Frühjahr 2013 VERLAG MARTIN WALLIMANN - Swiss Independent ...

indiebook.de

Frühjahr 2013 VERLAG MARTIN WALLIMANN - Swiss Independent ...

VERLAG MARTIN WALLIMANN

Die Buchquelle aus dem Mittelpunkt der Schweiz.

Frühjahr 2013


Postfach 351, Brünigstrasse 28

CH-6055 Alpnach Dorf

Tel.: +41 (0)41 670 26 36

Fax: +41 (0)41 670 33 08

verlag@martin-wallimann.ch

www.martin-wallimann.ch

Verlagsvertretung Schweiz

Sebastian Graf

Uetlibergstr. 84, CH-8045 Zürich

Tel.: +41 (0)44 463 42 28

Fax: +41 (0)44 450 11 55

sgraf@swissonline.ch

Auslieferung Schweiz

AVA Verlagsauslieferung AG

Centralweg 16, CH-9810 Affoltern a. A.

Tel.: +41 (0)44 762 42 50

Fax: +41 (0)44 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

www.ava.ch

Verlagsvertretung Deutschland

Nicole Grabert · Judith Heckel ·

Christiane Krause

c/o indiebook, Martin Stamm

Bothmerstr. 21, 80634 München

Tel.: +49 (0)089 - 122 84 704

Fax: +49 (0)089 - 122 84 705

bestellung@indiebook.de

www.indiebook.de

Auslieferung Deutschland/Österreich

GVA – Gemeinsame Verlagsauslieferung

Göttingen GmbH & Co. KG

Postfach 2021, D-37010 Göttingen

Tel.: +49 (0)551 48 71 77

Fax: +49 (0)551 4 13 92

In den Zeitungen gefunden

«Eugen Bachmann. Die Plakate»

«Dass diese engagierte Herangehensweise in einer eigenen Handschrift mündet,

zeigt der soeben zu seinem 70. Geburtstag erschienene, monographische

Bildband ‹Eugen Bachmann. Die Plakate› eindrücklich. Bachmanns Werke

basieren auf Aquarellmalereien, Zeichnungen in Tusche, Blei- und Farbstifte

oder Collagen und sind vielfältig in Ausdruck und Technik.»

Alessa Panayiotou, 041 – Das Kulturmagazin, August 2012

«Gegenzüge» Dominik Brun

«Ein Roman, der das Unstete und Vage in Beruf und Privatleben widerspiegelt,

die Zerbrechlichkeit von Beziehungen und unterschiedliche Wahrnehmungen

thematisiert und nicht zuletzt auch die Sehnsucht nach der Beständigkeit.

Eine nachhaltige Lektüre, die Fernweh weckt und unbewusst die Erinnerung

an eigene Erfahrungen und Entscheidungen heraufbeschwört.»

Margrit Lustenberger, Freie Rezensentin, 6. November 2012

«Bäume fliehen nicht» Verena Stössinger

«Dem Roman geht es von Anfang an nicht um die lückenlose Rekonstruktion

einer verlorenen Jugend. Neue Bilder zu finden, die sich in ihrer inneren

Zerrissenheit an deren Stelle betten können - darum geht es.»

Simon Aeberhard, Basler Zeitung, 2. September 2012

«Bäume fliehen nicht ist ein Buch, das Erzählen mit Reflexion verbindet.

Für beides hat Verena Stössinger eine ruhige und präzise, dabei atmosphärische

Sprache.»

Urs Bugmann, Neue Luzerner Zeitung, 15. Oktober 2012

Der Verleger ist Mitglied bei SWIPS

(Swiss Independent Publishers),

Plattform für unabhängige Schweizer

Verlage, und beim SBVV (Schweizer

Buchhändler- und Verleger-Verband)

sowie bei Pro Litteris.

EURO-Preise gelten für Deutschland.

Änderungen und Irrtum vorbehalten.

Gestaltung: Stefan Wallimann

© 2013 Verlag Martin Wallimann

Titelbild

Giuseppe Haas-Triverio (1889-1963): Bin ein Landschafter


Neuerscheinungen

Heinz Stalder

Krummen

Roman

ca. 200 Seiten, Hardcover

15 x 22 cm

ISBN 978-3-905969-24-5

CHF 29.− / Euro 22.−

Erscheint Ende April

Heinz Stalder (*l939) in Allenlüften

bei Bern geboren. Ausbildung als Bauund

Kunstschlosser. Auf dem zweiten

Bildungsweg holte er das Lehramt nach,

unterrichtete in Biel und Kriens. Später

arbeitete er als Journalist. Das Werk

des seit 1999 freischaffenden Autors

umfasst Prosa, Theaterstücke, Reportagen,

Lyrik und Hörspiele. Teilweise

auch in Mundart. Heute lebt Heinz

Stalder abwechselnd in Kriens, London

und in Finnland. Zuletzt erschienen:

«Der Grosse Bär und die Silberkette»,

Hörspiel (2011); «Schiffbruch», Theaterstück

(2010); «1001 See. Finnische

Mythen und Momente», Prosa

(2010). Kunstpreis der Stadt Luzern

(1996).

Vor dem Ende des Ersten Weltkriegs wird Krummen in einer

Johannisnacht unehelich geboren, seine Mutter stirbt im Kindbett.

Er wird mehrmals verdingt und umhergeschoben, lernt, beherrscht

und erweitert ohne fremde Hilfe das Grosse Einmaleins,

liebt die ernste Musik und bleibt doch ein Leben lang Krummen,

der Knecht.

Seinetwegen werden Bauern von wild gewordenen Stieren auf

die Hörner genommen. In Krummens Gegenwart geraten Mägde

und Bäuerinnen in ein Gefühlschaos. Als er später vor dem Militärgericht

erscheinen muss, schmilzt auf einmal das Gold von

den Achseln und Mützen der Auditoren.

Im Etablissement «Zum Dicken Fuchs» wird für ihn Gustav Mahler

gespielt, und drei übriggebliebenen Pensionären des aufgehobenen

Asyls gelingt es, das von missgünstigen Bauern verursachte

Loch in der Kasse der Theater spielenden Knechte und

Mägde zu stopfen. Für die alten Dienstboten organisiert Krummen

eine letzte Reise in den Jura. Auf der Fahrt danken ihm die jetzt

zu Mitgliedern des Verbandes landwirtschaftlicher Angestellter

gewordenen Frauen und Männer mit der Erkenntnis, dass in

Neuchâtel Neuenburg ist, der Liebe Gott der Bauern das erste

Hörgerät trug, Zwingli, Calvin und Luther im Dienste bigotter

Bauern dafür sorgten, dass die Knechte und Mägde nicht mehr

zur Frühmesse mussten und die Meister neben ihren Frauen

weiterhin unbeschadet katholisch ausschlafen konnten.

Krummen, der Hauptprotagonist in Heinz Stalders herrlich buntem

Kaleidoskop seltsamer, skurriler Figuren vom Land, würde wohl

als männliches Pendant von Sigmund Løvåsens Mamsell Iversen

aus der norwegischen Hedmark ohne weiteres durchgehen.


Neuerscheinungen

Stiftung Giuseppe Haas-Triverio

Giuseppe Haas-Triverio

Bin ein Landschafter

Mit Textbeiträgen von Roswitha Schild, Nathalie Unternährer,

Urs Beat Frei, Martina Akermann und Nina Stössinger

160 Seiten, farbig, Hardcover

20 x 28 cm

ISBN 978-3-905969-18-4

CHF 29.− / Euro 22.−

Erscheint Anfang März

Der Kunstmaler und Holzschneider Joseph Haas wurde am

27. Januar 1889 in Sachseln (OW) geboren. Bekannt geworden

ist er als Giuseppe Haas-Triverio. Den Künstlernamen hat er

nach der Heirat mit Secondina Triverio angenommen, die aus

Biella im Piemont kam.

Nach einer Flachmalerlehre und Wanderjahren als Geselle zog

er 1911 nach Rom. Dort leitete er eine Gruppe von Malern in

einem grossen Hotel. Wenn immer möglich, besuchte er in der

Freizeit Museen, Galerien und Bibliotheken oder streifte durch

die weite Landschaft. Italien wurde zur zweiten Heimat, die sein

künstlerisches Schaffen stark prägen sollte.

1923 entschied er sich die gesicherte Existenz aufzugeben und

wurde freischaffender Künstler. Auf seinen Reisen lernte er viele

Länder Europas kennen, später ging er zu Studienzwecken nach

Nordafrika. Der Faschismus in Italien und die schlechte wirtschaftliche

Lage zwangen ihn 1941 an den Sarnersee zurückzukehren.

Giuseppe Haas-Triverio (1889 -1963)

in Sachseln geboren und gestorben.

Lehre als Flachmaler. Von 1909 bis

1911 Gesellen- und Wanderjahre. Ab

1911 bis 1923 Maler im «Grand Hotel

Excelsior» in Rom. Erstmals 1924

Teilnahme an einer nationalen Kunstaustellung

in der Schweiz (Basel). Danach

viele Einzel- und Gruppenausstellungen

als freier Künstler in der

Schweiz und im Ausland. Von 1922

bis 1935 Reisen mit dem holländischen

Künstlerkollegen M.C. Escher.

Haas-Triverios Werk umfasst vor allem Landschaften und menschliche

Behausungen. Ebenfalls eindrücklich widerspiegeln die

Blumenbilder und Hochgebirgsdarstellungen seine tiefe Beziehung

zur Natur. Nationale und internationale Anerkennung

erhielt der Künstler vor allem für die Holzschnittarbeiten.

Giuseppe Haas-Triverio verstarb am 9. Juli 1963.

Ausstellungen 2013

Talmuseum Engelberg 25. Mai bis 25. August

Historisches Museum Sarnen 17. August bis 30. November

4


Neuerscheinungen

Obwaldner Kunstheft Nr. 10

Urs Sibler

Monika Gasser femmes

Kunst

Seit über zwanzig Jahren sind Kleider wichtig im Werk von

Monika Gasser. Sie sind meist aus fragilen Materialien gefertigt

und thematisieren Erinnerungen an Personen und Ereignisse,

welche die Künstlerin beeindruckt haben. Die aktuellen Werke

sind Hommagen an wichtige Frauen in ihrem Leben. Monika

Gassers Zuneigung beseelt die Hüllen. Sie werden zu berührenden

Sinnbildern.

28 Seiten, Heft, farbig

18,5 x 24 cm

ISBN 978-3-905969-23-8

CHF 10.− / Euro 6.−

Monika Gasser (*1952), geboren in Lungern (OW), ist auch dort

aufgewachsen. Von 1969 bis 1974 Schule für Gestaltung in

Luzern. Seit 1975 Einzel- und Gruppenausstellungen. Lebt seit

1998 in Paris und Luzern.

sofort lieferbar

Nidwaldner Museum Kunstheft Nr. 1

Nadine Wietlisbach

Marie-Theres Amici

Kunst

48 Seiten, Broschur klebegebunden

16,5 x 24 cm

ISBN 978-3-905969-25-2

CHF 17.− / Euro 11.−

Das erste Nidwaldner Kunstheft ist der Künstlerin Marie-Theres

Amici gewidmet, die 1943 in Neuenkirch (LU) geboren wurde und

in Solothurn aufgewachsen ist. Ihre Ausbildung absolvierte sie an

den Schulen für Gestaltung in Basel und Luzern.

Seit Jahren lässt sich Marie-Theres Amici von der Natur inspirieren.

Später überführt sie die Beobachtungen und Erinnerungen

in dichte Bilderwelten. Ihre Malerei fordert heraus, zugleich lässt

sie vielerlei Arten des Betrachtens zu. Verschiedene Auslandaufenthalte,

Auszeichnungen und Stipendien, wie z.B. 2006 ein

Londoner Werksemester der Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr.

Heute lebt Marie-Theres Amici in Luzern.

Erscheint Ende Januar

5


Weiterhin aktuell

Verena Stössinger

Bäume fliehen nicht

Roman

192 Seiten, Hardcover

15 x 22 cm

ISBN 978-3-905969-14-6

CHF 29.− / Euro 22.−

Was macht ein Leben aus, am Ende eines Lebens? Ein Mann begibt

sich auf den Weg zurück in seine Kindheit: Gdansk, Kaliningrad,

Kurische Nehrung. Als 13-Jähriger, der den Vater schon im

ersten Kriegsherbst verlor und die verhungerte Mutter gerade

selber begraben hat, ist er 1947 in Berlin gestrandet. Er konnte

sein Leben meistern. Aber ihm fehlen diese frühen Jahre. Lässt

sich noch etwas davon wiederfinden? Er nimmt seine Frau mit

auf die Reise in die fremde Heimat, und das Vergangene bricht

dabei beglückend und schmerzhaft auf. Doch jeder Fund, jede

Information führt nur zu weiteren Fragen und neuen Widersprüchen.

Wer ist man, wenn man so wenig von sich weiss?

sofort lieferbar

Dominik Brun

Gegenzüge

Roman

176 Seiten, Hardcover

15 x 22 cm

ISBN 978-3-905969-16-0

CHF 29.− / Euro 22.−

sofort lieferbar

Ein 35-jähriger Innerschweizer Arzt findet während einer Bahnreise,

die ihn nach Berlin und in andere Städte im Osten

Deutschlands führt, ein Tagebuch. Zunehmend faszinierter vertieft

er sich auf der Rückfahrt in die Aufzeichnungen der jüngeren

Frau. Dabei vernimmt er von ihren abenteuerlichen Reisen

durch Afrika und Australien, aber auch von der Fahrt mit der

Transsibirischen Eisenbahn, die sie wieder nach Europa bringt.

Je länger der Mann im Tagebuch der Unbekannten liest, desto

mehr Fragen stellt er sich: Was wird mir die berufliche Zukunft

bringen? Will ich in einer städtischen Gemeinschaftspraxis arbeiten

oder doch eher als Allgemeinpraktiker auf dem Land?

Vielleicht sogar für eine internationale Hilfsorganisation? Dabei

wird er immer wieder vom Privaten eingeholt: ausgerechnet auf

der Reise ist es zum endgültigen Bruch mit seiner Freundin

gekommen.

6


Weiterhin aktuell

Eugen Bachmann

Die Plakate

Werkschau

208 Seiten

Pappband mit Schutzumschlag

21 x 28 cm / viele Farbseiten

ISBN 978-3-905969-17-7

CHF 58.− / Euro 45.−

sofort lieferbar

Eugen Bachmann (*1942) liess sich nach einer Flachmalerlehre an

der Kunstgewerbeschule Luzern zum Grafiker ausbilden. Er gestaltete

von 1967-1980 Plakate für Schweiz Tourismus, von 1970 bis

1990 auch für das Stadttheater Luzern und war 1990-1992 Chefgrafiker

am Schauspielhaus Zürich. Er schuf Plakate für die Internationalen

Musikfestwochen Luzern, war Zeichner in Konzertsälen und

arbeitete als Ausstellungsgrafiker für die Schweizerische Theatersammlung.

Eugen Bachmann hat das Plakatschaffen nachhaltig

mitgeprägt. Viele seiner mit den Mitteln der Malerei, Zeichnung und

Fotografie gestalteten Plakate, wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Erstmals gibt es eine Publikation, in der die wichtigsten Arbeiten

versammelt sind. Anekdotische Erinnerungen zur Entstehungsgeschichte

der Plakate ergänzen den reich bebilderten Band, der eine

vielfältige und kreative Epoche dokumentiert, bevor die Werbung

unter anderem zum Instrument des Produkt Placements und Event

Marketings wurde.

Eugen Bollin

Die Moore getrocknet

Lyrik

60 Seiten, Hardcover

Mit Faserschreiberzeichnungen

13,5 x 18 cm

ISBN 978-3-905969-15-3

CHF 23.− / Euro 17.−

Nachdem Eugen Bollin mit «Innenräume» (2008) teilweise als

Türöffner des Klosters Engelberg gewirkt hat, tritt er nun selber

vermehrt nach aussen und bringt in den neuen Gedichten z. B.

Jung und Alt miteinander in Beziehung, was spezielle Assoziationsräume

schafft: Da werden Senioren in Kutschen ausgefahren,

die sich später im Restaurant Brote des Vergessens / und Fladen

der Wonne streichen. Beim nächsten Halt steigt eine Frau nicht

aus. Lieber dreht sie an ihrem Windrädchen. Zur selben Zeit,

vielleicht, steht ein Flötenschüler vor einem der Musikzimmer in

der Stiftsschule. Hinter der Tür schon alles klingt. Alles halb so

schlimm: Mit dem rosaroten Trottinett, das an grauer Schulwand

welkt, wäre er rasch wieder weg. – Die monolinearen Zeichnungen

wirken wie leicht hingeworfen und ergänzen Eugen Bollins unbestechliche

Lyrik aufs Schönste.

sofort lieferbar

7


Backlist (Auswahl)

Nordwärts lesen

Lyrik

Sigmund Løvåsen

Mamsell Iversen

Roman

Aus dem Norwegischen von Frank Zuber

128 Seiten, Hardcover, 15 x 22 cm

ISBN 978-3-908713-94-4

CHF 28.– / Euro 20.–

Leta Semadeni /Paul Lussi

raz

Texte und Fotografien

96 Seiten, Hardcover, 19 x 17cm

ISBN 978-3-905969-04-7

CHF 29.− / Euro 22.−

Arthur Krasilinikoff

Das Auge des Wals

Roman

Aus dem Dänischen von Gisela Perlet

240 Seiten, Hardcover, 15 x 22 cm

ISBN 978-3-908713-91-3

CHF 32.– / Euro 24.–

Max Huwyler

mitunter überleben

96 Seiten, kartoniert

15 x 23 cm

ISBN 978-3-905969-07-8

CHF 29.− / Euro 22.−

Katharina Kienholz (Hrsg.)

Nordlandliebe

2. aktualisierte Auflage

160 Seiten, Hardcover, 15 x 22 cm

Mit Schwarz/Weiss-Aufnahmen

ISBN 978-3-908713-78-4

CHF 28.– / Euro 20.–

Sabine Reber

Ins Feld geworfen

96 Seiten, Hardcover

15 x 21 cm

ISBN 978-3-905969-06-1

CHF 26.− / Euro 20.−

Kunst

Anagramme

Stefan Wallimann

Augenmass

64 Seiten, Hardcover, zweifarbig

11,5 x 18 cm

ISBN 978-3-905969-12-2

CHF 28.– / Euro 20.–

Anna Isenschmid

Vier Seidenjahre Zeit

50 Seiten, Offsetdruck

21 x 19 cm

ISBN 978-3-908713-83-8

CHF 28.– / Euro 20.–

Nidwaldner Museum Stans

Sichtwechsel

104 Seiten, kartoniert

21 x 29 cm

ISBN 978-3-905969-11-5

CHF 34.− / Euro 25.−

Thomas Brunnschweiler

AlltagsWorte

128 Seiten, Hardcover

13,5 x 18 cm

ISBN 978-3-908713-88-3

CHF 23.– / Euro 17.–

Tal Museum Engelberg

Walter Kuster: Fotograf, Filmer, Skispringer

146 Seiten, Hardcover

22 x 29 cm

ISBN 978-3-905969-09-2

CHF 45.− / Euro 33.−

Mario Francesco Billia

Die Entschlüsselung

von C. G. Jungs Anagramm

320 Seiten, kartoniert

15 x 23 cm

ISBN 978-3-905969-01-6

CHF 38.− / Euro 29.−

Literatur

Christoph Schwyzer

Wenzel

Roman

160 Seiten, Hardcover

12 x 19 cm

ISBN 978-3-905969-05-4

CHF 29.− / Euro 22.−

Franziska Greising

Danke, gut

Roman

216 Seiten, Hardcover

15 x 22 cm

ISBN 978-3-905969-03-0

CHF 32.− / Euro 24.−

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine