RRG 9 FV_Reporting 2008_1 - Immobilien Basel-Stadt

immobilien.bs.ch

RRG 9 FV_Reporting 2008_1 - Immobilien Basel-Stadt

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt

Medienmitteilung vom 17. März 2009

Jahresbericht 2008 zu den Immobilien des Finanzvermögens

Der Regierungsrat hat den Jahresbericht 2008 zu den Immobilien des

Finanzvermögens zur Kenntnis genommen. Die Umsetzung der Immobilienstrategie

für das Finanzvermögen wurde definiert und verschiedene bedeutende

Projektentwicklungen vorbereitet. Der Gesamtwert des Portfolios ist per Ende 2008

gegenüber dem Vorjahr um 102,5 Mio. auf 1'372,1 Mio. Franken gestiegen.

Umsetzung der Immobilienstrategie für das Finanzvermögen

Ende 2008 genehmigte der Regierungsrat einen Massnahmenkatalog (8-Punkte-Programm)

zur Umsetzung der Immobilienstrategie für das Finanzvermögen. Das Immobilienportfolio

des Kantons soll strategisch entwickelt werden mit dem Ziel, das Wohnangebot in Basel zu

verbessern. Dabei werden Bedürfnisse der ganzen Bevölkerung berücksichtigt. Es soll ein

guter Wohnungsmix mit Angeboten für verschiedene Bedürfnisse gefördert werden

(Familienwohnungen, gehobenes und mittleres Segment, Genossenschaftswohnungen,

etc.). Zur Umsetzung des 8-Punkte-Programms durch die Immobilien des Finanzvermögens

sind Massnahmen in den 3 Handlungsfeldern „Entwickeln“, „Kaufen“ und „Abgabe“

vorgesehen. Das Finanzdepartement (Immobilien Basel-Stadt) wurde beauftragt, die drei

Handlungsfelder im Rahmen einer aktiven Immobilienpolitik zu berücksichtigen.

Projektentwicklungen

Seit Anfang 2008 wurden verschiedene für die Stadtentwicklung beutende Projekte

vorbereitet. Auf dem Areal des alten Kinderspitals soll ein qualitativ hoch stehendes,

quartierverträgliches und investorentaugliches Wohnbauprojekt entwickelt werden. Das

Areal ist für gehobenes Wohnen geeignet. Aber es sollen nicht nur Wohnungen im obersten

Segment, sondern auch Familienwohnungen entstehen. Das Projekt sieht einen guten

Wohnungsmix mit unterschiedlichen Wohnungsgrössen vor. Das Areal der ehemaligen

Frigosuisse Immobilien AG konnte vom Kanton übernommen werden und bietet Raum für

einen Neubau für die sanierungsbedürftigen BVB-Werkstätten, die sich heute auf dem

Gelände des BVB-Tramdepots Dreispitz befinden. Im Bereich der heutigen BVB-

Werkstätten können dadurch neue Nutzungen im Sinne der Stadtentwicklung ermöglicht

werden. Für die Entwicklung dieses Gebiets um die im Jahr 2006 eröffnete S-Bahnstation

Basel Dreispitz“ (Areale Depot Dreispitz und Am Walkeweg) hat der Kanton Basel-Stadt

zusammen mit der Christoph Merian Stiftung und den Schweizerischen Bundesbahnen Ende

2008 einen Projekt- und Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Das letzte zusammenhängende

Areal im Entwicklungsgebiet ProVolta ist das Areal VoltaOst. Es befindet sich zu einem

grossen Teil im Eigentum des Kantons Basel-Stadt. Mit dem Kauf der Liegenschaft

Elsässerstrasse 56 per 1.02.2009 kann künftig eine einheitliche Entwicklung dieses Gebiets

ermöglicht werden. Das mit dem Wegzug der Werkstätten des Bau- und

Verkehrsdepartements frei gewordene Areal an der Hegenheimerstrasse 139 wurde für den

genossenschaftlichen Wohnungsbau reserviert. Im 2008 konnte ein Studienauftrag mit 5

Büros durchgeführt und entschieden werden.

Auf dem Areal Niederholz in Riehen sollen das Pflegeheim Humanitas und

Familienwohnungen entstehen. Für die Wohnnutzung soll das Areal Niederholz dem

genossenschaftlichen Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden. Im Jahr 2008 hat der

Staatskanzlei Basel-Stadt, Abteilung Kommunikation Telefon +41 61 267 86 54

Rathaus, Marktplatz 9, CH-4001 Basel Telefax +41 61 267 86 29

Internet www.bs.ch www.medienmitteilungen.bs.ch

E-Mail info@bs.ch


Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt

Seite 2

Kanton wichtige Käufe an der Spiegelgasse getätigt und damit einer Konzentration der

Verwaltungsstandorte den Weg geebnet. Mittelfristig wird er einen kompakten

Standortcluster in Zentrumsnähe zwischen Rhein und Marktplatz anbieten können.

Kennzahlen

Der Immobilienerfolg im Jahr 2008 beträgt 6,6 Mio. Franken mehr als budgetiert. Dies wird

durch den Zuwachs des Portfolios (höhere Brutto-Soll Einnahmen) und einen höheren Anteil

der Wertvermehrung bei den Investitionen verursacht. Die Netto-Cashflowrendite liegt auch

aufgrund der hohen Verkaufsgewinne bei 6.07%, während die Wertänderungsrendite

insbesondere aufgrund der getätigten Investitionen bei 1.33% liegt. Somit beträgt der Total

Return beachtliche 7,4%.

Der Gesamtwert der Immobilien im Finanzvermögen beträgt per Ende 2008 1'372,1 Mio.

Franken und ist damit gegenüber dem Vorjahr um 102,5 Mio. Franken gestiegen. Der Grund

dafür liegt vor allem in den getätigten Käufen von Liegenschaften und

Sanierungsinvestitionen.

Weitere Auskünfte

Andreas Kressler, Telefon +41 (0)61 267 99 15

Geschäftsleiter Immobilien Basel-Stadt

Finanzdepartement

Hinweis:

Der Jahresbericht ist im Internet unter www.immobilien.bs.ch abrufbar

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine