25.01.2014 Aufrufe

das city magazin 11/13

das city magazin 11/13

das city magazin 11/13

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Postentgelt bar bezahlt VERLAGSORT 2700 WIENER NEUSTADT RM 09A038058K Zugestellt durch Post.at-Gruppe ILLUSTRATION Facebook

Ausgabe 11 |13

www.dascitymagazin.at

DAS CITY MAGAZIN

2700

GOES FACEBOOK

Wohnen im

Living Viertel

mehr auf Seite 34!

®

Der neue

Mazda 3

Letzte freie Fläche

im Center!

Für weitere Infos umblättern…..

Jetzt im

Autohaus

Hönigmann!

Schenk’ dir

ein Lächeln!

Gutschein für eine Packung

Gute Laune Kräutertee

ab einem Einkauf von 20 €.

Gültig von 2.11. - 16.11.13 bei SONNENTOR

Wiener Neustadt, Herzog-Leopold-Straße 16.

Solange der Vorrat reicht.


Letzte freie Fläche

im Center!

300 m² – max. 550 m²

Nähere Infos unter:

0664 626 1473 oder

ubm@ubm.at


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser!

Der farbenfrohe Herbst neigt sich langsam dem Ende zu und der

Winter steht ins Haus – und mit ihm alle Jahre wieder die Winterreifenpflicht,

die ab 1. November startet. Damit Sie auf Nummer

Sicher gehen, haben wir traditionell die wichtigsten Punkte in

Sachen Bereifung für Sie zusammengefasst und präsentieren wie

jedes Jahr die Ergebnisse des großen ÖAMTC Winterreifentests.

Und mobil geht es gleich weiter, denn wir befassen uns in diesem

Heft ausgiebig mit dem Thema Pendeln. Wir beleuchten die Zukunft

des Pendelns, zeigen verschiedene Probleme rund um das

Benützen öffentlicher Verkehrsmittel auf, nehmen das Park+Ride

Angebot unter die Lupe und stellen das neue Jobticket vor. Herr

Christian Gratzer vom VCÖ steht uns im „2700 fragt nach“ - Interview

Rede und Antwort.

Wer sich bevorzugt in den eigenen vier Wänden aufhält, sollte

denen vor allem in der kalten Jahreszeit vermehrt Aufmerksamkeit

schenken. Um der Neustädter Bevölkerung die Vorzüge des

Dämmens vor Augen zu führen, wurde kürzlich die „Wiener Neustädter

Dämmwette“ vor dem BORG installiert. Diese stellen wir

in der Rubrik Haus & Garten ebenso vor wie einige andere aktuelle

Projekte für ein grünes 2700, sowie die wichtigsten Tipps rund

ums Heizen.

Ab sofort finden Sie 2700 Das Citymagazin auch auf facebook

unter www.facebook.com/dascitymagazin! Dort warten noch

mehr Berichte, Aktionen und jede Menge tolle Gewinnspiele auf

Sie. Werden Sie Fan und gestalten Sie unser Magazin ab sofort

aktiv mit! Wir freuen uns schon drauf!

Aus diesem Anlass haben wir Facebook-Expertin Annette Schwindt

einge Fragen gestellt – zu finden im „Letzten Wort”.

Aber zuerst wird gelesen! Viel Vergnügen!

Ihre

Mag. (FH) Anita Oberhofer

Verlagsleitung & Chefredaktion

E-Mail anita.oberhofer@dascitymagazin.at

2700

Editorial | 3


Inhalt 11/13

18-29

30

Stadtgespräch

Stadtnotizen 6-10

38/39

36/37

RUBRIKEN

Editorial 3

Events 42/43

Bücher 44

Musik 47

Kino & Film 48/49

Das letze Wort/

Impressum

50

2700

Business

So ein Pendlerleben... 12

2700 fragt nach 13

Die Zukunft des Pendelns 14/15

Business Tipps 16/17

Motor & Technik

Das 2700 Reifen 1x1 18-20

ÖAMTC Winterreifentest 2013 21-29

2700 Autotest 30

Haus & Garten

Für ein grünes 2700 32-35

Gourmet & Genuss

Sonnentor 36/37

Reiselust

Kempinski, Hoteliers seit 1897 38-41

Kultur & Freizeit

2700er empfehlen 46

4 | Inhalt

Inhalt | 5


Fotos: Daniela Steiner

Esperantopark

Stadtnotizen

GOLDANKAUF SOFORT BARGELD

Wir kaufen Gold-, Silber-, Brillantschmuck,

Golduhren, Münzen, Zahngold

Eheringe bis - %

Spielen Sie ChriStkind ...

... und kaufen Sie ein Geschenk für ein bedürftiges Kind.

Kostenlose Paketmarken und mehr Informationen

erhalten Sie unter www.post.at/geschenkpaket,

www.samariterbund.net oder 0800 60 20 60.

8. Sozialfonds Gala im Stadttheater

Am Donnerstag, dem 14. November, findet um 19.30 Uhr die 8. Benefizgala

für den „Bernhard Müller Sozialfonds“ im Stadttheater statt. Karten für die

interessante und abwechslungsreich besetzte Veranstaltung sind bereits

erhältlich. Wie schon in den vergangenen Jahren konnten auch heuer

wieder namhafte KünstlerInnen gewonnen werden. Publikumsliebling

Heinz Marecek ist ebenso wie Schlagersängerin Stephanie oder ORF-

Lady Barbara Karlich mit dabei, um sich in den Dienst der guten Sache

zu stellen. „Mit den Einnahmen der Gala und den unzähligen Spenden

im laufenden Jahr werden wir wieder vielen unschuldig in Not geratenen

Menschen helfen können. Deswegen gilt mein ganz spezieller Dank natürlich

allen SpenderInnen“, so Wiener Neustadts Bürgermeister Bernhard

Müller, Schirmherr des von ihm ins Leben gerufenen Sozialfonds.

Karten erhältlich in der Stadtinformation, Hauptplatz 3, an der Theaterkassa

und im Geschäft von KommR Pompe, Ecke Neunkirchner Straße/

Sparkassengasse.

Der „Krampus Express“ rollt auch

heuer wieder in Richtung Graz!

Der „Round Table Wiener Neustadt“ veranstaltet auch im heurigen Jahr

seinen beliebten „Krampus Express“. Der Event hat sich in den letzten

Jahren zu einem wahren Publikumshit entwickelt.

Am Samstag, dem 23. November, wird um 13 Uhr ein Sonderzug von Wiener

Neustadt nach Graz fahren. In dem Zug befindet sich für alle Gäste ein

Disco-, ein Salon- und ein Sitzwagon, um alle Bedürfnisse perfekt abzudecken.

In Graz geht es dann zum Weihnachtsmarkt in die Altstadt, und am

Abend das Ganze wieder retour.

Tickets für den „Krampus Express“ gibt‘s auf www.rt35wn.at bzw.

direkt bei „Round Table“-Mitgliedern. Die Karten kosten bis zum 28. Oktober

35,- Euro, danach 40,-. Der Erlös der Veranstaltung geht auch heuer

wieder an den Verein „Lichtblick“.

Nacht der Kampfkünste

Am 30. November 2013 findet die 3. Nacht der Kampfkünste in der Arena

Nova Wiener Neustadt statt. In diesem gemeinsamen Projekt präsentieren

sich die verschiedenen Kampfkunstvereine aus Wiener Neustadt und Umgebung

und vollbringen damit gleichzeitig eine „gute Tat“. Unter dem gemeinsamen

Motto „Jugend - Gewaltprävention – Persönlichkeitsbildung“

werden die Einnahmen des Abends dem Verein KIWANIS für einem guten

Zweck zur Verfügung gestellt. Die Nacht der Kampfkünste wird vom Verein

M.A.R.S. (Martial Arts Research and Service) veranstaltet.

Ab sofort sind Karten auf Ö-Ticket, in den Ö-Ticket Verkaufsstellen sowie

in der RAIKA Wr.Neustadt erhältlich. Informationen unter: www.mars.or.at

Auftakt zur „G50-Bewegungstour“!

Initiiert von der Stadt Wiener Neustadt startete am 24. Oktober in der Dreifachturnhalle

im Akademiepark eine ganz neue Sport- und Bewegungsaktion.

Angesprochen ist dabei erstmals die „Generation 50plus“ (kurz:

„G50“), der mit dieser Initiative Lust an sportlicher Aktivität vermittelt werden

soll. Die TeilnehmerInnen werden von verschiedenen ExpertInnen an

Mitmachstationen der unterschiedlichsten Sportarten betreut. Abgewickelt

wird das Ganze vom Team der „argef“ bzw. von der NÖ Gebietskrankenkasse.

In Wiener Neustadt selbst unterstützt die Stadt das Projekt durch die

zur Verfügung Stellung von Hallenzeiten für sportliche Aktivitäten unter

Anleitung versierter TrainerInnen der Sport-FH.

Kulturstadträtin Mag. Isabella Siedl dankte den musikalischen Botschafter-

Innen der Stadt für deren abwechslungsreiches Programm: „Die Wiener

Neustädter Instrumentalisten sind etwas ganz besonderes, weil sie das

kreativ-musikalische Potenzial der Stadt zusammenfassen und auf den

Punkt bringen. Ihr traditionelles Programm wird durch Raritäten verfeinert,

die mit großem Rechercheaufwand erarbeitet und mit viel Liebe einstudiert

werden.“

Foto (Magistrat) v.l.n.r.: Dirigent

Walter Sengstschmid, Obmann-Stvin.

Edith Thurner, Kulturstadträtin Mag.

Isabella Siedl, Dirigent Michael

Salamon, Violinistin und 1. Konzertmeisterin

Cordula Schröck, Obmann

Ing. Friedrich Krajnik, Kulturamtsleiter

Mag. Michael Wilczek

Jugendtreff eröffnet!

Ein neuer Platz für Jugendliche öffnet im Ungarviertlerzentrum in der

Ungargasse 24. „megafon“, die Jugendinitiative der Stadt, hat nach einer

anhaltenden Evaluierungsphase ein neues Pilotprojekt gestartet. Der

Jugendtreff soll vorläufig jeden Dienstag und Donnerstag von 13 bis 18

Uhr (natürlich kostenfrei) geöffnet sein, um Jugendlichen die Möglichkeit

zu bieten, sich in ihrer Freizeit kreativ zu beschäftigen oder einfach nur

abzuhängen und Freunde und Freundinnen zu treffen. Neben Tischfußball

und –tennis wird auch ein Spezialprogramm mit unterschiedlichsten

Möglichkeiten angeboten. So soll es zum Beispiel ein Tischfußballturnier

und einen FIMO-Workshop geben und alte Türen werden in einem Graffiti-

Workshop zu Bildern umfunktioniert.

Weitere Infos auf http://jugendtreffuvz.megafon-wn.at

Foto (megafon): Die Jugendbeauftragten

Christoph Gausch

und Stefan Kumnig mit den

Jugendtreff-BetreuerInnen Daniel

Schori, Carina Ringhofer, Ina

Thomann und Dominic Haidbauer.

Crazy Hauer Big Band Jubiläumskonzert

20 Jahre nachdem Hans Czettel mit jungen Musikern der Musikschule das

einzigartige Big-Band Projekt ins Leben gerufen hat, geht das große Jubiläumskonzert

am 7. November um 19:30 im Stadttheater über die Bühne.

Im Rahmen dieser Jubiläumsgala wird die Band eine Reihe von Stargästen

begrüßen: Musicalstar Caroline Vasicek, Lynne Kieran von den Rounder

Girls, Eddie Cole, Boris Pfeifer und Reinwald Kranner. Gemeinsam mit der

Crazy Hauer Big Band werden sie Hits wie „Diamonds Are a Girl’s Best

Friend“, „Feeling Good“ oder „Mr. Bojangles“ interpretieren – Titel, die auch

auf der neuen CD zu hören sein werden. Freuen Sie sich auf ein Konzert der

Extraklasse mit den besten Songs der Big-Band-Ära sowie hochkarätigen

Gästen, die zu den besten Sängerinnen und Sängern im deutschsprachigen

Raum zählen. Durch das Programm führt Thomas Schwarzmann.

Rund um

die Uhr

Gewinnspiel

Jetzt mitmachen und

2 Konzertkarten gewinnen! Einfach auf

www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel

teilnehmen oder eine Psotkarte mit dem

Kennwort „CRAZY HAUER“ an: Oberhofer

Agentur & Verlags GmbH, Kollonitschgasse

10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt, senden.

Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

24-Stunden-Betreuung

• Vermittlung von Betreuungspersonal

• Regelmäßige Qualitätskontrollen

• Beste Betreuung rund um die Uhr

24h Betreuung – Gut umsorgt GmbH

Ein Unternehmen des Samariterbundes

Tel.: +43 (0)2253 210 79-20

Fax: +43 (0)2253 210 79-21

E-Mail: 24stunden@gutumsorgt.at

WWW.GUTUMSORGT.AT

gut umsorgt

GESCHÄFTSBEREICH BETREUUNG

GESCHÄFTSBEREICH BETREUUNG

RUND UM DIE UHR

Eine Weihnachtsaktion

des Samariterbundes in

Zusammenarbeit mit der

Österreichischen Post AG

Neues Jahresprogramm der Instrumentalisten

Am 17. Oktober präsentierten die Wiener Neustädter Instrumentalisten

(WNI) ihr neues Jahresprogramm. In der Saison 2013/2014 musiziert das

Orchester bei insgesamt 14 Anlässen.

www.samariterbund.net

24-STUNDEN-BETREUUNG

6 | Stadtnotizen Stadtnotizen | 7


BEZAHLTE ANZEIGE

Ehrenzeichen für UPC Manager

Am 30. September ehrte Bürgermeister Bernhard Müller zwei herausragende

Persönlichkeiten des Multimedianetzbetreibers UPC für ihre Verdienste

um Wiener Neustadt: Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hintze, Generaldirektor von

UPC Österreich, erhielt das Ehrenzeichen. Hintze hat seit seinem Amtsantritt

im August 2000 sehr viel Positives für Wiener Neustadt bewirkt.

Zum einen hat er bei der UPC Telekabel Wiener Neustadt/Neunkirchen Betriebsgesellschaft

m.b.H. zehn Arbeitsplätze geschaffen sowie den Ausbau

des Kabel-TV-Netzes im Interesse der Bevölkerung entscheidend vorangetrieben.

Zum anderen hat er im Kultur-, Sozial- & Eventsponsoringbereich

(„Zauber im Advent“) maßgebliche Akzente gesetzt.

Ing. Peter Badura, Senior Vice President und CTO von UPC Österreich, wurde

mit der Goldenen Stadtwappennadel für seine Verdienste um die Stadt

geehrt. Badura ist seit 1978 für UPC tätig und zeichnet für den kompletten

Technik- und Infrastrukturbereich von UPC verantwortlich.

Foto (ZVG) v.l.n.r.: Generaldirektor

Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hintze, Bügermeister

Bernhard Müller, Senior Vice

President Ing. Peter Badura

Erfreuliche Ergebnisse bei Frequenzmessung

Die Ergebnisse der PassantInnenfrequenzmessung in der Wiener Neustädter

Innenstadt geben Anlass zur Freude. Gegenüber den Jahren 2010

und 2011 (Im Jahr 2012 erfolgte keine Messung, da das Haus, an dem die

Kamera montiert ist, renoviert wurde.) zeigt sich eine enorme Steigerung

von 9 bis fast 12 %. Im Detail: Von Juni – August 2013 wurden in Summe

827.492 Passanten gezählt, dies entspricht einem Frequenzzuwachs von

9,1% gegenüber 2010 bzw. 11,85% gegenüber 2011. Diese Werte stellen

Plasma spenden = Leben retten

Anlässlich der „1. Internationalen Woche der Plasmaspende“ (13.-20. Oktober

2013) lud das Plasmazentrum Wiener Neustadt am 17.10. zum Tag

der offenen Tür. Wichtigste Botschaft: Aus Plasma werden lebenswichtige

Medikamente hergestellt. Baxter produziert aus dem Rohstoff Blutplasma,

in einer der weltweit modernsten Anlagen in Wien-Donaustadt, 18 unterschiedliche

Produkte für wesentliche Bereiche der modernen Medizin.

Anwendungsgebiete des Spenderplasmas

• Arzneimittel für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen (Bluter).

• Angeborene Immunschwäche: Immunglobuline ersetzen die fehlenden

Komponenten des körpereigenen Abwehrsystems.

• Notfallmedizin: aus Plasma gewonnenes Humanalbumin gleicht das

Blutvolumen bei großem Blutverlust aus und wird zur Schock-Therapie

eingesetzt.

• Plasmatische Gewebskleber verschließen Wunden mit den gleichen

Mechanismen wie der Körper selbst.

Blutplasma

Das menschliche Blut besteht aus Blutzellen (ca. 40%) und aus der Blutflüssigkeit,

dem Blutplasma (ca. 60%). Im Körper eines Erwachsenen zirkulieren im

Durchschnitt fünf Liter Blut, davon drei Liter Plasma. Der Körper eines gesunden

Menschen produziert das gespendete Blutplasma binnen 48 Stunden nach.

Spendenaufruf

Allee am Ausstellungsgelände

Stadtnotizen

Plasma spenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 60 Jahren und

bis zu 50 Mal pro Jahr. Eine Plasmaspende dauert eine gute Stunde, in der entspannt,

gelesen oder Musik gehört werden kann. Als Aufwandsentschädigung

erhält man 20 Euro pro Spende.

Aus einem Liter Plasma können nur ca. 4 g Plasmaproteine gewonnen werden.

Ein Patient mit einer Auto-Immunerkrankung braucht pro Behandlungseinheit

jedoch allein schon 35 g dieses wertvollen Eiweißes. Plasmaspender werden

deshalb dringend für die Herstellung dieser Medikamente gesucht.

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 10:00 - 20:00 Uhr

Samstag: 7:15 - 14:00 Uhr

Frau Karin Modl (rechts)

leidet an einem unheilbaren

Immundefekt. 2x wöchentlich

muss sie sich 1 Fläschchen

eines aus Blutplasma

hergestellten Medikaments

injizieren. Nur dadurch ist sie

vor massiven Beeinträchtigungen

durch permanente

Infektionskrankheiten bewahrt.

Zur Herstellung einer

Dosis werden jedoch 18 – 20

Plasmaspenden benötigt!

Kontakt:

Plasmazentrum Wiener Neustadt

Pottendorfer Straße 15-23, 2700 Wiener Neustadt

0 26 22/2 55 77

www.plasmazentrum.at

Spendezeiten:

Montag-Freitag: 10:00 - 18:30 Uhr

Samstag: 7:15 - 12:30 Uhr

GRATIS-Parkplätze vorhanden!

sowohl einen Rekordwert über alle 3 Monate hinweg sowie auch für jedes

einzelne Monat gemessen dar. In der 1. Septemberwoche 2013 verzeichnet

die Wiener Neustädter Innenstadt die stärkste Woche seit Beginn der

Frequenzaufzeichnung mit 82.594 Passanten! Der stärkste Tag in dieser

Woche war der Montag, der 2. September, mit 15.760 Passanten. Für

diesen Top-Wert sorgte – neben dem schönen Wetter – in erster Linie

der Schulanfang. Eine Analyse der Stundenverteilung zeigt, dass an den

Samstagen in der Hauptstoßzeit von 10-11h doppelt soviele Passanten in

der Innenstadt sind wie in den Randzeiten addiert (8-9h sowie 17-18h).

150 Jahre BRG Gröhrmühlgasse

Am 26. und 27. September wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

Am Programm standen am ersten Tag ein Luftballonfest und ein

Sport&Animationsparcour für die Unterstufen. Am zweiten Tag folgten eine

Ausstellung, die Verleihung der Flamme des Friedens, sowie ein dreistündiger

Festakt im Stadttheater. Dort fanden Talkrunden statt, Zeitzeugen

gaben ihre Erinnerungen zum Besten und erfolgreiche Absolventen fanden

sich ein. Auch die Showeinlagen der jungen BRG Talente fanden großen

Anklang! 2700 gratuliert und wünscht viel Erfolg für die nächsten 150

Jahre!

Foto (zVg): LSI HR Univ. Doz. Mag. Dr.

Fritz Losek, Iris Koller, dahinter Mag.

Marianne Neuber, Melanie Schramm,

dahinter Mag Martin Welte. LAbg Mag.

Klaus Schneeberger, AbgNR Tanja

Windbüchler-Souschill, Elternvereinsobfrau

Dr. Christine Friedrich-Stieglmayr,

Dir. Mag. Günther Hofmann.

140 Jahre HTL Wiener Neustadt

Am 26. September 2013 fand der Festakt „140 Jahre HTL Wiener Neustadt“

statt. Zahlreiche Ehrengäste fanden sich im Festsaal der berufsbildenden

höheren Schule in der Dr. Eckener-Gasse 2 ein, um mit Direktorin Ute

Hammel, dem Lehrkörper und den SchülerInnen das 140-jährige Bestehen

INFORMIERT MIT GERHARD HUTTER

Obmann der NÖGKK

Männergesundheitstag am

16. November in der Arena Nova

Männer aufgepasst! Studien beweisen leider noch immer: Männer

betreiben Raubbau an ihrer Gesundheit. Sie erkranken öfter und

früher, haben mehr Unfälle und sterben meist früher als Frauen.

Viele Männer sind übergewichtig oder sogar fettleibig. Vorsorge

ist für die meisten ein Fremdwort. Mehr als die Hälfte der frühen

Todesfälle von Männern wären durch einen gesünderen Lebensstil

vermeidbar.

Keine Zeit zum Selberbacken?

Die Weihnachtsbäckerei

von Ferstl

Wer Lust auf ein längeres und gesünderes Leben hat, der ist beim

nächsten Männergesundheitstag der NÖ Gebietskrankenkasse und

der Fachgruppe der Urologen in Kooperation mit den NÖ Krankenversicherungsträgern

gut aufgehoben. Auf einer Gesundheitsstraße

können sich die Besucher buchstäblich auf Herz und Nieren

untersuchen lassen. Vom Lungenfunktions-, Seh- und Hörtest

über Vicardio- und Venendruckmessung, Mundvideokamera und

Smokerlyzer bis zur Blutanalyse ist alles möglich. Ein Highlight

ist das begehbare Herz. Daneben gibt es ein interessantes Bühnenprogramm

sowie zahlreiche Vorträge und Schnupperkurse.

Natürlich sind auch Frauen herzlich willkommen. Mitmachen lohnt

sich: Beim Männergesundheitstag winkt ein Gewinnspiel mit tollen

Preisen.

Das detaillierte Programm mit allen Angeboten sowie Beginnzeiten

der Vorträge und Workshops finden Sie unter

www.noegkk.at.

NÖ Männergesundheitstag

Cafe-Konditorei Ferstl

Hauptplatz 8, 2700 Wiener Neustadt Tel. 0 26 22/ 223 52

office@konditorei-ferstl.at

Wann: 16. November 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Wo: Arena Nova Wr. Neustadt, Halle 3,

Rudolf-Diesel-Straße 30, 2700 Wr. Neustadt

Eintritt frei!

Gemischte

Weihnachtsbäckerei

300g

€ 9,-

www.konditorei-ferstl.at

2700_Ausgabe10/13_gemischteWeihnachtsbaeckerei_v1.indd 1 23.10

Stadtnotizen | 9


Dr. med. univ.

Klaudia Hauer

Ordination für Schönheitsmedizin

Tattoo-Entfernung in Wiener Neustadt

Hilfe, ich möchte mein Tattoo nicht mehr!

Oft möchte man seine Tätowierung wieder

los werden. Früher war eine Entfernung von

Tattoos äußerst schwierig und unangenehm.

Heute bieten moderne Lasersysteme jedem

die Möglichkeit dazu.

Wieviele Behandlungen sind notwendig?

Je nach Art des Tattoos (Alter, Tiefe, Farbe)

sind mindestens 6-10 Behandlungen im

Abstand von 6-8 Wochen zu erwarten. Pro

Behandlung dauert die Abheilung meist zwischen

4 und 14 Tagen.

Was kostet eine Tattoo-Entfernung?

Abhängig von der Größe und Beschaffenheit

ab 55 Euro.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

Sonne und Solarium sind mindestens 2 Wochen

vorher zu meiden. Die Einnahme von

Medikamenten muss bekannt gegeben, Hautveränderungen

im Tattoobereich abgeklärt

werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit

darf nicht gelasert werden.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Schutz vor Reibung, Sonne und Solarium sowie

das Einhalten der Therapiemaßnahmen.

Wann funktioniert die Behandlung nicht?

Stark pigmentierte Tattos (schwarz, blau) sind

leichter zu entfernen. Farbige hingegen (rot,

gelb, hellblau) können unter Umständen aufwändiger

zu entfernen sein.

Kann ich die Tattoo-Entfernung kostenlos

testen? Wir bieten Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch,

bei dem wir auch gerne eine

kleine Stelle lasern, um Ihnen die Behandlung

zu zeigen. Begutachtung sowie das Erstellen

eines Kostenvoranschlages inklusive.

Herzlichst Ihre

Klaudia Hauer

Öffnungszeiten

Mi & Fr 8 30 - 12 Uhr, Do 15 - 19 Uhr

sowie nach Terminvereinbarung

Kollonitschgasse 10/4

2700 Wr. Neustadt

Tel.: +43 (0)2622 / 34 750

E-Mail: office@klaudiahauer.at

Web: www.klaudiahauer.at

Dauerhafte Haarentfernung

PIGMENTFLECKEN

Liquid Lifting natürlich schöne Lippen

MesoLift Rote Äderchen BOTOX

HYALURONFILLER Peelings Aknenarben

Counturing und Straffung der Haut PRP

Besenreiser TATOO-ENTFERNUNG

der Schule zu feiern. Die HTL Wiener Neustadt wird von 1.500 SchülerInnen in vier Abteilungen

(Bautechnik, Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau) und 56 Klassen besucht. 2700 gratuliert!

Foto (Magistrat) v.l.n.r.: Bezirkshauptfrau NK Mag. Alexandra

Grabner-Fritz, 2. Vbgm. Dr. Christian Stocker, Landesrätin Barbara

Schwarz, HTL-Direktorin Mag. Ute Hammel, Bezirkshauptmann

WN Mag. Andreas Strobl, NRAbg. Dr. Peter Wittmann, Bürgermeister

Bernhard Müller, NRAbg. Tanja Windbüchler-Souschill

Neustädter Jung-Enten sind Meister!

Am 4. Oktober war die erfolgreiche U10-Mannschaft der Diving Ducks im Alten Rathaus zu Gast: Bürgermeister

Bernhard Müller ehrte die 15 jungen BaseballerInnen, die Anfang September in Stockerau

die österreichische Schülermeisterschaft im U10-Bewerb gewannen.

Foto (Magistrat): Die 15 erfolgreichen Jungenten mit ihrem prominentesten

Fan, Bürgermeister Bernhard Müller (2.v.r.) und ihren

Betreuern (v.l.) Klaus Hanika, José Ortiz und Bernd Benczak-

Sinabell.

Einladung zum EU-Bürgerstammtisch

Am 27. November findet im Gasthaus „Zum weißen Rössl“ am Hauptplatz um 19:00 der erste privat

organisierte EU-Bürgerstammtisch statt. Dort wird entspannt diskutiert und geplaudert. Bei der

ersten Runde kommt Bürgermeister Bernhard Müller vorbei um Interessenten Rede und Antwort

zu stehen. Infos und Anmeldung bei Organisator Jürgen Schunk unter 0664/5569030 oder unter

Jürgen.schunk@gmx.at

3. FRONTALE Filmfestival ab 28. November

Das FRONTALE Filmfestival geht in die 3. Runde. Auch heuer gibt es wieder einen Kurz- und einen

Handyfilmwettbewerb an denen rund 30 Filme aus aller Welt teilnehmen werden. Im Langspielprogramm

stehen zudem einige Leckerbissen bevor, die noch unter Verschluss gehalten werden.

Außerdem gibt es diesmal kostenlose Workshops zu den Themengebieten „Schauspiel“ und „Dramaturgie“.

Eine weitere Neuerung ist der „Filmbrunch“ im Café Kolschitzky und der Publikumspreis, bei

dem die ZuseherInnen selbst entscheiden können, welcher der gezeigten Filme eine Auszeichnung

verdient! Am vorletzten Festivaltag wird es außerdem eine besondere Überraschung in Form eines

Grusel-Klassikers der Filmgeschichte geben! Das FRONTALE Filmfestival findet von 28. bis

30.11.2013 bei freiem Eintritt im SUB Wr. Neustadt statt und bietet nicht nur bloßen Filmspaß sondern

auch detaillierte Diskussionen mit Cast und Crew der gezeigten Filme. Infos: www.frontale.at

Denzel Wiener Neustadt - großer Erfolg beim Tag der offenen Tür

Zum Tag der offenen Tür lud das Team rund um Geschäftsstellenleiter Siegfried Jagschitz

am 18. und 19. Oktober 2013 Kunden und Gäste ins Autohaus ein. In 2 Tagen verschafften

sich über 200 Gäste einen Überblick über die neuesten Modelle der Marken Volvo, Mitsubishi

und Hyundai. Für Speiß und Trank sowie musikalische Unterhaltung und Raum für

Benzingespräche war natürlich gesorgt!

Kunst & Raiffeisen

Die Raiffeisenregionalbank Wiener Neustadt, Bankstelle Hauptplatz, eröffnete am Freitag 18.10.2013

eine Ausstellung mit Bildern von Lisa Wolf und Alfred Vorisek. Unter dem Motto „Verwobene Gegensätze“

kreieren die beiden Künstler gemeinsame Werke. Alfred Vorisek beginnt, Lisa Wolf malt

weiter. Ein Zusammenwirken von Gegensätzen. Rund 200 Kunden besuchten die Veranstaltung und

bewunderten die Werke der Künstler. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Jazztrio Gerry

Höller, Andi Pirringer und Raoul Herget. Nach der Präsentation der Künstler, klang der Abend in

gemütlicher Atmosphäre mit Weinen vom Weingut Jagschitz und mit Schmankerln vom Gasthaus

Ungartor aus.

v.l. Dir. Mag. Reinhold Soleder,

Dir. Gerhard Gabriel, Alfred Vorisek,

Lisa Wolf und Obmann Ing. Erich Hütthaler

BEZAHLTE ANZEIGE

SEID IHR ALLE DA?

Kasperl & seine Freunde zu Gast im FISCHAPARK

Auch die kleinsten Besucher kommen in der Vorweihnachtszeit

voll auf ihre Kosten, denn der Kasperl stattet den Kindern

gleich zweimal einen Besuch ab. Während die Eltern entspannt

den Weihnachtseinkäufen nachgehen, zeigen Kasperl & Co.

den kleinen Besuchern drei neue Abenteuer.

Am 2. und 16. November jeweils um 11, 14 und 16 Uhr warten wieder

spannende Geschichten und kunterbuntes Rahmenprogramm.

Programm 2. November

Die Zauberprüfung: Der Zauberer muss eine Prüfung ablegen

und verzaubert die Bewohner von Kasperlhausen. Hoffentlich geht

das gut…

Das verschwundene Geburtstagsgeschenk: Die Prinzessin hat

Geburtstag. Doch plötzlich ist Kasperls Geschenk verschwunden.

Kasperl geht auf die Suche…

Kasperl ist hilfsbereit: Großmutti geht es nicht gut. Da will der

Kasperl helfen, aber irgendwie geht alles schief…

Kreativwerkstatt Bastelprogramm: bunte Stiftehalter

Kasperltheater

Bastelstation

Schminkatelier

Zwischen den Kasperlaufführungen wird’s keinesfalls langweilig, denn

jede Menge Spaß und Abwechslung ist angesagt. So wird in der Kreativwerkstatt

zu unterschiedlichsten Themen und saisonalen Schwerpunkten

fleißig gebastelt. Vielleicht ist auch schon die eine oder andere Geschenkidee

dabei. Dieses Mal stehen kunterbunte Stiftehalter für jedes Kind am

Programm.

Für alle die sich gerne verwandeln, ist das Kinderschminken optimal! In

wenigen Augenblicken werden die Kids zu Prinzessinnen, Schmetterlingen

oder zu Spiderman höchstpersönlich!

Alle Infos zum Kasperlprogramm finden Sie auf: www.fischapark.at

FISCHAPARK Betriebsgesellschaft mbH

Zehnergürtel 12-24, 2700 Wiener Neustadt

Tel: 02622/25 101

E-Mail: office@fischapark.at

Web: www.fischapark.at

Kasperl & Freunde

2. & 16. November, 11, 14 & 16 Uhr

www.fischapark.at

Jetzt zum Newsletter anmelden!

10 | Stadtnotizen

Stadtgespräch Stadtgespräch | 11


So ein Pendlerleben...

Vorweg, gemeint sind hier nicht Menschen, die sich mit esoterischen

Fragetechniken beschäftigen. Es geht um eine viel größere

Gemeinschaft. Nämlich um die 78% der österreichischen, erwerbstätigen

Bevölkerung, die täglich ihren Weg zwischen Wohnort und

Arbeitsplatz mithilfe eines Verkehrsmittels zurücklegt.

Ob mit dem Auto, das nach wie vor der Großteil der Pendler als Beförderungsmittel

zur Arbeit wählt (60%) oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln

- Fakt ist, dass beides zeit- und nervenraubend sein kann.

Die tägliche Verstopfung an den immer selben Verkehrs-Hot-Spots

und die Verspätungsbekanntgabe am Bahnsteig – beides lässt auch

vermeintlich gut gelaunte Menschen zu Morgenmuffeln mutieren. Im

eigenen Auto genießt man immerhin den Vorteil allein vor sich hin

schimpfen zu können. Die 18% der Bahn- und Buspendler teilen das

Schicksal mit vielen anderen (das so manchen aber trotzdem nicht

vom Schimpfen abhält). Gemeinsames Warten auf Bahn oder Bus fühlt

sich zwar besser an, als alleine verloren in der Gegend herumzustehen,

das Gemeinschaftsgefühl verliert sich jedoch oft abrupt, sobald

man in die diversen Öffis einsteigt. „Aussteigen vor Einsteigen“ sollte

die gute Kinderstube gelehrt haben, stellt sich aber meist nur als vage

Theorie heraus. Ergattert man einen Sitzplatz, muss sich der wackere

Pendler oft mit weiteren Problemen herumschlagen. Beispielsweise

verspüren mehr Menschen als gedacht, bereits morgens Gusto auf

Kebap, Schnitzelsemmel & Co. und entscheiden sich, die Freude daran

Eduard Winter, GF

der Wiener Linien,

stand uns Rede

und Antwort.

Was ärgert die Fahrgäste am meisten? Was wird

dagegen getan? Die laufenden Evaluierung zeigt, dass

Kunden der Wiener Linien auf die Themen: gegenseitiger

Respekt, Rücksichtnahme und Sauberkeit in den Öffis besonders

wert legen. Sehr häufig fühlen sich Kunden durch

stark riechende Speisen, liegengelassene Zeitungen bzw.

Müll, lautes Musikhören oder Telefonieren gestört. Wir

haben das zum Anlass genommen, wieder verstärkt auf

die Einhaltung der Hausordnung hinzuweisen bzw. gegenseitige

Rücksichtnahme ins Bewusstsein zu rufen. In der

dreiwöchigen Schwerpunkt-Kampagne erinnern wir die

Fahrgäste mit Plakaten, Inseraten, auf unseren Online-Kanälen,

in Kinospots, Internet-Videos und auch spielerischen

Durchsagen und Aktionismus in den Öffis an die Einhaltung

der Spielregeln.

Wird ein Ess-/Telefonierverbot angedacht? Kann bei

Nichteinhaltung gestraft werden? Unser Fokus liegt

ganz klar in der Bewusstseinsbildung. Rund 200 Mitarbeiter

sind tagtäglich im Netz unterwegs, um Fahrgäste direkt

anzusprechen und auf mögliches Fehlverhalten aufmerksam

zu machen. Alleine in den ersten beiden Wochen der

„Rücksicht hat Vorrang“-Kampagne wurden 8.000 Gespräche

geführt. Es hat auch niemand etwas gegen ein kurzes,

leises Telefonat oder das Essen des Frühstückkipferls auf

dem Weg in die Arbeit. Deshalb halten wir auch nichts von

pauschal ausgesprochenen Verboten.

mit vielen Menschen auf engem Raum zu teilen. Auch stundenlanges

Telefonieren wird gerne für die Öffi-Zeit reserviert. Was der Arzt gesagt

hat und wie es Onkel Erwin geht wird trotz verstärkter Versuche

wegzuhören ungewollt abgespeichert.

Quelle: Statistik Austria

5 Dinge, die man in Öffis nicht hören möchte:

• Ja, ich hab jetzt viel Zeit zu telefonieren.

• Ist der Platz noch frei? Ich bin krank und muss mich setzen.

• Aufgrund einer Störung müssen wir wieder zum Ausgangspunkt

zurückfahren.

• Moment, die Verbindung ist schon wieder weg...Hallo,

hallo, hallo?

• Mein Kebap ist mir runtergefallen!

5 Dinge, die man als Pendler im Stau nicht

hören möchte:

• Der Stau löst sich nur langsam auf.

• Schatz, ich hab vergessen zu tanken.

• Die Sperre des Tunnels dauert noch 1 Stunde an.

• Der Termin wurde vorverlegt, Herr/Frau...

• Den Song: Don´t worry, be happy!

Unsitten in Öffis – nachgefragt

bei den Wiener Linien

Wie kann der anfallende Müll in den Öffis besser gehandhabt

werden? Es kommt leider immer wieder vor,

dass Fahrgäste ihre mitgebrachte Zeitung oder Müll in U-

Bahn, Bim oder Bus zurücklassen, was wiederum andere

Fahrgäste als störend empfinden. Alleine in den U-Bahnen

verzeichnen die Wiener Linien pro Jahr rund 54 Millionen

Liter Müll. Im Rahmen der Hausordnungs-Kampagne haben

wir deshalb auch ganz bewusst einen Schwerpunkt

auf dieses Thema gesetzt. Die Wiener Linien legen zudem

großen Wert auf Mülltrennung. Vor kurzem wurden die

Stationen der U-Bahn-Linie U3 mit Papier- und Restmüllbehältern

ausgerüstet. Zuvor wurden bereits die Stationen

der U2 auf Mülltrennung umgestellt. Pro Nacht sind bis zu

300 Mitarbeiter für die Reinigung der U-Bahnzüge und

Stationen im Einsatz. Untertags haben wir in Zügen und

U-Bahn-Stationen mehr als 50 Mitarbeiter im Einsatz, die

Müll ausräumen und kleinere Reinigungen vornehmen.

Wie ging noch die goldene Regel: „Was du nicht willst,

dass man dir tu‘, das füg‘ auch keinem anderen zu“. Also

rücksichtsvoller Umgang miteinander, auch in den öffentlichen

Verkehrsmitteln, lautet die Devise.

Alle Menschen die das Privileg haben, zu Fuß oder mit dem

Rad zur Arbeit fahren zu können, rufen wir in Erinnerung

was sie täglich genießen dürfen: mehr Freizeit und weniger

Ärgernisse auf dem Weg zur Arbeit! :-)

Foto: z.V.g.

2700 FRAGT NACH.

Diesmal bei Mag. Christian Gratzer, verantwortlich für Kommunikation

beim VCÖ. Leitsatz der Organisation: faire Mobilitätschancen

für alle bei geringer Belastung für Mensch & Umwelt!

2700:

Wofür steht V-C-Ö und womit beschäftigt

sich der VCÖ vorrangig?

CG:

Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) ist eine

NGO, die sich für eine ökologisch verträgliche,

sichere und ökonomisch effiziente

Mobilität einsetzt. Der VCÖ beschäftigt sich

sehr zentral mit der Frage, was heute zu

tun ist, damit die zukünftige Mobilität im

Interesse von Bevölkerung, Umwelt und

Wirtschaft, energieeffizienter und umweltfreundlicher

sein kann.

2700:

Straßen sind verstopft, Züge ausgelastet...

Wie soll das Pendeln der Zukunft aussehen,

was sollte sich ändern?

CG:

Aus Sicht des VCÖ braucht es einen stärkeren

Ausbau des öffentlichen Verkehrs für die

Pendlerinnen und Pendler. Der viergleisige

Ausbau der Bahn zwischen Wien und Wr.

Neustadt muss rasch umgesetzt werden. Da

die Zeit des billigen Erdöls vorbei ist, sind

gute öffentliche Verkehrsverbindungen

für Pendlerinnen und Pendler die kostengünstige

Alternative zum Auto. Wichtig ist

zudem, stärkere Anreize zu setzen, dass

neue Betriebsstandorte gut ans öffentliche

Verkehrsnetz angeschlossen sind. Betriebe

auf der grünen Wiese abseits öffentlicher

Verkehrsanbindungen zu errichten, bedeutet

die Abhängigkeit vom Auto zu erhöhen.

Gleiches gilt für neue Wohnsiedlungen.

Auch diese sind dort zu errichten, wo es

öffentliche Verkehrsanbindungen in der

Nähe gibt. Die massive Zersiedelung ist

ein großes Problem in Österreich. Last but

not least ist auch die Wirtschaftspolitik

gefordert, Arbeitsplätze in der Region zu

schaffen. Hier hat es in der Vergangenheit

Versäumnisse gegeben.

2700:

Welche Stadt hat Vorbildwirkung, wo können

Anreize geholt werden?

CG:

Bayern, das von der Größe und von der

geografischen Struktur gut mit Österreich

vergleichbar ist, hat eine deutlich bessere

Raumordnungs- und Siedlungspolitik. Gar

nicht so wenige Beschäftigte haben zudem

Arbeitswege von unter zehn Kilometern.

Bei gut ausgebauter Infrastruktur fürs Radfahren

ist das Fahrrad zumindest für einen

Teil der Beschäftigten eine gute Alternative

zum Auto. Insbesondere Elektro-Fahrräder

erleichtern es, gesund, kostengünstig und

umweltfreundlich zur Arbeit zu kommen.

2700:

Wo sehen Sie Stolpersteine beim Umstieg

auf die Bahn?

CG:

Viele Autofahrerinnen und Autofahrer sind

zum Umstieg auf die Bahn bereit, vorausgesetzt

die Bahn ist in der Nähe und es gibt

häufige Verbindungen. Auch hier gilt es

in der Verkehrspolitik neue Prioritäten zu

setzen. Der Nutzen eines verstärkten Angebots

an Bus und Bahnverbindungen ist ein

Mehrfacher: die Pendlerinnen und Pendler

ersparen sich Geld, die Verkehrssicherheit

für die Beschäftigen steigt (das Unfallrisiko

mit dem Auto ist um ein Vielfaches höher

als mit Bahn oder Bus), es wird ein aktiver

Beitrag zum Klimaschutz geleistet und die

Luftqualität verbessert sich, da weniger

Schadstoffe die Luft verschmutzen. Und last

but not least nehmen die Staus ab. Davon

profitieren jene Pendler, die keine Alternative

zum Auto haben und natürlich auch

der Wirtschaftsverkehr.

2700:

Thema Park & Ride: in NÖ gibt es bereits

ein gutes Angebot an kostenlosen Park &

Ride Anlagen. Weshalb wird nicht auch in

Wien dieses Angebot kostenlos zur Verfügung

gestellt?

CG:

Der VCÖ begrüßt es sehr, dass es bereits in

Niederösterreich mehr Park & Ride Anlagen

gibt. Je näher die Park & Ride Anlagen beim

Wohnort der Beschäftigten sind, umso weniger

Kilometer müssen sie mit dem Auto

fahren. Wenn man in eine Stadt hinein

fährt, trägt man auch selber dazu bei, dass

es Staus gibt. Auch sind die Kosten einer

Park & Ride Anlage in der Stadt aufgrund

der höheren Grundstückspreise höher als

außerhalb Wiens.

2700:

Vielen Dank für das Interview!

25 Jahre VCÖ - Mobilität mit Zukunft

Im Jahr 2013 begeht der VCÖ sein 25-jähriges Jubiläum. 1988 gegründet, wurde die Arbeit des VCÖ dank der großartigen Unterstützung

vieler tausender Menschen durch deren Spenden möglich. Heute wird die Tätigkeit des VCÖ von vielen geschätzt und zeigt

Wirkung in der Verkehrspolitik. Weitere Informationen unter: www.vcoe.at

12 | Business Business | 13


Die Zukunft des Pendelns

Im Jahr 2030 werden bereits 116.000 mehr Menschen in

Niederösterreich und 222.300 mehr Menschen in Wien leben

als heute. Dies stellt auch neue Herausforderungen an den

Verkehr dar. Die Zahl der Pendler steigt und damit auch die

Mobilitätsbedürfnisse.

Im Umland wohnen, in Städten arbeiten

Pendlerströme

Wien ist die Stadt mit der höchsten Zahl an Einpendlern. Den rund

710.000 wohnhaften Erwerbstätigen stehen 837.000 auswärtige

Erwerbstätige am Arbeitsort gegenüber. Also um 18% mehr als

wohnhafte Beschäftigte. Betrachtet man die Relation Arbeitsplätze zu

wohnhaften Erwerbstätigen, führen neben den Landeshauptstädten

folgende Bezirkshauptorte: Krems an der Donau, Wiener Neustadt,

Wels und Steyr mit je etwa 1,5 bis 1,8 mal soviel Arbeitsplätzen als

wohnhaften Erwerbstätigen. Eisenstadt führt bei den Landeshauptstädten,

mit rund 2,7 mal mehr Arbeitsplätzen als wohnhaft Erwerbstätigen.

Insgesamt überqueren mehr als

eine halbe Million Menschen

täglich stadteinwärts die Wiener

Stadtgrenze. Dies besagt die

letzte Kordonerhebung aus 2010

(Verkehrserhebung am Kordon

= Wiener Stadtgrenze durch die

Bundesländer Wien/NÖ/Bgld.).

417.500 Personen queren im MIV

(motorisiertem Individualverkehr)

und 110.000 Personen im

ÖV (öffentlicher Verkehr) an einem Werktag die Wiener Stadtgrenze

stadteinwärts. Im Vergleich zu früheren Erhebungen stieg das Verkehrsaufkommen

in den Morgenstunden um 14%.

Mehr Bahn für mehr Pendler

Wenn mehr und mehr Auto-Pendler den Pkw stehen lassen, könnte

das bis 2030 eine Verdoppelung der Bahnpendler bedeuten. Ein

bezahlbares Angebot, das gute Alternativen zum Auto liefert, muss

künftig her.

Die Arbeiterkammer, Ressort Verkehr bekräftigt, dass Arbeitswege mit

der Bahn die Verbindungen der Zukunft darstellen. Ein gut ausgebauter

und bezahlbarer öffentlicher Nahverkehr ist dreifach wichtig: So

werden einerseits die Umwelt und die Gesundheit der Anrainer von

Hauptverkehrsstraßen geschont. Andererseits entlastet das auch die

Geldbörsen der Pendler und Pendlerinnen.

Laut Arbeiterkammer, die regelmäßig Bahnpendler befragt, stehen

folgende Punkte im Vordergrund:

• Verlässliche und pünktliche Verbindungen. Geld zurück, wenn

Züge häufiger verspätet sind.

• Ansprechpartner im Zug oder am Bahnhof. (Personal vor Ort

bedeutet nicht nur bessere Kundennähe sondern ist auch eine

Frage der Sicherheit.).

„Österreich liegt bei den Pro Kopf Investitionen in die Schieneninfrastruktur

an der Spitze der EU, doch auch die Regionalbahnen sollten

beim Ausbau nicht zu kurz kommen. Investiert werden muss auch in

neue Züge und in das Fahrplanangebot“, so Sylvia Leodolter, Leiterin

der AK Verkehrsabteilung.

Ein weiterer wichtiger Planungsaspekt im öffentlichen Verkehr ist die

Art und Weise wie Fahrgäste zur Einstiegshaltestelle gelangen. Infrastrukturelle

Notwendigkeiten an Bahnhöfen und Haltestellen können

dadurch gewonnen werden. Daran lässt sich der Aufbau von Park &

Ride, Bike & Ride und Kiss & Ride (Absetzen der Fahrgäste bei der

Haltestelle) besser steuern.

Park & Ride

Die bestehenden P+R-Anlagen

in NÖ werden von den Pendlern

sehr gut angenommen. Im Gegensatz

zu den P+R-Anlagen in

Wien, stehen sie für Kunden des

Öffentlichen Verkehrs mit gültigem

Fahrschein kostenlos zur

Verfügung.

Eine market-Umfrage zum Thema,

im Auftrag des ÖAMTC im

Jahr 2012, ergab folgende Ergebnisse

für Wien:

P+R-Anlagen zu weit entfernt und teuer

Die Hälfte der berufstätigen Wiener fährt mit dem Auto zur Arbeit, bei

den Pendlern benutzen drei von vier den eigenen Pkw. Das Hauptargument

von Pendlern für die Bevorzugung des Autos ist der höhere

Zeitaufwand für alle anderen Verkehrsmittel. Nur jeder zehnte Auto-

Pendler nutzt eine P+R-Anlage. Gründe dagegen sind längere Anfahrtszeiten

(38 Prozent), höhere Kosten (33 Prozent) und eine weite

Entfernung der Anlage von der Anfahrtsroute (27 Prozent).

Öffis verbesserungswürdig

Der Öffentliche Verkehr wurde bei der market-Umfrage von den Wienern

besser beurteilt als von den Pendlern. Unter den Öffi-Nutzern

sehen aber mehr als die Hälfte der Wiener (54 Prozent) und zwei

Drittel der Pendler (65 Prozent) trotz guter Bewertung Verbesserungspotenziale

beim Öffentlichen Verkehr. Spontane Kritik wird in erster

Linie hinsichtlich zu langer Fahrtintervalle (45 Prozent Wiener, 46

Prozent Pendler) geäußert. Pendler kritisieren zusätzlich lange Wartezeiten

bzw. Störungen (28 Prozent) und äußern den Wunsch nach dem

Ausbau von Anbindungen und Erweiterungen (16 Prozent).

Viele Pendler finden das Angebot zu teuer

„Die meisten Befragten empfinden drei Euro pro Tag für einen der rund

6.000 Stellplätze in Wien einfach als zu teuer“, fasst ÖAMTC-Experte

Willy Matzke die Ergebnisse zusammen. „Wenn sich Pendler schon

teure Zeitkarten für öffentliche Verkehrsmittel leisten, dann erwarten

sie sich auch einen gratis Stellplatz.“ Hamburg bietet beispielsweise

9.400 gratis P+R Stellplätze an und auch in Berlin kann man an rund

5.000 Plätzen gratis das Auto abstellen. Preisermäßigungen in Wien

sind derzeit jedoch keine in Sicht.

Das MA 18 zum Thema

(Stadtentwicklung und Stadtplanung Wien)

Die Wiener Parkraumbewirtschaftung hat nicht den Zweck „Pendler

zu vertreiben“ sondern dient der Verbesserung der Verkehrs- und

Lebensqualität in Wien. Der Autoverkehr ist nun einmal einer der

Hauptverursacher von Verkehrsbehinderungen und Umweltbelastungen

in der Stadt. Aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht ist es

im Zusammenhang mit dem Pendelverkehr am sinnvollsten, den Umstieg

vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel möglichst nah am

Wohnort zu ermöglichen. Die P+R-Anlagen an zahlreichen Bahnhöfen

ermöglichen das Umsteigen bereits in den Herkunftsregionen der

Pendler. Die Nachfrage nach diesen geförderten P+R-Plätzen hängt

jedoch stark von den Alternativen ab. Je größer in Wien das Angebot

an Gratis-Abstellmöglichkeiten im Straßenraum, desto kleiner ist die

Nachfrage nach den P+R-Stellplätzen im Umland.

Park & Ride in NÖ

Projektstart:

Den Beginn machte die erste Park & Ride Anlage in Gänserndorf im

Jahre 1978.

Seit Abschluss einer Rahmenvereinbarung zwischen dem Land NÖ

und Bund im Jahr 1994 werden gemeinsam mit den ÖBB und den

Standortgemeinden Park & Ride -Anlagen in Niederösterreich systematisch

ausgebaut.

Organisation:

In Niederösterreich gibt es mehr P+R-Stellplätze als in allen anderen

Bundesländern zusammen. 35.000 kostenlose PKW-Stellplätze

und 22.100 kostenlose Zweirad-Stellplätze stehen in NÖ bereits zur

Verfügung. Bis 2025 sollen diese auf 50.000 Plätze ausgebaut werden.

Jährlich wird zwischen ÖBB und dem Land NÖ das gemeinsame

P+R-Ausbauprogramm anhand aktueller Erhebungen und Studien

analysiert. Die Errichtungskosten werden zwischen ÖBB-Infrastruktur

AG (50%), dem Land NÖ (35 bis 45%) und der jeweiligen Standortgemeinde

(5 bis 15 % je nach aktueller Finanzkraftkopfquote) aufgeteilt.

Die weitere Betreuung und den Betrieb der P+R-Anlagen übernehmen

dann die jeweiligen Standortgemeinden.

Auslastung:

Durch die Ausweitung der Kurzparkzonen und Einführung der Parkkarten

in Wien entstand zusätzlicher Parkdruck bei den NÖ-P+R-Anlagen

im Umland von Wien.

Im Zeitraum November 2012 bis zum Sommer 2013 wurden zusätzlich

mehr als 1.600 provisorische P+R-Stellplätze rund um Wien durch

das Land NÖ errichtet. z.B. Ebreichsdorf, Wr. Neustadt, Mödling, St.

Pölten etc.

Geplante Erweiterungen in NÖ

Aktuelle Projekte in Bau:

• Scheibbs

• Bhf. Korneuburg

• Bhf. St. Pölten

In Vorbereitung:

• Sanierung Parkdeck Wr. Neustadt 1

• Erweiterung Parkdeck Baden

• Erweiterung P+R Deutsch-Wagram

• Erweiterung P+R-Felixdorf

• Errichtung Parkdeck Gänserndorf

• Erweiterung St. Andrä-Wördern

• Erweiterung P+R Marchegg

• Erweiterung Edlitz-Grimmenstein

• Erweiterung Bad Vöslau

• P+R-Anlage in St. Peter-Seitenstetten

Park+Drive als Lösung

Wenn auf Grund schlechter Verbindungen die Nutzung öffentlicher

Verkehrsmittel gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist, dann

bieten sich Park & Drive Plätze als Lösung an. „Diese Abstellplätze in der

Nähe zu Autobahnauffahrten ermöglichen ein gefahrloses aufeinander

Warten und vereinfachen so die Bildung von Fahrgemeinschaften“,

erläutert der ÖAMTC-Experte. Mehr als 30.000 solcher Abstellplätze

wurden bisher in gemeinsamer Initiative des ÖAMTC und des Landes

Niederösterreich im Umland der Bundeshauptstadt Wien geschaffen

und es sollen noch mehr werden.

Auch die ASFINAG und das Land Niederösterreich haben Ende 2007

ein Rahmenübereinkommen für die Errichtung von Park & Drive Anlagen

in Niederösterreich abgeschlossen. Derzeit gibt es aus dieser

Kooperation heraus bereits mehr als 380 Park & Drive Stellplätze in

Niederösterreich.

Günstige Garagenplätze für NÖ-Pendler in Wien

Doch auch direkt in Wien, in unmittelbarer Nähe zu U-Bahn-Stationen,

sind seit September über 1.350 günstige Pkw-Stellplätze in 7 Garagenstandorten

für niederösterreichische Pendler verfügbar. „Das Land

Niederösterreich hat sich mit Parkhausbetreibern in Wien in Verbindung

gesetzt und für Pendlerinnen und Pendler aus Niederösterreich

günstige Garagenplätze ausverhandelt“ so Landesrat Wilfring.

Pro Stellplatz gilt der Tarif von 55 Euro pro Monat bzw. von 550 Euro

pro Jahr, was fast eine Halbierung der ursprünglichen Tarife bedeutet.

Die Abwicklung erfolgt über die NÖ-Mobilitätszentralen. Für alle die

noch einen Platz benötigen: unter www.n-mobil.at/pendlergaragen

muss ein Infoblatt ausgefüllt und zusammen mit der Meldebestätigung

an die Mobilitätszentrale übermittelt werden. Mit diesem Vertragsabschluss

sind dann die günstigeren Konditionen beim jeweiligen

Garagenbetreiber möglich.

JOBTICKET neu mit 01.01.2013: Fragen Sie Ihren Arbeitgeber!

Mit dem neuen „Jobticket“ können Arbeitgeber auf freiwilliger Basis

die Benützung öffentlichen Verkehrsmittel ihrer Mitarbeiter fördern:

Sie können den Beschäftigten steuerfrei eine Streckenkarte für die

Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.

Die Kosten für das Jobticket können die Unternehmen vollständig als

Betriebsausgabe absetzen.

TIPP: das Jobticket können auch Arbeitnehmer, die keinen Anspruch

auf das Pendlerpauschale haben, zur Verfügung gestellt werden. Wird

das Jobticket genützt, kann zusätzlich kein großes oder kleines Pendlerpauschale

in Anspruch genommen und kein Pendlereuro geltend

gemacht werden.

Informationen zur Pendlerpauschale

alt/neu:

www.arbeiterkammer.at/

beratung/steuerundeinkommen/

pendler/index.html

Quellen: Statistik Austria, ÖAMTC, AK, Amt der

NÖ Landesregierung, Stadt Wien: MA 18

14 | Business Business | 15


Business Tipps

Haftung für Fehler des Vorgängers?

Dir. Mag. Reinhold Soleder

www.raiffeisen.at/

wiener-neustadt

„Richtig erben und vererben“

Die Absicherung der eigenen Person und der Familie

sind seit jeher ein Grundbedürfnis des Menschen.

Die Themen „Vererben“ bzw. „Erben“ lösen jedoch

häufig negative Empfindungen aus, weshalb es zumeist

verabsäumt wird, rechtzeitig Vorkehrungen für

die Vermögensweitergabe zu treffen.

Rechtzeitige Planung der Vermögensweitergabe

Eine rechtzeitige Planung der Vermögensweitergabe

ist jedoch insofern empfehlenswert, da diese mit

sehr persönlichen, durchaus komplexen Fragestellungen

verbunden ist.

Die Beantwortung dieser Fragestellungen erfordert

professionelle Unterstützung durch Ihre/-n BankberaterIn

bzw. Ihren Notar oder Rechtsanwalt.

Informationsveranstaltung

Diesen Umstand nimmt sich die Raiffeisenregionalbank

Wiener Neustadt zum Anlass und lädt am 13.

November 2013, um 18.30 Uhr zur Informationsveranstaltung

„Richtig erben und vererben“ in das

Schloss Katzelsdorf ein (2801 Katzelsdorf, Schloss-

Straße 1). Inhaltliche Schwerpunkte werden die

gesetzliche und aktive Regelung der Erbfolge, Testament

und Pflichtteile, Vererben und Schenken im

Vergleich, das Verlassenschaftsverfahren, Hinweise

zu Pflegeheimen und die Auswirkungen einer Verlassenschaft

auf Bankgeschäfte sein. Im Anschluss

haben die Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle

Fragestellungen im persönlichen Gespräch mit Fachexperten

aus dem Bereich Erbrecht bzw. Bankgeschäfte

zu besprechen.

Egal, ob es um den Erhalt von Familienbesitz, die

Vermeidung von Erbstreitigkeiten oder den Aufbau

einer geeigneten Vermögensstruktur geht – in der

Beratung durch Ihre/-n Bankberater/In sowie Ihren

Notar oder Rechtsanwalt steht immer im Vordergrund,

Klarheit in die komplexe Materie zu bringen.

Anmeldung zur Informationsveranstaltung:

Raiffeisenregionalbank Wiener Neustadt

Frau Astrid Leitgeb

Tel.-Nr. 02622/27451-133 bzw.

astrid.leitgeb@rb-32937.raiffeisen.at

Die Ausübung einer Geschäftsführer bzw. Vorstandsfunktion

ist – neben dem oftmals unvermeidbaren wirtschaftlichen

Risiko – regelmäßig auch mit persönlichen

Haftungsrisiken verbunden. Diesem Risiko schenken die

Geschäftsführungsorgane zuweilen zu wenig Beachtung.

Neben Haftungen gegenüber der Gesellschaft, den Gesellschaftern

und den Gesellschaftsgläubigern kann

der Geschäftsführer auch gegenüber diversen Behörden

(bspw. im Bereich Arbeitnehmerschutz) als auch gegenüber

der Abgabenbehörde als persönlich Haftender herangezogen

werden.

Bei personellen Veränderungen innerhalb des Geschäftsführungsorgans

stellt sich damit die Frage, in wieweit das

neu bestellte Geschäftsführungsorgan verpflichtet ist, die

Tätigkeit seines Vorgängers zu überprüfen. Während im

zivilrechtlichen Bereich Fehler idR ab der Ausübung der

Organfunktion bestraft werden, ist bei steuerrechtlichen

Anzeige- und Offenlegungspflichten Vorsicht geboten.

§ 15 Abs 1 der Bundesabgabenordnung (BAO) normiert

dabei, dass bestimmte Personen (Erben, Kuratoren, Liquidatoren

oder Vermögensverwalter) für Abgabenrückstände

haften, sofern sie erkennen konnten, dass Erklärungen

in der Vergangenheit unrichtig oder unvollständig

abgegeben wurden. Sie können sich von der Haftung

für vorenthaltene Abgabenbeträge nur dadurch befreien,

indem sie den Verstoß binnen drei Monaten der Abgabenbehörde

erster Instanz anzeigen. Wird die Anzeige

unterlassen, so können sie für die in der Vergangenheit

verkürzten Steuern persönlich herangezogen werden.

Diese Haftungsbestimmung wird lediglich dadurch abgemildert,

dass die Abgabenbehörde für die Kenntnis des Geschäftsführungsorgans

beweispflichtig ist. Das Finanzamt

muss daher beweisen, dass der Geschäftsführer von den

unrichtigen oder unvollständigen Erklärungen Bescheid

wusste.

Daneben ist zu beachten, dass die Vertreterhaftung im

Sozialversicherungs- und Steuerrecht durch Änderungen

innerhalb des Geschäftsführungsorgans nicht berührt wird.

Bei der Übernahme einer Geschäftsführerfunktion sollte

sich das neue Vertretungsorgan daher stets darüber informieren,

inwieweit die steuerrechtlichen Verpflichtungen in

der Vergangenheit erfüllt worden sind.

Wir beraten Sie gerne!

ALLINGER | LUDWIGER Rechtsanwälte

Mag. Erich Allinger

www.alr.at

Mag. Gerhard Goldsteiner

www.goldsteiner.at

Absetzbarkeit von Umlaufvermögen bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern

Mit dem 1. StabG 2012 kam es zu einer wesentlichen

Änderung in der steuerlichen Behandlung

von bestimmtem Umlaufvermögen bei Einnahmen-

Ausgaben-Rechnern. Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

ist eine vereinfachte Form der

Gewinnermittlung, bei der grundsätzlich sowohl

Betriebseinnahmen als auch Betriebsausgaben nach

dem sogenannten Zufluss-Abfluss-Prinzip zu erfassen

sind, d.h. im Zeitpunkt der Bezahlung.

Die wichtigste Ausnahme von diesem Prinzip betraf

bisher das Anlagevermögen. Dieses ist nur im Wege

der Abschreibung über die Nutzungsdauer verteilt

steuerlich absetzbar. Nun wurde eine weitere Ausnahme

in das Gesetz aufgenommen. Beweggrund

für diese Neuregelung war, dass Einnahmen-Ausgaben-Rechner

bei besonders werthaltigen Gütern des

Umlaufvermögens Verluste im Zeitpunkt des Kaufes

dargestellt haben, denen keine tatsächliche Vermögensminderung

gegenüberstand.

Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens, die nach

dem 31.3.2012 angeschafft, hergestellt oder

eingelegt werden und die keinem regelmäßigen

Wertverzehr unterliegen, dürfen erst im Zeitpunkt

des Verkaufes steuerlich abgesetzt werden. Die

Durchbrechung des Abflussprinzips erfordert eine

Bestandserfassung der betroffenen Wirtschaftsgüter.

Von der Neuregelung sind folgende Wirtschaftsgüter

erfasst:

• Grundstücke

• Beteiligungen an Kapitalgesellschaften

• Anlagegold und Anlagesilber, Zahngold

• Edelsteine und Schmucksteine sowie Kunstwerke,

Antiquitäten oder Wirtschaftsgüter mit besonderem

Seltenheits- oder Sammlerwert, deren

Anschaffungs- /Herstellungskosten oder Einlagewert

den Betrag von 5.000 EUR übersteigen

Wertvolle Materialien, die als Rohstoffe, Hilfsstoffe

oder Einzelkomponenten für die Weiterverarbeitung

bestimmt sind, sind von dieser Neuerung

nicht erfasst und können weiterhin sofort abgesetzt

werden.

Besonders betroffen von der Neuregelung sind Galeristen

sowie Kunst- und Antiquitätenhändler, die ihren

Gewinn durch Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

ermitteln.

Das Team von Goldsteiner und

Partner berät Sie gerne.

Ihr kompetenter

IT-Partner in den

Bereichen

Server & Storage

Client & Applikationen

Virtualisierung

Internet Security

Backup & Recovery

Online Backup

IP - Telefonie

IT Finanzierung

tel: 0664 16 797 61

fax: 02622 79 129

vjeran.soltic@solsol.at

I T solutions

www.solsol.at

solsol gmbh

hauptplatz 26

2700 wiener neustadt

Wir sind über 3 Millionen stiMMen

für Mehr Verteilungsgerechtigkeit.

Wir Wollen:

16 | Business Tipps

Mehr über unsere forderungen finden sie auf noe.arbeiterkammer.at

gerechtigkeit Muss sein


DAS 2700 REIFEN 1X1

Die Autohäuser ALLRAD ZENTRUM und ZEZULA

Ihre kompetenten Partner rund ums Auto!

Fotos: ÖAMTC, z.V.g.

UNSERE SERVICELEISTUNGEN –

IHRE VORTEILE:

Service – Reparatur

Achsvermessung

„Pickerl“ – Paragraph 57a

Reifenverkauf und Einlagerung

Reparaturleihwagen nach Vereinbarung

Autowäsche – Innenreinigung

„WIR MACHEN´S WIEDER GUT!“

UNFALLSCHADENINSTANDSETZUNG:

Karosserie - Blech - Lack

Für kleine Schäden – Spot Repair

Direktverrechnung mit allen Versicherungen

Windschutzscheiben – Reparatur und Tausch

Abschleppservice

Hol- und Bringservice

Wie war das nochmal mit der Profiltiefe und

was sagt das Reifenlabel aus? Bei der Führerscheinprüfung

hätte man sich solch einfache

Fragen gewünscht. Mit der Zeit geraten diese

Informationen aber oft in Vergessenheit. Wir

frischen sie auf!

Was ist die gesetzlich

vorgeschriebene Profiltiefe?

von 1,6 mm erreicht – höchste Zeit also, den Reifen in den Ruhestand

zu schicken.

Der Trick mit der Euro-Münze: Bestehen diese Indikatoren nicht,

kann man auf die Schnelle auch mit einer 1-Euro-Münze die Profiltiefe

messen. Der goldfarbene Rand auf der 1-Euro-Münze ist

3 Millimeter breit. Halten Sie die Münze in eine Vertiefung Ihres

Reifenprofils in der Mitte des Reifens. Wenn der goldene Rand der

Münze verschwindet, haben Sie noch genug Profil. Ist der Rand

schon sichtbar oder nur knapp unter der Profiloberfläche, sollten

Sie sich nach neuen Reifen umsehen.

BEZAHLTE ANZEIGE

Bei den Profis in den Autohäusern ALLRAD ZENTRUM und ZEZULA ist Ihr Fahrzeug

in besten Händen – Markenübergreifend – Schnell und Kompetent!

Autohaus Allrad Zentrum Nissan & Suzuki

2700 Wr. Neustadt, Fischauer Gasse 146

Tel: 02622/24158 Mail: office@allradzentrum.at

Web: www.allradzentrum.at

Autohaus Zezula Opel & Chevrolet

2700 Wr. Neustadt, Fischauer Gasse 140

Tel: 02622/23200

Mail: office@zezula.at | Web: www.zezula.at

Autohaus Zezula Opel & Chevrolet

Nissan & Suzuki

2620 Neunkirchen, Am Spitz 6a

Tel: 02635/62226

Mail: officenk@zezula.at | Web: www.zezula.at

Das Gesetz schreibt mindestens 1,6 Millimeter vor. Empfohlen

werden 3 Millimeter bei Sommerreifen beziehungsweise 4 Millimeter

oder mehr bei Winterreifen. Eine geringere Profiltiefe

führt zu höherer Aquaplaning-Gefahr, längeren Bremswegen und

schlechteren Seitenführungskräften, die das Unfallrisiko deutlich

erhöhen.

Ist Mischbereifung erlaubt?

Alle Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen müssen mit Reifen gleicher Bauart

(Diagonal oder Radial) und gleicher Größe ausgerüstet sein. Außerdem

ist es verboten, Sommer- und Winterreifen oder Standard-,

Notlauf- und Runflat-Reifen zu mischen.

Wie kann ich die Profiltiefe messen?

Was ist der optimale Reifendruck?

Fast alle Reifen haben in der Mitte der Lauffläche, in den Hauptprofilrinnen,

Abnutzungs-Indikatoren eingebaut. Das sind kleine

Querbalken am Boden der Profilrinne. Wenn diese mit der Profiloberkante

bündig erscheinen, ist die gesetzliche Mindestprofiltiefe

DER TIPP

DES MONATS

präsentiert von

18 | Motor & Technik

MERCEDES ML 320

CDI AUTOMATIK

224 PS, Klima-Automatik, Navigationssytem,

Alufelgen ,Sommer und Winterbereifung,

u.v.m. Listenneupreis: 82.500,-

Dieser ist abhängig vom Fahrzeugtyp. Angaben vom Fahrzeughersteller

zum Reifendruck findet man in der Bedienungsanleitung.

Bei vielen Fahrzeugen ist der optimale Luftdruck auch im Tankdeckel

oder in der Fahrertür vermerkt. Die Messung sollte immer am

statt € 29.900,-

€ 27.900,-

Sie sparen EUR 2.000,-

Der neue INSIGNIA COUNTRY TOURER

AB SOFORT IM

LAND DER BERGE.

Mit 4x4 Allradantrieb serienmäßig.

opel.at, Verbrauch gesamt in l / 100 km: 5,6 – 8,5; CO 2

-Emission in g / km: 147 – 199

2700 Wr. Neustadt

Fischauer Gasse 140

Tel. +43 26 22/ 23 200-0

Mail: office@zezula.at

2620 Neunkirchen

Am Spitz 6a

Tel. +43 26 35/ 62 226-0

Mail: officenk@zezula.at


kalten Reifen durchgeführt werden. Die Ventilkappen müssen fest

aufgeschraubt sein, da sie das Ventil vor Staub und Schmutz und

somit vor Undichtheit schützen. Fehlende Ventilkappen sollten sofort

ersetzt werden. Zu niedriger Reifendruck verursacht weltweit

jährlich zusätzlichen Kraftstoffverbrauch im Wert von Milliarden

Euro.

In welchen Ländern herrscht Winterreifenpflicht

und wann startet sie?

Die Vorschrift zur Winterreifenpflicht gilt von 1. November bis 15.

April. Auch wenn man mit dem Auto im Ausland unterwegs ist,

sollte man sich über rechtliche Gegebenheiten informieren. Neben

Österreich herrscht in folgenden Ländern Winterreifenpflicht:

Estland, Finnland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Mazedonien,

Serbien, Schweden, Slowakei und Slowenien.

Welche „Dimension“ haben Reifen?

Prinzipiell gilt: Es dürfen nur die in den Genehmigungsdokumenten

(z.B. Zulassungsschein oder Typenschein) eingetragenen Reifen-

aber auch Felgendimensionen am Fahrzeug montiert werden.

Dimension 185/60 R15 T entwickelt sich zu einer immer beliebteren

Reifengröße für Kleinwagen.

Wir breit dürfen Reifen sein?

Auf trockener Straße, bei Nässe mit geringen Wassertiefen und

auf festgefahrener Schneefahrbahn können breitere Reifen Vorteile

gegenüber ihren schmäleren Brüdern haben. Vorsicht ist

allerdings bei Aquaplaning-Gefahr geboten! Es muss dabei auch

geklärt werden, ob bei der gewünschten Reifenbreite weiterhin

Schneeketten montiert werden können.

ÖAMTC WINTER-

REIFENTEST 2013

Wie jedes Jahr hat der ÖAMTC auch heuer wieder

aktuelle Winterreifen auf Herz und Nieren

getestet. Diesmal hat der Club 17 Modelle der

Dimension 185/60 R15 T und 15 Reifen der Dimension

225/45 R17 H einer umfassenden und

unabhängigen Prüfung unterzogen.

Was ist der Unterschied zwischen

der M+S-Kennung und

dem Schneeflocken-Symbol?

Die M+S-Kennung ist derzeit die einzige in Europa rechtlich

gültige Winterreifen-Kennzeichnung. Vor vielen Jahren war alles

ganz klar: „M+S“ bedeutet „Matsch und Schnee“, Reifen mit dieser

Bezeichnung sind also für die Verwendung auf Schneefahrbahn

gebaut. Bis heute gibt es jedoch keine ausreichende Definition,

welche Eigenschaften ein mit „M+S“ bezeichneter Reifen aufweisen

muss. Daher können z.B. auch Sommerreifen ungestraft mit

M+S gekennzeichnet werden.

Das Schneeflockensymbol (genauer: Schneeflocke in dreizackigem

Berg) kennzeichnet Reifen, die nach einem amerikanischen Testverfahren

ein Mindestmaß an Schneegriffeigenschaften aufweisen

müssen. Es hat in Europa noch keine rechtliche Bedeutung. Man

kann aber davon ausgehen, dass mit diesem Symbol gekennzeichnete

Reifen Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen sind.

Was ist das Reifenlabel und was sagt es aus?

Alle nach dem 1. Juli 2012 produzierten

Pkw-Reifen müssen beim Verkauf in der

EU mit dem Reifenlabel versehen sein. Es

kann daher vorkommen, dass Winterreifen,

die vor dem 1. Juli 2012 hergestellt wurden,

ohne Label zum Verkauf angeboten

werden.

Das Reifenlabel enthält folgende Informationen:

• Einstufung des Rollwiderstandes (damit wird der Kraftstoffverbrauch

beeinflusst)

• Bremsweg bei Nässe

• Zahlenwert plus Symbol für die Geräuschemission des Reifens

bei der Vorbeifahrt

20 | Motor & Technik

Muss ein Reserverad mitgeführt werden?

In Österreich gilt keine allgemeine Reserveradpflicht. Wenn aber

ein Reserverad mitgeführt wird, muss es alle Vorschriften einhalten,

beispielsweise die minimale Profiltiefe.

Die Reifen haben ausgedient – wie entsorgen?

In Österreich gelten für die Verwertung und Behandlung von Altreifen

die Auflagen des Abfallwirtschaftsgesetzes. Altreifen dürfen

weder deponiert noch außerhalb der dafür ausdrücklich vorgesehenen

Anlagen verbrannt werden.

Nachgefragt bei der WNSKS Abfallbehandlung:

Die Entsorgungskosten für PKW Altreifen mit Felge belaufen sich

auf 7,15 Euro und ohne Felge 3,85 Euro (inkl.Ust) pro Stück. Die

Reifen können in der Abfallbehandlungsanlage am Standort Heideansiedlung

in 2751 Steinabrückl zu folgenden Öffnungszeiten

abgegeben werden: Mo - Fr 07.00 - 17.00, Sa 09.00 - 17.00 sowie

So & feiertags 10.00 - 13.00. Die Bezahlung kann in bar, mittels

Bankomat- oder Kreditkarte oder mit den „Neu in der Stadt“ Einkaufsgutscheinen

erfolgen.

Sowohl Sommer- als auch Winterreifen sind spezialisierte

Produkte, welche ihre maximale Leistung nur in dem ihnen

zugedachten Einsatzbereich entwickeln. Das Klima in Österreich,

mit schwülen heißen Sommern und eisigen Wintern mit

Matsch und Schnee, verlangt einen der Jahreszeit angepassten

sicheren Reifen. Haben Sie Ihre Reifen gecheckt und sind

auf der Suche nach geeigneten neuen? Dann hilft Ihnen der

aktuelle ÖAMTC-Winterreifencheck.

Fotos: ÖAMTC, z.V.g.

• Insgesamt schnitten 11 der 32 getesteten

Produkte mit „sehr empfehlenswert“ ab

• 16 wurden mit „empfehlenswert“ beurteilt

• Ein Modell war „bedingt empfehlenswert“

• 4 Reifen liegen mit „nicht empfehlenswert“

am unteren Ende der Skala

www.chevrolet.at

*Unv. empf. Richtpreise inkl. NoVA und 20% MWSt. Aktionsangebote sind an bestimmte Fristen gebunden, nähere Informationen bei Ihrem Chevrolet-Partner. Preisvorteil beinhaltet Turbo Bonus bis zu

€ 3.500,- (Maximalersparnis bei Kauf bestimmter Modelle) inkl. Händlerbeteiligung. Symbolfotos. 3x3 Servicepaket: Inkl. 3 Gutscheine im Gesamtwert von € 600,- für Servicearbeiten lt. Wartungsplan.

Leasing Beispiel: Cruze Wagon 1,6 LS, LVP € 16.640, Aktionsvorteil € 1.300, Sollzinssatz fix: 1,99%, effekt. Jahreszins 1,99% zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr € 80,22,-,Laufzeit 36 Monate, 15.000

km/Jahr, 30% Anzahlung €4.602, Gesamtleasingbetrag €16.006,22, Restwert €7.904

Verbrauch: 4,5 – 7,2 l/100 km. CO2-Emission: 119 - 170 g/km.

2700 Wr. Neustadt

Fischauer Gasse 140

Tel. +43 26 22/ 23 200-0

Mail: office@zezula.at

2620 Neunkirchen

Am Spitz 6 a

Tel. +43 26 35 / 62 226-0

Mail: officenk@zezula.at


Fahrverhalten bei Nässe ist meist Grund für

schlechte Wertungen

Grund für das schlechte Abschneiden der vier schwächsten Modelle

im aktuellen ÖAMTC-Winterreifentest sind – einmal mehr – die

Eigenschaften auf nasser Straße. „Gerade dieser Fahrbahnzustand

ist in Österreich im Winter aber am häufigsten anzutreffen“, erklärt

ÖAMTC-Reifenexperte Fritz Eppel. „Dementsprechend wichtig

sind gute Nassgriffeigenschaften.“ Die übrigen Reifenmodelle im

ÖAMTC-Test sind großteils sehr ausgewogen – gut für die Konsumenten,

die auch heuer wieder eine große Auswahl an sehr guten

und guten Winterreifen haben.

Hier die Ergebnisse im Detail:

185/60 R15 T – Kleinwagendimension ist

gewachsen

185/60 R15 T - Zusammenfassung der Ergebnisse

Sieben der 17 in dieser Dimension getesteten Reifen wurden mit

„sehr empfehlenswert“ beurteilt. „Am besten schneidet der Continental

ContiWinterContact TS850 ab, der sich hauchdünn vor

seinen Konkurrenten durchsetzen konnte. Aber auch alle anderen

„sehr empfehlenswerten“ Modelle weisen praktisch keine Schwächen

auf.

Mit „nicht empfehlenswert“ beurteilt sind in der Dimension 185/60

R15 T der Kormoran Snowpro b2 und der Marangoni 4 Winter E+.

Der Nexen Eurowin 600 ist hingegen „bedingt empfehlenswert“,

laut Hersteller aber nur noch in Restbeständen vorhanden und

wird durch den Nexen Winguard Snow G abgelöst.

Zugreifen. Einsteigen. Losfahren.

Jetzt € 1.200,- Wegfahrprämie sichern!

www.ford.at

Bisher war die Dimension 185/60 R14 als sportlichere Reifengröße

für Kleinwagen bestimmt. Mittlerweile ist der Felgendurchmesser

um einen Zoll auf 185/60 R15 gewachsen. „Das liegt primär daran,

dass auch die Kleinwagen selbst wachsen. Ein aktueller Polo ist

beispielsweise größer als ein Golf I oder II“, so der ÖAMTC-Experte.

Das hat zwei Vorteile: Einerseits besteht mehr Platz für die Bremsen,

andererseits reduziert sich durch den größeren Durchmesser

bei ansonsten gleicher Bauweise der Rollwiderstand des Reifens.

Das hat vor allem positive Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch.

Symbolfoto

www.kia.com

FORD FIESTA

2)

11.999,–

1)

1)

Ford Fiesta Trend, 5-türig, Frost weiss, Winter-Paket, getönte Scheiben,

Lifestyle-Paket, 15 Zoll Alu, Bordcomputer, NP: € 16.545,-

13.490,- 1)

limitiert erhältlich

Ford FIESTA: Kraftstoffverbr. ges. 4,0-5,6 l / 100 km, CO2-Emissionen: 104-129 g/km.

2)

Aktionspreis (beinhaltet Händlerbeteiligung) inkl. USt., NoVA und 4 Jahre Garantie, reduziert um Wegfahrprämie.

Nähere Informationen auf www.ford.at oder bei Ihrem Ford-Händler. Freibleibendes Angebot.

*Beginnend mit Auslieferungsdatum, beschränkt auf 80.000 km.

€ 8.890,- 1)

limitiert erhältlich € 10.990,- 1)

limitiert erhältlich

Klimaanlage

S e r i e n m ä S S i g

Bis

zu

www.hoenigmann.at

Neunkirchner Str. 57e-f . 2700 Wr. Neustadt . 02622 / 236 80-0

Filiale: Wienerstraße 125 . 2620 Neunkirchen . 02635 / 626 17

Thomas

Baumgartner

Markenleiter Ford

Tel. DW 54

Bernhard

Gremmel

Verkaufsberater

Tel. DW 64

Barbara

Farthofer

Verkaufsberater

Tel. DW 61

Christian

Pecnik

Fuhrparkverkauf

Tel. DW 57

Zehnergürtel 40-52 | 2700 Wiener Neustadt

Tel.: 02622-22918 | www.czeczelits.at

CO 2

-Emission: 145-94 g/km, Gesamtverbrauch: 3,6-6,1 l/100km

Symbolfotos. Angebote gültig solange der Vorrat reicht. Fahrzeuge limitiert erhältlich. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 1) Aktionspreise inkl. Kia-Partner Beteiligung beim Kauf eines neuen

Kia Picanto 1.0 MPI Classic 3-türer, Kia Rio 1.2 MPI Cool 3-türer und Kia pro_cee‘d 1.4 CVVT Cool. 2) Zusätzlich bis zu € 1.000,00 Abzug vom unverb. empf. Listenpreis bei Finanzierung über Kia Finance powered

by Santander Consumer Bank GmbH. *) 7 Jahre/150.000km Werksgarantie.


225/45 R17 H – breite Winterreifen heute oft

schon serienmäßig

DER PEUGEOT 208: die sportliche und charismatische Alternative

Die Dimension 225/45 R17 H wurde als Beispiel für etwas breitere

und etwas sportlichere Winterreifen ausgewählt. „Auch im Winter

gehören breite Pneus heute schon häufig zur Pkw-Serienausstattung.

Prinzipiell spricht auch nichts dagegen – breite Reifen haben

sowohl auf trockener, als auch auf nasser Fahrbahn tendenziell

Vorteile gegenüber schmäleren Modellen. Auch auf festgefahrener

Schneefahrbahn kann es – je nach Verhältnissen – besser sein,

wenn man mit breiten Reifen unterwegs ist“, erklärt der ÖAMTC-

Eperte.

Aber: Die Aquaplaning-Gefahr kann mit breiteren Reifen höher

sein. Außerdem sollte man unbedingt darauf achten, dass auch bei

Verwendung von Breitreifen noch Schneeketten montiert werden

können.

225/45 R17 H - Zusammenfassung der Ergebnisse

Bei den 17-Zöllern erreichten vier der 15 getesteten Modelle ein

„sehr empfehlenswert“, auch hier sicherte sich der Continental

ContiWinterContact TS850 den Spitzenplatz.

Neun Winterreifen schnitten mit „empfehlenswert“ ab, zwei (Interstate

Winter IWT-2 und Sailun Ice Blazer WSL2) kamen über ein

„nicht empfehlenswert“ nicht hinaus.

Reifenentscheidung

„Wie auch bei anderen sicherheitsrelevanten Produkten sollte

der Preis nicht das alleinige Kriterium für eine Kaufentscheidung

sein“, hält der ÖAMTC-Reifenexperte abschließend fest. „In beiden

getesteten Dimensionen finden sich Reifen aus verschiedenen

Preiskategorien unter den ‚sehr empfehlenswerten‘ oder zumindest

‚empfehlenswerten‘ Modellen“.

Kurzzulassungen und Tagesangebote zu

Sonderpreisen:

Audi A3 Sportback 1.6 TDI, 105 PS, schwarz,

Klimaanlage, MMI-Radio, Mittelarmlehne, uvm ...

ab EUR 21.990,-

BEZAHLTE ANZEIGE

JETZT IM AUTOHAUS TASCH

IN WIENER NEUSTADT!

Kompakte, athletische Silhouette, reduzierte Überhänge

und mit „katzenartigem Gesicht“ zeigt sich der Peugeot

208 nun besonders sportlich und charismatisch.

Schmale LED Scheinwerfer, die perfekt in die Karosserie integrierte

Bumerang-Form der Heckleuchten, sowie die dünne Chromleiste

machen das Auto zu einem echten Hingucker. Der Innenraum

glänzt mit hochpräzisen analogen Anzeigen und einem digitalen

Display, auf dem die Geschwindigkeit zu jeder Zeit gut lesbar angezeigt

wird. Das Cockpit wurde komplett neu entworfen und ist

vollkommen intuitiv und selbsterklärend. Es strukturiert sich um

ein verkleinertes Lenkrad, ein Head-Up-Display und einen großen

Touchscreen herum.

Ergonomisch geformte Sitze sowie das angenehme Lichtambiente,

das die weiße Hintergrundbeleuchtung der Instrumente bietet,

schaffen ein besonderes Fahrerlebnis.

Dank der automatischen Klimatisierung, welche die Temperatur im

Innenraum auch ohne Eingreifen regelt, kommen Sie im Peugeot

208 immer entspannt an Ihr Ziel.

Auch in Punkto Umwelt und Nachhaltigkeit ist Peugeot mit dem

neuen 208 und allen anderen neuen Modellgenerationen ganz

vorne dabei: Durch Kompaktheit, Verringerung des Gewichts und

der CO2-Emissionen bei trotzdem hoher Leistung, trägt Peugeot

den Anforderungen der neuen Zeit Rechnung.

Der Peugeot 208 wartet in einer Vielzahl von Modellvarianten

im Autohaus TASCH Wiener Neustadt auf Ihre Probefahrt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Autohaus Hans TASCH GmbH

Neudörfler Straße 4, A-2700 Wiener Neustadt

Telefon.: +43(0)2622/22133, 28290

Telefax.: +43(0)2262 /22133 DW 17

annahme@autohaustasch.at | www.autohaustasch.at

www.peugeot.at

BEZAHLTE ANZEIGE

Der Audi Q3 Style.

Das Audi Q3 Sondermodell:

jetzt mit EUR 2.788,– * Preisvorteil.

Sichern Sie sich neben EUR 2.788,– Preisvorteil jede Menge

Ausstattungshighlights wie das Komfort paket inkl. Xenon plus,

17-Zoll-Leicht metallräder, Einparkhilfe hinten, Klimaauto matik,

Sitzheizung vorne, Radio concert und vielem mehr.

Audi Q3 Style 2.0 TDI 140 PS

jetzt ab EUR 34.400,– **

2700 Wiener Neustadt, Neunkirchner Straße 90

Telefon 02622/23591-0

www.porschewrneustadt.at

*Preisvorteil inkl. NoVA und MwSt. **Preis inkl. NoVA und MwSt.

Gültig bei Kaufabschluss von 17.9. – 31.10.2013.

Kraftstoffverbrauch gesamt: 5,2 l/100 km. CO 2 -Emission: 137 g/km. Symbolfoto.

Audi A1 1.2 TFSI, „Winter Edition“ 86 PS,

brillantschwarz, inkl. Winterkompletträder,

CD-Radio, Navigation, LM Räder

um nur EUR 14.790,-

Audi Q3 quattro Style, 140 PS, Bluetooth

Schnittstelle, Multifunktions-Lederlenkrad,

Vorrüstung für Anhängevorrichtung, uvm...

Sonderpreis: EUR 31.290,-

Das Audi Team von Porsche Wiener Neustadt freut sich auf Ihren Besuch!

Wolfgang Dissauer

02622/23591-24

Ing. Christian Ferencsak

02622/23591-89

Thomas Ohrner

02622/23591-56

Karin Rottensteiner

02622/23591-77

NEUER MOTOR MIT NOCH

WENIGER VERBRAUCH.

5-TÜRIG: 208 Active 1.2 VTi 82 PS

inkl. Klimaanlage, MP3-Radio, Touchscreen,

Tempomat, LED-Designpaket mit LED-

Tagfahrlicht, Einparkhilfe u.v.m.

1/3-WEGFAHRPREIS

2)

€ 4.463,–

JETZT PROBE FAHREN!

CO2-Emission: 99 g / km, Gesamtverbrauch: 4,3 l /100 km.

Aktion gültig für Privatkunden bei teilnehmenden Händlerpartnern bei Kauf ab 23. 9. bis 31.12. 2013. Aktionspreis enthält Händlerbeteiligung. 1) Zusätzlich zu 2 Jahren Herstellergarantie

2 Jahre Garantie-verlängerung. Nur gültig bei Drittel-Finanzierung über die Peugeot-Bank. 2) Drittel-Wegfahrpreis ist Anzahlung für die 1/3-Finanzierung, zweite Rate nach 12 Mon.

€ 4.463,–, Restzahlung nach weiteren 12 Mon. € 4.441,–, dazwischen je € 1,–/Mon. (=22x). Sollzinsen 0 % fix über die gesamte Laufzeit, einmalige Nebenkosten € 390,–, effektiver

Jahreszins inkl. Nebenkosten 3,03 %. Gesamtkreditbetrag € 8.926,67, Gesamtbetrag € 9.316,67. Die 1/3-Finanzierung ist ein Privatkundenangebot der Peugeot Bank, Banque PSA Finance

Niederlassung Österreich. Unverb. empf., nicht kartell. Richtpreis in € inkl. NoVA, MwSt. Weitere Details zu den Aktionen bei Ihrem Peugeot Händlerpartner und auf www.peugeot.at/

angebote/aktionsdetails. Änderungen sowie Satz- und Druckfehler vorbehalten. Symbolfoto.

Neudörfler Straße 4, A-2700 Wiener Neustadt

Telefon.: +43(0)2622/22133, 28290 | Telefax.: +43(0)2262 /22133 DW 17

annahme@autohaustasch.at | www.autohaustasch.at

2+2

BEI 1/3-FINANZIERUNG

Autohaus Hans

Tasch

GmbH

Martin Wagner


Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.

Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.

Der neue M{zd{ 3. Leidenschaftlich anders.

Der neue M{zd{ 3. Leidenschaftlich anders.

Connect die Kompaktklasse.

Connect die Kompaktklasse.

Unmögliches möglich machen kann – und revolutioniert mit seinem KODO-Design sowie dem neuen MZD

Unmögliches möglich machen kann – und revolutioniert mit seinem KODO-Design sowie dem neuen MZD

Mazda beweist mit der SKYACTIV-Technologie ebenfalls, dass unkonventionelles Denken scheinbar

Mazda beweist mit der SKYACTIV-Technologie ebenfalls, dass unkonventionelles Denken scheinbar

Indem er erstmals rückwärts und nicht vorwärts absprang, trotzte Dick Fosbury allen Konventionen.

Indem er erstmals rückwärts und nicht vorwärts absprang, trotzte Dick Fosbury allen Konventionen.

geht, beweise das Gegenteil.“

beweise das Gegenteil.“

„Wenn jemand sagt, dass es nicht

geht,

„Wenn jemand sagt, dass es nicht

MEHR FAHRERLEBNIS.

WENIGER VERBRAUCH.

The new

1.6 i-DTEC diesel

Der neue 1.6 i-DTEC® Diesel.

Der neue

HONDA CRV Diesel

– fortschrittlich sparsam!

Der neue HONDA CR-V 1.6 i-DTEC Diesel schafft es, Unmögliches

möglich zu machen. Er verfügt über alle typischen Eigenschaften

eines SUV, wie Platz, Komfort und Leistung und

ist dabei mit seinem fortschrittlichen Dieselmotor wesentlich

sparsamer und effizienter, als Sie vermutlich gedacht hätten!

„Wenn „Wenn jemand sagt, dass es nicht

geht,

jemand

beweise

sagt,

das

dass

Gegenteil.“

es nicht

geht, beweise das Gegenteil.“

WIE EFFIZIENT IST DER NEUE 1.6 i-DTEC MOTOR?

UNMÖGLICHES. MÖGLICH GEMACHT.

Der neue CR-V 1.6 i-DTEC® mit „Earth Dreams Technology“.

Ein zukunftsweisender Motor, der mit einem Verbrauch von nur

4,5 l/100 km* absolute Sparsamkeit mit begeisternder

Dynamik verbindet. Jetzt Probe fahren!

Kraftstoff verbr. komb.: 4,5-4,7 l/100 km, CO 2

0 %

-Emission in g/km: 119-124

* Modell CR-V 1.6 i-DTEC ® mit 16“ Bereifung. 1) Aktion gültig für lagernde Neufahrzeuge CR-V bei

Zulassung bis 30.11.2013. Solange der Vorrat reicht, gemäß Aktionsbedingungen unter www.honda.at

HONDA CR-V AB € 99,–/MONAT IM

LEASING

1)

HONDA

PREMIUM

QUALITY

83 plus 5 Jahre

Er verfügt über die niedrigsten CO2-Emissionen seiner

Klasse und einen beeindruckend geringen Kraftstoffverbrauch.

Sehen Sie hier was genau das für Sie bedeuten könnte:

• Sparen Sie schon beim Tanken mit einem geringeren

Kraftstoffverbrauch von nur 4,5 l/100km*

• Fahren Sie mit dem gutem Gewissen, dass Ihr Auto so

ausgelegt ist, dass es mit einem niedrigeren CO2-Ausstoß

von nur 119 g/km* die Umweltbelastung verringert

• Weniger Emissionen bedeuten auch weniger Steuern

Testen Sie den neuen HONDA CRV Diesel jetzt in

Ihrem Autohaus Mayerhofer in Wiener Neustadt!

Fischauer Gasse 207

2700 Wiener Neustadt

Tel.: 02622/28306

Web: www.mayerhofer.at

BEZAHLTE ANZEIGE

Zoo}-Zoo}

Indem er erstmals rückwärts und nicht vorwärts absprang, trotzte Dick Fosbury allen Konventionen.

Indem er erstmals rückwärts und nicht vorwärts absprang, trotzte Dick Fosbury allen Konventionen.

Mazda beweist mit der SKYACTIV-Technologie ebenfalls, dass unkonventionelles Denken scheinbar

Mazda beweist mit der SKYACTIV-Technologie ebenfalls, dass unkonventionelles Denken scheinbar

Unmögliches möglich machen kann – und revolutioniert mit seinem KODO-Design sowie dem neuen MZD

Unmögliches möglich machen kann – und revolutioniert mit seinem KODO-Design sowie dem neuen MZD

Connect die Kompaktklasse.

Connect die Kompaktklasse.

Der neue M{zd{ 3. Leidenschaftlich anders.

Der neue M{zd{ 3. Leidenschaftlich anders.

Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.

Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.

Neunkirchner Straße 57e-f . 2700 Wiener Neustadt

Telefon 02622 / 236 80 - 0 . office@hoenigmann.co.at

Starke Marken. Starker Service.

www.hoenigmann.at


Fotos: Alexander Csitkovits, Suzuki

Der 2700 Autotest

Der SX4 S-Cross wurde zunächst als Nachfolger des SX4 entwickelt, wurde aber aufgrund der sich

verändernden Kundennachfrage während der Entwicklung im nächst größeren Fahrzeugsegment

positioniert. WNTV Kameramann Erich Lehner testet mit dem SX4 S-Cross aus dem Allrad Zentrum

ob das ehrgeizige Ziel erfüllt wurde.

Die Bewertung:

Design: Optisch gibt der Crossover mit Unterfahrschutz

vorne und hinten, Seitenschwellern

und Radkästen aus Kunststoff, sowie leicht erhöhtem

Fahrwerk den robusten Alltagsbegleiter.

Das rundliche Gesicht hat einen freundlichen

Blick, die Fensterlinie steigt nach hinten markant

an und das steil abfallende Heck erinnert etwas

an den Nissan Qashqai.

Dynamik: Das eigentliche Atout des SX4

S-Cross ist aber der Allradantrieb „Allgrip“. Per

Drehregler in der Mittelkonsole können vier

Modi angewählt werden: Auto, Snow, Sport und

eine Sperre (Lock) für besonders unwirtliche

Straßenbedingungen. Das Motorenangebot ist

überschaubar und lindert die Qual der Wahl: Ein

Diesel und ein Benziner mit jeweils 120 PS und

1,6 Litern Hubraum, wobei der Diesel im Test

einen deutlich agileren Eindruck hinterließ, sind

zu haben. Mit 4,2 Liter Verbrauch ist die Dieselvariante

zudem sparsamer.

City – Tauglichkeit: Mit seinem geringen

Wendekreis lässt sich der SX4 S-Cross selbst in

engen Gassen in der Stadt leicht wenden.

Fahrverhalten: Ein Lob verdient die

Sechsgang-Schaltung. Die Gänge flutschen

exakt in die Gassen, die Schaltwege sind kurz.

Der Wagen lässt sich leicht und direkt steuern,

auch in Kurven lässt er sich dank des neuen

Fahrdynamik-Managements präzise dirigieren.

Das Auto: Mit dem SX4 S-Cross betritt Suzuki

nun auch das Terrain der kompakten

SUV´s wo sich Nissans Qashqai mit seiner

Mischung aus sportlicher Erscheinung

und SUV Attitude einen schönen Marktanteil

erobern konnte. Nicht umsonst

haben sich Suzukis Entwickler ein Beispiel

am Konkurrenten aus dem eigenen Land

genommen und den Nachfolger des SX4

bewusst in der nächst höheren Fahrzeugklasse

angesiedelt. Als „Vier Autos in

einem“ - nämlich Familienauto, Freizeitauto,

Geländeauto und Firmenauto - bietet

Suzuki den SX4 S-Cross mit Benzin- oder

Dieselmotor mit wahlweise Front- oder

Allradantrieb mit jeweils 120 PS an. Der

neue Suzuki SX4 S-Cross ab 19.490 EUR im

Allrad Zentrum Wiener Neustadt.

Die Strecke: Vom Allrad Zentrum Wiener

Neustadt Richtung Bad Fischau über den

Kürassier!

Der Fahrer: Erich Lehner. Selbständig als

WNTV-Kameramann, hinter der Kamera

und Cutter für ATV und motorTV.

Sicherheit: Mit insgesamt 9 Airbags ist man

bei einem frontalen, seitlichen oder auch rückwärtigen

Aufprall bestens geschützt. Auch auf

der elektronischen Seite sind sämtliche Sicherheitseinrichtungen

an Bord.

Familientauglichkeit: Der SX4 S-Cross ist

auch die ideale Familienkutsche.

Komfort: Ein echtes Highlight stellt das optionale

Schiebedach dar. Dieses verfügt weltweit

als erstes seiner Art über zwei hintereinanderliegende,

bewegliche Glas-Elemente.

Interieur: Bei den verbauten Materialien im

Cockpit hat Suzuki ebenfalls deutliche Fortschritte

gemacht und ist der Konkurrenz deutlich näher

gerückt. Dafür überzeugen die Verarbeitung

und die Bedienbarkeit auf ganzer Linie.

Preis/Leistung: Der SX4 S-Cross ist ab

19.490,-- zu haben - ein guter Einstieg in Welt

der Kompakt SUV´s.

Fazit: Ein hochwertiger Offroader ohne Allrad,

großzügig, geräumig, variabel, ein ideales

Familienauto, komfortabel abgestimmt, mit einem

leichtgängigen, aus dem Handgelenk zu

bedienenden Getriebe, sehr wendig, zu einem

einstiegsfreundlichen Preis!

Der SX4 S-Cross von SUZUKI

– vier Autos in einem

Endlich ein Auto für alle(s): die neueste Crossover-Generation

mit dem größten Kofferraum seiner Klasse, großartiger Komfortausstattung,

höchster Sicherheit, 1.6 l Benzin- oder Dieselmotoren

und optional mit modernstem ALLGRIP Allradantrieb.

Ausstattung

Der neue Crossover vereint Familienauto, Freizeitauto, Geländeauto

und Firmenauto. Die Ausstattung begeistert. Der neue SX4 S-Cross

ist in drei Varianten erhältlich, wobei schon die Basisausstattung

kaum Wünsche offen lässt. Mit zahlreichen praktischen Details

und vielen nützlichen, elektronischen Helfern legt dieses Auto in

punkto Komfort die Latte hoch. Ein besonderes Highlight ist das

weltweit erste Glaspanorama-Schiebedach mit zwei zu öffnenden

Glasschiebeelementen.

Aktive und passive Sicherheitssysteme

Die aktiven Sicherheitssysteme umfassen einen Geschwindigkeitsbegrenzer,

der verhindert, dass das Fahrzeug eine vom Fahrer

eingestellte Geschwindigkeit überschreitet sowie ein Reifendrucküberwachungssystem.

Zu den passiven Sicherheitssystemen

zählen 9 Airbags, die sowohl bei einem frontalen, wie auch bei

einem seitlichen oder rückwärtigen Aufprall Schutz bieten.

Neueste Allrad-Technologie

Suzuki zählt weltweit zu den führenden Allrad-Entwicklern und

verfügt über 45 Jahre Erfahrung mit dieser Antriebstechnik. Das

ALLGRIP Allradsystem im SX4 S-Cross ist die Spitze der Evolution:

eine neue Allrad-Generation für sicheres Fahren unter verschiedensten

Bedingungen sowie für möglichst geringen Kraftstoffverbrauch.

Der neue Suzuki

SX4 S-CROSS jetzt

im Allrad Zentrum

Wiener Neustadt!

Allrad Zentrum Ges.m.b.H.

Fischauergasse 146 | 2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 26 22/24 158-0 | Fax +43 26 22/24 158-9

office@allradzentrum.at | www.allradzentrum.at

Sonnenschein mal zwei:

Ein Glasdach anstelle eines konventionellen

Schiebedaches hat in der Automobilwelt

schon lange Einzug gehalten. Der

SX4 S-Cross besitzt das weltweit erste

Glaspanorama-Schiebedach mit zwei verschiebbaren,

getönten Glaselementen und

bietet Cabriofeeling für die ganze Familie!

Türgriffe in Wagenfarbe • Außenspiegel in Wagenfarbe beheizt und elektrisch verstellbar • Lenkradfernbedienung

für Audio und Tempomat • Elektrische Servolenkung • Lenkrad höhen- und längsverstellbar

• Multifunktionsdisplay • ZV mit FB • Pollenfilter • CD Radio mit MP3 Player • Tempomat • Sitzheizung

vorne • Heizungsauslass im Fond • Handschuhfachbeleuchtung • Becherhalter 2x vorne • Flaschenhalter

in den Türen • Ablagefach Mittelarmlehne und Mittelkonsole • USB-Schnittstelle • 12 V Steckdose

• Vordersitze höhenverstellbar • Rücksitz 60:40 teilbar • Gepäckraumabdeckung • 12 V Steckdose

Kofferraum • Kofferraumbeleuchtung • SrS Airbags • Beifahrerairbag deaktivierbar • SrS Seitenairbags

vorne • SrS Kopfairbags vorne/hinten • SrS Knieairbag Fahrer • ISoFIX Kindersitzarretierung x 2 •

Kindersitzbefestigungshaken x 3 • Kindersicherung für die hinteren Türen • Seitenaufprallschutz • ABS

mit EBD • ESP inkl. Traktionskontrolle (TCSS) •

BEZAHLTE ANZEIGE

30 | Autotest

Motor & Technik | 31


FÜR EIN GRÜNES 2700

Die „Wiener Neustädter Dämmwette“

Fotos: Georg Wallner, ingimage

Ein Experiment findet heraus, welche Ersparnis gutes

Dämmen bringt.

Vielleicht ist es Ihnen beim Schlendern durch die Stadt bereits

aufgefallen. Seit 1. Oktober stehen am Platz vor dem BORG (Aufgang

Theatergarage) zwei Häuschen. Es geht dabei um eine ganz

besondere Aktion: Ein modernes, gut gedämmtes Haus (Passivhaus-Standard)

tritt gegen ein Haus aus den 70er-Jahren an. Es

gilt herauszufinden, wie viel Energie das gut gedämmte Haus im

Laufe des Winters gegenüber der älteren Variante einspart. Viele

Menschen zweifeln, dass sich die Investition in einen besseren

Vollwärmeschutz ihres Hauses lohnt. Die „Wiener Neustädter

Dämmwette“ bringt den Beweis.

Nicht erschrecken, in den Häusern sitzen 2 lebensgroße Puppen!

So funktioniert´s:

• Die Raumtemperatur in beiden Objekten wird konstant auf

mind. 21 Grad gehalten.

• Die Passanten sehen auf einem Display den jeweils aktuellen

Stand des Energieverbrauchs der beiden Häuser. Im Zuge

eines Gewinnspiels kann man raten, wie viel Energie das

moderne Haus innerhalb der Winterperiode von 182 Tagen

einspart - bis zu 50% / bis zu 75% oder über 75%?

• Teilnahmekarten für das Gewinnspiel gibt es direkt bei den

Hausmodellen, eine Teilnahme ist aber auch auf www.wnsks.

at möglich. Es winken tolle Preise wie zB: ein Photovoltaik-

Gutschein im Wert von EUR 2.000,- von der „10hoch4 Energiesysteme

GmbH“ oder ein Dämmstoff-Gutschein im Wert

von EUR 1.000,- von der „Quester Baustoffhandel GmbH“. Die

Aktion läuft bis Ende März 2014.

Stand Energieverbrauch zu Redaktionsschluss:

11,8 kwh zu 51,6 kwh.

Ziegel ist nicht gleich Ziegel

Ziegel ist ein über Jahrhunderte entwickelter

„High-Tech-Baustoff“. Gerade in Österreich wird

großer Wert auf die Weiterentwicklung des

Baustoffes gelegt. Die Produzenten bieten für die

ausführenden Firmen laufend Schulungen an,

damit die Betriebe immer „up-to-date“ sind.

EXPERTENTIPP

Gibt dem Leben

ein Zuhause.

Diplom-Ingenieur

Manfred Korzil

In Österreich werden neben den Produkten

der heimischen Hersteller auch ausländische

Erzeugnisse angeboten. Hier muss man die

Materialkennwerte natürlich ganz genau vergleichen,

erst wenn man diese kennt kann man Aussagen über den oft

vermeintlich günstigen Preis machen.

Ganz wichtig sind neben der Bruttorohdichte der Ziegel vor allem der

Feuerwiderstand, Schallschutz, Wanddruckfestigkeit und U-Werte.

Eine genaue Analyse der unterschiedlichen Produkte ist für den Laien

oft schwierig.

Die zahlenmäßigen Angaben der Kennwerte reichen zur Beurteilung oft

nicht aus, wenn nicht klar ist ob unabhängige österreichische Prüfinstitute

die Daten ermittelt haben oder es sich lediglich um Herstellerangaben

handelt.

Sprechen Sie mit uns und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch

unter Tel.: 02622/ 81 818.

Oksakowski & Korzil Ziviltechniker GmbH

Hauptplatz 23, 2700 Wiener Neustadt

Tel.: 02622 / 81 818 | Fax: 02622 / 81 818-40

E-Mail: office@korzil.at | Web: www.korzil.at

BEZAHLTE ANZEIGE

Neu in der Blauen Lagune:

VARIO-HAUS New Design V!

Modernes Design trifft maximale Wohnflexibilität auf 160 m². Das VARIO-

HAUS New Design V kann modular in alle Himmelsrichtungen erweitert

werden und bietet viel Raum zum Leben.

Jetzt mit toller Eröffungsaktion! Fragen Sie Ihren Bauberater oder

besuchen Sie das neue Musterhaus in der Blauen Lagune.

Mehr Details unter www.variohaus.at oder im Werk Wiener Neustadt unter

Tel. 02622/89336-0.

Mehr Info:


Erweiterung des

Fernwärmenetzes

50% der Gemeinde-Gebäude in Wiener Neustadt beziehen

ihre benötigte Wärme für Heizung und Warmwasser bereits

über das Fernwärmenetz. Dazu zählen u.a. das Stadttheater,

Volksschule und Kindergarten Pestalozzi sowie das Schlachthofareal

und bald auch der Wirtschaftshof. Dadurch wird eine

jährliche Menge von 430 Tonnen CO2 eingespart.

Die EVN verfügt in der Stadt derzeit über ein 40 km langes Fernwärmenetz.

Es werden rund 2.000 Kundenanlagen über Fernwärme

versorgt. In drei Heizwerken im Raum Wiener Neustadt

wird mittels Hackschnitzel-Beschickung das Warmwasser erzeugt,

welches über das städtische Leitungsnetz direkt zu den Verbrauchern

gelangt. Als Biomasse-Heizung ist die Wärmebereitstellung,

im Gegensatz zu fossilen Energieträgern wie Heizöl, CO 2 -neutral.

Beim Verbrennungsvorgang von Holz wird exakt nur soviel CO 2

freigegeben, wie während der Wachstumsphase aus der Atmosphäre

gebunden wurde. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben

der Umweltfreundlichkeit ist es obendrein sauber und bequem.

Es entfallen Wartungs-, Reparatur-, und Rauchfangkehrerkosten.

Neue Photovoltaikanlagen

Ende September wurden in Wiener Neustadt neue Photovoltaikanlagen

auf städtischen Schulen und Kindergärten in

Betrieb genommen.

Im Frühjahr startete ein EU-weites Vergabeverfahren zur Errichtung

der Anlagen. Das Wiener Neustädter Unternehmen „10hoch4

Energiesysteme GmbH“ hat den Deal bekommen. In den Sommermonaten

wurden die Anlagen bereits auf den Dächern von

10 Bildungsreinrichtungen errichtet. Ab sofort produzieren nun

(neben 3 bestehenden Anlagen) 4 Kindergärten, 3 Mittelschulen

und 3 Volksschulen einen Teil ihres benötigten Stroms selbst. In

Summe werden jährlich so über 200.000 kWh umweltfreundlich,

ohne jeglichen CO 2 -Ausstoß, hergestellt. An allen Standorten

wurden Anzeige-Displays in den Eingangsbereichen installiert um

Kindern, Lehrern und Eltern diese Energieform näher zu bringen.

Vortragsreihe:

Energie im Fokus

Unter dem Titel „Energie im Fokus“ veranstaltet die Stadt Themenabende

rund um Energiesparen, Erneuerbare Energien,

Energieeffizienz und Mobilität. Bei freiem Eintritt hat jeder die

Möglichkeit sich bei Vorträgen namhafter Experten zu informieren

und sich selbst ein Bild zu den Themen zu machen.

Andreas Jäger bekräftigte im letzten diesjährigen Vortrag der

Reihe unter dem Motto: „Klimawandel: Panikmache oder Supergau?“,

dass Handeln angesagt ist.

Heizkosten einsparen

Meteorologe und Wetterfrosch Andreas Jäger zeigte bei seinem

Vortrag auf, dass der Klimawandel uns alle betrifft. Seit Beginn

der Industrialisierung (19 Jhdt.) stiegen die CO2-Werte kontinuierlich

an. Speziell in den letzten 50 Jahren, kann durch unseren

Lebensstil nachweislich ein außernatürlicher Temperaturanstieg

festgestellt werden. Auch wenn es sich aktuell dabei „nur“ um

wenige Grad handelt, hat es doch bereits merklichen Einfluss.

Überschwemmungen, die diesjährig erstmals geknackte 40°C

-Grenze und vermehrte Waldbrände sind Auswirkungen, mit denen

Österreich auch künftig rechnen muss. Immer mehr Hitzetage

(ab 30°C) sind zu erwarten und speziell die Landwirtschaft muss

sich darauf einstellen. Diesjährige Maisausfälle sind nur ein Beispiel.

Verschiebungen bzw. Anpassungen in der Natur sind auch

allgemein zu beobachten. Zecken sind aufgrund der Trockenheit

mittlerweile auf einer Höhe von über 1000m zu finden. Jahrelange

Aufzeichnungen im Weinbau zeigen, dass sich die Weinernte verschoben

hat und heute teilweise bis zu drei Wochen früher stattfindet,

als noch vor einigen Jahrzehnten. „Wie bei jeder „Krise“

wird auch der Klimawandel Gewinner und Verlierer hervorbringen.

Wer diese sein werden, lässt sich heute noch nicht so genau

sagen“, so beschließt Andreas Jäger seinen Vortrag.

Die Ausbeutung der Natur zieht jedenfalls Folgen nach sich.

Abwarten bis Grenzen erreicht sind oder handeln um gegenzusteuern?

Diese Frage liegt nicht nur bei Politik und Wirtschaft

sondern auch bei uns, denn die Nachfrage steuert bekanntlich

das Angebot.

Der Winter naht mit Riesenschritten. Für größere Umstellungen bei

der eigenen Heizung ist es jetzt wohl zu spät, aber auch einfache

Maßnahmen „im laufenden Betrieb“ helfen die Heizkosten zu senken.

Hier die besten Tipps dazu:

1. Thermostat runterdrehen: Jeder empfindet Wärme anders.

Aber bereits die Absenkung der Raumtemperatur um nur ein Grad

Celsius bewirkt eine Heizkosten-Einsparung von 6%.

2. Idealtemperatur für jedes Zimmer: Nur ständig benützte Räume

voll heizen, Nebenräume runterdrehen, vorübergehend unbenutzte

Räume auch heizen, denn es kostet mehr Energie, kalte Räume

aufzuheizen, als diese Räume auf niedriger Temperatur zu halten.

Optimal: Programmierbare Heizkörper-Thermostate, damit können

bequem Nacht- und Tagesabsenkungen raumweise zeitlich eingestellt

werden.

3. Richtig lüften: Energiesparend lüften durch kurzes, vollständiges

Öffnen der Fenster (Stoßlüften). Nur so wird effizient wärmere,

weiter oben liegende Luft durch kältere unten einströmende Luft

ersetzt. Im Gegensatz zum Lüften durch Kippen wird das Auskühlen

von Wänden und Fußböden verhindert. Die gespeicherte Wärme

bleibt fast vollständig erhalten.

4. Fenster abdichten: Spätestens wenn sich die Vorhänge bei geschlossenem

Fenster bewegen, ein Muss. Aber auch augenscheinlich

dichte Konstruktionen auf ihre Funktion überprüfen: Ein Blatt

Papier an verschiedenen Stellen ins Fenster einklemmen. Lässt es

sich bei geschlossenem Fenster leicht herausziehen, Fensterflügel

einstellen und/oder Fugendichtungen erneuern.

5. Heizkörper freistellen: Heizkörper befinden sich oft hinter

langen Vorhängen oder Sitzgarnituren. Dies verhindert, dass sich

die Wärme im Raum ausbreiten kann, und bewirkt einen erhöhten

Wärmeverlust über die Außenmauer. Vorteilhaft sind kurze Vorhänge

über dem Heizkörper, die über Nacht zugezogen werden.

6. Heizkörper entlüften: Von Zeit zu Zeit sammelt sich Luft in den

Heizungsrohren. Das stört den Wasserdurchfluss und damit auch

die Wärmeabgabe. Spätestens wenn es gluckert, Ventil am Radiator

so lange öffnen, bis die Luft entwichen ist.

7. Heizungsrohre dämmen: Heizenergie gehört in die Wohnräume,

nicht in den Heizraum. Fünf Laufmeter ungedämmtes Kupferrohr

verschwenden bis zu EUR 50,– pro Jahr! Daher: Warmwasserleitungen

im Heizraum dämmen. Entsprechende Manschetten sind

für wenig Geld im Baufachhandel erhältlich. Die Dämmstärke sollte

mindestens gleich groß sein, wie der Rohrdurchmesser.

8. Anbieter vergleichen: Gas- und Stromanbieter sind heutzutage

frei wählbar! Der Tarifkalkulatur auf www.e-control.at liefert individuell

das günstigste Angebot.

34 | Haus & Garten Haus & Garten | 35


SONNENTOR

25 Jahre im Zeichen der lachenden Sonne!

Woher stammt der Name

Sonnentor?

Das Symbol findet man bei traditionellen

Bauernhöfen, deren Tor eine

große, eingeschnitzte Sonne ziert. Die

24 Strahlen sollen den ganzen Tag

über Kraft spenden und den Hof vor

Unheil bewahren. Im Mittelalter war

die Sonne am Tor ein Zeichen, dass es

sich um freie Bauern handelte. Man

sagt, dass es alle Höfe, welche das

Symbol tragen, so lange geben wird,

wie die Sonne auf- und untergeht.

Meilensteine der

letzten 25 Jahre

• Die Erkenntnis, in den Export zu

gehen und nicht in den österreichischen

Lebensmittelhandel

• Gezielt auf der BioFach-Messe als

eines der ersten österreichischen

Biounternehmen auszustellen

• Der Kauf des verfallenen Bauernhofes

in Sprögnitz 1992

• Die Gründung der ersten

Tochterfirma in Tschechien

• Erfindung des SONNENTOR Tee-

Adventkalenders

(absoluter Bestseller und Nummer

1 in Deutschland. Verkauf

von 500.000 Stk im Jahr - 15

Arbeitsplätze wurden nur durch

diese Idee geschaffen)

• Das SONNENTOR Franchise-

Konzept mit erfolgreichen

Eröffnungen ab 2008

• Ausbau und Öffnung der SON-

NENTOR Zentrale als Ausflugsziel

mit dem Kräuter-Sinnes-Erlebnis

mit heute 40.000 Besucher.

Wenn ich weiß, woher ich komme,

wenn ich starke Wurzeln habe, dann

kenne ich auch die Richtung, in die ich

gehe.“ (Johannes Gutmann)

Die Richtung, die der charismatische

Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann

mit dem Start der Firma SONNENTOR

Kräuterhandels GmbH im Jahr 1988 einschlug

war definitiv die Richtige.

Die Erfolgsgeschichte

Im Alter von 23 Jahren und ausgestattet

mit einer starken Leidenschaft für Kräuter

und die Natur, startet Johannes Gutmann

seine Ein-Mann-Firma. Er erkennt das

wirtschaftliche Potential seiner Heimat,

des Waldviertels, die Qualität der Kräuter

und Gewürze, die in traditionellem Anbau

gedeihen. Die hochwertigen Kräuter waren

bis dato noch unentdeckte Schätze für diejenigen,

die nicht im Waldviertel zu Hause

waren. So beginnt er mit der Vermarktung

bäuerlicher Bio-Spezialitäten aus seiner

Heimat.

Anfangs wurde der Bio-Experte von 3

Bio-Kräuterbauern mit Mohn und Kümmel

beliefert. 25 Jahre später ist Sonnentor zu

einem internationalen Kräuter- und Gewürzunternehmen,

mit Exporten weit über

Europas Grenzen hinaus, geworden. Heute

versorgen über 150 Bauern auf der ganzen

Welt den Kräuter- und Gewürzprofi. Die

Philosophie der nachhaltigen regionalen

Entwicklung führt Sonnentor mittlerweile

in Anbauprojekten in Deutschland, Tschechien,

Rumänien, Albanien, Nicaragua und

Tansania konsequent fort.

Das Sortiment umfasst heute bereits mehr

als 700 Produkte und wird in mehr als 50

Ländern weltweit verkauft. Jährlich werden

ca. 20 Produktinnovationen auf den

Markt gebracht.

Jeder kennt mittlerweile die Produkte

unter dem Logo der lachenden Sonne.

Trotzdem bleibt Sonnentor seinen Wurzeln

treu und unterstützt und fördert weiterhin

kleinste bäuerliche Strukturen, wie sie im

Waldviertel und weltweit zu finden sind.

Wesentliche Merkmale der Sonnentor Philosophie

sind die Grundlage des Erfolges:

Der wertschätzende Umgang mit Erzeugern

und Partnern, der Schutz des natürlichen

Kreislaufes und eine faire Bezahlung aller

Lieferanten. Bis heute ist dieses Geschäftsmodell

Grundlage für den anhaltenden

Erfolg der Marke.

Ziel: der Mensch im Einklang mit der

Natur

Sonnentor unterstützt durch sein Wirtschaften

vor allem die Region. Ein überwiegender

Teil der Produkte wird per Hand

im Betrieb abgepackt oder direkt am Bio-

Bauernhof veredelt. Das garantiert Qualität

und schafft Arbeitsplätze.

Rund 80 % der 176 Mitarbeiter am Unternehmenssitz

in Sprögnitz wohnen in der

Umgebung.

Markenzeichen von Johannes

Gutmann: Lederhose und rote Brille

80 % der

Verpackungsmaterialien

basieren auf

nachwachsenden

Rohstoffen,

weitere

12 % sind aus Glas und 4% aus

Metall. Somit können 96 % davon

wiederverwertet werden. Zwei

eigens dafür entwickelte Symbole

auf den Sonnentor Verpackungen

weisen auf die richtige Entsorgung

hin.

Für den Transport der Produkte nutzt Sonnentor LKW, die leer in

ihre Heimat zurückgekehrt wären, um so die Umwelt zu schonen.

Auch am Firmenstandort direkt wird viel getan: Toilettenspülungen,

die ausschließlich mit Regenwasser gespeist werden, 2 firmeneigene

Elektroautos, E-Tankstelle vor Ort zum Eigengebrauch

und für Besucher inklusive. Wer sich darüber genauer informieren

möchte, findet alle Maßnahmen unter:

http://www.sonnentor.com/Unternehmen-unsere-Bauern/Nachhaltigkeit

Dort wo alles begann: Sprögnitz bei Zwettl

Ein Dorf auf grüner Wiese mit 150 Einwohnern, einer Kirche und

einer erfolgreichen Waldviertler Bio-Firma. Schon lange bevor der

Bio-Trend Einzug hielt, bewirtschafteten die dort ansässigen Bauern

ihre Felder nach ökologischen Kriterien. Als Firmenstandort

wurde 1992 ein alter Bauernhof in Sprögnitz angekauft und zu

einem Produktionsbetrieb mit heute 176 Mitarbeitern ausgebaut.

Einen Besuch wert

Eine Führung durch das Unternehmen ist eine besondere Erfahrung.

Man erlebt eine Geruchswelt an verschiedensten Kräutern

und Gewürzen, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auch

von der händischen Verpackung der Produkte kann sich jeder

selbst überzeugen. Bei einer Wanderung entlang des Kräuterlehrpfads

kann man sein Kräuterwissen testen. Auf den 11 Tafeln des

Sonnentor Kräuterwanderwegs werden heimische Kräuter und

wichtige Persönlichkeiten vorgestellt, auf deren Überlieferungen

das Kräuterwissen von Sonnentor aufbaut. Wem zum Wandern

keine Zeit bleibt, kann die Hildegard Kräuteroase mit Erlebnispfad

besuchen. Sie bietet einen Ruhe- und Entspannungsbereich für

Erwachsene. Entlang des überbauten Sprögnitzbaches, können

Schritt für Schritt die Grundsätze der Hildegard von Bingen erlebt

werden. Die Kinder spielen im Bio Bengelchen Kräuterdorf (6.000

m2 Spielfläche), während man den Tag im Tee- und Kaffee Genussreich

bei der ein oder anderen Tasse ausklingen lässt.

Ausblick

„Wir bleiben auf jeden Fall dem Bio-Fachhandel und unserer

Vision - Arbeitsplätze schaffen - treu“, so Johannes Gutman bei

der Frage nach der Prognose für die kommenden 25 Jahre, „wir

werden unser Franchisekonzept weiter ausbauen und uns auch

in Richtung Gastronomie bewegen.“ Sonnentor rechnet in den

nächsten 25 Jahren mit rund 100 zusätzlichen Standorten im

deutschsprachigen Raum und in Tschechien.

Die „SONNENTORe“

Eine Lösung, damit jedermann in die Sonnentor-Welt eintauchen

kann und nicht immer den Weg ins Waldviertel antreten muss,

sind die Sonnentor-Shops (auch SONNENTORe genannt). Die Mischung

aus Tradition und Moderne in den Geschäften lädt all jene

zum Verweilen ein, die gerne mit allen Sinnen genießen. Hinter

dem professionell entwickelten Sonnentor Franchise-System

steckt eine ausgewogene Balance von „Geben und Nehmen“. Das

Franchise-System startete 2008 mit der Eröffnung eines Shops in

St. Pölten. Nach weiteren Shops in Österreich wurde 2011 ein erstes

deutsches „SONNENTOR“ in den Münchner Stachus-Passagen

eröffnet. Aktuell sind es 13 Geschäfte, 4 weitere sind derzeit in

Planung.

Der Sonnentor-Shop in der Wiener Neustädter Innenstadt eröffnete

im Jahr 2010. Seither können sich auch alle Wiener Neustädter „die

Sonne nach Hause holen“ und sich durch das vielfältige Sortiment

probieren. Zudem ergänzen in den verschiedenen Geschäften

ausgewählte Produkte von Partnerunternehmen das umfangreiche

Angebot. Dabei möchten wir auch auf den Gutschein auf unserer

Titelseite hinweisen, der im Sonnentor-Shop Wiener Neustadt

eingelöst werden kann.

Unser Event-Tipp im

Sonnentor Shop Wiener Neustadt:

Warmes Frühstück: Kraft, Energie & Wohlbefinden für den ganzen Tag

Di, 12.11.2013 , Wolke 16, oberhalb von SONNENTOR Wiener Neustadt

Herzog-Leopold-Straße 16

A-2700 Wiener Neustadt

Öffnungszeiten:

Mo- Fr: 9.00 - 18.00 Uhr

Sa: 9.00 - 17.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: wienerneustadt@sonnentor-shop.at

Telefon: +43(0)2622/235 43

Wir verlosen anlässlich

des 25 Jahre-Jubiläums

10 Sonnentor-Pakete!

Gewinnspiel

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel

teilnehmen oder eine Postkarte mit dem Kennwort

„25 Jahre Sonnentor“ an: Oberhofer Agentur & Verlags

GmbH, Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt,

senden. Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

36 | Gourmet & Genuss Gourmet & Genuss | 37


Fotos: Kempinski

KEMPINSKI

Hoteliers seit 1897

Wer die Welt bereisen möchte und dabei in Sachen Standard und Komfort auf Nummer Sicher gehen will, ist in einem

Kempinski bestens aufgehoben. Die großzügigen Resorts, sowie die City- und Wellnesshotels an den unterschiedlichsten

Destinationen, spiegeln zwar einen individuellen und einzigartigen Charakter wider, garantieren dem Gast aber überall auf

der Welt die gleiche Kempinski-Qualität. Davon haben wir uns in zwei europäischen Hauptstädten selbst ein Bild gemacht.

Erste Reihe fußfrei –

das KEMPINSKI Hotel

River Park Bratislava

Schon alleine die Anfahrt nach Bratislava hat es aufgrund der tollen Aussicht beim Passieren

der Schrägseilbrücke in sich - doch es kommt noch besser. Ein paar hundert Meter der Donau

entlang und wir sind laut Navi am Ziel. Schnell wird klar, warum das Hotel „River Park“ heißt,

denn näher am Fluß kann man in Bratislava auch nicht sein. Direkt an der Uferpromenade der

Donau, neben topmodernen Bürogebäuden, wurde ein Glaspalast aus dem Boden gestampft,

der schon von außen beeindruckt. Gehen Sie aber erst mal ins Foyer, gerät die Fassade sofort

in Vergessenheit, denn hier spielt die Musik! Das Auge ist entzückt und wird es auch bis auf

weiteres bleiben! Wir sind überzeugt, es stehen uns tolle Tage bevor.

Das Hotel

Die Eröffnung des River Park im Jahr 2010 hat das Bild Bratislavas nachhaltig verändert. Das

einzige Fünf-Sterne-Deluxe Haus der Stadt ist durch seine exponierte Lage direkt am Flussufer

der Donau bereits von weitem sichtbar für alle, die sich vom Wasser oder von Süden her

nähern. Durch die Kombination von Materialien wie Glas, Metall und Holz setzt das River Park

in Sachen Glamour, Stil und Luxus neue Maßstäbe und fügt der Stadt ein gelungenes Element

moderner Architektur hinzu. Das L-förmige Gebäude beherbergt auf elf Stockwerken 231 Zimmer

und Suiten, ein Restaurant und zwei Bars, elf Konferenz- und Veranstaltungsräume sowie

den großzügig angelegten Fitness- und Spa- Bereich. Auch das Innere des Hauses, entworfen

von der slowakischen Innendesignerin Zuzana Cambelová, ist geprägt von modernem Design.

Italienisches Mobiliar und der gezielte Einsatz von Materialien wie schwarzer Marmor, Rosenholzböden

und Samt machen das Kempinski Hotel River Park zu einem stilvollen Rückzugsort.

Zimmer und Suiten

Das Kempinski verfügt über 87 Doppelzimmer mit Blick zur Burg (je 35 Quadratmeter), 27 Doppelzimmer

mit Plaza-Blick (je 35 Quadratmeter), 42 Doppelzimmer mit Blick auf die Donau (je

35 Quadratmeter) sowie 35 Executive Club-Doppelzimmer (je 35 Quadratmeter). Warme Beigeund

Brauntöne sowie hochwertige Holzmöbel und Sandstein in den Badezimmern schaffen

eine wohnlich-entspannte Atmosphäre. Darüber hinaus stehen 40 Suiten in vier Kategorien

zur Auswahl: acht Junior-, 25 Deluxe- und sechs Donau-Suiten und die 280 Quadratmeter

große Präsidenten-Suite. Alle Zimmer des River Park sind mit einer Klimaanlage, einem Audio-

Video-System ein-schließlich LCD-Fernseher, Telefon, kostenlosem Wireless-Lan und PayTV

ausgestattet. Die Deluxe- und Danube-Suiten verfügen darüber hinaus über getrennte Schlafund

Wohnbereiche sowie teilweise über zusätzliche, separate Toiletten und Terrassen.

Zusammengefasst sei gesagt, egal welche Ansprüche Sie haben, es gibt die passende Zimmerkategorie

dafür. Wir sind von unserem Zimmer jedenfalls begeistert und freuen uns über den

einsetzenden Regen über Bratislava, weshalb wir Sightseeing gleich mal auf später verschieben.

Bei einem Vollbad und einem Mittagsschläfchen tanken wir Energie für die bevorstehenden

Tage.

Restaurants & Bars

So ein Städtetrip macht hungrig, obwohl wir bisher außer den eigenen vier Wänden unseres

Zimmers noch nicht allzu viel gesehen haben. Das vom Gault Millau mit 13 Punkten bedachte

Restaurant „River Bank“ bietet eine vielversprechende Karte voll moderner europäischer Küche

gepaart mit einer Prise Slowakei. Genau das Richtige für uns und leider viel zu schnell

aufgegessen. Der innovative Stil von Chefkoch Björn Juhnke macht jedes Gericht zu einem

besonderen Geschmackserlebnis und beim Gespräch mit diesem jungen Mann wird klar, dass

er seinen Beruf mit absoluter Leidenschaft verfolgt. Und das merkt man bei jedem Bissen! Für

die Nachspeise begeben wir uns auf die Sonnenterrasse, die ihrem Namen nun doch gerecht

wird, denn die Regenwolken scheinen ein für alle mal das Weite gesucht zu haben. Der Blick

auf die Donau ist beeindruckend und unseren Verdauungsspaziergang absolvieren wir auf der

langen Uferpromenade.

Wer es chic und trendy mag, findet in der modern und geradlinig eingerichteten „Arte Lounge

& Bar“ neben einer großen Auswahl an Getränken (350 verschiedene Weine & Champagner!)

auch raffinierte Snacks und kleine Gerichte. Bevor wir den Abend hier ausklingen lassen, steht

aber noch ein Wellness-Programm am Plan.

ZION SPA

Das 1.500 Quadratmeter große ZION SPA im Kempinski Hotel befindet sich im elften Stockwerk,

auf dem Dach des River Park. Breite Fensterfronten gewähren einen einmaligen Blick auf Bratislava,

die Donau und die umliegende Landschaft. Im großzügig gestalteten Wellnessbereich

sind ein lichtdurchfluteter Innenpool, Entspannungsbad und Whirlpool mit Hydrotherapie,

Aromadampfbad, finnische Sauna, Eisfontäne und –dusche sowie eine AlphaSphere-Entspannungslounge

untergebracht. Fünf Behandlungsräume stehen für die über 60 verschiedenen

Beauty- und Körperbehandlungen zur Verfügung.

Mit 270 Quadratmetern ist das Fitnesscenter des Hotels außergewöhnlich groß. Neben Training

an Geräten, können Besucher ihre körperliche Verfassung mithilfe der In Body-Technologie

analysieren und sich darauf basierend ein persönliches Trainingsprogramm erstellen lassen.

Auch Personal Trainings sowie Ernährungsanalyse und die Erstellung von Ernährungsplänen

werden angeboten. Am besten Sie starten damit aber erst, wenn Sie wieder zuhause sind!

Resümee

Lassen Sie sich eines sagen: Fahren Sie nach Bratislava! Die Donaumetropole ist vor allem in

der Adventzeit wunderschön zu besichtigen und durch die kurze Anreise perfekt geeignet für

einen Wochenendtrip. Im Kempinski Hotel River Park schlafen, speisen und entspannen Sie

herrlich – immer mit der Donau an Ihrer Seite. Der Service lässt keine Wünsche offen und Sie

werden staunen, wie man sich über einen Tag mit schlechtem Wetter freuen kann!

Kempinski Hotel River Park Bratislava

Dvorakovo nabrezie 6, 811 02 Bratislava

Slowakei

Telefon: +421 2 3223 8222

Fax: +421 2 32238 333

Website: www.kempinski.com/bratislava

38 | Reiselust Reiselust | 39


Glänzt inmitten der

„Goldenen Stadt“– das

KEMPINSKI Hotel

Hybernská Prag

Prag ist bekannt für ihre Schönheit, weshalb die Hauptstadt Tschechiens auch stets von

Touristenscharen bevölkert wird. Wer neben all dem Trubel auf den Straßen und Plätzen

der „Goldenen Stadt“ eine Rückzugsoase sucht, der ist im Kempinski Hotel Hybernská auf

jeden Fall richtig. Erst einmal eingetreten, verfällt man sofort dem Charme des altehrwürdigen

Gebäudes, das liebevoll renoviert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht

wurde. Auch in Sachen Design spielt das Kempinski alle Stückerl und das Spiel mit Licht

und Farben wurde perfekt umgesetzt. Nach dem ersten Rundgang im Erdgeschoß und

dem Blick in den wunderschönen Garten im Innenhof, kommt auch schon das Kempinski-

Gefühl auf, das den gesamten Aufenthalt über anhält und auch zurück daheim immer

wieder aufkeimt, wenn man in Erinnerungen an den Urlaub schwelgt.

Das Hotel

Die Inneneinrichtung des neuen Luxushotels in einem Residenzschloss aus dem 17.

Jahrhundert im Herzen der Stadt besticht mit zeitloser Eleganz. Das Hotel Kempinski

Hybernská Prag, das von Peter Knoll, der auf über 30 Jahre Erfahrung im Hotelgewerbe

zurückblicken kann, gemanagt wird, bietet in seinen 75 Zimmern eine unvergessliche

Kombination aus Tradition und modernem Design. Die Zimmer zählen zu den größten

und am besten ausgestatteten in Prag. Die durchschnittliche Größe beträgt 51 m² und die

meisten Zimmer verfügen über ein separates Wohnzimmer mit eingebauter Küchenzeile

und Sitzbereich, ein großes Badezimmer mit Fußbodenheizung und eine herrliche Sicht

auf den Garten oder die Straße. Dank der ausgezeichneten Lage ist das Hotel Kempinski

Hybernská Prag die ideale Wahl für einen Städtetrip. Der einzigartige, 1.800 m² große

Barockgarten ist der geeignete Ort für unvergleichliche Veranstaltungen.

Auf geht’s!

Mit dem Lift fahren wir in Richtung Zimmer und sind gespannt was uns dort erwartet.

Auf den ersten Blick einmal zeitlose Eleganz und großzügiger Komfort. Bei genauerer

Betrachtung alles was das Touristenherz begehrt. „Zimmer“ ist sowieso nicht die geeignete

Bezeichnung für dieses Domizil, denn eigentlich könnte man hier getrost für immer

wohnen. Wir verfügen nun drei Tage lang über ein Schlafzimmer mit Kingsize Bett, einen

Wohnraum mit Küche und Essplatz und ein traumhaftes Bad. Wir haben außerdem eine

Kaffee- und Teemaschine auf dem Zimmer, Safe in Laptopgröße, Flachbildfernseher,

Schreibtisch und und und... Wir fühlen uns schon wie der Präsident höchstpersönlich,

obwohl es für den eine eigene Suite gibt. Diese misst 190 Quadratmeter und bietet den

Luxus und den Komfort einer idealen ausgestatteten Privatresidenz. Den Blick über die

Dächer von Prag und den exklusiven Hotelgarten von der mit einem Jacuzzi ausgestatteten

Dachterrasse inklusive!

Sightseeing macht hungrig!

Vom Gault Millau mit stattlichen 15 Punkten gekrönt, bekommt das hoteleigene Restaurant

„Le Grill“ auch von uns die Höchstpunktezahl. Wir sitzen bei strömendem Regen im

Wintergarten des Innenhofs, in dem wir tagsüber noch die herbstlichen Sonnenstrahlen

genießen konnten, und lassen uns von dem durchwegs jungen, sympathischen und

gleichzeitig sehr professionellen Personal mit Köstlichkeiten von Marek Fichtners Küchenteam

verwöhnen. Gang für Gang ein Hochgenuss für alle Sinne. Auch die empfohlenen

Weine sind ganz nach unserem Geschmack. Danach geht’s noch an die „Two Steps Bar“.

Diese macht ihrem Name alle Ehre, zumal man auf der einen Seite steht und auf der anderen

sitzt. Hier lässt sich der Tag bei einem köstlichen Cocktail perfekt ausklingen. Nicht

unerwähnt bleiben darf auf jeden Fall eine verhängnisvolle Vitrine, die in der Lounge

platziert, jedem Gast sofort das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Schuld daran ist

Karolína Kocincová, ihres Zeichens Patisserie-Chefin des Hotels und viele Male für ihre

süßen Kreationen ausgezeichnet. Davon müssen sie einfach probieren!

Sport & Wellness

Wem Sightseeing zu wenig Sport ist, der kann als Hotelgast ein Fitness-Studio mit dem

klingenden Namen “World Class Health Academy” gegenüber kostenlos benutzen. Beauty-

und Massage-Behandlungen werden hingegen direkt auf dem Zimmer durchgeführt

– Platz dafür ist ja genug vorhanden! Wer Schwimmbad, Jacuzzi, Sauna und Dampfbad

möchte, ist ebenso herzlich eingeladen, das öffentliche Spa gegenüber zu benutzen. Das

tun wir lediglich einmal, weil Prag so viel zu bieten hat, dass uns die Zeit zu knapp wird.

Resümee

Prag ist auch beim wiederholten Besuch eine wirklich beeindruckende Stadt. Mit dem

Kempinski Hotel Hybernská trifft man die richtige Wahl, wenn man wie wir Sightseeing

und Genuss miteinander verbinden will. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind ums

Eck und trotzdem bietet das Hotel die Ruhe, die man zum Ausgleich braucht. Für uns die

erste Adresse in der „Goldenen Stadt“.

Kempinski Hotel Hybernská Prag

Hybernská 12

110 00 Prag 1

Tschechien

Tel: +420 226 226 111

Fax: +420 226 226 123

reservations.prague@kempinski.com

www.kempinski.com/prague

40 | Reiselust Reiselust | 41


PATRIOTEN

Die Terrakotta Armee

31.10.-2.2.2014, Arena Nova

www.arenanova.com

SC Wiener Neustadt- FK Austria Wien

3.11., 16:30 Uhr, Stadion Wr. Neustadt

www.scwn.at

Lazy Diamonds-Live

9.11., 20:30, SUB

www.sub.at

Die Königin der Panflöte- Daniela dé Santos

30.11., 19:30 Uhr, Arena Nova

www.danieladesantos.at

Sozialfonds Gala

14.11., 19:30 Uhr, Stadttheater

www.sozialfonds.at

Jubiläumskonzert

16.11., 17:00 Uhr, Bundesoberstufenrealgymnasium

www.flugrad.at

Die kleine Meerjungfrau

16.11., 15:00 Uhr, Stadttheater

Die Entspannten

27.11., 19:30 Uhr, Stadtmuseum

www.stadtmuseum.wiener-neustadt.at

2700 Tipp

2700 Tipp

2700 Tipp

2700 Tipp

FREMDGEHER

7201 BÄRENAUSSTELLUNG

9.-10.11., Rudolf Steiner Kultur- & Seminarzentrum (Bors-Villa)

www.teddysausdemsonnigenburgenland.net

Kunst & Kultur

1010 FM4 Unlimited 2013

8.11., Wiener Rathaus

1013 Casper

2.11., 20:00 Uhr, Flex Donaukanal/Augartenbrücke

www.flex.at

1021 Haustiermesse Wien 2013

30.11., Messe Zentrum Wien

1030 Bye-Bye, Österreich!

23.11.-22.12., Rabenhof Theater

1070 Electronic Beats Festival 2013

23.11., 20:00 Uhr, MuseumsQuartier Wien - Halle E

1150 WWE Live

16.11, 19:00 Uhr, Wiener Stadthalle – Halle D

www.stadthalle.com

SPORT

1020 Sie + Er Lauf 2013

10.11., Ernst-Happel-Stadion

Weitere Events finden Sie auf www.dascitymagazin.at

Wir verlosen 3x2 Karten für das Konzert von Andreas Gabalier sowie je 1x2 Karten

für die Konzerte von Gentleman & Paradise Lost.

2700 Tipp

Gewinnspiel

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder den Namen des Künstlers für den Sie Karten gewinnen wollen per Postkarte an:

Oberhofer Agentur & Verlags GmbH, Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt, senden. Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

21.11.2013

WR. NEUSTADT

ARENA NOVA

Karten in allen

oeticket-Verkaufsstellen,

Schlagerfreunde-Hotline:

01-96 0 96 234,

www.oeticket.com.

Tickets und Infos:

www.schlagerfreunde.at

GENTLEMAN & THE EVOLUTION

Support: Lukascher & die Alpine Dub Foundation

FR 06.12.2013

GASOMETER WIEN

Karten sind auf www.musicticket.at, www.oeticket.com (+43 (1) 96 0 96) und in jeder Bank Austria Filiale (Ermäßigung für Ticketingkunden und Mega-

Card-Members) und unter +43 (1) 24924 erhältlich.. Ermäßigte Tickets für 14-19 Jährige gibt‘s bei JugendTicket im oeticket Center im MuseumsQuartier.


Der „Raiffeisen Kulturherbst 2013

im Stadttheater Wiener Neustadt.

3. Internationales Filmfestival

Wiener Neustadt

28.-30.11.2013

www.frontale.at

IM

Singergasse 6-8

Wiener Neustadt

BEZAHLTE ANZEIGE

Bolschoi Don Kosaken

Das Publikum verlangt vehement nach ihm! Gernot Kulis‘ Auftritt

am 13. November ist bereits ausverkauft, daher gibt es einen weiteren

– den zehnten – Termin mit seinem Soloprogramm „Kulisionen“

am 25. April 2014 beim „Kabarett Frühling“.

Davor bringt der Advent noch Weihnachtliche Stimmung mit den

Bolschoi Don Kosaken am 4. Dezember, „X-Mas Is Here“ mit

Viktor Gernot & His Best Friends am 5. Dezember und „Rockin´

Christmas“ von Andy Lee Lang & The Spirit am Samstag, dem

21. Dezember 2013 in das Stadttheater Wiener Neustadt. Beginn

jeweils 19.30 Uhr.

Karten gibt es bei allen Raiffeisenbanken, im Stadttheater Wiener

Neustadt, im Tourismusbüro Wiener Neustadt und bei Österreich

Ticket unter www.oeticket.com.

Infos: www.kulturherbst.com

Andy Lee Lang

Wiener Neustadt 2013

Das Kulturfestival von 10. Oktober

bis 7. Dezember 2012 im Stadttheater

Mi 10.10. Toni Stricker

Mi Do 13.11. 11.10. Gernot Alf Poier Kulis

Kulisionen

Di 23.10. maschek

Mi Mi 04.12. 24.10. Bolschoi Otto Schenk Don Kosaken Wimpassing

Adventkonzert

Di 30.10. The Holmes Brothers

Do 05.12. Viktor

Sa 24.11. Gernot

Gernot

Kulis

X-Mas Is Here

Mi 28.11. Ganes

Sa 21.12. Andy Lee Lang & The Spirit

Do 29.11. Crazy Hauer Bigband

Rockin´ Christmas

Do 06.12. Josef Hader

Fr 07.12. Tricky Niki

Tickets: 01-96 0 96

Tickets: www.kulturherbst.com

01-96 96

www.kulturherbst.com

Fotos: www.kno.de

Bücher

Krisztina Toth - „Pixel” (Nischen

Verlag, Preis: 19,80 Euro)

Krisztina Toth ist 1967 in Ungarn geboren.

Im deutschsprachigen Raum war sie bis vor

Kurzem nur einem kleinen Häufchen Literaturfreaks

bekannt. Bekannt heißt, Gedichte,

die von György Buda aus dem Ungarischen

übersetzt wurden, aber nie in Buchform.

Den Herausgebern der ersten österreichischen

Lyrikzeitschrift Wortwerk, die in Wiener

Neustadt zuhause ist, muß deshalb außerordentlich

gedankt werden. In ihrem Medium sind nun einige

dieser Gedichte und ein Interview mit Krisztina Toth erschienen.

Im letzten Jahr ist Strichcode, ein Reigen von großartigen Erzählungen

im Berlin Verlag verlegt worden. Pixel ist der zweite

Band von Erzählungen, genauer genommen Novellen, im von Paul

Lendvai gegründeten Nischenverlag. In jeder Novelle spielt ein

bestimmter Körperteil die Hauptrolle: Herz, Bauch, Auge, Mund,

Zunge... Der schonungslose Umgang Krisztina Toths mit der Sprache,

lässt aufhorchen. Wir haben es hier mit einer der brilliantesten

Erzählerinnen Europas zu tun. Triebe und Instinkte, Glück und

Unglück liegen nur einen Pixel voneinander entfernt. Toth formt

und verformt Sprache in Gefühle und Ahnungen und schneidet ins

Herz mit ihrer Kunst der Auslassung.

Gelesen von Hubert Hutfless

Herzog-Leopold-Straße 23

2700 Wiener Neustadt

0 26 22/215 05

www.buecher-hikade.at

Erwin Riess - „Herr Groll und die ungarische

Tragödie“ (Otto Müller Verlag, Preis:

22,- Euro)

Herr Groll, ein Rollstuhlfahrer, der sich mit

windigen Geschäften durchbringt, und sein

Freund der Dozent, ein Privatgelehrter aus

gutem Hause ermitteln in einem Behindertenheim

in Ungarn. Dort werden die Heiminsassen

zur Erzeugung von sogenannten

Snuff-Videos, das sind Videos in denen

Leute vor laufender Kamera geschändet

werden, mißbraucht. Es handelt sich dabei um einen Pornoring,

der in den Kasematten einer Burg mit der Produktion abseitiger

Filme für einen speziellen Kundenkreis Millionen verdient und von

höchster Stelle gedeckt wird.

Stück für Stück kommt das ermittelnde Duo den krummen Geschäften

der osteuropäischen Pornoindustrie auf die Spur.

Erwin Riess, geb.1957 in Wien, selbst seit 1983 Rollstuhlfahrer, ist

Behindertenaktivist und seit 1994 freier Schriftsteller. Er verfasst

Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher und Prosa.

„Die „Ungarische Tragödie“ ist die Neubearbeitung des Romans

von 1999.

Gelesen von Markus Koder

Gewidmet von

FIBERn - die neue

Generation des Surfens.

Das UPC FIBER POWER Netz -

mehr als 10 x so schnell wie ADSL.

surfen mit

250

Mbit/s

FIBERn Sie mit!

0800 700 767 oder upc.at

Die angegebenen Bandbreiten verstehen sich als maximal im geteilt genutzten Netzwerk.


2700er empfehlen

In dieser Rubrik verraten uns Wiener NeustädterInnen jeden Monat ihre Favoriten in Sachen Buch, Musik

und Film. Ob alte Klassiker oder Neuerscheinungen – lassen Sie sich inspirieren!

KAMMERMUSIK

Im November geben zwei passionierte Hobbymusiker, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ihre Tipps.

Mein Lieblingsbuch:

Die Strudlhofstiege (Heimito von Doderer, 1956)

Beeindruckender Großstadtroman mit Blick auf die Gesellschaft im Wien

der 1920er Jahre. Ein wahrer Lesegenuss!

Mein Lieblingsalbum:

Hier wird’s schwierig, von Jazz über Tango bis zum Pop, viele, viele Gedanken

. . . .

. . . die leidenschaftiche Interpretation des Tango verbunden mit musikalischer

Perfektion und der hohen Kunst der Improvisation gibt den

Ausschlag für das Album „Bajo Cero“ von Pablo Ziegler. Der Argentinier

Pablo Ziegler, war viele Jahre Pianist im Quintett des Tangogroßmeisters

Astor Piazzolla und hat sich danach mit seiner eigenen Formation dem

Tango Nuevo gewidmet.

Mein Lieblingsfilm:

A Star is born (Frank Pierson, 1976)

An diesem vielfach preisgekrönten Film, mit Barbra Streisand und Kris

Kristofferson, fasziniert mich immer wieder die Ausstrahlung und unglaubliche

Präsenz der Hauptdarstellerin!

Mein Lieblingsbuch:

Das ist wirklich eine schwierige Frage, da ich gerne lese, aber ich nehme

einfach eines heraus, das ich in letzter Zeit gelesen habe:

„Sechs Österreicher unter den erste fünf” (Dirk Stermann 2010)

Ich habe selten beim Lesen so gelacht wie bei diesem Buch, da hier ein

schöner Blick v.a. in die ostösterreichische Seele geworfen wird, und das

„von aussen”, noch dazu durch einen Deutschen, herrlich!

Mein Lieblingsalbum:

Das ist jetzt noch schwieriger als das Lieblinsbuch, da Musik mein ganzes

Leben begleitet und sich die Lieblingsalben natürlich ändern, aber dennoch:

„Under a blood red sky“ (U2, 1983)

Ich glaube, ohne U2 und v.a. ohne dieses Album wäre mein musikalisches

Leben anders verlaufen, da ich durch diese LP erstmals mit härterer gitarrenlastiger

Rockmusik in Berührung gekommen bin und das sozusagen der

Einstieg in die Welt von Motörhead, Slayer, Death und in die Metalszene

generell war. „Under a blood red sky“ höre ich noch heute gerne.

Mein Lieblingsfilm:

„la vita e bella“ (von und mit Roberto Benigni, 1997)

Ich bin damals mit meiner Frau extra nach St. Pölten gefahren, um den Film

zu sehen, dies in italienisch mit deutschen Untertiteln, seit damals habe

ich den Film unzählige Male gesehen. Nach wie vor finde ich die Vermischung

zwischen den Gräueln der Nazis und des KZ mit dem immer wieder

vorhandenen humoristischen Teilen immens fasziniernd, und immer wieder

hoffe ich, dass Guido doch nicht von den SS Schergen erwischt wird....

Dr. Erich Prandler

Gelernter Jurist, seit

1988 Leiter der WKNÖ

Bezirksstelle Wr. Neustadt,

verheiratet und Vater

zweier Kinder, früher in

verschiedenen Bands und

im Orchester tätig, nach

langer Pause wieder als

Pianist in der Big Band der

J.M. Hauer Musikschule

aktiv. Für ihn der optimale

Ausgleich zum Beruf!

Thomas Kaindl

Ebenfalls Jurist, seit sechs

Jahren Leiter der Bezirksstelle

Wiener Neustadt der

AKNÖ, Vater zweier Söhne,

leidenschaftlicher Hobby

Schlagzeuger,ehemalige

Band: Inquisition, momentane

Band: Lazy Diamonds

powered

by

SUB-TIPPS:

Sa. 9.11. 21-5 Uhr

SOUTHURBAN 8 YRS

Sa. 30.11. 22:30 Uhr

FRONTALE AFTERPARTY:

FM4 DIGITAL KONFU-

SION MIXSHOW

Kaiser Franz Josef bei der

Release Party im Triebwerk

Fotos: © Beisteiner, z.V.g.

17 Neustädter Bands auf einer CD

Harald Steiner macht CD-Compilations um heimische

Bands zu unterstützen. Zuletzt stellte

der junge Wiener Neustädter für megafon einen

Gratis-Sampler mit Bands aus der Region

zusammen.

Seit vier Jahren betreibt der 25-jährige das in

Wiener Neustadt beheimatete Independent Label

„Laserlife Records“ und davor startete er schon

die CD-Serie „Still Thinking“ mit heimischen

Bands, die er gratis unters Volk brachte. „Ich

wollte Musik verbreiten, die ich gute finde. Und

so konnte ich jedem einfach eine CD in die Hand

drücken – auch im Ausland haben wir mit vielen

Bands CDs ausgetauscht.“

Im Oktober erschien jetzt sein jüngstes Werk.

Für die Jugendinitiative megafon holte er gleich

17 Bands aus Wiener Neustadt und Umgebung

auf eine Platte. Bei der Release-Party im vollen

Triebwerk spielten Aivery, hook+loop und Kaiser

Franz Josef. Drei Bands, die ebenfalls auf der Gratis-Compilation

zu finden sind. „Die CD beweist

einmal mehr, dass es in Wiener Neustadt viele

und gute MusikerInnen und KünstlerInnen gibt!“,

ist Steiner von der heimischen Szene überzeugt.

DER

NOVEMBER IM SUB...

...und wieder ein voll multidimensionales Programm. Gerade den

Circus Delüxse III überstanden – und schon geht’s munter weiter in

Wiener Neustadt’s neuestem Club. Vom Wild Out mit karibischen Klängen

am ersten Samstag im Monat gibt’s dann aber auch schon die nächste

Geburtstagsparty: nachdem im Oktober StruttinBeats 10 Jahre alt

wurde, feiern wir am Samstag, den 9. November den 8. Jahrestag

der SUB-Mitbegründer und DJ-Plattform Southurban.

Die Eventserie „Lift Off“ bringt dann am 16.November elektronische

Klänge in der Tech- und Deep House Richtung – danach gibt’s am

23. November wieder HipHop – dieses Mal mit Partycharakter, DJ

ZUZEE von den Waxolutionists, passenden Visuals und einer live-

Breakdance Action.

Besonders freuen wir uns, das Wiener Neustädter Filmfestival Frontale

von 28.-30. November wieder im SUB begrüssen zu dürfen – nach

dem vielversprechenden Auftakt bei uns letztes Jahr kann die diesjährige

Ausgabe nur ein voller Erfolg werden. Passend dazu haben wir keine Kosten

und Mühen gescheut, um auch die Afterparty an dem „Frontale-Samstag“ dementsprechend

auszugestalten - we proudly present: FM4 Digital Konfusion

Mixshow mit Joe Joe Bailey! Auch unsere Live-Programm kann sich im

November sehen lassen: von den Lazy Diamonds (mit DVD-Päsentation)

über den neuen Indie-Hype Farewell Dear Ghost bis hin

zu Acustic-Act Handle with Care gibt’s fast jede Woche am

Samstag einen Live-Act vor der DJ-Line – wenn das

kein Grund zum Kommen ist!

sub.at

Hier kann man sich die neue

Compilation mit insgesamt

17 Tracks aus heimischen

Proberäumen GRATIS abholen:

• Triebwerk

• Weltladen

• Trash

• Duffys Crazy Store

• oder online auf

www.laserliferecords.com

/ subwn

Bands auf der

megafon-Compilation:

Astpai | Sex Jams | Oh, I Taste The

Queen | Devastating Enemy | James

Choice | Kaiser Franz Josef | Jack

Holmes | Death Mentality | Dash 2

BHF | Aivery | Bakimed+Alcaza

Newnative | Manstree

hook+loop | Custos&Weber

Pictures Of My Friends

2700

MUSIC-CORNER

46 | 2700er empfehlen

Musik | 47


Gewinnspiele

Fotos: © 2013 Twentieth Century Fox

Kino & Film

THE COUNSELOR

Die Cineplexx Filmhighlights

im NOVEMBER:

1.11. Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt

1.11. Der Schaum der Tage

1.11. Kaiserschmarrn

7.11. Im weißen Rössl - wehe du singst!

7.11. Michael Kohlhaas

8.11. Fack ju Göhte

8.11. Das kleine Gespenst

8.11. You´re next

8.11. Blue Jasmine

Gewinnspiel

... und nach dem Kino zu Burger King ®

Wir verlosen

5 x 2 Whopper ® -

Menus

bei Burger King ®

Wiener Neustadt.

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder eine

Postkarte mit dem Kennwort „GESCHMACK IST KING“ an: Oberhofer Agentur

& Verlags GmbH, Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener. Neustadt, senden.

Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

48 | Kino & Film

Der visionäre Filmemacher Ridley Scott hat mit THE

COUNSELOR und einem hochkarätigen Ensemble-

Cast einen düsteren, höchst intensiven Thriller mit

Sogwirkung in Szene gesetzt.

Michael Fassbender spielt den COUNSELOR, einen

Rechtsanwalt, der sich, verblendet von der Gier nach

Macht und Geld, durch ein illegales Drogengeschäft mit

fatalen Folgen in eine lebensbedrohliche Abwärtsspirale

katapultiert. Das Zusammenspiel von Intrige und

folgenschwerer Entscheidung zieht ihn an einen nie

erahnten Abgrund.

THE COUNSELOR ist ein Gemeinschaftsprojekt des

Regisseurs Ridley Scott und Pulitzer-Preisträgers Cormac

McCarthy (No Country for Old Men), der mit THE

COUNSELOR sein Drehbuchdebüt gibt. Angeführt von

Hauptdarsteller Michael Fassbender (Shame) brilliert

das Ensemble der derzeit herausragendsten Hollywoodstars

mit Cameron Diaz (Bad Teacher), Penélope

Cruz (Volver), Brad Pitt (Inglourious Basterds) und Javier

Bardem (No Country for Old Men) in einem gnadenlosen

Spiel um Luxus, Leidenschaft und Gier im Dunstkreis

eines brutalen Drogenkriegs an der Grenze zwischen

den USA und Mexiko. Scott inszeniert ein packendes,

alptraumhaftes Szenario, das den Zuschauer bis zur

letzten Minute in Atem hält.

Ab 28.November 2013 nur im Kino

www.facebook.com/20thCenturyFoxAustria

8.11. Oktober November

7.11. Shirley - Visions of Reality

14.11. Last Vegas

15.11. Escape Plan (The Tomb)

15.11. Don Jon

15.11. Captain Phillips

15.11. Sadhu - auf der Suche nach der Wahrheit

21.11. Tribute von Panem - Catching Fire

22.11. Malavita - The Family

22.11. Der Letzte der Ungerechten

22.11. Die Legende vom Weihnachtsstern

Gewinnspiel

22.11. Venus im Pelz

22.11. Eltern

28.11. Die Eiskönigin - völlig unverfroren

28.11. The Counselor

28.11. Getaway

29.11. Drecksau (Filth)

29.11. Jung & Schön

29.11. Chasing Ice

29.11. Stille Nacht

Änderungen vorbehalten. Alle Filmstarts finden

Sie laufend topaktuell auf www.cineplexx.at.

Gewinnen Sie 5 x 2 Kinokarten für einen

Film Ihrer Wahl im Cineplexx Wiener Neustadt

und beantworten Sie folgende Frage:

Bei welchem Film arbeiteten Michael

Fassbender und Regisseur Ridley

Scott bereits 2012 zusammen?

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder Lösung

mit dem Kennwort „KINO“ per Postkarte an: Oberhofer Agentur & Verlags GmbH,

Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt, senden.

Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

2X

Fotos: © 2013 Twentieth Century Fox

Fotos: © 2013 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Kinostart von „THE COUNSELOR”

Anlässlich des Kinostarts von „THE COUNSELOR” verlosen wir

2 Packages bestehend aus je 1 Trésor L‘ Eau de Parfum Lumineuse

sowie 1 Filmplakat.

THE COUNSELOR - AB 28.11. IM KINO!

www.thecounselor-derfilm.at

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder

Kennwort „COUNSELOR“ per Postkarte an: Oberhofer Agentur & Verlags

GmbH, Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt, senden.

Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

Wir verlosen schon jetzt die beliebtesten DVD Boxen für das Weihnachtsfest.:

zu gewinnen gibt es je 1 Exemplar der Ally McBeal, Complete DVD

Box, Wallstreet 1&2 Blu-Ray Box sowie der Alvin 1-3 Box.

Ally McBeal: Ally McBeal ist hübsch, sexy und nicht

auf den Mund gefallen. Das macht sie zwar unwiderstehlich

liebenswert, bringt sie aber auch immer wieder

in Schwierigkeiten. Obwohl sie als erfolgreiche

Anwältin die verschiedensten Menschen trifft, hat sie

bei der Suche nach Mr. Right so ihre Probleme…

Diese Sammlung mit allen Episoden verspricht nicht

nur Aufregung über turbulente Affären und Beziehungskisten,

sondern mehr oder weniger auch die

Antwort auf die Frage “Wie und wo findet Frau den

richtigen Mann?”

Wallstreet 1&2 Blu-Ray Box:

Wall Street: Bud Fox, ein strebsamer, junger Börsenmakler

will das schnelle Geld machen. Nachdem er

den skrupellosen, millionenschweren Spekulanten

Gordon Gekko kennenlernt, scheint ein Traum in

Erfüllung zu gehen. Durch Gekko wird Bud in einen

Strudel krimineller Machenschaften gezogen. Als

Gekko jedoch die Fluglinie, bei der Buds Vater beschäftigt

ist, zu ruinieren droht, erkennt er seinen

Irrtum. Es ist die Stunde der Entscheidung von Gier

gegen Gewissen…

Wall Street - Geld schläft nicht: Der Film spielt in New York City und ist 23

Jahre nach dem Original angelegt. Der Tod von Gordon Gekkos Sohn während

2X

Verkaufsstart von „TAFFE MÄDELS”

Anlässlich des DVD, BLU-RAY- und DIGITAL-Release von

„TAFFE MÄDELS” verlosen wir je 1 Exemplar der DVD & Blu-Ray

Streberin trifft Großmaul

Die arrogante FBI-Agentin Sarah Ashburn (Sandra

Bullock) löst jeden Fall, aber Teamwork ist

für sie ein Fremdwort.

Bis ihr Vorgesetzter sie nach Boston schickt,

um einen skrupellosen Drogenbaron namens

Larkin zu fassen. Als Partnerin bekommt sie die

resolute Bostoner Streifenpolizistin Shannon

Mullins (Melissa McCarthy), die sich besonders

durch ihre derbe und sehr direkte Art auszeichnet.

So muss die penible Streberin Ashburn

bei ihrem bisher gefährlichsten Job mit einer

hemdsärmeligen Maulheldin zusammenarbeiten.

Dabei stellt Ashburn fest, dass sie sich ohne

die Unterstützung von Mullins nicht in Boston

zurechtfindet. Und umgekehrt hat Sarah alle

Informationen, ohne die auch Shannon den Fall

nicht lösen kann. Das ungleiche Paar muss sich

also zusammenraufen, um den Drogenbaron zur

Strecke zu bringen. Ob das gut gehen kann?

TAFFE MÄDELS

AB 31.10. ALS BLU-RAY, DVD UND DIGITAL HD

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder

Kennwort „TAFF“ per Postkarte an: Oberhofer Agentur & Verlags GmbH,

Kollonitschgasse 10 / Top 3, 2700 Wiener Neustadt, senden. Einsendeschluss

ist der 18.11.2013.

GROSSARTIGE GESCHENKIDEEN ZU WEIHNACHTEN!!!

1X

1X

der Haftzeit des Geldhais hat die Beziehung zwischen Gekkos Tochter Winnie

und ihm zerrüttet, da sie ihm die Schuld am Tod ihres Bruders gibt. Nach Gekkos

Entlassung scheint er die Beziehung zu seiner Tochter wieder verbessern zu

wollen und verbündet sich dazu mit Jake, ihrem Verlobten, der selbst an der

Wall Street tätig ist...

Alvin 1-3 Box

Alvin und die Chipmunks: Durch ein Missgeschick

landen die singenden Streifenhörnchen Alvin, Simon

und Theodore im Haus des erfolglosen Songschreibers

Dave Seville (Jason Lee), der sie über Nacht zu absoluten

Superstars macht. Der plötzliche Ruhm steigt

den drei Nagern aber schnell zu Kopf und so geht bald

alles drunter und drüber...

Alvin und die Chipmunks 2: Alvin, Alvin, Simon und

Theodore sorgen auch in ihrem zweiten Filmabenteuer

für Chipmunk-Spaß! Diesmal wird auf dem Schulhof

gerockt. Dort erwartet die drei die Streifenhörnchen-Girlgroup „Chipettes“, die

sich als echte Konkurrenz entpuppt.

Alvin und die Chipmunks 3 – Chipbruch:

Chip ahoi! Dave und seine tierisch übermütige Begleitung machen zusammen

Urlaub auf einem Luxuskreuzer. So richtig auf Touren kommt die Chipgang aber

erst, als sie auf einer verlassenen Insel „Chipbruch“ erleidet.

Einfach auf www.dascitymagazin.at am Gewinnspiel teilnehmen oder Kennwort

„WEIHNACHTEN“ sowie die Info, welche Box Sie gewinnen möchten per

Postkarte an: Oberhofer Agentur & Verlags GmbH, Kollonitschgasse 10 / Top

3, 2700 Wiener Neustadt, senden. Einsendeschluss ist der 18.11.2013.

Kino & Film | 49

Fotos: © 2013 Twentieth Century Fox Home Entertainment


Wir haben Frau Annette Schwindt, Social-Media-Fachfrau,

Bloggerin und Autorin in Sachen Kommunikation zum

„Phänomen facebook“ befragt:

facebook ist nach wie vor die beliebteste und meistgenutzte

Social-Media-Plattform. Wie erklären Sie sich das „Phänomen facebook“?

Facebook kann jeder kinderleicht nutzen, um sich online mitzuteilen. Dabei kann man nicht nur

Texte online stellen, sondern auch Fotos und Videos oder Dateien miteinander teilen. Das kann ich

nicht nur von meinem stationären PC aus, sondern via Smartphone überall. In einer globalisierten

Welt mit großer Mobilität hilft das, Kontakt mit meinem bestehenden Netzwerk zu halten und

darüber hinaus weitere Menschen zu finden, die meine Interessen teilen. Und da inzwischen die

meisten Leute, die online aktiv sind, auch Facebook nutzen, ist das momentan „the place to go“…

bis das nächste Netzwerk in ist (vor Facebook war das z.B. Myspace, davor Foren) oder der nächste

kommunikationstechnologische Entwicklungsschritt folgt.

Was zeichnet eine gute facebook-Seite aus?

Seiten als offizielle Präsenzen eines Unternehmens, einer Organisation, einer Band etc. sind – noch

mehr als private Profile - darauf angewiesen, dass es dort aktiv zugeht. Nur wer genug Interaktion

auf seiner Seite hat, schafft es überhaupt ins Sichtfeld der Nutzer. Seitenbetreiber müssen also darauf

achten, regelmäßig – möglichst täglich - nutzerrelevante Inhalte zu posten, die dann geliked,

kommentiert und geteilt werden. Dazu ist es auch nötig, seinen Fans zuzuhören und sich aktiv mit

ihnen in Gespräche auf Augenhöhe zu begeben. Leider betrachten viele Social Media noch als

Einwegkanal statt als das, was sie sind: Orte für Gespräche!

Annette Schwindt,

im Web auch

bekannt als

„schwindt-pr“

In welche Richtung geht Ihrer Meinung nach die Zukunft im Bereich Social

Media? Welche Trends zeichnen sich ab? Für welche Branchen wird es

unverzichtbar?

Für alle! :-) Social Media sind EIN Stadium in der Entwicklung der Kommunikationstechnologie.

Das ist, als ob sie früher gefragt hätten: Für wen wird Telefon unverzichtbar? Social Media oder

Onlinekommunikation an sich entwickelt sich immer weiter weg von stationären PCs hin zur selbstverständlichen

Integration in den Alltag. Momentan äußert sich das im zunehmenden Gebrauch von

Smartphones, aber auch die werden früher oder später obsolet, wenn ich sowas auch über Google

Glasses oder das Internet der Dinge steuern kann. Möglicherweise werden wir neue Kommunikationsformen

sogar organisch integrieren, wer weiß. Wir leben in einer äußerst spannenden Zeit!

Empfehlung: das facebook-Buch, sowohl

für Anfänger als auch für erfahrene Nutzer

zum Nachschlagen geeignet

Faceb ok Thumbs Up CMYK / .ai

Facebook Like Bu ton CMYK / .ai

Facebook “f” Logo CMYK / .ai Facebook “f” Logo

...alle beantworteten Fragen finden Sie im Artikel auf unserer neuen

facebook-Seite unter www.facebook.com/dascitymagazin.

Die Gewinner im Oktober

Schauen Sie nach, ob vielleicht dieses Mal

Ihr Name unter unseren Gewinnern zu finden

ist: auf www.dascitymagazin.at

2700

IMPRESSUM 2700 DAS CITY MAGAZIN

Herausgeber Oberhofer Agentur & Verlags GmbH • Anzeigenleitung

Alexander Csitkovits, anzeigen@dascitymagazin.at • Chefredaktion

Mag. (FH) Anita Oberhofer • Leitung Grafik & Produktion René Haller

Repro & Druck STYRIA Print Holding GmbH.

Druck- & Satzfehler vorbehalten. Zur besseren Lesbarkeit gilt bei allen

personenbezogenen Bezeichnungen die gewählte Form für beide Geschlechter!

Redaktionsadresse Oberhofer Agentur & Verlags GmbH, Kollonitschgasse

10 - Top 3, 2700 Wiener Neustadt • E-Mail redaktion@dascitymagazin.at

Web www.dascitymagazin.at • FB.Nr. 324402m • UID Nr. ATU 64817648

Bankverbindung Wiener Neustädter Sparkasse, BLZ 20267, Kto.-Nr. 02000-037537

50 | Das Letzte Wort


JOBTICKER

Schweisser (m/w)

Maschinenbau / Elektrotechnik / diverse Technik

Randstad

Dienstsitz: Mödling

Linux-Spezialist (m/w)

REWE Group

Dienstsitz: Wiener Neudorf

Storemanagernachwuchs (m/w)

Stiefelkönig

Dienstsitz: Österreichweit

Diese und tausende Jobs der Online-Jobbörse

monster.at, finden Sie auch mit den kostenlosen

Apps für Android, iPhone & iPad!


ZEZULANISCHER REIFENWECHSEL

Winterkompletträder GRATIS

Zu jedem OPEL Vorführwagen

3 Beispiele der lagernden Vorführwagen: 0 km!

1,99 %

0,00 %

LEASING

LEASING 1,99 %

LEASING

Symbolfotos

Corsa Edition 1,2

70 PS, Metallic, Sitzheizung, Lederlenkrad,

Lenkradheizung, ...

ZEZULA PREIS INKLUSIVE

WINTERKOMPLETTRÄDER

LP EUR 15.802,-

EUR 11.990,-

Meriva Edition 1,4

100 PS, Metallic, Sitzheizung, Winterpaket,

Lenkradheizung, ...

ZEZULA PREIS INKLUSIVE

WINTERKOMPLETTRÄDER

LP EUR 20.523,-

Astra Edition 1,4

100 PS, Metallic, Notlaufrad, ...

ZEZULA PREIS INKLUSIVE

EUR 15.990,- WINTERKOMPLETTRÄDER EUR 15.990,-

LP EUR 20.820,-

Natürlich inklusive TOLLER ZUSATZGESCHENKE im Gesamtwert von bis zu € 5.350.-

Winterkompletträder

GRATIS!

LEASING-

AKTION*

*auf gewisse Vorführwagen/Kurzulassungen, Laufzeit

36 oder 48 Monate, keine Zinsen. Genaueres bei Ihrem

Verkaufsberater im Autohaus Zezula.

Zinsersparnis bis EUR 4.322,-

Tagesthermeneintritt

inkl. Sauna

Montag - Sonntag

THERMEN-

GUTSCHEIN JAHRES-

VIGNETTE

2014

Beim Kauf eines Vorführwagens

bekommen

Sie die Jahresvignette

2014 im Wert von 82,70

EUR GRATIS dazu!

2700 Wiener Neustadt

Fischauer Gasse 140

Telefon: 02622/ 23 200

E-Mail: office@zezula.at

2620 Neunkirchen

Am Spitz 6a

Telefon: 02635/ 62 226

E-Mail: officenk@zezula.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!