Flyer - Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

hs.karlsruhe.de

Flyer - Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Im Dialog: Architektur + Wirtschaft

• Welche Bedeutung hat die architektonische Idee im Spannungsfeld

von wirtschaftlichen Interessen und gesellschaftlichen

Ansprüchen?

• Gibt es ein „Produkt Architektur“ und welche Erwartung verknüpfen

Investoren und Projektentwickler damit? Was wird

von Architekten erwartet?

• Wie können Projekte trotz gegensätzlicher Zielsetzungen unterschiedlicher

Interessengruppen erfolgreich fortentwickelt

werden?

• Welche beruflichen Perspektiven eröffnen sich angehenden

Architekten und Baumanagern an der Schnittstelle zwischen

Architektur und Wirtschaft?

• Welche Verantwortung haben Architekten als Sachwalter des

Bauherrn für die Baukultur? Welche Verantwortung tragen

demgegenüber Bauherren, Nutzer und Konsumenten, Projektsteuerer,

Baumanager etc.?

• Stimmt es, dass Renditeerwartungen „guter“ Architektur entgegenstehen?

• Durch welche Rahmenbedingungen werden baukünstlerische,

soziale und ökologische Aspekte in der Architektur beeinflusst?

Diese und weitere Fragen stehen im Rahmen der Vortragsreihe

zur Diskussion. Die Vortragsreihe bietet so einen Beitrag zu

einem vertieften Verständnis der Sichtweisen und Interessen

der unterschiedlichen Akteure im Baugeschehen, deren Wechselbeziehungen

und deren Einfluss auf unsere gebaute Umwelt.

Insbesondere die Reflektion der Zielsetzungen und Erwartungen

institutioneller Bauherren, private wie (halb-) öffentliche, soll

Architekten und Ingenieuren zu einem souveränen Umgang mit

diesen verhelfen.

Prof. Andreas Meissner

Konstruktives Entwerfen und Baumanagement

Alle Vorträge sind kostenfrei

Wir weisen darauf hin, dass die Vortragsreihe in Absprache mit der

Architektenkammer als AIP-Fortbildung anerkannt wird.

Hochschule KarlsruheTechnik und Wirtschaft

Fakultät für Architektur und Bauwesen

Studiengang Architektur

Moltkestraße 30, 76133 Karlsruhe

Mit freundlicher Unterstützung von:

Vortragsreihe Studiengang Architektur

Veranstaltungsort: B-Bau | 5.OG | Flur West | HS Karlsruhe | 19:00 Uhr

Im Dialog:

Architektur + Wirtschaft

Welche Projekte realisiert ein

Projektentwickler und welche nicht?

Stephan Mertens

Mi. 10.04.13 I 19 Uhr

Kooperation zwischen Investor – Projektentwickler

– Architekt. Ein Spannungsfeld?

Michael Ehret

Mi. 17.04.13 I 19 Uhr

Nachhaltigkeit und Neubau -

eine Liebesbeziehung?

Stefanie Frensch

Mi. 24.04.13 I 19 Uhr


Welche Projekte realisiert ein Projektentwickler

und welche nicht?

Kooperation zwischen Investor – Projektentwickler

– Architekt. Ein Spannungsfeld?

Nachhaltigkeit und Neubau –

eine Liebesbeziehung?

Dipl. Ing. Architekt, MBA Stephan Mertens

Mi. 10.04.2013 I 19 Uhr I B-Bau I 5. OG, Flur West I Hs Karlsruhe

Dipl.-Ing. , MSc ECM Michael Ehret FRICS BDB

Mi. 17.04.2013 I 19 Uhr I B-Bau I 5. OG, Flur West I Hs Karlsruhe

Dipl.-Ing. (FH) Stefanie Frensch, Immobilienökonomin (ebs)

Mi. 24.04.2011 I 19 Uhr I B-Bau I 5. OG, Flur West I Hs Karlsruhe

Die Entscheidungsfaktoren für die Realisierung eines Projekts liegen

für den Projektentwickler zu einem großen Teil weit außerhalb

der eigentlichen Planungs- und Bauaufgabe. Sie liegen vielmehr

in den Verhaltensweisen und den ökonomischen Gegebenheiten

der Finanzwirtschaft und der Marktposition der Brachen, aus denen

die Nutzer, also die Mieter, stammen. Ebenso beeinflussen

die eigenen betriebswirtschaftlichen Randbedingungen und die

Risikobereitschaft des Projektentwicklers selbst seine Projektentscheidungen.

Vor diesem Hintergrund ist jedoch auch das Planen

und Bauen gerade eines Projektentwicklers ein Vorgang, den die

Stadtöffentlichkeit fachlich und politisch stark beeinflusst.

Die verschiedenen Einflussbereiche werden einzeln dargestellt,

die Querverbindungen aufgezeigt, und die Auswirkungen auf unsere

gebaute städtische Umgebung anschaulich gemacht.

Stephan Mertens hat auf Basis zweier Studiengänge, Architektur

(TU Karlsruhe) und Betriebswirtschaft (Harvard Business School),

die verschiedenen Rollen in der Immobilienwirtschaft jeweils in

führender Position ausgefüllt: Planer, Berater, Investor, Betreiber/

Mieter, Bestandshalter und Projektentwickler.

Jeden Tag muss in einer Projektentwicklung zwischen unterschiedlichen

Zielen und Interessen abgewogen werden. Laufend werden

Entscheidungen getroffen, welchen Zielen und Interessen der Vorrang

zu geben ist. Zu Konflikten führen Veränderungen im Umfeld

der Immobilie und deren Planung wodurch das Ziel- und Interessensgefüge

verändert wird. Immobilienentwicklung verfolgt ständig

in den Phasen der Konzeption, Baurechtschaffung und Planung

neben den baulichen Herausforderungen die Veränderung von

Strukturen, Abläufen und Formaten hin zur Entscheidungsfindung.

Die Partikularinteressen gilt es erforderlicherweise in Allgemeininteresse

zu überführen. Darum entstehen jene Kräfte, die notwendig

sind, um auch schwierige Veränderungen, die durch eine

Projektentwicklung herbeigeführt werden in Gang zu setzen und

voranzubringen. Nur wenn das Ganze Vorrang vor dem Partikularem

hat, brechen Handlungsblockaden auf.

Ich werde in meinem Vortrag mit Fallbeispielen aus der Praxis und

den dazu notwendigen theoretischen Grundlagen Lösungswege

aufzeigen.

Nachhaltiges Handeln und architektonische Qualität spielen

beim Wohnungsneubau eine wichtige Rolle. Frau Frensch berichtet

über die vielfältigen Erwartungen, die im Zuge von Neubauprojekten

an die HOWOGE als kommunale Wohnungsbaugesellschaft

gestellt werden. Anhand eines Praxisbeispiels geht

sie auf den Berliner Wohnungsmarkt ein und beschreibt den

Spagat zwischen nachhaltigen und architektonischen Anforderungen.

Ob es sich hierbei um ein ungleiches Paar handelt, wird

diskutiert.

Stefanie Frensch ist Geschäftsführerin der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft

mbH. Die Architektin und Immobilienökonomin

war rund 15 Jahre in der Unternehmensberatung tätig. Bei der

HOWOGE verantwortet sie den An- und Verkauf, das Portfolio-

und Bestandsmanagement sowie den Neubau und die Unternehmenskommunikation.

Vita Stephan Mertens

Vita Michael Ehret

Vita Stefanie Frensch

seit 2011

Unmüssig Bauträger Baden GmbH,

seit 2012

Fellow Royal Institution of Chartered Surveyors – FRICS

seit April 2011

Geschäftsführerin der HOWOGE

Mitglied der Geschäftsleitung

seit 2011

Consultant, Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Wohnungsbaugesellschaft mbH

2008 – 2010

Casa Reha Unternehmensgruppe,

seit 2006

Geschäftsführender Gesellschafter

2007 – 2011

Partnerin Ernst & Young Real Estate GmbH

Geschäftsführer Immobilien

ehret+klein GmbH, Starnberg

Assetmanagement, Projektcontrolling, Sustainability

2006 – 2007

GE Healthcare Financial Services,

seit 1999

Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Projektinitiierung,

seit 1997

Projektmanagerin, Prof. Weiss + Partner

Director Real Estate Investment

-entwicklung, Bauherrenvertretung, Projektsteuerung

Projekt-Steuerungsgesellschaft mbH

2005

Gesobau AG, Vorstand Operations

seit 1999

Internationale Gutachtertätigkeiten -

1996 – 1997

Projektleitende Architektin, ARCHIS Karlsruhe

2002 – 2004

Selbständiger Projektentwickler

Ermittlung von Verkehrswerten

1995 – 1996

Assistentin im Institut für Solare Energiesysteme,

1994 – 2002 Andersen Real Estate GmbH, Partner

1996 – 1999

Prokurist der Ingenieurgruppe Tepasse, Berlin

Fraunhofergesellschaft in Freiburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine