Turnverein Cloppenburg eV - TV Cloppenburg

template.tv.cloppenburg.de

Turnverein Cloppenburg eV - TV Cloppenburg

Handball

Zweite Handball-Damen holt Meistertitel

Neues Team startet voll durch

Was für eine Saison: Die zweite

Damen der TVC-Handballer rockt

als neu gegründete Mannschaft

mit ihrem Trainer Kevin Rake die

Regionsklasse, wird Meister und

ist Aufsteiger in die Regionsliga.

Damit war der absolute Erfolg für

den Damenbereich perfekt, nachdem

sich auch die erste Mannschaft

den Meistertitel holte.

Es war eine kuriose Saison für die

zweite Damen. Mit zwei Niederlagen

startete sie in die Spielzeit.

Doch dann hatte sich die Mannschaft

gefunden und legte eine

Siegesserie von elf Spielen hin.

Der größte Konkurrent um den

Meistertitel, RW Damme, wurde

noch auf der Ziellinie abgefangen.

Hatten die TVCerinnen das Hinspiel

in Damme noch mit 18:19

verloren, so schickten sie die Rot-

Weißen im Rückspiel mit 22:14

zurück in den Landkreis Vechta.

Beide Teams brachten es letztendlich

auf 30:6-Punkte, die Cloppenburgerinnen

hatten aber das

bessere Torverhältnis.

Herzlichen Glückwunsch zu Meisterschaft

und Aufstieg.

TVC-Handball

im Internet:

www.tv-cloppenburg.de

Erfolgreiches Team: Die zweite Damenmannschaft des TV Cloppenburg mit

Trainer Kevin Rake holte die Meisterschaft in der Regionsklasse.

Klaus „Toto“ Imsiecke gibt nach 45 Jahren das Mikrofon ab

Sogar „Rot“ für den Hallensprecher

25. Mai 2013, 20.15 Uhr: Mit dem

Schlusspfiff des letzten Heimspiels

der Oberliga-Herren endete

auch die Ära von Klaus Imsiecke

als Hallensprecher der Handballer

des TVC. Viele Posten hat „Toto“

im Laufe seiner Karriere im Handball-Bereich

des TVC innegehabt:

Er war Spieler und Schiedsrichter,

Sportwart und Abteilungsleiter

und oft auch „Mädchen für alles“,

aber keinen Posten hat er so

lange ausgeübt, wie den des Hallensprechers.

Seit 1968 sorgte Toto - zunächst

mit eigener Anlage - für Musik

vor und nach den Spielen und in

der Halbzeitpause, obwohl er

selber noch als Spieler tätig war.

Als der damalige Hallensprecher

Ulli Völler aus Studiengründen

ausfiel, übernahm Toto die Aufgabe

und niemand hätte gedacht,

dass er fast 45 Jahre bei

weit über 500 Spielen die Zuschauer

mit Musik und Infos versorgen

würde.

Auch eine Reihe von ausländischen

Mannschaften lieferte im

Laufe der Jahre als Gäste des TVC

interessante Spiele ab. Problematisch

wurde es aber erst, als der

PSV Wilhelmshaven einige polnische

Spieler verpflichtet hatte,

deren Namen einfach nicht über

Totos Zunge wollten. Damit die

Zuschauer nicht wieder ihren

Spaß wegen seiner Aussprache

haben sollten, nahm er beim Betreuer

der Südkoreaner (damals

Wolfgang Sasse) extra Sprachunterricht,

und alles lief wie geschmiert.

Einzigartig dürfte ein Vorfall sein,

den er als Hallensprecher 1995

bei einem Spiel des TVC gegen

ASTV Habenhausen erlebte: Die

Schiedsrichter waren sich nicht

einig, ob der Ball ins Tor oder

gegen den Pfosten gegangen war.

Imsiecke sprach durchs Mikrofon:

„Mal sehen, wie die Schiedsrichter

die Situation bewerten. Ich

kann nur sagen, der Ball war klar

im Tor, das kann man von hier

oben bestens sehen.“ Das Tor für

den TVC wurde nicht gegeben,

stattdessen bekam Toto die „Rote

Karte“ und durfte das Spiel nicht

weiter kommentieren.

In Zukunft wird nun als Nachfolger

Tobias Bärlein die Aufgabe als

Hallensprecher übernehmen. Toto

ist sich sicher, dass Tobias seinen

eigenen Stil finden wird. Sportlight

wünscht beiden alles Gute.

Verstummt: Nach 45 Jahren gab Klaus „Toto“ Imsiecke das Mikrofon aus

der Hand.

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine