Geschäftsbericht Dillinger Hütte (2012) - Dillinger Hütte GTS

dillinger.de

Geschäftsbericht Dillinger Hütte (2012) - Dillinger Hütte GTS

Bericht des Vorstands

Verbesserungsprozesse:

GPS, DILLIGENZ und proDH

GPS, DILLIGENZ und proDH

sind keine vorüber gehenden

Projekte, sondern dauerhafte,

hüttenspezifische Verbes serungs

instrumente, die sich

ergänzen

Ganzheitliche Planung und Steuerung

Zur Weiterentwicklung und ständigen Verbesserung des Unternehmens setzt die Dillinger

Hütte das Führungsinstrument GPS (Ganzheitliche Planung und Steuerung) ein.

Dabei beurteilt der Vorstand jeweils im Herbst eines Jahres die Lage des Unternehmens

und gibt einen Ausblick auf das nächste Jahr mit seinen Herausforderungen. Diese Einschätzung

ist Grundlage für die Festlegung unternehmensweiter Schwerpunktthemen

und Ziele, die im sogenannten Jahresentwicklungsplan (JEP) mit Maßnahmen formuliert

und mit entsprechenden Kennzahlen überwacht werden.

2012 zählten zu den Schwerpunktthemen wieder die Verbesserung der Arbeitssicherheit

sowie erstmals das Thema „Erscheinungsbild der Dillinger Hütte“, welches z. B. hüttenweite

SOS-Aktionen (Sauberkeit + Ordnung = Sicherheit) beinhaltet. Ein besonderes

Augenmerk lag wieder auf der Kommunikation und Einbeziehung aller Mitarbeiter. So

waren die erzielten Ergebnisse, festgelegten Schwerpunktthemen, Ziele und Maßnahmen

Gegenstand zentraler Info-Veranstaltungen, betrieblicher Besprechungen sowie der

Mitarbeitergespräche.

Modernste Prozesse und Anlagen

erfordern qualifizierte Fachkräfte –

hier: Mitarbeiter bei der Abnahme

Kontinuierliche Verbesserung mit DILLIGENZ

Ergänzt wird das GPS-System durch den KVP-Prozess DILLIGENZ. Im Fokus dieses kontinuierlichen

Verbesserungsprozesses liegen die Kundenzufriedenheit, die Produktivität

sowie der Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Zur Anwendung kommen bewährte

KVP-Methoden zur Absicherung oder Analyse von Prozessen. So wird unter Einbindung

der Mitarbeiter vor Ort an den betrieblichen Zielen gearbeitet. Die Nachhaltigkeit ist

durch einfache Controllingsysteme gewährleistet, die in der Hand der operativ tätigen

Mitarbeiter liegen. Eigenverantwortung, Selbstorganisation und Selbstdisziplin werden

gefordert und gefördert, um die im Unternehmen vorhandenen Kräfte zu bündeln und

bei den Schwerpunktthemen signifikante Fortschritte zu erzielen.

DILLIGENZ ist in nunmehr 20 Betrieben der Dillinger Hütte eingeführt. Dabei bedienen

sich sowohl Produktionsbetriebe als auch Bürobereiche der DILLIGENZ-Philosophie „Verluste

und Verschwendungen“ jeglicher Art zu erkennen und zu vermindern. Auch in den

neu gestalteten Ausbildungswerkstätten ist DILLIGENZ im Berichtsjahr umgesetzt worden.

Zum Auffinden der Verbesserungspotenziale und zur Entwicklung von Lösungen

werden sogenannte Prozessbegleiter in internen Schulungen ausgebildet. Derzeit sind

rund 210 Prozessbegleiter ausgebildet und einsatzbereit.

Einspar-Effekt durch Betriebliches Ideenmanagement

Darüber hinaus sorgte das Betriebliche Ideenmanagement proDH wieder für eine

Kosten- und Leistungsoptimierung sowie Verbesserung der Arbeitsqualität und -sicherheit.

2012 wurden insgesamt 899 Verbesserungsprojekte eingereicht, 565 Projekte

bewertet und abschließend entschieden. Dabei hat sich die Anzahl der am proDH-

Prozess beteiligten Mitarbeiter gegenüber dem Vorjahr noch einmal um mehr als 6 %

gesteigert. Der Jahres-Netto-Nutzen der Projekte belief sich 2012 auf rund 1,4 Millio -

nen €. Da bei der angewendeten Berechnungsformel von einer Wirkung über mindestens

drei Jahre ausgegangen wird, entsteht der Dillinger Hütte durch die Mitarbeiter-

Projekte in 2012 ein Einspar-Effekt von mehr als 5 Millionen €. Die 2012 gelieferte Software

wird die Bearbeitung der Projekte in Zukunft noch effizienter machen.

26

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine