VERLAGSVORSCHAU FRÜHJAHR 2013 - Verbrecher Verlag

indiebook.de

VERLAGSVORSCHAU FRÜHJAHR 2013 - Verbrecher Verlag

VERBRECHER

VERLAG

VERLAGSVORSCHAU FRÜHJAHR 2013


2 VERBRECHER VERLAG

VERBRECHER VERLAG

Jörg Sundermeier

Gneisenaustraße 2a

10961 Berlin

tel 030/28 38 59 54

fax 030/28 38 59 55

info@verbrecherei.de

www.verbrecherei.de

Konditionen für den Buchhandel

Wir würden uns freuen, wenn Sie einen oder mehrere der

hier vorgestellten Titel in Ihr Sortiment aufnehmen. Reiserabatt

40 %, Partien 11/10 sind selbstverständlich. Unsere

Bücher sind auch über die Barsortimente Umbreit, KNV

und LIBRI zu beziehen.

Verbrecher Versammlungen

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat ruft der Verbrecher

Verlag ab 20:30 Uhr zur Verbrecher Versammlung

in den Monarch in der Skalitzer Straße 134 in 10999 Berlin-

Kreuzberg. Dort wird gelesen, gehört, gesehen und diskutiert.

Das jeweilige Programm finden Sie auf unserer

Webseite.

Lesungen

Unsere Autorinnen und Autoren stehen gerne für Lesungen

zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Evelyn Rahm.

Weitere Informationen zu unserem Verlagsprogramm und

den Autorinnen und Autoren finden Sie unter

www.verbrecherei.de

Der Verbrecher Verlag unterstützt die Arbeit der

Kurt Wolff Stiftung, Leipzig.

Presse & Lesungen

Kulturagentur Rahm

Evelyn Rahm

Gneisenaustraße 2a

10961 Berlin

tel 030/39 37 51 29

fax 030/28 38 59 55

info@kulturagentur-rahm.de

presse@verbrecherei.de

Rechte & Lizenzen

Herbach & Haase

Literarische Agentur

Xantener Straße 2

10707 Berlin

tel 030/88 00 16 07

fax 030/88 00 16 09

info@herbach-haase.de

Filmrechte

Diadik GmbH

Roland Schmidt

Hohenzollerndamm 7

10717 Berlin

tel 030/61 70 97 04

fax 030/61 70 97 08

mail@diadik-lizenzen.de

Theaterrechte

schaefersphilippen

Marc Schäfers und

Tobias Philippen

Gottesweg 56–62

50969 Köln

tel 0221/67 77 21 70

fax 0221/67 77 21 79

buero@schaefersphilippen.de

Verlagsvertretung Deutschland

Nicole Grabert / Judith Heckel /

Christiane Krause

c/o indiebook Martin Stamm

Bothmerstr. 21

80634 München

tel 089 - 122 84 704

fax 089 - 122 84 705

bestellung@indiebook.de

www.indiebook.de

Verlagsvertretung Schweiz

Andreas Meisel

Hedingerstrasse 13

CH-8905 Arni

tel +41 56 634 24 28

fax +41 56 634 24 28

andreas.meisel@bluewin.ch

Auslieferung Deutschland /

Österreich

LKG Leipziger Kommissions- und

Großbuchhandelsgesellschaft mbH

An der Südspitze 1–12

04579 Espenhain

tel +49 (0)34206 6 51 20

fax +49 (0)34206 65 17 58

bjaecklin@lkg-service.de

Auslieferung Schweiz

Kaktus

Langfeldstrasse 54 / Postfach 459

CH-8501 Frauenfeld

tel +41 52 722 31 90

fax +41 52 722 17 82

auslieferung@kaktus.net

www.kaktus.net


BELLETRISTIK 3

ERICH MÜHSAM

TAGEBÜCHER

DAS KRIEGSJAHR 1915: Mühsams Hoffnungen auf ein schnelles Ende des

Ge metzels zerschlagen sich, der Friede rückt in immer weitere Ferne. Er

braucht das Tagebuch jetzt, um die Wahrheit aus den verlogenen Presse -

meldungen herauszufiltern. Wer hat diesen Krieg angezettelt? Wer kann

ihn beenden? Wo kann er sich und seine Überzeugungen geltend machen?

In der kaisertreuen SPD bahnen sich Umbrüche an – der linke Flügel ver -

weigert neue Kriegskredite, die Spaltung der Partei bahnt sich an. Gespannt

verfolgt Mühsam die Entwicklung und sucht nach Verbündeten für eine

Anti kriegsbewegung unter anarchistischen Vorzeichen: bei Pazifisten, linken

Sozialdemokraten, Anarchisten.

Auch in der Münchener Boheme geht der Tod um. Die Reihen lichten

sich, die Stammtischkrieger werden immer nervöser. Mühsam muss

befürchten, an die Front geschickt zu werden, und ist fest entschlossen,

eher zu sterben als zu töten. Derweil drückt die Geldnot schlimmer als

je zuvor. Zenzl, die Geliebte, bietet ihm Hilfe und Trost, aber auch sie

braucht Unterstützung. Retten kann ihn nur der baldige Tod des Vaters,

die große Erbschaft. Und mit dem langersehnten Telegramm tritt endlich

die Wende ein: Mühsam heiratet Zenzl, gründet einen Hausstand

und will Dramen und Gedichte schreiben – doch es bleibt nur Zeit für

das Tagebuch, das längst zu seinem Hauptwerk geworden ist.

ERICH MÜHSAM

TAGEBÜCHER

BAND 4 1915

Erich Mühsam, 1878 in Berlin geboren, war Dichter und politischer Publizist.

Er war maßgeblich an der Ausrufung der Münchner Räterepublik beteiligt,

wofür er zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt wurde. 1933 wurde er verhaftet

und am 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg ermordet.

Die ersten drei Tagebücher dieser 15-bändigen Ausgabe wie auch die zeitgleiche

Veröffentlichung im Internet wurden allseits hoch gelobt! Die Bände werden

unter www.muehsam-tagebuecher.de von einem Anmerkungsapparat mit kommentiertem

Namensregister, Sacherklärungen und ergänzenden Materialien begleitet

– es entsteht eine historisch-kritische Ausgabe.

Erich Mühsam

Tagebücher

Band 4 / 1915

Herausgegeben von Chris Hirte

und Conrad Piens

Leinen mit Leseband

ca. 320 Seiten, 28 €

ISBN: 978-3-940426-80-2

Erscheint im Mai 2013

Zum Editionsplan siehe

www.verbrecherei.de


4 BELLETRISTIK

PRESSESTIMMEN ZU »EXPORT A«:

»Lisa Kränzler arbeitet auf bezwingende Weise mit dem

Wechselspiel von Zeigen und Verhüllen.«

Wiebke Porombka / Deutschlandfunk

»Kränzlers Talent ist das Erzählen von Wahrnehmung. Im

wahrsten Sinne sinnlich beschreibt sie die Ereignisse. Das

ist konsequent und betörend.«

Maria Motter / FM4 – ORF

Lisa Kränzler erhielt 2012 den

3sat-Preis beim Bachmann-Wett -

bewerb in Klagenfurt für ihren

Text »Willste abhaun«, einen

Auszug aus »Nachhinein«.

»Mit einer Montagetechnik aus Rückblenden und Betrachtungen

aus der Gegenwart webt die 28-jährige Autorin ein

Psychodrama zusammen, das präzise in das aufgewühlte

Innere einer jungen Frau blicken lässt.«

Sophie Jung / taz

»Kränzlers Sprachgewandtheit macht die Lektüre zu

einem Genuss.«

Charlotte Janz / Badische Zeitung

Lisa Kränzler

Export A

Roman

Hardcover, 272 Seiten, 21 €

ISBN: 978-3-943167-03-0

Erschienen im März 2012


BELLETRISTIK 5

LISA KRÄNZLER

NACHHINEIN

»Nachhinein« erzählt von der Entwicklung zweier Mädchen und ihrer sich

verändernden Freundschaft. Zwischen ihnen gibt es einen wesentlichen

Unterschied: Die eine wird behütet, geliebt, entschuldigt, darf sogar rebellisch

sein, die andere hingegen ist arm, wird angegriffen und in ihrer Familie

missbraucht. Aus diesem Grund ändert sich bald auch die Beziehung der

Mädchen zueinander, die zunehmend von Liebe, Eifersucht und erwachender

Sexualität, von Machtspielen und Grausamkeit geprägt wird. Bis die

Ereig nisse außer Kontrolle geraten …

Im Juli 2012 erhielt Lisa Kränzler den 3sat-Preis beim Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb

für einen Auszug aus diesem Roman. »Ein sehr intensiver

und durchkonstruierter Text, dabei aber nicht spröde – hier wird der

Leser wieder seinen eigenen Kindheitserfahrungen ausgesetzt«, meinte

Juror Paul Jandl.

Lisa Kränzler, geboren 1983, ist bildende Künstlerin und lebt in Freiburg.

Sie studierte Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste

Karlsruhe und war 2010/11 Meister schülerin bei Prof. Tatjana Doll. 2012

erschien im Verbrecher Verlag ihr Debüt roman »Export A«.

LISA KRÄNZLER

NACH HINEIN

ROMAN

Lisa Kränzler

Nachhinein

Roman

Hardcover

ca. 300 Seiten, 22 €

ISBN: 978-3-943167-16-0

Erscheint im Februar 2013


6 BELLETRISTIK

»Unter den deutschsprachigen

Schriftstellern war er, meine ich,

einer der meist unterschätzten.«

»Alle Prosabände Geisslers lassen sich lesen als

Versuche der Selbstklärung … Und er lebt das, was

er schreibt, immer geht es ihm ums ganze Leben,

Existenz und Schreiben sind nicht von einander zu

trennen. Da er sich als homo politicus versteht,

als ein Mensch, der handelt, eingreift, die Welt

für veränderbar hält, ist er ein politischer Schriftsteller.«

Jürgen Lodemann /

Deutschlandradio Kultur

Wend Kässens in seiner Laudatio anlässlich der

Verleihung des Kunstpreises des Landes Niedersachsen

an Christian Geissler

Christian Geissler wurde am 25. Dezember 1928 in Hamburg

geboren. Nach einem nie abgeschlossenen Studium der Theologie,

Philosophie und Psychologie in Hamburg, Tübingen

und München arbeitete er ab 1956 als freier Schriftsteller.

Geissler arbeitete u. a. beim NDR, war Mitherausgeber der

linken Literaturzeitschrift Kürbiskern, Dokumentarfilmer und

Dozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

Neben seinem Debüt »Anfrage« (1960) ist »kamalatta«

(1988) sein bekanntester Roman. Er lebte zumeist in Hamburg

und Ostfriesland und starb am 26. August 2008. Außer

seinen Romanen veröffentlichte Geissler zahlreiche Hörspiele,

Dokumentarfilme und Lyrik-Bände.


BELLETRISTIK 7

CHRISTIAN GEISSLER

WIRD ZEIT,

DASS WIR LEBEN

Schlosser ist Funktionär der KPD. Bis zu seiner Verhaftung bremst er den

Eifer der Genossen im Kampf gegen die Nazis, verweigert die Waffen und

pocht auf Disziplin. Die Genossen von der Basis aber wollen kämpfen.

Kämpfen bedeutet für sie Lust und Leben. Vor allem für Karo, aber auch für

Leo, der noch 1930 zur Polizei geht, aber später begreift, dass er auf der falschen

Seite steht.

Als ob er mitten im Geschehen steckt, begleitet Geissler seine Figuren

durch die Kämpfe vor und nach 1933 und zieht den Leser in die immer

noch aktuellen Debatten mit hinein. Mit »balladenhaft-lyrischer Präzision«

(Heinrich Böll) erzählt er von Gewalt von oben und Gegenwehr

von unten, vom Spannungsverhältnis zwischen Kollektiv und Individuum,

zwischen Disziplin und Eigensinn.

Geisslers Roman basiert auf einer wahren Geschichte: Das Vorbild

für Leo war der Hamburger Polizist Bruno Meyer, der Anfang 1935 die

Widerstandskämpfer Fiete Schulze und Etkar André aus dem Gefängnis

befreien wollte. Detlef Grumbach recherchierte umfassend und erzählt

in seinem Nachwort erstmals vom Schicksal Bruno Meyers.

Das Buch ist der Auftakt einer Christian-Geissler-Werkschau im

Verbrecher Verlag.

Eine auf 20 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe des Buchs enthält

einen eigens für diese Ausgabe gestalteten und nummerierten Holzschnitt

von Jean-Jacques Volz.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Verlag.

CHRISTIAN GEISSLER

WIRD ZEIT,

DASS WIR LEBEN

ROMAN

Christian Geissler

Wird Zeit, daß wir leben

Mit einem Nachwort

von Detlef Grumbach

Roman

Leinen mit Leseband

ca. 320 Seiten, 22 €

ISBN: 978-3-943167-19-1

Erscheint im Mai 2013


8 BELLETRISTIK

KNUD KOHR

HELDEN WIE IHR

»Knud Kohr schöpft aus lebens -

weltlichen Steilvor lagen gewitzte,

bisweilen abstruse, aber stets höchlichst

goutierenswerte Prosa.«

Hendrik Werner / Die Welt

Wahres Heldentum ist überall zu finden – nicht nur in Gotham

City oder den Büchern von Karl May, sondern auch rund um den

Karl-August-Platz in Berlin-Charlottenburg. Vielleicht muss ein

Held hier nicht gleich die ganze Welt retten, seine Taten sind jedoch

nicht weniger heroisch: Er kämpft mit den Tücken des Alltags und

ficht schließlich seinen wichtigsten Kampf aus: den mit sich selbst.

Knud Kohr geht in seinen Geschichten der Frage nach, was

wahres Heldentum ausmacht. Nicht immer findet er in seinen

komischen und anrührenden Erzählungen tatsächlich einen

Helden, immer aber bewahrt er sich einen genauen und dabei

liebevollen Blick auf seine Mitmenschen.

HELDEN

WIE IHR

KNUD KOHR

Knud Kohr wurde 1966 in Cuxhaven geboren und zog 1985 nach

Berlin, wo er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre studierte

und bis heute lebt. Er arbeitete als Redakteur, war Mitinhaber

eines Kleinverlages und gehörte zur Berliner Autorengruppe Das

Labor. Seit 1997 schreibt Kohr als freier Autor Prosa, Drehbücher

und Reisereportagen. »Helden wie ihr« hießen seine erfolgreichen

Kolumnen in der Basler Zeitung.

Im Verbrecher Verlag sind eine Sammlung von Reisegeschichten

unter dem Titel »Die enge Welt« (2006) und der Roman »In

Cuxhaven« (2009) erschienen. Zuletzt veröffentlichte Kohr das

Buch »500 Meter. Trotz Multipler Sklerose um die Welt« (Rütten

& Loening, 2010).

Knud Kohr

Helden wie ihr

Kolumnen

Broschur

ca. 260 Seiten, 14 €

ISBN 978-3-943167-20-7

Erscheint im April 2013

Ebenfalls im Verbrecher Verlag erschienen:

IN

CUXHAVEN

KNUD KOHR

Knud Kohr

In Cuxhaven

Roman

Broschur, 208 Seiten, 13 €

ISBN: 978-3-940426-35-2


BELLETRISTIK 9

CHRISTIAN Y. SCHMIDT

IM JAHR DES

HASENDRACHEN

Im alten China war der Hasendrache eine mit Sprengstoff gefüllte Granate,

mit der sich auch die dicksten Mauern brechen ließen. Das ist zwar gar nicht

wahr, doch immerhin eine tolle Metapher für ein Buch, das ähnlich explosiv

daherkommt. Die Kapitel zu den chinesischen Dissidenten Ai Weiwei, Liao

Yiwu und dem Dalai Lama riefen bei Erscheinen als Kolumne in der taz wütende

Proteste hervor. Als Versöhnungsangebot schildert Christian Y. Schmidt

in gewohnt komischer Weise, wie er in Peking unter anderem auf Giorgio

Armani, Angela Merkel und die Machtmaschine Gerhard Cromme trifft.

Außerdem werden bisher unbekannte chinesische Phänomene wie Draht -

penisfrauen, Backsteinopium und Pekingpalmen vorgestellt.

Mit diesem China-Tagebuch der Jahre 2011 und 2012 schließt Christian

Y. Schmidt an den erfolgreichen Vorgängerband »Im Jahr des Tiger -

ochsen« (2011) an. Für alle, die mehr über China erfahren wollen als

das, was sie sowieso schon wissen!

»Christian Y. Schmidt hat ein

scharfes Auge.«

Tilman Spengler in der Süd -

deutschen Zeitung über »Im Jahr

des Tiger ochsen«

Christian Y. Schmidt ist 1956 in Bielefeld geboren und war bis 1996 Redakteur

des Satiremagazins Titanic. Seitdem arbeitet er als freier Autor und ist Senior

Consultant der Zentralen Intelligenz Agentur sowie Rotationskommunist.

1998 erschien seine Joschka-Fischer-Biografie »Wir sind die Wahn -

sinnigen«, 2008 das Reisebuch »Allein unter 1,3 Milliarden«, 2009 der

China-Crashkurs »Bliefe von dlüben« und 2010 die autobiografische

Skizze »Zum ersten Mal tot«. Nach zehnjähriger Kolumnentätigkeit aus

Ostasien entwickelt Schmidt momentan eine solarbetriebene Zeit -

maschine, die er bis 2017 zur Marktreife gebracht haben will.

IM JAHR DES

HASENDRACHEN

CHRISTIAN Y. SCHMIDT

Ebenfalls im Verbrecher Verlag erschienen:

IM JAHR DES

TIGEROCHSEN

CHRISTIAN Y. SCHMIDT

Christian Y. Schmidt

Im Jahr des Tigerochsen

Kolumnen

Broschur, 192 Seiten, 13 €

ISBN: 978-3-940426-68-0

Christian Y. Schmidt

Im Jahr des Hasendrachen

Kolumnen

Broschur

ca. 200 Seiten, 14 €

ISBN: 978-3-943167-21-4

Erscheint im April 2013


10 SACHBUCH

ENNO STAHL

ENNO STAHL

DISKURSPOGO

DISKURS-

POGO

ÜBER LITERATUR UND GESELLSCHAFT

Enno Stahl

Diskurspogo

Über Literatur und Gesellschaft

Broschur, ca. 300 Seiten, 18 €

ISBN: 978-3-943167-22-1

Erscheint im Mai 2013

2012 im Verbrecher Verlag erschienen:

Warum ist realistische Literatur oft nur pseudo-realistisch und Pop -

literatur lediglich ein erfolgreiches Marketingprodukt? In drei Kapiteln

analysiert Enno Stahl kritisch und konfrontativ die gesellschaftlichen

Veränderungen, die Politik unserer Zeit und die (fehlende) Auseinandersetzung

damit in der deutschen Gegenwartsliteratur. Er untersucht

u.a. Christian Kracht, Richard David Precht, Charlotte Roche

und Juli Zeh mit ideologiekritischer Verve, analysiert die Social-Beat-

Bewegung, Poetry Slams und die Anfänge des deutschen Punk im Ratinger

Hof in Düsseldorf.

Außerdem geht es um die Schlaflosigkeit unserer heutigen Gesellschaft,

die sich in der Gegenwartsliteratur kaum niederschlägt,

da Erwerbsarbeit hier keine Rolle zu spielen scheint. Demgegenüber

entwickelt Stahl eine Programmatik zeitgenössischen literarischen

Engagements, einer Literatur, die sich den gesellschaftlichen

Aporien stellt.

WINKLER,

WERBER

ENNO STAHL

Winkler, Werber

Roman

Hardcover, 320 S., 22 €

ISBN : 978-3-943167-09-2

Für die Katz und

wider die Maus

Pohlands Film nach Grass

Broschur, 128 S., 14 €

ISBN: 978-3-940426-99-4

Enno Stahl, Jahrgang 1962, studierte Germanistik, Philosophie und

Italianistik. Seit Mitte der 1980er-Jahre veröffentlicht er Prosa, Lyrik,

Essays, Glossen und Kritiken. Zur Zeit arbeitet er am Heinrich-

Heine-Institut in Düsseldorf. Stahl erhielt u.a. 2004 den Preis der

Schwartzkopff Buchwerke und 2008 das Hörspielstipendium der

Filmstiftung NRW. Im Verbrecher Verlag sind die Romane »2PAC

AMARU HECTOR« (2004), »Diese Seelen« (2008) und »Winkler,

Werber« (2012) sowie in der Filmliteratur-Reihe »Für die Katz und

wider die Maus« (2012) erschienen.


SACHBUCH 11

AUTOR–INNENKOLLEKTIV

»DISSONANZ« (HG.)

GEDENKEN

ABSCHAFFEN

Dresden, imaginiert als die schöne, unschuldige Kunst- und Kulturstadt, ist

das deutsche Opfernarrativ schlechthin – unnötig bombardiert, kurz vor

Ende des Krieges mit »Hunderttausenden Toten«.

Die alliierten Luftangriffe vom 13. bis 15. Februar 1945 bilden einen

festen Bezugspunkt der Erinnerung und des Gedenkens in Dresden.

Durch die Jahrzehnte war die Stadt Kulminationspunkt und Ausdruck

jeweils aktueller Geschichtspolitik. Sie präsentiert sich als Symbol für

Frieden und Versöhnung und inzwischen sogar für wahrhaftiges Erinnern

gegen geschichtsrevisionistische Nazis.

Nicht zuletzt aufgrund des jährlichen Naziaufmarsches werden nun

Mythen hinterfragt, Fakten erforscht und die nationalsozialistische Geschichte

Dresdens benannt. Aber reicht das? Muss nicht vielmehr das

Gedenken selbst abgeschafft werden? Dieser Band sagt: ja!

Die hier versammelten Texte geben einen Überblick über Inhalte und Entwicklungen

des Dresdner Gedenkens und liefern eine grundlegende Kritik

an diesem sowie an aktueller deutscher Erinnerungspolitik.

AUTOR–INNENKOLLEKTIV »DISSONANZ« (HG.)

GEDENKEN

ABSCHAFFEN

KRITIK AM DISKURS ZUR

BOMBARDIERUNG DRESDENS 1945

Autor–innenkollektiv

»Dissonanz« (Hg.)

Gedenken abschaffen

Kritik am Diskurs zur

Bombardierung Dresdens 1945

Broschur, ca. 300 Seiten, 15 €

ISBN: 978-3-943167-23-8

Erscheint im Februar 2013


12 BELLETRISTIK

THOMAS EBERMANN

DER FIRMEN -

HYMNEN HANDEL

Arbeit bedeutet nicht mehr, sich einfach seinen Lebensunterhalt zu

verdienen. Heute sind Motivation, Identifikation, Kreativität und

Self-Empowerment gefragt. Daher modernisiert die Juniorchefin den

bislang recht altbacken geführten mittelständischen Betrieb ihres

Vaters. Und dazu gehört heutzutage auch eine Firmenhymne. Der

Firmenhymnenhändler und sein depressiver Chefkomponist kommen

zur Präsentation und zeigen ihre Künstler: Auf der Videoleinwand

schmettern Harry Rowohlt, Rocko Schamoni, Nina Petri,

Thomas Pigor, Lisa Politt, Bernadette La Hengst, Schorsch Kamerun,

Horst Tomayer, Dirk von Lotzow und viele andere Firmenhymnen!

»Ebermann ist ein anspruchsvolles,

gesellschaftskritisches Stück gelungen,

in dem er einen genauen

Blick auf die Abgründe moderner

Arbeitsbeziehungen wirft.«

Rainer Link / Deutschlandfunk

Dem Buch beigelegt ist eine DVD, auf der alle Videos der Firmenhymnen

in voller Länge zu sehen sind!

Thomas Ebermann, geboren 1951 in Hamburg, ist Mitbegründer der

Partei Die Grünen, für die er als Abgeordneter in der Hamburgischen

Bürgerschaft und im Bundestag saß. 1990 trat er aus der Partei aus.

Er betreibt die Vers- und Kaderschmiede im Hamburger Politbüro.

Zusammen mit Rainer Trampert veröffentlichte er zuletzt das Buch

»Sachzwang & Gemüt« (2002) und die Audio-CD »Bitteres Vergnügen«

(2008).

»Der Firmenhymnenhandel« ist das erste, viel gelobte Theaterstück

von Thomas Ebermann, mit Pheline Roggan, Rainer Schmitt,

Robert Stadlober und Tillbert Strahl-Schäfer!

Aufgrund des großen Erfolgs geht das Ensemble 2013 auf Tour:

26.02. Bremen, Schwankhalle

28.02. München, Pathos

02.03. Karlsruhe, Tollhaus

03.03. Reutlingen, Franz K.

05.03. Mannheim, Alte Feuerwache

06.03. Ulm, Roxy

Weitere Gastspiele folgen!

DER FIRMEN -

HYMNEN -

HANDEL

THOMAS EBERMANN

Thomas Ebermann

Der Firmenhymnenhandel

Theaterstück mit DVD

Broschur

ca. 120 Seiten., 19 €

ISBN 978-3-943167-11-5

Erscheint im Februar 2013

Bereits angekündigt


BELLETRISTIK 13

GISELA ELSNER

GESAMMELTE

ERZÄHLUNGEN

»Elsner ist gerade wegen ihrer Widersprüchlichkeiten, die

sie sprachlich radikal austrägt, eine der herausragenden

Autorinnen ihrer Generation.«

Helmut Böttiger / Süddeutsche Zeitung

Bereits 1955 publizierte die damalige Schülerin Gisela Elsner erste kleine Erzählungen,

1956 erschien das gemeinsam mit Klaus Roehler verfasste Buch

»Triboll«, in dem kurze, surrealistische Geschichten versammelt sind. Auch

als Gisela Elsner längst eine gleichsam umstrittene wie gefeierte Roman -

autorin war, ließ sie nicht von der kurzen Form ab. In ihren Erzählungen

antwortet Hermann Kafka auf den berühmten »Brief an den Vater« seines

Sohnes Franz, Herr Leiselheimer will sich als progressiver Unternehmer bewähren.

Die Friedensbewegung nimmt Elsner ebenso aufs Korn wie den

wütenden Kleinbürger, der seine NS-Vergangenheit verleugnet. Und es gibt

eine unglaublich komische Reportage von der Beerdigung der Gisela Elsner.

Diese Erzählungen zeugen von der großen Stilistin, der herausragenden Satirikerin

und auch von der politischen Denkerin, die Elsner war. In diesen

beiden Bänden sind erstmals all ihre Erzählungen versammelt.

Gisela Elsner wurde 1937 in Nürnberg geboren, 1992 nahm sie sich das

Leben. Sie veröffentlichte acht Romane, diverse Erzählungen, Aufsätze und

Hörspiele sowie ein Opernlibretto. Für ihr Werk erhielt sie etliche internationale

Auszeichnungen, darunter den Prix Formentor für ihren ersten

Roman »Die Riesenzwerge«.

Seit 2002 erscheint eine von Dr. Christine Künzel betreute Werkschau im

Verbrecher Verlag. Zur Zeit lieferbar sind ihre Romane »Heilig Blut«

(2007), »Otto der Großaktionär« (2008) und »Fliegeralarm« (2009) sowie

ihre Kritischen Schriften in zwei Bänden: »Flüche einer Verfluchten« und

»Im literarischen Ghetto« (beide 2011).

Gisela Elsner

Gesammelte Erzählungen

Bd. 1: Versuche, die

Wirklich keit zu bewältigen

ISBN 978-3-943167-04-7

Bd. 2: Zerreißproben

ISBN 978-3-943167-05-4

Hg. und mit einem Nachwort

von Christine Künzel

Broschur, je ca. 280 S., 15 €

Erscheint im Januar 2013

Bereits angekündigt


14 BACKLIST

BELLETRISTIK

Aurich, Rolf / Jacobsen, Wolfgang (Hg.): Das

Edelbuch. 14 € 208 S. ISBN 978-3-935843-36-2

Backes / Beune / Brohm / Kirschneck / Schönebäumer

(Hg.): Zirkeltraining. 13 € 176 S.

ISBN 978-3-935843-40-9

Binder, Markus: Testsiegerstraße. 13 € 144 S.

ISBN 978-3-935843-43-0

Büsser, Martin: Der Junge von nebenan. 14 €

108 S. ISBN 978-3-940426-40-6

Chotjewitz, Peter O.: Fast letzte Erzählungen.

13 € 224 S. ISBN 978-3-935843-84-3

—: Fast letzte Erzählungen 2. 14 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-26-0

—: Fast letzte Erzählungen 3. 14 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-49-9

—: Fast letzte Erzählungen 4. 14 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-54-3

—: Mein Freund Klaus. 22 € 576 S.

ISBN 978-3-935843-89-8

—: Saumlos. 14 € 244 S.

ISBN 978-3-935843-30-0

—: Tief Ausatmen. 19 €, 146 S.

ISBN 978-3-943167-02-3

—: Urlaub auf dem Land. 12 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-35-5

Combo, Tom: Spielraum. 13 € 252 S.

ISBN 978-3-935843-25-6

—: Vielleicht nur Teilzeit. 12,30 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-05-8

Czurda, Elfriede: Krankhafte Lichtung. 13 €

112 S. ISBN 978-3-935843-96-6

—: Untrüglicher Ortssinn. 14 € 204 S.

ISBN 978-3-940426-31-4

Dath, Dietmar: Am blinden Ufer. 14 € 240 S.

ISBN 978-3-940426-36-9

—: Für immer in Honig. 36 € 1040 S.

ISBN 978-3-940426-02-4

—: Kleine Polizei im Schnee. 24 € 240 S.,

ISBN 978-3-943167-08-5

—: Skye Boat Song. 12,30 € 124 S.

ISBN 978-3-980447-18-8

Dath, Dietmar / Burger, Daniela: The Shramps.

9 € 48 S. ISBN 978-3-935843-99-7

Dath, Dietmar / Kammerflimmer Kollektief: Im

erwachten Garten. CD 17,99 € (UVP) (ca.

60 min Spieldauer) ISBN 978-3-940426-27-7

Degens, Marc: Unsere Popmoderne. 13 € 144 S.

ISBN 978-3-940426-59-8

Diehl, Sarah (Hg.): Brüste kriegen. 13 € 208 S.

ISBN 978-3935843-42-3

Ebermann, Thomas: Der Firmenhymnenhandel.

Theaterstück mit beigelegter DVD. ca. 120 S. 19 €

ISBN 978-3-943167-11-5

Elsner, Gisela: Fliegeralarm. 14 € 288 S.

ISBN 978-3-940426-23-9

—: Flüche einer Verfluchten – Kritische Schriften

1. 16 € 410 S. ISBN 978-3-940426-62-8

—: Heilig Blut. 14 € 256 S.

ISBN 978-3-935843-82-9

—: Im literarischen Ghetto – Kritische Schriften

2. 16 € 376 S. ISBN 978-3-940426-63-5

—: Otto, der Großaktionär. 14 € 176 S.

ISBN 978-3-940426-09-3

—: Versuche, die Wirklichkeit zu bewältigen –

Gesammelte Erzählungen 1. 15 € ca. 280 S.

ISBN 978-3-943167-04-7

—: Zerreißproben — Gesammelte Erzählungen 2.

15 € ca. 280 S. ISBN 978-3-943167-05-4

Friebe, Holm / Passig, Kathrin: Das nächste

große Ding. 8 € 96 S. ISBN 978-3-935843-68-3

Friebe, Jens: 52 Wochenenden. Kritische Ausgabe.

12 € 220 S. ISBN 978-3-940426-22-2

Grasnick, Charlotte: So nackt an dich gewendet –

Gesammelte Gedichte. 21 € 240 S.

ISBN 978-3-940426-47-5

Grimsen, Germar: Almatastr. 24 € 300 S.

ISBN 978-3-940426-20-8

Gunnarson, Gunnar: Vikivaki. 14 € 256 S.

ISBN 978-3-943167-00-9

Hamann, René: Am Rande des Glücks. 14 €

224 S. ISBN 978-3-940426-95-6

—: Das Alphabet der Stadt. 13 € 120 S.

ISBN 978-3-940-426-15-4

Haratischwili, Nino: Juja. 24 € 300 S.

ISBN 978-3-940426-48-2

Herrmann-Neiße, Max: Briefe

Band 1. 42 € 1088 S. ISBN 978-3-940426-75-8

—: Briefe Band 2. 42 € 1096 S.

ISBN 978-3-940426-76-5

James, Darius: Froggie Chocolates Weihnachtsabend.

Deutsch/Englisch. 8 € 80 S.

ISBN 978-3-935843-26-3

—: Voodoo Stew. Deutsch/Englisch. 14 € 197 S.

ISBN 978-3-935843-15-7

Kiontke, Jürgen: Little Class. 13 € 160 S.

ISBN 978-3-935843-48-5

Kirchner, Barbara: Die verbesserte Frau. 14 €

256 S. ISBN 978-3-943167-07-8

Kirschneck, Jens: Tragik im Alltag. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-70-6

Kohr, Knud: Die enge Welt. 13 € 144 S.

ISBN 978-3-935843-57-7

—: In Cuxhaven. 13 € 208 S.

ISBN 978-3-940426-35-2

Kränzler, Lisa: Export A. 21 € 272 S.

ISBN 978-3-943167-03-0

Kreisler, Georg: Ein Prophet ohne Zukunft. 24 €

320 S. ISBN 978-3-940426-71-0

—: Zufällig in San Francisco — Unbeabsichtigte

Gedichte. 19 € 128 S. ISBN 978-3-940426-46-8

Kuhlbrodt, Dietrich: Das Kuhlbrodtbuch. 14 €

245 S. ISBN 978-3-935843-13-3

Küppers, Kirsten: Kleine Beile. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-47-8

Lorek, Leonhard: daneben liegen. 19 € 144 S.

ISBN 978-3-940426-30-7

Lorenzen, Rudolf: Alles andere als ein Held. 28 €

686 S. ISBN 978-3-935843-92-8

—: Bad Walden Oder El sueño de la razón produce

monstruos. 22,90 € 240 S.

ISBN 978-3-940426-13-0

—: Die Beutelschneider. 24 € 420 S.

ISBN 978-3-935843-93-5

—: Die Hustenmary. 18 € 128 S.

ISBN 978-3-943167-18-4

—: Kein Soll mehr und kein Haben. 13 € 276 S.

ISBN 978-3-935843-83-6

—: Ohne Liebe geht es auch. 19 € 160 S.

ISBN 978-3-940426-60-4

—: Paradies zwischen den Fronten. 12 € 240 S.

ISBN 978-3-940426-29-1

—: Rhythmen, die die Welt bewegten. 28 € 418 S.

ISBN 978-3-940426-28-4

Maldonado, Rery / Richter, Nikola (Hg.): Los Superdemokraticos.

Eine literarische politische

Theorie. 13 € 249 S. ISBN 978-3-940426-73-4

Margwelaschwili, Giwi: Der Kantakt. 36 € 800 S.

ISBN 978-3-940426-19-2

—: Der verwunderte Mauerzeitungsleser. 12 €

80 S. 978-3-940426-33-8

—: Fluchtästhetische Novelle. 18 € 136 S.

ISBN 978-3-943167-01-6

—: Kapitän Wakusch 1 — In Deuxiland. 26 €

416 S. ISBN 978-3-940426-65-9

—: Kapitän Wakusch 2 — Sachsenhäuschen. 28 €

540 S. ISBN 978-3-940426-66-6

—: Officer Pembry. 19,90 € 198 S.

ISBN 978-3-935843-90-4

—: Vom Tod eines alten Lesers. 19,90 € 160 S.

ISBN 978-3-940426-14-7

—: Zuschauerräume. 11 € 120 S.

ISBN 978-3-940426-08-6

Mensing, Kolja: Minibar. 13 € 144 S.

ISBN 978-3-935843-81-2

—: Wie komme ich hier raus? 12 € 208 S.

ISBN 978-3-940426-32-1

Mensing, Kolja / Thalheim, Robert: Moschee DE.

10 € 127 S. ISBN 978-3-940426-69-7

Messmer, Susanne: Chinageschichten. 14 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-42-0

Morgner, Irmtraud: Die wundersamen Reisen

Gustavs des Weltfahrers. 13 € 160 S.

ISBN 978-3-935843-73-7

—: Erzählungen. Ein Lesebuch. 13 € 176 S.

ISBN 978-3-935843-74-4

Mühsam, Erich: Tagebücher Band 1 / 1910–1911.

28 € 352 S. (3. Aufl.) ISBN 978-3-940426-77-2

—: Tagebücher Band 2 / 1911–1912. 28 € 384 S.

ISBN 978-3-940426-78-9

—: Tagebücher Band 3 / 1912–1914. 28 € 432 S.

ISBN 978-3-940426-79-6

Müller, Max: Musikcafé Wolfsburg. 12,30 €

110 S. ISBN 978-3-980447-17-1

Müller, Wolfgang: Die Elfe im Schlafsack. 15 €

128 S. ISBN 978-3-940426-98-7

—: Kosmas. 21 € 163 S. ISBN 978-3-940426-70-3

—: Neue Nordwelt. 14 € 141 S.

ISBN 978-3-935843-22-5

Neuhaus, Egon: Spinnewipp. 13 € 208 S.

ISBN 978-3-940426-01-7

Noll, Chaim: Der goldene Löffel. 13 € 256 S.

ISBN 978-3-940426-21-5

—: Der Kitharaspieler. 34 € 816 S.

ISBN 978-3-940426-11-6

—: Kolja. 24 € 288 S. ISBN 978-3-943167-12-2

—: Feuer. 24 € 384 S. ISBN 978-3-940426-64-2

Rau, Milo (Hg.): Die letzten Tage der Ceausescus.

13 € 272 S. ISBN 978-3-940426-45-1

—: Hate Radio. 18 € 320 S.

ISBN 978-3-943167-06-1

Rüttenauer, Andreas: Pokalfinale. 12 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-24-9

Schernikau, Ronald M.: Königin im Dreck – Texte

zur Zeit. 15 € 204 S. ISBN 978-3-940426-34-5

—: so schön. 18 € 120 S. ISBN 978-3-943167-10-8

Schmidt, Christian Y.: Im Jahr des Tigerochsen.

13 € 187 S. ISBN 978-3-940426-68-0

Schmidt, Sarah: Bad Dates. 12 € 164 S.

ISBN 978-3-935843-95-9

—: Bitte nicht freundlich. 12 € 160 S.

ISBN 978-3-940426-61-1

—: Dann machen wir’s uns eben selber. 13 €

176 S. ISBN 978-3-935843-41-6

Stahl, Enno: 2PAC AMARU HECTOR. 10 € 260 S.

ISBN 978-3-940426-10-9

—: Diese Seelen. 22,90 € 272 S.

ISBN 978-3-940426-12-3

—: Winkler, Werber. 22 € 320 S.

ISBN 978-3-943167-09-2


BACKLIST 15

Strübel, Ira / Passig, Kathrin: Strübel & Passig.

12 € 144 S. ISBN 978-3-935843-97-3

Sundermeier, Jörg (Hg.): Das Buch vom Klauen.

13 € 124 S. ISBN 978-3-935843-59-1

Valin, Frédéric: Randgruppenmitglied. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-940426-58-1

Voigt, Wilhelm: Wie ich Hauptmann von Köpenick

wurde. 14,99 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-66-9

Wagner, David: Welche Farbe hat Berlin. Betrachtungen.

14 € 224 S.

ISBN 978-3-940426-96-3

Waibel, Ambros: Imperium Eins. 12 € 112 S. ISBN

978-3-935843-21-8

—: Leben Lums. 13 € 128 S. ISBN 978-3-935843-58-4

—: My private BRD. 12 € 92 S.

ISBN 978-3-935843-12-6

Waldt, Anton: Auf die Zwölf. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-940426-56-7

Weerth, Georg: Leben und Taten des berühmten

Ritters Schnapphahnski. 14,99 € 228 S.

ISBN 978-3-935843-65-2

Wetzig, Karl: Windzeit, Wolfszeit. 24 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-94-9

Wirner, Stefan: Berlin Hardcore. 12,30 € 115 S.

ISBN 978-3-980447-19-5

—: Installation Sieg. 9,70 € 120 S.

ISBN 978-3-980447-13-3

—: Schröderstoiber. 8 € 80 S.

ISBN 978-3-935843-07-2

Woznicki, Krystian (Hg.): Vernetzt. 14 € 176 S.

978-3-940426-37-6

STADTBUCH

Folckers, Nils / Waibel, Ambros (Hg.): Marburg -

anderlahnbuch. 13 € 176 S.

ISBN 978-3-935843-33-1

Sundermeier, Jörg / Honecker, Claudia (Hg.):

Kölnbuch. 13 € 240 S. ISBN 978-3-935843-54-6

Sundermeier, Jörg / Krolczyk, Radek (Hg.): Bre men -

buch. 13 € 248 S. ISBN 978-3-940426-03-1

Sundermeier, Jörg / Labisch, Werner (Hg.): Frankfurtmainbuch.

13 € 208 S.

ISBN 978-3-935843-56-0

—: Hamburgbuch. 13 € 192 S.

ISBN 978-3-935843-44-7

—: Hauptstadtbuch. 7,95 € 176 S.

ISBN 978-3-935843-55-3

Sundermeier, Jörg / Rüttenauer, Andreas (Hg.):

Münchenbuch. 13 € 208 S.

ISBN 978-3-935843-45-4

Sundermeier, Jörg / Weckesser, Markus, (Hg.):

Ruhrgebietsbuch. 12 € 220 S.

ISBN 978-3-940426-50-5

SACHBUCH

AStA der Geschwister-Scholl-Universität München

(Hg.): Spiel ohne Grenzen. 15 € 352 S. ISBN 978-

3-935843-39-3

Beckmann, Annika / Hatlapa, Ruth / Jelinski, Oliver

/ Ziener, Birgit : Horror als Alltag. 256 S. 14 €,

ISBN 978-3-940426-52-9

Berliner Bündnis gegen IG Farben / Gruppe offene

Rechnung (Hg.): April 1943 / Kwiecien 1943. 13 €

180 S. ISBN 978-3-935843-34-8

Brandlmeier, Thomas: Manoel de Oliveira und

das groteske Melodram. 24 € 240 S.

ISBN 978-3-940426-53-6

Braunstein, Dirk / Dittmann, Sebastian / Klasen,

Isabelle (Hg.): Alles falsch. Auf verlorenem Posten

gegen die Kulturindustrie. 15 € 280 S.

ISBN 978-3-940426-72-7

Bröcking, Christian: Black Codes. 13 € 144 S.

ISBN 978-3-935843-60-7

—: Jeder Ton eine Rettungsstation. 13 € 193 S.

ISBN 978-3-935843-85-0

—: Respekt! Die Geschichte der Fire Music. 18 €

440 S. ISBN 978-3-940426-67-3

die röteln (Hg.): Das Leben lebt nicht. 14 € 189 S.

ISBN 978-3-935843-52-2

Friesinger, Günther / Ballhausen, Thomas / Grenzfurtner

Johannes (Hg.): Schutzverletzungen. 15 €

240 S. ISBN 978-3-940426-39-0

initiative not a love song (Hg.): Subjekt (in) der

Berliner Republik. 14 € 208 S.

ISBN 978-3-935843-31-7

Köditz, Kerstin: Und morgen? 14 € 224 S.

ISBN 978-3-940426-17-8

Kuczynski, Thomas: Brosamen vom Herrentisch.

13 € 180 S. ISBN 978-3-935843-37-9

Kuljic, Todor: Umkämpfte Vergangenheiten. 28 €

220 S. ISBN 978-3-940426-25-3

Kunstreich, Tjark: Nach dem Westen. 13 € 160 S.

ISBN 978-3-935843-32-4

Lange, Britta: Einen Krieg ausstellen. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-20-1

Lederer, Karin (Hg.): Zum aktuellen Stand des

Immer gleichen. 15 € 220 S.

ISBN 978-3-940426-16-1

Pilarczyk, Hannah: Ich hatte die Zeit meines Lebens.

15 € 192 S. ISBN 978-3-943167-13-9

Redaktion Jungle World (Hg.): Elfter September

Nulleins. 14 € 240 S. ISBN 978-3-935843-17-1

Rohloff, Joachim: Souveräne. 12,30 € 128 S.

ISBN 978-3-935843-03-4

—: Wenn man dich nicht fragt, sag nein. 12,30 €

99 S. ISBN 978-3-935843-08-9

Schulze, Rolf-Günther / Krauß, Martin (Hg.):

Wer macht den Sport kaputt? 13 € 176 S.

ISBN 978-3-940426-05-5

Schütz, Erhard: Echte falsche Pracht. Kleine

Schriften zur Literatur. 15 € 660 S.

ISBN 978-3-940426-93-2

Sooth, Sebastian (Hg.): Der 100.000-Euro-Job.

13 € 232 S. ISBN 978-3-940426-00-0

Sternhell, Zeev: Faschistische Ideologie. 12,30 €

128 S. ISBN 978-3-935843-02-7

Von d. Osten-Sacken, Thomas / Piecha, Oliver M. /

Feuerherdt, Alex: Verratene Freiheit – Der Aufstand

im Iran und die Antwort des Westens. 14 €

280 S. ISBN 978-3-940426-51-2

Wadi e.V.: Female Genital Mutilation in

Northern Iraq – A Study. 10 € 43 S.

ISBN 978-3-940426-55-0

Warnke, Uwe / Quaas, Ingeborg (Hg.): Die Addition

der Differenzen. 19,90 € 320 S.

ISBN 978-3-940426-43-7

KUNST / COMIC

Avignon, Jim: TV made me do it. 20,40 € 120 S.

ISBN 978-3-980447-15-7

—: Welt und Wissen. 14 € 192 S.

ISBN 978-3-935843-16-4

Berckemeyer, Olivia: Schickeria. 18 € 126 S.

ISBN 978-3-935843-63-8

Doll, Tatjana: DOLL. 18 € 232 S.

ISBN 978-3-935843-50-8

Felbermayr, Karin: Performative Elements. 12 €

64 S. ISBN 978-393584-3-98-0

—: Stereotype as a Masquerade. 18 € 96 S.

ISBN 978-3-935843-78-2

Funcke, Katrin: ella nina john. 13 € 160 S.

ISBN 978-3-935843-19-5

Grajewski, Oliver: Tigerboy #16. 6,15 € 64 S.

ISBN 978-3-980447-11-9

—: Tigerboy #17. 7,15 € 64 S.

ISBN 978-3-980447-16-4

—: Tigerboy #18. 7,15 € 64 S.

ISBN 978-3-935843-00-3

—: Tigerboy #19. 7 € 64 S.

ISBN 978-3-935843-11-9

—: Tigerboy #20. 18 € 200 S.

ISBN 978-3-935843-78-4

Kunsthaus Dresden (Hg.): ARBEITSHAUS ein -

atmen. ausatmen. 18 € 150 S.

ISBN 978-3-935843-77-5

—: Kopfkino. 12 € 136 S.

ISBN 978-3-940426-07-9

Kunsthaus Dresden / Katrin Pesch (Hg.): New

Ghost Entertainment-Entitled. 8 € 96 S.

ISBN 978-3-935843-79-9

Kunsthaus Dresden / Staatliche Kunstsammlung

Dresden (Hg.): Von der Abwesenheit des Lagers.

18 € 186 S. ISBN 978-3-935843-75-1

Kunsthaus Dresden / Wyspa Institute of Art,

Gdansk (Hg.): You won’t feel a thing. 18 € 80 S.

ISBN 978-3-935843-88-1

Middecke, Beate: Warum Schröder? DVD-Rom.

12 € ISBN 978-3-935843-64-5

Neumann, Wolfgang: Richtlinie. 12 € 64 S.

ISBN: 978-3-940426-44-4

Oceanclub: Marke B. Berliner Labels – Discographien.

15 € 110 S. ISBN 978-3935843-1-88

Reinhardt, Claudia: No place like home. 18 €

80 S. ISBN 978-3-935843-62-1

Richter, Ute: claim. Mit einem Essay von Georg

Seeßlen. 24 € 140 S. ISBN 978-3-935843-92-5

FILIT

Brandlmeier, Thomas: Fantômas. 14 € 166 S.

ISBN 978-3-935843-72-0

Ebbrecht, Tobias: Bilder hinter den Worten. Über

Romuald Karmakar. 13 € 108 S.

ISBN 978-3-940426-38-3

Klix, Bettina: Verlorene Söhne, Töchter, Väter.

Über Paul Schrader. 13 € 128 S.

ISBN 978-3-940426-57-4

Mannes, Ulrich: Alpenglühn 2011. 12 € 80 S.

ISBN 978-3-943167-15-3

Ripplinger, Stefan: I can see now. 11 € 80 S.

ISBN 978-3-940426-18-5

Schulte, Christian: Vlado Kristl. Die Zerstörung

der Systeme. 11 € 80 S. ISBN 978-3-935843-94-2

Stahl, Enno: Für die Katz und wider die Maus.

Pohlands Film nach Grass. 14 € 96 S.

ISBN 978-3-940426-99-4

Veit, Carola: Kraft der Melone. 11 € 128 S.

ISBN 978-3-940426-24-6

Zeilinger, Johannes: Ein träumender Leichnam.

B. Traven im Dschungel der Psychopathie. 13 €

80 S. ISBN 978-3-940426-74-1


16 VERBRECHER VERLAG IN DEN MEDIEN

Max Herrmann-Neiße

Briefe

1906 – e

1928

1

Verbrecher Verlag

Max Herrmann-Neiße

BRIEFE I UND II

Hardcover mit Leseband,

1088 S./1096 S., jew. 42 €

ISBN 978-3-940426-75-8

ISBN 978-3-940426-76-5

Hoffentlich bringen seine Briefe ihn endlich als

den Dichter des Exils ins Gedächtnis zurück …

Jacques Schuster / Die Welt

KLEINE

POLIZEI

IM SCHNEE

DIETMAR DATH

Dietmar Dath

KLEINE POLIZEI IM SCHNEE

Erzählungen

Leinen mit Leseband, 240 S., 24 €

ISBN 978-3-943167-08-5

Die Texte stehen für sich, ergeben in Summe

aber doch ein Ganzes, ein wie durch ein Kaleidoskop

gesehenes, in Bewegung befindliches

Bild vom Zustand der Gesellschaft.

Detlef Grumbach / Saarländischer Rundfunk

SO

SCHÖN

RONALD M. SCHERNIKAU

Ronald M. Schernikau

UND ALS DER PRINZ MIT DEM

KUTSCHER TANZTE, WAREN SIE SO

SCHÖN, DASS DER GANZE HOF IN

OHNMACHT FIEL

Roman

Leinen mit Leseband, 120 S., 18 €

ISBN 978-3-943167-10-8

Eine schöne, kurzweilige Prosa, nicht nur für

Schernikau-Fans, sondern auch ein idealer Einstiegstext

für jene, die den Schriftsteller noch

nicht kennen sollten. Es lohnt sich garantiert!

Angelo Algieri / queer.de

DIE VER BESSERTE

FRAU

BARBARA KIRCHNER

Barbara Kirchner

DIE VERBESSERTE FRAU

Roman

Broschur, 256 S., 14 €

ISBN 978-3-943167-07-8

»Die Verbesserte Frau« ist ein atemlos machender

Thriller mit einer starken, emanzipierten

Heldin.

Nadine Kreuzahler / Radio Fritz

HANNAH PILARCZYK (HRSG.)

ICH HATTE DIE

ZEIT MEINES

L E B E N S

Über den Film »Dirty Dancing« und seine Bedeutung

Hannah Pilarczyk (Hg.)

ICH HATTE DIE

ZEIT MEINES LEBENS

Über den Film »Dirty Dancing«

und seine Bedeutung

Broschur, 192 S., 15 €

ISBN 978-3-943167-13-9

Ein Vierteljahrhundert nach seinem Erscheinen

erfährt die vermeintliche Mädchenschmonzette

nun eine kritisch-feministische Würdigung –

eine nahezu dramatische Wendung im Rezeptionsprozess.

Silke Janovski / Frankfurter Rundschau

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine