Drucken - Hewlett Packard

h10032.www1.hp.com

Drucken - Hewlett Packard

Benutzerhandbuch


hp business inkjet 2300

hp business inkjet 2300n

hp business inkjet 2300dtn

Benutzerhandbuch


Copyright-Informationen

© 2003 Copyright Hewlett-Packard

Development Company, LP

Außer im Rahmen der geltenden

Copyright-Gesetze darf kein Teil dieses

Handbuchs ohne vorherige schriftliche

Genehmigung des Herstellers reproduziert,

adaptiert oder in eine andere Sprache

übersetzt werden.

Änderungen vorbehalten.

Die einzigen Garantien für HP Produkte

und Dienstleistungen sind in den

ausdrücklichen Garantiebestimmungen

festgelegt, die zu diesen Produkten und

Dienstleistungen geliefert werden. Keine

der in diesem Dokument gemachten

Angaben darf als zusätzliche Garantie

aufgefasst werden. HP kann nicht haftbar

gemacht werden für in diesem Dokument

enthaltene technische oder redaktionelle

Fehler oder Auslassungen.

Auflage 1, 11/2003

Marken

Adobe ® , Adobe ® PostScript ® 3,

Acrobat ® und PostScript ® sind Marken

von Adobe Systems Incorporated.

AutoCAD ist eine US-Marke von

Autodesk, Inc.

HP-UX Version 10.20 und höher sowie

HP-UX Version 11.00 und höher

(sowohl als 32-Bit- als auch als

64-Bit-Konfiguration) sind auf allen

HP 9000-Computern Open Group

UNIX 95-Markenprodukte.

Microsoft ® , MS-DOS ® , MS Windows ® ,

Windows ® und Windows NT ® sind

eingetragene US-Marken der Microsoft

Corporation.

Netscape und Netscape Navigator sind

eingetragene US-Marken der Netscape

Communications Corporation.

*PANTONE ® ist eine Marke von Pantone,

Inc. für den Prüfstandard von Farben.

Itanium ® und Pentium ® sind eingetragene

US-Marken der Intel Corporation.

TrueType ist eine US-Marke von Apple

Computer, Inc.

UNIX ® ist eine eingetragene Marke der

Open Group.

Sicherheitsinformationen

Beachten Sie beim Einsatz dieses

Produkts immer die folgenden

Sicherheitshinweise, um die

Verletzungsgefahr und das Risiko eines

elektrischen Schlags zu verringern.

1 Die Anweisungen in der mit dem

Drucker gelieferten Dokumentation

müssen von Ihnen gelesen und

verstanden worden sein.

2 Verwenden Sie ausschließlich eine

geerdete Steckdose für den

Anschluss dieses Produktes an die

Stromversorgung. Wenn Sie sich

nicht sicher sind, ob die Steckdose

geerdet ist, so lassen Sie dies durch

einen qualifizierten Elektriker

überprüfen.

3 Alle am Produkt angebrachten

Warnungen und Anweisungen sind

zu befolgen.

4 Ziehen Sie vor dem Reinigen des

Produkts den Netzstecker aus der

Steckdose.

5 Dieses Produkt darf nicht in der Nähe

von Wasser betrieben bzw. von einer

nassen Person aufgestellt oder

bedient werden.

6 Sorgen Sie für sicheren Stand des

Produkts auf einer stabilen

Auflagefläche.

7 Wählen Sie für das Produkt einen

geschützten Standort, an dem keine

Personen auf das Netzkabel treten

oder darüber stolpern können.

Das Netzkabel darf nicht beschädigt

werden.

8 Wenn das Produkt nicht einwandfrei

arbeitet, siehe Abschnitt „Wartung

und Fehlerbehebung“.

9 Im Inneren des Geräts befinden sich

keine vom Endnutzer

instandsetzbaren Teile. Beauftragen

Sie mit Wartung und Instandsetzung

qualifiziertes Kundendienstpersonal.


Inhalts

Erste Schritte

Zusätzliche Quellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1

Druckerkonfigurationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2

Beschreibung der Druckerteile. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Vorderseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Druckzubehörbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4

Rückseite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4

Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-5

Anschließen des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-6

Druckersoftware-Komponenten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-7

Direkte Verbindung mittels eines USB- oder Parallelkabels (Windows) . . . . . . . . 1-9

Nutzung des Druckers in einem lokal gemeinsam genutzten

Netzwerk (Windows) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-11

Direkte Verbindung über ein USB-Kabel (Mac OS). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-12

Verbindung zu einem Netzwerk. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-13

Deinstallieren der Druckersoftware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-17

Deinstallieren von Software für Windows (alle Versionen) . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-17

Installieren von optionalem Zubehör

Auto-Duplex-Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-1

HP Jetdirect Druckserver . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-2

Druckerspeichermodule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4

500-Blatt-Papierfach, Fach 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-8

Aktivieren von optionalem Zubehör im Druckertreiber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-8

Nutzung des Druckers

Auswählen von Druckmedien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-1

Unterstützte Medienformate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-1

Unterstützte Medientypen und -gewichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-2

Mindestbreite der Seitenränder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4

Einlegen von Druckmedien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5

Tipps zum Einlegen der Druckmedien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5

Einlegen von Druckmedien in Fach 1 oder Fach 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5

Auswählen von Fächern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-7

Drucken mit Hilfe der Druckertreiber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-7

Ändern der Druckereinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-9

Ändern der Einstellungen unter Windows . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-9

Ändern der Einstellungen unter Mac OS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-10

Drucken auf Spezialmedien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-11

Drucken auf Karten und Umschläge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-11

Drucken auf Transparentfolien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-11

Drucken auf Medien mit Sonderformat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-12

Drucken von Fotos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-13

So drucken Sie beidseitig. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-14

Richtlinien für beidseitiges Drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-15

Durchführen des automatischen doppelseitigen Drucks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-15

Abbrechen von Druckjobs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-16

DEWW

i


Verwenden der Diagnose-Tools

Verwenden der Toolbox . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1

Registerkarte Druckerstatus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1

Registerkarte Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2

Nutzung des eingebetteten Web-Servers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2

Seiten des integrierten Web-Servers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-3

Registerkarte Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-4

Register „Einstellungen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-4

Register „Vernetzung“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5

Weitere Links . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5

HP Instant Support. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-6

Verwenden von myPrintMileage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-7

Verwenden von HP Web Jetadmin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-8

Wartung und Fehlerbehebung

Warten der Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-1

Reinigung der Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-1

Reinigen der Kontakte der Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-2

Ausrichten der Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-3

Ersetzen von Tintenpatronen und Druckköpfen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-3

Ersetzen der Tintenpatronen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-3

Ersetzen der Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-4

Kalibrieren der Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-5

Kalibrieren des Zeilenvorschubs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-5

Allgemeine Tipps zur Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-6

Schnellprüfung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-6

Drucken einer Konfigurationsseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-8

Lösen von Druckerproblemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-10

Lösen von Druckproblemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-13

Lösen von Farbproblemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-18

Lösen von Problemen bei der Medienzufuhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-20

Beheben von Medienstaus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-22

Tipps zum Vermeiden von Papierstau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-23

Behebung von Installationsproblemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-24

Bestellen von HP Verbrauchsmaterial und Zubehör

Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

Zubehör für Medienzufuhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

DIMMs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

Schnittstellenkabel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

Netzwerkzubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2

Material . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2

Tintenpatronen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2

Druckköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2

HP Druckmedien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-3

Unterstützung und Gewährleistung

Kundenunterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-1

Vereinbarung zur beschränkten Gewährleistung von Hewlett-Packard. . . . . . . . . . . . 7-3

Technische Daten und behördliche Bestimmungen

Technische Daten des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-1

Behördliche Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-8

ii

DEWW


Bedienfeldmenüs

Drucken einer Menüstruktur des Bedienfeldes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1

Ändern von Druckereinstellungen vom Bedienfeld aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1

So greifen Sie auf die Menüs und Einstellungen zu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2

Menü „Informationen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2

Papierzuführungsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-3

Menü „Gerät konfigurieren“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-5

Menü „Drucken“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-6

Wartungsmenü. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-7

Ändern von Netzwerkparametern vom Bedienfeld aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-9

EIO-Menü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-9

Deaktivieren von Netzwerkprotokollen (optional) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-11

Zurücksetzen des HP Jetdirect Druckservers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-13

Bedienfeldmeldungen

Meldungstypen auf dem Bedienfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-1

Bedienfeldmeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-2

Druck mit PostScript Emulation

Installationshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C-1

Spezifische Druckerfunktionen und Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C-2

Leistungsmerkmale des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C-3

Index

DEWW

iii


iv

DEWW


1

Erste Schritte

Danke, dass Sie sich für den Kauf dieses Druckers entschieden haben. Dieses Handbuch enthält

Informationen über das Einrichten des Druckers, das Verwenden der Druckerfunktionen und das

Beheben von Druckerproblemen.

Zusätzliche Quellen

In folgenden Ressourcen erhalten Sie weitere Informationen über den Drucker:

• Installationsposter

Das Installationsposter enthält bebilderte Informationen zur Einrichtung. Eine gedruckte

Version dieses Dokuments gehört zum Lieferumfang. Darüber hinaus finden Sie das

Handbuch in Form einer Adobe ® Acrobat ® PDF-Datei auf der Starter-CD.

• Leitfaden zur Inbetriebnahme

Der Leitfaden für die Inbetriebnahme enthält Informationen zum Einrichten des Druckers

und zur Gewährleistung und Sicherheit. Dieses Handbuch liegt dem Drucker in gedruckter

Form bei.

• Toolbox (nur Windows)

Die Toolbox enthält Status- und Wartungsinformationen über den Drucker und

schrittweise Anleitungen für Druckaufgaben. Weitere Informationen finden Sie unter

„Verwenden der Toolbox.“

• Online-Hilfe des Druckertreibers (nur Windows)

Die Online-Hilfe enthält Informationen über die Verwendung des Druckertreibers.

• HP Jetdirect Administratorhandbuch

Dieses Handbuch bietet Informationen zur Konfigurierung und Fehlerbehebung für den

HP Jetdirect Druckserver dieses Druckers. Es ist als PDF-Datei auf der Starter CD vorhanden.

• Eingebetteter Web-Server

Der integrierte Web-Server liefert Informationen über Konfiguration und Status des Druckers

sowie Diagnoseinformationen. Außerdem beinhaltet er Links zu HP Instant Support und

myPrintMileage, den webbasierten Tools zur Diagnose und Lösung von Druckerproblemen

und zur effektiveren Verwaltung von Druckaktivitäten und Druckerverbrauchsmaterial.

Der integrierte Web-Server kann von einem Standard-Web-Browser oder von der Toolbox aus

(nur Windows) verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter „Nutzung des eingebetteten Web-Servers“.

DEWW 1-1


• HP Instant Support

HP Instant Support ist ein webbasiertes Tool, das Ihnen produktspezifische Dienste,

Fehlerbehebungstipps und Informationen über den Tinten- und Druckmedienverbrauch

Ihres Druckers bietet. Mit Hilfe dieser Informationen können Sie Druckerprobleme

analysieren und lösen und Ihre Druckaktivitäten und das Druckerverbrauchsmaterial

effektiver verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter „HP Instant Support“.

• Internet

Auf den folgenden HP Websites finden Sie stets die neueste Druckersoftware,

Produktinformationen und Supportinformationen für Ihren Drucker.

• http://www.hp.com/support/businessinkjet2300

• http://www.hp.com

Druckerkonfigurationen

Der Drucker ist in den in diesem Abschnitt beschriebenen Konfigurationen erhältlich.

HP Business Inkjet 2300

Der HP Business Inkjet 2300 Drucker ist ein Vierfarb-Tintenstrahldrucker, der bis zu 26 Seiten

pro Minute in Schwarzweiß und bis zu 20 Seiten pro Minute in Farbe im Schnellmodus

drucken kann. Die Geschwindigkeit in Laserqualität beträgt 9 Seiten pro Minute in

Schwarzweiß und 5 Seiten pro Minute in Farbe. (Bei der Ermittlung der Geschwindigkeit in

Laserqualität werden die Anzahl von Seiten pro Minute des HP Business Inkjet 2300 Druckers

mit den Benchmarks des HP Color Laser Jet 4600 bei vergleichbarer Druckqualität verglichen.

Dieser Vergleich beruht ausschließlich auf internen Tests von HP.) Dieser Drucker kann mit

einer Auflösung von 4800 x 1200 dpi (optimiert) drucken (Farbdrucke bis zu 4800 x 1200 dpi

optimiert auf HP Premium Fotopapier, Eingangsauflösung 1200 x 1200 dpi).

• Fächer: Der Drucker verfügt über ein Fach für bis zu 150 Blatt Papier oder bis zu

30 Transparentfolien (Fach 1). Außerdem ist im Lieferumfang ein Fach 2 für maximal

250 Blatt Normalpapier enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter „Unterstützte

Medienformate“ und „Unterstützte Medientypen und -gewichte“.

• Verbindungen: Der Drucker verfügt über einen bidirektionalen parallelen

Standardanschluss (IEEE-1284-kompatibel) und einen USB-Anschluss. Darüber hinaus

enthält er einen EIO-(Enhanced Input/Output-)Steckplatz.

• Speicher:Der Drucker verfügt über 64 MB Speicher. Für die Speicheraufrüstung ist der

Drucker mit zwei DIMM-(Dual Inline Memory Modules-)Steckplätzen für 64 oder 128 MB

RAM ausgestattet. Dieser Drucker kann bis zu 320 MB Speicher (einschließlich der 64 MB

im Drucker) unterstützen.

HP Business Inkjet 2300n

Der HP Business Inkjet 2300n Drucker beinhaltet die Funktionen des HP Business Inkjet 2300

Druckers plus einen HP Jetdirect Druckserver. Mit Hilfe eines HP Jetdirect Druckservers kann

der Drucker in einer Netzwerkumgebung freigegeben werden, indem er direkt mit den

Netzwerk verbunden wird.

HP Business Inkjet 2300dtn

Der HP Business Inkjet 2300dtn Drucker beinhaltet die Funktionen des HP Business

Inkjet 2300n Druckers plus eine Auto-Duplex-Einheit für automatisches beidseitiges

Drucken. Außerdem ist ein größeres Fach 2 für maximal 500 Blatt Normalpapier verfügbar.

1-2 DEWW


Beschreibung der Druckerteile

Vorderseite

1

2

3

4

5

9

8

7

6

1 Bedienfeld

2 Obere Abdeckung

3 Tintenpatronenabdeckung

4 Ausgabefach

5 Medienhöhenanzeiger

6 Fachverlängerung

7 Fach 1

8 Fach 2

9 Seitliche Abdeckung (Zugang zu Speichermodulen)

DEWW 1-3


Druckzubehörbereich

1

2

3

4

1 Druckkopfverriegelung (hier können Druckköpfe in die farbcodierten Aufnahmeplätze

eingesetzt oder herausgenommen werden.)

2 Metallarretierung (hält den Haken der Druckkopfverriegelung und sorgt für einen

festen Sitz)

3 Druckköpfe

4 Tintenpatronen

Rückseite

1 2

5

4

3

1 Parallelanschluss

2 EIO-Steckplatz (für die Installation eines HP Jetdirect Druckservers. In der Konfiguration

von HP Business Inkjet 2300n und 2300dtn ist der Druckserver bereits installiert.)

3 USB-Anschluss

4 Netzeingang

5 Hintere Zugangsklappe (muss für die Installation der optionalen Auto-Duplex-Einheit

entfernt werden. Die Auto-Duplex-Einheit ist im Lieferumfang von HP Business Inkjet

2300dtn enthalten.)

1-4 DEWW


Bedienfeld

1 2 3 4 5 6 7 8

9

10

1 Netztaste ( ): Ein- und Ausschalten des Druckers.

2 Hilfe-Taste ( ): Für Zusatzinformationen über Druckermeldungen oder Menüs.

3 LCD-Anzeige: Zeigt Status- oder Fehlermeldungen und den Füllstand der

Tintenpatrone an.

4 Zurück-Taste ( ): Bewirkt einen Sprung in die nächsthöhere Ebene eines Menüs.

5 Pfeiltasten Nach-oben ( ) und Nach-unten ( ): Zum Navigieren durch Menüeinträge

und Erhöhen oder Verringern von numerischen Werten.

6 Auswahltaste ( ): Öffnet Menüs und wählt markierte Menüoptionen aus.

7 Job Abbruch-Taste ( ): Abbrechen des aktuellen Druckjobs. Drücken Sie diese Taste nur

einmal, um den Druckjob abzubrechen. Die zum Abbrechen erforderliche Zeit ist von der

Größe des Druckjobs abhängig. Diese Taste dient auch zum Verlassen aller Menüs.

8 Fortsetzen-Taste ( ): Dient zur Wiederaufnahme des Druckvorgangs nach Fehlern,

bei denen der Druckvorgang fortgesetzt werden kann. Diese Taste dient auch zum

Verlassen aller Menüs.

9 Bereit-LED: Zeigt einen von drei möglichen Zuständen an:

Ein — Der Drucker ist online und wartet auf Druckjobs.

Aus — Der Drucker ist ausgeschaltet.

Schnelles Blinken — Der Drucker wird initialisiert, bricht gerade einen Druckjob ab oder

wird ausgeschaltet.

10 Achtung-LED: Zeigt einen von drei möglichen Zuständen an:

Aus — Es liegt keine Bedingung vor, die einen Eingriff erfordert. Zusätzlich erscheint

normalerweise eine Meldung über den Druckerstatus.

Schnelles Blinken — Es liegt ein Fehler am Drucker vor, bei dem ein Eingriff des

Benutzers erforderlich ist (z.B. eine offene Klappe oder ein Papierstau). Zusätzlich

erscheint normalerweise eine Fehlermeldung.

Blinken im Wechsel mit Bereit-LED — Ein schwerwiegender Fehler ist aufgetreten,

und ein Eingriff auf dem Drucker ist erforderlich. Zusätzlich erscheint normalerweise eine

Meldung über den schwerwiegenden Fehler.

Eine Liste der Meldungen, die auf dem Bedienfeld angezeigt werden können, finden Sie unter

„Bedienfeldmeldungen“. Eine Menüstruktur der Einstellungen, auf die Sie über das Bedienfeld

zugreifen können, finden Sie unter „Drucken einer Menüstruktur des Bedienfeldes“.

DEWW 1-5


Anschließen des Druckers

Ihr Drucker ist als Arbeitsplatzdrucker oder zum Drucken im Netzwerk einsetzbar.

Drucken am Arbeitsplatz

Zum lokalen Drucken am Arbeitsplatz können Sie den Drucker über ein USB- oder ein

Parallelkabel anschließen. Gehen Sie wie folgt vor, um den Drucker anzuschließen und die

Druckersoftware zu installieren:

• Direkte Verbindung mittels eines USB- oder Parallelkabels (Windows)

• Direkte Verbindung über ein USB-Kabel (Mac OS)

Weitere Informationen über die mit dem Drucker gelieferte Druckersoftware finden Sie

unter „Druckersoftware-Komponenten“.

Sie können den Drucker folgendermaßen in einem Netzwerk verwenden:

• Sie können eine einfache Form der Netzwerkeinbindung nutzen, die als lokal gemeinsam

genutzte Netzwerkeinbindung bezeichnet wird, wenn Sie ein Parallelkabel oder ein

USB-Kabel verwendet haben, um den Drucker an einen Computer anzuschließen,

auf dem Windows ausgeführt wird. Bei Verwendung dieser Methode können Sie den

Drucker gemeinsam mit anderen Windows-Anwendern nutzen. Weitere Informationen

finden Sie unter „Nutzung des Druckers in einem lokal gemeinsam genutzten

Netzwerk (Windows)“.

• Sie können die lokal gemeinsam genutzte Netzwerkeinbindung auch verwenden, wenn

Sie ein USB-Kabel verwendet haben, um den Drucker an einen Computer anzuschließen,

auf dem ein Mac-Betriebssystem ausgeführt wird. Bei Verwendung dieser Methode

können Sie den Drucker gemeinsam mit anderen Mac OS-Anwendern nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter „Freigeben des Druckers in einem

Peer-to-Peer-Netzwerk (Mac OS)“.

Drucken im Netzwerk

Wenn auf dem Drucker ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist, können Sie ihn in einer

Netzwerkumgebung freigeben, indem Sie ihn direkt mit dem Netzwerk verbinden. Auf diese

Weise können Windows-Benutzer und Mac OS-Anwendern den Drucker gemeinsam nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter „Verbindung zu einem Netzwerk“.

1-6 DEWW


Druckersoftware-Komponenten

Druckersoftware für Windows und Mac OS ist auf der mitgelieferten Starter-CD enthalten.

Druckersoftwarekomponenten für Windows

Die Druckersoftware für Windows umfasst folgende Komponenten:

• Druckertreiber

Druckertreiber greifen auf die Druckerfunktionen zu und ermöglichen die Kommunikation

zwischen Computer und Drucker. Folgende Druckertreiber sind im Lieferumfang des

Druckers enthalten:

Betriebssystem *

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Windows 2000

Windows XP 32-Bit

Windows XP 64-Bit

PCL5c, PCL6 und

PostScript (PS) Level 3-Emulation

(Nur verfügbar unterhttp://www.hp.com/support/

businessinkjet2300)

*Die Druckfunktionen können sich abhängig von Druckertreibern und Betriebssystemen

unterscheiden. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe des Druckertreibers.

Informationen zur Verwendung des emulierten PostScript-Druckertreibers unter

Windows 98, Windows Me oder Windows NT 4.0 finden Sie unter „Druck mit PostScript

Emulation“.

• Toolbox

Die Toolbox bietet Informationen über den Druckerstatus und die Wartung des Druckers.

Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden der Toolbox“.

• Bildschirmschriftarten

Bildschirmschriftarten (auch „druckerkompatible Schriftarten“ genannt) sind vom Rechner

verwendete Schriftarten, die denen des Druckers entsprechen. Zusätzlich sind

Adobe PostScript ® 3-Bildschirmschriftarten enthalten.

• Dienstprogramm zur Datenträgererstellung

Mit diesem Dienstprogramm können Sie Installationsoptionen auswählen und eine

benutzerdefinierte Installation erstellen, die im Hintergrund von einer Stapeldatei aus

gestartet werden kann. Sie finden das Dienstprogramm im Menü der Starter-CD.

Komponenten der Mac OS-Druckersoftware

Die Druckersoftware für Mac OS umfasst folgende Komponenten:

Betriebssystem PPDs PDEs HP LaserJet-

Dienstprogramm

Mac OS 9 (9.1 und höher),

Mac OS X Classic (10.1 und höher)

Mac OS X (10.1 und höher)

DEWW 1-7


• PostScript-Druckerbeschreibungsdateien (PPDs)

PPDs (PostScript Printer Description) greifen in Verbindung mit dem Apple

LaserWriter8-Druckertreiber auf die Druckerfunktionen zu und ermöglichen dem

Computer die Kommunikation mit dem Drucker. Ein Installationsprogramm für die PPDs

und weitere Software finden Sie auf der Starter CD. Verwenden Sie den mit dem

Computer gelieferten Apple LaserWriter 8-Druckertreiber.

• Printing Dialog Extensions (PDEs)

Bei PDEs handelt es sich um Code-Plugins, über die auf Druckerfunktionen zugegriffen

werden kann. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl von Kopien, beidseitiges Drucken

und Qualitätseinstellungen. Ein Installationsprogramm für die PDEs und weitere Software

finden Sie auf der Starter CD.

• HP LaserJet-Dienstprogramm

Das HP LaserJet-Dienstprogramm ermöglicht das Steuern von Funktionen, die im

Druckertreiber nicht zur Verfügung stehen. Mit Hilfe der mit erklärenden Grafiken

versehenen Bildschirme können Sie Druckerfunktionen auswählen und Aufgaben

wie die folgenden durchführen:

• Herunterladen von Dateien, Anzeigen der Schriftarten und Ändern vieler

Druckereinstellungen

• Prüfen des Tintenpatronen-Füllstandes

• Konfigurieren und Einrichten des Druckers für IP- oder AppleTalk-Druck.

Hinweis

Das HP LaserJet-Dienstprogramm wird für die Sprachen Koreanisch, Japanisch,

Vereinfachtes Chinesisch und Traditionelles Chinesisch nicht unterstützt.

Weitere Quellen

• Druckerinstallationssoftware für UNIX ® -Netzwerke (HP-UX, Sun Solaris) kann unter

http://www.hp.com heruntergeladen werden.

• Informationen über die Verwendung von HP-Druckern unter Linux finden Sie unter

http://www.linuxprinting.org.

• Informationen über die Verwendung des IBM PostScript 3-Emulations-Druckertreibers für

IBM OS/2 finden Sie unter http://www7.software.ibm.com/2bcprod.nsf.

1-8 DEWW


Direkte Verbindung mittels eines USB- oder

Parallelkabels (Windows)

Sie können den Drucker über ein USB-Kabel mit dem Computer verbinden, wenn der

Computer über einen USB-Anschluss verfügt und Windows 98, Windows Millennium

Edition (Me), Windows 2000 oder Windows XP ausführt.

Wenn der Rechner diese Voraussetzungen nicht erfüllt, schließen Sie den Drucker über ein

Parallelkabel an.

Hinweis

Schließen Sie während der Installation jeweils entweder nur ein USB-Kabel oder nur ein

Parallelkabel an den Drucker an.

Es wird empfohlen, die Software zu installieren, bevor Sie den Drucker an den Computer

anschließen. Schließen Sie das USB- oder Parallelkabel nur an, wenn Sie von der

Druckersoftware dazu aufgefordert werden.

Wenn auf dem Computer weder Windows 2000 (Service Pack 3 und höher) noch Windows XP

ausgeführt wird, werden Sie möglicherweise aufgefordert, den Computer neu zu starten,

um die Software-Installation abzuschließen.

Nach dem Installieren der Druckersoftware und dem Anschließen eines Druckers können Sie

in den meisten Fällen weitere Drucker über USB-Kabel an den Computer anschließen, ohne

die Druckersoftware erneut installieren zu müssen.

Wenn Sie den Drucker an einen Computer anschließen, auf dem Windows XP 64-Bit

ausgeführt wird, laden Sie den Druckertreiber unter http://www.hp.com/support/

businessinkjet2300 herunter, und installieren Sie ihn mit Hilfe der Option Drucker hinzufügen

vom Ordner Drucker oder Drucker und Faxgeräte aus.

Installieren der Software vor dem Anschließen der Hardware (empfohlen)

Folgen Sie dieser Setup-Prozedur, falls Sie noch kein USB- oder Parallelkabel angeschlossen

haben. Dies ist das empfohlene Verfahren.

Hinweis

Bei Windows NT 4.0, Windows 2000 oder Windows XP benötigen Sie Administratorrechte,

um einen Druckertreiber installieren zu können.

1 Schließen Sie alle aktiven Anwendungen.

2 Legen Sie die Starter CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird automatisch

gestartet.

Sollte das CD-Menü nicht automatisch gestartet werden, klicken Sie auf Start, und dann

auf Ausführen. Geben Sie in die Befehlszeile den Buchstaben des CD-ROM-Laufwerks

Ihres Computers gefolgt von :\SETUP ein (z.B. D:\SETUP).

3 Klicken Sie im CD-Menü auf Druckertreiber installieren.

4 Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und klicken Sie anschließend auf OK.

5 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

6 Wenn Sie nach dem Anschlusstyp gefragt werden, klicken Sie auf Anschluss an diesem

Computer und anschließend auf Weiter.

7 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Für eine USB-Verbindung: Wählen Sie USB-Kabel und klicken Sie anschließend

auf Weiter.

• Für eine parallele Verbindung: Wählen Sie Parallelkabel und dann den

Parallelanschluss, an dem der Drucker angeschlossen ist (normalerweise LPT1).

Klicken Sie dann auf Weiter.

DEWW 1-9


Hinweis

Sie sollten die Toolbox installieren, indem Sie Typische Installation (empfohlen) wählen.

Wenn Sie Benutzerdefinierte Installation wählen, können Sie die Toolbox trotzdem aus

der Liste der installierbaren Optionen auswählen. Die Toolbox bietet Informationen über

den Druckerstatus und die Wartung des Druckers. Darüber hinaus erhalten Sie Zugriff auf

Dokumentations- und Online-Hilfe-Tools zum Beheben von Druckerproblemen. Wenn Sie

die Toolbox nicht installieren, werden auf dem Computerbildschirm keine

Druckerfehlermeldungen angezeigt, und Sie haben keinen Zugriff auf die myPrintMileage

Website. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden der Toolbox“.

8 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um mit der Installation fortzufahren.

Sie können den Drucker während der Installation freigeben. Informationen zum Freigeben

des Druckers nach der Installation finden Sie unter „Freigeben eines am Drucker

angeschlossenen Computers“.

9 Wenn Sie dazu aufgefordert werden, verbinden Sie das USB- oder Parallelkabel mit dem

Computer und dem Drucker.

Auf dem Bildschirm wird der Assistent Neue Hardware gefunden angezeigt, und im

Ordner „Drucker“ wird das Symbol für den Drucker erstellt.

Anschließen der Hardware vor dem Installieren der Software

Wenn Sie das USB- oder Parallelkabel vor dem Starten der Software angeschlossen haben,

wird auf dem Computerbildschirm der Assistent Neue Hardware gefunden angezeigt. Folgen

Sie den Anweisungen, um die Installation abzuschließen.

Hinweis

Schalten Sie während der Ausführung des Drucker-Setup-Programms nicht den Drucker aus,

und ziehen Sie nicht das Kabel vom Drucker ab. Andernfalls wird das Setup-Programm nicht

abgeschlossen.

1 Wählen Sie auf dem Bildschirm, auf dem Sie eine Methode zum Suchen des Treibers

festlegen können, die erweiterte Option aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis

Lassen Sie vom Hardware-Assistenten keine automatische Suche nach dem Treiber

durchführen.

2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, mit dem Sie den Speicherort des Treibers festlegen,

und achten Sie darauf, dass alle anderen Kontrollkästchen deaktiviert sind.

3 Legen Sie die Starter CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Wenn das CD-Menü angezeigt wird, doppelklicken Sie auf Beenden, um das Menü zu

schließen.

4 Gehen Sie auf der Starter-CD zum Hauptverzeichnis (z.B. D:), und klicken Sie

anschließend auf OK.

5 Klicken Sie auf Weiter und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Sie können den Drucker während der Installation freigeben. Informationen zum Freigeben

des Druckers nach der Installation finden Sie unter „Freigeben eines am Drucker

angeschlossenen Computers“.

6 Klicken Sie auf Fertig stellen.

• Nach Abschluss des Installationsprozesses startet der Hardware-Assistent

automatisch das Drucker-Setup-Programm. Dies kann mehrere Minuten dauern.

Für Windows 98 und Windows Me müssen Sie das Setup-Programm an diesem Punkt

abschließen, wenn Sie anstelle des englischen Treibers einen anderen Treiber

installieren möchten.

• Das Setup-Programm enthält Optionen, um neben dem Treiber auch andere

Komponenten zu installieren, z.B. die Toolbox. Die Installation der Toolbox ist

empfohlen.

1-10 DEWW


Nutzung des Druckers in einem lokal gemeinsam genutzten

Netzwerk (Windows)

In einem lokal gemeinsam genutzten Netzwerk wird der Drucker direkt an den USB- oder

Parallelanschluss eines ausgewählten Computer (als Server bezeichnet) angeschlossen und

von anderen Computern (Clients) genutzt. Verwenden Sie diese Konfiguration nur in kleinen

Gruppen oder bei geringer Nutzung des Druckers. Die Leistung des mit dem Drucker

verbundenen Computers verringert sich, wenn viele Anwender Druckaufträge an den

gemeinsam genutzten Drucker senden.

Sie können den Drucker in einem lokal gemeinsam genutzten Netzwerk nutzen, wenn:

• Auf dem mit dem Drucker verbundenen Computer Windows ausgeführt wird.

• Der Drucker von anderen Windows-Anwendern genutzt wird. (Der Drucker kann nicht

von Mac OS-Anwendern genutzt werden.)

Informationen zum Anschließen des Druckers auf einem Macintosh und zum Freigeben

des Druckers für andere Mac OS-Benutzer finden Sie unter „Direkte Verbindung über ein

USB-Kabel (Mac OS)“.

Freigeben eines am Drucker angeschlossenen Computers

Hinweis

Wenn ein lokal angeschlossener Drucker gemeinsam genutzt wird, sollte der Computer,

der unter dem neuesten Betriebssystem läuft, als Server ausgewählt werden.

Als Server-Betriebssystem wird Windows 2000 oder Windows XP empfohlen.

1 Führen Sie ausgehend vom Windows-Desktop einen der folgenden Schritte aus:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start, und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, klicken Sie dann auf

Eigenschaften, und wählen Sie das Register Freigabe.

3 Wählen Sie die Option für die Freigabe des Druckers, und geben Sie dem Drucker einen

Freigabenamen.

4 Wenn Sie den Drucker gemeinsam mit Benutzern anderer Windows-Versionen

verwenden, können Sie auf Zusätzliche Treiber klicken, um die Treiber für diese

Versionen zu installieren. Dieser optionale Schritt erfordert, dass die Starter-CD in Ihrem

CD-Laufwerk eingelegt ist.

Wenn auf dem Server-Computer Windows NT 4.0 ausgeführt wird, müssen Administratoren

den Treiber für den Windows 2000- und Windows XP-Benutzermodus auf dem Server

installieren. Der Grund dafür ist, dass unter Windows 2000 und Windows XP nicht mit dem

Treiber für den Windows NT 4.0-Kernel-Modus gedruckt werden kann.

So installieren Sie den Treiber für den Windows 2000- und Windows XP-Benutzermodus auf

dem Windows NT 4.0-Server:

1 Klicken Sie auf dem Server im Dialogfeld mit den Treibereigenschaften auf das Register

Allgemein und anschließend auf die Schaltfläche Neuer Treiber.

2 Wenn Sie zur Eingabe von Dateien aufgefordert werden, gehen Sie auf der Starter-CD

zum Ordner für Windows 2000 und Windows XP, und wählen Sie den Treiber für den

Benutzermodus aus.

DEWW 1-11


Verwenden eines an einen anderen Computer angeschlossenen

Druckers

Clients können auf drei verschiedene Arten mit dem Drucker kommunizieren:

• Installieren Sie die Druckersoftware von der Starter-CD. Wählen Sie die Option Über das

Netzwerk verbunden aus, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und wählen Sie

anschließend Client-Einrichtung für Client/Server-Druck.

• Rufen Sie das Verzeichnis des Druckers im Netzwerk aus und ziehen Sie den Drucker in

Ihr Drucker-Verzeichnis.

• Fügen Sie den Drucker hinzu, und installieren Sie die Software von der INF-Datei aus im

Netzwerk. Fragen Sie den Netzwerkadministrator, wo die INF-Datei gespeichert ist.

Auf der Starter-CD sind die INF-Dateien in Verzeichnissen gespeichert, die das folgende

Format verwenden: :\Setup\Drivers\\\.

Beispiel: Wenn der Laufwerkbuchstabe Ihres CD-Laufwerks D ist, enthält

D:\Setup\Drivers\PCL3\Win2k_XP\English die englische PCL6 INF-Datei für Windows 2000

und Windows XP.

Direkte Verbindung über ein USB-Kabel (Mac OS)

Installieren Sie zunächst die Software und schließen Sie dann den Drucker an den Computer

an. Nach Abschluss der Installation können Sie den Drucker für andere Mac OS-Benutzer

freigeben. Weitere Informationen finden Sie unter „Freigeben des Druckers in einem

Peer-to-Peer-Netzwerk (Mac OS)“.

1 Legen Sie die Starter CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird automatisch

gestartet.

Wenn das CD-Menü nicht automatisch startet, doppelklicken Sie auf das CD-Symbol auf

dem Desktop und anschließend auf das Symbol des Installationsprogramms. Dieses

Symbol befindet sich auf der Starter-CD im Order Installer\ (z.B.

Installer\English für die englische Version).

2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

3 Schließen Sie das Kabel an den Anschlüssen des Computers und des Druckers an.

4 Schalten Sie den Drucker ein.

5 Schließen Sie die Installation auf eine der folgenden Arten ab:

• Mac OS 9 (9.1 und höher): Führen Sie die Schritte 6 bis 10 durch.

• Mac OS X (10.1 und höher): Führen Sie die Schritte 11 bis 13 durch.

Mac OS 9 (9.1 und höher)

6 Doppelklicken Sie unter Mac OS 9 auf der Festplatte im Ordner „Anwendungen\

Dienstprogramme“ auf das Symbol für das Desktop-Drucker-Dienstprogramm.

7 Wählen Sie im Popupmenü die Option LaserWriter8 aus, wählen Sie anschließend in der

Liste den Eintrag Drucker (USB), und klicken Sie auf OK.

8 Vergewissern Sie sich, dass HP Business Inkjet 2300 ausgewählt ist, und klicken Sie auf

Auswählen.

9 Klicken Sie im Abschnitt für die PPD-Datei (PostScript Printer Description) des

daraufhin angezeigten Fensters auf Automatisch.

10 Klicken Sie auf Erstellen. Das Druckersymbol wird auf dem Schreibtisch angezeigt.

1-12 DEWW


Mac OS X (10.1 und höher)

11 Öffnen Sie das Print Center (im Ordner Applications\Utilities), und klicken Sie dann auf

Drucker hinzufügen.

12 Wählen Sie im Popupmenü die Option USB aus.

13 Wählen Sie in der Liste die Option HP Business Inkjet 2300 aus, und klicken Sie auf

Hinzufügen. Neben dem Druckernamen wird ein Punkt angezeigt, oder der Druckername

wird fett dargestellt. Dies bedeutet, dass dieser Drucker nun als Standarddrucker

verwendet wird.

Freigeben des Druckers in einem Peer-to-Peer-Netzwerk (Mac OS)

1 Öffnen Sie an dem Computer, an den der Drucker angeschlossen ist, ausgehend vom

Bedienfeld USB Printer Sharing und richten Sie den Drucker als Netzwerkdrucker ein.

Geben Sie den Drucker dann in die Liste einer Netzwerkumgebung ein. Weitere

Informationen finden Sie in der Mac-Hilfe.

2 Wählen Sie für andere Benutzer, die den Drucker verwenden möchten, den Drucker auf

dem Bedienfeld im Fenster „USB Printer Sharing“ aus. Wählen Sie anschließend die

Umgebung, in der der Drucker gemeinsam genutzt wird, und dann den Drucker

selber aus.

Verbindung zu einem Netzwerk

Wenn auf dem Drucker ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist, können Sie ihn in einer

Netzwerkumgebung freigeben, indem Sie ihn direkt mit dem Netzwerk verbinden. Mit dieser

Konfiguration erzielen Sie eine bessere Leistung, als wenn Sie nicht über ein Netzwerk

drucken. Außerdem können Sie den Drucker für Windows- und Mac OS-Benutzer freigeben.

Bei HP Business Inkjet 2300n und 2300dtn ist bereits ein HP Jetdirect Druckserver installiert.

Wenn Sie für HP Business Inkjet 2300 einen HP Jetdirect Druckserver erworben haben,

installieren Sie ihn im Drucker, und schließen Sie den Drucker an das Netzwerk an. Weitere

Informationen finden Sie unter „Installieren eines internen HP Jetdirect Druckservers“.

Installieren des Druckertreibers auf einem Computer oder Server

(Windows)

Sie müssen den Druckertreiber auf dem Computer installieren, der als Server verwendet wird.

1 Schließen Sie alle aktiven Anwendungen.

2 Legen Sie die Starter CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird automatisch

gestartet. Wird das CD-Menü nicht automatisch gestartet, klicken Sie auf Start und

anschließend auf Run. Geben Sie in die Befehlszeile den Buchstaben des

CD-ROM-Laufwerks Ihres Computers gefolgt von :\SETUP ein (z.B. D:\SETUP).

3 Klicken Sie im CD-Menü auf Druckertreiber installieren.

4 Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und klicken Sie anschließend auf OK.

5 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

DEWW 1-13


6 Wählen Sie, wenn Sie zur Angabe des Verbindungstyps aufgefordert werden, die Option

Anschluss am Netzwerk aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter. Wählen Sie

anschließend Grundlegende Netzwerkeinrichtung für PC oder Server (empfohlen)

und klicken Sie anschließend auf Weiter.

7 Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm.

8 So richten Sie den Computer als Server ein

a Wählen Sie die Option zur gemeinsamen Nutzung des Druckers aus, und führen

Sie anschließend die Installation der Druckertreiber für Windows-Clients aus.

Das Installationsprogramm installiert den Druckertreiber für den Server und kopiert

die Client-Treiber in einen Speicherort auf dem Server für die Anwender (Clients).

b Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Informationen zum Freigeben des Druckers für Windows-Benutzer finden Sie unter

„Installieren des Druckertreibers auf einem Windows-Client“. Informationen zum Freigeben

des Druckers für Mac OS-Benutzer finden Sie unter „Installieren der Software für einen

Netzwerkdrucker auf einem Macintosh“.

Installieren des Druckertreibers auf einem Windows-Client

Nachdem der Druckertreiber auf dem als Server verwendeten Computer installiert wurde,

kann er freigegeben werden. Die Windows-Benutzer, die den Netzwerkdrucker verwenden

möchten, müssen die Druckersoftware auf ihrem Computer (Client) installieren.

Client-Computer können die Verbindung zum Drucker auf folgende Arten herstellen:

• Doppelklicken Sie im Ordner Drucker auf das Symbol Drucker hinzufügen, und

folgenden Sie den Anweisungen für eine Netzwerkdruckerinstallation.

• Installieren Sie die Druckersoftware von der Starter-CD. Wählen Sie die Option Über

das Netzwerk verbunden aus, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und wählen Sie

anschließend Client-Einrichtung für Client/Server-Druck.

• Gehen Sie im Netzwerk zum entsprechenden Drucker, und ziehen Sie ihn in Ihren

Ordner Drucker.

• Fügen Sie den Drucker hinzu, und installieren Sie die Software von der INF-Datei aus

im Netzwerk. Fragen Sie den Netzwerkadministrator, wo die INF-Datei gespeichert ist.

Auf der Starter-CD sind die INF-Dateien in Verzeichnissen gespeichert, die das folgende

Format verwenden: :\Setup\Drivers\\\.

Beispiel: Wenn der Laufwerkbuchstabe Ihres CD-Laufwerks D ist, enthält

D:\Setup\Drivers\PCL3\Win2k_XP\English die englische PCL6 INF-Datei für Windows 2000

und Windows XP.

So installieren Sie den Druckertreiber mit „Drucker hinzufügen“

1 Führen Sie ausgehend vom Windows-Desktop einen der folgenden Schritte aus:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start, und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Doppelklicken Sie auf Drucker hinzufügen, und klicken Sie dann auf Weiter.

1-14 DEWW


3 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Windows 98, Windows Me, Windows 2000 und Windows XP:

Wählen Sie Netzwerkdrucker.

• Windows NT 4.0:

Wählen Sie Druck-Server im Netzwerk.

4 Klicken Sie auf Weiter.

5 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Geben Sie den Netzwerkpfad oder den Warteschlangennamen des gemeinsam

genutzten Druckers ein und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie bei der Aufforderung

zum Auswählen des Druckertyps auf Diskette.

• Klicken Sie auf Weiter und markieren Sie den Drucker in der Liste

Gemeinsame Drucker.

6 Klicken Sie auf Weiter, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die

Installation abzuschließen.

Hinzufügen eines Netzwerkanschlusses zu einem Drucker

Wenn Sie die Druckersoftware bereits mit dem Drucker-Setup-Programm installiert haben

und einen Netzwerkanschluss erstellen möchten, um den Drucker über einen HP Jetdirect

Druckserver anzuschließen, gehen Sie wie folgt vor:

1 Klicken Sie im Ordner „Drucker“ mit der rechten Maustaste auf den Drucker, und klicken

Sie anschließend auf Eigenschaften.

2 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Windows NT, Windows 2000 und Windows XP:

Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse, und wählen Sie dann Anschluss

hinzufügen.

• Windows 98 und Windows Me:

Klicken Sie auf die Registerkarte Details, und wählen Sie dann Anschluss

hinzufügen.

3 Wählen Sie einen neuen HP-Standardanschluss, und weisen Sie den Anschluss dem

Drucker zu.

4 Klicken Sie auf OK.

Installieren der Software für einen Netzwerkdrucker auf einem Macintosh

Die Mac OS-Benutzer, die den Netzwerkdrucker verwenden möchten, müssen die

Druckersoftware auf ihrem Computer installieren.

1 Legen Sie die Starter CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird automatisch

gestartet.

Wenn das CD-Menü nicht automatisch startet, doppelklicken Sie auf das CD-Symbol auf

dem Desktop und anschließend auf das Symbol des Installationsprogramms. Dieses

Symbol befindet sich auf der Starter-CD im Order Installer\

(z.B. Installer\English für die englische Version).

2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

3 Schließen Sie die Installation auf eine der folgenden Arten ab:

• Mac OS 9 (9.1 und höher): Führen Sie die Schritte 4 bis 8 durch.

• Mac OS X (10.1 und höher): Führen Sie die Schritte 9 bis 11 durch.

DEWW 1-15


Mac OS 9 (9.1 und höher)

4 Doppelklicken Sie unter Mac OS 9 auf der Festplatte im Ordner „Anwendungen\

Dienstprogramme“ auf das Symbol für das Desktop-Drucker-Dienstprogramm.

5 Wählen Sie im Popupmenü die Option LaserWriter8 aus, wählen Sie anschließend in der

Liste den Eintrag Drucker (AppleTalk), und klicken Sie auf OK.

6 Vergewissern Sie sich, dass HP Business Inkjet 2300 ausgewählt ist, und klicken Sie auf

Auswählen.

7 Klicken Sie im Abschnitt für die PPD-Datei (PostScript Printer Description) des

daraufhin angezeigten Fensters auf Automatisch.

8 Klicken Sie auf Erstellen. Das Druckersymbol wird auf dem Schreibtisch angezeigt.

Sie können den Drucker auch in der Auswahl wählen und hinzufügen. Öffnen Sie die Auswahl,

wählen Sie LaserWriter und dann HP Business Inkjet 2300, und klicken Sie anschließend

auf Einrichten, um die PPD-Datei auszuwählen.

Mac OS X (10.1 und höher)

9 Öffnen Sie das Print Center (im Ordner Applications\Utilities), und klicken Sie dann auf

Drucker hinzufügen.

10 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Wenn Sie ein AppleTalk-Netzwerk verwenden, öffnen Sie das Popupmenü und wählen

Sie AppleTalk.

• Bei Verwendung eines LPR- oder TCP/IP-Netzwerks wählen Sie im Popupmenü die

Option LPR-Drucker mit IP aus, und geben Sie dann die IP-Adresse des Druckers ein.

Alternativ dazu können Sie bei Mac OS X (10.2.3 und höher) Rendezvous auswählen.

Damit ist es möglich, ein IP-Netzwerk automatisch zu erkennen und eine Verbindung

zu diesem Netzwerk herzustellen.

11 Wählen Sie in der Liste die Option HP Business Inkjet 2300 aus, und klicken Sie auf

Hinzufügen. Neben dem Druckernamen wird ein Punkt angezeigt, oder der Druckername

wird fett dargestellt. Dies bedeutet, dass dieser Drucker nun als Standarddrucker

verwendet wird.

1-16 DEWW


Deinstallieren der Druckersoftware

Verwenden Sie die folgenden Prozeduren, um die Druckersoftware zu deinstallieren.

Deinstallieren von Software für Windows (alle Versionen)

1 Schließen Sie alle aktiven Anwendungen.

2 Rufen Sie im Menü Start die Systemsteuerung auf.

3 Doppelklicken Sie auf Programme hinzufügen/entfernen.

4 Wählen Sie die Drucksoftware aus, die Sie entfernen möchten.

5 Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Hinzufügen oder Entfernen von Software.

6 Wählen Sie zum Entfernen der Druckersoftware Alle entfernen. Um einzelne

Komponenten zu entfernen, wählen Sie Bestehende Installation ändern (Sie müssen

dazu die Starter-CD in das CD-ROM-Laufwerk einlegen).

7 Folgen Sie zum vollständigen Entfernen der Druckersoftware oder Komponenten den

Anweisungen auf dem Bildschirm.

Hinweis

Unter Windows NT 4.0, Windows 2000 oder Windows XP benötigen Sie für die Deinstallation

der Druckersoftware Administratorrechte.

Sie können das Deinstallationsprogramm auch wie folgt ausführen: Zeigen Sie im Menü Start

auf Programme und dann auf hp business inkjet 2300 Series, und klicken Sie anschließend

auf hp business inkjet 2300 Series deinstallieren (die tatsächlichen Schritte hängen vom

Betriebssystem ab). Folgen Sie zum Deinstallieren der Druckersoftware den Anweisungen auf

dem Bildschirm.

Hinweis

Falls die Software nicht erfolgreich installiert wurde oder das Deinstallationsprogramm nicht

gefunden werden konnte, führen Sie von der Starter-CD das Dienstprogramm zur

Datenträgerbereinigung (Scrubber) aus. Siehe untenstehende Schritte.

Ausführen des Dienstprogramms zur Datenträgerbereinigung (Scrubber)

1 Trennen Sie die Verbindung zwischen Drucker und Rechner.

2 Führen Sie einen Neustart von Windows durch.

3 Legen Sie die Starter-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.

4 Wählen Sie das Dienstprogramm zur Datenträgerbereinigung auf der Starter-CD,

und führen Sie es aus.

• Windows 98 und Windows Me:

Verwenden Sie die Datei scrub9x.exe im Ordner Utils\Scrubber\Win9x_Me.

• Windows 2000 und Windows XP:

Verwenden Sie die Datei scrub2k.exe im Ordner Utils\Scrubber\Win2k_XP.

DEWW 1-17


1-18 DEWW


2

Installieren von optionalem

Zubehör

Folgendes Zubehör ist für den Drucker erhältlich:

• Auto-Duplex-Einheit

• HP Jetdirect Druckserver

• Druckerspeichermodule

• 500-Blatt-Papierfach, Fach 2

Informationen zum Bestellen von Zubehör finden Sie unter „Bestellen von HP Verbrauchsmaterial

und Zubehör“.

Auto-Duplex-Einheit

Mit Hilfe der Auto-Duplex-Einheit kann Papier automatisch beidseitig bedruckt werden. Wenn Ihr

Drucker nicht über eine Auto-Duplex-Einheit verfügt, können Sie dieses separat erwerben.

Installation der Auto-Duplex-Einheit

1 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten.

2 Drücken Sie die Tasten auf der hinteren Zugangsklappe, und entfernen Sie die Klappe

vom Drucker.

3 Schieben Sie die Auto-Duplex-Einheit in den Drucker, bis sie einrastet.

Nach der Installation der Auto-Duplex-Einheit müssen Sie sie im Druckertreiber aktivieren

(siehe „Aktivieren von optionalem Zubehör im Druckertreiber“). Informationen zur Verwendung

der Auto-Duplex-Einheit finden Sie unter „So drucken Sie beidseitig“.

Wenn Sie ein anderes Betriebssystem als Windows oder Mac OS verwenden, müssen Sie die

Auto-Duplex-Einheit nicht aktivieren. Um beidseitige Druckvorgänge durchzuführen, aktivieren Sie

auf dem Bedienfeld die Einstellung DUPLEX (Menü „Drucken“).

DEWW 2-1


HP Jetdirect Druckserver

Der Drucker kann durch direktes Anschließen am Netzwerk über einen HP Jetdirect

Druckserver in einer Netzwerkumgebung für andere Benutzer freigegeben werden. Mit Hilfe

eines HP Jetdirect Druckservers erzielen Sie eine bessere Leistung, als wenn Sie nicht über

Netzwerkverbindungen drucken. Darüber hinaus sind Sie bei der Vorbereitung einer

Standortwahl für den Drucker flexibler. Der HP Jetdirect Druckserver kann sowohl in

Client-Server- als auch in Peer-to-Peer-Druckkonfigurationen verwendet werden.

Bei HP Business Inkjet 2300n und 2300dtn ist bereits ein HP Jetdirect Druckserver installiert.

Eine Liste der für HP Business Inkjet 2300 erhältlichen HP Jetdirect Druckserver finden Sie

unter „Netzwerkzubehör“.

Installieren eines internen HP Jetdirect Druckservers

ACHTUNG

Die HP Jetdirect Druckserverkarte enthält elektronische Komponenten, die durch statische

Elektrizität beschädigt werden können. Zum Vermeiden des Aufbaus von statischer Elektrizität

sollten Sie häufig blankes Metall am Drucker berühren. Tragen Sie, wenn möglich,

ein Antistatikarmband zur Erdung, oder erden Sie sich auf andere Weise. Gehen Sie stets

vorsichtig mit der Druckserverkarte um. Berühren Sie keine elektronischen Komponenten oder

Leitungsbahnen.

1 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten, und ziehen Sie

anschließend den Netzstecker.

2 Lösen und entfernen Sie die beiden Schrauben, mit denen die Abdeckung des

EIO-Steckplatzes am Drucker befestigt ist, mit einem Kreuzschlitzschraubendreher.

Nehmen Sie die Abdeckung ab. Sie werden die Schrauben und die Abdeckung nicht

mehr benötigen.

3 Setzen Sie die HP Jetdirect Druckserverkarte fest in den EIO-Steckplatz ein.

4 Setzen Sie die mit der HP Jetdirect Druckserverkarte gelieferten Schrauben ein,

und ziehen Sie sie fest.

5 Verbinden Sie die HP Jetdirect Druckserverkarte über ein Netzwerkkabel mit einem

Netzwerkanschluss.

2-2 DEWW


Überprüfen der Funktionsfähigkeit des Druckers

1 Anschließen des Netzkabels und Einschalten des Druckers

2 Drucken Sie eine Konfigurationsseite.

a Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

b Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um INFORMATIONEN zu markieren, und drücken

Sie dann (Auswahltaste).

c Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um KONFIGURATION DRUCKEN zu markieren,

und drücken Sie dann (Auswahltaste).

Zwei Seiten sollten gedruckt werden. Die zweite Seite ist die Jetdirect Konfigurationsseite,

die Setup-Informationen (z.B. die LAN-Adresse) enthält, die Sie möglicherweise zum

Einrichten des Druckers auf den Netzwerkcomputern benötigen.

Wenn die Jetdirect Konfigurationsseite nicht gedruckt wird, bauen Sie die

Druckserverkarte aus und wieder ein, um sicherzustellen, dass die Karte richtig

in den Steckplatz eingesetzt ist.

Weitere Informationen

Wenn beim Drucken über ein Netzwerk Probleme auftreten, schlagen Sie in den folgenden

Quellen nach:

Dokument

HP Jetdirect

Administratorhandbuch

Dokumentation für das

Betriebssystem und das

Netzwerkbetriebssystem

Beschreibung

Dieses auf der Starter CD enthaltene Handbuch bietet detaillierte

Informationen über die Einrichtung und Verwendung des HP Jetdirect

Druckservers.

Darüber hinaus enthält es Informationen zu folgenden Themen:

• HP Softwarelösungen für HP Jetdirect Druckserver

• TCP/IP-Konfigurationen

• Verwenden von LPD (Line Printer Daemon)-Diensten auf dem

HP Jetdirect Druckserver

• FTP-Drucken

• Meldungen auf Konfigurationsseiten und Fehlerbehebung

• Integrierter Web-Server für den Zugriff auf Konfigurations- und

Verwaltungsseiten für Druckserver und Gerät

Dieses Handbuch gehört zum Lieferumfang des Computers oder des

Netzwerkbetriebssystems. Die Dokumentation beschreibt den

grundlegenden Netzwerkdruckvorgang, der für alle Netzwerkdrucker

identisch ist.

Zusätzlich zu diesen Quellen sind Druckerinformationen und Konfigurationsfunktionen auch

über HP Web Jetadmin erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden von

HP Web Jetadmin“.

Weitere Informationen über HP Web Jetadmin und andere HP Netzwerkdruckersoftware

erhalten Sie unter http://www.hp.com/support/businessinkjet2300.

DEWW 2-3


Druckerspeichermodule

Wenn Sie häufig komplexe Grafiken oder Postscript-Dokumente drucken oder mit der

optionalen Auto-Duplex-Einheit arbeiten, empfiehlt es sich, den Speicher des Druckers zu

erweitern.

Hinweis

Das Erweitern des Druckerspeichers ermöglicht zwar die Verarbeitung komplexerer

Druckjobs, erhöht aber nicht unbedingt die Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Der Drucker verfügt über 64 MB Speicher. Er besitzt zwei DIMM-Steckplätze für 64 oder

128 MB RAM. Der Drucker kann bis zu 320 MB Speicher (einschließlich der bereits im

Drucker vorhandenen 64 MB) unterstützen. Dieser zusätzliche Speicher kann als Zubehör

erworben werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Bestellen von HP

Verbrauchsmaterial und Zubehör“.

Drucken Sie eine Konfigurationsseite, um herauszufinden, wie groß der installierte

Druckerspeicher ist. Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer

Konfigurationsseite“.

Installieren eines DIMM

ACHTUNG

Hinweis

DIMM-Module enthalten elektronische Komponenten, die durch statische Elektrizität

beschädigt werden können. Zum Vermeiden des Aufbaus von statischer Elektrizität sollten

Sie häufig blankes Metall am Drucker berühren. Tragen Sie, wenn möglich,

ein Antistatikarmband zur Erdung, oder erden Sie sich auf andere Weise. Seien Sie im

Umgang mit DIMM-Modulen stets vorsichtig. Berühren Sie keine elektronischen Komponenten

oder Leitungsbahnen.

Die DIMM-Steckplätze befinden sich auf der linken Seite des Druckers. Wenn der Drucker auf

der linken Seite keine seitliche Abdeckung besitzt, folgen Sie den Anweisungen unter „Falls

der Drucker keine seitliche Abdeckung besitzt“ zum Installieren des DIMM.

1 Falls Sie noch keine Konfigurationsseite gedruckt haben, drucken Sie diese, um zu

ermitteln, wie groß der im Drucker installierte Speicher ist, bevor Sie mehr Speicher

hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

2 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten.

3 Ziehen Sie den Netzstecker, und entfernen Sie alle Kabelverbindungen.

4 Entriegeln und entfernen Sie die seitliche Abdeckung auf der linken Seite des Druckers.

5 Entfernen Sie die DIMM-Abdeckung.

4

5

2-4 DEWW


6 Drücken Sie die DIMM-Verriegelungen eines leeren DIMM-Steckplatzes nach außen,

um sie zu entriegeln.

7 Nehmen Sie das DIMM aus der antistatischen Verpackung.

8 Richten Sie das DIMM so aus, dass die Kerben an der Unterkante mit den Erhöhungen

im DIMM-Steckplatz übereinstimmen.

9 Drücken Sie das DIMM in den Steckplatz, bis es einrastet.

9

8

Hinweis

Zum Herausnehmen eines DIMM lösen Sie die Verriegelungen, indem Sie sie nach

außen drücken.

10 Ersetzen Sie die DIMM-Abdeckung.

11 Bringen Sie die seitliche Abdeckung wieder an.

11

10

12 Schließen Sie das Netzkabel und alle anderen Kabel wieder an, und schalten Sie den

Drucker ein.

Überprüfen der Speicherinstallation

Überprüfen Sie mit Hilfe des folgenden Verfahrens, ob das DIMM richtig installiert sind.

1 Prüfen Sie, ob auf dem Bedienfeld BEREIT angezeigt wird, wenn der Drucker

eingeschaltet ist. Wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird, wurde möglicherweise ein

DIMM falsch installiert.

2 Drucken Sie eine neue Konfigurationsseite. (Weitere Informationen finden Sie unter

Drucken einer Konfigurationsseite“.)

DEWW 2-5


3 Prüfen Sie auf der Konfigurationsseite den Abschnitt für den Speicher, und vergleichen

Sie ihn mit dem auf der Konfigurationsseite, die vor der DIMM-Installation gedruckt wurde.

Wenn sich die Speichergröße nicht erhöht hat, ist möglicherweise eines der folgenden

Probleme aufgetreten:

• Das DIMM ist möglicherweise nicht ordnungsgemäß installiert. Entfernen Sie das

DIMM, und wiederholen Sie die Installationsprozedur.

• Das DIMM ist möglicherweise defekt. Setzen Sie probeweise ein neues DIMM ein.

Falls der Drucker keine seitliche Abdeckung besitzt

Wenn der Drucker auf der linken Seite keine seitliche Abdeckung besitzt, folgen Sie den

Anweisungen zum Installieren des DIMM.

1 Falls Sie noch keine Konfigurationsseite gedruckt haben, drucken Sie diese, um zu

ermitteln, wie groß der im Drucker installierte Speicher ist, bevor Sie mehr Speicher

hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

2 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten.

3 Ziehen Sie den Netzstecker, und entfernen Sie alle Kabelverbindungen.

4 Heben Sie den Drucker von Fach 2 ab.

5 Öffnen Sie die obere Abdeckung.

6 Drehen Sie oben an der seitlichen Zugangsklappe die Schrauben mit einem

Kreuzschlitzschraubendreher heraus.

7 Fassen Sie die Klappe am oberen Rand an, und nehmen Sie sie vom Drucker ab.

5

6

7

8 Entfernen Sie die DIMM-Abdeckung.

9 Drücken Sie die DIMM-Verriegelungen eines leeren DIMM-Steckplatzes nach außen,

um sie zu entriegeln.

10 Nehmen Sie das DIMM aus der antistatischen Verpackung. Richten Sie das DIMM so aus,

dass die Kerben an der Unterkante mit den Erhöhungen im DIMM-Steckplatz

übereinstimmen.

11 Drücken Sie das DIMM in den Steckplatz, bis es einrastet.

11

8

10

2-6 DEWW


Hinweis

Zum Herausnehmen eines DIMM lösen Sie die Verriegelungen, indem Sie sie nach

außen drücken.

12 Ersetzen Sie die DIMM-Abdeckung.

13 Befestigen Sie die Haken unten an der seitlichen Zugangsklappe an den entsprechenden

Steckplätzen auf dem Drucker, und schließen Sie dann die seitliche Zugangsklappe.

Möglicherweise müssen Sie zum Schließen der Klappe etwas Druck ausüben.

14

12

13

14 Setzen Sie die Schrauben wieder ein, und ziehen Sie sie fest.

15 Setzen Sie den Drucker auf das Fach 2.

WARNUNG!

Achten Sie darauf, Ihre Finger nicht auf der Unterseite des Druckers zu lassen.

16 Schließen Sie das Netzkabel und alle anderen Kabel wieder an, und schalten Sie den

Drucker ein.

17 Vergewissern Sie sich, dass das DIMM richtig installiert ist. Weitere Informationen finden

Sie unter „Überprüfen der Speicherinstallation“.

DEWW 2-7


500-Blatt-Papierfach, Fach 2

Das optionale Fach 2 kann bis zu 500 Blatt Normalpapier aufnehmen. Es ersetzt das

250-Blatt-Fach 2, das im Lieferumfang von HP Business Inkjet 2300 und 2300n enthalten ist.

HP Business Inkjet 2300dtn wird mit dem 500-Blatt-Fach 2 geliefert.

Installieren von Fach 2

1 Packen Sie das Fach aus, und entfernen Sie die Klebestreifen und das

Verpackungsmaterial. Platzieren Sie das Fach am vorbereiteten Standort.

2 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten, und ziehen Sie

anschließend den Netzstecker.

3 Setzen Sie den Drucker auf das Fach.

WARNUNG!

Achten Sie darauf, Ihre Finger nicht auf der Unterseite des Druckers zu lassen.

Aktivieren von optionalem Zubehör im Druckertreiber

Wenn Sie ein anderes Betriebssystem als Windows oder Mac OS verwenden, müssen Sie

das optionale Zubehör nicht aktivieren.

Aktivieren von optionalem Zubehör unter Windows

1 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den gewünschten

Druckertreiber, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

3 Wählen Sie eine der folgenden Registerkarten: Konfigurieren, Geräteeinstellungen

oder Geräteoptionen. (Die Bezeichnung der Registerkarte hängt vom Druckertreiber und

dem Betriebssystem ab.) Klicken Sie auf dem ausgewählten Register auf die optionalen

Zubehörteile, die Sie aktivieren möchten, wählen Sie im Dropdown-Menü den Eintrag

Installiert, und klicken Sie dann auf OK.

2-8 DEWW


So aktivieren Sie optionales Zubehör unter Mac OS

Hinweis

Unter Mac OS X (10.1 und höher) werden alle optionalen Zubehörteile bei der Installation der

Druckersoftware im Druckertreiber aktiviert.

1 Klicken Sie auf das Desktop-Symbol des Druckers.

2 Klicken Sie im Menü Drucken auf den Eintrag zum Ändern der Einstellungen.

3 Wählen Sie das optionale Zubehör, das Sie aktivieren wollen im Popupmenü Ändern.

4 Wählen Sie im Popupmenü Zu die Option Installiert aus.

5 Klicken Sie auf OK.

DEWW 2-9


2-10 DEWW


3

Nutzung des Druckers

Auswählen von Druckmedien

Der Drucker liefert einwandfreie Ergebnisse auf Normalpapier und Druckmedien mit 25 Prozent

Baumwollfaseranteil. Am besten testen Sie einige Druckmedientypen, bevor Sie große Mengen

beschaffen. Stellen Sie fest, welcher Medientyp gute Druckergebnisse liefert.

Unterstützte Medienformate

In der folgenden Tabelle sind die mit dem Drucker kompatiblen Medienformate sowie die

Medienformate aufgeführt, die in den Papierfächern und Zubehörgeräten des Druckers verwendet

werden können.

Druckmedium Fach 1 Fach 2* Auto-Duplex-Einheit**

Standardpapierformate

US-Letter (216 x 279 mm)

US-Legal (216 x 356 mm)

A4 (210 x 297 mm)

US-Executive (184 x 267 mm)

US-Statement (140 x 216 mm)

A5 (148 x 210 mm)

ISO B5 (176 x 250 mm)

JIS B5 (182 x 257 mm)

Karten

Karteikarten (76 x 127 mm)

Karteikarten (102 x 152 mm)

Karteikarten (127 x 203 mm)

Hagaki (100 x 148 mm)

Ofuku Hagaki (148 x 200 mm)

Karten A6 (105 x 148 mm)

Umschläge

Umschlag US Nr. 10 (105 x 241 mm)

Umschlag A2 (111 x 146 mm)

Umschlag Monarch (98 x 191 mm)

HP Grußkartenumschlag

(111 x 152 mm)

Umschlag DL (110 x 220 mm)

Umschlag C5 (162 x 229 mm)

DEWW 3-1


Druckmedium Fach 1 Fach 2* Auto-Duplex-Einheit**

Umschlag C6 (114 x 162 mm)

Japanischer Umschlag Chou Nr. 3

(120 x 235 mm)

Japanischer Umschlag Chou Nr. 4

(90 x 205 mm)

Sonderformate (Fach 1)

Zwischen 76,2 und 216 mm Breite und 127

und 356 mm Länge

Sonderformate (Fach 2)

Zwischen 182 und 216 mm Breite und 257 und

356 mm Länge

Sonderformate (Auto-Duplex-Einheit)

Zwischen 76,2 und 216 mm Breite und 127

und 297 mm Länge

* Fach 2 bezieht sich auf das 250-Blatt-Papierfach 2 (HP Business Inkjet 2300 und 2300n) und das

500-Blatt-Papierfach 2 (HP Business Inkjet 2300dtn und als Zubehör für HP Business Inkjet 2300 und 2300n).

** Die optionale Auto-Duplex-Einheit ermöglicht beidseitiges Drucken.

Unterstützte Medientypen und -gewichte

ACHTUNG

Einige Medien, beispielsweise Umschläge, Karten, Transparentfolien und Fotopapier eignen

sich nur für Fach 1. In Fach 2 oder der Auto-Duplex-Einheit können diese Medien Papierstaus

verursachen und den Drucker oder die Auto-Duplex-Einheit beschädigen.

Fach Medientyp Gewicht Fassungsvermögen

Fach 1 Papier 60 bis 100 g/m 2 Bis zu 150 Blatt Normalpapier

(Stapelhöhe maximal 15 mm)

Transparentfolien Bis zu 30

(Stapelhöhe maximal 8 mm)

Umschläge 75 bis 90 g/m 2 Bis zu 22

(Stapelhöhe maximal 15 mm)

Karten Bis zu 200 g/m 2

(110 lb index)

Bis zu 60

(Stapelhöhe maximal 15 mm)

Fach 2 Papier 60 bis 100 g/m 2 Bis zu 250 Blatt Normalpapier

(Stapelhöhe maximal 25 mm)

Bei HP Business Inkjet 2300dtn

kann Fach 2 bis zu 500 Blatt

aufnehmen (Stapelhöhe maximal

50 mm).

Modul für den

automatischen

beidseitigen

Druck

Ausgabefach

Papier 60 bis 100 g/m 2 Einzeln

Karten (nur Ofuku

Hagaki)

Alle unterstützten

Druckmedien

Bis zu 160 g/m 2

(90 lb index)

Einzeln

Bis zu 100 Blatt Normalpapier

(Textdruck)

3-2 DEWW


Empfohlenes HP Medium

Die folgende Tabelle zeigt, welche Medien in den Druckerfächern und der

Auto-Duplex-Einheit verwendet werden können. Informationen zum Bestellen von

HP Druckmedien finden Sie unter „Bestellen von HP Verbrauchsmaterial und Zubehör“.

Druckmedium Fach 1 Fach 2 Auto-Duplex-Einheit

Normalpapier:

• HP Inkjet Papier, hochweiß

• HP Office-Papier

• HP Recycling Office-Papier

• HP Mehrzweckpapier

• HP Druckerpapier

• HP Normalpapier

• HP Normales Kopier- und

Druckpapier

HP Premium Papier

HP Premium Inkjet Heavyweight Paper

HP Premium Inkjet Transparentfolie

HP Premium Plus Inkjet

Transparentfolie

HP Fotopapier für den täglichen

Gebrauch

HP Colorfast Photo Paper

HP Premium Plus Fotopapier

HP Premium Photo Paper

HP Photo Paper

HP Broschüren & Flyer-Papier

DEWW 3-3


Mindestbreite der Seitenränder

Die Seitenränder müssen im Hochformat mindestens diese Breite haben. Die nachfolgende

Abbildung zeigt, welche Seite des Papiers oder Umschlags jedem Seitenrand entspricht.

Oben

Oben

Unten

Links

Rechts

Unten

Links

Rechts

Druckmedium Linker Rand Rechter Rand Oberer Rand Unterer Rand

Letter, Legal, Executive,

Statement

6,4 mm

6,35 mm

6,4 mm

6,35 mm

3,0 mm

3,05 mm

12,7 mm

12,70 mm

A4, A5, ISO B5, JIS B5

und Karten

3,4 mm

3,30 mm

3,4 mm

3,30 mm

3,0 mm

3,05 mm

12,7 mm

12,70 mm

Umschläge

3,4 mm

3,30 mm

3,4 mm

3,30 mm

12,7 mm

12,70 mm

12,7 mm

12,70 mm

Sonderformate (Fach 1,

Fach 2)

6,4 mm

6,35 mm

6,4 mm

6,35 mm

3,0 mm

3,05 mm

12,7 mm

12,70 mm

Sonderformate

(Auto-Duplex-Einheit)

6,4 mm

6,35 mm

6,4 mm

6,35 mm

12,7 mm

12,70 mm

12,7 mm

12,70 mm

Hinweis

Wenn Sie die Auto-Duplex-Einheit verwenden, muss der obere und untere Rand mindestens

12,7 mm breit sein.

3-4 DEWW


Einlegen von Druckmedien

Sie können in Fach 1 bis zu 150 Blätter und in Fach 2 bis zu 250 Blätter einlegen. Fach 2

des Druckers HP Business Inkjet 2300dtn kann bis zu 500 Blatt Normalpapier aufnehmen.

Das 500-Blatt-Papierfach 2 ist auch als optionales Zubehör für HP Business Inkjet 2300

und HP Business Inkjet 2300n erhältlich.

Verwenden Sie Fach 1 für Medientypen wie Umschläge, Karten, Transparentfolien und

Fotopapier.

Tipps zum Einlegen der Druckmedien

• Verwenden Sie ausschließlich Druckmedien, die die Druckerspezifikationen erfüllen.

Weitere Informationen über Medien, die Sie für den Drucker verwenden können,

finden Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

• Wenn Sie ein Fach laden, legen Sie das Druckmedium mit der Oberseite nach unten

und dem rechten Rand zur rechten Kante des Fachs hin ein. Legen Sie vorgedruckte

Formulare und Briefkopfpapier mit dem oberen Rand zuerst in das Fach ein.

• Legen Sie in ein Papierfach immer nur einen Medientyp ein. Damit beugen Sie

Papierstaus vor. Beim Nachlegen von Druckmedien nehmen Sie immer zuerst die noch

vorhandenen Medien heraus und passen Sie die Breiten- und Längenführungen an das

neue Medienformat an. Weitere Informationen zum Vermeiden von Papierstaus finden Sie

unter „Tipps zum Vermeiden von Papierstau“.

Einlegen von Druckmedien in Fach 1 oder Fach 2

1 Ziehen Sie das Fach aus dem Drucker heraus.

2 Zum Einlegen von Papier in Fach 1 schwenken Sie das Ausgabefach nach oben und

entfernen es.

3 Wenn Sie Papier mit einer Länge zwischen 279 mm und 356 mm einlegen, verschieben

Sie die Verriegelung am Fach nach rechts, und schwenken Sie das Vorderteil des Fachs

nach unten.

DEWW 3-5


Hinweis

Für die Formate A4 und Letter können Sie die Vorderseite des Fachs in der oberen

Position lassen.

4 Verschieben Sie die Längen- und Breiteneinstellungen im Fach zu den Markierungen für

das entsprechende Format. Legen Sie dann das Medium in das Fach ein.

Letter/A4

Legal

5 Wenn Sie Papier in Fach 1 einlegen, bringen Sie das Ausgabefach wieder an,

und schließen Sie es.

6 Schieben Sie das Fach in den Drucker ein.

ACHTUNG

Lassen Sie bei Verwendung des Papierformats Legal die Vorderseite des Fachs nach unten

geschwenkt, um Beschädigungen des Papiers oder des Druckers zu vermeiden.

3-6 DEWW


7 Ziehen Sie die Verlängerung am Ausgabefach heraus.

8 Wählen Sie zum Drucken den entsprechenden Medientyp und das Format in Ihrer

Anwendung oder im Druckertreiber aus.

Auswählen von Fächern

Wenn Sie ein Dokument drucken, kann entweder der Drucker automatisch das Fach für den

Druckjob auswählen, oder Sie legen ein bestimmtes Fach für den aktuellen Druckjob fest.

Diese Einstellungen können Sie im Druckertreiber im Dropdown-Menü Quelle oder

Papierzufuhr (Windows) bzw. im Popup-Menü Alle Seiten aus (Mac OS) bearbeiten.

Wenn Sie kein Fach im Druckertreiber auswählen, wählt der Drucker automatisch ein Fach

aus. Standardmäßig verwendet der Drucker Fach 2 als Papierquelle. Wenn der Medientyp

oder das Format für den Druckjob jedoch nicht von Fach 2 unterstützt wird, entnimmt der

Drucker Medium aus Fach 1.

Drucken mit Hilfe der Druckertreiber

In den meisten Situationen werden Sie Ihre Dokumente wahrscheinlich mittels des

Druckertreibers drucken. Bestimmte Optionen variieren zwar in Abhängigkeit von der

verwendeten Softwareanwendung, doch können Sie meist auf den Druckertreiber zugreifen,

indem Sie in der Softwareanwendung auf Datei und dann auf Drucken klicken.

Weitere Informationen zu den Funktionen des Druckertreibers finden Sie in der Online-Hilfe

des Druckertreibers. Weitere Informationen zum Drucken in bestimmten

Softwareanwendungen finden Sie in der Dokumentation der jeweiligen Softwareanwendung.

Hinweis

Weitere Informationen über das Drucken von einem Macintosh finden Sie unter „Ändern der

Einstellungen unter Mac OS“.

So drucken Sie mit PCL5c oder PCL6

1 Öffnen Sie das zu druckende Dokument.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Wählen Sie im Dropdown-Menü Name den PCL 5c- oder PCL 6-Druckertreiber aus,

und klicken Sie dann auf Eigenschaften oder Einrichten. (Die Optionen haben in Ihrer

Anwendung möglicherweise abweichende Bezeichnungen.)

4 Wählen Sie im Dropdown-Menü Papierzufuhr die Zufuhr aus, aus denen die

Druckmedien eingezogen werden sollen.

• Wenn Sie von einem bestimmten Fach aus drucken möchten, wählen Sie Fach 1 oder

Fach 2 aus.

• Wenn Sie über Fach 1 Umschläge, Karten oder andere Spezialmedien drucken

möchten, wählen Sie Manuelle Zufuhr (Fach 1) aus.

DEWW 3-7


5 Wählen Sie im Dropdown-Menü Papierart den zu druckenden Medientyp aus.

6 Wählen Sie eine Druckqualität aus.

7 Ändern Sie bei Bedarf weitere Druckeinstellungen und klicken Sie dann auf OK.

8 Klicken Sie auf Drucken.

So drucken Sie mit Hilfe des emulierten PostScript-Druckertreibers

1 Öffnen Sie das zu druckende Dokument.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Wählen Sie im Dropdown-Menü Name den emulierten PostScript-(PS-)Druckertreiber

aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften oder Einrichten. (Die Optionen haben in

Ihrer Anwendung möglicherweise abweichende Bezeichnungen.)

4 Wählen Sie den gewünschten Medientyp aus:

• Windows 98 und Windows Me: Klicken Sie auf Weitere Optionen und dann auf OK.

Wählen Sie im Dropdown-Menü Papierart den Medientyp aus.

• Windows NT 4.0: Wählen Sie in der Registerkarte Erweitert die Option Medien aus

dem oberen Auswahlmenü. Wählen Sie im Menü Medieneinstellungen ändern den

Medientyp.

• Windows 2000 und Windows XP: Wählen Sie im Dropdown-Menü Papierart

im Register Papier/Qualität den Medientyp, auf dem Sie drucken wollen.

5 Wählen Sie im Dropdown-Menü Papierzufuhr die Zufuhr aus, aus denen die

Druckmedien eingezogen werden sollen.

Dieses Menü befindet sich auf den jeweiligen Registern Papier (Windows 98 und

Windows Me), Erweitert (Windows NT 4.0) bzw. Papier/Qualität (Windows 2000 und

Windows XP).

• Wenn Sie von einem bestimmten Fach aus drucken möchten, wählen Sie Fach 1

oder Fach 2 aus.

• Wenn Sie über Fach 1 Umschläge, Karten oder andere Spezialmedien drucken

möchten, wählen Sie Manuelle Zufuhr (Fach 1) aus.

6 Wählen Sie eine Druckqualität für den Druckjob aus:

• Windows 98 und Windows Me: Wählen Sie im Register Geräteoptionen in der

Funktionsliste Drucker die Option Druckqualität. Wählen Sie im Dropdown-Menü

Einstellungen ändern den Druckmodus.

• Windows NT 4.0: Erweitern Sie im oberen Auswahlmenü auf dem Register Erweitert

den Eintrag Dokument-Optionen und anschließend den Eintrag Druckermerkmale.

Wählen Sie im Dropdown-Menü Einstellungen für Druckqualität ändern den

Druckmodus aus.

• Windows 2000 und Windows XP: Wählen Sie im Dropdown-Menü Druckqualität im

Register Papier/Qualität den Druckmodus.

7 Ändern Sie bei Bedarf weitere Druckeinstellungen und klicken Sie dann auf OK.

8 Klicken Sie auf Drucken oder OK.

3-8 DEWW


Ändern der Druckereinstellungen

Ändern der Einstellungen unter Windows

Sie können die Druckereinstellungen in der Softwareanwendung, im Druckertreiber und auf

dem Bedienfeld ändern. Ein Ändern der Druckereinstellungen ist erforderlich, wenn Sie das

Format oder den Typ des Mediums ändern oder optionale Funktionen verwenden möchten,

beispielsweise beidseitiges Drucken.

Hinweis

Einstellungen in einer Softwareanwendung (z.B. das Medienformat) haben immer Vorrang

vor den Einstellungen im Druckertreiber oder auf dem Bedienfeld.

Wenn Sie Druckoptionen nur für die Dokumente einstellen möchten, die Sie aus einer

bestimmten Anwendung drucken, ändern Sie die Einstellungen in dieser Anwendung.

Nach dem Schließen der Anwendung wird der Drucker auf die im Druckertreiber

konfigurierten Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Wenn die Druckoptionen in allen auf dem Computer verwendeten Softwareanwendungen

verfügbar sein sollen, ändern Sie die Standardeinstellungen im Druckertreiber. Zu diesem

Zweck müssen Sie den Druckertreiber über das Menü Start öffnen.

So ändern Sie Einstellungen in einer Anwendung

Öffnen Sie ein Dokument in der Anwendung, und gehen Sie wie folgt vor:

1 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

2 Wählen Sie den Druckertreiber (PCL 5c, PCL 6 oder PS) aus, und klicken Sie dann

auf Einrichten oder Eigenschaften. (Die Optionen haben in Ihrer Anwendung

möglicherweise abweichende Bezeichnungen.)

3 Ändern Sie die Einstellungen, und klicken Sie auf OK.

4 Klicken Sie auf Drucken oder OK.

So ändern Sie die Standardeinstellungen im Druckertreiber

1 Führen Sie ausgehend vom Windows-Desktop einen der folgenden Schritte aus:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start, und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie dann

eine der folgenden Optionen (abhängig vom jeweiligen Betriebssystem):

• Windows 98 und Windows Me: Klicken Sie auf Eigenschaften.

• Windows NT 4.0: Klicken Sie auf Standardeinstellungen für Dokumente oder

Eigenschaften.

• Windows 2000 und Windows XP: Klicken Sie auf Druckeinstellungen oder

Eigenschaften.

3 Ändern Sie die gewünschten Einstellungen, und klicken Sie dann auf OK.

DEWW 3-9


Ändern der Einstellungen unter Mac OS

Sie können die Druckereinstellungen unter Mac OS in den Dialogfeldern Seite einrichten

und Drucken oder auf dem Bedienfeld ändern. Mac OS-Einstellungen haben Vorrang vor

Bedienfeld-Einstellungen.

Sie können außerdem den Standarddrucker auswählen. Der Standarddrucker ist der Drucker,

der verwendet wird, wenn Sie den Befehl Drucken verwenden, ohne zuvor anzugeben,

welchen Drucker Sie in Verbindung mit einer Anwendung nutzen möchten.

Als Standarddrucker sollte der Drucker ausgewählt werden, den Sie am häufigsten

verwenden.

Weitere Informationen zum Ändern von Druckereinstellungen finden Sie in der Mac-Hilfe auf

dem Computer.

So ändern Sie die Seiteneinrichtung

1 Öffnen Sie das zu druckende Dokument.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Seiteneinrichtung.

3 Wählen Sie über das Popup-Menü für die Dokumentformatierung den Drucker aus,

für den Sie das Dokument formatieren möchten, und ändern Sie dann die gewünschten

Einstellungen (z.B. das Seitenformat).

4 Wählen Sie das zu druckende Medienformat im Popup-Menü Papier bei Mac OS 9

(9.1 und höher) oder im Popupmenü Papierformat Mac OS X (10.1 und höher) aus.

5 Klicken Sie auf OK.

So ändern Sie die Druckeinstellungen

1 Öffnen Sie das zu druckende Dokument.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Wählen Sie den Medientyp oder das Fach mit den zu bedruckenden Druckmedien aus:

• Mac OS 9 (9.1 und höher): Wählen Sie im Popupmenü die Option Allgemein aus.

Klicken Sie auf Alle Seiten aus, und wählen Sie dann die Medienquelle oder den

Medientyp aus.

• Macintosh X (10.1 und höher): Wählen Sie im Popupmenü die Option Papierzufuhr

aus. Klicken Sie auf Alle Seiten aus, und wählen Sie dann die Medienquelle aus.

Wählen Sie Druckerfunktion, um den Medientyp zu ändern.

4 Ändern Sie beliebige weitere Einstellungen (z.B. die Druckqualität).

5 Klicken Sie auf Drucken.

3-10 DEWW


Drucken auf Spezialmedien

Sie können mit dem Drucker nicht nur auf Normalpapier, sondern auch auf Spezialmedien

drucken, zum Beispiel:

• Karten und Umschläge

• Transparentfolien

• Sonderformate

Hinweis

Legen Sie Spezialmedien immer in Fach 1 ein, und wählen Sie vor dem Drucken die richtigen

Einstellungen für den Medientyp, die Druckqualität und die Medienquelle aus.

Informationen über unterstützte Medientypen und -formate finden Sie unter „Auswählen von

Druckmedien“.

Drucken auf Karten und Umschläge

Hinweis

Wenn in der Softwareanwendung Karten und Umschläge als Medientyp unterstützt werden,

folgen Sie den entsprechenden Anweisungen der Anwendung.

So drucken Sie Karten und Umschläge

1 Entfernen Sie Fach 1 aus dem Drucker.

2 Entfernen Sie das Ausgabefach, und entnehmen Sie alle Druckmedien aus Fach 1.

3 Legen Sie die Karten oder Umschläge in das Fach ein (Umschläge mit der Klappe nach

oben und rechts).

4 Schieben Sie die Breiten- und Längenführungen gegen die Kanten der Karten oder

Umschläge.

5 Setzen Sie das Ausgabefach wieder ein, und schieben Sie Fach 1 in den Drucker.

6 Wenn Sie aus Ihrer Anwendung drucken, stellen Sie sicher, dass Sie Druckmedienformat

und -typ korrekt ausgewählt haben.

Weitere Informationen zum Einstellen der Druckoptionen finden Sie unter „Ändern der

Druckereinstellungen“.

Drucken auf Transparentfolien

Beachten Sie beim Drucken auf Transparentfolien folgende Richtlinien:

• Verwenden Sie für Transparentfolien Fach 1. Legen Sie maximal 30 Transparentfolien

in das Fach ein.

• Berühren Sie Transparentfolien nur an den Rändern. Fingerabdrücke auf den

Transparentfolien können zu Problemen bei der Druckqualität führen.

• Verwenden Sie HP Premium Inkjet Transparentfolien oder HP Premium Plus Inkjet

Transparentfolien, da diese speziell für den Drucker ausgelegt sind, oder benutzen Sie

andere für HP Inkjet Drucker entwickelte Transparentfolien. Informationen zum Bestellen

von Transparentfolien finden Sie unter „Bestellen von HP Verbrauchsmaterial und

Zubehör“.

DEWW 3-11


So drucken Sie Transparentfolien

1 Entfernen Sie Fach 1 aus dem Drucker.

2 Entfernen Sie das Ausgabefach, und entnehmen Sie alle Druckmedien aus Fach 1.

3 Legen Sie die Transparentfolien mit der rauen Seite nach unten und dem Klebestreifen

nach vorne in das Fach ein.

4 Schieben Sie die Breiten- und Längenführungen gegen die Kanten der Transparentfolien.

5 Setzen Sie das Ausgabefach wieder ein, und schieben Sie Fach 1 in den Drucker.

6 Wenn Sie aus Ihrer Anwendung drucken, stellen Sie sicher, dass Sie Druckmedienformat

und -typ korrekt ausgewählt haben.

Weitere Informationen zum Einstellen der Druckoptionen finden Sie unter „Ändern der

Druckereinstellungen“.

7 Entnehmen Sie die einzelnen Transparentfolien direkt nach dem Drucken, und legen

Sie sie zum Trocknen beiseite. Bei sich stapelnden Transparentfolien kann die Tinte

verwischen.

Drucken auf Medien mit Sonderformat

• Verwenden Sie für Medien mit einer Breite von 76,2 bis 216 mm und einer Länge von

127 bis 356 mm Fach 1.

• Wenn die verwendete Softwareanwendung Druckmedien in Sonderformaten unterstützt,

stellen Sie das Medienformat in der Anwendung ein, bevor Sie das Dokument erstellen

und drucken. Wenn die Anwendung keine Sonderformate unterstützt, legen Sie das

Format im Druckertreiber fest, erstellen das Dokument und drucken es dann. (Unter

Umständen müssen Sie vorhandene Dokumente neu formatieren, damit diese in

Sonderformaten richtig gedruckt werden.)

So drucken Sie auf Sonderformaten

1 Entfernen Sie Fach 1 aus dem Drucker.

2 Entfernen Sie das Ausgabefach, und entnehmen Sie alle Druckmedien aus Fach 1.

3 Legen Sie das Druckmedium im Sonderformat in das Fach ein.

4 Schieben Sie die Breiten- und Längenführungen gegen die Kanten des Mediums.

5 Setzen Sie das Ausgabefach wieder ein, und schieben Sie Fach 1 in den Drucker.

6 Wenn Sie aus Ihrer Anwendung drucken, stellen Sie sicher, dass Sie Druckmedienformat

und -typ korrekt ausgewählt haben.

Weitere Informationen zum Einstellen der Druckoptionen finden Sie unter „Ändern der

Druckereinstellungen“.

3-12 DEWW


Drucken von Fotos

Sie können die mit der Digitalkamera aufgenommenen Bilder von einer Softwareanwendung

(z.B. HP Photo Printing Software) aus drucken.

Verwenden Sie zum Drucken von Fotos die Druckqualität Beste. In diesem Modus dauert

das Drucken länger und es wird mehr Speicher im Rechner belegt.

Der Drucker kann mit den folgenden Druckertreibern auf Fotopapier bis zu 4800 x 1200

Optimized dpi produzieren:

Druckertreiber

PCL 6

PS

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0, Windows 2000 und Windows XP

Windows 2000, Windows XP, Mac OS 9 (9.1 und höher) sowie Mac OS X

(10.1 und höher)

Für das Drucken in diesem Modus ist möglicherweise je nach Größe und Auflösung des zu

druckenden Bildes zusätzlicher Speicherplatz erforderlich. Beispiel:

Bildauflösung Bildgröße Zusätzlich erforderlicher

Speicherplatz

600 dpi 203 x 254 mm 128 MB

1200 dpi 102 x 152 mm 128 MB

Entnehmen Sie nach dem Drucken jedes Blatt des Druckmediums und legen Sie es zum

Trocknen beiseite. Wenn sich nasse Druckmedien stapeln, kann die Tinte verwischen.

Zum Kauf von zusätzlichem Arbeitsspeicher siehe den Abschnitt „Bestellen von HP

Verbrauchsmaterial und Zubehör“.

So drucken Sie Digitalfotos (Windows)

1 Legen Sie ein geeignetes Medium in Fach 1 ein. Vergewissern Sie sich, dass das Papier

mit der zu bedruckenden Seite nach unten eingelegt ist.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken und dann auf Eigenschaften. (Die tatsächlichen

Schritte können von diesem Verfahren abweichen; das hier beschriebene Verfahren ist

das gängigste.)

3 Wählen Sie auf dem Register Papier/Qualität im Menü Papierart den von Ihnen

verwendeten Medientyp (z.B. HP Premium Fotopapier).

4 Wählen Sie unter Druckqualität die Option Beste.

5 Wählen Sie das Medienformat im Menü Format aus.

6 Ändern Sie bei Bedarf weitere Druckeinstellungen.

7 Klicken Sie auf OK, um dieses Dialogfeld zu schließen.

8 Klicken Sie auf OK, um den Druck zu starten.

DEWW 3-13


So drucken Sie digitale Fotos unter Mac OS 9 (9.1 und höher)

1 Legen Sie ein geeignetes Medium in Fach 1 ein. Vergewissern Sie sich, dass das

Medium mit der zu bedruckenden Seite nach unten eingelegt wird.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Wählen Sie im Popupmenü die Option Allgemein aus. Klicken Sie auf Alle Seiten

aus, und wählen Sie den von Ihnen verwendeten Medientyp aus (z.B. HP Premium

Fotopapier).

4 Wählen Sie im Popupmenü die Option Druckerspezifische Optionen aus. Klicken Sie

auf Druckqualität, und wählen Sie Beste oder 4800 x 1200 dpi (optimiert) aus.

Klicken Sie auf HP Auflösung, um die Auflösung auszuwählen.

5 Ändern Sie bei Bedarf weitere Druckeinstellungen.

6 Klicken Sie auf Drucken.

So drucken Sie digitale Fotos unter Mac OS X (10.1 und höher)

1 Legen Sie ein geeignetes Medium in Fach 1 ein. Vergewissern Sie sich, dass das

Medium mit der zu bedruckenden Seite nach unten eingelegt wird.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Wählen Sie im Popupmenü die Option Druckerfunktion aus. Klicken Sie auf Medientyp,

und wählen Sie den von Ihnen verwendeten Medientyp aus (z.B. HP Premium

Fotopapier).

4 Wählen Sie im Popupmenü die Option HP Bildqualität aus. Klicken Sie auf die

Registerkarte Druckqualität, und wählen Sie Beste. Klicken Sie auf HP Auflösung,

um die Auflösung auszuwählen.

5 Ändern Sie bei Bedarf weitere Druckeinstellungen.

6 Klicken Sie auf Drucken.

So drucken Sie beidseitig

Mit Hilfe der optionalen Auto-Duplex-Einheit lassen sich Druckmedien automatisch beidseitig

bedrucken.

Hinweis

Überprüfen Sie, ob die Auto-Duplex-Einheit für den automatischen beidseitigen Druck im

Druckertreiber konfiguriert wurde. Weitere Informationen finden Sie unter „Aktivieren von

optionalem Zubehör im Druckertreiber“.

3-14 DEWW


Richtlinien für beidseitiges Drucken

Folgen Sie diesen Richtlinien, wenn Sie Medien beidseitig bedrucken.

• Die Auto-Duplex-Einheit unterstützt die folgenden Medienformate: Letter, Executive,

A4, A5, ISO B5, JIS B5 und Ofuku Hagaki-Karten. Sie kann auch für Sonderformate mit

einer Breite zwischen 76,2 und 216 mm und einer Länge zwischen 127 und 297 mm

verwendet werden.

• Transparentfolien, Umschläge, Foto-, Broschüren- oder Hochglanzpapier oder Papier

unter 60 g/m 2 oder über 90 g/m 2 sollte(n) nur einseitig bedruckt werden. Bei diesen

Medientypen treten möglicherweise Papierstaus auf. Es kann jedoch spezielles Papier

für den beidseitigen Druck von HP verwendet werden.

• Wenn Sie auf beiden Seiten des Papiers drucken möchten, wählen Sie diese Option über

die Softwareanwendung oder den Druckertreiber aus. Weitere Informationen finden Sie

unter „Durchführen des automatischen doppelseitigen Drucks“.

Wenn Sie ein anderes Betriebssystem als Windows oder Mac OS verwenden, aktivieren

Sie auf dem Bedienfeld die Einstellung DUPLEX (Menü „Drucken“).

• Der obere und untere Rand muss mindestens 12,7 mm breit sein.

• Achten Sie bei Medien wie beispielsweise Briefkopfpapier, Vordruckpapier und Medien mit

Wasserzeichen und vorgestanzten Löchern darauf, dass Sie sie mit der Vorderseite nach

unten in das Fach einlegen.

• Beim automatischen beidseitigen Drucken wird zunächst eine Seite gedruckt.

Zum Trocknen der Tinte wird der Drucker angehalten. Damit die zweite Seite bedruckt

werden kann, muss das Papier teilweise aus dem Drucker herausgeschoben und

umgedreht werden. Wenn der Druck abgeschlossen ist, wird das Papier im Ausgabefach

ausgegeben. Versuchen Sie nicht, das Blatt aus dem Drucker zu nehmen, bevor beide

Seiten gedruckt wurden.

Durchführen des automatischen doppelseitigen Drucks

Vergewissern Sie sich vor dem Drucken, dass die Auto-Duplex-Einheit im Druckertreiber

aktiviert wurde (siehe „Aktivieren von optionalem Zubehör im Druckertreiber“).

Durchführen des automatischen doppelseitigen Drucks (Windows)

1 Legen Sie ein geeignetes Druckmedium in Fach 1 oder Fach 2 ein. Vergewissern Sie

sich, dass das Papier mit der Oberseite nach unten eingelegt ist.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken und dann auf Eigenschaften. (Die tatsächlichen

Schritte können von diesem Verfahren abweichen; das hier beschriebene Verfahren ist

das gängigste.)

3 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Fertigstellung das Kontrollkästchen

Beidseitig drucken.

4 Beim doppelseitigen Druck muss der obere Rand eventuell geringfügig vergrößert

werden, um sicherzustellen, dass die Seiten richtig ausgerichtet sind. Dies kann dazu

führen, dass Inhalte einer Seite auf die Folgeseite überfließen. Aktivieren Sie das

Kontrollkästchen Layout beibehalten, um die Seiteninhalte zu reduzieren, so dass

das Seitenlayout nicht beeinflusst wird.

5 Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Seiten nach oben kippen

abhängig von der von Ihnen gewünschten Bindungsart. Beispiele finden Sie in den

Grafiken im Druckertreiber.

6 Klicken Sie auf OK, um dieses Dialogfeld zu schließen.

7 Klicken Sie auf OK, um den Druck zu starten.

DEWW 3-15


So führen Sie den automatischen Duplexdruck unter Mac OS 9

(9.1 und höher) aus

1 Legen Sie ein geeignetes Druckmedium in Fach 1 oder Fach 2 ein. Vergewissern Sie

sich, dass das Papier mit der Oberseite nach unten eingelegt ist.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Aktivieren Sie im Fenster Layout das Kontrollkästchen Beidseitiger Druck, und wählen

Sie die gewünschte Bindeausrichtung anhand des entsprechenden Symbols aus.

4 Klicken Sie auf OK.

So führen Sie den automatischen Duplexdruck unter Mac OS X (10.1 und

höher) aus

1 Legen Sie ein geeignetes Druckmedium in Fach 1 oder Fach 2 ein. Vergewissern Sie

sich, dass das Papier mit der Oberseite nach unten eingelegt ist.

2 Klicken Sie im Menü Datei auf Drucken.

3 Aktivieren Sie im Fenster Duplex das Kontrollkästchen Beidseitiger Druck, und wählen

Sie die gewünschte Bindeausrichtung anhand des entsprechenden Symbols aus.

4 Drucken Sie das Dokument.

Abbrechen von Druckjobs

Sie können einen Druckauftrag auf folgende Arten abbrechen:

• Drücken Sie auf dem Drucker auf (Job-Abbruch-Taste).

Durch Drücken von (Abbrechen-Taste) wird der gerade vom Drucker verarbeitete

Druckjob gelöscht. Die Druckaufträge in der Warteschlange sind nicht betroffen.

• Doppelklicken Sie unter Windows auf das Drucker-Symbol, das in der unteren rechten

Ecke des Bildschirms angezeigt wird. Wählen Sie das Dokument aus, dessen Druck

abgebrochen werden soll. Klicken Sie im Menü Dokument auf Abbrechen.

• Doppelklicken Sie unter Mac OS 9 (9.1 und höher) auf das Drucker-Symbol auf dem

Desktop, wählen Sie den abzubrechenden Druckauftrag aus und klicken Sie dann auf

Papierkorb.

• Klicken Sie unter Mac OS X (10.1 und höher) auf das Print Center-Symbol. Doppelklicken

Sie im Dialogfeld Druckerliste auf das Drucker-Symbol. Wählen Sie im Dialogfeld

HP Business Inkjet 2300 den Druckjob aus, und klicken Sie auf Löschen.

3-16 DEWW


4

Verwenden der Diagnose-Tools

Verwenden der Toolbox

Die Toolbox bietet Informationen über den Druckerstatus und die Wartung des Druckers. Darüber

hinaus enthält sie Links zum Online-Benutzerhandbuch, in dem Sie schrittweise Anleitungen für

grundlegende Druckaufgaben und Hilfe zur Fehlerbehebung finden. Die Toolbox ist nur für

Windows verfügbar.

Um einen Drucker an einem freigegebenen Anschluss (z.B. \\Anschlussname\Druckername)

von einem Client-Computer aus zu überwachen, muss die Toolbox auf dem Server- und dem

Client-Computer ausgeführt werden.

Um die Toolbox zu öffnen, zeigen Sie im Menü Start auf Programme und anschließend

auf hp business inkjet 2300 series, und klicken Sie dann auf hp business inkjet

2300 Series Toolbox.

Die Toolbox verfügt über zwei Register: Druckerstatus und Informationen.

Registerkarte Druckerstatus

Das Register Druckerstatus zeigt den Druckerstatus und den Tintenfüllstand an. Das Listenfeld

enthält den aktuell ausgewählten Druckern. Unter der Liste wird im Statusfeld der Druckerstatus

angezeigt.

Verwenden Sie die folgenden Schaltflächen auf dem Register „Druckerstatus“, um die

Informationen anzuzeigen, und wählen Sie die Einstellungen für die Toolbox-Meldungen aus.

Schaltfläche

Verbrauchsmaterial

bestellen

Tintenpatronen-

Informationen

Voreinstellungen

Funktion

Öffnet eine temporäre HTML-Datei, die eine Verzichtserklärung und

eine Vereinbarung für das Senden Ihrer Informationen an die

HP-Website enthält. Wenn Sie den Haftungsausschluss akzeptieren,

wird die HP-Website für die Bestellung von Verbrauchsmaterial

aufgerufen.

Öffnet ein Dialogfeld mit den Bestellnummern und Ablaufdaten der

installierten Tintenpatronen. Über die Schaltfläche Informationen zu

Verbrauchsmaterial in diesem Dialogfeld können Sie Informationen

über die Bestellung von Ersatzpatronen für Ihren Drucker anzeigen.

Öffnet ein Dialogfeld, in dem Sie festlegen können, welche

Toolbox-Meldungen angezeigt werden. Sie können angeben, ob Sie

beim Auftreten eines Fehlers durch ein akustisches Signal

benachrichtigt werden möchten. Außerdem können Sie festlegen,

welche Arten von Fehlermeldungen angezeigt werden. Beispiel:

Sie können festlegen, dass nur Meldungen über Papier und Hardware

angezeigt werden.

Außerdem können Sie das automatische Senden in myPrintMileage

aktivieren. Auf diese Weise erhalten Sie auf der myPrintMileage

Website eine genauere Prognose über die

Druckernutzung/-auslastung.

DEWW 4-1


Registerkarte Informationen

Auf dem Register Informationen können Sie den Drucker registrieren. Außerdem erhalten

Sie hier Hilfe zur Verwendung des Druckers, zur Fehlerbehebung und zum Kontaktieren des

HP Supports. Sie können auch auf die Seite myPrintMileage und HP Instant Support zugreifen

und Informationen zur Druckerhardware und zum Druckkopfzustand anzeigen. Wenn der

Drucker mit einem Netzwerk verbunden ist, können Sie außerdem den integrierten

Web-Server anzeigen, indem Sie auf Starten klicken.

Greifen Sie mit Hilfe der Schaltfläche auf dem Register Informationen auf die Informationen

und Tools zu.

Schaltfläche

Starten

myPrintMileage

Druckerhardware

Druckkopfzustand

HP Instant Support

Registrieren Sie Ihren

Drucker

Vorgehensweise

Fehlersuche

HP kontaktieren

Funktion

Öffnet den integrierten Web-Server, wenn der Drucker mit einem Netzwerk

verbunden ist. Weitere Informationen über den integrierten Web-Server

finden Sie unter „Nutzung des eingebetteten Web-Servers“.

Öffnet die Website myPrintMileage, auf der die Verbrauchsinformationen

des Druckers angezeigt werden, wie beispielsweise die Größe von

Druckjobs, der Tintenpatronen- und der Medienverbrauch. Diese Funktion

ist auch über den integrierten Web-Server abrufbar.

Zeigt Hardware-Information wie die Modellnummer des Druckers und die

Service-Kennnummer an.

Zeig Informationen über den Zustand jedes Druckkopfs an.

Öffnet die Website von HP Instant Support, auf der Sie benutzerdefinierte

Informationen und Tipps zur Fehlerbehebung erhalten. Weitere

Informationen über HP Instant Support finden Sie unter „HP Instant

Support“.

Zeigt Anweisungen zur Online-Registrierung des Druckers an.

Zeigt schrittweise Anweisungen zum Ausführen von Druckeraufgaben an.

Zeigt eine Schritt-für-Schritt-Hilfe für allgemeine Druckerprobleme an.

Zeigt Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem HP Support an.

Nutzung des eingebetteten Web-Servers

Im Lieferumfang des Druckers ist ein integrierter Web-Server enthalten. Wenn der Drucker

mit einem Netzwerk verbunden ist, ist der eingebettete Web-Server automatisch verfügbar.

Mit Hilfe des integrierten Web-Servers können Sie von Ihrem Computer aus (anstatt über

das Bedienfeld) den Status von Drucker und Netzwerk überprüfen sowie Druckfunktionen

verwalten. Mit Hilfe eines Standard-Web-Browsers stehen Ihnen über dieses Werkzeug zur

Remote-Verwaltung die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

• Anzeigen von Informationen zum Druckerstatus

• Anzeigen des Materialstatus und Bestellen von neuem Verbrauchsmaterial

• Anzeigen des Verbrauchs- und Ereignisprotokolls

• Empfangen von Benachrichtigungen zu Drucker- und Verbrauchsmaterialereignissen

• Konfigurieren von Einstellungen, z.B. Sprache und Sicherheitsinformationen

• Durchführen von Wartungsaufgaben für den Drucker

• Anzeigen und Ändern der Netzwerkkonfiguration

4-2 DEWW


Systemanforderungen

Um den integrierten Web-Server verwenden zu können, ist Folgendes erforderlich:

• ein TCP/IP-basierte Netzwerk (IPX/SPX-basierte Netzwerke werden nicht unterstützt)

• ein auf Ihrem Rechner installierter Web-Browser, entweder Netscape Navigator 4.8 oder

Microsoft Internet Explorer 5.0 und höher

Der Drucker muss mit den Netzwerk verbunden sein. Sie können den eingebetteten

Web-Server nicht nutzen, wenn der Drucker direkt an einem Computer angeschlossen ist.

Sie können den integrierten Web-Server öffnen und verwenden, ohne mit dem Internet

verbunden zu sein. Einige Funktionen sind dann jedoch nicht verfügbar. Sie können die Seiten

des integrierten Web-Servers nicht von außerhalb einer Firewall anzeigen.

So greifen Sie auf den integrierten Web-Server zu

Der Zugriff auf den integrierten Web-Server kann auf folgende Weise durchgeführt werden:

• Über die Toolbox (nur unter Windows)

Starten Sie den integrierten Web-Server über das Register Informationen der Toolbox.

Der Standard-Web-Browser des Computers wird geöffnet, und die Informationen des

integrierten Web-Servers werden angezeigt.

• Von einem Web-Browser aus (Windows und Mac OS)

Geben Sie die IP-Adresse für den Drucker in einem unterstützten Web-Browser auf Ihrem

Computer ein. Beispiel: Wenn die IP-Adresse des Druckers 123.123.123.123 lautet,

geben Sie http://123.123.123.123 ein.

Die IP-Adresse Ihres Druckers ist auf der Konfigurationsseite aufgeführt. Weitere

Informationen finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“. Nachdem Sie das erste

Mal auf den integrierten Web-Server zugegriffen haben, können Sie ein Lesezeichen setzen,

um schneller wieder dorthin zurückzukehren.

Seiten des integrierten Web-Servers

Der integrierte Web-Server verfügt über drei Register, die detaillierte Informationen über den

Drucker enthalten. Hierzu gehören auch Links zu anderen Online-Diensten.

• Registerkarte Informationen

• Register „Einstellungen“

• Register „Vernetzung“

Der aktuelle Druckerstatus wird in der oberen rechten Ecke des Web-Browser-Fensters

angezeigt. Links zu anderen Online-Diensten werden auf den Registern „Informationen“

und „Einstellungen“ unten im Abschnitt Weitere Links angezeigt.

DEWW 4-3


Registerkarte Informationen

Die Informationsseiten des integrierten Web-Servers bieten einen Überblick über die

Konfiguration und den Status des Druckers und des verwendeten Verbrauchsmaterials.

STATUS

Drucker

Tintenpatronen

Verbrauch

Ereignisprotokoll

Diese Seite enthält Informationen über den Drucker, beispielsweise die

Modell- und Seriennummer sowie die installierten Fächer und die

Speicherkapazität. Tintenpatronen-Füllstände werden ebenfalls angezeigt.

Wählen Sie Status, um den aktuellen Füllstand der Tintenpatronen sowie

den Zustand des Druckkopfs für den Drucker anzuzeigen. Wählen Sie

Verbleibende Seiten um anzuzeigen, wie viele Seiten von Dokumenten in

Vollfarbe, Geschäftsfarbe oder Schwarzweißtext mit der verbleibenden

Tintenmenge schätzungsweise noch gedruckt werden können.

Diese Seiten zeigen die Verbrauchsstatistiken an:

• Verbrauchsmaterial zeigt die Menge der verbrauchten Tinte und

Medien an.

• Job zeigt die Anzahl der pro Benutzer gedruckten Seiten und

verbrauchten Tinte für die letzten 20 Druckjobs an.

• Benutzer zeigt die Anzahl der gedruckten Seiten und verbrauchten Tinte

für die zehn Benutzer mit dem höchsten Verbrauch an.

Auf dieser Seite werden die zehn zuletzt aufgetretenen Einträge im

Druckerereignisprotokoll angezeigt. Das aktuellste Ereignis wird an oberster

Stelle der Liste angezeigt.

Register „Einstellungen“

Über die Einstellungsseiten des integrierten Web-Servers können Sie den Drucker von Ihrem

Computer aus konfigurieren. Diese Seiten können durch ein Passwort geschützt werden.

Setzen Sie sich immer zunächst mit dem Netzwerkadministrator in Verbindung, bevor Sie die

Druckerkonfiguration ändern.

WARNHINWEISE

Benachrichtigung

AutoSend

Auf dieser Seite können Sie die E-Mail-Adressen der Personen hinzufügen,

die elektronische Benachrichtigungen über Druckerereignisse erhalten sollen

(z.B. Tintenpatronen- und Druckmedienpfad-Ereignisse). Ihnen stehen drei

E-Mail-Listen zur Verfügung, die Sie nach Bedarf umbenennen können.

Jeder Liste können Sie bis zu zwei E-Mail-Adressen hinzufügen.

Darüber hinaus können Sie auf dieser Seite die Einstellungen für den

E-Mail-Server für ausgehende E-Mail-Nachrichten konfigurieren, den der

integrierte Web-Server zum Versenden von E-Mail-Benachrichtigungen zu

Druckerereignissen verwendet.

Auf dieser Seite können Sie einstellen, dass Verbrauchsinformationen für den

Drucker automatisch an HP gesendet werden. HP verwendet diese Informationen

auf der Seite myPrintMileage, um Ihre Fragen bezüglich der Druckmuster zu

beantworten. Anhand dieser Informationen können Sie den monatlichen Tintenund

Papierverbrauch abschätzen und auf diese Weise Ihre Verbrauchsmaterialien

effektiver verwalten.

Zu den Verbrauchsinformationen für den Drucker zählt die Verfolgung des

Verbrauchs der einzelnen Benutzer. Wenn Benutzer-ID aktivieren nicht aktiviert

ist (Standardeinstellung), werden die Benutzerinformationen verschlüsselt an HP

gesendet, und auf der Seite myPrintMileage werden keine echten Benutzernamen

angezeigt. Wählen Sie Benutzer-ID aktivieren, wenn auf der Seite

myPrintMileage die Benutzernamen angezeigt werden sollen.

Wenn „AutoSend“ aktiviert ist, sendet der integrierte Web-Server die

Verbrauchsinformationen automatisch an HP. HP behandelt diese Informationen

entsprechend der Hewlett-Packard Online-Datenschutzerklärung

(http://www.hp.com/country/us/eng/privacy.htm).

Hinweis: Bevor Sie „AutoSend“ verwenden, müssen Sie die Einstellungen für

ausgehende E-Mails auf der Benachrichtigungsseite konfigurieren.

4-4 DEWW


KONFIGURATION

Sicherheit

Sprache

Systemprotokollierung

Medienzufuhr

Verbrauchsverfolgung

Angepasster Link

WARTUNG

Diagnose

Hier können Sie einen Druckernamen festlegen und eine Postennummer

zuweisen.

Auf dieser Seite können Sie die Einstellungen für die Medienzufuhr des Druckers

konfigurieren. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie

imPapierzuführungsmenü.

Hier können Sie die Passwortinformationen für den integrierten Web-Server

konfigurieren. Die Konfiguration dieser Informationen sollte nur durch den

Netzwerkadministrator vorgenommen werden.

Auf dieser Seite können Sie die Sprache für den integrierten Web-Server und das

Bedienfeld des Druckers ändern.

Auf dieser Seite wird eine Zusammenfassung der Verbrauchsstatistiken

angezeigt, und Sie können die Benutzerstatistiken zurücksetzen.

(Benutzerstatistiken werden angezeigt, wenn Sie das Register Informationen,

Verbrauch und dann das RegisterBenutzer wählen).

Auf dieser Seite können Sie einen Link zu einer Webseite hinzufügen.

Die hinzugefügten Links werden im Bereich „Weitere Verknüpfungen“ angezeigt,

der unten auf den Registern „Informationen“ und „Einstellungen“ zu finden ist.

Auf dieser Seite können Sie Aufgaben zur Fehlerbehebung und Wartung des

Druckers durchführen, beispielsweise das Testen von Medienpfaden auf dem

Drucker sowie das Ausrichten und Reinigen der Druckköpfe.

Register „Vernetzung“

Auf den Netzwerkseiten des integrierten Web-Servers kann der Netzwerkadministrator den

HP Jetdirect Druckserver für den Drucker konfigurieren. Diese Registerkarte erscheint nicht,

wenn der Drucker mit einem Netzwerk ohne HP Jetdirect Druckserverkarte verbunden ist.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in der Online-Hilfe und im HP Jetdirect

Administratorhandbuch. Dieses Handbuch befindet sich auf der Starter-CD.

Weitere Links

Auf den Registern „Informationen“ und „Einstellungen“ sind die folgende Online-Dienste

verfügbar. Um diese Online-Dienste verwenden zu können, benötigen Sie eine

Internetverbindung.

HP Instant Support HP Instant Support ist ein webbasiertes Tool, das Ihnen produktspezifische

Dienste, Fehlerbehebungstipps und Informationen über den Tinten- und

Druckmedienverbrauch Ihres Druckers bietet. Mit Hilfe dieser Informationen

können Sie Druckerprobleme analysieren und lösen und Ihre Druckaktivitäten

und das Druckerverbrauchsmaterial effektiver verwalten.

Damit Sie dieses Tool verwenden können, werden detaillierte

Druckerinformationen wie beispielsweise die Seriennummer, Fehlerbedingungen

und der Fehlerstatus an HP gesendet. Weitere Informationen über HP Instant

Support finden Sie unter „HP Instant Support“.

myPrintMileage

Verbrauchsmaterial

bestellen

Diese Seite hilft Ihnen beim Verwalten Ihrer Druckaktivitäten und des

Druckerverbrauchsmaterials. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden

von myPrintMileage“.

Auf dieser Seite wird die verbleibende Nutzungsdauer der einzelnen

Tintenpatronen angezeigt. Die Seite enthält außerdem Links für die

Online-Bestellung von Verbrauchsmaterial wie Tintenpatronen und Druckmedien.

Hinweis

Wenn Sie eine DFÜ-Verbindung verwenden und beim ersten Zugriff auf den eingebetteten

Web-Server keine Verbindung hergestellt wurde, muss vor dem Aufrufen dieser Websites eine

Verbindung hergestellt werden. Dazu ist es möglicherweise erforderlich, dass Sie den

eingebetteten Web-Server zuerst schließen und dann wieder öffnen.

DEWW 4-5


HP Instant Support

HP Instant Support ist ein webbasiertes Tool, das Ihnen produktspezifische Dienste,

Fehlerbehebungstipps und Informationen über den Tinten- und Druckmedienverbrauch Ihres

Druckers bietet. Mit Hilfe dieser Informationen können Sie Druckerprobleme analysieren und

lösen und Ihre Druckaktivitäten und das Druckerverbrauchsmaterial effektiver verwalten.

HP Instant Support kann Ihnen folgende Informationen über Ihren Drucker geben:

• Einfacher Zugriff auf Tipps zur Fehlerbehebung

Damit Sie Druckerprobleme schnell beheben oder bereits im Vorfeld vermeiden können,

bietet HP Instant Support Ihnen spezifische Tipps für Ihren Drucker.

• Lösung für bestimmte Druckerfehler

Auf der HP Instant Support Homepage können Sie direkt auf Informationen zugreifen,

die Ihnen bei der Beseitigung von Fehlermeldungen Ihres Druckers behilflich sein können.

Über den Link in der jeweiligen Meldung erhalten Sie eine Beschreibung und Tipps zum

Lösen des Problems. Eine Liste mit zuvor aufgetretenen Druckerfehlern erhalten Sie

durch Klicken auf Warnmeldungen auf der linken Seite der HP Instant Support Website.

• Benachrichtigungen über Updates (Aktualisierungen) für Druckertreiber und

Firmware

Wenn ein Update für eine Firmware oder einen Druckertreiber auf der HP Website zur

Verfügung steht, wird eine Meldung auf der Homepage von HP Instant Support angezeigt.

Über den Link in der Meldung gelangen Sie direkt zum Download-Bereich auf der

HP Website.

• Kundendienstunterstützung

HP bietet eine Reihe von Kundenunterstützungsdiensten, mit deren Hilfe Sie Ihren

Drucker warten können. HP Instant Support erstellt eine Liste von

Unterstützungsdiensten, die für Ihren Drucker zur Verfügung stehen. Um mehr über einen

Dienst zu erfahren oder um eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, klicken Sie auf

den entsprechenden Link.

• Verwaltung von Tinten- und Druckmedienverbrauch (myPrintMileage)

myPrintMileage hilft Ihnen beim Verwalten Ihrer Druckaktivitäten und Ihres

Druckerverbrauchsmaterials. Dieses Tool verzeichnet Verbrauchsinformationen für Ihren

Drucker, so dass Sie den Kauf von Verbrauchsmaterial besser planen können.

So greifen Sie auf HP Instant Support zu

Sie können HP Instant Support von der Toolbox (nur Windows-Benutzer) oder dem

eingebetteten Web-Server verwenden, wenn der Drucker mit einem IP-basierten Netzwerk

verbunden ist.

• Über die Toolbox (nur unter Windows)

Klicken Sie in der Toolbox auf dem Register „Informationen“ auf HP Instant Support.

Folgen Sie den Anweisungen, um die aktuellen HP Instant Support-Informationen für den

Drucker anzuzeigen.

• Vom integrierten Web-Server aus

Geben Sie in einem Web-Browser die IP-Adresse für den Drucker ein. Klicken Sie auf

dem Register „Informationen“ oder „Einstellungen“ im Bereich „Weitere Verknüpfungen“

auf HP Instant Support.

Hinweis

Setzen Sie keine Lesezeichen auf Web-Seiten, mit denen HP Instant Support angezeigt wird.

Wenn Sie ein Lesezeichen auf diese Website setzen und die Verbindung über das

Lesezeichen herstellen, zeigen die Seiten nicht die aktuellsten Informationen an. Stellen Sie

die Verbindung statt dessen über den integrierten Web-Server oder die Toolbox her.

4-6 DEWW


Sicherheit und Datenschutz

Damit Sie HP Instant Support verwenden können, werden detaillierte Druckerinformationen

wie beispielsweise die Seriennummer, Fehlerbedingungen und der Fehlerstatus an HP

gesendet. Hewlett-Packard behandelt Ihre Informationen vertraulich und verwaltet

Benutzerinformationen entsprechend der Richtlinien der Hewlett-Packard

Online-Datenschutzerklärung (http://www.hp.com/country/us/eng/privacy.htm).

Hinweis

Um alle Daten, die an Hewlett-Packard gesendet werden, anzuzeigen, wählen Sie im Menü

„Ansicht“ die Option Quelltext (im Internet Explorer) oder im Menü „Anzeigen“ die Option

Seitenquelltext (in Netscape) in Ihrem Web-Browser.

Verwenden von myPrintMileage

In myPrintMileage werden Informationen über die Nutzung Ihres Druckers protokolliert,

damit Sie den Kauf von Verbrauchsmaterial leichter planen können. Die Site besteht aus

zwei Teilen:

• myPrintMileage Website

• myPrintMileage AutoSend: Dies ist ein Dienstprogramm, das in regelmäßigen Abständen

Informationen über die Nutzung/Auslastung Ihres Druckers an die myPrintMileage

Website übermittelt. Auf diese Weise erhalten Sie eine genauere Prognose bezüglich der

Druckerverwendung.

Damit Sie die myPrintMileage Website und myPrintMileage AutoSend nutzen können, müssen

folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

• Toolbox installiert.

• Ein Internetanschluss.

• Drucker angeschlossen.

Von der myPrintMileage Website können Sie die folgenden Informationen über Ihren

Drucker abrufen:

• Der Tintenverbrauch: myPrintMileage liefert eine Prognose zur Anzahl der voraussichtlich

in einem Jahr benötigten Tintenpatronen.

• Schwerpunkt des Tintenverbrauchs (mehr schwarze oder mehr farbige Tinte).

• Die durchschnittliche Menge der verbrauchten Druckmedien, monatsweise

aufgeschlüsselt für jeden Medientyp.

• Die Anzahl der gedruckten Seiten und die Anzahl der Seiten, die voraussichtlich mit dem

restlichen Tintenvorrat noch gedruckt werden können.

DEWW 4-7


So greifen Sie auf die myPrintMileage Website zu

Sie können über die Toolbox (nur Windows-Benutzer) oder den eingebetteten Web-Server auf

die myPrintMileage Website zugreifen, wenn der Drucker mit einem IP-basierten Netzwerk

verbunden ist.

• Über die Toolbox (nur unter Windows)

Klicken Sie in der Toolbox auf dem Register „Informationen“ auf myPrintMileage.

• Vom integrierten Web-Server aus

Geben Sie in einem Web-Browser die IP-Adresse für den Drucker ein. Klicken Sie auf

dem Register „Informationen“ oder „Einstellungen“ im Bereich „Weitere Verknüpfungen“

auf myPrintMileage.

Hinweis

Setzen Sie keine Lesezeichen auf Web-Seiten, mit denen myPrintMileage angezeigt wird.

Wenn Sie ein Lesezeichen auf diese Website setzen und die Verbindung über das

Lesezeichen herstellen, zeigen die Seiten nicht die aktuellsten Informationen an.

Stellen Sie statt dessen wie oben beschrieben eine Verbindung zu myPrintMileage her.

So aktivieren Sie das automatische Senden in myPrintMileage

1 Klicken Sie auf der Registerkarte „Druckerstatus“ der Toolbox auf die Schaltfläche

Voreinstellungen.

2 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisches Senden in myPrintMileage

aktivieren.

3 Klicken Sie auf OK.

Sie können das Dienstprogramm jederzeit über die Toolbox oder das Symbol für

myPrintMileage in der Windows-Taskleiste deaktivieren.

Verwenden von HP Web Jetadmin

HP Web Jetadmin ist ein webbasiertes Systemadministrations-Tool für die Ferninstallation

und -verwaltung von Netzwerk-Peripheriegeräten über einen Web-Browser. Es ermöglicht

Netzwerkadministratoren, Netzwerkdrucker individuell oder im Stapelmodus zu konfigurieren,

Druckerfunktionen zu verwalten und den Druckerstatus einschließlich des

Verbrauchsmaterialvorrats zu überwachen.

HP Web Jetadmin ist nur verfügbar, wenn der Drucker mit einem IP-basierten Netzwerk

verknüpft ist. Diese browserbasierte Software kann auf einer der folgenden Plattformen

gehostet werden:

• Windows NT 4.0, Windows 2000 oder Windows XP Professional

• Red Hat Linux

• SuSE Linux

Sie können die HP Web Jetadmin Software unter http://www.hp.com herunterladen.

4-8 DEWW


5

Wartung und Fehlerbehebung

Warten der Druckköpfe

Reinigung der Druckköpfe

Die Druckköpfe verfügen über mikroskopisch kleine Düsen, die verstopfen können, wenn sie

länger als einige Minuten der Luft ausgesetzt sind. Der Drucker ist so konzipiert, dass die Düsen

nicht austrocknen, wenn der Drucker eingeschaltet ist und gerade nicht druckt bzw. wenn er mit

Hilfe von (Netztaste) ausgeschaltet wurde.

Ein über längere Zeit nicht verwendeter Druckkopf kann ebenfalls verstopfen. Das führt zu einer

merklich verminderten Druckqualität. Um die Verstopfung der Düsen zu beseitigen, reinigen Sie

die Druckköpfe.

Reinigen Sie die Druckköpfe, wenn in Druckausgaben Zeilen oder Punkte fehlen.

Hinweis

Führen Sie die Reinigung der Druckköpfe nur bei Bedarf durch. Durch Reinigen der

Druckköpfe, wenn keine Fehler in gedrucktem Text oder Grafiken auftreten, wird Tinte

verschwendet und die Lebensdauer der Druckköpfe herabgesetzt.

So reinigen Sie die Druckköpfe

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um WARTUNG zu markieren, und dann (Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKQUALITÄT zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

4 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKKÖPFE REINIGEN zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

Hinweis

Das Reinigen der Druckköpfe dauert einige Minuten.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, druckt der Drucker zwei Seite mit Reinigungsmustern.

DEWW 5-1


Reinigen der Kontakte der Druckköpfe

Wenn immer noch Linien und Punkte von gedrucktem Text oder gedruckten Grafiken fehlen,

nachdem Sie die Druckköpfe gereinigt haben, sind eventuell die Druckkopfkontakte

schmutzig.

ACHTUNG

HP empfiehlt, die Druckkopfkontakte immer nur im Anschluss an die Druckköpfe zu reinigen.

Die Druckkopfkontakte sind mit empfindlichen elektronischen Bauteilen ausgestattet, die leicht

beschädigt werden können.

Reinigen der Druckkopfkontakte

1 Schalten Sie den Drucker ein.

2 Öffnen Sie die obere Abdeckung und die Tintenpatronenabdeckung.

3 Heben Sie die Druckkopfverriegelung zum Öffnen am hinteren Ende an, und ziehen Sie

sie nach vorne und unten, um die Haken von der Metallarretierung zu lösen.

3

4

4 Heben Sie die Verriegelung an, und drücken Sie sie zur Rückseite, um Zugriff auf die

Druckköpfe zu erhalten.

5 Legen Sie zum Ausbauen eines Druckkopfs den Zeigefinger in die Öse des

Druckkopfgriffs, und ziehen Sie den Griff leicht nach oben, bis sich der Druckkopf aus

dem Schlitten löst.

6 Entfernen Sie mit einem weichen, trockenen, fusselfreien Tuch vorsichtig

Tintenrückstände von den Kontakten des Druckkopfes und im Inneren des

Druckkopfschachts im Drucker.

Kontakte

Tintendüsen

ACHTUNG

Reinigen Sie nicht die Tintendüsen auf der Unterseite des Druckkopfs.

7 Setzen Sie den Druckkopf in seinen farbkodierten Schacht ein. Drücken Sie fest auf den

Druckkopf, um den ordnungsgemäßen Sitz zu gewährleisten.

8 Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 7 für die übrigen Druckköpfe.

5-2 DEWW


9 Ziehen Sie die Druckkopfverriegelung ganz nach vorne und unten, und lassen Sie die

Metallhaken in die Arretierung einschnappen. Drücken Sie die Verriegelung zur Rückseite

des Druckers. Möglicherweise müssen Sie zum Schließen der Verriegelung etwas Druck

ausüben.

10 Schließen Sie die obere Abdeckung und die Tintenpatronenabdeckung.

Ausrichten der Druckköpfe

Die Druckköpfe werden nach dem Einsetzen automatisch ausgerichtet. Falsch ausgerichtete

Druckköpfe verursachen ausgefranste Ränder oder Punkte auf Ausdrucken. Wenn die

Druckköpfe nicht korrekt ausgerichtet sind, können Sie sie über das Bedienfeld ausrichten.

So richten Sie die Druckköpfe aus

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um WARTUNG zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKQUALITÄT zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

4 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKKÖPFE AUSRICHTEN zu markieren,

und dann (Auswahltaste).

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, druckt der Drucker eine Seite mit Ausrichtungsmustern.

Ersetzen von Tintenpatronen und Druckköpfen

Ersetzen der Tintenpatronen

Ersetzen Sie die Tintenpatronen, wenn folgende Meldungen auf dem Bedienfeld angezeigt

werden:

[FARB] TINTENPATRONE ERSETZEN

[FARB] TINTENPATRONE LEER

[COLOR] TINTENPATRONEN AUSWECHSELN

UNBEKANNTE [FARBE] TINTENPATRONE

Informationen zur Installation finden Sie in den den Tintenpatronen beigefügten Anweisungen.

Hinweis

Wenn Sie eine Tintenpatrone entnehmen, setzen Sie sofort eine neue Patrone ein.

Die Tintenpatronen sollten nicht für längere Zeit aus dem Drucker entfernt werden.

DEWW 5-3


Ersetzen der Druckköpfe

Ersetzen Sie die Druckköpfe, wenn folgende Meldungen auf dem Bedienfeld

angezeigt werden:

[FARB] DRUCKKOPF ERSETZEN

DRUCKKOPF [FARBE] INKOMPATIBEL

So ersetzen Sie Druckköpfe

1 Schalten Sie den Drucker ein.

2 Öffnen Sie die obere Abdeckung und die Tintenpatronenabdeckung.

3 Heben Sie die Druckkopfverriegelung zum Öffnen am hinteren Ende an, und ziehen Sie

sie nach vorne und unten, um die Haken von der Metallarretierung zu lösen.

3

4

4 Heben Sie die Verriegelung an, und drücken Sie sie zur Rückseite, um Zugriff auf die

Druckköpfe zu erhalten.

5 Legen Sie zum Ausbauen eines Druckkopfs den Zeigefinger in die Öse des

Druckkopfgriffs, und ziehen Sie den Griff leicht nach oben, bis sich der Druckkopf aus

dem Schlitten löst. Entsorgen Sie den gebrauchten Druckkopf.

6 Nehmen Sie den neuen Druckkopf aus der Packung.

7 Entfernen Sie den Schutzstreifen vom Druckkopf.

8 Setzen Sie den neuen Druckkopf in den entsprechenden farbkodierten

Aufnahmeplatz ein.

9 Drücken Sie fest auf den Druckkopf, um den ordnungsgemäßen Sitz zu gewährleisten.

10 Ziehen Sie die Verriegelung ganz nach vorne und unten, und lassen Sie die Metallhaken

in die Arretierung einschnappen. Drücken Sie die Verriegelung zur Rückseite des

Druckers. Möglicherweise müssen Sie zum Schließen der Verriegelung etwas

Druck ausüben.

11 Schließen Sie die obere Abdeckung und die Tintenpatronenabdeckung.

12 Warten Sie, bis der Drucker die Druckköpfe ausgerichtet hat. Das kann einige Minuten

dauern. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird eine Ausrichtungsseite gedruckt.

5-4 DEWW


Kalibrieren der Farben

Der Drucker kalibriert die Farben automatisch, wenn ein Druckkopf oder eine Tintenpatronen

ausgewechselt wird.

Wenn bei Ihrem Drucker Farbprobleme auftreten, kalibrieren Sie die Farben, bevor Sie andere

Schritte unternehmen.

So kalibrieren Sie Farben auf dem Bedienfeld

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um WARTUNG zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKQUALITÄT zu markieren, und drücken Sie

dann (Auswahltaste).

4 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um FARBKALIBRIERUNG zu markieren, und drücken

Sie dann (Auswahltaste).

Eine Kalibrierseite (mit Anweisungen) wird gedruckt, und die folgende Meldung wird auf

dem Bedienfeld angezeigt:

NUMMER DES FARBBLOCKS

WÄHLEN

5 Drücken Sie (Auswahltaste).

6 Suchen Sie auf der Kalibrierseite das Feld mit der entsprechenden Hintergrundfarbe,

und notieren Sie die Nummer.

7 Drücken Sie auf dem Bedienfeld (Nach-oben-Taste) oder (Nach-unten-Taste),

um die Nummer des Feldes zu markieren, und drücken Sie dann (Auswahltaste).

Kalibrieren des Zeilenvorschubs

Wenn in gedrucktem Text oder Grafiken gleichmäßige horizontale Streifen auftreten,

kalibrieren Sie anhand der folgenden Vorgehensweise den Zeilenvorschub.

So kalibrieren Sie den Zeilenvorschub

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um WARTUNG zu markieren, und dann

(Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um DRUCKQUALITÄT zu markieren, und drücken Sie

dann (Auswahltaste).

4 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um ZEILENVORSCHUBKALIBRIERUNG zu markieren,

und drücken Sie dann (Auswahltaste).

Eine Kalibrierseite (mit Anweisungen) wird gedruckt, und die folgende Meldung wird auf

dem Bedienfeld angezeigt:

WENIGSTE HELLE/DUNKLE LINIEN

5 Drücken Sie (Auswahltaste).

DEWW 5-5


6 Suchen Sie auf der Kalibrierseite das Feld mit den wenigsten horizontalen Streifen,

und notieren Sie die Nummer.

7 Drücken Sie auf dem Bedienfeld (Nach-oben-Taste) oder (Nach-unten-Taste),

um die Nummer des Feldes zu markieren, und drücken Sie dann (Auswahltaste).

Allgemeine Tipps zur Fehlerbehebung

Wenn im Zusammenhang mit dem Drucker oder beim Druckvorgang Probleme auftreten,

beachten Sie bei der Analyse und Lösung der Probleme die folgenden Tipps zur

Fehlerbehebung:

Drucken Sie eine Konfigurationsseite, um die Diagnose von Druckerproblemen zu

erleichtern. Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

• Suchen Sie mit Hilfe des internen Web-Servers nach Problemen (wenn der Drucker mit

einem Netzwerk verbunden ist). Weitere Informationen finden Sie unter „Nutzung des

eingebetteten Web-Servers“.

• Nach der Fertigstellung der Dokumentation hinzugefügte Informationen und Tipps zur

Fehlerbehebung finden Sie in der Readme-Datei oder den Versionshinweisen auf der

Starter-CD. Die neuesten Informationen erhalten Sie auf der Produktunterstützungs-Site

unter http://www.hp.com/support/businessinkjet2300.

• Führen Sie die Schritte unter „Schnellprüfung“ aus.

Schnellprüfung

Mit Hilfe der folgenden Schritte können Sie Druckerprobleme analysieren und lösen.

Schritt 1 Überprüfen der Stromversorgung

Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel fest an den Drucker und an eine funktionierende

Steckdose angeschlossen ist. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker eingeschaltet ist.

Schritt 2 Überprüfen der Druckmedien

Stellen Sie sicher, dass die Druckmedien richtig im Fach eingelegt sind und dass kein

Papierstau im Drucker vorliegt.

Informationen zum Einlegen von Druckmedien finden Sie unter „Einlegen von Druckmedien“.

Informationen zum Beheben und Vermeiden von Papierstaus finden Sie unter „Beheben von

Medienstaus“.

5-6 DEWW


Schritt 3 Überprüfen des Bedienfelds und der Achtung-LED

Im Falle eines Fehlers blinkt die Achtung-LED. Der Drucker zeigt zwei allgemeine Arten von

Fehlermeldungen an:

Art der Fehlermeldung Beispiel Lösung

Meldungen bei allgemeinen

Druckerfehlern

Meldungen mit Fehlercodes

und kurzen

Fehlerbeschreibungen

Schritt 4 Überprüfen der Tintenpatronen und Druckköpfe

Stellen Sie sicher, dass alle vier Tintenpatronen und Druckköpfe korrekt installiert sind und

dass der Schutzstreifen entfernt ist, der die Tintendüsen der Druckköpfe abdeckt.

Vergewissern Sie sich, dass die Tintenpatronen nicht leer sind.

Informationen zur Wartung von Tintenpatronen und Druckköpfen finden Sie unter „Ersetzen

von Tintenpatronen und Druckköpfen“ und „Warten der Druckköpfe“.

Schritt 5 Überprüfen der Druckereinrichtung

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Falls auf dem Computer Windows ausgeführt wird, vergewissern Sie sich,

dass Drucker anhalten nicht aktiviert ist.

1 Gehen Sie folgendermaßen vor:

[FARBE] PATRONE

ERSETZEN

XXXX.XXXX

[BESCHREIBUNG] :

[VORGEHENSWEISE]

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und vergewissern Sie sich,

dass neben Drucker anhalten kein Häkchen angezeigt wird.

Weitere Informationen zum Prüfen der Druckereinrichtung finden Sie in der Online-Hilfe

Ihres Betriebssystems.

Führen Sie auf einem Mac OS einen der folgenden Schritte aus:

Weitere Informationen finden Sie unter

„Bedienfeldmeldungen“.

Drücken Sie die (Netztaste), um den

Drucker auszuschalten, warten Sie einige

Sekunden, und schalten Sie ihn dann wieder

ein. In den meisten Fällen lässt sich das

Problem hierdurch beheben.

Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird,

muss der Drucker unter Umständen gewartet

werden. Notieren Sie den Fehlercode, und

informieren Sie sich bei HP Instant Support

über mögliche Ursachen für die Meldung.

Weitere Informationen finden Sie unter „HP

Instant Support“.

• Mac OS X (10.1): Vergewissern Sie sich, dass in der Spalte Status nicht Stopp

angezeigt wird.

• Mac OS X (10.2): Doppelklicken Sie auf den Drucker in der Druckerliste, und stellen

Sie sicher, dass das Symbol zum Anhalten des Jobs angezeigt wird.

DEWW 5-7


Schritt 6 Überprüfen der Druckeinstellungen

Stellen Sie sicher, dass die Druckeinstellungen (Medientyp, Medienformat, Ränder und Farbe)

im Druckertreiber korrekt sind. Überprüfen Sie auch die Einstellungen im Dialogfeld Seite

einrichten. (Dieses wird normalerweise in einer Softwareanwendung über das Menü Datei

durch Klicken auf die Menüoption Seite einrichten aufgerufen.)

Schritt 7 Überprüfen des USB-Anschlusses oder Parallelanschlusses am

Computer (falls zutreffend)

Stellen Sie sicher, dass der Drucker direkt am USB- oder Parallelanschluss angeschlossen

ist. Nutzen Sie den Anschluss nicht gemeinsam mit anderen Geräten (z.B. Zip-Laufwerk).

Schritt 8 Überprüfen der Netzwerkkonfiguration (falls zutreffend)

Stellen Sie sicher, dass der Drucker in der Netzwerkumgebung richtig eingerichtet ist.

Drucken Sie eine Jetdirect-Konfigurationsseite, um die Netzwerkeinstellungen zu überprüfen.

Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

Wenn Sie über das Netzwerk mit dem Drucker kommunizieren können, haben Sie die

Möglichkeit, die Netzwerkeinrichtung über den integrierten Web-Server des Druckers zu

überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter „Nutzung des eingebetteten

Web-Servers“.

Informationen zum Einrichten und Verwenden des Druckers in einem Netzwerk finden Sie im

HP Jetdirect Administratorhandbuch auf der Starter-CD.

Drucken einer Konfigurationsseite

1

2

3

4

5-8 DEWW


Die Konfigurationseite zeigt folgende Informationen:

Abschnitt

Beschreibung

1 Druckerinformationen: Allgemeine Druckerinformationen,

zum Beispiel Firmware-Version, Modellname und installierter

Speicher

2 Druckkopfinformationen: Zeigt den Druckkopfzustand an und

ob der Druckkopf ausgewechselt werden muss.

3 Tintenpatronen-Informationen: Zeigt den geschätzten

Tintenstand an (als grafische Anzeige dargestellt).

4 Ereignisprotokoll: Zeigt ein Protokoll der zuletzt aufgetretenen

Ereignisse an.

Wenn im Drucker ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist, wird zusätzlich eine

Jetdirect-Konfigurationsseite gedruckt. Diese Seite enthält die Netzwerkeinstellungen des

Druckservers.

So drucken Sie eine Konfigurationsseite

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um INFORMATIONEN zu markieren, und drücken Sie

dann (Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um KONFIGURATIONSSEITE DRUCKEN zu markieren,

und drücken Sie (Auswahltaste), um die Konfigurationsseite zu drucken.

Hinweis

Wenn ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist, werden zwei Seiten gedruckt. Wenn die

Auto-Duplex-Einheit installiert und die Option für automatischen beidseitigen Druck auf dem

Bedienfeld auf EIN eingestellt ist, nehmen Sie das Blatt erst aus dem Drucker, nachdem beide

Seiten gedruckt wurden.

DEWW 5-9


Lösen von Druckerproblemen

Hinweis

Wenn der Drucker in einem Netzwerk verwendet wird, finden Sie weitere Informationen im

HP Jetdirect Administratorhandbuch auf der Starter-CD.

Der Drucker reagiert nicht

• Überprüfen Sie das Bedienfeld auf Fehlermeldungen

Eine Liste des Fehlermeldungen des Druckers finden Sie unter „Bedienfeldmeldungen“.

• Druckereinrichtung prüfen

Prüfen Sie folgende Punkte:

• Stellen Sie sicher, dass die Tintenpatronen und Druckköpfe korrekt eingesetzt und die

Druckmedien ordnungsgemäß eingelegt sind. Vergewissern Sie sich zudem, dass der

Drucker über das Druckerkabel am Computer und über das Netzkabel am Netzstecker

angeschlossen ist.

• Wenn Sie einen parallelen Anschluss verwenden, stellen Sie sicher, dass der richtige

Anschluss (LPTx, wobei „x“ für die Anschlussnummer steht) ausgewählt und der

Drucker direkt am Computer angeschlossen wurde. Falls Ihr Drucker an einem

Umschalter angeschlossen ist, prüfen Sie, ob sich der Schalter in der richtigen Stellung

befindet. Sie können den Drucker auch direkt (ohne Umschalter) an den Computer

anschließen.

• Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in

der Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

• Stromversorgung prüfen

Wenn der Drucker ausgeschaltet ist, drücken Sie auf dem Drucker auf (Netztaste).

Nach einer kurzen Startphase sollte eine grüne LED (Bereit-LED) auf dem Bedienfeld

leuchten.

Hinweis

Wenn der Drucker während des Druckvorgangs ausgeschaltet ist, wird auf dem Bildschirm

eine Warnmeldung angezeigt. Falls der Drucker bei einem Druckversuch ausgeschaltet ist

und keine Warnmeldung auf dem Bildschirm erscheint, wurde der Drucker möglicherweise

nicht korrekt eingerichtet. Deinstallieren Sie die Druckersoftware, indem Sie in der

Programmgruppe des Druckers das Deinstallationsprogramm ausführen (Windows),

oder indem Sie im Installationsprogramm die Option zum Deinstallieren auswählen (Mac OS).

Installieren Sie anschließend die mit dem Drucker gelieferte Software neu.

Achtung-LED blinkt

Dies zeigt ein Ereignis, das Eingriffe durch den Benutzer erfordert, oder einen Fehler an.

Eine Abdeckung des Druckers ist möglicherweise nicht geschlossen, oder in der

Patronenhalterung ist beispielsweise ein Medienstau aufgetreten.

• Bedienfeld prüfen

Falls es sich bei der Meldung um einen Druckerfehler handelt, finden Sie weitere

Informationen unter „Bedienfeldmeldungen“. Führen Sie die empfohlenen Schritte aus,

um den Fehler zu beheben.

• Drucker neu starten

Starten Sie den Drucker neu, wenn auf dem Bedienfeld die Meldung XXXX.XXXX

[BESCHREIBUNG] : [VORGEHENSWEISE] angezeigt wird. Drücken Sie (Netzschalter),

um den Drucker auszuschalten. Warten Sie ein paar Sekunden, und schalten Sie ihn

dann erneut ein. In den meisten Fällen lässt sich das Problem hierdurch beheben.

Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, muss der Drucker unter Umständen

gewartet werden. Notieren Sie den Fehlercode, und informieren Sie sich bei

HP Instant Support über mögliche Ursachen für die Meldung. Weitere

Informationen finden Sie unter „HP Instant Support“.

5-10 DEWW


Achtung-LED blinkt im Wechsel mit Bereit-LED

Dies weist auf einen schwerwiegenden Fehler hin, und es ist ein Eingriff auf dem Drucker

erforderlich. Zusätzlich wird normalerweise eine Meldung bezüglich des schwerwiegenden

Fehlers angezeigt.

Einige dieser Meldungen lassen sich durch Neustarten des Druckers löschen. Drücken Sie

(Netzschalter), um den Drucker auszuschalten. Warten Sie ein paar Sekunden, und schalten

Sie ihn dann erneut ein. Wenn der Fehler sich nicht beheben lässt, wenden Sie sich an den

Kundendienst.

Unerwartetes Ausschalten des Druckers

Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel ordnungsgemäß am Drucker und an einer

funktionierenden Steckdose angeschlossen und der Drucker eingeschaltet ist. Die Bereit-LED

auf dem Bedienfeld muss grün leuchten. Schalten Sie den Drucker durch Drücken von

(Netztaste) aus und anschließend wieder ein.

Es wird nichts gedruckt

• Haben Sie Geduld.

Bei komplexen Dokumenten mit vielen Schriftarten, Grafiken und Farbfotos druckt der

Drucker erst nach einer längeren Vorbereitungszeit. Auf dem Bedienfeld wird die Meldung

DRUCKEN DES JOBS angezeigt, und die Bereit-LED blinkt, wenn der Drucker zu

druckende Informationen verarbeitet.

• Stromversorgung prüfen

Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel ordnungsgemäß am Drucker und an einer

funktionierenden Steckdose angeschlossen und der Drucker eingeschaltet ist.

Die Bereit-LED auf dem Bedienfeld muss grün leuchten. Schalten Sie den Drucker durch

Drücken von (Netztaste) aus und anschließend wieder ein.

• Überprüfen Sie das Schnittstellenkabel

Vergewissern Sie sich, dass das Schnittstellenkabel (USB-, Parallel- oder Netzwerkkabel)

richtig angeschlossen ist.

• Überprüfen Sie die Druckmedien

Stellen Sie sicher, dass die Druckmedien richtig im Fach eingelegt sind und dass kein

Papierstau im Drucker vorliegt. Weitere Informationen zum Einlegen von Druckmedien

finden Sie unter „Einlegen von Druckmedien“.

• Versuchen Sie, eine Testseite zu drucken.

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um INFORMATIONEN zu markieren, und drücken

Sie dann (Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um TESTSEITE DRUCKEN zu markieren,

und drücken Sie (Auswahltaste), um die Testseite zu drucken.

• Druckereinrichtung prüfen

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in der

Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

Wenn Ihr Rechner mit Windows arbeitet, vergewissern Sie sich, dass Drucker anhalten

nicht markiert ist.

DEWW 5-11


1 Gehen Sie folgendermaßen vor:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf

Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start, und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und

anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Druckers, und vergewissern

Sie sich dann, dass Drucker anhalten nicht markiert ist.

• Konflikte bei Druckeinstellungen

Wenn die gewählten Druckfunktionen inkompatibel sind, wird eine Fehlermeldung

angezeigt. Beispiel: Als Papierart ist HP Premium Fotopapier gewählt und die

beidseitige Druckfunktion ist auf Ein eingestellt. Diese Papierart kann nicht beidseitig

bedruckt werden. Ändern Sie eine der in der Meldung angegebenen Druckeinstellungen.

Beispiel: Stellen Sie für beidseitiges Drucken als Papierart Normalpapier ein.

• Im Druckertreiber ist die Option „Ausgabe in Datei“ ausgewählt

Wenn im Druckertreiber Ausgabe in Datei umleiten aktiviert ist, wird der Druckjob als

Datei auf dem Computer gespeichert und nicht auf Papier gedruckt.

• Windows: Klicken Sie in der Softwareanwendung im Menü Datei auf Drucken.

Vergewissern Sie sich, dass die Option Ausgabe in Datei nicht aktiviert ist.

• Mac OS: Vergewissern Sie sich im Haupt-Popupmenü im Dialogfeld Drucken, dass die

Option Ausgabe in Datei umleiten nicht aktiviert ist.

• Überprüfen die Netzwerkeinrichtung

Stellen Sie sicher, dass der Drucker in der Netzwerkumgebung richtig eingerichtet ist.

Informationen zum Einrichten und Verwenden des Druckers in einem Netzwerk finden

Sie im HP Jetdirect Administratorhandbuch auf der Starter-CD.

Der Drucker benötigt viel Zeit, um einen Job zu drucken

• Überprüfen Sie die Systemkonfiguration.

Stellen Sie sicher, dass der Computer die vorgesehenen Systemanforderungen erfüllt

(siehe „Technische Daten des Druckers“). Der Drucker wurde zwar für den Einsatz mit

Computern entwickelt, die die Mindestsystemanforderungen erfüllen. Die Druckerleistung

lässt sich jedoch optimieren, wenn ein Computer verwendet wird, der den empfohlenen

Systemanforderungen entspricht.

• Vergewissern Sie sich, dass genügend Festplattenspeicher auf dem Computer zur

Verfügung steht

Achten Sie beim Drucken von Dateien mit vielen Grafiken darauf, dass ausreichend

Festplattenspeicher verfügbar ist.

• Vergewissern Sie sich, dass die Anschlusskonfiguration des Computers auf ECP

eingestellt ist (nur Windows 98)

Informationen zum Ändern der Anschlusseinstellung finden Sie im Handbuch zu Ihrem

Computer, oder wenden Sie sich an den Computerhersteller.

• Überprüfen Sie die verfügbaren Ressourcen (nur Windows)

Wenn weniger als 80 % der Computerressourcen verfügbar sind, werden Druckvorgänge

unter Umständen erheblich langsamer durchgeführt.

Schließen Sie alle nicht verwendeten Anwendungen, um weitere Ressourcen

freizusetzen, und senden Sie den Druckjob erneut. Starten Sie das System

gegebenenfalls neu, und senden Sie den Druckjob erneut.

5-12 DEWW


Lösen von Druckproblemen

Eine leere Seite wird gedruckt

• Überprüfen Sie das Bedienfeld auf Fehlermeldungen

Eine Liste des Fehlermeldungen finden Sie unter „Bedienfeldmeldungen“.

• Entfernen Sie die Schutzstreifen von den Druckköpfen

Stellen Sie sicher, dass die Schutzstreifen von den Tintendüsen der Druckköpfe

entfernt wurden.

• Druckereinrichtung prüfen

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in

der Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

• Überprüfen Sie den USB- oder Parallelanschluss am Computer

Stellen Sie sicher, dass der Drucker direkt am USB- oder Parallelanschluss

angeschlossen ist. Nutzen Sie den Anschluss nicht gemeinsam mit anderen Geräten

(z.B. Zip-Laufwerk).

Drucker druckt nur auf einer Seite des Mediums

• Die beidseitige Druckoption wurde nicht im Druckertreiber aktiviert

Stellen Sie sicher, dass die beidseitige Druckoption aktiviert ist. Anweisungen zum

Einstellen von Druckoptionen finden Sie unter „Ändern der Druckereinstellungen“.

• Der Medientyp oder das Format wird nicht von der Auto-Duplex-Einheit unterstützt

Transparentfolien und Umschläge können nur einseitig bedruckt werden. Weitere

Informationen zu verwendbaren Medien finden Sie unter „Unterstützte Medienformate“

und „Unterstützte Medientypen und -gewichte“.

Die Platzierung von Text/Grafiken ist falsch

• Korrigieren Sie die Einstellungen für Druckmedienformat und Ausrichtung

Stellen Sie sicher, dass die in der Anwendung ausgewählten Einstellungen für

Druckmedienformat und Seitenausrichtung mit den Einstellungen im Druckertreiber

übereinstimmen.

• Überprüfen Sie die Druckmedien auf ordnungsgemäße Lage im Fach

Wenn das Druckbild schräg oder verzogen ist, überprüfen Sie Folgendes:

• Stellen Sie sicher, dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am

Druckmedienstapel anliegen

• In Fach 1 dürfen höchstens 150 Blatt Druckmedien (Stapelhöhe maximal 15 mm)

eingelegt sein. Fach 1 kann bis zu 30 Transparentfolien aufnehmen.

• In Fach 2 dürfen höchstens 250 Blatt Normalpapier (Stapelhöhe maximal 25 mm)

eingelegt sein. Fach 2 von HP Business Inkjet 2300dtn fasst bis zu 500 Blatt

Normalpapier (Stapelhöhe maximal 50 mm).

Weitere Informationen zum Einlegen von Druckmedien finden Sie unter „Einlegen von

Druckmedien“.

• Überprüfen Sie die Einstellungen für den Seitenrand

Wenn Text oder Grafiken an den Rändern der Seite abgeschnitten sind, stellen Sie sicher,

dass die Ränder des Dokuments mindestens so breit sind, wie der bedruckbare Bereich

des Druckers. Weitere Informationen finden Sie unter „Mindestbreite der Seitenränder“.

DEWW 5-13


Text oder Grafik an den Seitenrändern abgeschnitten

• Überprüfen Sie die Einstellungen für die Seitenausrichtung

Die gewählte Seitenausrichtung ist möglicherweise nicht für das zu druckende Dokument

geeignet. Anweisungen zum Ändern von Druckeinstellungen finden Sie unter „Ändern der

Druckereinstellungen“.

• Überprüfen Sie die Einstellungen für den Seitenrand

Wenn Text oder Grafiken an den Rändern der Seite abgeschnitten sind, stellen Sie sicher,

dass die Ränder des Dokuments mindestens so breit sind, wie der bedruckbare Bereich

des Druckers. Weitere Informationen finden Sie unter „Mindestbreite der Seitenränder“.

• Passen Sie zu druckendem Inhalt und Seitengröße an

Das Format des zu druckenden Dokuments ist größer als das im Fach eingelegte

Medienformat.

Stellen Sie sicher, dass das Layout des zu druckenden Dokuments auf ein Medienformat

passt, das vom Drucker unterstützt wird, und legen Sie dann das korrekte Medienformat

ein. Achten Sie darauf, dass die korrekte Seitenausrichtung ausgewählt ist.

• Überprüfen Sie die Druckmedien auf ordnungsgemäße Lage im Fach

Stellen Sie sicher, dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am

Druckmedienstapel anliegen Überprüfen Sie auch, ob die Seitenausrichtung richtig

festgelegt wurde.

Weitere Informationen zum Einlegen von Druckmedien finden Sie unter „Einlegen von

Druckmedien“. Weitere Informationen zum Ändern der Druckeinstellungen finden Sie

unter „Ändern der Druckereinstellungen“.

• Das Medium muss den Spezifikationen entsprechen

Einige Medientypen eignen sich nicht für den Drucker und können beim Einzug Probleme

verursachen. Weitere Informationen zu unterstützen Medientypen finden Sie unter

„Auswählen von Druckmedien“.

• Die Softwareanwendung kann die Druckeinstellungen nicht richtig interpretieren

Lesen Sie die Readme-Datei auf der Starter-CD, um sich über bekannte Softwarekonflikte

zu informieren. Schlagen Sie darüber hinaus im Handbuch zu der Softwareanwendung

nach, oder wenden Sie sich an den Hersteller, um genauere Hilfestellung zur Lösung

dieses Problems zu erhalten.

Es werden falsche Schriftarten gedruckt

• Die Schriftarten müssen korrekt im Dokument verwendet werden

Stellen Sie sicher, dass die ausgewählten Schriftarten korrekt angewendet werden.

Platzieren Sie zum Beispiel in einer Grafikanwendung die Wörter in der gewünschten

Größe. Vermeiden Sie Größenänderungen durch Ziehen und andere Funktionen.

• Die Schriftart muss auf dem Computer verfügbar sein

Die im Dokument verwendeten Schriftarten entsprechen möglicherweise nicht den derzeit

auf dem Computer verfügbaren Schriftarten, oder die verwendete Schriftart ist nicht zum

Drucken konzipiert. Überprüfen Sie, ob die Schriftart im Schriftart-Auswahlfeld der

Softwareanwendung verfügbar ist, und stellen Sie sicher, dass es sich um eine

TrueType-Schriftart handelt.

TrueType ist eine Technologie, mit der Schriftarten beliebiger Größe aus einer

zugrundeliegenden Schriftartvorlage erstellt werden können. TrueType-Schriftarten sind

skalierbar. Diese Schriftarten können jederzeit für die Verwendung auf dem

Computerbildschirm oder Drucker beliebig skaliert werden. TrueType dient bei Windows

als Standardtechnologie zum Skalieren von Schriftarten.

5-14 DEWW


• Der falsche Druckertreiber ist ausgewählt

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in der

Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

• Zwischen der Softwareanwendung und dem Drucker besteht ein Konflikt

Lesen Sie die Readme-Datei auf der Starter-CD, die eine Liste von bekannten Konflikten

mit gängigen Softwareanwendungen enthält, oder wenden Sie sich an den

Softwarehersteller.

Text mit unscharfen Kanten

• Überprüfen Sie, ob die richtige Schriftart gewählt ist

Einige Softwareanwendungen bieten spezifische Schriftarten oder bilden Text als Bitmaps

ab. Hierdurch können bei schrägem, vergrößertem oder gedrucktem Text unscharfe

Kanten entstehen. Durch das Verwenden von TrueType-Schriftarten stellen Sie sicher,

dass der Drucker in jedem Fall scharfe Buchstaben drucken kann. Achten Sie beim

Auswählen von Schriftarten auf das TrueType-Symbol.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Der Drucker ist so konzipiert, dass auf den meisten Büropapiersorten bzw. auf holzfreiem

Qualitätspapier mit 25 % Baumwollanteil gute Ergebnisse erzielt werden. Da der Drucker

das Druckbild mit Tinte erzeugt, liefern Druckmedien, die Tinte gut aufnehmen, die besten

Ergebnisse. Druckmedien, die zu rau sind oder Tinte nicht gut aufnehmen, können dazu

führen, dass Text und/oder Grafiken mangelhaft gedruckt werden.

Sie können herausfinden, ob das Problem von dem Medientyp herrührt, indem Sie das

gleiche Dokument auf einem Medientyp drucken, bei dem sie bisher mit der Druckqualität

zufrieden waren. Weitere Informationen zu unterstützen Medientypen finden Sie unter

„Auswählen von Druckmedien“.

• Zwischen der Softwareanwendung und dem Drucker besteht ein Konflikt

Lesen Sie die Readme-Datei auf der Starter-CD, die eine Liste von bekannten Konflikten

mit gängigen Softwareanwendungen enthält, oder wenden Sie sich an den

Softwarehersteller.

Der Ausdruck ist fehlerhaft oder weist teilweise Fehlstellen auf

• Überprüfen Sie die Einstellungen für den Seitenrand

Stellen Sie sicher, dass die Ränder des Dokuments mindestens so breit sind, wie der

bedruckbare Bereich des Druckers. Weitere Informationen finden Sie unter „Mindestbreite

der Seitenränder“.

• Die Einstellungen für den Farbdruck sind möglicherweise falsch

Die Farboption des Druckers kann auf Schwarzweiß oder Graustufen eingestellt werden.

Folgen Sie zum Prüfen der Einstellung den Anweisungen für das Betriebssystem.

• Windows: Klicken Sie in der Softwareanwendung im Menü Datei auf Drucken und

anschließend auf Einrichten oder Eigenschaften. Stellen Sie sicher, dass das

Kontrollkästchen Graustufen deaktiviert ist.

• Mac OS 9 (9.1 und höher): Wählen Sie im Haupt-Popupmenü des Dialogfeldes

Drucken die Option Farbanpassung aus. Stellen Sie sicher, dass im Popupmenü

für die Auswahl der Druckfarbe nicht die Option Schwarzweiß oder Graustufen

ausgewählt ist.

DEWW 5-15


• Mac OS X (10.1 und höher): Wählen Sie im Haupt-Popupmenü des Dialogfeldes

Drucken die Option HP Bildqualität aus. Vergewissern Sie sich, dass die Option

Farben als Grau drucken nicht aktiviert ist.

• Der falsche Druckertreiber ist ausgewählt

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in der

Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

Es werden unsinnige Zeichen gedruckt

• Schlechte Kabelverbindung

Eine häufige Ursache für unsinnige Zeichen ist eine schlechte Kabelverbindung zwischen

dem Drucker und dem Computer.

Prüfen Sie, ob die Kabelverbindung an beiden Enden einwandfrei ist und ob das Kabel gut

befestigt ist.

• Das System muss neu gestartet werden

Schalten Sie den Computer aus. Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker

auszuschalten. Warten Sie ein paar Sekunden, und schalten Sie dann beide wieder ein.

Wiederholen Sie den Druckvorgang.

• Der falsche Druckertreiber ist ausgewählt

Stellen Sie sicher, dass der Drucker als aktueller Drucker oder Standarddrucker

ausgewählt ist. Informationen zur Einrichtung des Standarddruckers finden Sie in der

Online-Hilfe des Betriebssystems Ihres Computers.

• Die Dokumentdatei ist beschädigt

Mitunter kann eine Dokumentdatei beschädigt sein. Wenn Sie andere Dateien aus

derselben Softwareanwendung drucken können, drucken Sie das Problemdokument

von einer Sicherungskopie (sofern vorhanden).

Druckbild schief oder verzogen

Wenn das Druckmedium schräg läuft oder Ränder krumm erscheinen, sind die

Papierführungen möglicherweise nicht richtig am Stapel positioniert. Die Längen- und

-breitenführungen müssen am Stapel anliegen.

Tinte ist verschmiert

• Die Druckausgabe konnte nicht vollständig trocknen

Bei Dokumenten, für deren Druck viel Tinte verwendet wird, müssen Sie die einzelnen

Seiten länger als normalerweise trocknen lassen. Dies gilt besonders für

Transparentfolien.

Die Druckqualität Normal des Druckertreibers dient zur Optimierung von Trocknungszeit

und Druckgeschwindigkeit. In den meisten Situationen kann die Druckausgabe hierbei

vollständig trocknen. Wenn Sie jedoch bei sehr hohen Luftfeuchtigkeiten drucken,

verwenden Sie als Druckqualität Beste, um eine längere Trocknungszeit zu

gewährleisten.

• Die Verschmierung wird durch den Medientyp verursacht

Bestimmte Medientypen nehmen Tinte nicht gut auf. Dadurch trocknet die Tinte

langsamer. Dies führt wiederum dazu, dass die Tinte verschmiert. Weitere Informationen

zu Druckmedien finden Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

5-16 DEWW


• Es ist ein ungültiger Medientyp ausgewählt

Der korrekte Medientyp muss im Druckertreiber ausgewählt werden. Stellen Sie sicher,

dass der im Druckertreiber ausgewählte Medientyp mit den Medien im Fach

übereinstimmt.

• Die Druckmedien wurden in einer feuchten Umgebung gelagert

Wenn das Druckmedium in einer feuchten Umgebung gelagert wurde, ist es unter

Umständen nicht einfach, die richtige Trocknungszeit zu ermitteln, insbesondere beim

Drucken mit einer starken Farbsättigung. Verwenden Sie daher ein anderes Medium, das

an einem kühlen und trockenen Ort gelagert wurde.

• Zuviel Tinte führt zu verknitterten Seiten

In farbigen Dokumenten mit kräftigen Farben und Farbverläufen kann außerordentlich viel

Tinte verwendet werden, was beim Drucken zum Verknittern der Seite und zu

Verschmierungen führen kann. Verwenden Sie die Druckqualitätseinstellung Normal oder

Schnell, um die Tintenmenge zu reduzieren, oder verwenden Sie HP Druckmedien, die

speziell zum Drucken von kräftigen Farben vorgesehen sind.

Tinte füllt Text oder Grafiken nicht vollständig aus

• Der Kontakt der Druckköpfe ist nicht ausreichend

Entfernen und Wiedereinsetzten der Druckköpfe. Weitere Informationen finden Sie unter

„Ersetzen der Druckköpfe“.

• Die Druckköpfe müssen gereinigt werden

Wenn die Druckqualität merklich nachlässt, empfiehlt es sich, die Druckköpfe zu reinigen.

Anweisungen zum Säubern der Druckköpfe finden Sie unter „Reinigung der Druckköpfe“.

Hinweis

Der Zustand der Druckköpfe und der verwendete Medientyp sind bezüglich der Druckqualität

wichtige Faktoren. Weitere Informationen finden Sie unter „Warten der Druckköpfe“.

• Die Druckköpfe müssen ausgewechselt werden

Wenn die Druckköpfe bereits mehrere Jahre alt sind, müssen sie eventuell ersetzt

werden. Prüfen Sie den Zustand der Druckköpfe, indem Sie eine Konfigurationsseite

drucken. Informationen zum Ersetzen der Druckköpfe finden Sie unter „Ersetzen der

Druckköpfe“.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

• Die falsche Druckqualität wurde gewählt

Drucken Sie mit der Druckqualität Beste.

Wenn diese Vorgehensweisen nicht zum Erfolg führen, wenden Sie sich anhand der

Kontaktinformationen unter „Telefonische Unterstützung von HP“ an den HP Support.

Im Text oder in Grafiken treten gleichmäßige horizontale Streifen auf

• Der Drucker muss kalibriert werden

Kalibrieren Sie den Drucker entsprechend der Beschreibung unter „Kalibrieren des

Zeilenvorschubs“.

DEWW 5-17


Lösen von Farbproblemen

Wenn bei Ihrem Drucker Farbprobleme auftreten, kalibrieren Sie die Farben, bevor Sie andere

Schritte unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter „Kalibrieren der Farben“.

Ausdrucke erscheinen blass oder matt

• Schnelles Drucken ist ausgewählt

Mit der Druckqualität Schnell können Sie mit höherer Geschwindigkeit drucken.

Sie eignet sich zum Drucken von Entwürfen. Um eine bessere Farbausgabe zu erzielen,

wählen Sie im Druckertreiber als Druckqualität Normal oder Beste.

• In den Druckeinstellungen wurde ein ungültiger Medientyp gewählt

Wenn Sie auf Transparentfolien oder anderen Spezialmedien drucken, wählen Sie den

entsprechenden Medientyp im Druckertreiber aus.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

Farben werden in Schwarzweiß gedruckt

• Die Graustufen-Druckoption ist aktiviert

Möglicherweise ist im Druckertreiber die Option für den Graustufendruck ausgewählt.

Folgen Sie zum Prüfen der Einstellung den Anweisungen für das Betriebssystem.

• Windows: Klicken Sie in der Softwareanwendung im Menü Datei auf Drucken und

anschließend auf Einrichten oder Eigenschaften. Stellen Sie sicher, dass das

Kontrollkästchen Graustufen deaktiviert ist.

• Mac OS 9 (9.1 und höher):Wählen Sie im Haupt-Popupmenü des Dialogfeldes

Drucken die Option Farbanpassung aus. Stellen Sie sicher, dass im Popupmenü für

die Auswahl der Druckfarbe nicht die Option Schwarzweiß oder Graustufen

ausgewählt ist.

• Mac OS X (10.1 und höher):Wählen Sie im Haupt-Popupmenü des Dialogfeldes

Drucken die Option HP Bildqualität aus. Vergewissern Sie sich, dass die Option

Farben als Grau drucken nicht aktiviert ist.

• In der Softwareanwendung ist der falsche Druckertreiber gewählt

Wählen Sie den richtigen Druckertreiber in der Anwendung aus.

• Der Drucker ist nicht richtig konfiguriert

Drucken Sie eine Konfigurationsseite. Wenn auf der Konfigurationsseite keine Farben

erscheinen, wenden Sie sich an den HP Support. Anleitungen zum Drucken einer

Konfigurationsseite finden Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

Kontaktinformationen für den HP Support finden Sie unter „Telefonische Unterstützung

von HP“.

5-18 DEWW


Die Farben auf dem Ausdruck entsprechen nicht den Farben auf dem

Bildschirm

• Der falsche Druckertreiber ist ausgewählt

Wählen Sie den richtigen Druckertreiber in der Softwareanwendung aus.

• Die Software-Anwendung interpretiert die Farben falsch

Wenn extrem helle oder extrem dunkle Farben nicht richtig gedruckt werden, interpretiert

die Anwendung diese Farben möglicherweise als schwarz oder weiß. Vermeiden Sie

extrem helle oder dunkle Farben oder verwenden Sie eine andere Anwendung.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

Farben verlaufen ineinander

• Es sind die falschen Medientypeinstellungen ausgewählt

Bei bestimmten Einstellungen für den Medientyp (zum Beispiel für Transparentfolien) und

bei bestimmten Einstellungen für die Druckqualität (zum Beispiel Beste) wird mehr Tinte

benötigt als bei anderen. Wählen Sie im Druckertreiber andere Druckeinstellungen aus.

Prüfen Sie auch, ob Sie im Druckertreiber den richtigen Medientyp ausgewählt haben.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

• Die Tintenpatronen wurden nachgefüllt

HP garantiert nicht, dass nachgefüllte Tintenpatronen funktionieren, und bietet keine

Unterstützung in diesem Bereich. Das Nachfüllen und die Verwendung von inkompatiblen

Tinten können zu Problemen im komplizierten Drucksystem führen, die möglicherweise

die Druckqualität vermindern und sogar Schäden am Drucker verursachen.

Informationen zum Nachbestellen von Tintenpatronen finden Sie unter „Material“.

Sie können auch die Nachbestellnummer auf den HP Tintenpatronen verwenden.

Nach der Installation einer neuen Tintenpatrone werden Farben

ungleichmäßig gedruckt

• Die Tintenpatronen sitzen nicht fest

Nehmen Sie die Tintenpatronen heraus, und setzen Sie sie erneut ein. Stellen Sie dabei

sicher, dass die Tintenpatronen richtig einrasten.

• Die Druckköpfe sind verstopft und müssen gereinigt werden

Anweisungen zum Säubern der Druckköpfe finden Sie unter „Reinigung der Druckköpfe“.

Die Farben überlagern sich nicht korrekt

• Die Druckköpfe müssen ausgerichtet werden

Nach jedem Ersetzen eines Druckkopfes werden die Druckköpfe des Druckers

automatisch ausgerichtet. Möglicherweise können Sie jedoch eine Verbesserung der

Druckqualität feststellen, wenn Sie die Druckköpfe ausrichten.

Informationen zum Ausrichten der Druckköpfe finden Sie unter „Ausrichten der

Druckköpfe“.

• Die Grafiken im Dokument sind nicht richtig platziert

Überprüfen Sie mit Hilfe der Vergrößerungs- oder Druckvorschaufunktion der

Anwendung, ob bei der Platzierung von Grafiken auf einer Seite Lücken entstehen.

DEWW 5-19


Lösen von Problemen bei der Medienzufuhr

Probleme bei der Medienzuführung

• Druckmedien stauen sich im Drucker

Suchen Sie nach Papierstaus.

Anweisungen zum Beheben eines Druckmedienstaus finden Sie unter „Beheben von

Medienstaus“.

• Drucker zieht mehrere Blätter auf einmal ein

Stellen Sie sicher, dass nur ein Medientyp pro Fach eingelegt ist. Bestimmte Medientypen

eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden Sie unter „Auswählen

von Druckmedien“.

• Das Druckmedium ist nicht ordnungsgemäß eingelegt

Stellen Sie sicher, dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am

Druckmedienstapel anliegen Überprüfen Sie auch, ob die Seitenausrichtung richtig

festgelegt wurde.

Informationen zum Einlegen von Druckmedien finden Sie unter „Einlegen von

Druckmedien“. Anweisungen zum Ändern der Druckeinstellungen finden Sie unter

„Ändern der Druckereinstellungen“.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

• Fächer oder andere Komponenten sind nicht korrekt eingesetzt

Überprüfen Sie, ob alle Fächer und Abdeckungen vollständig geschlossen sind. Stellen

Sie sicher, dass die Auto-Duplex-Einheit richtig installiert ist.

Anweisungen zur Installation des optionalen Moduls für automatischen beidseitigen Druck

finden Sie unter „Installation der Auto-Duplex-Einheit“.

Das Fach kann nicht eingesetzt werden

Das Papierfach wird durch ein Objekt im Drucker blockiert

Überprüfen Sie den Schacht, in den das Fach geschoben wird, und vergewissern Sie sich,

dass keine zerbrochenen oder feststeckenden Teile das Einschieben des Fachs verhindern.

Wenn sich das Fach nicht vollständig einschieben lässt, ziehen Sie es heraus, und schieben

Sie es dann mit festem Druck erneut ein.

Aus einem Fach werden keine Druckmedien eingezogen

• Das Medienformat in einem Fach weicht von dem im Druckertreiber oder auf dem

Bedienfeld konfigurierten Medienformat oder -typ ab

Wenn die Druckmedien nicht übereinstimmen, wird auf dem Bedienfeld die Meldung LADE

[TYP] [FORMAT] IN FACH X angezeigt. Gehen Sie wie folgt vor:

1 Legen Sie die richtigen Druckmedien in das Fach ein, und vergewissern Sie sich,

dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am Stapel anliegen.

2 Drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang wieder aufzunehmen.

Um ein Abweichen der Medien zu vermeiden, stellen Sie fest, welches Fach die

entsprechenden Medien enthält, vergewissern Sie sich, dass auf dem Bedienfeld das

richtige Medienformat und der richtige Medientyp eingestellt ist, und wählen Sie dann das

Fach im Druckertreiber.

5-20 DEWW


• Die auf dem Bedienfeld für das Fach konfigurierten Einstellungen für Medienformat

und -typ stimmen nicht mit denen im Druckertreiber überein

Wenn die Druckmedien nicht übereinstimmen, wird auf dem Bedienfeld die Meldung LADE

[TYP] [FORMAT] IN FACH X angezeigt. Gehen Sie wie folgt vor:

1 Legen Sie die richtigen Druckmedien in das Fach ein, und vergewissern Sie sich,

dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am Stapel anliegen.

2 Überprüfen Sie, ob Medienformat und -typ auf dem Bedienfeld richtig eingestellt sind.

(Medienformate und -typen werden im Papierzuführungsmenü festgelegt.)

3 Drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang wieder aufzunehmen.

• Es wird ein falscher Medientyp verwendet

Bestimmte Medientypen eignen sich nicht für Ihren Drucker. Weitere Informationen finden

Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

• Die Medienbreitenführung liegt zu eng am Stapel an

Stellen Sie sicher, dass die Medienbreitenführung eng aber nicht zu fest am Stapel

anliegt.

• Der Medienstapel überschreitet die maximale Stapelhöhe des Faches

Überprüfen Sie die maximale Stapelhöhe auf dem im Fach angebrachten Etikett. Wenn

die Druckmedien diese Höhe überschreiten, nehmen Sie einen Teil der Medien aus dem

Fach.

• Die Druckmedien sind gewellt

Stellen Sie sicher, dass die verwendeten Druckmedien nicht gewellt sind. Entfernen Sie

die Wellung, indem Sie das Papier vorsichtig in der entgegengesetzten Richtung biegen.

Wenn die Druckmedien in einer feuchten Umgebung gelagert wurden, können sie

anfangen sich zu wellen. Die Druckmedien sollten an einem kühlen, trockenen Ort

aufbewahrt werden.

• Die Medienhebeplatte im Fach ist in der untersten Position verklemmt

Ziehen Sie das Fach heraus, und schieben Sie es mit festem Druck wieder ein.

Wenn die Druckmedien immer noch nicht aus dem Fach eingezogen werden, öffnen Sie

das Fach und platzieren Sie die Medien erneut. Stellen Sie sicher, dass die Breiten- und

Längenführungen dicht aber nicht zu fest am Druckmedienstapel anliegen. Schließen Sie

das Fach fest.

Problem bei der Druckmedienausgabe

• Die Seiten fallen aus dem Drucker

Stellen Sie sicher, dass die Erweiterung des Ausgabefachs komplett herausgezogen ist.

Das Ausgabefach kann bis 100 Blatt Normalpapier aufnehmen, je nachdem, wie stark

sich das Druckmedium wellt und wie viel Tinte auf jeder Seite verwendet wird. Entfernen

Sie die überschüssigen Medien aus dem Ausgabefach.

DEWW 5-21


Beheben von Medienstaus

Wenn sich die Druckmedien im Drucker stauen, befolgen Sie die nachfolgenden

Anweisungen, um den Papierstau zu beseitigen. Weitere Informationen zum Vermeiden von

Papierstaus finden Sie unter „Tipps zum Vermeiden von Papierstau“.

1 Entfernen Sie alle Druckmedien aus dem Ausgabefach.

2 Überprüfen Sie die optionale Auto-Duplex-Einheit oder die hintere Zugangsklappe.

a

b

Drücken Sie die Tasten auf beiden Seiten der Auto-Duplex-Einheit oder der hinteren

Zugangsklappe, und entfernen Sie sie.

Wenn Sie die gestauten Medien im Drucker gefunden haben, fassen Sie sie mit

beiden Händen an, und ziehen sie auf sich zu.

c

Wenn hier kein Papierstau vorliegt, drücken Sie die Verriegelung oben an der

Auto-Duplex-Einheit (wenn vorhanden), und schwenken Sie die Abdeckung nach

unten. Wenn sich die Medien innerhalb der Auto-Duplex-Einheit stauen, entfernen Sie

sie vorsichtig. Schließen Sie die Abdeckung.

d

Setzen Sie die Auto-Duplex-Einheit oder die hintere Zugangsklappe wieder in den

Drucker ein.

e Wenn Sie den Papierstau nicht finden, gehen Sie zu Schritt 3.

3 Heben Sie das Ausgabefach an und überprüfen Sie, ob in Fach 1 ein Papierstau vorliegt.

a

b

Wenn sich die Druckmedien in Fach 1 stauen, ziehen Sie das Fach heraus.

(Gehen Sie andernfalls zu Schritt 4.)

Ziehen Sie das Papier wie im Diagramm dargestellt auf sich zu.

c

Schwenken Sie das Ausgabefach nach unten, und bringen Sie Fach 1 wieder in seine

Position.

5-22 DEWW


4 Falls Sie den Papierstau noch nicht gefunden haben, überprüfen Sie Fach 2. (Gehen Sie

andernfalls zu Schritt 5.)

a

b

c

Ziehen Sie Fach 2 heraus. Wenn sich die Druckmedien darin stauen, entfernen Sie

sie aus dem Fach.

Wenn Sie die gestauten Medien nicht durch das Entfernen von Fach 2 finden können,

schalten Sie den Drucker aus (falls nicht bereits erfolgt), und ziehen Sie dann den

Netzstecker ab.

Heben Sie den Drucker von Fach 2 ab.

d Entfernen Sie die gestauten Medien auf der Unterseite des Druckers oder aus Fach 2.

e

Setzen Sie den Drucker wieder auf Fach 2 auf.

5 Öffnen Sie die obere Abdeckung, und überprüfen Sie das Innere des Druckers auf

Medienreste. Wenn sich noch Druckmedien im Drucker befinden, befolgen Sie die

nachfolgenden Anweisungen. (Gehen Sie andernfalls zu Schritt 6.)

a

Wenn Sie die obere Abdeckung abnehmen, sollte der Wagenrücklauf zur rechten

Seite des Druckers zurückfahren. Schalten Sie den Drucker aus, wenn der

Wagenrücklauf nicht in seine Position rechts im Drucker zurückkehrt.

WARNUNG!

Greifen Sie nicht bei eingeschaltetem Drucker in das Druckerinnere, wenn der

Wagenrücklauf klemmt.

b

Lösen Sie die Druckmedien, und ziehen Sie sie auf sich zu und nach oben aus dem

Drucker heraus.

6 Schließen Sie, nachdem Sie den Papierstau beseitigt haben, alle Abdeckungen, schalten

Sie den Drucker wieder ein (wenn Sie ihn ausgeschaltet haben), und drücken Sie dann

(Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang fortzusetzen.

Der Drucker setzt den Druckvorgang auf der nächsten Seite fort. Sie müssen die Seite

oder die Seiten, die im Drucker gestaut waren, erneut an den Drucker übertragen.

Tipps zum Vermeiden von Papierstau

Wenn Druckmedien häufig im Drucker gestaut sind, gehen Sie wir folgt vor, um Staus zu

vermeiden.

• Vergewissern Sie sich, dass die Druckkopfverriegelung richtig eingerastet ist.

• Stellen Sie sicher, dass der Papierpfad nicht blockiert ist.

• Überladen Sie die Fächer nicht. Fach 1 kann bis zu 150 Blatt Papier und Fach 2 bis zu 250

Blatt aufnehmen. Fach 2 von HP Business Inkjet 2300dtn kann bis zu 500 Blatt

aufnehmen. Vergewissern Sie sich, dass die Druckmedien nicht die maximale Stapelhöhe

überschreiten, die auf dem Etikett im Fach angegeben ist.

• Legen Sie die Druckmedien ordnungsgemäß ein. Weitere Informationen finden Sie unter

„Einlegen von Druckmedien“.

• Stellen Sie sicher, dass die Breiten- und Längenführungen dicht aber nicht zu fest am

Druckmedienstapel anliegen, ohne die Medien zu verknittern oder zu verbiegen.

• Verwenden Sie immer Druckmedien, die den Spezifikationen in „Auswählen von

Druckmedien“ entsprechen.

• Verwenden Sie keine beschädigten, gewellten oder verknitterten Druckmedien.

Verwenden Sie keine Druckmedien mit Ausschnitten oder Perforierungen oder Medien mit

starken Texturen oder Prägungen.

• Vermeiden Sie zu dünne, zu glatte oder leicht dehnbare Medien. Diese Druckmedien

laufen nicht gut durch den Drucker.

DEWW 5-23


Behebung von Installationsproblemen

Wenn bei der Installation des Druckers Probleme aufgetreten sind, überprüfen Sie die

folgenden Punkte.

Behebung von Hardware-Installationsproblemen

• Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel fest an den Drucker angeschlossen ist.

Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel fest an den Drucker und an eine

funktionierende Steckdose angeschlossen ist.

• Stellen Sie sicher, dass sämtliches Verpackungsmaterial außen am Drucker und aus dem

Druckerinneren entfernt wurde.

• Vergewissern Sie sich, dass die Druckköpfe und die Tintenpatronen richtig installiert sind.

Der Drucker funktioniert nicht, wenn sie nicht installiert sind.

• Stellen Sie sicher, dass Sie die Schutzfolie von den Druckköpfen entfernt haben.

• Stellen Sie sicher, dass sich die Druckköpfe im richtigen, farbcodierten Schacht

befinden.

• Stellen Sie sicher, dass sich die alle Tintenpatronen im richtigen, farbcodierten Schacht

befinden.

• Stellen Sie sicher, dass alle Druckköpfe und Tintenpatronen fest in ihren

Aufnahmeschächten sitzen. Drücken Sie jede Tintenpatrone und jeden Druckkopf fest

herunter, um ihren ordnungsgemäßen Sitz zu gewährleisten.

• Wenn auf dem Bedienfeld eine Druckkopf-Fehlermeldung angezeigt wird, reinigen Sie die

Druckkopfkontakte. Weitere Informationen finden Sie unter „Reinigen der Kontakte der

Druckköpfe“.

• Stellen Sie sicher, dass die Druckkopfverriegelung richtig geschlossen ist.

• Stellen Sie sicher, dass Druckmedien im Drucker eingelegt sind.

• Stellen Sie sicher, dass mit Ausnahme der Bereit-LED, die leuchten sollte, keine LEDs

leuchten oder blinken. Wenn die Achtung-LED blinkt, überprüfen Sie das Bedienfeld auf

Fehlermeldungen.

• Stellen Sie sicher, dass der Drucker eine Konfigurationsseite drucken kann.

• Stellen Sie sicher, dass sich alle von Ihnen verwendeten Druckerkabel in einem

ordnungsgemäßen Funktionszustand befinden und dass sie fest mit dem entsprechenden

Anschluss am Drucker und dem Computer oder einem Netzwerkanschluss verbunden

sind.

Behebung von Software-Installationsproblemen

• Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer unter einem der folgenden Betriebssystem läuft:

Windows 98, Windows NT 4.0 (mit Service Pack 6), Windows Me, Windows 2000 oder

Windows XP. Wenn Sie einen Macintosh verwenden, muss dieser unter Mac OS 9

(9.1 und höher) oder Mac OS X (10.1 und höher) laufen.

• Stellen Sie sicher, dass der Computer den Mindestanforderungen entspricht (siehe

„Systemanforderungen“).

• Stellen Sie vor dem Installieren von Software auf einem unter Windows betriebenen

Computer sicher, dass alle anderen Anwendungen geschlossen sind.

• Wenn der Computer den von Ihnen angegebenen Pfad zum CD-ROM-Laufwerk nicht

erkennt, überprüfen Sie, ob Sie den richtigen Laufwerkbuchstaben eingegeben haben.

5-24 DEWW


• Wenn der Computer die Starter-CD im CD-ROM-Laufwerk nicht erkennen kann,

überprüfen Sie die Starter-CD auf Beschädigungen. Sie können den Druckertreiber

von der Website http://www.hp.com/support/businessinkjet2300 herunterladen.

• Wenn auf dem Computer Windows ausgeführt wird, sollten Sie zuerst die Druckersoftware

installieren. Schließen Sie das USB- oder Parallelkabel nur an, wenn Sie von der Software

dazu aufgefordert werden.

• Bei der Installation der Druckersoftware auf einem Windows-Computer müssen Sie den

Drucker am Computer anschließen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Andernfalls kann

die Software-Installation nicht abgeschlossen werden. Wenn Sie die Software installieren

müssen, ohne dass der Drucker angeschlossen ist, gehen Sie wie folgt vor:

• Wählen Sie während der Installation bei der Festlegung des Anschlusstyps anstelle

des USB- oder Parallelanschlusses die Option Andere, und legen Sie einen beliebigen

Anschluss fest (z.B. COM1). Folgen Sie dann den Anweisungen, um die

Software-Installation ohne angeschlossenen Drucker abzuschließen. Nach Abschluss

der Installation wird im Ordner „Drucker“ für jeden gewählten Treiber ein neues

Drucker-Symbol erstellt.

• Wenn Sie den Drucker zu einem späteren Zeitpunkt an einen USB- oder

Parallelanschluss anschließen, erstellt Windows ein weiteres Drucker-Symbol im

Drucker-Ordner. Folgen Sie den unten angegebenen Anweisungen, um den richtigen

Anschluss für den/die zuvor eingerichteten Drucker auszuwählen. (Sie können den von

Windows neu erstellten Drucker löschen.)

1 Führen Sie ausgehend vom Windows-Desktop einen der folgenden Schritte aus:

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0 und Windows 2000:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann

auf Drucker.

• Windows XP:

Klicken Sie auf Start, und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Alternativ können Sie auch auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken

und anschließend Drucker und Faxgeräte auswählen.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, klicken Sie dann auf

Eigenschaften, und wählen Sie das Register Anschlüsse.

3 Wählen Sie den virtuellen USB-Anschluss, der beim Anschließend des Druckers von

Windows erstellt wurde, oder den Parallelanschluss, mit dem der Drucker jetzt

verbunden ist, und klicken Sie auf OK.

4 Um den neu von Windows erstellten Drucker zu löschen, klicken Sie mit der rechten

Maustaste auf das Drucker-Symbol und anschließend auf Löschen.

DEWW 5-25


5-26 DEWW


6

Bestellen von HP

Verbrauchsmaterial und

Zubehör

Sie können HP Verbrauchsmaterial und Zubehör auf der HP Website unter

http://www.hpshopping.com bestellen.

Zubehör

Zubehör für Medienzufuhr

Auto-Duplex-Einheit

Auto-Duplex-Einheit

C8247A

500-Blatt-Fach 2

500-Blatt-Papierfach, Fach 2

C8245A

DIMMs

Speichermodule

HP 64 MB SDRAM DIMM

HP 128 MB SDRAM DIMM

Q1887A

C9121A

Schnittstellenkabel

Parallelkabel

HP IEEE-1284 A-B Parallelkabel, 2 m

HP IEEE-1284 A-B Parallelkabel, 3 m

C2950A

C2951A

USB-Kabel

HP USB A-B, 2 m

C6518A

DEWW 6-1


Netzwerkzubehör

Die neuesten Informationen erhalten Sie unter http://www.hp.com.

HP Druckserver

HP Jetdirect 615n (EIO)-Druckserver für Fast Ethernet (intern)

10/100Base-TX

HP Jetdirect 680n (EIO) interner Druckserver 802.11b Wireless Ethernet

HP Jetdirect 610n (EIO) Token Ring-Druckserver

RJ-45, DB9

HP Jetdirect 380x externer Druckserver 802.11b Wireless Ethernet

USB

HP Jetdirect 175x externer Druckserver

10/100Base-TX, 1 Anschluss (USB)

HP Jetdirect 300x externer Druckserver

10/100Base-TX, 1 Anschluss (parallel)

HP Jetdirect 310x externer Druckserver

Ethernet 10/100-TX, 1 Anschluss (USB)

HP Jetdirect 500x externer Druckserver

10/100Base-TX, 10Base2, 3 Anschlüsse (parallel)

HP Jetdirect 500x externer Druckserver

Token Ring, RJ-45, DB9, 3 Anschlüsse (parallel)

HP Jetdirect 3700 externer Druckserver

10/100Base-TX, 1 Anschluss (USB 2.0)

HP Druckserver Appliance 4200

J6057A

J6058A

J4167A

J6061A

J6035C

J3263A

J6038A

J3265A

J3264A

J7942A

J4117A

Material

Tintenpatronen

HP Nr. 10 Tintenpatrone Schwarz, 69 ml

HP Nr. 11 Tintenpatrone Zyan, 28 ml

HP Nr. 11 Tintenpatrone Magenta, 28 ml

HP Nr. 11 Tintenpatrone Gelb, 28 ml

C4844A

C4836A

C4837A

C4838A

Druckköpfe

HP Nr. 11 Druckkopf Schwarz

HP Nr. 11 Druckkopf Zyan

HP Nr. 11 Druckkopf Magenta

HP Nr. 11 Druckkopf Gelb

C4810A

C4811A

C4812A

C4813A

6-2 DEWW


HP Druckmedien

HP Inkjet Papier, hochweiß

500 Blatt Letter (216 x 279 mm) HPB1124

500 Blatt A4 (210 x 297 mm) C1825A

HP Office-Papier

2500 Blatt Letter (216 x 279 mm) 25005

10-Ries-Karton Letter (216 x 279 mm) C8511

10-Ries-Karton (dreifach gelocht) Letter (216 x 279 mm) C3HP

10-Ries-Karton Legal (216 x 356 mm) C8514

HP Recycling Office-Papier

500 Blatt Letter (216 x 279 mm) E1120

500 Blatt (dreifach gelocht) Letter (216 x 279 mm) E113H

500 Blatt Letter (216 x 279 mm) E1420

HP Mehrzweckpapier

5-Ries-Karton Letter (216 x 279 mm) M115R

250 Blatt Letter (216 x 279 mm) 25011

500 Blatt Letter (216 x 279 mm) M1120

500 Blatt (dreifach gelocht) Letter (216 x 279 mm) M113H

500 Blatt Legal (216 x 356 mm) M1420

HP Druckerpapier

500 Blatt Letter (216 x 279 mm) P1122

HP Premium Plus Fotopapier

20 Blatt, hochglänzend Letter (216 x 279 mm) C6831A

50 Blatt, hochglänzend Letter (216 x 279 mm) Q1785A

20 Blatt, hochglänzend 102 x 152 mm Q1977A

20 Blatt, matt Letter (216 x 279 mm) C6950A

20 Blatt, hochglänzend A4 (210 x 297 mm) C6832A

20 Blatt, matt A4 (210 x 297 mm) C6951A

HP Premium Fotopapier

50 Blatt, hochglänzend Letter (216 x 279 mm) C6979A

15 Blatt, hochglänzend A4 (210 x 297 mm) Q2519A

DEWW 6-3


HP Fotopapier

20 Blatt, beidseitig hochglänzend Letter (216 x 279 mm) C1846A

20 Blatt, beidseitig hochglänzend A4 (210 x 297 mm) C1847A

20 Blatt, einseitig hochglänzend A4 (210 x 297 mm) C6765A

HP Colorfast Fotopapier

20 Blatt, hochglänzend Letter (216 x 279 mm) C7013A

20 Blatt, hochglänzend A4 (210 x 297 mm) C7014A

HP Fotopapier für den täglichen Gebrauch

100 Blatt, beidseitig matt Letter (216 x 279 mm) C7007A

25 Blatt, beidseitig matt Letter (216 x 279 mm) C6983A

25 Blatt, beidseitig, seidenmatt A4 (210 x 297 mm) (Asien/

Pazifikraum)

C7006A

HP Broschüren & Flyer-Papier

50 Blatt, beidseitig hochglänzend Letter (216 x 279 mm) C6817A

50 Blatt, matt Letter (216 x 279 mm) C6955A

100 Blatt, Drittelfalz, beidseitig

hochglänzend

Letter (216 x 279 mm)

C7020A

50 Blatt, beidseitig hochglänzend A4 (210 x 297 mm) C6818A

HP Premium Papier

200 Blatt Letter (216 x 279 mm) 51634Y

HP Premium Inkjet Papier

200 Blatt, beschichtet, matt A4 (210 x 297 mm) 51634Z

100 Blatt, beschichtet, schwer A4 (210 x 297 mm) C1853A

HP Premium Inkjet Transparentfolie

20 Blatt Letter (216 x 279 mm) C3828A

50 Blatt Letter (216 x 279 mm) C3834A

20 Blatt A4 (210 x 297 mm) C3832A

50 Blatt A4 (210 x 297 mm) C3835A

HP Premium Plus Inkjet Transparentfolie

20 Blatt Letter (216 x 279 mm) C7030A

50 Blatt Letter (216 x 279 mm) C7028A

6-4 DEWW


7

Unterstützung und

Gewährleistung

Kundenunterstützung

Wenn Ihr Drucker nicht ordnungsgemäß funktioniert und das Problem mit den in diesem

Handbuch enthaltenen Hinweisen zur Fehlerbehebung nicht behoben werden kann, wenden

Sie sich an einen der folgenden Unterstützungsdienste.

Hilfe von Hewlett-Packard im Internet

Informationen zu Ihrem Drucker finden Sie unter http://www.hp.com/support/businessinkjet2300.

Hier erhalten Sie Informationen darüber, wie Sie den Drucker einrichten und verwenden,

Druckertreiber herunterladen, Probleme lösen, Verbrauchsmaterial und Zubehör bestellen und die

Druckergarantie anzeigen.

HP Instant Support

HP Instant Support stellt Ihnen produktspezifische Dienste, Tipps zur Fehlerbehebung und

Informationen über den Tinten- und Medienverbrauch des Druckers zur Verfügung.

Sie können HP Instant Support von der Toolbox (nur Windows-Benutzer) oder dem eingebetteten

Web-Server verwenden, wenn der Drucker mit einem IP-basierten Netzwerk verbunden ist.

• Über die Toolbox (nur unter Windows)

Klicken Sie in der Toolbox auf dem Register Informationen auf HP Instant Support.

Folgen Sie den Anweisungen, um die aktuellen HP Instant Support-Informationen für den

Drucker anzuzeigen.

• Vom integrierten Web-Server aus

Geben Sie in einem Web-Browser die IP-Adresse für den Drucker ein. Klicken Sie auf dem

Register „Informationen“ oder „Einstellungen“ im Bereich „Weitere Verknüpfungen“ auf

HP Instant Support.

Hinweis

Setzen Sie keine Lesezeichen auf Web-Seiten, mit denen HP Instant Support angezeigt

wird. Wenn Sie ein Lesezeichen auf diese Website setzen und die Verbindung über das

Lesezeichen herstellen, zeigen die Seiten nicht die aktuellsten Informationen an. Stellen

Sie die Verbindung statt dessen über den integrierten Web-Server oder die Toolbox her.

DEWW 7-1


Telefonische Unterstützung von HP

Während des Gewährleistungszeitraums können Sie bei der HP Kundendienstzentrale

kostenlos Unterstützung anfordern.

Mitarbeiter der HP Kundendienstzentrale beantworten Fragen zu Einrichtung, Konfiguration,

Installation und zum Betrieb des Druckers. Die Spezialisten können Ihnen auch beim

Analysieren und Beheben von Druckerproblemen helfen und Informationen zu Service und

Reparatur vermitteln.

Die aktuellen Hotline-Nummern finden Sie auf dem Informationsblatt zur Kundenunterstützung

von HP, das Ihrem Drucker beiliegt.

Vor dem Anruf

Notieren Sie vor dem Anruf die folgenden Informationen, um sie dem Kundendienstmitarbeiter

mitzuteilen:

1 Drucken Sie eine Konfigurationsseite. Anweisungen, wie Sie diese Seiten drucken, finden

Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

2 Falls der Drucker nicht druckt, halten Sie die folgenden Informationen bereit:

• Seriennummer des Druckers (Die Seriennummer befindet sich auf der Rückseite des

Druckers.)

• Druckermodell (HP Business Inkjet 2300, 2300n oder 2300dtn.)

3 Betriebssystem des verwendeten Computers?

4 Verwendeter Druckertreiber (PCL 5c, PCL 6 oder PostScript-Emulation) und

Versionsnummer.

5 Anschluss des Druckers am System (USB, parallel oder Netzwerk)?

6 Wenn der Drucker in ein Netzwerk eingebunden ist, erkundigen Sie sich, mit welchem

Betriebssystem das Netzwerk arbeitet.

7 Falls das Problem beim Drucken aus einer bestimmten Softwareanwendung auftritt,

notieren Sie den Namen des Programms und die Versionsnummer.

7-2 DEWW


Vereinbarung zur beschränkten Gewährleistung von

Hewlett-Packard

HP Produkt

Software

Zubehör

Tintenpatronen

Druckköpfe

Drucker-Hardware (Einzelheiten siehe unten)

Dauer der beschränkten Gewährleistung

1 Jahr

1 Jahr

90 Tage

1 Jahr

1 Jahr

Umfang der beschränkten Gewährleistung

1 Hewlett-Packard (HP) gewährleistet dem Endkunden, dass die obengenannten HP Produkte während

des obengenannten Gewährleitungszeitraums frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind.

Der Gewährleitungszeitraum beginnt mit dem Kaufdatum.

2 Bei Softwareprodukten gilt die beschränkte Gewährleistung von HP nur, wenn Programmanweisungen nicht

ausgeführt werden. HP gewährleistet weder einen unterbrechungs- noch fehlerfreien Betrieb eines

Softwareproduktes.

3 Die beschränkte Gewährleistung von HP deckt nur Defekte ab, die bei normalem Betrieb des Produkts auftreten.

Nicht abgedeckt sind alle übrigen Probleme, einschließlich der Probleme, die auf eine der folgenden Ursachen

zurückgeführt werden können:

a

b

c

d

Unsachgemäße Wartung oder Modifikationen

Verwendung von Software, Druckmedien, Ersatzteilen oder Zubehör, die von HP nicht zur Verfügung gestellt

bzw. unterstützt werden

Betrieb außerhalb der technischen Daten des Produkts

Unberechtigte Veränderungen oder missbräuchliche Verwendung.

4 Bei allen Produkten von Hewlett-Packard hat die Verwendung von Tintenpatronen oder nachgefüllten

Tintenpatronen anderer Hersteller als Hewlett-Packard weder Auswirkungen auf die Gewährleistung gegenüber

dem Kunden noch auf andere Support-Vereinbarungen zwischen Hewlett-Packard und dem Kunden. Wenn

jedoch ein Druckerausfall oder -schaden auf die Verwendung nicht originaler HP Tintenpatronen oder

nachgefüllter Tintenpatronen zurückgeführt werden kann, berechnet HP die üblichen Gebühren für Arbeitszeit

und Material für in diesem Zusammenhang am Drucker durchgeführte Wartungsarbeiten.

5 Wenn Hewlett-Packard während der geltenden Gewährleistungsfrist Kenntnis von einem Fehler erhält, der unter

die Gewährleistung durch Hewlett-Packard fällt, repariert oder ersetzt Hewlett-Packard das Produkt nach

eigenem Ermessen.

6 Wenn HP das defekte, unter HP Gewährleistung stehende Produkt weder reparieren noch ersetzen kann,

erstattet HP innerhalb eines angemessenen Zeitraums den Kaufpreis für das Produkt zurück.

7 HP trägt keine Verpflichtung für Reparatur, Ersatz oder Kaufpreisrückerstattung, solange der Kunde das defekte

Produkt nicht zurückgesendet hat.

8 Ersatzprodukte können neu oder neuwertig sein. Voraussetzung ist jedoch, dass sie über mindestens denselben

Funktionsumfang verfügen wie das zu ersetzende Produkt.

9 HP Produkte können instandgesetzte Teile, Komponenten oder Materialien enthalten, die hinsichtlich ihrer

Leistung neuwertigen gleichgestellt sind.

10 Die beschränkte Gewährleistung von HP ist in allen Ländern/Regionen gültig, in denen das durch sie gedeckte

HP Produkt von HP vertrieben wird. Vereinbarungen für zusätzliche Gewährleistung, zum Beispiel Service vor

Ort, sind in Ländern/Regionen, in denen das Produkt durch HP oder durch einen autorisierten Importeur

vertrieben wird, über jede autorisierten HP Servicestelle verfügbar.

Gewährleistungsausschlüsse

IN DEM NACH GELTENDEM RECHT ZULÄSSIGEN AUSMASS GEWÄHREN WEDER HP NOCH DIE

ZULIEFERER VON HP JEGLICHE SONSTIGEN GEWÄHRLEISTUNGEN, WEDER AUSDRÜCKLICHE NOCH

STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, ZUFRIEDENSTELLENDEN QUALITÄT

ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

DEWW 7-3


Haftungsausschlüsse

1 In dem nach geltendem Recht zulässigen Ausmaß stehen dem Endkunden über die in dieser

Gewährleistungsvereinbarung genannten Ansprüche hinaus keine weiteren Ansprüche an HP zu.

2 IN DEM NACH GELTENDEM RECHT ZULÄSSIGEN AUSMASS, AUSGENOMMEN DER IN DIESER

GEWÄHRLEISTUNGSVEREINBARUNG FESTGELEGTEN VERPFLICHTUNGEN, SIND HP ODER DIE

ZULIEFERER VON HP IN KEINEM FALL HAFTBAR FÜR DIREKTE, INDIREKTE, BESONDERE, ZUFÄLLIGE

ODER FOLGESCHÄDEN, UNABHÄNGIG DAVON, OB DIESE AUF DER BASIS VON VERTRÄGEN,

DELIKTRECHT ODER ANDEREN RECHTSTHEORIEN GELTEND GEMACHT WERDEN, UND UNABHÄNGIG

DAVON, OB HP ODER DIE ZULIEFERER VON HP VON DER MÖGLICHKEIT EINES SOLCHEN SCHADENS

UNTERRICHTET WURDEN.

Geltendes Recht

1 Diese Gewährleistungsvereinbarung stattet den Endkunden mit bestimmten Rechten aus. Der Endkunde hat

möglicherweise noch weitere Rechte, die in den Vereinigten Staaten von Staat zu Staat, in Kanada von Provinz

zu Provinz bzw. allgemein von Land/Region zu Land/Region verschieden sein können.

2 Soweit diese Gewährleistungsvereinbarung nicht dem geltenden Recht entspricht, soll sie als derart abgeändert

gelten, dass die hierin enthaltenen Bestimmungen dem geltenden Recht entsprechen. Es ist möglich, dass

bestimmte Haftungsausschlusserklärungen und Einschränkungen dieser Gewährleistungsvereinbarung nach

geltendem Recht für den Endkunden nicht zutreffen. Bestimmte Bundesstaaten der USA und Länder/Regionen

außerhalb der USA (einschließlich einiger kanadischer Provinzen):

a beschränken die Rechte des Verbrauchers nicht durch die Erklärungen und Einschränkungen dieser

Herstellergarantie (z.B. in Großbritannien);

b schränken die Möglichkeit des Herstellers, solche Erklärungen und Einschränkungen geltend zu machen,

in anderer Weise ein;

c gewähren dem Endkunden weitere Gewährleistungsrechte, definieren die Dauer von stillschweigenden

Gewährleistungen, die der Hersteller nicht ausschließen kann, oder gestatten eine Beschränkung der Dauer

von stillschweigenden Gewährleistungen.

3 FÜR ENDKUNDEN IN AUSTRALIEN UND NEUSEELAND: DURCH DIESE

GEWÄHRLEISTUNGSVEREINBARUNG WERDEN DIE DURCH DAS IN DIESEN LÄNDERN GELTENDE

RECHT IM ZUSAMMENHANG MIT DEM KAUF VON HP PRODUKTEN GEWÄHRTEN

ENDKUNDENANSPRÜCHE NICHT ÜBER DAS NACH GELTENDEM RECHT ZULÄSSIGE AUSMASS

HINAUS AUSGESCHLOSSEN, EINGESCHRÄNKT ODER GEÄNDERT. DIE BEDINGUNGEN DIESER

GEWÄHRLEISTUNGSVEREINBARUNG SIND EINE ERWEITERUNG DER GESETZLICHEN GRUNDRECHTE

FÜR ENDKUNDEN.

7-4 DEWW


8

Technische Daten und

behördliche Bestimmungen

Technische Daten des Druckers

Spezifikationen zu Medien und zur Medienzufuhr finden Sie unter „Auswählen von Druckmedien“.

Spezifikation

Verfügbare

Druckermodelle

Abmessungen

(B x H x T)

HP Business Inkjet 2300

HP Business Inkjet

2300n

HP Business Inkjet

2300dtn

HP Business Inkjet 2300

HP Business Inkjet

2300n

HP Business Inkjet

2300dtn

Wert

C8125A

C8126A

C8127A

553 x 290 x 416 mm

553 x 290 x 416 mm

553 x 355 x 463 mm

Gewicht HP Business Inkjet 2300 13,5 kg ohne Druckköpfe oder Tintenpatronen

HP Business Inkjet

2300n

HP Business Inkjet

2300dtn

13,5 kg ohne Druckköpfe oder Tintenpatronen

17,2 kg ohne Druckköpfe oder Tintenpatronen

Anschlüsse HP Business Inkjet 2300 • IEEE 1284-konformer bidirektionaler

Parallelanschluss

• USB 2.0-kompatibel, volle Geschwindigkeit

• 1 offener EIO-Steckplatz

• 2 DIMM-Steckplätze (100 Pin, SDRAM,

PC 100 oder höher)

HP Business Inkjet

2300n

HP Business Inkjet

2300dtn

• IEEE 1284-konformer bidirektionaler

Parallelanschluss

• USB 2.0-kompatibel, volle Geschwindigkeit

• Interner HP Jetdirect Druckserver für

FastEthernet 10/100Base-TX in einem

EIO-Steckplatz

• 2 DIMM-Steckplätze (100 Pin, SDRAM,

PC 100 oder höher)

• IEEE 1284-konformer bidirektionaler

Parallelanschluss

• USB 2.0-kompatibel, volle Geschwindigkeit

• Interner HP Jetdirect Druckserver für

FastEthernet 10/100Base-TX in einem

EIO-Steckplatz

• 2 DIMM-Steckplätze (100 Pin, SDRAM,

PC 100 oder höher)

DEWW 8-1


Spezifikation

Drucktechnik

Tintenpatronen

Druckköpfe

Druckquantität

(basierend auf 5 Prozent

Abdeckung)

Druckerspeicher

Druckerprozessor

Tintenpatronen

Druckköpfe

Wert

Thermischer Tintenstrahldruck (Drop-on-demand)

4 Tintenpatronen (jeweils eine für Schwarz, Zyan,

Magenta und Gelb)

4 Druckköpfe (jeweils einer für Schwarz, Zyan,

Magenta und Gelb)

Schwarz: 1.750 Seiten

Cyan, Magenta und Gelb: 1.750 Seiten

Schwarz: 16.,000 Seiten

Cyan, Magenta und Gelb: 24.000 Seiten

64 MB integriertes RAM, erweiterbar auf 320 MB

mit optionalen 64 MB oder 128 MB DIMM

(SDRAM, 100 MHz)

Motorola 32-Bit ColdFire 4e RISC (256 MHz)

Druckgeschwindigkeit (US-Letter und A4)

Schnell-Modus

• S/W-Text: 26 Seiten pro Minute

• Gemischter Text/Farbgrafiken: 20 Seiten

pro Minute

Normal-Modus

• S/W-Text: 9 Seiten pro Minute

• Gemischter Text/Farbgrafiken: 8 Seiten

pro Minute

Geschwindigkeit bei Laserqualität*

• S/W-Text: 9 Seiten pro Minute

• Gemischter Text/Farbgrafiken: 5 Seiten

pro Minute

*Bei der Ermittlung der Geschwindigkeit in

Laserqualität werden die Anzahl von Seiten pro

Minute des HP Business Inkjet 2300 Druckers mit

den Benchmarks des HP Color Laser Jet 4600 bei

vergleichbarer Druckqualität verglichen. Dieser

Vergleich beruht ausschließlich auf internen

Tests von HP.

Auflösung Einfarbig Bis zu 1200 x 600 Punkte pro Zoll (dpi)

Farbe

Hochentwickelte HP Farbschicht-Technologie mit

PhotoREt III für Fotoqualität

(bis 4800 x 1200 dpi (optimiert) auf Premium

Fotopapier, Eingangsauflösung 1200 x 1200 dpi)

Farbkalibrierung • ColorSync

• ICC-Profile

• Pantone ®

Druckersprachen • PCL 5c

• PCL 6

• PostScript3-Emulation

• Automatischer Druckersprachenwechsel

Bedienfeldsprachen

Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch,

Französisch, Italienisch, Japanisch (Katakana),

Niederländisch, Norwegisch, Polnisch,

Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch,

Tschechisch, Türkisch, Ungarisch

8-2 DEWW


Spezifikation

Wert

Medienformat • Genormt US: Letter, Legal, Executive,

Statement, Karteikarten

• Genormt international: A6, A5, A4

• Benutzerdefiniert (Angaben in Zoll): 3 x 5 Zoll

breit bis 8,5 x 14 Zoll lang

• Benutzerdefiniert (Angaben in mm):

76,2 x 127 mm breit bis 216 x 356 mm lang

Medientyp

Medienhandhabung

Empfohlenes

Mediengewicht

Unterstützte

Druckmedien (max.

Seitenanzahl)

Papier (Normalpapier, Inkjet-Papier und

Fotopapier), Umschläge, Transparentfolien,

Etiketten, Grußkarten

Fach 1, Fach 2, Ausgabefach

• Papier: 60 bis 100 g über Fach 1 oder Fach 2

• Umschläge: 75 bis 90 g

• Karten: 400 g

• Fach 1 (Stapel mit bis zu 15 mm Höhe):

150 Blatt Normalpapier, 22 Umschläge,

30 Transparentfolien

• Fach 2 (Stapel mit bis zu 25 mm Höhe):

250 Blatt Normalpapier

Kompatibilität mit Betriebssystemen • Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0,

Windows 2000, Windows XP 32-Bit

(Professional und Home Edition) und

Windows XP 64-Bit Edition

• Mac OS 9 (9.1 und höher), Mac OS X (10.1

und höher)

• OS/2

• Linux

• UNIX

• MS-DOS-Druckertreiberunterstützung durch

Anwendungen von Drittanbietern

DEWW 8-3


Spezifikation

Kompatibilität mit Netzwerkbetriebssystemen

Wert

HP Business Inkjet 2300 • Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0,

Windows 2000, Windows XP 32-Bit

(Professional und Home Edition) und

Windows XP 64-Bit Edition

HP Business Inkjet

2300n

HP Business Inkjet

2300dtn

• Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0,

Windows 2000, Windows XP 32-Bit

(Professional und Home Edition) und

Windows XP 64-Bit Edition

• Novell NetWare 4.x, 5.x, 6, NDS und NDPS

• HP-UX 10.20, 11.x

• Solaris, 2.6, 7, 8 (nur SPARC-Systeme)

• RedHat Linux 7.1 und höher

• SuSE Linux 7.1 und höher

• Mac OS 9 (9.1 und höher), Mac OS X (10.1

und höher)

• IBM OS/2 Warp 4.x*

• IBM AIX 3.2.5 und höher*

• MPE-iX*

• Microsoft Windows Terminal Server

Edition 4.0

• Microsoft Windows 2003 Server (bisher

bekannt als Microsoft Windows XP Server

Terminal Services)

• Microsoft Windows 2000 Server Terminal

Services mit Citrix MetaFrame 1.8

• Microsoft Windows XP Server Terminal

Services mit Citrix MetaFrame 1.8

• Microsoft Windows NT Terminal Server mit

Citrix V1.8

• Microsoft Windows NT Terminal Server mit

Citrix XP

• Microsoft Windows 2000 Server Terminal

Services mit Citrix V1.8

• Microsoft Windows 2000 Server Terminal

Services mit Citrix XP

• Microsoft Windows 2000 Server Terminal

Services

* Für Software, Dokumentation und Unterstützung

wenden Sie sich an Ihren

Netzwerk-Betriebssystem-Händler.

8-4 DEWW


Spezifikation

Wert

Kompatible Netzwerkprotokolle • TCP/IP

• IPX/SPX

• AppleTalk*

• DLC/LLC

• IP Direct Mode

• LPD

• FTP-Drucken

• IPP

• NDS

• Bindery

• NCP

• NDPS

• iPrint Telnet

• SLP

• IGMP

• BOOTP/DHCP

• WINS

• SNMP

• HTTP

*AppleTalk wird nicht von Token

Ring-Druckservern unterstützt.

Nicht alle Kombinationen von Protokoll und

Betriebssystem werden unterstützt. Weitere

Informationen finden Sie unter

http://www.hp.com und

http://www.hp.com/support/businessinkjet2300.

Erweiterte Sicherheit*

*Gilt für HP Jetdirect Vollfunktionsprodukte

mit Firmware Version x.24.yy oder höher –

EIO (610n, 615n und höher), LIO (250m),

External – USB (310x)

• SNMPv3

• SSL/TLS (HTTPS)

DEWW 8-5


Spezifikation

Systemanforderungen

Hinweis:

Grafikintensive,

komplexe und große

Dateien benötigen

möglicherweise mehr

Festplattenspeicherplatz.

Produktzertifikationen

Mindestanforderung • Windows 98:

Pentium ® 90 MHz, 16 MB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows Me:

Pentium 150 MHz, 32 MB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows NT4.0:

Pentium 100 MHz, 32 MB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows 2000:

Pentium 300 MHz, 64 MB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows XP, 32-Bit Edition:

Pentium 233 MHz, 64 MB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows XP, 64-Bit Edition:

Itanium ® 733 MHz, 1 GB RAM, 100 MB freier

Festplattenspeicher

• Mac OS 9 (9.1 und höher)

64 MB RAM

• Mac OS X (10.1 und höher):

128 MB RAM

Empfohlen • Windows 98 und Windows ME:

Pentium 266 MHz, 32 MB RAM, 200 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows NT 4.0:

Pentium 266 MHz, 64 MB RAM, 200 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows 2000:

Pentium 300 MHz, 64 MB RAM, 200 MB freier

Festplattenspeicher

• Windows XP, 32-Bit Edition:

Pentium 300 MHz, 128 MB RAM, 200 MB

freier Festplattenspeicher

• Windows XP, 64-Bit Edition:

Itanium 733 MHz, 1 GB RAM, 200 MB freier

Festplattenspeicher

• Mac OS 9 (9.1 und höher)

128 MB RAM

• Mac OS X (10.1 und höher):

256 MB RAM

Sicherheitszertifikationen CCC S&E (China), CSA (Kanada), PSB

(Singapur), UL (USA), NOM-NYCE (Mexiko),

NEMKO-GS (Deutschland), K Mark (Korea),

CE (EU), B Mark (Polen), IRAM (Argentinien)

EMV-Zertifikationen

Wert

FCC Title CFR Part 15 (USA), CTICK (Australien

und Neuseeland), MIC Mark (Korea), CE (EU),

BSMI (Taiwan), GOST (Russland), ICES

(Kanada), VCCI (Japan)

Schriftartenunterstützung • 45 TrueType- und 35 PostScript-Schriftarten

integriert (alle verfügbar über

Postscript-Emulation, PCL 5c und PCL 6).

• Intellifont und TrueType-Rasterbildgenerator

integriert in PCL 5c und PCL 6

• Integrierte Unterstützung für arabische,

kyrillische, griechische und hebräische

Zeichensätze.

8-6 DEWW


Spezifikation

Monatliches Druckvolumen

Gewährleistung

Wert

Bis zu 10.000 Seiten/Monat

1 Jahr beschränkte Gewährleistung

Betriebsumgebung Betriebstemperatur 5° C bis 40° C

Empfohlene

Betriebsbedingungen

Lagerungstemperatur

Empfohlene relative

Luftfeuchtigkeit

15° C bis 35° C

-40° C bis 60° C

15 bis 80 %, nicht kondensierend

Elektrische Kennwerte Stromversorgung Integriertes Universalnetzteil

Anforderungen an die

Stromversorgung

Eingangsspannung: 110 bis 240 V Wechselstrom

(± 10%), 50 bis 60 Hz

Leistungsaufnahme • Drucken (maximal): 65 Watt

• Standby-Modus: unter 45 Watt

• Ausgeschaltet: unter 1 Watt

Geräuschentwicklung

(Geräuschpegel gemäß

ISO 9614-1)

Schalldruck (am

Nachbararbeitsplatz)

Schalleistung

LpAm 53 dB(A)

LwAm 62 dB(A)

DEWW 8-7


Behördliche Informationen

FCC statement

The U.S. Federal Communications Commission (in 47 cfr 15.105) has specified that the

following notices be brought to the attention of users of this product.

This device complies with part 15 of the FCC rules. Operation is subject to the following two

conditions: (1) This device may not cause harmful interference, and (2) this device must

accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.

Shielded cables

Use of a shielded data cable is required to comply with the Class B limits of Part 15 of the

FCC Rules.

Pursuant to Part 15.21 of the FCC Rules, any changes or modifications to this

equipment not expressly approved by the Hewlett-Packard Company, may cause

harmful interference and void the FCC authorization to operate this equipment.

Note

This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device,

pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable

protection against harmful interference in a residential installation. This equipment generates,

uses and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in accordance with

the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is

no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does

cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning

the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or

more of the following measures:

• Reorient or relocate the receiving antenna.

• Increase the separation between the equipment and receiver.

• Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is

connected.

• Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.

When connected to LAN cables using print server accessories…

Hinweis

Dieses Gerät wurde typengeprüft und entspricht laut Abschnitt 15 der Bestimmungen der

US-Funk- und Fernmeldebehörde (Federal Communications Commission, FCC) den

Grenzwerten für Digitalgeräte der Klasse A. Diese Grenzwerte dienen dazu, in Büroräumen

einen angemessenen Schutz gegen Funkstörungen zu gewährleisten. Dieses Gerät erzeugt

und nutzt Hochfrequenzenergie und strahlt diese unter Umständen auch ab. Wenn das Gerät

nicht vorschriftsmäßig installiert und benutzt wird, kann es Funkstörungen verursachen.

Beim Betrieb in Wohnräumen ist das Auftreten von Störungen nicht auszuschließen. In diesem

Fall muss der Benutzer die Störungen auf eigene Kosten beheben.

8-8 DEWW


EMI-Erklärung (Europa)

Trifft zu, wenn es mit Druckserverzubehör an LAN-Kabel angeschlossen ist.

Dies ist ein Klasse-A-Produkt. Dieses Produkt kann in Wohngebieten

Funkstörungen verursachen. In diesem Fall muss der Benutzer entsprechende

Maßnahmen ergreifen.

EMI-Erklärung (Korea)

Trifft zu, wenn es mit Druckserverzubehör an LAN-Kabel angeschlossen ist.

EMI-Erklärung (Japan)

Trifft zu, wenn es mit Druckserverzubehör an LAN-Kabel angeschlossen ist.

DEWW 8-9


Zulassungsmodellnummer

Ihrem Produkt wird zu behördlichen Identifizierungszwecken eine Zulassungsmodellnummer

zugewiesen. Die Zulassungsmodellnummer für Ihr Produkt lautet SNPRC-0301.

Die Zulassungsmodellnummer darf nicht mit dem Produktnamen (HP Business Inkjet 2300)

oder der Produktnummer (C8125A, C8126A oder C8127A) verwechselt werden.

Netzkabel

Das Netzkabel kann nicht repariert werden. Wenn es defekt ist, sollte es entsorgt oder an den

Lieferanten zurückgesendet werden.

LED-Klassifizierung

Energieverbrauch

Energy Star ist eine eingetragene US-Dienstleistungsmarke der US-Environmental Protection

Agency (EPA).

Declaration of Conformity statement/Normes de sécurité (Canada)

This digital apparatus does not exceed the Class B limits for radio noise emissions from digital

apparatus set out in the Canadian ICES-003.

When connected to LAN cables using print server accessories, this digital apparatus does not

exceed the Class A limits for radio noise emissions from digital apparatus set out in the

Canadian ICES-003.

Le présent appareil numérique n’émet pas de bruits radioélectriques dépassant les limites

applicables aux appareils numériques de Classe B prescrites dans la réglement sur le

brouillage radioélectrique édicté par le NMB-003 du Canada.

Connecté à un réseau par des accessoires de serveur, l’appareil n’émet pas de bruits

radioélectriques dépassant les limites applicables aux appareils numériques de

Classe A prescrites dans le réglement sur le brouillage radioélectrique édicté par la

NMB-003 du Canada.

8-10 DEWW


DEWW 8-11


8-12 DEWW


A Bedienfeldmenüs

Über das Bedienfeld können Sie die Einstellungen des Druckers ändern, den Druckerstatus und

Druckermeldungen anzeigen und Druckerprobleme identifizieren. Abhängig von den auf dem

Drucker installierten Optionen werden auf der Bedienfeldanzeige weitere Menüoptionen

eingeblendet.

Drucken einer Menüstruktur des Bedienfeldes

Sie können eine Menüstruktur der Einstellungen drucken, auf die Sie über das Bedienfeld

zugreifen.

1 Drücken Sie (Auswahltaste) auf dem Bedienfeld.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um INFORMATIONEN zu markieren, und drücken Sie dann

(Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Auswahltaste) um MENÜSTRUKTUR DRUCKEN zu wählen.

Hinweis

Wenn die Auto-Duplex-Einheit installiert und die Option für automatischen beidseitigen Druck

auf dem Bedienfeld auf EIN eingestellt ist, nehmen Sie das Blatt erst aus dem Drucker,

nachdem beide Seiten gedruckt wurden.

Ändern von Druckereinstellungen vom Bedienfeld aus

Das Bedienfeld bietet eine von drei Möglichkeiten, Optionen für den Drucker einzustellen.

Sie können Optionen auch im Druckertreiber und den Softwareanwendungen ändern, von denen

aus Sie drucken. Druckertreiber- und Anwendungseinstellungen haben Vorrang vor den

Einstellungen auf dem Bedienfeld für den aktuellen Druckauftrag. Die Einstellungen der

Softwareanwendung haben Vorrang gegenüber den Einstellungen des Druckertreibers.

Menüoptionen auf dem Bedienfeld sind von 1 bis 9 nummeriert. Wenn ein Menü mehr als neun

Optionen enthält, erhalten die zusätzlichen Optionen einen Buchstaben zwischen A und Z.

Die Ziffern und Buchstaben werden jedoch nicht in den Vorgehensweisen in diesem Handbuch

berücksichtig.

Weitere Informationen über Menüs oder Optionen des Bedienfeldes erhalten Sie durch Drücken

von (Hilfe-Taste).

DEWW A-1


So greifen Sie auf die Menüs und Einstellungen zu

1 Drücken Sie auf dem Bedienfeld (Auswahltaste), um auf die Menüs zuzugreifen.

2 Springen Sie zu dem Menü oder Untermenü, in dem sich die zu ändernde Einstellung

befindet.

• Drücken Sie (Nach-unten-Taste) oder (Nach-oben-Taste) um das gewünschte

Menü zu markieren. (Halten Sie eine der Tasten gedrückt, um automatisch durch die

Einträge zu blättern.) Drücken Sie (Auswahltaste), um auf das gewünschte Menü

zuzugreifen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, um Zugriff auf Untermenüs zu erhalten.

• Drücken Sie (Nach-unten-Taste) oder (Nach-oben-Taste), um die gewünschte

Einstellung zu markieren, und drücken Sie dann auf (Auswahltaste), um die

Einstellung zu speichern. In der Anzeige wird neben der Einstellung ein Stern (*)

angezeigt. Dies bedeutet, dass die neue Einstellung nun der Standardwert ist.

3 Drücken Sie (Job-Abbruch-Taste), um die Menüs zu verlassen und den Drucker wieder

in den Zustand BEREIT zu bringen. Wird für 30 Sekunden keine Taste gedrückt, wird der

Drucker automatisch wieder in den Zustand BEREIT zurückgesetzt.

Menü „Informationen“

Dieses Menü enthält Druckerinformationsseiten mit Detailinformationen zum Drucker und

dessen Konfiguration. Blättern Sie zum Drucken einer Informationsseite zu der gewünschten

Seite, und drücken Sie (Auswahltaste).

Meldung

MENÜSTRUKTUR\nDRUCKEN

KONFIGURATIONSSEITE

DRUCKEN

DIAGNOSESEITE DRUCKEN

DEMO DRUCKEN

PCL-SCHRIFTARTENLISTE

DRUCKEN

PS-SCHRIFTARTENLISTE

DRUCKEN

IP-ADRESSE ANZEIGEN

Beschreibung

Zum Drucken der Struktur des Druckermenüs.

Zum Drucken einer Seite mit der aktuellen

Druckerkonfiguration (z.B. Firmwareversion, Modell,

installierte Zubehörteile, E/A-Unterstützung und andere

Informationen). Wenn ein HP Jetdirect Druckserver installiert

ist, wird eine zweite Seite mit den Einstellungen des HP

Jetdirect Druckservers ausgedruckt.

Mit dieser Option werden eine Diagnoseseite mit der

aktuellen Druckerkonfiguration, Druckkopfinformationen und

technischen Daten gedruckt.

Zum Drucken einer Testseite.

Zum Drucken einer Liste der verfügbaren PCL-Schriftarten.

Zum Drucken einer Liste der verfügbaren PS-Schriftarten

(emuliertes PostScript).

Diese Option zeigt die Standard-IP-Adresse des

Druckers an.

A-2 DEWW


Papierzuführungsmenü

Durch diese Einstellungen werden die Optionen für die Standardmedien gesteuert.

Einstellungen, die jedoch in der Softwareanwendung, von der aus Sie drucken, oder im

Druckertreiber vorgenommen wurden, setzen Einstellungen auf dem Bedienfeld für den

aktuellen Druckjob außer Kraft.

Meldung Wert oder Untermenü Beschreibung

GRÖSSE IN FACH 1 NICHT\nEINGESTELLT

EXECUTIVE

LETTER

LEGAL

STATEMENT

A5

A4

B5 (JIS)

B5 (ISO)

HAGAKI-KARTEN

OFUKU HAGAKI

A6

KARTEIKARTEN 76 X 127 MM

KARTEIKARTEN 102 X 152 MM

KARTEIKARTEN 127 X 203 MM

UMSCHLAG MONARCH

BRIEFUMSCHLAG NR.10

UMSCHLAG DL

UMSCHLAG C5

UMSCHLAG C6

UMSCHLAG A2

JAPANISCHER BRIEFUMSCHLAG CHOU

NR. 3

JAPANISCHER BRIEFUMSCHLAG CHOU

NR. 4

HP GRUSSKARTENUMSCHLAG

BENUTZERDEFINIERT

Zum Auswählen der

Mediengröße in Fach 1.

Standard = NICHT

EINGESTELLT

DEWW A-3


Meldung Wert oder Untermenü Beschreibung

MEDIEN - FACH 1 NICHT\nEINGESTELLT

NORMALPAPIER

HP PREMIUM PAPIER

HP PREMIUM INKJETPAPIER, SCHWER

HP PREMIUM TRANSPARENTFOLIEN

HP PREMIUM PLUS TRANSPARENTFOLIEN

HP NORMALES FOTOPAPIER, MATT

HP NORMALES FOTOPAPIER,

SEIDENMATT

HP FARBECHTES FOTOPAPIER,

HOCHGLANZ

HP PREMIUM + FOTOPAPIER,

HOCHGLANZ

HP PREMIUM + FOTOPAPIER, MATT

HP PREMIUM FOTOPAPIER

HP FOTOPAPIER

HP BROSCHÜREN- & FLYER-PAPIER,

HOCHGLANZ

HP BROSCHÜREN- & FLYER-PAPIER,

MATT

GRÖSSE IN

FACH 2

NICHT\nEINGESTELLT

LETTER

LEGAL

EXECUTIVE

A4

B5 (JIS)

MEDIEN - FACH 2 NICHT\nEINGESTELLT

NORMALPAPIER

STANDARDFACH

AUTOMATISCHE

MEDIENTYP-

ERKENNUNG

SCHNELLE DRUCK-

GESCHWINDIGKEIT

ENTNEHMEN

FACH 2

AUS

EIN

HOCH

GERING

Zum Auswählen des

Medientyps in Fach 1.

Standard = NICHT

EINGESTELLT

Zum Auswählen der

Mediengröße in Fach 2.

Standard = NICHT

EINGESTELLT

Zum Anzeigen des Medientyps

für Fach 2.

Standard = NICHT

EINGESTELLT

Zum Festlegen des

Standardfachs. Wenn im

Druckertreiber kein Fach

ausgewählt ist, entnimmt der

Drucker Medien aus diesem

Fach.

Standard = FACH 2

Zum Aktivieren des

Medientypsensors.

Standard = AUS

Hiermit können Sie die

Druckgeschwindigkeit erhöhen,

wenn Schnelldruckqualität

gewählt wurde.

Standard = HOCH.

A-4 DEWW


Menü „Gerät konfigurieren“

Die Optionen in diesem Menü wirken sich auf das Verhalten des Druckers aus. Konfigurieren

Sie den Drucker entsprechend Ihrer Druckanforderungen.

Meldung Wert oder Untermenü Beschreibung

PS-FEHLER

DRUCKEN

UNBEAUF-

SICHTIGTES

DRUCKEN

AUS

EIN

AUS

EIN

Zum Drucken einer Liste der

PS-Fehler.

Standard = AUS

Zum Einstellen von Druckpausen,

so dass Sie während großer

Druckjobs (nach je 100 Seiten) das

Ausgabefach leeren können.

Standard = AUS

SYSTEM SETUP DRUCKERSPRACHE Legt für die Standarddruckersprache

fest, dass der Wechsel automatisch

erfolgt, oder stellt die PCL5-, PCL6-

oder PostScript-Emulation ein.

Standard = AUTO

SPRACHE

Zum Einstellen der Standardsprache.

Wählen Sie aus der Liste der

unterstützten Sprachen aus.

Standard = ENGLISCH

E/A E/A-ZEITLIMIT Zum Festlegen der Zeit (zwischen 5

und 300 Sekunden), die der Drucker

auf ausstehende Daten eines

Druckjobs wartet. Wenn diese Zeit

überschritten ist, beginnt der Drucker

mit dem Drucken des Auftrages.

Standard = 15

WERKSEINSTELLUN-

GEN WIEDERHER-

STELLEN

EIO

JA

NEIN

Zum Zugreifen auf Untermenüs für

den HP Jetdirect Druckserver, sofern

installiert. Weitere Informationen

finden Sie unter „Ändern von

Netzwerkparametern vom Bedienfeld

aus“.

Zum Wiederherstellen aller Werte der

Werkseinstellungen. Weitere

Informationen finden Sie unter

„Wiederherstellen des Druckers“.

Wiederherstellen des Druckers

In folgenden Situationen muss der Drucker möglicherweise zurückgesetzt werden:

• Sie möchten die Standardeinstellungen des Druckers wiederherstellen.

• Die Verbindung zwischen Drucker und Computer wurde unterbrochen.

ACHTUNG

Hinweis

Wenn Sie die Option zum Wiederherstellen der Werkseinstellungen in diesem Menü

verwenden, gehen Ihre Druckerkonfigurationseinstellungen verloren.

Mit dieser Option werden die Einstellungen eines eventuell vorhandenen HP Jetdirect

Druckservers nicht zurückgesetzt. Informationen zum Zurücksetzen des HP Jetdirect

Druckservers finden Sie unter „Zurücksetzen des HP Jetdirect Druckservers“.

DEWW A-5


Menü „Drucken

Die Optionen in diesem Menü werden beim Drucken unter MS-DOS ® , UNIX und Linux

verwendet. Unter Windows oder Mac OS sollten diese Einstellungen über den Druckertreiber

konfiguriert werden.

Meldung Wert oder Untermenü Beschreibung

EXEMPLARE 1 - 100 Zum Festlegen der Anzahl zu

druckender Exemplare.

Standard = 1

STANDARDPAPIER

FORMAT

Standard-

Papiertyp

DUPLEX

A4/LETTER

IGNORIEREN

LETTER

A4

Zum Festlegen des

standardmäßigen

Medienformats.

Standard = LETTER

NORMALPAPIER

Zum Festlegen des

standardmäßigen Medientyps.

HP PREMIUM PAPIER

Standard = NORMALPAPIER

HP PREMIUM INKJETPAPIER, SCHWER

HP PREMIUM TRANSPARENTFOLIEN

HP PREMIUM PLUS TRANSPARENTFOLIEN

HP NORMALES FOTOPAPIER, MATT

HP NORMALES FOTOPAPIER, SEIDENMATT

HP FARBECHTES FOTOPAPIER, HOCHGLANZ

HP PREMIUM + FOTOPAPIER, HOCHGLANZ

HP PREMIUM + FOTOPAPIER, MATT

HP PREMIUM FOTOPAPIER

HP FOTOPAPIER

HP BROSCHÜREN- & FLYER-PAPIER,

HOCHGLANZ

HP BROSCHÜREN- & FLYER-PAPIER, MATT

AUS

EIN

NEIN

JA

Diese Option wird nur

angezeigt, wenn ein Modul für

den automatischen beidseitigen

Druck installiert ist. Setzen Sie

den Wert auf EIN, um ein Blatt

Papier beidseitig zu bedrucken

(Duplex), oder auf AUS, um es

nur einseitig zu bedrucken.

Weitere Informationen finden

Sie unter „So drucken Sie

beidseitig“.

Standard = AUS

Zum Einstellen des Druckers,

so dass er einen A4-Auftag auf

US-Letter-Papier druckt, wenn

kein A4-Papier vorhanden ist,

oder so dass er einen

US-Letter-Auftrag auf

A4-Papier druckt, wenn kein

US-Letter-Papier vorhanden ist.

Standard = NEIN

A-6 DEWW


Meldung Wert oder Untermenü Beschreibung

PCL

AUSRICHTUNG

SCHRIFTARTNUMMER

ZEICHENDICHTE DER SCHRIFTART

PUNKTGRÖSSE DER SCHRIFTART

ZEICHENSATZ

ISE-SCHRIFTARTEN

CR AN LF ANHÄNGEN

Zum Konfigurieren der

PCL-(Printer Control

Language-)Einstellungen, wenn

als Druckqualität PCL 5c oder

PCL 6 verwendet wird.

Wartungsmenü

Das Wartungsmenü enthält folgende Untermenüs:

• Menü „Druckqualität“

• Menü „Diagnose“

• Seitenpfadtestmenü

Menü „Druckqualität“

Zum Anpassen von Aspekten der Druckqualität, wie Kalibrierung, Druckkopfausrichtung und

Qualitätsstufe.

.

Meldung

Wert oder

Untermenü

Beschreibung

D.KÖPFE AUSRICHT - Zum Starten des Ausrichtprozesses der

Druckköpfe.

FARBKALIBRIERUNG - Zum Starten des Farbkalibrierungsprozesses.

ZEILENVORSCHUBKALIBRIER

UNG

- Zum Starten des

Zeilenvorschubkalibrierungsprozesses.

D.KÖPFE REINIGEN - Zum Starten des Reinigungsprozesses der

Druckköpfe.

STANDARDDRUCKQUAITÄT

SCHNELL

SCHNELL

NORMAL

BESTE

Zum Auswählen der Standard-Druckqualität.

Diese Einstellung wird verwendet, wenn der

Druckauftrag keine Auswahl für die

Druckqualität enthält.

Standard = NORMAL

DEWW A-7


Menü „Diagnose“

Zum Anzeigen des Ereignisprotokolls des Druckers.

Meldung

EREIG.PROTOKOLL

ANZEIGEN

Beschreibung

Zum Anzeigen der letzten 10 Ereignisse auf dem

Bedienfeld, beginnend mit dem neuesten Ereignis.

Seitenpfadtestmenü

Zum Prüfen von verschiedenen Druckerkomponenten, so dass Störungen erkannt und

behoben werden können.

Meldung

TEST STARTEN

QUELLE

DUPLEX

EXEMPLARE

Beschreibung

Zum Testen der Papierzufuhroptionen des Druckers.

Wenn Schwierigkeiten beim Drucken aus einem der

Fächer oder beim beidseitigen Drucken auftreten, führen

Sie diesen Test durch, um sicherzustellen, dass der

Papierpfad richtig funktioniert.

A-8 DEWW


Ändern von Netzwerkparametern vom Bedienfeld aus

Das EIO-(Enhanced Input/Output-)Untermenü wird nur dann im E/A-Menü angezeigt,

wenn ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist. Wenn im Drucker ein HP Jetdirect

Druckserver installiert ist, können Sie die grundlegenden Netzwerkparameter über das

EIO-Menü konfigurieren. Administratoren für Netzwerkdrucker können diese und andere

Parameter auch über HP Web Jetadmin oder den eingebetteten Web-Server ferngesteuert

konfigurieren.

Hinweis

Die verfügbaren Menüoptionen hängen vom installierten Druckserver ab.

EIO-Menü

In diesem Menü können Sie die Netzwerkparameter für den Drucker konfigurieren.

Um die Netzwerkeinstellungen für den Drucker zu prüfen, drucken Sie eine Jetdirect

Konfigurationsseite. Weitere Informationen finden Sie unter „Drucken einer

Konfigurationsseite“.

Meldung

CFG NETZWERK

IPX/SPX

DLC/LLC

TCP/IP

ATALK

CFG IPX/SPX

Wert oder

Untermenü

NEIN

JA

EIN

AUS

NEIN

JA

Beschreibung

Bestimmt, ob der Zugriff auf die EIO Jetdirect

Menüelemente verfügbar ist. Sie müssen diese

Option jedes Mal in JA ändern, wenn Sie auf die

EIO Jetdirect Menüelemente zugreifen möchten.

Zum Aktivieren/Deaktivieren eines Protokolls.

Wählen Sie AUS, um ein Protokoll zu deaktivieren.

Bestimmt, ob das IPX/SPX-Menü verwendet wird

und die IPX/SPX-Protokollparameter eingestellt

werden.

In diesem Menü kann der im Netzwerk verwendete

Rahmentypparameter angegeben werden.

• Die Standardeinstellung ist AUTO. Diese

Einstellung beschränkt den Rahmentyp

automatisch auf den ersten erkannten Typ.

• Bei Ethernet-Netzwerken beinhaltet die

Rahmentypauswahl die Optionen EN_8023,

EN_II, EN_8022 und EN_SNAP.

• Bei Token Ring-Netzwerken beinhaltet die

Rahmentypauswahl die Optionen TR_8022 und

TR_SNAP.

Im Untermenü für Token Ring-Karten können Sie

auch NetWare-Routing-Parameter angeben,

beispielsweise AUTO (Standard), OFF, SINGLE R

oder ALL RT.

DEWW A-9


Meldung

CFG TCP/IP

CFG-LINK

Wert oder

Untermenü

NEIN

JA

NEIN

JA

Beschreibung

Bestimmt, ob das TCP/IP-Menü verwendet wird und

die TCP/IP-Protokollparameter eingestellt werden.

Im TCP/IP-Menü können Sie BOOTP=JA oder

DHCP=JA angeben, damit die TCP/IP-Parameter

beim Einschalten des Druckers automatisch von

einem BootP- oder DHCP-Server konfiguriert

werden.

Wenn Sie BOOTP=NEIN und DHCP=NEIN

festlegen, können Sie AUTO IP=JA wählen, damit

automatisch eine lokale Link-Adresse 169.254.x.x

zugewiesen wird.

Bei den Einstellungen BOOTP=NEIN, DHCP=NEIN

und AUTO IP=NEIN können Sie die folgenden

TCP/IP-Parameter manuell über das Bedienfeld

einstellen:

• IP-Adresse (IP)

• Subnetzmaske (SM)

• Syslog-Server (LG)

• Standard-Gateway (GW)

• Leerlauf-Zeitlimit (Standard 270 Sekunden;

bei 0 wird das Zeitlimit deaktiviert)

Beim Einstellen der IP-Nummer drücken Sie

(Nach-oben-Taste), um die Zahl um 1 zu erhöhen.

Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um die Zahl um

1 zu verringern. Drücken Sie (Auswahltaste) um

die Auswahl zu bestätigen.

Legt fest, ob die Geschwindigkeit der

Netzwerkverbindung und der

Kommunikationsmodus für den HP Jetdirect

10/100Base-TX Druckserver manuell konfiguriert

werden.

Die HP Jetdirect Einstellungen müssen mit dem

Netzwerk übereinstimmen. Die Standardeinstellung

ist NEIN, wodurch die Menüelemente der

Link-Konfiguration umgangen werden.

Wenn Sie JA festlegen, können Sie eine der

folgenden Menüoptionen für die Link-Konfiguration

auswählen:

• AUTO (Standard): Der Druckserver konfiguriert

sich automatisch selbst, um die

Link-Geschwindigkeit und den

Kommunikationsmodus des Netzwerks

anzupassen. Falls ein Fehler auftritt, wird

100TX HALB eingestellt.

• 10T HALB: 10 MBit/s, Halbduplexbetrieb

• 10T VOLL: 10 MBit/s, Vollduplexbetrieb

• 100TX HALB: 100 MBit/s, Halbduplexbetrieb

• 100TX VOLL: 100 MBit/s, Vollduplexbetrieb

A-10 DEWW


Meldung

WEB

SICHERHEIT

Wert oder

Untermenü

HTTPS

HTTP/HTTPS

BEIBEHALTEN

ZURÜCKSETZEN

Beschreibung

Legen Sie für die Konfigurationsverwaltung fest,

ob der integrierte Web-Server die Kommunikation

nur über HTTPS (Secure HTTP) oder über HTTP

und HTTPS akzeptiert.

• HTTPS: Eine sichere, verschlüsselte

Kommunikation ist nur durch Zugriff über

HTTPS möglich. Der Druckserver wird als

sichere Site angezeigt.

• HTTP/HTTPS: Zugriff über HTTP oder HTTPS

ist zulässig.

Legen Sie fest, ob die aktuellen

Sicherheitseinstellungen auf dem Druckserver

gespeichert oder in den Lieferzustand zurückgesetzt

werden.

• BEIBEHALTEN (Standard): Die aktuellen

Sicherheitseinstellungen werden beibehalten.

• ZURÜCKSETZEN: Sicherheitseinstellungen

werden in den Lieferumfang zurückgesetzt.

Novell NetWare-Rahmentypparameter

Der HP Jetdirect Druckserver wählt automatisch einen NetWare-Rahmentyp aus. Wählen Sie

einen Rahmentyp nur dann manuell aus, wenn der Druckserver einen falschen Rahmentyp

wählt. Wenn Sie den vom HP Jetdirect Druckserver gewählten Rahmentyp überprüfen wollen,

drucken Sie über das Bedienfeld eine Konfigurationsseite aus. Weitere Informationen finden

Sie unter „Drucken einer Konfigurationsseite“.

Folgende Rahmentypen werden unterstützt.

• Ethernet_802.3

• Ethernet_II

• Ethernet_802.2

• Ethernet_SNAP

Deaktivieren von Netzwerkprotokollen (optional)

Als werkseitige Standardeinstellung sind alle Netzwerkprotokolle aktiviert. Die Deaktivierung

nicht benötigter Protokolle hat die folgenden Vorteile:

• Der durch den Drucker verursachte Netzwerkverkehr wird verringert.

• Es wird verhindert, dass unberechtigte Benutzer den Drucker verwenden.

• Die Konfigurationsseite enthält nur relevante Informationen.

• Auf dem Bedienfeld können protokollspezifische Fehler- und Warnmeldungen angezeigt

werden.

DEWW A-11


So deaktivieren Sie Netzwerkprotokolle

Hinweis Lassen Sie das IPX/SPX-Protokoll aktiviert, wenn Benutzer den Drucker unter Windows 98,

Windows NT, Windows Me, Windows 2000 oder Windows XP verwenden.

1 Drücken Sie auf dem Bedienfeld (Auswahltaste), um auf die Menüs zuzugreifen.

2 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um GERÄT KONFIGURIEREN zu markieren,

und drücken Sie dann (Auswahltaste).

3 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um E/A zu markieren, und drücken Sie dann

(Auswahltaste).

4 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um EIO [X] JETDIRECT-UNTERMENÜ zu markieren,

und drücken Sie dann (Auswahltaste).

5 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um das Netzwerkprotokoll zu markieren,

das deaktiviert werden soll, und drücken Sie dann (Auswahltaste).

6 Drücken Sie (Nach-unten-Taste), um AUS zu markieren, und drücken Sie dann

(Auswahltaste).

7 Drücken Sie (Job-Abbruch-Taste), um den Drucker wieder in den Zustand BEREIT zu

schalten.

A-12 DEWW


Zurücksetzen des HP Jetdirect Druckservers

Beim Zurücksetzen des HP Jetdirect Druckservers werden die werkseitigen

Standardeinstellungen wiederhergestellt.

Hinweis

Wenn Sie die Werkseinstellungen des HP Jetdirect Druckservers wiederherstellen, gehen alle

vorher gespeicherten EIO-Einstellungen verloren.

So setzen Sie den HP Jetdirect Druckserver zurück

1 Drücken Sie (Netzschalter), um den Drucker auszuschalten.

2 Halten Sie (Zurück-Taste) und (Fortsetzen-Taste) auf dem Bedienfeld gedrückt,

und schalten Sie den Drucker ein.

DEWW A-13


A-14 DEWW


B Bedienfeldmeldungen

In der Tabelle in diesem Anhang werden die Meldungen erläutert, die auf dem Bedienfeld des

Druckers angezeigt werden können.

Befolgen Sie zum Beheben einer Fehlermeldung die Anweisungen, die auf dem Bedienfeld

angezeigt werden. Falls die Meldung dennoch weiterhin angezeigt wird, drücken Sie

(Netztaste), um den Drucker aus- und anschließend wieder einzuschalten. Falls die Meldung trotz

aller Maßnahmen weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten

HP Kundendienstanbieter.

Meldungstypen auf dem Bedienfeld

Statusmeldungen

Diese Meldungen geben über den aktuellen Status des Druckers Auskunft. Sie informieren über

den normalen Druckerbetrieb und erfordern keine Aktion des Benutzers. Die Meldungen ändern

sich, wenn sich der Status des Druckers ändert. Wenn der Drucker bereit, aber nicht belegt ist,

und keine Warnmeldungen angezeigt werden, wird die Statusmeldung BEREIT angezeigt, sofern

der Drucker online ist.

Warnmeldungen

Warnmeldungen informieren Sie über Ereignisse, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern,

den Druckvorgang aber nicht verhindern. Ein Beispiel einer Warnmeldung ist TINTE CYAN FAST

LEER. Diese Meldungen werden angezeigt, bis (Fortsetzen-Taste) gedrückt wird.

Fehlermeldungen

Fehlermeldungen teilen dem Benutzer mit, dass eine Maßnahme getroffen werden muss

(z.B. Medium einlegen oder Medienstau beseitigen). Führen Sie die entsprechende Aktion durch,

und drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang fortzusetzen.

Falls die Fehlermeldung einen Fehlercode anzeigt, drücken Sie (Netztaste), um den Drucker

auszuschalten, und schalten Sie ihn anschließend wieder ein. In den meisten Fällen lässt sich das

Problem hierdurch beheben. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, muss der Drucker unter

Umständen gewartet werden. Notieren Sie den Fehlercode, und informieren Sie sich bei

HP Instant Support über mögliche Ursachen für die Meldung. Weitere Informationen finden Sie

unter „HP Instant Support“.

Meldungen zu schwerwiegenden Fehlern

Diese Meldungen informieren den Benutzer über eine Gerätefehlfunktion. Einige dieser

Meldungen können durch Aus- und Wiedereinschalten des Druckers mit (Netztaste) gelöscht

werden. Wenn der Fehler sich nicht beheben lässt, wenden Sie sich an den Kundendienst.

DEWW B-1


Bedienfeldmeldungen

In der folgenden Tabelle sind die Bedienfeldmeldungen in alphabetischer Reihenfolge

aufgelistet und werden kurz erläutert.

Meldung

[COLOR] TINTENPATRONEN

AUSWECHSELN

[FACH X ODER ZUBEHÖR] NICHT

VERFÜGBAR... AUF 'WEITER' ODER

'ABBRECHEN' DRÜCKEN

[FARB] DRUCKKOPF ERSETZEN

[FARB] DRUCKKOPF FEHLT

[FARB] TINTENPATRONE ERSETZEN

[FARB] TINTENPATRONE FEHLT

[FARB] TINTENPATRONE LEER

ABDECKUNGEN SCHLIESSEN

ABSCHALTUNG

ACHTUNG

AUFTRAG LÄUFT

BEDRUCKTE SEITE TROCKNET...

FORTSETZEN-TASTE DRÜCKEN, UM

FORTZUFAHREN

Beschreibung

Eine Tintenpatrone ist abgelaufen Ersetzen Sie die

Tintenpatrone, um mit dem Drucken fortfahren zu

können. Weitere Informationen finden Sie unter

„Ersetzen der Tintenpatronen“.

Das festgelegte Fach oder die Auto-Duplex-Einheit ist

nicht verfügbar. Um Medien aus einem anderen Fach

zu verwenden oder einseitig zu drucken, drücken Sie

(Fortsetzen-Taste). Um den Job abzubrechen,

drücken Sie (Abbruchtaste).

Ein Druckkopf ist ausgefallen. Ersetzen Sie ihn durch

einen neuen Druckkopf, um mit dem Drucken

fortfahren zu können. Weitere Informationen finden Sie

unter „Ersetzen der Druckköpfe“.

Ein Druckkopf fehlt oder ist falsch installiert. Stellen Sie

sicher, dass der Schutzstreifen vom Druckkopf entfernt

wurde. Installieren Sie den Druckkopf im richtigen

Steckplatz, indem Sie fest darauf drücken, um einen

guten Kontakt sicherzustellen. Weitere Informationen

finden Sie unter „Ersetzen der Druckköpfe“.

Eine Tintenpatrone ist leer oder abgelaufen. Ersetzen

Sie sie durch eine neue Tintenpatrone, um mit dem

Drucken fortfahren zu können. Weitere Informationen

finden Sie unter „Ersetzen der Tintenpatronen“.

Eine Tintenpatrone fehlt oder ist nicht richtig installiert.

Installieren Sie die Tintenpatrone im richtigen

Steckplatz, indem Sie fest auf die Patrone drücken, bis

sie einrastet. Weitere Informationen finden Sie unter

„Ersetzen der Tintenpatronen“.

Eine Tintenpatrone ist leer. Ersetzen Sie die

Tintenpatrone, um mit dem Drucken fortfahren zu

können. Weitere Informationen finden Sie unter

„Ersetzen der Tintenpatronen“.

Die Druckerabdeckungen sind ganz oder teilweise

geöffnet. Schließen Sie alle Abdeckungen, um mit dem

Drucken fortfahren zu können.

Der Drucker bereitet das Abschalten vor.

Hiermit werden Sie informiert, dass eine Aktion

durchgeführt werden muss. Folgen Sie den

Anweisungen, die mit dieser Meldung ausgegeben

werden.

Ein Dokument wird gedruckt. Bitte warten.

Der Drucker wartet, bis die bedruckte Seite getrocknet

ist, bevor er die nächste Seite druckt. Sie können die

Seite aus dem Ausgabefach entfernen (entnehmen Sie

sie vorsichtig, um die Tinte nicht zu verschmieren), und

drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um mit dem

Drucken der nächsten Seite zu beginnen.

B-2 DEWW


Meldung

BEDRUCKTE SEITEN AUS AUSGABEFACH

ENTFERNEN, ZUM FORTFAHREN AUF

'WEITER' DRÜCKEN

BEREIT

BETRIEB BLOCKIERT..ZUM FORTFAHREN

AUF 'WEITER' DRÜCKEN

D.KÖPFE REINIGEN

D.KÖPFE ÜBERPRÜFEN

DRUCKKOPF [FARBE] INKOMPATIBEL

DRUCKKOPFVERRIEGELUNG OFFEN

FACH 2 UNTERSTÜTZT DIESES

SONDERFORMAT NICHT. LADEN SIE DIE

MEDIEN IN FACH 1, UND DRÜCKEN SIE

AUF 'WEITER', UM VON FACH 1 ZU

DRUCKEN.

HINTERE ZUGANGSKLAPPE OFFEN

INITIALISIERUNG

JOB WIRD ABGEBROCHEN

KOMMUNIKATIONSFEHLER...ALLE

VERBINDUNGEN ZUM DRUCKER

ÜBERPRÜFEN, ZUM FORTFAHREN AUF

'WEITER' DRÜCKEN

KOMMUNIKATIONSFEHLER...AUS- UND

WIEDER EINSCHALTEN

LADE [FORMAT] DRUCKMEDIUM IN [X].

FORTSETZEN-TASTE DRÜCKEN, UM

FORTZUFAHREN

LADE [TYP] [FORMAT] IN [X].

FORTSETZEN-TASTE DRÜCKEN, UM

FORTZUFAHREN

Beschreibung

Das Ausgabefach ist voll. Entfernen Sie die gedruckten

Seiten, und drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um den

Druckvorgang fortzusetzen.

Der Drucker befindet sich im Leerlauf und kann

Druckaufträge annehmen.

Ein Motor des Druckers ist blockiert. Drücken Sie

(FORTSETZEN-Taste), damit der Drucker eine

automatische Fehlerbehebung durchführt und die

Meldung löscht. Wenn diese Meldung weiterhin

angezeigt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten

HP Kundendienstanbieter.

Die Druckköpfe werden gereinigt. Bitte warten.

Die Druckköpfe werden geprüft. Bitte warten.

Ein falscher Druckkopf ist installiert. Tauschen Sie den

Druckkopf durch den richtigen Druckkopf aus.

Informationen zu den mit dem Drucker verwendbaren

Druckköpfen finden Sie unter „Material“.

Achten Sie darauf, dass die Druckkopfverriegelung

richtig eingerastet ist und alle Abdeckungen

geschlossen sind.

Das für einen gesendeten Druckjob angegebene

Medienformat wird von Fach 2 nicht unterstützt. Legen

Sie das benutzerdefinierte Medium stattdessen in Fach

1 ein, und drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um den

Job zu drucken.

Die hintere Zugangsklappe ist nicht richtig

geschlossen. Drücken Sie fest darauf, bis sie einrastet.

Der Drucker wird initialisiert. Bitte warten.

Ein Druckjob wird abgebrochen. Es ist keine Aktion

erforderlich.

Stellen Sie sicher, dass die Kabel, mit denen der

Drucker am Computer oder dem Netzwerk

angeschlossen ist, fest sitzen, und drücken Sie dann

(Fortsetzen-Taste).

Der Drucker kann aufgrund eines

Kommunikationsfehlers den Druckvorgang nicht

fortsetzen. Drücken Sie (Netztaste), um den

Drucker aus- und dann wieder einzuschalten.

Das festgelegte Fach ist für ein bestimmtes Format

konfiguriert, das für einen gesendeten Druckauftrag

benötigt wird, aber das Fach ist leer. Laden Sie das

festgelegte Medienformat in das Fach, und drücken

Sie (Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang

fortzusetzen.

Das festgelegte Fach ist für einen bestimmten

Medientyp und für ein bestimmtes Format konfiguriert,

die für einen gesendeten Druckauftrag erforderlich

sind, aber es ist leer. Laden Sie das festgelegte

Medium in das Fach, und drücken Sie

(Fortsetzen-Taste), um den Druckvorgang

fortzusetzen.

DEWW B-3


Meldung

NICHT GENÜGEND SPEICHER

PAPIER BLOCKIERT..ZUM FORTFAHREN

AUF 'WEITER' DRÜCKEN

PAPIERSTAU, HINTERE

ZUGANGSKLAPPE/AUTO-DUPLEXEINHEIT

ZUR BEHEBUNG ENTFERNEN.

FORTSETZEN-TASTE DRÜCKEN, UM

FORTZUFAHREN

PUMPE BLOCKIERT..ZUM FORTFAHREN

AUF 'WEITER' DRÜCKEN

SCHLITTEN BLOCKIERT..HINDERNIS

BESEITIGEN, ZUM FORTFAHREN AUF

'WEITER' DRÜCKEN

TINTE [FARBE] FAST LEER

TINTENPATRONE [FARBE] BALD

AUSWECHSELN

TINTENPATRONE [FARBE] UNBEKANNT

AUF 'WEITER' DRÜCKEN

HEWLETT-PACKARD IST NICHT FÜR

SCHÄDEN HAFTBAR, DIE DURCH DIE

VERWENDUNG HP FREMDER TINTE

ENTSTEHEN. AUF 'WEITER' DRÜCKEN

TINTENPATRONE ERSETZEN ODER FÜR

VERWENDUNG HP FREMDER TINTE AUF

'WEITER' DRÜCKEN

Beschreibung

Vom Rechner wurden mehr Daten empfangen, als der

Speicher des Druckers aufnehmen kann. Wenn Sie

häufig große oder komplexe Dokumente drucken,

sollten Sie die Speicherkapazität erweitern.

Drücken Sie (Fortsetzen-Taste), um diese Meldung

zu löschen.

Ein Motor des Druckers ist blockiert. Drücken Sie

(FORTSETZEN-Taste), damit der Drucker eine

automatische Fehlerbehebung durchführt und die

Meldung löscht. Wenn diese Meldung weiterhin

angezeigt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten

HP Kundendienstanbieter.

Im Drucker ist ein Medienstau aufgetreten. Nehmen

Sie die hintere Zugangsklappe oder die

Auto-Duplex-Einheit ab, und entfernen Sie das

gestaute Medium. Drücken Sie (Fortsetzen-Taste),

um den Druckvorgang fortzusetzen.

Ein Motor des Druckers ist blockiert. Drücken Sie

(FORTSETZEN-Taste), damit der Drucker eine

automatische Fehlerbehebung durchführt und die

Meldung löscht. Wenn diese Meldung weiterhin

angezeigt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten

HP Kundendienstanbieter.

Etwas verhindert, dass sich der Schlitten bewegt.

Öffnen Sie die obere Abdeckung, beseitigen Sie die

Blockade, und drücken Sie dann

(Fortsetzen-Taste).

Eine Farbdruckpatrone ist weitgehend verbraucht.

Halten Sie eine neue Tintenpatrone zum Ersetzen

bereit.

Drücken Sie (FORTSETZEN-Taste), um diese

Meldung zu löschen.

Eine Tintenpatrone nähert sich dem Ablaufdatum.

Halten Sie eine neue Tintenpatrone zum Ersetzen

bereit.

Drücken Sie (FORTSETZEN-Taste), um diese

Meldung zu löschen.

Der Drucker hat erkannt, dass die Tintenpatrone nicht

von HP ist. Schäden am Drucker, die auf eine

Änderung oder auf das Auffüllen von

HP Tintenpatronen oder auf die Verwendung von nicht

von Hewlett-Packard hergestellten Tintenpatronen

zurückzuführen sind, fallen nicht unter die Garantie.

Ersetzen Sie sie durch eine HP Tintenpatrone (siehe

„Material“), um die Meldungen zu löschen.

B-4 DEWW


C

Druck mit PostScript Emulation

Die Druckerfunktionen können je nach Druckertreiber und Betriebssystem variieren. Dieser

Anhang enthält Informationen über die Funktionen des emulierten PostScript-Druckertreibers,

wenn er nur unter Windows 98, Windows Me und Windows NT 4.0 installiert ist.

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Versionsnummer

Microsoft PScript Driver Version 4,01 und

HP Business Inkjet 2300 PPD

Microsoft PScript Driver Version 4.50 und

HP Business Inkjet 2300 PPD

Hinweis

Wenn Sie ein anderes Windows-Betriebssystem verwenden, halten Sie sich an die

Online-Hilfe für den von Ihnen verwendeten Druckertreiber.

Installationshinweise

Wenn Sie in einer Windows-Umgebung arbeiten, erkennt das Installationsprogramm die Version

des verwendeten Betriebssystems. Die Sprache, in der die Software installiert wird, hängt von den

Ländereinstellungen in der Windows-Systemsteuerung ab. Beispiel: Sie können eine deutsche

Windows-Version verwenden und die Sprache auf „Spanisch“ eingestellt haben. In diesem Fall

installiert das Installationsprogramm standardmäßig die spanische Version der Druckersoftware.

Aktualisierung einer früheren Version von Windows

Wenn Sie auf eine neue Version von Windows aktualisieren, müssen Sie den Druckertreiber neu

installieren. Beispiel: Eine Neuinstallation des Druckertreibers ist erforderlich, wenn Sie von

Windows NT 4.0 auf Windows 2000 aktualisieren.

Identifizieren verschiedener Druckertreiber unter Windows NT 4.0

Wenn Sie bereits einen mit dem Windows-Betriebssystem gelieferten Druckertreiber und zudem

die mit dem Drucker gelieferte Druckersoftware installiert haben, sind auf Ihrem System unter

Umständen mehrere Druckertreiber vorhanden. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um

herauszufinden, welche Druckertreiber installiert sind.

1 Zeigen Sie im Menü Start auf Einstellungen und klicken Sie auf Drucker.

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Druckernamen, und wählen Sie

Eigenschaften aus.

3 Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte Allgemein und dann auf die

Schaltfläche Testseite drucken.

DEWW C-1


Wenn Sie den Druckertreiber verwenden, der zum Drucker geliefert wurde, zeigt die

Druckertestseite die folgenden Informationen an (Beispieldaten).

Druckername:

Druckermodell: HP Business Inkjet 2300 PS

Druckertreibername: PSCRIPT4.DLL

Druckertreiberversion: 4.01

Nur den Druckertreiber installieren

Wenn Sie nur den Druckertreiber und die zugehörigen Dateien installieren möchten

(zum Beispiel nach dem Herunterladen von der HP Website), installieren Sie den

Druckertreiber wie folgt:

1 Schließen Sie alle Anwendungen, und beenden Sie alle speicherresidenten Programme

(TSR-Programme) und Virusprüfprogramme.

2 Zeigen Sie im Menü Start auf Einstellungen, klicken Sie auf Drucker und doppelklicken

Sie auf Drucker hinzufügen.

3 Wenn Sie zum Auswählen des Druckermodells aufgefordert werden, klicken Sie auf

Diskette. Verwenden Sie Durchsuchen, um den Pfad anzugeben, unter dem die

Treiberdateien gespeichert sind.

4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation zu Ende zu führen.

Aktuelle HP Business Inkjet Benutzer

Wenn Sie derzeit einen HP Business Inkjet Druckertreiber auf dem System installiert haben,

kann diese Druckersoftware bedenkenlos installiert werden. Die Software kann neben

Treibern für andere Drucker existieren. Die Software ersetzt/aktualisiert ausschließlich frühere

Versionen der Druckersoftware für diesen Drucker. Der neue Druckertreiber verfügt über

Eigenschaftenseiten, die denen des früheren Druckertreibers gleichen; doch die Funktionen

und Möglichkeiten entsprechen denen des aktuellen Treibers.

Spezifische Druckerfunktionen und Probleme

Der Druckertreiber umfasst Standardeigenschaften für die meisten Anwendungen.

Sie müssen diese Eigenschaften nur ändern, wenn Sie eine neue Druckeroption installieren

(z.B. zusätzlichen Speicher) oder eine bestimmte Funktion anpassen.

Druckeroption Windows 98/Me Windows NT

Fach 1

Fach 2

Auto-Duplex-Einheit

Speicherkonfiguration

Um eine Änderung einer Eigenschaft in Kraft zu setzen, klicken Sie entweder auf

Übernehmen oder auf OK. Die Schaltfläche Übernehmen aktiviert die Änderungen,

ohne das Dialogfeld „Eigenschaften“ zu schließen. Die Schaltfläche OK aktiviert die

Änderungen und schließt das Dialogfeld „Eigenschaften“.

C-2 DEWW


Leistungsmerkmale des Druckers

Die folgende Tabelle zeigt, welche Funktionen unter den verschiedenen

Windows-Betriebssystemen verfügbar sind.

Druckerfunktion Windows 98/Me Windows NT

Papierart

Druckqualität

In Graustufen drucken

Handzettel

Wasserzeichen

Papierart (Windows 98) oder Medientyp (Windows NT 4.0)

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Position im Druckertreiber

Registerkarte „Papier“, „Weitere Optionen...“

Registerkarte „Erweitert“, „Druckerfunktion“

Optionen:

HP Normalpapier; HP Premium Inkjet Papier; HP Premium Inkjet Papier, schwer;

HP Seidenmattes Papier, Fotoqualität; HP Mattes Papier, Fotoqualität; HP Fotopapier für

den täglichen Gebrauch, seidenmatt; HP Fotopapier für den täglichen Gebrauch, matt;

HP Premium Transparentfolie; HP Premium Plus Transparentfolie; HP Fotopapier,

Hochglanz; HP Premium Fotopapier, Hochglanz; HP Premium Plus Fotopapier, Hochglanz;

HP Premium Plus Fotopapier, matt; HP Colorfast Fotopapier, Hochglanz; HP Broschüren &

Flyer-Papier, Hochglanz; HP Broschüren & Flyer-Papier, matt.

Mit der Funktion „Papierart“ können Sie angeben, auf welche Art von Papier Sie drucken

möchten, zum Beispiel Normalpapier oder Transparentfolien. Klicken Sie nicht auf

HP Premium Transparentfolien, wenn Sie Normalpapier verwenden.

Hinweis

HP rät von der Verwendung von steifen Medien (z.B. Karten) ab.

Druckqualität

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Position im Druckertreiber

Registerkarte „Papier“, „Weitere Optionen...“

Registerkarte „Erweitert“, „Druckerfunktion“

Optionen:

Beste, Normal, Schnell.

„Beste“ druckt in der bestmöglichen Qualität. „Normal“ ist die empfohlene Einstellung für

Normalgebrauch. „Schnell“ verbraucht weniger Tinte, doch die Qualität ist niedriger als mit

„Normal“.

DEWW C-3


Farben als Grau drucken

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Position im Druckertreiber

Registerkarte „Gerätoptionen“,

„Druckerfunktion“

Registerkarte „Erweitert“, „Druckerfunktion“

Optionen:

Ein, Aus.

Um Grauskaladruck zu aktivieren, ändern Sie die Einstellung „Farben als Grau drucken“ auf

„Ein“. Dies überschreibt die Farbeinstellungen und druckt die Dokumente schwarzweiß

(Graustufen). Grauskala bedeutet Stufen von Grau im Bereich von Weiß bis zu Schwarz.

Wenn ein Farbdokument in Graustufen gedruckt wird, werden die einzelnen Farben in

entsprechende Graustufen konvertiert. Die unterschiedlichen Farben werden als

unterschiedliche Stufen von Grau dargestellt.

Dieser Drucker kann bis zu 256 Stufen von Grau erzeugen. Farbbilder werden schwarzweiß

schneller gedruckt. Schwarzweiß gedruckte Bilder lassen sich auf

Schwarzweiß-Büromaschinen (zum Beispiel Kopierer und Faxgeräte) einfacher

reproduzieren. Wenn die Einstellung „Farben als Grau drucken“ auf „Ein“ gestellt ist, werden

alle Dokumente in Graustufen gedruckt, bis die Einstellung auf „Aus“ gestellt wird.

Seiten pro Blatt

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Position im Druckertreiber

Registerkarte „Papier“, „Layout“

Registerkarte „Erweitert“, „Druckerfunktion“

Optionen:

1, 2 und 4 Seiten pro Blatt. Unter Windows NT 4.0 sind auch 6, 9 und 16 Seiten pro Blatt

möglich, mit allen Windows NT 4.0-Einstellungen in Hochformat und Querformat und

gedrehtem Querformat.

Die Option „Seiten pro Blatt“ wird auch „Layout“ oder „n-up“ genannt. Sie definiert die Anzahl

der Dokumentseiten, die auf einem einzelnen Blatt Papier gedruckt werden. Die Seiten

werden verkleinert und ihrer Anzahl entsprechend auf der Druckseite angeordnet. Die Option

„Seiten pro Blatt“ funktioniert nicht mit allen Seiteneinrichtungsoptionen optimal. Bestimmte

Anwendungen erfordern eine andere Auflösung, Seitengröße oder Papierquelle oder

Ausrichtungen für unterschiedliche Seiten eines Dokuments. Das Kombinieren von

Seiteneinrichtungsoptionen mit der Option „Seiten pro Blatt“ erzeugt unter Umständen

unerwartete Druckergebnisse.

Wasserzeichen

Betriebssystem

Windows 98, Windows Me

Windows NT 4.0

Position im Druckertreiber

Registerkarte „Gerätoptionen“

Registerkarte „„Erweitert“, „Druckerfunktion“

Die Wasserzeichenoptionen ermöglichen das Platzieren von Text in einer Ebene im

Hintergrund der gedruckten Dokumentseiten. Sie können zum Beispiel die Wörter „Entwurf“

oder „Vertraulich“ in großen grauen Buchstaben diagonal im Hintergrund nur auf der ersten

Seite oder auf allen Seiten drucken. Sie können auch die Schriftart, die Schriftgröße, den

Winkel und den Stil des Wasserzeichens angeben.

C-4 DEWW


Wasserzeichen/Überlagerung

Optionen:

Kein, Wasserzeichen, Überlagerung.

Diese Auswahl gibt an, ob eine Wasserzeichen gedruckt wird. „Überlagerung“ druckt das

Wasserzeichen über Text oder Grafiken. Was unter dem Wasserzeichen liegt, ist nicht

sichtbar.

Wasserzeichenseite

Optionen:

Alle Seiten, Nur erste Seite.

Die Option „Nur erste Seite“ druckt nur die erste Seite des aktuellen Dokuments.

Wasserzeichen

Optionen:

Entwurf, Firma - Vertraulich, Firmeneigentum, Firma - Privat, Vertraulich, Kopie, Copyright,

Aktenkopie, Endgültig, Nur für internen Gebrauch, Vorfassung, Bitte prüfen, Prüfkopie, Streng

geheim, Dringend, Benutzerdefiniert.

Die aufgeführten Optionen sind die Wörter, die als Wasserzeichen gedruckt werden können.

Mit Hilfe von „Benutzerdefiniert“ können Sie Ihren eigenen Text angeben. Um die

Wasserzeichenoption zu deaktivieren, stellen Sie sie auf „Kein“ ein. Wenn die

Wasserzeichenoption deaktiviert ist, werden die folgenden Wasserzeicheneinstellungen

ignoriert.

Wasserzeichenschriftart

Optionen:

Courier Fett, Times Fett, Helvetica Fett.

Wenn Sie Wasserzeichen drucken möchten, wählen Sie eine der drei Schriftarten.

Wasserzeichengröße

Optionen:

24, 30, 36, 42, 48, 54, 60, 66, 72, 78, 84, 90.

Alle Werte repräsentieren Punkte. Die Wasserzeichengröße repräsentiert die Punktgröße des

gedruckten Wasserzeichenworts.

Wasserzeichenwinkel

Optionen:

90, 75, 60, 45, 30, 15, 0, -15, -30, -45, -60, -75, -90.

Alle Werte repräsentieren Grad. Wasserzeichen können in 15-Grad-Stufen in einem Winkel

auf der Seite platziert werden. Null (0) steht für normal (waagrecht) lesbaren Text. Die

positiven Winkel drehen den Text gegen den Uhrzeigersinn, bis zu 90 Grad (senkrecht).

Die negativen Winkel drehen den Text im Uhrzeigersinn, bis zu 90 Grad (senkrecht).

Wasserzeichenstil

Optionen:

Schmaler Umriss, Mittlerer Umriss, Breiter Umriss, Breiter Halo-Umriss.

Der Stil des Wasserzeichens definiert die Strichstärke des Wasserzeichenworts.

DEWW C-5


Wasserzeichenfarbe

Optionen:

Grau, Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett.

Hiermit können Sie die Farbe des Wasserzeichens einstellen.

Wasserzeichenintensität

Optionen:

Am dunkelsten, Dunkler, Dunkel, Mitteldunkel, Mittel, Mittelhell, Hell, Heller, Mögl. hell.

Hiermit können Sie die Farbintensität des Wasserzeichens einstellen.

C-6 DEWW


Index

A

abgeschnittene Seiten, Fehlerbehebung 5-13

Abmessungen, Drucker 8-1

Achtung-LED 1-5, 5-10

Anhalten von Druckaufträgen 1-5

Anschlüsse

enthalten 8-1

Fehlerbehebung 5-8, 5-10

Lage 1-4

Netzwerk 1-15

Anzahl der Exemplare A-6

Anzeige-LEDs

Achtung-LED 1-5

Bereit-LED 1-5

aufgefüllte Tintenpatronen 5-19

Auflösungsspezifikationen 8-2

Ausgabefach

Fassungsvermögen 3-2

Fehlerbehebung 5-21

Lage 1-3

ausrichten der Druckköpfe 5-3

Ausrichtung, Fehlerbehebung 5-13, 5-16

Auswahltaste 1-5

Auto-Duplex-Einheit

aktivieren 2-8

Fassungsvermögen 3-2

installieren 2-1

Teilenummer 6-1

verwenden 3-15

B

Bedienfeld

ändern der Druckereinstellungen A-1

EIO-Menü A-9

Lage 1-3

LEDs 1-5

Meldungen B-1

Menü ”Diagnose” A-8

Menü ”Informationen” A-2

Menü „Drucken“ A-6

Menü „Druckqualität“ A-7

Menü „Gerät“ konfigurieren" A-5

Menüstruktur, drucken A-1

Papierzuführungsmenü A-3

Seitenpfadtestmenü A-8

Tasten 1-5

Wartungsmenü A-7

behördliche Vorschriften 8-8

beide Seiten, drucken auf 3-15

Aktivieren der Auto-Duplex-Einheit 2-8

Modul für den automatischen beidseitigen Druck

bestellen 6-1

Beidseitiges Drucken

Aktivieren der Auto-Duplex-Einheit 2-8

automatisch 3-15

Modul für den automatischen beidseitigen Druck

bestellen 6-1

Bereit-LED 1-5, 5-11

Berichte, drucken A-2

Beschränkte Gewährleistung 7-3

beseitigen von Papierstaus 5-22

Bestellen von Verbrauchsmaterial 4-5

Betriebssysteme

Systemanforderungen 8-6

unterstützt 8-3

Betriebsumgebung 8-7

Bildqualitätspezifikationen 8-2

Bildschirmschriftarten, Windows 1-7

Blinkende Anzeigen 1-5, 5-10

Briefkopfpapier

beidseitig drucken 3-15

Broschüren- und Flyer-Papier, HP 6-4

D

Declaration of Conformity 8-11

Deinstallieren von Druckertreibern 1-17

Dienstprogramm zur Datenträgerbereinigung

(Scrubber) 1-17

Dienstprogramm zur Datenträgererstellung 1-7

Digitalfotos, drucken 3-13

DIMMs

installieren 2-4

Teilenummern 6-1

Doppelreihen-Speichermodul

installieren 2-4

Teilenummern 6-1

Doppelseitiger Druck

Aktivieren der Auto-Duplex-Einheit 2-8

automatisch 3-15

Modul für den automatischen beidseitigen Druck

bestellen 6-1

doppelseitiger Druck

Aktivieren der Auto-Duplex-Einheit 2-8

automatisch 3-15

DOS, Druckeinstellungen A-6

Druckeinstellungen

ändern 3-9

drucken am Arbeitsplatz 1-6

Drucken im Netzwerk 1-6

Druckerkonfigurationen 1-2

Druckermodelle 1-2, 8-1

Druckerpapier, HP 6-3

Druckersprachen

enthalten 8-2

Druckertreiber

Ändern der Einstellungen 3-9

Deinstallieren 1-17

drucken unter 3-7

Funktionen 1-7

Garantie 7-3

identifizieren C-1

Installieren unter Windows 1-9

Mac OS, installieren 1-12

mehrere installieren C-2

Online-Hilfe 1-1

optionales Zubehör aktivieren 2-8

Windows, installieren C-2

Druckertreiber installieren

Mac OS 1-12

Windows 1-9

DEWW I-1


Druckköpfe

ausrichten 5-3

ersetzen 5-4

Garantie 7-3

Lage 1-4

reinigen 5-1

Statusinformationen 4-4

Technische Daten 8-2

Teilenummern 6-2

Druckkopfverriegelung, Lage 1-4

Druckmedien

auswählen 3-5

einlegen 3-5

HP-Teilenummern 6-3

Karten 3-11

Papiersorten 3-2

Papierstaus 5-22

spezielles 3-11

Statusinformationen 4-4

Technische Daten 3-1

Transparentfolien 3-11

Umschläge 3-11

unterstützte Fächer 3-2

unterstützte Größen 3-1

Zuführungsprobleme 5-20

Druckserver, Jetdirect

Administratorhandbuch 1-1, 2-3

Einrichten 2-2

EIO-Steckplatz, Lage 1-4

enthalten 8-1

konfigurieren A-9

zurücksetzen A-13

Duplexmodul

Fassungsvermögen 3-2

installieren 2-1

Teilenummer 6-1

E

Ein-/Aus-Schalter 1-5

Einlegen von Druckmedien 3-5

Einlegen von Papier 3-5

Einrichten

Auto-Duplex-Einheit 2-1

Druckerteile, Beschreibung 1-3

Installationsposter 1-1

Jetdirect Druckserver 2-2

Speicher 2-4

Einstellungen

EIO-Menü A-9

Menü "Druckqualität" A-7

Menü "Gerät konfigurieren" A-5

Menü ”Diagnose” A-8

Menü ”Informationen” A-2

Menü „Drucken“ A-6

Papierzuführungsmenü A-3

Seitenpfadtestmenü A-8

Wartungsmenü A-7

Wiederherstellen der Standardeinstellungen A-13

EIO-Geräte

konfigurieren A-9

EIO-Menü A-9

EIO-Steckplatz

Lage 1-4

Technische Daten 8-1

Elektrische Kennwerte 8-7

E-Mail-Warnhinweise 4-4

Energieverbrauch 8-7

Ethernet-Karten

HP Jetdirect Druckserver, bestellen 6-2

Exemplare, Anzahl der A-6

F

Fach 1

doppelseitiger Druck von 3-14

Einlegen von Druckmedien 3-5

Fassungsvermögen 3-2

Lage 1-3

Papierstaus 5-23

Transparentfolien, Drucken 3-11

unterstützte Druckmedien 3-2

Fach 2

doppelseitiger Druck von 3-14

Einlegen von Druckmedien 3-5

Fassungsvermögen 3-2

Lage 1-3

optionales Zubehör 6-1

Papierstaus 5-23

unterstützte Druckmedien 3-2

Fächer

auswählen 3-7

Fehlerbehebung 5-20

Statusinformationen 4-4

Transparentfolien, Drucken 3-11

Fachverlängerung, Lage 1-3

Farbe

Fehlerbehebung 5-18

kalibrieren 5-5

Farbkalibrierung 5-5

Fehlerbehebung

abgeschnittene Seiten 5-14

Ausgabefach 5-21

Ausrichtung 5-13

druckt 5-10, 5-11

Fächer 5-20

falsche Farben 5-19

falsche Schriftarten gedruckt 5-14

farbige Seiten 5-19

Farbprobleme 5-18

Formatierung 5-15

Geschwindigkeit 5-12

grundlegende Schritte 5-6

inkorrekt überlagerte Farben 5-19

Konfigurationsseite, drucken 5-8

Kundenunterstützung 7-1

leere Seiten 5-13

Netzwerke 5-8

Papierstaus 5-22

Schiefe Druckausgabe 5-16

Schwarzweiße Seiten 5-18

Stromversorgung 5-10, 5-11

Tintenpatronen 5-19

unscharfer Text 5-15

unsinnige Zeichen 5-16

verlaufende Farben 5-19

verschmierte Tinte 5-16

Zuführungsprobleme 5-20

Fehlermeldungen B-1

Einstellungen 4-1

E-Mail-Warnhinweise 4-4

Feuchte Seiten, trocknen 5-16

Formatierung, Fehlerbehebung 5-13, 5-15

Fortsetzen-Taste 1-5

Fotopapier für den täglichen Gebrauch, HP 6-4

Fotopapier, HP 6-4

Fotos, drucken 3-13

Freigeben des Druckers

Mac OS 1-13

Windows 1-11

I-2 DEWW


G

Garantie 7-3

Geräuschentwicklung 8-7

Geräuschpegel 8-7

Geschwindigkeit

Fehlerbehebung 5-12

Technische Daten 8-2

Gewellte Seiten, Fehlerbehebung 5-17

Gewicht, Drucker 8-1

Grafiken, Fehlerbehebung 5-13, 5-17

Größe, Drucker 8-1

H

Hilfe-Taste 1-5

Hintere Zugangsklappe

Lage 1-4

HP Colorfast Fotopapier 6-4

HP Druckmedien

bestellen 6-3

unterstützte Fächer 3-3

HP Instant Support 1-2, 4-5

HP Jetdirect Druckserver

Administratorhandbuch 1-1, 2-3

EIO-Steckplatz, Lage 1-4

enthalten 8-1

konfigurieren A-9

zurücksetzen A-13

HP Kundendienst 7-2

HP LaserJet-Dienstprogramm, Mac OS 1-8

HP Mehrzweckpapier 6-3

HP Office Recycling-Papier 6-3

HP Premium Inkjet Transparentfolie 6-4

HP Premium-Papier 6-4

HP Web Jetadmin 4-8

HP-UX

Druckeinstellungen, ändern A-6

unterstützte Versionen 8-4

I

ineinander verlaufende Farben, Fehlerbehebung 5-19

Inkjet Papier, hochweiß, HP 6-3

inkjet Papier, HP 6-3, 6-4

inkorrekt überlagerte Farben, Fehlerbehebung 5-19

installieren

500-Blatt-Papierfach, Fach 2 2-8

Auto-Duplex-Einheit 2-1

Jetdirect Druckserver 2-2

Speicher 2-4

Instant Support, HP 1-2, 4-5

integrierter Web-Server 1-1

Einstellungsseiten 4-4

Informationsseiten 4-4

Netzwerkseiten 4-5

Systemanforderungen 4-3

zugreifen 4-3

IP-Adresse 4-3

J

Jetdirect Druckserver

Administratorhandbuch 1-1, 2-3

EIO-Steckplatz, Lage 1-4

enthalten 8-1

installieren 2-2

konfigurieren A-9

zurücksetzen A-13

Jetdirect-Konfigurationsseite 5-8

Job Abbruch-Taste 1-5

K

Kabel

Teilenummern 6-1

Kalibrieren des Zeilenvorschubs 5-5

Karteikarten

druckt 3-11

unterstützte Fächer 3-1

Karten

druckt 3-11

unterstützte Fächer 3-1

Konfigurationsseite, drucken 5-8, A-2

Kundendienst, HP 7-2

Kundenunterstützung

HP Instant Support 1-2, 4-5

Telefon 7-2

Websites 7-1

L

LaserJet-Dienstprogramm, Mac OS 1-8

LaserWriter-Treiber, Mac OS 1-8

leere Seiten, Fehlerbehebung 5-13

Leitfaden zur Inbetriebnahme 1-1

Linux

Druckeinstellungen, ändern A-6

Support 8-4

Verwenden mit HP Druckern 1-8

M

Mac OS

Druckeinstellungen, ändern 3-10

Druckersoftware, installieren 1-12

optionales Zubehör, aktivieren 2-9

Seiteneinrichtung, ändern 3-10

Medienhöhenanzeige, Lage 1-3

Meldungen

Einstellungen 4-1

E-Mail-Warnhinweise 4-4

Meldungen auf Bedienfeld B-1

Meldungen zu schwerwiegenden Fehlern B-1

Menü ”Diagnose” A-8

Menü ”Informationen” A-2

Menü „Drucken“ A-6

Menü „Druckqualität“ A-7

Menü „Gerät konfigurieren“ A-5

Menüs, Systemsteuerung

Diagnose A-8

Drucken A-6

Druckqualität A-7

EIO A-9

Gerät konfigurieren A-5

Informationen A-2

Papierzufuhr A-3

Seitenpfadtest A-8

Struktur, drucken A-1

Wartung A-7

Menüstruktur A-1

Metallarretierung, Lage 1-4

Modelle, Drucker 1-2, 8-1

monatliches Druckvolumen 8-7

MS-DOS, Druckeinstellungen A-6

myPrintMileage 4-2, 4-5, 4-7

N

Nach-oben- und Nach-unten-Pfeiltaste 1-5

NetWare, Unterstützung 8-4

Netzanschluss

Lage 1-4

Netzwerkanschluss, hinzufügen 1-15

DEWW I-3


Netzwerke

Deaktivieren von Protokollen A-11

Einrichten des Druckers 1-13

Fehlerbehebung 5-8

HP Jetdirect Druckserver Administratorhandbuch

1-1, 2-3

HP LaserJet-Dienstprogramm, Mac OS 1-8

Installieren von Jetdirect Druckservern 2-2

integrierter Web-Server 4-3

konfigurieren 4-5, A-9

Novell NetWare-Rahmentyp A-11

Registerkarte Informationen, Toolbox 4-2, 4-4

TCP/IP-Parameter A-10

Technische Daten 8-1

unterstützte Betriebssysteme 8-4

Zurücksetzen von Jetdirect Druckservern A-13

Netzwerkprotokolle

Technische Daten 8-5

Netzwerksicherheit 8-5

Nicht von Hewlett-Packard hergestellte Tintenpatrone

7-3, B-4

Novell NetWare, Unterstützung 8-4

O

Obere Abdeckung

Lage 1-3

Office-Papier, HP 6-3

Online-Hilfe

HP Instant Support 4-5

Kundenunterstützung 7-1

Toolbox 4-2, 4-4

Treiber 1-1

optionales Zubehör

500-Blatt-Papierfach, Fach 2 2-8

aktivieren 2-8

Auto-Duplex-Einheit 2-1

HP Jetdirect Druckserver 2-2

Speicher 2-4

P

Papier

auswählen 3-1

einlegen 3-5

HP-Teilenummern 6-3

Karten 3-11

Papiersorten 3-2

Papierstaus 5-22

Sonderformate 3-12

spezielles 3-11

Statusinformationen 4-4

unterstützte Größen 3-1

Zuführungsprobleme 5-20

Papierfächer

auswählen 3-7

Fehlerbehebung 5-20

Lage 1-3

Transparentfolien, Drucken 3-11

Papierhöhenanzeige, Lage 1-3

Papierstaus

beseitigen 5-22

vermeiden 5-23

Papierzuführungsmenü A-3

Parallelanschluss

Fehlerbehebung 5-8, 5-10

Lage 1-4

Technische Daten 8-1

Parallelkabel

Teilenummern 6-1

Patronen

Abdeckung, Lage 1-3

ersetzen 5-4

Fehlerbehebung 5-16, 5-17, 5-19

Garantie 7-3

Lage 1-4

nachgefüllt 5-19

Statusinformationen 4-1, 4-4

Technische Daten 8-2

Teilenummern 6-2

PCL 5c-Treiber, drucken aus 3-7

PCL 6-Treiber, drucken aus 3-7

PDEs (Printing Dialog Extensions), Mac OS X 1-8

PDEs, Mac OS X 1-8

PDF-Dateien 1-1

PhotoREt III 8-2

Plattformen

Systemanforderungen 8-6

unterstützt 8-3

Postkarten

druckt 3-11

unterstützte Fächer 3-1

PostScript

Leistungsmerkmale des Druckers C-2

Treiber, drucken von 3-8

Treiber, Installation C-1

Postscript-Druckerbeschreibungsdateien (PPDs),

Mac OS 1-8

PPDs, Mac OS 1-8

Premium Fotopapier, HP 6-3

Premium Inkjet Papier, HP 6-4

Premium Plus Fotopapier, HP 6-3

Premium Plus Inkjet Transparentfolie, HP 6-4

Professional Broschüren & Flyer-Papier, HP 6-4

Prozessorspezifikationen 8-2

PS-Treiber, drucken von 3-8

Q

Qualitätsspezifikationen 8-2

R

Reagiert nicht 5-10

Registerkarte Druckerstatus, Toolbox 4-1

Registerkarte Informationen, Toolbox 4-2, 4-4

reinigen der Druckköpfe 5-1

relative Luftfeuchtigkeit 8-7

S

Schiefe Druckausgabe, Fehlerbehebung 5-13, 5-16

Schnittstellenkabel

Teilenummern 6-1

Schriftarten

Fehlerbehebung 5-14, 5-15

Technische Daten 8-6

Windows 1-7

schwarzweiße Seiten, Fehlerbehebung 5-18

Seiten pro Minute 8-2

Seiten pro Monat 8-7

Seitenpfadtestmenü A-8

Seitliche Abdeckung

Lage 1-3

Server, Jetdirect

Administratorhandbuch 1-1, 2-3

EIO-Steckplatz, Lage 1-4

enthalten 8-1

installieren 2-2

konfigurieren A-9

zurücksetzen A-13

Sicherheit

erweitertes Netzwerk 8-5

I-4 DEWW


Software

Einstellungen 3-9

Funktionen 1-7

Garantie 7-3

HP LaserJet-Dienstprogramm, Mac OS 1-8

Toolbox 4-1

Solaris

Druckeinstellungen, ändern A-6

Druckersoftware, herunterladen 1-8

unterstützte Versionen 8-4

Sonderformate

druckt 3-12

unterstützte Fächer 3-2

Spannungskennwerte 8-7

Speicher

installieren 2-4

Technische Daten 8-2

Teilenummern 6-1

spezielle Druckmedien

Sonderformate 3-12

Transparentfolien 3-11

Umschläge 3-11

Sprachen, Drucker

enthalten 8-2

Standardeinstellungen, wiederherstellen

HP Jetdirect Druckserver A-13

Starter-CD

benutzerdefinierte Installation 1-7

Hilfedateien 1-1

Statusinformationen

integrierter Web-Server 4-4

Toolbox 1-1, 4-1

Statusmeldungen B-1

Stromversorgung

Fehlerbehebung 5-10, 5-11

Taste 1-5

Technische Daten 8-7

Sun Solaris

Druckeinstellungen, ändern A-6

Druckersoftware, herunterladen 1-8

unterstützte Versionen 8-4

Systemanforderungen 8-6

T

Tasten, Bedienfeld 1-5

TCP/IP-Einstellungen A-10

Technische Daten

Drucker 8-1

Druckmedien 3-1

Kompatible Netzwerkprotokolle 8-5

Papierzufuhr 3-1

Systemanforderungen 8-6

Umgebungsbedingungen 8-7

Teilenummern

Druckköpfe 6-2

HP Druckmedien 6-3

Tintenpatronen 6-2

Zubehör 6-1

Temperaturbereich 8-7

Text, Fehlerbehebung

abgeschnitten 5-13

Schriftarten 5-14

Tintenprobleme 5-17

unscharf 5-15

unsinnige Zeichen 5-16

Tintenpatronen

Abdeckung, Lage 1-3

ersetzen 5-4

Fehlerbehebung 5-16, 5-17, 5-19

Garantie 7-3

Lage 1-4

nachgefüllt 5-19

Statusinformationen 4-1, 4-4

Technische Daten 8-2

Teilenummern 6-2

Token Ring-Steckkarten

HP Jetdirect Druckserver, bestellen 6-2

Toolbox 1-1, 4-1

Transparentfolien

druckt 3-11

Fassungsvermögen des Fachs 3-2

HP-Teilenummern 6-4

Treiber

Ändern der Einstellungen 3-9

Deinstallieren 1-17

drucken unter 3-7

Funktionen 1-7

Garantie 7-3

Online-Hilfe 1-1

optionales Zubehör aktivieren 2-8

Trocknende Seiten 5-16

TrueType-Schriftarten 5-14, 5-15

U

Umgebungsbedingung 8-7

Umschläge

druckt 3-11

unterstützte Fächer 3-1

UNIX

Druckeinstellungen, ändern A-6

Druckersoftware, herunterladen 1-8

unterstützte Versionen 8-4

USB-Anschluss

Fehlerbehebung 5-8, 5-10

Lage 1-4

Technische Daten 8-1

USB-Kabel

Teilenummer 6-1

USB-Verbindung

Mac OS 1-12

Windows 1-9

V

Verbindungen

Netzwerk 1-13

parallel 1-9

USB (Mac OS) 1-12

USB (Windows) 1-9

Verknitterte Seiten, Fehlerbehebung 5-17

Verlängerung, Ausgabefach 1-3

Verschmierte Seiten, Fehlerbehebung 5-16

Voreinstellungen, Toolbox 4-1

DEWW I-5


W

Warnhinweise, Einstellungen 4-1, 4-4

Warnmeldungen B-1

Wartungsmenü A-7

Web Jetadmin 4-8

Web-Server, integriert

Einstellungsseiten 4-4

Informationsseiten 4-4

Netzwerkseiten 4-5

Systemanforderungen 4-3

zugreifen 4-3

Websites

HP Shopping 6-1

Kundenunterstützung 7-1

Produktunterstützung 1-2

Unterstützung für das Drucken im Netzwerk 2-3

Werkseitige Standardeinstellungen, wiederherstellen

HP Jetdirect Druckserver A-13

Wiederherstellen der Standardeinstellungen

HP Jetdirect Druckserver A-13

Windows

Dienstprogramm zur Datenträgererstellung 1-7

Druckeinstellungen, ändern 3-9

drucken unter 3-7

Druckertreiber installieren 1-9

Online-Hilfe 1-1

optionales Zubehör, aktivieren 2-8

Softwarekomponenten, mitgelieferte 1-7

Toolbox 4-1

Z

Zeilenvorschub

kalibrieren 5-5

Zubehör

500-Blatt-Papierfach, Fach 2 2-8

Auto-Duplex-Einheit 2-1

bestellen 4-5, 6-1

Garantie 7-3

HP Jetdirect Druckserver 2-2

online bestellen 6-1

Speicher 2-4

Teilenummern 6-2

Zubehör, aktivieren 2-8

Zuführungsprobleme 5-20

Zurück-Taste 1-5

I-6 DEWW

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine