Bayerischer Sportärztekongress 2013 - DGSP

dgsp.de

Bayerischer Sportärztekongress 2013 - DGSP

Bayerischer

Sportärztekongress 2013

„Der gemeinsame Patient“

Freitag 18. – Samstag 19. Oktober 2013

Stadthalle Germering

Gestörtes Netzwerk Mensch

„Kopfverletzungen, Schmerzblockade,

Thermotherapie“

Große Industrieausstellung

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. Helmut Pabst, Dr. Christian Schneider, Dr. Karlheinz Zeilberger


Besuchen Sie unseren Workshop

ELYTH S Kinesiologisches Taping

Workshop 6: Freitag, 18.10.2013, Emerenz-Meier-Raum/18:15h - 19:45h

Workshop 7: Samstag, 19.10.2013, Amadeussaal/15:00h - 16:30h

Die DONAUAKADEMIE veranstaltet in Kooperation mit

den Berufsverbänden ”ELYTH Kinesiologisches Taping”-

Seminare flächendeckend im gesamten Bundesgebiet.

Termine und Schulungsorte ersehen Sie tagesaktuell unter:

www.donauakademie.info

Kontakt

Tel.: +49 (0) 8541 915738

Fax: +49 (0) 8541 915792

kontakt@donauakademie.info

ELYTH S Tape Kinesiologie

Ausgezeichnete Klebekraft und

hervorragende Hautverträglichkeit

auch bei sensiblen Patienten

machen ELYTH S Tape Kinesiologie

zur Nummer 1 der kinesiologischen

Tapes.

ELYTH S Tape Kinesiologie ist die

erste Wahl führender Therapeuten.

Bilder & aktuelle Medienbeiträge

aus Spitzensport & Therapie finden

Sie unter www.elyth.com

Materialeigenschaften:

• wasserbeständig

• hervorragende Klebekraft

• hypoallergen

GmbH

Tel.: +49 (0) 9181 25 93 0

Fax: +49 (0) 9181 25 93 19

Email: info@kanzlsperger.de

erhältlich in den Breiten

2,5cm, 5,0cm und 7,5cm


Liebe Kongressteilnehmer,

Liebe Kongressteilnehmerinnen,

wir freuen uns, Sie wieder auf unserem jährlichen Kongress begrüßen zu dürfen.

Von Huntelaar bis Ballack reicht die Liste berühmter Fußballer, die wir schon mit einer

Gesichtschutzmaske haben spielen sehen. Wird der Mannschaftssport immer härter,

wird weniger Rücksicht auf die eigene Gesundheit und die der anderen genommen!

Wir hören in den Medien meist nur von den spektakulären Verletzungen prominenter

Sportler, aber passiert nicht Ähnliches jedes Wochenende in unserer näheren Umgebung?

Deshalb haben wir diesmal einen Themenblock „Kopfverletzungen im Sport”

aufgenommen, denn auch manchmal „banal” wirkende Verletzungen können dramatische

Folgen haben.

Schmerz blockiert die Muskeln. Eine Tatsache, die wir alle selbst oder als Therapeut /Arzt

erlebt haben. Da aber der Schmerz ein Warnsymptom ist, besteht oft die Neigung, ihn

nicht zu bekämpfen, da er uns ja bremsen soll. Aber ist das immer sinnvoll? Wir wissen,

dass sich ein Schmerz selbstständig machen kann, dass er sich in unserem Gedächtnis

verankert, es sei denn, wir bekämpfen ihn frühzeitig. So ein verselbstständigter Schmerz

hindert uns an einer gezielten, frühzeitigen Therapie. Tipps wie wir dem Schmerz ein

Schnippchen schlagen wollen, möchten wir Ihnen diesmal präsentieren.

Nicht erst die Julihitze hat uns dazu gebracht über Kälte und Wärme zu sprechen. Es

war der Wunsch einiger Teilnehmer, dieses Thema wiedermal auf den Tisch zu bringen.

Neueste Erfahrungen werden Ihnen von sehr erfahrenen Therapeuten präsentiert.

Wir hoffen auf lebhafte Diskussionen und zufriedene Teilnehmer.

Wir wollen unser Aller Wissen erweitern – zum Wohl unserer Patienten.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. med. Helmut Pabst

Dr. med. Christian Schneider

Dr. med. Karlheinz Zeilberger

Veranstalter:

Akademie für Fort- und Weiterbildung des BSÄV e. V. in Zusammenarbeit mit:

VPT, Verband Physikalische Therapie/Landesgruppe Bayern

Physio Deutschland (ZVK)/Landesverband Bayern

3


Programm

(Änderungen vorbehalten)

Freitag, 18.10.2013

Kopfverletzungen

Vorsitz: Prof. Dr. med. R. Neugebauer / Dr. med. D. Hämel

14.30 Begrüßung Dr. med. H. Pabst, R. v. Esebeck,

H. Ortmann, Ch. Bredl

15.00 Gehirnerschütterung – ein up date Dr. med. K. Fehske

15.30 Die künstliche Bandscheibe der HWS beim Sportler Dr. med. M. Späth

15.45 Schleudertrauma aus der Sicht des Physiotherapeuten Hp. Meier

16.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

16.45 Rezidivierende Erschütterungen des Kopfes Dr. med. F. Düren

17.15 Verletzungen der Zähne Prof. Dr. med. dent. Ch. Benz

17.30 HNO-Verletzungen im Sport Dr. med. R. Kirchmair

17.45 Pause und Besuch der Industrieausstellung

18.15 - Workshops

19.45 1.) Behandlung chronischer Schmerzen mit Stoßwellentherapie Promedia

2.) Die sportkardiologische Grunduntersuchung und Trainingsplanung von Herzpatienten Rost / Stumpf

3.) Anti-Doping PWC

4.) Wundversorgung BSN

5.) Functional Training Seibert

6.) Kinesiologisches Tapen Basiswissen Elyth

Samstag, 19.10.2013

Störende Schmerzen in der Therapie

Vorsitz: Dr. med. F. Möckel, Dr. med. J. Schreiegg, Dr. med. P. Rost, Dr. med. L. Fraunberger

08:30 Schmerzentstehung - Schmerzgedächtnis MSc P. Bäumler

09.00 Welche Schmerztherapie ist PD Dr. med. D. Irnich

wann sinnvoll, wann nötig?

09.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.00 Schmerz und Physiotherapie, wie passt das Dr. med. K. Klimczyk

zusammen?

10.30 Physiotherapeutische Grenzen und Möglichkeiten T. Waibel

in der Schmerztherapie

11.00 Pause und Besuch der Industrieausstellung

4


Programm

(Änderungen vorbehalten)

Samstag, 19.10.2013

Störende Schmerzen in der Therapie

Vorsitz: Dr. med. J. Martin / M. Norys

11.30 Nozizeption hemmt aktive Stabilisatoren – Hp. Meier

Was macht man dagegen?

12.00 Mikrozirkulationsstörungen als Auslöser Dr. med.

von Schmerzen

M. Pirlett-Gottwald

12.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

Demonstration „freeletics“

Thermotherapie

R. v. Esebeck / H. Ortmann

13.30 Wärme oder Kälte? Dr. med. D. Hämel

Physiologische und therapeutische Aspekte

14.00 Thermotherapie bei ausgewählten Krankheitsbildern

- Rheuma A. Schötz

- arthrogener Schmerz A. Kautz

- Lumbago A. Jakob

15.00 - Workshops

16.30 7.) Kinesiologisches Tapen für Fortgeschrittene Elyth

8.) „No pain, no gain?“ Exzentrisches Training bei Tendopathien Orthomol

9.) Instrumentengestützte Faszientherapie - Fazer Vitality Artzt

10.) BIA –Bioelektrische Impedanz Analyse - in der Sportmedizin Data input

11.) Komplexes Schultergelenk – praktische Tipps für die ärztliche Diagnose und Behandlung Heel

12.) InterX-Schmerztherapie: Schnittstelle zwischen Arzt und Physiotherapeut InterX

Organisation und Ansprechpartner:

BSÄV e.V., Dr. med. Helmut Pabst

Rudolf-Diesel-Str. 7a · 82205 Gilching · Constanze Pabst, Lisa Ernst

Tel.: 08105 / 73 002 - 202 · Fax 08105 / 73 002 - 210 · www.sportmedizinische-weiterbildung.de

5


Hinweise

Allgemeine Hinweise

Teilnahmegebühr:

• 150 q Teilnahmegebühr für

Nichtmitglieder

• 100 q Teilnahmegebühr für Mitglieder

der DGSP und Ihren Landesverbänden,

des ZVK und VPT

(Kopie des gültigen Mitgliedausweises notwendig)

• 90 q Tageskarte (Freitag / Samstag)

Praxisermäßigung auf Anfrage

(08105-73002202)

Der Betrag ist bei Anmeldung fällig!

Anmeldeschluss ist der

12. Oktober 2013

Tageskasse geöffnet:

Fr. ab 13 Uhr und Sa. ab 7.30 Uhr

Bankverbindung

Stadtsparkasse München

BLZ: 701 500 00

Konto-Nr.: 100 207 89 29

IBAN: SSKM DE MM

BIC: DE60 701 500 00 1002 078 929

Kontoinhaber: BSAEV e.V.

Betreff:

GP-BSAEV 13 + Name des / der Teilnehmer

Bei kurzfristiger Absage, d.h. 14 Tage vor

Kursbeginn behalten wir eine Stornogebühr

von 30 l ein.

Teilnahmebestätigungen

werden erst am Ende der Veranstaltung

ausgehändigt und nicht per Post nachgeschickt

oder vorzeitig ausgeteilt.

Anerkennung

Der Kongress wird als ärztliche Fortbildung

zertifiziert. Es werden 13 CME Punkte

anerkannt. Der Kongress wird vom VPT

und ZVK als Fortbildung mit 13 Punkten

anerkannt. DOSB Lizenzverlängerung.

Tagungsort

Stadthalle Germering

Landsberger Straße 39

82110 Germering

www.stadthalle-germering.de

Hotels in Germering

Ihre Hotelbuchung können Sie über das

Reisebüro Gilching, Frau Bender, tätigen:

Tel.: 08105 - 386971, Fax: 08105 - 4313

E-Mail: gilchinger.reise@t-online.de

6


Anfahrt

Sie erreichen den Tagungsort mit dem Auto...

Von München / Lindau

A 96 München – Lindau, Ausfahrt Germering Süd. Rechts einordnen und abbiegen auf

B2 Richtung Fürstenfeldbruck. Nach der 3. Ampel (befindet sich unter einer Brücke) links

abbiegen Richtung Landsberg (B12). Nach ca. 200 m befindet sich die Stadthalle auf

der linken Seite, Landsberger Straße 39. Oder folgen Sie ab der A96 der Ausschilderung

zur Stadthalle.

Von der A8 Stuttgart / München bzw. vom Norden Münchens

A 99 Ausfahrt München-Freiham-Mitte. Nach der Ausfahrt an der Ampel links. Nach

ca. 2km befindet sich die Stadthalle auf der linken Seite, Landsberger Straße 39.

Von Fürstenfeldbruck/ Planegg

Auf der B2 von Fürstenfeldbruck kommend:

ab Ortsbeginn Germering vor

der 3. Ampel rechts abbiegen Richtung

Landsberg (B12). Nach ca. 200 m

befindet sich die Stadthalle auf der

linken Seite der Landsberger Straße.

Oder folgen Sie der Ausschilderung.

Auf der B2 von Planegg kommend:

ab Ortsbeginn Germering nach der

3. Ampel (befindet sich unter einer

Brücke) links abbiegen Richtung

Landsberg (B12). Nach ca. 200 m

befindet sich die Stadthalle auf der

linken Seite, Landsberger Straße 39.

... und mit dem öffentlichen

Nahverkehr: S-Bahn S8 von München aus Richtung Herrsching im 20min-Takt.

Zur Stadthalle sind es von der S-Bahn-Haltestelle Germering-Unterpfaffenhofen

2 Minuten zu Fuß.

Auskunft und Anmeldung BSÄV e.V.:

Dr. med. Helmut Pabst, Constanze Pabst

Rudolf-Diesel-Str. 7a · 82205 Gilching

Tel. 0049 (0)8105 - 73002-202 (AB) · Fax 0049 (0)8105 - 73002-210

info@sportmedizinische-weiterbildung.de

7


Referenten

Bäumler, Petra, MSc

studierte Molekulare Biotechnologie an der Technischen Universität

München. Seit 2009 ist sie als wissenschaftliche Assistentin in der

Interdisziplinären Schmerzambulanz (Innenstadt) an der Klinik für

Anästhesiologie am Klinikum der Universität München tätig. Bereits

zwei Mal erhielt sie einen Vortragspreis auf dem Kongress des

International Council for Acupuncture and Related Techniques.

Benz, Prof. Dr. med. dent. Christoph

Präsident der Bayerischen Landeszahnärztekammer seit 2010,

von 1995 – 2009 Oberarzt der Poliklinik für Zahnerhaltung und

Parodontologie der Universität München, beschäftigte sich mit

Zahnheilkunde für Behinderte.

Düren, Dr. med. Frank

Niedergelassener Orthopäde mit konservativem Schwerpunkt in

einer standortübergreifenden Gemeinschaftspraxis. Leitender

Verbandsarzt der Deutschen Taekwondo Union und Mitglied des

Medical Committee der Europäischen Taekwondo Union. Mitglied

des Lehrstabes Sportphysiotherapie des DOSB.

Fehske, Dr. med. Kai

Studium Medizin und Sportwissenschaft in Bonn. Aktuell tätig

in der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand-, Plastische- und

Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Würzburg.

Seit 2006 Verbandsarzt beim Deutschen Handball Bund und

Betreuung der Nationalmannschaft. Seit 2011 hauptverantwortlicher

Mannschaftsarzt der S. Oliver Baskets Würzburg, Beko BBL (erste

Bundesliga Basketball).

8


Referenten

Hämel, Dr. med. Dietolf

1976 - 2004 Chefarzt u. ärztlicher Direktor in der Simsseeklinik Bad Endorf

2005 - 2008 Chefarzt u. ärztlicher Direktor Medical Park Chiemsee Felden /

Bernau, seit 2008 in orthopädischer Gemeinschaftspraxis Rosenheim tätig,

20 Jahre Mannschaftsarzt der Starbulls (SBR ) Rosenheim

1976 - 2008 ärztlicher Betreuer der Sportschule Süd des BGS Bad Endorf

(DSV - alpin/ nordisch, Rodeln, Bob)

Vorstand (Vizepräsident) der Sektion Sportorthopädie / Sporttraumatologie

seit 1991 Ärztlicher Leiter (Gründer) u. Dozent der Berufsfachschule für

Physiotherapie

seit 2012 Hochschulstandort von Rosenheim (Gründung: Bachelor of

Physiotherapie)

Irnich, PD Dr. med. Dominik Ferdinand

Leiter der Interdisziplinären Schmerzambulanz, Oberarzt der Klinik für

Anästhesiologie des Klinikums der Universität München, Innenstadt.

Forschungsschwerpunkt liegt in der Charakterisierung pathologischer

Schmerzzustände sowie die Erforschung der zugrundeliegenden

Pathomechanismen. Ein weiter Themenschwerpunkt liegt in der

Erforschung neuropathischer und myofaszialer Schmerzsyndrome

sowie Ischämieschmerzen

Jakob, Albert

Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut im DOSB, Manuelle

Lymphdrainage, Betreuer der deutschen Damen Eishockeymannschaft,

der U18 Nationalmannschaft des DEB, Teilnahme an 3

Olympischen Spielen und 11 Weltmeisterschaften.

Lehrer für manuelle Therapie und Sportphysiotherapie in Aitrachtal.

Übungsleiter Coronarsport.

Kautz, Axel

Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut im DOSB, stellvertretender

leitender Physiotherapeut Abteilungsleiter im RuhrSportReha,

Bochum, Mitglied im Lehrstab „Sportphysiotherapie“ des Deutschen

Olympischen Sportbundes. Therapeut namhafter Athleten in

Leichtathletik und Fußball.

9


Referenten

Kirchmair, Dr. med. Richard

Facharzt für Hals-Nasen-Ohren in Augsburg

Seine Idee ist es, ganzheitlich an die Behandlung und Vorbeugung

von Erkrankungen heranzugehen. Er sieht in jedem Patienten mehr

als nur die Summe seiner Erkrankungen.

Gerade die Diagnostik und Therapie allergischer Erkrankungen sind

ein wichtiger Focus seiner HNO-Praxis. Daher auch sein zweites

Spezialgebiet: Kinderallergologie.

Klimczyk, Dr. med. Klaus

CA des interdisziplinären Schmerzzentrums/Spezielle Orthopädie

FA f. Orthopädie, FA f. Physikalische u. Rehabilitative Medizin,

Speziell Schmerztherapie, Chirotherapie, Sozialmedizin

m&i-Fachklinik Enzensberg. Die Behandlung aller Krankheiten sollte

ganzheitlich erfolgen, dies gilt insbesondere für das chronische

Schmerzsyndrom mit nicht nur vielfältigen körperlichen Problemen

sondern auch psychosozialen ganz im Sinne des bio-psycho-sozialen

Schmerzmodells.

Meier, Hanspeter

Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut im DOSB, arbeitet

in eigener Praxis in Nürnberg, Rehazentrum Valznerweiher,

Sportphysiotherapeut des ADH.Fortbildungsleiter der AMS

Akademie, Lehrer für Sportphysiotherapie und Physical Fitness

beim DOSB, Referent für Medizinische Trainingstherapie,

Slingtraining und Golftherapie, langjähriger Betreuer der Volleyball

Nationalmannschaft.

Pirlett-Gottwald, Dr. med. Monika

Seit September 1996 führt sie eine privatärztliche Praxis für

Naturheilkunde, physikalische Therapie und Ernährungsmedizin in

München. Ihr besonderes Anliegen ist es, den Gesunden gesund zu

erhalten und dem Kranken einen ganz persönlichen Weg zu seiner

ihm eigenen Gesundheit zu zeigen. Ganz nach dem Grundsatz von

Demokrit: „Die Menschen erbitten sich Gesundheit von den Göttern,

dass sie die Macht dazu selber in ihren Händen haben, wissen sie

nicht.“

10


Referenten

Schötz, Hans Peter

Seit 1994 Physiotherapeut (FBL, Manuelle Therapie,

Lymphdrainage). Seit über 8 Jahren arbeitet er in der VPT-

Berufsfachschule für Massage und Physiotherapie in Bad Birnbach

als Fachlehrer hauptsächlich in den Fächern Bewegungserziehung

und aktive Techniken, Elektrotherapie und einigen Sonderformen

der Massage. Seit November 2009 ist er Leiter der Massageschule.

Sein Wahlspruch zum Thema: „Kälte und Hitze, Nässe und

Trockenheit sind Gegensätze, und doch bringen sie in gleicher Weise

den Menschen Nutzen. Es gibt nicht nur einen Weg, den Menschen

zu nützen, man muss nur alles zu seiner Zeit tun.“ Lü Bu We,

chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph (um 300 v. Chr)

Späth, Dr. med. Manfred

Chefarzt, Neurochirurg, Sportmedizin, Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

und Neurotraumatologie im Klinikum Freising

16 Jahre Oberarzt und stellvertretender Chefarzt für Neurochirurgie

im Schwabinger Krankenhaus. Seit 2012 Chefarzt und

Neurochirurg im Klinikum Freising tätig und leitet die Abteilung für

Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie, die 2006 von Frau

Prof. Dr. Trappe aufgebaut worden ist.

Waibel, Thomas

schloss 2005 sein Examen als Physiotherapeut ab. Im Anschluss

absolvierte er Fortbildungen in den Bereichen Manuelle Therapie

nach dem Maitland Konzept, arbeitsplatzspezifische Test- und

Trainingsmethoden nach Susan Isernhagen sowie Management von

chronischen Schmerzpatienten. Aktuell ist er als stellv. Teamleiter

des interdisziplinären Schmerzzentrums der Fachklinik Enzensberg

in Hopfen am See tätig. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der

Rehabilitation von chronischen Schmerzpatienten.

11


Mit der heilenden

Urkraft der Natur

NEU

für unterwegs

Bei Muskel-, Gelenkund

Rückenschmerzen 1

• schnell und stark wie Kytta-Salbe ® f - das Original

• ideal für tagsüber und unterwegs

• sehr gut verträglich

Auch als kleine, praktische

30 g Tube erhältlich – ideal

für die Handtasche.

1

Bei akuten Rückenschmerzen, Kniearthrose, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen

* D’Anchise et al., Arzneimittel-Forschung (Drug Research) 2007, 57(11): 712-716.

Kytta ® Geruchsneutral / Kytta-Salbe ® f. Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zusammensetzung: 35,0 g Beinwellwurzel-Fluidextrakt (1:2; Auszugsmittel:

Ethanol 60 Vol.-%) in 100 g Salbe. Sonstige Bestandteile: 2-Phenoxyethanol-[butyl, ethyl, methyl, (2-methylpropyl), propyl] (4-hydroxybenzoat), Natriumhydroxid,

PPG-1-PEG-9 Lauryl Glycol Ether, Cetylstearylalkohol, Glycerolmonostearat, Natriumdodecylsulfat, Erdnussöl, gereinigtes Wasser. Kytta-Salbe ® f enthält

zudem noch Lavendelöl, Fichtennadelöl, Rosmarinöl und weitere Geruchsstoffe als Bestandteile des Parfümöl Spezial PH (enthält u. a. Benzylbenzoat).

Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im

Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit

gegenüber den Inhaltsstoffen. Nicht auf geschädigter Haut, offenen Wunden, Schleimhäuten, Augen. In der

Schwangerschaft Rücksprache mit dem Arzt. Nebenwirkungen: Selten: lokale Hautreaktionen wie z. B. Kontaktdermatitis,

Ekzeme, Schmerzempfindungen und Brennen auf der Haut, Juckreiz, Rötungen sowie Hautausschläge (z. B. in Form von Bläschen).

Sehr selten: systemische Überempfindlichkeitsreaktionen wie generalisierte Hautreaktionen, Urticaria, Angioödeme,

Überempfindlichkeitsreaktionen des Magen-Darm-Traktes (z. B. Übelkeit, Bauchschmerzen), der Augen (z. B. allergische Konjunktivitis)

oder der Atemwege (z. B. allergische Rhinitis, erschwerte Atmung und Spasmen). Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-,

2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl und Cetylstearylalkohol. Kytta-Salbe ® f enthält zudem

noch Benzylbenzoat und Rosmarinöl. Merck Selbstmedikation GmbH, 64293 Darmstadt, www.merckselbstmedikation.de


Referenten

Referentenliste:

Bäumler, MSc, Petra, Biotechnologin, Schmerzambulanz INN, Klinik für Anästhesiologie,

Klinikum der Universität München / Innenstadtklinikum

Benz, Prof. Dr. med. dent. Christoph, Präsident der Bayer. Zahnärztekammer, München

Düren, Dr. med. Frank, FA Orthopädie, Verbandsarzt des DFB, Grassau

Fehske, Dr. med. Kai, FA Orthopädie, Uni Würzburg

Hämel, Dr. med. Dietolf, FA Orthopädie, Bad Endorf / Rosenheim

Irnich, PD Dr. med. Dominik Ferdinand, FA Anästhesiologie, Schmerzambulanz, Klinik für

Anästhesiologie, Klinikum der Universität München / Innenstadtklinikum

Jakob, Albert, Physiotherapeut, Sportphysiotherapeut im DOSB, München

Kautz, Axel, Physiotherapeut, Sportphysiotherapeut im DOSB, Bochum

Kirchmair, Dr. med. Richard, FA für HNO, Augsburg

Klimczyk, Dr. med. Klaus, CA interdisziplinäres Schmerzzentrum, Klinik Enzensberg

Meier, Hannspeter, Physiotherapeut, Sportphysiotherapeut im DOSB, Nürnberg

Pirlett-Gottwald, Dr. med. Monika, FA Innere Medizin, München

Schötz, Andreas, Physiotherapeut, Sportphysiotherapeut im DOSB, Bad Birnbach

Späth, Dr. med. Manfred, FA Chirugie und Neurochirurgie, CA Klinikum Freising

Waibel, Thomas, Physiotherapeut, stellvertretender Teamleiter der interdisziplinären

Schmerztherapie, Fachklinik Enzensberg

Vorsitzende:

Bredl, Christian, Landesgeschäftsführer der TK, München

Fraunberger, Dr. med. Leonard, Sportmedizin Erlangen

Hämel, Dr. med. Dietolf, Orthopädie, Sportmedizin, Rosenheim

Martin, Dr. med. Jens, FA für Physikalische Medizin, Magglingen, Schweiz

Möckel, Dr. med. Frank, Gesundheitspark Regensburg

Neugebauer, Dr. med. Rainer, CA evangelisches Krankenhaus, Regensburg

Norys, Markus, Physiotherapeut, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Bayern

für Physiotherapie, Physio Deutschland, Garmisch-Partenkirchen

Ortmann, Hans, Physiotherapeut, Vorsitzender des VPT, Landesgruppe Bayern, Mühldorf

Pabst, Dr. med. Helmut, Sportmedizin, Präsident des BSÄV, Gilching

Rost, Dr. med. Peter, Bez. Vorsitzender Unterfranken

Schreiegg, Dr. med. Josef, Bez. Vorsitzender Schwaben

v. Esebeck, Rüdiger, Physiotherapeut, Vorsitzender des Landesverbandes Bayern für

Physiotherapie, Physio Deutschland, München

13


Workshop 1

Informationsworkshop Stoßwellentherapie

Behandlung chronischer Schmerzen

und Bewegungseinschränkungen

Referent: Klaus Kleinschrot

Dieser Kurs ist für ALLE geeignet, die ständig mit

den chronischen Beschwerden ihrer Patienten am Bewegungsapparat

(Weichteil) konfrontiert werden und nach neuen

Behandlungsmethoden suchen.

Gerade bei der Behandlung der Schulter, bei Überlastungssyndromen

wie z.B. der Achillodynie und der Fasciitis

plantaris (Fersensporn) und bei der aktuellen Triggerpunkt-

Therapie findet die Stoßwellentherapie ihren Einsatz und

eröffnet interessante Möglichkeiten.

Im theoretischen Teil des Workshops besprechen wir die:

• Grundlagen der Stoßwellentherapie

• Unterschiede fokussierter und radialer Stoßwellengeräte

• Wirkmechanismen

• Indikationen/Kontraindikationen

• Behandlungsabläufe

• Parametereinstellungen

• Gerätetechnik

Im zweiten Teil werden die vorher besprochenen Grundlagen

gleich in die Praxis umgesetzt. Die Gruppe wird für verschiedene

Indikationen Therapiekonzepte erstellen und gegenseitig

durchführen.

Streiflacher Str. 7 - 82110 Germering bei München

muenchen@promedia-med.de - www.promedia-med.de

Tel.: 0800 / 87 386 33 - Fax: 089 / 81 891 84-30

14


Workshop 2

Sportkardiologie

Referenten: Dr. C. Rost/PD Dr. C. Stumpf

Teil 1 (Stumpf): Die Sportkardiologische Grunduntersuchung -

Durchführung und Fallstricke.

Teil 2 (Rost): Die individuelle Trainigsplanung bei Herzpatienten.

Die Sportkardiologie als eine der Disziplin der Sportmedizin gewinnt zunehmend an

Bedeutung, da im Spitzen- und Breitensport in jeder Altersklasse eine professionelle

Beratung in Bezug auf die Möglichkeiten und Risiken des körperlichen Trainings gefragt

wird. Wie eine gute sportkardiologische Grunduntersuchung durchzuführen ist

und wann weiterführende Untersuchungen notwendig sind soll in diesem Workshop

erarbeitet werden. Da aber nicht nur vermeintlich Gesunde sondern auch herzkranke

Patienten von einem gezielten Training profitieren können, wollen wir besprechen, wie

man diese Patienten abhängig von der vorliegenden Grunderkrankung optimal und individuell

trainieren kann. Wir freuen uns auf einen anregenden Erfahrungsaustausch im

Workshop Sportkardiologie!

Workshop 3

Anti-Doping

PWC

Professional Worldwide Controls

Referent : Dr. A. Kirchbichler, PWC

Doping macht den Menschen und den Sport kaputt. Prävention ist notwendig, aber

die Kontrollen ebenso. Prävention muss früh ansetzen, in der Schule, vielleicht sogar

im Kindergarten. Eltern, Lehrer, aber auch Ärzte müssen lernen, dass man nicht einfach

ein Medikament / Präparat für bessere Schulnoten verordnen darf. Wir hätten da schon

die ersten kindlichen Dopingopfer. Im Sport müssen Trainer und Übungsleiter über die

Gefahren des Dopings aufgeklärt werden, damit sie dieses Wissen weitergeben können.

Nebenwirkung von Dopingsubstanzen oder Methoden können tödlich sein.

Doping ist nicht nur verboten, es ist unfair und gefährdet den Sinn des Sports. Trotzdem

erleben wir immer wieder, dass sich auch hohe Sportfunktionäre und Politiker nicht

eindeutig zum Kampf gegen Doping engagieren. Die jetzt angestoßene Diskussion zum

Problem Ost-West Doping könnte vielleicht was ändern.

15


Workshop 4

Wundversorgung

BSN medical GmbH

Quickbornstraße 24

D - 20253 Hamburg

Referent: Thorsten Schaefers, BSN medical GmbH, Trainer AWC

Modernes Wundmanagement ist heute bei der schnellen Wiederherstellung nach kleinen

oder größeren Wunden unerlässlich. Neue Produkte und ein großer Erfahrungsschatz

machen die Arbeit um etliches leichter. „advanced wound care“ heißt eine neue

Versorgungstechnik, die in diesem Workshop von einem renommierten Referenten vorgestellt

wird.

Workshop 5

Functional Training

Referent: Wolfgang Seibert, BVGK

Ein Trend, der immer stärker wird – zweckmäßige Übungen für einen besseren Alltag,

ein effektiveres Training und einen erfolgreichen Wettkampf.

Im Leistungssport kennt man diese Art des Trainings schon länger. Jetzt sollen auch die

Freizeit- und Breitensportler davon profitieren. Der „gebildete, aufgepumpte“ Muskel

steht nicht mehr an erster Stelle, vielmehr ist es eine gute Mischung aus Übungen die

den Körper, speziell den Rumpf stabilisieren, die die Sehnen und Gelenke so belasten,

dass sie wieder alltags- und wettkampftauglich werden.

Eine Trainingsart, die je nach körperlicher „Vorbildung“ wechselt. Einfache Übungen mit

dem eigenen Körpergewicht am Anfang und für den Fortgeschrittenen dann Balanceübungen

auf dem Gymnastikball. Haben Sie keine Scheu diesen Workshop zu belegen.

Bitte tragen Sie in diesem Workshop sportliche oder bequeme Kleidung

16


Workshop 6+7

ELYTH S Kinesiologisches Taping

GmbH

Referent: Christian Röhrs

ELYTH steht für eine Serie innovativer Medizinprodukte, die zur Erstversorgung und Heilung

von Verletzungen in Zusammenarbeit mit Ärzten und Physiotherapeuten entwickelt

wurde. Seit Jahren sind ELYTH Produkte im Profisport und in der Physiotherapie etabliert

und anerkannt.

Kinesiologisches Taping ist aus der modernen ärztlichen und physiotherapeutischen Behandlung

nicht mehr wegzudenken. ELYTH S Tape Kinesiologie wird mit einer speziellen

Anlagetechnik auf die Haut geklebt und kann eine konservative Schmerztherapie bei

Muskel- und Gelenkbeschwerden komplementär unterstützen. Die beiden Workshops

während des Bayerischen Sportärztekongresses 2013 geben Ihnen Einblicke in die vielfältigen

Möglichkeiten und erleichtern Ihnen die Entscheidung, diese Methode in einem

Kurs zu vertiefen und weiter zu verfolgen. Beide Workshops können unabhängig voneinander

belegt werden.

Der Referent Christian Röhrs verfügt aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung sowohl in

Schulung als auch der Betreuung von Leistungssportlern über die optimalen Voraussetzungen,

Wissen konzentriert, erfahrbar und lebendig zu vermitteln.

FREITAG, 18.10.2013

Workshop 6: Kinesiologisches Taping -

Basiswissen: 18.15h bis ca. 19.45h – Emerenz-Meier-Raum

Die grundlegenden Behandlungs- und Anlagetechniken werden anhand konkreter

Krankheitsbilder vorgestellt. Teilnehmer bekommen neben theoretischem Basiswissen

direkt die Möglichkeit, selbst praktisch in das Thema einzusteigen.

SAMSTAG, 19.10.2013

Workshop 7: Kinesiologisches Taping –

für Fortgeschrittene 15.00h. bis ca. 16.30h - Amadeussaal

Um diesen Workshop zu besuchen, ist das im Teil 1 erworbene Basiswissen ausreichend.

Erläutert werden spezielle Beschwerdebilder und funktionelle Zusammenhänge, wie

bspw. bei Shin Splint, Adduktorenbeschwerden, Runners Knee, Werferschulter etc. und

deren effektive Behandlung mit ELYTH S Tape Kinesiologie. Des Weiteren werden Kombinationstechniken

aus ELYTH S Tape Kinesiologie mit ELYTH Salben und LEUKOTAPE

classic vorgestellt.

17


Workshop 8

»No pain, no gain ? -

Exzentrisches Training bei Tendopathien«

Referent: Dr. med. Frank Weinert

30-50% aller Sportverletzungen lassen sich auf überlastungsbedingte Sehnenbeschwerden

(Tendopathien) zurückführen.

Den häufig langandauernden Beschwerden liegen dabei keine entzündlichen Veränderungen

der Sehne zugrunde, sondern Zeichen der Fehlheilung und Degeneration.

Die Therapie liegt dabei auf aktiver Förderung des Heilungsvorganges mittels dosierter

Belastung.

Das Exzentrische Training hat durch gute Ergebnisse in randomisierten Studien

mittlerweile der Stellenwert einer Standardtherapie bei Tendopathien erreicht.

Der Workshop bietet Ihnen neben den theoretischen Grundlagen (Wirkung, Trainingsdauer

- und häufigkeit, Trainingsgestaltung bei Breiten- und Spitzensportlern)

die aktive Anwendung der Trainingsform bei Tennis- und Golferellenbogen, Tendopathie

der Patellar- und Achillessehne, sowie bei Plantarfasziopathie und beantwortet

die Frage, ob exzentrisches Training schmerzhaft sein muss, um zu wirken.

Workshop 9

Instrumente gestützte Faszientherapie

Referent: Günter Lehmann

Der Faszie als bindegewebige Hülle des Muskels wurde lange Zeit keine Beachtung

geschenkt. Nun rückt sie in Forschung und Therapie rasant in den Fokus. Mit dem FAZER

von ARTZT vitality wird erstmalig auf dem deutschen Markt ein spezielles Konzept zur

Behandlung von faszialen Beschwerden und Restriktionen angeboten. Der Workshop

vermittelt allgemeine Hintergründe, die Hinführung zu therapeutischen Behandlungswerkzeugen

und gibt erste Beispiele zur praktischen Anwendung.

19


Workshop 10

Thema: Die BIA (Bioelektrische Impedanz Analyse) in der Sportmedizin

Referent: Dr. med. vet. Johannes Käsebieter, Dozent für Ernährungsmedizin und BIA,

Geschäftsführer Data Input GmbH

Inhalt:

- Grundlagen der BIA (Bio Elektrische Impedanz)

- Physiologische Grundlagen von Muskelaufbau

- Physiologische Grundlagen von Fettabbau

- Anschauliche Darstellung von Energieverbrauch

- Kasuistiken - Traininingsverläufe


- Messung und Verlaufsbeurteilung einzelner Arme oder Beine in der Rehaphase

Zusätzlich kann während der Industrieausstellung eine persönliche BIA Analyse erstellt

werden.

20


Workshop 11

Komplexes Schultergelenk –

praktische Tipps für ärztliche und therapeutische

Diagnostik und Behandlung

Healthcare designed by nature

Referent: Dr. med. Christian Schneider und Wolfhard Savoy (Physiotherapeut)

Schulterbeschwerden - ein Update: Untersuchung und Diagnostik,

Behandlungsoptionen aus Klinik, Praxis und Sport, Tipps aus der praktischen

Sportlerbetreuung

Dr. med. Christian Schneider, Leitender Arzt Rückeninstitut und kons. Sportmedizin

SCHÖN KLINIK München-Harlaching, Medizinisches Expertengremium DOSB,

ärztlicher Leiter DOSB-Sportphysiotherapie

Wolfhard Savoy, Leiter Therapie- und Trainingszentrum SCHÖN KLINIK

München-Harlaching, aktive Sportlerbetreuungen OSP Bayern und diverser

Verbände/Sportarten, zuvor Rehatrainer beim VfL Wolfsburg, Sportphysiotherapeut

DSV Damen-Team, DHB Herren-Nationalmannschaft

21


Workshop 12

Effektive Schmerztherapie der HWS-Distorsion-

Vermeidung von Spätfolgen durch schnelle und tiefgreifende

Schmerztherapie mit InterX -Schnittstelle zwischen Arzt und Physiotherapie

Referent: Dr. med. Gerrit Sommer, Prien/Chiemsee,

Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie,

Naturheilverfahren, Akupunktur

Die interaktive Elektro-Neurostimulation bringt hervorragende

Behandlungserfolge nicht nur bei Beschwerden des Bewegungsapparates.

Im Praxisworkshop lernen Sie den einfachen Einsatz der InterX-Geräte kennen.

22


Aussteller

AET-GmbH

Bgm.-Kiefer-Str. 37

84072 Au i.d. Hallertau

AKUD-Med Pharm GmbH

Kolpingstr. 9

97332 Volkach

Aqua Vital GmbH

Bussardweg 2

41468 Neuss

Artzt GmbH

Schießheck 5

65599 Dornburg

Bauerfeind AG

Triebeserstr. 16

07937 Zeulenroda-Triebes

BEMER Medizintechnik

Kernbauerstr. 12 A

82061 Neuried

Data Input GmbH

Landwehrstr. 54

64293 Darmstadt

ES-Network

82205 Gilching

Heel GmbH

Biologische Heilmittel

Simone Danner

Dr.-Reckwege-Str. 2-4

76532 Baden-Baden

Herz-LAG-Bayern

Höhenried 2

82347 Bernried

InterX Deutschland

Am Kirchland 19

34431 Marburg

KANZLSPERGER GmbH

Ziegelhöhe 8

92361 Berngau

Mauzi-Sport

Mainaustr. 179 b

78434 Konstanz

MUCOS Pharma GmbH & Co. KG

Bajuwarenring 5

82041 Oberhaching

NAWA

Ostendstrasse 100

90482 Nürnberg

Orthomol

pharmazeutische Vertriebs GmbH

Herzogstr. 30

40764 Langenfeld

physio-fit

Medizintechnik GmbH

Allersberger Str. 185/Geb. 0

90461 Nürnberg

PROMEDIA Medizintechnik

A.Ahnfeldt GmbH

Streiflacher Str. 7

Germering

Schein Orthopädie Service KG

Hildegardstr. 5

42897 Remscheid

Schuster Public Relations &

Media Consulting GmbH

Schleißheimer Str. 12

85221 Dachau

TV-Wartezimmer Gesellschaft für

moderne Kommunikation

MSM GmbH & Co. KG

Raiffeisenstrasse 31

83536 Freising

23


Kooperationspartner

Aqua Vital Quell- und Mineralwasser GmbH

Bussardweg 2

41468 Neuss

KANZLSPERGER GmbH

Ziegelhöhe 8

92361 Berngau

Merck Selbstmedikation GmbH

Rößlerstrasse 96

64293 Darmstadt

Mymüsli

Sailerwöhr 16

94032 Passau

pervormance international GmbH

Mühlsteige 13

89075 Ulm

Succidia Verlag

Rößlerstr. 38

64293 Darmstadt

Tk Techniker Krankenkasse

Landesvertretung Bayern

Rosenheimer Str. 141

81671 München

24


Besuchen Sie uns unverbindlich in unserem stilvollen Ambiente

Willkommen zu unserer

Winzerweinprobe

mit Winzern aus Europa & Übersee

mit Wein ab 4,50 Euro

am Samstag 09. Nov. 16.00 - 21.00 Uhr

am Sonntag 10. Nov. 13.00 - 18.00 Uhr

Eintritt 10,- Euro wird mit Einkauf über 50,- Euro

pro Person verrechnet.

www.

.de

Carl-Benz-Str. 14

Mo. - Fr.

82205 Gilching

9.00 - 18.30 Uhr

(Gewerbegebiet)

Samstag

Telefon 0 81 05 / 51 02 9.30 - 13.00 Uhr

www.derweinladen.de


Information

Liebe Kongressteilnehmer,

liebe Kongressteilnehmerinnen,

wir begrüßen Sie alle recht herzlich zum diesjährigen

Bayerischen Sportärztekongress und bedanken uns für Ihre

Teilnahme. Wir stellen Ihnen eine Kongresstasche zur

Verfügung, die Sie später auch als Einkaufstasche verwenden

können. Jetzt können Sie erst mal die Produkte und Unterlagen

der Aussteller darin unterbringen. Es erwarten Sie viele Überaschungen,

unteranderem finden Sie auch ein „Erste Hilfe Set“, dass Sie hoffentlich

nicht gleich benötigen werden.

Audio-CD

Auch diesmal können Sie den Kongress wieder auf

einer Audio-CD mit nach Hause nehmen. Soweit

die Referenten zugestimmt haben finden Sie die

Vorträge und die Präsentationen auf der CD für

einen Vorzugspreis von 25,00 €.

Bei Nachbestellungen wenden Sie sich bitte

an den Bayerischen Sportärzteverband.

Unser Gewinnspiel

Verlosung am Samstag unter den anwesenden Teilnehmern:

Nintendo Wii-Fit

Weitere Informationen zu unserem Gewinnspiel

erhalten Sie mit Ihrer Eintrittskarte.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und versprechen Ihnen hochaktuelle und

interessante Referate und eine vielfältige Industrieausstellung.

Ihr Team vom Bayerischen Sportärzteverband e.V.

26


Anmeldung

(per Fax oder Post)

Hiermit melde ich mich verbindlich für den Bayerischen

Sportärztekongress 2013 „Der gemeinsame Patient“

vom 18. – 19. Oktober 2013 in der Germeringer

Stadthalle an.

Titel / Vorname / Name

Straße / Nr.

PLZ / Ort

Praxis

Telefon / Fax

E-Mail

Bitte geben Sie Fax und/oder Emailadresse zur Zusendung der Anmeldebestätigung an.

Kongressgebühren

150 E Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder

100 E Teilnahmegebühr für Mitglieder der DGSP und Ihren

Landesverbänden, des ZVK und VPT

(Kopie des gültigen Mitgliederausweises liegt bei)

90 E Tageskarte ( Freitag, Samstag)

Es werden 13 CME Punkte für Ärzte vergeben.

Für Physiotherapeuten können 13 Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Praxisermäßigung auf Anfrage (08105-73002202)

Anmeldungen bitte bis 11. Oktober 2013

(Kartenkauf auch an der Tageskasse möglich)

Zahlung erfolgt per Verrechnungsscheck (anbei)

Überweisung

Bankverbindung

Stadtsparkasse München

BLZ: 701 500 00

Konto-Nr.: 100 207 89 29

Dr. med. Helmut Pabst, Constanze Pabst · Rudolf-Diesel-Str. 7a · 82205 Gilching

Antwortfax: 08105 – 73002-210

IBAN: SSKM DE MM BIC: DE60 701 500 00 1002 078 929

Kontoinhaber: BSAEV e.V. Betreff: GP-BSAEV 13 + Name des / der Teilnehmer

27


Anmeldung zu den Workshops

Wählen sie jeweils einen Workshop aus Teil 1 (Freitag) und einen

Workshop aus Teil 2 (Samstag).

Kreuzen sie bitte immer eine Alternative zu ihrem Wunschworkshop an.

Die Teilnehmeranzahl der jeweiligen Workshops ist begrenzt.

Freitag 18:15 bis 19:45 Uhr Workshop Teil 1

1.Wahl 2.Wahl

1.) Behandlung chronischer Schmerzen mit

Stoßwellentherapie Promedia

2.) Die sportkardiologische Grunduntersuchung und

Trainingsplanung von Herzpatienten Rost / Stumpf

3.) Anti-Doping PWC

4.) Wundversorgung BSN

5.) Functional Training Seibert

6.) Kinesiologisches Tapen Basiswissen Elyth

Samstag 15:00 bis 16:30 Uhr Workshop Teil 2

1.Wahl 2.Wahl

7.) Kinesiologisches Tapen für Fortgeschrittene Elyth

8.) „No pain, no gain?“

Exzentrisches Training bei Tendopathien Orthomol

9.) Instrumentengestützte Faszientherapie - Fazer Vitality Artzt

10.) BIA –Bioelektrische Impedanz Analysein

der Sportmedizin Data input

11.) Komplexes Schultergelenk – praktische Tipps für die

ärztliche Diagnose und Behandlung Heel

12.) InterX-Schmerztherapie: Schnittstelle zwischen Arzt

und Physiotherapeut InterX

Ort, Datum

Unterschrift/Stempel

28


Audio und Präsentationen auf CD

Bayerischer Sportärztekongress 2013

info@es-network.de

Stand im Foyer der Germeringer Stadthalle

In Zusammenarbeit mit dem BSÄV e.V.

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine