Gemeindebrief Dezember 2013 bis Februar 201 - Ev.-luth ...

gcHyFFfB8o

Gemeindebrief Dezember 2013 bis Februar 201 - Ev.-luth ...

Unser

Gemeindebrief

„ ... aufgeschlossen“

Ev.-luth. Kirchengemeinden Stuhr und Varrel Dezember 2013 bis Februar 2014


I N D I E S E R A U S G A B E

Apropos

Ortskirchgeld Stuhr

Ortskirchgeld Varrel

Basar

Advent u. Weihnachten

Wussten Sie schon... ?

Kirchenmusik

Kreuzfahrt ins Heilige

Konzerte

Bücherei

Kinderchor

Nikolauslaufen

Ü 60 Ausflügler

Spielkreise

Gottesdienstplan

Filmvortrag

Religion für Einsteiger

Rückblick Erntedank

Kirchenkino

Ehrenamtsmesse

Termine 2014

Pankratiusmahl

Düt un Dat

Veranstaltungen

Familiennachrichten

Kontakte

..... 3

......4

..... 5

..... 7

......8

..... 11

..... 13

......14

..... 15

..... 17

..... 18

......19

......20

......21

......23-26

......27

..... 29

..... 31

......33

..... 35

..... 37

..... 39

..... 40

..... 41-42

......43-45

......46-47

IMPRESSUM

Unser Gemeindebrief erscheint viermal

im Jahr mit 6.600 Expl. Er wird an alle

erreichbaren Haushalte unserer Pfarrbezirke

kostenlos abgegeben und durch ehrenamtliche

Mitarbeiter zugestellt. Es besteht kein

Anspruch auf Belieferung. Alle Angaben

nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr.

Herausgeber sind die Gemeindekirchenräte

der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden

Stuhr und Varrel.

Redaktion: Ilse Düßmann, Bernhard Brand,

Eike Fröhlich (verantw.), Heide Huster,

Liane Ludwig, Kerstin Schröder, Robert

Vetter. Anschriften siehe Adressteil. Der

Gemeindebrief unterliegt dem Urheberrecht.

Kein unerlaubter Nachdruck, alle Rechte

vorbehalten! Druck: Gemeindebriefdruckerei,

Gr. Oesingen.

Wir freuen uns jederzeit über Themenanregungen!

Ideen und Manuskripte bitte an die

Kirchenbüros.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

ist der 24. Januar 2014.


A P R O P O S

Ein Geschenk zum Aufbruch


Liebe Leserinnen, lieber Leser

zum Titelbild ein paar Gedanken: Es ist

eine ganz normale Nacht, und nichts deutet

auf das hin, was dann geschieht.

Ganz plötzlich bricht es über die Hirten

herein. Die Künstlerin Beate Heinen hat

die Szene in ein großartiges Bild gebracht.

Aus dem schwarzen Nachthimmel stoßen

die himmlischen Heerscharen herab, verdichtet

in einem riesigen Engel, der zur

Erde niederfährt. Kein Wesen aus Fleisch

und Blut ist dieser Gottesbote, sondern aus

schimmernden Eiskristallen, nicht greifbar

und doch voller Kraft und Intensität. So

erschreckend ist seine Erscheinung, dass

sich Mensch und Tier auf engstem Raum

zusammenkauern, die Hände vor den Mund

schlagen, sich Schutz suchend aneinander

klammern und doch die Augen nicht lassen

können von der seltsamen Gestalt.

Erst ganz allmählich beginnen alle zu

begreifen, dass die Erscheinung nichts

Bedrohliches für sie hat, sondern etwas

Befreiendes, und dass es keinen Grund

zur Panik gibt. Da, wo der Engel die Erde

berührt, verwandelt sich ihr Braun in ein

leuchtendes Rot und Gold. Der Zeigefinger

des himmlischen Boten weist den Hirten

den Weg, fort vom dunklen Feld und hin zu

dem Ort, wo das Heil zu finden ist: „Siehe,

ich verkünde euch große Freude, die allem

Volk widerfahren wird; denn euch ist heute

der Heiland geboren.“

Das Geschenk dieser Nacht hat Martin

Luther so ausgedrückt: „Dieses Kindlein

legt Gott nicht allein der Mutter in den

Schoß, sondern dir und mir und sagt: Er

soll dein eigen sein; du sollst sein genießen,

und alles, was er hat im Himmel und auf

Erden, das soll dein sein.“ Und in der für ihn

typischen, manchmal ein wenig derben Art

fügt der Reformator noch hinzu: „Wer nun

solches hört, doch keine Freude davon hat,

der ist wert, dass ihn der Donner neun Ellen

unter die Erde schlage.“

Die Hirten müssen nicht befürchten,

dass sie der Donner unter die Erde schlägt,

im Gegenteil; die rotgoldene Spur auf dem

Bild von Beate Heinen deutet die glückliche

Wende schon an. Sie folgen dem Ruf des

Engels, machen sich auf den Weg, finden

das Kind in der Krippe und freuen sich von

Herzen. In der Adventszeit sind wir eingeladen,

uns wie sie zu diesem Kind auf

den Weg zu machen. Und was damals den

Hirten gesagt wurde, das dürfen auch wir

uns in der Heiligen Nacht gesagt sein lassen

als eine wunderbare Botschaft vom Himmel

her: „Euch ist heute der Heiland geboren.“

Ich wünsche uns nun, dass wir uns nicht

nur wohlig einkuscheln in diese schöne

Weihnachtsgeschichte, sondern dass wir

uns erschüttern lassen wie die Hirten und

aufbrechen aus unserer bequemen Ruhe,

dass wir uns auf den Weg machen, wirklich

auf den Weg machen Gott zu finden. In

diesem Kind in der Krippe kann er uns ganz

nah kommen.

Einen guten Weg durch die Advents- und

Weihnachtszeit wünschen

Ihre / Eure Pastoren

Eike Fröhlich und Robert Vetter


Wie in den zurückliegenden Jahren,

bitten wir Sie auch in diesem Jahr um das

freiwillige Ortskirchgeld. Doch erst einmal

herzlichen Dank an alle, die es uns im letzten

Jahr mit ihren Beiträgen ermöglicht

haben, die Kirchenmusik vor Ort vorwärts

zu bringen. Es ist uns Dank Ihrer Hilfe

gelungen, ab dem ersten Januar 2014 eine

halbe C-Kirchenmusiker-Stelle einzurichten.

Diese Stelle haben wir zunächst auf vier

Jahre befristet, um abschätzen zu können,

A K T U E L L E S

Ortskirchgeldsammlung

Stuhr

Arco Iris in Bolivien sammeln, damit diese

auch weiter mit Ihrer Unterstützung eine

segensreiche Arbeit vollbringen kann. Die

Staßenkinder in La Paz finden durch die

Arbeit der Stiftung Arco Iris eine neue

Eine „Straßenmutter“ mit Kind

inwieweit die Arbeit unter diesen Bedingungen

gelingt. Diese Stelle geht weit über

das hinaus, was mit den Kirchensteuermitteln

finazierbar ist.

Daher werden wir auch weiterhin auf

Ihre Unterstützung für die Kirchenmusik

angewiesen sein.

Als zweites möchten wir für die Ihnen

aus den Vorjahren schon bekannte Stiftung

Perspektive für ihr Leben. So bitten wir

Sie ausdrücklich um Ihre Unterstützung

für unsere Projekte des freiwilligen Ortskirchgeldes.

Dieses Geld kommt voll und

ganz, ohne Abzüge, den oben genannten

Aufgaben zugute, die aus den zurückgehenden

Kirchensteuereinnahmen allein

nicht zu leisten sind.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Sie sind kein Kirchenmitglied, bekommen

demzufolge keinen Brief, möchten

aber unsere Gemeindearbeit hier vor Ort

unterstützen? Herzlich gern! Überweisen

Sie bitte auf folgendes Konto: Volksbank

Stuhr, IBAN: DE46 2916 7624 1100 3758

15 BIC: GENODEF1SHR.

Auch Ihnen herzlichen Dank für Ihre

Unterstützung

Robert Vetter


A K T U E L L E S

Ortskirchgeld Varrel

Jeder Cent bleibt in Varrel

In diesen Tagen bekommen wieder alle

Gemeindeglieder der Kirchengemeinde

Varrel einen Brief, in dem wir um einen

Beitrag zum Freiwilligen Ortskirchgeld

bitten. Viele von Ihnen leisten schon

durch die Kirchensteuer einen erheblichen

Beitrag zur Finanzierung der kirchlichen

Arbeit. Die Existenz der Kirchengemeinde

mit ihrem Personal, der Verwaltung und

der Bauunterhaltung ist mit diesem Geld

gesichert wie auch die grundlegende

Arbeit. Eine lebendige Kirchengemeinde

wie unsere lebt aber nicht nur von der

Pflicht, sondern insbesondere auch von

der Kür. Eine lebendige Gemeinde lebt

in erster Linie von vielen verschiedenen

Menschen, die daran mitarbeiten, mitmachen,

dabei sind oder sich auch einfach nur

zugehörig fühlen, aber ohne Geld geht es

leider auch nicht.

Mit dem diesjährigen Ortskirchgeld

möchten wir zwei Schwerpunkte unserer

kirchengemeindlichen Arbeit weiter

stärken: Zum einen unsere Konfirmanden-

und Jugendarbeit: Unser Konfirmandenmodell

mit der Konfirmandenfahrt

(Konfi-Camp) nach Österreich ist die bestmögliche

Konfirmandenarbeit, die wir leisten

können – so unsere Erfahrungen nach

den ersten drei Jahren. Es ist aber zugleich

auch eine kostenintensive Konfirmandenarbeit.

Damit die Teilnehmerbeiträge nicht

zu hoch sind, gibt die Kirchengemeinde für

jeden Mitfahrer/jede Mitfahrerin 100 €

Zuschuss. Das Konfi-Camp ist aber nicht

nur die bestmögliche Konfirmandenarbeit,

sondern zugleich auch gute Jugendarbeit.

Immer mehr Jugendliche machen bei uns

in der Gemeinde nach der Konfirmation die

Jugendleiterausbildung, um dann als Mitarbeiter/Mitarbeiterin

(wir sagen Teamer)

wieder mit zum Konfi-Camp fahren zu

können. Auch an anderen Stellen bringen

diese Jugendlichen sich dann in unserer

Kirchengemeinde ein. Und auch das kostet

Geld: Die Ausbildung zum Teamer wird

von uns bezahlt. Mit einem großen Mitarbeiterteam

zum Konfi-Camp zu fahren ist

wertvoll und kostet entsprechend. Trotz

hoher Kosten möchten wir diese Art von

Konfirmanden- und Jugendarbeit gerne

weiterführen, da sie für uns zukunftsfähig

und tragfähig ist. Dies geht nur mit Ihrer

Unterstützung.

Zum anderen unsere Kirchenmusik: Im

Januar startet die gemeinsame Kirchenmusik

Stuhr/Varrel. Neben dem Bestehenden

(dem Kirchenchor, dem Gospelchor, dem

Kinderchor, dem Flötenkreis, dem Orgeldienst)

wird Neues in einer Art Projektstelle

entwickelt werden. Die Schaffung

einer zusätzlichen Stelle ist mit höheren

Kosten verbunden, die wir uns zukünftig

allerdings auch mit der Kirchengemeinde

Stuhr teilen werden. Trotzdem: Zur Weiterentwicklung

unserer Kirchenmusik

benötigen wir Ihre Unterstützung.

Sie sind kein Kirchenmitglied, bekommen

demzufolge keinen Brief, möchten

aber unsere Gemeindearbeit hier vor Ort

unterstützen? Herzlich gern! Überweisen

Sie bitte auf folgendes Konto: Kirchengemeinde

Varrel, Stichwort: Ortskirchgeld

2013, Konto: 1307700701, BLZ: 29167624

(Volksbank Syke) Wir freuen uns über

jede Hilfe und stellen selbstverständlich

Spendenbescheinigungen aus (über 200 €

automatisch, darunter auf Nachfrage.)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Eike Fröhlich


Hausarztpraxis Varrel

Dr. med. Anette Munz-Widjaja

Fachärztin für Allgemeinmedizin

Stefan Küster

Facharzt für Innere Medizin, Rettungsmedizin

Im Graftwinkel 2, 28816 Stuhr

Hausärztliche Versorgung incl. Hausbesuche

Ultraschalluntersuchung, Belastungs-EKG,

Langzeitblutdruckmessung, Lungenfunktion, Allergietestung,

Reise- und Sportmedizinische Beratung,

Check up, Krebsfrüherkennung, Manualtherapie nach dem Fasziendistorsionsmodell

Sie erreichen uns: Mo - Fr. 8 - 12 Uhr, Mo, Di, Do 16 -18 Uhr und nach Vereinbarung

Tel.: 04221/8009430, Fax: 04221/8009431

www.hausarzt-varrel.de, info@hausarzt-varrel.de

Der Monatsspruch für Dezember 2013

„In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. “

(Johannesevangelium 1,4)


A K T U E L L E S


Viele

handgefertigte

Dinge warten auf

Sie!

Geschmackvoll

und preiswert

… natürlich gibt

es wieder

selbstgebackenen

Kuchen und dazu

Kaffee und Tee

oder Saft


A K T U E L L E S

Advent und Weihnachten

in Stuhr und Varrel

Altbewährtes und Neues, Kerzenlicht

und viel Musik, Geselligkeit und Besinnlichkeit,

Nachdenkliches und Fröhliches,

und viel adventliche und weihnachtliche

Atmosphäre – das alles bieten wir Ihnen

in unseren Kirchen und Gemeindehäusern

in dieser besonderen

Zeit des Jahres.

Zum Auftakt der

Adventszeit werden

in Stuhr und Varrel

die Gottesdienste von

viel Musik geprägt

sein. In Stuhr ist der

Kirchenchor dabei,

und es wird viel

gesungen (1.12., 9.30

Uhr). In Varrel sind

der Kirchenchor,

der Gospelchor, der

Flötenkreis und verschiedene

Solisten

dabei (1.12., 18 Uhr).

Seniorenadventsnachmittage

gibt

es fünf. In Stuhr

ist Seniorenadvent

am 3., 4. Und 5.12., in Varrel am 11. Und

12.12. Eingeladen sind alle Senioren ab 70

Jahre und natürlich auch eventuelle Partner/Partnerinnen,

die jünger sind. Konfirmanden

übernehmen hier den Service und

gestalten teilweise auch das Programm mit.

Lassen Sie sich von dem einen oder anderen

zusätzlichen Auftritt überraschen!

Alle Jugendlichen und Junggebliebenen

aufgepasst: Am 2. Advent ist in Stuhr

Jugendgottesdienst (8.12., 9.30 Uhr).

Vorbereitet und gestaltet wird dieser Gottesdienst

von der Jugenddiakonin Helma

Stukenborg und von Konfirmanden.

Eine beliebte und aus Stuhr nicht mehr

wegzudenkende Tradition ist die Lichterkirche

mit anschließendem Konzert am Samstag

vor dem 3. Advent. Unsere alte Kirche

in Stuhr wird durch ein Lichtermeer in eine

unvergleichliche Atmosphäre getaucht,

dazu Orgelmusik – mehrere unserer Sinne

werden gleichzeitig angesprochen (14.12. ,

17 Uhr)

Am 4. Advent ist in Varrel Familiengottesdienst.

Wie es schon eine kleine Tradition

ist, werden wir hier mit Hilfe der

Kinder ein spontanes Krippenspiel auf

die Beine stellen, unser „Krippenspiel aus


A K T U E L L E S

Advent und Weihnachten

in Stuhr und Varrel


dem Koffer“. Dieser Gottesdienst ist eine

echte Alternative zu unseren eher auf ältere

Kinder und Jugendliche ausgerichteten

Familiengottesdiensten am Heiligabend für

alle Familien mit Kindern im Kindergartenalter

und in den ersten Grundschuljahren.

Mit dabei ist der

Kinderchor, und im

Anschluss ist gemeinsamer

Abschluss des

Vormittags beim Brunchen.

Eine Anmeldung

ist hierfür nicht nötig

– bringt einfach etwas

für das Buffet mit! Für

Getränke und Brötchen

sorgt die Kirchengemeinde.

Eine schöne Einstimmung

auf Weihnachten

und eine

Ruheoase mitten in

stressigen Vorbereitungen

ist die Lichterweihnacht

mit

Gitarrenmusik am

Vorabend des Weihnachtsfestes

(23.12., 19 Uhr) in der Stuhrer

Kirche. In der vollständig dunklen Kirche

wird während der Erzählung der Weihnachtsgeschichte

der Weg der Beteiligten

zur Krippe (Maria und Josef, die Hirten, die

Könige) mit Hilfe von Teelichtern nachgestellt.

Die Kirche wird so zunehmend heller.

Vorweg, hintendran und dazwischen sorgt

Oliver Goltz mit besinnlichen Gitarrenklängen

für zusätzliche Atmosphäre. Auch

Kinder sind bei dieser Veranstaltung herzlich

willkommen, allerdings bitte nur, wenn

sie schon in der Lage sind, für einen längeren

Zeitraum (etwa 45 Minuten) still auf

einem Platz zu sitzen. Achtung vor falschen

Erwartungen: Dies ist kein Gottesdienst,

die Pastorin tritt nicht im Talar auf, es wird

nicht gesungen, es

gibt keine Predigt, die

Weihnachtsgeschichte

wird nicht nach Lukas

gelesen, sondern frei

mit entsprechender

Ausschmückung

erzählt!!! Es geht ganz

einfach um einen

Moment der Besinnung.

Am Heiligabend

bieten wir insgesamt

8 Weihnachtsgottesdienste

an, drei

Familiengottesdienste

mit Krippenspiel,

drei Christvespern

und zwei Christmetten.

Schauen Sie sich

dieses umfangreiche

Programm in unserem Gottesdienstplan an

und wählen Sie! Man darf auch mehrmals

kommen - und im Übrigen auch zu den Gottesdiensten

an den anderen Weihnachtsfeiertagen,

rund um den Jahreswechsel und

jeden Sonntag!

Die Kirchengemeinden Stuhr und Varrel

wünschen Ihnen eine segensreiche Adventsund

Weihnachtszeit!

Eike Fröhlich und Robert Vetter


„Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen “

(vgl. 2.Sam. 22,30)


Wussten Sie schon, dass die Weihnachtsgeschichte,

wie sie in den meisten Krippenspielen

aufgeführt wird, so gar nicht in der

Bibel steht? Viele Krippenspiele machen

aus zwei biblischen Erzählungen eine. Und

die künstlerische Freiheit der Regisseure tut

ihren Teil auch noch dazu. Allerdings fängt

es schon damit an, dass das Wort „Weihnachten“

nicht in der Bibel steht. Gute vierhundert

Jahre hieß das Fest „Geburtstag des

Herrn“. Die älteste bekannte Erwähnung

der Geburt Christi steht bei Paulus im Galaterbrief:

„Als aber die Zeit

erfüllt war, sandte Gott

seinen Sohn, geboren

von einer Frau und unter

das Gesetz getan.“ Der

Bericht des Matthäusevangeliums

und der des

Lukas unterscheiden sich

deutlich. Bei Matthäus

ereignet sich die Geburt

zur Zeit des Herodes,

der 4 v. Chr. stirbt, bei

Lukas zur Zeit des Stadthalters

Qurinius, 6 n.

Chr. Die Engelsbotschaft geht bei Matthäus

an Josef, bei Lukas an Maria. Bei Matthäus

kommen Magier, nicht Könige, zu Besuch

und bei Lukas kommen Hirten und Engel

an die Krippe, die es bei Matthäus nicht

gibt. Dafür findet sich bei Lukas kein Stern,

der den Weg weist und auch kein Herodes

(der ist ja auch schon tot, siehe oben). Bei

Matthäus zieht die Familie schließlich nach

Nazareth, bei Lukas ist sie dort beheimatet.

Gemeinsam ist den Erzählungen von Matthäus

und Lukas das Folgende: Die Geburt

findet in Bethlehem statt, Jesus wird als ein

Nachkomme Davids geschildert wie auch

die jungfräuliche Empfängnis.

KWI NU DS ES R T EU N D S I JE USG CE HN OD N L . I . C. H?

E

... wie genau sie die Weihnachtsgeschichte

kennen?

Aus all diesem wird schnell deutlich,

dass die Berichte von der Geburt Jesu nie

die historische Wirklichkeit, wie wir es gern

erwarten, berichten wollen, sondern die

Evangelisten schreiben diese Geschichten

als Zeugnisse ihres eigenen Glaubens auf.

Historische oder biologische Erkenntnisse

wollten diese nie berichten. Für Paulus war

Jesus mit der Auferweckung von den Toten

zum Sohn Gottes geworden, für Markus

geschah dies bei der Taufe durch Johannes

und bei Matthäus und Lukas schon bei

der Geburt bzw. Zeugung.

So ist die Botschaft der

Geburtsgeschichten von

Matthäus und Lukas ganz

klar: Schon bei der Geburt

Jesu war Gott am Werk

und hat ihn beauftragt

(siehe im Lukasevangelium

Kapitel eins Vers

31-33). Im Evangelium

des Johannes ist der göttliche

Ursprung Jesu dann

schon vor der Schöpfung

der Welt verortet. Allen

ist dabei gemeinsam, dass Jesu Leben und

Sterben erst von seiner Auferweckung her

eine so überragende Bedeutung für uns

Menschen hat.

Von Ochs und Esel lesen wir ursprünglich

in anderem Zusammenhang im Alten

Testament bei Jesaja im ersten Kapitel. Weil

achthundert Jahre nach Christus in einigen

nichtbiblischen Schriften dieser Vers in die

Weihnachtsgeschichte eingetragen wurde,

finden wir - spätestens seit Franz von Assisi

ein lebendiges Krippenbild mit Tieren und

Menschen zur Unterstützung seiner Predigt

nachstellte – Ochs und Esel in sehr vielen

Krippendarstellungen. Robert Vetter

11


S t . - P a n k r a t i u s -

S t i f t u n g - S t u h r

Zukunft gestalten!

Bei der Stiftung bleibt das Stiftungskapital dauerhaft erhalten. Die Zinserträge jedoch

können langfristig eingeplant und für die Finanzierung anliegender Aufgaben eingesetzt

werden. Unterstützen Sie uns!

e-mail: info@st-pankratius.eu Internet: www.st-pankratius.eu

Adresse: St.-Pankratius-Siftung-Stuhr c/o Ev.-luth. Kirchengemeinde Stuhr

Stuhrer Landstraße 142, 28816 Stuhr

Konto: 1111 23 44 00 Volksbank Stuhr BLZ 291 676 24


Im letzten Gemeindebrief haben wir über

den Start der gemeinsamen Kirchenmusik

am 1. Januar berichtet. Nun geht es also los.

Und wir werden unsere Pläne, verbunden

mit unseren dafür vorgesehenen Mitarbeitern,

nach und nach in den nächsten Ausgaben

vorstellen. Beginnen möchten wir mit

einer Vorstellung unserer Erwachsenen-

Chorarbeit. Es gibt schon zwei Chöre in

Varrel, die nun gemeinsame Chöre werden:

einen klassischen Kirchenchor und einen

moderner ausgerichteten Gospelchor.

K I R C H E N M U S I K

Start der gemeinsamen Kirchenmusik

13

Stuhr und Moordeich mit, aber gerade für

interessierte Sänger und Sängerinnen aus

diesen Orten möchten wir an dieser Stelle

werben. Denn durch die Zusammensetzung

der Chöre wird am ehesten klar: Ja,

es sind wirklich gemeinsame Chöre beider

Kirchengemeinden! Probenort bleibt das

Gemeindehaus in Varrel. Der Kirchenchor

probt immer montags um 19.30 Uhr, der

Gospelchor immer donnerstags ebenfalls

um 19.30 Uhr. Die Auftritte werden dann

sowohl in der Stuhrer Kirche als auch in

Der Kirchenchor.

Beide Chöre bestehen aus jeweils 25-30

Sängern und Sängerinnen. Aber es können

Aus unserer Chorleiterin Kirsten Rummel wurde

Kirsten Artal. Auf dem Gut Varrel gaben die

beiden sich im Oktober das Ja-Wort.

gerne noch mehr sein! Es singen mittlerweile

auch durchaus schon Menschen aus

Der Gospelchor beim Proben in Ahlhorn

der Varreler Kirche sein oder auch mal

ganz woanders. Chorleiterin ist die Musikstudentin

Kirsten Artal, der wir an dieser

Stelle ganz herzlich zu Ihrer Hochzeit gratulieren

möchten! Nachwuchs ist hier in

Sicht, so dass wir im ersten Quartal des

Jahres mit Vertretungskräften arbeiten

werden, aber auch dies ist schon gesichert.

Lust zum Reinhören? Dann kommen Sie

doch einfach vorbei. Am 1. Advent singt der

Kirchenchor um 9.30 Uhr im Gottesdienst

in Stuhr. Abends um 18 Uhr treten dann

beide Chöre im Gottesdienst in Varrel auf.

Oder machen Sie sich auf den Weg zu einer

Probe. Gratulieren möchten wir an dieser

Stelle auch ganz herzlich Christine Rauterberg,

die im November ihre Prüfung als

C-Musikerin in der Chorarbeit erfolgreich

absolviert hat! Über ihr künftiges Arbeitsfeld

bei uns berichten wir in unserer nächsten

Ausgabe. R. Vetter und E. Fröhlich


14

K I R C H E U N T E R W E G S

Auf Kreuzfahrt ins Heilige Land

Der letzte Teil des Reiseberichtes

(Fortsetzung aus dem

GB Okt-Nov): Das Catholicon,

ursprünglich ein Teil

eines Baues der Kreuzfahrer

aus dem 12. Jh., bildet den

Hauptkörper der Basilika,

die dem Grab Jesu gegenüber

liegt. Weiter gibt es den Altar

der Maria Magdalena, ebenso

in der Nähe die Kirche der

Erscheinung Jesu zu seiner

Mutter . Ebenso befindet sich

hier der Salbungsstein, die

dreizehnte Station des Kreuzweges.

Vom Eingang der Geburtskirche

führt eine schmale

Treppe 4,5 Meter hinauf auf

die Stelle, die den Gipfel

von Golgatha gebildet haben

soll, den Ort der Kreuzigung.

Am oberen Ende der Treppe

befindet sich die Entkleidungskapelle. Weiter

geht es durch den Basar. Die Kirche der Qualen

stammt ursprünglich aus dem 4. Jhdt., wurde 800

Jahre später von den Kreuzfahrern vergrößert und

Erlöserkirche genannt. Die heutige Kirche wurde

1924 fertig gestellt und ist eine der schönsten

Jerusalems. Seine wunderschöne Fassade zeigt

die vier Evangelisten mit Jesus in ihrer Mitte. Wir

passieren das Jaffa Tor; dieses wurde 1898 extra

für den Kaiser Wilhelm II verbreitert, damit er mit

seinem Wagen in die Stadt fahren konnte.

Danach fahren wir weiter in die Jüdischen Hügel

am Wüstenrand. 15 Kilometer von Jerusalem

entfernt liegt die legendäre Stadt Bethlehem. Sie

liegt auf einer fast 800 Meter hohen Felserhebung.

Die Stadt wird von terrassierten Hügeln

mit Weinbergen, Olivenhainen, Mandel- und

Feigenbäumen umgeben. Nördlich der Stadt

verläuft die israelische Sperranlage, die mit

einer bis zu acht Meter hohen Mauer Bethlehem

von Jerusalem und kleineren palästinensischen

Dörfern trennt. Es ist ein bedrückendes Gefühl,

diese Mauer zu passieren und erweckt schlimme

Erinnerungen an unsere eigene Mauer, die das

Eingang der Geburtsgrotte.

Land trennte. Im Zentrum

der Stadt steht die berühmte

Geburtskirche, die über der

historischen Stätte der Krippe,

in der Jesus geboren wurde,

errichtet worden sein soll.

Sie ist die älteste christliche

Kirche der Welt. Während

der persischen Invasion 614 n.

Chr., bei der die anderen konstantinisch

gebauten Kirchen

zerstört wurden, blieb diese

Kirche verschont. 1333 wurde

es den Franziskanern erlaubt,

in der Kirche zu wohnen und

zu beten. Einige Teile des

Fußbodens sind mit einer

Holzverkleidung versehen.

Darunter sind die Überbleibsel

des ursprünglichen Bodens,

der konstantinischen Kirche

die 335 n. Chr. gebaut wurde.

Man sieht Teile des schönen

Bodenmosaiks. Die 44 Säulen auf beiden Seiten

der Kirche sind sechs Meter hoch. Zu bestimmten

Tageszeiten beginnen die majestätischen violetten

Kalksteinsäulen zu leben, wenn die Sonne durch

die elf hohen Bogenfenster einfällt.

An beiden Seiten des großen Chors führen Treppen

hinab in die Geburtskapelle, die sich direkt

unter dem Hauptaltar der Kirche befindet. Lange

Schlangen von Besuchern warten geduldig, um

eintreten zu können. Für uns ist heute keine Zeit

mehr vorhanden.

Im Bereich der Geburtskirche ist noch eine weitere

Kirche, die der St. Katharina von Alexandria.

Sie gehört der römisch-katholischen Gemeinde

und wird von den Franziskanern verwaltet. Die

weltweite Übertragung der Mitternachtsmesse

an Weihnachten findet jedes Jahr hier statt. Die

Kirche basiert auf einem Kloster aus der Zeit der

Kreuzritter und wird von einem Hof mit einer

Statue des Hlg.. Hieronymus , des Kirchenvaters

aus dem 4. Jh., umgeben. Im Hof gibt es Höhlen,

wo er seinerzeit wohnte , während er die Bibel ins

Lateinische übersetzte. Herbert Kroboth


Festlich-virtuose Musik

15

K I R C H E NGleich M U Szweimal I K ist der Allegro Chor mit den jun

19.30 Uhr in der Gutsscheune Varrel und am 8

Touler Straße.

Weihnachtsoratorium

Die Klassische Philharmonie Nordwest

wird am Freitag, dem 20. Dezember 2013

um 20 Uhr in der Stuhrer Kirche ein

Weihnachtskonzert veranstalten. Unter dem

Namen „Quintus Brass“ haben Ulrich und

Marcus Semrau (Trompeten), Yvonne Sextroh

(Horn), Sebastian Sachweh (Posaune)

und Kristian Schröder(Tuba) zusammengefunden,

um das musikalische Spektrum

der Klassischen Philharmonie NordWest

auch in den kammermusikalischen Bereich

zu erweitern. Im Mittelpunkt des Konzerts

steht Engelbert Humperdincks Märchenoper

„Hänsel und Gretel“ in einer Fassung

für Blechbläserquintett und Erzähler. Weiterhin

stehen Werke von Pachelbel, Bach,

Händel, fetzige Musik aus dem Jazzbereich,

aber auch Arrangements nationaler und

internationaler Weihnachtslieder auf dem

Programm.

Eintritt für Erwachsene 12.- € und für

Schüler bzw. Studenten 8.- €. Karten nur

an der Abendkasse

Am Sonntag, dem 12. Januar 2014, ist

das Syker Vokalensemble unter der Leitung

von Friederike Spangenberg ab 17 Uhr in der

St.-Pankratius-Kirche Stuhr zu Gast. Das

Mit Gesang ins neue Jahr

Allegro Chor, Oberstufenchor des Gymnasiums Oberviel

Joseph Der Haydn Allegro im März Chor 2013 der in der KGS Gutsscheune Brinkum, Varrel.

Sängerinnen Aus der gelungenen und Zusammenarbeit Sänger der Freien mit den Waldorfschule

ein großes Chor- Bremen und Orchesterwerk Touler Straße, kennen des Gym-

zu lernen u

musikbege

nasiums Obervieland sowie des Chores Via

Alta bringen das Bachsche Weihnachtsoratorium

zur Auführung.

Katharina Rikus (Alt) und Johannes

Luig (Tenor) übernehmen die Solopartien.

Katrin Meier (Sopran) und Jonas Grellmann

(Bass) übernehmen die weiteren Soli.

Das Barockorchester Corda Sonora begleitet

Chor und Solisten auf historischem

Instrumentarium.

Wer Lust zum Mitsingen hat, kann sich

aus dem Publikum heraus an der Aufführung

beteiligen und eine Auswahl der Choräle

mitsingen.

Gleich zweimal ist der Allegro Chor mit

den jungen Gastsängern zu hören, am

7. Dezember 2013, 19.30 Uhr, in der

Gutsscheune Varrel und am 8. Dezember,

17 Uhr in der Waldorfschule Bremen

Touler Straße.

Allegro Chor

Ensemble bietet ein buntes Programm mit

weltlichen und geistlichen a-cappella-Werken

aus Renaissance und Barock. Der Eintritt ist

frei - Spenden sind erbeten. Dr.Klaus Helbig


Neu- und Gebrauchtwagen - Reifenservice – Kundendienst

Autohaus Pleus GmbH An der Schmiede 1-2 28816 Stuhr-Varrel

Tel. 0 42 21 - 37 17 www.autohaus-pleus.de

Reparaturen aller Fabrikate


B Ü C H E R E I

17

Es weihnachtet...

in der Bücherei.

Am 2. Dezember

kommt der kleine

Weihnachtsmann als

Bilderbuchkino in die

Stuhrer Gemeinde.

Das „Vorlesen,

Basteln und Spielen“-

Team hat sich

für die Kinder in der

Adventszeit etwas ganz

Besonderes ausgesucht.

Gezeigt wird die

Geschichte vom kleinen

Weihnachtsmann von

Anu Stohner. Los geht es

für die Kinder im Alter

von drei bis sechs Jahren

in Begleitung eines

Erwachsenen wie immer

um 16 Uhr im Gemeindehaus.

Danach wird in

gemütlicher Runde mit

den Kindern Weihnachtliches

gebastelt.

Wir freuen uns auf

Euch!

Das Büchereiteam

Bild Nr. 1

Einige unserer neuen Bücher für die Kinder

Bild Nr.3

Ein Sachbuch für Kinder

von 3 - 5 Jahren mit Quiz

Können Kühe lesen?

Bild Nr.4

Was ist Was

für kleine Turnfreunde

Bild Nr. 2


18

K I N D E R U N D J U G E N D L I C H E

St. Martin in Stuhr

Laternenumzug

Am Montag,

dem 11.November

war es

wieder soweit.

Mit einer von

Konfirmanden

mitgestalteten

Andacht begann

der Martinsumzug.

Angeführt

von St. Martin, dem die Laternenträger im

Dunkeln halfen, sein Schwert zu finden, ging

es durch den von den Anwohnern festlich

beleuchteten Schützenweg zur Gemeindehauswiese,

wo St. Martin sein Schwert fand

und nun auch den Mantel teilen konnte.

Nach vollbrachter Tat ging es dann an die

vom Spielkreisteam und den Konfirmanden

vorbereiteten Leckereien.

Robert Vetter

Schnuppertag im Spielkreis Stuhr

Die neuen Spielkreiskinder im Stuhrer

Spielkreis sind gerade richtig angekommen,

da müssen wir schon an das nächste

Jahr denken.

Für alle interessierten Eltern und Kinder

bieten wir am Freitag, dem 10. Januar 2014

einen Schnuppertag an.

Eingeladen sind alle Kinder, die bis zum

September 2014 zwei Jahre alt werden.

Von 10 – 11.30 Uhr ist Zeit für Fragen

und Möglichkeit den Spielkreisraum und

uns kennenzulernen.

Wir freuen uns.

Nicola Pertek

und Ute Mahlstädt-Westermnann


KKI NI ND DE ER R UUN ND D J JU UG GE EN ND DL LI CI CH HE

E

Nikolauslaufen

in Stuhr und Varrel

19

Am Nikolaustag geht es wieder los:

Unsere Konfirmanden machen sich in

Stuhr, Moordeich und Varrel auf den Weg

und klingeln vielleicht auch bei Ihnen an

der Haustür. Ihr Anliegen ist nicht die Häufung

von Süßigkeiten in ihrer Tasche – die

Konfirmanden kommen nicht in eigener

Sache. Sie sammeln an diesem Tag Geld für

einen guten Zweck. In diesem Jahr ist das

Geld für das Kinderhospiz in Syke und für

das Patenkind Nuhamin Asefa Gobezie aus

Äthiopien gedacht.

Am 6. Dezember werden unsere Konfirmanden

von 17-19 Uhr durch Varrel, Stuhr

und Moordeich laufen und vielleicht ja auch

bei Ihnen klingeln (trotz zahlreicher Konfirmanden

werden wir in dieser Zeit nicht

durch alle Straßen laufen können). Gegen

Missbrauch: Unsere Konfirmanden sammeln

nur in der genannten Zeit und haben

einen Begleitbrief von uns Pastoren dabei,

den Sie sich gerne zeigen lassen können.

Außerdem haben sie ein Gedicht für Sie,

dass auf die Hilfsaktion bezogen ist. Bitte

unterstützen Sie diese soziale Aktion der

Jugendlichen durch Ihre Spende!

Eike Fröhlich und Robert Vetter

Spielkreise

in Stuhr und Varrel

Informationen zu den Anmeldungen für

das Spielkreisjahr 2013 / 2014 in der Kirchengemeinde

Stuhr finden Sie auf Seite 18.

Informationen zum Anmeldeverfahren des

Spielkreises Varrel auf Seite 21.

In der Varreler Kirche

14-täglich freitags:

• Kindergottesdienst 3-6 Jahre

von 15-16.30 Uhr:

6.12. /20.12. /17.01. /14.02. /28.02.

14-täglich freitags:

• Kindergottesdienst ab 6 Jahren

15-16.30 Uhr:

13.12. /10.01. /24.01./07.02. /21.02.

wöchentlich montags:

• Kinderchor ab 6 Jahre,

15.45 -16.45Uhr

Kinder und Jugend

In der Stuhrer Kirche

am 1. Samstag der geraden Monate:

• Kleinkinder-/Krabbelgottesdienst

jeweils um 10.30 Uhr

Im Gemeindehaus Stuhr:

jeden 1. Montag im Monat:

• Vorlesen und basteln, 16 bis 17 Uhr

für Kinder von 3-6 (mit Elternteil)

Teamertreff in beiden Gemeinden nach Vereinbarung mit Helma

Stukenborg. KU-Mitarbeitertreff nach Vereinbarung mit Pastor Vetter.


20

K I R C H E U N T E R W E G S

Ü 60 Ausflügler

Jahresprogramm

Nun sind wir schon fünf Jahre dabei und

haben noch so viel vor. Die Planung für das

Jahr 2014 hat daher in Bezug auf die weiteren

Reisen und Ausflüge keine Probleme

bereitet.

Der Januar ist

wieder für das

schon traditionelle

Kohl- und

Pinkelessen reserviert.

Es geht zu

Fuß zu Hoier, wie

immer.

Im Februar

besuchen wir das

H a f e n m u s e u m

– Schuppen 11 in

Bremen, Europahafen

und die Brennerei für piekfeine

Brände.

Der März führt zu einer Besichtigung

der Feuerwehr Bremen, Am Wandrahm.

Im Mai möchten wir nach Holland, Delfsil

und nach Eemshaven.

Im Juni geht es per Bus nach Glückstadt

zum zünftigen Matjesessen und nach Osten

zur Schwebefähre.

Der Juli ist für eine Reise per Bus oder

Bahn nach Norddeich-Mole vorgesehen.

Wer Interesse hat, kann von dort auch noch

die Insel Norderney entdecken.

Im August wollen wir nach Wilhelmshaven

zum Marinemuseum und ins Aquarium.

Der September ist für einen Besuch des

Museums „Paläon Schöninger Speere“ in

Schöningen bei Helmstedt geplant.

Für den Oktober und November haben

wir uns noch nicht festlegen können, da wir

noch Verhandlungen wegen einiger ausge-

Der Ü-60 Trupp auf der Insel Neuwerk.

fallenen Reisen haben.

Vielleicht wird es einen Rundflug über

Bremen oder eine Überführungsfahrt

mit einem Meyer-Schiff von Papenburg

nach Eemshaven

geben, oder eine

Rundreise mit

der Bundesbahn

(Dampflokomotive)

Bremen

– Hamburg – Hannover

– Bremen.

Im Dezember

ist dann wieder

das Weihnachtsessen

in der Varreler

Kirche angesagt.

Wir hoffen, dass

wieder für viele Interessenten etwas dabei

ist und glauben, eine bunte und spannende

Auswahl getroffen zu haben.

Anmeldungen können wie immer bei

Volker Brasche unter 04221-2834775 und

im Kirchenbüro bei Frau Pleus unter 04221-

3339 abgegeben werden.

Volker Brasche

„Haltet mich nicht auf, denn

der HERR hat Gnade zu meiner

Reise gegeben. “

(1.Mose 24,26)


K I N D E R U N D J U G E N D L I C H E

Spielkreise 2013 /2014

Anmeldungen in Varrel

Anmeldungen in Stuhr siehe Seite 18

21

Für Kinder im Alter von eineinhalb bis

drei Jahren bietet die Kirchengemeinde

Varrel Spielkreisgruppen an. Es ist meist

der erste Abnabelungsprozess von den

Eltern. Diese

Zeit begleiten wir

einfühlsam und

unterstützen die

Kleinen beim Heranwachsen

und

Lernen. Besondere

Aufmerksamkeit

lassen

wir dem freien

Spiel zukommen,

da die Kinder

darin untereinander

Kontakt

aufnehmen und das Miteinanderumgehen

gut lernen können. Des Weiteren gibt es

einfache Bastelangebote, welche die Kinder

fördern und vor allem aber viel Spaß im

Umgang mit Farbe, Schere und Klebstoffen

bringen sollen. Das Erzählen von Geschichten,

Vorlesen und Einbeziehen der einzelnen

Jahreszeiten ist ein weiterer Bestandteil

des gemeinsamen Vormittags. In unserem

Morgenkreis singen wir dazu Lieder, die

wir manchmal auf Orffschen Instrumenten

begleiten. Das Rasseln, Trommeln aber

auch Klatschen und Tanzen bietet einen

ersten Einblick in die Welt der Musik und

schult das Gehör und Rhythmusgefühl.

Die meisten Kinder sind mit viel Freude

dabei und man kann ihnen den Spaß an der

Musik ansehen. Nach einem gemeinsamen

Frühstück gehen wir in unseren Garten,

in dem sich die Kinder frei bewegen und

nach Herzenslust an einem altersgerechten

Klettergerüst klettern, rutschen, schaukeln

und balancieren können. In der Sandkiste

sind dem Buddelspaß keine Grenzen

gesetzt, und ein

großer Fuhrpark

mit Bobby-cars

rundet das Angebot

im Freien ab.

Zum Abschluss

machen wir einen

Abschlusskreis im

Garten, der mit

einem Lied beendet

wird.

Der Spielkreis

in Varrel hat zwei

Spielkreisgruppen,

die sich jeweils von 8.30-

11.30 Uhr treffen. Die Mäusegruppe trifft

sich montags und mittwochs und die Fischgruppe

trifft sich dienstags und donnerstags.

Des Weiteren bieten wir für die Kinder

aus diesen Gruppen einen dritten Tag am

Freitag an. Dort treffen sich dann Kinder

beider Gruppen.

Ab sofort nehmen wir wieder Anmeldungen

für das kommende Spielkreisjahr

2014/2015 entgegen. Die Formulare dazu

liegen im Kirchenbüro in Varrel und stehen

auf unserer Internetseite unter Spielkreis

zum Ausdrucken bereit.

Bei Interesse stehen wir Ihnen gerne

für Fragen zur Verfügung. Melden sie sich

einfach im Kirchenbüro oder bei den Spielkreisleiterinnen.

Es grüßt sie herzlichst

das Spielkreisteam aus Varrel!


A K T U E L L E S


Gottesdienstplan Stuhr/Varrel Dezember 2013-Februar 2014

Stuhr Stuhr Stuhr Stuhr Stuhr Varrel Varrel Varrel Varrel Varrel

1. Dez 1. Advent Musikalischer

Gottesdienst mit

Kirchenchor

9.30 Uhr Robert Vetter Musikalischer

Abendgottesdienst mit

Kirchenchor,

Gospelchor,

18 Uhr Eike Fröhlich 1. Advent 1. Dez

8. Dez 2. Advent Jugendgottesdienst 9.30 Uhr Helma

Stukenborg u

Jugendliche

14. Dez Lichterkirche, im

Anschluss 18 Uhr

Konzert

17 Uhr Robert Vetter u

Boris Hellmers

Flötenkreis u.a.

11 Uhr Robert Vetter 2. Advent 8. Dez

15. Dez 3. Advent mit Flötenkreis 9.30 Uhr Eike Fröhlich 11 Uhr Eike Fröhlich 3. Advent 15. Dez

Schulgottesdienst mit

der Grundschule

Varrel

22. Dez 4. Advent 9.30 Uhr Robert Vetter Familiengottesdienst

mit dem „Krippenspiel

aus dem Koffer“, mit

Kinderchor und

23. Dez Lichterweihnacht mit

Gitarrenmusik

24. Dez Heiligabend Familiengottesdienst

mit Krippenspiel

24. Dez Heiligabend Familiengottesdienst

mit Krippenspiel

24. Dez Heiligabend Christvesper 16.30

Uhr

19 Uhr Eike Fröhlich,

Oliver Goltz

und Team

14 Uhr Robert Vetter

Brunchen

15 Uhr Robert Vetter Familiengottesdienst

mit Weihnachtsbühnenstück

in der

Gutsscheune

Martina Kanus-

Lahann und

Hans-Jürgen

Lahann

Christvesper 16.30

Uhr

24. Dez Heiligabend Christvesper 18 Uhr Eike Fröhlich

24. Dez Heiligabend Christmette 23 Uhr Robert Vetter Christmette mit

Kirchenchor

11 Uhr Eike Fröhlich 16. Dez

11 Uhr Eike Fröhlich

und Team

15 Uhr Joachim

Mohwinkel und

Eike Fröhlich

4. Advent 22. Dez

Heiligabend

24. Dez

Eike Fröhlich Heiligabend 24. Dez

23 Uhr Eike Fröhlich Heiligabend 24. Dez

Änderungen vorbehalten! Bitte den Plan herausnehmen und an die Pinnwand hängen! Änderungen vorbehalten!


Stuhr Stuhr Stuhr Stuhr Stuhr Varrel Varrel Varrel Varrel Varrel

11 Uhr Eike Fröhlich 1.Weihnachtstag 25. Dez

26. Dez 2.Weihnachtstag 9.30 Uhr Eike Fröhlich

29. Dez 1. So nach

9.30 Uhr Eike Fröhlich

Weihnachten

31.Dez Altjahresabend mit Abendmahl 18 Uhr Eike Fröhlich

Abendgottesdienst 18 Uhr Eike Fröhlich Neujahr 1. Jan

5. Jan 2. So nach

9.30 Uhr Eike Fröhlich 11 Uhr Eike Fröhlich 2. So nach 5. Jan

Weihnachten

Weihnachten

12. Jan 1. So nach

9.30 Uhr Robert Vetter 11 Uhr Eike Fröhlich 1. So nach 12. Jan

Epiphanias

Epiphanias

19. Jan 2. So nach

9.30 Uhr Eike Fröhlich 11 Uhr Eike Fröhlich 2. So nach 19. Jan

Epiphanias

Epiphanias

26. Jan 3. So nach mit Abendmahl 9.30 Uhr Robert Vetter mit Abendmahl 11 Uhr Eike Fröhlich 3. So nach 26. Jan

Epiphanias

Epiphanias

2. Feb 4. So nach

9.30 Uhr Robert Vetter 18 Uhr Robert Vetter 4. So nach 2. Feb

Epiphanias

Epiphanias

9. Feb Letzter So nach

9.30 Uhr Robert Vetter 11 Uhr Robert Vetter Letzter So nach 9. Feb

Epiphanias

Epiphanias

16. Feb Septuagesimae 9.30 Uhr Eike Fröhlich 11 Uhr Eike Fröhlich Septuagesimae 16. Feb

23. Feb Sexagesimae mit Abendmahl 9.30 Uhr Robert Vetter mit Abendmahl 11 Uhr Eike Fröhlich Sexagesimae 23. Feb

2. März Estomihi 9.30 Uhr Robert Vetter Bibelerzählgottesdienst

(Sara u Hagar)

mit viel Musik, im

Anschluss

Mitarbeiterfest

18 Uhr Eike Fröhlich Estomihi 2. März

Änderungen vorbehalten! Bitte den Plan herausnehmen und an die Pinnwand hängen! Änderungen vorbehalten!

Klassische Philharmonie Nordwest: „Quintus Brass“ wird am Freitag, dem 20. Dezember 2013 um 20 Uhr in der Stuhrer Kirche, ein Weihnachtskonzert veranstalten.

Der Allegro Chor ist zu hören, am 7. Dezember 2013, 19.30 Uhr in der Gutsscheune Varrel und am 8. Dezember, 17 Uhr in der Waldorfschule Bremen Touler Straße

Am Sonntag, dem 12. Januar 2014, ist das Syker Vokalensemble unter der Leitung von Friederike Spangenberg ab 17 Uhr in der Kirche Stuhr zu Gast.


Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

27

Kroatien

Mit dem Motorsegler „Poseidon“ fahren wir durch

die Kvarner Inselwelt und Nord-Dalmatien zum

Nationalpark der Kornati-Inseln.

Danach besuchen wir die istrieschen Städte Opatja, Porec,

Rovinj und Pula und fühlen uns wie in Ravenna oder Venedig

und genießen das Flair der alten K-und-K-Monarchie.

Zu sehen ist dies in meinem vertonten Film am

21.Januar 2013 um 19:30 Uhr

im Petrus-Gemeindehaus in Varrel, Varreler

Landstraße 69-71.

Gert Zittlosen


Da dieses in diesem Jahr neue Angebot

auf Interesse stößt, wird auch im kommenden

Jahr Entsprechendes angeboten. Und

so lade ich herzlich zu einem Abend, an dem

es um den Apostel Paulus gehen wird. Der

erste große Missionar war er, die meisten

Briefe des Neuen Testaments werden ihm

zugeschrieben. Wer war dieser Paulus? Was

war ihm wichtig? Was wissen wir über ihn?

Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

Religion für Einsteiger, Auffrischer

und distanziert Interessierte

geht in die vierte Runde

29

Dieser Abend ist inhaltlich unabhängig von

den vorhergehenden, so dass Interessierte

jederzeit dazu stoßen können. Eine einzige

Regel ist bei dieser Veranstaltung zu beherzigen:

Es gibt keine blöden Fragen! Der

Termin: Dienstag, der 21. Januar 2014, von

20 bis 22 Uhr im Gemeindehaus in Varrel.

Eike Fröhlich

„Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus

Glauben in Glauben; wie geschrieben steht (Habakuk 2,4): »Der Gerechte wird aus

Glauben leben.« “ (Römer 1, 17)

Licht aus Bethlehem in Stuhr und Varrel

Am Heiligen Abend können alle, die es

wollen, in der Varreler Kirche das Licht

aus Betlehem vor oder nach den Gottesdiensten

bekommen. Oder Sie wenden

sich in der Woche vorher direkt an Pastorin

Fröhlich. In diesem Jahr leuchtet ab

Sonntag, dem 4.Advent das Friedenslicht

auch in der Stuhrer Kirche. Im Turmraum

wird es stehen. Wer eine Kerze oder Ähnliches

zum Gottesdienst mitbringt, kann

diese am Friedenslicht entzünden und mit

nach Hause nehmen, weil auch in diesem

Jahr Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu

Weihnachten das Friedenslicht aus Betlehem

in unsere Gemeinden bringen. Das

Licht, das vom ORF in Betlehem entzündet

und in Wien an Pfadfinderinnen und Pfadfinder

aus ganz Europa und darüber hinaus

weitergereicht wird, ist längst zu einem

besonderen Symbol der Nähe Gottes und

seiner Zuwendung zu uns geworden.

Am dritten Advent wird das Licht von

Wien aus mit dem Zug in rund 30 Städte

in ganz Deutschland gebracht. In zentralen

Aussendungsfeiern wird es weitergereicht

an Gruppen und Gemeinden.

An Weihnachten wird das Licht so in

vielen Kirchen und Häusern brennen. Es

wird bei Familien, in Kirchengemeinden,

Krankenhäusern und Schulen, bei Verbänden,

öffentlichen Einrichtungen, in

Altersheimen und bei Obdachlosen, in

benachbarten Moscheen und Synagogen

und bei Menschen, die im Mittelpunkt des

gesellschaftlichen Lebens stehen – und bei

denen am Rande leuchten. Robert Vetter


Ehrliche und faire Beratung liegt uns am Herzen. Seit 50 Jahren!

Testen Sie uns – Wir freuen uns auf Sie!

Kirchhuchtinger Landstr. 97, 28259 Bremen

Tel. 0421.582339, Fax 0421.5799396

Mail: hundtoptik@online.de

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage

www.hundt-bremen.com

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9.00 – 18.30 Uhr

Samstag 9.00 – 13.00 Uhr

Der Monatsspruch für Januar 2014

„Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf

Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; denn mich

verlangt nach dir. “

(Psalm 143,8)


Seit ein paar Jahren feiern wir das

Erntedankfest an einem besonderen Ort.

Nachdem das Rookhus mit seiner urigen

Atmosphäre im vergangenem Jahr aus

allen Nähten platzte, bot der Hof der Familie

Würdemann am Schnakenberg einen

würdigen Rahmen für den Gottesdienst.

Fleißige Helfer vom Gemeindekirchenrat,

dem Chor und Familie Würdemann

bereiteten mit unserer Küsterin Gesine

Heinken alles vor, so dass sich die Diele, liebevoll

geschmückt mit leuchtenden Bergen

von Obst und Gemüse auf Strohballen und

strahlenden Blumensträußen unter der

Erntekrone festlich präsentierte. Auch jetzt

wurde es eng: die Kinder fanden Platz auf

der Bodentreppe, und vor dem Tor standen

Bänke bereit.

Feierlich eröffneten die Heiligenroder

Bläser den

Gottesdienst

und begleiteten

den

G e m e i n d e -

gesang. Zum

b e s o n d e r e n

Gottesdienst

hatte unsere

Pastorin Eike

Fröhlich auch

b e s o n d e r e

Gäste geladen:

einen

jungen Mann,

dem nichts

g e l i n g e n

wollte, eine

Frau, die sich

einsam und

krank fühlte und eine, die alles nur durch

eine graue Brille betrachtete. Alles veränderte

sich grundlegend, als Dank, Freude

Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

Erntedank in Varrel

31

und Liebe leibhaftig in ihr Leben traten.

Beglückt erlebten wir diesen Gottesdienst,

bei

dem auch der

Kirchenchor

unter der Leitung

von Kirsten

Artal in

den großen

Dank einstimmte.

B e i m

anschließenden

Mittagessen

fühlten

wir uns wie

eine große

Familie. Und

zum Nachtisch

durften

wir noch

Kuchen von

Kirstens und Kays Hochzeit genießen!

Danke für diesen festlichen Morgen!

Ilse Düßmann


Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

33

Kirchenkino in Varrel

Am 24. Januar um 20 Uhr:

Winter‘s Bone

Die siebzehnjährige Ree Dolly lebt mit

ihren beiden jüngeren Geschwistern und

ihrer depressiven Mutter in ärmlichen Verhältnissen

in den Ozarks in Missouri. Ihr

Vater Jessup, der Crystal gekocht hat, wurde

von der Polizei gefasst. Ree erfährt, dass er

gegen Kaution auf freien Fuß gekommen

und seitdem verschwunden ist. Da er dem

Kautionsagenten als Sicherheit Haus und

Land der Familie gestellt hat, droht der

Verlust des Heims, wenn er beim nächsten

Gerichtstermin nicht auftaucht. Um dieses

Unglück abzuwenden, macht sich Ree auf

die Suche nach ihrem Vater.

Am 21. Februar um 20 Uhr:

Safe Haven -

Wie ein Licht in der Nacht

Nach der Flucht aus Boston, bei der ihr

eine ältere Nachbarin hilft, vor ihrem Ehemann

Kevin Tierney, welcher Polizist und

Alkoholiker ist und sie körperlich misshandelt,

kommt Erin Tierney mit einem

Reisebus nach Southport, einem kleinen

Küstenstädtchen in North Carolina an. Dort

will sie ein neues und friedliches Leben

beginnen. Sie nimmt den Namen Katie an.

Nach ihrer Ankunft mietet sich die unbekannte

junge Frau ein kleines Holzhaus

mitten im Wald und findet in einem Lokal

am Strand einen Job als Kellnerin, bis eines

Tages... .


34

nd zum Leben Q U I C K L–

E B E N D I G U N D A K T I V

und zur Hoffnung

ensch auf der

Denn das passiert immer häufiger.

Ein weltweit steigender

st 850 Millionen

er und Männer –

Fleisch- und Energiekonsum verbraucht

immer mehr Böden für

hungrig ins Bett.

icht sein. Jeder

Energiepflanzen, Nahrungs- und

erden!

Futtermittel. Jährlich gehen so Millionen

Hektar Ackerland den Kleinbauern

Land ist eine

und für die Sicherung der Ernährung

Diese Gabe ist

verloren. So vergrößert sich das Heer

vorhanden, sie sollte

der Hungernden auf dem Land Tag für

ller genutzt werden.

Tag! Das wollen wir mit unseren

r zukünftige Generaahren.

Leider ge-

Projekten verhindern.

ber bei weitem nicht

Gott verheißt allen Menschen „das

rbeiten mit unseren

Leben und volle Genüge“. Schließen

tweit daran, die

Sie sich uns an, unterstützen Sie uns

mit Ihrem Gebet und mit Ihrer

Die Evangelische Kirchengemeinde Stuhr

veranstaltet den

he Landwirtschaft zu

st zentral für die Welter-

Vereinten Nationen haben

zum Jahr der kleinbäuerlichen

iebe ausgerufen. Das macht uns

Stuhrer Frauenkleiderflohmarkt am

tzung der Projektpartner von Brot für

ickeln Kleinbauernfamilien ihre Fähig-

. Erträge nachhaltig steigern, die Landrker

gegen Dürren und Regen

die Böden auch für die nächste Genen

– darum geht es. Dass es so vielen

Samstag, dem 8.03.2014

Dr. h.c. Nikolaus Schneider

Vorsitzender des Rates der EKD

von 15 – 17 Uhr

auf Gut Varrel Präsidentin in der Cornelia Gutscheune

Füllkrug-Weitzel

it Gottes Hilfe und Unterstützung ungelingt,

ist Grund zur Hoffnung! Wir

(für Kaffee und Kuchen ist gesorgt)

die Kleinbauern auch beim Ausbau

itungs- und Absatzmöglichkeiten. Das

ür die Ausbildung der Kinder, für Medi-

Präsident Ansgar Hörsting

Anmeldungen ab Vereinigung 3.02.2014 Evangelischer ab Freikirchen 14 Uhr e.V.

unter 0421 / 56 14 21

Investitionen in die Landwirtschaft.

h stehen wir ihnen im Konfliktfall bei,

ihr Land nicht weggenommen wird.

Spende, damit alle Menschen Zugang

zu Gottes guten Gaben haben. Land zum

Leben – Grund zur Hoffnung: Machen Sie mit bei

der 55. Aktion von Brot für die Welt!

Für die Evangelische Kirche in Deutschland

Für Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst

Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung

Für die Freikirchen

9. März 2013

15 – 17 Uhr

Anmeldung

bei A. Spahl

am 6.01.2014

von 16 -18 Uhr

unter 04221 / 30092

Am ersten Adventswochenende

beginnt

die 55. Aktion der ev.

Landes- und Freikirchen

in Deutschland „Brot für

die Welt“, die in diesem

Jahr in Bremen eröffnet

wird. Das Motto lautet

„Land zum Leben - Grund

zur Hoffnung“. Die Organisation

leistet mit ihren

Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika

und Osteuropa Hilfe zur Selbsthilfe. „Brot

für die Welt“ engagiert sich verstärkt für

Kleinbauern und Landlose. Genug fruchtbares

Land zu besitzen, sei „Grund zur Hoffnung“,

so die Hilfsorganisation. Wer dies

habe, brauche keine

Hilfe von anderen.

Bauernfamilien in den

Entwicklungsländern

benötigten „Land zum

Leben“. Land müsse

den Familien sicher

sein und zu allererst

die satt machen, die

darauf leben und arbeiten.

Machen Sie mit

bei der 55. Aktion von „Brot für die Welt“.

Unterstützen Sie die Arbeit von „Brot für

die Welt“ mit Ihrer Spende und sorgsamen

Konsum. Spendenkonto „Brot für die Welt“

55 55 50 BLZ 520604 10 Ev. Kreditgenossenschaft

Kassel


Die Ehrenamtsmesse in Stuhr am 26.

Oktober war für unsere Kirche ein voller

Erfolg. Nachdem wir unsere Stellwände

mit Infos bestückt hatten, war der Präsentationstisch

nur mit ein paar Flyern

belegt. Schnell entschieden wir uns für eine

„natürliche“ herbstliche Dekoration, die wir

draußen sammelten. Ein Laptop mit Radstadtbildern

und die Konfibibeln wurden

auch noch ausgelegt. Viele Besucher blätterten

in den Bibeln und zeigten Interesse.

Wir führten gute Gespräche und konnten

für das Ehrenamt in unserer Kirche begeistern.

Wir werden im nächsten Jahr wieder

dabei sein.

Elke Scholz

Auch Die St.-Pankratius-Stiftung Stuhr

konnte nach der erstmals stattfindenden

Ehrenamtsmesse im Rathaus an der Blockener

Straße ein positives Fazit ziehen.

Viele Menschen haben sich auf dieser

Messe informiert. Eine große Aufgabe für

die Zukunft wird es sein, junge Menschen

für das Ehrenamt zu begeistern. R.Vetter

Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

Wir waren dabei

Der Varreler Messestand

Der Stand der Stiftung

35

Dank dem Ehrenamt

Dem nicht immer sichtbaren Ehrenamt

sei hier ein Dank ausgesprochen. Ob

Flohmarkt, Geburtstagsfrühstück, Gardinenpflege,

Geschirrtuchreinigung, Spülmaschinenpflege

und was sonst so alles „dran“

ist in den Kirchengemeinden Stuhr und

Varrel, allen ein großes herzliches Dankeschön

dafür! E. Fröhlich u. R. Vetter


ANZEIGE

aber unabdingbar.

Meisterbetrieb

Werkstatt für

Grabmalkunst

Inhaber: G. Böer

Individuelle Gestaltung von

Grabsteinen nach

Ihren Wünschen

27753 DELMENHORST

Wildeshauser Straße 17 (BAB Abfahrt Delmenhorst/Deichhorst)

Telefon 04221 8 23 34 - Fax 04221 8 73 32

Die Mathe-Hilfe Stuhr-Varrel

Langjährig erfahrener Diplom-Mathematiker

erteilt professionelle Nachhilfe in Mathematik,

Physik & Chemie für SchülerInnen der Mittelund

Oberstufe, Auszubildende & Studenten.

WoSchiele@aol.com

04221 / 68 99 250


Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

Jahresplan Kirchengemeinden Stuhr und Varrel

37

2014

Datum Veranstaltung Ort

2. März Mitarbeiterfest Varrel

7. März Weltgebetstag Stuhr

8. März Frauenkleiderflohmarkt Gut Varrel

9. März Flohmarkt für Kindersachen Gut Varrel

16. März Kreuzweg von Stuhr über Moordeich nach Varrel

24.-28. März Fastenauszeit in Ahlhorn Ahlhorn

20. April 5 Uhr Osternacht mit anschl. Frühstück Stuhr

20. April 9 Uhr Osterfrühstück Varrel

26. und 27. April Konfirmationen Stuhr

3. und 4. Mai Konfirmationen Varrel

24.-31. Mai Pilgertour (Dortmund -Bad Münstereifel)

8. Juni Pfingstgottesdienst Gut Varrel

15. Juni Goldene Konfirmation Stuhr

21. Juni Kinderbibeltag Varrel

27. – 29. Juni „Lutherreisen“: Schmalkalden

6. Juli Gemeindefest Varrel

31. Juli – 11. August Konfi-Camp in Österreich Radstadt

24. August Sommerfest Stuhr

30. September Mitarbeiterdank Stuhr

5. Oktober 11 Uhr Erntedankfest in landwirtschaftlichem

Ambiente

31. Oktober 19 Uhr Pankratiusmahl Stuhr

29. November Basar Varrel

2./3./4. Dezember Seniorenadventsfeiern Stuhr

6. Dezember Nikolauslaufen der Konfirmanden Stuhr und

Varrel

10./11. Dezember Seniorenadventsfeiern Varrel

Dieser Jahresplan ist zwar schon recht gefüllt, aber natürlich noch nicht vollständig. Im

Laufe des Jahres werden noch einige Termine hinzukommen. Lesen Sie einfach

regelmäßig unsere Gemeindebriefe, dann sind Sie stets rechtzeitig informiert.


VoBa Immobilien

Beratungs- und Dienstleistungsgesellschaft

der Volksbank Bassum, Stuhr, Syke und Weyhe mbH

“Ihr Makler-Team.”

Claus Marx Marion Böse

VoBa GmbH, Bremer Straße 28, 27211 Bassum

Telefon 04241 85-151, www.voba-immobilien.com

Jahreslosung 2014

„Gott nahe zu sein ist mein Glück. “

(Psalm 73, 28)


Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V

Lichterkirche und Konzert

39

Pankratiusmahl 2013

Wie in jedem Jahr gibt es auch 2013

wieder ein Konzert am Vorabend des 3.

Advents. Im Anschluss an den Stuhrer

Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus

können Sie in der Stuhrer Kirche wieder

die wunderschöne Atmosphäre in der Lichterkirche

ab 17 Uhr genießen: Der schöne

Kirchenraum wird dann nur von dutzenden

Kerzen erleuchtet. Ab 18 Uhr interpretiert

dann Boris Hellmers an der Orgel ein

ausgesuchtes Programm mit Orgelstücken

aus Klassik und Romantik, unterbrochen

durch Lesungen (durch Pastor R.Vetter)

rund um das Thema Advent und Weihnachten.

Der Eintritt zum Konzert ist wie

immer frei; am Ausgang wird um eine

Kollekte gebeten.

Robert Vetter

Es ist der 31. Oktober. Kurz vor 19 Uhr

läuten die Kirchenglocken. In der Stuhrer

Kirche wird der Reformationstag gefeiert.

Als Organist hat sich Boris Hellmers-

Spethmann eingefunden, das merkt man

schon beim ersten Ton. Die Orgel dröhnt,

gibt aber auch überraschend zarte Töne von

sich, begeistert und berührt die Herzen.

Pastor Vetter verdeutlicht in seiner Predigt,

dass sich durch Martin Luther nicht nur die

Kirche verändert hat, sondern dass seine

Thesen auch Gesellschaftsstrukturen aufgebrochen

haben und die Grundlage für unser

heutiges Demokratieverständnis bilden.

Nach der Andacht geht es im Fackelzug

zum Gemeindehaus. Die Voraussetzungen

für einen schönen Abend sind erfüllt:

liebevoll gedeckte Tische, ein vom Gastronom

Klaas Nobel zubereitetes superleckeres

Festessen und gut gelaunte Gäste, die

sich über „Gott und die Welt“ unterhalten.

An Gesprächsstoff scheint es den ganzen

Abend über nicht zu mangeln, das beweist

der hohe Geräuschpegel. Ob der Frankenwein

auch dazu beigetragen hat?

Geschmeckt hat er wohl. So manch einer

hat eine Flasche Pankratiuswein gekauft

und mit nach Hause genommen.

Doch vorher gibt

es noch eine Überraschung.

Herbert Kroboth

hat seinen guten

ungarischen Bekannten

István Dénes mitgebracht.

Er ist ein

international gefragter

Dirigent und Pianist,

war unter anderem

auch viele Jahre Erster

Kapellmeister am Theater

Bremen. Charmant

István Dénes

und humorvoll plaudert er über die großartigen

Komponisten und Werke, die der

Protestantismus hervorgebracht hat. Und

er ist sich nicht zu schade, seine Virtuosität

auf dem einfachen, betagten Klavier im

Gemeindesaal unter Beweis zu stellen, und

er gibt zur Freude der Gäste ein paar musikalische

Kostproben. Besonders sein eigenwilliger

Mix aus den „Hochzeitsmärschen“

von Wagner und Mendelssohn-Bartholdy

oder das Duett von Klavier und Handy

überraschen und zaubern ein Schmunzeln

auf die Gesichter der Zuhörer.

Am Ende des Abends ist klar, es war ein

schöner Abend.

Birgit Bellmer


40

D Ü T U N D A T

Lütt beten op platt

Een Rentnerehepoor harr sick een Hund toleggt – een Jack Russel - wat ganz lebendiget.

De Froo weer to`n Kaffeeklatsch, un de Kirl buten mit den Hund an Loof harken.

De Hund sprung hen un her un käm denn ganz freudig mit wat Swatt-Wittet in ne Snut

to sien Herrchen. „Na, wat bringst du mi denn?“ Oh, ha ! De Kirl kreeg een gehörigen

Schreck: Dat weer Nobers Kanickel. He keek genauer: De Priesrammler, ganz schietig un

– doot! Wat nu? Eersmal in`t Bodezimmer und dat dode Deert av bruust un denn drög

föönt. He keek – Numms dor? Ganz vorsichtig leegt he dat Kanickel wedder bie`n Naber

in`n Kanickelhock. Nächsten Dag käm de Naber röber: „Mi is wat passeert, dat glövst Du

nich! Vorgistern is mien ool Priesrammler dootbleven un eck hev em inkuhlt. Vomorgen

leeg he doch wedder glatt un rein in`n Kanickelhock – ober doot weer he jümmer noch!“

Margrit Unger

Der Monatsspruch für Februar 2014

„Redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit

es Segen bringe denen, die es hören.

Zutaten für ca. 20 Krapfen:

(Epheser 4,29)

Quarkkrapfen für fröhliche Feste

- 75 g weiche Butter

- 1 Teelöffel abgeriebene

ungespritzte Zitronenschale

- 1 Prise Salz,

- 50g Zucker

- 1 Ei

- 125 g Magerquark

- 250 g Mehl

- 1 gestrichener Teelöffel Backpulver

- 2-3 Esslöffel Milch

- 125 g Rosinen

Zum Ausbacken: 1 kg Kokosfett

Zum Besieben: 3 Esslöffel Puderzucker

Das Fett zum Ausbacken in der Friteuse

auf 175°C erhitzen.

Die Butter mit der Zitronenschale, dem

Salz, dem Zucker, dem Ei und dem abgetropften

Quark verrühren. Das Mehl mit

dem Backpulver mischen. Nach und nach

mit der Milch und den gewaschenen Rosinen

unter den Quark mengen.

Jeweils 4 bis 5 Krapfen im Fett schwimmend

von beiden Seiten in 3 bis 4 Minuten

goldbraun backen.

Danach mit dem Puderzucker besieben.


Liane Ludwig


V E R A N S T A L T U N G E N

41

Veranstaltungen in Stuhr

Regelmäßige Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Stuhr

Montag 20.00 Uhr Treffen der AA, Info: (0421) 80 90 283

und Al Anon, Info (0421) 58 30 63

Dienstag 10.00 Uhr Seniorengeburtstagsfrühstück

(am 3. Dienstag der ungeraden Monate)

19.00 Uhr Teamertreff (am 2. Dienstag nach Vereinbarung)

Mittwoch 17.30 Uhr Flötenkreis, Leitung: E. Steinmetz (0421) 59 75 067

Donnerstag 10.oo Uhr Frauenvormittagskreis

(am 2. und 4. Donnerstag des Monats)

15.00 Uhr Frauenkreis

(vierzehntäglich in den geraden Wochen)

Öffnungszeiten der Bücherei:

Dienstag 08.30-10.00 Uhr Mittwoch 15.00-16.30 Uhr

Donnerstag 08.30-10.00 Uhr Freitag 15.00-16.30 Uhr

Jeden ersten Montag im Monat: Vorlesen und Basteln für Kinder ab drei Jahren.

Haben Sie auch schon geklickt?

Unsere Kirchengemeinden sind online.

Im Internet finden Sie Aktuelles,

Kontaktinformationen, die Gemeindebrief-Ausgaben

und vieles mehr.

Foto: Salon Miklis

Unser besonderer Surf-Tipp:

Durchstöbern Sie doch mal die Seiten

der Evangelisch-öffentlichen Bücherei.

Dort finden Sie Termine und

interessante Buchtipps.

www.kirche-stuhr.de

www.kirchengemeinde-varrel.de


42

V E R A N S T A L T U N G E N

Veranstaltungen in Varrel

Regelmäßige Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Varrel

Montag 15-16 Uhr Kinderchor

19.30 Uhr Kirchenchor

Dienstag 20.00 Uhr Freundeskreis für Suchtkranke, Kontakt:

Horst Wrobel , (04221) 17919

Reiner Witasek, (04221) 974862

Mittwoch 20.00 Uhr Männergruppe „Auszeit“ (jeden 3. Mittwoch

im Monat), Kontakt: Fritz Gerstner, (04221) 3285

Donnerstag 15.00 Uhr Frauenkreis (5.12./ 9.1./ 23.1. / 6.2. / 20.2. usw.)

15.00 Uhr Bastelkreis ( 5.12. !/ 16.1./ 30.1./ 13.2./ 27.02. usw.)

19.30 Uhr Gospelchor

19.00 Uhr Seniorentreff Ü-60-Ausflügler

(jeden 1. Donnerstag im Monat)

Veranstaltungsplan für die Gutsscheune Varrel – Dez. 2013 bis Feb. 2014

30.11. 19 Uhr Maritim 2013 - Shanty-Chor Brinkum

01.12. 15 Uhr Maritim 2013 - Shanty-Chor Brinkum

06.12. 20 Uhr Bluegrass Jamboree!

07.12 19.30 Uhr Weihnachtsoratorium J.S. Bach - Allegro-Chor KGS Brinkum

14.12. 19 Uhr Weihnachtskonzert CCG

15.12. 17 Uhr Weihnachtskonzert CCG1

18.12. 18 Uhr Weihnachtskonzert der Streicherklassen der Kreismusikschule

24.12 15 Uhr Weihnachtsbühnenstück der Kirchengemeinde Varrel

05.01. 16 Uhr Neujahrskonzert des Salonorchesters der

Klassischen Philharmonie Nordwest

18.01. 20 Uhr Theater Pur - „Todesfalle“

29.01. 20 Uhr Das Große Chinesische Neujahrskonzert

14.02.. 20 Uhr A Heart for Stuhr - Edo Zanki

07.03. 18 Uhr Tischtennisturnier TuS Varrel

08.03. 15 Uhr Frauenkleiderflohmarkt Kirche Stuhr

09.03. 15 Uhr Kindersachenflohmarkt Kirche Varrel

Seniorenbeirat der Gemeinde Stuhr

Seniorenbüro:

Dienstag von 9.30-12 Uhr,

im Rathaus Stuhr, Blockener Str. 6,

Zimmer 232,

Tel.: 0421/ 56 95 232

Vorsitzende: Dagmar Bischof,

Tel.: 0421 / 89 54 28


P E R S Ö N L I C H E S

Familiennachrichten aus Varrel

43

Wir gratulieren zum Geburtstag

Bitte haben Sie Verständnis, dass

persönliche Nachrichten nur in der

gedruckten Version einsehbar sind

Ganz herzlich möchten wir uns bedanken

für die Spenden anlässlich von Amtshandlungen.


Eike Fröhlich

„So wahr ich lebe, spricht Gott der HERR: Ich habe kein Gefallen am

Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem

Wege und lebe. So kehrt nun um von euren bösen Wegen. “

(Hesekiel 33,11)


44

P E R S Ö N L I C H E S

Familiennachrichten aus Stuhr

Wir gratulieren zum Geburtstag

Bitte haben Sie Verständnis, dass

persönliche Nachrichten nur in der

gedruckten Version einsehbar sind


P E R S Ö N L I C H E S

45

Familiennachrichten aus Stuhr

Bitte haben Sie Verständnis, dass

persönliche Nachrichten nur in der

gedruckten Version einsehbar sind

Ganz herzlich möchten wir uns für die

Spenden anlässlich von Amtshandlungen

bedanken. jede Spende hilft.

Robert Vetter

Jesus sprach:

„Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie

die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. “

(Mt. 18,3)


46

K O N T A K T

Ansprechpartner in Varrel

Birgit Pleus, Pfarrbüro

Varreler Landstraße 69-71

28816 Stuhr-Varrel

Telefon (04221) 33 39

Fax (04221) 3 98 01 90

eMail: birgit.pleus@

kirche-oldenburg.de

Internet: www.kirchengemeinde-varrel.de

Bürozeiten: Di. und Mi.: 10 bis 12 Uhr

Eike Fröhlich, Pastorin

Varreler Landstraße 69-71

28816 Stuhr-Varrel

Telefon (04221) 39 97 41

pastorinfroehlich@gmail.com

Bernhard Brand

1. stellv. Vorsitzender des

Gemeindekirchenrates

Telefon (04221) 3133

Margrit Unger

2. stellv. Vorsitzende des

Gemeindekirchenrates

Telefon (04221) 30268

Jugendbeauftragte

Kristjan Schröder,

Christoph Stein

kristjan@jugendteamer.de

Angelika Stahl

Ansprechpartnerin Spielkreise

Telefon (0421) 56 42 28

Kirchenälteste

Mit Fragen, Anregungen und Klagen können

Sie sich auch gerne direkt an die Kirchenältesten

wenden:

Bernhard Brand, Fritz Gerstner, Angela

Keller-Reibert, Thomas Rauterberg, Elke

Scholz, Dagmar Schulenberg, Kristjan

Schröder, Dieter Stahl, Christoph Stein,

Margrit Unger

Als beratende Älteste wirken mit:

Martin Beier, Insa Penshorn

Bankverbindung

Volksbank Syke (BLZ 291 676 24)

Konto 130 7700 700

Kirsten Artal

Chorleiterin

Kirchen- und

Gospelchor

Telefon (0177) 47 89 690

Freie Organisten:

Dr. Klaus Helbig,

Tel. (0421)56 06 23,

Boris Hellmers-Spethmann,

boris.hellmers@bnote.de,

Christa Kieschnick,

Tel. (0421) 56 03 76

Gemeinsame

Kirchen


K O N T A K T

Ansprechpartner in Stuhr

47

Heide Huster

Pfarrbüro

Stuhrer Landstraße 142

28816 Stuhr

Telefon (0421) 56 13 75

Fax (0421) 56 69 073

eMail: info@kirche-stuhr.de

Internet: www.kirche-stuhr.de

Bürozeiten:

Montag: geschlossen

Di. und Mi.: 8 bis 11 Uhr

Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Freitag: 9 bis 12 Uhr

Eike Fröhlich, Pastorin

Kontakt siehe

nebenstehende Seite

Ansprechpartner

musik

Olga Burmeister

Organistin

Telefon (04244) 96 85 447

Christine Rauterberg

christine.rauterberg@

kirche-stuhr.de

Eva Steinmetz

Flötenkreis

(0421) 5975067

Robert Vetter, Pastor

Stuhrer Landstraße 142

28816 Stuhr

Telefon (0421) 56 15 78

pastor-vetter@kirche-stuhr.de

Herbert Kroboth

Stellv. Vorsitzender des

Gemeindekirchenrats

Telefon (0421) 56 13 79

Igor Iskakow

Küster / Friedhof

Hausmeister:

Klaus-Dieter Schneider

Jugendbeauftragte

Tabea Vetter, Jannik Lange,

Anna Westermann

jugend@kirche-stuhr.de

Spielkreis

Ute Mahlstädt-

Westermann, Telefon

(0421) 56 14 21

Nicola Pertek, (0421)

56 02 30.

Bücherei-Team

Antje Leonhardt, Tel. (0421) 55 27 11

Karin Trotzky, Telefon (0421) 56 42 65

Kirchenälteste

Annegret Barth, Birgit Bellmer, Brigitte

Evers-Plate, Bernhard Hasenberg, Herbert

Kroboth, Ute Mahlstädt-Westermann, Günther

Rommel, Heike Rzepka.

Als beratender Ältester wirkt mit:

Egbert Domann

Bankverbindung

Volksbank Syke (BLZ 291 676 24)

Konto 1100 375 800


www.ak-donath.de

Varreler Landstr. 76

28816 Stuhr

Tel.: 0 42 21 / 3 05 12

info@ak-donath.de

Immer für Sie da!





Rolladen · Markisen · Fenster

Kirchhuchtinger Landstr. 78 · HB-Huchting (zw. Roland-Cent./Hucht. Dorfplatz) · Tel. 04 21 - 58 22 56

DER

VOM FACHMANN

Mit unseren QUALITÄTS-

ROLLADEN und unserer

ZEITSCHALTUHR FÜR ROLLADEN

merkt niemand, dass Sie gar nicht zu

Hause sind, denn der Einbruchschutz

öffnet und schließt sich automatisch!!

Sicher

ist sicher

...und spart

Energiekosten

Antriebe und Steuerungen

für Rolladen und Markisen

Rolladen · Markisen

Fenster

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rol

Rollad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

lad

laden · M

· M

· M

· Mark

ark

ark

arkise

ise

ise

isen · Fe

Fe

Fe

Fenst

nst

nster

Rol

Rol

Rol

Rol

ngen

ngen

ngen

uerungen

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

uerungen

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

uerungen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

uerungen

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

ueru

uerungen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

uerungen

uerungen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

ngen

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markise

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markise

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kisen

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markisen

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markise

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markise

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kisen

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

Markisen

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

Markise

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Mar

Markise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kisen

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kise

kisen

Fenster • Vordächer • Rollos

DER

VOM FACHMANN

Mit unseren Qualitäts-

Rolladen und unserer

ZeitschaltuhR füR Rolladen

merkt niemand, dass Sie gar nicht zu

Hause sind, denn der Einbruchschutz

Sicher

ist sicher

...und spart

energiekosten

Antriebe und Steuerungen

für Rolladen und Markisen

Rolladen · Markisen

Fenster