14.01.2014 Aufrufe

HTTV-Lehrwesen - Anfaengermethodik

HTTV-Lehrwesen - Anfaengermethodik

HTTV-Lehrwesen - Anfaengermethodik

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

C-Trainer Ausbildung des<br />

<strong>HTTV</strong> 2005<br />

Anfängermethodik


„Nicht alles klappt sofort“


Anfängermethodik<br />

• Wie hole ich Kinder in die Halle?<br />

• Welche Probleme haben Anfänger?<br />

• Was mache ich zuerst?<br />

• Mit welchem Schlag fange ich an?<br />

• Wie lehre ich diesen Schlag?<br />

• Wann kommen weitere Techniken dazu?<br />

• Unterschiede Mädchen - Jungen


Wie hole ich Kinder in die<br />

Halle?<br />

• Schnupperstunden (in der<br />

Schule)<br />

• Mini-Meisterschaften<br />

• Schnupperkurs<br />

• Freunde werben Freunde<br />

• Werbezettel<br />

• Tag der offenen Tür<br />

• usw.<br />

mehr dazu am Do/Fr


Welche Probleme haben<br />

Anfänger?<br />

• Tischhöhe<br />

• zu wenig Zeit / hohe Geschwindigkeit<br />

• fehlende Ballgewöhnung/-erfahrung<br />

• Kraftdosierung<br />

• komplexe Bewegungen<br />

• Rotation<br />

• hoher technischer Anspruch<br />

• wenig / keine Erfolgserlebnisse<br />

und manchmal die scheinbar einfachsten


Was mache ich zuerst?<br />

• Ballgewöhnung ohne Tisch<br />

• Schlägergewöhnung/-haltung<br />

• Vorübungen mit Ball und Schläger (ohne<br />

Tisch)<br />

• Vorübungen mit Ball (und Schläger) am<br />

Tisch<br />

• vereinfachte Spielformen mit Ball und<br />

Schläger am Tisch<br />

• Technikhinführung<br />

• Technikerwerb (am Tisch)


Mit welchem Schlag fange<br />

• Schupf-Modell<br />

• Konter-Modell<br />

ich an?<br />

•Topspin-Modell


Topspin-Modell – warum?<br />

• Rotationsschulung von<br />

Anfang an<br />

• ermöglicht Antwort auf<br />

jeden Ball (Unterschnitt –<br />

Überschnitt)<br />

• größerer Abstand vom Tisch<br />

gibt mehr Zeit<br />

• Beinarbeit von Anfang an<br />

(auch vor-zurück!)<br />

• wichtigster Schlag im<br />

Tischtennis<br />

• JEDER Spieler kann den<br />

Topspin lernen


Topspin-Modell –<br />

• Rotation<br />

• sehr komplexe<br />

Bewegung<br />

• relativ schnell<br />

• Beinarbeit wichtig,<br />

dadurch noch<br />

komplexer<br />

Probleme?


Konter-Modell<br />

+ wenig Rotation<br />

+ offensive Technik<br />

+ schneller Lernerfolg<br />

+ einfache Technik<br />

+ Beinarbeit schnell<br />

integrierbar<br />

- schnelles Spiel<br />

- im Wettkampf kaum<br />

einsetzbar<br />

- keine Rotationsschulung<br />

- sehr nah am Tisch =><br />

Zeitmangel


Schupf-Modell<br />

+ tangentiales Treffen des<br />

Balles<br />

+ langsam<br />

+ schneller Wettkampferfolg<br />

+ einfache Technik<br />

+ Beinarbeit integrierbar<br />

- passives Spiel<br />

- Tendenz zu RH aus VH<br />

(„taktische Katastrophe“)<br />

- Umstellung schwer<br />

- nicht auf jeden Schlag<br />

spielbar


Wie lehre ich diesen<br />

• Vorübungen:<br />

Schlag?<br />

– schräge Bank<br />

– Ball über Hindernis<br />

– „Spin-O-Meter“<br />

– Spielen – Stoppen – Stellen<br />

• Bewegungsvorstellung<br />

• Bewegungsrealisation


Wie lehre ich diesen<br />

Schlag?<br />

Welche Übung wann?


Wann kommen neue<br />

Techniken dazu?<br />

• nach kurzer Zeit (Erlernen der<br />

Grobform):<br />

+ großes Schlagrepertoire<br />

+ hohe Spielfähigkeit<br />

+ frühe Schulung aller Schläge<br />

- Schulung mehrerer Techniken gleichzeitig<br />

- intensive Technikschulung schwieriger<br />

- Technikvermischung


Wann kommen neue<br />

Techniken dazu?<br />

• nach langer Zeit (Erlernen der<br />

Feinform oder gar variable<br />

Verfügbarkeit):<br />

+ intensive Technikschulung<br />

- eingeschränkte Spielfähigkeit<br />

- bestimmte Techniken werden erst sehr<br />

spät geschult<br />

- Festlegung auf wenige Schläge


Wann kommen neue<br />

Techniken dazu?<br />

Nicht vergessen:


Unterschiede<br />

Mädchen - Jungen<br />

• Mädchen kommen meist in Gruppen<br />

• Jungs wollen sich vergleichen<br />

miteinander (gegeneinander)<br />

• Mädchen wollen gemeinsam Spaß und<br />

Erfolg<br />

• „Drumrum““ ist für Mädchen wichtiger:<br />

Aufwärmspiele, Tratsch, Freundin


Lasst uns was aufbauen!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!