosol C

Anwendung

GEOROC Dorosol C wird im Grund- und Strassenbau

zur Verbesserung bindiger Böden, bei Planumstabilisierungen,

Dammschüttungen und der Verfestigung von

Baugrubenabschlüssen verwendet.

Eigenschaften

GEOROC Dorosol C wird aus Weissfeinkalk und gebranntem

Schiefer nach EN 197-1 hergestellt.

Für Anwendungen in stark überbautem Gebiet ist

auch GEOROC Dorosol pro C erhältlich. Bei GEOROC

Dorosol pro C ist die Staubemission im Vergleich zu

anderen Bindemitteln erheblich reduziert.

GEOROC Dorosol C darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

GEOROC Dorosol C wirkt in zweifacher Hinsicht: Der

Anteil an ungelöschtem Kalk reduziert den Wassergehalt

bindiger Böden und verleiht diesen eine krümelige

Struktur. Der Boden lässt sich so besser verdichten.

Der hydraulische Anteil des Bindemittels sorgt für

eine ausreichende Frühstabilisierung und erhöht die

Tragfähigkeit des anstehenden Materials.

Sicherheitshinweis

GEOROC Dorosol C ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

Verarbeitung

GEOROC Dorosol C wird in den anstehenden Boden

eingefräst. Nach einer Reaktionszeit kann das Material

verdichtet werden. Je nach anstehendem Boden und

nach Anforderungen an die Festigkeiten werden dem

Boden 2 bis 6 Massenprozent (30 bis 100 kg/m 3 )

GEOROC Dorosol C zudosiert. Um die Dosiermenge

genau festzulegen, wird eine Voruntersuchung durch

ein geotechnisches Labor empfohlen.

8

Spezialbindemittel


Bindemittelwahl

Die Wahl des am besten geeigneten Bindemittels

hängt unter anderem von der Bodenart, der Kornverteilung

des Bodens und der Differenz des Ausgangswassergehalts

zum optimalen Wassergehalt ab.

Mithilfe der nachfolgenden Tabelle und der grafischen

Darstellung der Kornzusammensetzung kann eine

erste Abschätzung erfolgen, mit welchem GEOROC

Dorosol C Produkt eine Verbesserung des anstehenden

Bodens erfolgreich durchgeführt werden kann.

Vorsicht

Die hier aufgeführten Angaben sind als Richtwerte zu

verstehen. Die Verschiedenheit der vorkommenden

Böden, deren Kennwerte und Einflussparameter verlangen

unbedingt eine Prüfung der vor Ort herrschenden

Gegebenheiten durch eine Fachperson.

Bindemittel

Bodenklassifikation

GEOROC Dorosol C 30 sandig-siltige Böden,

keine bis geringe Plastizität

GEOROC Dorosol C 50 siltig-tonige Böden,

mittlere bis hohe Plastizität

GEOROC Dorosol C 70 tonige Böden,

hohe Plastizität

100

Ton Silt Sand Kies

90

80

C 70

Siebdurchgang [Massen-%]

70

60

50

40

30

C 50

C 30

20

10

0

0,001 0,010 0,100 1,000

Korngrösse [mm]

10,000 100,000

Spezialbindemittel 9


Injektionen

GEOROC Dorodur

Anwendung

GEOROC Dorodur ist ein hydraulisches Spezialbindemittel

für Injektionen, Injektionssohlen, Anwendungen

im Hochdruckinjektionsbereich (Jetting) und

Stopfsäulenvermörtelung. Die GEOROC Dorodur

Produkte sind in ihrer Zusammensetzung speziell auf

ihren jeweiligen Anwendungsschwerpunkt abgestimmt.

Eigenschaften

GEOROC Dorodur Produkte werden auf Basis von

gebranntem Schiefer und Klinker nach EN 197-1 hergestellt.

GEOROC Dordur besitzt eine sehr hohe Mahlfeinheit.

Deshalb dringen GEOROC Dorodur Suspensionen gut in

den zu injizierenden Boden ein. Die Suspensionen bieten

vorzügliche Fliesseigenschaften und ein geringes

Absetzmass, auch bei hohen W/B-Werten. So wird ein

optimales Arbeiten ermöglicht. Die weiche Beschaffenheit

des Grundmaterials schont Maschinen und

Geräte.

GEOROC Dorodur 100 eignet sich für Anwendungen

mit hohen Anforderungen an die Verarbeitbarkeit und

geringen Anforderungen an die Festigkeitsentwicklung.

Im Grundbau hat sich GEOROC Dorodur 100 zur

Herstellung von Injektionssohlen, Dichtwänden und

Baugrubenabdichtungen aller Art bewährt. Durch

seine hohe Mahlfeinheit lassen sich Suspensionen aus

GEOROC Dorodur 100 gut injizieren. Porenräume im

Baugrund können so dauerhaft und umweltverträglich

verfüllt werden. Der anstehende Boden wird in seiner

Festigkeit, Tragfähigkeit und Wasserundurchlässigkeit

entscheidend verbessert. GEOROC Dorodur 100 ist

einfach zu mischen. Suspensionen aus diesem Bindemittel

sind sehr gut fliess- und pumpfähig und deshalb

leicht einzubringen. GEOROC Dorodur 100 ist raumbeständig

und weist einen hohen Sulfatwiderstand auf.

GEOROC Dorodur 135 eignet sich für Anwendungen

mit hohen Anforderungen an die Verarbeitbarkeit und

höheren Anforderungen an die Festigkeitsentwicklung.

GEOROC Dorodur 135 wird im Grundbau für Gebäude-

unterfangungen, für Injektionssohlen in Baugruben

sowie für Dichtwände im Jetting-Verfahren verwendet.

GEOROC Dorodur 135 besitzt bei einer abgestuften

Kornverteilung eine hohe Mahlfeinheit. Dadurch lassen

sich Suspensionen aus GEOROC Dorodur 135 gut

injizieren. Porenräume im Baugrund können so dauerhaft

und umweltverträglich verfüllt werden. Der injizierte

Boden wird in seiner Festigkeit, Tragfähigkeit

und Dichtigkeit entscheidend verbessert.

GEOROC Dorodur 150 eignet sich für Anwendungen

mit hohen Anforderungen sowohl an die Verarbeitbarkeit

als auch an die Festigkeitsentwicklung. GEOROC

Dorodur 150 wird im Grundbau zur Verfestigung von

Lockergestein, Gebäudeunterfangungen im Düsenstrahlverfahren

und bei der Herstellung von vermörtelten

Stopfsäulen verwendet. GEOROC Dorodur 150

hat eine auf bindige Böden abgestimmte Kornverteilung.

Es setzt wie Zement bei der Hydratation Calciumhydroxid

frei, das für einen alkalischen Korrosionsschutz

sorgt.

Verarbeitung

GEOROC Dorodur lässt sich in allen branchenüblichen

Aggregaten mit Wasser anmischen. Dabei ist darauf

zu achten, dass intensiv und homogen gemischt wird.

Den GEOROC Dorodur Suspensionen können bei Bedarf

Zusatzmittel wie Betonverflüssiger, Fliessmittel,

Quellmittel, Verzögerer oder andere geeignete Injektionshilfen

zugemischt werden.

GEOROC Dorodur darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

Sicherheitshinweis

GEOROC Dorodur ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

10

Spezialbindemittel


GEOROC Dorodur 100

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,80 kg/dm 3

Schüttdichte 0,83 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 8 400 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 10%

d 85

60 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 11 N/mm 2

nach 28 Tagen 30 N/mm 2

Erstarren

Anfang

150 min

Ende

300 min

Wasseranspruch 46%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 938 790 730 686 603 538

Wasser [l/m 3 ] 659 713 730 755 784 807

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,60 1,50 1,46 1,44 1,38 1,34

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 3,4 1,1 0,7 0,5 0,4 < 0,2

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 8,0 3,6 2,9 2,0 1,5 1,0

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 25,1 12,0 8,9 6,1 3,9 3,2

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 238 43 38 35 31 29

nach 1 Stunde [s] – 50 41 37 31 29

nach 2 Stunden [s] – 52 42 39 32 30

nach 3 Stunden [s] – 54 44 39 32 31

nach 4 Stunden [s] – 58 45 40 33 31

nach 5 Stunden [s] – 61 46 41 33 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 < 1 < 1 < 1 2 15

nach 24 Stunden [%] < 1 < 1 < 1 < 1 3 16

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] 0,8 < 0 < 0 < 0 – 3 –14

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 11


Injektionen

GEOROC Dorodur 135

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,90 kg/dm 3

Schüttdichte 1,0 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 6 100 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 7%

d 85

45 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 26 N/mm 2

nach 28 Tagen 50 N/mm 2

Erstarren

Anfang

150 min

Ende

310 min

Wasseranspruch 39%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 957 803 744 692 608 542

Wasser [l/m 3 ] 670 723 744 761 790 813

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,62 1,52 1,48 1,45 1,40 1,35

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 5,3 2,7 2,5 2,1 2,0 1,9

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 17,4 8,7 6,7 5,9 5,8 5,5

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 28,0 18,9 16,6 13,1 12,6 11,5

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 54 37 34 33 31 31

nach 1 Stunde [s] 57 38 35 33 31 31

nach 2 Stunden [s] 64 39 35 33 32 31

nach 3 Stunden [s] 82 40 36 34 32 31

nach 4 Stunden [s] 310 41 37 34 32 31

nach 5 Stunden [s] – 44 38 35 32 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 2 10 15 22 28

nach 24 Stunden [%] < 1 2 11 16 24 29

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] – 0,8 –2 – 10 –17,0 –21 –29

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

12

Spezialbindemittel


GEOROC Dorodur 150

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,95 kg/dm 3

Schüttdichte 1,0 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 5 700 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 5%

d 85

45 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 17 N/mm 2

nach 28 Tagen 58 N/mm 2

Erstarren

Anfang

120 min

Ende

190 min

Wasseranspruch 36%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 963 807 747 693 610 544

Wasser [l/m 3 ] 674 726 747 764 793 816

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,64 1,54 1,49 1,46 1,40 1,36

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 11,3 5,8 5,5 5,0 4,4 3,2

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 17,9 9,3 9,3 8,7 7,5 5,9

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 27,6 18,7 16,7 16,0 15,1 10,9

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 43 34 33 33 32 31

nach 1 Stunde [s] 45 34 33 33 32 31

nach 2 Stunden [s] 46 34 33 33 32 31

nach 3 Stunden [s] 57 35 35 34 32 31

nach 4 Stunden [s] 147 36 35 34 33 31

nach 5 Stunden [s] – 39 35 34 33 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] 3 4 15 19 27 29

nach 24 Stunden [%] 4 5 17 21 28 31

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] – 3 –5 – 17 –19 –27 –31

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 13


Injektionen

GEOROC Dorodur H

Anwendung

GEOROC Dorodur H ist ein hydraulisches Spezialbindemittel

für Injektionsarbeiten im Grund- und Untertagebau.

Es hat sich besonders beim Einsatz im Hochdruckverfahren

(Jetting) sowie im Niederdruckverfahren bei

Gebirgsverfestigungen, Rohrschirmen und Mikropfählen

bewährt.

Eigenschaften

GEOROC Dorodur H wird aus Zement und gebranntem

Schiefer nach EN 197-1 hergestellt. Es ist in seiner Zusammensetzung

speziell auf die hohen Anforderungen

des Anwendungsbereichs an eine gute Verarbeitbarkeit

und die Entwicklung der Frühfestigkeit abgestimmt.

GEOROC Dorodur H besitzt bei einer abgestuften

Kornverteilung höchste Mahlfeinheit. Suspensionen

aus GEOROC Dorodur H dringen gut in die zu injizierenden

Böden ein. Die plättchenförmige Struktur des

Grundmaterials Schiefer sorgt für ein äusserst geringes

Absetzmass, auch bei hohen W/B-Werten. Aufgrund

ihrer guten Fliess- und Pumpfähigkeit lassen

sich GEOROC Dorodur H Suspensionen leicht verarbeiten.

Die weiche Beschaffenheit des Grundmaterials

schont Maschinen und Geräte.

Den GEOROC Dorodur H Suspensionen können bei

Bedarf Zusatzmittel wie Betonverflüssiger, Fliessmittel,

Quellmittel, Verzögerer oder andere geeignete

Injektionshilfen zugemischt werden.

GEOROC Dorodur H darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

Sicherheitshinweis

GEOROC Dorodur H ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

GEOROC Dorodur H 30 eignet sich für Injektionen mit

Anforderungen an eine geringe Frühfestigkeit.

GEOROC Dorodur H 50 eignet sich für Injektionen mit

Anforderungen an eine mittlere Frühfestigkeit.

GEOROC Dorodur H 70 eignet sich für Injektionen mit

Anforderungen an eine hohe Frühfestigkeit. Es setzt

wie Zement bei der Hydratation Calciumhydroxid frei,

das für einen alkalischen Korrosionsschutz sorgt.

Verarbeitung

GEOROC Dorodur H kann in allen branchenüblichen

Aggregaten mit Wasser angemischt werden. Es ist darauf

zu achten, dass intensiv und homogen gemischt

wird.

14

Spezialbindemittel


GEOROC Dorodur H 30

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,90 kg/dm 3

Schüttdichte 0,90 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 7 500 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 8%

d 85

50 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 10 N/mm 2

nach 28 Tagen 50 N/mm 2

Erstarren

Anfang

140 min

Ende

260 min

Wasseranspruch 41%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 957 803 744 692 608 542

Wasser [l/m 3 ] 670 723 744 761 790 813

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,62 1,52 1,48 1,45 1,40 1,35

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 1 Tag [N/mm 2 ] 2,7 1,1 0,8 0,5 0,4 0,4

nach 2 Tagen [N/mm 2 ] 3,5 1,8 1,3 1,0 0,7 0,6

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 4,7 2,4 1,8 1,5 1,0 0,9

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 13,6 8,2 5,9 5,1 3,9 3,5

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 30,1 17,2 14,2 11,5 9,3 9,2

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 76 40 37 34 32 31

nach 1 Stunde [s] 84 41 37 35 32 31

nach 2 Stunden [s] – 41 37 35 33 31

nach 3 Stunden [s] – 43 38 35 33 31

nach 4 Stunden [s] – 44 39 36 33 31

nach 5 Stunden [s] – 49 41 36 33 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 3 6 8 19 24

nach 24 Stunden [%] < 1 4 7 9 20 25

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] – 0,4 –3 – 6 –9 –19 –24

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 15


Injektionen

GEOROC Dorodur H 50

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,90 kg/dm 3

Schüttdichte 0,87 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 7 200 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 6%

d 85

40 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 17 N/mm 2

nach 28 Tagen 60 N/mm 2

Erstarren

Anfang

130 min

Ende

220 min

Wasseranspruch 38%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 957 803 744 692 608 542

Wasser [l/m 3 ] 670 723 744 761 790 813

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,62 1,52 1,48 1,45 1,40 1,35

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 1 Tag [N/mm 2 ] 4,9 3,0 2,1 1,8 1,2 1,0

nach 2 Tagen [N/mm 2 ] 9,2 5,9 4,7 3,6 2,5 2,1

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 11,8 7,5 5,8 4,8 3,4 2,8

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 22,7 12,0 9,5 8,4 6,1 5,2

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 29,4 20,6 16,5 16,3 11,9 10,6

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 60 39 35 33 32 31

nach 1 Stunde [s] 65 40 36 34 32 31

nach 2 Stunden [s] 79 42 36 34 32 31

nach 3 Stunden [s] 410 44 37 35 32 31

nach 4 Stunden [s] – 51 38 36 32 31

nach 5 Stunden [s] – 64 40 37 33 32

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 3 4 9 15 23

nach 24 Stunden [%] < 1 4 5 10 16 24

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] – 1 –4 – 5 –10 –16 –25

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

16

Spezialbindemittel


GEOROC Dorodur H 70

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,96 kg/dm 3

Schüttdichte 0,90 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 7 000 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 4%

d 85

35 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 32 N/mm 2

nach 28 Tagen 65 N/mm 2

Erstarren

Anfang

140 min

Ende

230 min

Wasseranspruch 37%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 963 807 747 693 610 544

Wasser [l/m 3 ] 674 726 747 764 793 816

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,64 1,54 1,49 1,46 1,40 1,36

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 1 Tag [N/mm 2 ] 10,5 6,0 5,0 2,8 2,5 1,6

nach 2 Tagen [N/mm 2 ] 16,3 8,6 7,5 5,3 3,9 2,8

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 20,9 9,2 8,3 6,1 4,7 3,4

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 24,3 13,4 10,6 8,3 6,1 5,0

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 30,0 18,5 17,8 13,2 10,7 7,9

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 50 37 35 34 32 31

nach 1 Stunde [s] 52 38 35 34 32 31

nach 2 Stunden [s] 68 39 36 34 32 31

nach 3 Stunden [s] 160 40 37 35 32 31

nach 4 Stunden [s] – 44 38 36 32 31

nach 5 Stunden [s] – 55 41 37 33 32

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 3 4 9 15 23

nach 24 Stunden [%] < 1 4 5 10 16 24

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] – 1 –4 – 6 –8 –16 –25

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 17


Injektionen

SPINOR

Anwendung

SPINOR ist ein hydraulisches Feinstbindemittel. Suspensionen

aus SPINOR eignen sich besonders zum

Verpressen von Hohlräumen sowie zur Verfestigung

von Lockergesteinsböden und Felsgesteinen geringster

Durchlässigkeit. Die SPINOR Produkte sind in ihrer

Mahlfeinheit und Zusammensetzung speziell auf

Anforderungen bei Injektionsarbeiten in Bereichen

geringster Durchlässigkeit abgestimmt.

Eigenschaften

SPINOR wird aus Zement und Hochofenschlacke nach

EN 197-1 hergestellt. Es weist einen hohen Sulfatwiderstand

auf und setzt wie Zement bei der Hydratation

Calciumhydroxid frei, das für einen alkalischen

Korrosionsschutz sorgt.

Spinor A12 Suspensionen können selbst sehr feine

Böden gut injiziert werden.

Verarbeitung

SPINOR kann in allen branchenüblichen Aggregaten

mit Wasser angemischt werden. Es ist darauf zu achten,

dass intensiv und homogen gemischt wird.

Den SPINOR Suspensionen können bei Bedarf Zusatzmittel

wie Betonverflüssiger, Fliessmittel, Quellmittel,

Verzögerer oder andere geeignete Injektionshilfen

zugemischt werden.

SPINOR darf wie alle hydraulischen Bindemittel nicht

in Gewässer eingeleitet werden, da es im nicht erhärteten

Zustand den pH-Wert des Wassers erhöht.

Spinor A32 besitzt bei einer abgestuften Kornverteilung,

mit einem Blainewert von 5 300 cm 2 /g und

einem Grösstkorn bei d 85

von ≤ 14 µm, eine sehr hohe

Mahlfeinheit. Suspensionen aus Spinor A32 besitzen

ein hohes Eindringvermögen und lassen sich gut in

feine Böden injizieren.

Sicherheitshinweis

SPINOR ist ein hydraulisches Bindemittel und wirkt

zusammen mit Wasser ätzend. Haut und Augen sind

zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise auf den

entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

Spinor A12 besitzt bei einer abgestuften Kornverteilung,

mit einem Blainewert von 10 000 cm 2 /g und

einem Grösstkorn bei d 85

von ≤ 5 µm, eine allerhöchste

Mahlfeinheit. Durch das Eindringvermögen der

18

Spezialbindemittel


Spinor A32

Spinor A12

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,97 kg/dm 3

Schüttdichte 1,00 kg/dm 3

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,94 kg/dm 3

Schüttdichte 0,70 kg/dm 3

Typische Korngrössenverteilung

Typische Korngrössenverteilung

Durchgang [%]

d 100

d 98

d 95

d 85

d 50

Korngrösse [µm]

≤32

≤30

≤22

≤14

≤6

Durchgang [%]

d 100

d 98

d 95

d 85

d 50

Korngrösse [µm]

≤12

≤10

≤7

≤5

≤3

Suspensionswerte 1

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert

(W/B-Wert)

Mischverhältnis 1,0

Feststoff [kg/m 3 ] 724

Wasser [l/m 3 ] 756

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,48

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 1 Tag [N/mm 2 ] 3,2

nach 2 Tagen [N/mm 2 ] 6,8

nach 3 Tagen [N/mm2] 9,1

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 18,2

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 29,3

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 32

Wasserbindemittelwert

(W/B-Wert)

Mischverhältnis 1,0

Feststoff [kg/m 3 ] 712

Wasser [l/m 3 ] 758

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,47

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 1 Tag [N/mm 2 ] 7,1

nach 2 Tagen [N/mm 2 ] 10,1

nach 3 Tagen [N/mm2] 13,0

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 16,1

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 20,3

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 38

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 19


Hohlraumverfüllungen

GEOROC Doroflow

Anwendung

GEOROC Doroflow wird zur Verfüllung von Hohlräumen,

wie beispielsweise Stollen, Rohrleitungen,

Ringräumen, Kanälen, Schächten, stillzulegenden

Tankanlagen usw. verwendet. Weitere Einsatzgebiete

sind Hinterfüllungen von Stützmauern und Widerlagern

sowie die Abdichtung von Brunnen und Spundwänden.

Den GEOROC Doroflow Suspensionen können bei Bedarf

Zusatzmittel wie Beschleuniger oder Verzögerer

zugemischt werden.

GEOROC Doroflow darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

Eigenschaften

GEOROC Doroflow Produkte verfügen durch die plättchenförmige

Struktur des Grundmaterials Schiefer

über ein äusserst geringes Absetzmass. Sie lassen sich

aufgrund ihrer guten Fliess- und Pumpfähigkeit leicht

verarbeiten. GEOROC Doroflow Produkte sind raumbeständig.

Sie können auch bei kleinsten Querschnitten

unter Druck eingebracht werden. Bei einem Durchlässigkeitsbeiwert

k f

von 10 –8 bis 10 –9 m/s ist GEOROC

Doroflow ein sehr dichtes Material mit einem hohen

Wassereindringwiderstand. GEOROC Doroflow weist

einen hohen Sulfatwiderstand auf.

Sicherheitshinweis

GEOROC Doroflow ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

GEOROC Doroflow N wird aus gebranntem Schiefer

und Kalksteinmehl nach EN 197-1 hergestellt. Es entwickelt

nur eine geringe Hydratationswärme. GEOROC

Doroflow N ist deshalb insbesondere zur Verfüllung

sehr grosser Querschnitte und zum Einsatz im Bereich

von temperaturempfindlichen Bauteilen geeignet.

GEOROC Doroflow R wird aus gebranntem Schiefer

nach EN 197-1 hergestellt. Auch bei höheren W/B-

Werten erfüllt es die Ansprüche an eine erhöhte

Festigkeit bei einem gleichzeitig äusserst geringen

Absetzmass.

Verarbeitung

GEOROC Doroflow kann in allen branchenüblichen

Aggregaten mit Wasser angemischt werden. Das Anmischen

im Transportbetonwerk wie auch in einer

Silomischstation oder im Spezialmischgerät durch

direkte Beschickung vom Silozug ist möglich. Es ist

darauf zu achten, dass intensiv und homogen

gemischt wird.

20

Spezialbindemittel


GEOROC Doroflow N

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,80 kg/dm 3

Schüttdichte 0,94 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 6 800 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 6,5%

d 85

50 µm

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 938 790 730 686 603 538

Wasser [l/m 3 ] 659 713 730 755 784 807

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,60 1,50 1,46 1,44 1,38 1,34

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 0,14 0,01 < 0,01 < 0,01 < 0,01 < 0,01

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 1,8 0,73 0,50 0,33 < 0,01 < 0,01

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 5,8 2,5 1,7 1,3 1,0 0,99

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 60 36 34 32 31 30

nach 1 Stunde [s] 223 40 36 34 31 30

nach 2 Stunden [s] 350 40 37 34 31 30

nach 3 Stunden [s] – 41 37 35 32 30

nach 4 Stunden [s] – 42 38 35 32 31

nach 5 Stunden [s] – 43 39 35 32 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 1 2 3 5 11

nach 24 Stunden [%] < 1 2 5 10 17 25

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] 1 – 3 –5 –10 –17 –25

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 21


Hohlraumverfüllungen

GEOROC Doroflow R

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,80 kg/dm 3

Schüttdichte 0,83 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 8 400 cm 2 /g

Sieblinie

Siebrückstand auf

0,09-mm-Sieb 10%

d 85

60 µm

Druckfestigkeit nach EN 196

nach 7 Tagen 11 N/mm 2

nach 28 Tagen 30 N/mm 2

Erstarren

Anfang

150 min

Ende

300 min

Wasseranspruch 46%

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert (W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,7 0,9 1,0 1,1 1,3 1,5

Feststoff [kg/m 3 ] 938 790 730 686 603 538

Wasser [l/m 3 ] 659 713 730 755 784 807

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,60 1,50 1,46 1,44 1,38 1,34

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 3 Tagen [N/mm 2 ] 3,4 1,1 0,7 0,5 0,4 < 0,2

nach 7 Tagen [N/mm 2 ] 8,0 3,6 2,9 2,0 1,5 1,0

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 25,1 12,0 8,9 6,1 3,9 3,2

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 238 43 38 35 31 29

nach 1 Stunde [s] – 50 41 37 31 29

nach 2 Stunden [s] – 52 42 39 32 30

nach 3 Stunden [s] – 54 44 39 32 31

nach 4 Stunden [s] – 58 45 40 33 31

nach 5 Stunden [s] – 61 46 41 33 31

Absetzmass

nach 2 Stunden [%] < 1 < 1 < 1 < 1 2 15

nach 24 Stunden [%] < 1 < 1 < 1 < 1 3 16

Volumenänderung

nach 24 Stunden [%] 0,8 < 0 < 0 < 0 – 3 –14

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im Baustellenversuch zu ermitteln.

22

Spezialbindemittel


GEOROC Doromin

Abdichtungen

Anwendung

GEOROC Doromin wird zur Herstellung von Schmalwänden

eingesetzt. Die angemischte GEOROC Doromin

Suspension wird direkt beim Ziehen des Rammprofils

in den Boden gepumpt.

Eigenschaften

GEOROC Doromin besteht aus Klinker, gebranntem

Schiefer und Kalksteinmehl nach EN 197-1.

GEOROC Doromin ist einfach zu mischen und sehr gut

fliess- und pumpfähig. Mit einem Durchlässigkeitsbeiwert

k f

im Bereich von 10 –9 m/s ist GEOROC Doromin

ein sehr dichtes Material mit einem hohen Wassereindringwiderstand.

Es hat einen hohen Sulfatwiderstand

und ist raumbeständig.

Verarbeitung

GEOROC Doromin kann in allen branchenüblichen

Aggregaten mit Wasser angemischt werden. Es ist darauf

zu achten, dass intensiv und homogen gemischt

wird.

GEOROC Doromin darf wie alle hydraulischen Bindemittel

nicht in Gewässer eingeleitet werden, da es im

nicht erhärteten Zustand den pH-Wert des Wassers

erhöht.

Sicherheitshinweis

GEOROC Doromin ist ein hydraulisches Bindemittel

und wirkt zusammen mit Wasser ätzend. Haut und

Augen sind zu schützen. Bitte beachten Sie die Hinweise

auf den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

Bindemittelwerte

Spezifisches Gewicht

Dichte 2,74 kg/dm 3

Schüttdichte 0,90 kg/dm 3

Mahlfeinheit

Spezifische Oberfläche

nach Blaine 6 000 cm 2 /g

Suspensionswerte 1

Wasserbindemittelwert

(W/B-Wert)

Mischverhältnis 0,8 0,9

Feststoff [kg/m 3 ] 867 795

Wasser [l/m 3 ] 693 715

Rohdichte

der Suspension [kg/dm 3 ] 1,56 1,51

Druckfestigkeit

(Prismen 4 x 4 x 16 cm,

Feuchtlagerung)

nach 28 Tagen [N/mm 2 ] 1,6 1,2

Auslaufzeit (Marsh-Trichter)

sofort [s] 39 35

Absetzmass

nach 24 Stunden [%] 3 4

1

Laborwerte bei 20 °C. Objektspezifische Werte sind im

Baustellenversuch zu ermitteln.

Spezialbindemittel 23


Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

1. Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen

finden auf alle Lieferungen von Spezialbindemitteln

sowie alle hiermit in Verbindung stehenden

Nebenleistungen jeweils in der aktuellsten Fassung

Anwendung.

GEOROC behält sich vor, die allgemeinen Verkaufsund

Lieferbedingungen jederzeit mit einer Frist von

30 Tagen anzupassen.

2. Angebot, Bestellung, Vertragsabschluss

Die Angebote von GEOROC sind freibleibend.

Zur korrekten Erledigung einer Bestellung werden folgende

Angaben benötigt:

• Name des Empfängers (Lieferadresse mit Telefonnummer

des Verantwortlichen)

• Produktbezeichnung (Markenname oder Bezeichnung

nach Norm)

• Menge

• Liefertermin (Datum, gewünschte Lieferzeit)

• Name und Vorname des Bestellers (Telefon- und Faxnummer).

Bestehen besondere kundenspezifische Sicherheitsvorschriften,

sind diese vorgängig schriftlich mitzuteilen.

Die Bestellung ist an folgende Adresse zu richten:

Holcim (Schweiz) AG

GEOROC

Hagenholzstr. 83

8050 Zürich

Telefon +41 58 850 63 32

Fax +41 58 850 63 34.

Eine Bestellung gilt erst dann als angenommen, wenn

eine schriftliche Auftragserteilung, eine Versandanzeige,

ein Lieferschein oder eine Rechnung erfolgt ist.

Eine per Fax eingegangene Bestellung gilt als angenommen,

wenn sie nicht innerhalb von zwei Arbeitstagen

nach deren Eingang abgelehnt wird und auch

keine Vorbehalte angebracht werden.

3. Preise und Zahlungskonditionen

Die Preise verstehen sich unter Vorbehalt einer anders

lautenden Abrede franko Bestimmungsort, exkl. Mehrwertsteuer.

Die Preise basieren auf der Annahme, dass die Kapazitäten

des Transportmittels optimal ausgelastet werden.

Bei geringeren Mengen bzw. bei nicht vollständiger

Auslastung der Transportkapazitäten können Zuschläge

in Rechnung gestellt werden. Deren Bemessung

richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls.

Bei einer Lieferung ins Ausland hat der Besteller sämtliche

Abgaben, Gebühren, Zölle usw. zu übernehmen.

Die Rechnungen sind spätestens innerhalb von

30 Tagen, rein netto, nach deren Ausstellung zu begleichen

(Verfalltag gemäss Art. 102 Abs. 2 OR).

4. Lieferung/Transport

GEOROC bestimmt sowohl das Lieferwerk als auch das

Transportmittel. Die Lieferungen erfolgen per Bahn

oder per Strasse.

Der Besteller ist verpflichtet, den Bestimmungsort

(inklusive Entladestelle) sowie den Empfänger

verbindlich anzugeben. Allfällige Änderungen sind

unverzüglich zu melden.

Bei Transporten per Strasse hat der Besteller die Entladestelle

so einzurichten, dass die Fahrzeuge ungehindert

auf guter Fahrbahn und ohne Wartezeiten

anfahren und entladen können, sowie dass das Lager

bzw. der Siloraum bei der Anlieferung betriebs- und

aufnahmefähig ist. Hierzu zählt, dass eine bevollmächtigte

Person an der Entladestelle zur Entgegennahme

der Lieferpapiere, zur Angabe des Lagerplatzes bzw.

des zu befüllenden Siloraums und zur Unterzeichnung

des Lieferscheins bereitsteht. Als bevollmächtigt gilt,

wer das Fahrzeug einweist.

Bei Transporten per Bahn ist der Besteller verantwortlich,

dass die Anlagen am Bestimmungsort den ein-

24

Spezialbindemittel


schlägigen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen

(insbes. Art. 24 und 31 VUV). Der Entladeaufwand

sowie allfällige, mit der Endzustellung verbundene

Gebühren trägt der Besteller.

Der Besteller ist für die rechtzeitige Abrufung der Silound

Sackware verantwortlich. In besonderen Fällen ist

ein Lieferplan festzulegen.

Lieferpläne/-termine werden nach Möglichkeit eingehalten,

doch handelt es sich hierbei (unter Vorbehalt

einer ausdrücklichen, anders lautenden, schriftlichen

Abrede) nicht um rechtlich verbindliche Zusagen (im

Sinne eines Verfalltags oder Fixgeschäfts). GEOROC

haftet insbesondere nicht für Verspätungen infolge

höherer Gewalt, Anlagemängel oder Verkehrsbehinderungen.

bzw. den Verwender des Spezialbindemittels nicht von

eigenen Prüfungen und Versuchen. Ebenso bleibt dieser

verantwortlich für die Beachtung gesetzlicher und

behördlicher Vorschriften bei der Verwendung des

Spezialbindemittels.

Der Besteller hat das Spezialbindemittel unverzüglich

nach dem Eintreffen zu untersuchen. Er überprüft, ob

es den vertraglichen Vereinbarungen entspricht, insbesondere

ob die Kennzeichnung der Lieferung mit der

Bestellung übereinstimmt.

Bei Gewichtsabweichungen ist das von GEOROC festgestellte

Gewicht massgebend. Bei verpackten Spezialbindemitteln

sind Abweichungen bis zu 2% vom

Bruttogewicht technisch bedingt und können daher

nicht beanstandet werden.

5. Gefahrtragung

Nutzen und Gefahr gehen mit der Übergabe der Ware

auf den Empfänger über. Als Übergabe gilt

• beim Transport per Strasse: das abgeschlossene

Einblasen der Ware in die Silos/Streufahrzeuge des

Empfängers bzw. der erfolgte Ablad der Säcke oder

Palette

• beim Transport per Bahn (Gleisanschluss): das Abstellen

des Waggons am Zielbahnhof.

Der Besteller hat alle erforderlichen Vorkehrungen zu

treffen, damit die Ware einwandfrei übergeben werden

kann. Andernfalls wird GEOROC aus ihrer Verantwortung

entlassen. Letzteres ist beispielsweise der

Fall, wenn die Ware aus Gründen, die der Besteller zu

vertreten hat, nicht ordnungsgemäss übergeben werden

kann (z. B. mangelhafte Anlagen, ungenügende

Aufnahmekapazität, erschwerte Ablademöglichkeiten).

Allfällige Mängel sind unverzüglich, spätestens jedoch

3 Tage nach Erhalt der Ware, schriftlich anzuzeigen

unter Angabe einer genauen Beschreibung des Mangels

sowie unter Bekanntgabe des Produkts und der

Lieferscheinnummer. Die Fahrer der Lieferfahrzeuge

sind zur Entgegennahme der Mängelrüge nicht befugt.

Für die Prüfung der Beanstandung wird alsdann

vor Ort und Stelle eine Probe entnommen. Beanstandete

Spezialbindemittel dürfen nicht verarbeitet werden.

Die Einhaltung der Gewährleistungspflicht setzt

voraus, dass der Besteller die vereinbarten Zahlungen

geleistet hat.

GEOROC schliesst jede Haftung aus, wenn der Besteller

die Spezialbindemittel ohne Rücksprache mit fremden

Zusatzstoffen/Bindemitteln vermischt und verarbeitet.

Die Haftung für Mangelfolgeschäden ist

ausgeschlossen.

6. Garantie und Gewährleistung

GEOROC garantiert die Lieferung normgerechter Produkte

(gemäss jeweiliger Produktebeschreibung). Die

Spezialbindemittel unterliegen einer werkseigenen

Produktionskontrolle sowie zum Teil einer ständigen

Fremdüberwachung durch zertifizierte und akkreditierte

Institutionen.

Anwendungstechnische Beratung wird nach bestem

Wissen aufgrund von Forschung und Erfahrung erteilt.

Sie ist jedoch unverbindlich und befreit den Besteller

Bei fristgerechter und berechtigter Mängelrüge ist der

Besteller berechtigt, den Kaufvertrag rückgängig zu

machen oder den Satz des Minderwertes zu verlangen,

sofern GEOROC nicht innert angemessener Frist Ersatzware

liefert. Das Recht auf Ersatzlieferung geht

den anderen Gewährleistungsansprüchen vor.

7. Miete von Silo, Förderanlagen

GEOROC stellt gegen Entgelt für die Verarbeitung ihrer

Produkte technisch geeignete Silos mit Förderanlagen

zur Verfügung. Für den Transport der Silos und deren

Spezialbindemittel 25


Befüllung ist ausschliesslich GEOROC zuständig. Dies

gilt auch für Transporte von einer Baustelle auf eine

andere Baustelle.

Der Besteller bestimmt den Standort des Silos und bereitet

diesen vor Anlieferung auf eigene Kosten vor. Er

stellt die für das Auf- und Abladen benötigten Hilfsmittel

kostenlos zur Verfügung.

Der Besteller ist verpflichtet, bei der Anlieferung des

Silos eine zur Überwachung der Arbeiten kompetente

Person auf die Baustelle zu entsenden. Der Zufahrtsweg

mit einer Breite von mindestens 3,5 m muss ohne

besondere Umstände durch das Silo-Transportfahrzeug

auf sicherer Fahrbahn ungehindert erreicht werden

können.

Der Silostandplatz muss eine Fläche von mindestens

2,5 x 2,5 m aufweisen, frei sein von Oberleitungen,

gut ausgeebnet und auch bei schlechten Witterungsverhältnissen

tragfähig und zugänglich sein. Ferner

muss der Standplatz mit dem Zufahrtsweg eine Ebene

bilden, so dass das Silo absolut senkrecht auf die

gegen Unterspülung und seitliches Abrutschen gesicherte,

feste Unterlage (Bahnschwellen, Kanthölzer

usw.) gestellt werden kann. Ein gefülltes Silo kann bis

zu 40 Tonnen wiegen. Deshalb ist der Unterbau während

des Betriebs vom Besteller ständig auf allfälliges

Absinken zu kontrollieren. Im Zweifelsfall ist eine Absprache

mit der Bauleitung notwendig.

Silos und Mischereinheiten werden nur leihweise zur

Verfügung gestellt. Sie bleiben immer im Eigentum

der GEOROC. Die Silos dürfen nur für die Verarbeitung

von GEOROC-Produkten verwendet werden.

Das Silo ist mindestens drei Arbeitstage vor Gebrauch

zu bestellen. Der Besteller haftet für jeden Schaden

aus der Missachtung dieser Bestimmungen. GEOROC

übernimmt in keinem Fall eine Haftung für die Folge

von Bauverzögerungen. Bei vereinbarten Lieferterminen

für Lieferungen per LKW handelt es sich um Richtzeiten.

Für Lieferverzögerungen infolge höherer Gewalt,

erschwerter Verkehrsbedingungen usw. wird keine

Haftung übernommen. Eine Entschädigung für mögliche

Wartezeiten wird nicht geleistet. Aufwendungen

für schwierige Zufahrten, zusätzliche Leistungen und

nicht von GEOROC verschuldete Wartezeiten werden

unabhängig von der Art der Rechnungsstellung gesondert

an den Besteller verrechnet.

Die Haftung von GEOROC erstreckt sich ausschliesslich

auf die Anlieferung und Abholung des Silos, solange

oder sobald das Silo fest mit der Hebevorrichtung des

Stellfahrzeugs verbunden ist. Die Verantwortung für

das Silo nach dem Stellen trägt der Besteller. Er sorgt

dafür, dass die Empfehlungen und Vorschriften von

GEOROC, der SUVA und der Behörden eingehalten

werden. Der Besteller ist für die Wartung der ihm zur

Verfügung gestellten Geräte verantwortlich. Für Schäden,

die GEOROC oder Dritten durch Mängel am

Standplatz, unsachgemässe Behandlung der Silos oder

der Förderanlagen sowie wegen verspäteter Benachrichtigung

entstehen, haftet der Besteller.

Der Besteller ist verpflichtet, das Silo, sowie die zugehörenden

Geräte sorgfältig zu behandeln und in betriebsbereitem

Zustand zu halten. Das Silo darf nicht

mit Bildern, Folien und Beschriftungen überklebt werden.

Bei Drucksilos muss der Luftdruck ausserhalb der

Betriebszeiten abgelassen werden. Besonders wichtig

ist dies nachts, an arbeitsfreien Tagen und wenn die

Baustelle unbeaufsichtigt ist. Über Beschädigungen

sowie Betriebsstörungen an der Anlage ist GEOROC

umgehend zu benachrichtigen. Die Behebung normaler

Abnützungsschäden nimmt GEOROC kostenlos vor.

Es ist dem Besteller untersagt, Änderungen und Reparaturen

an Silos, Maschinen und Geräten selbst

vorzunehmen oder durch Dritte vornehmen zu lassen.

Behebungen von Schäden, die nachweislich auf

Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht oder unsachgemässer

Behandlung von Silos, Maschinen und Geräten

zurückzuführen sind, werden dem Besteller in Rechnung

gestellt. GEOROC ist über das Freiwerden der

Silos unverzüglich zu verständigen. Die Förderanlagen

samt Zubehör sind sauber gereinigt, funktionstüchtig

und vollständig an GEOROC zurückzugeben. Die

Kosten für Reparaturen und Unterhaltsarbeiten infolge

unsachgemässer Behandlung, übermässiger

Verschmutzung und mutwilliger Beschädigung werden

dem Besteller belastet.

26

Spezialbindemittel


8. Datenschutz

Im Rahmen des Vertragsverhältnisses ist auch eine

Bearbeitung von allgemeinen und personenbezogenen

Daten erforderlich. Der Besteller erteilt hierzu seine

Zustimmung und ist damit einverstanden, dass

GEOROC zum Zweck der Abwicklung und Pflege der

Geschäftsbeziehungen solche Daten auch verbundenen

Unternehmen in der Schweiz oder im Ausland

bekannt geben kann.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Verkaufs- und

Lieferbedingungen unwirksam sein oder werden, so

berührt dies die Wirksamkeit des Vertrags im Übrigen

nicht. Im Falle der Unwirksamkeit einer Bestimmung

ist diese durch eine solche wirksame zu ersetzen, die

dem wirtschaftlichen Zweck der ursprünglichen am

nächsten kommt.

10. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Zürich.

Es gilt schweizerisches Recht, das UN-Übereinkommen

über Verträge über den internationalen Warenkauf

vom 11. April 1980 ist ausgeschlossen.

Zürich, Oktober 2008

Spezialbindemittel 27


Holcim (Schweiz) AG

GEOROC

Hagenholzstrasse 83

8050 Zürich

Schweiz

Telefon + 41 58 850 63 33

Telefax +41 58 850 63 34

info@georoc.ch

www.georoc.ch

OKT 08 / L / T / 1

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine