24.01.2014 Aufrufe

Zusammenfassung zu den Änderungen

Zusammenfassung zu den Änderungen

Zusammenfassung zu den Änderungen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Änderungen</strong> bei der Kennzeichnung von<br />

Lebensmitteln<br />

Die neue europäische Norm für Lebensmittelkennzeichnung (EU VO 1169/2011) wird stufenweise<br />

von 1. Jänner 2015 bis 31 Dezember 2016 umgesetzt. Wer<strong>den</strong> nach diesem Datum Lebensmittel mit<br />

alten Etiketten verkauft, drohen hohe Strafen.<br />

Energie- und Nährwertangaben<br />

Die Nährwerttabelle ist für alle Lebensmittel Pflicht. Ausnahmen betreffen u.a. „handwerklich<br />

hergestellte Lebensmittel, die in kleinen Mengen, unmittelbar an <strong>den</strong> Verbraucher abgegeben<br />

wer<strong>den</strong>“. Die Darstellungsform und die Inhalte der Nährwerttabelle hat sich geändert.<br />

1. Bezeichnung des Lebensmittels*<br />

2. Zutatenverzeichnis<br />

3. Menge bestimmter Zutaten<br />

4. Nettofüllmenge*<br />

5. Mindesthaltbarkeits-/Verbrauchsdatum<br />

6. Anweisungen für Aufbewahrung<br />

7. Name des Lebensmittelunternehmer<br />

8. Ursprungsland (wo erforderlich)<br />

9. Gebrauchsanleitung (wo erforderlich)<br />

10. Alkoholgehalt*<br />

11. Nährwertdeklaration (NEU)<br />

12. Einfrierdatum (NEU)<br />

Sichtfeldregelung<br />

Alle Punkte mit *, müssen im gleichen Gesichtsfeld, auf der Etikette <strong>zu</strong> lesen sein.<br />

Verpflichtende Mindestschriftgröße<br />

Alle verpflichten<strong>den</strong> Informationen müssen gut lesbar sein und der Kleinbuchstabe, muss<br />

mindestens in 1,2 mm großer Schrift gedruckt wer<strong>den</strong>. Für keine Verpackungen, deren Oberfläche<br />

weniger als 80 cm 2 beträgt, beträgt die Schriftgröße mindestens 0,9 mm.<br />

"Analogkäse" und "Klebefleisch"<br />

Zum Schutz der Verbraucher vor Täuschung wur<strong>den</strong> für Lebensmittelimitate spezielle<br />

Kennzeichnungsvorschriften festgelegt. Bei der Verwendung von Lebensmittelimitaten wie z.B.<br />

Analogkäse muss der ersatzweise verwendete Stoff in unmittelbarer Nähe des Produktnamens<br />

angegeben wer<strong>den</strong>. Die Schriftgröße der Imitatkennzeichnung muss mindestens 75 Prozent der<br />

Größe des Produktnamens betragen. Die Verwendung von so genanntem "Klebefleisch" muss<br />

künftig mit dem Hinweis "aus Fleischstücken <strong>zu</strong>sammengefügt" deutlich kenntlich gemacht<br />

wer<strong>den</strong>. Entsprechendes gilt für Fischereierzeugnisse.<br />

Allergenkennzeichnung<br />

Bestimmte Stoffe, die Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen können, müssen künftig im<br />

Zutatenverzeichnis auf verpackten Lebensmitteln hervorgehoben (z.B. farblich unterlegt) wer<strong>den</strong>.<br />

Auch bei nicht verpackten Lebensmitteln, so genannter "loser Ware", ist die genaue<br />

Kennzeichnung dieser Stoffe künftig verpflichtend.<br />

www.hds-bz.it/lebensmittelgewerbe Seite 1 von 2


Alkoholhaltige Getränke<br />

An <strong>den</strong> <strong>Änderungen</strong> bei alkoholhaltigen Getränken insbesondere für Alkopops wird noch<br />

gearbeitet.<br />

Herkunftskennzeichnung für Fleisch<br />

Nachdem die Herkunftskennzeichnung für Rindfleisch bereits seit dem Jahr 2000 vorgeschrieben<br />

ist, wird künftig auch für Schweine-, Schaf-, Ziegen- und Geflügelfleisch die Herkunftsangabe<br />

verpflichtend. Einzelheiten wird die Kommission gemeinsam mit <strong>den</strong> Mitgliedstaaten noch<br />

festlegen.<br />

Trans-Fettsäuren<br />

Trans-Fettsäuren (TFS) wur<strong>den</strong> <strong>zu</strong>nächst nicht in die Liste der Stoffe aufgenommen, die bei der<br />

Nährwertkennzeichnung <strong>zu</strong>sätzlich angegeben wer<strong>den</strong> können. Innerhalb von drei Jahren wird die<br />

Kommission einen Bericht über das Vorkommen von TFS in Lebensmitteln in Europa vorlegen,<br />

geeignete Empfehlungen geben oder Rechtsvorschriften vorschlagen. Neben<br />

Kennzeichnungsvorschriften soll auch die Beschränkung der Verwendung von TFS untersucht<br />

wer<strong>den</strong>.<br />

Koffeinhaltige Lebensmittel<br />

Für Kinder, Schwangere und Stillende gibt es Warnhinweise auf bestimmten koffeinhaltigen<br />

Lebensmitteln, beispielsweise auf „Energy Drinks“.<br />

Angabe des Einfrierdatums<br />

Bei eingefrorenem Fleisch, eingefrorenen Fleisch<strong>zu</strong>bereitungen und eingefrorenen unverarbeiteten<br />

Fischereierzeugnissen muss neu das Einfrierdatum angegeben wer<strong>den</strong>.<br />

Bitte prüfen sie ihre Lebensmittelkennzeichnung ob sie der neuen Verordnung entspricht.<br />

Für Informationen <strong>zu</strong>r korrekten Etikettierung wen<strong>den</strong> Sie sich an Stefan Kuhn, T<br />

0471 310 507, skuhn@hds-bz.it.<br />

www.hds-bz.it/lebensmittelgewerbe Seite 2 von 2

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!