40. Ausgabe November 2013 - Sport Club Vöhringen 1893 e. V.

scvoehringen

40. Ausgabe November 2013 - Sport Club Vöhringen 1893 e. V.

40. Ausgabe November 2013

23.11.

19.30 Uhr

M-WL

SCV -

FA Göppingen 2

9.11.

14.30 Uhr

SCV -

Spfr Illerrieden

23.11.

14.30 Uhr

SCV -

SV Tiefenbach

01.12.

14.00 Uhr

SCV -

FV Senden II

01.12.

14.00 Uhr

SCV -

FV Senden II

16.11.

14.00 Uhr

SCV 1 -

SV Kempten 1

Turnshow im Sportpark

am Sonntag, 1. Dezember


Inhalt

3

Inhalt/ Impressum

4

Wir über uns / SCV-CENTER

5

Handball

13

Fußball

16

Tischtennis

18

Kegeln

22

Tanzsport / SCV-CENTER

Impressum:

Herausgeber:

Redaktion:

Werbung:

Gestaltung:

Druck:

SC Vöhringen 1893 e.V.

Postfach 1245,

89266 Vöhringen

Tel: 0 73 06 - 95 00 20

Fax: 0 73 06 - 95 00 20

E-Mail:

info@scvoehringen.de

Wolfgang Wirth

Werner Gallbronner

Dieter Oellingrath

Wolfgang Wirth

Klaus Bergmann

Oliver Heinermann

Sabine Hinterkopf

Dieter Oellingrath

Geiselmann Printkommunikation

GmbH, Laupheim

40. Ausgabe: November 2013

Auflage:

1.000 Stück

23

Turnen

25

Springmäuse

26

Kindersportclub

27

Leichtathletik

29

Tennis

30

Volleyball

Autor/ Abteilung:

Bildernachweis:

Aikido

Basketball

Bogenschützen

Fußball

Handball

Herzsport

Kegeln

Kindersportclub

Klettern am Sportpark

Leichtathletik

Radsport

SCV-CENTER

Skisport

Springmäuse

Stockschießen

Taekwon-Do

Tanzsport

Tennis

Tischtennis

Turnen

Volleyball

privat

40. Ausgabe November 2013 I 3

Was ist los im

Sportpark!

p Handball

Freitag 01.11.

Bezirksp.: SCV M 2-TSV Blaustein 2 16.00 Uhr

Samstag 09.11.

Weibliche D-Jugend Spieltag ab 13.00 Uhr

SCV Männer 3 - HSG Lons.-Amstett. 17.30 Uhr

SCV Männer 2 - HC Lustenau 19.30 Uhr

Sonntag 10.11.

Männliche D2-Jugend Spieltag ab 13.00 Uhr

Samstag 23.11.

Männliche B-Jgd. - TSV Sonthofen

14.00 Uhr

Weibliche A-Jugend - TSV Meitingen 15.30 Uhr

SCV Männer 1 - FA Göppingen 2

19.30 Uhr

Sonntag 24.11.

Weibliche B-Jugend - TSV Schongau 13.00 Uhr

Männl. C-Jgd. - JSG Fried./TSV Das.14.30 Uhr

Männliche A-Jg. - TSV Haunstetten 16.00 Uhr

p Fußball

Samstag 02.11.

B1-Jugend - SV Oberelchingen

(Brandstraße)

Sonntag 03.11.

A-Jugend - SGM Asselfingen

(Bellenberg)

15.00 Uhr

10.00 Uhr

Donnerstag 07.11.

Abteilungsversammlung (Gaststätte) ???? Uhr

Samstag 09.11.

SC Vöhringen II - Spfr Illerrieden II 12.45 Uhr

(Reserve/Stadion)

SC Vöhringen - Spfr Illerrieden

(Kreisliga A/Stadion)

Samstag 23.11.

SC Vöhringen II - SV Tiefenbach II

(Reserve/Stadion)

SC Vöhringen - SV Tiefenbach

(Kreisliga A/Stadion)

Sonntag 01.12.

SC Vöhringen - FV Senden II

(Kreisliga A/Stadion)

p Turnen

Freitag 22.11.

Feier 25 Jahre Seniorenturnen

Sonntag 01.12.

Turnshow

p Kegeln

Samstag 09.11.

SC Vöhringen 3 - AN Thal Gem.

Sonntag 10.11.

SCV F - Goldener Kranz Durach F

14.30 Uhr

12.45 Uhr

14.30 Uhr

14.00 Uhr

18.00 Uhr

15.30 Uhr

13.30 Uhr

14.00 Uhr

Samstag 16.11.

SC Vöhringen 1 - SV 29 Kempten 1 14.00 Uhr

Samstag 30.11.

SCV 3 - Klosterbeirer SK Gem. 13.30 Uhr

SC Vöhringen 2 - SKC Krumbach 1 16.00 Uhr

Sonntag 01.12.

SCV F - TSV Dietmannsried F

p Leichtathletik

14.00 Uhr

Freitag 15. 11.

Abteilungsversammlung (Gaststätte) 19.45 Uhr

p Springmäuse

Freitag 29.11.

Weihnachtsfeier

18.00 Uhr


• I n t e r n e s •

Geburtstage

60 Jahre

Günter Hasl 28.11.1953

70 Jahre

Werner Weichsberger 02.11.1943

75 Jahre

Ingeruth Konle 05.11.1938

Heinz Bormann 14.11.1938

Anna Schmidt 24.11.1938

Irmgard Schneider 29.11.1938

80 Jahre

Vera Graf 03.11.1933

• T • I • C • K • E • R •

Wir bedanken

uns bei allen Werbepartnern für Ihre Unterstützung

in vielfältiger Art und Weise. Ohne

sie wäre die Verwirklichung unserer SCV-

Zeitung nicht möglich. Ein besonderer

Dank gilt unseren Haupt- und Premiumsponsoren

sowie den Förderern des Vereins,

die nicht genannt werden wollen.

Redaktion

Hohe Auszeichnung für Hermann Luib –

Mehr Sporting als Chilling am 19. Oktober

SCV Ehrenvorsitzender Hermann Luib

erhält Bundesverdienstkreuz

Unser Ehrenvorsitzender Hermann Luib

erhielt am 08. Oktober 2013 das Bundesverdienstkreuz

des Bundespräsidenten aus

den Händen von Frau Staatsministerin Dr.

Beate Merk im Münchner Justizpalast. Der

Verdienstorden ist die höchste Anerkennung,

die die Bundesrepublik Deutschland für

Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Hermann Luib erhielt die Auszeichnung für

sein über 40-jähriges und herausragendes

Wirken als 1. Vorsitzender unseres SC Vöhringen

1893 e.V. sowie für sein kommunalpolitisches

Engagement.

Frau Dr. Merk überreichte den Orden

„nicht nur als ein Zeichen des Dankes,

sondern auch als ein Zeichen der Wertschätzung,

der Anerkennung und des hohen Respekts

vor Ihrer Tätigkeit und davor, wie Sie

Ihre persönlichen Fähigkeiten und Talente

zum Wohle unserer Gesellschaft eingesetzt

haben."

Sie bescheinigte ihm, dass er sich, mit seinem

jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagement

bleibende Verdienste um die

Stadt Vöhringen und den Landkreis Neu-

Ulm erworben hat. 1970 hat Hermann

maßgeblich den Zusammenschluss dreier

bis dahin unabhängiger Sportvereine zum

Sportclub Vöhringen betrieben. Danach hat

er 42 Jahre lang als Vorsitzender unseres SC

Vöhringen das sportliche Leben in der Stadt

mitgestaltet.

Vor allem seiner Initiative und seiner Hartnäckigkeit

ist die Entstehung und Gestaltung

des Karl-Eychmüller-Sportparks in Vöhringen

zu verdanken. Trotz schwieriger Entscheidungen

ist es ihm dabei stets gelungen

die Vereinsmitglieder zur Beteiligung zu motivieren,

sodass Vöhringen heute über Wettkampf-

und Übungsstätten mit Vorbildcharakter

verfügt und über ein Sportangebot,

das seinesgleichen sucht.

Frau Dr. Merk: „Man könnte auch sagen,

Sie haben Sportgeschichte geschrieben. Unser

ganzes Land sagt Ihnen hiermit symbolisch

"Danke"

Auch wir im SC Vöhringen können hier

nur „Danke“ sagen und uns vor dieser

Lebensleistung verneigen. Wir sind sehr stolz

auf unseren Ehrenvorsitzenden Hermann

Luib und freuen uns mit ihm über diese herausragende

Auszeichnung.

Und , lieber Hermann, wie ich dir schon

bei der Verleihung in München sagte: „Du

hast es dir ganz einfach verdient! Wenn nicht

du, wer dann…..“

Christoph Koßbiehl

1.Vorsitzender SC Vöhringen

Eine weitere Ehrung gab es für Horst Kohnle für 60-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Vorsitzender Christoph Koßbiehl brachte ihm die Ehrennadel nach Haus vorbei, da er aus

gesundheitlichen Gründen nicht zur Jahreshauptversammlung kommen konnte.

Wir bitten

alle Werbepartner, welche die Abteilungen

spezifisch über die SCV-Vereinszeitung hinaus

unterstützen wollen, dies wie bisher zu

handhaben.

Wir bitten

alle Vereinsmitglieder unsere Werbepartner

Firmen und Förderer bei ihren Überlegungen,

Dispositionen und Vorhaben

wohlwollend einzuschließen und bei der

Realisierung zu berücksichtigen.

Gelungenes erstes SCV Sporting and

Chilling

Jungs und Mädels aus verschiedenen

SCV-Abteilungen nutzten in der Ballspielhalle

am Samstag, 19. Oktober, von 17 bis

22 Uhr die Gelegenheit, sich sportlich auszutoben,

was offensichtlich so viel Spaß

machte, dass man gar nicht so recht zum

chillen kam.

4 I 40. Ausgabe November 2013

Das SCV – Sporting and Chilling entstand

aus einer Anregung aus Jugendkreisen,

man solle doch Möglichkeiten schaffen,

dass sich die Jugendlichen der unterschiedlichen

Abteilungen besser kennen lernen

können. So bildete sich ein Projektteam unter

Leitung von SCV-Jugendbeauftragtem

Michael Gessel. Die vom Projekteam an

diesem Abend Zeit hatten – Übungsleiter

und Helfer der Abteilungen Handball,

Leichtathletik und Taekwon-Do – waren

auch als Betreuer dabei. An dieser Stelle

nochmals ein ganz herzliches Dankeschön

an das Betreuer- und Projektteam für Euer

tolles Engagement und die gute Zusammenarbeit!

Michael Gessel

(SCV-Jugendbeauftragter)

u


Handball

Frauen auf Aufstiegskurs

Liebe Handballfreunde!

Es läuft ganz gut – auch wenn die

Tabellenbilder das nicht unbedingt wieder

geben. Angesichts der „Ausfälle aus verschiedenen

Gründen“ dürfen wir mit den

Leistungen unserer Ersten im Großen und

Ganzen durchaus zufrieden sein – zumindest

sieht es doch viel besser aus, als im

letzten Jahr zu dieser Zeit. Nachdem die

Zweite gegen Bregenz zum ersten Mal gegen

Ende des Spiels nicht eingebrochen ist,

scheint auch dort der Knoten geplatzt zu

sein. Auch die Dritte hat schon mehr Punkte

gesammelt als in der gesamten Vorrunde

des Vorjahres. Am Positivsten sieht es aber

bei unserer Frauen-Mannschaft aus. Für viele

überraschend, aber aufgrund der gebotenen

Leistungen absolut verdient, stehen

unsere Damen mit ihrem Trainer Bernhard

Kast verlustpunktfrei an der Spitze in der

Kreisliga A. Auch bei den Jugendmannschaften

dürfen wir mit den bisher gezeigten

Leistungen zufrieden sein. Mehrere Teams

mischen vorne mit und verlustpunktfrei ist

auch da noch eine Vertretung aus dem weiblichen

Bereich: die D-Jugend. Womit also

die Eingangsbehauptung bestätigt wäre!

Alles Weitere zu den Spielen im Monat

Oktober finden Sie auf den nächsten Seiten.

Den einzigen WL-Gegner im November

stellt Ihnen Axel Kächler auf der Seite 8 vor

und die Übersicht aller November-Handballspiele

im Vöhringer Sportpark finden Sie

wie immer auf der Seite 3. Wir hoffen, dass

wir Sie dabei recht zahlreich begrüßen können.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Scheffold

Abteilungs- und Jugendleiter

Erste – Württembergliga

Unterensingen - Vöhringen 29:34

Mit einem hart erkämpften, aber verdienten

Auswärtssieg kehrten die Vöhringer

Württembergliga-Hanballer am Tag der

Deutschen Einheit aus Unterensingen zurück.

In einem intensiven Spiel triumphierten

die Freybott-Schützlinge beim starken Aufsteiger

SKV Unterensingen 34:29 (12:14).

Ohne den verletzten Arne Pick gelang

den Vöhringern durch ein Kontertor von

Tobias Hermann und ein schönes Kreisanspiel

an George Stanciu ein 2:0-Start. Doch

die Einheimischen erkämpften sich durch

Linksaußen Simon Hablizel ein 3:2. Manuel

Neckermann parierte mehrere Male großartig,

doch auch sein Namensvetter Manuel

Lunz im SKV-Tor zeigte, dass er sein Handwerk

verseht. So blieb es eng. Beim Stand

von 8:6 für die Gastgeber sah Alexander

Henze von den souverän leitenden Unparteiischen

Ernst/Banzhaf die rote Karte. Für

ihn rückte der junge Martin Komprecht ins

Abwehrzentrum, der eine formidable Leistung

ablieferte. Auch seine Mannschaftskollegen

schienen durch den Verlust eines

Führungsspielers eher beflügelt und gewannen

sowohl optisch als auch auf der Anzeigetafel

die Oberhand. Auch nach dem

12:12 hatten die Vöhringer gute Karten für

eine Halbzeitführung, vergaben aber zweimal

in aussichtsreicher Position und sahen

sich zur Pause mit 12:14 im Hintertreffen.

Der SCV hatte Anspiel, André Bluhm

Geschoß klatschte nur an den Pfosten, und

Unterensingen führte plötzlich 17:13. Auch

beim 21:18 sah es keineswegs rosig für die

Illertaler aus. Doch der SCV fing sich und

sorgte für einen 6:0-Lauf mit einer 24:21-

Führung für Rot-Weiß. Nochmals schlugen

die Brack-Schützlinge zurück. Doch der SCV

wirkte gefestigt, erzielte trotz Unterzahl

durch Antreiber Sven Schröder, Christian

Bucher und durch Rückraumtore (!) vom

prima aufspielenden George Stanciu ein

25:28. Erfreulich auch die Auftritte der

jungen David Schuler und André Bluhm, die

sich engagiert und nahtlos ins Kollektiv

einfügten. Die Abwehr stand nun felsenfest,

Tui Neckermann gab den benötigten Rückhalt,

so dass die Gastgeber - mehrfach mit

einem siebten Feldspieler agierend - kaum

noch Lücken fanden. Kevin Jähn verwandelte

seinen fünften Siebenmeter bombensicher,

und als Tobias Hemann frei vor Manuel

Lunz die Nerven behielt und zum 31:26 einwarf,

war der Jubel groß. Die Vöhringer gaben

sich keine Blöße mehr und siegten mit

34:29.

Wolfschlugen - SC Vöhringen 37:32

Trotz einer über 45 Minuten hervorragenden

Leistung kam der SC Vöhringen aus

Wolfschlugen mit leeren Händen heim: beim

37:32 (21:20) hatten die „Hexabanner“ das

bessere Ende für sich. Erneut musste der SCV

ersatzgeschwächt antreten, Alexander Macher

war beruflich verhindert (für ihn sprang

der junge Michael Kammerer aus der Zweiten

ein), Arne Pick wurde angeschlagen geschont,

Alexander Henze war gesperrt –

dafür eine echte Verstärkung im Fanblock.

Dennoch legten die Wielandstädter gut los.

Nach dem Vöhringer 2:1 führte Wolfschlugen

mit 4:3, doch absetzten konnte sich

keine Mannschaft. Beide Teams legten ein

irres Tempo vor, agierten im Angriff variabel

und spielstark und waren immer wieder erfolgreich.

Während Wolfschlugen oft seine

starken Außenspieler in Wurfposition brachte,

punkteten beim SCV vor allem die Rückraumspieler:

Manuel Scholz mit einer hervorragenden

Leistung und Sven Schröder –

wie eigentlich immer in Wolfschlugen –

waren dauernde Gefahrenherde. Da Kevin

Jähn die Siebenmeter sicher verwandelte

und Christian Bucher und Sandro Jooß gut

aufgelegt waren, führten die Rot-Weißen

12:10 und 15:13. Wolfschlugen ließ sich nie

40. Ausgabe November 2013 I 5

22 Jahre "Abenteuer der besonderen Art"


abschütteln. Kurz vor Ende der ersten 30

Minu-ten unterliefen den Vöhringern zwei,

drei unnötige Ballverluste, die Einheimischen

nutzen dies zur Pausenführung.

Nach Wiederbeginn knüpften die Illertaler

nahtlos an die erste Spielhälfte an,

Manuel Scholz traf per Siebenmeter zur

23:22-Führung. Die Begegnung blieb – von

zwei hervorragenden Unparteiischen geleitet

– rasant und hochklassig, beide Teams

zeigten gelungene Angriffsaktionen bis zum

27:27. Dann parierte Manuel Neckermann

stark gegen den freien Linksaußen Florian

Falk, Tobias Hermann lief den Gegenstoß

und scheiterte am Innenpfosten, der Abpraller

sprang einem Wolfschluger Spieler in die

Hände. Nun folgte die einzige Schwächephase

der Wielandstädter: Wolfschlugen

legte drei Treffer zum 30:27 vor, der SCV

versuchte, das noch immer hohe Tempo mitzugehen

und scheiterte mehrmals aus aussichtsreicher

Position. Nun musste man auch

dem intensiven und schnellen Spiel Tribut

zollen, es ergaben sich größere Lücken im

Deckungsverbund,und binnen weniger Minuten

lagen die Gastgeber mit 34:27 vorne.

Aber die SCVler kämpften: unermüdlich angetrieben

von den LOCOS und den sonstigen

Mitgereisten gelang es, ein anständiges

Ergebnis zu erreichen. Christian Bucher,

Sven Schröder und Sandro Jooß erzielten die

letzten Treffer und ließen ihren Anhang zwar

ob der Niederlage geknickt, dennoch hoch

erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

6 I 40. Ausgabe November 2013

SC Vöhringen - TV Reichenbach 25:25

Hätte man den Vöhringer Württembergliga-Handballer

vor der Partie gegen den TV

Reichenbach einen Punkt angeboten, die

meisten im rot-weißen Lager hätten wohl

zugegriffen. Denkbar schlecht waren die

Voraussetzungen vor der Partie: Torhüter

Alexander Macher musste beruflich bedingt

passen, zudem fehlte mehr als eine komplette

Rückraumreihe: André Bluhm und Arne

Pick fielen verletzt aus, auch Alexander

Henze und Sandro Jooß konnten nicht dabei

sein, die unter der Woche grippekranken

David Schuler und Kevin Jähn waren nicht im

Vollbesitz ihrer Kräfte. SCV-Coach Lutz Freybott

ergänzte den Kader aus der zweiten

Mannschaft: Als Backup für Manuel Neckermann

nahm Michael Kammerer auf der

Bank Platz, zur Stabilisierung der Abwehr

rückte Manuel Sailer ins Team und mit Johannes

Stegmann und Matthias Stetter hielten

sich zwei Rückraumakteure bereit.

Trotz allem, die Wielandstädter legten

mächtig los. Zwar erzielten die Gäste das

0:1 durch einen wuchtigen Rückraumtreffer,

aber die beiden nächsten Würfe fischte „Tui“

Neckermann spektakulär aus dem Winkel

bzw. Eck und schickte mit zwei Harpunen die

schnellen Christian Bucher und Tobias Hermann

auf die Reise, die zum 2:1 einwarfen.

Dann schnürte Manuel Scholz einen Viererpack

zum 6:2. Sven Schröder knallte den

Ball via Innenpfosten zum 7:3 ins Netz, auch

Scholz‘s 8:4 ließ die Gäste ratlos wirken.

Doch so langsam fanden sie Zugriff zum

Spiel. So schmolz der Vorsprung, die Gmünder

glichen beim 8:8 sogar aus. Tobias Hermann

erzielte aus schwierigem Winkel das

9:8, George Stanciu das 10:8, doch so leicht

wie zu Beginn fielen die Treffer nicht mehr.

„Tui“ Neckermann irrte sich zudem beim

Blick auf die Anzeigetafel: nicht verbleibende

drei Sekunden, sondern 29:47 zeigte die

Uhr an, so dass sein Wurf aufs gegnerische

Gehäuse etwas früh kam und die Mannschaft

von Daniel Mayr noch zum 12:13

herankam.

In der zweiten Halbzeit hechelte der SCV

hinterher. Sven Schröder und Manuel Scholz

glichen zum 17:17 aus, doch wie im ersten

Durchgang münzte man gute Gelegenheiten

nicht in Zählbares um – der TVR führte

mit 19:17. David Schuler fasste sich zweimal

ein Herz, egalisierte mit tollen Toren. Die

Abwehr – dirigiert von Martin Komprecht –

kämpfte leidenschaftlich und Michael Kammerer

parierte stark einen freien Wurf von

Linksaußen. Spielmacher Sven Schröder

tanzte seinen Gegenspieler zum 20:19 aus

und das Publikum war entzückt.

Doch es blieb hoch spannend: 21:21.

Trotz allen Kampfgeistes, das Pendel schien

zu Gunsten Reichenbachs auszuschlagen:

Jochen Masching verwandelte einen Strafwurf

zum 23:25 aus Vöhringer Sicht, knapp

dreieinhalb Minuten vor Ultimo. Manuel

Scholz gelang bei angezeigtem Zeitspiel der

Anschluss aus extrem ungünstiger Position

und bei 58:39 Minuten das frenetisch bejubelte

Ausgleichstor, doch Reichenbach hatte

Ballbesitz und Überzahl. Dank fantastischer

Reflexe von Tui Neckermann brannte aber

nichts an. Scholz‘ Wurf Sekunden vor dem

Ende parierte Nicolas Stockburger im Gästetor

und das Spiel endete mit einer Punkteteilung.

Schwäbisch Gmünd - SCV 25:23

„Die letzten 15 Minuten waren nur sehr

schwer zu ertragen. Schon bitter, wie das hier

gelaufen ist. Da war es wirklich schwierig,

am Ende kühlen Kopf zu bewahren“, konstatierte

SCV-Trainer Lutz Freybott nach der

unverdienten 23:25-Niederlage beim TSB

Schwäbisch Gmünd. Der Vöhringer Coach,

einer der Besonnerenen seiner Zunft, war

wie die Vöhringer Spieler und Anhänger

restlos bedient – zu offensichtlich war einiges

nicht mit rechten Dingen zugegangen...

Durch das 1:3 der mit hoher Ballgeschwindigkeit

und Präzision operierenden

Gmünder ließen sich die Gäste nicht beirren.

Der SCV ergriff, gestützt auf eine prima

Defensive mit einem bärenstarken Manuel

Neckermann als Rückhalt, die Initiative und

zog auf vier Tore davon. Kevin Jähn erzielte

aus schwierigem Winkel das 11:7. Eine Zeitstrafe

gegen Tobias Hermann verschaffte

dem TSB Überzahl, die er zum 11:9-Anschluss

nutzte. David Schuler war aus der

Hüfte und dem Rückraum erfolgreich: 13:9.

Die letzen beiden Treffer vor der Pause gehörten

der Mannschaft von Michael Hieber.

Nach Wiederbeginn agierte Schwäbisch

Gmünd deutlich offensiver in der Abwehr,

dies stellte die Gäste zunächst vor Probleme.


Kevin Jähn verwandelte zwar einen Siebenmeter

zum 14:12, doch danach glich der

Gastgeber nach längerer Zeit wieder aus.

Sandro Jooß gelang das 17:16.

Dann die wohl spiel(mit)entscheidende

Szene: Vom Vöhringer Block touchiert ging

ein Gmünder Wurf ins Toraus, die beiden

Unparteiischen entschieden auf Abwurf für

die Rot-Weißen. Manuel Scholz demonstrierte,

was „Fair Play“ bedeutet und informierte

die Schiedsrichter, den Ball berührt zu haben.

Dies schien dem bislang tadellos leitenden

Gespann Sanwald/Hehl überhaupt

nicht gefallen zu haben – von nun an nahm

die Begegnung nämlich einen für Vöhringen

höchst unerfreulichen Lauf... Noch im selben

Angriff – Gmünd hatte durch Scholz' Ehrlichkeit

ja Ballbesitz – wanderte dieser für

einfaches „Zumachen“ seines Gegenspielers

für zwei Minuten auf die Bank. Die Illertaler

verteidigten leidenschaftlich, binnen 17

Sekunden gelangen zwei Ballgewinne, die

Tobias Hermann zu Toren nutzte. Christian

Bucher machte das 20:16, Dominik Sos verkürzte

und Martin Komprecht erhielt wenig

später eine berechtigte Zwei-Minutenstrafe –

nur seltsam, dass, als Manuel Scholz und

Sandro Jooß auf der Gegenseite ebenfalls

im Gesicht erwischt wurden, die Pfeife

stumm blieb. Tobias Hermanns Treffer –

blitzsauber frei gespielt und verwandelt –

zählte nicht, angeblich abgestanden. Dafür

durfte er sich zurück geeilt in die Abwehr für

zwei Minuten auf der Strafbank ausruhen. So

glichen die Einheimischen zum 20:20 aus.

Nochmals versuchten es die Vöhringer mit

dem Spielzug über Hermann an den Kreis,

wieder war er erfolgreich – um abermals

wegen Kreisbetretens zurück gepfiffen zu

werden. Für seine Beschwerde, er sei im Gesicht

getroffen worden, gab es zwei Minuten...

Spätestens jetzt war dem letzten Vöhringer

klar, dass ein Sieg bzw. Punktgewinn

für den SCV an diesem Tag nicht erwünscht

sein würde. Gmünd lag 23:22 vorn. Nachdem

Manuel Scholz – wie zuvor Sven Schröder

– bei einigen Angriffen der Vorteil und

somit ein glasklarer Treffer zurück gepfiffen

wurde, stellte der Vöhringer Spielmacher,

letztmalig den Ausgleich her. Nochmals

rannten die Vöhringer an, Christi-an Bucher

wackelte seinen Gegenspieler lehrbuchmäßig

aus, hatte freie Bahn zum Tor – und

wurde wegen „Schritten“ zurück gepfiffen...

Genug Zeit verblieb für den Ausgleich,

doch nun machten sich die Vöhringer selbst

einen Strich durch die Rechnung: ein Missverständnis

führte zu einem Ballverlust inklusive

Gegenstoß, zwei Sekunden vor dem

Ende stand beim 23:25 die Niederlage fest.

Dass die Wielandstädter Lob für ihr Spiel erhielten,

dass selbst gegnerische Spieler und

Fans eine in der letzten Viertelstunde einseitige

Spielleitung einräumten, mochte die

enttäuschten SCVler nicht trösten – diese Partie

hatten nicht die Protagonisten in den

Spielertrikots entschieden...

SC Vöhringen - TSV Heiningen 26:27

Wieder lieferten die Vöhringer Handballer

einem favorisierten Gegner einen

großartigen Kampf, und wieder sollte es

nicht reichen: äußerst unglücklich unterlagen

die Wielandstädter dem TSV Heiningen

mit 26:27 (9:11).

Dabei hatte es vielversprechend angefangen.

Sven Schröder traf gleich zum 2:0.

Auch in der Folgezeit legten die Rot-Weißen

immer einen vor: zweimal Sandro Jooß,

sowie Manuel Scholz sorgten für das 6:5.

Heiningen zeigte, dass es zu Recht oben in

der Tabelle notiert ist und hielt stets den

Anschluss. Kevin Jähn verwandelte einen

Siebenmeter zum 8:5, und als Manuel

Neckermann einen Siebenmeter parierte,

waren die SCV-Fans erstmals richtig aus

dem Häuschen – viel Gelegenheit dazu

sollten sie in den kommenden Minuten nicht

bekom-men. Dem Vöhringer Angriffsspiel

schien buchstäblich der Stecker gezogen

worden sein, nichts mehr mochte gelingen.

Man suchte sein Heil in überhasteten Halbchancen,

die den guten Gästeschlussmann

erfreuten, und hatte man sich doch eine

40. Ausgabe November 2013 I 7


klare Gelegenheit erarbeitet, wurde auch

diese versiebt. Heiningens Kevin Walter holte

die erste Führung für den TSV, die auf 8:11

aus Vöhringer Sicht anwuchs. Michael

Kammerer aus der Zweiten hielt einen

Siebenmeter, und Christian Bucher brach

den Bann: 18 (!) Minuten waren vergangen

zwischen Kevin Jähns 8:5 und Buchers 9:11,

das in Wembley-Tor-Manier im kurzen Eck

einschlug.

Noch herrschte Zuversicht im Lager der

Rot-Weißen, doch der Einstieg in die zweite

Hälfte trübte diese. Beim 12:16 waren es

schon vier Tore Rückstand (36.). Doch der

SCV-Kampfgeist brachte die Mannschaft

zurück und es stand 15:16. Die Mannschaft

von Marcus Graf konterte auf 16:18.

George Stanciu erzielte vom Kreis nach einer

gefühlten Ewigkeit wieder den Ausgleich –

18:18. Doch die Gäste legten auf 18:21 vor,

Frisch Auf Göppingen II

Nr. Vorname Name Position Alter

1 Marc Arnhold TW 17

?? Daniel Kornmüller TW 17

?? Marco Pietsch TW 18

?? Yannik Braun TW 16

?? Christoph Buchele TW 17

?? Marvin Fuss 17

?? Jonas Leinss 17

?? Marc Godon 17

?? Axel Baumeister 17

?? Michael Kartmann 18

?? Lukas Waldenmaier 18

?? Tobias Gehrke 17

?? Moritz Lächler 17

?? Florian Rebmann 17

?? Jonas Waldenmaier 17

?? Max Mogath 17

?? Johannes Gottschling 17

?? Dominik Werbitzky 17

?? Felix Däumling 17

?? Tim Kühn 17

?? Leo Bader 18

Trainer: Gerd Römer für Markus Graf, Internet: www.frischauf-nc.de

Saisonziel: Klassenerhalt, Meisterschaftsfavoriten: TSB Schwäbisch Gmünd

Platzierung im Vorjahr: WL Nord: Rang 12, 11:41 Punkte, 661:804 Tore

Wir bedanken uns bei allen Firmen und Privatpersonen die die Handball-Abteilung unterstützen.

Sei es durch Bandenwerbung, Trikot- und Trainingsanzug-Sponsoring, oder durch Spenden

und Prämien aller Art. Ganz besonders herzlichen Dank an unsere Hauptsponsoren:

BLECH & TECHNIK - Funktion in Form

MÖBEL KONRAD - Einrichtungshaus, Küchenstudio, Schreinerei

PETER SCHAEFER - Kompetent in Sachen Haustechnik

REWE WEIMPER - Filialen in Weißenhorn, Pfaffenhofen, Ulm Vöhringen

SCHRAPP & SALZGEBER - Drei Fachbereiche unter einem Dach

SMG - Sportplatzmaschinenbau GmbH

SPARKASSE NEU-ULM - ILLERTISSEN - Ganz in Ihrer Nähe

www.scvoehringen-handball.de – alles Wissenswerte über die Handballer des SCV!!

www.handballbeiuns.xobor.de – Forum der WL Süd und des regionalen Handballs!

Auch in dieser Saison wieder: das beliebte Tippspiel der LOCOS! Das richtige Ergebnis

des heutigen WL-Spiels tippen und die Hälfte aller eingezahlten Tipps gewinnen! Einsatz

1,- , Tippabgabe bis kurz vor Spielbeginn möglich!

Liebe Fans, auch in fremder Halle ist unsere Mannschaft auf Eure Unterstützung angewiesen.

Die Mitfahrt im Bus ist stets kostenlos – in der Württembergliga ist dies sicherlich nicht alltäglich.

Bitte macht kräftig Gebrauch von diesem – seit Jahren – tollen Service unserer Abteilung

und begleitet unser Team auswärts im Fanbus!

Abfahrtszeiten Fanbus

Tag Datum Gegner Beginn Abf. Vöhr. Abf. Ulm Halle

Sa 09.11.2013 TV Plochingen 20:00 17:00 17:20 Schafhausäckerhalle

Busabfahrt Vöhringen: Wielandparkplatz, Stadtmitte (Tor 1)

Busabfahrt Ulm: Esso Tankstelle gegenüber der Fa. Schwenk

Zum Spiel nach Gerhausen (30.11.) entfällt der Bus.

aber Sven Schröder sorgte erneut für den

Ausgleich. Doch die Führung wollte den

Einheimischen einfach nicht gelingen.

26:26 stand es knappe eineinhalb Minuten

vor Schluss. Doch in den letzten Angriffen

hatte Heiningen mehr Fortune, erzielte das

26:27 acht Sekunden vor dem Ende. Manuel

Scholz' letzter Versuch blieb in den Händen

der Gästeabwehr hängen, die das verdiente

Unentschieden verhinderte.

Guten Abend, liebe Handballfreunde,

es läuft eigentlich ganz gut bei unserer

„Ersten“, auch wenn sich das „punktemäßig“

im Tabellenbild vielleicht nicht so darstellt.

So gelang in den letzten drei Spielen (Stand:

23. Oktober) zwar nur ein Unentschieden,

die Art und Weise, wie die Mannschaft dabei

kämpferisch und spielerisch auftrat, machte

Freude und nährt die Hoffnung auf zukünftige

Erfolgserlebnisse. Im Vergleich zu Vorsaison

ist ein klarer Aufwärtstrend festzustellen,

erst Recht, wenn man berücksichtigt, wie

dezimiert die Mannschaft in den vergangenen

Spielen oft antreten musste: mit Arne

Pick, Alexander Henze, André Bluhm oder

Alexander Macher fehlten häufig wichtige

Spieler.

Nach der Niederlage in Wolfschlugen

(32:37), als man lange mithielt, dem mit

dem buchstäblich letzten Aufgebot gegen

Reichenbach errungenen Punkt (25:25),

sowie der unverdienten und „unter seltsamen

Umständen“ erlittenen Niederlage in

Schwäbisch Gmünd (23:25) steht unsere

Mannschaft mit 7:7 Zählern auf dem achten

Tabellenplatz (Stand: 23. Oktober).

Zeit also, dass ein doppelter Punktgewinn

eingefahren wird. FA Göppingen II, zu Gast

am 23.11., wirkt auf dem Papier als schlagbarer

Gegner. Die Nachwuchstalente des

traditionsreichen Bundesligisten bekamen

den rauen Wind, der in der Südstaffel weht,

bislang kräftig zu spüren. Ohne Punktgewinn

steht Frisch Auf am Tabellenende

(Stand 23. Oktober). Doch die junge Mannschaft

von Gerd Römer hat sich in den letzten

Spielen gefangen. Setzte es am Anfang noch

einige hohe Niederlagen mit teilweise über

40 Gegentoren, so unterlag man in den

vergangenen Wochen in einigen Partien nur

äußerst knapp. Die Grünweißen, allesamt

blutjunge 17 oder 18 Jahre alt, sind durch

die Bank athletische, schnelle und technisch

gut ausgebildete Handballer. Auch kann

man regelmäßig auf Verstärkung aus der

„Ersten“ bauen, so liefen schon Torhüter

Daniel Rebmann sowie Rückraumspieler

Mitar Markez (beim 28:32 in Wernau mit

satten 14 Treffern) für die Youngster auf.

Nichtsdestotrotz wollen die Wielandstädter

natürlich die Punkte im Sportpark behalten.

Dazu muss aber an die bisher guten

Heimauftritte angeknüpft werden, und –

natürlich – die Mannschaft so vorbildlich

vom Publikum unterstützt werden wie in den

bisherigen Spielen.

Viel Spaß beim Spiel,

Axel Kächler

8 I 40. Ausgabe November 2013


Die Tabelle der Württembergliga Süd, Stand 27.10.13

Pos. Mannschaft Sp S U N Tore Punkte

1 TSV Zizishausen 8 6 1 1 256:225 13: 3

2 TSV Heiningen 8 6 1 1 250:214 13: 3

3 TSV Wolfschlugen 8 6 1 1 257:233 13: 3

4 TSV Deizisau 7 6 0 1 217:163 12: 2

5 TV Plochingen* 8 6 0 2 249:223 12: 4

6 TSB Schwäbisch Gmünd 8 5 0 3 226:209 10: 6

7 SKV Unterensingen 8 5 0 3 237:234 10: 6

8 SC Vöhringen 8 3 1 4 224:228 7: 9

9 SG Ober-/Unterhausen 6 3 0 3 168:164 6: 6

10 TSV Grabenstetten 7 3 0 4 190:203 6: 8

11 TV Gerhausen 8 3 0 5 229:251 6:10

12 TV Reichenbach 8 2 1 5 215:224 5:11

13 HC Wernau 7 2 0 5 188:210 4:10

14 TSV Blaustein 6 1 0 5 171:193 2:10

15 TV Altenstadt 8 0 1 7 189:228 1:15

16 FA Göppingen II 7 0 0 7 182:246 0:14

Dem TV Plochingen werden am Saisonende vier Pluspunkte abgezogen.

DiE NUMMER EINS IN VÖHRINGEN

Statistik SC Vöhringen (nur Ligaspiele)

Nr. Name Spiele Tore/davon Siebenmeter

1 Macher, Alexander 5 2 gehalten

1 Kammerer, Michael 3 1 gehalten

87 Neckermann, Manuel 8 10 gehalten

6 Bluhm, André 7

8 Schröder, Sven 8 38

9 Henze, Alexander 4 7

9 Stetter, Matthias 2

10 Stanciu, George 8 21

11 Pick, Arne 3 14

13 Bucher, Christian 7 24

15 Schuler, David 8 4

17 Jähn, Kevin 8 31/20 3 verworfen

19 Sailer, Manuel 1 1

20 Jooß, Sandro 7 14

21 Hermann, Tobias 8 21

22 Komprecht, Martin 6

23 Prinz, Benjamin 3

24 Scholz, Manuel 8 43/5 4 verworfen

25 Auegle, Oliver 5 6

Für Druckfehler

keine Haftung.

Zweite – Bezirksliga

SC Vöhringen II - TS Dornbirn 27:32

Die zweite Mannschaft des SC Vöhringen

bleibt in der Bezirksliga Bodensee-Donau

auch gegen die TS Dornbirn sieglos. Nach

dem verbesserten Auftritt gegen die TG

Biberach und verstärkt durch André Bluhm

und David Schuler aus der Württembergliga-Mannschaft,

galt der Vorsatz, nach der

Punkteteilung im ersten Heimspiel dieses

Mal beide Zähler im Sportpark zu behalten.

Dies ging jedoch völlig daneben. Die Vöhringer

verschliefen den Start komplett: 0:5.

Zwar kämpften sich die Vöhringer über 5:7

wieder an die österreichischen Gäste heran,

gingen aber nach einigen schnellen Konter-

Gegentoren doch mit großem Rückstand in

die Pause (12:18).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Vöhringer

wacher aus der Kabine. Die Abwehrreihe

packte gegen die flinken Rückraumakteure

konsequenter zu und wenn doch ein-

mal ein Wurf den Weg über den Vöhringer

Block fand, war er sichere Beute von Torhüter

Michael Kammerer. Im Angriff wurde konzentrierter

abgeschlossen und so der Abstand

auf 16:18 verkürzt. Beim 20:21 und

22:23 kamen die Vöhringer sogar zwei Mal

in die Nähe des Ausgleichs. Mitte der zweiten

Halbzeit hätte das Spiel zu Gunsten der Vöhringer

kippen können. Bei einem Konterpass

des Vöhringer Torhüters lief sein Gegenüber

aus dem Sechs-Meter-Raum und fing diesen

ab – jedoch hatte er Körperkontakt zu einem

Vöhringer Feldspieler. Nach neuer Regelung

ein Verstoß, der zum Schutz des Feldspielers

mit einer roten Karte zu ahnden ist. Die Unparteiischen

entschieden hingegen auf Stürmerfoul.

Im Fall konsequenter Regelumsetzung

wären die mit nur einem Torhüter angereisten

Dornbirner für die restliche Spielzeit

gezwungen gewesen mit einem Feldspieler

im Tor zu Ende zu spielen. So aber

behielten die Gäste in einer hektischen

Schlussphase die Oberhand und zogen über

26:27 zum 27:32 Endstand davon.

40. Ausgabe November 2013 I 9


SC Lehr - SC Vöhringen II 26:23

Mit 23:26 (12:10) unterlag der SCV II

beim SC Lehr. Anders als zuletzt glückte der

Start, Matthias Stetter und Manuel Sailer legten

ein 2:0 vor. Die Einheimischen wendeten

das Blatt, vor allem über ihren starken

Kreisläufer, so dass die Stanciu-Schützlinge

mit 2:4 und 5:7 ins Hintertreffen gerieten.

Nach dem 6:9 hatten die Vöhringer ihre

beste Phase. Michael Kammerer im Tor

zeichnete sich einige Male aus, und der Ball

lief flüssig. Die Folge waren gut herausgespielte

Treffer oder Möglichkeiten, die nur

siebenmeterreif gestoppt wurden. So glich

der SCV aus und eroberte beim 12:10 eine

Halbzeitführung.

Auch nach der Pause begann man ordentlich:

David Schuler erzielte schöne Treffer

und bis zum 14:13 lag man knapp vorne.

Doch nach und nach schlichen sich Fehler

ein, im Deckungsverbund agierte man

längst nicht mehr so aufmerksam und im

Angriff suchte man sein Heil vermehrt in

(vor)schnellen Torabschlüssen – beim bekannten

Harzverbot in Ulm-Nord sicherlich

nicht das richtige Mittel. Die Hausherren

nutzten dies, glichen aus und und zogen

über 16:15 und 20:17 bis auf 24:18 davon.

Die Rot-Weißen kämpften und versuchten

nochmals alles, mehr als Ergebniskosmetik

war allerdings nicht drin. Über 24:21 gewann

der keineswegs übermächtige Namensvetter

verdient. Mit 1:9 Punkten steckt

die Zweite im Tabellenkeller.

Vöhringen II - Bregenz II 35:30 (18:17)

Den lang ersehnten ersten Saisonsieg

feierte die Zweite in der Bezirksliga. Die

Stanciu-Schützlinge bezwangen Bregenz

Handball II mit 35:30 (18:17). Reichlich

Platz war auf den Wechselbänken vorhanden:

Der SCV konnte nur neun Feldspieler

und einen Torhüter aufbieten, die Gäste aus

Vorarlberg hatten sogar einen Akteur weniger

auf dem Spielbericht.

Matthias Stetter traf zum 1:0, doch nach

dem 2:0 herrschte im Vöhringer Angriff erst

einmal Funkstille. Einfache Ballverluste und

zahlreiche Fehlwürfe ermöglichten den Bregenzern

zahlreiche Konter, die sie zur 5:2-

Führung nutzten. Johannes Stegmann gelang

zwar ebenfalls ein Gegenstoßtor zum

3:5, doch weiterhin trafen nur die Gäste

regelmäßig. Über 3:8 wuchs der Rückstand

auf ein scheinbar vorentscheidendes 4:11

(13. Minute) an. Ein vergebener Strafwurf

von Johannes Stegmann schien die nötige

„Hallo-Wach“-Pille zu sein. Nico Eisler in

Überzahl, Matthias Stetter mit einem seiner

Rückraumkracher, sowie Manuel Sailer und

erneut Nico Eisler schafften den 8:11-Anschluss.

Eine gefestigtere Abwehr und ein

sich steigernder Michael Kammerer im Tor

bremsten den Angriffsschwung der Gäste

und beflügelten die Rot-Weißen. Zweimal

Manuel Sailer sowie Johannes Stegmann

glichen aus, Michael Kammerer parierte

spektakulär zwei Freie innerhalb von Sekunden,

Matze Stetter wuchtete den Ball zur

12:11-Führung (20.) in die Maschen.

Bis zur Halbzeit blieb es eine enge Angelegenheit,

sehr treffsicher zeigte sich in den

letzten Minuten vor dem Wechsel Nico Eisler.

Derselbe Akteur war es auch, der durch

einen Doppelpack die erste Vier-Tore-Führung

(21:17) herstellte. Doch die junge

Gastmannschaft gab sich keineswegs geschlagen,

egalisierte zum 21:21.

Anders als in den Spielen zuvor verfielen

die Illertaler nicht in Hektik, sondern setzten

die Gäste weiter unter Druck und nutzten

sich ergebende Möglichkeiten konsequent.

Matthias Stetter holte die Führung zurück

und Roman Sailer vollstreckte seine Chancen

ohne Fehlversuch blitzsauber vom Kreis.

Bregenz blieb dem SCV bis zum 26:25 auf

den Fersen, ehe der zweite Sailer im Team,

Manuel, routiniert und clever mit zwei Toren

auf 29:26 stellte. Diese Führung gaben die

Illertaler nicht mehr ab, den letzten Treffer

setzte Tobias Seidel mit dem 35:30.

Frauen

Wichtiger Sieg ohne viele Tore

Langenau/Elchingen - SCV 13:15 (4:6)

Zweites Saisonspiel, zweiter Sieg – auch

das zweite Auswärtsspiel konnten die jungen

Damen für sich entscheiden. Diesmal ohne

die Unterstützung von Johanna Godehart

und Katharina Vogel, die mit der A-Jugend

unterwegs waren. Wieder einmal war es die

sensationelle Torhüterleistung von Sabrina

Matt, die der Abwehr die nötige Sicherheit

gab. Mit nur vier bzw. 13 Toren in einem

Spiel kann man mit der Abwehrleistung

mehr als zufrieden sein.

Doch das mit der Chancenauswertung

wird noch zu dem ein oder anderen Wurftraining

führen. Bei einer Quote von gerade

mal knapp 30 Prozent wird man sich im Lauf

der Saison gegen stärkere, wurfgewaltigere

Gegner schwer tun. Handballerisch waren

die Angriffsformationen zumeist gut strukturiert,

doch der letzte Pass auf die freie Frau

oder der Wurf waren leider zu oft nicht mit

letzter Konsequenz und Kraft hinterlegt. „An

diesem Manko müssen wir in dieser Woche

arbeiten. Denn gegen Lehr wird die Chancenauswertung

das Zünglein an der Waage

zum Sieg sein“, so Trainer Bernhard Kast.

SC Vöhringen - SC Lehr 2 13:9 (6:3)

Verdienter Sieg

Das Team von Trainer Bernhard Kast hat

auch das erste Heimspiel der Saison für sich

entschieden. Nun steht die junge Mannschaft

als Tabellenführer mit 6:0-Punkten

fest. Die Abwehr- und Torhüterleistung war

wieder einmal lobenswert. Im Angriff fiel es

den Vöhringerinnen meist etwas schwer die

Lücke zu finden und zu einer eindeutigen

Torchance zu kommen. Auch war der Abschluss

nicht ganz zufriedenstellend. Zu viele

Würfe waren nötig, um auf die 13 erzielten

Tore zu kommen.

Fazit: Nur neun Tore bekommen ist eine

tolle Leistung, doch nur 13 zu erzielen hingegen

nicht ausreichend, um das Saisonziel

„Aufstieg“ zu schaffen.

10 I 40. Ausgabe November 2013

Ungefährdeter Sieg

TSV Laichingen - SC Vöhringen 13:22

Zum Auswärtsspiel in Laichingen trat das

Team von Trainer Berhard Kast „hoch“ professionell

auf: mit zwei Trainern, einem Betreuer

(Danke Dieter!) und einem Physio lief

man auf der Alb ein. Die sonst so solide arbeitende

Abwehr fand erst nach 20 Minuten

zu gewohnter Sträke. Die Mannschaft lies

sich von den Laichingerinnen und ihrer

Spielweise zu sehr verunsichern. „Wir müssen

unser Ding – vor allem in der Abwehr –

runterspielen und dürfen uns nicht von einer

langsamen Spielweise dazu verleiten lassen,

nicht mit der richtigen Konsequenz in der Abwehr

zur Sache zu gehen“, resümierte Julika

Harder, die nach längerer Verletzungspause

wieder auf dem Feld stand und mit sechs

Toren einen tollen Einstand hatte.

Im Angriff führte die erste und zweite Welle

meist zu einfachen Toren. Naddi Knößl

hielt ihren Kasten – so weit es ging – sauber!

Ein herzliches Dankeschön an Markus

Taubert für das Coaching in der zweiten

Halbzeit und an Dieter Vogel für die Extrafahrt

nach Laichingen, um den Dienst am

Schiedsgericht für uns zu übernehmen.

An der Tabellenspitze behauptet

SC Vöhringen - TV Gerhausen 2 15:11

Die Vorzeichen standen alles andere als

auf optimal: Neben der Langzeitverletzung

von Annabel Allmendinger kam die Hiobsbotschaft,

dass Katharina Vogel eine

Zwangspause einlegen muss, um einen

Bruch im Daumen ausheilen zu lassen. Corinna

Peiker laboriert an einer Verletzung im

Sprunggelenk, Sabrina Boric ist für mindestens

eine Woche unter ärztlicher Beobachtung.

Das nächste Übel heißt Grippe. Und

natürlich die Doppelbelastung von Johanna

Godehart und Katharina Vogel mit A-Jugend

und Damen. Kaum eine Spielerin, die

zu 100 Prozent fit erschien.

Trotz oder genau wegen diesen Voraussetzungen

war die Einstellung der Mannschaft

von Trainer Bernhard Kast vorbildlich.

In den ersten Minuten des Spiels rieben sich

beide Teams an den gut, hart aber fair agierenden

Abwehrreihen auf, was sich im Ergebnis

wider spiegelt. Nach dem Spiel in Laichingen,

in der die Abwehr etwas wackelte,

zeigte sich das Team dort solide. Im Angriff

brauchte man einige Zeit um sich eine Torchance

zu erarbeiten. Leider war die Torausbeute

nicht ganz optimal. Hier muss weiter

gearbeitet werden. Beide Vöhringer Torhüterinnen

zeigen in dieser Saison top Leistungen!

In diesem Spiel war es Sabrina Matt, die

nicht nur zur 7-Meter-Killerin wurde, sondern

auch bei den anderen Torwürfen ihrer

Abwehr den Rücken stärkte und ihre Kiste

zum großen Teil sauber hielt.

Als Tabellenführer mit 10:0 Punkten können

langsam, aber sicher Aufstiegs- und

Meisterschaftsträume laut ausgesprochen

werden. Das junge Team hätte es verdient.

(Anika Schlenz)


Jugend

Jugendspiele am 05./06. Oktober

Männliche A-Jugend: SC Vöhringen -

VfL Buchloe 19:26 (8:12)

Die körperlich klar überlegenen Unterallgäuer

übernahmen von Anfang an das

Kommando und lagen schnell mit vier Toren

vorn. Diesen Vorsprung hielten sie fast konstant

gegen sich tapfer wehrende Gastgeber.

Deren Bemühungen wurden auch belohnt:

Im zweiten Durchgang kam SCV

mehrfach bis auf ein bzw. zwei Tore heran.

Zur kompletten Wende reichte es aber nicht.

Als gegen Schluss die Kräfte der Stegmann-

Truppe nachließen, kamen die Gäste noch

zu ein paar leichten Treffern, weshalb die

Niederlage eindeutig zu hoch ausfiel.

Weibliche A-Jugend: SC Vöhringen -

JSG Friedberg-Kissing 16:18 (7:7)

Umgekehrtes Bild bei den A-Juniorinnen!

Sie führten bis zur 50. Minute, ehe eine fünfminütige

Schwächephase den Gästen vier

Tore in Folge erlaubten. Vöhringen kämpfte

sich zwar noch einmal zurück und bestimmte

auch wieder das Spielgeschehen. Aber am

Ende lief die Zeit davon und die Gastgeberinnen

mussten die etwas unglückliche Niederlage

hinnehmen – was Trainerin Anke Engelhard

zum Fazit „Alles prima – nur nicht

das Ergebnis“ veranlasste.

Männliche B-Jugend: SC Vöhringen -

TV Memmingen 28:25 (13:14)

Die Hausherren taten sich sehr schwer und

gingen in der 35. Minute erstmals beim

18:17 in Führung. Danach wurde Michael

Ströhs Truppe zur klar bestimmenden Mannschaft.

Allerdings gelang es ihr nicht, dies

umzusetzen und frühzeitig die Entscheidung

herbeizuführen. Die Gäste blieben dran.

Das Heft des Handelns blieb aber beim SCV,

dem am Ende allerdings das Glück ein bisschen

zur Seite stand.

Weibliche B-Jugend: SC Vöhringen -

SG Biessenofen-Marktoberdorf 22:22

(7:7)

Über lange Zeit wurde die ausgeglichene

Partie durch ständig wechselnde Führungen

bestimmt. Mitte der zweiten Halbzeit schienen

beim 14:17 aber die Vöhringer Felle davon

zu schwimmen. Mit großem Engagement

kämpfte sich das Team von Vasile

Stanciu zurück und ging seinerseits sogar mit

zwei Toren in Führung. Drei Sekunden vor

dem Ende gelang den Gästen aber doch der

nicht unverdiente Ausgleichstreffer.

Männliche C-Jugend: SC Vöhringen -

TSV Niederraunau 20:17 (10:9)

Einen Start-Ziel-Sieg landete Christoph

Klingler mit seiner Mannschaft. Der Vorsprung

belief sich mehrfach auf drei Tore,

aber abschütteln ließen sich die Krumbacher

Vorstädter nie. Sie blieben stets in Reichweite,

zuletzt beim 17:17. Erst dem kräftigen

SCV-Endspurt hatten sie nichts mehr entgegenzusetzen

und mussten dem SCV einen

Sieg überlassen, der keineswegs eingeplant,

aber deshalb umso erfreulicher war.

Erfreulich war das Abschneiden zweier

weiterer SCV-Mannschaften auf Bezirks-

ebene. Die männliche D1-Jugend gewann

gegen Schwabmünchen, verlor allerdings

gegen Königsbrunn. Ungeschlagen

blieb die weibliche E-Jugend mit ihrer

frischgebackenen Lizenzinhaberin Katharina

Vogel. Die Mädchen gewannen gegen

Lauingen und spielten Unentschieden gegen

Burlafingen.

Jugendspiele am 13. Oktober

Die Jüngsten waren die Erfolgreichsten

Die weibliche E-Jugend gewann gleich

zwei Spiele. Gegen den FC Burlafingen lag

sie zwar bereits mit 1:5 zurück, gewann aber

doch noch 8:7. Eine klare Sache war

hingegen die Partie gegen den TV Gundelfingen

II – die wurde mit 12:2 deutlich

gewonnen. Außerdem gab es zwei Siege für

die in den „Übergreifenden Bezirksoberligen“

spielenden SCV-Mannschaften.

Männliche A-Jugend: TV Gundelfingen

- SC Vöhringen 26 : 27

Nach einer vor allem in der Abwehr „verschlafenen

ersten Halbzeit“ verpasste Trainer

Johannes Stegmann seinen Spielern

eine gehörige Kabinenpredigt, die ihre Wirkung

nicht verfehlen sollte. Aus einem Vier-

Tore-Rückstand wurde unter der guten Regie

von Anselm Walker (10/5 Tore) eine Drei-

Tore-Führung. Als Torjäger Yannick Kast (7

Tore) in der 52. Minute nach seiner dritten

Zeitstrafe vom Feld musste, geriet diese zwar

in Gefahr. Aber dank des Kampfgeistes

wurde der Sieg ins Ziel gerettet.

Weibliche A-Jugend: JSG Schwabkirchen

- SC Vöhringen 28 : 24 (12:14)

Nach der Pausenführung hielt der SCV

das Spiel auch in der zweiten Halbzeit lange

offen. Als in der 47. Minute jedoch Führungsspielerin

Theresia Miller verletzt ausschied,

schwanden die Sieges-Hoffnungen.

Die Gastgeberinnen erzielten fünf Tore in

Folge und enteilten uneinholbar, zumal sich

Vöhringen durch überdurchschnittlich viele

Zeitstrafen selbst bestrafte.

Weibliche B-Jugend: SG Dietmannsried/Altusried

- SCV 13:19 (8:11)

Nachdem die beiden Stammtorhüterinnen

nicht zur Verfügung standen, stellte sich

Yvonne Kurz ins Tor und wurde, zur freudigen

Überraschung aller, zum absoluten

Joker des Spiels. Sie parierte nicht nur vier

von fünf Strafwürfen, sondern verlieh ihrer

Abwehr von Anfang an Sicherheit. Daraus

entwickelte sich ein überlegenes Spiel seitens

der SCV-Mädchen. Im zweiten Abschnitt

agierte das Team von Vasile Stanciu noch

offensiver, was die Führung kontinuierlich

ansteigen ließ und schließlich in einem hoch

verdienten Sieg endete.

Männliche C-Jugend: FC Burlafingen -

SC Vöhringen 23:12 (15:3)

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

kennzeichneten dieses Spiel. Den ersten

Durchgang gewannen die körperlich und

spielerisch überlegenen Hausherren klar

und deutlich. Die zweite Halbzeit konnte der

SCV jedoch völlig offen gestalten und sogar

mit 9:8 gewinnen. Am klaren Sieg des FC

änderte dies zwar nichts, aber sowohl für die

40. Ausgabe November 2013 I 11

Moral als auch den Entwicklungsprozess der

Mannschaft war die Ergebniskorrektur sicher

hilf- und lehrreich.

Jugendspiele am 19./20. Oktober

Erfolgreiche SCV-Mädchen

Männliche A-Jugend: SCV - TSV Landsberg

19:23 (12:12)

Trainer Johannes Stegmann war zwar

nicht rundum zufrieden, was seine Spieler im

ersten Durchgang boten, aber immerhin

reichte es zum Unentschieden. Nach dem

Wiederanpfiff häuften sich die Nachlässigkeiten

in der Abwehr, die technischen Fehler

und vor allem die Fehlwürfe. Somit gewannen

die Gäste immer mehr die Oberhand

und steuerten auf einen unge-fährdeten Sieg

zu, was einen ziemlich angefressenen SCV-

Coach zur Folge hatte.

Weibliche A-Jugend: SCV - BSC Oberhausen

23:23 (9:11)

Nach einer eher durchwachsenen ersten

Halbzeit ging nach dem Seitenwechsel ein

gewaltiger Ruck durch die Mannschaft, die

nun die Begegnung klar beherrschte. Der

mühsam erkämpfte Vorsprung schmolz gegen

Ende aber doch und kurz vor dem

Schlusspfiff musste das Team von Anke Engelhard

den Ausgleichstreffer durch einen

verwandelten Strafwurf hinnehmen. Aber

die Trainerin war zufrieden, nicht nur mit

ihren erfolgreichsten Werferinnen Christina

Häusler (6 Tore) sowie Johanna und Katharina

Godehart (je 5 Tore): „Auf der heutigen

Leistung können wir aufbauen.“

Männliche B-Jugend: SCV - TSG Augsburg

23:21 (9:9)

Einen vollkommen offenen Schlagabtausch

über die ganze Spielzeit lieferten sich

die beiden Tabellennachbarn. Nach einer

mehrmals wechselnden Führung schlug das

Pendel am Ende leicht zu Gunsten der Gastgeber

aus. Am erfolgreichsten war Thilo

Brugger mit neun Treffern, wobei vor allem

seine letzten beiden Einschläge wichtig waren.

Endgültig gesichert wurde der Sieg

durch Torhüter Julian Valdix, der sich im Lauf

des Spiels gewaltig steigerte und am Ende

einige ganz schwere Bälle parierte.

Katharina Godehart (Nr. 5) gehörte zu den erfolgreichsten

Werferinnen sowohl bei der A- als

auch bei der B-Jugend!


Weibliche B-Jugend: SCV - TSV Niederraunau

18:18 (9:12)

Mit einer wiederum starken Mannschaftsleistung

knüpfte die wB dem bis dahin verlustpunktfreien

Tabellenführer einen Punkt

ab. Sie lag zwar mehrfach mit bis zu drei

Treffern zurück, holte diese Rückstände dank

ihrer kämpferischen Einstellung aber immer

wieder auf. Am Ende gab es ein leistungsgerechtes

Unentschieden, das bei der Bewertung

durchaus als „gewonnener Punkt“ verbucht

werden kann.

Männliche C-Jugend: SCV - TSV Gersthofen

26:14 (10:6)

Für den höchsten Tagessieg sorgte die

Truppe von Christoph Klingler. Aber erst in

der Schlussphase der ersten Halbzeit erarbeitete

sich der Gastgeber ein leichtes Übergewicht.

Ein ganz anderes Bild dann in der

zweiten Halbzeit. Aus einer sehr beweglichen

und aggressiven Abwehr heraus erkämpfte

sich die mC viele Bälle und verwandelte

die Tempogegenstöße konsequent.

Diesem Sturmlauf hatten die Gäste nichts

mehr entgegenzusetzen und mussten sich

förmlich überrollen lassen.

Bezirksliga Schwaben: Weibliche D-Jugend

Das gute Ergebnis der Vöhringer Mädchen-Mannschaften

rundete die D-Jugend

ab. Gegen die SG Leipheim/Silheim spielten

die Vöhringer Mädchen ihre körperliche

Überlegenheit aus und gewannen deutlich

16:2. Wesentlich stärker gefordert wurden

sie vom Nachwuchs der Frauen/Mädchen-

Hochburg des FC Burlafingen. Doch auch in

dieser Partie setzten sie sich durch und

gewannen mit 11:9. Als überragende Spielerin

holte sich Sara Stiehler mit 14 Treffern

ein Sonderlob ihrer sichtlich zufriedenen

Trainerin Heidrun Meyer ab.

Weitere Jugendspiele auf Bezirksebene:

Männliche D2: Unentschieden gegen TSV

Neusäss, Niederlage gegen TSV Neu-Ulm

Männliche E: Sieg gegen TSF Ludwigsfeld,

Niederlage gegen TSV Niederraunau

Zwei neue Übungsleiter für die Handball-Abteilung

Die stattliche Reihe der Lizenzinhaber (inzwischen

sind es über 20!) innerhalb der

Vöhringer Handball-Abteilung konnte wieder

mit zwei Namen erweitert werden:

Salvatore (besser bekannt unter „Sascha“)

Coniglio erwarb die Handball-C-

Lizenz beim Bayerischen Handballverband.

Er absolvierte die dezentrale Ausbildung an

acht Wochenenden in Ichenhausen und legte

dort die theoretische und praktische Prüfung

mit Erfolg ab. Der frischgebackene Lizenzinhaber

dürfte den „Älteren“ noch als

Spieler der Regionalliga-Mannschaft bekannt

sein; inzwischen hilft der 45-Jährige

noch gelegentlich bei der Dritten aus und

bringt dort seine Erfahrung und Routine ein.

Als „Trainer ohne Lizenz“ fungierte er bisher

bei diversen weiblichen Jugendmannschaften,

zieht für die Zukunft auch den männlichen

Jugendbereich in Erwägung.

Als „Nachwuchstrainerin“ darf dagegen

Katharina Vogel mit ihren knapp 18 Jahren

bezeichnet werden. Dennoch verfügt sie

über reichlich Erfahrung mit dem „tollen

Spiel mit Hand und Ball“. Bereits mit acht

Jahren ist sie in die Handball-Abteilung

eingetreten, absolvierte alle Jugend-Mannschaften

und besitzt seit ihrem 16. Geburtstag

das Doppelspielrecht. Somit spielt sie

dieses Jahr ihre letzte Jugendsaison und

gleichzeitig auf der Mittelposition beim

derzeitigen Tabellenführer der Frauen-Kreisliga.

Katharina absolviert zur Zeit ihr „Freiwilliges

Soziales Jahr“, in dem sie unter anderem

die drei „Handball-SAG`s“ (Arbeitsgemeinschaft

Schule und Verein) selbständig

betreut. In der Handball-Abteilung ist sie

für die Weibliche E-Jugend verant-wortlich

und fungiert daneben als Co-Trainerin bei

den Minis und der männlichen E-Jugend.

Man könnte sie also fast als Profi bezeichnen.

Ihre Breitensport-Lizenz erwarb sie auf

einem 14-tägigen zentralen Lehrgang zu

Beginn des FSJ-Jahres. Bei der mit Erfolg abgelegten

Prüfung stand natürlich Handball

im Mittelpunkt, denn das Thema lautete

„Methodische Übungsreihe zum Erlernen

des Sprungwurfs“.

SCV-Turniere 2014

Das „Handball-Jahr“ 2014 wird traditionell

mit unseren von den Firmen REWE und

SMG unterstützten SCV-Turnieren begonnen.

Die Planungen laufen und die Teilnehmerfelder

bei den Männern sind sogar

schon komplett!

Erfreulicherweise sind beim Turnier auf

Verbandsebene unsere zwei Ziele erfüllt

worden: Vereine aus beiden Landesverbänden

und fünf Mannschaften aus fünf verschiedenen

Ligen! Auch auf Bezirksebene

gibt es den Ländervergleich Bayern gegen

Württemberg.

Samstag, 04.01.2014 – Männer

Verbandsebene

HSG Langenau/Elchingen 1 – Baden-Württembergliga

TSV Haunstetten – Bayernliga

SC Vöhringen 1 – Württembergliga Süd

TSV Friedberg 2 – Landesliga Bayern Süd

HV RW Laupheim – Landesliga

Württemberg, Staffel 3

Sonntag, 05.01.2014 – Männer

Bezirksebene

SC Vöhringen 2 – Bezirksliga Bodensee-Do.

12 I 40. Ausgabe November 2013

TV Waltenhofen 1 – Bezirksklasse

Alpenvorland

HCL Vogt 1 – Bezirksklasse Bodensee

HSG Langenau/Elchingen 2 – Bezirksklasse

Donau

TSV Blaustein 2 – Bezirksklasse Donau

Montag, 06.01.2014 – Frauen

Bezirksebene

SC Vöhringen – Kreisliga A Donau

TSV Wittlingen – Bezirksliga Schwaben

Trainingszeiten der Jugend

Nachstehend führen wir die aktuellen

(ab 07.10. gültigen) Trainingszeiten auf:

BSH = Ballspielhalle, SpP = Sportparkhalle,

IZ = IGV-Halle Illerzell, ASV = Sporth.

Bellenberg

A-Jugend – Jahrgänge 1995 und 1996

Männlich:

Dienstag 20.00 - 22.00 BSH

Donnerstag18.30 - 20.00 BSH

Weiblich:

Montag 18.30 - 20.00 BSH

Donnerstag 17.00 – 18.30 SpP

B-Jugend – Jahrgänge 1997 und 1998

Männlich:

Dienstag 18.30 – 20.00 BSH

Donnerstag18.30 – 20.00 BSH

Weiblich:

Dienstag 16.45 – 18.15 SpP

Donnerstag17.00 – 18.30 SpP

C-Jugend – Jahrgänge 1999 und 2000

Männlich:

Montag 18.30 – 20.00 IZ

Donnerstag18.30 – 20.00 SpP

Weiblich:

Dienstag 16.45 – 18.15 SpP

Donnerstag17.00 – 18.30 SpP

D-Jugend – Jahrgänge 2001 und 2002

Männlich:

Dienstag 17.00 – 18.30 BSH

Donnerstag17.00 – 18.30 ASV

Weiblich:

Montag 17.00 – 18.30 BSH

Mittwoch 16.30 – 18.00 BSH

E-Jugend - Jahrgänge 2003 und 2004

Männlich:

Dienstag 16.45 – 18.15 SpP

Freitag 16.00 – 17.30 BSH

Weiblich:

Montag 17.00 – 18.30 BSH

Mittwoch 16.30 – 18.00 BSH

F-Jugend „Minis“; Buben und

Mädchen gemeinsam, Jahrgang 2005

und jünger

Freitag 16.00 – 17.30 BSH

Cheerleader-Gruppen

Wild Cats - JG 1999 – 2002

Mittwoch 17.30 – 19.00 Kursraum Sportp.

Freitag 15.30 – 17.00 Uli-Wieland-

Schule oben

Mini Cats - JG 2003 - 2007

Freitag 16.45 – 18.15 Gymn.h. Sportp.

Der SCV-Mitgliedsbeitrag für Ihr Kind beträgt

6,-- € pro Monat; die Familienmitgliedschaft

16,-- €. Die Abbuchung erfolgt

ein Mal pro Quartal. Ein zusätzlicher Abteilungsbeitrag

wird nicht erhoben. u


Fußball

Jahreshauptversammlung –

Liebe Mitglieder,

hiermit laden wir Euch sehr herzlich zu

unserer diesjährigen Hauptversammlung

der Abteilung Fußball ein.

Reserve:

FV Ay - SC Vöhringen 0:5

SC Vöhringen – SGM Dietenheim 7:3

SV Balzheim - SC Vöhringen 1:8

SC Vöhringen – TSV Obenhausen 4:4

Diese findet am Donnerstag, den 07.

November um 20 Uhr im Nebenraum der

Sportpark Gaststätte statt.

Auf der Jahreshauptversammlung wird

zum einen das Vereinsleben des vergangenen

Jahres beleuchtet, aber auch ein

Ausblick auf die Zukunft geworfen.

Es sollte im Interesse aller sein zu

erfahren, was im Vereinsleben der Abteilung

Fußball so vor sich geht, und was noch alles

kommen wird.

Ich würde mich sehr über Euren Besuch

freuen!

Sportliche Grüße

Marcel Demirel

Abteilungsleiter

Aktive:

Jugend

A-Jugend

1. Mannschaft

FV Ay - SC Vöhringen 2:0

SC Vöhringen – SGM Dietenheim 1:1

SV Beuren - SC Vöhringen 1:1

SV Balzheim - SC Vöhringen 2:1

SC Vöhringen – TSV Obenhausen 2:0

B1-Jugend

Westerheim - SGM Vöhringen 3:5 (3:3)

Die Vöhringer übernahmen direkt das

Zepter in Westerheim. Bereits in der 5. Minute

gelang ihnen durch den neu in die Mannschaft

gekommenen Hörmann das Tor zum

0:1 nach einer langen Flanke von Cesare.

Im Anschuss erarbeiteten sie sich weitere

gute Chancen. Eine davon nutzte Cesare,

1. Mannschaft der bisher in jedem Pflichtspiel

traf, zum 0:2 in der 12.

Minute. Doch wie so oft wurde

diese gute Ausgangsposition

durch individuelle

Fehler zunichte gemacht. So

gelang Westerheim in der

19. Minute, begünstigt durch

einen Torwartfehler, nach

einer Ecke das 1:2. Von da

an war das Vöhringer Spiel

durch Fehler und Unsicherheiten

geprägt. So gelang

40. Ausgabe November 2013 I 13


Westerheim in der 19. Minute, begünstigt

durch einen Torwartfehler, nach einer Ecke

das 1:2. Von da an war das Vöhringer Spiel

durch Fehler und Unsicherheiten geprägt.

So gelang Westerheim in der 22. Minute das

2:2, erneut nach einer Ecke. Vier Minuten

später setzten sie noch einen drauf und gingen

mit 3:2 in Führung. In der 40. Minute

gelang Mahler mit einem sehenswerten

Distanzschuss der 3:3 Ausgleich. Nach der

Pause spielte die Vöhringer Mannschaft

wieder disziplinierter, ohne sich große

Chancen zu erarbeiten. In der 65. Minute

gelang Sießegger dennoch das Tor zum 3:4.

Kurz darauf erhöhte Mahler mit seinem

zweiten Tor auf 3:5. In der letzten Viertelstunde

passierte nicht mehr viel und die Vöhringer

verließen als verdienter Sieger und neuer

Tabellenführer den Platz.

SGM Vöhringen - SGM Au 3:2 (1:1)

Von Beginn an spielten die Vöhringer

druckvoll auf das Tor der Gäste und hätten

bereits in den ersten Minuten die Führung erzielen

müssen. Doch fehlte die letzte Konsequenz

im Abschluss. Mit ihrem ersten Angriff

gingen dann sogar die Auer in der 7. Minute

mit 1:0 in Führung. Danach schlichen sich

Ungenauigkeiten und Fehler in das Vöhringer

Spiel. Doch auch die Gäste konnten sich

keine Chance erarbeiten, sodass sich der

Ball meist im Mittelfeld befand. In der 38.

Minute setzte sich Wassermann energisch im

gegnerischen 16er durch und erzielte das

1:1. Die Gastgeber nutzten diesen Rückenwind

direkt nach der Pause und erzielten

durch Lepple die Führung. Mahler baute diese

in der 59. Minute mit einem sehenswerten

Treffer zum 3:1 aus. Allerdings vergaben die

Vöhringer eine Reihe guter Chancen, um

das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Wie

so oft im Fußball fing man sich den Anschlusstreffer

(64.). Obwohl die Auer in den

letzten Minuten noch einmal alle Kräfte mobilisierten,

gelang ihnen kein Treffer mehr

und so holten die Vöhringer völlig verdient

drei Punkte.

SGM Jungingen - Vöhringen 0:7 (0:3)

Der Pokal bescherte den Vöhringern in

der ersten Runde eine Reise nach Jungingen.

Dort musste man sich auf dem ungewohnten

Kunstrasen als Favorit beweisen. Die Vöhringer

lösten diese Aufgabe mit Bravour. Hatte

man in den ersten Minuten noch einige Probleme

im Spiel nach vorne, wurde das von

Minute zu Minute besser. Sießegger gelang

in der 22. Minute das wichtige 1:0. Vor der

Pause konnten Cesare (32.) und Wassermann

(37.) auf 3:0 erhöhen. In der zweiten

Halbzeit blieben die Vöhringer klar überlegen

und erhöhten mit einem Doppelpack

durch Wassermann in der 47. und Hörmann

in der 49. Minute auf 5:0. In der 57. Minute

schaffte Wassermann mit seinem dritten

Treffer das 6:0. Den 7:0-Endstand besorgte

der kurz zuvor eingewechselte Walcher.

Erfreulich war, dass man dem Gegner nur

eine Torchance ermöglichte und keinen Ge-

gentreffer kassierte. In der zweiten Runde

wartet nun ein schwieriges Spiel bei der SSG

Ulm, gegen die sich die Jungs die bisher

einzige Pflichtspielniederlage einfingen.

TSG Söflingen - Vöhringen 0:6 (0:3)

Wie schon im Pokal musste die SGM Vöhringen

in Söflingen auf Kunstrasen spielen.

Erneut zeigte sich aber, dass dies nicht unbedingt

ein Nachteil für die Vöhringer sein

muss. Über 80 Minuten zeigte man eine

hochkonzentrierte Vorstellung und siegte

völig verdient mit 6:0. Das 0:1 erzielte in der

11. Minute Pascal W. Nur fünf Minuten später

erhöhte Julian W. per Kopf nach einer

Ecke auf 0:2. Es fehlte zwar manchmal die

Genauigkeit beim letzten Pass, dafür wurden

die Standardsituationen häufig zu Toren genutzt.

In der 21. Minute erhöhte David S.

ebenfalls per Kopf nach einer Ecke auf 0:3.

Nach Wiederanpfiff war zunächst erneut

Julian W. zur Stele. Diesmal verwertete er

eine Freistoßflanke per Kopf zum 0:4 in der

49. Minute. Für die letzten beiden Tore sorgte

Kevin W., der nach seiner Verletzungspause

in den Kader zurückgekehrt war, in

der 59. und 74. Minute. Über das gesamte

Spiel verdiente sich aber auch die Defensive

Bestnoten, die den Hausherren nur eine gute

Chance ermöglicht hat.

SGM Vöhringen - SGM Lonsee 4:0 (2:0)

Die Vöhringer gaben sich gegen den klaren

Außenseiter aus Lonsee keine Blöße und

verteidigten mit einem 4:0 die Tabellenführung.

Die Gäste begannen mit zwei defensiven

Viererketten und überließen den Vöhringern

das Spielfeld in der Hälfte der Gastgeber.

Da diese Viererketten öfters bis knapp

an die Mittellinie aufrückten, kamen die

Vöhringer zu einigen guten Chancen, die

allerdings allesamt ungenutzt blieben. So

war es David S. vorbehalten, das 1:0 nach

einer Ecke zu erzielen. Die Gäste dachten

jedoch gar nicht daran, ihre defensive Spielweise

aufzugeben und so entwickelte sich

ein einseitiges Spiel. Die Vöhringer suchten

die Lücke, fanden sie aber zu selten. Kurz vor

der Halbzeit kam Nico C. im Strafraum zu

Fall und es gab Elfmeter. Der Gefoulte trat

selbst an und scheiterte am Keeper der Gäste.

In der 40. Minute konnte dann Julian W.

mit einem sehenswerten Distanzschuss aus

14 I 40. Ausgabe November 2013

20 Metern das 2:0 erzielen. Nach Wiederanpfiff

wurden die Gäste etwas mutiger, sodass

sich den Vöhringern mehr Räume boten.

Tore erzielte aber nur noch Julian W.: in

der 58. Minute das 3:0 durch einen Elfmeter,

zwei Minuten später das 4:0. Das eigene Tor

war über 80 Minuten nie in Bedrängnis geraten

und so feierten die Vöhringer den

zweiten zu Null Sieg in Folge.

B2-Jugend

C1-Jugend

FV Weißenhorn - SGM Illerberg-Thal/

Bellenberg/Vöhringen 2:1 (0:0)

Wieder einmal machte uns die Personalsituation

einen Strich durch die Rechnung,

wir hatten gerade mal 24 von 31 Spielern

für zwei Teams zur Verfügung. An dieser

Stelle gilt unser besonderer Dank noch an

Flo Merk, der sich bereits mit der C1 warm

machte, dann aber bereit war bei der C2 zu

spielen, damit wir überall einen Auswechselspieler

hatten. Der Sieger der Partie in Weissenhorn

konnte sich im vorderen Tabellendrittel

wieder finden, der Verlierer im hinteren

Mittelfeld. Uns war klar, dass es ein

Spiel auf Augenhöhe sein würde. So hatten

wir von Anfang an deutlich mehr Spielanteile.

Leider trafen wir in der ersten Halbzeit

zwei Mal nur das Aluminium. In der zweiten

Halbzeit hatte der Gastgeber nach ca. 15

Minuten die erste Torchance und nutzte diese

gleich. Doch unsere Jungs kämpften weiter,

Robin leitete geschickt einen Konter ein, indem

er einen sehenswerten Pass auf Sinan

spielte und dieser nun alleine auf den herauseilenden

Torwart zu lief – Sinan blieb

eiskalt und erzielte mit einem Heber über

den Torwart den Ausgleich. Doch der Gegner

nutzte Abstimmungsprobleme zum 2:1.

Jungs, nach so einem Spiel braucht ihr eure

Köpfe nicht hängen lassen, ihr habt gemeinsam

stark gekämpft und toll gespielt – weiter

so – auch wenn das Glück gefehlt hat.


D-Jugend

E1-Jugend

SC Vöhringen - SV Balzheim 0:17 (0:9)

Tja, so hatten wir unser Punktspiel gegen

den SV Balzheim nicht vorgestellt. Ohne jegliche

Chance mussten wir uns 0:17 geschlagen

geben. Erschwerend kam hinzu, dass

kurz vor der Begegnung sich Britta noch

krankheitsbedingt abmelden musste. Jetzt

gilt es alle Kräfte wieder zu mobilisieren und

schauen, ob wir nicht bald unsere ersten

Punkte holen können.

Kader: Böttinger K., Fanaj E., Gugler C.,

Gündüz K., Özdemir B., Richter V., Uzundal

T., Zaku G.,

Tiefenbach/Jedesheim - SCV 10:0 (3:0)

Weitere deftige Niederlage unserer SCV

Jungs. Leider kommen sie nicht richtig ins

Rollen. Gegen die Spielgemeinschaft aus

Tiefenbach und Jedesheim mussten wir eine

verdiente Niederlage hinnehmen. Die Niederlage

viel um einige Tore zu hoch aus.

Gleich nach Anpfiff fiel in rekordverdächtiger

Geschwindigkeit das 0:1. Danach gestalteten

unsere Jungs das Spiel relativ offen.

Beim Stande von 0:2 vergaben wir einen Elfmeter.

Im Gegenzug mussten wir das 0:3

hinnehmen, was gleichzeitig Halbzeitstand

war. In der zweiten Halbzeit schwanden die

Kräfte, am Ende stand ein 0:10. Kopf hoch

Jungs und Mädels, unser erster Sieg wird

kommen.

SCV - SGM Buch/Obenhausen 1:7 (0:3)

Nach zwei deutlichen Niederlagen wollte

man gegen die SGM Buch aus einer sicheren

Defensive heraus agieren. Leider mussten

wir wieder nach wenigen Minuten den 0:1

Rückstand hinnehmen. Danach fand unsere

Mannschaft zu ihrem Rhythmus und es gelangen

einige gute Angriffe, welche leider

nicht belohnt wurden. Vor der Halbzeit wurden

wir noch zweimal ausgekontert und somit

stand das ernüchternde 0:3 zur Pause

fest. In der zweiten Halbzeit kamen wir durch

einen schönen Freistoß zum Anschluss. Trotz

einer deutlichen Steigerung konnten wir die

klare 1:7-Niederlage nicht verhindern.

E2-Jugend

SC Vöhringen - SV Balzheim 0:1 (0:0)

So ungerecht kann Fußball sein. 50 Minuten

lang die klar bessere Mannschaft und

dennoch 0:1 verloren. Spieler, Trainer und

Fans des SCV waren bitter enttäuscht. Von

Beginn an zeigte die Mannschaft ein leidenschaftliches

Spiel. Spielerisch und kämpferisch

konnte man den Jungs nichts vorwerfen.

Das einzige Manko war die schlechte

Chancenverwertung unserer Jungs. Vor der

Halbzeit wäre ein 1:0 schon verdient gewesen.

Mit 0:0 ging es in die Pause. Nach einer

Ecke fiel dann auch das 1:0, aber der

Schiedsrichter hatte den Ball noch nicht freigegeben

uns somit wurde das Tor nicht anerkannt.

Nach einer Ecke des SV Balzheim

unterlief einem unser Jungs ein Eigentor.

Kurz danach war Schluss und die Enttäuschung

riesengroß.

Tiefenbach/Jedesheim 2 - Vöhringen 2

1:11 (0:6)

Endlich ist es geschafft. Unser erster Sieg

der Saison, und wie! Im Auswärtsspiel bei

der SGM Tiefenbach/Jedesheim 2 konnten

unsere Jungs ein überragendes 11:1 landen.

Nachdem wir die ersten beiden Spiele

unglücklich mit 4:6 und 0:1 verloren hatten,

wollten wir unbedingt unseren ersten Sieg.

Gleich zu Beginn kombinierten wir uns vor

das Tor des Gegners und gingen in Führung.

Jetzt rollte eine Angriffswelle nach der anderen

auf das Tor der SGM Tiefenbach/ Jedesheim

zu. Weitere schön herausgespielte Treffer

waren die Folge. Der SC Vöhringen lag

bis zur Halbzeit 6:0 in Führung. Und auch

danach fielen die Tore nahezu im Minutentakt.

Nach einer Unachtsamkeit in unserer

Hintermannschaft konnte der Gegner noch

den Ehrentreffer erzielen. Am Ende stand ein

hochverdientes 11:1 für die SCV Jungs.

SCV 2 - Buch/Obenhausen 2 5:2 (1:1)

Zu Gast im Sportpark war der bis dahin

ungeschlagene Tabellenführer SGM Buch/

Obenhausen. Nach unserem ersten Pflichtspielsieg

gegen die SGM Tiefenbach wollten

unsere Jungs nachlegen. Sie begannen

druckvoll und hatten bereits nach wenigen

Minuten die ersten Chancen, doch die massierte

Deckung der Gäste konnte zunächst

nicht überwunden werden. Daher musste

eine Standardsituation herhalten. Nach einem

druckvollen Eckball unterlief dem gegnerischen

Torwart ein Eigentor. Das 1:0 war

mehr als verdient. Nach zwei sehenswerten

Kombinationen stand unser Stürmer jeweils

alleine vor dem gegnerischen Tor, aber einmal

parierte der Torwart und beim zweiten

40. Ausgabe November 2013 I 15

Mal ging der Schuss drüber. Nach einer Ecke

der SGM Buch erzielte ein Gegenspieler

allein vor dem Tor den Ausgleich. Das Halbzeitergebnis

von 1:1 war schlichtweg ungerecht.

Druckvoll begannen wir die zweite

Halbzeit und es dauerte nicht lange, bis der

SCV wieder führte. Nach teilweise sehenswerten

Doppelpasskombinationen und einem

tollen Freistoß stand es kurz vor Schluss

5:1 für den SCV. Der Tabellenführer aus

Buch war gestürzt. Durch eine Unachtsamkeit

mussten wir noch den zweiten Gegentreffer

hinnehmen. Doch es war ein toller

5:2-Erfolg für die Jungs des SCV. Somit können

wir mit einem Sieg gegen den FV Altenstadt

auf 9 Punkte in der Tabelle kommen.

Ob das zum dritten Platz reichen wird, bleibt

offen. Auf jeden Fall kann man sagen, dass

sich die SCVler von Spiel zu Spiel gesteigert

haben.

Termine im November

Sa., 02.11.2013

15.00: B1-Jugend - SV Oberelchingen

(Brandstraße)

So., 03.11.2013

10.00: A-Jugend - SGM Asselfingen

(Bellenberg)

14.30: SpVgg Au - SC Vöhringen

(Kreisliga A)

Sa., 09.11.2013

12.45: SC Vöhringen - Spfr Illerrieden

(Reserve/Stadion)

14.30: SC Vöhringen - Spfr Illerrieden

(Kreisliga A/Stadion)

So., 10.11.2013

10.00: SGM Herrlingen - A-Jugend

Sa., 16.11.2013

15.00: SGM Illerrieden - B1-Jugend

So., 17.11.2013

10.00: A-Jugend - SGM Au (Bellenberg)

12.15: Türk-Spor-Neu-Ulm - SC Vöhringen

(Reserve)

14.30: Türk Spor Neu-Ulm - SC Vöhringen

(Kreisliga A)

Sa., 23.11.2013

12.45: SC Vöhringen - SV Tiefenbach

(Reserve/Stadion)

14.00: A-Jugend - SV Westerheim

(Bellenberg)

14.30: SC Vöhringen - SV Tiefenbach

(Kreisliga A/Stadion)

14.30: SGM Eggingen - B1-Jugend

So., 01.12.2013

14.00: SC Vöhringen - FV Senden II

(Kreisliga A/Stadion)

So., 08.12.2013

12.15: Holzschwanger SV - SC Vöhringen

(Reserve)

14.00: Holzschwanger SV - SC Vöhringen

(Kreisliga A)

(Redaktion Fußball SCV aktuell) u


Tischtennis

Jugendbezirksmeisterschaften und

zwei Tabellenführer im Oktober

Im Oktober standen die Bezirksmeisterschaften

auf dem Tischtennis-

Plan. Der Gastgeber für die Jugendlichen

am 12./13.Oktober war der TSV

Erbach. In den Ligen ist inzwischen

schon die Hälfte der Vorrunde vorbei,

Zeit für ein erstes Resümee.

Bezirksmeisterschaften Jugend

Dieser Event bietet für Jugendliche die

Möglichkeit sich mit Gleichaltrigen zu messen,

da dort von U11-U15 jede Altersklasse

separat ausgespielt wird. Gleichzeitig nehmen

alle Sieger der Altersklassen an den

Württembergischen Einzelmeisterschaften

teil. Der SCV war mit 12 Spielern am Start.

Ein Teil unserer jungen Truppe war angetreten,

um erste Turniererfahrung zu sammeln.

Natürlich waren mit Daniel Hartmann,

Daniel Kloos, Florian Holley und

Peter Renz auch bereits erfahrene Spieler am

Start. Am Ende gab es zwei Podestplätze: Im

Doppel erkämpfte sich Nick Münzenrieder

zusammen mit seinem Partner einen 3. Platz

in der Altersklasse U12. Ebenfalls einen 3.

Platz holte sich Michael Kuhn in der B-Konkurrenz

der Altersklasse U13.

Tabellenführer nach sechs Spieltagen

in der Kreisklasse A ist Aufsteiger SCV

Für die erste Aktivenmannschaft läuft es

im Moment ideal. Die ersten Begegnungen

gegen die schwächeren Teams konnten alle

gewonnen werden. Nur beim Spiel gegen

den SV Aufheim kam es zu einem knappen

Ergebnis. Mit zwei Ersatzspielern wurde aber

auch dieses Spiel im Schlussdoppel mit 9:7

gewonnen. Die nächsten drei Begegnungen

gegen die starken Gegner der Spvgg Au (4.),

des ASV Bel-lenberg (5.) ud des TSV

Obenhausen (2.) werden zeigen, wo sich

unser Team in der Tabelle einreihen wird.

.

Zweite auf Platz zehn der Kreisklasse B

Schon zu Beginn der Runde war klar, dass

es für die Zweite diese Saison schwer werden

wird, die Spielklasse nach dem Aufstieg zu

halten. Neben dem Unterschied der Spielstärke

ist die fehlende Erfahrung ausschlaggebend.

Unsere Mannschaft hat mit großem

Abstand das niedrigste Durchschnittsalter

der Klasse. Aus den bisher fünf Partien konnte

leider kein Punkt geholt werden. Dennoch

ist ein positiver Trend zu erkennen.

Jugend:

SCV I auf Platz 3 in Bezirksklasse

Nach zwei Unentschieden in den ersten

beiden Spielen gewann das Team die drei

folgenden Partien. Die nächsten Begegnungen

bestreitet der SCV gegen den Tabellenletzten

SSV Ulm II, den Tabellenführer TTC

Ehingen und den drittplatzierten SV Aufheim.

Jungen U18 II in der Kreisliga

Die SCV-Kreisligatruppe steht aktuell auf

dem 7.Tabellenplatz. Ohne die beiden Spieler

Lothar Renz und Daniel Kloos, die nun

fest in die erste Mannschaft aufgerückt sind,

wird es schwierig, diese Liga zu halten. Inzwischen

muss auch noch der Ausfall eines

weiteren Spielers verkraftet werden. Das

letzte Spiel gegen den SSV Ulm III konnte gewonnen

werden. Im nächsten Spiel trifft

unser Team auf den Vorletzten TTC Senden

Höll. Wir drücken dem Team die Daumen,

dass weitere Punkte eingefahren werden.

Jungen U18 III und IV Kreisklasse

Die dritte Mannschaft befindet sich im

Moment auf Platz 8 der Tabelle und die vierte

Jugend belegt den 3. Platz. Wie bereits das

erste Unentschieden im direkten Vergleich

gezeigt hat, sind die beiden Teams ziemlich

ausgeglichen besetzt. Die dritte Jugend hat

inzwischen 3:5 Punkte und die vierte Jugend

5:5 Punkte. Es wird mit Sicherheit spannend,

wie sich die beiden Teams in den verbleibenden

Partien der Vorrunde behaupten

können.

Jungen U12 ist Tabellenführer

In der Bezirksklasse der Jungen U12 steht

Ende Oktober das SCV-Team auf dem ersten

Platz. Die beiden Spieler Moritz Brenner und

Lucca Egle haben in drei Partien nur ein Spiel

abgegeben und damit eindrucksvoll die Tabellenspitze

erobert. In den beiden noch

ausstehenden Begegnungen trifft das Team

auf Holzheim, das ebenfalls ungeschlagen

auf Platz 3 steht und auf den TTC Senden

Höll, der Tabellenposition 5 belegt.

Im November stehen folgende Begegnungen

und Termine an:

02.11.2013

10.00: J18 KL SCV II – Senden Höll

13.00: J18 BK SCV – SSV Ulm II

14.00: J18 KK Pfaffenhofen – SCV III

09.11.2013

10.00: J12 BK SCV – TSV Holzheim

10.00: J18 KK SCV III – Witzighausen II

15.00: J18 BK TTC Ehingen – SCV

Herrenbezirksmeisterschaften in Ulm

16.11.2013

10.00: J18 KL SCV II – Ludwigsfeld

14.00: J18 KK SV Aufheim II – SCV IV

15.00: H KKA Obenhausen -- SCV

17.00: H KKB Witzighausen IV – SCV II

23.11.2013

10.00: J12 BK SCV – TTC Senden Höll

10.00: J18 KK SCV III – Aufheim II

13.00: J18 BK SCV – Aufheim

14.00: J18 KL Nersingen – SCV II

17.00: H KKA SCV – ASV Bellenberg II

17.00: H KKB SCV II – Dietenheim

30.11.2013

10.00: J18 BK TSV Bernstadt – SCV

13.30: J18 KK Illertissen – SCV IV

14.00: J18 KL Witzighausen II – SCV II

17.00: H KKB Witzighausen IV – SCV II

(Franz Rettig)

u

16 I 40. Ausgabe November 2013


Kegeln

Auf dem Platz an der Sonne in der Bezirksliga

Liebe Keglerinnen und Kegler, liebe

Fans,

kaum ging die Saison los, sind wir auch

schon mittendrin im Geschehen. Unsere

erste Mannschaft ist zuhause immer noch

ungeschlagen, Dank sehr guter Leistungen.

Auch unsere Neuzugänge zeigen ihre Stärken.

So konnte Max Weiß im Spiel gegen den

TSV Westendorf seinen persönlichen Rekord

auf sage und schreibe 973 Holz schrauben.

Super Max, weiter sooo!!! Mit drei Spielen

und drei Siegen und insgesamt 8:2 Punkten

hat sich der SCV damit die Tabellenspitze

ergattert. Die zweite Mannschaft ist noch im

Findungsprozess. Konnte man daheim zweimal

gewinnen, zeigt man doch auswärts die

eine oder andere Schwäche. Aber auch hier

konnte sich „Dadde“ Robert Eck über eine

riesen Leistung mit 489 Holz freuen. Mit nun

6:4 Punkten findet man sich auf dem 5.

Platz. Bei der dritten Mannschaft läuft es

ähnlich. Zeigte man zuhause gute Ergebnisse

über 2500, ließ man auswärts Federn.

Mit 6:6 Punkten spielen sie im Mittelfeld der

Liga mit.

Nachdem die Damen furios mit zwei Siegen

über 2500 Punkte gestartet sind, verlor

man drei Spiele in Folge. Gegen Thal und

Dietmannsried fielen die Niederlagen recht

knapp aus. Defizite hatte man mit den

Plattenbahnen. Sehr gut hat sich unser Neuzugang

Mina Albert in Szene gesetzt. Mit

tollen Ergebnissen hat sie sich schon fest in

die Mannschaft eingespielt. Und noch dazu

gibt es weitere positive Nachrichten, denn

mit Marion Allgaier haben wir einen weiteren

Neuzugang verbucht. Wir heißen sie

herzlich Willkommen in unserer Runde und

stets ein gutes Händchen für den SC Vöhringen.

Mit 4:6 Punkten haben sich die Mädels

ebenfalls im Mittelfeld positioniert. Die einzelnen

Berichte können Sie auf den folgenden

Seiten lesen. Auf spannende Spiele können

wir uns auch im November freuen. Wir

würden uns freuen Sie mal als Zuschauer begrüßen

zu dürfen oder haben Sie Interesse

am Sportkegeln? Gern können Sie dienstags

oder donnerstags auf den Sportparkbahnen

herein schauen.

(Silvia Koch)

Souverän gegen Bächingen

SC Vöhringen 1- SKC Bächingen

5438 : 5348

Am dritten Spieltag der Bezirksliga A erwarteten

die Kegler der Ersten den SKC

Bächingen. Im Start machte Klaus Allgaier

(934) ein gutes Spiel gegen Andre Juelich

(894 Holz) und 40 Gute. Bei Peter Häfele lief

es super: Mit sage und schreibe 25 Ju

(Neuner) spielte er tolle 928 Holz gegen

Sauter Willi (893). So kam das Startpaar mit

75 Holz Guten raus.

Im Mittelpaar spielten mit Boris Schuster

ein Neuzugang der zweiten Mannschaft und

Max Weiß. Bei Boris lief es erst nicht so gut,

aber er kämpfte und zeigte auf der letzten

Bahn, was in ihm steckt. Er kam auf gute 871

Holz. Leider musste er sich gegen Werner

Dieroff (915 Holz) geschlagen geben und

gab 44 Holz ab. Max spielte klasse und

kämpfte sich auf starke 908 Holz. Er machte

gegen Steffen Basler (877) 31 Holz gut. Nun

lag man mit knappen 44 Holz vorn. Am

Schluss spielten wie gewohnt Thomas Lehner

und Ralf Gassner. Thomas kam super ins

Spiel und kegelte starke 956 Holz ohne Fehlwurf,

machte alleine 79 Holz gut gegen

Marcel Juelich (877). Bei Ralf wollte es gar

nicht laufen, aber auch er zeigte sein

Kämpferherz mit 841 Holz. Ralf gab an

Patrick Thumm (892 Holz) 49 Holz ab. Der

Sieg war aber mit 5438 zu 5348 Holz in

trockenen Tüchern.

Sicherer Sieg gegen Betzigau II

TSV Betzigau II - SC Vöhringen I

5039 : 5256

Am vierten Spieltag landete der SCV in

Betzigau einen Kantersieg mit über 200 Holz

Vorsprung. Schon beim Startpaar führten die

Vöhringer. Peter Häfele erkämpfte sich 854

Holz und nahm seinem Gegenspieler (837)

immerhin 17 Punkte ab. Bei Matthias Stocker

verliefen die ersten 100 Schub recht holprig,

aber nach einem grandiosem dritten Durchgang

mit 258 Holz erreichte er gute 883

Holz. Andreas Wirth musste sich ihm mit 847

Zählern geschlagen geben. Max Nadler

(876), der von Anfang an gut zu recht kam,

bezwang seinen Kontrahenten Patrick Wolff

(823) mit 43 Holz. Max Weiß (846) dagegen

hatte Schwierigkeiten seine richtige Gasse zu

finden. Sein Kontrahent Robert Leitermann

mit 857 Punkten nahm ihm 11 Holz ab.

Trotzdem hatte die Mannschaft 95 Holz Vorsprung.

Beste Voraussetzungen für das Schlusspaar

Thomas Lehner und Ralf Gassner. Thomas

hatte als Tagesbester mit 908 Punkten

nochmals 84 für den SCV gegen Stefan

Schneck (814 Holz) erspielt. Ralf Gassner

behauptete sich mit 889 Holz gegen Lars

Bogott (861) und machte nochmals 28 Punkte

gut, so dass die Partie mit 217 Holz gewonnen

wurde.

Erste zuhause weiter ungeschlagen!!

SC Vöhringen 1 - TSV Westendorf 1

5494 : 5413

Einen wichtigen Heimsieg errang die

Erste gegen den TSV Westendorf, bis dahin

in der Tabelle mit ebenfalls 6:2 Punkten

gleichauf mit dem SC. 81 Holz Unterschied

hören sich viel an, aber das Spiel hätte auch

zu jeder Zeit kippen können, hielt doch

Westendorf von Anfang an gut mit.

Peter Häfele gab mit 877 Holz an Michael

Natterer (878) nur 1 Punkt ab. Matthias

18 I 40. Ausgabe November 2013


Stocker dagegen nahm mit 894 Zählern

Tobias Möst (838) 56 Holz ab. Im Mittelpaar

lief es noch besser. Ralf Gassner erspielte

gute 916 Holz gegen Matthias Nüßlein mit

893 Holz. Max Weiss hatte einen super Lauf.

Mit 973 Zählern als Tagesbester (persönliche

Bestleistung) spielte er gegen seinen nicht

einfachen Gegner, Alexander Steiner (958)

immerhin 15 Holz Vorsprung heraus. Thomas

Lehner spielte wieder über seinem Top-

Heimschnitt mit 959 Holz, musste sich aber

Christian Steiner mit 968 Holz geschlagen

geben. Klaus Allgaier fand nicht zu seiner

gewohnten Form finden, erkämpfte sich

dennoch 875 Holz zu 878 Holz gegen Karlheinz

Musikant. So hatten Lehner und Allgaier

nur 12 Holz abgegeben und das Spiel

für den SCV entschieden. Damit konnte man

den „Platz an der Sonne“ ergattern.

oben von links: Max Weiß, Matthias Stocker, Max

Nadler, Ralf Gassner, Klaus Allgaier, unten von

links: Peter Häfele, Thomas Lehner

SC Vöhringen D - Memmingerberg 2

2511 : 2332

Zum zweiten Punktspiel der Saison traf

man zum ersten Mal in Vöhringen auf den

SV Memmingerberg F2. Madeleine Dornberger

freute sich über ihr persönliches Bestergebnis

mit 459 Holz gegen Marianne Eisenbach

(361) und unsere Daniela erspielte

386 Holz gegen Andrea Demmeler (445).

Durch die hervorragende Leistung unserer

beiden Mädels lag man bereits nach dem

ersten Durchgang mit 39 Holz vorn.

Ebenfalls motiviert bis zum Äußersten

ging unser Mittelpaar Christine Eiferle und

Carolin Nadler an den Start. Christine

erzielte glänzende 431 Holz gegen Renate

Loreth (339) und Carolin blieb mit erreichten

395 Holz an Waltraud Stüber (410) dran.

Somit gelang es den beiden, den Vorsprung

mit weiteren 77 auf insgesamt 116 Holz auszubauen.

Gut gelaunt ging unser Schlusspaar an

den Start. Normalerweise sollte nichts mehr

schief gehen. Obwohl unsere Mannschaftsführerin

Silvia Koch mit Rückenproblemen

an den Start ging, gelang ihr ein tolles Ergebnis

von 429 Holz gegen Sonja Schmidt

(396). Ganz besonders müssen wir Mina

Albert erwähnen, die bei ihrem Debüt im

Sportkegeln gleich mit 411 Holz gegen

Anneliese Widmann (381) auftrumpfte.

Das tolle Ergebnis von 2511 zu 2332

Holz und der zweite Sieg im zweiten Spiel

verspricht Hoffnung auf eine tolle Saison.

Glückwunsch an alle Mädels, weiter so.

oben von links: Daniela Jurke, Tine Eiferle, Leni

Dornberger, Biana Mayer,

unten von links: Silvia Koch, Mina Albert, Elke

Dornberger, Jasmin, Caroline Nadler

Unnötige Niederlage beim Heimspiel

SCV Damen 1 – AN Thal Damen 1

2468 : 2476

Voller Erwartungen starteten Bianca

Mayer (426 Holz) und Silvia Koch (432 Holz)

gegen die Thaler Damen (Vanessa Aust 402;

Monika Theophiel 420) und holten einen

Vorsprung von 36 Holz heraus.

Im Mittelpaar spielten Madeleine Dornberger

und Daniela Jurke. Madeleine erreichte

gute 413 und machte gegen Judith

Hehl 1 Holz gut. Bei Daniela lief es nicht so

rund, sie musste sich mit 389 Holz zufrieden

geben. Da ihre Kontrahentin (Bianca Stoll)

441 kegelte, musste Daniela leider 52 Holz

abgeben. Daraus ergab sich ein Rückstand

von 15 Holz für die Vöhringerinnen.

Angespannt gingen Christine Eiferle und

Mina Albert auf die Bahnen. Mina kegelte

421 und nahm ihrer Gegnerin Laura Emmerz

30 Holz ab. Christine hatte im zweiten

Durchgang Probleme und erreichte nur

noch 387 Holz. Ihre Mitstreiterin Nicole

Weitmann-Griesinger biss sich durch und

schaffte 410 Holz. Somit verloren die Damen

ganz knapp mit 8 Holz.

Erste Auswärtsniederlage für Damen

TSV Dietmannsried D - SC Vöhringen D

2441 : 2421

Mit gemischten Gefühlen traten wir die

Reise nach Kempten an, um gegen Dietmannsried

zu spielen. Nichts desto trotz

rechneten wir uns Chancen aus. Diese wurden

allerdings gleich im Startpaar zerschlagen.

Denn Caroline Nadler kam mit der

Plattenbahn und ihrem Bogen nicht klar. In

der Hoffnung, dass es besser wird, wurde sie

zunächst nicht ausgewechselt. Zu spät kam

Daniela Jurke. Bei ihr lief es aber auch nicht

rund. Gemeinsam kamen sie auf nur 350

Holz, was eindeutig zu wenig ist. Ihre Gegnerin

Margit Fleschutz (445) nutzte dies

eiskalt aus und belohnte ihre Mannschaft mit

95 Holz auf dem Habenkonto. Elke Dornberger

(404) hingegen machte ihre Sache

gut und konnte mit Stefanie Tscheki (409)

mithalten, sodass der Rückstand nicht noch

größer wurde. Nun hieß es Schadensbegrenzung.

Madeleine Dornberger (385) und

Christine Eiferle (420) holten im Mittelpaar

zwar etwas auf, sodass der Rückstand nur

40. Ausgabe November 2013 I 19

HAUSGERÄTE-

SERVICE

Wir reparieren alle

Fabrikate, egal wo

gekauft - schnell und

zuverlässig!

Kundendienst • Reparatur • Verkauf

Walter Prem GmbH

89269 Vöhringen/Memminger

straße 20

T 07306/96170

www.elektro-prem.de

info@elektro-prem.de

Wir sind für Sie da:

MO-FR8. 30 -12.00/14.00-18.0 0 SA 8.30-12.00


Fromm Reisen Vöhringen

Ob individuelle Urlaubsreisen

oder Vereinsausflüge:

Reisen Sie modern und bequem.

Wir beraten Sie gerne.

Telefon: 07306 / 33 999

Telefax: 07306 / 2494

rb-voehringen@fromm-reisen.de

Silcherstraße 1 - 89269 Vöhringen

www.fromm-reisen.de

noch 68 Holz betrug, aber es wäre mehr drin

gewesen. Das Schlusspaar ging relativ lokker

ins Spiel, weil man nicht glaubte noch

etwas drehen zu können. Mina Albert (437)

spielte ganz cool einen Neuner nach dem

anderen und brachte ihre Gegenspielerin

Madeleine Thanner (388) an den Rand der

Verzweiflung. Silvia Koch hatte es da mit

einer anderen Gegnerin zu tun. Rosmarie

Einsiedler konnte sich gegen die Attacken

von Silv stets wehren und so ging diese

Paarung fast Unentschieden mit 426 zu 425

Holz zu Gunsten von Rosmarie aus. Allein

die 49 Holz von Mina brachten uns nochmal

nahe an den Gegner heran.

Damen verlieren Derby in Thal

AN Thal D – SC Vöhringen D

2510 : 2407

Beim Lokalderby in Thal hofften alle darauf,

zwei Punkte holen zu können, hatte

man doch daheim um acht Holz verloren.

Das Startpaar bestand aus dem Dornberger

Duo. Madeleine sich auf 400 Holz, gab an

Judith Hehl (422) 22 Holz ab. Elke kam auf

der ersten Bahn super zurecht und erzielte

dort 230 Holz mit nur einem Fehlwurf. Im

zweiten Durchgang lief es nicht mehr so gut,

aber es reichte für gute 405 Holz. Leider gab

sie an Bianca Stoll (407 Holz) zwei Holz ab.

So lagen wir nach dem Start mit knappen 24

Holz hinten.

Dani Jurke und Caro Nadler im Mittelpaar

hatten 33 Fehlwurf zu zweit und wissen,

woran sie arbeiten müssen. Dani erspielte

362 Holz und gab an Susan Kräuter (439)

67 Holz ab. Caro spielte gegen Monika

Theophiel (358) und machte mit 371 Holz

sogar 13 Holz gut. Jetzt lag man mit 88 Holz

hinten. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, hatte

man doch in der Vorwoche einen größeren

Rückstand fast aufgeholt. Bei Silvia Koch lief

es super, aber sie musste sich trotz tollen 464

Holz gegen Nicole Weitmann-Griesinger

(470) um 6 Holz geschlagen geben. Bianca

kam auf gute 405 Holz, musste aber an Laura

Emmerz (414 Holz) 9 Holz abgeben. So

verloren wir doch recht deutlich das Derby

mit 2510 zu 2407 Holz.

Dritter Heimsieg in Serie bringt Zweite

auf Platz drei

2634:2615 gegen FV Gerlenhofen II

In den Heimspielwochen konnte unser

zweites Team im Oktober die erhofften

Punkte ergattern. Mit dem FV Gerlenhofen 2

stellte sich eine spielstarke Mannschaft im

Sportpark vor. Letztendlich hatten die Vöhringer

den Sieg ihrem enorm starken Startpaar

zu verdanken, das einen klaren Vorsprung

heraus kegelte, von dem die nachfolgenden

Akteure zehrten. Überragender

Kegler war Robert Eck, dessen Leistung mit

489 Holz zu Buche schlug. Begleitet wurde er

von dem gut aufgelegten Andreas Günther,

der mit 468 LP eine weitere Spitzenleistung

zeigte. Damit nahmen die beiden dem Gästestartpaar

Heidenreich (447) und Iacono

(432) 67 Kegel ab.

20 I 40. Ausgabe November 2013

Die restlichen vier Heimkegler ließen die

Gerlenhofer gefährlich nahe rankommen.

Rainer Ott (405) und Erwin Eiferle (413)

rissen im Mittelpaar keine Bäume aus und

verloren 32 Holz an Bühler (434) und Eberle

(418). Für Boris Schuster und Horst Stadler

galt es den restlichen Vorsprung zu verteidigen,

was mit Müh und Not gelang. Boris

(425) und Horst (434) brachten ihn über die

Ziellinie. Lohrmann machte es mit 466 Holz

spannend, aber es reichte nicht ganz.

Zweite deutet Auswärtsschwäche an

2596 : 2578-Niederlage in Finningen

Leider hat es wieder nicht geklappt mit

einem Punktgewinn auf des Gegners Anlagen.

Zu unterschiedlich sind die Leistungen.

Von 360 bis 469 Holz ist „alles drin“. Auf der

gut zu spielenden Bahn gelang es den Mannen

um MF Horst Stadler nicht Konstanz ins

Spiel zu bringen.

Begonnen hatte es äußerst schlecht für

die Zweite. Entgegen seinen bisher gezeigten

Leistungen brachte Andreas Günther mit

indiskutablen 360 LP sein Team mit 83 Holz

empfindlich in Rückstand. Dies veranlasste

MF Stadler die Aufstellung kurzfristig zu

verändern und ging selbst an Nummer zwei

ins Rennen. Tatsächlich schaffte es Horst seinem

Gegner Göbel 44 Holz abzuknüpfen

(465:421). Dies gab Hoffnung. Salvatore De

Blasi kegelte in toller Manier und überzeugte

mit 458 LP. Leider hatte der Ersatzspieler der

Finninger Steger einen Glanztag (470LP).

Nun, die Partie war trotzdem offen. Auf Position

vier vergaben Robert Eck/Dietmar

Humm (398) die Chance, dem Finninger

Buchner (399) wertvolle Kegel abzunehmen.

Somit übernahm Erwin Eiferle die Verantwortung,

was ihm mit tollen 469 Kegeln gelang.

Er distanzierte Moll (424) und übergab

drei Kegel Vorsprung an Schlussmann Boris

Schuster. Nun entschied das Glück: Das

Spiel blieb fast ausgeglichen bis 15 Würfe

vor Schluss, ehe es der Schlussmann der

Gastgeber mit drei Neunern entschied. Boris

konnte nicht mehr kontern.

SCV 3 - FV Weißenhorn Gem.

2546 : 2422

Zu unserem Heimspiel hatten wir Weissenhorn

zu Gast. Während Franz Ruisinger

gegen Dominik Spielmann mit 436 zu 340

Holz ein leichtes Spiel hatte, war Thomas Sydows

Gegner Robin Keller um einiges stärker.

Thomas verlor mit 399 zu 448 Holz.

Im Mittelpaar gewann Stefan Sydow

gegen eine diesmal recht schwache Andrea

Wrba mit 420 zu 376 Holz und auch Peter

Stehle konnte sich mit 424 zu 406 Holz gegen

Markus Schneider durchsetzen.

Im Schlusspaar war Rainer Ott war sehr

gut drauf und gewann gegen Dennis Zohner

mit 452 (Tagesbester) zu 422 Holz. Josef

Raschperger hatte am Ende einige Probleme

und verlor gegen Rainer Müller mit 415 zu

430 Holz. Trotzdem war das Spiel mit über

120 Holz Vorsprung gewonnen.


SC Vöhringen 3 - KF Weinried 1

2534 : 2449

Nach dem Heimsieg in der Vorwoche

wollten alle gegen Weinried zeigen, dass

das keine Eintagsfliege war. Als Starterpaar

spielten Peter Stehle und Josef Raschperger.

Peter erwischte mit Peter Epp gleich den

stärksten Spieler der Weinrieder und verlor

mit nur drei Löchern 425 zu 460 Holz. Josef

bekam es gleich mit zwei Gegnern zu tun.

Beide hatten mit den gemeinsamen 371

Holz gegen Josef – der auf sehr gute 451

Holz kam – allerdings keine Chance.

Im Mittelpaar starteten Manfred Heger

und Norbert Gschwind. Manfred fand endlich

wieder zu seinem Spiel und gab gegen

Andreas Reiser mit guten 418 zu 419 Holz

nur einen einzigen Kegel ab. Anders lief es

bei Norbert. Er verlor völlig den Faden und

wurde nach 60 Schub (229 Holz) durch

Rainer Ott ersetzt – der immerhin noch 153

Holz kegelte. Da ihr Gegenspieler Fritz

Ehrentreich nur auf 374 Holz kam, reichten

die gemeinsam erspielten 382 Holz aus, um

einige Kegel gutzumachen.

Am Schluss spielte Franz Ruisinger in

gewohnter Stärke auf und gewann gegen

Heiko Schneider mit 455 Holz (Mannschaftsbester)

zu 443 Holz. Auch Stefan Sydow

errang mit 403 zu 382 Holz gegen

Christian Niewaidomski den Sieg. Somit haben

wir daheim noch kein Spiel verloren.

SKC Krumbach Gem. - SC Vöhringen 3

2452 : 2415

Auswärts haben wir leider einige Schwächen,

aber da Krumbach auch nicht so stark

ist, hofften wir doch auf einen Sieg. Josef

Raschperger lag nach seinen ersten 50

Schub gegen Theodor Reichelt ein paar Holz

vorn, musste sich aber knapp mit 395 zu

405 Holz geschlagen geben. Rainer Ott begann

recht gut, aber auch er unterlag Heinz

Weber knapp mit 416 zu 428 Holz.

Im Mittelpaar spielten Thomas Sydow und

Manfred Heger. Thomas kämpfte und eroberte

gegen Horst Haberzettel mit 415 zu

393 Holz einige Kegel zurück. Manfred dagegen

hatte einen rabenschwarzen Tag. Er

unterlag Magdalena Band mit 355 (21

Löcher) zu 393 Holz sehr deutlich.

Als Schlusspaar kegelten Peter Stehle und

Stefan Sydow. Während Peter knapp gegen

Kordula Wagner mit 404 zu 423 Holz unterlag,

war Stefan mit 430 Holz Tagesbester

und setzte sich gegen Daniela Schneider

durch, die auf 410 Holz kam.

Ein Sieg wäre möglich gewesen, zumal

wir im Räumen 21 Holz mehr und weniger

Löcher gemacht hatten.

(Silvia Koch)

Jugend – (oben v.r.n.l.): Felix, Moritz, Lydia,

Manne, (unten v.r.n.l.): Cosima, Yannick, Dewid

u

40. Ausgabe November 2013 I 21


Tanzsport

Slow-Fox-Workshop im Sportpark

Slow-Fox ist ein typisch englischer

Standardtanz, der im 20. Jahrhundert

in England aus dem Foxtrott entstand.

Er wird charakterisiert durch fließende

raumgreifende weiche Bewegungen.

Die sehr ruhige Musik erfordert einen

konstanten Rhythmus. Unsere Tanzsportabteilung

bringt allen Interessierten

den Slow-Fox näher.

Typische Slow-Fox-Lieder sind:

Abba: „I Do, I Do, I Do, I Do, I Do“

Al Martino: „Spanish Eyes“

Robbie Williams/CD: „Swing When You're

Winning“

Das Wochenende 16./17. November

steht ganz unter dem Motto SLOWFOX. Die

Tanzsportabteilung, mit ihrem Trainerpaar

Wolfgang und Petra Duft, führt in der Gymnastikhalle

des Sportparks einen Workshop

durch.

Es gibt Slow-Fox intensiv für Anfänger und

alle, die ihren Slow-Fox verbessern wollen.

Frei nach dem Motto: „Und das Kamel muss

durch das Nadelöhr.“

Der Workshop findet statt am:

Samstag, 16.11., von 15 bis 19.30 Uhr

mit Pausen

Sonntag, 17.11., von 10.30 bis 18 Uhr

mit Mittags- und Kaffeepausen

Lernziel: Exakt geführte Basic, tanzbare Folge

mit sechs Figuren.

Material: Zusammenfassung der Basic wird

für jedes teilnehmende Paar von uns erstellt

und mitgebracht. Filmen ist erlaubt und erwünscht,

immer am Ende der Unterrichtseinheit.

Habt Ihr Interesse???

Bitte schnell anmelden, da die Teilnehmerzahl

begrenzt ist.

Anmeldung und weitere Info unter

Telefon: 07306/31642

(Erich Heuter)

u

SCV-CENTER Fitness- und Gesundheitsstudio

Neue Kurse sind im vollen Gange –

Winterpause für die Slacklines

Bei uns im SCV-CENTER sind die neuen

Kurse bereits im vollem Gange. Das

aktuell veränderte Kursprogramm

findet Ihr auf unserer Homepage.

Hier im CENTER sind die Gesundheitskurse

gestartet und mit dem Wieland-Betriebssportangebot

bieten wir nicht nur viele

Kurse an, sondern auch von Fitness über

Klettern bis zum Boxen eine unterschiedliche

Palette an verschiedenen Sportarten.

Wenn kein Kursbetrieb ist, könnt Ihr Euch

im Kursraum in aller Ruhe an den vier Sling

oder vier Boxsäcken zusätzlich zum normalen

Angebot auslassen. Die Anleitung hierfür

gibt es im SCV-CENTER.

Auch die Kooperationen mit den Schulen

sind gut gestartet, und ab November sind

wieder die Wieland-Azubis bei uns.

Ab November können wir auch endlich

unseren stellvertretenden Leiter Boris Rank

begrüßen, der hauptsächlich für die Trainingsfläche

zuständig ist und auch den Kursbetrieb

unterstützen wird.

In der Kletterhalle werden im November

die letzten alten Routen durch neue ersetzt.

Bei Interesse an Kursen meldet Euch einfach

bei uns im SCV-CENTER.

22 I 40. Ausgabe November 2013

Der Slackline Park wird

Ende Oktober abgebaut,

damit die Witterung den

Lines über den Winter nicht

so stark zusetzt. Sobald im

Frühjahr die Sonne wieder

rauskommt und es wärmer

wird, bauen wir alle Lines

wieder auf.

Seit Oktober haben wir

erweiterte Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 8 - 22 Uhr

Sa., So. u. Feiertage

10 - 18 Uhr

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Mattheus

Diplomsportwissenschaftler

(Univ.)

Leitung SCV-CENTER

Telefon: 07306 - 95 00 213

Internet: www.scv-center.de

E-Mail: info@scv-center.de

u


Turnen

Turnshow am 1. Dezember –

25 Jahre Seniorengruppe: Ein Rückblick

Die alljährliche Turnshow findet dieses

Jahr am Sonntag, 1. Dezember, statt.

Auf die Besucher im Sportpark wartet

ein buntes Programm der verschiedenen

Turngruppen, durch das Abteilungsleiter

Frieder Schrode führen

wird.

In vielen Übungsstunden haben sich die

Turner, Tänzer und Gymnasten auf ihre Vorführungen

vorbereitet, von den Jüngsten im

Mutter-Kind-Turnen bis zu den Seniorinnen

und Senioren. Los geht das rund zweieinhalbstündige

Spektakel um 15.30 Uhr.

Karten im Vorverkauf gibt es bei der VR-Bank

in Vöhringen ab dem 12. November zum

Preis von 5 Euro (ermäßigt: 2,50 Euro).

25 Jahre Seniorenturnen im SCV

Die Senioren der Turnabteilung im SC

Vöhringen feiern am 22. November ihr

25-jähriges Bestehen mit Musik und –

wie soll es anders sein – mit Turnvorführungen.

Schon vor dem eigentlichen Programm

am Freitag, 22. November, werden die

Gäste im Vöhringer Sportpark mit einem

Glas Sekt und einer Dia-Show „25 Jahre

Senioren der Turnabteilung“ begrüßt. Offiziell

geht es um 18 Uhr los mit der Vöhringer

Stubenmusik. Nach der Begrüßung durch

„Boss“ Klaus Meixner blickt Gerhard Sabisch

auf die 25 Jahre zurück. Nach Grußworten

von Ehrengästen und dem Abendessen geht

es weiter mit den Pfuhler Dorfmusikanten,

ehe ins turnerische Programm des Abends

eingestiegen wird. So zeigt die alte Vierpaargruppe/Imagination

(schwarz/weiß) ihr

Können, turnerischer Höhepunkt ist sicherlich

die Demonstration der Zweitligaturner

des TSV Pfuhl am Seitpferd. Der TV Senden

gastiert mit einem Seniorenauftritt. Während

dem Abendessen und in den Pausen spielt

Horst Fahrenschon zur Unterhaltung.

Rückblick auf 25 Jahre Seniorenturnen

„Bewegung geht vor Leistung“ oder

Sport auch für ältere Menschen“ titelten die

Neu-Ulmer und die Illertisser Zeitung im Juni

1988, als in der Turnabteilung – damals

unter der Leitung von Gerhard Sabisch – das

Seniorenturnen eingeführt wurde. Treibende

Kraft dahinter waren Sebastian Prem und

Otto Schneider, die bei Abteilungsleiter

Sabisch ihren Wunsch nach einer solchen

Gruppe vorgetragen hatten. Seither wird

einmal wöchentlich geturnt, immer donnerstags

in der Turnhalle der Grundschule Nord.

Die Seniorinnen waren schon eher dran:

Deren Turngruppe wurde schon einige Jahre

früher gegründet. Nichts desto trotz sind die

Seniorenturner eine sehr aktive Gruppe im

Sportclub, in der Kameradschaft groß geschrieben

wird.

In den Übungsstunden wird darauf geachtet,

dass das Programm abwechslungsreich

gestaltet ist. Dazu tragen zum einen die

fünf eigenen Übungsleiter bei, von denen

jeder im Training den Schwerpunkt ein bisschen

anders setzt, aber auch externe Trainer,

wie Therapeutin Susi Knoll oder Renate

Kenzle von den Springmäusen.

„Man merkt, die Gesellschaft wird immer

älter. Wir müssen deshalb umdenken, neue

Aufgaben warten“, sagt Gerhard Sabisch,

heute lizenzierter Übungsleiter bei den Senioren.

Auch die Seniorengruppe wird immer

älter. Da es wenige aktive Turner im SCV

gebe, komme von dieser Seite wenig nach,

auch Quereinsteiger gebe es nicht sehr viele.

Wenn aber einer mal ein paar Übungsstunden

besucht habe, merke er, wie gut die

Kameradschaft in der Gruppe ist und kommt

wieder. „Viele halten sich an dem Begriff

Turnen etwas auf“, sagt Sabisch. Dabei ist

das Angebot viel weiter gefächert. Man

könne es als Bewegungstherapie sehen, um

reaktionsschnell zu bleiben, den Körper für

den Alltag zu mobilisieren oder auch fit zu

halten. Beispielsweise seien in Zukunft

vermehrt Denkaufgaben gefragt, um Senioren

auch geistig fit zu halten.

In den Sommermonaten, wenn die Hallen

zu sind, sind die Senioren immer mit dem

Rad unterwegs. Auch da hat sich etwas gewandelt:

Heutzutage kommen viele mit dem

E-Bike, damit sie bei den Ausflügen Schritt

halten können. „Wir sagen bei Ausflügen

beispielsweise auch, wir treffen uns am

Riedhof. Dann kommen viel mehr als wenn

wir sagen, wir wandern dorthin“, so Sabisch

zum Thema Umdenken. Ausflugsfahrten

finden heute im näheren Umkreis statt als

noch vor einigen Jahren. „Senioren wollen

nicht mehr so lange im Bus sitzen.“ In

40. Ausgabe November 2013 I 23


den Wintermonaten gehen die Senioren

häufig ins Thermalbad. Bei allen Veranstaltungen

„können auch immer die Frauen

mit“, sagt Sabisch. Die Partnerinnen sind wie

selbstverständlich in die Gruppe eingebunden

und werden im Fall des Todes eines Partners

weiter eingeladen.

Vor 20 Jahren hat Gerhard Sabisch eine

ausführliche Chronik über die Seniorenturner

zusammengestellt und auch für das

25-Jährige hat er sich etwas einfallen

lassen: Jedes Mitglied der Gruppe bekommt

einen ganz persönlichen Fotokalender der

Senioren für 2014, in dem unter anderem

die zahlreichen Termine des Senioren-Jahresplans

schon fest eingetragen sind.

Dass in der Seniorengruppe auch in den

nächsten Jahren so einiges los sein wird,

dafür sorgt bestimmt das Gremium mit den

bewährten Kräften: Boss Klaus Meixner, ferner

Wilfried Wrana, Werner Weichsberger,

Ferdinand Schwan, Heini Brachert, Hans

Harder und Gerhard Sabisch.

(Werner Gallbronner)

Auch die Zeitung nahm Notiz von der Gründung

der Seniorengruppe

Ein Auszug aus den Siegerlisten:

Mädchen, Jahrgänge 1996 – 99

3. Platz: SC Vöhringen II 486,35 Punkte

(Vorkampf: 241,35 - Rückkampf: 245,00)

Damit verfehlte die Mannschaft nur knapp

die Qualifikation zum Bezirksentscheid.

6. Platz: SC Vöhringen I 440,15 Punkte

(Vorkampf: 231,00 - Rückkampf: 209,15)

Mädchen, Jahrgänge 2000 – 2001

11. Platz: SC Vöhringen 206,30 Pkt.

(1WK)

(Vorkampf: 206,30 - Rückkampf: 0,00)

Mädchen, Jahrgänge 2002 – 2003

9. Platz: SC Vöhringen 420,00 Punkte

(Vorkampf: 205,05 - Rückkampf: 214,95)

Mädchen, Jahrgänge 2004 – 2005

5. Platz: SC Vöhringen 421,00 Punkte

(Vorkampf: 209,05 - Rückkampf: 211,95)

Ein sehenswerter Erfolg unserer Turnerinnen

und Übungsleiterinnen und Übungsleiter,

zumal bei den Mädchen 58 Mannschaften

am Start waren.

Unsere Jungs konnten ihre aus dem Vorkampf

erzielten Leistungen weiter steigern

und folgende Ergebnisse erreichen:

Männliche Jugend A

1. Platz: SC Vöhringen II

(Haase Mathias, Tony Jannik, Wiker Manuel,

Stucke Michael)

2. Platz: SC Vöhringen I

(Wiker Marco, Münzenrieder Tim, Mühlhauser

Dominik, Zeh Manuel)

Männliche Jugend B

1. Platz: SC Vöhringen I

(Peters Hagen, Alt Steffen, Potrykus Fabio,

Bertele Sebastian, Haide Fabian)

Die nur beim Vorkampf gestartete 2.

Mannschaft belegte den 4. Rang.

Männliche Jugend C

2.Platz: SC Vöhringen

(Münzenrieder Nick, Kreiser Maurice, Mayer

Finbar)

Männliche Jugend B

Männliche Jugend D

3. Platz: SC Vöhringen

(Wagner Maxi, Wischenbarth Leon, Knierer

Levin, Mandera Samuel, Schug Laurens,

Decker Adrian)

Allen Turnerinnen und Turnern herzlichen

Glückwunsch zu ihren Erfolgen!

(Frieder Schrode)

Jüngste Mannschaft Jugend D

u

Turnerinnen und Turner beim

Bayernpokal erfolgreich

Die Rückkämpfe des Bayern-Pokal 2014

fanden im Oktober in Bellenberg statt. Der

SC Vöhringen war dort mit fünf Mädchen-

Mannschaften sowie fünf Bubenmannschaften

am Start.

1. und 2. Sieger Jugend A u

24 I 40. Ausgabe November 2013


Springmäuse

Im Winter fit mit den Springmäusen

Springmausgruppe

Jetzt geht es mit großen Schritten auf

den Winter zu und damit in die „dunkle

Jahreszeit“. Sie fragen sich, was anstellen

mit der Zeit? Dann kommen Sie

zu uns. Wir bieten Ihnen den idealen

Ausgleich zur Gartenarbeit oder sonstigen

Aktivitäten an der freien Luft.

Wer sind wir? Die Breitensportgruppe des

SC Vöhringen, eine gemischte, stets gut gelaunte

Sportlergruppe.

Was machen wir? Wir treffen uns zum

Laufen im Freien und zur Fitnessgymnastik in

der Halle. Der Lauftreff gestaltet sich sehr

gemischt mit Walkerinnen und Nordic Walkern,

mit Joggern und Marathonläufern.

Gymnastik in der Halle

Wussten Sie schon, dass der Mensch 656

Muskeln besitzt? Allein 50 befinden sich im

Gesicht, zum Lächeln werden 17 Muskeln

bewegt. Unsere Übungsleiterinnen versuchen

bei den Teilnehmern ständig so viele

wie möglich zu aktivieren. Das ganze wird

durch fetzige Musik untermalt, sodass es

auch Spaß macht sich zu bewegen.

BETON & KIE

VON RIE

Tel. 0 73 03 / 9 01 96 0

Lauftreff

Nordic Walker

Die Fitnessgymnastik mit den Übungsleiterinnen

Hanne und Renate bietet Gymnastik

aller Art. Von funktioneller Gymnastik

über Kräftigungsübungen, Beckenbodengymnastik

bis Pilates, Aerobic oder Wirbelsäulengymnastik,

hier werden alle Muskelgruppen

aktiviert.

Übungen auf der Matte

Wo findet ihr uns? Im Vöhringer Sportpark.

Wann findet ihr uns? Dienstags und

Freitags.

17.00 Uhr – 18.00 Uhr Lauftreff im Freien

18.15 Uhr – 19.15 Uhr Fitnessgymnastik

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann

nichts wie los. Hallenschuhe, Laufschuhe

und Freude an der Bewegung in die Sporttasche

und ab geht's zum Sportpark.

40. Ausgabe November 2013 I 25


Liebe Springmäuse!

Wir laden Euch ganz herzlich zu unserer

diesjährigen Weihnachtsfeier ein am

Freitag, 29. November 2013, 18 Uhr.

Mit Eurer Unterstützung möchten wir wieder

einen stimmungsvollen, gemütlichen

Abend verbringen.

Wir haben wieder eine kleine Speisekarte

zusammengestellt. Daraus bitten wir Euch,

ein Gericht auszuwählen und auf der Anmeldung

einzutragen und bis spätestens Freitag,

21. November, in der Sportstunde abgeben,

oder alternativ:

per E-mail an Albert senden.

asuessegger@t-online.de

Wir freuen uns schon jetzt auf eine zahlreiche

Beteiligung bei unserer

„Springmaus-Weihnachtsfeier 2013“.

(Euer Springmaus-Team)

u

Kindersportclub

Mitmachangebot beim Naturtag der Stadt

Vöhringen zum Thema Streuobstwiese

KINDER

SPORT

CLUB

Am Donnerstag, 26. September, haben

sich vormittags die zweiten Klassen der

Grundschulen Nord und Süd sowie die

Vorschulkinder der Kindergärten Illerberg,

Vöhringen Nord und Rappelkiste

an der Streuobstwiese beim Autobahnzubringer

getroffen.

gegenseitig anzufeuern oder zu übertreffen.

Sie wären alle gerne noch länger an dieser

Station geblieben. Auch für uns Übungsleiter

war dieser Außeneinsatz mal etwas anderes,

was uns sehr gefallen hat.

Frau Mesloh vom Umweltamt der Stadtverwaltung

Vöhringen hatte verschiedene

Vereine eingeladen, die dort den Kindern

das Thema „Streuobstwiese“ näherbringen

sollten. Vor Ort war der Imkerverein, der

über Bienen informierte, und das „Team

Ehm“, bei dem man verschiedene Schmetterlingspuzzles

machen konnte. Frau Kirchheim

von der Stadtverwaltung Vöhringen

referierte und verköstigte unter dem Motto

„Leckeres mit Äpfeln“, der Gartenbauverein

pflanzte mit den Kindern fehlende Bäume

nach und der Landesbund für Vogelschutz

leitete einen Nistkastenbau an.

Auch der Sport sollte nicht zu kurz kommen,

wofür Frau Mesloh uns vom Kindersportclub

angesprochen hatte. Wir machten

uns Gedanken, was wir passendes zum

Thema „Streuobstwiese“ bieten sollen und

bauten morgens bei Regen unsere Station

auf. Als die ersten Kinder kamen, meinte

Petrus es dann gut mit uns.

So durften die Kinder ohne Wasser von

oben erst mal ihre Obstkenntnisse unter

Beweis stellen und sagen, welches Obst bei

uns an den Bäumen wächst: Äpfel, Birnen,

Zwetschgen, Kirschen, Mirabellen, … Jeder

Obstsorte wurden farblich passende Bälle

zugeordnet, die es zu sortieren galt. In der

Mitte des „Spielfeldes“ stand eine große

Wanne mit „Obstsalat“ (bunte Bälle). Von

dieser Mitte aus gab es fünf verschieden

schwierige Routen, um jede Obstsorte in

einen eigenen Eimer zu sortieren. Jede

Kindergruppe wurde in fünf Untergruppen

aufgeteilt, so dass optimalerweise alle

Routen je einmal gelaufen werden konnten.

Die Kinder hatten viel Spaß dabei, sich

26 I 40. Ausgabe November 2013

(Stefanie Braun, Sabine Schopf)

u


Leichtathletik

Erfolgreicher Saisonabschluss der Werfer –

Abteilungsversammlung am 15. November

Allgäuer Hammerwurfmeisterschaften

Zum Abschluss der Saison traten die

Werfer der Leichtathletikabteilung am

3. Oktober in Trauchgau bei den Allgäuer

Hammerwurfmeisterschaften an.

Birgit Bergmann warf – trotz einer längeren

Trainingspause – 31,52m und belegte

damit in der Frauenklasse Platz zwei und in

der Altersklasse W45 Platz eins. Ebenfalls

Platz zwei in der Männerwertung und Platz

eins in der Altersklasse M45 erreichte Gerhard

Fesenmayer mit für ihn allerdings

mäßigen 30,24m.

Ein gelungener Saisonabschluss gelang

Irene Schwägerl in der Klasse W50. Technisch

verbessert und inzwischen mit einer

Drehung werfend erzielte Irene mit 25,21m

eine persönliche Bestleistung und gewann

zum Ende ihrer ersten Hammerwurfsaison

die Klasse W50.

Birgit Bergmann

klasse M45 startend stellte er sich einer

besonderen Herausforderung und nahm am

5. Oktober in Bogen/Niederbayern an den

Bayerischen Meisterschaften im Werfer-

Fünfkampf teil.

Schon die Gruppengröße mit 15 Teilnehmern

deutete an, dass es ein lang andauernder

und kräftezehrender Wettkampf werden

würde. Bei der ersten Disziplin, dem

Gewichtwurf (15,88 kg), welches mit der

Hammerwurftechnik geworfen wird, waren

die 8,86m eine persönliche Bestleistung und

damit ein gelungener Wettkampfauftakt.

Auch beim anschließenden Diskuswerfen

waren 23,33m in Ordnung und bedeuteten

in der Summe den dritten Platz in der

Zwischenwertung. Die erneute Umstellung

der Wurftechnik auf Hammerwurf gestaltete

sich schwieriger als erwartet. Nach zwei ungültigen

Versuchen galt es im dritten unbedingt

einen gültigen Wurf für die Punktewertung

zu machen. So waren die 24,70m

mit einer statt drei Drehungen deutlich unter

seinen Möglichkeiten, aber reichten, um

Platz drei knapp zu verteidigen. Bei den letzten

zwei Disziplinen, dem Kugelstoßen und

Speerwerfen, machte sich dann deutlich ein

Substanzverlust bemerkbar. Dies galt aber

auch für die Konkurrenten um den Podestplatz

und so reichten sehr mäßige Weiten in

der Endabrechnung zu Platz drei in der

Altersklasse M45.

Die Bronzemedaille war ein gelungener

Abschluss der Saison und des letzten Wettkampfs

in der M45 Klasse.

(Daniela Winkler)

Irene Schwägerl

Dritter Platz bei den Bayerischen

Meisterschaften im Werfer-Fünfkampf

Als Letzter der SCV-Leichtathleten beendete

Gerhard Fesenmayer die Freiluftsaison

2013. Zum letzten Mal in der Alters-

Gerhard Fesenmayer


Abteilungsversammlung der Leichtathleten

im Sportpark

Am Freitag, 15. November, findet die

Abteilungsversammlung der Leichtathleten

in der Sportparkgaststätte statt. Beginn ist

um 19.45 Uhr. Die Einladung mit Tagesordnung

findet Ihr als Aushang im Eingangsbereich

des Sportparks und unter

www.scv-leichtathletik.de.

(Gerhard Fesenmayer)

Vier Athleten des SCV werden in den

Kader berufen

Anfang Oktober veröffentlichte der Deutsche

Leichtathletik-Verband eine Liste mit

den nominierten Bundeskaderathleten für

die Saison 2013/2014. In der Liste für den

D/C-Kader stehen gleich zwei junge Athletinnen

des SC Vöhringen. Celina Kränzle

(Jahrgang 1997) wurde für ihre Leistungen

über die 200m in den Kurzsprint Kader nominiert

und Luisa Miorin (Jahrgang 1997),

die von der DJK Memmingen zu uns gewechselt

hat, wurde in den 400m-Hürden-

Kader berufen. Der Deutsche Leichtathletik-

Verband spricht den D/C-Kader Athleten

eine besonders positive sportliche Karriere

zu. Der erste Bundeskaderlehrgang findet

für die beiden jungen Sportlerinnen gemeinsam

in Saarbrücken statt. Die weiteren Lehrgänge

werden danach getrennt bei den

jeweiligen Disziplintrainern durchgeführt.

In Türkheim fand die diesjährige Talentiade

des E-Kaders statt. 52 Sportler/-innen

des Jahrganges 2000 stellten sich der

Herausforderung, um in den E-Kader des

Bezirks Schwaben berufen zu werden.

Der SC Vöhringen trat mit vier Athleten zu

folgenden Tests an: 30 Meter fliegend, Jump

& Reach, Medizinballschocken vorwärts,

Fünfer-Sprunglauf und den abschließenden

Coopertest (12 Min. Lauf). In den jeweiligen

Disziplinen wurden je nach Leistung bis zu

maximal 10 Punkte vergeben.

Insgesamt mussten 26 Punkte erreicht

werden, um in den E-Kader aufgenommen

zu werden, wobei der Jump & Reach nicht für

die Wertung zählte. Bester aller teilnehmenden

Athleten war mit starken 37 von möglichen

40 Punkten Thore Zimmer. Die

Grundlage dafür legte Thore mit jeweils 10

Punkten im Medizinballschocken und im

Sprint. 9 Punkte sammelte er im Sprung. Der

abschließende Coopertest rundete das tolle

Ergebnis mit 8 Punkten ab.

Ebenso schaffte es Michelle Kränzle

(Gesamtpunktzahl 29) mit ihren souveränen

Leistungen in das Kader-Team. Im Medizinballschocken

holte Michelle 9 Punkte und

weitere 7 Punkte gab es jeweils im Fünfer-

Sprunglauf und den Coopertest. Im Sprint

erreichte sie 6 Punkte.

Teresa Streit und Carina Mader haben

leider die vorgegebenen 26 Punkte um nur

knappe 2 Punkte verfehlt.

Für die zwei Kaderathleten heißt es nun

über den Winter einmal im Monat ein gesonderte

Übungseinheiten bei den Kadertrainern

zu absolvieren. Diese ganztägigen

Samstagseinheiten finden insgesamt sechsmal

statt, davon ist auch eine in der Wernervon-Linde-Halle

in München vorgesehen.

Wir wünschen den Kaderathleten viel Erfolg

im Training, eine verletzungsfreie Saison

und weiterhin gute Motivation, damit alle

Ziele erreicht werden!

Kaderathleten

u


Tennis

CARDIO TENNIS - Fitness, Gesundheit und

Spaß für alle

Was ist Cardio Tennis?

Cardio Tennis ist ein Gruppentraining,

das Tennis und Fitnesstraining miteinander

vereint. Alle Spieler auf dem Platz sind in Bewegung,

schlagen Bälle, trainieren die Koordination

oder springen Seil zum Rhythmus

der Musik. Jeder Spieler wird gefordert und

erhält unabhängig von seinem persönlichen

Können ein effektives Herz-Kreislauf-

Training.

Vorteile von Cardio Tennis:

Es handelt sich um ein Workout in der

Gruppe und mit motivierender Musik, was

mehr Spaß macht als Training an Geräten

oder andere Fitnessaktivitäten.

Die Teilnehmer halten ihre Herzfrequenz

kontinuierlich im aeroben Bereich, so dass

ein effizientes Herz-Kreislauf-Training ermöglicht

wird. Zudem werden durch das

Tennis spielen und die weiteren Aktivitäten

viele Muskelgruppen trainiert und gestärkt.

Spieler unterschiedlicher Spielstärken,

auch Anfänger, können zusammen trainieren

und Spaß erleben. Gleichzeitig verbessert

sich das eigene Tennisspiel bei jedem

ganz automatisch, da die Anzahl der gespielten

Bälle und die Wiederholung verschiedener

Schläge sehr hoch sind.

Cardio Tennis beim SC Vöhringen:

Cardio Tennis wird generell nur von speziell

geschulten und zertifizierten Trainern

angeboten. Auch bei der Tennisabteilung

des SCV führt die dafür ausgebildete Trainerin

Sandra Mayer einen regelmäßigen

Kurs über die ganze Wintersaison durch.

Anmelden konnten sich nicht nur die Mitglieder,

sondern einfach alle, die Interesse hatten,

egal welches Alter oder welche Spielstärke.

Die folgenden Bilder zeigen ein paar Eindrücke

von der Schnupperveranstaltung am

17.10.2013 in der SCV Tennis-ARENA.

(Agnes Holzmayr)

www.scv-tennisschule.de

Fragen an den Leiter der Tennisschule

Michal Mandrysz unter Tel. 0173 / 9819581

u

40. Ausgabe November 2013 I 29


Inge B. I Frisör

EIN GUTER HAARSCHNITT BRAUCHT ZEIT UND KÖNNEN.

DAS KÖNNEN WIR GARANTIEREN,

DIE ZEIT NEHMEN WIR UNS FÜR SIE.

IN ANREGENDER UND ENTSPANNTER ATMOSPHÄRE

FINDEN WIR GEMEINSAM MIT IHNEN DIE

INDIVIDUELLE FRISUR, DIE IHREN TYP

NOCH WEITER PERFEKTIONIERT.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Inge Beckmann mit Team

Vöhlinstraße 7 - 89269 Vöhringen - Telefon 07306 / 928 08 18

Dienstag - Freitag: 8.00 - 1730 Uhr I Samstag: 8.00 - 12.30 Uhr

Achtung Fußballfreunde!

Ab sofort sämtliche

Bundesliga- und

Champions League Spiele

Gaststätte

live

(im Nebenzimmer)

Volleyball

Starker Einstieg in die neue Saison: Damen

führen als Aufsteiger in der Bezirksklasse

Die neue Volleyballsaison 2013/2014

hat begonnen

Damen

Nachdem unsere Damen der SG Bellenberg/Vöhringen

in der letzten Saison den

Aufstieg in die nächst höhere Bezirksklasse

gemeistert haben, wird bereits seit Anfang

September hart trainiert, um bestens für die

Saison 2013/2014 vorbereitet zu sein.

Am 6. Oktober war der Saisonstart beim

VC Baustetten 2. Leider verloren unsere Damen

durch zu viele Eigenfehler beim Aufschlag

und der Annahme in einem knappen

fünften Satz das Spiel 2:3 und platzierten

sich mit einem Punkt im Mittelfeld der

Tabelle.

Am Sonntag, 20. Oktober, fand ein

Heimspieltag in der Ballspielhalle in Vöhringen

statt. Unsere Damen ließen den Spielerinnen

des TSG Laupheim 2 keinen Spielraum,

agierten schnell und überlegt und

konnten durch gute Angriffe punkten, so

dass ein knapper aber überlegener erster

Satz an unsere Damen ging. Auch der zweite

und dritte Satz ging durch starke Angriffe an

die Gastgeberinnen und so gewannen sie

das Spiel gegen die junge Mannschaft des

TSV Laupheim 2 mit 3:0.

Im zweiten Spiel gegen die SG Volley Alb

zeigten unsere Damen der SG Bellenberg/

Vöhringen nicht nur starke Aufschläge und

einen guten Angriff, sondern auch Spielfreude,

großen Einsatz und die Lust zu Gewinnen.

Schon der erste Satz ging eindeutig an

unsere Damen. Auch der zweite und dritte

Satz war in keiner Weise gefährdet und so

gewannen unsere Damen auch dieses Spiel

überlegen mit 3:0.

Durch den gewonnenen Heimspieltag

erkämpften sie sich die vorzeitige Tabellenführung.

Samstag, 30.11.2013

um 15 Uhr Heimspiele gegen den TSG

Schnaitheim und SV Machtolsheim in der

ASV Halle in Bellenberg

Samstag, 14.12.2013

um 10 Uhr auswärts gegen den KSV Unterkirchberg

Verein

Spiele 3:0/3:1 3:2 2:3 1:3/0:3 Bälle Sätze Punkte

1 VSG Bellenb./Vöhring. 3 2 0 1 0 259:219 8:3 7

2 TSG Eislingen 3 2 0 0 1 238:169 7:3 6

3 VC Baustetten 2 3 1 1 1 0 292:286 8:6 6

4 TSV Laupheim 2 3 2 0 0 1 249:243 6:5 6

5 SV Machtholsheim 3 1 1 0 1 213:220 6:5 5

6 KSV Unterkirchberg 3 1 1 0 1 280:280 7:6 5

7 SC Staig 2 0 0 1 1 184:194 3:6 1

8 SG Volley Alb 2 0 0 0 2 131:171 1:6 0

9 TSG Schnaitheim 2 0 0 0 2 86:150 0:6 0

Herren

Die Herren haben die neue Saison direkt

mit einem Heimspieltag begonnen. In der

Ballspielhalle in Vöhringen empfing die SG

Bellenberg/Vöhringen die Teams des TSV

Laupheim und des TSV Herbrechtingen. Im

ersten Spiel setzte Laupheim unsere Herren

durch gute Angriffe unter Druck, dadurch

fanden sie nicht ins Spiel und verloren die

ersten beiden Sätze. Im dritten und vierten

Satz kämpften sich unsere Herren aber wieder

heran und gewannen durch ein starkes

Angriffspiel beide Sätze. Dann wurde es im

Tie-Break richtig spannend. Unsere Herren

setzten sich durch und gewannen den Satz

und somit das Spiel gegen den TSV Laupheim.

Auch das zweite Spiel gegen den TSV Herbrechtingen

war hart umkämpft und ging

allerdings nach einem spannenden fünften

Satz an die Herren von Herbrechtingen.

Die nächsten Heimspiele werden am

Sonntag, 17. November, um 14 Uhr gegen

die SG Volley Alb 2 und gegen den TSV

Langenau in der ASV Halle Bellenberg gespielt.

Dazu sind alle Volleyballbegeisterten

Fans herzlich eingeladen.

Unsere Damen der Spielgemeinschaft

Bellenberg/Vöhringen würden sich sehr

über jeden Zuschauer an den kommenden

Spieltagen freuen und laden daher herzlich

zu den Partien ein.

Sonntag, 03.11.2013

um 10 Uhr auswärts gegen SC Staig

Sonntag, 17.11.2013

um 11 Uhr auswärts gegen den TSG Eislingen

Verein

Spiele 3:0/3:1 3:2 2:3 1:3/8:3 Bälle Sätze Punkte

1 SC Göggingen 2 2 0 0 0 168:96 6:1 6

2 SG Volley Alb 2 3 2 0 0 1 228:194 7:3 6

3 VSG Bellenb./Vöhring. 2 0 1 1 0 193:193 5:5 3

4 TSV Herbrechtingen 1 0 1 0 0 110:91 3:2 2

5 TSV Laupheim 2 2 0 0 1 1 135:177 2:6 1

6 TSV Langenau 2 0 0 0 2 67:150 0:6 0

(Julia Bihler)

Weitere Volleyballinfos unter:

www.volleyball.scvoehringen.de

u


Verteilerstellen:

in und bei allen Sportstätten - im Sportpark, in der SCV-Geschäftsstelle, in der Turnhalle Uli-Wielandschule,

in der Turnhalle Grundschule Nord, im Rathaus, bei der Sparkasse, bei der VR-Bank, bei der Post/Fa. Prem,

bei AXA-Versicherungen, im REWE-Markt in Vöhringen

Die nächste Ausgabe erscheint

am 7. Dezember 2013



T

Ä

T

LI

TOP PREISE

100%


S

E

R

TOP in SENDEN

A

U

Q


E

IC

V

Persönliche, ehrliche und fachkundige Beratung im Sinne des Kunden

S e n d e n

Seit 1976 von den Inhabern

Maria und Klaus Edling geführtes

Sportfachgeschäft in Senden

Ab 1983 auch Mitglied im Intersport - Verbund

Langjährige treue und zufriedene Kunden aller

Altersklassen bestätigen das Konzept der Firma

Das Vollsortiment des Sportfachgeschäftes

umfaßt fast alles für Sport - Fitness - Freizeit -

Gesundheit

Besondere Stärken sind:

Teamsport:

Langjähriger Teamsportpartner

für viele Sportvereine aus

unserer Region.

Als kompetenter Ansprechpartner

in Sachen Teamausrüstung

steht Ihnen Roland

Botzenhardt, der selbst seit

vielen Jahren im Fußballbezirk

aktiv ist gerne zur Verfügung.

Fitness:

In der Fitnessabteilung stehen

ständig bis zu fünfzig verschiedene

Geräte von den namhaftesten

Herstellern für Sie aufgebaut

zum Test bereit.

MBT:

Masai Barfuß Technologie, das

Erlebnis für Füße, Beine und

Rücken! Der jetzt aktuelle

Trend des Fitness- bzw. Gesundheitsschuhes

wird von

INTERSPORT EDLING mit persönlicher

Überzeugung und

Erfahrung mit dem medizinisch

getesteten Original MBT

Schuh in großer Auswahl angeboten.

Neu:

Tischtennis - Fachabteilung für

Vereins- u. Hobbyspieler! Testmöglichkeit

mit TT - Platte und

Ballroboter. Individuelle Schlägerzusammenstellung

unter

fachkundiger Beratung durch

unseren in der Region bestens

bekannten Trainer und Vereinsspieler

Robert Schillinger.

Service:

Ski- und Snowboardservice,

Schlägerbesaitung, Aufbau,

Lieferung und Reparatur von

Sportgeräten, Inlinerwartung

und vieles mehr . . .

Sport Edling GmbH

Berliner Str. 25, 89250 Senden

Telefon: 0 73 07 / 805-30

Telefax: 0 73 07 / 805-34

Mail: info@intersport-edling.de

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 9.30 - 18.30 Uhr

Sa. 9.30 - 17.00 Uhr

Firmenphilosophie: INTERSPORT EDLING legt viel Wert auf persönliche, ehrliche und fachkundige

Beratung im Sinne des Kunden. Qualität bedeutet, daß der Kunde - und nicht die Ware zurückkommt.

Die Intersport Active Card bietet jedem Kunden die Möglichkeit, das attraktive Bonussystem zu nutzen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine