Dokument 1.pdf - Gießener Elektronische Bibliothek - Justus-Liebig ...

geb.uni.giessen.de

Dokument 1.pdf - Gießener Elektronische Bibliothek - Justus-Liebig ...

Einleitung 3

1.1.2 Aktivierung, Funktion und Bedeutung von Kallikrein-Kinin-

Systemen

Kallikrein – Kinin – Systeme kommen nahezu ubiquitär im Organismus vor und setzen

sich aus fünf Hauptkomponenten zusammen: Kinine sind biologisch aktive Peptide und

die terminalen Effektoren des Systems. Sie werden hauptsächlich durch Gewebs- bzw.

Plasmakallikrein, aber auch durch Akrosin proteolytisch aus ihren Vorstufen, den Kininogenen,

freigesetzt. Sie vermitteln ihre biologische Wirkung durch Interaktion mit

spezifischen Kininrezeptoren, welche aus funktionellen und pharmakologischen Gesichtspunkten

in zwei Subtypen eingeteilt werden, den B 1 und den B 2 Rezeptor (B 1 R

und B 2 R). Die wichtigsten Vertreter der Kinine sind das Bradykinin, sein ebenfalls aktives

Abbauprodukt des-Arg 9 -Bradykinin sowie das Kallidin.

Abbildung1: Schematischer Überblick über das Kallikrein-Kinin-System

Pharmakologie, Signaltransduktion und physiologische Bedeutung von Kininrezeptoren in Peritubulärzellen

des Rattenhodens

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine