Buchhandelsvorschau 2. Halbjahr 2013 - WBG

download.wbg.wissenverbindet.de

Buchhandelsvorschau 2. Halbjahr 2013 - WBG

WBG

Buchhandelsvorschau

2. Halbjahr 2013


Zur großen Dürer-Ausstellung

Vom 23. 10. 2013 bis 02. 02. 2014 im Städel Museum in Frankfurt a.M.

Anja Grebe

Albrecht Dürer

Künstler, Werk und Zeit

Nur

€ 19,90

statt € 29,90

2., aktual. Aufl. 2013. 192 s.

mit 44 s/w Abb, kart.

format: 16,5 x 24,5 cm

€ 19,90 [D]

ISBN 978-3-534-28609-6

september 2013

Anja Grebe entwirft das facettereiche Bild Albrecht Dürers und widmet

sich seinen bekannten und unbekannten Seiten. Sie beschreibt nicht

einfach nur Dürers Werke, sondern erklärt, unter welchen persönlichen

und historischen Umständen sie entstanden sind. Wir erhalten so

einen neuen umfassenden Zugang zu Albrecht Dürer.

»… ein liebevoll verfasstes, vielseitig und spannungsreich entworfenes

Porträt des Menschen und Künstlers Albrecht Dürer.«

KVS-Mitteilungen

Anja Grebe, geb. 1968, ist promovierte Kunsthistorikerin und Romanistin. Sie ist

wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Bamberg

und freie Mitarbeiterin am Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg.


N e u e r s c h e i n u n g e n H e r b s t 2 0 1 3

Inhaltsverzeichnis

WBG ARChitekturgeschichte 2/3

Cüppers u.a. Naziverbrechen 4

Cüppers Walther Rauff 5

Aumann Archimedes 6

Koch Von Helden und Opfern 7

Yousefi Interkulturelle Kommunikation 8

Roser/Seidel Ethik des Klimawandels 8

Thull Ermutigung zum Aufbruch 9

Brinker-von der Heyde/Wolf Die Arolser Weltchronik 11

Der Liber floridus in Wolfenbüttel 12

Der Portulan-Atlas des Battista Agnese 13

Natorp Allgemeine Psychologie nach kritischer Methode 14

Rustemeyer/Callies Aufschieben, Verzögern, Vermeiden 14

Wenz Existenzangst und Mut zum Sein 15

Hähnel/Knaup Leib und Leben 15

Holz Leibniz 16

Danz Einführung in die Theologie Martin Luthers 16

Richter Kants ›Grundlegung zur Metaphysik der Sitten‹ 16

Leibniz Werke 17

Stegeman Handbuch Niederländisch 18

Reller u.a. Ressourcenstrategien 18

Stöveken Kunsttherapie für Einsteiger 19

GESCHICHTE KOMPAkt 20/21

Julien Der Erste Weltkrieg 22

GEowissen KOMPAkt 23

EINführungen germanistik 24/25

Bruce/Barbone Die 100 wichtigsten philosophischen Argumente 26

Füssel/Norrick Einführung in die Buchwissenschaft 26

NEUauflagen 27/28

1


WBG

ARCHITEKTURGESCHICHTE

hrsg. von Christian Freigang

› Standardwerke zur

europäischen Architektur

› Alle wichtigen Entwicklungen

und Themen im Überblick

› Herausragende Bauwerke in

Einzeldarstellungen

› Mit Infokästen, Zeittafel, Glossar,

Bibliographie und Registern

› Reich illustriert und mit

Schmuckfarbe versehen

Jetzt

zum günstigen

Einführungspreis!

Christoph Brachmann

WBG Architekturgeschichte

Das Mittelalter (800–1450)

Klöster – Kathedralen – Burgen

herausgegeben von Christian freigang

2013. etwa 352 s. mit etwa 170 s/w Abb.,

Zeittaf., Glossar, Bibliogr. und Reg., geb.

format: 17,0 x 24,0 cm

Einführungspreis: € 49,90 [D]

ab 01.07.14: € 59,90 [D]

ISBN 978-3-534-23984-9

WG: 952

september 2013

Im Zentrum dieses Bandes stehen 50 Schlüsselwerke

der mittelalterlichen Baukunst aus ganz Europa, von

der Pfalzkapelle in Aachen über die Kathedrale von

Reims bis zur Karlsbrücke in Prag. Die Beschreibung

dieser kanonischen Bauten zeichnet die Entwicklung

der Architektur von der Karolingerzeit bis ca. 1450

in ihrem jeweiligen kulturellen, religiösen und politischen

Zusammenhang nach. Themenblöcke dienen

der Vertiefung epochentypischer Aspekte. Sie widmen

sich bspw. der Rolle des Architekten, der Bauorganisation

oder Liturgie und Kirchenausstattung.

Christoph Brachmann ist seit 2010 Mary H. Cain Distinguished

Professor of Art History an der University of North Carolina at Chapel

Hill, USA.

2


w b g a r c h i t e k t u r g e s c h i c h t e

Meinrad v. Engelberg

WBG Architekturgeschichte

Die Neuzeit (1400–1800)

Ordnung – Erfindung – Repräsentation

Christian Freigang

WBG Architekturgeschichte

Die Moderne (1800 bis heute)

Baukunst – Technik – Gesellschaft

herausgegeben von Christian freigang

2013. etwa 352 s. mit etwa 170 s/w Abb.,

Zeittaf., Glossar, Bibliogr. und Reg., geb.

format: 17,0 x 24,0 cm

Einführungspreis: € 49,90 [D]

ab 01.07.14: € 59,90 [D]

ISBN 978-3-534-23985-6

WG: 952

september 2013

herausgegeben von Christian freigang

2013. etwa 352 s. mit etwa 170 s/w Abb.,

Zeittaf., Glossar, Bibliogr. und Reg., geb.

format: 17,0 x 24,0 cm

Einführungspreis: € 49,90 [D]

ab 01.07.14: € 59,90 [D]

ISBN 978-3-534-23986-3

WG: 952

März 2014

St. Peter in Rom, Schloss Versailles und die Würzburger

Residenz sind nur einige Höhepunkte der frühneuzeitlichen

Baukunst. Dieser Band bietet einen

profunden Überblick zur europäischen Architekturgeschichte

vom Ende des Mittelalters bis zum Beginn

der Moderne. Anhand von 50 beispielhaften Bauten,

die als Schlüsselwerke gelten können, wird die Vielfalt

der Baukunst zwischen Reformation und Revolution,

Renaissance und Klassizismus, verständlich

gemacht.

Meinrad v. Engelberg lehrt Kunstgeschichte an der Technischen

Universität Darmstadt und koordiniert den Studiengang Architektur.

Von der Französischen Revolution bis heute, vom

Klassizismus bis zur Postmoderne spannt sich der

Bogen dieser Architekturgeschichte. Der Schwerpunkt

liegt dabei auf Europa, doch kommen auch

Beispiele von anderen Kontinenten zur Sprache. Die

Einbettung der Bauten in den kulturgeschichtlichen,

theoretischen und politischen Kontext ist integraler

Bestandteil der Architekturbeschreibung.

Materialien, Organisationen, Bauausstellungen,

Denkmalpflege und Star-Architekten werden kompetent

diskutiert.

Christian Freigang ist Professor für Kunst- und Architekturgeschichte

an der Freien Universität Berlin.

3


G e s c h i c h t e

Aktuellste Forschungen

zum Dritten Reich

› Ein weiter Überblick über aktuellste

Erkenntnisse zum Nationalsozialismus

› Von 20 renommierten Forschern, wie

Donald Bloxham, Wolfram Pyta oder

Christopher R. Browning

Martin Cüppers /Jürgen Matthäus /

Andrej Angrick (Hrsg.)

Naziverbrechen

Täter, Taten, Bewältigungsversuche

Reihe: Veröffentlichungen der

Forschungsstelle Ludwigsburg, Bd. 25

2013. 384 S. mit ca. 50 Abb., Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 59,90 [D]

ISBN 978-3-534-26311-0

WG: 556

September 2013

Martin Cüppers, geb. 1966, ist wissenschaftlicher

Mitarbeiter der Forschungsstelle

Ludwigsburg der Universität Stuttgart.

Andrej Angrick, geb. 1962, ist wissenschaftlicher

Mitarbeiter bei der Hamburger

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft

und Kultur.

Jürgen Matthäus, geb. 1959, ist Leiter der

Forschungsabteilung am United States Holocaust

Memorial Museum in Washington.

Kriegsverbrechen und Täterforschung, die

Perspektive der Opfer und Nachkriegsstrategien

beim Umgang mit dem Nationalsozialismus –

20 internationale, renommierte Historiker

präsentieren neueste Erkenntnisse zum ›Dritten

reich‹. Jeffrey Herf schildert die NS-Propaganda für

die arabische Welt, Jochen Böhler stellt neue Forschungen

zur Motivation von Wehrmachtsoldaten

vor, Christopher Browning und Jürgen Matthäus

präsentieren und analysieren Fotoalben des Polizeibataillons

101 im ›Osteinsatz‹, Wolfram Pyta zeigt

die Bedeutung Japans für das politische Kalkül

Hitlers – die Spannbreite der präsentierten Ergebnisse

ist weit und spiegelt das Spektrum jüngster

Forschungen zum Dritten Reich wider.

Mit Beiträgen u. a. von Donald Bloxham, Jochen

Böhler, Christopher R. Browning, Martin Cüppers,

Jürgen Matthäus, Dan Michman, Gerhard Paul,

Wolfram Pyta und Christina Ullrich.

Bereits erschienen:

Christina Ullrich

»Ich fühl’ mich nicht

als Mörder«

Die Integration von

NS-Tätern in die

Nachkriegsgesellschaft

€ 49,90

ISBN 978-3-534-23802-6

4


G e s c h i c h t e

Der Massenmörder

und die deutschen

Behörden

› Erste richtige Biographie dieses

exemplarischen deutschen Täters

› Mit zahlreichen spektakulären, bislang

unbekannten Details

› Viele Quellen (BND-Akten, persönliche Briefe)

werden hier erstmals ausgewertet

Bereits erschienen:

Christopher R. Browning

Die »Endlösung« und

das Auswärtige Amt

€ 49,90

ISBN 978-3-534-22870-6

Walther Rauff war Naziverbrecher, Überzeugungstäter

und ein Phantom der deutschen Nachkriegsjustiz.

Er diente auf verschiedenen Posten bei der

Umsetzung des Holocaust. Nach Gefangennahme

durch die Amerikaner 1944 und erfolgreicher

Flucht fand er zunächst im syrischen Geheimdienst

einen Arbeitgeber, um sich schließlich in

Südamerika eine neue Existenz aufzubauen. Er

war für den deutschen Nachrichtendienst tätig,

während die bundesrepublikanische Justiz gleichzeitig

nach ihm als Kriegsverbrecher fahndete.

Martin Cüppers schreibt die erste wirkliche Biographie

dieses exemplarischen deutschen Täters.

Dabei verwendet er viele Quellen, wie Rauffs langjährigen

Briefwechsel mit seinen westdeutschen

Verwandten oder die erst kürzlich freigegebenen

BND-Akten, zum ersten Mal. Dies führt zu zahlreichen

neuen Erkenntnissen zur Person Rauffs

wie auch zu einzelnen Aspekten des Holocausts.

Martin Cüppers

Walther Rauff –

In deutschen Diensten

Vom Naziverbrecher

zum BND-Spion

Reihe: Veröffentlichungen der

Forschungsstelle Ludwigsburg, Bd. 24

2013. 464 S. mit 13 Abb., Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 49,90 [D]

ISBN 978-3-534-26279-3

WG: 556

September 2013

Martin Cüppers, geb. 1966, ist wissenschaftlicher

Mitarbeiter der Forschungsstelle

Ludwigsburg der Universität Stuttgart.

5


M a t h e m a t i k

Die bewegte Welt

des Archimedes

› Das Werk des Archimedes

wird gut verständlich erschlossen

› Zahlreiche Skizzen machen die

mathematische Sätze anschaulich

› Die Verwendung moderner

mathematischer Ansätze erleichtert

den Zugang

Günter Aumann

Archimedes

Mathematik in bewegten Zeiten

2013. Etwa 224 S. mit ca. 150 s/w-Abb.,

Bibliogr. u. Reg., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26247-2

WG: 629

September 2013

Günter Aumann, geb. 1952, ist Professor

für Geometrie / Computergeometrie an

der Universität Karlsruhe (nun Karlsruher

Institut für Technologie). Sein bei der

WBG erschienenes Werk ›Euklids Erbe‹

liegt mittlerweile in dritter Auflage vor.

Archimedes war ein herausragender Ingenieur und

Physiker sowie einer der bedeutendsten Mathematiker

der Antike. Sein Werk strahlte bis in die

Neuzeit nach und war für die Entwicklung der

modernen Mathematik von größter Wichtigkeit.

In seinem Buch begibt sich Günter Aumann auf

die Spuren des großen Archimedes. Zunächst

führt er in die mediterrane Welt des dritten vorchristlichen

Jahrhunderts ein, in der Archimedes

lebte. Anschließend geht er auf das wissenschaftliche

Werk des Archimedes ein und erschließt

dessen Gedankengänge und Beweisideen.

Erleichtert wird der Zugang durch zahlreiche

aussagekräftige Abbildungen, eine klare Strukturierung

der Beweise und die behutsame Verwendung

moderner mathematischer Begriffe.

Bereits erschienen:

Günter Aumann

Euklids Erbe

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-21948-3

6


G e s c h i c h t e

Zwischen

Triumphalismus

und Pazifismus

› Einmalige Kulturgeschichte zur

Erinnerungskultur der Deutschen

› Was unsere Kriegsdenkmäler

über uns aussagen

› Mit zahlreichen Abbildungen und

regionalen Beispielen

In beinahe jeder Gemeinde Deutschlands stehen Kriegsdenkmäler –

triumphale Siegesmale für den Deutsch-Französischen Krieg, Gefallenendenkmäler

für die verlorenen Weltkriege. In allerjüngster Zeit erst wurden

das Ehrenmal der Bundeswehr und das Denkmal für die ermordeten Sinti

und Roma geweiht, werden Stolpersteine zur Erinnerung an ermordete

Juden in dem Boden vor deren ehemaligen Wohnhäusern eingelassen.

Betrachtet man den Wandel in der Gedenkkultur an die Kriege in

Deutschland und an die Opfer, so entsteht ein Beitrag zur politischen

Mentalität, der all die dramatischen Umbrüche der jüngeren Geschichte

widerspiegelt. »Sedanstag« und »Volkstrauertag«, Denkmäler in Frankfurt

oder Hamburg, in Magdeburg, Mainz oder in ländlichen Gebieten – sie alle

vermitteln Kulturgeschichte im Alltag und zeigen eindrücklich, wie unser

Umgang mit der Geschichte sich wandelt.

Jörg Koch

Von Helden und Opfern

Kulturgeschichte des

deutschen Kriegsgedenkens

2013. Etwa 192 S. mit ca. 50 s/w-Abb.,

Literatur und Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 29,90 [D]

ISBN 978-3-534-26281-6

WG: 947

September 2013

Jörg Koch, geb. 1968, ist Germanist

und Historiker. Zuletzt erschien von ihm

bei der WBG »Joseph Süß Oppenheimer,

genannt ›Jud Süß‹. Seine Geschichte in

Literatur, Film und Theater« (2011).

7


P h i l o s o p h i e

Ein Führer durch

das Labyrinth

der Argumente

› Kompakte und leicht verständliche

Einführung in die Klimadebatte

› Bietet eine fundierte ethische

Argumentationshilfe für die Praxis

› Berücksichtigt unterschiedliche

Positionen

Dominic Roser /

Christian Seidel

Ethik des Klimawandels

Eine Einführung

2013. Etwa 160 S. mit Bibliogr.

u. Glossar, geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 29,90 [D]

ISBN 978-3-534-26265-6

WG: 521

September 2013

Dominic Roser ist seit 2013 Research

Fellow an der Universität Oxford.

Christian Seidel ist seit 2012 Akademischer

Rat an der Universität Erlangen-

Nürnberg.

Der Klimawandel wirft eine Reihe von neuen ethischen

Fragen auf: Sind wir wirklich verpflichtet,

den Klimawandel zu stoppen? Wer muss wie viel

Klimaschutz? Dürfen wir am Ende nicht mehr in

den Urlaub fliegen?

Der vorliegende Band systematisiert die aktuelle

klimaethische Diskussion und führt dabei

leicht verständlich durch die verschiedenen

Positionen. Er unterstützt dabei, in kritischer

Auseinandersetzung mit den jeweiligen

Argumenten eigene Antworten zu finden

Zusammenfassende Argumenteboxen ermöglichen

einen schnellen Zugriff auf die wesentlichen

Inhalte und Überlegungen. Damit eignet sich das

Buch sowohl für den höheren Bildungsbereich als

auch hervorragend für den Einsatz in der argumentativen

politischen Praxis.

Bereits erschienen:

James Garvey

Geistiger Klimawandel

Wie uns die Erderwärmung

zum Umdenken zwingt

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-23540-7

8


T h e o l o g i e

Was blieb übrig

vom Reformwille?

› Eingehende und kritische Auseinandersetzung

mit dem Konzil

› Geht auf die Beschlüsse ein und zeigt,

was umgesetzt wurde

› Geschrieben von renommierten Theologinnen

und Theologen

Inmitten einer Kirchenkrise geschieht das Unglaubliche: Mit Mut und

Entschlossenheit kündigt Papst Johannes XXIII. im Jahre 1959 das Zweite

Vatikanische Konzil an. Ohne den Kern des Glaubens zu berühren, sollte

die Kirche sich »einen Schritt vorwärts« bewegen, Widersprüche zur Welt

überwinden, Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft zurückgewinnen

und den Menschen neue Hoffnung spenden. Es ist der Anfang eines

notwendigen Aufbruchs, der der Kirche zu neuer Blüte verhelfen soll.

In zahlreichen Beiträgen greifen renommierte Theologinnen und

Theologen die wesentlichen Dokumente des Konzils auf und ergründen

ihre Bedeutung. Sie hinterfragen, was von den wegweisenden Beschlüssen

und dem verheißungsvollen Aufbruch des Anfangs geblieben ist und wie

sich die Zukunft der Kirche gestalten kann.

Mit Beiträgen u. a. von: Johannes Beutler SJ, Christoph Böttigheimer,

Sabine Demel, Margit Eckholt, Gisbert Greshake, Hans-Jochen Jaschke

und Peter Knauer SJ.

Philipp Thull (Hrsg.)

Ermutigung zum Aufbruch

Eine kritische Bilanz des

Zweiten Vatikanischen Konzils

2013. Etwa 176 S., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26312-7

WG: 542

September 2013

Philipp Thull, seit 2012 Promotionsstudium

im Fach Kirchenrecht. Zuletzt

Herausgeber des Sammelbandes ›Lasst

euch versöhnen mit Gott. Der Heilige Rock

als Zeichen der ungeteilten Christenheit‹.

9


g e s c h i c h t e

Von der Schöpfung bis zu Karl

› Erste Reproduktion der illustrierten Universalchronik

› Biblische und weltliche Geschichten in Text und Bild

› Mit Einleitung und Kommentar ausgewiesener Experten

Bildunterschrift amconsed

doloreet augue conulputpat,

con ut iure tem iure

ehr blam, quam, sent utpat. Num dolore endre

Sming eugiamconum ipisl ex exer iliquam volummy

nullamcon ute commodo lorper at autpat, senit

lum at, sequis nummy nullametue magnim irit, sequat.

Tat, quip exerostion utpat praesto el ea facilis

cidunt nibh euguerat.

Ro od elit amconsed doloreet augue conulputpat,

con ut iure tem iurem aliquametuer sectetue consenis

nim in ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla

augait wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin et

alisl ullaore dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo

lorper at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim

inm autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue cons amconsed doloreet

augue conulputpat, con ut iure tem iurem aliquametuer

sectetue consenis nim in ullam ing er inim nibh

et aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore dolore

faci blaorpercin et alisl ullaore dignisit autat vel ing

et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullame-

tue magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer secenillis nim inm iurem aliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem aliquametuer

sec amconsed doloreet augue conulput amconsed

doloreet augue conulputpat, con ut iure tem iurem

aliquametuer sectetue consenis nim in ullam ing er

inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore

dolore faci blaorpercin et alisl ullaore dignisit

autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ulla senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ulla senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc

ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame

Hier beichtet Geffroy auf dem

Totenbett und lässt an

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc

ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc

ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim

in ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait

wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame am volummy

nullamcon ute commodo lorper at autpat, senit lum

at, sequis nummy nullametue magaliquametuer sectetue

consenillis nim inm autpat, senit lum at, sequis

nummy nullametue magaliquameem aliquametuer

sectetue consenis nim in ullam ing er inim nibh et

aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore dolore faci

blaorpercin et alisl ullaore dignisit autat vel ing et

augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc

ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquameem

aliquametuer sectetue consenis nim in

ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc

ilismolore dolore faci blaorpercin et alisl ullaore

dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

Bildunterschrift amconsed

doloreet augue conulputpat,

con ut iure tem iure Bildunterschrift

amconsed doloreet

augue conulputpat, con ut

iure tem iure Bildunterschrift

amconsed doloreet augue

conulputpat, con ut iure

tem iure

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem aliquametuer

secpat, con ut iure tem iurem aliquametuer

sectetue consenis nim in ullam ing er inim nibh

et aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore dolore

faci blaorpercin et alisl ullaore dignisit autat vel ing

et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sec amconsed doloreet augue conulputpat,

con ut iure tem iurem aliquametuer sectetue

consenis nim in ullam ing er inim nibh et aut autat.

Vulla augait wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin

et alisl ullaore dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim in ullam ing

er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore

dolore faci blaorpercin et alisl ullaore dignisit

autat vel ing et augiame tuer. aliquametuer sectetue

consenillis nim inm iurem aliquametuer secpat, con

ut iure tem iurem aliquametuer sectetue consenis

nim in ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla

augait wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin et

alisl ullaore dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sec amconsed doloreet augue conulputpat,

con ut iure tem iurem aliquametuer sectetue

consenis nim in ullam ing er inim nibh et aut autat.

Vulla augait wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin

et alisl ullaore dignisit autat vel ing et augiame

Num dolore endre ming eugiamconum ipisl ex

exer iliquam volummy nullamcon ute commodo lorper

at autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue

magaliquametuer sectetue consenillis nim inm

autpat, senit lum at, sequis nummy nullametue magaliquametuer

sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim inm iurem

aliquametuer sectetue consenillis nim in ullam ing

er inim nibh et aut autat. Vulla augait wiscinc ilismolore

dolore faci blaorpercin et alisl ullaore dignisit

autat vel ing et augiame tuer. aliquametuer sectetue

consenillis nim inm iurem aliquametuer secpat, con

ut iure tem iurem aliquametuer sectetue consenis

nim in ullam ing er inim nibh et aut autat. Vulla

augait wiscinc ilismolore dolore faci blaorpercin et

alisl ullaore dignisit autat vel ing et augiame

Reproduktionen

56 56

Reproduktionen

57

Reproduktionen

58

Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde

lehrt germanistische Mediävistik an der

Universität Kassel.

Prof. Dr. Jürgen Wolf lehrt Deutsche

Philologie des Mittelalters an der Philipps-

Universität Marburg.

Die heute in der Berliner Staatsbibliothek aufbewahrte »Arolser Weltchronik«

ist eines der bedeutendsten Zeugnisse mittelalterlicher Buchkultur.

Sie gehört zweifellos zu den größten und kostbarsten volkssprachigdeutschen

Handschriften. Heinrich von München, der um 1370 lebte,

erzählt in dem monumentalen Geschichtswerk die Ereignisse von der

Schöpfung bis ins hohe Mittelalter. Mehr als 100.000 Verse hat er dazu

verfasst.

Diese ausgezeichnete, großformatige Reproduktion erlaubt faszinierende

Einblicke in die mittelalterliche Buchkunst wie in die Geistes- und

Schöpfungsgeschichte dieser fernen, noch ganz vom Widerstreit Gottes

mit dem Teufel geprägten Epoche. Gezeigt werden alle großformatigen

Bildseiten sowie ausgewählte Textseiten. Einleitung, Kommentare und

Übersetzungen stammen von einem Team ausgewiesener Experten.

10


g e s c h i c h t e

dem Großen

Reproduktionen

63

Die ›Arolser Weltchronik‹ ist Bibel und Geschichtswerk

zugleich. Sie beschreibt die Welt von der Schöpfung

bis in die Zeit Karls des Großen. Kolorierte

Federzeichnungen zeigen u. a. die Arche Noah oder

den Brand Trojas. Diese erste Reproduktion aller großformatigen

Bildseiten und ausgewählten Textseiten

wird von Fachleuten umfassend erläutert.

Claudia Brinker-von der Heyde /

Jürgen Wolf (Hrsg.)

Die Arolser Weltchronik

Ein monumentales Geschichtswerk

des Mittelalters

2013. etwa 208 s. mit ca. 100 farb. Abb.,

Bibliogr., Gzl.

format: 25,5 x 38,0 cm

Subskriptionspreis: € 129,00 [D]

ab 01.02.14: € 149,00 [D]

ISBN 978-3-534-25206-0

WG: 582

september 2013

11


g e s c h i c h t e / b u c h k u N s t

Eine Enzyklopädie

des Mittelalters

› Erster Reprint des einmaligen

Liber floridus

› Eine illustrierte Gesamtschau des

mittelalterlichen Wissens

› Mit prachtvollen, ganzseitigen

Buchmalereien und Diagrammen

Limitierte Auflage

von 899

Exemplaren

Der Liber floridus

in Wolfenbüttel

Eine Prachthandschrift

über Himmel und Erde

hrsg. von Christian heitzmann

und Patrizia Carmassi

2013. etwa 288 s. mit ca. 60 farb. Abb.,

Bibliogr., geb.

format: 26,0 x 38,0 cm

Einführungspreis: € 99,90 [D]

ab 01.02.14: € 129,90 [D]

ISBN 978-3-534-25798-0

WG: 554

september 2013

Einer der am reichsten bebilderten Texte des Hochmittelalters ist der

»Liber floridus«. Lambert von Saint-Omer schuf die »Blütenlese« im frühen

12. Jh. in Flandern. Die in Wolfenbüttel aufbewahrte Abschrift gehört zu

den kostbarsten Schätzen der dortigen Herzog August Bibliothek. Sie enthält

umfangreiche Bildreihen zur Kosmologie, Welt- und Himmelskarten,

Darstellungen von Weltherrschern wie Alexander dem Großen oder Kaiser

Augustus und einen lückenlosen Zyklus zur Apokalypse und dem Jüngsten

Gericht.

Mit dieser hochwertigen Leinenausgabe liegt erstmals eine vollständige

Reproduktion der Prachthandschrift vor. Eine ausführliche Einleitung zu

Autor, Werk und Quellen sowie fortlaufende Erläuterungen der Texte und

sämtlicher Bilder begleiten diese außergewöhnliche Enzyklopädie.

Dr. Christian Heitzmann ist Leiter der

Handschriftenabteilung der Herzog August

Bibliothek Wolfenbüttel.

Dr. Patrizia Carmassi ist Wissenschaftliche

Mitarbeiterin am Zentrum für

Mittelalter- und Frühneuzeitforschung

der Universität Göttingen.

12


G e s c h i c h t e / K a r t o g r a p h i e

Ein Meisterwerk der Kartographie

› Erste vollständige

Reproduktion im

Originalformat

› Versehen mit einer

Einleitung und einem

fundierten Kommentar

› Die Kasseler Ausgabe

ist besonders

farbenprächtig

Portulan-Karten waren ein beliebter Kartentyp zur Wiedergabe geographischen

Wissens am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Der Name leitet

sich ab von lat. portus (Hafen), denn Portulan-Karten zeigen vor allem die

Meeresküsten mit den Hafenstädten.

Battista Agnese leitete in Venedig die seinerzeit marktbeherrschende

Werkstatt. Der Kasseler Atlas stammt aus Agneses wegweisender mittlerer

Schaffenszeit. Er wurde 1542 fertig gestellt und gelangte 1686 nach Kassel,

wo er als Kunst- und Prestigeobjekt diente.

Die gut erhaltene, farbenprächtige Ausgabe ist äußerst akkurat ausgeführt

und findet sich in diesem Band erstmals vollständig reproduziert.

Der dekorative Tafelteil wird von einer Einführung zu Gattung, Autor und

Werk, einer Handschriftenbeschreibung sowie Kommentaren der einzelnen

Karten begleitet. Der Anhang bietet ein Verzeichnis aller Portulan-Atlanten

des Battista Agnese.

Der Portulan-Atlas

des Battista Agnese

Das Kasseler Prachtexemplar

von 1542

Hrsg. von Ingrid Baumgärtner

2013. Etwa 112 S. mit etwa 50 farb. Abb.

und Reg., Ganzleinen

Format: 22,5 x 16,5 cm

Einführungspreis: € 69,90 [D]

ab 01.02.14: € 99,90 [D]

ISBN 978-3-534-25534-4

WG: 340

September 2013

Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner

lehrt mittelalterliche Geschichte

an der Universität Kassel.

13


P s y c h o l o g i e

Der Klassiker in einer Neuausgabe

Paul Natorp

Allgemeine

Psychologie nach

kritischer Methode

Kommentiert und mit einer

Einleitung neu herausgegeben

von Sebastian Luft

2013. Etwa 400 S., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 79,90 [D]

ISBN 978-3-534-25098-1

WG: 520

September 2013

Paul Natorp (1854 – 1924) war einer der

angesehensten Philosophen der Jahrhundertwende.

Mit seiner »Allgemeinen

Psychologie« gelang es ihm, eine Psychologie

nach kritischer Methode zu begründen

und gleichzeitig den Weg für die

Phänomenologie zu bereiten.

Die Neuedition von Sebastian Luft macht

nun diesen wichtigen Text endlich wieder

zugänglich. Eine ausführliche Einleitung

stellt das Werk in einen historischen und

systematischen Kontext und von Natorp

unausgewiesene Zitate und Anspielungen

werden kenntlich gemacht und kommentiert.

Paul Natorp (1854 – 1924) gilt als Mitbegründer

der Marburger Schule des Neukantianismus.

Morgen, morgen nur nicht heute...

Ruth Rustemeyer /

Claudia Callies

Aufschieben,

Verzögern,

Vermeiden

Einführung in die

Prokrastination

2013. Etwa 160 S. mit 3 Abb., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 29,90 [D]

ISBN 978-3-534-26283-0

WG: 532

September 2013

Fast jeder von uns kennt es: Anstatt wichtige

Dinge zu erledigen, schieben wir sie

vor uns her, wir zögern und zaudern.

Nimmt das Aufschieben solche Ausmaße

an, dass man darunter leidet, spricht der

Psychologe von Prokrastination. Dabei

handelt es sich um eine ernstzunehmende

Arbeitsstörung und ein Problem der Selbststeuerung,

das sowohl private als auch

berufliche Tätigkeiten betreffen kann.

Ruth Rustemeyer und Claudia Callies geben

einen fundierten Überblick über die Ursachen

dieses Verhaltens. Sie erklären welche

theoretischen Erklärungsansätze vorliegen

und welche Möglichkeiten zur

Intervention und Therapie bestehen.

Prof. Dr. Ruth Rustemeyer ist Professorin für

Sozialpsychologie an der Universität Koblenz-Landau.

Claudia Callies, Diplom-Psychologin und Pädagogin,

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte

an der Universität Koblenz-Landau.

14


P h i l o s o p h i e

Dialog im Zeitalter der Globalisierung

Hamid Reza Yousefi

Interkulturelle

Kommunikation

Eine praxisorientierte

Einführung

2013. Etwa 224 S. mit Bibliogr.,

geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26260-1

WG: 529

September 2013

Mit einem praktischen und didaktisch

durchdachten Ansatz nähert sich Hamid

Reza Yousefi diesem hochaktuellen Thema

und zeigt, wie sich die interkulturellen

Schranken durchbrechen lassen. Die Chancen,

aber auch die Probleme interkultureller

Kommunikation werden dabei aufgezeigt

und der Weg für eine neue Form des Dialogs

geebnet. Hamid Reza Yousefi zeigt, wie der

interkulturelle Dialog im Zeitalter der Globalisierung

gelingen und Kommunikation

im Sinne eines zukunftsorientierten Miteinanders

entstehen kann. Gründliche

Begriffserklärungen, Merkkästen und vor

allem zahlreiche Beispiele aus der Praxis

veranschaulichen seine Darstellung..

Hamid Reza Yousefi ist Privatdozent für Geschichte

der Philosophie und interkulturelle Philosophie an

der Universität Koblenz. Er ist zudem Initiator und

Referent der Forschungsstelle für Interkulturelle

Philosophie in Trier.

Die Wahrnehmung von Körper und Geist

Martin Hähnel /

Marcus Knaup (Hrsg.)

Leib und Leben

Perspektiven für eine neue

Kultur der Körperlichkeit

2013. Etwa 224 S., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 49,90 [D]

ISBN 978-3-534-25933-5

WG: 529

September 2013

Im Zuge der modernen Naturwissenschaften

scheint unsere Leiblichkeit immer mehr in

Vergessenheit zu geraten. Doch alles, was

wir Menschen tun, tun wir als leiblich

strukturierte Wesen. Nicht umsonst heißt

es daher im Deutschen: »Wie er/sie leibt

und lebt.«

Der vorliegende Band greift aus medizinischer,

philosophischer und theologischer

Sicht die Leibthematik auf und vereint

unterschiedliche Perspektive auf die verschiedenen

Formen der Körperlichkeit.

Mit Beiträgen u.a. von Papst Benedikt XVI.

und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Marcus Knaup promovierte mit einer Arbeit über

das Leib-Seele-Problem und ist Referatsleiter an der

Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit

Dresden.

Martin Hähnel ist Lehrbeauftragter an der Technischen

Universität Dresden und der Katholischen

Universität in Eichstätt.

15


P h i l o s o p h i e / T h e o l o g i e

Hans Heinz Holz

Leibniz

Das Lebenswerk eines Universalgelehrten

Hrsg. von Jörg Zimmer

2013. Etwa 320 S., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 79,90 [D]

ISBN 978-3-534-26267-0

WG: 520

September 2013

Christian Danz

Einführung in die

Theologie Martin Luthers

Reihe: Einführungen Theologie

2013. Etwa 160 S. mit Bibliogr. u. Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-25131-5

WG: 542

September 2013

Philipp Richter

Kants »Grundlegung zur

Metaphysik der Sitten«

Reihe: Werkinterpretationen

2013. Etwa 176 S. mit Biblogr., kart.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-26258-8

WG: 520

September 2013

Diese Leibniz-Monografie von Hans

Heinz Holz, die der Autor als Summe

seiner Leibniz-Forschungen noch kurz

vor seinem Tod abgeschlossen hat,

bietet eine umfassende Darstellung des

Leibniz’schen Werkes.

Holz macht deutlich, dass Leibniz’

praktisch orientiertes Handeln demselben

Geist folgt wie seine philosophischen

Entwürfe: Leibniz geht es

darum, in der Mannigfaltigkeit der

erkannten Welt deren Einheit zu

erfassen. In klarer Sprache wird

beschrieben, wie der Philosoph, der

Universalgelehrte und der Politiker

Leibniz zusammengehören.

Hans Heinz Holz (1927 – 2012) war einer der

bekanntesten deutschen Philosophen und

Leibniz-Experten. Er veröffentlichte zahlreiche

Werke zu allen Aspekten der philosophischen

Forschung, z.B. zum Rationalismus und zur

marxistischen Philosophie.

Diese Einführung gibt einen kompakten

Überblick über die Theologie

des Reformators und vermittelt die

Probleme der Lutherdeutung.

Christian Danz erkundet grundlegende

Themen und Fragestellungen des

Luther’schen Denkens, wie seine

Gottesanschauung, sein Christusbild

oder sein Verständnis des Menschen.

Ausgehend von Luthers neuem Verständnis

des christlichen Glaubens,

werden die Herausbildung und Ausgestaltung

seiner Theologie dargestellt.

Prof. Dr. Christian Danz, geb. 1962, hat den

Lehrstuhl für Systematische Theologie A.B. an

der Evangelisch-Theologischen Fakultät der

Universität Wien inne und ist Vorsitzender der

Deutschen Paul-Tillich-Gesellschaft. Bei der

WBG ist u.a. erschienen: »Einführung in die

evangelische Dogmatik« (2010).

Kants »Grundlegung zur Metaphysik

der Sitten« ist zweifellos eines der

Hauptwerke der Moralphilosophie

und somit ein unverzichtbarer

Bestandteil des Philosophiestudiums.

Dieser in der Lehre erprobte Kommentartext

erleichtert die selbstständige

Auseinandersetzung mit Kants Text.

Die einzelnen Schritte der Argumentation

werden transparent gemacht,

Schachtelsätze gegliedert und interpretiert

sowie Frage- und Problemstellung

einzelner Passagen erläutert.

Philipp Richter ist Lehrbeauftragter an der

TU Darmstadt und promovierte dort über

Kants Methode einer Grundlegung der Moral.

16


P h i l o s o p h i e

Hochwertige Werkausgabe des Universalgelehrten

› Einzige lieferbare

zweisprachige

Werkausgabe

› Zusammenstellung

der wichtigsten Werke

von Leibniz

› Auch bedeutende Briefe,

Notizen und Artikel

werden mit berücksichtigt

Gottfried Wilhelm Leibniz, einer der letzten Universalgelehrten seiner

Zeit, war u. a. Philosoph, Mathematiker und Historiker. Der vorliegende

Band bietet die wichtigsten Werke Leibniz’ in einer einmaligen

Zusammensetzung. Auswahlkriterien sind die wichtigsten Stationen des

Leibniz‘schen Denkens: Es werden diejenigen Werke wiedergegeben, die

zum Verständnis der Erkenntnistheorie von Leibniz unverzichtbar sind.

Dazu zählen auch Korrespondenzen, Notizen und Artikel, in denen er sein

eigenes System erläutert und verteidigt. Dem wissenschaftlichen Anspruch

genügend werden alle Texte zweisprachig abgedruckt, soweit sie nicht auf

Deutsch verfasst worden sind. Durch diese Fülle an Texten, die für die

Erschließung der Leibniz‘schen Philosophie unabdingbar sind, ist eine

einmalige Sammlung zustande gekommen, die seit ihrer Erstveröffentlichung

in den 1960er Jahren keinesfalls an Aktualität einzubüßen hatte.

Gottfried Wilhelm Leibniz

Werke

Herausgegeben und übersetzt von

Hans Heinz Holz, Wolf von Engelhardt,

Herbert Herring und Werner Wiater

Französisch / Deutsch

2013. 5 Bände in 7 Teilbänden

(nur geschlossen beziehbar).

Zus. etwa 3795 S. mit Bibliogr.,

Gzl. mit Lesebändchen

Format: 11,8 x 19,0 cm

€ 99,90 [D]

ISBN 978-3-534-26261-8

WG: 524

September 2013

Gottfried Wilhelm Leibniz, 1646 – 1716,

gilt als Universalgelehrter und war vor

allem Philosoph und Mathematiker.

17


S p r a c h w i s s e n s c h a f t / G e o w i s s e n s c h a f t e n

Die Entwicklung des Niederländischen

Jelle Stegeman

Handbuch

Niederländisch

Sprache und Sprachkultur

von den Anfängen bis 1800

2013. Etwa 528 S. mit Bibliogr.

und Reg., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 79,90 [D]

ISBN 978-3-534-25977-9

WG: 565

September 2013

Wie entstand die niederländische Sprache?

Jelle Stegeman untersucht das Niederländische

in seinem jeweiligen politischen,

sozio-ökonomischen und kulturellen

Kontext von den Anfängen bis 1800.

Erläutert werden die Sprachstufen des

Altniederländischen, des Mittelniederländischen

und des Frühneuniederländischen

sowie die historische Entfaltung

des überregionalen niederländischen

Sprachsystems. Der Autor setzt dabei

sprachinterne Erneuerungen systematisch

zur äußeren Sprachgeschichte in Verbindung

und vermittelt so einen anschaulichen

Überblick zur niederländischen

Sprachkultur.

Jelle Stegeman lehrt an der Universiteit Leiden.

In seiner Forschung befasst er sich u.a. mit syntaktischen

Fragestellungen, Spracherwerb des Niederländischen

als Fremdsprache und der Geschichte

des Niederländischen.

Der nachhaltige Umgang mit Rohstoffen

Armin Reller /

Luitgard Marschall /

Simon Meissner /

Claudia Schmidt (Hrsg.)

Ressourcenstrategien

Eine Einführung in den

nachhaltigen Umgang

mit Rohstoffen

2013. Etwa 256 S. mit etwa

30 s/w Abb., Bibliogr. und Reg.,

geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 29,90 [D]

ISBN 978-3-534-25914-4

WG: 669

September 2013

Der Umgang mit knappen Ressourcen ist

ein hochaktuelles Thema. Die Autoren

betrachten globale Stoffkreisläufe und

die weltweiten Verfügbarkeit wichtiger

Rohstoffe. Dabei werden auch kulturgeschichtliche,

ökologische, ökonomische

und soziale Aspekte einbezogen, um

Abhängigkeiten und Konfliktpotentiale

einzuschätzen.

Prof. Dr. Armin Reller, geb. 1952 , ist Sprecher des

WissenschaftsZentrums Umwelt und Inhaber des

Lehrstuhls für Ressourcenstrategie an der Universität

Augsburg.

Dr. Luitgard Marschall, geb. 1964, ist wissenschaftliche

Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie

der Universität Augsburg.

Dr. Simon Meißner, geb. 1975, ist wissenschaftlicher

Mitarbeiter und akademischer Rat am Lehrstuhl für

Ressourcenstrategie der Universität Augsburg.

Dr. Claudia Schmidt, geb. 1978, ist am Lehrstuhl

für Ressourcenstrategie der Universität Augsburg

beschäftigt.

18


K u n s t / P s y c h o l o g i e

Welche Farben

hat das Leben?

› Leichter Einstieg in die Kunsttherapie

› Enthält Übungen zum selbst ausprobieren

› Bietet Anleitungen zum Entschlüsseln

eigener Bilder

› Gibt Hinweise (Ausstattung, Rechtsfragen)

für die eigene Praxis

Bereits erschienen:

Dietmar Friedmann

Die drei Persönlichkeitstypen

und ihre Lebensstrategien

€ 29,90

ISBN 978-3-534-25781-2

Leicht verständlich und sehr anschaulich

gibt Ulrich Stöveken einen Überblick über die

Wirkungen und Anwendungen der Kunsttherapie.

So werden kunsttherapeutische Ausrichtungen

und theoretische Hintergründe auch für Laien

verständlich gemacht. Fallbeispiele, zahlreiche

Abbildungen und praktische Übungen geben

einen guten Einblick in die kunsttherapeutische

Arbeit.

Ein Praxisteil mit Materialkunde, Vorschlägen zur

Bildentschlüsselung und Tipps zur beruflichen

Anwendung nebst Praxiseinrichtung und rechtlichen

Hintergründen machen das Buch außerdem

zu einem einzigartigen Leitfaden für zukünftige

Kunstherapeuten.

Ulrich Stöveken

Kunsttherapie für Einsteiger

2013. Etwa 144 S. mit ca. 30 s/w-Abb.,

Bibliogr. u. Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-24934-3

WG: 933

September 2013

Ulrich Stöveken studierte Kunsttherapie

und Psychologie und ließ sich in Gestalttherapie,

Eutonie und Körperarbeit ausbilden.

Seine Berufserfahrung sammelte

er in Kliniken, Beratungsstellen, Schulen

und in freier Praxis. 1985 gründete er die

Kunsttherapeutenschule »Werkstatt für

Kunst und Therapie« in Münster.

19


Grundlagenwissen auf hohem Niveau

› Basiswissen – klar, anschaulich und präzise

› Für Studierende, Lehrende und

historisch Interessierte

› Zeittafel

› Quellenauszüge in Übersetzung

› Erläuterungen zu Begriffen,

Personen und Ereignissen

› Kommentiertes Quellen- und

Literaturverzeichnis

»Jeder der Bände verfügt über eine übersichtliche

Gliederung und ausgewählte Literaturangaben.

An den Seitenrändern erleichtern Stich worte in

regelmäßigem Abstand die grobe Orientierung.

Fett markierte Schlüsselbegriffe werden ­

abgehoben vom Haupttext ­ ausführlich er klärt.

Stil und Sprache sind angenehm eingängig, das

inhaltliche Niveau ist angemessen hoch. Außerdem

sind die Texte vorzüglich lektoriert ...«

sciencegarden – Magazin für junge Forschung

»Eine unverzichtbare Reihe für die Lehrer- und

Schülerbibliothek ...«

Praxis Geschichte

20


Die Bestseller der Reihe:


Nikolas Jaspert

Die Kreuzzüge

6. Auflage

isBN 978-3-534-25928-1


Axel Gotthard

Das Alte Reich 1495-1806

5. Auflage

isBN 978-3-534-25929-8


Gudrun Gleba

Klöster und Orden

im Mittelalter

4. Auflage

isBN 978-3-534-24259-7


Ludger körntgen

Ottonen und Salier

4. Auflage

isBN 978-3-534-25927-4


klaus Zimmermann

Rom und Karthago

3. Auflage

isBN 978-3-534-26025-6

Michael Grünbart

Das Byzantinische Reich

Reihe: Geschichte kompakt

2013. etwa 144 s. mit 1 kt,, herrschertab.,

Bibliogr. und Reg., kart.

format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-25666-2

WG: 554

september 2013

Rund 1000 Jahre beherrschte das

Byzantinische Reich Teile des östlichen

Mittelmeers. Seine reiche Kultur

strahlte weit ins Abendland aus und

prägte auch das westliche Mittelalter.

Michael Grünbart legt einen fundierten

Überblick vor, dessen Hauptteil

nach Dynastien strukturiert ist.

Eingerahmt wird diese chronologische

Darstellung durch Kapitel zur Metropole

Konstantinopel, zur Struktur

des oströmischen Kaisertums, zur

Verwaltung des Reichs und zur Kirche

sowie durch eine Zusammenfassung

der wichtigen Errungenschaften und

Veränderungen im Reich.

Michael Grünbart, geb. 1969, ist seit 2008

Professor für Byzantinistik an der Universität

Münster.

Andreas Rose

Außenpolitik des Kaiserreichs

1890–1918

Reihe: Geschichte kompakt

2013. etwa 144 s. mit Bibliogr. und Reg., kart.

format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-25935-9

WG: 555

september 2013

Nach der Entlassung Bismarcks

wurden dessen hochvirtuoses

Bündnissystem und seine defensive

Außenpolitik unter der Ägide Kaiser

Wilhelms II. grundsätzlich umgebaut.

Der Band stellt die deutsche Außenpolitik

zwischen dem »Abgang des

Lotsen« 1890 und dem Ausbruch des

Krieges analytisch klar dar, um dann

Kriegsdiplomatie und Kriegs-ziele bis

zum Untergang des Kaiser-reichs zu

schildern. Ein Band, der die großen

Krisen des Hochimperialismus überzeugend

erklärt.

Andreas Rose, geb. 1976, ist seit 2010 Wissenschaftlicher

Mitarbeiter für Neuere und

Neueste Geschichte an der Universität Bonn.

2011 erhielt er den Preis »Geisteswissenschaften

International«, gestiftet vom Börsenverein des

Deutschen Buchhandels und des Deutschen

Auswärtigen Amtes.

21


Der rote Faden

durch historische Diskurse

› Darstellung der Forschungskontroversen

› Klar strukturiert und didaktisch aufbereitet

› Mit Hinweisen zu weiterführender Literatur

› Ideal zur Seminar- und Examensvorbereitung

› Für Studierende, Examenskandidaten und Lehrende

Elise Julien

Der Erste Weltkrieg

Die Bestseller der Reihe:

Reihe: Kontroversen um die Geschichte

2013. Etwa 144 S., mit Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 16,90 [D]

ISBN 978-3-534-25644-0

WG: 555

September 2013

Der Erste Weltkrieg wird in der Geschichtswissenschaft bis heute so debattiert

wie kaum ein anderes Thema. Umso wichtiger ist ein moderner Überblick über die

zentralen Kontroversen und Forschungstendenzen, wobei Elise Julien gerade

auch die unterschiedlichen nationalen Herangehensweisen an einzelne Aspekte

deutlich macht. Im Einzelnen analysiert sie die Debatten um Kriegsschuld,

Kriegsbegeisterung, Frontalltag und Heimatfront, Friedensschluss, nationale

Mythen und Kriegsgedenken sowie die Auswirkungen des Krieges für das

20. Jahrhundert.

Elise Julien studierte in Paris und Berlin, promovierte zum Ersten Weltkrieg und lehrt am

Institut d’Etudes politiques in Lille (Frankreich). Sie ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats

des Museums des Großen Krieges in Peronne und des Editorial Board ›1914 – 1918 online‹.


Die Weimarer Republik

3. Auflage

ISBN 978-3-534-22993-2


Das Deutsche Kaiserreich

2. Auflage

ISBN 978-3-534-24893-3


Diktaturen im Vergleich

3. Auflage

ISBN 978-3-534-23468-4


Die DDR

3. Auflage

ISBN 978-3-534-23689-3


Reformation und

konfessionelles Zeitalter

3. Auflage

ISBN 978-3-534-24068-5


Das Dritte Reich

ISBN 978-3-534-14726-7

22


› Klar, anschaulich und

übersichtlich gegliedert

› Für Studierende, Lehrende

und geographisch

Interessierte

› Zum Selbststudium

und als Basistext für

Lehrveranstaltungen geeignet

› Ideal zur Prüfungsvorbereitung

› Leitende Begriffe in einer

Randspalte

› Hinweise auf Quellen und

weiterführende Literatur

Barbara Lenz / Dirk Heinrichs

Verkehrsgeographie

Reihe: Geowissen kompakt

2013. 144 S., mit 40 s/w Abb. u. Tab.,

Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 16,90 [D]

ISBN 978-3-534-20927-9

WG: 661

September 2013

Was ist eigentlich Verkehr? Wie entsteht

und entwickelt er sich, und von

welchen Faktoren ist Verkehr abhängig?

Praxisorientiert und anwenderbezogen

stellen Barbara Lenz und

Dirk Heinrichs in dem vorliegenden

Band die grundlegenden Inhalte,

Ansätze und Arbeitsmethoden der

Verkehrsgeographie vor.

Barbara Lenz ist Leiterin des Instituts für

Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum

für Luft- und Raumfahrt (DLR) und DLR-

Sonderprofessorin für Verkehrsgeographie

an der Humboldt-Universität Berlin.

Dirk Heinrichs leitet das Forschungsprojekt

Verkehrsentwicklung und Umwelt am Institut

für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum

für Luft- und Raumfahrt. Er lehrt an der

Technischen Universität Berlin und an der

Vietnamesisch-Deutschen Universität in

Ho Chi Minh Stadt

Hans-Martin Zademach

Finanzgeographie

Reihe: Geowissen kompakt

2013. 144 S., mit 40 s/w Abb. u. Tab.,

Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 16,90 [D]

ISBN 978-3-534-25465-1

WG: 662

September 2013

Dieses Lehrbuch erläutert die

Organisationen und Institutionen

des Finanzsektors in ihrer Einbindung

in unterschiedliche Finanzsysteme.

Es gibt außerdem Aufschluss über

Zusammenhänge von Kapitalbeziehungen

und Wirtschaftsentwicklung

sowie über die Bedeutung

von Finanzplätzen als Steuerungszentralen

der Wirtschaft. Ferner setzt

es sich mit Finanzkrisen und den

Herausforderungen der Finanzialisierung

auseinander. Aktuelle

Herausforderungen werden dabei

besonders beachtet.

Hans-Martin Zademach, geb. 1975, ist

Professor für Wirtschaftsgeographie an der

Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

23


› Basiswissen zu Epochen, Gattungen und Theorien

› Überblick zu System und Geschichte des Themas

› Einführung in literaturwissenschaftliche Methoden

› Einzelanalysen literarischer Werke

› Kernbegriffe der Sozial-, Ästhetik- und Mentalitätsgeschichte

› Kommentierte Bibliographie, Anhänge und Register

› Ideal zur Seminar- und Prüfungsvorbereitung

Achim Geisenhanslüke

Einführung in die

Literaturtheorie

Von der Hermeneutik

zu den Kulturwissenschaften

Reihe: Einführung Germanistik

6., erweiterte Auflage 2013.

Etwa 176 S. mit Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]/

ISBN 978-3-534-30870-5

WG: 563

September 2013

»Allen angehenden Literaturwissenschaftlern

sei dieser Band ans Herz

gelegt. Eine so kompakte und gutgeschriebene

Darstellung wie die von

Achim Geisenhanslüke wird er so

schnell nicht finden. Sie schärft den

Blick für das Wesentliche und ordnet

das literaturtheoretische Feld.«

www.roterdorn.de

»Ein Verkaufserfolg also, der nicht

erstaunt. Denn Vergleichbares gibt

es auf dem deutschen Markt wenig,

zumal aus deutscher Feder.«

IASL-online

Achim Geisenhanslüke, geb. 1965, ist Professor

für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an

der Universität Regensburg.

24


Monika Fludernik

Erzähltheorie

Eine Einführung

Reihe: Einführung Literaturwissenschaft

4., durchges. Aufl. 2013. 191 S.

mit 13 s/w-Abb., Glossar und Bibliogr., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-29920-1

WG: 563

September 2013

»Eine so geballte Ladung an Information

und Anregungen ist den ohnehin

nicht sehr hohen Preis allemal wert –

eine Investition an Geld und Lesezeit,

die sich für angehende Literaturwissenschaftler

schnell bezahlt machen

dürfte.«

KULT_online

»Alles in allem erweist sich diese Einführung

in die Erzähltheorie als

ideales Nachschlagewerk und könnte

sogar bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen

nutzbringend eingesetzt

werden ...«

www.literaturkritik.de

Monika Fludernik, geb. 1957, ist Professorin

für Englische Literatur an der Universität

Freiburg im Breisgau.

Karin Pittner

Einführung in die

germanistische Linguistik

Reihe: Einführung Germanistik

2013. Etwa 160 S. mit 40 Abb.,

Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-25800-0

WG: 563

September 2013

Auf aktuellstem Forschungsstand erläutert

diese Einführung die zentralen

Bereiche der deutschen Sprachwissenschaft.

Sie vermittelt das unverzichtbare

Grundwissen über die Kerngebiete

Phonetik und Phonologie,

Graphematik, Morphologie, Syntax,

Semantik sowie Pragmatik. Der

Schwerpunkt liegt dabei auf der

Darstellung eines für die Analyse

von Sprache praktisch anwendbaren

Wissens. Zahlreiche Übungen mit

Lösungshinweisen, ein Glossar mit

Grundbegriffen, ein Sachregister,

Tipps zum Weiterlesen und kommentierte

Internetadressen machen das

Buch auf vielfältige Weise nutzbar.

Karin Pittner, geb. 1960, ist Professorin

für Germanistische Linguistik an der Ruhr-

Universität Bochum.

Eugen Hill

Einführung in die

historische Sprachwissenschaft

des Deutschen

Reihe: Einführung Germanistik

2013. Etwa 160 S. mit 20 Abb.,

Bibliogr. und Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-24947-3

WG: 563

September 2013

Als erste Einführung in die historische

Sprachwissenschaft des Deutschen erläutert

dieser Band die Grundbegriffe

der historischen Linguistik und diskutiert

die Prinzipien des sprachlichen

Wandels. Kommentierte Textproben

veranschaulichen die Unterschiede

zwischen den chronologischen

Schichten des Deutschen. Die Einführung

beinhaltet eine Beschreibung

des phonologischen und morphologischen

Systems des frühmittelalterlichen

Deutsch und informiert über

die Besonderheiten der Dialekte. Eine

chronologisch aufgebaute Darstellung

der wichtigsten Neuerungen späterer

Zeit macht die Sprachentwicklung

vom Althochdeutschen zum

Neuhochdeutschen deutlich.

Dr. Eugen Hill lehrt Historisch-Vergleichende

Sprachwissenschaft und germanische Sprachgeschichte

an der Humboldt-Universität zu Berlin.

25


P h i l o s o P h i e / b u c h w i s s e N s c h a f t

Das richtige Argument für jede Gelegenheit

Michael Bruce /

Steven Barbone (Hrsg.)

Die 100 wichtigsten

philosophischen

Argumente

studienausgabe 2013.

408 s. mit Autorenverzeichnis

u. Reg., kart.

format: 16,5 x 24,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-26262-5

WG: 521

september 2013

Nur

€ 24,90

statt € 79,90

Wer sich mit Philosophie befasst, wird

vor allem mit einem konfrontiert: mit

Argumenten.

Dieses Buch fasst die 100 wichtigsten

Argumente, gegliedert nach philosophischen

Disziplinen, zusammen. Sie

werden kurz und prägnant in ihrer

typischen Form als Prämissen und

Konklusion dargestellt. Einführende

Hinweise ermöglichen eine Einordnung

des Arguments in den Kontext der

Debatte. Ein unverzichtbares Basiswerk

und fundiertes Nachschlagewerk!

Michael Bruce forscht auf dem Gebiet der Geschichte

der Philosophie. Er gab Kurse am Robinson Center

der Universität Washington.

Steven Barbone ist außerordentlicher Professor

an der San Diego State University.

Einzige Einführung in die Buchwissenschaft

Stephan Füssel /

Corinna Norrick-Rühl

Einführung in die

Buchwissenschaft

Reihe: einführung

2013. etwa 160 s. mit Adressverz.,

Bibliogr. und Reg., kart.

format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-23544-5

WG: 743

september 2013

Das Medium Buch verändert sich rasant.

Die Buchwissenschaft hat sich in Lehre

und Forschung etabliert. Erstmals fasst

diese Einführung die wichtigsten Informationen

zur Fachgeschichte und zur

Geschichte des Buches zusammen und

erläutert Methoden und Theorien,

Rechtsfragen, Medienökonomie und

Verlagswirtschaft. Der Band wendet

sich an Studierende und alle, die ›rund

ums Buch‹ arbeiten wie Bibliothekare,

Buchhändler und Verlagsangestellte.

Mit praktischen Tipps für das Studium

und nützlichen Adressen.

Prof. Dr. Stephan Füssel lehrt Buchwissenschaft an

der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Corinna Norrick-Rühl, M.A., ist dort wissenschaftliche

Mitarbeiterin.

26


N e u a u f l a g e n

Heinz Bellen

Die römische Republik

bis zum frühen Prinzipat

Grundzüge der römischen Geschichte

Mit einem Vorwort von Elisabeth Herrmann-Otto

2. Aufl. 2013. 264 S. mit Bibliogr. u. Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-26271-7

WG: 553

September 2013

Heinz Bellen

Die Spätantike von

Constantin bis Justinian

Grundzüge der römischen Geschichte

Mit einem Vorwort von Elisabeth Herrmann-Otto

2. Aufl. 2013. 448 S. mit Bibliogr. u. Reg., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-26272-4

WG: 553

September 2013

Gregor Maurach

Seneca

Leben und Werk

6., bibliogr. aktual. Aufl. 2013.

247 S. mit Frontispiz, geb.

Format: 13,5 x 21,5 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26273-1

WG: 553

September 2013

Hans Peter Syndikus

Catull

Eine Interpretation

Sonderausgabe 2013. (3 Bde in einem Band)

Etwa 776 S., kart.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 59,90 [D]

ISBN 978-3-534-26274-8

WG: 553

September 2013

Christoph Heil / Paul Hoffmann

Die Spruchquelle Q

4., unveränd. Aufl. 2013. 185 S., kart.

Format: 13,5 x 21,5 cm

€ 19,90 [D]

ISBN 978-3-534-26266-3

WG: 541

September 2013

Friedemann Richert

Platon und Christus

3., durchges. und um ein aktuelles Vorw. erw.

Aufl. 2013. 168 S. mit Bibliogr. und Reg., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26259-5

WG: 542

September 2013

27


AN ue us a unf sl ea rg e m n P r o g r a m m

Jörg Albertz

Einführung in die Fernerkundung

Grundlagen der Interpretation

von Luft- und Satellitenbildern

5., aktual. Aufl. 2013. 254 S. mit 70 farb. und

132 s/w Abb., Bibliogr. und Sachreg., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-25863-5

WG: 662

September 2013

M. Jungert / E. Romfeld /

T. Sukopp / U. Voigt (Hrsg.)

Interdisziplinarität

Theorie, Praxis, Probleme

2., durchges. u. um ein Vorwort erw. Aufl. 2013.

210 S., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 49,90 [D]

ISBN 978-3-534-26256-4

WG: 529

September 2013

Dietmar Friedmann

ILP - Integrierte Lösungsorientierte

Psychologie

Psychotherapie und Coaching

3., unveränd. Aufl. 2013. 207 S.

mit 29 Schaubildern und Tab., kart.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 24,90 [D]

ISBN 978-3-534-26278-6

WG: 534

September 2013

Wiebrecht Ries

Philosophie der Antike

3., unveränd. Aufl. 2013. 175 S.

mit Bibliogr. u. Reg., kart.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 14,90 [D]

ISBN 978-3-534-25003-5

WG: 522

September 2013

Norbert Scholl

Die großen Themen

des christlichen Glaubens

2., komplett überarb. und erw. Aufl. 2013.

360 S., geb.

Format: 16,5 x 24,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26257-1

WG: 542

September 2013

Eugen Biser

Paulus

Zeugnis · Begegnung · Wirkung

2., unveränd. Aufl. 2013. 303 S., geb.

Format: 14,5 x 22,0 cm

€ 39,90 [D]

ISBN 978-3-534-26313-4

WG: 542

September 2013

28


Wissenschaftliche Buchgesellschaft

Hindenburgstraße 40

D-64295 Darmstadt

Telefon 06151 / 3308‐127

Telefax 06151 / 3308‐208

buchhandel@wbg-wissenverbindet.de

Vertriebs- und Werbeleitung:

Wolfgang Hornstein

hornstein@wbg-wissenverbindet.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Christina Herborg

herborg@wbg-wissenverbindet.de

Telefon 06151 / 3308‐161

Vertrieb:

Beate Gemünden

gemuenden@wbg-wissenverbindet.de

Vertreter

Deutschland

forum independent GmbH

Lindenstraße 14

D-50674 Köln

Tel: 0221 / 92 428 230

Fax: 0221 / 92 428 232

Geschäftsführung

Silvia Maul

Tel: 0221 / 92 428 231

maul@forum-independent.de

Innendienst:

Tobias May

Tel: 0221 / 92 428 230

may@forum-independent.de

Österreich:

Wien, Niederösterreich,

Oberösterreich, Burgenland,

Südtirol:

Ernst Sonntag

Hermanngasse 36

A-1070 Wien

Tel./Fax: 01 / 523‐98‐70

Handy: 0664 / 3559420

ernst.sonntag@chello.at

Steiermark, Salzburg, Kärnten,

Tirol, Vorarlberg:

Ing. Christian Hirtzy

Steinbergstraße 1

8301 Vasaoldsberg

Telefon 0664/4245905

Telefax: 03133/31656

christian.hirtzy@aon.at

Werbung:

Gabriele Sauer

sauer@wbg-wissenverbindet.de

Auslieferung Deutschland:

Koch, Neff & Oetinger

Verlagsauslieferung GmbH

Schockenriedstraße 39

D-70565 Stuttgart

Telefon 0711 / 78‐99‐2051

Telefax 0711 / 78‐99‐10‐10

wbg-darmstadt@kno-va.de

Auslieferung Österreich:

Dr. Franz Hain

Verlagsauslieferungen GmbH

Dr. Otto-Neurath-Gasse 5

A-1220 Wien

Telefon 01 / 282‐6556577

Telefax 01 / 282‐5282

bestell@hain.at

Auslieferung Schweiz:

AVA Verlagsauslieferung AG

Centralweg 16

CH-8910 Affoltern a. A.

Telefon 044 / 762 42 00

Telefax 044 / 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

Außendienst:

Baden-Württemberg, Bayern,

Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland,

Luxemburg

Silke Trost

Telefon 0177 / 290 66 59

Telefax 0711/ 780 13 76

trost@forum-independent.de

Baden-Württemberg

Michael Jacob

Tel: 07482 / 9 11 56

Fax: 07482 / 9 11 57

jacob@forum-independent.de

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-

Vorpommern, Sachsen, Sachsen-

Anhalt, Thüringen, Niedersachsen

Ost

Ulrike Hölzemann

Telefon 02732 / 55 83 44

Telefax 02732 / 55 83 45

hoelzemann@forum-independent.de

Nordrhein-Westfalen, Hamburg,

Bremen, Niedersachsen West,

Schleswig-Holstein

Walter Vogel

Telefon 02734 / 1642

Telefax 02734 / 1642

vogel@forum-independent.de

Schweiz:

Dagmar Bhend

b+i buch und information ag

Hofackerstraße 13

CH-8032 Zürich

Tel: 044 / 422‐12‐ 17

Fax: 044 / 381‐43‐ 10

dagmar.bhend@buchinfo.ch

Gestaltung: Neil McBeath, Stuttgart

Die WBG ist auf facebook. Besuchen Sie uns unter:

www.facebook.com/WBGwissenverbindet

Nr. 910 140

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine