Geschäftsbericht Dillinger Hütte (2012) - Dillinger Hütte GTS

dillinger.de

Geschäftsbericht Dillinger Hütte (2012) - Dillinger Hütte GTS

Bericht des Vorstands

Die Bezeichnung „Grüne

Hütte“ ist wörtlich zu nehmen

– mehr als zwei Drittel des

über 400 ha umfassenden

Werksgeländes der Dillinger

Hütte sind Grünflächen

und „Beteiligungen“) modernste Technologien für den Immissionsschutz zum Einsatz.

Hier sorgen z. B. ein neues System zur Füllgaserfassung sowie die Installation einer

Einzelkammerdruckregelung für die Koksöfen für eine nachhaltige Verringerung der

Emissionen. Außerdem wurde im Bereich der sogenannten „Weißen Seite“ der ZKS eine

neue redundant ausgelegte Clausanlage errichtet.

Darüber hinaus sind im Rahmen der beiden großen Investitionsprojekte im Bereich

Stahlwerk, dem Neubau der Vakuumanlage VD 4 im Bereich Sekundärmetallurgie sowie

dem Bau der neuen Stranggießanlage CC 6 (siehe auch Kapitel „Investitionen“), neue,

hoch leistungsfähige Entstaubungsanlagen bestellt worden.

Lärmschutz weiter verbessert

Auch die Verringerung der Lärmemissionen stand 2012 mit zahlreichen technischen

Maßnahmen wieder im Fokus der Umweltschutzaktivitäten. So wurden bei den oben

genannten Großprojekten im Stahlwerk umfangreiche Schallschutzmaßnahmen eingeplant

und in Abhängigkeit des Baufortschritts umgesetzt. Für das hüttenweite Lärmkataster

ist mit der schalltechnischen Erfassung im Bereich der Hochöfen und Sinteranlagen

begonnen worden. Damit werden nun die letzten Betriebsbereiche für das vollständige

Lärmkataster für den Standort Dillingen integriert.

Effiziente Mineralstoffwirtschaft

Seit September 2012 ist die MSG Mineralstoffgesellschaft Saar mbH (MSG), eine 100%ige

Tochter der Dillinger Hütte, beim saarländischen Landesbetrieb für Straßenbau gelistet.

Von den Kunden wird die mit der neuen Aufbereitungsanlage mögliche Produktvielfalt

gut angenommen.

2012 wurde das System der „Werkseigenen Produktionskontrolle“ (WPK) für Schlackenprodukte

durch das Institut Français des Sciences et Technologies, des Transports, de

l’Aménagement et des Réseaux („IFSTTAR“) erfolgreich rezertifiziert. Zudem ist die Regelprüfung

für die Schlackenprodukte der ROGESA und der Mineralstoffgesellschaft Saar

mbH (MSG) durch das FEhS-Institut für Baustoff-Forschung erfolgreich bestanden worden.

Nachhaltiger Gewässerschutz

Die Planungsaktivitäten betrafen 2012 die Behandlung von Niederschlagswasser sowie

die Absicherung der Entwässerung von Oberflächen. So erfolgte bei der ZKS die Planung

eines Pumpenvorlagebeckens zur betrieblichen Verwertung von Niederschlagswasser

sowie eines damit verbundenen Sammelbeckens für den Havariefall.

Umweltmanagementsystem ISO 14001 plus anerkannt

2012 wurde die Dillinger Hütte durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

des Saarlandes als ISO-14001-plus-Unternehmen anerkannt und in die entsprechende

Unternehmensliste aufgenommen.

38

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine