Verbinden von IBM Informix mit Openoffice mittels JDBC

bytec

Verbinden von IBM Informix mit Openoffice mittels JDBC

Verbinden von IBM Informix mit Openoffice mittels

JDBC

Voraussetzungen

Installierte und laufende IBM Informixdatenbank.

Getestet wurde mit IDS 9.40 und 10.00. Sollte aber auch mit älteren Versionen

funktionieren.

Ein halbwegs aktuelle Java Development Kit muss installiert werden.Es wurde

mit Version 1.4 und 1.5 getestet.

Es sollte der Informix JDBC Treiber Version 2.21.JC6 eingesetzt werden.

Der seit kurzem verfügbare aktualisierte JDBC Treiber Version 3.00.JC1 liess

sich weder mit Openoffice 1.1.4 noch mit OpenOffice 2.0 (beta) zur

Zusammenarbeit bewegen.

Einrichtung unter Openoffice 1.1.x

Einbindung des Treibers

Öffnen Sie das Einstellungsmenü von OpenOffice („Extras“ -> „Optionen“). Im

Unterpunkt „OpenOffice.org“-> „Sicherheit“ (siehe Abbildung )

Illustration 1: Einstellungen für JDBC Treiber

Dort müssen Sie das Häkchen bei „Java freischalten“ setzen und das jar File mit

dem Informix JDBC Treiber hinzufügen.Der benötigte Treiber ist „ifxjdbc.jar“. Er

kann wie in Abbildung 2 gezeigt eingefügt werden.


Illustration 2: Einbindung des ifxjdbc.jar Files

Danach sollte Openoffice neu gestartet werden.

Zugriff auf die Datenbank

Gehen Sie über den Menüpunkt „Extras“-> „Datenquelle“, um zum

Verbindungsdialog zu gelangen.

Auf der ersten Seite des Verbindungsdialoges klicken Sie als erstens auf „Neue

Datenquelle“. Tragen Sie dann bei Namen den für diese Verbindung

gewünschten Namen ein, als Datenbanktyp „JDBC“ und die Datenquellen-URL

muss folgendermassen ergänzt werden (vgl. Abbildung 3):

informix-sqli://:/:

:INFORMIXSERVER=

Wobei für

,

,

,


die für Sie gültigen Werte eingetragen werden müssen.


Illustration 3: Einrichten der neuen Datenbankverbindung

Auf der zweiten Seite der Konfiguration („JDBC“) tragen Sie folgende

Informationen ein:

– Bei JDBC-Treiberklasse tragen sie „com.informix.jdbc.IfxDriver“ ein.

– Bei URL tragen Sie das Gleiche wie bei Datenquellen-Url von der

vorhergehenden Seite ein.

– Bei Benutzername wird der Nutzer eingetragen, welcher sich an der

Datenbank anmelden soll.

– Setzen Sie das Häkchen bei „Kennwort erforderlich“.

Illustration 4: Eintragen der Treiberklasse, URL und Benutzername


Wenn Sie nun auf den nächsten Reiter „Tabellen“ gehen, werden Sie zur

Eingabe des Passwortes aufgefordert. Geben Sie nun das Passwort ein.Sollten

Sie alles richtig gemacht haben, sollten Sie nun wie in Abbildung 5 ersichtlich

die Tabellen der Datenbank sehen, zu der sie sich verbunden haben.

Illustration 5: Erfolgreiche Verbindungsaufnahme mit der Datenbank

Auf der nächsten Seite „Abfragen“ können Sie nun eigene Abfragen definieren

und abspeichern.

Einrichten der Datenbankverbindung in Openoffice2.0

(Beta)

Einbinden des Treibers

Bei den Einstellungen über “Tools->”Options”->”Java”

Illustration 6: Treibereinbindung in OpenOffice.org 2.0


über den Button “Class Path” den Pfad zum Klassenverzeichnis oder das jar-

Archiv des Informix-JDBC Treibers hinzufügen.

Illustration 7: Dialog zum Treibereinbinden

Danach Openoffice neu starten.

Neue Datenbankverbindung in Openoffice einrichten

Openoffice starten. Über “File”->”New”->”Database” neue

Datenbankverbindung erstellen.

Folgende Schritte sind durchzuführen:

1. Select Database:

Connect to existing Database, Database Type: JDBC

Illustration 8: Auswählen der Datenbankverbindung


2. Setup JDBC-Connection

Datasource URL: (jdbc:)informixsqli://:/:informixservername=


Illustration 9: Angabe der URL und der Treiberklasse

JDBC Driver Class: com.informix.jdbc.IfxDriver

(zum Überprüfen, ob Driver gefunden und geladen wird, kann auf Button

“Test class” gedrückt werden)

3. Setup User Authentification

Username: Username zum Verbinden angeben

Password required: anklicken, wenn Password zum Verbinden benötigt

wird

(Zum Test kann auf “Test Connection” geklickt werden)

Illustration 10: EIngabe des Nutzers und Verbindungstest


4. Save and Proceed

“Yes” auswählen, wenn Diese Verbindung in Datasources in Openoffice

gespeichert werden soll. Kann auch Nachträglich über

“Tools”->”Options”->”OpenOffice.org Base”->”Database” gemacht

(editieren, anlegen, löschen) werden.

5. Finish

Datenbankverbindung unter einem eindeutigen Namen abspeichern

Angelegte Datasource in (z.B.) Starcalc verwenden

Starcalc bzw. “File”->”New”->”Spreadsheet” öffnen.

Datenquelle über “Data”->”Data Pilot”->”Start” auswählen.

Im aufgehenden Dialog “Data Source Registered in OpenOffice.org” auswählen

und “OK” drücken.

Danach die vporher erstellte Datasource in der Listbox “Database” auswählen.

Die gewünschte Tabelle in “Data Source” wählen und bei “Type” wählt man

“Sheet” aus.

Anmerkungen

Illustration 11: Auswählen der Datasource

Illustration 12: Auswahl der Tabelle

Bei Einsatz von Debian GNU/Linux ist zu beachten dass aufgrund der Debian

Softwarerichtlinien die Java Unterstützung aus dem in Debian

eingebundenenOpenofficepaket 1.1.x die Java Unterstützung entfernt wurde.

Eine Verbindungsaufnahme zu Informix mittels JDBC ist somit nicht möglich,

bzw, es muss von www.openoffice.org das openofficepaket extra

heruntergeladen werden.


Links

Produkt Link

Openoffice www.openoffice.org

Java www.java.sun.com

Informix (Produktübersicht und

Demodownload)

www.ibm.com/informix

Informix JDBC Treiber www.ibm.com/informix/tools/jdbc

Debian GNU/Linux www.debian.org

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine