Kreditkarten Antrag 7 8 7 8 8 2 9 6 - Audi

audipartner

Kreditkarten Antrag 7 8 7 8 8 2 9 6 - Audi

Kreditkarten Antrag

Bitte eröffnen Sie für mich ein Kreditkartenkonto

Audi Bank direct

Geschäftsbereich der Volkswagen Bank GmbH

Gifhorner Straße 57, D-38093 Braunschweig

Persönliche Angaben des Antragstellers

Ich bin bereits Kunde/Kundin

bei der Audi Bank direct.

Frau

Herr

1. Kartenwahl

Audi VISA Card

Die Jahresgebühr beträgt zzt. 20,– Euro bei Wahl des Standard-Kartenmotives.

Bei Auswahl eines Galerie-Motives werden zzt. zusätzlich 5,– Euro Jahresgebühr

berechnet.

Bildreferenznummer

Zusatzkarte

Die Ausstattung der Zusatzkarte entspricht bezüglich der PIN-Wahl der Hauptkarte.

Die Jahresgebühr für die Zusatzkarte beträgt zzt. 15,– Euro bei Wahl des

Standard-Kartenmotives. Bei Auswahl eines Galerie-Motives werden zzt. zusätzlich

5,– Euro Jahresgebühr berechnet.

Bildreferenznummer

Kontonummer

Titel

Name, Vorname/n (gem. Personalausweis)

Straße, Hausnummer (kein Postfach)

PLZ Ort

wohnhaft seit (MM/JJJJ)

Voranschrift der letzten 3 Jahre

Geburtsdatum

Staatsangehörigkeit

deutsch

Haus-/

Wohnungseigentum

Geburtsort

andere

ja, ich wünsche eine Geheimzahl

(PIN) für Bargeldabholungen aus dem Geldautomaten.

abweichender Geburtsname

2. Zahlungsmöglichkeiten

Sollten Sie uns hier keine Angaben zum Rechnungsausgleich machen, werden wir

zum mtl. Kontoabschluss automatisch den gesamten offenen Rechnungsbetrag

einziehen.

Der Rechnungsausgleich erfolgt mittels monatlicher Lastschrift in Höhe:

des gesamten Rechnungsbetrages (ohne Sollzinsenberechnung).

von 5% des Rechnungsbetrages; mind. 50,– Euro pro Monat.*

* Nur bei vereinbarter Teilrückzahlung des Soll-Saldos werden Zinsen von zzt. 1,15%

pro Monat berechnet (anfänglicher effektiver Jahreszins 14,71%).

Die gewählte Zahlungsvereinbarung kann jederzeit geändert werden. Bei einem

Wechsel von Gesamtzahlung auf Teilbetragszahlung fallen für die gesamte Abrechnungsperiode

in welcher der Umstellungstag liegt Sollzinsen an.

ja

nein

3. Kontoführung

Sollten Sie uns hier keine Angaben zur Kontoführung machen, werden wir Sie als

„Classic“-Kunden einrichten.

Online

Ich möchte mein Konto ausschließlich online führen und profitiere dadurch von

extra hohen Zinsen (online.pur).

Freischaltung zum Online­Banking (gilt für alle Konten)

Ja, ich möchte am Online-Banking teilnehmen. Ich bin damit einverstanden, dass

mein Kreditkartenkonto nach Maßgabe der beiliegenden Sonderbedingungen im

Online-Dialog geführt wird. Bitte schalten Sie auch meine sämtlichen anderen bei

Ihnen geführten Konten, soweit sie online verfügbar sind, für das Online-Banking

frei. Die Teilnahme am Online­Banking erfolgt auf Grundlage der beigefügten

Allgemeinen Geschäftsbedingungen/Sonderbedingungen, insbesondere der

Bedingungen für die konto­/depotbezogene Nutzung des Online­Banking (Online­

Banking­Bedingungen).

Classic

Ich möchte mein Konto per Telefon führen. Meine Aufträge erteile ich telefonisch.

Es gelten die Standardkonditionen.

Diese Felder werden von der Bank ausgefüllt.

WBS 590 026

Marke

Region

Hdl.-Nr.

E-Mail-Adresse (freiwillige Angabe)

Telefon privat (freiwillige Angabe) Telefon tagsüber (freiwillige Angabe)

Familien­

stand

Berufliche Angaben

In welcher Berufsgruppe sind Sie tätig?

Nur bei Selbständigen

In welcher Branche sind Sie tätig?

In die Handwerksrolle eingetragen?

4. Zusatzkarte

Antragsteller und unten stehender Familienangehöriger/Lebensgefährte beantragen

die Zusatzkarte und übernehmen gesamtschuldnerisch die Haftung für alle Aufwendungen,

die durch die Zusatzkarte verursacht werden. Kartenpreis und Umsatz

werden dem Konto des Hauptkarten-Inhabers belastet.

5. Einzugsermächtigung

Ich bin widerruflich damit einverstanden, dass alle im Zusammenhang mit dem

Kreditkartenkonto von mir zu entrichtenden Beträge mittels Lastschrift von meinem

u.a. Girokonto einge zogen werden. Eine Änderung meiner Bankverbindung werde ich

der Bank um gehend schriftlich mitteilen.

Bitte beachten Sie, dass zwingend ein eigenes Girokonto erforderlich ist.

Girokontonummer

ledig

getrennt

lebend

Für Mitarbeiter des

Volkswagen Konzerns

Arbeitgeber/Firma/Ort

Position

Frau

Herr

verheiratet

seit (MM/JJJJ)

VW

Titel

Name, Vorname/n (gem. Personalausweis)

Straße, Hausnummer (kein Postfach)

PLZ Ort

Geburtsdatum

Staatsangehörigkeit

Familien­

stand

ledig

getrennt

lebend

deutsch

verheiratet

seit (MM/JJJJ)

Audi

verwitwet

Stammnummer

Geburtsort

andere

seit (MM/JJJJ)

seit (MM/JJJJ)

Bankleitzahl Kontoführendes Institut/Ort

ja

geschieden

Anzahl der Kinder

Berufsgruppenschlüssel*

mtl. Nettoeinkommen in Euro

Angabe immer erforderlich

Branchenschlüssel*

nein

abweichender Geburtsname

verwitwet

geschieden

Anzahl der Kinder

Berufliche Angaben

In welcher Berufsgruppe sind Sie tätig? Berufsgruppenschlüssel*

Nur bei Selbständigen

In welcher Branche sind Sie tätig?

In die Handwerksrolle eingetragen?

Vk.-/Verm.-Nr.

Bitte auf der Rückseite unterschreiben!

Vertriebsteam-Nr.

Branchenschlüssel*

ja

nein

7 8 7 8 8 2 9 6

*siehe nachfolgende Informationen zur Berufsgruppe und Branche

02 01 124 08 38/08 PMA OV


Ihre Daten werden durch die vertragsschließende Gesellschaft zum Zwecke der

Antrags- und Bonitätsprüfung, Vertragsabwicklung und Kundenbetreuung verarbeitet

und genutzt. Zu diesem Zweck werden die Daten im erforderlichen Umfang auch

an externe Dienstleister zur Vertragsabwicklung weitergegeben. Umgekehrt greifen

wir auch auf externe Datenquellen zu, insbesondere bei der Bonitätsprüfung.

1. Gemeinsame Datenhaltung und Nutzung

Ich willige ein, dass die vertragsschließende Gesellschaft meine Daten (die im Antrag

enthaltenen Daten, Bonitätsinformationen wie z.B. Schufa-Auskünfte, Daten aus dem

Vertragsverlauf) und die mich betreffenden Dokumente (z.B. Anträge und Schreiben

auch in digitalisierter Form) mit den Gesellschaften der Volkswagen Finanzdienstleistungsgruppe

(zzt. Volkswagen Financial Services AG, Volkswagen Bank GmbH,

Volkswagen Leasing GmbH, Volkswagen Versicherungsdienst GmbH, Volkswagen

Insurance Brokers GmbH, Volkswagen Reinsurance AG, Volkswagen Business Services

GmbH) in gemeinsamen Datensammlungen führt, abgleicht und nutzt, soweit dies der

Durchführung meiner jeweiligen Vertragsangelegenheiten dient.

Ich willige ein, dass mittels dieser gemeinsam genutzten Systeme meine Daten von

den vorgenannten Gesellschaften zu Zwecken der Antrags- und Bonitätsprüfung, der

Vertragsabwicklung und Kundenbetreuung verarbeitet und genutzt werden.

Diese Einwilligung ist Voraussetzung für den Vertragsschluss.

Ich willige ein, dass die Bank der SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden,

Daten über die Beantragung, den Abschluss und die Beendigung dieses Kreditkartenvertrages

übermittelt. Unabhängig davon wird die Bank der SCHUFA auch

Daten aufgrund nicht vertragsgemäßen Verhaltens (z.B. Forderungsbetrag nach Kündigung,

Kreditkartenmissbrauch) übermitteln. Diese Meldungen dürfen nach dem

Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Ab wägung aller betroffenen

Interessen zulässig ist. Insoweit befreie ich die Bank zugleich vom Bankgeheimnis.

Die SCHUFA speichert und übermittelt die Daten an ihre Vertragspartner im EU-Binnenmarkt,

um diesen Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen

Personen zu geben. Vertragspartner der SCHUFA sind vor allem Kreditinstitute sowie

Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilt die SCHUFA auch Aus künfte

• Ein Exemplar der Widerrufsbelehrung ist mir zur Verfügung gestellt worden.

• Ich bin damit einverstanden, dass die Bank vor Ende der Widerrufsfrist mit der

Aus führung der in diesem Antrag dargelegten vertraglichen Dienstleistung beginnt.

Im Falle des Widerrufs kann die Bank nur nach Maßgabe der gesetzlichen Normen

Wertersatz verlangen.

Unterschrift des Antragstellers

Gilt auch für die beigefügten Sonderbedingungen, die Kontoführung und Zahlungsvereinbarung,

die Einzugsermächtigung, die Datenschutz­/Einwillungsklausel und

die SCHUFA­Klausel.

Kontoeröffnung und ­führung erfolgen in eigenem Namen und auf eigene Rechnung.

Ort/Datum Unterschrift Hauptkarten-Inhaber/in

Ort/Datum

Legitimationsprüfung (wird durch Ihren Audi Partner vorgenommen)

vorgelegte gültige Ausweise

Name Hauptkarten-Inhaber/in

Name Zusatzkarten-Inhaber/in

Unterschrift Zusatzkarten-Inhaber/in

Personalausweis

Reisepass

Personalausweis

Reisepass

Datenschutz/Einwilligung

SCHUFA-Klausel

Nummer, Aktenzeichen

Nummer, Aktenzeichen

2. Kundeninformationen

Ich willige ein, dass meine Daten von den oben genannten Gesellschaften verwendet

werden, um mir weitere Angebote zukommen zu lassen.

Ich willige ein, dass meine Personalien und Produktdaten für Werbeaktionen des

Volkswagen Konzerns verwendet werden. Die Daten werden nicht zu Werbezwecken

an sonstige Dritte übermittelt.

Die in diesem Absatz enthaltenen Einwilligungen kann ich ohne Einfluss auf den Vertrag

durch gesonderte Mitteilung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

3. Bankauskünfte

Ich ermächtige meine kontoführende Bank ausdrücklich, der Bank allgemein gehaltene

bankübliche Auskünfte zu erteilen, die im Zusammenhang mit der Ausstellung

und Benutzung der Kreditkarte/n der Bank erforderlich sind. Diese Ermächtigung gilt

bis auf Widerruf bei der Bank und meiner Hausbank.

ausstellende Behörde

ausstellende Behörde

Ausstellungsdatum

Ausstellungsdatum

Stand: 12. Februar 2008

an Handels-, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und

Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die SCHUFA stellt personenbezogene Daten nur

zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt

wurde. Zur Schuld nerermittlung gibt die SCHUFA Adressdaten bekannt. Bei

der Er teilung von Auskünften kann die SCHUFA ihren Vertragspartnern ergänzend

einen aus ihrem Datenbestand errechneten Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung

des Kredit risikos mitteilen (Score-Ver fahren).

Ich kann Auskunft bei der SCHUFA über die mich betreffenden ge speicherten Daten

erhalten. Weitere Informationen über das SCHUFA-Auskunfts- und Score-Verfahren

enthält ein Merkblatt, das auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird.

Die Adresse der SCHUFA lautet:

SCHUFA Holding AG, Verbraucherservice, Postfach 5640, 30056 Hannover.

Kontoführung und Zahlungsvereinbarung

Alle Umsätze werden bei Eingang mit sofortiger Wirkung auf Ihrem Kreditkartenkonto

gebucht. Mit der/den Kreditkarte/n der Bank wird gleichzeitig die Einräumung

eines Kreditrahmens beantragt. Weist das Kreditkartenkonto einen Sollsaldo aus,

erfolgt der Ausgleich der Monatsrechnung in voller Höhe per Lastschrift vom angegebenen

Konto. Nur bei gesondert vereinbarter Rückzahlung des Sollsaldos in Teilbeträgen

berechnet die Bank für die Inanspruchnahme des Kreditrahmens Zinsen,

zzt. 1,15% pro Monat (anfänglicher effektiver Jahreszins 14,71%). Mit der Zusendung

des Be grüß ungs schreibens und in den Konto auszügen wird dem Kontoinhaber der

pers önliche Verfügungsrahmen für den Einsatz der Kreditkarte/n mitgeteilt. Der Rechnungsabschluss

erfolgt monatlich.

Widerrufsbelehrung

Konditionen: Stand 24. Dezember 2006

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von

Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt

dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht, bevor Ihnen auch eine Vertragsurkunde,

Ihr schriftlicher Antrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur

Ver fügung gestellt worden ist, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor

Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit

§ 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige

Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Straße 57, 38093 Braunschweig, Telefax-Nr.

(0531) 212 28 36, E-Mail-Adresse: vwbank@vwfs.com

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen

zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können

Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem

Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz

leisten.

Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den

Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung

von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt

für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Ihre Volkswagen Bank GmbH

Stand: 1. April 2008 a

Legitimationsprüfung vorgenommen

Die persönlichen Angaben des Antragstellers im Kreditkartenantrag stimmen mit den Daten des vorgelegten gültigen Ausweises überein.

Hiermit bestätige ich ausdrücklich, dass die Legitimationsprüfung von mir entsprechend den Anforderungen des Geldwäschegesetzes durchgeführt worden ist. Die Bedeutung

und die Notwendigkeit der Einhaltung des Geldwäschegesetzes sowie der Legitimationsvorschriften sind mir bekannt.

Name des Verkäufers Ort/Datum Unterschrift des Audi Partners und Firmenstempel

Weitere Informationen unter: (0180) 344 744 2 (0,09 Euro/Minute aus dem Festnetz der DTAG, ggf. abweichend bei Anrufen aus Mobilfunknetzen)


Volkswagen Bank GmbH

Sonderbedingungen für die VISA Kreditkarte

1. Verwendungsmöglichkeiten der Kreditkarte

Mit der Kreditkarte – VISA Card – nachfolgend Karte genannt, kann der Karteninhaber im

In- und Ausland bei Vertragsunternehmen des VISA-Verbundes:

– Waren und Dienstleistungen bargeldlos bezahlen.

– an zugelassenen Geldausgabeautomaten sowie an bestimmten Bankschaltern – dort

zusätzlich gegen Vorlage eines Ausweispapiers – Bargeld beziehen.

2. Persönliche Geheimzahl (PIN)

Für die Nutzung von Geldautomaten und von automatisierten Kassen kann dem Karteninhaber

eine persönliche Geheimzahl (PIN) zur Verfügung gestellt werden. Sofern

beantragt, wird ihm diese mit getrennter Post seitens der Volkswagen Bank – nachfolgend

Bank genannt – übermittelt.

3. Dispositionsrahmen

Der Karteninhaber darf seine Karte nur im Rahmen seiner Einkommens- und Ver mö gensverhältnisse

verwenden, so dass ein Ausgleich der Umsätze gewährleistet ist. Dem Karteninhaber

wird für den Einsatz der Kreditkarte ein Verfügungsrahmen eingeräumt, der

ihm schriftlich mitgeteilt wird. Bei gesondert vereinbarter Rückzahlung des Soll saldo in

Teilbeträgen kann der Verfügungsrahmen auch durch Telebanking-Aufträge in Anspruch

genommen werden. Der Verfügungsrahmen steht dem Karteninhaber der Hauptkarte

und ggf. dem Karteninhaber der Zusatzkarte gemeinsam und insgesamt zu. Er darf ohne

vorherige Genehmigung durch die Bank nicht überschritten werden. Ein schrän kungen,

welche die Bank nur aus wichtigem Grund vornimmt, werden dem Karten inhaber der

Hauptkarte und ggf. dem Karteninhaber der Zusatzkarte mitgeteilt.

4. Kontoführung

Die der Bank gegen den Karteninhaber zustehenden Zahlungsansprüche und die vom

Karten inhaber an die Bank geleisteten Zahlungen werden auf dem Kreditkartenkonto

verrechnet. Bei Transaktionen – wie Bareinzahlungen, Telebanking und Überweisungsaufträgen

– zugunsten des Kontos beginnt die Verzinsung am Tage des Zahlungseinganges.

Bei Transaktionen zu Lasten des Kontos erfolgt die zinsmäßige Berücksichtigung

einen Kalendertag nach Ausführung der Buchung.

Das Kreditkartenkonto ist für den allgemeinen Zahlungsverkehr nicht zugelassen.

Für ausreichende Deckung auf dem Girokonto ist Sorge zu tragen.

Die Bank erstellt, sofern Umsätze angefallen sind, monatlich einen gemeinsamen Kontoauszug

für Haupt- und Zusatzkarte, der ausschließlich an den Karteninhaber der Hauptkarte

versandt wird. Der Karteninhaber hat den Kontoauszug als Rech nungs abschluss

sowie sonstige Abrechnungen und Anzeigen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit zu

überprüfen. Einwen dun gen gegen Rechnungsabschlüsse müssen der Bank schriftlich

zugehen. Unbeschadet der Verpflichtung, Einwendungen gegen Rechnungsabschlüsse

unverzüglich zu erheben, gelten diese als genehmigt, wenn ihnen nicht innerhalb von

sechs Wochen nach Zugang des Rech nungs abschlusses widersprochen wird. Zur Wahrung

der Frist genügt die rechtzeitige Absen dung. Die Bank wird den Kunden bei Fristbeginn

auf diese Folgen hinweisen. Stellt sich nach träglich die Unrichtigkeit heraus, so

können sowohl der Kunde als auch die Bank eine Richtig stellung aufgrund gesetzlicher

Ansprüche verlangen.

Schreibt die Bank den Gegenwert von Lastschriften schon vor ihrer Einlösung gut,

geschieht dies unter dem Vorbehalt ihrer Einlösung, und zwar auch dann, wenn diese

Papiere bei der Bank selbst zahlbar sind. Werden Lastschriften nicht eingelöst oder erhält

die Bank den Betrag aus dem Einzugsauftrag nicht, macht die Bank die Vorbehaltsgutschrift

rückgängig. Dies geschieht unabhängig davon, ob in der Zwischenzeit ein Rechnungsabschluss

erteilt wurde.

5. Abrechnung

Forderungen der Bank gegen den Karteninhaber werden monatlich zu Lasten des im

Antrag be zeich neten Girokontos mittels Lastschrift eingezogen. Der Einzug mittels Lastschrift

erfolgt auch, sofern der Karteninhaber den Rechnungsbetrag in monatlichen

Teilbe trägen ausgleicht. Eine gesonderte Vereinbarung über diese Rückzahlungsmöglichkeit

ist erforderlich. Der Kar ten inhaber hat die Möglichkeit, jederzeit seine

Abrechnungsmodalitäten zu ändern.

6. Bargeldauszahlung

Die Karte berechtigt den Karteninhaber ferner, im Rahmen des Bar geld aus zah lungs -

Services im In- und Ausland Bargeld abzuheben. Die Bargeld auszahlungs stellen werden

als Vertragsunternehmen tätig.

Die jeweiligen Höchstbeträge teilt die Bank dem Karten inhaber mit.

An Geldautomaten ist die PIN als weiteres Berechtigungs merkmal neben der Karte einzugeben,

bei Bargeldauszahlungen bei Banken o. Ä. ist ein gültiges Ausweis papier vorzulegen.

7. Sorgfaltspflichten und Obliegenheiten

Der Karteninhaber hat die Karte nach Erhalt unverzüglich auf dem dazu vorge sehenen

Unter schriftsfeld zu unterschreiben. Sie darf nur von ihm benutzt werden. Er hat die

Karte mit besonderer Sorgfalt aufzubewahren.

Der Karteninhaber hat dafür Sorge zu tragen, dass kein Dritter Kenntnis von der PIN

erlangt; insbesondere darf diese Dritten nicht mitgeteilt und nicht auf der Karte vermerkt

werden, denn jede Person, die im Besitz der Karte ist und die PIN kennt, kann zu

Lasten des Kontos, über das die Kartenumsätze verrechnet werden, Ver fügungen mit

der Karte tätigen.

Bei Abhandenkommen der Karte oder bei missbräuchlichen Verfügungen hat der Karteninhaber

unverzüglich die Bank zu unterrichten, damit die Karte gesperrt werden kann.

Änderungen der Anschrift, der Bankverbindung oder sonstige für die Geschäfts verbindung

wesentliche Tatsachen sind der Bank unverzüglich anzuzeigen.

Bei missbräuchlichem Einsatz der Karte ist Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

8. Abwicklung des Zahlungsvorganges

Bei Verwendung der Karte ist entweder

– ein vom Vertragsunternehmen ausgestellter Beleg zu unterschreiben, auf den die

Karten daten übertragen sind, oder

– bei elektronischer Nutzung der Karte als weiteres Berechtigungsmerkmal die PIN einzugeben.

Nach vorheriger Abstimmung zwischen Karteninhaber und Vertragsunternehmen kann

der Kar ten inhaber – insbesondere zur Beschleunigung eines Geschäftsvorfalles –

ausnahmsweise darauf verzichten, den Beleg zu unterzeichnen, und stattdessen lediglich

seine Kreditkarten nummer und das Verfalldatum der Karte angeben.

9. Zahlungsverpflichtung des Kunden

Mit dem Einsatz der VISA Card erteilt der Kunde gegenüber der Bank die unwiderrufliche

Weisung, die unter Einsatz der Karte getätigten Umsätze zu honorieren. Die Bank ist

gegenüber den Vertragsunternehmen sowie den Kreditinstituten, die die VISA Card an

ihren Geldautomaten akzeptieren, verpflichtet, die vom Kunden mit der Karte ge tätigten

Umsätze zu begleichen.

Für Ihre Unterlagen

Die Erstattungspflicht des Kunden besteht nur dann nicht, wenn von ihm im Zusammenhang

mit dem Einsatz der Karte keine wirksame Weisung zur Begleichung des Umsatzes

erteilt wurde. Reklamationen aus seinem Vertragsverhältnis zu dem Vertragsunternehmen,

bei dem die Karte eingesetzt wurde, hat der Kunde unmittelbar mit dem Unternehmen

zu klären.

10. Umrechnung von Forderungen in fremder Währung

Werden mit der Karte Forderungen begründet, die auf fremde Währung lauten, so werden

diese zu dem im Referenzpreissystem „Euro FX“ festgelegten Geldkurs des dem

Eingang voran gegangenen Börsentages in Euro umgerechnet. Fehlt ein solcher Kurs, so

wird die fremde Währung zum entsprechenden Marktkurs umgerechnet.

11. Entgeltregelung/Fremde Kosten

Die Bank ist berechtigt, vom Karteninhaber für die von ihr im Zusammenhang mit dem

Kartenvertrag erbrachten Leistungen ein angemessenes Entgelt gemäß § 315 BGB zu

berechnen. Die Bank wird dem Karteninhaber Änderungen rechtzeitig bekannt geben.

Sofern der Karteninhaber den Kreditkartenvertrag deshalb innerhalb von sechs Wochen

nach Bekanntgabe der Änderung mit sofortiger Wirkung kündigt, wird das erhöhte Entgelt

für den gekündigten Kartenvertrag nicht zu Grunde gelegt. Insbesondere ist sie

berechtigt, für die Überlassung der Kreditkarte, für die Nutzung des Bargeldauszahlungs-

Services und für den Einsatz der Karte im Ausland – ausgenommen Zahlungen in Euro

– ein solches Entgelt zu er heben sowie der Bank von Dritten für die vorgenannten Tatbestände

in Rechnung gestellte Entgelte dem Karteninhaber zu belasten. Gleiches gilt,

wenn auf Wunsch des Karteninhabers Kopien von Abrech nungs belegen zur Verfügung

gestellt werden, sofern die Forderung gegen den Karten inhaber zu Recht bestand, sowie

für die Bearbeitung von Lastschriften, welche aus Gründen, die vom Karteninhaber zu

vertreten sind, nicht eingezogen werden konnten. Für die Inanspruchnahme des Kreditrahmens

bei gesondert vereinbarter Rückzahlung des Sollsaldos in Teilbeträgen gilt der

jeweils von der Bank unter Berücksichtigung der Entwicklung am Geld- und Kapitalmarkt

nach billigem Ermessen festgelegte Zinssatz – § 315 BGB. Gleiches gilt für die Festsetzung

des Haben-Zins satzes. Die jeweils gültigen Konditionen sind dem Preisaushang in

der Bank zu entnehmen bzw. werden auf Anfrage mitgeteilt.

12. Schadensregelung

Der Karteninhaber ist von einer Haftung für missbräuchliche Verfügungen mit seiner

abhan den gekommenen Karte befreit, nachdem der Verlust gemäß Nr. 7 dieser Bedingungen

angezeigt wurde. Für Schäden, die vor Eingang der Ver lust anzeige eintreten,

beschränkt sich die Haftung des Karteninhabers bis zu einem Höchstbetrag von 50,–

Euro, es sei denn, dass eine grob fahrlässige Pflichtverletzung des Karteninhabers,

wie z. B. die Pflicht zur sorg fältigen Aufbewahrung der Karte, der Geheimhaltung der

PIN oder der sofortigen Benachrichtigung bei Verlust der Karte, zum Missbrauch beigetragen

haben.

13. Haftung des Kreditinstitutes

Die Vertragsunternehmen sind vertraglich verpflichtet, die Karte zu akzeptieren. Wenn

dieses im Einzelfall nicht geschehen sollte, haftet die Bank nur, wenn ihr grobes Verschulden

zur Last fällt.

14. Zusatzkarte/Gesamtschuldnerische Haftung

Ein Antragsteller kann zusammen mit dem Karteninhaber der Hauptkarte eine Zusatzkarte

be antragen.

Für diese Zusatzkarte wird mit dem Antragsteller und dem Karteninhaber der Hauptkarte

ein einheitlicher Vertrag mit allen in diesen Geschäftsbedingungen ent haltenen Regelungen

ge schlossen, die auch für den Karteninhaber der Zusatzkarte gelten.

Der Inhaber der Hauptkarte und der Inhaber der Zusatzkarte haften für die mit der

Zusatzkarte getätigten Umsätze als Gesamt schuld ner. Die Abwicklung der mit der

Zusatzkarte getätigten Umsätze erfolgt über das Kreditkartenkonto des Karteninhabers

der Hauptkarte.

15. Änderung oder Ergänzung der Geschäftsbedingungen

Änderungen oder Ergänzungen der Geschäftsbedingungen wird die Bank dem Kunden

durch schriftliche Benachrichtigung bekannt geben. Sie gelten als genehmigt, wenn der

Karteninhaber nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Auf diese Folge wird ihn die Bank bei

Bekanntgabe besonders hinweisen. Der Karteninhaber muss den Widerspruch innerhalb

von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Änderung an die Bank absenden.

16. Gültigkeit/Kündigung

Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit. Er kann vom Karteninhaber oder der Bank mit

einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende gekündigt werden. Die Jahresgebühr

wird jährlich erhoben. Sie ist zu Beginn eines jeden Laufzeitjahres fällig.

Eine fristlose Kündigung des Vertragsverhältnisses seitens der Bank ist zulässig, wenn

ein wichtiger Grund vorliegt, der der Bank, auch unter angemessener Berück sichtigung

der be rech ti gten Belange des Kunden, deren Fortsetzung unzumutbar werden lässt. Mit

der Kündigung werden sämtliche Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis sofort fällig.

Mit Wirksamwerden der Kündigung darf/dürfen die Karte/n nicht mehr benutzt werden.

Sie ist/sind un ver züglich und unaufgefordert sowie entwertet an die Bank zurückzusenden.

Ein Zurück behaltungsrecht an der/den Karte/n ist ausgeschlossen. Der Inhaber der

Zusatzkarte kann für sich alleine das Vertragsverhältnis über die Zusatzkarte jederzeit

da durch beenden, dass er seine Karte an die Bank zurückgibt. Eine Kündigung des Vertragsverhältnisses

über die Zusatzkarte durch den Inhaber der Hauptkarte bzw. den

Mit antragsteller wird erst mit Rückgabe der Zusatzkarte wirksam. Unabhängig davon

wird die Bank zumutbare Maßnahmen ergreifen, um Verfügungen mit der Zusatzkarte

nach einer schriftlichen Erklärung der Kündigung zu unterbinden.

17. Sonstiges

Die Karte/n bleibt/bleiben im Eigentum der Bank. Sie ist/sind nicht übertragbar.

Die Bank behält sich das Recht vor, auch während der Laufzeit einer Karte diese gegen eine

neue auszutauschen; Kosten entstehen dem Karteninhaber dadurch nicht.

18. Einschaltung Dritter

Die Bank ist berechtigt, sich im Rahmen des Kreditkartenvertrages zur Bewirkung der von

ihr zu erbringenden Leistungen und zur Einforderung der vom Karteninhaber zu erbringenden

Leistungen Dritter zu bedienen.

Stand: 1. Oktober 2007


Sonderbedingungen für die Direkt-Rabatte der VISA Kreditkarte

1. Direkt­Rabatte beim Tanken

Bezahlt der Kreditkarteninhaber seine Tankrechnung mit der VISA Kreditkarte, erstattet

die Bank 1% des Rechnungsbetrages auf das Kreditkartenkonto. Dies gilt bis zu

einem jährlichen Tankumsatz von max. 2.000,– Euro weltweit an allen Tankstellen, die

eine VISA Card akzeptieren. Der Jahreszeitraum beginnt mit der Buchung des ersten

Tankumsatzes.

2. Rückvergütung beim Reisen

Der Kreditkarteninhaber kann über das Reise-Center der Bank Pauschalreisen aus einer

Auswahl bekannter deutscher Reiseanbieter buchen. Die Abwicklung erfolgt über das

Reise-Center. Zwischen der Bank und dem Kreditkarteninhaber kommt kein Vertrag

bzgl. der gebuchten Reise zustande. Zwischen dem Kreditkarteninhaber und dem

jeweiligen Reiseanbieter gelten die allgemeinen Bedingungen des jeweiligen Reiseanbieters.

Bei Buchung über das Reise-Center der Bank erhält der Kreditkarteninhaber, sofern er

die Buchung mittels der VISA Kreditkarte bezahlt, innerhalb von 12 Wochen nach seiner

Reiserückkehr von der Bank eine Rückvergütung in Höhe von 5% des Buchungspreises

direkt auf das Kreditkartenkonto gutgeschrieben. Im Falle der Stornierung der

Buchung wird auf die Stornogebühren keine Rückvergütung gewährt.

Die Rückvergütung gilt nicht für die Steuern, zusätzliche Gebühren und vergleichbare

Aufschläge.

Bedingungen für die konto-/depotbezogene Nutzung des Online-Banking

(Online-Banking-Bedingungen)

I. 1. Leistungsumfang

(1) Die Bank steht ihrem Kunden für die elektronische Datenübermittlung im Wege

des Online-Dialogs (Online-Banking) zur Verfügung.

(2) Sie gibt dem Kunden die Dienstleistungsarten bekannt, die er im Rahmen des

Online-Banking nutzen kann. Sofern die Bank für Verfügungen mittels Online-Banking

eine Betragsbegrenzung vorsieht, informiert sie ihn hierüber.

2. Nutzungsberechtigte

Zur Abwicklung von Bankgeschäften verwenden Konto-/Depotinhaber und etwaige

Bevollmächtigte jeweils individuelle Identifikations- und Legitimationsmedien.

Konto-/ Depotinhaber und Bevollmächtigte werden im Folgenden einheitlich als Nutzer

bezeichnet.

II. Allgemeine Verfahrensbestimmungen

(1) Der Nutzer ist verpflichtet, die mit der Bank vereinbarten Übertragungs- und

Sicherungsverfahren sowie Datenformate einzuhalten.

(2) Soweit die Bank dem Nutzer Daten über Aufträge zur Verfügung stellt, die noch

nicht endgültig bearbeitet sind, stellen diese lediglich eine unverbindliche Information

dar. Die Daten sind jeweils besonders gekennzeichnet.

III. Finanzielle Nutzungsgrenze

(1) Der Nutzer darf Verfügungen nur im Rahmen des Kontoguthabens oder eines vorher

für das Konto eingeräumten Kredits vornehmen.

(2) Auch wenn der Nutzer diese Nutzungsgrenze bei seinen Verfügungen nicht einhält,

ist die Bank berechtigt, den Ersatz der Aufwendungen zu verlangen, die aus der Nutzung

des Online-Banking entstehen. Verfügungen mittels Online-Banking über das

eingeräumte Kreditvolumen hinaus führen weder zur Einräumung eines Kredits noch

zur Erhöhung eines zuvor eingeräumten Kredits; die Bank ist berechtigt, in diesem Fall

den höheren Zinssatz für geduldete Kontoüberziehungen zu verlangen.

IV. Legitimationsverfahren/Geheimhaltung

(1) Der Nutzer ist verpflichtet, die mit der Bank vereinbarten Sicherungsmaßnahmen

durchzuführen.

(2) Mit Hilfe der mit der Bank vereinbarten Medien identifiziert und legitimiert sich

der Nutzer gegenüber der Bank. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass kein

Dritter in den Besitz der Identifikations- und Legitimationsmedien kommt sowie

Kenntnis von dem zu deren Schutz dienenden Kennwort erlangt. Denn jede Person,

die im Besitz der Medien ist und das Kennwort kennt, kann die vereinbarten Dienstleistungen

nutzen. Insbesondere Folgendes ist zur Geheimhaltung der Identifikations-

und Legitimationsmedien zu beachten:

– die den Nutzer identifizierenden Daten dürfen nicht außerhalb der Sicherheitsmedien,

z. B. auf der Festplatte des Rechners, gespeichert werden;

– die Identifikations- und Legitimationsmedien sind nach Beendigung der Online-

Banking-Nutzung aus dem Lesegerät zu entnehmen, soweit ein solches verwandt

wird, und sicher zu verwahren;

– das zum Schutz der Identifikations- und Legitimationsmedien dienende Kennwort

darf nicht notiert oder elektronisch abgespeichert werden;

– bei Eingabe des Kennworts ist sicherzustellen, dass Dritte dieses nicht ausspähen

können.

1. Betragsgrenze für die Verfügungsmöglichkeiten im Online­Banking

Der Online-Nutzer darf Verfügungen nur im Rahmen des Kontoguthabens oder eines

vorher für das Konto eingeräumten Kredits vornehmen.

2. Allgemeine Verfahrensbestimmungen

Die Bank bietet dem Nutzer den elektronischen Zugang zu den Konto-Informationen

und zur Ab wicklung von Bankgeschäften per Internet an. Die Authentisierung erfolgt

auf Basis der persönlichen Kunden nummer und des Kennworts.

3. Sicherheitsmedien

Der Onlinenutzer erhält von der Bank eine persönliche Kundennummer. Ein persönliches

Kennwort vergibt sich der Onlinenutzer selbst. Das Kennwort sollte in regelmäßigen

Abständen geändert werden. Kennwort-Änderungen können vom Nutzer

in der Online-Banking-Anwendung vorgenommen werden. Das alte Kennwort verliert

bei Änderung seine Gültigkeit. Das Kennwort ist geheim zu halten.

4. Auftragsbearbeitung

Ist die Durchführung am Tag der Auftragserteilung nicht möglich, wird die Bank den

Auftrag am n ächsten Bankarbeitstag bearbeiten. Eine Bearbeitung von E-Mail-Nachrichten

findet nur während der üblichen Geschäftszeiten statt. Eilige, sehr wichtige oder

fristwahrende Mitteilungen sind daher – auch auf Grund möglicher technischer Störungen

– zusätzlich per Fax oder Post zu senden. Wir weisen zudem darauf hin, dass wir in

Ihrem Interesse aus sicherheitstechnischen und rechtlichen Gründen auf dem E-Mail-

Wege keine rechtsgeschäftlichen Erklärungen (Aufträge etc.) entgegennehmen.

3. Umsatzbonus

Am Ende eines Kartengültigkeitsjahres wird der Gesamtumsatz der Karte ohne

Berück sichtigung der Bargeldverfügungen ermittelt und gemäß folgender Staffel ein

Umsatzbonus gewährt.

Ab 4.000,– Euro Jahresumsatz = 10,– Euro

Ab 6.000,– Euro Jahresumsatz = 20,– Euro

Ab 8.000,– Euro Jahresumsatz = 30,– Euro

Ab 12.000,– Euro Jahresumsatz = 45,– Euro

Nach Gewährung des Umsatzbonus wird die Umsatzsumme auf Null gesetzt. Gleiches

gilt für den Zusatzkarteninhaber. Die Umsätze der Haupt- und eventuellen

Zusatzkarte werden getrennt berechnet.

4. Modifikation und Wegfall der Direkt­Rabatte

Die Bank behält sich vor, die Rabatte zu modifizieren. Das Recht zur Modifikation

umfasst insbesondere auch den vollständigen Wegfall der Rabatte.

Modifiziert die Bank die Rabatte zum Nachteil des Kunden, so kann dieser den

Kreditkartenvertrag innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Modifikation

mit sofortiger Wirkung kündigen.

V. Zugangssperre

(1) Gehen die zur Identifikation und Legitimation dienenden Medien verloren, werden

sie anderen Personen bekannt oder besteht der Verdacht ihrer missbräuchlichen Nutzung,

so hat der Nutzer den Online-Banking-Zugang zum Konto/Depot durch die Bank

unverzüglich sperren zu lassen.

(2) Hat der Nutzer seiner Bank eine Sperre übermittelt, so haftet die Bank ab dem

Zugang der Sperrnachricht für alle Schäden, die aus ihrer Nichtbeachtung entstehen.

(3) Werden dreimal hintereinander Aufträge mit falscher elektronischer Signatur an

die Bank übermittelt oder meldet der Nutzer sich dreimal mit einem falschen Kennwort

an, so sperrt die Bank den Online-Banking-Zugang zum Konto/Depot. In diesem

Fall sollte sich der Nutzer mit der Bank in Verbindung setzen.

(4) Die Bank wird den Online-Banking-Zugang zum Konto/Depot sperren, wenn der

Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung des Kontos/Depots über Online-Banking

besteht. Sie wird den Kontoinhaber hierüber außerhalb des Online-Banking informieren.

Diese Sperre kann mittels Online-Banking nicht aufgehoben werden.

VI. Behandlung der vom Nutzer übermittelten Daten durch die Bank

(1) Die der Bank mittels Online-Banking erteilten Aufträge, deren Eingang von der

Bank elektronisch be stätigt wird, werden im Rahmen des ordnungsgemäßen

Arbeitsablaufes bearbeitet.

(2) Die Bank prüft die Legitimation des Absenders sowie die Einhaltung der Datenformate.

(3) Ergibt die Legitimationsprüfung Unstimmigkeiten, wird die Bank den betreffenden

Auftrag nicht bearbeiten und dem Nutzer hierüber unverzüglich eine Information

mittels Online-Banking zur Verfügung stellen.

(4) Ergeben sich bei den von der Bank durchgeführten Prüfungen Fehler, so wird die

Bank die fehler haften Daten nachweisen und sie dem Nutzer unverzüglich bereitstellen.

Die Bank ist berechtigt, die fehlerhaften Daten von der weiteren Bearbeitung

auszuschließen, wenn die ordnungsgemäße Ausführung des Auftrages nicht sichergestellt

werden kann.

VII. Online­Kontoführung

Wählt der Kontoinhaber die ausschließliche Online-Kontoführung, so wird die Bank

die Kontoauszüge online – d. h. über das Medium Internet (im .pdf-Format) – zur

Verfügung stellen. Greift der Kunde auf das Online-Postfach, in welchem die Kontoauszüge

bereitgestellt sind, länger als 90 Tage nicht zu, ist die Bank berechtigt, die

Kontoauszüge in Papierform zu erstellen und dem Kunden auf dem Postwege gegen

Auslagenersatz zuzusenden.

VIII. Rückruf oder Änderung von Aufträgen

Der Rückruf oder die Änderung von Aufträgen kann nur außerhalb des Online-Banking-

Verfahrens er folgen, es sei denn, die Bank sieht eine solche Möglichkeit innerhalb des

Verfahrens ausdrücklich vor. Die Bank kann einen Rückruf oder eine Änderung allerdings

nur beachten, wenn ihr diese Nachricht so rechtzeitig zugeht, dass ihre Berücksichtigung

im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufes möglich ist.

IX. Anwendbares Recht

Auf die Geschäftsbeziehung zwischen dem Konto-/Depotinhaber und der Bank findet

deutsches Recht Anwendung, es sei denn, dieses verweist auf eine ausländische

Rechtsordnung.

Stand: 1. Januar 2005

Sonderbedingungen für die Teilnahme am Online-Banking mit

Kundennummer und Kennwort

Stand: 1. Juli 2006

Diese Sonderbedingungen ergänzen die oben stehenden „Bedingungen für die konto­/depotbezogene Nutzung des Online­Banking“ (Online­Banking­Bedingungen)

5. Sicherungsmaßnahmen/Sorgfaltspflichten

Der Nutzer erhält vor erstmaliger Nutzung des Online-Banking von der Bank eine

schriftliche Verfahrensbeschreibung, in der insbesondere eine Bedienungshilfe für

die Anmeldeprozedur enthalten ist. Der Nutzer hat diese Verfahrensbeschreibung im

Interesse einer reibungslosen Abwicklung des Online-Banking zu beachten.

Bankgeschäfte sind nur unter dem durch die Bank mitgeteilten direkten Zugang, d.

h. der mitgeteilten Internetadresse zu tätigen. Wenn der Nutzer die Internetadresse

der Bank nicht direkt eingibt, also z. B. über Links auf die Seiten des Online-Banking

zugreift, besteht die Gefahr, dass die Kundennummer und das Kennwort des Nutzers

Dritten zugänglich werden.

Ein Zugriff auf das Online-Banking über andere Zugänge als dem Nutzer durch die

Bank mitgeteilten direkten Zugang geschieht auf das Risiko des Nutzers.

Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass die von ihm verwendeten Systeme und

Anwendungen (z. B. der PC und die dazugehörige Software) eine einwandfreie

Abwick lung gewährleisten. Insbesondere ist dabei die regelmäßige Überprüfung mit

aktuellen Verfahren/Werkzeugen auf Viren durchzuführen und der PC/die internetfähigen

Endgeräte des Kunden so zu schützen, dass kein unbefugter Zugang eines

Dritten zu den Systemen des Kunden möglich ist.

Stand: 1. November 2001


Berufsgruppenschlüssel

001 Facharbeiter

002 Arbeiter (auch Hilfsarbeiter)

003 Leitender Angestellter/Manager

004 Angestellter

005 Richter/Beamter (gehobener/höherer Dienst)

006 Beamter (einfacher/mittlerer Dienst)

007 Selbständiger/Freiberufler/Landwirt

008 Hausfrau/-mann

009 Rentner/Pensionär

010 Personen ohne Berufsausbildung Sozialhilfeempfänger

011 Auszubildender

012 Student

013 Schüler

014 Offizier/Berufssoldat

015 Zeitsoldat

016 Kraftfahrer

017 Saisonarbeiter

018 Gaststättengewerbe-Bediensteter

019 Abhängig beschäftigte Vertreter

020 Wehr-/Zivildienstleistender

021 Diplomat

022 Asylbewerber

023 In der Landwirtschaft abhängig Beschäftigte

024 Kranken- und Pflegepersonal, angestellte Ärzte

025 Akademischer Beruf, abhängig beschäftigt

026 Arbeitslos

Branchenschlüssel

Informationen zur

Berufsgruppe und Branche

070 Landwirtschaft und Jagd

080 Forstwirtschaft

090 Fischerei und Fischzucht

100 Kohlenbergbau, Torfgewinnung

110 Gewinnung von Erdöl und Erdgas, Erbringung damit verbundener Dienstleistungen

120 Bergbau auf Uran- und Thoriumerze

130 Erzbergbau

140 Gewinnung von Steinen und Erden, sonstiger Bergbau

150 Ernährungsgewerbe

160 Tabakverarbeitung

170 Textilgewerbe

180 Bekleidungsgewerbe

190 Ledergewerbe

200 Holzgewerbe

210 Papiergewerbe

220 Verlagsgewerbe, Druckgewerbe, Vervielfältigung von bespielten Ton-, Bild- und

Datenträgern

230 Kokerei, Mineralölverarbeitung, Herstellung und Verarbeitung von Spalt- und

Brutstoffen

240 Herstellung von chemischen Erzeugnissen

250 Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren

260 Glasgewerbe, Herstellung von Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden

270 Metallerzeugung und -bearbeitung

280 Herstellung von Metallerzeugnissen

290 Maschinenbau

300 Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen

310 Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung u.ä.

320 Rundfunk- und Nachrichtentechnik

330 Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Herstellung von Uhren

340 Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen

350 Sonstiger Fahrzeugbau

360 Herstellung von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten, Sportgeräten, Spielwaren

und sonstigen Erzeugnissen

370 Recycling

400 Energieversorgung

410 Wasserversorgung

450 Baugewerbe

500 Kraftfahrzeughandel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen; Tankstellen

510 Handelsvermittlung und Großhandel

520 Einzelhandel

550 Gastgewerbe

600 Landverkehr

610 Schifffahrt

620 Luftfahrt

630 Hilfs- und Nebentätigkeiten für den Verkehr; Verkehrsvermittlung

640 Nachrichtenübermittlung, Post, Telefon, Rundfunk, Fernsehen

671 Mit dem Kreditgewerbe verbundene Tätigkeiten

672 Mit dem Versicherungsgewerbe verbundene Tätigkeiten

70A Wohnungsunternehmen

70B Sonstiges Grundstückswesen

710 Vermietung beweglicher Sachen ohne Bedienungspersonal

720 Datenverarbeitung und Datenbanken

730 Forschung und Entwicklung

74A Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen

74B Beteiligungsgesellschaften

800 Erziehung und Unterricht

850 Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen

900 Abwasser- und Abfallbeseitigung und sonstige Entsorgung

920 Kultur, Sport und Unterhaltung

930 Erbringung von sonstigen Dienstleistungen

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von

Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt

dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht, bevor Ihnen auch eine Vertragsurkunde, Ihr

schriftlicher Antrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung

gestellt worden ist, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung

unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2

und 4 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des

Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Straße 57, 38093 Braunschweig, Telefax-Nr.

(0531) 212 28 36, E-Mail-Adresse: vwbank@vwfs.com

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren

und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns

die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand

zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten.

Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum

bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von

Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der

Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Ihre Volkswagen Bank GmbH

Für Ihre Unterlagen

Stand: 1. April 2008 a

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine