Geschäftsbericht 2012 R+V Lebensversicherung AG (PDF 1,0 MB)

ruv.de

Geschäftsbericht 2012 R+V Lebensversicherung AG (PDF 1,0 MB)

Lagebericht 4 Jahresabschluss 37

Weitere Informationen 69 47

Anhang

Der Anteil der Rückversicherer an den Beitragsüberträgen wurde

gemäß den Rückversicherungsverträgen ermittelt.

Die Deckungsrückstellung für die selbst abgeschlossenen Versicherungen

wurde gemäß dem Geschäftsplan beziehungsweise

den Grundsätzen, die der BaFin nach § 13 d Nr. 6 VAG dargelegt

wurden, grundsätzlich einzelvertraglich unter Berücksichtigung

der Beginntermine sowie der gesetzlich oder vertraglich

garantierten Rückkaufswerte ermittelt. Dabei kam mit Ausnahme

der fondsgebundenen Versicherungen, der als Kontoführungstarif

kalkulierten Produkte und der Kapitalisierungsgeschäfte

die prospektive Methode zur Anwendung. Die Fälle, in

denen die Deckungsrückstellung neben der einzelvertraglichen

Rückstellung zusätzlich einen pauschalen Betrag enthält, sind

nachstehend erläutert.

In der tabellarischen Darstellung sind die Rechnungsgrundlagen

für die Berechnung der Deckungsrückstellung der wesentlichen

Versicherungsbestände aufgeführt.

VERSICHERUNGSBESTAND

Die Zillmersätze bei den kapitalbildenden Versicherungen zu

den Sterbetafeln ADSt 1960/62 mod und ADSt 1986 betrugen

35 ‰ der Versicherungssumme für die Einzelversicherungen

und bis zu 20 ‰ der Versicherungssumme für die Gruppensondertarife.

Bei den Risikoversicherungen zu diesen Sterbetafeln

betrugen die Zillmersätze bis zu 25 ‰ der Versicherungssumme.

Bei den kapitalbildenden Versicherungen, Vermögensbildungsversicherungen

und Risikoversicherungen zu den Sterbetafeln

DAV 1994 T und R+V 2000 T betrugen die Zillmersätze bis zu

40 ‰ der Beitragssumme für Einzel- und Kollektivversicherungen.

Restkreditversicherungen wurden nicht gezillmert.

Die Zillmersätze bei den Rentenversicherungen betrugen im

Wesentlichen 40 ‰ der Beitragssumme für die Einzelversicherungen

und bis zu 40 ‰ der Beitragssumme für die Kollektivversicherungen.

Nach dem Altersvermögensgesetz förderfähige

Rentenversicherungen und Rentenversicherungen zu in Rückdeckung

übernommenen Pensionsplänen wurden nicht gezillmert.

Versicherungsbestand an kapitalbildenden Versicherungen

einschließlich Vermögensbildungsversicherungen, Risiko- und

Restkreditversicherungen

Anteil an der

Gesamt-

Rechnungs-

deckungszins

Sterbetafel rückstellung 1 ) 2 )

2,25 % DAV 1994 T für Männer und Frauen < 1%

2,25 % ohne Biometrie 1 %

2,25 % R+V 2000 T für Männer und Frauen < 1%

2,75 % ohne Biometrie 1 %

2,75 % R+V 2000 T für Männer und Frauen 3 %

3 % ADSt 60/62 mod 14 %

3,25 % R+V 2000 T für Männer und Frauen 6 %

3,4 % ADSt86 für Männer und Frauen 11 %

4 % DAV1994 T für Männer und Frauen 10 %

VERSICHERUNGSBESTAND

Versicherungsbestand an Rentenversicherungen

Anteil an der

Rech-

Gesamtnungs-

deckungsrückzins

Sterbetafel stellung 1 ) 2 )

0 % ohne Biometrie 3 %

1,75 % DAV 2004 R für Männer und Frauen 2 %

2 % R+V 2000 T für Männer und Frauen < 1 %

2,25 % DAV 2004 R für Männer und Frauen 16 %

2,25 % R+V 2000 T für Männer und Frauen 1 %

2,75 % DAV 2004 R für Männer und Frauen 5 %

2,75 % DAV 2004 R-Bestand 3 ) für Männer und Frauen 6 %

2,75 % R+V 2000 T für Männer und Frauen < 1%

3,25 % DAV 2004 R-Bestand 3 ) für Männer und Frauen 11 %

4 % DAV 2004 R-Bestand 3 ) für Männer und Frauen 8 %

1

) Passiva D. II. 1.

2

) Anteile aus Zusatzversicherungen an der Gesamtdeckungsrückstellung sind unter den

maßgebenden Rechnungsgrundlagen für die zugehörige Hauptversicherung aufgeführt.

3

) Interpolation zwischen DAV 2004 R-Bestand und DAV 2004 R-B20

Interpolationsschritt 8/20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine