Programmheft 2013 - Weidener Literaturtage

weidener.literaturtage.de

Programmheft 2013 - Weidener Literaturtage

18. - 27. April 2013

18. - 27. April 2013

18. - 27. April 2013

www.weidener-literaturtage.de

www.weidener-literaturtage.de

www.weidener-literaturtage.de

Dieter HilDebranDt Klaus Hoffmann HellmutH KaraseK

Dieter HilDebranDt Klaus Hoffmann HellmutH KaraseK

Dieter HilDebranDt Klaus Hoffmann HellmutH KaraseK

Dermota / striebeCK

bernD sCHroeDer

Dermota / striebeCK

bernD sCHroeDer

Dermota / striebeCK

bernD sCHroeDer

astriD fritZ Klaus KorDon Juma Kliebenstein

astriD fritZ Klaus KorDon Juma Kliebenstein

astriD fritZ Klaus KorDon Juma Kliebenstein

tHilo

Zoran DrVenKar


Inhalt

Grußwort German Vogelsang S. 03

Grußwort Kurt Seggewiß S. 04

Donnerstag, 18. April 2013

20 Uhr Eröffnung S. 05

Freitag, 19. April 2013

09 Uhr Die abenteuerliche Reise ins Morgenland S. 26

11 Uhr Die abenteuerliche Reise ins Morgenland S. 26

20 Uhr Poetry Slam S. 07

Samstag, 20. April 2013

20 Uhr Dieter Hildebrandt: S. 09

Ich kann doch auch nichts dafür

Sonntag, 21. April 2013

20 Uhr Klaus Hoffmann: S. 11

Als wenn es gar nichts wär

Montag, 22. April 2013

20 Uhr Hellmuth Karasek: S. 12

Soll das ein Witz sein?

Dienstag, 23. April 2013

15 Uhr Lese-Marathon S. 18

20 Uhr Helmut Zöpfl: S. 13

Bayrisch durch‘s Jahr

Mittwoch, 24. April 2013

15 Uhr Lehrer-Fortbildung S. 19

20 Uhr Helmut Pfotenhauer: S. 14

Jean Paul. Das Leben als Schreiben

Donnerstag, 25. April 2013

15 Uhr THiLO: S. 20

Wickie auf großer Fahrt

20 Uhr Abschiedsbriefe S. 15

Das ergreifende Dokument einer großen Liebe

Freitag, 26. April 2013

20 Uhr Astrid Fritz: S. 16

Die Himmelsbraut

Samstag, 27. April 2013

20 Uhr Bernd Schroeder: S. 17

Auf Amerika

Leseförderung S. 18

Schullesungen

Poetry Slam Workshops S. 21

Zoran Drvenkar S. 22

Juma Kliebenstein S. 23

Klaus Kordon S. 24

Markus Stromiedel S. 25

02


Grußwort des Verlegers & Schirmherrn

der 29. Weidener Literaturtage

German Vogelsang

Wissenschaftsminister Heubisch

hat bereits 2011 die Weidener

Literaturtage mit zum „Urgestein“

der bayerischen Literaturszene

erhoben. Solchermaßen

moralisch geadelt und emotional

angespornt haben die Veranstalter

erneut Phantasie und Kreativität

in bemerkenswerter Weise

bemüht, um auch für 2013 ein

äusserst attraktives Programm

vorzubereiten. Die Vorfreude

könnte kaum größer sein!

Zwei reiferen Herren, die auf den Begriff der Seriosität möglicherweise

nicht ganz soviel Wert legen, gilt unser besonderes

Interesse! Beide sind Naturtalente. Einer Meister des

geschliffenen Wortes und der ätzenden Kritik - aber eben auf

höchstem Niveau! Hochseilakrobatik also! Dieter Hildebrandt.

Ein Heimspiel für ihn, den gebürtigen Schlesier, der

nach dem Zweiten Weltkrieg Wohnsitz in Windischeschenbach

fand und in Weiden sein Abitur verübte.

Hellmuth Karasek ist der Zweite im Bunde, grandioser Feuilletonist

und Autor, von philosophischer Gelassenheit, mit

hinreißendem Witz und humorvoller Toleranz ausgestattet.

Natürlich gibt es auch sehr, sehr ernste Gegengewichte, die

erschütternden Abschiedsbriefe von Helmuth James Moltke

und seiner Frau Freya: Drittes Reich, Widerstand, Gefängnis

und schließlich am Ende die Hinrichtung. Diese dunkle Zeit

läßt uns nicht los!

Weitere Gäste sind der große bayerische Schriftsteller Helmut

Zöpfl, der Liedermacher Klaus Hoffmann plus Gitarre,

Astrid Fritz und Bernd Schroeder. Nicht fehlen darf schließlich

der Poetry Slam, die unbekümmerte und fröhliche Form

des Dichterwettstreits. Alsdann viel Vergnügen mit all diesen

Hochkarätern!

GERMAN VOGELSANG

03


Grußwort des Oberbürgermeisters der

Stadt Weiden in der Oberpfalz

Kurt Seggewiß

Auch in diesem Jahr ist

Weiden i.d.Opf. Gastgeber

für einen kulturellen

Höhepunkt in der

Veranstaltungslandschaft

unserer Stadt. Alles dreht

sich darum, Literatur „live“

zu erleben. Schließlich

kann nur der Autor selbst

den Inhalt eines Buches

am besten darbieten.

Auch in der 29. Auflage

haben die Weidener

Literaturtage nichts an Reiz verloren. Den Auftakt

bildet die Ausstellung „Linda McCartney – Die Sixties

– Portrait einer Ära“ im Foyer des neuen Rathauses.

Hochkarätige Autoren wie der Grandseigneur des

deutschen Kabaretts Dieter Hildebrandt und der

bekannte Kulturkritiker Prof. Dr. Hellmuth Karasek

begeistern das Publikum an unterschiedlichsten

Orten: So wird das Neue Welt Kinocenter ebenso zur

Bühne wie die Tiefgarage des City Centers, wenn sich

die bekanntesten Vertreter der deutschen Slam-Szene

gegenseitig zum Dichterwettstreit herausfordern.

Mein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die dieses

kulturelle Highlight unterstützen. Danke auch an Frau

Guhl, der Leiterin der Regionalbibliothek, die mit

Ihrem Team wie gewohnt wertvolle Arbeit leistet.

Literatur hautnah erleben, das ist das Ziel der

Literaturtage. Ein Ausflug in die Welt der Phantasie

- für die Besucher der Literaturtage ein Genuss, für

die Schüler manchmal ein Einstieg in das literarische

Erleben.

04

Kurt Seggewiß (Oberbürgermeister)


Die Sixties -

Porträt einer Ära

Ein Querschnitt durch die

amerikanische & britische

Musikbewegung

Linda McCartney

Mit einem besonderen Schmankerl öffnen

die Weidener Literaturtage am 18. April

im Neuen Rathaus ihre Tore. Präsentiert

werden „Die Sixties - Porträt einer

Ära“ - Fotografien der unvergessenen

Linda McCartney. Ihre Bilder sind in der

ganzen Welt veröffentlicht und ausgestellt

worden, 1987 wurde sie zur Photographin

des Jahres in den USA ernannt. Als ‚Insiderin’

und musikbegeisterte Fotografin

hat Linda McCartney die sechziger Jahre

fotografiert. Ihre Aufnahmen sind das

unverwechselbare Zeugnis einer Ära, die

noch nichts von ihrer späteren Berühmtheit

ahnen konnte. Nie mehr sind Stars

wie Jimi Hendrix, Jim Morrison und die

Rolling Stones mit einer solchen Unbekümmertheit

und gleichzeitig fotografischen

Qualität aufgenommen worden.

Do. 18.04.2013

20.00 Uhr

Neues Rathaus

Dr.-Pfleger-Str. 15

Weiden

Eintritt:

frei

© Linda McCartney Estate

Die Ausstellung wurde zusammengestellt

von Ina Brockmann und Peter Reichelt.

Die Kuratorin Ina Brockmann wird am

Eröffnungsabend in das Werk Linda Mc-

Cartneys einführen.

Die Bilder sind über die Dauer der Literaturtage

hinaus bis zum 20. Mai im Neuen

Rathaus und im Medienhaus „Der neue

Tag“ zu sehen.

www.weidener-literaturtage.de

05


www.weidener-literaturtage.de


Poetry Slam

Deutschlands beste Slammer

treffen sich in Weiden

© Bildnachweis: Karin Wilck

Felix Römer &

Christian Ritter

Wenn sich vor der Tiefgarage des City

Centers lange Menschenschlangen

bilden, ist Poetry Slam angesagt.

Mittlerweile ist diese moderne Form der

Literatur zur festen Einrichtung bei den

Weidener Literaturtagen geworden.

Vor allem beliebt bei Jungen und Junggebliebenen

besticht die moderne Form

eines Dichterwettstreits durch die Vielseitigkeit

an Ausdruck, Inhalten und Themen.

Erlaubt ist, was Spaß macht: Schauspiel

und Performance, freier Vortrag

und Lesung, Rap und Freestyle-Poesie,

literarische Comedy und Popliteratur.

Eingeladen von den beiden besten – Felix

Römer & Christian Ritter - stellen sich in

Weiden die bekanntesten Vertreter der

deutschen Slam-Szene dem Wettbewerb.

Neben der E.ON-Kulturpreisträgerin

Pauline Füg ist zum ersten Mal auch eine

Weidener Slammerin am Start – Daniela

Plößner.

Für die passende Musik sorgt die

Weidener Band Strompost Kollektiv.

www.weidener-literaturtage.de

Fr. 19.04.2013

20.00 Uhr

Tiefgarage des

City Centers

Eingang Schillerstr.

Weiden

Eintritt:

10,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

12,00 €

07


Kommunalunternehmen

Stadtwerke Weiden i.d.OPf.

Gaswerkstraße 20

92637 Weiden i.d.OPf.

Telefon 09 61 - 67 13 - 0

Telefax 09 61 - 67 13 - 8 70

service@stadtwerke-weiden.de

Rund-um-die-Uhr-Störungsdienst

Telefon 09 61 - 67 13 - 7 77

Gns i !

www.aha-werbeagentur.de

08


Ich kann doch auch

nichts dafür

Großes Kabarett mit

dem Grandseigneur

Dieter Hildebrandt

Der Grandseigneur des deutschen

Kabaretts und Mitbegründer der Münchner

Lach- und Schießgesellschaft kehrt

zurück in die Stadt, in der er einst sein

Abitur geschrieben hat.

Sa. 20.04.2013

20.00 Uhr

NEUE WELT

KINOCENTER

Fichtestr. 6

Weiden

„Kann ich was dafür, wenn Leute, die

regieren, nicht wissen, ob Krieg ist, wenn

es schießt? Ich kann doch auch nichts

dafür, dass die, die ich wähle, nicht gewinnen.

Und nie komme ich an den heran,

der etwas dafür kann, dass ein Schwachsinnsbeschleunigungsgesetz

beschlossen

werden soll.“

In seiner gewohnt scharfzüngigen und

schlagfertigen Art nimmt sich Hildebrandt

in seinem neuen Programm aktuelle politische

und gesellschaftliche Widrigkeiten

vor, für die wir alle nichts können.

Eintritt:

24,00 € / 21,00 € /

18,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

27,00 € / 24,00 € /

20,00 €

Hellsichtig, schlagfertig und

unbestechlich!

© Christoph Vohler

www.weidener-literaturtage.de

09


Als wenn es gar nichts wär -

Aus meinem Leben

Lesung mit Musik

KLAUS HOFFMANN

Er ist einer der bekanntesten deutschen

Liedermacher, Chansonnier und Schauspieler,

ausgezeichnet mit dem Bambi

und der Goldenen Kamera. In diesem

Buch erzählt Klaus Hoffmann sein Leben.

So. 21.04.2013

20.00 Uhr

Autohaus Widmann

Am Wörnzgraben 2

Weiden

Er erzählt von seiner Begeisterung für

die Lieder von Jacques Brel, seiner engen

Freundschaft zu Reinhard Mey, von glücklichen

und unglücklichen Lieben, vom

süßen Leben, Gesang, Spiel und Tanz.

Und seine Gitarre hat er im Gepäck!

„Ursprünglich sollte dieses Buch ein

Sängerhandbuch werden. Eine Anleitung

für alle, die in einem Lied Trost, Ermutigung

und Lebensfreude suchen. So, als

ginge man pfeifend durch den Wald.

Nun ist es eine Autobiographie geworden.

Erinnerungen aus meinem Leben.“

(Klaus Hoffmann)

Eintritt:

18,00 € / 15,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

20,00 € / 17,00 €

© Malene

www.weidener-literaturtage.de

11


Soll das ein Witz sein?

Lesung mit Hellmuth Karasek

Mo. 22.04.2013

20.00 Uhr

Buchhandlung

Rupprecht

Wörthstr. 8

Weiden

Eintritt:

12,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

13,00 €

PROF. DR.

HeLLMUTh KARASEK

Seit seiner Jugend sammelt Hellmuth

Karasek Witze in allen Varianten.

Nun hat er ein Buch über diese Art von

Literatur geschrieben und macht sich

stark für eine fast vergessene Kultur,

die angeblich keine ist. Es geht dabei nicht

nur um das Witze-Erzählen, sondern auch

um die Psychologie hinter der Pointe.

Er versteht den Witz als die kürzeste und

präziseste Form von erzählter Literatur.

Romanautoren brauchen Hunderte Seiten,

um die Realität zu erfassen, ein Witz kann

dies in wenigen Zeilen auf den Punkt

bringen.

Über 20 Jahre lang leitete Hellmuth

Karasek das Kulturressort des

„Spiegels“ und schreibt jetzt für die

„Welt“ und die „Welt am Sonntag“. Einem

breiten Publikum ist er bekannt als

Literaturkritiker in der ZDF-Sendung

„Das literarische Quartett“.

12

www.weidener-literaturtage.de

© Olivier Favre


Bayrisch

durch‘s Jahr

Lesung mit Musik

PROF. DR. MULT.

HELMUT ZÖPFL

Freier Eintritt zum Tag des Buches!

Zu Gast ist der bekannte bayerische

Mundartdichter Helmut Zöpfl.

Mit ihm geht es einen Abend lang

„Bayrisch durchs Jahr“. Dabei begeistert

er mit seinen Geschichten und Gedichten.

Die originellen, manchmal humorighintergründigen,

manchmal melancholischen

Gedanken über die Jahreszeiten

und den Kreislauf des Lebens lassen uns

Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter

geradezu plastisch nacherleben, ihre

Stimmungen und Gerüche spüren.

Wir sehnen uns mit dem Dichter in die

Jugend zurück und denken über die Zeit

nach, die niemand aufhalten kann.

Di. 23.04.2013

20.00 Uhr

Vereinsheim

„Almrausch“

Leuchtenberger Str. 44

Weiden

Eintritt:

frei

Für die musikalische Umrahmung sorgt

Cornelia Gurdan mit ihrer Oberpfälzer

Grenzgangmusik. Eine Veranstaltung in

Zusammenarbeit mit dem Heimatring

Weiden i.d.OPf. e.V.

www.weidener-literaturtage.de

13


Jean Paul. Das Leben

als Schreiben

Mi. 24.04.2013

20.00 Uhr

Druckzentrum

Der neue Tag

Franz-Zebisch-Str. 5

Weiden

Eintritt:

8,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

10,00 €

14

Eine Hommage an den

250. Geburtstag des

großen Dichters

PROF. DR.

HELMUT PFOTENHAUER

Jean Paul schuf eine Welt aus Schrift.

Alles in seinem Leben musste dem

Schreiben dienen: die Tag- und die

Nachtstunden, die Familie und die

Liebschaften, das Essen und der Alkohol.

Wie wird an der Wende vom 18. zum

19. Jahrhundert aus dem Pfarrerssohn

in der Provinz ein gefeierter Autor in

den Salons von Berlin, der dann bald

doch wieder ins fränkische Bayreuth

zurückkehrt? Wie und woraus entstehen

seine vielschichtigen Werke, die sich

weder der Weimarer Klassik noch der

Romantik zuordnen lassen? Anlässlich

des 250. Geburtstags hat Helmut

Pfotenhauer eine profunde und dabei

genussvoll zu lesende Biografie über

den großen deutschen Romancier

geschrieben.

Helmut Pfotenhauer, Jg. 1946, ist

Seniorprofessor für Germanistik an der

Universität Würzburg und hat zahlreiche

Bücher veröffentlicht. Lange Jahre war

er Präsident der Jean-Paul-Gesellschaft.

Unter seiner Leitung werden die

nachgelassenen Handschriften Jean

Pauls und eine neue historisch-kritische

Ausgabe seiner veröffentlichten Werke

herausgegeben.

www.weidener-literaturtage.de


Das ergreifende Dokument

einer großen Liebe

Abschiedsbriefe von

Helmuth James &

Freya von Moltke

Szenische Lesung mit

JoVITA DERMOTA &

Jochen striebeck

Unter dem Titel „Abschiedsbriefe Gefängnis

Tegel. September 1944 – Januar

1945“ liegen bedeutende Dokumente

einer schwierigen Zeit vor. Erst Anfang

2010 wurde bekannt, dass der Briefwechsel

zwischen Helmuth James von Moltke,

Begründer und führender Kopf der Widerstandsgruppe

Kreisauer Kreis, und seiner

Frau Freya aus den letzten Wochen vor

seiner Hinrichtung wie durch ein Wunder

komplett erhalten ist. Die politisch und

persönlich offenherzigen Briefe, die an

der Zensur vorbeigeschmuggelt wurden,

sind das aufwühlende Zeugnis einer großen

Liebe in den Zeiten des Widerstands

gegen ein unmenschliches Regime.

Mit viel Einfühlungsvermögen werden

die Schauspieler Jovita Dermota und

Jochen Striebeck eine Auswahl der Briefe

vorlesen.

Do. 25.04.2013

20.00 Uhr

Sparkasse

Nordoberpfalz

Sparkassenplatz 1

Weiden

Eintritt:

10,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

12,00 €

www.weidener-literaturtage.de

15


Die Himmelsbraut

Astrid Fritz liest aus ihrem

historischen Roman

Fr. 26.04.2013

20.00 Uhr

Buchhandlung

Stangl & Taubald

Wörthstr.14

Weiden

Eintritt:

8,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

10,00 €

Astrid Fritz

An diesem Abend werden die Besucher

zurückversetzt in das Jahr 1520, als

sich am Vorabend der Reformation das

Leben Antonias nach dem Tod ihrer

Eltern für immer verändert. Sie wird

mit ihrer Schwester in ein abgelegenes

Nonnenkloster geschickt. Ihren

Jugendfreund Phillip soll sie nie mehr

wiedersehen. Das Leben als Nonne

ist nichts für die sinnenfrohe Antonia.

Zudem führt die Priorin des Klosters ein

skrupelloses Regiment und verbreitet

Angst und Schrecken. Derweil erheben

sich die Bauern im Land. Sie ziehen durch

den Schwarzwald und plündern Kirchen

und Klöster, und Antonias bisher so

geschütztes Leben gerät in Gefahr.

Der Name Astrid Fritz steht für

fantastisch recherchierte historische

Romane. Sie macht das Mittelalter

erlebbar und gibt historisch belegbaren

starken Frauenfiguren eine Stimme.

Die „Für Sie“ schreibt: „Bei Astrid Fritz

kann man das Mittelalter förmlich

riechen.“

16

www.weidener-literaturtage.de

© Jochen Quast


Auf Amerika

Nachkriegszeit in Bayern –

behutsam erzählt

Bernd Schroeder

Bernd Schroeder liest aus seinem Roman

„Auf Amerika“, ein feiner, zarter Roman,

der an manchen Stellen Parallelen zu

seiner eigenen Jugend erkennen lässt:

ein Junge, Kind von Kriegsflüchtlingen,

wächst während der Nachkriegsjahre im

oberbayerischen Hausen auf. Die Mutter

aus gutem Berliner Hause, der Vater ein

Taugenichts mit Nazivergangenheit.

Der Junge hat im Dorf nur einen Vertrauten,

den Knecht Veit. Keiner kennt ihn

wirklich, und er hat ein Geheimnis:

Er war in Amerika.

Ein Roman voller Geschichten, konzentrierter

Szenen und Porträts, alle zusammen

entwerfen sie das Bild eines Dorfes

und seiner Menschen, wie wir sie heute

nicht mehr kennen. Entstanden ist ein

Gesellschaftsbild der Nachkriegszeit,

voller Situationskomik und Scharfsinn.

Sa. 27.04.2013

20.00 Uhr

Regionalbibliothek

Scheibenstr. 7

Weiden

Eintritt:

8,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse:

10,00 €

© Franziska Koch

Bernd Schroeder, geb. 1944 im heute

tschechischen Aussig, wuchs in Oberbayern

auf. Als Autor und Regisseur

zahlreicher Hör- und Fernsehspiele (er

schrieb u.a. Drehbücher für Wolfgang Petersen)

erhielt er 1985 den Adolf-Grimme-

Preis und 1992 den Deutschen Filmpreis.

Zuletzt veröffentlichte er zusammen mit

Elke Heidenreich 2009 den Roman „Alte

Liebe“.

17


Die längste

Leseraupe der Welt

Grundschulen stellen

Leserekord auf

Di. 23.04.2013

15.00 Uhr

Regionalbibliothek

Scheibenstr. 7

Weiden

Eintritt:

frei

Lese-Marathon

Die Grundschüler aus Weiden und

Umgebung lesen, lesen, lesen.

Im Zeitraum vom 18.02. – 09.04.2013

sollen möglichst viele Bücher gelesen und

deren Inhalt auf einem Raupenteil kreativ

dargestellt werden.

Mit jedem Buch wachsen die Leseraupen

in den Schulen.

Während der Weidener Literaturtage

schließen sich alle zu einer rekordverdächtigen

Riesen-Leseraupe zusammen,

die sich durch die Regionalbibliothek

frisst. Die kreativste und fleißigste

Lese-Klasse gewinnt einen Gruselabend

in der Bibliothek.

18

www.weidener-literaturtage.de


Förderung Lesekompetenz

/ Lesestrategien

Lehrerfortbildung

Beatrix Hilburger

Beatrix Hilburger, Seminarrektorin und

Evaluatorin erläutert an zahlreichen

Praxisbeispielen

Mi. 24.04.2013

20.00 Uhr

Regionalbibliothek

Scheibenstr. 7

Weiden

- Was versteht man unter Lesestrategie?

- Für welche SchülerInnen sind

Lesestrategien angebracht?

- Welche konkreten Lesestrategien

gibt es?

- Wie lehrt man Lesestrategien?

Anmeldung über:

www.fortbildung.

schule.bayern.de

www.weidener-literaturtage.de

19


Lesung für Kinder

Wickie auf großer Fahrt

Do. 25.04.2013

15.00 Uhr

Kinderladen

Räuberhöhle

Schulgasse 15

Weiden

Eintritt:

Kinder: 3,00 €

Erw.: 5,00 €

zzgl. VVK-Gebühr

Nachmittagskasse:

Kinder: 4,00 €

Erw.: 6,00 €

20

THiLO

In der „Räuberhöhle“ des Kinderladens

lädt THiLO alle Kinder ein auf große Fahrt

mit Wickie. Ganz alleine soll Wickie die

Kutsche der Raubritter knacken.

Dabei findet er zwar kein Gold, aber ein

uraltes Buch, das die starken Männer zu

einem riesigen Schatz führen könnte.

Ab 6 Jahren.

Thilo P. Lassak wuchs in der elterlichen

Buchhandlung zwischen Kinderbüchern

auf und sog somit die Liebe zur Kinderund

Jugendliteratur in sich auf.

Nach Reisen durch Afrika, Asien und

Mittelamerika studierte er Publizistik

und Germanistik. Er feierte mit seiner

Kabarettgruppe „Die Motzbrocken“ große

Erfolge und war nebenher für Funk und

Fernsehen journalistisch tätig.

Viele bekannte Kindersendungen entstanden

auf der Basis seiner Drehbücher

(z.B. „Sesamstraße“, „Bibi Blocksberg“).

Seine Bücher, übersetzt in zahlreiche

Sprachen, verfasst er fast alle unter

seinem Vornamen Thilo. Heute lebt er

in Mainz und schreibt als freier Autor

phantasievolle, witzige und spannende

Romane, Drehbücher und Hörspiele für

Kinder und Jugendliche.

Zusätzlich gibt der Autor 6 Schullesungen.

www.weidener-literaturtage.de


Poetry Slam

Workshops

Von Profis lernen

Pauline Füg, Christian

Ritter, Felix Römer

Hinter dem, was leicht und spontan aussieht,

steckt meist harte Arbeit.

So vergehen oft Monate, in denen ein

Slammer an seinem Text feilt, bis er ihn

der Öffentlichkeit präsentiert.

Do. 25.04.2013

xx.xx Uhr

Kinderladen

Räuberhöhle,

Schulgasse 15

Weiden

Grundidee des Poetry Slams ist es, die

Texte zu performen – z.B. zu schreien

oder zu keuchen. Den Texten soll Leben

eingehaucht werden, das bei traditionellen

Lesungen manchmal fehlt. Dabei

muss der Gesamteindruck stimmig sein

(Text und Performance sollten zueinander

passen). Inhaltlich wie auch formal gibt

es keinerlei Vorgaben. Auf Slambühnen

finden sich deshalb fast alle Formen

moderner Literatur und Sprachkunst, von

klassischer oder moderner Lyrik über

Kabarett, Comedy bis zu Prosa.

19. April 2013

© Anna-Katharina Besserer, nemata(dot)com, privat2

Christian Ritter, Pauline Füg und Felix Römer

– drei bundesweit bekannte Größen

in der Slam-Szene - geben Schülerinnen

und Schülern in Workshops Tipps und

Tricks zum Verfassen von Poetry-Slam-

Texten.

www.weidener-literaturtage.de

21


Autoren live erleben

Schullesungen

23. - 24. April 2013

22

ZORAN DRVENKAR

Zoran Drvenkar wurde 1967 in Kroatien

geboren und zog als Dreijähriger mit

seinen Eltern nach Berlin.

Bevor er 1989 als freier Schriftsteller

zu arbeiten begann, probierte er die

verschiedensten Tätigkeiten aus, jobbte

im Kindergarten oder Ökoladen und

war freier Mitarbeiter beim Berliner

Tagesspiegel. Dort lernte er auch seinen

späteren Berufskollegen und Förderer

Paul Maar kennen. 2004 schrieb er das

Kinderbuch „Die Kurzhosengang“, für

das er sich aus Spaß das Pseudonym

zweier kanadischer Schriftsteller

(Victor Caspak & Yves Lanois) zulegte.

2005 erhielt er dafür den Deutschen

Jugendliteraturpreis.

Zoran Drvenkar schreibt vorwiegend

Romane, Gedichte, Theaterstücke und

Kurzgeschichten, wobei er gerne die

Genres variiert. Er schreibt sowohl für

Kinder und Jugendliche als auch für

Erwachsene, wechselt vom Jugendbuch

zu Krimi, Fiktion oder Thriller.

Heute lebt er in der Nähe von Berlin in

einer ehemaligen Kornmühle.

www.weidener-literaturtage.de

© Corinna Bernburg


Autoren live erleben

Schullesungen

Juma kliebenstein

Juma Kliebenstein arbeitete als Lehrerin

für Deutsch und Englisch, bevor sie

freie Schriftstellerin wurde. Ihr Debüt-

Jugendroman „Tausche Schwester gegen

Zimmer“ wurde gleich ein großer Erfolg

und mehrfach ausgezeichnet.

Sie schreibt für Kinder und Jugendliche

und ist bekannt für ihren Wortwitz und die

Situationskomik in ihren Büchern.

Viele Ideen stammen aus ihren eigenen

Erlebnissen in der Schule.

In ihren lustigen Geschichten zeigt sie viel

Gefühl und Einfühlungsvermögen für ihre

jungen Leser.

Juma Kliebenstein lebt in Saarbrücken.

„Ohne falsche Rücksicht auf die Erwachsenenperspektive

und ganz parteiisch für

die Kinder…“

Süddeutsche Zeitung, 8. Mai 2009

23. - 25. April 2013

© Jörg Schwalfenberg

www.weidener-literaturtage.de

23


Autoren live erleben

Schullesungen

KLAus kordon

22. - 24. April 2013

Klaus Kordon, einer der renommiertesten

Kinder- und Jugendbuchautoren im

deutschsprachigen Raum, ist vor allem

bekannt durch seine zeithistorischen

Jugendromane aus der Zeit der beiden

Weltkriege, der DDR und des Kalten

Krieges. Sein neuester Roman „Das

Karussell“ ist die tragische Geschichte

einer großen Liebe während des Zweiten

Weltkrieges.

Seit 1980 ist er als freiberuflicher

Schriftsteller tätig. Viele seiner Bücher

(Erzählungen, Lyrik, Kinder- und

Jugendliteratur) wurden in zahlreiche

Sprachen übersetzt und mit namhaften

nationalen und internationalen Preisen

ausgezeichnet. So erhielt er 1994 den

deutschen Jugendliteraturpreis für seine

Kästner-Biografie „Die Zeit ist kaputt“.

„Krokodil im Nacken“ erhielt 2003 den

Preis der Jugendjury des Deutschen

Jugendliteraturpreis 2003. Er lebt heute

in Berlin.

24

www.weidener-literaturtage.de

©Jochen Thiele/Beltz


Autoren live erleben

Schullesungen

MARkus stromiedel

Markus Stromiedel arbeitete als Journalist

für die „Zeit“ und die „Frankfurter

Rundschau“, bevor er nach einem Kunstund

Musikstudium zum Fernsehen ging.

Er begann Drehbücher zu schreiben,

war Chef-Dramaturg bei der Bavaria-

Film, Creative-Producer für Columbia

TriStar und Writing-Producer für Studio

Hamburg. Seit 1999 schreibt er als

freier Autor Drehbücher und Krimis. Aus

seiner Feder stammen unter anderem

Drehbücher zu „Tatort“ und „Stubbe. Von

Fall zu Fall“. „Der Torwächter“ ist sein

erster Jugendroman. Der zweite Teil der

packenden Fantasy-Trilogie erscheint im

März 2013.

Markus Stromiedel lebt mit seiner Familie

in Bonn.

22. - 23. April 2013

„Ein grandioses Abenteuer, einfallsreich,

superspannend und voller Magie…“

Thomas Bauer, Hugendubel, Mainz

©Joerg Schwalfenberg

www.weidener-literaturtage.de

25


Die abenteuerliche

Reise ins Morgenland

Fr. 19.04.2013

9.00 und 11.00 Uhr

Max-Reger-Halle

Dr.-Pfleger-Str. 17

Weiden

Nach der berühmten Mozart-

Oper „Die Entführung aus

dem Serail“

Die kleine Oper

Bad Homburg

Die kleine Oper Bad Homburg hat die

Entführung aus dem Serail von

Wolfgang Amadeus Mozart umgeschrieben

in ein Familienmusical.

Eintritt:

ausverkauft

Der spanische Edelmann Belmonte will

seine von Piraten geraubte Braut aus

dem Serail des Bassa Selim befreien.

Der Serail wird von einem strengen

Haremswächter bewacht. Belmonte

gibt sich als Religionsgelehrter aus und

erlangt so das Vertrauen von Bassa Selim.

Die beiden führen Gespräche über die drei

Weltreligionen Judentum, Christentum

und Islam. Sie stellen fest, dass jede der

Religionen für sich stehen kann und keine

die andere übertrumpft. Die geplante

Flucht aus dem Serail wird entdeckt,

aber der weise Bassa Selim verzichtet

auf Rache und schenkt den Liebenden

die Freiheit, denn Toleranz, Freundschaft

und Liebe sollen Völker, Kulturen und

Religionen verbinden.

26

www.weidener-literaturtage.de


Erlesenes

hören.

Diwan

Büchermagazin

Samstag, 14.05 Uhr

und 22.05 Uhr.

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton

Montag bis Freitag,

8.30 Uhr auf Bayern 2.


ORGANISATION

Das Organisationsteam: von links nach rechts: Alexandra Stangl (Buchhandlung

Stangl & Taubald), Stefan Voit (Kulturredaktion Der neue Tag),

Sabine Guhl (Regionalbibliothek Weiden), Ruth Neumann (Regionalbibliothek

Weiden), Maria Rupprecht (Buchhandlung Rupprecht)

© www.foto-goetz.de

Eintrittskarten erhältlich über www.nt-ticket.de,

www.okticket.de, Buchhandlung Stangl & Taubald und

Regionalbibliothek Weiden.

Gesamtpakete erhältlich bei der Regionalbibliothek Weiden

oder der Buchhandlung Rupprecht, Weiden.

Schüler bekommen 50 % Ermäßigung zzgl. VVK.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine