7. ErlangEr KulturdialogE Praxistag - LJKE Bayern

ljke.bayern.de

7. ErlangEr KulturdialogE Praxistag - LJKE Bayern

Veranstaltungsort

Begegnungszentrum Fröbelstr. 6 | 91058 Erlangen

(Stadtteil Bruck/Buslinien 284, 285, 294,

Haltestelle Langfeldstraße),

Parkmöglichkeiten am Haus vorhanden

Kosten

Für den KS:ER-Praxistag wird keine Teilnahmege bühr

erhoben. Ihre Anmeldung ist für uns verbindlich.

Wir bitten aus organisatorischen Gründen vor Veranstaltungsbeginn

um die Entrichtung eines pauschalen Kostenbeitrags

in Höhe von 8,– € für Kaffee, Pausengetränke, Gebäck und

Mittagessen für die Teilnahme von 9.30 bis 15.30 Uhr.

anmeldung

Es wird um Anmeldung bis zum

16. november 2011 gebeten.

Bitte melden Sie sich mit beiliegender Antwortkarte

oder per E-Mail/Fax an.

Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen | Geschäftszimmer

Gebbertstr.1 | 91052 Erlangen

Tel. 09131 / 86-1408 | Fax 09131 / 86-1411

ruth.galster@stadt.erlangen.de

Veranstalter:

Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen in Zusammenarbeit

mit der LKB:BY (Landesvereinigung Kulturelle Bildung

Bayern e.V.) und der Kulturpolitischen Gesellschaft,

Landesgruppe Bayern

Wir danken der Sparkasse Erlangen

als Sponsor des Innovationspreises.

7. ErlangEr

KulturdialogE

Praxistag

„ComE togEthEr“

Kooperationsprojekte

Kunst.Kultur.schule.Kita.

Gelingensbedingungen –

Praxisbeispiele – Vernetzung

mit Verleihung des

Ks:er-Innovationspreises

der sparkasse erlangen

19. november 2011

9.30 bis 18 uhr

erlangen, Begegnungszentrum

Fröbelstraße


das thema

Was macht das Theaterprojekt mit Paul, was löst bei der

dreijährigen Ayla der Museumsbesuch mit dem Kindergarten

aus und wie findet man das heraus? Kulturpädagogische

Projekte nur als „Klassen-Event“ vor den Sommerferien oder

langfristig angelegt und fest integriert in den Einrichtungsalltag?

Und was macht eigentlich ein gelungenes kulturpädagogisches

Projekt aus?

Wie wirken sich Ganztagsschule und -betreuung auf den

Schulalltag aus und wie reagieren Kunst- und Kultureinrichtungen

in Erlangen mit ihren Angeboten auf den veränderten

Alltag von Kindern und Jugendlichen? Und wie gelingt dabei

die Vernetzung zwischen den Projektpartnern Kultureller

Bildung und den Einrichtungen?

Und schließlich: Was brauchen Schule, Jugendhilfe, Kunst

und Kultur, um im Sinne eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses

konstruktiv und zukunftsorientiert zusammenarbeiten

zu können – welche Strukturen, Organisationsformen

und Ressourcen braucht es dazu?

Auf diese und andere damit verbundene Fragestellungen

kann es im Rahmen der 7. erlanger Kulturdia loge: Ks:er-

Praxistag „Come together“ sicherlich keine fertigen Antworten

geben. Vielmehr soll es darum gehen, den in Erlangen bereits

bestehenden Diskurs darüber fortzuführen, Einblicke in die

konkrete Praxis zu geben und den Austausch untereinander zu

fördern. Der Ks:er – Kulturservice erlangen für schulen und

Kitas bietet das Forum dafür.

Das Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen hat 2010 – als

Beitrag zur Erlanger Bildungsoffensive – den Ks:er – Kulturservice

erlangen für schulen und Kitas ins Leben gerufen.

Erlangen ist somit die sechste bayerische Stadt mit einem

lokalen Vernetzungsinstrument dieser Art zur Förderung der

Kulturellen Bildung vor Ort. Über 600 kulturpädagogische

Angebote umfasst mittlerweile die Projektdatenbank auf www.

ks-er.de. Ein Newsletter informiert Einrichtungen, Lehrkräfte

und pädagogische Fachkräfte über Aktuelles rund um das Thema

Kulturelle Bildung in Erlangen. Darüber hinaus beinhaltet

www.ks-er.de nützliche Infos u. a. über Möglichkeiten der

Projektförderung.

Im Frühjahr dieses Jahres hat der Ks:er – Kulturservice erlangen

für schulen und Kitas erstmals einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Der mit insgesamt 3.000 € dotierte Ks:er-Innovationspreis

für herausragende kulturpädagogische Projekte wird

von der Sparkasse Erlangen gestiftet. Drei Projekte aus insgesamt

34 eingereichten Bewerbungen hat die Jury ausgewählt,

die im Anschluss an den Ks:er–Praxistag „Come together“

prämiert werden.

dIe ZIelgruPPe

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkäfte, Fachkräfte in Schulen,

Kindertageseinrichtungen, Kunst- und Kultur einrichtungen,

Kunst- und Kulturschaffende, Förderer Kultureller Bildung und

Multiplikatoren sowie Interessierte.

Auf Wunsch stellen wir gerne eine Teilnahmebestätigung aus.

dIe reFerentInnen und reFerenten

dr. dieter rossmeissl, Referent für Kultur, Jugend und Freizeit

der Stadt Erlangen, berufsmäßiger Stadtrat, Positionspapier und

Entwicklungskonzept für Kulturelle Bildung im Bereich des Referats

für Kultur, Jugend und Freizeit der Stadt Erlangen

tom Biburger, Theater-/Filmwissenschaftler und Soziologe M.A.,

Regisseur, Dramaturg, Theaterpädagoge, Leiter des Instituts für

Angewandte Kulturelle Bildung, München, Interkulturelle Theater-/Tanz-/Filmperformances

mit Künstlern und Jugendlichen,

Lehraufträge an der Hochschule München

andrea oestreicher, Lehrerin, Hauptschule an der Peslmüllerstraße

München, Interkulturelle Mediatorin, Pädagogische

Projektleiterin am Institut für Angewandte Kulturelle Bildung,

Lehraufträge an der Ludwig-Maximilians-Universität

Frank Fleischmann, Dipl. Sozialpädagoge, Geschäftsführer

des IfiB – Institut für innovative Bildung e.V., Bamberg,

Projektentwicklung/-leitung im Bereich Kulturelle Bildung und

Prävention, Evaluation


helmut Klemm, Rektor der Eichendorff-Mittelschule Erlangen,

Kooperationsprojekte mit der Jugendkunstschule Erlangen

annette rollenmiller, Leiterin der Jugendkunstschule Erlangen,

Künstlerin, Lehrbeauftragte an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule

Nürnberg, „Architektur ein Kinderspiel?“

Jutta Kiefer, Erzieherin, Montessori-Pädagogin, Leiterin der

Spielstube im Röthelheimpark, Musikkindergarten nach dem

Konzept „Durch Musik lernen“

tilmann stiehler, Musiker, Leiter des Erlanger Musikinstituts

e.V., Musikkindergarten nach dem Konzept „Durch Musik lernen“

Brunhild schneider-Jonietz, Dipl. Psychologin, Past Präsidentin

von Soroptimist International Club Erlangen (Initiator und Förderer

des Musikkindergartens nach dem Konzept „Durch Musik

lernen“)

Ilse Köckenberger, Lehrerin, „Tanzen, Trommeln & Theater

spielen“ für alle Kinder der 3. Klassen im Rahmen des Vormittagsunterrichts

an der GS Brucker Lache

alfons Voit, Rektor der Ernst-Penzoldt-Mittelschule Erlangen,

Durchführung unterschiedlichster kulturpädagogischer Kooperationsprojekte

an der Schule

marion albrecht, freischaffende Künstlerin, internationale

Ausstellungen, Durchführung zahlreicher Kunstprojekte

und Kunstseminare in Schulen, Universitäten, Kindertageseinrichtungen,

Krankenhäusern und Betrieben

ute hirschfelder, Hauptschullehrerin der Eichendorff-Mittelschule

im Ruhestand, 2. Vorsitzende der Bürgerstiftung

Erlangen, Initiatorin und verantwortlich für den Sonderfonds

„Kinderarmut“ der Bürgerstiftung, Förderung des Projekts

„Kinder(t)Räume – Tanzen, Trommeln & Theater“

haimo liebich (angefragt), Vorsitzender der LKB:BY (Landesvereinigung

Kulturelle Bildung Bayern e.V.), Gründungsmitglied

Kultur- und Schulservice München (KS:MUC), Leiter Kinder-

und Jugendmuseum München, ehrenamtlicher Stadtrat

München

VErlEihung dEs

-innoVationsPrEisEs

der sparkasse Erlangen für herausragende

kulturpädagogische Projekte

„gesucht werden beispielhafte kulturpädagogische Kooperationsprojekte,

welche die Kreativität, Phantasie und eigenbeteiligung

von Kindern und Jugendlichen fördern. mit dem

Preis möchten wir die geleistete Projektarbeit sichtbar

machen, anerkennen und zu neuen Initiativen motivieren.“

So lautete der Text zur Ausschreibung des erstmals vom

KS:ER ausgelobten „Innovationspreis der Sparkasse Erlangen

für herausragende kulturpädagogische Projekte“. Bewerben

konnten sich Schulen, Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen

der Jugendarbeit, die mit einem außerschulischen

Partner ein Projekt durchgeführt haben. Insgesamt 34 Bewerbungen

lagen der Jury zur Entscheidung vor. Keine leichte

Aufgabe für die Jurorinnen bei der Fülle von beeindruckenden

Projekten, die eingereicht wurden!

Das Rennen gemacht haben die Projekte „ernst vernetzt“

(Ernst-Penzoldt-Mittelschule), „Kunst und design“

(Evangelischer Kindergarten „Tausendfüßler“) und

„Wir machen theater“ (Realschule am Europakanal).

Programm

· Begrüßung: Birgitt Aßmus, Bügermeisterin und

Schulreferentin der Stadt Erlangen

· Ein Streifzug durch 34 tolle Ideen!

· Bekanntgabe des „Rankings“ der drei Preisträger und

Präsentation der Preisträger:

Das waren unsere Projekte – Einblicke und Ausblicke

· Preisverleihung durch Walter Paulus-Rohmer (Vorstandsmitglied

der Sparkasse Erlangen), Birgitt Aßmus (Bürgermeisterin

und Schulreferentin) und Dr. Dieter Rossmeissl

(Kulturreferent)

moderation: Beddie Beck

Beginn: 16.00 Uhr

ende: ca. 17.30 Uhr, anschl. Umtrunk

und Ausklang


der ProgrammaBlauF

9.30 uhr

Begrüßung und einführung

Dr. Dieter Rossmeissl (Referent für Kultur,

Jugend und Freizeit der Stadt Erlangen)

10.00 uhr

„Paul lernt antworten“

Vortrag mit Filmbeispielen

Tom Biburger (Institut für Angewandte Kulturelle Bildung,

München), Andrea Oestreicher (Hauptschule an der Peslmüllerstraße,

München)

11.30 uhr

„und was hat das Projekt

den Kindern wirklich gebracht?“

Qualitätsanspruch und Möglichkeiten der

Ergebnisrückmeldung

Frank Fleischmann (IfiB-Institut für innovative

Bildung e.V., Bamberg)

12:15 bis 13.00 uhr

mittagsimbiss und gespräche

13.00 bis 14.30 uhr

reingeschaut! Praxisbeispiele (je 20 min.)

· „Schule auf dem Kunstweg“

Erfahrungsbericht eines Schulhaus-Kunst-Projekts

Kooperationsprojekt Eichendorff-Mittelschule (Helmut

Klemm) und Jugendkunstschule Erlangen (Annette

Rollenmiller)

· „Durch Musik lernen“ – Der Musikkindergarten

nach dem modifizierten Konzept von Daniel Barenboim

Kooperationsprojekt Spielstube Röthelheimpark

(Jutta Kiefer), Erlanger Musikinstitut e.V. (Tilmann

Stiehler) und Soroptimist International Club Erlangen

(Brunhild Schneider-Jonietz)

· „Kinder(t)Räume“– Tanzen, Trommeln & Theater spielen

Kooperationsprojekt Grundschule Brucker Lache (Ilse

Köckenberger) mit unterschiedlichen Künstlerinnen

und Künstlern (von Centerstage, Brucker Gaßhenker,

Capoeira-Schule…)

Im Anschluss an die Praxisberichte Möglichkeit zu vertiefenden

Gesprächen mit den Projektbeteiligten.

14.30 bis 15.30 uhr

Podiumsgespräch

Moderation: Dr. Dieter Rossmeissl

Kultur macht schule – (k)eine selbstverständlichkeit!?

Projektvielfalt – Förderwirrwarr – Zuständigkeitsgestrüpp?

· Alfons Voit, Rektor der Ernst-Penzoldt-Mittelschule,

Erlangen

· Marion Albrecht, freischaffende Künstlerin

· Ute Hirschfelder, 2. Vorsitzende der Bürgerstiftung

Erlangen

· angefragt: Haimo Liebich, Vorsitzender der LKB:BY

(Landesvereinigung Kulturelle Bildung Bayern e.V.)

15:30 uhr

Ks:er-Praxistag:

schlussbetrachtung und ausblick

ende 15.45 uhr

Moderation: Anke Steinert-Neuwirth,

Leiterin Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen/KS:ER –

Kulturservice Erlangen für Schulen und Kitas

Im Anschluss an den KS:ER-Praxistag „Come together“

findet ab 16.00 Uhr die Verleihung des KS:ER-Innovationspreises

der Sparkasse Erlangen statt.


üCKantWort

Hiermit melde ich mich verbindlich

zum Ks:er-Praxistag „Come together“

am 19. November 2011 an.

Ich nehme nur am

Ks:er-Praxistag „Come together“

von 9.00 bis 16.00 Uhr teil.

Ich nehme nur an der

Preisverleihung

ab 16.00 Uhr teil.

Ich nehme an beidem teil.

Ich kann leider

nicht teilnehmen.

Bitte stellen Sie mir eine

Teilnahmebestätigung aus.

Datum und Unterschrift

E-Mail-Adresse

Telefon / Fax

PLZ / Ort

Straße

Institution

stadt erlangen

Kulturprojektbüro

Ks:er-PraxIstag

gebbertstr. 1

91052 erlangen

Name

Bitte

ausreichend

frankieren

aBsender

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine