AUTOKOSTEN - Progenium

autohaus

AUTOKOSTEN - Progenium

AUTOKOSTEN

Was kostet Autofahren

im Vergleich zu 1980 wirklich ?

PROGENIUM-Analyse im August 2012


Methodik der Studie

Ziel der Studie

Untersuchungsgegenstand

Kleinwagen

am Beispiel VW Polo

Mittelklasse

am Beispiel BMW 3er Limousine

Oberklasse

am Beispiel Mercedes-Benz S-Klasse

Vergleich der Vollkosten* (TCO) eines Automobils

in den Jahren 1980, 1990, 2000, 2010, 2012

Die Berechnungen basieren auf Neuwagen, die vier Jahre

mit einer Laufleistung von 15.000 km / Jahr gefahren werden.

1.

Wertverlust

2.

Betriebskosten

3.

Werkstatt-/

Reifenkosten

4.

Fixkosten

� Basiswert Preisempfehlung der Hersteller ab Werk

� Zusätzlich hierzu wird ein klassenüblicher Aufpreis mit berücksichtigt.

� Zulassungs-und Überführungskosten

� Wertverlustangaben werden von der Deutschen Automobil Treuhand

(DAT) abgeleitet.

� Kraftstoffkosten ermittelt aus dem Kraftstoffverbrauch nach dem EU-

Fahrzyklus, sowie nach den jeweilig aktuellen, durchschnittlichen

Kraftstoffpreisen je Liter.

� Nachfüllkosten für Motoröl

� Motor- und Wagenwäsche

� Ölwechsel und Inspektionen

� Typische Verschleißreparaturen (inkl. Reifen)

� Zusätzlich Reparaturkostenpauschale ab einer Haltedauer von über

drei Jahren oder einer Gesamtlaufleistung von über 80.000km

� Werkstattkosten nach durchschnittlichen Werkstattstundensätzen

nach Herstellerangaben



Regelmäßig anfallende Kosten auch bei Nichtgebrauch des Autos

Haftpflichtversicherung mit unbegrenzter Deckungssumme ohne

Zusatzrabatte




Vollkaskoversicherung mit 500,-€ Selbstbeteiligung ohne Zusatzrab.

Kraftfahrzeug-Steuer

Parkgebühren, Landkarten, Haupt- & Abgasuntersuchung, sonstiges

* ohne Kapitalkosten


Kernaussagen

1980 1990 2000 2010 2012

1980 1990 2000 2010 2012

1980 1990 2000 2010 2012

1980 1990 2000 2010 2012

Zwischen den Jahren 1970 und 2000 ist der Kraftstoffpreis inflationsbereinigt

weitgehend stabil geblieben.

Erst seit dem Jahr 2000 steigt der Spritpreis stark an und ist dabei äußerst volatil.

Die Vollkosten für Automobile entwickeln sich inflationsbereinigt seit 1980 nach oben.

Für einen ausgewählten Kleinwagen (VW Polo) um 9 Prozent, einen Wagen der

Mittelklasse (3er BMW) um 34 Prozent und für einen Wagen der Oberklasse (S-Klasse

Mercedes-Benz) um 98 Prozent.

Bei allen drei Modellsegmenten ist der Wertverlust der Automobile der entscheidende

Kostentreiber.

Die anteiligen Betriebskosten – hauptsächlich Treibstoffkosten – haben sich negativ

entwickelt. Dabei ist das Tanken für den Fahrer der Oberklasse relativ am deutlichsten

billiger geworden.

Die Kosten für Werkstattbesuche und Reifenwechsel sind am deutlichsten gefallen. Sie

spielen heute bei der Kostenbetrachtung eines Fahrzeuges eine wesentlich geringere

Rolle als in der Vergangenheit.


Entwicklung Kraftstoffpreis* vs. Nettohaushaltseinkommen*

1,70 €

1,50 €

1,30 €

1,10 €

0,90 €

0,70 €

0,50 €

0,95 €

€1,33

€0,74

€1,56 €1,54

1970

1971

1972

1973

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Durchschnittlicher Kraftstoffpreis (Normal-Benzin, Super-Benzin, Diesel) %-uale Entwicklung Nettohaushaltseinkommen

* inflationsbereinigt

Schätzung

+ 64 %

0 %

- 22 %

Quellen: PROGENIUM / ADAC / EVS, Statistisches Bundesamt

Abweichung


Autokostenentwicklung* Kleinwagen

� Veränderungen 1980 zu 2012:

Wertverlust

Betriebskosten

Werkstatt-/Reifenkosten

Fixkosten

378 €

112 €

135 €

Erkenntnisse relative Verteilung der Teilkosten

Gesamtkosten in € / Monat €-ct / km

313 €

124 €

71 €

98 €

37 €

60 € 54 €

+ 61%

- 2%

- 54%

+ 12%

377 € 372 €

145 € 160 €

* inflationsbereinigt, Bruttopreise, ohne Kapitalkosten

Berechnung am Beispiel VW Polo (je kleinster Benziner)

Gesamt + 9%

� Die Kosten des Fahrens eines Kleinwagens sind über die Jahrzehnte

inflationsbereinigt nur sehr moderat gestiegen.

� Während der Wertverlust mit einem Plus um 61% der Kostentreiber

ist, gingen die Werkstatt-/Reifenkosten mit -54% relativ stark zurück.

� Die Betriebskosten liegen über die Jahre bei rund 30% der

Vollkosten.

413 €

181 €

112 €

122 € 132 €

34 €

85 €

31 €

60 €

33 €

67 €

1980 1990 2000 2010 2012

Wertverlust

30%

36%

31%

19% 12%

40% 39% 43% 44%

30%

9%

16% 17% 23%

33% 32%

8% 8%

16% 16%

1980 1990 2000 2010 2012

30,3 ct

9,0 ct

10,8 ct

25,1 ct

9,9 ct

5,7 ct

7,9 ct

3,0 ct

4,8 ct 4,3 ct

30,2 ct 29,8 ct

11,6 ct 12,8 ct

33,0 ct

14,5 ct

9,0 ct

9,7 ct 10,6 ct

2,7 ct

6,8 ct

2,5 ct

4,8 ct

2,6 ct

5,4 ct

1980 1990 2000 2010 2012

Betriebskosten

Werkstatt-/

Reifenkosten

Fixkosten

Quellen: PROGENIUM / ADAC


Autokostenentwicklung* Mittelklassewagen

� Veränderungen 1980 zu 2012:

Wertverlust

Betriebskosten

Werkstatt-/Reifenkosten

Fixkosten

Erkenntnisse relative Verteilung der Teilkosten

+ 113%

- 6%

- 30%

- 3%

Gesamtkosten in € / Monat €-ct / km

536 €

529 €

199 €

438 €

211 €

256 €

371 €

422 €

161 €

86 €

90 €

113 €

45 €

70 €

145 €

32 €

96 €

142 €

51 €

79 €

151 €

60 €

87 €

* inflationsbereinigt, Bruttopreise, ohne Kapitalkosten

Berechnung am Beispiel BMW 3er Lim. (je kleinster Benziner)

Gesamt + 34%

� Der Kostentreiber beim Fahren eines Mittelklassewagens ist der

Wertverlust.

� Die relativen Kostenersparnisse bei Betriebskosten, Werkstatt und

Fixkosten werden durch den Wertverlust mehr als überdeckt.

643 € 720 €

1980 1990 2000 2010 2012

Wertverlust

37%

30%

16%

48% 48%

26% 27%

10% 6%

17% 16% 18%

58% 59%

22% 21%

8% 8%

12% 12%

1980 1990 2000 2010 2012

57,6 ct

51,5 ct

42,9 ct

42,3 ct

15,9 ct

35,0 ct

16,8 ct

20,5 ct

29,7 ct

33,8 ct

12,9 ct

6,9 ct

7,2 ct

9,0 ct

3,6 ct

5,6 ct

11,6 ct

2,5 ct

7,7 ct

11,4 ct

4,1 ct

6,3 ct

12,1 ct

4,8 ct

7,0 ct

1980 1990 2000 2010 2012

Betriebskosten

Werkstatt-/

Reifenkosten

Fixkosten

Quellen: PROGENIUM / ADAC


Autokostenentwicklung* Oberklassewagen

� Veränderungen 1980 zu 2012:

Wertverlust

Betriebskosten

Werkstatt-/Reifenkosten

Fixkosten

Erkenntnisse relative Verteilung der Teilkosten

+ 234%

- 21%

- 24%

- 4%

� 77 Prozent des Fahrens eines Oberklassewagens entfallen 2012 auf

den Wertverlust. Der Wertverlust überdeckt alle anderen Kosten

bei weitem.

� Dies war in der Vergangenheit nicht immer so. Noch 1980 betrugen

die Kosten für den Betrieb, Werkstatt und Fixkosten mehr als 50

Prozent des Fahrens eines Oberklassewagens.

878 €

403 €

Gesamtkosten in € / Monat €-ct / km

805 €

469 €

1.247 €

795 €

* inflationsbereinigt, Bruttopreise, ohne Kapitalkosten

Berechnung am Beispiel MB S-Klasse (je kleinster Benziner)

Gesamt + 98%

1.577 € 1.742 €

1.137 €

1.346 €

218 €

201 € 202 €

123 €

144 €

173 €

80 €

78 € 94 € 93 €

135 € 111 € 173 € 145 € 130 €

1980 1990 2000 2010 2012

Wertverlust

46%

25%

14%

15%

18%

10%

14%

16%

6%

14%

13%

6%

9%

10%

5%

7%

Betriebskosten

58% 64%

Werkstatt-/

Reifenkosten

Fixkosten

72% 77%

1980 1990 2000 2010 2012

70,2 ct

32,2 ct

64,4 ct

37,5 ct

99,8 ct

63,6 ct

126,2 ct 139,4 ct

90,9 ct

107,7 ct

17,4 ct

16,1 ct 16,1 ct

9,8 ct

11,5 ct

13,8 ct

6,4 ct

6,3 ct 7,5 ct 7,4 ct

10,8 ct 8,9 ct 13,9 ct 11,6 ct 10,4 ct

1980 1990 2000 2010 2012

Quellen: PROGENIUM / ADAC


PROGENIUM über PROGENIUM


Wofür steht PROGENIUM?

Zusammensetzung

Schwerpunkt

„P R O t i n u s“ „I n G E N I U M“

Beratung

Strategieberatung

und Umsetzung

Unter-

nehmertum

Wissenschaft

Industrie &

Wirtschaft


PROGENIUM steht für Branchen- und Themenkompetenz, exzellente

Mitarbeiter und effektive Arbeit im Netzwerk

Branchen-Fokus Automobilindustrie & Finanzdienstleistung

Themen-Fokus Marketing & Vertrieb

Anzahl Mitarbeiter

Standorte

Kooperations-

partner

3 5 9 14

23

32 35 30

40 45 50

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

+ 30 weitere

BeraterInnen

im Netzwerk

München Berlin Marquartstein


PROGENIUM Erfolgsfaktoren

Leistung Kompetenz

Gemeinsam mit unseren Kunden

planen wir im Projekt ihren Erfolg.

Von der Analyse über die Strategie

bis zur Umsetzung berät und

unterstützt PROGENIUM auf

höchstem Niveau.

Strategie

Konzeption

Umsetzung

Das Fundament unserer Leistungen

bilden unsere Beraterinnen und

Berater. Sie verbinden in besonderer

Weise fachliche mit methodischer

und sozialer Kompetenz.

Fachliche

Kompetenz

niedrig

Methodische

Kompetenz

durchschnittlich

hoch

niedrig

niedrig

Soziale

Kompetenz

Die Ursache für beständigen Erfolg

hoch

hoch

durchschnittlich

durchschnittlich

Identifikation

Mit Begeisterung und Leidenschaft

identifizieren wir uns mit den Zielen

unserer Kunden. Gemeinsam

entwickeln wir innovative Lösungen

und schaffen messbare Ergebnisse.


Wir begleiten unsere Kunden weltweit

= Märkte in denen unser Team erfolgreich tätig war/ist


Kilian Frühauf

PROGENIUM GmbH & Co. KG

Strategische Unternehmensberatung

Oranienburger Straße 5

10178 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 – 280 926 50

Fax: +49 (0) 30 – 280 926 77

E-Mail: presse@PROGENIUM.com

Internet: www.PROGENIUM.com

PROGENIUM GmbH & Co.KG

Strategische Unternehmensberatung

Osterwaldstraße 10, Haus D

80805 München

phone: +49.89.315.687.80

fax: +49.89.315.687.85

munich@PROGENIUM.com

www.PROGENIUM.com

Oranienburger Straße 5

10178 Berlin

phone: +49.30.280.926.50

fax: +49.30.280.926.77

berlin@PROGENIUM.com

Schlossstraße 30

83250 Marquartstein

phone: +49.8641.692.333

fax: +49.8641.692.332

marquartstein@PROGENIUM.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine