Programm _3 - Landesbildungsserver Sachsen-Anhalt

bildung.lsa.de

Programm _3 - Landesbildungsserver Sachsen-Anhalt

am 11. September 2013

(Nachholtermin der aufgrund von Hochwasser ausgefallenen Veranstaltung vom 6.6.)

im Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Halle

Vom Abschiednehmen und Traurigsein

Krankheit, Leid und Hinfälligkeit, Sterben und Tod gehören zum Leben. Doch

Sterben und Tod werfen auch Fragen auf. Die Berührungsängste bei Erwachsenen

sind groß, wenn Kinder nach dem Tod fragen. Wie gehen Jugendliche mit dem

Thema „Tod und Sterben“, also mit der Endlichkeit menschlicher Existenz um? Diese

Fragen spielen im Unterricht verschiedenster Fächer eine Rolle. Die Beschäftigung

mit diesem schwierigen Thema kann durch Bücher und Filme erleichtert werden. In

zunehmendem Maße widmen sich Regisseure von Filmen, Schriftsteller und

Theatermacher auf sensible, traurige und heitere Weise diesem Thema. Auch wir,

die Veranstalter, wollen verschiedene Sichtweise zum Thema aufzeigen und

Denkanstöße geben. Wir wollen zeigen, dass das Nachdenken über den Tod eine

Frage an das Leben ist und dass man beim Sprechen über den Tod nicht

automatisch traurig werden muss.

Filmangebot für Kinder und Jugendliche

Fortbildung für Lehrkräfte, ErzieherInnen, SozialpädagogInnen


Programmablauf

8.00 Uhr

L’Avion – Das Zauberflugzeug

Frankreich/Deutschland 2005, Regie: Cédric Kahn, 94 Minuten,

FSK: o. A., Altersempfehlung: ab 8

Der Film erzählt die Geschichte des achtjährigen Charly, der nach dem plötzlichen

Unfalltod seines Vaters mit Hilfe eines von ihm geschenkten, mysteriösen

Spielzeugflugzeugs Abschied nimmt. Indem der Junge sich vorübergehend in eine

mit seinem Vater verbundene Traum- und Phantasiewelt begibt, lernt er allmählich,

mit dessen Tod umzugehen.

Ein aufgrund behutsamer Anleihen bei diversen Genres erzählerisch außergewöhnlicher,

auch formal gelungener Kinderfilm zum Thema.

Im Anschluss an die Vorführung werden thematische und filmische Aspekte des

Films aufgearbeitet.

Gestaltung: Sabine Franz, Gemeindepädagogin Halle

Eugen Manser, Pfarrer Halle

Sören Brenner, Pfarrer Halle

11.00 Uhr

Am Ende eines viel zu kurzen Tages

Irland/Deutschland 2012, Regie: Ian FitzGibbon, 96 Minuten

FSK: ab 12 Jahre, Altersempfehlung: ab 14

Der 15jährige Donald ist ein außergewöhnliches Zeichentalent und er hat Krebs.

Während seine Eltern um ihn bangen, kreisen seine Gedanken, er verschließt sich

und lebt in seiner eigenen Phantasiewelt. All seine Gefühle, die Wut, die Angst vor

dem Tod, der Wunsch nach einem normalen Leben, nach Liebe und Sexualität,

brechen sich Bahn in seinen Zeichnungen und Comicstrips rund um einen

unsterblichen Superhelden. Erst als er Dr. King kennenlernt, einen kauzigen

Kunsttherapeuten und Bewunderer seiner Zeichenkunst, beginnt das Leben für

Donald noch einmal neu. Er fasst den Plan, auf keinen Fall als Jungfrau zu sterben.

Doch dann verliebt er sich ernsthaft in eine neue Mitschülerin, die rebellische Shelly,

und erfährt, was wahre Verbundenheit bedeuten kann.

Der Ire Ian FitzGibbon hat den Coming-of-Age-Roman „Superhero“ von Anthony

McCarten grandios verfilmt, indem er Comic-Sequenzen geschickt integriert, den

rauen Ton und makaberen Witz der Vorlage trifft und den Zuschauer zu Tränen rührt.

Im Anschluss folgt eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Film.

Gestaltung: Karsten Müller, Pfarrer Halle

Andreas Wunsch, Medienpädagogischer Berater

Eva Lange, Gemeindepädagogin

Sabine Grätz, LISA


14.00 Uhr Lehrerfortbildung: Der Tod darf kein Tabu sein

In der dreistündigen Fortbildung gibt es mit Bezug zu verschiedenen Lehrplänen

(Primarbereich, Sekundarschulbereich I und II) diverse Arbeitsanregungen, wie man

Filme, Bücher und verschiedene Lernorte methodisch nutzen kann, um zentrale

Fragen aus dem Umfeld von Sterben, Tod und Trauer zu erörtern und zu vertiefen.

a) Lernort Museum (Antje Bach, Museum Eisleben)

b) Lernort Theater (Frau Ann-Kathrin Hanns,

Landesbühne Eisleben)

c) Kofferprojekt (Andreas Wunsch)

d) Filmprojekt (Adrian Then, Neudietendorf, angefragt)

e) Ausgewählt – das Angebot von emuTube und

Pädagogischer Mediathek (Sabine Grätz)

Die Veranstaltung ist als Ergänzungsangebot weiterer Träger anerkannt (WT–2013–

003–33 LISA).

Kontakt/Anmeldung:

Sabine Grätz, Riebeckplatz 9, 06110 Halle (Saale)

Tel.: 0345/2042 207

E-Mail: sabine.graetz@lisa.mk.sachsen-anhalt.de

Diese Veranstaltung ist für alle Teilnehmenden kostenfrei.

Veranstalter: Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Film Sachsen- Anhalt e.V.

Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung SachsenAnhalt (LISA)

mit Fördermitteln des Landesverwaltungsamtes Sachsen- Anhalt sowie des

Bundesverbandes Jugend und Film e.V.

mit Unterstützung des medienpädagogischen Beraters für Halle und den

Saalekreis

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine