D 2 A 2. Änd Begr. Stadium I 17.09.13 - Stadt Emden

emden.de

D 2 A 2. Änd Begr. Stadium I 17.09.13 - Stadt Emden

Bebauungsplan D 2 A, 2. Änderung, Stadtteil Früchteburg, Entwurf Stadium I 3

I

RAHMENBEDINGUNGEN

1 ANLASS DER PLANUNG UND ALLGEMEINE ZIELSETZUNG

Der Rat der Stadt Emden hat in seiner Sitzung am 04. April 2013 seine Schulentwicklungsplanung

beschlossen, die unter anderem vorsieht, das heutige Gymnasium am Treckfahrtstief in den

Bereich des Schulzentrums am Steinweg zu verlegen. Hierfür sind sowohl ergänzende Neubauten

als auch Umbauten für Klassenräume, Mensa und Sportanlagen erforderlich.

Das Schulzentrum am Steinweg liegt teilweise im Geltungsbereich des seit dem 16.10.1972

rechtskräftigen Bebauungsplans D 2 A, der in diesem Bereich eine Fläche für den Gemeinbedarf

mit den Zweckbestimmungen Schule, Hallenbad und Schwimmbad festsetzt. Weiterhin ist am

nordöstlichen Rand des Grundstücks der Berufsbildenden Schule I (BBS I) eine Fläche für

Stellplätze festgesetzt.

Ein geplanter Erweiterungsbau als südlicher Anbau an das Gebäude der BBS I für Klassenräume

des Gymnasiums liegt innerhalb der festgesetzten überbaubaren Fläche, die geplante Nutzung

entspricht gleichfalls den Festsetzungen des Bebauungsplans, so dass dieses Vorhaben durch

das geltende Planungsrecht abgedeckt ist. Der Neubau der Sporthalle sowie die aufgrund der

Intensivierung der Nutzung und der einhergehenden Steigerung der Schülerzahl machen eine

Anpassung der städtebaulichen- und Verkehrsinfrastruktur erforderlich.

Der geplante Standort der Sporthalle liegt außerhalb der überbaubaren Fläche im Bereich der

derzeit festgesetzten Stellplatzanlage. Weiterhin ist im südlichen Geltungsbereich eine neue

Planstraße vorgesehen, die aufgrund der überarbeiteten städtebaulichen Struktur und dem

zusätzlichen Verkehrsaufkommen erforderlich wird. Hierzu ist die Änderung des Bebauungsplans

in einem Teilbereich erforderlich.

Im geltenden Flächennutzungsplan der Stadt Emden ist die Fläche als Fläche für den

Gemeinbedarf dargestellt.

Ziel dieser Bebauungsplanänderung ist die städtebauliche Neuordnung des Schulzentrums zur

Umsetzung der Beschlüsse zur Schulentwicklung in Emden.

2 GELTUNGS- UND ÄNDERUNGSBEREICH

Der räumliche Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung wird wie folgt begrenzt:

im Norden:

im Osten:

im Süden:

im Westen:

durch den Früchteburger Weg,

durch die Theaterstraße,

durch die angrenzenden Grundstücke des Studentenwohnheims und der

Friesentherme,

durch den Steinweg.

Der räumliche Geltungsbereich ist im Übersichtsplan bzw. Bebauungsplan geometrisch eindeutig

festgelegt.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 3,1 ha.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine