Sonstiges - HSV Supporters Club

hsv.sc.de

Sonstiges - HSV Supporters Club

-

willkommen in der schönsten Stadt der Welt, willkommen in Hamburg!

Am Sonnabend, den 21. Dezember 2013 treffen unsere Vereine um 15:30 Uhr zum letzten Pflichtspiel des Jahres im Hamburger

Volkspark aufeinander. Wir wünschen euch eine angenehme Anreise und einen schönen Aufenthalt in der Hansestadt.

Wir hoffen auf einen unterhaltsamen Fußballnachmittag – natürlich mit dem besseren Ende für uns.

Eure HSV-Fanbetreuung

S-Bahnhaltestellen

- Othmarschen (S11)

Vom S-Bahnhof Othmarschen fahren an Spieltagen Shuttlebusse direkt zur

Imtech Arena.

Der Shuttlebetrieb beginnt in Othmarschen in der Regel 2,5 Stunden vor

Spielbeginn.

Bushaltestellen

Linie 22: S-Blankenese - U-Kellinghusenstr., Haltestelle:

Schnackenburgallee

Linie 180: S-Holstenstr. - S-Stellingen – Imtech Arena Haltestelle: Am

Volkspark

Straßensperrungen am Spieltag

- Sylvesterallee

- Hellgrundweg (bis Parkplatz Rot, nur über den Farnhornweg erreichbar)

- Stadionstraße (bis Parkplatz Orange, nur über die Luruper Hauptstraße

erreichbar)

Aus Norden oder Süden kommend:

A7 bis zur Abfahrt Hamburg-Volkspark, Hamburg-Stellingen oder

Hamburg-Bahrenfeld, von dort dem Parkleitsystem zur Imtech Arena

folgen.

Aus Richtung A23 kommend, am AK Hamburg-Nordwest auf die A7 in

Richtung Süden und dann ebenfalls bis zur Abfahrt Hamburg-Volkspark

oder Hamburg-Stellingen.

Aus Osten kommend:

A24 in Richtung Hamburg, bis die Autobahn in einen Kreisverkehr

mündet. Dann dem Parkleitsystem zur Imtech Arena folgen.

Aus Westen kommend:

Von der A1 kommend am Buchholzer Dreieck auf die A261 biegen und

bis zum Autobahndreieck Hamburg-Südwest fahren. Hier auf die A7 in

Richtung Norden bis zur Ausfahrt Hamburg-Volkspark wechseln. Auch

hier dann dem Parkleitsystem folgen.

Aus dem Hamburger Stadtgebiet

Im Hamburger Stadtgebiet den Ausschilderungen „Arena“ und dem

Parkleitsystem folgen.

Bitte beachten Sie bei der Nutzung von Navigationssystemen, dass die

Sylvesterallee am Spieltag gesperrt ist.


Hamburg in wenigen Sätzen zu beschreiben, ist nahezu unmöglich. Man muss die Stadt erleben!

Wusstet ihr zum Beispiel, dass Hamburg mehr Brücken als Venedig, London und Amsterdam zusammen hat? Oder aber, dass es in Blankenese mehr als

5000 Treppenstufen zu besteigen gibt, der Hamburger DOM das längste Volksfest Deutschlands und Hagenbecks der älteste Tierpark der Welt ist? Seht

ihr!

Um all die schönen Seiten unserer Stadt kennenzulernen, empfehlen wir einen verlängerten Aufenthalt in der Hansestadt.

Am besten informiert ihr euch vorab im Internet (www.hamburg.de) und mit Hilfe der zahlreichen Reiseführer.

Auch der Hamburger Sport-Verein e.V. ist nur schwer mit wenigen Sätzen zu beschreiben. Wir werden es trotzdem kurz versuchen. Im Jahre 1887

gegründet und mit über 125-jähriger Tradition hat der HSV besonders durch seine Erfolge im Fußball auf sich aufmerksam gemacht. Die Wurzeln des

Hamburger Sport-Vereins finden sich in den drei Gründervereinen SC Germania, dem Hamburger Fußball-Club und dem Falke 06 wieder.

Inzwischen ist der HSV mit seinen 34 Sportabteilungen aber weit mehr als nur ein Fußball-Bundesligaverein. Der Universalsportverein ist in Hamburg

und Umgebung der Anlaufpunkt für aktive Sportler. Vom Badminton-Fan bis zum Tischfußballer, hier findet jedes Sportlerherz seine Abteilung.

Aber auch im Bereich der Fördernden Mitglieder hat der HSV eine Vorbildfunktion. In kaum einem anderen Verein werden Entscheidungen in einem

solchen demokratischen Rahmen entschieden, wie bei uns. Kein Wunder, ist doch die Mitgliederversammlung das höchste vereinspolitische Organ was

der HSV besitzt. Hier werden der Aufsichtsrat und sogar ein Vorstandsmitglied direkt gewählt.

Mit über 75.000 Mitgliedern ist der Hamburger SV nicht nur im Bereich der Mitglieder beachtlich aufgestellt. Auch sportlich wurde schon einiges

erreicht: die Fußballer wurden bisher 7 Mal Deutscher Meister, 3 Mal Pokalsieger und holten den Europapokal der Pokalsieger und Europapokal der

Landesmeister an die Elbe. Nicht minderwichtig ist die Tatsache, dass der HSV als einziger Bundesligist seit 50 Jahren erstklassig spielt. Hierauf sind wir

zu Recht stolz und hoffen, dass es auch in Zukunft so bleibt.

Im Museum des HSV sind Vielfalt und Erfolge des Clubs übrigens beeindruckend zur Schau gestellt – auch Fans der Gäste sind hier stets gern gesehen:

www.hsv-museum.de


Der HSV erfreut sich traditionell einer großen und vielfältigen Anhängerschaft.

Umfragen zufolge sympathisieren über 3 Millionen Menschen mit dem Club. Die Fans organisieren sich in mehr als 800 offiziellen Fanclubs, die in ganz

Deutschland und teilweise darüber hinaus beheimatet sind. Etwa 30.000 verkaufte Dauerkarten und viele Tagesgäste sorgen stets für eine gut gefüllte

Imtech Arena.

Insgesamt vier Hauptamtliche kümmern sich im Verein um die Belange der Anhängerinnen und Anhänger und stehen bei allen Fragen rund um das

Thema Fans zur Verfügung: fanbetreuung@hsv.de

Der HSV Supporters Club ist die größte Fanorganisation des HSV. Als Mitglied der Supporters ist man gleichzeitig auch Mitglied des Hamburger Sport-

Verein e.V.. Der Supporters Club (SC) hat es sich seit 1993 zum Ziel gesetzt, das Vereinsleben innerhalb des HSV aktiv mit zu gestalten und im Sinne der

Zuschauer und Fans Einfluss auf die Vereinspolitik zu nehmen.

Aus den ehrenamtlichen Anfängen heraus ist inzwischen ein Club mit über 50.000 Mitgliedern in ganz Europa entstanden. Der SC ist in verschiedenen

Gremien aktiv und arbeitet eng mit anderen Fanorganisationen, Vereinen, Institutionen und Behörden zusammen. In fast allen größeren Städten und

Regionen in Deutschland stehen Ansprechpartner für HSV-Fans zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.hsv-sc.de


Das Gelände im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld wird schon seit den zwanziger Jahren als städtisches Stadion genutzt. Nach dem 2. Weltkrieg entstand

1953 durch Umbaumaßnahmen das Volksparkstadion mit einer Kapazität von Anfangs 76.000 Plätzen. Zur Weltmeisterschaft 1974 umgebaut und

durch neue Sitzplatztribüne mit 61.000 Plätzen versehen. Hier fand auch das Halbfinale der Europameisterschaft 1988 der Deutschen

Nationalmannschaft gegen die Niederlande statt.

Der HSV absolvierte bereits in den Fünfziger Jahren wichtige Spiele, wie Endrundenspiele um die Deutsche Meisterschaft und Europapokalspiele im

Volkspark. Im Jahre 1963, zur Gründung der Bundesliga, zog der HSV auch für seine Ligaspiele vom angestammten Rothenbaum-Sportplatz in der

Hamburger Innenstadt in den Volkspark. Der Rothenbaum war mit einer Kapazität von 28.000 Besuchern zu klein und erfüllte die Anforderungen der

neugegründeten Bundesliga nicht.

Im Jahre 1998 erwarb der HSV das Gelände von der Stadt Hamburg und baute auf eigene Kosten während des laufenden Spielbetriebs ein

vereinseigenes Stadion, das im Jahre 2000 fertig gestellt wurde und eine Bewerbung der Stadt um Spiele für die WM 2006 ermöglichte. Bei der WM

2006 spielte unter anderem auch der damalige Weltmeister Italien im Viertelfinale gegen die Ukraine in Hamburg und gewann mit 3:0. Der HSV konnte

seitdem seinen Besucherschnitt pro Heimspiel von 32.000 auf über 55.000 Besucher steigern.


Die Anfrage von Gast-Fanutensilien erfolgt grundsätzlich über die Fanbetreuung eures, also des Gastvereins. Bitte wendet euch mit Nachfragen zu den

erlaubten Materialien direkt an diese.

Für das diesmalige Aufeinandertreffen sind folgende Fanutensilien beantragt und genehmigt worden:

• 1 Megafon (bereits vergeben)

• 3 Trommeln (bereits vergeben)

• 5 große Schwenkfahnen (bereits vergeben)

• 20 Doppelhalter

• Diverse Fahnen bis 1,50 m

• Diverse Zaunfahnen

Der HSV bietet in unmittelbarer Nähe zum Gasteingang ein kostenloses Taschenlager an, in dem ihr eure Taschen und Rucksäcke abgeben könnt.

Innerhalb des Stadions könnt ihr natürlich das übliche kulinarische Angebot nutzen, eine Bezahlkarte oder ähnliches benötigt ihr nicht.

Die Tageskassen für Kurzentschlossene öffnen mit Stadionöffnung um 13:30 Uhr.

§ 6 Verbote gem. Arena-Ordnung (Ausschnitt)

Die Nordtribüne (Blöcke 22 - 28) ist der Heimbereich in der Imtech Arena. Es ist verboten, dort Farben der Gastmannschaft zu

tragen oder sich verbal zu äußern oder provozierend zu verhalten in einer Weise, die zu Auseinandersetzungen mit den die Heimmannschaft

unterstützenden Zuschauern führen kann. Der Ordnungsdienst ist angewiesen und berechtigt, Zuschauer, die gegen die vorgenannten Verbote

verstoßen, aus diesem Bereich zu entfernen, wobei ihnen - soweit dies im Einzelfall möglich ist - ein anderer geeigneter Platz in der Imtech Arena

zugewiesen werden soll.

Rassistisches, fremdenfeindliches, gewaltverherrlichendes, diskriminierendes sowie politisch radikales Propagandamaterial; Entsprechendes gilt für

Kleidung, die Schriftzüge oder Symbole mit eindeutiger rassistischer, fremdenfeindlicher, gewaltverherrlichender, diskriminierender sowie politisch

radikaler Tendenz aufweist.

Zuschauern, die Kleidung der Label "Thor Steinar" und "Consdaple" tragen, wird der Zugang zur Imtech Arena verwehrt. Des Weiteren behält sich der

HSV vor, Zuschauern, die durch Ihre Kleidung oder ihr sonstiges Auftreten eindeutig einem politisch radikalen Spektrum zuzuordnen sind, den Zutritt

zur Arena zu verweigern, bzw. sie aus dieser zu verweisen.

Sollten noch weitere Fragen offen sein, findet Ihr hier die nötigen Antworten:

Hamburger Sport-Verein e.V. – Fanbetreuung - Sylvesterallee 7 - 22525 Hamburg

Tel. 0 40 / 41 55 – 15 00 - Fax: 0 40 / 41 55 – 15 10 – Email: fanbetreuung@hsv.de

www.hsv.de - www.hsv-sc.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine