Finanzbericht 2012 Finanzbericht 2013 - WWF Schweiz

assets.wwf.ch

Finanzbericht 2012 Finanzbericht 2013 - WWF Schweiz

Finanzbericht 2012 2013

WWF Schweiz


Bilanz

30.06.2013 CHF % Vorjahr CHF % +/- %

Aktiven 58 986 868 100,0 55 578 901 100,0 6,1

Umlaufvermögen 43 618 669 73,9 40 748 345 73,3 7,0

Flüssige Mittel 2.1 21 449 799 36,4 21 513 715 38,7 -0,3

Wertschriften und Festgelder 2.2 16 254 883 27,6 16 382 543 29,5 -0,8

Forderungen aus Lieferung und Leistung an Dritte 2.3 969 830 1,6 1 022 607 1,8 -5,2

Forderungen gegen nahestehende Organisationen 2.3 659 283 1,1 608 480 1,1 8,3

Forderungen gegen Sozialversicherungen und Staat 111 514 0,2 114 706 0,2 -2,8

Zusagen und sonstige Forderungen 3 228 780 5,5 113 000 0,2 999,9

Vorräte 2.4 221 619 0,4 215 807 0,4 2,7

Aktive Rechnungsabgrenzung 2.5 722 960 1,2 777 487 1,4 -7,0

Anlagevermögen 15 368 199 26,1 14 830 557 26,7 3,6

Wertpapiere des Anlagevermögens 2.6 2 0,0 2 0,0 0,0

Darlehen an Dritte 367 170 0,6 0 0,0 999,9

Darlehen an nahestehende Organisationen 15 000 0,0 0 0,0 999,9

Immaterielle Anlagen 2.7 27 376 0,0 70 710 0,1 -61,3

Mobile Sachanlagen 2.7 750 261 1,3 985 452 1,8 -23,9

Geschäftsliegenschaft 2.7 11 073 389 18,8 11 404 392 20,5 -2,9

Liegenschaften aus Zuwendungen 2.7 3 135 001 5,3 2 370 000 4,3 32,3

Passiven 58 986 868 100,0 55 578 901 100,0 6,1

Fremdkapital kurzfristig 9 003 887 15,3 10 441 419 18,8 -13,8

Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung Dritter 1 581 486 2,7 2 119 876 3,8 -25,4

Verbindlichkeiten gegen nahestehende Organisationen 1 252 278 2,1 1 861 428 3,3 -32,7

Verbindlichkeiten aus Anzahlungen 2.8 2 257 826 3,8 2 353 001 4,2 -4,0

Verbindlichkeiten aus Arbeitsleistung Personal 2.9 529 381 0,9 493 432 0,9 7,3

Verbindlichkeiten gegen Sozialversicherungen/Staat 2.9 771 971 1,3 742 588 1,3 4,0

Passive Rechnungsabgrenzung 911 845 1,5 1 255 911 2,3 -27,4

Rückstellungen 2.10 1 699 102 2,9 1 615 183 2,9 5,2

Fremdkapital langfristig 106 000 0,2 211 000 0,4 -49,8

Darlehen 2.11 106 000 0,2 211 000 0,4 -49,8

Zweckgebundene Fonds 2.12 4 541 292 7,7 5 866 859 10,6 -22,6

Organisationskapital 2.12 45 335 688 76,9 39 059 623 70,3 16,1

Erarbeitetes gebundenes Kapital 206 766 0,4 206 766 0,4 0,0

Erarbeitetes freies Kapital 45 128 923 76,5 38 852 857 69,9 16,2

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 2


Betriebsrechnung (01.07.–30.06.)

2012/13 CHF % Vorjahr CHF % +/- %

Ertrag 49 743 478 100,0 42 348 533 100,0 17,5

Ertrag aus Geldsammeltätigkeit 3.1 45 071 859 90,6 38 400 844 90,7 17,4

Mitgliederbeiträge 16 504 007 33,2 16 493 197 38,9 0,1

Spenden aus Aussendungen 8 517 458 17,1 8 223 762 19,4 3,6

Spenden Grossgönner und Stiftungen 6 873 987 13,8 4 394 162 10,4 56,4

Legate und Erbschaften 6 739 818 13,5 2 182 420 5,2 208,8

Sponsoring- und Lizenzerträge 4 804 784 9,7 6 413 729 15,1 -25,1

Beiträge der öffentlichen Hand 1 631 804 3,3 693 575 1,6 135,3

Ertrag aus Lieferung und Leistung 3.1 4 671 619 9,4 3 947 689 9,3 18,3

Warenertrag 846 537 1,7 891 386 2,1 -5,0

Dienstleistungen 2 040 944 4,1 2 055 647 4,9 -0,7

CO 2

-Kompensation 1 601 597 3,2 769 444 1,8 108,1

Betriebliche Liegenschaften und sonstige Erträge 182 541 0,4 231 212 0,5 -21,1

Aufwand für die Leistungserbringung 3.2 45 761 410 100,0 49 441 925 100,0 -7,4

Umweltschutzprojekte 3.3 32 575 940 71,2 35 203 800 71,2 -7,5

WWF International 3 056 476 6,7 3 904 835 7,9 -21,7

Afrika 1 790 332 3,9 1 646 925 3,3 8,7

Asien 2 174 655 4,8 2 804 270 5,7 -22,5

Lateinamerika 2 368 800 5,2 2 646 579 5,4 -10,5

Schweiz und übriges Europa 5 198 111 11,4 4 290 851 8,7 21,1

Regionalarbeit 3 596 835 7,9 3 538 684 7,2 1,6

Klimaschutz 1 021 455 2,2 920 651 1,9 10,9

CO 2

-Reduktion 1 644 920 3,6 3 051 675 6,2 -46,1

Nachhaltiger Konsum 2 994 246 6,5 3 680 537 7,4 -18,6

Jugend und Umwelt 3 318 570 7,3 3 663 531 7,4 -9,4

Umweltbildung 1 647 724 3,6 1 689 826 3,4 -2,5

Projekt- und Umweltinformation 3 763 816 8,2 3 365 437 6,8 11,8

Warenhandel 3.4 624 639 1,4 576 296 1,2 8,4

Fundraising und Kommunikation 3.5 8 169 093 17,9 9 033 070 18,3 -9,6

Administration 3.5 4 391 738 9,6 4 628 760 9,4 -5,1

Betriebsergebnis 3 982 068 8,0 -7 093 392 -16,8 -156,1

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 3


Betriebsrechnung (01.07.–30.06.)

2012/13 CHF % Vorjahr CHF % +/- %

Finanzergebnis und Steuern 968 431 786 072 23,2

Finanzertrag 3.6 1 065 572 1 103 730 -3,5

Finanzaufwand und Steuern 3.7 -97 141 -317 658 -69,4

Übriges Ergebnis 0 11 044 -100,0

Auflösung von Rückstellungen 0 11 044 -100,0

Ergebnis vor Fonds- und Kapitalbewegungen 4 950 499 10,0 -6 296 276 -14,9 -178,6

Ergebnis zweckgebundene Fonds 3.8 -1 325 567 -5 309 542 -75,0

Verwendung -19 913 392 -22 793 827 -12,6

Zuweisung 18 587 643 17 484 148 6,3

Interne Erträge 182 137 32,8

Ergebnis Organisationskapital 3.8 6 276 066 -986 735 -736,0

Erarbeitetes gebundenes Kapital 0 -146 584 -100,0

Verwendung 0 -146 584 -100,0

Zuweisung 0 0 0,0

Erarbeitetes freies Kapital 6 276 066 -840 151 -847,0

Verwendung 0 -840 151 -100,0

Zuweisung 6 276 066 0 999,9

Ergebnis nach Fonds- und Kapitalbewegungen 0 0

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 4


Betriebsrechnung (01.07.–30.06.)

Der WWF blickt im Geschäftsjahr 2012/13 auf das zweitbeste Ergebnis in seiner

Geschichte zurück: Möglich machten dies unerwartete Spenden aus Erbschaften

und ausserordentlich hohe Einzelspenden.

Ertrag

(in CHF 1000, 2012/13)

Mitgliedsbeiträge 16 504 33,2%

Spenden aus Aussendungen 8 517 17,1%

Spenden von Grossgönnern und Stiftungen 6 874 13,8%

Legate und Erbschaften 6 740 13,5%

Sponsoring- und Lizenzerträge 4 805 9,7%

Beiträge der öffentlichen Hand 1 632 3,3%

Warenertrag 846 1,7%

Dienstleistungsertrag 2 041 4,1%

CO 2

-Kompensation 1 602 3,2%

Sonstige Erträge 183 0,4%

Total 49 744 100%

Leistungserbringung

(in CHF 1000, 2012/13)

WWF International 3 056 6,7%

Afrika 1 790 3,9%

Asien 2 175 4,8%

Lateinamerika 2 369 5,2%

Schweiz und übriges Europa 5 198 11,4%

Regionalarbeit 3 597 7,9%

Klimaschutz 1 021 2,2%

CO 2

-Reduktion 1 645 3,6%

Nachhaltiger Konsum 2 994 6,5%

Jugend und Umwelt 3 319 7,3%

Umweltbildung 1 648 3,6%

Projekt- und Umweltinformation 3 764 8,2%

Total Umweltschutzprojekte 32 576 71,2%

Warenhandel 625 1,4%

Kommunikation und Marketing (Fundraising) 8 169 17,9%

Administration 4 392 9,6%

Total 45 762 100%

Finanz- und übriges Ergebnis 968

Jahresergebnis 2012/13 4 950

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 5


Mittelflussrechnung (01.07.–30.06.)

Gewählter Fonds: Flüssige Mittel gemäss 2.1 2012/13 CHF Vorjahr CHF +/- %

Mittelfluss aus Betriebstätigkeit 1 556 579 (2 765 691) -156,3

Ergebnis vor Fonds- und Kapitalbewegungen 4 950 499 (6 296 276) -178,6

Abschreibungen (Aufwertungen) auf Anlagevermögen 985 786 594 181 65,9

Verluste aus / (Wegfall von) Wertbeeinträchtigungen (21 643) (56 090) -61,4

Verlust / (Gewinn) aus Abgängen des Anlagevermögens (7 933) 7 698 -203,1

Abnahme / (Zunahme) Forderungen (3 111 037) (13 005) -999,9

Abnahme / (Zunahme) Festgelder und Wertschriften 127 660 1 522 697 -91,6

Abnahme / (Zunahme) Vorräte 16 253 28 466 -42,9

Abnahme / (Zunahme) aktive Rechnungsabgrenzung 54 527 (270 547) -120,2

Zunahme / (Abnahme) kurzfristige Verbindlichkeiten (1 177 385) 1 453 382 -181,0

Zunahme / (Abnahme) passive Rechnungsabgrenzung (344 067) 204 064 -268,6

Zunahme / (Abnahme) kurzfristige Rückstellungen 83 919 59 739 40,5

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit (1 515 495) (2 327 234) -34,9

Investitionen in Sachanlagen (1 132 329) (2 277 200) -50,3

Investitionen in immaterielle Anlagen (16 046) (50 034) -67,9

Investitionen in Finanzanlagen (382 170) 0 -999,9

Desinvestitionen von Sachanlagen 15 050 0 999,9

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit (105 000) 0 -999,9

Zunahme / (Abnahme) langfristiger Finanzverbindlichkeiten (105 000) 0 -999,9

Total Mittelfluss (63 915) (5 092 925) -98,7

Veränderung flüssige Mittel (63 915) (5 092 925) -98,7

Anfangsbestand flüssige Mittel 21 513 715 26 606 640 -19,1

Endbestand flüssige Mittel 21 449 799 21 513 715 -0,3

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 6


Rechnung über die Veränderung des Kapitals

Fonds und Organisationkapital 2012/13

Bezeichnung

Bestand

01.07.12

Interne

Erträge

Interne

Transfers

Zuweisung

Verwendung Bestand

30.06.13

Bestandesveränderung

4.1 4.2 4.3 4.3

Total Fonds und Organisationskapital 44 926 482 182 0 24 863 709 -19 913 392 49 876 981 4 950 499

Organisationskapital 39 059 623 0 0 6 276 066 0 45 335 688 6 276 066

Erarbeitetes gebundenes Kapital 206 766 0 0 0 0 206 766 0

Reserve Wohlfahrt Personal 206 766 0 0 0 0 206 766 0

Erarbeitetes freies Kapital 38 852 857 0 0 6 276 066 0 45 128 923 6 276 066

Freie Mittel 38 852 857 0 0 6 276 066 0 45 128 923 6 276 066

Zusammenfassung der zweckgeb. Fonds 5 866 859 182 0 18 587 643 -19 913 392 4 541 292 -1 325 567

Umweltschutzprojekte allgemein 60 839 0 0 1 455 125 -1 455 715 60 249 -590

Afrika 328 147 0 0 192 357 -520 504 0 -328 147

Madagaskar 142 833 0 0 1 128 809 -472 715 798 927 656 094

Lateinamerika 346 925 0 0 1 349 869 -1 476 618 220 177 -126 749

Amazonas 214 731 0 0 265 350 -480 081 0 -214 731

Asien 171 170 0 0 23 231 -172 614 21 787 -149 383

Alpen 173 275 0 0 1 133 282 -1 105 523 201 033 27 759

Klima 772 499 0 0 2 147 023 -2 171 401 748 120 -24 378

Wald 170 378 182 0 1 509 674 -1 597 227 83 007 -87 371

Wasser 1 991 252 0 0 1 455 940 -1 831 676 1 615 516 -375 736

Meere 0 0 0 1 577 722 -1 551 045 26 677 26 677

Artenschutz 483 760 0 0 2 938 658 -3 145 361 277 057 -206 702

Nachhaltiger Konsum 266 923 0 0 0 -1 598 265 325 -1 598

WWF Groups 566 838 0 0 1 454 222 -2 021 061 0 -566 838

Policy/Legal Instruments 177 291 0 0 0 -100 000 77 291 -100 000

Jugend und Umwelt 0 0 0 1 515 543 -1 369 416 146 127 146 127

Umweltbildung 0 0 0 440 839 -440 839 0 0

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 7


Rechnung über die Veränderung des Kapitals

Fonds und Organisationkapital Vorjahr (2011/12)

Bezeichnung

Bestand

01.07.11

Interne

Erträge

Interne

Transfers

Zuweisung

Verwendung Bestand

30.06.12

Bestandesveränderung

4.1 4.2 4.3 4.3

Total Fonds und Organisationskapital 51 222 758 137 0 17 484 148 -23 780 561 44 926 482 -6 296 276

Organisationskapital 40 046 357 0 0 0 -986 735 39 059 623 -986 735

Erarbeitetes gebundenes Kapital 353 350 0 0 0 -146 584 206 766 -146 584

Bildungszentrum Bern 100 350 0 0 0 -100 350 0 -100 350

Reserve Wohlfahrt Personal 253 000 0 0 0 -46 234 206 766 -46 234

Erarbeitetes freies Kapital 39 693 007 0 0 0 -840 151 38 852 857 -840 151

Freie Mittel 39 693 007 0 0 0 -840 151 38 852 857 -840 151

Zusammenfassung der zweckgeb. Fonds 11 176 401 137 0 17 484 148 -22 793 827 5 866 859 -5 309 542

Umweltschutzprojekte allgemein 75 096 0 0 2 109 250 -2 123 507 60 839 -14 257

Afrika 615 897 0 0 199 367 -487 118 328 147 -287 751

Madagaskar 169 089 0 0 102 087 -128 343 142 833 -26 256

Lateinamerika 296 990 0 0 975 018 -925 083 346 925 49 935

Amazonas 862 156 0 0 273 164 -920 589 214 731 -647 425

Asien 260 750 0 0 140 100 -229 680 171 170 -89 579

Alpen 137 670 0 0 1 270 858 -1 235 253 173 275 35 605

Klima 3 220 150 0 0 1 203 119 -3 650 770 772 499 -2 447 651

Wald 857 154 137 38 825 2 050 981 -2 776 719 170 378 -686 776

Wasser 1 538 244 0 0 2 098 017 -1 645 009 1 991 252 453 008

Meere 284 918 0 0 2 498 667 -2 783 585 0 -284 918

Artenschutz 1 210 615 0 -38 825 735 650 -1 423 681 483 760 -726 855

Nachhaltiger Konsum 294 936 0 0 402 740 -430 752 266 923 -28 013

WWF Groups 836 089 0 0 1 489 378 -1 758 629 566 838 -269 251

Policy/Legal Instruments 260 291 0 0 67 500 -150 500 177 291 -83 000

Jugend und Umwelt 147 204 0 0 1 377 441 -1 524 645 0 -147 204

Umweltbildung 109 153 0 0 490 810 -599 963 0 -109 153

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 8


Anhang

1 Rechnungsgrundsätze

1.1 Grundlagen der Rechnungslegung

Die Rechnungslegung des WWF Schweiz erfolgt nach dem Gesamtkonzept der Fachempfehlungen zur Rechnungslegung

Swiss GAAP FER (Einhaltung des Rahmenkonzeptes, der Kern-FER und der weiteren Swiss GAAP FER). Sie vermittelt

ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (true and fair view). Die

Jahresrechnung entspricht dem schweizerischen Gesetz, der Stiftungsurkunde des WWF Schweiz und den Vorschriften der

Stiftung ZEWO (Schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige Spenden sammelnde Organisationen).

1.2 Konsolidierungskreis

Die vorliegende Rechnung umfasst die Stiftung WWF Schweiz. Die kantonalen WWF Sektionen sind rechtlich

selbständige Vereine, unterliegen nicht einem beherrschenden Einfluss durch den WWF Schweiz und werden nicht

konsolidiert. Unter Ziffer 5.4 «Sektionen des WWF Schweiz» werden Zusatzinformationen zu den WWF Sektionen

ausgewiesen.

1.3 Bewertungsgrundlage und -grundsätze

Die Bewertung basiert grundsätzlich auf historischen Werten (Anschaffungs- und Herstellwerte) und richtet sich nach dem

Grundsatz der Einzelbewertung von Aktiven und Passiven. Die wichtigsten Bewertungsgrundsätze und Abweichungen von

der erwähnten Bewertungsgrundlage sind nachfolgend bei den entsprechenden Bilanzpositionen erläutert.

2 Erläuterungen zur Bilanz

2.1 Flüssige Mittel

Die Kassabestände, Postcheck- und Bankguthaben sowie Festgelder sind zu Nominalwerten bilanziert. Per 30.6.2013

bestanden keine Festgelder (Vorjahr ebenfalls 0) als geldnahe Mittel bei den flüssigen Mitteln.

2.2 Wertschriften und Festgelder

Die Wertschriften sind zu aktuellen Kurswerten bilanziert:

in CHF 30.06.2013 30.06.2012

Obligationen CHF weltweit 11 459 224 12 309 612

Aktien weltweit 4 795 659 4 072 931

Total 16 254 883 16 382 543

Zusätzlich wurden dem WWF Schweiz im Berichts- und Vorjahr Wertschriften (Fondsanteile und strukturierte Produkte)

geschenkt. Diese sind zurzeit nicht handelbar und deshalb in der Bilanz mit CHF 1 bewertet.

Die Anlagen richten sich nach dem Anlagereglement des WWF Schweiz und sind primär auf Werterhaltung des Vermögens

ausgerichtet. Zusätzlich zu den branchenüblichen Finanzanalysen werden die Anlagen nach dem aktuellen Stand der

Nachhaltigkeitsanalyse geprüft. Bei der Nachhaltigkeitsanalyse wird dabei der Branchenleaderansatz in Kombination mit

Ausschlusskriterien verfolgt.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 9


Anhang

2.3 Forderungen

Sämtliche Forderungen sind zu Nominalwerten abzüglich notwendiger Wertberichtigungen eingesetzt. Alle bedeutenden

Forderungen wurden einzelwertberichtigt, der verbleibende Bestand wurde nach Fälligkeit pauschalwertberichtigt.

Durch die Anwendung dieses Grundsatzes mussten nur die Forderungen aus Lieferung und Leistung an Dritte

wertberichtigt werden.

in CHF 30.06.2013 30.06.2012

Forderungen aus Lieferung & Leistung an Dritte

Forderungen aus Lieferung & Leistung an Dritte brutto 981 162 1 033 517

Wertberichtigung -11 332 -10 910

Total 969 830 1 022 607

in CHF 30.06.2013 30.06.2012

Forderungen gegen nahestehende Organisationen

WWF internationales Netzwerk 0 19 110

WWF kantonale Sektionen 659 283 589 370

Total 659 283 608 480

2.4 Vorräte

Die Vorräte sind zu Anschaffungskosten oder – falls dieser tiefer ist – zum realisierbaren Veräusserungswert bewertet

(Niederstwertprinzip/Lower of Cost or Market). Bei nicht kuranten Beständen wird eine zusätzliche Wertberichtigung

aufgrund der Überreichweiten ermittelt. Diese Wertberichtigung ist überprüft und den neuen Erkenntnissen angepasst

worden.

in CHF 30.06.2013 30.06.2012

Handelswaren zu Anschaffungskosten 329 766 333 339

Holzpellets zum Heizen zu Anschaffungskosten 3 890 16 570

Wertberichtigung -112 037 -134 102

Total 221 619 215 807

2.5 Aktive Rechnungsabgrenzung

Es sind per 30.06.2013 CHF 14 900 (Vorjahr CHF 8506) Auslagen für Projekte im neuen Rechnungsjahr enthalten.

2.6 Wertpapiere des Anlagevermögens

Die Wertpapiere des Anlagevermögens sind zu Anschaffungskosten abzüglich notwendiger Wertberichtigungen bilanziert.

Sie bestehen aus nicht handelbaren Wertpapieren.

in CHF 30.06.2013 30.06.2012

Nichtkotierte Aktien Fidelio und Umwelt-Lotterie 1 1

Nichtkotierte Aktien Tropenhaus Wolhusen 1 1

Total 2 2

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 10


Anhang

2.7 Mobile Sachanlagen, Immaterielle Anlagen, Geschäftsliegenschaften und Grundstücke

Sachanlagen, welche zur Nutzung gehalten werden, (EDV-Software, mobilen Sachanlagen und Geschäftsliegenschaften)

sind zu Anschaffungs- oder Herstellwerten abzüglich betriebswirtschaftlich notwendiger Abschreibungen bilanziert. Die

Abschreibungen erfolgen linear über die geschätzte Nutzungsdauer, bei Immobilien bis auf den Landwert.

Die geschätzten betriebswirtschaftlichen Nutzungsdauern betragen:

EDV-Hard- und Software

Fahrzeuge

Mobiliar

Heizung, Installationen, Ausbauten

Übrige Immobilien

3 Jahre

5 Jahre

8 Jahre

15 Jahre

50 Jahre

Sachanlagen, welche zu Renditezwecken gehalten werden (Liegenschaften aus Zuwendungen) sind zu aktuellen

Werten bilanziert. Die Bewertungen werden alle fünf Jahre überprüft.

Ebenso werden alle fünf Jahre die bilanzierten Buchwerte der Geschäftsliegenschaft anhand des geschätzten

Verkehrswertes überprüft. Falls der ermittelte Verkehrswert tiefer ist, wird dieser in die Bilanz übernommen.

Die letzte Verkehrswertschätzung wurde im Juli 2010 durch externe Fachpersonen vorgenommen.

(in CHF)

Bestand

01.07.2012

Zugänge Abgänge Wertbeeinträchtigung

Bestand

30.06.2013

Immaterielle Anlagen

EDV-Software 512 881 16 045 0 0 528 926

Dienstbarkeit Liegenschaft 0 1 0 0 1

Anschaffungswert 512 881 16 046 0 0 528 927

EDV-Software -442 170 -59 381 0 0 -501 551

Kumulierte Abschreibungen -442 170 -59 381 0 0 -501 551

Total (Nettobuchwert) 70 710 27 376

Mobile Sachanlagen

EDV-Hardware 1 379 034 113 754 -272 242 0 1 220 546

Mobiliar und Fahrzeuge 1 617 872 40 563 -22 142 0 1 636 294

Anschaffungswert 2 996 906 154 317 -294 384 0 2 856 840

EDV-Hardware -989 668 -271 223 267 563 0 -993 328

Mobiliar und Fahrzeuge -1 021 786 -111 168 19 703 0 -1 113 250

Kumulierte Abschreibungen -2 011 454 -382 391 287 267 0 -2 106 578

Total (Nettobuchwert) 985 452 750 261

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 11


Anhang

(in CHF)

Bestand

01.07.2012

Zugänge Abgänge Wertbeeinträchtigung

Bestand

30.06.2013

Geschäftsliegenschaften

Installationen Lausanne 23 962 0 0 0 23 962

Installationen Bern 0 11 752 0 0 11 752

Liegenschaft Zürich 17 116 508 201 259 0 0 17 317 767

Anschaffungswert 17 140 470 213 011 0 0 17 353 481

Installationen Lausanne -4 791 -1 597 0 0 -6 388

Installationen Bern 0 -783 0 0 -783

Liegenschaft Zürich -5 731 287 -541 634 0 0 -6 272 921

Kumulierte Abschreibungen -5 736 078 -544 014 0 0 -6 280 092

Total (Nettobuchwert) 11 404 392 11 073 389

Liegenschaften aus Zuwendungen

Baurechtsparzelle Bern 2 370 000 0 0 2 370 000

Grundstücke in Hombrechtikon 0 765 000 0 0 765 000

Grundstück in Aubonne-Rolle 0 1 0 0 1

Anschaffungswert 2 370 000 765 001 0 0 3 135 001

Baurechtsparzelle Bern 0 0 0 0 0

Kumulierte Abschreibungen 0 0 0 0 0

Total (Nettobuchwert) 2 370 000 3 135 001

Die Brandversicherungswerte der Sachanlagen belaufen sich auf CHF 23 607 900 (Vorjahr 22 055 100).

Anlagespiegel Vorjahr (2011/12)

(in CHF)

Bestand

01.07.2011

Zugänge Abgänge Wertbeeinträchtigung

Bestand

30.06.2012

Immaterielle Anlagen

EDV-Software 519 026 50 034 -56 180 0 512 881

Anschaffungswert 519 026 50 034 -56 180 0 512 881

EDV-Software -436 128 -62 222 56 180 0 -442 170

Kumulierte Abschreibungen -436 128 -62 222 56 180 0 -442 170

Total (Nettobuchwert) 82 898 70 710

Mobile Sachanlagen

EDV-Hardware 1 069 506 459 301 -149 773 0 1 379 034

Mobiliar und Fahrzeuge 1 545 328 329 218 -256 673 0 1 617 872

Anschaffungswert 2 614 834 788 519 -406 447 0 2 996 906

EDV-Hardware -847 779 -288 766 146 877 0 -989 668

Mobiliar und Fahrzeuge -1 157 348 -115 912 251 474 0 -1 021 786

Kumulierte Abschreibungen -2 005 127 -404 678 398 351 0 -2 011 454

Total (Nettobuchwert) 609 707 985 452

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 12


Anhang

(in CHF)

Bestand

01.07.2011

Zugänge Abgänge Wertbeeinträchtigung

Bestand

30.06.2012

Geschäftsliegenschaften

Installationen Lausanne 23 962 0 0 0 23 962

Liegenschaft Zürich 15 627 827 1 488 681 0 0 17 116 508

Anschaffungswert 15 651 789 1 488 681 0 0 17 140 470

Installationen Lausanne -3 194 -1 597 0 0 -4 791

Liegenschaft Zürich -5 203 070 -528 217 0 0 -5 731 287

Kumulierte Abschreibungen -5 206 264 -529 814 0 0 -5 736 078

Total (Nettobuchwert) 10 445 525 11 404 392

Baurechtbelastetes Grundstück

Baurechtsparzelle Bern 1 967 070 402 930 0 0 2 370 000

Anschaffungswert 1 967 070 402 930 0 0 2 370 000

Baurechtsparzelle Bern 0 0 0 0 0

Kumulierte Abschreibungen 0 0 0 0 0

Total (Nettobuchwert) 1 967 070 2 370 000

2.8 Verbindlichkeiten aus Anzahlungen

Im Vorjahr wurden bereits überwiesene Spenden für Projekte im neuen Rechnungsjahr in der Höhe von CHF 390 275

irrtümlich unter der der Rubrik «Passive Rechnungsabgrenzung» ausgewiesen anstelle unter «Verbindlichkeiten aus

Anzahlungen». Bei diesen beiden Positionen wurden deshalb die Vorjahreszahlen entsprechend angepasst.

2.9 Verbindlichkeiten aus Arbeitsleistung Personal und gegen Sozialversicherungen und Staat

Bei den Verbindlichkeiten aus Arbeitsleistung Personal handelt es sich um den anteilsmässigen 13. Monatslohn.

Die Verbindlichkeiten gegen Sozialversicherungen und Staat enthalten CHF 533 543 (VJ CHF 505 215) als

Verbindlichkeiten gegenüber der Pensionskasse Swisscanto.

2.10 Rückstellungen (kurzfristig)

(in CHF)

Bestand

01.07.2012

Zugänge Abgänge /

Verbrauch

Auflösung

Bestand

30.06.2013

Lokalprojekte Sektionen 212 332 89 600 -115 523 0 186 409

Überzeit- und Ferienguthaben 1 402 852 409 356 -299 514 0 1 512 693

Total 1 615 183 498 956 -415 037 0 1 699 102

Vorjahr 01.07.2011 30.06.2012

Lokalprojekte Sektionen 207 426 165 605 -160 699 0 212 332

Überzeit- und Ferienguthaben 1 348 018 498 839 -444 006 0 1 402 852

Total 1 555 444 664 444 -604 705 0 1 615 183

Die kurzfristigen Rückstellungen betreffen die Überzeit- und Ferienguthaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WWF

Schweiz sowie die für Lokalprojekte der Sektionen reservierten Mittel, welche noch nicht ausbezahlt worden sind.

2.11 Darlehen

Es handelt sich um von Spendern zinslos gewährte Darlehen.

2.12 Zweckgebundene Fonds und Organisationskapital

Über die Zusammensetzung und die Veränderung der zweckgebundenen Fonds und des Organisationskapitals gibt die

«Rechnung über die Veränderung des Kapitals» detailliert Auskunft.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 13


Anhang

3 Erläuterungen zur Betriebsrechnung

3.1 Ertrag aus Geldsammeltätigkeit und Ertrag aus Lieferung und Leistung

Der Ertrag aus Geldsammeltätigkeit liegt mit rund CHF 6.7 Mio. (+ 17.4 %) deutlich über dem Vorjahr.

Hauptgrund dafür sind ausserordentliche Zuwendungen aus Legaten und von Grossspendern.

Im Berichtsjahr konnte ein Teil der in den Vorjahren geschenkt erhaltenen (und zu diesem Zeitpunkt nicht handelbaren;

siehe auch 2.2) Wertschriften liquidiert werden. Der Erlös in der Höhe von CHF 743 383 (im VJ CHF 506 789) wurde

im Sinne einer Naturalspende unter der Rubrik «Spenden Grossgönner» verbucht.

Der Ertrag aus Lieferung und Leistung stieg gegenüber dem Vorjahr um rund CHF 724 000 (+ 18.3%) an.

Die im Vorjahr aufgrund eines Systemwechsels zurückgegangenen Erträge für CO 2-Kompensationsprojekte

liegen nun wieder auf einem normalen Niveau.

Ein Teil des Ertrages ist mit einer einschränkenden Zweckbestimmung verknüpft:

In CHF 2012/13 2011/12

Zweckgebundene Erträge

Spenden aus Aussendungen 7 799 720 7 573 445

Spenden Grossgönner und Stiftungen 3 307 521 3 286 116

Legate und Erbschaften 880 000 140 643

Sponsoring- und Lizenzverträge 3 367 001 5 020 926

Beiträge der öffentlichen Hand 1 631 804 693 575

CO2-Kompensation 1 601 597 769 444

Total 18 587 643 17 484 148

3.2 Aufwand für die Leistungserbringung

In CHF 2012/13 2011/12

Umweltschutzprojekte, Warenhandel

Warenaufwand 409 228 369 328

Personalaufwand 11 963 795 11 259 228

Reise- und Repräsentationsspesen 219 825 203 506

Sachaufwand 16 939 903 20 095 935

Kommunikationsaufwand 2 932 493 3 070 193

Unterhaltskosten 211 303 246 956

Abschreibungen 524 032 534 951

Total 33 200 579 35 780 096

Fundraising & Kommunikation

Personalaufwand 3 481 578 3 627 952

Reise- und Repräsentationsspesen 45 867 69 856

Sachaufwand 1 964 242 2 520 573

Sammelaufwand 2 677 396 2 814 680

Unterhaltskosten 10 10

Abschreibungen 0 0

Total 8 169 093 9 033 070

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 14


Anhang

In CHF 2012/13 2011/12

Administration

Personalaufwand 2 655 353 2 381 099

Reise- und Repräsentationsspesen 164 526 179 510

Sachaufwand 865 718 1 234 588

Sammelaufwand 62 062 112 920

Unterhaltskosten 180 527 251 184

Abschreibungen 463 552 469 460

Total 4 391 738 4 628 760

Der Aufwand für die Leistungserbringung wird nach der von der ZEWO im Jahre 2005 herausgegebenen und im April 2008

überarbeiteten Richtlinie «Die Kostenstruktur gemeinnütziger Organisationen» ausgewiesen. Die Richtlinie enthält eine

Methodik zur Berechnung des administrativen Aufwandes. Als Grundsatz wird darin auf die Art (Kostenart) und nicht den

Ort (Kostenstelle) der Leistungserbringung abgestellt. Neben der eigentlichen Administration gilt dabei auch der Aufwand

für Fundraising und Kommunikation als administrativer Aufwand.

Personal

2012/13 2011/12

Anzahl Mitarbeitende total 214 212

in Vollzeitstellen 153 150

davon Festangestellte 162 163

in Vollzeitstellen 122 120

Der Personalaufwand total (inkl. berufsbedingte Spesen, Weiterbildung, Personalbeschaffung und weitere

Personalnebenkosten sowie Arbeitgeberbeitrag an die Pensionskasse) beträgt:

In CHF 2012/13 2011/12

Personalaufwand total 18 530 944 17 721 149

davon Aufwand aus Vorsorgeverpflichtungen 1 519 789 1 443 299

Vorsorgeeinrichtung

Die Mitarbeitenden des WWF Schweiz sind bei der Swisscanto Sammelstiftung der Kantonalbanken gegen die

wirtschaftlichen Folgen von Alter, Tod und Invalidität versichert. Es handelt sich um einen beitragsorientierten Plan,

bei welchem Arbeitnehmer und Arbeitgeber feste Beiträge entrichten. Die Beiträge werden in der jeweiligen

Periode erfolgswirksam erfasst, in der sie entstanden sind.

Der Deckungsgrad der Vorsorgeeinrichtung beträgt 101.6 % per 30.06.2013 (Vorjahr 101.4 %).

In CHF

Vorsorgepläne

mit Überdeckung

Über-/Unterdeckung

Wirtschaftlicher

Anteil/Nutzen

Veränderung

zum Vorjahr

Auf Periode

abgegrenzte

Beiträge

Vorsorgeaufwand im

Personalaufwand

30.06.2013 30.06.2013 30.06.2012 2012/13 2011/12

322 005 0 0 0 1 519 789 1 519 789 1 443 299

Weder im Geschäftsjahr 2012/13 noch im Vorjahr bestanden in der Vorsorgeeinrichtung Arbeitgeberbeitragsreserven.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 15


Anhang

3.3 Umweltschutzprojekte

Transaktionen mit nahestehenden Organisationen im Bereich Umweltschutzprojekte (Finanzierungen) haben wie folgt

stattgefunden:

In CHF 2012/13 2011/12

WWF internationales Netzwerk 9 596 475 11 384 764

WWF kantonale Sektionen 853 538 984 595

Total 10 450 012 12 369 359

Über die internationalen, nationalen und regionalen Natur- und Umweltschutzprojekte, die damit erreichten

Ziele und die zukünftigen Herausforderungen gibt der Jahresbericht und die Leistungsberichterstattung nach

Swiss GAAP FER 21 online detailliert Auskunft. Die Resultate der Wirkungsmessung werden dabei auch

unter dem Jahr regelmässig aktualisiert.

Der Jahresbericht ist zu finden unter: wwf.ch/jahresbericht

Die Leistungsberichterstattung wird hier veröffentlicht: wwf.ch/leistungsbericht

Weitere Informationen zum WWF internationalen Netzwerk und den entsprechenden Natur- und

Umweltschutzprojekten findet sich auch unter www.panda.org.

3.4 Warenhandel

Unter Warenhandel wird der Aufwand der Abteilung Merchandising des WWF Schweiz ausgewiesen.

Die Lieferantenskonti sind als Anschaffungspreisminderung verbucht.

3.5 Fundraising und Kommunikation, Administration

Der administrative Aufwand wurde nach der ZEWO Richtlinie «Die Kostenstruktur gemeinnütziger Organisationen»

ermittelt (siehe dazu auch 3.2 «Aufwand für die Leistungserbringung»).

3.6 Finanzertrag

In CHF 2012/13 2011/12

Ertrag aus flüssigen Mitteln und Wertschriften 443 949 586 729

Baurechtszins Parzelle Bern 114 071 114 071

Kursgewinne 507 551 0

Aufwertung Renditeliegenschaft 0 402 930

Total 1 065 572 1 103 730

3.7 Finanzaufwand und Steuern

In CHF 2012/13 2011/12

Gebühren Vermögensverwaltung -61 816 -67 462

Kursverluste -34 117 -247 246

Steuern -1 208 -2 951

Total -97 141 -317 658

3.8 Ergebnis zweckgebundene Fonds und Ergebnis Organisationskapital

Über die Verwendung und Zuweisung der zweckgebundenen Fonds und des Organisationskapitals gibt die «Rechnung

über die Veränderung des Kapitals» in den Kolonnen «Zuweisung» und «Verwendung» detailliert Auskunft.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 16


Anhang

4 Erläuterungen zur Rechnung über die Veränderung des Kapitals

Fonds mit ähnlicher Zweckbindung werden zusammengefasst und nach geografischen oder thematischen Kriterien

ausgewiesen. Intern werden die Fonds detailliert geführt, damit die durch Spenderinnen und Spender gewünschte

Zweckbindung der Mittel gewährleistet werden kann.

4.1 Interne Erträge

In der Spalte «Interne Erträge» werden von Dritten geforderte Verzinsungen ihrer noch nicht verwendeten

Zuwendungen erfasst.

4.2 Interne Transfers

Die Spalte «Interne Transfers» weist Veränderungen der Zweckbindungen von Zuwendungen aus, welche von

den entsprechenden Geldgebern veranlasst wurden.

4.3 Zuweisung und Verwendung

In den Spalten «Zuweisung» und «Verwendung» sind die in der Betriebsrechnung gesamthaft ausgewiesenen

Zuweisungen und Verwendungen (siehe auch 3.8 «Ergebnis zweckgebundene Fonds und Ergebnis Organisationskapital»)

aufgelistet. Mit der Fondsrechnung kann sichergestellt werden, dass die erhaltenen zweckgebundenen Mittel effektiv

ihrer Bestimmung zugeführt werden.

5 Weitere Angaben

5.1 Entlöhnung von Stiftungsräten sowie von Mitgliedern der Geschäftsleitung

In CHF 2012/13 2011/12

Honorare Stiftungsräte 0 0

Bruttolohn CEO 180 000 223 218

Bruttolöhne übrige Mitglieder der Geschäftsleitung 590 781 584 565

Total 770 781 807 783

Der Ausweis der Entlöhnung wurde gegenüber dem Vorjahr angepasst und der Bruttolohn des CEO wird separat

ausgewiesen. Den Mitgliedern des Stiftungsrates des WWF Schweiz werden nur ausgewiesene, geschäftsnotwendige

Spesen ausbezahlt (2012/13 CHF 2875, im Vorjahr CHF 3776). Die Geschäftsleitung wurde im Laufe des Geschäftsjahres

von fünf auf sechs Mitglieder erweitert. Im Vorjahr war die Stelle des CEO infolge Stellenwechsels während

knapp zwei Monaten doppelt besetzt.

5.2 Transaktionen mit nahestehenden Personen

Ausser den unter 3.3 «Umweltschutzprojekte» erwähnten Projektfinanzierungen fanden 2012/13 keine Transaktionen

mit nahestehenden Personen statt.

5.3 Unentgeltliche Leistungen

Beim WWF Schweiz werden gezielt freiwillige Mitarbeitende für ausgewählte Arbeiten gesucht, geschult und eingesetzt.

Diese Arbeitsleistungen werden zu vergleichbaren WWF-Löhnen bewertet. Da die kantonalen WWF Sektionen nicht

konsolidiert werden (kein beherrschender Einfluss durch den WWF Schweiz), werden die Arbeitsleistungen der Freiwilligen

in den Sektionen auch nicht durch den WWF Schweiz erfasst.

In CHF 2012/13 2011/12

Tage Betrag Tage Betrag

Freiwillige Mitarbeitende beim WWF Schweiz 702 215 534 664 192 218

Leitung von Kinder- und Jugendlager 5 145 1 029 000 4 970 994 000

Total 5 847 1 244 534 5 634 1 186 218

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 17


Anhang

Weitere Freiwillige haben sich im Rahmen von Aktionen und Projekten für den WWF Schweiz engagiert:

• 4424 Kinder (Vorjahr: 500) haben 71 630 Buchzeichen (Vorjahr 13 688 Postkarten) im Gesamtwert von CHF 139 365

(Vorjahr CHF 39 341) verkauft. Der Postkartenverkauf wurde im Vorjahr nicht mehr aktiv beworben. Im Berichtsjahr

wurde die Aktion neu mit Buchzeichen lanciert.

• Für das im Frühling 2005 lancierte Projekt «Riverwatch» stehen per 30.6.2013 348 Personen im Einsatz

(Vorjahr 322 Personen), welche sich verpflichtet haben, ein Gewässer zu beobachten und ihre Erkenntnisse

dem WWF zu melden.

Beim Einkauf von Dienstleistungen wurden dem WWF wegen seines Status als Non-Profit-Organisation, also

über das allgemein übliche Mass hinausgehende, Vergünstigungen (NPO-Rabatte) und Gratiswerbeleistungen

(Füllerinserate, Plakate, TV Spots) im Umfang von ca. 2.0 Mio. CHF (Vorjahr ca. 2.9 Mio. CHF) gewährt.

5.4 Sektionen des WWF Schweiz

Die 23 kantonalen Sektionen des WWF sind rechtlich selbständige Vereine und unterliegen keinem beherrschenden

Einfluss des WWF Schweiz. Darum werden ihre Jahresrechnungen nicht mit derjenigen des WWF Schweiz konsolidiert.

Sämtliche Sektionen schliessen ihre Buchhaltungen nach dem Kalenderjahr ab. Das Geschäftsjahr ist somit nicht

identisch mit demjenigen des WWF Schweiz. In der nachfolgenden Tabelle werden das Total der Bilanzsumme, der

Erträge und Aufwendungen der Sektionen dargestellt.

In CHF 2012 2011

Total Bilanzsumme 8 522 934 7 899 688

Total Ertrag 4 051 610 3 388 884

Total Aufwand 3 640 743 3 600 248

Ergebnis (+Überschuss/-Verlust) 410 868 -211 364

Ca. 1.4 Mio. CHF der Erträge der Sektionen stammt vom WWF Schweiz und ist dort im Aufwand erfasst

(siehe 3.3 «Umweltschutzprojekte»), wobei die Sektionen anstelle von finanziellen Beiträgen auch Personalressourcen

beziehen können, welche sie in ihrer Rechnung auch als Ertrag ausweisen.

5.5 Eventualverbindlichkeiten

Aus langfristigen Mietverträgen bestehen Verpflichtungen für die nächsten fünf Jahre in der Höhe von CHF 318 970

(Vorjahr CHF 433 650) und für über fünf Jahre in der Höhe von CHF 0 (Vorjahr CHF 0).

Für eine Kreditvereinbarung der Hub GmbH in Wien besteht eine Ausfallbürgschaft nach österreichischem Recht bis zu

einem Betrag von maximal EUR 150 000.

Der WWF Schweiz ist bei der einfachen Gesellschaft «Umweltallianz» als unbeschränkt und solidarisch haftender

Gesellschafter beteiligt. Zum heutigen Zeitpunkt sind in dieser Gesellschaft keine Verpflichtungen absehbar.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 18


Anhang

5.6 Risikobeurteilung und internes Kontrollsystem

Der WWF Schweiz definiert das Interne Kontrollsystem (IKS) als Gesamtheit aller vom Stiftungsrat, der Geschäftsleitung

und den weiteren Führungskräften angeordneten Vorgänge, Methoden und Massnahmen, die dazu dienen,

einen ordnungsgemässen Ablauf des betrieblichen Geschehens sicherzustellen. Das IKS erfüllt zum einen die gesetzlichen

Bestimmungen, wonach eine ordnungsgemässe Buchführung und eine finanzielle Berichterstattung ohne

wesentliche Fehlaussagen sicherzustellen ist. Darüber hinaus werden auch Kontrollmassnahmen definiert, welche

umfassendere Unternehmensrisiken abdecken mit dem Ziel, diese zu minimieren. Bei diesen Risiken handelt es sich

vor allem um Reputationsrisiken, welche tief einschneidende finanzielle Auswirkungen haben können.

Das IKS des WWF Schweiz verfolgt einen risikoorientierten Ansatz. Nebst der Konzentration auf hohe und mittlere

Risiken werden – wo sinnvoll – automatisierte Kontrollen präventiver Natur eingesetzt.

Die korrekte Buchführung, eine finanzielle Berichterstattung ohne wesentliche Fehlaussagen, sowie die Minimierung der

Unternehmensrisiken werden mit den folgenden Massnahmen umgesetzt:

• Es werden primär die Risiken mit potentiell hohen oder mittleren Auswirkungen überwacht.

• Die Prozesse, Risiken und Kontrollen sind in angemessener Form dokumentiert.

• Das IKS wird in der gesamten Unternehmung gelebt und durchgeführte Kontrollen sind nachvollziehbar dokumentiert.

Dreh- und Angelpunkt für das IKS ist die Risiko-/ Kontrollmatrix. Sämtliche für das IKS relevanten Risiken werden

dort aufgelistet und den Risikostufen hoch, mittel oder tief zugeordnet. In der Risiko-/ Kontrollmatrix werden auch die

zur Risikominimierung notwendigen Kontrollen und Massnahmen aufgeführt bzw. auf sie verwiesen.

Der Stiftungsrat und die Geschäftsleitung überprüfen und beurteilen mindestens einmal jährlich das IKS. Jährlich

führen Stiftungsrat und Geschäftsleitung eine Risikobeurteilung durch. Es wird geprüft, ob die in der Risiko-/ Kontrollmatrix

aufgeführten Risiken noch aktuell sind, die Auswirkung eines Risikos allenfalls anders beurteilt werden muss

und ob neue Risiken aufgenommen werden müssen. Aufgrund der geänderten Risikolage werden die Kontrollbeschreibungen

aktualisiert und ergänzt. Weiter müssen dabei auch die Kontrollhandlungen den neuen Gegebenheiten

angepasst werden.

Zur Sicherstellung der Wirksamkeit der Kontrollen wird jährlich eine Selbsteinschätzung durchgeführt. Dazu werden die

in der Risiko-/ Kontrollmatrix und in den entsprechenden Prozessen dokumentierten Kontrollen überprüft. Daraus resultierende

Erkenntnisse fliessen einerseits in die Risikobeurteilung ein und werden andererseits bei der Anpassung der

Kontrollbeschreibungen und der noch bestehenden Kontrolllücken verarbeitet. Die externe Revision überprüft das IKS

nachgelagert.

5.7 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Es sind keine wesentlichen Ereignisse nach dem Bilanzstichtag bekannt, welche die Jahresrechnung 2012/13

beeinflussen könnten.

Der Stiftungsrat hat die Jahresrechnung 2012/13 am 1. Oktober 2013 genehmigt.

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 19


Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung

an den Stiftungsrat des WWF Schweiz, Zürich

Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende Jahresrechnung des WWF Schweiz, bestehend aus Bilanz,

Betriebsrechnung, Geldflussrechnung, Rechnung über die Veränderung des Kapitals und Anhang, für

das am 30. Juni 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. In Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER

unterliegen die Angaben im Leistungsbericht keiner Prüfungspflicht der Revisionsstelle.

Verantwortung des Stiftungsrates

Der Stiftungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER und

den gesetzlichen Vorschriften sowie der Stiftungsurkunde verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet

die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf

die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen

oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Stiftungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer

Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung der Revisionsstelle

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben.

Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer

Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen,

dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen

Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen

für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen

liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken

wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der

Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung

der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen,

nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben.

Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden,

der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der

Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende

und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung vermittelt die Jahresrechnung für das am 30. Juni 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr

ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER und entspricht dem schweizerischen Gesetz und der Stiftungsurkunde.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften

Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz

(RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR und Art. 11 RAG) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit

nicht vereinbaren Sachverhalte vorliegen.

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir,

dass ein gemäss den Vorgaben des Stiftungsrats ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der

Jahresrechnung existiert.

Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

Ferner bestätigen wir, dass die durch uns zu prüfenden Bestimmungen der Stiftung ZEWO eingehalten sind.

KPMG AG

Michael Herzog

Zugelassener Revisionsexperte

Leitender Revisor

Susanne Lyk

Zugelassene Revisionsexpertin

Zürich, 18. September 2013

Finanzbericht WWF Schweiz 2013 20


WWF Schweiz

Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich, service@wwf.ch

Spenden: PC 80-470-3 oder wwf.ch/spenden

© WWF Schweiz 2013, © 1986 Panda-Symbol WWF, ® «WWF» und «living planet» sind vom WWF eingetragene Marken, Titelseite: © naturepl.com / Anup Shah / WWF-Canon, Kom 749/13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine