Flyer - Institut für Gegenwartskunst

ifcar.ch

Flyer - Institut für Gegenwartskunst

filme aus

china

28.04.–

04.05.09

Zürcher

HocHschule

der

Künste

Alle Filme werden im

Vortragssaal der

Zürcher Hochschule der Künste

Ausstellungsstr. 60, 8005 Zürich

gezeigt

Filmstart jeweils 19.00 Uhr

Eintritt frei

28.04.

Ma wujia

China 2006, 95 Minuten, OV/e, Video

(DVD), Farbe. Regie: Zhao Ye, Drehbuch:

Zhao Ye nach dem Theaterstück von Wang

Song, Kamera: Zhang Yi, Schnitt: Zhao

Ye, Musik: Du Kai. Mit: Li Shixin.

Jia wird zusammen mit seinem kleinen

Bruder von der alleinstehenden Mutter

aufgezogen. Er liebt beide so sehr,

dass er allen ihren Ansprüchen gerecht

zu werden versucht und seine eigenen

Bedürfnisse unterdrückt. Er möchte

sich an sportlichen Wettkämpfen beteiligen,

um dem Mädchen, für das er

schwärmt, nahe sein zu können. Als

ihm die Teilnahme auf Grund seiner

schwachen körperlichen Konstitution

versagt bleibt, beginnt er langsam zu

rebellieren. In seinem ersten Langfilm

deckt Zhao Ye die Schattenseiten des

menschlichen Wesens auf. Er arbeitet

mit langen Einstellungen und verleiht

so dem Film enorme Spannung.

19.00 Uhr

Weed (Cao Jie)

China 2006, 99 Minuten, OV/e, Video

(DVD), Farbe. Regie, Drehbuch: Wang Liren,

Kamera: Li Xiaofu, Schnitt: Xu Yixu,

Musik: Mai Zi. Mit: Mai Zi, Li Wanjing,

Li Li, Xu Haofeng, Wang Xiaohua.

Der mittellose Tagelöhner Mayi versucht,

das Herz der jungen Prostituierten

Hudie zu erobern, die vis-à-vis von

ihm wohnt. Als der kriminelle Ex-

Freund Hudies auftaucht, nimmt die

in Pekings Agglomeration angesiedelte

Geschichte einen tragischen Verlauf.

anschliessend

29.04.

Summer Palace (Yihe yuan)

China/Frankreich 2006, 140 Minuten,

OV/df, 35mm, Farbe. Regie: Le You,

Drehbuch: Le You, Feng Mei, Ma Yingli,

Kamera: Qing Hua, Schnitt: Le You, Jian

Zeng, Musik: Peyman Yazdanian. Mit:

Bai Xueyun, Wang Bo, Lin Cui, Xiao

Jun, Long Duan, Tang Caoshi.

China 1989 – das Jahr der StudentInnenenunruhen.

Die junge Yu Hong

zieht aus der Provinz nach Peking, um

ihr Studium zu beginnen. Trotz

strenger Kontrolle des kommunistischen

Regimes ist das Studentenleben

in der Hauptstadt aufregend und

ausschweifend. An der Universität

findet Yu Hong in Zhou Wie ihre

erste grosse Liebe und erlebt mit ihm

eine leidenschaftliche Beziehung.

Doch bald wird aus sexuellem Verlangen

ein gefährliches Spiel mit Anschuldigungen,

Untreue und gegenseitigen

Provokationen Währenddessen

spitzen sich auch die Proteste

der chinesischen Demokratiebewegung

zu. Le You zeichnet das Porträt

eines Landes und seiner befreiten

Jugend am Rande des politischen

Umschwungs und wirft dabei einen

ganz neuen Blick auf die chinesische

Kultur jener Zeit. Gleichzeitig poetisch

und brutal, emotional und ungeschminkt

erzählt Summer Palace

von einer leidenschaftlichen Liebe,

deren Schicksal untrennbar mit der

Geschichte einer ganzen Generation

verknüpft ist.

19.00 Uhr

04.05.

Blinder Schacht (Mang jing)

Hongkong, China/Deutschland 2003, 92

Min., OV/d, 35mm, Farbe. Regie: Li

Yang, Buch: Li Yang nach Liu Qingbangs

Roman «Shenmu», Kamera: Liu Yonghong,

Schnitt: Li Yang, Karl Riedl. Mit:

Li Yixiang, Wang Shuangbao, Wang

Baoqiang, Bao Zhenjiang.

Song und Tang arbeiten in einer der

vielen, nur unzulänglich gesicherten

Kohlenminen im Norden Chinas.

Tangs Bruder Chaolu, der erst vor wenigen

Tagen hier eingetroffen ist, begleitet

sie in den Schacht. Tang und

Song erschlagen Chaolu und bringen

die Mine zum Einsturz. Sie tun so, als

würden sie den Tod Chaolus heftig

beklagen, und verlangen vom Besitzer

der Mine eine Entschädigungszahlung.

Ansonsten würden sie den

Unfall bei den Behörden melden.

Nachdem die beiden das Geld kassiert

und an ihre Familien geschickt haben,

machen sie sich auf die Suche nach

dem nächsten Verwandten... Doch ihr

Vorhaben nimmt eine unerwartete

Wendung.

19.00 Uhr

Still Life (Sanxia haoren)

China 2006, 108 Minuten, OV/d,

35mm, Farbe. Regie: Jia Zhangke, Drehbuch:

Jia Zhangke, Kamera: Lik Waiyu,

Schnitt: Jing Leikong, Musik: Giong Lim.

Mit: Zhao Tao, Han Sanming, Li Zhubin,

Wang Hongwei, Xiang Haiyu, Zhou Lin.

Der Bergarbeiter Sanming und die

Krankenschwester Guo Shenhong reisen

unabhängig voneinander in die

Provinzstadt Fengjie, um ihre verschollenen

Ehepartner zu finden. Sanming

sehnt sich nach Missy Ma, die

ihn nach der gekauften Heirat vor

sechzehn Jahren samt Kind verliess.

Eine Strassennummer und das zugehörige

Haus, Sanmings einziger

Ausgangspunkt, liegen unter den Fluten

des Drei-Schluchten-Staudamms.

Sanming verdingt sich als Abbrucharbeiter,

um seine Suche fortsetzen zu

können. Guo Shenhongs Mann kam

vor Jahren als Verkaufsleiter nach

Fengjie und hat sich als Geliebter der

Bürochefin zum Manager der Abbruchbehörde

hochgedient. Die beiden

Paare suchen, verlieren und finden

sich vor dem Hintergrund des

mächtigen Baus und des gesellschaftlichen

Umbruchs in China.

anschliessend

Eine Veranstaltung von:

Institut für Theorie und

INTERCUT – Das Forum für

Video Kunst Film

der Bildenden Kunst

und des Instituts für

Gegenwartskünste DKM

In Kooperation mit:

Kino Kunstmuseum Bern

Kuratiert von:

Li Zhenhua

Cao Kai

Rosa Maino

Barbieri Bucher


28.04.–

04.05.09

Zürcher Hochschule der Künste

Ausstellungsstr. 60, Postfach

8031 Zürich



Zürcher Hochschule der Künste


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine