Aktualisierte Umwelterklärung 2012 Tiefdruck Schwann ... - EMAS

emas.de

Aktualisierte Umwelterklärung 2012 Tiefdruck Schwann ... - EMAS

Aktualisierte Umwelterklärung 2012

Tiefdruck Schwann-Bagel GmbH & Co. KG

Standort: Grunewaldstraße 59, 41066 Mönchengladbach


Inhaltsverzeichnis

03

Vorwort

Wichtige Änderungen seit der letzten Umwelterklärung

Umweltaspekte und Umweltleistung – Umweltziele

Umweltaspekte und Umweltleistung – Stand Umweltprogramm 2011

Umweltaspekte und Umweltleistung – Aktualisiertes Umweltprogramm 2012

Umweltaspekte und Umweltleistung – Daten zur Umwelt

Dialog

Gültigkeitserklärung


Vorwort

04

KUNDENNAH INNOVATIV NACHHALTIG

Der Name Bagel ist seit 1801 aufs Engste mit

der Entwicklung der Druckindustrie verbunden.

In sieben Generationen entwickelten die

Inhaber und Namensträger von den ersten

Anfängen bis heute die Bagel-

Unternehmensgruppe.

Vor Ihnen liegt die aktualisierte Umwelterklärung der Tiefdruck

Schwann-Bagel GmbH & Co. KG.

Grundsätzliche Änderungen unserer Anlagen, der Produktion bzw.

den Produktionsabläufen, der Organisation, der Umweltaspekte oder

Umweltziele beschreiben wir bei Bedarf hier in der aktualisierten

Umwelterklärung. Außerdem erfolgt eine Aktualisierung der Daten zur

Umwelt und des Umweltprogramms. Die erste Umwelterklärung 2011

und die darin getroffenen Aussagen bleiben weiterhin gültig, die

nächste konsolidierte Umwelterklärung wird im Jahr 2014 vorgelegt.

Dr. Udo Bogner

Geschäftsführer

Friedrich Scholta

Geschäftsführer

Hans Jürgen Böhm

Umweltmanagementbeauftragter


Wichtige Änderungen seit der letzten Umwelterklärung

Änderungen

05

Wichtige, grundsätzliche Änderungen der Anlagen in der

Produktion bzw. den Produktionsabläufen, der Organisation

und den Umweltaspekten sowie den Umweltzielen gab es im

Berichtszeitraum nicht.

Die Druckerei besteht im Wesentlichen aus

■ der Druckvorstufe (Bildverarbeitung, Gravur, Galvanik)

■ dem Tiefdruckbereich mit der Papierrollenversorgung

der 6 Tiefdruckmaschinen und den zugehörigen

Auslagen (Schneidlinien, Stangenbildner, Palettierer)

■ der Betriebstechnik mit entsprechender Ver- und Entsorgung

von Energien und Materialien.

Am Standort beschäftigen wir ca. 330 Mitarbeiter.

Eine kleine Verwaltung komplettiert den Betrieb. Spezielle

Weiterverarbeitung und Versand der Produkte wickelt TSB

weiterhin über qualifizierte Dienstleistungsunternehmen ab.

Es handelt sich um eine nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz zu

genehmigende Anlage. Die Anlage ist im Anhang Nr. 5.1, Spalte 1 der

4. Verordnung zum Bundesimmissionsschutzgesetz beschrieben.

Hierunter fallen Anlagen, die „beim Bedrucken von bahnenförmigen

Materialien“ bestimmte Mengenschwellen beim Einsatz von

Lösemitteln überschreiten. Die Anlage fällt auch unter die

Grundpflichten der Störfallverordnung (12. Verordnung zum

Bundesimmissionsschutz-gesetz), weil bestimmte Mengenschwellen

von Chemikalien die am Standort verwendet oder gelagert werden

überschritten sind. Die Vorgaben zur Einhaltung von

Emissionsgrenzwerten kommen im Wesentlichen aus der 31.

Verordnung zum Bundesimmissions-schutzgesetz der Technischen

Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA-Luft), der TA-Lärm, und der

Indirekteinleiterverordnung in Bezug auf unser schadstoffbelastetes

Abwasser.

Die geltenden Rechtsvorschriften und unsere genehmigten

Grenzwerte wurden eingehalten. Störfälle bzw. Notfälle mit

relevanten Auswirkungen auf die Umwelt gab es nicht.


Umweltaspekte und Umweltleistung

06

Umweltziele

Wir entwickeln unsere Umweltziele aus verschiedenen Ansätzen

heraus.

Auf der einen Seite wird durch die in der ersten Umwelterklärung

beschriebenen Umweltaspekte vorgegeben in welche Richtung

Umweltziele und Maßnahmen zur Umsetzung sinnvoll zu entwickeln

sind. Dabei möchten wir immer mindestens ein Ziel in unserem

Umweltprogramm wiederfinden, dass eine hohe Umweltrelevanz oder

ein hohes Handlungspotential hat.

Auf der anderen Seite lassen sich aus unserer Umweltpolitik weitere

Ziele ableiten, welche wir ebenso in unserem Umweltprogramm

abbilden wollen.

Die meisten Indikatoren unserer Umweltkennzahlen verschoben sich

im Vergleich 2010 – 2011 positiv. Ein Erfolg unserer Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter und deren Engagement.


Umweltaspekte und Umweltleistung

07

Umweltprogramm 2011 - 2013

Handlungsfelder Ziel Quantifizierung Maßnahme, Programm Termin Stand

Lieferantenentwicklung

Feststellung des Standes des

Lieferantenengagements in Bezug auf

Umweltmanagement

-

Befragung und Datenerhebung bei den

Lieferanten (US/AS, GEP)

01.02.2012 Erledigt

Ressourceneffizienz

Ressourceneffizienz

Senkung der Druckluftverluste im

Vergleich 2011/2012

Senkung des Energieverbrauchs pro

Trockner. Vergleich der Halbjahre vor

und nach der Umsetzung

Halbierung der

Verlustrate

-30%

Erweiterte Kontrollen, Minimierung

durch Aufmerksamkeit (BT),

Beseitigung der Leckagen.

Prüfung Projekt Trockner-Effizienz

(BT, USAS)

01.02.2013 Offen

01.05.2012

Prüfung durchgeführt.

Maßnahme wird nicht

realisiert

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Wegfall des Ressourcenverbrauchs an

Filtermatten und des entstehenden

Abfalls, an den Druckwerken an denen

die Umrüstung möglich ist.

-100% / realisiertes

Druckwerk

Funktionstest an einem Druckwerk

(Ersatz Einwegfilter gegen Dauerfilter)

TD

01.02.2012

Test durchgeführt.

Maßnahme wird nicht

realisiert

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Makulaturreduktion im

Vergleichszeitraum

01.01.- 31.07.2011 und 01.08.-

31.12.2011

-0,5%-Punkte

Papierprojekt (Abläufe, Handling,

Kontrollen) (TD)

01.02.2012 Erledigt

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Standzeitverlängerung

Kupferelektrolytbad.

Vergleichszeitraum Januar 2011 - Juli

2011 und gleicher Zeitraum nach

Umsetzung

-75% Altelektrolyt

Projektplanung Anlage Galvanik,

Kupferreduktion (HDP)

01.07.2012

Projekt durchgeführt.

Maßnahme wird an

einem Kupferbad

getestet. Installation bis

12.2012.

Vergleichszahlen im 1.

und 2. Quartal 2013

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Weitere Makulaturreduktion anstreben

im Vergleich 2011 und 2012

Unterschreitung des

Makulatur- wertes 2011

Weitere Papierprojekte,

Machbarkeitsprüfungen bei

Steuerungen, Regelungen (TD)

(Grafikcontrol, CopyTrack)

01.02.2013

Offen, Tendenz sinkend

bei Gesamt-Maku,

steigend bei Druck


Umweltaspekte und Umweltleistung

08

Umweltprogramm 2011 - 2013

Handlungsfelder Ziel Quantifizierung Maßnahme, Programm Termin Stand

Schulung, Qualifikation,

Bewusstseinsbildung

Anlagensicherheit

Umweltsicherheit

Förderung US/AS auf allen Ebenen -

Senkung des Brand- und

Umweltrisikos im Tiefdruck

Unterstützung der Führungskräfte bei

ihren Aufgaben zu US


Schulungen / Unterweisungen nach

Schulungsplan 2012 (US/AS)

Verfahren zur Ermittlung und

Verfolgung von Störungen.

Ergänzungen Brandmeldung.

(USAS/TD)

Berufung und Ausbildung von

„Umweltbeauftragten vor Ort,

vergleichbar dem

Sicherheitsbeauftragten (Alle

Bereiche)

Maßnahmen Erfolg Offen Nicht umgesetzt

10 5 2 3

100% 50% 20% 30%

01.01.2013

31.12.2011

01.04.2012

Unterweisungen

durchgeführt, eine noch

offen

Maßnahme durchgeführt

(Flammenmelder,

Bedienkonzept BMA,

Gas-Sensorik)

Nicht realisiert,

fortgeschrieben


Umweltaspekte und Umweltleistung

09

Aktualisiertes Umweltprogramm 2012

Handlungsfelder Ziel Quantifizierung Maßnahme, Programm Termin

Ressourceneffizienz

Senkung der Druckluftverluste im Vergleich

2011/2012

Halbierung der

Verlustrate

Erweiterte Kontrollen, Minimierung durch

Aufmerksamkeit (BT), Beseitigung der

Leckagen.

01.02.2013

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Weitere Makulaturreduktion anstreben im

Vergleich 2011 und 2012

Unterschreitung des

Makulaturwertes 2011

Weitere Papierprojekte, Machbarkeitsprüfungen

bei Steuerungen, Regelungen (TD)

01.02.2013

Ressourceneffizienz

Sicherheit

Substitution Rollenwechselkleber

(Gefahrstoffsubstitution)

Ressourceneffizienz Energieeinsparungsprojekt -

Ressourceneffizienz Einsparung Chrom je gefertigtem Zylinder -10% Schichtdicke

- Testprojekt Klebebänder 31.03.2013

Istanalyse Dampf/Heizung,

Temperaturanpassung DW 1 (schwarz)

Test Schichtdickenreduzierung

Chrom(ausgehend von 8 µm)

31.12.2013

31.03.2013

Ressourceneffizienz Drucklufteffizienz ( Stromkosteneinsparung) -

Regelungstechnische Verknüpfung von

Druckluftzentralen zur Verringerung von

Leerlaufverlusten.

31.03.2013

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Einsparung von gedruckter Makulatur. (Neben der

angegebenen Makulatur wird auch Farbe und

Energie eingespart. Vergleichszeitraum Jahr

vor/nach Einführung)

-0,5 %-Punkte

Ergänzung unserer automatisierten

Zählsysteme

01.07.2014

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Einsparung von Druckmakulatur an 2

Druckmaschinen. Vergleichszeitraum 6 Monate

vor/nach Umsetzung

-10 %

Investition in Maschinensteuerung an 2

Druckmaschinen

31.12.2013

Ressourceneffizienz,

Abfallminimierung

Standzeitverlängerung Kupferelektrolytbad.

Vergleichszeitraum Halbjahr vor/nach Umsetzung

-75% Altelektrolyt Testanlage Galvanik, Kupferreduktion (HDP) 01.07.2013

Umweltsicherheit

Unterstützung der Führungskräfte bei ihren

Aufgaben zu US

-

Berufung und Ausbildung von

„Umweltbeauftragten vor Ort, vergleichbar dem

Sicherheitsbeauftragten (Alle Bereiche)

31.12.2013

Umwelt-,

Anlagensicherheit

Vermeidung von Leckagen, Senkung der

Emissionen durch Instandhaltung,

Risikominderung

-

Austausch Motor-Pumpen-Einheiten zur Farbund

Toluolförderung

30.06.2013


Umweltaspekte und Umweltleistung

10

Daten zur Umwelt

Papier und Farbe 2011 2010 Einheit

Papiereinsatz 155488 151490 t

Farbeinsatz, inkl. Farbzusätze 6385 6541 t

davon Lösemittel Toluol 3776 3554 t

Gesamtinput Toluol, berechnet nach 31. BImschV 12325 11570 t

Gesamtoutput Produkt 148201 143951 t

Materialeffizienz, Input/Output (Input Papier + Input Farbe / Output Produkt) 1,09 1,1 t/t

Energieverbrauch

Strom 1) 40253 38584 MWh

Heizöl EL 1085 776 MWh

Eingekaufter Dampf aus Braunkohlestaubfeuerung (BKS) 50301 56403 MWh

CO 2 -Emission aus BKS (Lieferantenangabe, entspricht 387 g/kWh) 19466 21804 t

Gesamtenergieverbrauch 91396 95763 MWh

davon erneuerbare Energien 8413 6945 MWh

Spezifischer Gesamtenergieverbrauch (Menge/Output Produkt) 0,618 0,665 MWh/t

Spezifischer Verbrauch erneuerbarer Energien (Menge/Output Produkt) 0,057 0,048 MWh/t

Wasserhaushalt

Wasser insgesamt (Stadt- und Regenwasser) 1) 90556 96173 cbm

Spezifischer Wasserverbrauch (Menge/Output Produkt) 0,611 0,668 cbm/t

Abwasser gesamt 49937 52152 cbm

davon Sanitärabwasser Verwaltung 264 264 cbm

davon Abwasser Neutralisation (Galvanik) 4564 4547 cbm

Verdampfung/Verdunstung 40619 44021 cbm

Treibhausgasemissionen (CO 2 -Äquivalente)

Emissionen (Heizöl, Dampf, Kältemittel) 22137 24504 t

Davon Kältemittelemissionen 2011: 120 kg R134a (Anlagendefekt) und 1,3 kg R407c 157,98 0 t CO2

Spezifische Gesamtemission von Treibhausgasen(Treibhausgase insgesamt/Gesamtoutput Produkt) 0,15 0,17 t/t

(Kältemittelemissionen 2011 = 121,3 kg (Anlagendefekt)

1) Strom- und Wasserdaten und daraus folgende Berechnungen wurden korrigiert, 2010 wurden Werte für den Gesamtstandort Grunewaldstraße eingegeben, welcher neben TSB noch aus weiteren Unternehmen besteht die

nicht Bestandteil der EMAS-Zertifizierung sind.


Umweltaspekte und Umweltleistung

Daten zur Umwelt

11

Schadstoffemissionen (Dampf, Heizöl) 2011 2010 Einheit

Schwefeldioxid 7,84 8,56 t

Spezifische Gesamtemission SO (Menge/Output Produkt) 0,053 0,059 kg/t

Stickoxide 14,17 15,74 t

Spezifische Gesamtemission NOx (Menge/Output Produkt) 0,096 0,109 kg/t

Staub 1,06 1,18 t

Spezifische Gesamtemission PM (Menge/Output Produkt) 0,0072 0,0082 kg/t

Toluol 517 505 t

Gesamtemission von Toluol (Menge/Output Produkt) 3,66 3,77 kg/t

Abfälle

Abfälle insgesamt 10306 11045 t

Spezifischer Abfallsummenwert (Abfälle insgesamt/Gesamtoutput Produkt) 0,07 0,08 t/t

Abfälle nach Entsorgungswegen

Verwertung 10065 10875 t

Beseitigung 241 171 t

Abfalltyp

Nicht gefährliche Abfälle (ohne Papier) 313 362 t

Spezifische nicht gefährliche Abfälle (Menge/Gesamtoutput Produkt) 2,11 2,51 kg/t

Gefährliche Abfälle 97 157 t

Spezifische gefährliche Abfälle (Menge/Gesamtoutput Produkt) 0,66 1,09 kg/t

Die größten Abfallfraktionen

Papierabfall 9896 10526 t

Spezifischer Papierabfall (Menge/Gesamtoutput Produkt) 0,067 0,073 t/t

Gemischte Verpackungen 129 139 t

Spezifischer Abfall gemischte Verpackungen (Menge/Gesamtoutput Produkt) 0,87 0,97 kg/t

Eisenmetalle (Schrott) 125 237 t

Spezifischer Abfall, Eisenmetalle (Menge/Gesamtoutput Produkt) 0,84 1,65 kg/t

Biologische Vielfalt

Grundstücksfläche 102327 102327 m2

durch Gebäude, Werkstraßen versiegelte Fläche 83677 83677 m2

Spezifische versiegelte Grundstücksfläche (versiegelte Fläche/Gesamtoutput Produkt) 0,565 0,581 m2/t

Umrechnungsfaktoren aus GEMIS 4.2


Dialog

12

Offenheit

Sie haben Fragen zum Umweltschutz bei TSB?

Sie möchten eine gedruckte Umwelterklärung?

Sie möchten mehr über TSB erfahren?

Sie möchten mehr über die Bagel-Gruppe erfahren?

Sie möchten mehr über die Druckindustrie erfahren?

Sie möchten mehr über die Ausbildung im Druck-/Medienbereich erfahren?

Wir stehen für einen offenen Dialog.

Sie können sich wenden an:

Hans Jürgen Böhm, Umweltmanagementbeauftragter,

hans-juergen.boehm@tsb.de

Infos zu Tiefdruck Schwann-Bagel gibt es über

www.tsb.de

Infos zur Bagel Gruppe gibt es über

www.bagel.de

Infos zur Druckindustrie und zum Umweltschutz in der

Druckindustrie und zur Ausbildung gibt es über den

bundesverband druck und medien

www.bvdm-online.de

www.die-medientechnologen.de


Gültigkeitserklärung

13

ERKLÄRUNG DES UMWELTGUTACHTERS ZU DEN BEGUTACHTUNGS- UND VALIDIERUNGSTÄTIGKEITEN

Der Unterzeichnete, Dr. Andreas Riss, EMAS-Umweltgutachter mit der Registrierungsnummer DE-V-0115, akkreditiert oder zugelassen für den

Bereich (NACE-Code) 18.1, bestätigt, begutachtet zu haben, ob der Standort, wie in der aktualisierten Umwelterklärung der Organisation

Tiefdruck Schwann-Bagel GmbH & Co. KG angegeben, alle Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 des Europäischen Parlaments

und des Rates vom 25. November 2009 über die freiwillige Teilnahme von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für

Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung (EMAS) erfüllt.

Mit der Unterzeichnung dieser Erklärung wird bestätigt, dass




die Begutachtung und Validierung in voller Übereinstimmung mit den Anforderungen

der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 durchgeführt wurden,

das Ergebnis der Begutachtung und Validierung bestätigt, dass keine Belege

für die Nichteinhaltung der geltenden Umweltvorschriften vorliegen,

die Daten und Angaben der aktualisierten Umwelterklärung 2012 des Standorts ein verlässliches, glaubhaftes und

wahrheitsgetreues Bild sämtlicher Tätigkeiten des Standorts innerhalb des in der aktualisierten Umwelterklärung

angegebenen Bereichs geben.

Diese Erklärung kann nicht mit einer EMAS-Registrierung gleichgesetzt werden. Die EMAS-Registrierung kann nur durch eine zuständige Stelle

gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 erfolgen. Diese Erklärung darf nicht als eigenständige Grundlage für die Unterrichtung der

Öffentlichkeit verwendet werden.

Die aktualisierte Umwelterklärung wurde geprüft und für gültig erklärt.

Dr. Andreas Riss

Umweltgutachter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine