Biber-Bisam-Nutria-DWA-Grundkurs-5 -x Logo klein ... - GfG

gfg.fortbildung.de

Biber-Bisam-Nutria-DWA-Grundkurs-5 -x Logo klein ... - GfG

Schäden durch Tiere an

Fließgewässern

Biber, Nutria und Bisam

Fotos: S. Venske, R. Loos, G. Schrenk


Foto: Stefanie Venske

Foto: R. Loos

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 1


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 2


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 3


Verwechslung ausgeschlossen?

Biber: ~ 1,30 m lang,

Schwanzkelle

Bisam: ~ 0,60 m lang,

kaninchengroß

Nutria: ~ 1 m lang,

runder Schwanz

Fischotter: ~ 1,50 m lang

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 4


Körpergestalt und Größenvergleich

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 5


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 6


Biber (Castor fiber)

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 7


Vorkommen des heimischen Bibers

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 8


Nutria (Myocastor coypus)

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 9


Nachweise des Nutria

Aus: DVWK Merkblätter 24, /1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 10


Bisamratte (Ondrata zibethica)

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 11


Bisamfänge in Deutschland

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 12


Fischotter (Lutra lutra)

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 13


Spuren und Fährten

BIBER NUTRIA BISAM

in feuchtem Sediment sind die

Hinterfußabdrücke gut sichtbar

der Hinterfußabdruck zeigt die

Schwimmhäute und ist deutlich

größer als der Vorderfußabdruck

die Abdrücke der Vorderpfoten

werden in der Regel von denen der

Hinterpfoten überdeckt und sind

deshalb meist nicht erkennnbar

die Kelle hinterläßt eine breite, oft

schlägelnde Schleifspur, die in der

Pfotenspur liegt

in feuchtem Sediment sind die

Hinterfußabdrücke im allgemeinen

gut erkennbar

der Hinterfußabdruck ist deutlich

größer als der Vorderfußabdruck

Vorderfußabdrücke sind meist

besser als beim Biber erkennbar,

werden aber teilweise durch die

Hinterfußabdrücke überlagert.

Deutlich hebt sich die tiefer

eintretende freistehende

Außenzehe von den anderen

Zehen mit Schwimmhaut hervor

die Schwanzspur ist wenigstens

abschnittsweise in der Pfotenspur

erkennbar

in feuchtem Sediment sind Fingerund

Zehenabdrücke (gespreizt)

sichtbar

der Hinterfußabdruck ist deutlich

größer als der Vorderfußabdruck

der Schwanz hinterläßt eine

schmale Schleifspur, die

wenigstens teilweise in der

Pfotenspur liegt

Aus: DVWK - Merkblatt 247/1967

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 14


Wechsel von Wasser nach Land

BIBER NUTRIA BISAM

Landausstiege unterschiedlicher

Breite (mind. 30 cm) an Flach- wie

Steilufern, z. T. bis 15 m hohe Ufer

überwindend

Wechsel werden meist in größeren

Abständen (ab 50 m)

nebeneinander bzw. gruppenweise

angelegt

an vielen Wechseln lassen sich im

Sommer etwa 10-20 m

voneinander entfernt Ein- und

Ausstieg erkennen; der Wechsel

verläuft in einem weiten Halbbogen

zur Uferlinie

Landausstiege unterschiedlicher

Breite, (meist 15 cm) vornehmlich

an flachen Uferbereichen

häufig viele, dicht nebeneinander

befindliche Ausstiege entlang der

Uferlinie (bei längerer Besiedlung

des Biotopes häufig kolonieartig

auftretend)

Landausstiege unterschiedlicher

Breite (meist nur 10 cm), an

steilen Böschungswinkeln

besonders auffällig, führen zu den

Weideplätzen jenseits der

Böschungsoberkante

Uferwege unter überhängender

Böschung

Aus: DVWK - Merkblatt 247/1967

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 15


Losung

BIBER NUTRIA BISAM

etwa gelblich-braune

taubeneigroße Kotballen, die feine

Holzspäne, unverdauliche

Pflanzenfasern und hartschalige

Pflanzensamen enthalten

sie wird ausschließlich im Wasser

abgegeben und ist meist nur im

Winter an der Wasseroberfläche

schwimmend zu finden, wenn der

hohe Holzspananteil der Lösung

Auftrieb verleiht

bohnenförmig, länglich, meist

gerieft oder mit glatter, glänzender

Oberfläche, 3 bis 5 cm lang,

Farbe wir beim Bisam je nach

Nahrungszusammensetzung

dunkelgrün bis gelbbraun oder

braun-schwarz, breiig-weiche

Konsistenz

sie wird in der Regel im Wasser

abgesetzt, ferner in Sassen, an

Land und auf Ausstiegen

bohnenförmig rund bis länglich, 2

bis 3 cm lang, beiig-weiche

Beschaffenheit, Farbe schwankt je

nach Zusammensetzung der

Nahrung zwischen dunkelgrün bis

gelbbraun, braun-schwarz, auch

weiß;

bei hohem Muschelanteil in der

Nahrung rotviolett und von griesiger

Konsistenz

sie wird auf aus dem Wasser

herausragende Gegenstände wie

Steine, Grasbüschel oder

Baumstämme bzw. an markanten

Uferstellen abgesetzt, oft jedoch

auch im Wasser

Aus: DVWK - Merkblatt 247/1967

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 16


Nahrung und Fraßbilder

BIBER NUTRIA BISAM

Hauptnahrung im Sommer ist

bevorzugt Krautvegetation, aber

auch Feldfrüchte, insbesondere

Mais, Futter- und Zuckerrüben,

Getreide, Kohl, Raps (es finden

sich entsprechende

Abweidespuren)

Hauptnahrung im Winter ist die

Rinde von Weichhölzern. Des

weiteren Rhizome, Wurzeln und

Knollen, die durch Wühlen und

Graben gewonnen werden

Bäume werden in

charakteristischer Weise

vorwiegend im Winter gefällt und

geschält oder auch nur geringelt,

auf den glatten Schnittflächen sind

deutlich die 5 bis 10 mm breiten,

gerippt erscheinenden Nagespuren

zu erkennen

alle Pflanzenteile von Wasser- und

Uferpflanzen vorwiegend krautiger

Art

Feldfrüchte, insbesondere

Kartoffeln, Möhren, Zucker- und

Futterrüben, Mais, Raps, Kohl,

Salat

in strengen Wintern Rinde

(Ringeln) verschiedener Gehölze,

niemals jedoch das Holz!

Nutria können nur kleine Zweige

bis zu 5 cm Durchmesser

schneiden, die Schnittflächen sind

nicht so glatt wie beim Biber,

sondern eher wie von einem

stumpfen Werkzeug verursacht, da

dieser Art die hohe Beißkraft fehlt!

Fraßplätze sind gekennzeichnet

durch deutlich sichtbar

herumliegende Nahrungsreste

Röhricht und Wasserpflanzen

werden gefressen,

zurückgelassene Teile treiben an

der Wasseroberfläche

Fraß an Feldfrüchten,

insbesondere Getreide, Raps,

Rüben, Mais

am Ausstieg wird die Kultur in

unregelmäßigem Halbkreis

abgeweidet

in strengen Wintern auch Rinde

verschiedener Gehölze (Weide

etc.)

Anhäufung von Muschelschalen vor

dem Baueingang und auf

Fraßplätzen

Aus: DVWK - Merkblatt 247/1967

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 17


Biber (Castor fiber)

• Klasse:

Säugetiere (Mammalia)

• Ordnung:

Nagetiere (Rodentia)

• Familie:

Biberartige (Castoridae)

• Gattung:

Biber (Castor)

• Art:

Castor fiber

Castor canadensis

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 18


Bibergeschichte

Seit 1840 gilt der Biber in Rheinland-Pfalz als

ausgestorben




Schmackhaftes Fleisch:

Biberkelle als Delikatesse

Pelz: bis zu 23.000 Haare

pro cm²

Bibergeil: Heil- und

Potenzmittel

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 19


Potentielle Einwanderungswege

• Saarland:

Zuwanderung über die Blies in den Schwarzbach

Zuwanderung über Löster, Wadrill und Prims in den

Bereich Schwarzwälder Hochwald

• Frankreich:

Zuwanderung über den Rhein

Zuwanderung über die Moder und Sauer in den

südlichen Pfälzerwald

• Zuwanderung aus Belgien oder

• Nordrhein-Westfalen

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 20


Aktuelle Verbreitung in Rheinland-Pfalz

Bibernachweis, Kreis Bitburg Prüm

Biberspuren im Grenzgebiet Rheinland-

Pfalz/ Elsass

Biberbeobachtungen im Bereich

Altrheinarme (Sondernheim,

Germersheim•–)

Biberspuren am Schwarzbach

Biber am Simmerbach

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 21


Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 22


Aktuelle Verbreitung in Rheinland-Pfalz

Herbst 2005

Grüne Pfeile:

Einwanderungsmöglichkeiten

aus:


Nordrhein-Westfalen


Belgien


Frankreich/ Elsass


Saarland


Luxemburg

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 23


Der Biber – ein reiner Vegetarier

Fotos: St. Venske

Winter:


vorwiegend Zweige und

Rinde


Nahrungsspeicherung am

Bau

Sommer:


Krautige Pflanzen,

Stauden, auch Feldfrüchte

(Mais, Zuckerrüben•–)

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 24


Aus: Biber

Informationsund

Lehrmappe,

Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 25


Biberspuren

Fressplatz in

Gewässernähe

Biberwechsel

Fotos: St. Venske

Biberröhre (normal unter Wasser•–)

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 26


Nagespuren

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 27


Nagespuren

Foto: DWA

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 28


Biberspuren, Losung im Wasser

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 29


Biberdamm

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 30


Biberdamm

Fotos: H. Diehl & W. Gleim

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 31


Biberbau, Bauanlage

Aus: Biber

Informations- und

Lehrmappe,

Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 32


Biberbau, Bauanlage

Aus: Biber

Informations- und

Lehrmappe,

Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 33


Biberbau, Bauanlage

Aus: Biber

Informations- und

Lehrmappe,

Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 34


Biberburg

Aus: Biber

Informations- und

Lehrmappe,

Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 35


Totholzproduzent Biber

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria Foto: H. Diehl & W. Gleim

36


Totholzproduzent Biber

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria Foto: H. Diehl & W. Gleim

37


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 38


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 39


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 40


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 41


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 42


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 43


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 44


Nutria

Foto: G. Schrenk

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 45


Bisam

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 46


Bisamburg

Trockengefallene Burg aus Schilf

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 47


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 48


Konflikte

Foto: Stefanie Venske





Gehölzschäden

Biberröhren: können

Hochwasserdeiche/-

dämme unterminieren

Überflutung von Wegen

und Feldern

Fraß an Mais,

Zuckerrüben, Getreide

Fällplatz am Mehlenbach /Eifel

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 49


Konflikte

überstautes Tal

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 50


Konflikte

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 51


Konflikte

Obstbäume

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 52


Konflikte

Beschädigtes Gummiflies an Deichen

Foto: DWA

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 53


Biberspuren

Entfernung von Biberspuren vom Gewässern in Bayern

Aus: Biber – Bayrisches Landesamt für Umweltschutz & Wasserwirtschaftsamt Ingoltstadt, 1995

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 54


Konflikte

Gangsystem eines Bisams (schematisch)

Verändert aus: Ministerie van Landbowen Visserrij, 1980, Niederlande

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 55


Konflikte

Bisambau in einem Deich

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 56


Konflikte

Bisambau in einer Flachböschung

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 57


Folgeschäden

durch grabende Tätigkeiten von Wühltieren an Gewässern





Uferabbrüche und einbrüche

einbrüche, , die zur Beeinträchtigung

der Bewirtschaftung einer Fläche, Nutzung einer Straße o. ä.

führen können

Böschungsrutschungen an Deichen und Dämmen, die

deren Sicherheitsfunktion gefährden können

Unterspülungen in Ufer

in Ufer- und Deichbereichen, die die

Fließfunktion eines Gewässers oder die Standfestigkeit

nachhaltig bzw. nachteilig verändern können

Verklausungen von Einlaufbauwerken, Wehren und

Hochwasserentlastungsanlagen durch Bäume, Äste, u. ä.

Aus: DVWK Merkblätter 247, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 58


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 59


Konfliktlösungen







Abspundung (Spundwände •–) in Deichen

Baumschutz durch Drahtmanschetten und

Umzäunungen

Drainagen in Biberdämmen

Versteinung und Drahtgittereinbau von

Uferbereichen

Einrichten eines ausreichend breiten

Gewässerentwicklungskorridores (Randstreifen•–)

Landesweite Konzepte, z. B. zum

Bibermanagement

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 60


Konfliktlösungen

Drahtschutz an Einzelbäumen

Fotos: St. Venske Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 61


Konfliktlösungen

Baumschutz durch Umzäunung

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 62


Konfliktlösungen Uferbereich

Sicherung durch Steinschüttung oder Drahtgitter

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 63


Konfliktlösungen

Versteinung von Uferbereichen, künstlicher Bau

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 64


Konfliktlösungen

Sicherung durch Spundwände

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 65


Konfliktlösungen

Drainagen in Biberdämmen

Aus: Biber - Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 66


Konfliktlösungen

Drainagen in Biberdämmen

A.•–)

Drainierter Biberdamm im

Querschnitt links Pegelstab mit

Pegelmarke

B.•–)

Aufsicht auf drainierten

Damm

C.•–)

Drainrohr und -kasten im

Querschnitt (nach Heidecke

1985•–)

Aus: Biber – Bayrisches Landesamt für Umweltschutz &

Wasserwirtschaftsamt Ingoltstadt, 1995

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 67


Konfliktlösungen

Abspundung hinter Wohnkessel

Aus: DVWK Merkblätter 24, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 68


Konfliktlösungen

Haargreiffalle (Schlagfalle) für Bisam

Aus: DVWK Merkblätter 24, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 69


Konfliktlösungen

Leprichfalle (Köder- und Schlagfalle) für Bisam

Aus: DVWK Merkblätter 24, 1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 70


Konfliktlösungen

Schimmfalle für Bisam

Aus: DVWK Merkblätter 247/1997

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 71


Konfliktlösungen

Bibermanagement

Umfassende Öffentlichkeitsarbeit zur Information der

Bevölkerung als Voraussetzung für die Akzeptanz des

Bibers in unserer Kulturlandschaft

Broschüren, Flyer, Lehrmaterial

Veranstaltungen, Tagungen, Pressearbeit

Biberzentrum als Anlaufstelle

für Biberbeobachtungen und

Informationsaustausch

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 72


Konfliktlösungen

Bibermanagement

Kartierung potentieller Einwanderungswege, Überprüfung

von Bibermeldungen, Erfassung des Biberbestandes

Foto: St. Venske

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 73


Konfliktlösungen

Bibermanagement

• Vorbeugen und Eingreifen bei auftretenden Konflikten

• Koordinierung von Schutzmaßnahmen

• Ausbildung von Biber-Paten zum Aufbau eines lokalen

Netzes von Betreuern zur Unterstützung an den Gewässern

vor Ort

• Fang von Bibern, Unterbringung der Tiere

• Runder Tisch zum Informationsaustausch einberufen

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 74


Biberzentrum Rheinland-Pfalz

im

NaturErlebnisZentrum Wappenschmiede GNOR e.V.

Am Königsbruch 2

66996 Fischbach bei Dahn

Tel.: 06393-993

993-406

Fax: 06393-993

993-706

Info@biber-rlp.de

rlp.de

www.biber-rlp.de

rlp.de

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 75


Gliederung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Gliederung

1. Einführung

2. Unterscheidungsmerkmale, welche Tiere

verursachen Schäden an Gewässern?

3. Biber, Nutria, Bisam: Verbreitung,

Lebensräume, …

4. Konflikte und Schadenspotenzial

5. Lösungen, Sicherungsmethoden und

Management

6. Fazit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 76


Der Biber als Landschaftsarchitekt

Aus: Biber – Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 77


Der Biber als Landschaftsarchitekt

Aus: Biber – Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 78


Der Biber als Landschaftsarchitekt

Aus: Biber – Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 79


Die Aue - ein typischer Lebensraum

Aus: Biber – Informations- und Lehrmappe, Rheinland-Pfalz, 2007

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 80


Krankheitsbild des Biberbiss

Wir empfehlen dringend, folgende Vorsichtsmaßnahmen zu

ergreifen:

– Tragen Sie am Gewässer und in Gewässernähe

nur noch bisssichere Watstiefel mit Kevlar-Einlage.

– Reiben Sie sich bis zur Hüfte sorgfältig mit Brennesseljauche ein.

– Rufen Sie bei einem Angriff auf keinen Fall

"Hau ab du Bisamratte!" oder ähnliches.

Eine Verwechslung mit dem Bisam beleidigt

den Biber bis unter seine Schwanzschuppen

und wird ihn noch angriffslustiger und

bissiger machen!

– Die besonders gefährliche Form des

Osterbibers tritt in diesem Jahr

verstärkt auf. Besonders gereizt

reagiert dieser Biber auf Ostereier

oder Schokoladenhasen. Nehmen

Sie diese deshalb auf keinen Fall

mit ans Gewässer.

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 81


Danke für Ihre Aufmerksamkeit

5. Juni 2013 | Biber - Bisam - Nutria 82

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine