Das Handbuch zu Konsole - KDE Documentation

docs.kde.org

Das Handbuch zu Konsole - KDE Documentation

Das Handbuch zu Konsole

Jonathan Singer

Kurt Hindenburg

Robert Knight

Kurt Hindenburg

Waldo Bastian

Mike McBride

Deutsche Übersetzung: Thomas Reitelbach

Deutsche Übersetzung: Stefan Doll


Das Handbuch zu Konsole

2


Inhaltsverzeichnis

1 Einführung 5

1.1 Was ist ein Terminal? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

1.2 Verlaufsspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

1.3 Profile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

1.4 Maustasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

1.5 Ziehen und Ablegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

2 Befehlsreferenz 9

2.1 Die Menüleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

2.1.1 Das Menü Datei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

2.1.2 Das Menü Bearbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

2.1.3 Das Menü Ansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

2.1.4 Das Menü Lesezeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

2.1.5 Das Menü Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

2.1.6 Das Menü Hilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

2.2 Konsole’s Dialoge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

2.2.1 Der Dialog „Unterfenster umbenennen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

2.2.2 Der Dialog „Eingabe kopieren“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

2.2.3 Der Dialog „Verlauf-Einstellungen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

3 Befehlszeilenparameter 15

4 Skripte für Konsole 18

5 Fragen, bekannte Probleme und Mehr 19

5.1 Wussten Sie schon ? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

5.2 Bekannte Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

6 Mitwirkende und Copyright 21

A Verknüpfungen 22


Zusammenfassung

Konsole ist der Terminal-Emulator für KDE.


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 1

Einführung

1.1 Was ist ein Terminal?

Konsole ist ein X-Terminal-Emulator, oftmals auch einfach nur als Terminal oder Shell bezeichnet.

Es emuliert die Befehlszeile in einem Textfenster.

Konsole führt normalerweise eine Befehlsshell aus, das ist ein Programm, das die von Ihnen

eingegebenen Befehle ausführt. Die von Konsole ausgeführte Shell ist in Ihren Benutzereinstellungen

festgelegt. Lesen Sie in der Dokumentation zu Ihrem Betriebssystem nach, welche Shell

verwendet wird, wie sie eingerichtet und benutzt werden kann.

1.2 Verlaufsspeicher

Konsole verwendet einen sogenannten Verlaufsspeicher, damit man bereits durchgelaufene

Terminal-Ausgaben durchsehen kann. Der Verlaufsspeicher ist in der Voreinstellung aktiviert

und speichert maximal 1000 Zeilen (zusätzlich zu dem Text, der aktuell im Terminal-Fenster zu

sehen ist).

Text, der nicht mehr im Konsole-Fenster dargestellt wird, lässt sich mit Hilfe der Bildlaufleiste

wieder sichtbar machen Die Bildlaufleiste lässt sich mit dem Mauszeiger, dem Mausrad und

auch über Tastenkombinationen Umschalt+Bild auf (nach oben), Umschalt+Bild ab (nach unten),

Umschalt+Pfeil hoch (eine Zeile nach oben) und Umschalt+Pfeil runter (eine Zeile nach

unten) bewegen.

Als Schrittweite beim Blättern mit den Tasten Umschalt+Bild auf/Bild ab kann eine halbe oder

eine ganze Seite auf der Karteikarte Bildlaufleiste im Einrichtungsdialog des Profils ausgewählt

werden. Diesen Dialog öffnen Sie mit Einstellungen → Aktuelles Profil bearbeiten ....

1.3 Profile

Profile ermöglichen das schnelle und automatische Ausführen häufiger Befehle. Hier einige Beispiele:

• SSH auf einen Fremdrechner

• Starten einer IRC-Sitzung

• Eine Datei mittels ‚tail‘ überwachen

Vorgehensweise zum Erzeugen eines neuen Profils:

5


Das Handbuch zu Konsole

1. Klicken Sie auf Einstellungen → Profile verwalten ...

2. Klicken Sie auf den Knopf Neues Profil ....

3. Geben Sie in das erste Eingabefeld einen Namen ein. Dieser Name wird später im Menü

angezeigt und die Voreinstellung für die Bezeichnung anstelle von Befehlsfenster sein,

wenn Sie eine Sitzung dieses Typs öffnen.

4. Geben Sie nun einen Befehl fein, so als würden Sie diesen in einer Sitzung eingeben. Bei

unserem Beispiel lautet die Eingabe: ssh administration.

5. In den anderen Karteikarten können Sie das Erscheinungsbild der Sitzung anpassen. Sie

können eine andere Schrift, ein anderes Farbschema, eine andere Belegung von $TERM und

viele andere Einstellungen für jede Sitzung festlegen.

6. Drücken Sie auf OK. Die neue Sitzung befindet sich nun in der Sitzungs-Liste im Dialog

Profile verwalten.

Alle Profile, bei denen die Einstellung Im Menü anzeigen aktiviert ist, werden im Menü Datei

→ Neues Unterfenster als Einträge in einem Untermenü aufgeführt. Ist nur das Standardprofil

aktiviert, wird kein Untermenü angezeigt.

1.4 Maustasten

Dieser Abschnitt behandelt die Verwendung der Mausknöpfe für die übliche Rechtshändlerbelegung.

Wenn Sie eine Tastenbelegung für Linkshänder benutzten, tauschen Sie im folgenden Text

Rechts und Links aus.

Linke Taste

Ein Klick der linken Maustaste wird an die Anwendung, die in der Sitzung läuft, weitergeleitet.

Konsole benutzt einen Pfeil als Mauszeiger, wenn das Anwendungsprogramm über

eine Mausunterstützung verfügt. Anderenfalls wird ein senkrechter Balken (ein Textzeiger)

dargestellt.

Das Bewegen der Maus (=Ziehen) bei gedrückter linker Maustaste markiert einen Textabschnitt.

Der ausgewählte Text wird dabei invertiert dargestellt. Mit der Funktion Kopieren

im Menü Bearbeiten kann der markierte Text in die Zwischenablage kopiert und dann

in Konsole oder einer anderen Anwendung verwendet werden. Es ist außerdem möglich

den Text direkt in ein anderes Anwendungsprogramm zu ziehen. Dazu muss der Text zunächst

markiert werden. Anschließend wird der markierte Text angeklickt und bei gedrückter

Maustaste, in das andere Programm gezogen. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und

ziehen Sie den ausgewählten Text zum Ziel.

Normalerweise werden Zeilenumbrüche des markierten Textes mit kopiert. Das ist sinnvoll

bei Quelltexten (von Programmiersprachen) oder der Ausgabe bestimmter Befehle, aber für

gewöhnlichen Text wäre eine Auswahl ohne Zeilenumbrüche günstiger. Eine solche Auswahl

lässt sich durch gleichzeitiges Drücken der Strg-Taste während des Markiervorgangs

erzeugen.

Das Betätigen der linken Maustaste bei gleichzeitigem Gedrückthalten der Tasten Strg und

Alt, markiert eine Textspalte (Blockauswahl).

Ein Doppelklick mit der linken Maustaste markiert ein Wort - ein Dreifachklick markiert

eine ganze Zeile.

Wird beim Markieren der Mauszeiger auf den oberen oder unteren Rand des Textfelds

bewegt, ergibt sich ein Effekt wie beim Bewegen der Bildlaufleiste. Konsole zeigt dann

Text weiter oben, bzw. weiter unten, im Verlaufsspeicher an. Dieses Rollen durch den Verlaufsspeicher

endet, sobald die Mausbewegung beendet wird.

Wird die Maustaste losgelassen, bleibt der ausgewählte Textabschnitt markiert (=invertierte

Darstellung). Die Markierung wird aufgehoben, sobald die Zwischenablage verändert

wird, eine Änderung des markierten Textes erfolgt oder die linke Maustaste betätigt wird.

6


Das Handbuch zu Konsole

Bei Anwendungsprogrammen mit Mausunterstützung (zum Beispiel Midnight Commander)

muss zusätzlich die Umschalt-Taste betätigt werden, um Text auszuwählen.

Mittlere Taste

Klicken der mittleren Maustaste, fügt Text aus der Zwischenablage ein. Drücken Sie dabei

die Strg-Taste, wird der Text eingefügt und ein Zeilenumbruch angehängt. Dieses Verhalten

ist bei der schnellen Ausführung von eingefügten Befehlen nützlich, kann aber auch zu

Fehler führenden und sollte daher mit Vorsicht eingesetzt werden.

ANMERKUNG

Ist lediglich eine Maus mit zwei Tasten vorhanden, kann die mittlere Maustaste durch gleichzeitiges

Betätigen der rechten Maustaste und linken Maustaste emuliert werden.

Wenn Sie über ein Mausrad als mittlere Taste verfügen, führt das Bewegen des Mausrades

in Anwendungen, die nicht über eine Mausrad-Unterstützung verfügen, zum Blättern der

Bildlaufleiste von Konsole.

Rechte Taste

Diese Einträge erscheinen im Kontextmenü, wenn die rechte Maustaste gedrückt wird: Kopieren,

Einfügen, Dateimanager öffnen, Kodierung festlegen, Verlaufsspeicher leeren,

Verlauf anpassen ..., Menüleiste anzeigen, Profil wechseln, Aktuelles Profil bearbeiten ...

und Unterfenster schließen.

In einer Anwendung mit Mausunterstützung erhalten Sie das Kontextmenü durch Klicken

mit der rechten Maustaste bei gedrückter Umschalt-Taste.

1.5 Ziehen und Ablegen

Wenn Sie eine Datei, einen Ordner oder eine URL in ein Konsole-Fenster ziehen und dort ablegen,

erscheint ein Kontextmenü mit folgenden Aktionen:

Hierher verschieben (Umschalt)

Verschiebt das abgelegte Element in den aktuellen Ordner. Diese Aktion erscheint nur

dann im Kontextmenü, wenn Sie die Berechtigung haben, das abgelegte Element an der

ursprünglichen Stelle zu löschen.

Bearbeiten → Hierher kopieren

Kopiert das abgelegte Element in den aktuellen Ordner.

Hiermit verknüpfen (Strg-Umschalt)

Erstellt eine symbolische Verknüpfung zum abgelegten Element.

7


Das Handbuch zu Konsole

Speicherort einfügen

Fügt den vollständigen Dateipfad zum abgelegten Element am Cursor ein.

Ordner wechseln zu

Wird ein Ordner abgelegt, erscheint diese Aktion im Kontextmenü und wechselt den Arbeitsordner

der Konsole-Sitzung zum abgelegten Ordner.

Abbrechen (Esc)

Bricht das Ziehen und Ablegen ab.

Wenn Sie die Kurzbefehle dieser Aktionen vor dem Loslassen der linken Maustaste drücken,

erscheint kein Kontextmenü und die Aktionen werden sofort ausgeführt.

8


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 2

Befehlsreferenz

2.1 Die Menüleiste

Die Menüleiste befindet sich am oberen Rand des Konsole-Fensters. Wenn die Menüleiste ausgeblendet

ist, können Sie sie wieder anzeigen lassen, indem Sie das Kontextmenü mit der rechten

Maustaste aufrufen und den Eintrag Menüleiste anzeigen auswählen.

2.1.1 Das Menü Datei

Datei → Neues Fenster (Strg+Umschalt+N)

Öffnet ein neues Konsole-Fenster mit dem Standardprofil

Datei → Neues Unterfenster (Strg+Umschalt+T)

Öffnet ein neues Unterfenster mit dem Standardprofil

ANMERKUNG

Das Standardprofil von Konsole heißt „Shell”. Alle vom Benutzer hinzugefügten Profile erhalten

einen eigenen Eintrag im Untermenü. Ist nur das Standardprofil definiert, gibt es kein Untermenü.

Datei → Unterfenster duplizieren

Öffnet ein neues Unterfenster mit dem gleichen Inhalt wie das aktuelle Unterfenster.

Datei → Ausgabe speichern als ...

Speichert den aktuellen Verlaufsspeicher in einer Text- oder HTML-Datei.

Datei → Bildschirm drucken ... (Strg+Umschalt+P)

Druckt den aktuellen Bildschirm. In der Voreinstellung wird die Ausgabe passen zur Papiergröße

skaliert und der Text in schwarzer Farbe ohne Hintergrund gedruckt. Diese Einstellungen

können im Druckdialog auf der Karteikarte Optionen für die Ausgabe geändert

werden.

Datei → Dateimanager öffnen

Öffnet die Dateiverwaltung von KDE mit dem aktuellen Arbeitsordner der Terminalsitzung.

Die voreingestellte Anwendung dafür ist Dolphin.

Datei → Unterfenster schließen (Strg+Umschalt+W)

Schließt das aktive Unterfenster

9


Das Handbuch zu Konsole

Datei → Fenster schließen (Strg+Umschalt+Q)

Beendet Konsole

ANMERKUNG

Konsole zeigt eine Bestätigungsdialog an, wenn mehrere Unterfenster geöffnet sind. Falls Sie

diesen Dialog deaktivieren möchten, so markieren Sie die Option Diese Nachfrage nicht mehr

anzeigen.

2.1.2 Das Menü Bearbeiten

Bearbeiten → Kopieren (Strg+Umschalt+C)

Kopiert den ausgewählten Text in die Zwischenablage.

Bearbeiten → Einfügen (Strg+Umschalt+V)

Fügt Text aus der Zwischenablage an der Cursor-Position ein.

Bearbeiten → Alles auswählen

Wählt den gesamten Text im aktuellen Fenstern aus.

Eingabe kopieren nach → Alle Unterfenster im aktuellen Fenster

Eingaben, die in der aktuellen Sitzung gemacht werden, werden gleichzeitig auch an alle

Unterfenster im aktuellen Fenster gesendet.

Eingabe kopieren nach → Unterfenster auswählen ... (Strg+Umschalt+.)

Eingaben, die in der aktuellen Sitzung gemacht werden, werden gleichzeitig auch an alle

ausgewählten Unterfenster gesendet.

Eingabe kopieren nach → Keine (Strg+Umschalt+/)

Eingabedaten aus der aktuellen Sitzung werden nicht an andere Sitzungen gesendet.

Bearbeiten → Signal senden

Sendet das ausgewählte Signal an das aktuelle Befehlsfenster bzw. die Anwendung, die mit

der neuen Sitzung gestartet wurde.

Derzeit stehen folgende Signale zur Verfügung:

STOP

Um einen Prozess anzuhalten

CONT

(=Continue) Um einen angehaltenen

Prozess wieder zu starten

HUP

(=Hangup) Signalisiert dem Prozess,

dass der Mutterprozess beendet wurde

INT

Signalisiert einen Interrupt von der

Tastatur

Sendet das Signal Beenden und

TERM

ermöglicht dem Prozess das

ordnungsgemäße Herunterfahren.

KILL

Erzwingt die Prozessbeendigung

USR1 benutzerdefiniertes Signal 1

USR2 benutzerdefiniertes Signal 2

Weitere Details sind in den entsprechenden Manual-Seiten verfügbar. Diese lassen sich mit

man 7 signal anzeigen.

10


Das Handbuch zu Konsole

Bearbeiten → Unterfenster umbenennen ... (Strg+Alt+S)

Öffnet ein Dialogfenster, mit dem der Name der aktuellen Sitzung geändert werden kann.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Unterfenster umbenennen.

Bearbeiten → ZModem Upload ... (Strg+Alt+U)

Öffnet einen Dialog zur Auswahl einer Datei, die hochgeladen werden soll, wenn die erforderliche

Software installiert ist.

Bearbeiten → Suchen ... (Strg+Umschalt+F)

Öffnet die Suchleiste unten im Fenster von Konsole

Damit können Sie unter Beachtung von Groß- und Kleinschreibung, vorwärts, rückwärts

und mit regulären Ausdrücken suchen.

Bearbeiten → Weitersuchen (F3)

Geht zur nächsten Fundstelle des Suchmusters.

Bearbeiten → Frühere suchen (Umschalt+F3)

Geht zur vorherigen Fundstelle des Suchmusters.

2.1.3 Das Menü Ansicht

Ansicht → Ansicht teilen → Ansicht Links/Rechts teilen (Strg+()

Teilt die Unterfenster in eine linke und rechte Ansicht

Alle Ausgaben in der einen Ansicht sind auch in der anderen Ansicht zu sehen.

Ansicht → Ansicht teilen → Ansicht Oben/Unten teilen (Strg+))

Teilt die Unterfenster in eine obere und untere Ansicht

Alle Ausgaben in der einen Ansicht sind auch in der anderen Ansicht zu sehen.

Ansicht → Ansicht teilen → Aktive Ansicht schließen (Strg+Umschalt+S)

Schließt die aktive Ansicht

Ansicht → Ansicht teilen → Andere Ansichten schließen (Strg+Umschalt+O)

Schließt alle anderen, nicht aktiven Ansichten

Ansicht → Ansicht teilen → Ansicht vergrößern (Strg+Umschalt+])

Vergrößert den Bereich für die aktive Ansicht (wodurch die anderen Ansichten verkleinert

werden)

Ansicht → Ansicht teilen → Ansicht verkleinern (Strg+Umschalt+[)

Verkleinert den Bereich für die aktive Ansicht (wodurch die anderen Ansichten vergrößert

werden)

Ansicht → Aktuelles Unterfenster verselbständigen (Strg+Umschalt+H)

Öffnet das aktuelle Unterfenster in einem neuen, eigenständigen Fenster

Das Beenden des vorherigen Konsole-Fensters wird die neue, nun eigenständige Sitzung

nicht beeinträchtigen (sie wird nicht geschlossen).

Ansicht → Auf Inaktivität überwachen (Strg+Umschalt+I)

Schaltet die Überwachung des aktuellen Unterfensters auf Inaktivität ein und aus.

In der Voreinstellung wird nach 10 Sekunden ohne Aktivität ein Symbol auf dem Karteireiter

des Unterfensters angezeigt. Der Art des Alarms können Sie mit Einstellungen

→ Benachrichtigungen festlegen ... → Keine Aktivität in überwachter Sitzung einstellen.

11


Das Handbuch zu Konsole

Ansicht → Auf Aktivität überwachen (Strg+Umschalt+A)

Schaltet die Überwachung des aktuellen Unterfensters auf Aktivität ein und aus.

In der Voreinstellung wird bei Aktivität ein Symbol auf dem Karteireiter des Unterfensters

angezeigt. Der Art des Alarms können Sie mit Einstellungen → Benachrichtigungen

festlegen ... → Aktivität in überwachter Sitzung einstellen.

Ansicht → Schrift vergrößern (Strg++)

Vergrößert die angezeigte Schrift

Ansicht → Schrift verkleinern (Strg+-)

Verkleinert die angezeigte Schrift

Ansicht → Kodierung festlegen

Stellt die Zeichenkodierung ein

Ansicht → Verlaufsspeicher leeren

Leert den Bildschirminhalt des aktuellen Unterfensters

Ansicht → Verlaufsspeicher leeren und zurücksetzen (Strg+Umschalt+K)

Leert den Verlaufsspeicher für das aktuelle Unterfenster und setzt das Terminal zurück.

2.1.4 Das Menü Lesezeichen

Lesezeichen → Lesezeichen hinzufügen (Strg+Umschalt+B)

Fügt den aktuellen Pfad als Lesezeichen ein.

Lesezeichen → Unterfenster als Lesezeichenordner ...

Fügt alle geöffneten Unterfenster als Lesezeichenorder ein.

Den Namen für den neuen Lesezeichenordner geben Sie in einem Dialog ein.

Lesezeichen → Neuer Lesezeichenordner ...

Erzeugt einen neuen Ordner in der Lesezeichen-Liste.

Den Namen für den neuen Lesezeichenordner geben Sie in einem Dialog ein.

Lesezeichen → Lesezeichen bearbeiten

Öffnet den Lesezeichen-Editor.

ANMERKUNG

Sie können den Lesezeichen-Editor verwenden, um manuell URLs einzutragen, die folgenden

werden von Konsole unterstützt:

• ssh://user@host:port

• telnet://user@host:port

2.1.5 Das Menü Einstellungen

Einstellungen → Aktuelles Profil bearbeiten ...

Öffnet einen Dialog zur Einstellung des aktuellen Profils.

Einstellungen → Profil wechseln

Wechselt das aktuelle Profile zu einem Profil aus der Liste

12


Das Handbuch zu Konsole

Einstellungen → Profile verwalten ...

Öffnet einen Dialog zur Verwaltung von Profilen.

Einstellungen → Menüleiste anzeigen (Strg+Umschalt+M)

Zeigt die Menüleiste an bzw. blendet sie aus.

Einstellungen → Vollbildmodus

Schaltet den Vollbildmodus für Konsole an bzw. wieder aus

Einstellungen → Kurzbefehle festlegen ...

Öffnet einen Dialog zur Einstellung der Kurzbefehle.

Einstellungen → Benachrichtigungen festlegen ...

Öffnet einen Dialog zur Bearbeitung von Benachrichtigungen.

Einstellungen → Konsole einrichten ...

Öffnet einen Dialog zur Einrichtung von Konsole.

In diesem Dialog finden Sie Einstellungen zum Erscheinungsbild und Verhalten der Unterfensterleiste

und allgemeine Einstellungen für das Konsole-Fenster.

2.1.6 Das Menü Hilfe

Konsole benutzt einige der bekannten KDE-Einträge im Menü Hilfe, weitere Informationen dazu

finden Sie im Abschnitt über das Menü Hilfe der KDE-Grundlagen.

2.2 Konsole’s Dialoge

2.2.1 Der Dialog „Unterfenster umbenennen“

In diesem Dialog kann der Name des aktuellen Unterfensters geändert werden. Dieser Dialog

kann über das Menü, den Kurzbefehl Strg+Alt+S oder durch Doppelklicken auf den Karteireiter

des Unterfensters geöffnet werden. Werden die Namen der Unterfenster im aktuellen Profil

geändert, so bleiben diese Einstellungen dauerhaft erhalten.

Konsole ersetzt folgende Zeichen durch Werte:

• %n : Programmname

• %d : Aktueller Ordner (Kurzform)

• %D : Aktueller Ordner (Langform)

• %w : Durch Shell gesetzter Fenstertitel

• %# : Sitzungsnummer

• %u : Benutzername

• %h: Lokaler oder Entfernter Rechner (Kurzform)

• %H: Entfernter Rechner (Langform):

Beispiele:

• %d : %n mit /usr/src als aktuellem Arbeitsordner und dem laufenden Programm bash im

ersten Unterfenster wird als src : bash angezeigt.

13


Das Handbuch zu Konsole

• %D : %n mit /usr/src als aktuellem Arbeitsordner und dem laufenden Programm top im

ersten Unterfenster wird als /usr/src : top angezeigt.

• %w (%#) mit ~ als aktuellem Arbeitsordner und den laufenden Programm vim im ersten Unterfenster

wird als [Kein Name] ~ - vim(1) angezeigt.

2.2.2 Der Dialog „Eingabe kopieren“

Der in einem Unterfenster eingegebene Text kann gleichzeitig an andere Unterfenster gesendet

werden. In diesem Dialog wird eingestellt, welche Unterfenster die Eingabe erhalten. Das aktuelle

Unterfenster kann nicht ausgewählt werden und wird in grauer Farbe angezeigt.

2.2.3 Der Dialog „Verlauf-Einstellungen“

In diesem Dialog kann die Größe des Verlaufs geändert werden. Alle Änderungen betreffen nur

das aktuelle Unterfenster und werden nicht im Profil gespeichert.

14


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 3

Befehlszeilenparameter

Wird Konsole von der Befehlszeile gestartet, lässt sich das Verhalten des Programms über verschiedene

Parametern beeinflussen.

--help

Zeigt eine Liste der verfügbaren Parameter an.

--fallback-profile Datei

Internes Standardausweichprofil verwenden.

--profile Datei

Startet Konsole mit dem angegebenen Profil anstatt des Standardprofils.

--list-profiles

Listet alle verfügbaren Profile auf.

--list-profile-properties

Zeigt eine Liste mit allen möglichen Profileigenschaften mit Name und Typ an. Sie auch die

Option -p .

Weitere Informationen finden Sie in der API-Referenz zu Konsole.

--new-tab

Unterfenster in vorhandenem Fenster anstelle eines neuen Fensters öffnen

--tabs-from-file Datei

Erstellt Unterfenster mit den Angaben aus der Einrichtungsdatei für Unterfenster.

ANMERKUNG

Die Datei enthält für jedes Unterfenster eine Zeile im folgenden Format:

Jede Zeile definiert ein zu öffnendes Unterfenster mit vier Einträgen, die festlegen, wie das

Unterfenster geöffnet wird. Die Einträge werden durch ;; getrennt, einem Feld muss mit einem

: abgeschlossen werden. Leere Zeilen oder Zeilen mit # am Anfang werden ignoriert. Daher

können Sie # am Zeilenanfang benutzen, um Kommentare hinzuzufügen.

title: ein Name für diese Unterfenster. Es wird der Standard verwendet, wenn diese Option

keinen Wert hat oder fehlt.

workdir: Arbeitsordner, ~ wird verwendet, wenn kein Arbeitsordner angegeben wurde oder

diese Option fehlt

profile: ein Konsole-Profil, das benutzt werden soll. Es wird das Standardprofil verwendet,

wenn diese Option keinen Wert hat oder nicht angegeben wurde.

command: ein auszuführender Befehl

Jede Zeile muss mindestens ein Feld command oder profile enthalten.

Beispiel: title: %n;; command: /usr/bin/top ;; profile: Shell

15


Das Handbuch zu Konsole

--workdir Startordner

Startet im Arbeitsordner Startordner.

--show-menubar

Zeigt die Menüleiste an und überschreibt das Standardverhalten.

--hide-menubar

Blendet die Menüleiste aus und überschreibt das Standardverhalten.

--show-tabbar

Zeigt die Unterfensterleiste an und überschreibt das Standardverhalten.

--hide-tabbar

Blendet die Unterfensterleiste aus und überschreibt das Standardverhalten.

--notransparency

Keinen transparenten Hintergrund verwenden, auch wenn dies vom System unterstützt

wird.

--hold, --noclose

Die erste Sitzung nicht automatisch schließen, nachdem sie beendet wurde.

-p property=Wert

Den Wert einer Profil-Eigenschaft ändern.

-e Befehl

Führt Befehl aus anstelle eines Befehlsfensters.

ANMERKUNG

Diese Option übernimmt alle folgenden an Konsole übergebenen Parameter und führt sie mit

dem Befehl aus. Daher sollte diese Option immer zuletzt angegeben werden.

--nofork

Nicht im Hintergrund ausführen. Benutzen Sie diese Einstellung, um das Verhalten anderer

Terminalemulatoren nachzumachen.

--fullscreen

Startet Konsole im Vollbildmodus.

Konsole versteht auch allgemeine Qt- und KDE-Parameter:

--help-qt

Zeigt Qt-spezifische Parameter an

ACHTUNG

Die folgenden Parameter für Qt haben keine Auswirkung auf Konsole:

--fn, --font Schriftname

Legt die Schriftart für die Anwendung fest.

--bg, --background Farbe

Legt die Standard-Hintergrundfarbe fest.

--fg, --foreground Farbe

Legt die Standard-Vordergrundfarbe fest

--btn, --button Farbe

Legt die Standardfarbe für Knöpfe fest

16


Das Handbuch zu Konsole

--help-kde

Zeigt KDE-spezifische Parameter an

--help-all

Zeigt alle Parameter an

--author

Zeigt die Namen der Autoren an

-v,--version

Anzeige der Versionsnummer

--license

Anzeige der Lizenz unter der Konsole steht

17


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 4

Skripte für Konsole

In KDE 4 wurde DCOP durch D-Bus ersetzt, Konsole unterstützt zahlreiche Methoden, die mit

D-Bus benutzt werden können.

Es gibt zwei Möglichkeiten die D-Bus-Schnittstelle zu verwenden: Qt’s GUI-Programm qdbusviewer

und auf der Befehlszeile qdbus.

Beispiele:

• % qdbus zeigt alle verfügbaren Dienste an.

• % qdbus org.kde.konsole

zeigt die D-Bus-Schnittstelle für Konsole.

• % qdbus org.kde.konsole /Windows/1 zeigt die Methoden für das Fenster 1.

ANMERKUNG

„/Konsole” wurde früher zur Steuerung des ersten Fensters benutzt, das ist jedoch ein Entwurfsfehler

in der Software. Bitte benutzen Sie dies nicht mehr für diesen Zweck und aktualisieren Sie bitte

vorhaltende Skripte.

• % qdbus org.kde.konsole /Sessions/1 zeigt die Methoden für die Sitzung 1.

Wenn Sie Konsole in einem Terminal starten, müssen Sie org.kde.konsole-‘pidof -s konsole‘

statt org.kde.konsole benutzen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Webseiten D-Bus-Anleitung.

18


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 5

Fragen, bekannte Probleme und

Mehr

5.1 Wussten Sie schon ?

• Drücken Sie Strg-Taste bei der Auswahl von Text, dann werden beim Einfügen Zeilenumbrüche

durch Leerzeichen ersetzt.

• Drücken der Tasten Strg+Alt bei der Textauswahl mit der linken Maustaste markiert eine Textspalte

(Blockauswahl).

• Die Kombination Strg+Mausrad ändert die Schriftgröße wie in Konqueror oder Firefox.

• Wenn ein Programm beide Maustasten auswertet, erscheint beim Drücken der Umschalttaste

ein Kontextmenü.

• Der Kurzbefehl Strg+Umschalt+F10 aktiviert das Menü.

• Der Kurzbefehl Umschalt+Einfg fügt den Inhalt der Zwischenablage ein.

• Doppelklicken wählt ein ganzes Wort aus. Halten Sie die Maustaste gedrückt und bewegen

den Mauszeiger, dann wird die Auswahl erweitert.

• Dreimal klicken wählt die gesamte Zeile aus. Halten Sie die Maustaste gedrückt und bewegen

den Mauszeiger, dann wird die Auswahl erweitert.

• Für die Beschriftung eines Karteireiters gibt es eine versteckte Funktion für das Format „%d“.

Sie können vorgeben, dass Konsole den Namen eines Ordners bei der Anzeige bis zum ersten

Buchstaben abkürzt. „Pfad/zu/konsole/src“ kann zum Beispiel als „konsole/s“ abgekürzt

werden. Um diese versteckte Funktion zu verwenden, öffnen Sie ~/.kde4/share/config/kon

solerc und fügen die folgenden Zeilen ein:

[ ProcessInfo ]

CommonDirNames =name1 ,name2 ,name3 ...

ANMERKUNG

Benutzen Sie Yakuake, dann müssen Sie diese Zeilen in ~/.kde4/share/config/yakuakerc

einfügen.

19


Das Handbuch zu Konsole

5.2 Bekannte Probleme

• In der Standardeinstellung läuft Konsole im Hintergrund, wenn das Programm in einem Terminal

gestartet wurde. Benutzen Sie --nofork, um Konsole im Vordergrund laufen zu lassen.

Dies Verhalten ist nötig, damit einige Skripte und Befehle wie erwartet funktionieren:

– konsole --nofork -e sleep 3 ; echo 1

– kdesu -u kdeuser konsole --nofork

• Einige Schriftarten können in Konsole nicht ausgewählt werden, obwohl sie in anderen Anwendungen

verfügbar sind. Das ist kein Fehler in Konsole. Konsole benutzt nichtproportionale

Schriften mit fester Zeichenbreite, damit die Anzeige am besten lesbar ist. Daher werden

nur die in Qt verfügbaren Schriften mit fester Breite zur Auswahl angeboten.

Sind Sie sicher, das es eine Schrift mit fester Breite nicht in Konsole verfügbar ist, berichten Sie

diesen Fehler bei Qt.

• In KDE 3 wurde jedes Unterfenster in einem eigenen Prozess ausgeführt. In KDE 4 jedoch benutzen

alle Unterfenster den gleichen Prozess. Das führt dazu, dass alle anderen Unterfenster

eventuell betroffen sind, wenn es Probleme mit dem Prozess in einem Unterfenster gibt.

Dies tritt häufig bei Befehlen auf, die bei der Verbindung zu externen Geräten oder Systemen

(ssh, nfs) nicht fehlerfrei funktionieren.

Konsole behandelt Argumente nach der Option -e als einen Befehl und führt ihn direkt aus,

anstatt ihn einzulesen und in einzelne Befehle zu zerlegen, die dann ausgeführt werden. Dieses

Verhalten unterscheidet sich vom Programm xterm.

– konsole -e ´´command1 ; command2´´ funktioniert nicht

– konsole -e $SHELL -c ´´command1 ; command2´´ funktioniert

Konsole hat keine Funktion, um als Anmeldungsshell ausgeführt zu werden, da den Entwicklern

diese Funktion nicht gefällt.

Natürlich können Benutzer eine Anmeldungsshell in Konsole trotzdem bei Bedarf starten. Bearbeiten

Sie das verwendete Profil und ändern Sie den beim Start einer Sitzung ausgeführten

Befehl, so dass eine Anmeldungsshell gestartet wird, zum Beispiel wie „bash -l“ oder „zsh -l“.

• Die Option --new-tab verhält sich manchmal merkwürdig. Damit wird manchmal ein neuer

Fenster oder ein neues Unterfenster in einem anderen Konsole-Fenster statt in dem aktuellen

Konsole-Fenster erzeugt.

Dies Verhalten erscheint merkwürdig, ist aber nicht zwingend ein Fehler. Die Option --new

-tab versucht vorhandene Konsole-Fenster wiederzuverwenden, das ist aber nicht bei allen

Konsole-Fenster möglich. Alle durch KRunner geöffneten Konsole-Fenster können wiederverwendet

werden, im Gegensatz zu den meisten Konsole-Fenster, die von der Befehlszeile aus

geöffnet wurden.

20


Das Handbuch zu Konsole

Kapitel 6

Mitwirkende und Copyright

Konsole wird zurzeit von Kurt Hindenburg kurt.hindenburg@gmail.com betreut.

Zuvor wurde Konsole betreut von Robert Knight robertknight@gmail.comund Waldo Bastian

bastian@kde.org

Die Anwendung Konsole Copyright (c) 1997-2008 Lars Doelle lars.doelle@on-line.de

Dieses Dokument wurde erstellt von Jonathan Singerjsinger@leeta.net

Dieses Dokument wurde für KDE 4.x von Kurt Hindenburg kurt.hindenburg@gmail.com aktualisiert.

Dieses Dokument wurde für KDE 3.4 von Kurt Hindenburg kurt.hindenburg@gmail.com aktualisiert.

Konvertiert zu DocBook SGML von Mike McBride und Lauri Watts

Deutsche Übersetzung von Stefan Doll stefan@laugenweck.de

Diese Dokumentation ist unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License veröffentlicht.

Dieses Programm ist unter den Bedingungen der GNU General Public License veröffentlicht.

21


Das Handbuch zu Konsole

Anhang A

Verknüpfungen

Weiterführende Informationen finden Sie auf diesen Webseiten:

Konsole’s Webseite auf KDE’s UserBase

Konsole’s Webseite

Konsole’s Mailingliste

KDE auf FreeBSD

KDE auf Solaris

22

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine