Brunnenviertlers - Wiener Einkaufsstraßen

einkaufsstrassen.at

Brunnenviertlers - Wiener Einkaufsstraßen

u

br nnenviertler

Das Magazin der IG Kaufleute Brunnenviertel in Neulerchenfeld

Straßen Kunst Fest

Samstag, 15. Juni

10 – 24 Uhr

Klanginseln

Zirkusattraktionen

MUSIC ACTS

KunstHandWerksMarkt

NIGHT SHOPPING am

Brunnenmarkt &

Yppenplatz

Volles Programm

im Heft

Fest Straßen Plan auf der Rückseite • Kunst und

Können • Schreiben, Zeichnen, Drucken, Lesen •

Für Aug’, Ohr und Gaumen

JUNI 2013


Liebe LeserInnen!

Liebe FestbesucherInnen!

Wir haben nur einige KünstlerInnen

gefragt, ob sie sich an unserem

Sommerfest beteiligen wollen. Das

Echo war groß. Mittlerweile ist ein

riesiges Spektakel daraus geworden.

Unter der künstlerischen Leitung

von Gordana Crnko (Brunnenpassage)

in Kooperation mit dem

Bezirk, der GB*7/8/16, NONO, dem

Marktmanagement und den Wiener

Einkaufsstraßen ist ein faszinierendes

Programm mit Klanginseln,

mobilen Straßen Musik/Acts und

mehr entstanden. Viele Einzelpersonen

und Initiativen werden mitwirken.

Night Shopping am Brunnenmarkt

und ein Kunst Hand Werk

Markt runden das Programm ab.

Feiern Sie mit!

Johann Marvan

Obmann der IG Kaufleute Brunnenviertel

Inhalt

2 Straßen Kunst Fest – volles Programm

6 Kunst und Können

8 Für Sie da,

die IG Kaufleute Brunnenviertel

10 15. – 29. Juni, Grundstein 2013

12 Schreiben, Zeichnen, Drucken, Lesen

14 Für Aug’, Ohr und Gaumen

16 Fest Straßen Plan

Foto: Bettina Frenzel

ALLES BÜHNE

Straßen Kunst Fest

IM YPPENPARK MITSPIELEN

ab 10 Uhr Urbaner Spielplatz:

Installationen & Barfußweg von den

„Töchtern der Kunst“

14 – 18 Uhr die Parkbetreuung

der Wiener Kinderfreunde

Kinder machen Druck

und haben die Möglichkeit, ihre Ideen, wie

man Krebskranken helfen könnte, auf Papier

zu bringen. Im Herbst 2013 werden

die gesammelten Kunstwerke von einer

Jury prämiert. Prämierte Bilder und

Geschichten werden in einem Bildband

gedruckt, der in der Weihnachtszeit zu

Gunsten der Kinder-Krebs-Hilfe Eltern -

initiative verkauft wird.

www.elterninitiative.at, www.digitaldruckerin.at

10 – 24 Uhr Open Kuppel

11 – 14 Uhr Workshop: Bauen von Geige,

Cello, Kontrabass ... Ausstellung über die

Geheimnisse des Geigenlacks, Station

zum Anspielen von Streichinstrumenten

14 – 16 Uhr „Urban Stylez“ mit Romy

Kolb, offener Tanzworkshop für Kinder ab

6 Jahren.

16 – 18 Uhr Dish Tennis Tournament, „ein

Mini-Tischtennis Tournier“

bis 24 Uhr Chillout

Gesamtprogramm 13. – 17.Juni:

www.facebook.com/kulturkuppel

Foto: Brunnenpassage

NONO – NONSTOPNORDZEILE

www.nono.or.at

ab 15 Uhr: Wir machen Straße

Pflanzdosen-Workshop, Fahrräder reparieren,

georgisches Essen und Wein, brasilianisches

Eis, Siebdruckeria, Bio-Marktstände:

Feines aus Kärnten, Wildes-wildes

Lainz u.a.

17 Uhr Senegaleska – live

Afrikanische Musik zwischen Jazz und

Funk garniert mit österreichischen MusikerInnen:

Baboulaye Sissoko: Kora, Vocals,

Cheik Ndao: Bass, Karim Thiam: Percussion,

Martina Cizek: Saxophon, Stephan

Brodsky: Marimbaphon

19.30 Uhr Banda surprisa – live

frech, schamlos, unverschämt

vorher, zwischen und nachher

DJ G_SUS, mit dezentem Blues und

Rock’n’Roll

Westzeile DJ-Line von subsatellit

22 Uhr Film im Sachlink Dukani

Yppenplatz 2

Ab 24 Uhr After Party im Fania

Yppenplatz 3

BRUNNENMARKT UND ...

ab 11 Uhr Musik und Show

Klanginseln, Zirkusattraktionen und Musikacts

zwischen Gemüse- und Kleiderstand,

vorbeischauen bei Sai-Gon Box, Restaurant

Denis, Cafe Messner, Blumen Weiser,

Hürpas, Wettpunkt, Kent, Piazzetta, Brunnenpassage,

Piazza ...

Workshops: DJ-ing, Maultrommel, Beatboxing,

Tanz, Jonglage

Foto: Angelika Löffler

KünstlerInnen geben ihr Bestes aus Freude

an der Sache. Sie nehmen gerne Ihren

Obulus, wenn es Ihnen gefallen hat.

2 brunnenviertler | Juni 2013


Foto: a_kep//subtext.at

Foto: Josef Zeisel

Foto: Bogdan Pascu

Samstag, 15. Juni, 10 – 24 Uhr

An allen Ecken treten für Sie auf

> Circuskollektiv reALICE, Gruppenund

Kontaktjonglage, Akrobatik, Diabolo,

Clowneske, Hoolahoop, Feuerspucker,

Vertikaltuch ... das 17-köpfige Ensemble

umspielt das ganze Geschehen.

> Balkan Elite Orchestra, Gipsy Music,

Balkan Jazz, traditional Folk, Accordeon:

Niko Zarić, Guitar: Aca Janković, Double

Bass: Jovan Torbica, Singer: Denis Alijević

> Soundtrack eines Sommertages von

brasilianischen Choros bis Eigenkompositionen,

Wagner Felipe Dos Santos: Gitarre,

Mona Matbou-Riahi: Klarinette, Tahereh

Nourani-Mokaram-Doust: Querflöte

> Animisma – fidelfadeltierannadel Max

Bogner und Réka Kutas thematisieren die

Grenzen zwischen Bewusstem und Intuitivem,

Geist und Instinkt mit Tanz & Musik.

> Aerdung, luftige Klangwolken und erdige

Grooves, Lucia Karning: Vocal, Susanne

Mayr: Sax, Sophie Schollum: Flute,

Jakob Mayr: Tromb, Jonathan Frick:

Piano, Felipe Ramos: Bass, Christoph

Schacherl: Perc, Andi Senn: Drums

> Chilifish, Groove & Humor am Stiel: 4

groovende Riesen (2,5m) mit Saxophon,

Ukulele, Didgeridoo, Human Beatbox und

Texten aus dem Leben in österreichischer

Mundart und Englisch spielen auf.

Weiters Werkelmann Norbert Schermann

/ Drehorgeln, Stefan Fraunberger / Zambale,

Albin Paulus / Dudelsack, Cellolitis-

Nikolaus Herdieckerhoff / Cello und

Gesang, The Belly Swing Orchestra / Gipsy

Jazz, Tom Strasser / Percussive Fingerpicking

Guitar, Fii, EsRaP, Sophie & Oskar

Kozeluh / Gesang, Gitarre, Maracatu Renascente

/ Uli Scherer am Klavier auf der

Piazza, nach Sonnenuntergang u.v.a.

Klanginseln

Sai-Gon Box im ersten Stock, DJ-Line

hosted by Brunnhilde, Gastauftritte.

Brunnhilde steht für das DJn Kollektiv der

Brunnenpassage, bestehend aus 12 jungen

DJns unterschiedlicher Herkunft mit

einer großen stilistischen Bandbreite.

Klangfeld beim Blumenstand Weiser,

hosted by Richard Bruzek, mit Instrumenten,

Klangprojektoren und viel Elektronik.

Das Markttreiben mit- und übermalen,

zufällige und absichtliche Besucher

machen zufällig oder absichtlich mit.

KunstKamion – Das Mobil der Brunnenpassage

Brunneng. Ecke Friedmanng.,

DJ-Line mit Brunnhilde, DJ-ing selbst ausprobieren,

Beatboxing zum Mitmachen,

Gastauftritte.

Überraschungsinsel hosted by Instrumentenerfinder

Rio Mäuerle: Klänge aus,

mit, durch und ins Wasser bringen.

Dosenxylophon, Dosenbillardspiel, Mpiano

... zum Staunen, Ausprobieren und Selberbauen.

Klangpassage in der Brunnenpassage,

Klangforscher Hans Tschiritsch zeigt:

Obertondrehleier, Klangpropeller, Zwitscheridoo,

Wehmutswalze, Trompetuum

Mobile ... das Publikum darf ausprobieren.

13 – 16 Uhr Henna-Tattoos

Arzoo Maidanwal beim Caritas Marktplatz

Außerdem mit dabei: VHS Ottakring mit

Sprachenspielen: Kreuzworträtsel, Riesen-

Memory; Marktführungen in verschiedenen

Sprachen.

16, 18, 19 & 21 Uhr Straßen-Netz-Werk

Interaktive Performance von den „Töchtern

der Kunst“ mit Stefanie Eisl & Nico

Wind, gegenüber dem ehemaligen Marktamt

in der Yppengasse.

PIAZZETTA

10 – 24 Uhr

Die IG Kaufleute Brunnenviertel mit Kulinarischem

vor Staud’s Pavillon

11 Uhr Taiwan Chor in Wien

geleitet von Ruei-Ran Wu,

am Klavier Yi-Ting Liu

11.30 Uhr Groove!

Projekt für Stimme und Rhythmus geleitet

von Philipp Sageder

12 Uhr Maracatu Renascente

Traditionelle Karnevalsmusik aus dem

Nordosten Brasiliens

13 Uhr JUVIVO/Circus Luftikus – Hut up!

16 Jugendliche zeigen ihr Können in

einem selbst entwickelten Straßenspektakel

auf Trapez und Vertikaltuch, Einrädern,

jonglierend und akrobatisierend.

14 – 16 Uhr Saturdance

„Afro-kolumbianischer Tanz“ mit Lina

Maria Venegas, offener Tanzworkshop der

Brunnenpassage.

16.30 Uhr superar Musikgruppe

von Back on Stage 16/17, Leitung Rafael

Neira Wolf

17 Uhr Little Steps to India

Kathak Dance, Kaveri Sageder & Group

17.30 Uhr Brunnenchor

Chor der Brunnenpassage unter der

Leitung von Ilker Ülsezer

18 Uhr La Masutra

& Line Dance mit Juliett Prohaska.

Eine Mischung typischer Mestizo-Klänge

wie Ska, Reggae, Latin und Sprechgesang

& neuer österreichischer Volksmusik

20 Uhr Moša Šišic & The Gipsy Express

Moša Šišic, Meister der Geige, spielt mit

Frau Jasmina, Tochter Nena, und Sohn

Miki, flott mit Humor zum Tanz auf.

22 Uhr Feuershow

vom Circuskollektiv reALICE

brunnenviertler | Juni 2013 3


ALLES MARKT

Straßen Kunst Fest Samstag,

NIGHT SHOPPING AM MARKT

17 – 24 Uhr Flanieren, Schauen ...

wenn Sie etwas anlacht, zugreifen

Brunnengasse

Heiße Würste von Nebojsa Bajevic > 47,

(sprich: vor Brunneng. 47) und von Blaser

> 55

Fleischliches von Lojic Semsa > 50

Blumen in allen Sommerfarben arrangiert

von Blumen Weiser > 59

Alles Türkisch, Supermarkt Hür Pas > 56

Lebensmittel & mehr, Cimen Aynur > 58

Eis im Stanitzel von Ileli Nejmi > 65

Über 200 Sorten Käse aus vielen Regionen

vom Käseparadies > 58

Obst & Gemüse von Ali Ay > 61

Russischer Sekt, georgische Weine,

Natursäfte aus Honigmelone, Maulbeere,

geröstete Nüsse von Ketewana Yaprak

vor der Brunnenpassage

Yppenmarkt

Restaurant Dellago auf der Piazza

Süßes & Saures von Staud’s

Allerlei vom Caritas markt _platz

Nordzeile

Quiche und mehr aus der Galerie AU

Kärntner Spezialitäten Speck, Kas -

nudeln ... von Roland Gradischnigg

Biologisches von der Arge Rosenauer

Südzeile

Cose buone dal Friuli all’ Istria, Feinkost

und Vinothek, Kaffeespezialitäten ...

von la Salvia

und andere mehr

KUNST HAND WERK MARKT

10 – 24 Uhr am „Yppenmarkt“

Christa Populorum, Waldviertel Inside!

Lust auf Genuss? Selbstgemachte Köstlichkeiten

aus Mohn, Apfel, Kräutern & Co

präsentieren wir Seite an Seite mit

Schnaps aus Bio-Weißmohn und Honig –

Waldviertel Inside! Produkte zum Selbstgenießen

und Verschenken!

Ira Laber, Buchwerkstattira, handgemachte

Bücher, Fotoalben, Mappen,

Schachteln ... Buchbinden Workshop: am

Fest besteht die Möglichkeit, selber ein

kleines Buch herzustellen.

Anna Holly * hollyaroh-*, Porzellan_

Leucht_Objekte_zwischen Mocca und

Zitronen …

Bernadette Hahnekamp, edles Design

unterstreicht die klaren Formen dieses

Labels. Mit viel Liebe wird Porzellan in

Wohnaccessoires, Schmuck, Tableware,

Leuchtkonzepte, Birdies umgewandelt.

Tehilla Gitterle, T-Shirts, bedruckte Leggins

und Accessoires

TaKiTo, Dorothee Redelsteiner, Design -

kindermode – Flohmarkt

TKFS – Art on T-shirts, Too Kool For

Skool, steht für Einzigartigkeit, Individualität

und Selbstbewusstsein. Das Label arbeitet

mit Künstlern zusammen, deren Motive

einen Auswahlprozess hinter sich haben

und somit eigenständige Originale sind.

Vajtundbrajt – T-shirts und bags, die

Verschriftlichung der Vermischtheit. Lustige

Aufschriften auf Deutsch, in ExJu und

türkischer Lautschrift. Für modebewusste

BotschafterInnen der Umschrift!

„à la mode“, Renée Diamant, Sommerleinen

und mehr

Moë, wir sind gespannt, was uns das

Künstlerkollektiv bietet.

15 – 24 Uhr Nord- und Westzeile

Andrea Malzer, Design, Glam n Liquor –

Farbiges Glück in Reagenzgläsern

Petra Csernohorski, Schmuck aus

selbstgedrehten Glasperlen

Claudia Grosz, Schmucke Kleinigkeiten

aus verschiedensten Materialien, in unterschiedlichsten

Techniken, Schmuckstücke

aus Textilien. Die Freude bei der Anfertigung

soll sich auf ihren neuen Besitzer

übertragen

Pirata del viento, Delgado Jiminez

Francisco, Design, Mode, Grafik, Shirts &

Poster, mittels Siebdruck eigenhändig veredelte

Fair Wear Shirts

ChamakChandra, Susanna Buchacher,

Mode, Schmuck, Silber- und Edelsteinschmuck,

Seiden-, Woll-, Pashminaschals,

Lederwaren, zauberhafte Schals,

Taschen und Schmuck, ein farbenprächtiger

Hauch Indiens

Alexandra Radislovich, Schmuck und

Kleidung selbstgemacht

Risky Love/Wild Water, Leyla Mehrnama,

gute Qualität, coole Designs, einzigartige

Motive, Schmuck in Mixtechniken:

Fimo, Silber, Muscheln und Halbedelsteine;

T-Shirts, Pullis, Taschen

Grenzenlose Leprahilfe, Ngom Irene,

Burghauser Wilma, Initiative, handgemachte

Naturseifen, Cremen, Lippenpflege,

Liköre, aus Afrika: Schmuck, Kleider,

Stofftaschen, Bilder

Linda Breth, Handgemachte Naturkosmetik

aus dem Raum Wien, Seifen,

Cremen und Körperpflege aus rein natürlichen

Zutaten. Selbst angesetzte Öle, Bienenprodukte

und handgesammelte Kräuter

und Blüten verfeinern die Produkte.

4 brunnenviertler | Juni 2013


Foto: Brunnenpassage

Foto: Cris->x

SPECIAL POINTS

Foto: Cris->x

15. Juni, 10 – 24 Uhr

Andrea Kozuchova, Upcycling, Mode

zum Anziehen und Spielen, Kindersachen

und Recyclingsachen, aber auch T-Shirts

für Erwachsene mit lustigen Applikationen

Tanja Eckhart, aus Freude am Tun und

Schaffen gibt es von einigen Damen

selbstgemachte Sachen! Taschen, fingergestrickte

Schals, gehäkelte Herzen oder

Ketten aus Textil und Tastatur.

Greta Frühwirth, Mode für Mutter, Kind

und Puppe aus Baumwoll- bzw. Viscosejersey

mit geringem Elastananteil sowie

kreativen, bunten Modeschmuck

Heidi Koubek, Malerei, Literatur,

Schmuck, Textiles (genäht/gestickt) in

Richtung Schmuck, Täschchen, Bilder,

Textilapplikationen

Kukelka Keramik von Natalia Kukelka,

das wunderbare Wohn-Büro, feine Auswahl

an Steinzeug für den Hausgebrauch

That’s What She Said, Elisabeth Mayer,

auf dem Markt wird die aktuelle Frühlings-,

Sommerkollektion ausgestellt:

T-Shirts, Westen, Sommerjacken

Recycling Art, Jeanette Möseler, Recycling

und Upcycling Design, Schmuck aus

Nespresso Kaffee-Kapseln und Tee-Kapseln

Illuseon Galerie, Barbara Oswald, alte

und neue Kunst, Bilder, Plastiken, Keramik,

Porzellan, Modeschmuck, Bücher,

Nachdrucke alter Oblatenbilder

Nähsalon Nahtlos, Andreas Punz,

Mode, Fotografie – von selbstbedruckten

T-Shirts über Tragetaschen zu Schwarzweißfotos

und noch vieles mehr

AUSSTELLUNGEN, LESUNGEN,

RADIO, PARTY, OUT-& INDOOR

Piazza mit Ma[h]l.ZEIT

Celebrating Bloomsday, eine Hommage

an James Joyce und seinen Roman

ULYSSES findet hier zum 5. Mal statt.

Das „Kulinarische“ in diesem Roman wird

heuer mit dem Jahresthema „Zeit“ kombiniert.

Ausgestellte Bilder und gelesene

Texte kreisen folglich „ums Essen“. Auch

auf der Speisekarte des Club International

werden – so wie im Roman von James

Joyce – Nieren stehen.

12 – 24 Uhr Live Painting

von Tom Venning im Roten Salon, Piazza

15 Uhr Ausstellungseröffnung

Manuela Eibensteiner, Alfred Haslinger,

Heidrun Karlic, Ulli Klepalski, Hans Mühlbauer,

Herbert Pasiecznyk, Bernadette

Stummer

16, 18 und 20 Uhr Screening

Videocollagen 10 Jahre 10 Schichten von

Bernadette Stummer

Three times a day, after meals ... werde

ich hungrig (2013)

Cries Of Sellers In The Street(s) (2012)

Weiter geht’s: 16.6., 18 Uhr ebenda

www.galeriestudio38.at/BLOOMSDAY

Yppenplatz 9

10 – 22 Uhr Freiräume

Bilder von Mag.art. Bogdan Pascu

Q-PRO – Raum für Ideen!

10 – 22 Uhr – chai & chill out

trance-music, veggie food & cocktails;

Dieser Projektraum ist ein herzlicher, offener

und mutiger Schmelztiegel für Proben,

Produktionen, Trainings, Veranstaltungen

und Netzwerke mit heller Wohnzimmerinfrastruktur.

Der Verein „Töchter der

Kunst“ betreibt und vermietet die Räume

Schellhammergasse 24/2 Ecke Huberg.

AU, Brunnengasse 76

10 – 04 Uhr live streaming

über Wolv Radio hosted by Tomate Van

Monte mit AU Musikern und Djs, neben

dem Schanigarten auf der Straße

Tagsüber Lied und Lesung

Wien für (In -und) Ausländer, die hier leben

wollen oder leben müssen. Nicht für Touristen!

Lesung von Goxilla mit musikalischer

Verstärkung von wiener brut:

Katharina: Gesang, Manfred Hohenberger:

Ziehharmonika – Das Wienerlied für Brunnenmarkt,

im Innenhof des AU

bis 24 Uhr Ausstellung

Immanuel Rohringer in der Au-Galerie

ab 24h im AU bei After Party

wird weiter gestreamt

Neulerchenfelder Straße 33

15 – 24 Uhr Heurige Kunst im Hof

Heurigen- und Kunstbetrieb für diesen

Tag. Armin Spitzer präsentiert Holzskulpturen

für in- und outdoor, Nina Lombardini

Grasmattentaschen zum Ausgehen, Charly

Haberfellner seinen besten Wein, die

Bassena 33 ihren Gastgarten. Und das

Team von MarvanTAM hat ein Ohr für all

Ihre Fragen rund um Energie, Wasser- und

Heizungsinstallationen.

www.marvan.at, www.arminspitzer.at,

www.ninalombardini.at

16 – 18 Uhr wandern durch den Markt

Bezirksvorsteher Franz Prokop, die IG

Brunnenviertel und die GB*7/8/16

Das Straßen Kunst Fest findet, so wie

der Brunnenmarkt selbst, selbstverständlich

bei jedem Wetter statt.

brunnenviertler | Juni 2013 5


Kunst

Foto: Anna Kurz

Das Einrad fahren ist eine der Disziplinen der Äquilibristik, der Gleichgewichtskunst

Was ist Kunst?

Eine Definition hört man selten, eher

die Negation: „Das ist keine Kunst“.

Gemeint ist damit meistens: „Dazu

muss man nicht viel können“.

Der Volksbrockhaus beantwortet die

Frage im Jahre 1972 einleitend ganz

in diesem Sinne:

„Kunst ist zur Meisterschaft entwickeltes

Können; im engeren Sinn die bildende

Kunst (Architektur, Plastik,

Malerei, Graphik, Kunsthandwerk),

ferner auch Musik, Dichtung, Theater,

Tanz.“

Doch geht er dann auf den Wandel

der Kunst in der Geschichte, ihre

wechselnde gesellschaftliche Stellung

im Lauf der Zeit ein:

Die (vermutet) kultisch-magische

Bedeutung der Höhlenmalerei, die

Verbindung von Kult und Glaube in

den alten Hochkulturen (Tempel ... ),

Kunst im Dienste der Religion vom

Mittelalter bis ins Barock, erst die

Renaissance löste sie aus ihrer religiösen

Bindung ...

Weltliche Auftraggeber traten als

Mäzene in Erscheinung, um ihre

Macht zu präsentieren. Und heute

hört man immer öfter, dass dieses

oder jenes Werk den Weltrekord für

ein Einzelstück am Kunstmarkt gebrochen

hat.

Kunstgeschichte im Netz

Seit Anfang dieses Jahres ist die

überaus informative Vorlesungsreihe

„Aspekte zur Geschichte der Kunst.

Von der Entstehung der Kunst in der

Urgesellschaft zur Mitte des 19. Jahrhunderts“

von Univ.-Prof. Dr. Daniela

Hammer-Tugendhat, gehalten auf der

Universität für Angewandte Kunst,

allen zugänglich. Sie erläutert an beispielhaften

Werken die Hintergründe

und gesellschaftlichen Bedingungen

ihres Entstehens. Ein Koordinatensystem

zur Entwicklung der Kunst und

ihrer Funktion bezogen auf Europa.

Vor 25.000 Jahren, am Höhepunkt

der Eiszeit, fertigten KünstlerInnen

vom Ural über Sibirien bis nach Spanien

Frauenstatuetten an. Eine der

bekanntesten davon ist die Venus von

Willendorf. Keine Füße, kein Gesicht,

winzige Arme, aber Brust, Bauch und

Gesäß sind deutlich ausgearbeitet.

Gleichzeitig entstanden die Höhlenmalereien,

vorwiegend Jagdszenen

und Tierdarstellungen, naturalistisch in

Proportion und Bewegung.

Ein Widerspruch? Fruchtbarkeit und

Nahrung, essentielle Themen des

Überlebenskampfes. Beide zeugen

von der Auseinandersetzung mit Realität

und Utopie, den schöpferischen

und mobilisierenden Aspekten der

Kunst. Sie dokumentieren geistige

und soziale Leistungen. Das Erfassen

der Umwelt und ihrer Anforderungen,

die Auseinandersetzung damit, und

das für die Gruppe bildlich oder als

Skulptur darzustellen. Lange vor der

Erfindung der Schrift. Vorläufer

moderner Medien.

Alle 18 Vorlesungen auf Video unter

www.youtube.com/watch?v=xxhyRx11EZk

Ist Jonglieren eine Kunst?

Ja, können tut man das nicht so

leicht. Aber es kann von einer Kunst

zur Kunst werden. Wenn die Präsentation

zur besonderen Ästhetik, zu

einem unverwechselbaren Ausdruck,

zur Vermittlung von Gedanken und

Überlegungen reift. Es gehört zwar

bereits einiges dazu, einen Boogie

aufs Parkett zu legen. Auf der Bühne

mit Tanz ein Publikum zu begeistern,

zum Staunen oder Nachdenken zu

bringen, ist dann doch etwas anderes.

ARTIS-TICK

Gegründet von ein paar unentwegten

Jongleusen und Jongleuren, die es

leid waren, in diversen Wiener Parks

den Unbilden der Natur zu trotzen,

bildete dieser Verein in gewisser Weise

den Kristallisationspunkt der Wiener

Jonglierszene – die selbstverständlich

schon vor ARTIS-TICK existierte,

überwiegend aber im Rahmen

von Kursen und Workshops. Seit

nunmehr siebzehn Jahren bildet

ARTIS-TICK eine Plattform für die

Förderung und Verbreitung von Jonglierkunst

und -sport. In den vergangenen

Jahren entstanden durch Initiative

vieler Leute mehrere Varietéabende,

Workshops, Jonglierfestivals ...

Derzeit besteht mehrmals wöchentlich

die Möglichkeit, in Hallen zu üben und

sich auszutauschen. Diese Treffen

verstehen sich als offene Trainings,

nicht als Kurse. Unverbindlich reinschnuppern

kann natürlich jede und

6 brunnenviertler | Juni 2013


und Können

jeder, regelmäßiger Besuch erfordert

aber eine Mitgliedschaft bei ARTIS-

TICK. Jonglieren, Keulenpassing, Diabolo,

Yo-Yo, Akrobatik, Einradfahren,

Körperarbeit, vieles findet Platz in den

über den Verein angemieteten Turnsälen.

Im Sommer wird zwar weiterhin der

Freiluftjonglage gefrönt, an Schultagen

gibt es aber pro Woche zwei

Jonglierhallen, eine Einradhalle sowie

ein Treffen für gemeinsame Körperarbeit.

Und im Winter beherbergt das

WUK die Sonntagsjongleure/-eusen.

Jongliertreffen

Di 18 – 21 Uhr (nur an Schultagen) Turnsaal

Volksschule Landsteinerg. 4, 1160 Wien

Do 18 – 21 Uhr (nur an Schultagen) Turnsaal

Hauptschule Selzergasse 25, 1150 Wien

So 17 – 22 Uhr (Oktober bis April) WUK,

Währingerstr. 59, Stiege 5, Initiativraum,

1090 Wien, Unkostenbeitrag: EUR 1,50

Einradtreffen

Mi 18 – 21 Uhr (nur an Schultagen) Turnsaal

Volksschule Julius Meinl-Gasse 1, 1160 Wien

Körperarbeit-Treff

Di 18 – 21 Uhr (nur an Schultagen) Turnsaal

Volksschule Novaragasse 30, 1020 Wien

Körperschulung bis freie Improvisation.

Beginn der gemeinsamen Arbeit: 19:00. Um

Pünktlichkeit wird gebeten.

Infos

zu ARTIS-TICK: artis.tick@gmx.at,

www.jonglieren.at/artistick/

Jonglieren in Österreich: www.jonglieren.at

Staud’s Marille aus dem Venusgarten

Ingenieurskunst

Mich faszinieren die technischen Leistungen

der Römer. Sie führten Wasser

bis zu 100 km weit unterirdisch

und zum Teil über die Aquädukte präzise

in ihre Städte. Rom allein wurde

mit elf dieser Bauten versorgt. Der

erste wurde 312 v. Chr. errichtet. Drei

sind noch heute in Betrieb. Sie speisen

die großen städtischen Brunnen,

z.B. den Trevi-Brunnen.

Die Thermen, öffentliche Badehäuser,

waren fester Bestandteil des gesellschaftlichen

Lebens. Prunkvoll, mit

Bibliotheken und Sportanlagen ausgestattet.

Die Hypokausten, ein System von

Luftleitungen in Boden und Wänden,

mit denen die Thermen geheizt wurden,

ist ein Heizsystem, das auch

heute wieder zur Anwendung kommt.

Für Neubau und Sanierung geeignet,

gibt die Hypokaustenwand behagliche

Strahlungswärme ab. Die Raumtemperatur

kann daher niedriger sein. Die

Energieeinsparung wird noch erhöht,

wenn man eine Wärmepumpe zur

Energiegewinnung einsetzen kann.

Gerne unterhalte ich mich mit Ihnen

über alle Themen rund um Wasserversorgung,

Badespaß und Energiegewinnung,

zum Beispiel bei unserem

Straßen Kunst Fest in gemütlicher

Heurigenatmosphäre. Schauen Sie

am 15. Juni von 15 – 24 Uhr bei uns

vorbei. Die KünstlerInnen Armin Spitzer

und Nina Lombardini präsentieren

ihre Werke. Johann Albert Marvan

Marvan TAM, Ihr Installateur/Solarteur

Neulerchenfelder Straße 33, www.marvan.at

Staud’s und Kunst

Frucht und Fruchtbarkeit verbinden,

ist der Gedanke bei dieser Sonderedition.

Auch Werke berühmter Künstler

zieren Staud’s Köstlichkeiten und bringen

so Wiener Kunst in die Welt.

Staud’s Wien, www.stauds.com

Foto: Bettina Frenzel

Am Vertikalseil - JUVIVO / Circus Luftikus

Kunststück

im 16. Jh. noch für Kunstwerk

gebraucht, bezeichnet heute eher

eine artistische Leistung. Bezaubernde

Kunststücke haben meine beiden

Töchter beim Zirkus Luftikus erlernt.

Ich setze mehr auf meine musikalischen

Talente. Und meine Gabe, Ihr

Büroprofi zu sein.

SKRIBO BÜROPROFI Papier Kerbl

Ottakringer Straße 23, www.papier-kerbl.at

kunst-stücke

war, wer kann sich noch erinnern,

der Name einer Kultursendung, die

das österreichische Fernsehen zwischen

1981 und 2002 wöchentlich

brachte. Ein Forum für den fortschrittlichen

Kurz-, Experimental- und

Animationsfilm ebenso wie für Dokumentarfilme.

Als Initiator, Unterstützer

und Auftraggeber für unkonventionelle

Film- und Fernsehprojekte hatten die

kunst-stücke eine wichtige Rolle bei

der Förderung des österreichischen

Films.

Es war etwa die Zeit, in der der österreichische

Experimentalfilmer Peter

Kubelka in Frankfurt unterrichtete.

Schön wäre, wenn der Film als Kunstgattung

wieder einen fixen Sendeplatz

im ORF hätte.

brunnenviertler | Juni 2013 7


Night Shopping am 15. Juni, 10 – 24 Uhr

Für Sie da

3 SKRIBO Papier Kerbl

Büroprofi – Großhandel

Sie schreiben Ihre Karriere, wir

haben das Zeug dazu.

Ottakringer Straße 23

T: 405 47 45, F: 408 90 73

www.papier-kerbl.at

4 VinziShop

schön und gut

Mo 13-18, Di – Fr 10-18,

Sa 10-15 Uhr,

Veronikagasse 25

T: 40 63 354, www.vinzi.at

5 Hotel Donauwalzer

Café/Bar 24 Stunden geöffnet.

Öffentlich zugänglicher Wellness -

bereich. „All you can eat“ Frühstücksbuffet

tägl. bis 10 Uhr

Ottakringer Str. 5, T: 405 76 45

www.donauwalzer.at

23 IRD OG

Immobilien-Reinigungs-Dienst

Wir halten für Sie sauber!

1180 Wien,

Pötzleindorfer Str. 194/Stg. 5/3

T: 890 40 78

Wir begrüßen unser

neues Mitglied auf das

Allerherzlichste!

1 Raiffeisen in Wien

BERATUNG wird bei uns groß -

geschrieben. Gerne beraten wir

auch in Türkisch und Serbisch.

6 Dellago –

Das Lokal am Yppenplatz

Szenebar und italienische Spezialitäten,

Küche bis 22 Uhr

Tägl. 9 – 24 Uhr, Fr – Sa bis 2 Uhr

Winter: ab 11 Uhr, Sa ab 9 Uhr

Payergasse 10, T.: 95 747 95

www.dellago.at

7 Café Müller

Gaststätte, Café

Genießen Sie die Hausmannskost

unserer Küchenchefin

Ottakringer Straße 67

T: 051700-64100

Yppengasse 2, T: 406 26 28

2 Stern Apotheke

Immer das Richtige für Ihre

Gesundheit

Ottakringer Straße 39

T: 406 75 71, F: 406 75 71-15

www.stern-apotheke.at

8 Caritas markt_platz

Sozialökonomisches Projekt

Handwerkliche Dienstleistungen,

Spezialitäten & Kunsthandwerk

Stand 165 am Yppenmarkt, Höhe

Payergasse 14, Mo-Fr 10-18 Uhr,

Sa 10-17 Uhr, T: 585 19 03-40,

marktplatz.yppenplatz@caritas-wien.at

Gefördert aus Mitteln der Stadt Wien durch die Wirtschaftsagentur Wien. Ein Fonds der Stadt Wien.

mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Wien

IMPRESSUM: Medieninhaber, Verleger & Herausgeber und Redaktion: Interessensgemeinschaft

der Kauf leute Brunnenviertel in Neulerchenfeld, Neulerchenfelder Straße 33,

1160 Wien, Obmann: Johann Marvan; Endkorrektur: Christine Pavesicz-Kerbl; Fotos:

Ernst Mateovics; Graphik-Design/ Produktion: Sibylle Gieselmann; Druck: Druckerei

Berger; Auflage: 42.000 Stück. Offenlegung lt. § 25 Mediengesetz: Der Brunnenviertler

ist ein unabhängiges Medium, das sich zu 100% im Besitz des Vereines befindet. Es

dient der Information über Aktionen und Veranstaltungen des Vereins und dessen Mitgliedern,

sowie über das gesellschaft liche und wirtschaftliche Leben im Brunnenviertel.

... das eine und das andere schreibt und fotografiert Brigitta Maczek

8 brunnenviertler | Juni 2013


die IG Kaufleute Brunnenviertel

9 Kiosk Perzel

Mit Rauch geht’s auch!

Mo bis Do 6 – 12.30, 15 – 18.30;

Fr 6 – 18.30 durch gehend;

Sa 6 – 13 Uhr

Nordzeile,

Yppengasse/Payergasse

16 Schuhe Hanzl

Schuhe, Taschen und mehr

preisgünstige Angebote

Brunnenmarkt Stand 26

vor Brunnengasse 42

10 Bäckerei Gül

Alles frisch gebacken von Baguette

bis Börek

Ipek & Co HandelsgesmbH

Yppenplatz 7/3, T: 408 90 17

17 Friseur Salon Marija

für Damen – Herren – Kinder

Wir kümmern uns um

Ihr Erscheinen!

Grundsteingasse 14

T: 406 91 88

www.friseur-marija.com

11 Staud’s Wien

Süß & sauer

Di bis Sa 8.00 – 12.30 Uhr

Fr auch 15.30 – 18.00 Uhr

Ecke Brunneng./Schell -

hammergasse, T: 406 88 05,

F: Dw 12, www.stauds.com

18 Café Concerto

Konzerte – Sessions – DJs ...

Di – Sa ab 19 Uhr

(Keller ab 21 Uhr),

So, Mo Ruhetag

Lerchenfelder Gürtel 53

www.cafeconcerto.at

12 Fleischhauerei Sterkl

Fleisch- & Wurstwaren

Wir sind für Sie da

Mo, Mi 7-14; Di, Do, Fr 7-18;

Sa 6.30-13 Uhr

Brunnengasse 62

T: 406 47 15

19 Marvan TAM GmbH

Installationen-Heizung-Bad

Wir verkaufen auch Glühbirnen

Neulerchenfelder Str. 33

T: 406 31 63, F: 406 52 47

www.marvan.at

13 Vorarlberger Käsestand

Käse aus dem Ländle, internationale

Spezialitäten, Nüsse, Trockenfrüchte

Sefik Beyti Özcan KG

Marktstand vor Brunnengasse 67

T: 0676-477 29 30

E: sefikbeytiozcan@yahoo.com

20 Bassena 33

Wiener Kaffeehaus

Klatsch und Tratsch im

Brunnenviertel. Mo – Fr 7-22

Uhr,

Sa 8-20 Uhr, Events bis 24 Uhr

Neulerchenfelder Str. 33

14 Käseparadies

Unsere Käsespezialitäten vom

Feinsten schmecken jeder Käsemaus!

Azmi Ersoy KEG, Brunnenmarktstand

84

T: 0699-1121311-4 und -5

E: ugurersoy1@gmail.com

21 Rema Print GmbH

Offset-Druckerei

Wir drucken vom Plakat und Buch

bis zur Visitenkarte fast alles und

übernehmen auch die Gestaltung.

Neulerchenfelder Straße 35

T: 403 89 26, www.remaprint.at

15 Blumen Weiser

Blumenwaren, Gestecke

Es grünt so grün, wenn

Brunnenmarkts Blüten

blühen!

Brunnengasse 59,

T/F: 409 04 39

Der brunnenviertler ist auch

im Netz zu finden:

www.brunnenviertel.at

auf Brunnenviertler Magazin

klicken.

22 PSG

Wirtschaftstreuhänder

Mag. Michael Perner

1020 Wien,

Nordbahnstraße 36/3/2/3

T: 523 74 93-30, F: 523 74 93-33

www.psg.at

brunnenviertler | Juni 2013 9


15. – 29. Juni

grundstein 2013 –

Mona Hollerweger (Österreich)

The Person I Could Be

Martina Gasser beschäftigt sich mit

Fragen der Identität und Identitätsbildung.

Inwieweit formt die Gesellschaft

und die Kultur einen Menschen, wie

viel Autonomie bleibt, was macht

einen Menschen überhaupt aus, und

wie viel Einfluss hat der Ort, an dem

er geboren, die Menschen die er trifft,

die kulturellen Werte einer Gesellschaft

etc. auf die Bildung einer Persönlichkeit,

eines Charakters, einer

Identität. Warum wird ein Mensch im

selben sozialen Umfeld so und der

andere ganz anders?

Martina Gasser versetzt sich selbst,

mittels Selbstportraits, u.a. in die Rolle

einer Muslima, einer arroganten

Diva, einer lasziven Blondine, verschiebt

damit die Grenzen ihrer eigegrundstein

ist eine von KünstlerInnen organisierte

Ausstellungsreihe, die heuer bereits

zum 21. Mal in Ausstellungsräumen

und Ateliers und im öffentlichen Raum

entlang der gesamten Grundsteingasse

stattfindet. Seit 2004 zweimal jährlich

(Juni & September).

15 Galerien, Ateliers und Projekträume,

die auch ganzjährig in der Grundsteingasse

präsent sind, öffnen ihre

Pforten (z.B. manodesign, Masc

Foundation, wechselstrom, Ragnarhof,

wienstation …).

70 KünstlerInnen aus allen Bereichen

der bildenden und darstellenden

Kunst, heuer vor allem KünstlerInnen

aus Portugal, Österreich, Deutschland,

Frankreich, Italien, Argentinien ...

präsentieren ihre Arbeiten.

Im Rahmen der Vernissage finden

Performances und Lesungen in der

Grundsteingasse statt; grundstein ist

bei freiem Eintritt zu besichtigen.

Foto: Martina Gasser (VBK)

Brunnengasse gehört hat (heute Dichterhof).

Die Säulen werden 4 Mal jährlich

von KünstlerInnen gestaltet.

Kunstfestival grundstein 2013

Eröffnung: Samstag 15. Juni 18 Uhr

durch Bezirksvorsteher Franz Prokop.

Am Eröffnungstag ist die Grundsteingasse

Fußgängerzone

Dauer: Sa 15. Juni–Sa 29. Juni 2013

Öffnungszeiten: Mi–Sa 18 – 21 Uhr

Finissage: Sa 29. Juni, ab 18 Uhr

Mona Hollerweger Performance

„Das Gelbe vom Ei und das Salz der

Erde“, a capella Lieder von W. A. Mo -

zart auf ihre Art und mit ihren Worten.

nen Identität und experimentiert mit

anderen, möglichen Lebensentwürfen.

Performance „Beauté“

Ein Projekt von couscous&cookies:

Gilles Mussard (Frankreich) - Konzept,

Installation, unter der Mitwirkung von

Bele Marx, Mara Mattuschka (Österreich

/ Bulgarien), Elvira Faltermeier

(Deutschland) und Martina Gasser

(Österreich) – Singende Säge, Musikperformance

www.gillesmussard.com

www.martinagasser.eu

Abdadae

„auf den Spuren der portugiesischen

Sehnsucht“

„Bitteres Gefühl der Unglücklichen,

lustvolle Qual des herben Stachels“

Almeida Garretts Bild der Portugiesischen

Saudade (Pl. Saudades) von

Camoes bis Pessoa. Einer der vielen

Versuche der Dichtung Portugals, das

Komplexe, in paradoxen Voluten verschlungene

Lebensgefühl und Verhältnis

dieses Volkes zu Sehnsucht und

Melancholie, Liebe und Verlust, Nos -

talgie und Erwartung, Erinnerung und

Raum, Ewigkeit und Zeit auf einen

poetischen Punkt zu bringen ...

Andrea Mutschlechner (Südtirol), Thomas

Raab (Österreich) und Elvira Faltermeier

(Deutschland)

Und vieles weitere mehr

finden Sie bei grundstein und auf

www.grundstein.at

Säulen der Erinnerung

auf der Piazza am Yppenplatz ist

ebenfalls ein Projekt von grundstein.

Sie erinnern an die von den Nationalsozialisten

vertriebene Familie Dichter,

der das Warenhaus Dichter in der

Martina Gasser (Österreich) „The person I could be“ Fotografie

Foto: Martina Gasser (VBK)

10 brunnenviertler | Juni 2013


Foto: Hedwig Rotter „Just-dressed“

Kunstfestival

mano design Lampenkollektion Just-dressed

mano design

Hedwig Rotter präsentiert im Rahmen

von Grundstein 2013 ihre neue

Lampenkollektion „Just-dressed“.

Lampenschirme aus FineBoneChina

Porzellan mit textilen Strukturen in

den trendigen Farben emerald, koralle

und schwarz.

Grundsteing. 36/1-3, www.manodesign.at

Geöffnet: Di bis Fr von 12 bis 18 Uhr

Mode und Textildesign

Neu in der Grundsteingasse:

das Atelier von Mode- und Stickereidesignerin

BERIT STEFFIN –

ein Geheimtipp für Liebhaberinnen

schöner Stoffe.

Grundsteingasse 11

beritsteffin@hotmail.com

Haarkunst bei Marija

Die Frisur, die Ihr Gesicht umrahmt,

verleiht Ihrer Persönlichkeit Ausdruck.

Diesen bestmöglich zu unterstützen,

ist unsere Aufgabe.

Friseur Salon Marija, Grundsteingasse 14,

office@friseur-marija.com, T: 406 91 88

In der Grundsteingasse

wurde, wie der Name schon sagt, bei

der Erbauung des Linienwalles mit

der Errichtung des Hauses Nummer

6, 1704 der Grundstein zur späteren

Ortschaft Neulerchenfeld gelegt.

Allerdings, so berichtet uns Peter

Autengruber in seinem Lexikon der

Wiener Straßennamen weiter, erhielt

die Gasse diesen Namen erst 1883.

1804, 100 Jahre nach der Gründung,

zählte der Vorort 5.300 Einwohner,

mehr als ein Drittel ‚fremdgebürtig‘.

Zu Beginn des 19. Jh. haben von den

156 Häusern 103 das Schankrecht,

83 üben es auch aus. Bis zu 16.000

Menschen füllen an schönen Sonntagen

die Gastgärten, in denen Volkssänger,

Geiger und Komödianten auftreten.

An der Linie in der Nähe des

Invalidenhauses befindet sich der kleine

Prater mit 2 Zirkusgebäuden ...

Viele traditionsreiche Gasthäuser wie

die Rote Brezn lagen an der Vergnügungs-Avenue,

der späteren Grundsteingasse,

an der Brunnengasse und

der Neulerchenfelder Straße. In den

Tanzsälen und Gärten wurden Bälle

abgehalten, Josef Lanner, Vater und

Sohn Johann Strauß spielten auf, und

Johann Nepomuk Nestroy holte sich

Inspirationen für seine Rollen.

Das berichten Wolfgang Maderthaner

und Lutz Musner in ihrem Buch „Die

Anarchie der Vorstadt, das andere

Wien um 1900“, erschienen 1999 im

Campusverlag / Frankfurt am Main.

An der Gärtnergasse (so hieß die

Grundsteingasse von 1867 – 1883)

wurde, im Unterschied zum Weinbauort

Ottakring, Gemüse angebaut.

Die Gärten sind verschwunden, die

Tanzsäle auch, aber der Duft von Le -

bensfreude, die Klänge des Vergnügens

gewürzt mit ein bisschen Anarchie

liegen noch immer in der Luft.

Und das ist, besonders zur Zeit des

Kulturfestivals, für die vielen Besu -

cherInnen spürbar.

Foto: Eva Marin Foto: Eva Marin

Foto: Eva Marin

Lavendelfelder in der Provence, Frankreich

Historische Erzeugung ätherischer Öle

Klangschalen und Öle

Die Möglichkeiten, mit den Gerüchen

ätherischer Öle unser limbisches System

zu beeinflussen und mit Klangschalen

das Urvertrauen in uns Menschen

anzusprechen, können Sie in

der Gesundheitswerkstatt spielerisch

erlernen.

Beide Ausbildungen schließen mit

einem Diplom ab und geben Ihnen ein

fundiertes Wissen im jeweiligen

Bereich. Sie sind ideal als Aus- und

Weiterbildung sowohl im energetischen

als auch im medizinischen

Bereich. Wir freuen uns, Sie bei einem

unserer Infoabende mit Düften am 10.

Juni und Klängen am 10. September

in den Seminarräumen der Gesundheitswerkstatt

begrüßen zu dürfen.

1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 86/2/1

T 409 83 81, www.gesundheitswerkstatt.at

Die Schwingung der Klangschalen beruhigt

brunnenviertler | Juni 2013 11


Schreiben, Zeichnen,

Frederic Morton: Wetterleuchten Wien

1913/1914

übersetzt aus dem Englischen von Johannes

Eidlitz, Karl-Erwin Lichtenecker, Deuticke Verlag,

1998, 336 Seiten, € 22,10

ISBN 978-3-216-30147-5

Wetterleuchten

Wien 1913/1914

Alles Walzer – beim „Insolventen-Ball“

des Wiener Bankbeamtenclub waren

dünne Männer als Einlagen, dicke als

Abbuchungen kostümiert, andere traten

als Hypothek auf. Die Aristokratie

feierte beim Fürst Auersperg in Originalkleidern

von Schäfern, Sennerinnen,

Schneiderinnen ... Im Kellerlager

eines Gemüsehändlers spielte ein

Blinder auf geliehener Geige zum Tanz

auf.

Im Café Central konnte man auf Leo

Trotzki beim Studium ausländischer

Zeitungen oder im Gespräch mit Viktor

Adler über Stefan Zweigs neues

Feuilleton treffen. Stalin aber mied

diese Wohnzimmer der Literaten und

Intellektuellen die ganzen 4 Wochen

seines Wienaufenthaltes. Im Männerheim

in der Meldemannstraße

schwenkte ein anderer, der ebenfalls

zu unrühmlichem Ruhm gelangen

sollte, seinen Pinsel.

Wir gewinnen Einblick in die Gefühle

und Gedanken des Seelenforschers

Sigmund Freud und der Militärs. Dringen

vor in die Welt des greisen Kaisers

Franz Josef, seines Kronprinzen

Erzherzog Franz Ferdinand. Wir geraten

in den Strudel der Ereignisse, die

dem tödlichen Attentat auf ihn und

seine Gattin Sophie am 28. Juni 1914

in Sarajevo folgten. Viele, auch Intellektuelle,

hofften, ein reinigendes

Gewitter würde die Spannungen der

Zeit und der Monarchie des Vielvölkerstaates

Österreich-Ungarn lösen.

Doch der Funke zündete und leitete

den Kanonendonner des 1. und in

der Folge den des 2. Weltkriegs ein.

Frederic Morton liest am 18. Juni

um 19.30 Uhr aus seinem Roman

„Wetterleuchten Wien 1913/1914“ in

der Hauptbücherei am Gürtel, Urban

Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Alles auf einmal – Mädchenlesung

Im gut besuchten Kunstraum Ewigkeitsgasse

lasen Mädchen Texte, die

sie im Rahmen der Textwerkstatt des

Café Peppa erarbeitet hatten. Berührend,

dass junge Schriftstellerinnen

mit Migrationshintergrund gerade in

den Räumen lesen, aus denen der

damals etwa gleich alte Frederic

Morton vor 75 Jahren flüchten musste.

Kinderzeichnungen

1907 bis heute

Im Österreichischen Dokumentationszentrum

für Bildnerisches Gestalten

von Kindern und Jugendlichen wurlt

es jeden Dienstag zwischen 16 und

18 Uhr ab Oktober bis Mitte Juni von

sechs- bis 15-Jährigen, die gerne

zeichnen und malen. Die Vorbereitungen

zur Jahresausstellung laufen auf

Hochtouren, StudentInnen, die eine

Arbeit zum Thema schreiben, beobachten

und stellen Fragen. Und ein

Archiv von an die 10.000 Kinderzeichnungen

aus 13 Sammlungen, die ältesten

aus dem Jahre 1907, lagern in

den überfüllten Räumen.

In Zürich befindet sich mit 50.000

Stück eine der umfangreichsten

Sammlungen von Kinderzeichnungen

in Europa. In Chemnitz sind es 1.000,

im Düsseldorfer Stadtmuseum 2.000.

Überall beginnt man mit der Digitalisierung

der Bestände.

„Wir stehen eher vor dem Aus als am

Beginn einer Aufarbeitung. All unsere

Tätigkeit ist ehrenamtlich. Aber die

5.000.- € für Miete und Betriebskosten,

die bis letztes Jahr von der Stadt

Wien getragen wurden, können wir

nicht aufbringen.“ Ilse Graschopf, eine

engagierte pensionierte Lehrerin, ist

über diese Situation recht verzweifelt.

Es ist ihr ein Anliegen, Kinder in ihrer

Kreativität zu fördern. Sie ist über-

12 brunnenviertler | Juni 2013


Drucken, Lesen

zeugt, dass ihnen der schöpferische

Prozess hilft, sich über ihre verbalen

Fähigkeiten hinaus auszudrücken.

„Zeichnen ist ein Ventil, Kinder können

Erlebtes abarbeiten. Jeder Strich ist

eine Entscheidung, ein Vorgang in

Hirn und Psyche. Ein Lernprozess,

der hilft, sich leichter im Leben

zurecht zu finden, und der sich auf

das Erlernen anderer Fähigkeiten wie

Schreiben und Rechnen positiv auswirkt.

Darüber hinaus können unmittelbare,

ausdrucksstarke Kinderzeichnungen

ein sozialhistorisches Zeitdokument

sein. Ich habe einmal in einer Dissertation

Arbeiten zum Thema „Der Hitler

kommt“ gesehen, entstanden zwei

Monate nach dem „Anschluss“. Die

Zeichnung eines jüdischen Mädchens

spricht Bände.“

Vernissage der Jahresausstellung

14. Juni,17.30 im Haus Wieden,

Ganggalerie, Ziegelofengasse 6a,

1040. Herzlich willkommen!

Kreativkurs für Kinder von 6 – 15,

die gerne zeichnen und malen.

Von Oktober bis Mitte Juni, Dienstag

von 16-18 Uhr, Unkostenbeitrag auf

Anfrage. Der Kurs findet im Dokumentationszentrum

für Bildnerisches

Gestalten, Freundgasse 12,

1040 statt.

Kontakt: ilse.graschopf@chello.at

Kinderbücher

zu Kunst, Zirkus, Jonglieren ...

Dein buntes Wörterbuch der Kunst

stellt Malerei, Bildhauerei, Architektur,

Fotografie, Kino, Tanz, Musik, Theater

vor. Sachbilderbücher gibt es schon

für Kinder ab 3 Jahren. Bücher für

Erwachsene bestellen wir gerne.

pippilotta, Neulerchenfelder Straße 41

T: 403 09 18, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-14Uhr

www.pippilottakinderbuch.at

Kinder Business Week

22. – 26. Juli

Bei der Kinder Business Week, die

heuer bereits zum achten Mal in Wien

stattfindet, haben Kinder die Gelegenheit,

in die Welt der Wirtschaft einzutauchen

und unternehmerische Hintergründe

hautnah zu erleben. Für

eine Woche in den Sommerferien verwandeln

sich die Räumlichkeiten der

Wirtschaftskammer Österreich in Vortragssäle

und Ideenwerkstätten: Rund

80 spannende Beiträge von Unternehmern

aus den unterschiedlichsten

Branchen stehen den Kindern zur

Auswahl.

Hans Staud ist bereits zum sechsten

Mal als Vortragender bei diesem

Erfolgsprojekt dabei, das sich für ihn

vor allem durch den regen und sehr

spontanen Austausch zwischen Ju -

gend und Unternehmern auszeichnet.

Im Prater, Filzstift, Mädchen 4. Klasse 1968

Sammlung Huber

Er konnte den Kindern über sein

Unternehmen berichten und sich ihren

Fragen stellen. Staud wollte mit seinem

Vortrag „Wie hüpft die Marille

vom Baum ins Glas?“ vor allem den

Weg von der Rohware bis zur fertigen

Konfitüre im Regal verdeutlichen und

die „Konsumenten von morgen“ für

Qualität sensibilisieren. Darüber hi -

naus konnte der er den Teilnehmern

einen Zugang zu natürlichen, authentischen

Lebensmitteln eröffnen:

„Damit können wir nicht früh genug

beginnen – die Kinder sollen selbst

sehen, riechen und schmecken“, so

Hans Staud.

Staud’s Wien, www.stauds.com

www.kinderbusinessweek.at

Malen, Zeichnen, Drucken

Wir haben die Materialien dafür

und zwar in großer Auswahl. Filzstifte,

kindergerechte Buntstifte, Malfarben,

Zeichenkartons ...

Besonders gut gelungene Zeichnungen

Ihrer Kinder können Sie einscannen

und als Grußkarte ausdrucken.

Auch dafür führen wir für Sie das

gewünschte Zubehör.

SKRIBO BÜROPROFI Papier Kerbl

Ottakringer Straße 23, www.papier-kerbl.at

brunnenviertler | Juni 2013 13


Für

Aug’, Ohr

Szenenbild aus „Die Frau die singt“, einer der Filme, die uns das VOLXkino heuer präsentiert

VOLXkino in Ottakring

Oh Boy

„Kennst du das Gefühl, dass dir die

Leute um dich herum merkwürdig

erscheinen? Oder bist Du selbst das

Problem?“ Niko, Ende zwanzig hat

seinem Studium ade gesagt. Er lebt in

den Tag hinein, driftet schlaflos durch

die Straßen ... Niko ist ein Flaneur

und Zuhörer, dem die Menschen ihre

Geschichten erzählen. Bis zu diesem

turbulenten Tag: Seine Freundin zieht

einen Schlussstrich, sein Vater dreht

ihm den Geldhahn zu, und ein Psychologe

attestiert ihm „emotionale

Unausgeglichenheit“.

DE 2012, 88 Min., Regie: Jan Ole Gerster,

gleichzeitig zum FESCHMARKT

16., in der Ottarkinger Brauerei

Samstag, 22. Juni, 21.30 Uhr

Und dann der Regen

Ein Filmteam gerät in Bolivien beim

Dreh zu einem Film über Christoph

Kolumbus in Schwierigkeiten. Statisten

streiken, soziale Unruhen in der

Stadt Cochabamba weiten sich zu

einer Rebellion aus, weil die Regierung

die Wasserversorgung der Region

an einen Multi verkauft hat. Der

idealistische, auf seiner Vision beharrende

Regisseur erweist sich als Ausbeuter,

der pragmatische Produzent,

gewohnt, mit Geld umzugehen, wird

zur Schlüsselfigur der Entscheidungsfindung.

An Originalschauplätzen

gedreht, entwickelt sich der Film von

der Schilderung schwieriger Dreharbeiten

zum Politdrama um Ausbeutung

und Rebellion im Regenwald.

ES/FR/MX 2010, 102 Min., OmU, Regie: Icíar

Bollaín,

16., Matteottiplatz

Samstag, 29. Juni, 21.30 Uhr

Müll im Garten Eden

Im Nordosten der Türkei liegt das

Bergdorf Camburnu. Im Einklang mit

der Natur erwirtschaften die Bewohner

ihren Unterhalt seit Generationen

mit Tee-Anbau und Fischerei. Bis die

Regierung vor 10 Jahren neben dem

Dorf eine riesige Mülldeponie errichtet.

Filmemacher Fatih Akin dokumentierte

über 6 Jahre die sich verschlechternden

Lebensbedingungen des Dorfes

seiner Großeltern und den Kampf

der Bewohner gegen die Tonnen von

Müll. Weder Proteste noch Gerichtsprozesse

oder Akins Film konnten die

Mülldeponie stoppen. Doch auch in

der hintersten Ecke der Türkei ist eine

Bürgerbewegung entstanden, die

mehr Demokratie einfordert.

DE 2012, 85 Min., OmU, Regie: Fatih Akin

16., Ludo Hartmann Platz

Samstag, 6. Juli, 21.30 Uhr

Deine Schönheit ist nichts wert

Der 12-jährige Veysel, halb Kurde,

halb Türke, ist aufgrund mangelnder

Sprachkenntnisse ein Problemschüler,

doch die Aufenthaltsbewilligung der

Eltern hängt von Veysels schulischen

Leistungen ab. Als er ein Gedicht auf

Deutsch vortragen muss, bittet er seinen

Nachbarn, den türkische Macho

Cem, das Gedicht „Deine Schönheit

ist nichts wert“ von Asik Veysel ins

Deutsche zu übersetzen. Cem ist

erstaunt, dass sich sein Mitschüler für

die Musik und Texte des berühmtesten

türkischen Dichters und Sängers

des 20. Jahrhunderts interessiert.

Nach anfänglichem Zögern entschließt

er sich, ihm beizustehen.

AT 2012, 85 Min., OmU, Regie: Hüseyin Tabak,

16., Piazzetta Brunnenmarkt

Brunnengasse / Ecke Schellhammergasse

Freitag, 12. Juli, 21:30 Uhr

Die Frau die singt – Incendies

Ein gehütetes Familiengeheimnis vor

dem Hintergrund eines Bürgerkriegs

im Nahen Osten: Denis Villeneuve

erzählt eine tief berührende Geschichte,

die sich über zwei Generationen

erstreckt. Das Testament ihrer Mutter

schickt die Zwillinge Jeanne und

Simon auf eine schmerzhafte Reise,

um ihren bislang tot geglaubten Vater

und einen unbekannten Bruder zu

suchen. Mit nur einem Foto ihrer Mutter

in der Hand machen sich die beiden

auf den Weg in den Nahen

Osten. Allmählich finden sie heraus,

dass ihre Mutter vor ihrer Emigration

in blutige Kämpfe zwischen Christen

und Muslimen verwickelt war …

CA 2011, 125 Min., OmU, Regie: Denis Vielleneuve

16., Piazzetta Brunnenmarkt

Brunnengasse / Ecke Schellhammergasse

Samstag, 13. Juli, 21.30 Uhr

Das schaut gut aus

Dieses Urteil wünschen sich alle, die

ihre Arbeit präsentieren. Egal, ob Sie

riesige Tierköpfe wie die Designer

mostlikely oder ein kleines Origami

aus Papier oder einen Text kreieren –

auf den Ausdruck kommt es an. Was

Sie dafür benötigen, ob Spezialpapier

oder Druckerzubehör finden Sie bei

SKRIBO BÜROPROFI Papier Kerbl

Ihr Spezialist für Bürobedarf

Ottakringer Straße 23, www.papier-kerbl.at

aus Ihrem kompetenten Papierfachgeschäft

14 brunnenviertler | Juni 2013


und Gaumen

Fledermaus

Hier ist nicht die Operette von Johann

Strauss gemeint, sondern ein kleines,

aus dem Kreuzbein ausgelöstes

Stück von Schwein oder Rind, das

sehr saftig ist. Wunderbar geeignet

zum Kochen und Dünsten. Diese

Spezialität gibt es nur auf Vorbestellung.

Fleischhauerei Sterkl, Brunnengasse 62

Süß, scharf, knusprig, flüssig

Mit frischen Kräutern

schmeckt es fein. Braucht es Kunst,

Können oder einen grünen Daumen,

um die Kräuter üppig gedeihen zu

lassen? Klar, Basilikum gießt man von

unten, aber Thymian und Rosmarin?

Liebe zum Kräutergartenfensterbrett,

ein paar Tipps, ob das Kraut Sonne

oder Schatten bevorzugt, und Ihre

Phantasie beim Kochen, das sind die

wichtigen Zutaten. Hans Weiser kocht

selbst gern und hat die Kräuter für Sie.

Blumen Weiser, Brunnengasse 59

Barba dei Frati, ein Wildgemüse, manchmal

samstags neben La Salvia erhältlich

Russischer Sekt, georgische Weine,

orientalische Süßigkeiten, Nüsse und

Gewürze aus aller Welt ...

Yaprak, Stand vor der Brunnenpassage

Ist Kochen Kunst?

Wenn es eine Klasse und damit auch

eine Professur für Film und Kochen

als Kunstgattung an der berühmten

Städelschule in Frankfurt am Main

(Staatliche Hochschule für Bildende

Künste) gibt, kann Kochen auch

Kunst sein. Peter Kubelka lehrte dort

1978 – 2000. Er meint sinngemäß:

Kunst zu begreifen hat ursprünglich

mit Greifen zu tun. Die frühesten Plastiken

sind nicht größer als eine Handspanne.

Wenn wir die Venus von Willendorf

nur anschauen, empfinden wir

sie nicht gerade als schön. Sobald sie

in der Hand liegt, ist das ein Ereignis.

Spargel ist gesund

„Früher galt er – und seine Wurzeln –

auch bei uns als wichtige Heilpflanze,

war im amtlichen Arzneibuch aufgeführt,

musste also in allen Apotheken

vorrätig sein.“ Das schreibt Ingeborg

Münzing-Ruef in ihrem Kursbuch

gesunde Ernährung. Bis zum 24.

Juni, dem Johannistag, darf Spargel

in Österreich noch gestochen werden.

Laden Sie Freunde zu einer Spargel-

Finissage ein. Jeder bringt ein Spargelgericht

mit und es entsteht ein vielgängiges

Menü.

Auch nach dem 24. Juni müssen Sie

auf dieses köstliche Gemüse nicht

verzichten. Staud’s bietet ihn haltbar

in schönen Gläsern. Süß-sauren

Cocktailspargel, sogar Solo-Spargel.

Staud’s Pavillon auf der Piazzetta

www.stauds.com

Spargel-Tortelloni & Wein

Eine Köstlichkeit, die Sie bei La Salvia

sowohl verkosten als auch zum selbst

Zubereiten erwerben können. Dazu

passt Sauvignon Blanc. Irene Strobl

ist immer auf der Spur von Besonderem,

Köstlichem. Im Mai war sie auf

Tour in Weingütern, in der Fischzucht

Fonda, in der Saline von Secovlje, in

der Käserei von Zidarich in Prepotto,

in den kleinen Röstereien von Triest.

Möglichkeiten, diesen kulinarischen

Feinheiten nachzuspüren: Newsletter

bestellen, einfach vorbeischauen oder

speziell kommen: zu Late Night Shopping

& Party bis 24 Uhr am 15. Juni

beim Straßen Kunst Fest

La Salvia, Vinothek und Feinkost

Ecke Weyprechtg. und Schellhammergasse

newsletter@lasalvia.at, www.lasalvia.at

Spargel und Erdbeeren, Farben- und Gaumenfreude in einem Salat

Auch schön und köstlich – feine Spargelterrine mit gegrillten Shrimps

brunnenviertler | Juni 2013 15


Brunnenviertler

Straßen Kunst Fest

15. Juni, 10 – 24 Uhr

Alles Bühne

Klanginseln

Kunsthandwerksmarkt

Straßenmusik Acts

Special Points

After Midnight

Night Shopping

Marvan TAM, Neulerchenfelder Straße 33, www.marvan.at

Ihr Installateur/Solarteur und sein Team wünschen Ihnen

ein schönes Straßen Kunst Fest!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine