14.01.2014 Aufrufe

Besondere Bedingungen - ENRW Energieversorgung Rottweil ...

Besondere Bedingungen - ENRW Energieversorgung Rottweil ...

Besondere Bedingungen - ENRW Energieversorgung Rottweil ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

BESONDERE BEDINGUNGEN für Elektrowärmekunden der

ENRW Energieversorgung Rottweil GmbH & Co. KG (ENRW)

Gültig ab dem 01.01.2013

1) Wärmepumpen

Anschluss von steuerbaren, elektrischen Wärmepumpen für Raumheizung und

Warmwasserbereitung mit getrennter Messung

a) Sperrzeiten für den Betrieb der Geräte

Montag bis Freitag (außer feiertags)

10:30 - 12:00 Uhr

17:00 - 18:30 Uhr

An Wochenenden und Feiertagen werden keine Sperrungen durchgeführt. Die Freigabe des

Energiebezugs erfolgt durch einen Steuerkontakt im Tarifsteuergerät der ENRW.

b) Messung

Der Stromverbrauch der Wärmepumpe wird getrennt vom übrigen Stromverbrauch gemessen.

Für die Erfassung der Strommengen wird ein separater Ein- bzw. Zweitarifzähler mit

zugehörigem Tarifschaltgerät (Funkrundsteuerempfänger) verwendet.

2) Speicherheizungen

Anschluss von Elektrospeicherheizungen für Raumheizung und Warmwasserbereitung mit einer

Ladezeit von 8 h in der Niedertarifzeit und 4 h Tagnachladung in der Hochtarifzeit. Die

Aufladesteuerung sollte als Rückwärtssteuerung ausgeführt werden.

a) Tarifzeiten

Die Speicherheizungen werden zu Nieder- und Hochtarifzeiten mit Strom beliefert. Um eine

gleichmäßige Lastverteilung zu erreichen, wurden die Speicherheizungen in zwei Gruppen

aufgeteilt:

Kundengruppe 1 = Anschlussobjekte mit ungerader Hausnummer (1, 3, 5 usw.)

Kundengruppe 2 = Anschlussobjekte mit gerader Hausnummer (2, 4, 6 usw.)

Kundengruppe 1

Niedertarifzeit: an allen Tagen zwischen 20:45 - 4:45 Uhr des folgenden Tages

Freigabe Speicherheizung (8 h in der Niedertarifzeit):

an allen Tagen zwischen 20:45 - 4:45 Uhr des folgenden Tages

Freigabe Speicherheizung (4 h Tagnachladung in der Hochtarifzeit):

vom 1. November bis zum 31. März

an allen Tagen zwischen

12:45 – 14:00 Uhr

15:00 – 16:15 Uhr

18:00 – 20:30 Uhr

Freigabe Warmwasserbereitung:

an allen Tagen zwischen 21:00 - 2:00 Uhr des folgenden Tages

Kundengruppe 2

Niedertarifzeit: an allen Tagen zwischen 22:15 - 6:15 Uhr des folgenden Tages

Freigabe Speicherheizung (8 h in der Niedertarifzeit):

an allen Tagen zwischen 22.15 – 6:15 Uhr des folgenden Tages

Freigabe Speicherheizung (4 h Tagnachladung in der Hochtarifzeit):

vom 1. November bis zum 31. März

an allen Tagen zwischen

14:00 – 15:30 Uhr

16:15 – 16:55 Uhr

19:00 – 21:00 Uhr

Freigabe Warmwasserbereitung:

an allen Tagen zwischen 22:30 – 3:30 Uhr des folgenden Tages

Ob die Tagnachladung angewendet wird, hängt von der Kundenanlage ab. Von Seiten der

ENRW erfolgt lediglich die Freigabe für die Speicherladung.


) Messung

Für die Erfassung der Strommengen wird ein Ein- bzw. Zweitarifzähler mit zugehörigem

Tarifschaltgerät (Funkrundsteuerempfänger) verwendet. Bei Neuanlagen wird der

Stromverbrauch für die Speicherheizung getrennt vom übrigen Stromverbrauch über einen

Zweitarifzähler gemessen. Ausnahmen stellen alte Bestandsanlagen dar, bei welchen noch

eine gemeinsame Messung für den gesamten Strombedarf eingebaut wurde.

3) Kombinierte, gesteuerte Elektroheizung

Anschluss von Elektroheizungen für Raumheizung und Warmwasserbereitung, die aus einer

Kombination aus Direkt - und Speicherheizung bestehen. Die Direktheizung beinhaltet ein

speicherfreies Modul, die Speicherheizung besteht aus einem Speicherteil.

a) Freigabedauer

Direktheizung: täglich bis zu 19 Stunden, außentemperaturabhängig

Speicherheizung: täglich 8 Stunden, ganzjährig, ohne festen Zeitpunkt

b) Messung

Der Stromverbrauch wird für die Direkt- und Speicherheizung ausschließlich im Niedertarif

gemessen. Für die Erfassung der Strommengen wird ein Zweitarifzähler mit zugehörigem

Tarifschaltgerät (Funkrundsteuerempfänger) verwendet.

4) Hinweise zur Planung/Änderung einer Elektrowärmeanlage

Die Elektrowärmeanlagen sind nach den anerkannten Regeln der Technik und den Technischen

Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB) der ENRW zu

planen, auszuführen und betriebsfähig zu halten. Dies gilt auch für die Installation der

notwendigen Abschalteinrichtungen und die Ausführung des Zählerplatzes. Die TAB können auf

Anforderung zugeschickt bzw. im Internet unter www.enrw.de abgerufen werden.

Bei Neuanlagen bedarf der Anschluss der Elektrowärmeanlage der vorherigen Zustimmung der

ENRW. Jede Änderung der bestehenden Elektrowärmeanlage (z.B. Erhöhung der

Anschlussleistung) ist der ENRW mitzuteilen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!