ISEK - Gemeinde Senden

gemeinde.senden.de

ISEK - Gemeinde Senden

Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

1

26.09.2013

Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

(ISEK) für den Ortskern Senden

Gemeindeentwicklungsausschuss

26. September 2013

Drees & Huesmann • Planer

Vennhofallee 97

33689 Bielefeld

Tel. 05205‐7298‐0

info@dhp‐sennestadt.de

www.dhp‐sennestadt.de


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

2

26.09.2013

Warum ein ISEK ?

Nach Reform der Städtebauförderung:

Keine öffentliche Förderung von Einzelprojekten

mehr, sondern:

Förderung nur noch auf Grundlage eines

raumbezogenen Gesamtkonzeptes

Gesamtkonzept auch als Grundlage für

Maßnahmen und Projekte ohne öffentliche

Förderung


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

3

26.09.2013

Anlass und Gründe für die Erstellung eines ISEK

•Auslaufen der Zweckbindung für geförderte

Oberflächengestaltung von Straßen

•Anstehende Erneuerung von

Versorgungsnetzen im Straßenraum

•Demographische Entwicklung

•Barrierefreie Gestaltung des Ortskerns

•Stärkung des Ortskern Senden

•Sicherung und Ausbau der Infrastruktur für die

Daseinsvorsorge

•Projekte der Regionale 2016 und deren

Wirkungen auf den Ortskern


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

4

26.09.2013

Grundlagen: Was ist vorhanden?

Grünachsen: Bürgerpark, Gewässerauen

Gewässer Stever und Dümmer, Kanal

Freizeitangebote im Bereich Grothues‐Potthoff / Hotelneubau

Naherholungsbereiche Grünachsen, Kanal, Landschaft

Private Vorhaben: Standortsuche Pflegeeinrichtung

Aufbauend auf folgenden zu berücksichtigenden Konzepten….


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

5

26.09.2013

Planungen und Konzepte berücksichtigen

REGIONALE-Projekt „WasserWege Stever“

Umsetzung Maßnahmen der Wasserrahmenrichtlinie der EU

Bauleitplanung im Ortskern

Handlungskonzept zur Gemeindeentwicklung aus dem Jahr

2004

Konzept zur Nachverdichtung im Siedlungsbereich

Einzelhandelskonzept der Gemeinde Senden (2009)

Verkehrsuntersuchung Ortskern Senden (2009-2010)


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Vorgehensweise Erstellung ISEK

6

26.09.2013

Stärken

Schwächen

Mängel

Chancen

Vorhandene

Konzepte,

Planungen,

Projekte, auch

bisherige

Förderung

„Untersuchungsgebiet“

Ortskern

Neue

Planungen,

Maßnahmen

und Projekte

Kosten‐ und

Finanzierungsplan,

Zeitachse und

Umsetzung

Zeitraum 2015 ‐

2019

„Programmgebiet“

mit

Projektbereichsabgrenzung

Beteiligung: Öffentlichkeit, Kommunalpolitik,

Verwaltung, Verbände,

REGIONALE 2016


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

7

26.09.2013

Förderbereiche / ‐programme

(vorrangig im Rahmen der REGIONALE 2016)

Bereiche der Städtebauförderung:

• Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

• Programm „Soziale Stadt“

• Programm „Stadtumbau West“

• Städtebaulicher Denkmalschutz

• Kleine Städte und Gemeinden

• BauGB Novelle u.a. § 171a ff. – Stadtumbau,

klimagerechte Stadtentwicklung


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

8

26.09.2013

Leitbild

Ziele

‐ Wohn‐ und Versorgungsstandort profilieren

‐ Besucher anziehen, in den Ortskern locken

‐ Verbindung Ortskern ‐ Kanal – Landschaft aufwerten

„Trittsteine“ und verbindende „Achsen“ schaffen

Landschaft

Schloss

Siedlung,

Ortskern

Gewässer +

Grünzüge

Kanal


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

9

26.09.2013

Mögliche Maßnahmen und Projekte

Umgestaltung öffentlicher Raum: Eintrachtstraße,

Verbindungsachse Ortskern –Kanal(Münsterstraße, Mühlenstraße,

Bakenstraße), Laurentius‐Kirchplatz, Biete, Herrenstraße

Gestaltung Kanalufer

Gestaltung Gewässerauen und –grünzüge: Stever und Dümmer

Gestaltung Bürgerpark, Nutzung durch alle Generationen

Verfügungsfonds

Haus Palz ?

Schloss ?


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Exemplarisches

Vorgehen ISEK

Analyse gesamtstädtische Rahmenbedingungen

„Stärke - Schwächen – Analyse“

Erarbeitung Städtebauliche Konzepte - Teilbereiche

Mitte

2014

August

2014

Erstellung Handlungsprogramm;

Maßnahmen- und Projektleitblätter;

Durchführungs-, Kosten- und Finanzierungskonzept

Erstellung Gesamtdokumentation ISEK als

Antrag zur Aufnahme in Förderprogramm

Festlegung Fördergebiet

Ziel: Aufnahme in Förderperiode 2015 - 2019

Erstellung einzelne Förderanträge

10


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

11

26.09.2013

Beispiel für

Maßnahmen und Projekte

‐ Kosten‐ und Finanzierungsübersicht

‐ 2015 ‐ 2019


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Beispiel für

vorbereitende

Projektplanung

ISEK

Altstadt Soest

Projektblätter

und

‐beschreibungen


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Beispiel für

vorbereitende

Projektplanung

ISEK

Gemeinde

Dörentrup

Projekte


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Beispiel für

vorbereitende

Projektplanung

ISEK

Gemeinde

Dörentrup

Mehrgenerationenpark


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Maßnahmen‐ und Handlungskonzept am Beispiel von Extertal ‐ Silixen

Vertiefungsbereich Ortskern


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

26.09.2013

Beispiel für

vorbereitende

Projektplanung

ISEK

Gemeinde

Dörentrup

Multifunktionales

Bürgerhaus


Gemeinde Senden

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

17

26.09.2013

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Drees & Huesmann • Planer

Vennhofallee 97

33689 Bielefeld

Tel. 05205‐7298‐0

info@dhp‐sennestadt.de

www.dhp‐sennestadt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine