Stadionzeitung 15. Spieltag (KSC - Dynamo Dresden) - Karlsruher SC

ksc.de

Stadionzeitung 15. Spieltag (KSC - Dynamo Dresden) - Karlsruher SC

Gast: Dynamo Dresden Story: KSC-Tag auf der offerta 11 x Manuel Gulde Mixed-Zone

Wildpark Live

Ausgabe 9, 24.11.2013

13/14

Spieltag 15

Offizielles Stadionmagazin des

Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e. V.

1,00 €, der unserer Jugend zugutekommt


Die größten Erfolge

der Bundesliga

sind die Kleinsten.

Höchstleistung und Solidarität gehen in der Bundesliga Hand in Hand.

Seit 2001 wurden 713 Millionen Euro von Clubs der Bundesliga

und 2. Bundesliga in den Fußballnachwuchs investiert. Allein in der

Saison 2011/2012 lagen die Ausgaben für Jugend, Amateure und

Leistungszentren bei nicht weniger als 103 Millionen Euro. Zumal

ohne nachgewiesene Nachwuchsförderung kein Club eine Lizenz

erhält. Insgesamt sind in den Leistungszentren des deutschen

Profifußballs rund 6.000 Spieler aktiv.

Sport, Spiel, Spannung pur: Was immer den Menschen zum Thema

Fußball einfällt, die Liste ist endlos. Aber es gibt auch Aspekte, die

größer sind als gute Unterhaltung – zum Beispiel das Thema Identifikation.

Jede Gesellschaft braucht Werte, an denen sie sich orientieren

kann. Und Sport kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Die neue und erfolgreiche Spielergeneration um Julian Draxler,

Mario Götze, Marco Reus und viele andere steht nicht nur für

modernen Fußball und Freude am Spiel. Sondern sie vermittelt

auch eine positive Lebenseinstellung. Die Identifikation mit den

Athleten der Bundesliga hat eine zunehmende Bedeutung besonders

für jüngere Menschen. Laut einer wissenschaftlichen Studie

der EBS Universität für Wirtschaft und Recht vom Dezember 2012

sind die Superstars Vorbilder, die zum Nacheifern anspornen.

40 Prozent der jugendlichen Fans unter 18 Jahren fühlen sich

durch sie animiert, selbst mehr Sport zu treiben. Und mehr als die

Hälfte der Kids werden durch ihre Lieblingsspieler motiviert, auch

in anderen Lebensbereichen ihr Bestes zu geben. So sorgt der

deutsche Profifußball für Bewegung – auch außerhalb der Stadien.

Die Ausbildungsstätten der Clubs sind ein wahrer Hort von multikulturellem

Miteinander. Hier ist Integration kein Lippenbekenntnis,

sondern gelebte Realität. Dennis Aogo, Jérôme Boateng oder Ilkay

Gündogan sind nur einige Beispiele. 70 Prozent der Spieler mit

Migrationshintergrund, unabhängig von ihrer Herkunft, können sich

gut mit der deutschen Kultur identifizieren.

Aber nicht nur in Stadien und auf Fanmeilen ist Fußball vor allem

ein soziales Ereignis. Die Liga engagiert sich auf verschiedenste Art

und Weise auch außerhalb des Spielfeldes. Die Bundesliga-Stiftung,

Clubs und Spieler investieren jährlich insgesamt rund 20 Millionen

Euro für wohltätige Zwecke – aktuell werden mehr als 300 Projekte

unterstützt.

Der Fußball ist weit mehr als nur Sport – er verbindet und bringt

Menschen einander näher.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer

Website unter www.bundesliga.de/faktencheck

www.bundesliga.de/faktencheck


Inhalt 3

Impressum

Wildpark Live

Offizielles Stadionmagazin des Karlsruher Sport-Club

Mühlburg-Phönix e. V.

Herausgeber

Karlsruher Sport-Club, Mühlburg Phönix e. V.

Adenauerring 17, 76131 Karlsruhe

Tel 0721 9643450, Fax 0721 9643469

www.ksc.de

Redaktion

Jörg Bock

Ständige Mitarbeiter

Ralf Bott, Stephanie Haag, Sandra Walzer,

Andreas Kleber, David Ruf

Fotos

GES, Dettenheim; Privat

Anzeigen

KSC-Marketing

Layout, Herstellung, Koordination

Systemedia GmbH, 75449 Wurmberg

www.systemedia.de

Art Direction, Gestaltung, Realisation

Systemedia GmbH

Konzept

J·G & Partner, 76530 Baden-Baden

Bestellung

Abo und Info über die KSC-Geschäftsstelle

Tel 0721 9643450

Texte

Alle namentlich gekennzeichneten Texte geben die

Meinung des Verfassers, nicht der Redaktion wieder.

05 Einwurf

Stärke

06 KSC-Tag auf der offerta

Der blau-weiße Publikumsmagnet

12 Aufstellung

Aufstellung: KSC und Dynamo Dresden

14 Dynamo Dresden

Der Gegner

20 Manuel Gulde

Elf Entscheidungen/Poster: Dirk Orlishausen

36 Rund um den Wildpark

Mixed-Zone

41 Charles Haffner

History: Was macht eigentlich Charles Haffner?

42 Trendwende in Sicht?!

Fortuna vertraut weiter auf Büskens

26 Statistik 27 Tabellen

28 Heimspiel 30 KSC II

32 Talentteam 33 Aktuell

der Gegner:

Heimspiel Dynamo Dresden Talentteam Ausblick


TEAM

PLAYER

KOLLEKTION

Trikots des Karlsruher SC

und die aktuelle hummel-

Kollektion sind u.a.

erhältlich bei:

hummel Store Karlsruhe

Karstadt Sport Karlsruhe

INTERSPORT Vosswinkel

Profimarkt Karlsruhe

Föller Sportarena

Sporthaus Sommerlatt

11teamsports


Einwurf 5

Ingo

Wellenreuther

KSC-Präsident

Stärke

Liebe Mitglieder, Freunde, Partner und Fans des KSC, liebe Gäste aus Dresden,

herzlich willkommen im Wildparkstadion.

20 Punkte aus 14 Spieltagen, zuletzt acht

Zähler aus vier Partien – unsere sportliche

Bilanz im bisherigen Saisonverlauf und aus

den letzten Begegnungen kann sich absolut

sehen lassen. Insbesondere, da sich darunter

die Auswärtsauftritte unserer Mannschaft

bei den Spitzenteams in

Kaiserslautern und Union Berlin befinden.

Zu Hause konnte unsere Mannschaft

zudem die letzten beiden Spiele gewinnen

und so schon früh in der Saison wichtige

Punkte für den weiteren Saisonverlauf unter

Dach und Fach bringen.

Diese bisher so positive Entwicklung erfreut

uns alle sehr. Wichtig ist dabei aber, dass

wir sie gut einzuordnen wissen. Wir haben

vor der Saison gesagt, dass wir alles dafür

tun wollen, um eine sorgenfreie Saison zu

spielen. Dies ist uns bisher sehr erfolgreich

gelungen.

Unsere Mannschaft zeigt bisher eindrücklich,

was sie zu leisten imstande ist - und

darüber hinaus auch, was sie leisten will.

Sie will sich weiterentwickeln, sie will Erfolg

haben und sie will eine gute Rolle in der 2.

Bundesliga spielen, die in dieser Saison besonders

ausgeglichen ist.

Dabei hat sie natürlich die volle Unterstützung

aller im Verein. Die jetzige Tabellensituation

lässt uns mit Sicherheit nicht den

Boden unter den Füßen verlieren. Ziel bleibt

weiterhin, eine sorgenfreie und stabile Saison

zu spielen. Dies gilt natürlich auch

dann, falls wir mal eine Durststrecke durchmachen

müssten. Fest steht aber, wir bleiben

weiter ehrgeizig.

Unser heutiger Gegner aus Dresden hatte

zu Beginn der Spielzeit enorme Startschwierigkeiten

und fand sich lange Zeit

weit unten im Tabellenkeller wieder. Seit

dem Trainerwechsel zu Olaf Janßen haben

die Dynamos aber stetig gepunktet und

sind zuletzt auch auswärts zu einigen Punkten

gekommen. Allein schon diese Tatsache

genügt, um zu wissen, dass uns – auch

wenn man dies in der 2. Bundesliga nahezu

gebetsmühlenartig wiederholen kann und

muss – ein schweres Spiel gegen einen unangenehmen

und zuletzt wieder deutlich

gefestigteren Gegner erwartet. Poté, Trojan,

Fiel oder auch Dedic sind Spieler in den

Reihen des Gegners, die sicherlich eine besondere

Qualität haben. Allein ein Blick auf

die Tabelle, in der die Dresdner auf Rang 14

rangieren, genügt hier also nicht, um die

Stärke der Dresdner Mannschaft richtig einzuschätzen.

Ich bin mir deshalb sicher, dass unsere

Mannschaft heute wieder alles in die Waagschale

werfen muss, um den Platz als Sieger

zu verlassen. Die letzten erfolgreichen

Spiele haben unserer Elf gut getan und

haben sich positiv auf das Selbstvertrauen

ausgewirkt, so dass wir auch heute in der

Lage sind, hier im heimischen Wildpark als

Sieger den Platz zu verlassen. Davon bin

ich überzeugt. Unsere Elf hat gezeigt, dass

sie sich vor niemandem verstecken muss.

Mit dieser Stärke gilt es, selbstbewusst,

aber gleichwohl konzentriert, diese Herausforderung

erfolgreich zu meistern.

Liebe Gäste, mit Ihrem heutigen Besuch im

Wildpark tun Sie im doppelten Sinne Gutes.

Das Präsidium hat sich in Anbetracht der

Folgen der Naturkatastrophe und der durch

den Taifun „Haiyan“ ausgelösten humanitären

Tragödie auf den Philippinen entschlossen,

das heutige Heimspiel zu einer

großen Spendenaktion zu nutzen.

Für jeden Karlsruher Besucher, der heute

ins Stadion kommt, wird das Präsidium

zwei Euro spenden, um die dringend notwendige

Hilfe vor Ort auf den Philippinen zu

unterstützen. Das Geld wird der „Jocelyn

und Günter Pilarsky Stiftung“ zur Verfügung

gestellt werden, denn das Wichtigste bei

solch einer Aktion ist, dass die Spendengelder

dort ankommen, wo sie wirklich gebraucht

werden. Besonders freut es mich,

dass sich auch unsere Mannschaft an der

Aktion beteiligt und den Spendenbetrag

sinnvoll aufrunden wird.

Freuen Sie sich mit mir nun auf 90 spannende

Minuten am heutigen Sonntagnachmittag

gegen die Mannschaft aus der

sächsischen Landeshauptstadt. Ich wünsche

Ihnen und uns heute eine tolle Partie

und für unseren KSC einen erfolgreichen

Abschluss des Wochenendes.


6 Story

KSC-Tag auf der offerta

Der blau-weiße

Publikumsmagnet

Typisch für Magneten? Ihre Anziehungskraft. Kein Wunder also, dass die offerta in Karlsruhe

als Publikumsmagnet bezeichnet wird, und das schon seit über 40 Jahren. Und was

für die beliebte Messe gilt, passt auch zum KSC. Denn beim ersten KSC-Tag auf der

offerta 2013 herrschte ein riesiger Andrang und eine begeisterte Stimmung bei hunderten

von Fans, die schon beim Eintreffen des Teams laut applaudierten.

Von A bis Z waren alle vertreten:

Präsident, Sportdirektor, Trainerteam und die komplette Profimannschaft machten den ersten KSC-Tag bei der ‚offerta‘ zu einem Highlight.

Zum ersten Mal stand ein ganzer Messetag

unter dem blau-weißen Motto, und zum ersten

Mal war der KSC mit der gesamten

Mannschaft inklusive Trainerteam und

Clubverantwortlichen zu Gast. Am 30. Oktober

war es für die offerta-Besucher so

einfach wie nie, mit den Fußballstars in Berührung

zu kommen, gemeinsame Fotos zu

schießen und natürlich Autogramme zu

Die „erste Halbzeit“ beim KSC-Tag: Autogramme

für die kleinen und großen Fans.

holen. Allerdings brauchte es hier Stehvermögen:

Die Schlangen vor dem großen

Tisch waren enorm. Am KSC-Stand gab es

aber nicht nur Unterschriften, sondern außerdem

eine PlayStation-Lounge und die

neuen KSC-Audiogramme mit gesprochener

und geschriebener Grußbotschaft.

Die Fanartikel fanden reißenden Absatz,

allen voran die Babysachen, die mit einem

Rekordverkauf zeigten: Die offerta ist eine

Messe für die ganze Familie. Eine Mischung

aus Show, Information, Ausstellung und

Beratung unter einem Dach – oder unter

mehreren. Mittlerweile ist die offerta in der

Messe Karlsruhe zu Hause, in vier Hallen

plus Atrium wurde von Freizeit und Region

über Bauen und Renovieren, Leben und

Wohnen bis hin zu Familie und Genuss für

jeden Geschmack und jedes Interesse

etwas geboten. Familie war dann auch das

Stichwort für den KSC-Tag, das besondere

Highlight der Messe 2013. Dieser Tag zog

Menschen aus der ganzen Region und darüber

hinaus magnetisch an, zwei Drittel

der Halle 1 waren mit gut gelaunten Fußballfans

gefüllt. Und ein Großteil davon

wollte Autogramme.

Zwei Stunden lang schrieben sich die

Jungs um Kapitän Dirk Orlishausen die Finger

wund, alle nebeneinander an der

großen Autogrammtafel. Alle, bis auf einen.

Für den Torwart nämlich war kein Platz

mehr - er ging nebenan am Stehtisch in


Story 7

Riesenüberraschung für die Kids des Herbstcamps der KSC-Fußballschule: Im Mannschaftsbus der Profis ging es zur offerta.

Stellung und betonte: „Jeder, der ein Autogramm

will, soll eines bekommen!“

Sprach‘s – und gab alle Autogrammkarten

raus, die er hatte. Nicht eine einzige blieb

übrig. Der Tauschhandel florierte unterdessen

prächtig, „sieben Todt gegen einen

Kauczinski“ lautete der Wechselkurs, wie

der Sportdirektor hinter vorgehaltener

Hand schmunzelnd verriet. Die größte Anziehungskraft

übte allerdings etwas anderes

aus: der XXL-Riesentischkicker am

Stand des LAGO Bowling Center direkt

gegenüber. Überhaupt präsentierte sich die

Halle 1 als großer offerta Sportpark, unter

anderem mit Vorstellung der gesamten

KSC-Jugendabteilung. Und auch die KSC-

Fußballschule hatte ihren ganz großen Auftritt.

Im Jubiläumsjahr der Fußballschule,

das mit 1.500 Anmeldungen gleichzeitig

das Rekordjahr war und ist, gab es montags

eine besonders gute Nachricht: 55

kleine Kicker freuten sich über die extra

große Überraschung, mittwochs zur offerta

zu fahren. Im Profibus, versteht sich. Dort

durften sie während des KSC-Tages am

Fünf-Meter-Riesentischkicker gegen die

Profimannschaft antreten, und die Teilnehmer

des diesjährigen Herbstcamps gaben

im Elf gegen Elf alles, inklusive Anfeuergeschrei

und Teamnamen wie Real Madrid

oder FC Bayern München. Trotz Dennis

Mast in ihren Reihen hatten die Großen

ziemlich zu tun, um die „jungen Wilden“ in

Schach zu halten.

Dort gab es nicht nur Autogramme, sondern auch gleich noch das nächste Highlight ...

... das Kicker-Spiel gegen die Profimannschaft. Auf über fünf Metern und mit sechs Bällen

im Spiel ging es gegen Mauersberger & Co.

„Eine coole Atmosphäre, ein cooles Erlebnis,

hier zu sein“ zog Ray Yabo sein Fazit.

Und: „Dennis Mast kann fast alles“ verriet

er und erkannte neidlos an, wer der Tischkicker-Profi

im Team ist. „Du musst schnell

in den Handgelenken sein“ gab dieser sein

Erfolgsgeheimnis preis, bevor er sich wieder

den sechs Bällen auf dem Kickerspielfeld

widmete. Klaus-Peter Schneider, Leiter

der KSC-Fußballschule, war glücklich über

den Erfolg der Aktion: „Die Kids konnten


Schöne Schattenseiten

WINTER

PREISE

VOM 01.11.2013

BIS ZUM

19.03.2014

Besuchen Sie uns auf Facebook unter

www.facebook.com/KlaiberMarkisen

www.klaiber.de

Testen Sie unseren Markisenkonfigurator

unter www.klaiber.de/konfigurator


Story 9

Eine offerta-Premiere, die sich gleich als Volltreffer erwies: der KSC-Tag mit Profis, Fußballschule, glücklichen KSC-Fans und jeder Menge

guter Laune.

zum Teil gar nicht mehr atmen, standen mit

großen Augen vor uns, als sie das gehört

haben. Für uns ist es eine wahnsinnige

Freude, wenn die Kinder mit Spaß dabei

sind. Das zeigt uns auch, dass die Fußballschule

anerkannt wird und immer wieder

ein echtes Highlight ist.“ Die euphorische

Stimmung vom Tischkicker war dann auch

Sinnbild für das, was sich durch den kompletten

KSC-Tag und die gesamte Messezeit

zog. „Es ist ein tolles Gefühl, dass die

Leute sich für uns interessieren“ freute sich

Chefcoach Markus Kauczinski. Interessieren

war dabei noch untertrieben, wie Wildpark

TV einfangen und filmisch festhalten

konnte. Durch ein Spalier von jubelnden

Menschen ging es für den KSC in die Messehalle,

und das nicht nur am Mittwoch.

Auch an den anderen Messetagen gab es

immer wieder Doppelautogrammstunden

mit zwei Profis vor Ort und jeder Menge Begeisterung

bei den Besuchern. Ein Erlebnis,

dessen positiver Wirkung sich keiner entziehen

konnte. Mitreißend, anziehend, einfach

stark: So lässt sich der KSC-Tag auf

der offerta wohl am besten beschreiben.

Text: Sandra Walzer

Auch das Maskottchen war gefragt:

Mit flinker Pfote gab es Autogramme von ‚Willi Wildpark‘.


Wir fördern den Sport –

zum Nutzen der Region!

Sport ist ein wichtiges Bindeglied der Gesellschaft. Er stärkt den Zusammenhalt

und schafft Vorbilder. Deshalb unterstützen wir den Breitensport

und die Leistungsvielfalt in den Vereinen. National und international sorgen

wir so mit unserem Engagement für die notwendigen Rahmenbedingungen.

Damit sind wir der größte nichtstaatliche Sportförderer in

Deutschland. Sparkassen-Finanzgruppe. Gut für die Region.


12 Aufstellung

Angriff

7

17

19

28

29

Dulleck, Patrick

15.02.1990

Hennings, Rouwen

28.08.1987

Micanski, Ilian

20.12.1985

Van der Biezen, Koen

10.07.1985

Marton, Jimmy

26.08.1995

Mittelfeld

21

23

25

26

33

Krebs, Gaétan

18.11.1985

Brechtel, Jesper

21.01.1994

Mende, Sven

18.01.1994

Varnhagen, Silvano

04.02.1993

Park, Jungbin

22.02.1994

Abwehr

20

22

30

31

32

Vitzthum, Michael

20.06.1992

Schiek, Sebastian

20.03.1990

Schuster, Mirko

21.07.1994

Schwertfeger, Kai

08.09.1988

Schultz, Michael

30.05.1995

Tor

1

24

27

Das KSC-Team vertraut auf:

Orlishausen, Dirk

15.08.1982

Vollath, René

20.03.1990

Reule, Max

01.02.1994

Das Team hinter dem Team

Burkhard Reich

Teammanager

Dr. Marcus Schweizer

Mannschaftsarzt

Steffen Wiemann

Physiotherapeut

Clemens Vogt

Physiotherapeut

Sven Kienzle

Physiotherapeut


Mittelfeld

8

10

11

13

16

13/14

UNSER KSC

18

Yabo, Reinhold

10.02.1992

Alibaz, Selcuk

03.12.1989

Nazarov, Dimitrij

04.04.1990

Peitz, Dominic

11.09.1984

Mast, Dennis

15.02.1992

Torres, Manuel

05.01.1991

Abwehr

2

3

4

5

6

14

Klingmann, Philipp

22.04.1988

Gordon, Daniel

16.01.1985

Stoll, Martin

09.02.1983

Kempe, Dennis

24.06.1986

Mauersberger, Jan

17.06.1985

Gulde, Manuel

12.02.1991

Trainer

TR

CO

Dynamo Dresden

Kauczinski, Markus

20.02.1970

TW

Rabe, Kai

24.12.1980

Hüseyin Cayoglu

Zeugwart

Giannikis, Argirios

09.07.1980

AT

Lorius, Marc

28.01.1982

Thomas Laschuk

Busfahrer

Tor 1 Markus Scholz

13 Benjamin Kirsten

20 Nico Pellatz

35 Florian Fromlowitz

Abwehr 4 Cheikh Gueye

5 Romain Brégerie

14 Alban Sabah

17 Adnan Mravac

21 Adam Susac

23 Thorsten Schulz

27 Sebastian Schuppan

37 Toni Leistner

Mittelfeld 6 Marco Hartmann

7 Idir Ouali

8 Filip Trojan

11 Anthony Losilla

18 Tobias Kempe

24 Christoph Menz

25 Robert Koch

31 Paul Milde

34 Marvin Stefaniak

40 Cristian Fiel

Angriff 9 Soufian Benyamina

10 Mickael Poté

15 Amine Aoudia

22 Zlatko Dedič

38 Tobias Müller

Trainer

Co-Trainer

Olaf Janßen

Peter Németh

David Bergner

Schiedsrichter

Das Schiedsrichtergespann wurde vom DFB erst nach Redaktionsschluss

festgelegt. Wir informieren Sie aktuell im Stadion über die Unparteiischen

der heutigen Begegnung!


14 Der Gegner

Dynamo Dresden

Obere Reihe (v. l.): Adam Sušac, Sebastian Schuppan, Romain Brégerie, Soufian Benyamina, Alban Sabah, Anthony Losilla,

Dritte Reihe (v. l.): Steffen Menze (Sportlicher Leiter), Maik Hebenstreit (Zeugwart), Mickaël Poté, Cristian Fiel,

Robert Koch, Tobias Kempe, Zlatko Dedi , Cheikh Matar Gueye, Tobias Lange (Physiotherapeut)

Zweite Reihe (v. l.): Olaf Janßen (Cheftrainer), Peter Németh (Co-Trainer), David Bergner (Co-Trainer), Marco Hartmann,

Toni Leistner, Adnan Mravac, Mohamed Amine Aoudia, Christoph Menz,Christian Canestrini (Fitnesstrainer), Thomas Köhler

(Torwarttrainer), Arndt Pröhl (Physiotherapeut)

Untere Reihe (v. l.): Idir Ouali, Marvin Stefaniak, Thorsten Schulz, Florian Fromlowitz, Benjamin Kirsten, Nico Pellatz,

Markus Scholz, Tobias Müller, Paul Milde, Filip Trojan

Nicht im Bild: Dr. Tino Lorenz (Mannschaftsarzt)

Dresden klettert unter Janßen langsam aus dem Keller

Neuer Trainer –

neuer Schwung bei Dynamo

„Scheißwetter, Scheißspiel, Scheißergebnis!“ –

so lautete das frustrierte Fazit von Dresdens

Sportdirektor Steffen Menze wenige Minuten

nach dem Ende der Partie gegen Aue am vergangenen

Spieltag, in der die Dresdner in der

Nachspielzeit gegen lange Zeit dezimierte

Gäste noch den 1:1-Ausgleich hatten hinnehmen

müssen. „Diese zwei Punkte haben wir

verschenkt!“, wetterte auch Dynamo-Coach

Olaf Janßen, der das Team nach dem sechsten

Spieltag als Tabellenletzter mit gerade einmal

drei Punkten auf der Habenseite

übernommen hatte. Für den 47-Jährigen ist

es im Übrigen die erste Station als Cheftrainer.

Und das ausgerechnet bei einem Verein, der

seit der Wiedervereinigung 24 Übungsleiter

verschlissen hat.

Zwar haben die Sachsen unter der Ägide Janßens

in acht Partien 13 Punkte gesammelt

und sich auf Rang 14 verbessert, doch die

Furcht vor einem möglichen Abstieg ist nach

wie vor allgegenwärtig. Somit befindet sich

die Sportgemeinschaft wieder einmal in einer

Situation, die man in dieser Saison eigentlich

um jeden Preis hatte vermeiden wollen. In der

zurückliegenden Spielzeit hatte sich der Traditionsklub

aus der sächsischen Landeshauptstadt

erst über den Umweg „Relegation“ (0:1

und 2:0 gegen Osnabrück) den Klassenerhalt

gesichert.

Einer der Gründe, warum es für die Dresdner

nicht wirklich rund läuft, ist deren fast schon

eklatante Auswärtsschwäche. Der 3:1-Erfolg

bei 1860 München am 13. Spieltag war der

erste Erfolg von Dynamo auf des Gegners

Platz seit knapp 14 Monaten. Ein weiterer

Grund für das bislang schlechte Abschneiden

der „Remis-Könige“ der Liga (7 Unentschieden)

ist die Defensive, die bereits 20 Gegentreffer

zuließ. Im Gegenzug fehlt den

Dresdnern im Angriff wie bereits in der Vorsaison

ein echter Torjäger. Erfolgreichster

Schütze bis dato ist mit gerade einmal vier

Treffern Amine Aoudia, gefolgt von Zlatko

Dedič und Mickael Poté mit jeweils zwei

Toren. „Beständigste“ Spieler der SG im

bisherigen Verlauf der Saison sind Mittelfeldakteur

Marco Hartmann (kicker-Durchschnittsnote

3,0), Abwehrspieler Thorsten

Schulz (3,29) und Torhüter Benjamin Kirsten

(3,36). Mit einem Gesamtschnitt von 3,75 rangieren

die Dresdner in der Kategorie „Topspieler

der 2. Bundesliga“ als Mannschaft auf

dem vorletzten Platz. Schlechter ist nur Erzgebirge

Aue (3,83).


Der Gegner 15

Die Anschrift

Das Gründungsdatum

Die Vereinsfarben

Die Mitgliederzahl 14.350

SG Dynamo Dresden

Lennéstraße 12

01069 Dresden

Telefon: (03 51) 43 94 30

Telefax: (03 51) 4 39 43 13

Internet: www.dynamo-dresden.de

E-Mail: verein@dynamo-dresden.de

20.01.1966 (als SG Deutsche Volkspolizei, 12.04.1953 bis 30.06.1990 SG Dynamo,

01.07.1990 bis 30.06.2007 1. FC Dynamo, seit 01.07.2007 wieder SG Dynamo)

Schwarz-Gelb

Die größten Erfolge DDR-Meister 1953, 1971, 1973, 1976, 1977, 1978, 1989, 1990

DDR-Pokalsieger 1952, 1971, 1977, 1982, 1984, 1985, 1990

Das Stadion

Das Präsidium

Der Trainer

Spielerstationen

Trainerstationen

Der Kapitän

Das Saisonziel

Das letzte Spiel

Glücksgas stadion (32.066 Plätze)

Andreas Ritter (Präsident), Diana Schantin (Vizepräsidentin), Michael Winkler (Vizepräsident),

Thomas Bohn (Aufsichtsratsvorsitzender), Geert Mackenroth (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender),

Christian Müller (Geschäftsführer), Ralf Gabriel (Geschäftsführer), Steffen Menze (Sportdirektor)

Olaf Janßen, geb. 08.10.1966 in Krefeld (252 Bundesligaspiele)

Hülser FC, Bayer 05 Uerdingen, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, AC Bellinzona (ITA)

2003 – 2004 TSV 1860 München (Co-Trainer), 2006 Rot-Weiss Essen, 2008 – 2013 Nationalmannschaft

Aserbaidschan (Co-Trainer), Seit 4. September 2013 bei der SG Dynamo Dresden

Romain Brégerie

Klassenerhalt

Zum bislang letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften kam es am 11. April des vergangenen Jahres

im Wildparkstadion. Die Partie des 30. Spieltags der 2. Bundesliga gewann der KSC vor 17.489 Zuschauern

nach Toren von Ionut Rada (56.) und Gaetan Krebs (76.) mit 2 : 0 (0 : 0).

Wohnen .. Tagen .. Feiern

miersch-media.de

miersch-media.de

Platz 11

Beim

Grand Prix Prix der der

Tagungshotellerie

2012/2013.

DESIGNHOTEL

KUBUS

KUBUS

KUNSTUND

BUSINESS

Hotel Der Der Blaue Reiter

Amalienbadstraße 16 16 . . 76227 . . Karlsruhe . Telefon (0721) 94266-0

info@hotelderblauereiter.de . www.hotelderblauereiter.de


16 VIP-Tipp

VIP-Tipper der Saison 13/14

VIP-TIPP: KSCDynamo Dresden

Unternehmen Name Tipp P.

EFA – Tankstellenbetriebe

und Mineralölhandel GmbH Emil Fahrer 3 : 1 6

INIT AG Dr. Gottfried Greschner 3 : 1 4

Ludwig GmbH Paul-Heinz/Eva Ludwig 2 : 0 2

Volksfürsorge Rieger Maik Pippig 1 : 2 5

Anwaltskanzlei Schilli Claus Schilli 2 : 1 2

Enzo Wasserbetten Heinz Axtmann 2 : 1 5

Heinrich Hock GmbH Thomas H. Hock 1 : 2 2

Holzbau Strauß Klaus Strauß 2 : 0 3

App GmbH & Co. Fensterbau KG Klaus App 2 : 0 4

Rotech GmbH Heinz Peters 2 : 1 5

Der Kurier Christoph Bindschädel 3 : 1 4

Sauter Elektrotechnik GmbH & Co. KG Bernd Schmittgall 2 : 1 5

SÜWE Vertriebsund

Dienstleistungs GmbH & Co. KG Johannes Wagner 3 : 1 4

SWA Südwest Asphalt GmbH & Co. KG Diettmar Heseler 2 : 0 4

Ticket Forum Holger Glutsch 2 : 1 4

Weiss Tief und Straßenbau GmbH Roland Weiss 3 : 1 3

atro – Akustik- und Trockenbau GmbH Thomas Link 3 : 1 4

Bäckerei Konditorei Lörz Klaus Lörz 2 : 1 3

Hier die attraktiven Preise für den VIP-Tipp 2013/2014, gestiftet von unseren Partnern:

1. Preis

ENZO Wasserbett

• 2 Wasserkerne

• Beruhigung und Größe wählbar

• Einbau in Bettrahmen möglich

4. Preis

Especially for two NIGHT

1 Übernachtung für 2 Personen im Doppelzimmer

1 x Panorama-Frühstücksbuffet

1 x 7-Gang Surprise Dinner für 2 Personen inkl. Champagner,

Aperitif, Wein, Wasser, Benutzung der Bade- und Saunawelt

(inkl. Bademantel) Tägliches WohlFit-Programm

2. Preis

Kuschelwochenende für zwei Personen

in der Juniorsuite mit zwei Übernachtungen

Inkl. Langschläfer-Frühstück aufs Zimmer

1 x 4-Gang-Abendmenü

1 x Candlelight-Dinner inkl. Getränke

1 x Eintritt in die Caracalla-Therme in Baden-Baden

5. Preis

2 VIP-Tickets für ein Bundesliga Spiel

3. Preis

1 Übernachtung für 2 Personen in München

im 4-Sterne-Hotel inklusive Frühstück

2 Karten für ein Champions League Spiel

6. Preis

Polar FT1 Uhr. Mit ihrer besonders großen Anzeige und der einfachen

Bedienung sieht man die Ergebnisse sofort.

• Extra große Anzeige

• Abrufbare Trainingseinheiten

• EKG-genaue aktuelle und durchschnittliche

Herzfrequenz

• Für Einsteiger

4. Preis

Einen Tankgutschein

im Wert von insgesamt 300,— €

7. Preis

Individuell zusammengestellte Päckchen von sebamed


Story 17

Fensterbau App

Klaus App

Hauptstraße 164

75059 Zaisenhausen

Tel. 07258-92 47 63

Fax 07258-92 47 62

www.app-fensterbau.de

Claus Schilli

Rechtsanwalt

Amalienstraße 67

76133 Karlsruhe

Tel. (07 21) 2 48 15

Fax (07 21) 2 10 04

www.claus-schilli.de

Akustik und Trockenbau

Montage KG Ettlingen

Thomas Link

Seestraße 2

76275 Ettlingen

Tel. 07243 – 92 92

www.atro.de

Der Kurier

Christoph Bindschädel

Postfach 1107 52

76057 Karlsruhe

Tel. 0721-18070

Fax 0721-1807 11

www.derkurier-swd.de

EFA Tankstellenbetriebe +

Mineralölhandel GmbH

Emil Fahrer

Zehntwiesenstraße 5

76275 Ettlingen

Tel. 07243-542 70

Kleine Fax 07243-542 Anzeige 760 L rz.qxp

Enzo Wasserbetten

Enzo-Team

Windeckstraße 6

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-868 655

Fax 0721-868 612

www.enzo-wasserbetten.de

Klaus Strauß

Kirchstr. 17

75015 Bretten

Tel. 07252/3721

Fax. 07252/42873

init innovation in traffic

systems AG

Dr. Gottfried Greschner

Käppelestrasse 4 - 6

76131 Karlsruhe

Klaus Lörz

Hardtstraße 10

76185 Karlsruhe

Tel: (07 21) 95 24 50

Fax: (07 21) 55 84 14

Ludwig GmbH

Bau- und Industriebedarf

Großklamm 8

76287 Rheinstetten

Tel. 0721-951 520

Fax 0721-951 5230

www.ludwig-bau.de

ROTECH GmbH

Im Katzentach 16-18

DE-76275 Ettlingen

Fon: +49-(0)-7243-5931-0

Fax: +49-(0)-7243-5931-31

E-mail: hpeters@rotech.de

Website: www.rotech.de

Sauter Elektrotechnik

Gerhard Sauter

Weißhoferstraße 100

75015 Bretten

Tel. 07252-9200

Fax 07252-920 28

www.sauter-el.de

GmbH & Co. KG

Josef-Herrmann-Str. 1-3

76473 Iffezheim

Tel. 0 72 29/6 04-0

Fax 0 72 29/6 04-44

Weiss

Tief- und Straßenbau GmbH

Roland Weiss

Oliverstraße 7

76532 Baden-Baden

Für Karlsruhe, den Landkreis und

die Südpfalz werden wöchentlich

rund 380.000 Zeitungen gedruckt

und verteilt. Das Wochenblatt

berichtet über Lokales und Sport,

als Medienpartner natürlich ausführlich

über den KSC

Adresse: Am Sandfeld 15, 76149

Karlsruhe, Telefon: 0721 978 48 -0

Online: www.wobla.de


Alles rund um den KSC in

Baden TV Aktuell am Abend:

MO – FR ab 18:00 Uhr

Baden TV empfangen:

Kabel: analog /digital

Satellit: Astra digital (via RNF: täglich 10:30 / 16:30 / 20:30 Uhr)

Kontaktdaten: Baden TV GmbH, Haid-und-Neu-Str. 18, 76131 Karlsruhe

Tel.: 0721/ 98 97 73 – 500, info@baden-tv.com, www.baden-tv.com


Exklusiv in Baden-Württemberg – Lospreis 10 ¤

3 x 1 Million ¤*

5 x 100.000 ¤

1.000 x 1.000 ¤

*Theoretische Chance auf 1 Million ¤

1 zu 250.000

Ziehung am 31.12.2013. Die Anzahl der Lose beträgt 750.000 Stück.

www.lotto-bw.de

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Nähere Informationen bei LOTTO und unter www.lotto-bw.de.

Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).

SPIELEN

AB 18 JAHREN

AZ_Silvester-Millionen_2013 KSC 185 x 275 mm mb.indd 1 12.11.13 09:44


20

11

Im Porträt: Manuel Gulde

Manuel Gulde

Entscheidungen für ...

Manuel Gulde hat intensive letzte Wochen und Monate hinter sich. Vom SC Paderborn

wechselte er in den Wildpark – musste aber zunächst eine Verletzung vollständig auskurieren,

die der Vergangenheit geschuldet war. Über hartes Rehatraining, Spiele beim KSC

II und gute Trainingsleistungen hat er sich nun aber wieder herangearbeitet an und in den

Kader von Coach Markus Kauczinski. Wir haben unseren 22-jährigen Innenverteidiger mit

unseren ‚Elf Entscheidungen‘ konfrontiert.

1. Tee oder Kaffee?

Kaffee, oder eher noch Cappuccino. Wenn

Kaffee, dann mit Milch und Zucker. Tee

schmeckt mir eigentlich auch, hat aber für

mich im Hinterkopf immer irgendwie mit

„Kranksein“ zu tun. Deshalb bleiben wir

beim Kaffee.

2. Hummels oder Ramos?

Ramos. Seine ein bisschen überzogen arrogante

Art gefällt mir. Er hat aus meiner Sicht

ein bisschen mehr Persönlichkeit und die

einen Tick bessere Ausstrahlung als Hummels.

3. Kopf oder Fuß?

Der Fuß. Fußball passiert in der Hauptsache

auf dem Boden. Natürlich brauchst du gerade

als Innenverteidiger auch den Kopf, aber

mir gefällt es, wenn Fußball mit gutem

Passspiel zu tun hat und „am Boden“ stattfindet.

Ich glaube auch, dass ich das ganz

gut beherrsche.

4. Hund oder Katze?

Weder noch. Ich bin ohne Haustiere groß geworden,

deshalb fehlt mir da zumindest bisher

so der ganz direkte Bezug. Meine Freundin

hat beides, also Katze und Hund. Insofern

– vielleicht ändert sich das ja noch. Bisher ist

das Thema jedenfalls nicht meines.

5. Rhein-Neckar Löwen oder

Adler Mannheim?

Die Adler Mannheim. Ich schaue Eishockey

lieber als Handball, das liegt mir mehr. Mannheim

ist meine Heimatstadt und die Adler

sind ein erfolgreicher Traditionsklub im Eishockey.

Dazu kommt die besondere Atmosphäre

in der Halle, das macht immer Spaß.

6. Komödie oder Action?

Dann eher Action. Eigentlich braucht es nur

Leonardo DiCaprio als Schauspieler damit

ich weiß, dass ich den Film sehen muss.

Oder auch Denzel Washington. Aber vor

allem DiCaprio, er ist ein Top-Schauspieler.

Ich bin ein Filmfreak, muss ich dazu sagen,

sammle Filme – früher auf DVD und heute

als Blue-Ray. Die ‚Herr der Ringe‘-Trilogie

steht dabei für mich bisher über allem. Mittlerweile

habe ich rund 250 DVDs zu Hause,

bei den Blue-Rays sind mittlerweile rund 50

zusammengekommen. Momentan warte

ich in Sachen Kino auf ‚The Wolf of Wall

Street“, der bald anläuft – auch wieder mit

DiCaprio.

7. Deine Klamottenwahl:

schwarz oder weiß?

Schwarz – die Farbe ist einfach elegant, hat

etwas Schlichtes und sieht gut aus. Zudem

ist die Farbe gerade in Mode. Wenn ich mich

bei uns im Team umschaue, kommt Ilian Micanski

meinem Klamottenstil sehr nahe.

8. Apple oder Windows?

Apple. Ich hab da so einiges an Geräten mit

dem Apfel. Du hast einfach keinerlei Probleme

– keine Viren, alles stabil, gute Programme.

So macht das Spaß.

9. Premier League oder Primera Division?

Die Premier League. Das Spiel dort ist generell

temporeicher, gerade in den Topspielen

ist es ein Wahnsinn, was da abgeht und

wie hoch das Tempo ist. Generell schaue

ich gerne auf die Sechser. Auf dieser Position

nimmst du richtig Einfluss auf ein Spiel,

kannst es lenken und gestalten. Yaya Touré

macht das überragend.

10. Anzug oder Jogginghose?

Anzug - den würde ich immer der Jogginghose

vorziehen.

11. Müsli oder Butterbrot?

Das Butterbrot. Wobei ich morgens eigentlich

immer süß frühstücke – Marmelade,

Quark, Honig, Nutella, all das gehört zu einem

guten Frühstück dazu.

Kahn

Lahm Piqué Dante Alaba

Touré Xavi

Messi

C. Ronaldo

Özil

Ibrahimovic

Deine Traumelf


Manuel

Gulde

Geburtsdatum: 12.02.1991

Geburtsort:

Nationalität:

Größe:

Gewicht:

Position:

Mannheim

Deutschland

183 cm

77 kg

Abwehr

Rückennummer: 14

beim KSC seit: Juli 2013

bisherige Vereine: SC Paderborn 07,

TSG 1899 Hoffenheim

JETZT WECHSELN!

2013

Weihnachtsbuffet

*Vorspeisen*

Knackige Salate Festtagssuppe verschiedene Vorspeisen

*Badische Hauptgerichte*

Krustenbraten mit feiner Honig-Senfkruste

*****

Schweinefilet mit Birnenspalten in feiner Rahm-Walnuss-Sauce

*****

Wildschweingulasch in Burgundersauce

*****

Lachs-Zander-Variation in Limonenbutter gebraten auf feinem Ratatouille

*****

Ofenfrischer Gänse- und Entenbraten mit Morchel- und Kastaniensauce

*****

Dies und vieles mehr

Beilagen in verschiedenen Variationen

Unsere leistungsstarke Kfz-Versicherung zum fairen Preis.

// Einfacher Basistarif, Klassikdeckung oder Exklusivschutz?

// Exklusiv mit Auslandsschadenschutz, Neuwertentschädigung

bis zu 24 Monate, Rabattschutz und Ersatzauto im Schadenfall.

// Öko-Bonus für umweltfreundliche Antriebsarten oder einen

CO 2

-Ausstoß bis 130 g/km

JETZT EINSTEIGEN BEI BADENS

AUTOVERSICHERER NR. 1

BGV / Badische Versicherungen

KUNDENCENTER KARLSRUHE // Durlacher Allee 56 / 76131 Karlsruhe

Telefon 0721 660-0 // E-Mail kc-karlsruhe@bgv.de // www.bgv.de

*Nachtisch*

Großes Mousse-, Parfait-, und Eisbuffet und frischer Obstsalat

Erwachsene

€ 24,80

Kinder bis 5 Jahre frei / Kinder 5-12 Jahre € 13,00

Für unseren kleinen Gäste halten wir das

„PIRATEN BEUTE“ Kinder-Buffet bereit

Unsere Öffnungszeiten an Weihnachten:

Heiligabend geschlossen

Am 25. + 26. Dezember bieten wir Ihnen

von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr unser großes Buffet an

und ab 15:00 Uhr durchgehend warme Küche à la Carte

Gerne nehmen wir ab sofort Ihre Reservierung entgegen!

KSC-Clubhaus /Adenauerring 17 / 76131 Karlsruhe

Telefon Büro 0721 / 9 88 78 98 , Telefax 0721 / 9 88 78 99

info@sakis-partyservice.de • www.sakis-partyservice.de


Manuel Gulde

14

Abwehr


13/14

1894-CLUB

unsere Partner

ah

ASSEKURANZ

HERRMANN

BauForum

www.bicoat.de

KORROSIONSSCHUTZ

LEBENSDAUER

GLEITLACK

GERÄUSCHDÄMPFUNG

TROCKENSCHMIERUNG

architekten & ingenieure

®

HAASL

HUST

ImmobilienService

IHRE EXPERTEN IN DER REGION


DESIGNHOTEL

________________________________________________________________________________________________________________

Karlsruhe

Plastikkarten

www.manias.de

martin-automobile

Hausverwaltung

Meisbacher

Über 90%

unserer Häuser

bauen wir auf

Empfehlung!

PALETTEN – LOGISTICS GmbH

CODE-M2 Events &

Communication

medienfabrik

Pia Malolepski

www.code-m2.com

w.co

.com

Hindenburgstraße 1c . 76297 Stutensee

Fon 07249 / 913 386 . www.nieba.de

Visitenkquer_2012:Layout 1 08.11.2012 17:02 Uhr Seite

sanieren | malen | dekorieren

07243-5927-0

info@r-speck.de

Computer-Zubehör


26 Tabellen und Statistik

KSC-Fieberkurve 2013/2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Tabellenplatz

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

Spieler-Statistik

Nr. Name Position geb. Einsätze Spiel-Min. Eingew. Ausgew. Gelb Gelb-Rot Rot Tore

1 Orlishausen, Dirk Torwart 15.08.1982 14 1293 0 0 0 0 0 0

24 Vollath, René Torwart 20.03.1990 0 0 0 0 0 0 0 0

27 Reule, Max Torwart 01.02.1994 0 0 0 0 0 0 0 0

2 Klingmann, Philipp Abwehr 22.04.1988 14 1293 0 0 0 0 0 0

3 Gordon, Daniel Abwehr 16.01.1985 14 1293 0 0 1 0 0 1

4 Stoll, Martin Abwehr 09.02.1983 0 0 0 0 0 0 0 0

5 Kempe, Dennis Abwehr 24.06.1986 7 593 0 2 4 0 0 0

6 Mauersberger, Jan Abwehr 17.06.1985 14 1293 0 0 0 0 0 0

14 Gulde, Manuel Abwehr 12.02.1991 0 0 0 0 0 0 0 0

20 Vitzthum, Michael Abwehr 20.06.1992 9 718 1 1 0 0 0 1

22 Schiek, Sebastian Abwehr 20.03.1990 0 0 0 0 0 0 0 0

30 Schuster, Mirko Abwehr 21.07.1994 0 0 0 0 0 0 0 0

31 Schwertfeger, Kai Abwehr 08.09.1988 6 101 6 0 0 0 0 0

32 Schultz, Michael Abwehr 30.05.1995 0 0 0 0 0 0 0 0

8 Yabo, Reinhold Mittelfeld 10.02.1992 14 1272 0 4 1 0 0 0

10 Alibaz, Selcuk Mittelfeld 03.12.1989 13 936 2 4 0 0 0 2

11 Nazarov, Dimitrij Mittelfeld 04.04.1990 9 584 1 7 2 0 0 2

13 Peitz, Dominic Mittelfeld 11.09.1984 13 1112 1 1 7 0 0 2

16 Mast, Dennis Mittelfeld 15.02.1992 8 262 5 3 0 0 0 0

18 Torres, Manuel Mittelfeld 05.01.1991 9 675 1 4 1 0 0 1

21 Krebs, Gaétan Mittelfeld 18.11.1985 8 422 3 3 1 0 0 0

23 Brechtel, Jesper Mittelfeld 21.01.1994 0 0 0 0 0 0 0 0

25 Mende, Sven Mittelfeld 18.01.1994 0 0 0 0 0 0 0 0

26 Varnhagen, Silvano Mittelfeld 04.02.1993 7 218 5 1 1 0 0 0

33 Park, Jungbin Mittelfeld 22.02.1994 0 0 0 0 0 0 0 0

7 Dulleck, Patrick Angriff 15.02.1990 2 43 2 0 0 0 0 0

17 Hennings, Rouwen Angriff 28.08.1987 11 331 6 4 1 0 0 0

19 Micanski, Ilian Angriff 20.12.1985 9 377 4 3 1 0 0 1

28 van der Biezen, Koen Angriff 10.07.1985 14 1099 2 5 4 0 0 5

29 Marton, Jimmy Angriff 26.08.1995 0 0 0 0 0 0 0 0


Tabellen und Statistik 27

Tabelle

Rang Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 1. FC Köln 14 7 6 1 21:6 15 27

2 SpVgg Greuther Fürth 14 8 2 4 29:16 13 26

3 1. FC Kaiserslautern 14 7 4 3 25:14 11 25

4 1. FC Union Berlin 14 7 4 3 21:16 5 25

5 FC St. Pauli 14 6 4 4 21:18 3 22

6 Karlsruher SC 14 5 5 4 16:14 2 20

7 VfR Aalen 14 5 4 5 13:14 -1 19

8 SC Paderborn 07 14 5 4 5 23:26 -3 19

9 Fortuna Düsseldorf 14 5 4 5 15:20 -5 19

10 VfL Bochum 14 5 3 6 15:14 1 18

11 TSV 1860 München 14 5 3 6 11:15 -4 18

12 SV Sandhausen 14 4 5 5 10:12 -2 17

13 FSV Frankfurt 14 4 4 6 17:19 -2 16

14 Dynamo Dresden 14 3 7 4 15:20 -5 16

15 Erzgebirge Aue 14 5 1 8 17:26 -9 16

16 FC Ingolstadt 04 14 4 2 8 14:21 -7 14

17 Arminia Bielefeld 14 4 2 8 18:27 -9 14

18 Energie Cottbus 14 3 4 7 18:21 -3 13

Torjäger

Rang Spielername Mannschaft Tore

1 Mahir Saglık SC Paderborn 07 9

2 Mohamadou Idrissou 1. FC Kaiserslautern 8

2 Simon Zoller 1. FC Kaiserslautern 8

4 Marcel Risse 1. FC Köln 7

5 Edmond Kapllani FSV Frankfurt 6

5 Boubacar Sanogo Energie Cottbus 6

5 Zoltán Stieber SpVgg Greuther Fürth 6

5 Charlison Benschop Fortuna Düsseldorf 6

5 Jakub Sylvestr Erzgebirge Aue 6

10 Torsten Mattuschka 1. FC Union Berlin 5

10 Mathew Leckie FSV Frankfurt 5

10 Koen van der Biezen Karlsruher SC 5

10 Sören Brandy 1. FC Union Berlin 5

Heimtabelle

Rang Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 1. FC Kaiserslautern 6 4 2 0 16:7 9 14

2 FC St. Pauli 8 4 2 2 10:6 4 14

3 Fortuna Düsseldorf 8 4 2 2 8:10 -2 14

4 SpVgg Greuther Fürth 8 4 1 3 13:8 5 13

5 SV Sandhausen 7 3 4 0 7:3 4 13

6 1. FC Union Berlin 7 4 1 2 12:9 3 13

7 1. FC Köln 6 3 3 0 11:2 9 12

8 FSV Frankfurt 8 3 3 2 10:9 1 12

9 Erzgebirge Aue 7 4 0 3 10:11 -1 12

10 Karlsruher SC 7 3 2 2 10:7 3 11

11 SC Paderborn 07 7 3 2 2 8:8 0 11

12 Energie Cottbus 6 3 1 2 13:8 5 10

13 VfR Aalen 6 3 1 2 8:3 5 10

14 TSV 1860 München 6 3 1 2 7:7 0 10

15 Dynamo Dresden 8 2 4 2 9:11 -2 10

16 VfL Bochum 7 2 3 2 9:8 1 9

17 Arminia Bielefeld 7 2 2 3 10:12 -2 8

18 FC Ingolstadt 04 7 2 0 5 8:11 -3 6

Auswärtstabelle

Rang Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 1. FC Köln 8 4 3 1 10:4 6 15

2 SpVgg Greuther Fürth 6 4 1 1 16:8 8 13

3 1. FC Union Berlin 7 3 3 1 9:7 2 12

4 1. FC Kaiserslautern 8 3 2 3 9:7 2 11

5 VfL Bochum 7 3 0 4 6:6 0 9

6 Karlsruher SC 7 2 3 2 6:7 -1 9

7 VfR Aalen 8 2 3 3 5:11 -6 9

8 FC St. Pauli 6 2 2 2 11:12 -1 8

9 SC Paderborn 07 7 2 2 3 15:18 -3 8

10 FC Ingolstadt 04 7 2 2 3 6:10 -4 8

11 TSV 1860 München 8 2 2 4 4:8 -4 8

12 Dynamo Dresden 6 1 3 2 6:9 -3 6

13 Arminia Bielefeld 7 2 0 5 8:15 -7 6

14 Fortuna Düsseldorf 6 1 2 3 7:10 -3 5

15 FSV Frankfurt 6 1 1 4 7:10 -3 4

16 SV Sandhausen 7 1 1 5 3:9 -6 4

17 Erzgebirge Aue 7 1 1 5 7:15 -8 4

18 Energie Cottbus 8 0 3 5 5:13 -8 3

Zuschauer

Rang Mannschaft Summe Spiele Schnitt

1 1. FC Köln 274300 6 45.717

2 Fortuna Düsseldorf 262712 8 32.839

3 1. FC Kaiserslautern 192041 6 32.007

4 FC St. Pauli 225253 8 28.157

5 Dynamo Dresden 209498 8 26.187

6 1. FC Union Berlin 140147 7 20.021

7 VfL Bochum 130654 7 18.665

8 Arminia Bielefeld 130479 7 18.640

9 TSV 1860 München 109700 6 18.283

10 Karlsruher SC 111875 7 15.982

15. Spieltag

22.11.2013 18.30 Uhr

Energie Cottbus – FSV Frankfurt

SV Sandhausen – SC Paderborn 07

Arminia Bielefeld – VfL Bochum

23.11.2013 13.00 Uhr

1. FC Kaiserslautern – 1. FC Union Berlin

1. FC Köln – FC Ingolstadt 04

24.11.2013 13.30 Uhr

VfR Aalen – FC St. Pauli

Erzgebirge Aue – Fortuna Düsseldorf

Karlsruher SCDynamo Dresden

25.11.2013 20.15 Uhr

TSV 1860 München – SpVgg Greuther Fürth


28 Heimspiel

Dynamo als unbequemer Gegner

Dritter Heimsieg in Serie?

Das letzte Mal im November, das vorletzte Mal in der Hinrunde – Heimspielzeit im Wildpark. Nach zuletzt zwei Siegen vor

heimischem Publikum will das Team von Markus Kauczinski den dritten Dreier folgen lassen. Dass dies keine einfache

Aufgabe ist, darüber sind sich alle im Klaren. Darüber, dass es bei einhundert Prozent Engagement und Leidenschaft aber

absolut möglich ist, ebenso.

Der heutige Gegner Dynamo Dresden verabschiedete sich mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Erzgebirge Aue

in die Länderspielpause. Zuvor hatten die Janßen-Schützlinge alle drei Punkte bei 1860 München aus der Allianz-Arena

entführt. Drei von insgesamt 13 Punkten, die seit Janßens Amtsantritt gesammelt werden konnten. Geht es nach dem KSC,

kommen zumindest heute keine weiteren hinzu.


Heimspiel 29


30 KSC II

KSC II: Siegesserie zum Vorrundenende

KSC-Reserve

ist schwer in Fahrt

Mit dem 3:2-Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende beim FV Ravensburg endete

für den KSC II die Vorrunde in der Oberliga Baden-Württemberg. „Wildpark live“ sprach

mit Cheftrainer Joe Zinnbauer über dessen Bilanz der ersten 17 Spieltage, die Entwicklung

seiner Mannschaft und seine Ausbildung zum Fußballlehrer.

Wildpark Live:

Herr Zinnbauer, wie zufrieden sind Sie mit

dem Verlauf der Vorrunde und den bislang

erreichten 28 Punkten?

Joe Zinnbauer:

Dass wir jetzt schon 28 Punkte auf dem

Konto haben, hätte vor der Saison niemand

erwartet, deshalb sind wir sehr zufrieden.

Insbesondere damit, wie die

Mannschaft die Aufgaben annimmt und

wie sie einen Großteil ihrer Spiele absolviert

hat. Meine Spieler haben erkannt,

dass sie jeden Gegner bezwingen können

und dazu auch in der Lage sind, wenn sie

in Spielen zwischenzeitlich in Rückstand

geraten. Das haben sie in Walldorf und am

letzten Wochenende in Ravensburg bewiesen.

Wildpark Live:

Nach einem holprigen Saisonstart ist Ihr

Team immer besser in Schwung gekommen,

zuletzt gab es fünf Siege in Folge.

Wie kommt es zu dieser positiven Entwicklung?

Joe Zinnbauer:

Da kommen einige Faktoren zusammen.

Die Mannschaft passt in diesem Jahr charakterlich

sehr gut zusammen. Dann haben

wir als Trainer personell sehr viele Möglichkeiten

und haben auch von Anfang an gesagt,

dass wir jedem Spieler seine Chance

geben möchten. Es ist toll, dass die Mannschaft

hier voll mitzieht und das akzeptiert.

Das spricht für einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn.

Außerdem sind alle Spieler

sehr lernwillig.

Wildpark Live:

Mit Ausnahme von kleineren Blessuren

blieben alle Ihre Spieler von Verletzungen

verschont, bei nahezu allen Partien konnten

Sie personell aus dem Vollen schöpfen.

Was sind die Gründe hierfür?

Joe Zinnbauer:

In diesem Bereich hat sich die Entwicklung

aus dem letzten Jahr erfreulicherweise

fortgesetzt. Wir versuchen, das Training

richtig zu dosieren und haben im Rehaund

Fitnessbereich ein richtig gutes Team.

Siege in Serie: Beim KSC II lief es zuletzt mehr als optimal ...


KSC II 31

Wildpark Live:

Nach fast 3 Monaten Pause geht es Anfang

Februar mit der Fortsetzung der Rückrunde

weiter. Was sind Ihre Ziele bis Saisonende?

Joe Zinnbauer:

Wir bleiben dabei, dass wir den Klassenerhalt

auf jeden Fall schaffen möchten und

haben ja bei zahlreichen anderen Vereinen

erlebt, wie schnell es gehen kann. Wir

möchten einfach weiterhin gute Leistungen

bringen und schnellstmöglich 40 Punkte

sammeln.

Wildpark Live:

Sie sind noch bis März Teilnehmer des

Fußballlehrerlehrgangs und oftmals von

Montag bis Mittwoch nicht in Karlsruhe.

Wie schaffen Sie es, das alles unter einen

Hut zu bekommen?

Joe Zinnbauer:

Es ist natürlich eine stressige Zeit mit der

ganzen Fahrerei und dem Lernen. Da muss

ich mich schon reinknien. Mein Co-Trainer

Peter Gadinger macht aber einen hervorragenden

Job, auf ihn und unser Funktionsteam

kann ich mich voll und ganz verlassen.

Mit den derzeitigen Ergebnissen hält

mir aber auch die Mannschaft den Kopf

frei.

... für ihn und seine Truppe - KSC II-Coach Joe Zinnbauer.

Jetzt zum

attraktiven

Preis von

Der KSC vertraut auf

LINDA Qualität!

€ 99,90!

Offizieller Ausstatter

des Medizinkoffers der

deutschen Fußball-

Nationalmannschaft

und des Karlsruher SC.

Apotheke Burgert am Ludwigsplatz Waldstr. 65 76133 Karlsruhe

Bergbahn Apotheke Bergbahnstr. 2a 76227 Karlsruhe

Europa Apotheke Südendstr. 47 76137 Karlsruhe

Kranich Apotheke Otto-Wels-Str. 35b 76189 Karlsruhe

Merkur Apotheke Reinmuthstr. 50 76187 Karlsruhe

Olympia Apotheke am Kolpingplatz OHG Karlstr. 115 76137 Karlsruhe

Rosen-Apotheke Breisgaustr. 9 76199 Karlsruhe

Apotheke 29 Karlstr. 29 76133 Karlsruhe


32 Talentteam

KSC-Fußballschule 2013

Viel erlebt und noch viel vor…

Die diesjährige Camp-Saison der KSC-Fußballschule klang nicht einfach aus, sondern

das letzte Camp des Jahres setzte noch einmal ein Ausrufezeichen hinter ein bemerkenswertes

fünftes Jubiläumsjahr. Beim Herbst-Camp wurden den rund 60 Teilnehmerinnen

und Teilnehmern neben dem Fußballtraining einmal mehr auch außerhalb des Platzes

eine Menge Highlights geboten und so konnten sie echte „KSC-Ferien“ erleben.

Bei der Begrüßung zum diesjährigen Herbst-

Camp hörten die Mädels und Jungs zusammen

mit ihren Eltern bedächtig dem Leiter

der KSC-Fußballschule, Klaus-Peter

Schneider, zu, als dieser am Montagmorgen

einige organisatorische Dinge erklärte. Die

Stille war allerdings nicht von langer Dauer,

denn als von den Plänen zum dritten Camp-

Tag die Rede war, konnten die Kids nicht

mehr an sich halten. Strahlende Gesichter

und Freudenschreie zeigten die Begeisterung

über ein Camp-Highlight, das sozusagen

das Sahnehäubchen auf dem fünften

Jubiläumsjahr der KSC-Fußballschule bildete:

Die Kids durften am KSC-Tag auf der

„offerta“ am XXXL-Tischkicker gegen die

gesamte Profimannschaft des KSC antreten.

Die jungen Kicker freuten sich riesig über

diese Überraschung, denn wann bekommt

man schon mal die Gelegenheit, die KSC-

Profis hautnah zu treffen und sie sogar noch

zu einem Duell aufzufordern? Bevor es auf

die „offerta“ ging, standen jedoch noch zwei

Camp-Tage mit vielseitigen Trainingseinheiten

auf dem Programm. Auch hier war

der Spaß groß und die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer waren in jeder Trainingseinheit

mit viel Einsatz bei der Sache. Am dritten

Camp-Tag war es dann soweit: Mit dem Profibus

- auch das war ein unvergessliches

Highlight für die Kids – ging es aufs Messegelände,

wo schon die KSC-Profis warteten.

Beim Duell am Tischkicker konnte die Elf um

Trainer Markus Kauczinski dann zwar ihre

langjährige Erfahrung ausspielen und die

Camp-Kids besiegen, einen Riesenspaß

hatten dennoch alle Beteiligten. Nach dem

Autogrammesammeln ging es dann wieder

in den Wildpark, wo am nächsten Tag noch

das traditionelle Abschlussturnier und eine

Frage- und Antwortstunde mit Silvano Varnhagen

und Manuel Gulde anstanden.

Das Herbst-Camp war somit wieder einmal

eine runde Sache und ein toller Abschluss

vieler unvergesslicher Camps im Jahr 2013.

Während mit dem Fördertraining in der

Jako-Arena momentan noch die letzten

Kurse des Jahres laufen, geht der Blick der

KSC-Fußballschule auch schon ins neue

Jahr 2014:

Unter www.ksc-fussballschule.de können

alle Interessierten ab Montag, 02.12.2013, 10

Uhr, die neuen Termine für das Jahr 2014

finden und sich dort auch gleich anmelden.

Wir bedanken uns schon jetzt für das große

Interesse im Jahr 2013 und freuen uns darauf

viele bekannte, aber auch neue Gesichter,

im Jahr 2014 in der KSC-

Fußballschule begrüßen zu dürfen!

Euer

Viel erlebt im zu Ende gehenden Jahr 2013: ein Campplatz in der KSC-Fußballschule ist nicht umsonst heiß begehrt.

Über 90%

unserer Häuser

bauen wir auf

Empfehlung!

Hindenburgstraße 1c . 76297 Stutensee

Fon 07249 / 913 386 . www.nieba.de


Aktuell 33

Sänger, Künstler und KSC-Fan / Neues Album „A Feast Of Consequences“

„Fish“ ist ein Blau-Weißer

Fish ist der charismatische, ehemalige Sänger der britischen Prog-Rock-Formation „Marillion“.

Fish ist einer der bekanntesten Vertreter des Progressive Rock. Und: Seine

Bühnenauftritte sind legendär. Mit „A Feast Of Consequences“ legte er jetzt ein neues

Studioalbum vor. Und: Fish ist … KSC-Fan.

Wer jetzt ungläubig den Kopf schüttelt, dem

können wir weiterhelfen und aufklären. Private

Bande hatten den schottischen Sänger

und Künstler über viele Jahre immer wieder

nach Karlsruhe – und ins Wildparkstadion –

gebracht. Hier entdeckte der Fußballfan

Fish seine Liebe für den KSC und besuchte

fortan, wenn immer möglich, auch vor Ort

viele Spiele.

Letzter aktueller Ausdruck seines Fantums:

Beim Konzert im Karlsruher Substage Ende

Oktober trug er bei der Zugabe das aktuelle

KSC-Trikot und dokumentierte so nachhaltig,

welcher deutschen Mannschaft er die

Daumen drückt. Heute nun ist nicht nur sein

neues Album auf dem Markt, sondern auch

Fish wieder im Stadion – nach Möglichkeit,

um einen Heimsieg seines KSC zu feiern,

und sein neues Album vorzustellen.

Wir sagen: Welcome to Karlsruhe, Fish!

Er war der Frontmann von Marillion und ist eine Größe im Musikbusiness:

Fish, der zuletzt beim Konzert im Substage seine Zugabe im KSC-Trikot gab.

Das neue Fish-Album

„A Feast Of Consequences“

Es wird laut. Fish begibt sich wieder in die elektrischen Gefilde. Mit großer Band

und ohne doppelten Boden präsentiert er sein neues Album “A Feast of Consequences”.

Konsequenter denn je, pflegt Fish den kreativen Umgang mit seinen

musikalischen Traditionen.

„Ich wollte ein Album machen, auf das ich stolz sein kann“,

beschreibt Fish seine Motivation. „Es soll sowohl an meine

gesamte Schaffensphase erinnern, als auch frischen Wind in

meine kreative Arbeit bringen. Das Ergebnis macht mich

sehr zufrieden.“ Man darf also gespannt sein!

Das Album, auch erhältlich als CD/DVD/BUCH-Box-Set

gibt es hier: http://shop.fishheadsclub.com/


34 Partner

Hauptsponsor

Ausrüster

ExklusivPartner

BadenPartner

WildparkPartner


36 Mixed-Zone

Jubiläumsausgabe des KSC-Schlossparklaufs ein voller Erfolg

Von „Fliegenden Waden“

und guter Stimmung

Eine großartige Stimmung bei Läufern und Besuchern prägte die 20. Ausgabe des KSC-

Schlossparklaufs am Sonntag im Karlsruher Wildpark. Rund 1200 Läuferinnen und Läufer

hatte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther bei guten äußeren Bedingungen am Vormittag

vor Platz 2 mit seinem Startschuss ins Rennen geschickt. Beim Zieleinlauf im Stadion

war Simone Raatz die schnellste Frau, Jannik Arbogast hatte alle Männer hinter sich

gelassen. Während Raatz die 9,9 Kilometer in 36:18 Minuten schaffte, brauchte Arbogast

32:37 Minuten. Zweite bei den Frauen wurde Lena Schmidt (38:27) vor Julia Bush

(40:49). Bei den Männern sicherte sich Axel Dietrich (32:40) den zweiten Platz, Dritter

wurde Hannes Lang (34:27).

Beim Staffellauf über 3,3 Kilometer siegte das

Team „Fliegende Waden“ vor „Die schnellen

Pfälzer“ und „SG Baden Karton 1“. Die KSC-

Staffel mit Jimmy Marton, Jungbin Park und

Sebastian Schiek landete auf dem vierten

Platz. Den ebenfalls 3,3 Kilometer langen

Nachwuchswettbewerb gewann die 13-jährige

Celine Kistner. Bei der einmal zu laufenden

Schlossparkrunde war der 16-jährige

Jan Anstett schnellster Läufer.

Für gute Stimmung bei den rund 1500 Besuchern

sorgte das von Kevin Gerwin moderierte

Rahmenprogramm im Stadion, wo auch

die Siegerehrung gemeinsam mit Maskottchen

Willi Wildpark stattfand. Neben dem

1200 Läufer machten den Jubiläumslauf zum vollen Erfolg ... ... darunter auch die KSC-Profistaffel,

die sich mächtig ins Zeug legte.


Mixed-Zone 37

Rahmenprogramm gab es natürlich auch alles

für den großen und den kleinen Hunger. Außerdem

versorgten – wie in jedem Jahr – die

Leichtathletik-Frauen alle Besucher mit Kaffee

und selbstgemachtem Kuchen auf der Wallkrone

der Haupttribüne.

Platz 4 sprang für die Profistaffel am Ende heraus:

Sebastian Schiek, Jimmy Marton und Jungbin Park mussten sich nur den „Fliegenden Waden“ und zwei weiteren Staffeln geschlagen geben.


38 Mixed-Zone

Erstmals wurde ein Spiel für Sehbinderte von der Gastmannschaft co-reportiert

Hauptsache objektiv –

aber trotzdem unterhaltsam

Die Sehbehindertenreportage ist beim KSC ein Novum seit der laufenden Saison. Zwei

Reporter machen die Heimspiele des KSC auch für blinde und sehbehinderte Fans buchstäblich

sichtbar. Jeweils zwei ehrenamtliche Reporter beschreiben über neunzig Minuten

das Geschehen auf dem Rasen. Dass dies zwangsläufig eher aus Sicht des KSC-Fans

geschieht, liegt wohl in der Natur der Sache. Doch beim letzten Heimspiel gegen Arminia

Bielefeld wagten sich die Verantwortlichen von KSC und dem Initiator „Cent hinterm

Komma“ an eine neue Idee: jeweils ein Fanreporter der beiden Kontrahenten reportierten

das Spiel gemeinsam. Gleiches galt für das Internet-Radio, das die Gäste aus Bielefeld

auch bei jedem Auswärtsspiel anbieten.

„Die Teams mussten sich bemühen mit der

nötigen Objektivität an die Sache ranzugehen,

diese Idee fanden wir sehr spannend“,

so der Behindertenbeauftragte des KSC,

Carsten de la Porte. Arminia Bielefeld gilt

als einer der Vorreiter, was die Blindenreportage

im Profifußball angeht. Bereits seit

über zehn Jahren bieten sie bei Heimspielen

diesen Service für ihre Fans an. „Wir hatten

eine Menge Spaß miteinander“, resümierte

Franco Meuthen vom KSC-Reporter Team.

Man habe sich auch gerne mal gegenseitig

auf die Schippe genommen und manche

Schiedsrichterentscheidung durchaus kontrovers

diskutiert – zur Belustigung der fünf

anwesenden Hörer. Insgesamt gibt es zehn

ausgewiesene Sehbehindertenplätze auf

der Haupttribüne – zusätzlich noch zehn

Plätze für Begleitpersonen. „Das Angebot

erfreut sich zunehmender Beliebtheit und

sogar mitgereiste Gäste-Fans haben den

Service bereits genutzt“, so de la Porte zuversichtlich,

dass sich der Service auch in

zukünftig durchsetzen wird.

Weitere Infos unter www.ksc.de

Anmeldung und Kartenvorbestellung:

KSC Behinderten Fanbetreuung

Cent hinterm Komma e.V.

behindertenbetreuer@ksc.de

oder telefonisch unter:

0721-9415327 (AB)

Franco Meuthen (vorne) vom KSC und Jörg Winkelmann von Arminia Bielefeld bei der ersten gemeinsamen Reportage eines Ligaspiels.


Mixed-Zone 39

Kauczinski geht turnen

Turnliga trifft Fußballliga

Eine freudige Überraschung gab es für KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski in der Länderspielpause:

Emma Höfele von der Kunstturn Region Karlsruhe (KRK), ihres Zeichens

vierfache deutsche Jugendmeisterin der AK12, und ihre nicht minder erfolgreiche Teamgefährtin

Isabelle Stingl überbrachten dem Coach der Blau-Weißen eine Einladung zum

Finale der Deutschen Turnliga.

Kauczinski freute sich sichtlich und versprach,

trotz des einen Tag später stattfindenden

Heimspiels gegen Dynamo Dresden

auf jeden Fall am 23. November in der Karlsruher

Europahalle vorbeizuschauen, um der

Kunstturn Region die Daumen zu drücken.

So war gestern Abend also als Einstimmung

auf das heutige Spiel erst einmal Turnliga

statt 2. Bundesliga angesagt.

Die KRK-Turnerinnen Emma Höfele (l.) und Isabelle Stingl (r.) übergeben KSC-Trainer Markus Kauczinski (m.) drei VIP-Tickets.


AV- und Konferenzraumtechnik

Veranstaltungstechnik

Videokonferenzsysteme

KLINIKEN

WIR WÜNSCHEN DEM KSC EINE ERFOLGREICHE SAISON!

KLINIKEN

Angiologie, Kardiologie, Neurologie, Onkologie,

Orthopädie, Rheumatologie

Aktiv für Ihre Gesundheit – in der Region!

www.acura-kliniken.com

Ihr kompetenter Reha-Partner


?

History

Was macht eigentlich ...

Charles Haffner

Charles Haffner:

Ich bin immer noch aktiv, aber nur noch im

Amateur-Bereich. Momentan bin ich beim

Landesligisten SV Schwemlingen-Ballern im

Saarland als Spieler und Co-Trainer tätig.

Der Mittelfeldspieler kam nach dem Aufstieg

in die 2. Liga vom SV Elversberg zum Karlsruher

SC, hier war er von 2002 – 2004 aktiv und

absolvierte 31 Spiele. Nach seiner Zeit beim

Karlsruher SC ging der Franzose zurück zum

SV Elversberg und über den 1. FC Saarbrücken

zurück zu seinem Heimatverein AS Sarreguemines,

für die er bis 1995 gespielt hatte.

Er bestritt 139 Drittliga-Spiele und 22 Zweitliga-Spiele.

Wildpark Live:

Hallo Charles, was machen Sie beruflich und

wo leben Sie?

Charles Haffner:

Ich arbeite im medizinischen Bereich und lebe

seit 2006 in Spichern in Frankreich. Das liegt

direkt an der Grenze zu Deutschland, rund 5

km von Saarbrücken.

Wildpark Live:

Welche Beziehung haben Sie heute noch zum

Fußball?

Wildpark Live:

Welches waren die „schwärzesten“ Stunden

in Ihrer Zeit in Ihrer Fußballer-Karriere?

Charles Haffner:

Das war in der Saison 2000/2001, damals

spielte ich beim SV Elversberg. Wir mussten

unbedingt das letzte Spiel gewinnen, um die

Relegation zu schaffen. Wir haben auch 3:1

gewonnen, aber leider zog ich mir fünf Minuten

vor Schluss einen doppelten Bänderriss

am rechten Sprunggelenk zu. Dadurch musste

ich mein Probetraining bei Borussia Mönchengladbach

absagen - Gladbach wäre eine

sehr interessante Perspektive gewesen.

Wildpark Live:

Wer war Ihr „Lieblingsgegenspieler“?

Charles Haffner:

Ich bin im Laufe meine Karriere auf viele Gegner

getroffen - viele davon waren immer sehr

aggressiv und schwer zu spielen, aber Einzelne

möchte ich nicht nennen.

Wildpark Live:

Wer war der „unangenehmste“ Gegenspieler?

Charles Haffner:

In meiner Zeit war das Michael Mason - früher

FC Gütersloh, Carl Zeiss Jena und VfR Aalen.

Er war sehr schnell, agierte über die rechte

Seite, da hatte ich immer Schwierigkeiten, ihn

zu stoppen. Und wenn ich ihn gestoppt habe,

dann aber leider nur mit Fouls. Gut war, dass

wir später zusammen beim SV Elversberg

spielten.

Wildpark Live:

Was war das größte Erlebnis in Ihrer Laufbahn?

Charles Haffner:

In der Saison 1999/2000 war das der Gewinn

des Saarland-Pokals mit der 1.FC Saarbrücken.

In der nächsten Saison, also 2000/2001,

gelang mir dann mit Elversberg der Gewinn

des letzten Relegationsspiels gegen Worms

für die neue Regionalliga.

Wildpark Live:

Welchen Bezug haben Sie noch zum Karlsruher

SC und zu wem haben Sie noch Kontakt?

Charles Haffner:

Seit meinem Abgang im Sommer 2004 habe

ich keine Kontakte mehr, es ist jetzt auch

schon neun Jahre her.

41

Wildpark Live:

Welche Erinnerungen haben Sie an die Zeit

beim KSC?

Charles Haffner:

Ich habe zwei schöne Jahre beim KSC gehabt!

Auch wenn die zwei Jahre nicht so

glücklich für mich waren, da ich an der Leiste

operiert wurde und es danach schwer war,

meine Fitness zurückzuerlangen. Deswegen

habe ich den Rest der Saison bei den Amateuren

des KSC verbracht, mit dem damaligen

Trainer Ede Becker – ein Mann, an den

ich mit großem Respekt zurückdenke. Ich

habe mit sehr guten Fußballern zusammengespielt,

die auch menschlich sehr korrekt

waren. Nicht vergessen möchte ich unseren

Arzt und die Physiotherapeuten des Vereins,

sie haben sich immer gut um mich bekümmert.

Wildpark Live:

Bei welchem Verein hätten Sie gerne mal gespielt?

Charles Haffner:

Von den deutschen Vereinen hätte ich gerne

mal beim 1.FC Kaiserslautern gespielt - wenn

der „Betze“ voll ist, ist dort eine Superstimmung.

Und der FCK ist auch ein Traditions-

Verein mit großer Geschichte - genau wie der

KSC. Aber mein Wunschverein ist der Französische

Erstligist Olympique Marseille mit seinen

Fans und dem Stadion “Vélodrome“ - das

wäre für mich das größte Highlight gewesen.

Wildpark Live:

Wann haben Sie zum letzten Mal ein Spiel des

KSC live im Stadion erlebt?

Charles Haffner:

Leider keine mehr, seit ich weg bin. Es sind

rund 160 Kilometer bis Karlsruhe, aber falls

der Verein mir einmal eine Einladung schickt,

würde ich mich freuen und mit Sicherheit gerne

mal vorbeikommen.

Wildpark Live:

Verfolgen Sie die KSC-Spiele und was trauen

Sie der Mannschaft in der Saison zu?

Charles Haffner:

Von der Zeit an, als ich den Verein verlassen

habe, verfolge ich bis heute die KSC-

Spiele, Es war wichtig, dass der KSC sofort

wieder in die 2. Liga aufgestiegen ist, vor

allem für die treuen Fans und Anhänger des

Vereins. Ich hoffe, dass der KSC sich in der

Liga etabliert und dass man so schnell wie

möglich den KSC wieder in der Bundesliga

verfolgen kann.

Das Interview führte Ralf Bott


42 Ausblick

Fortuna vertraut weiter auf Büskens

Trendwende in Sicht?!

Fahrt an den Niederrhein: Am Freitag, den 29. November (18.00 Uhr), trifft der KSC auf

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf. Die Fortuna ist nach dem einjährigen Ausflug

in die Bundesliga etwas holprig in die 2. Bundesliga gestartet und hinkt mit derzeit 19

Punkten auf Platz 9 der Tabelle deutlich den eigenen Erwartungen hinterher.

Sucht mit der Fortuna derzeit noch nach dem richtigen Erfolgsweg: Trainer Mike Büskens

Trainer Mike Büskens bekam aber trotz

der mittelmäßigen Leistungen in der letzten

Woche das Vertrauen der Vereinsspitze

ausgesprochen – zumindest vorübergehend.

Insbesondere nach der deutlichen

1:6-Pleite gegen den SC Paderborn am

12. Spieltag war Büskens in die Kritik geraten,

und das darauf folgende 0:1 beim

VfR Aalen, wo die Düsseldorfer vor allem in

der Offensive wieder einmal keine Kreativität

und Durchschlagskraft zeigten, sorgte

für weitere Unruhe beim Bundesliga-Absteiger.

Dabei war der ehemalige Fortuna-Profi

Büskens, der auch die „unaufsteigbare“

SpVgg Greuther Fürth in die erste Bundesliga

geführt hatte, erst vor fünf Monaten

mit großen Vorschusslorbeeren gestartet.

Nun darf er die Mannschaft vorerst weiter

trainieren. Das Trainerteam werde „die geeigneten

Mittel finden, die Mannschaft aus

dieser Lage herauszuführen“, ließ sich der

Fortuna-Vorstand nach der Entscheidung

zugunsten von Mike Büskens zitieren.

Einen ersten Schritt weg vom Tabellenkeller

machten die Rheinländer am vergangenen

Spieltag in der heimischen

Esprit-Arena, wo sie nach zwei Niederlagen

den SV Sandhausen mit 1:0 besiegten

und so den Abwärtstrend vorerst stoppen

konnten. Für die optimistischen Düsseldorfer

ist mit diesem Sprung in die obere

Tabellenhälfte die Trendwende geschafft,

und mit ihrer großen Stärke, dem Teamgeist,

soll die Mannschaft nun in ruhigeres

Fahrwasser gebracht werden.

Busfahrt nach Düsseldorf

(mit Altstadt-Besuch)

Badische Traber

Abfahrt: Sa. 29.11.2013

um 11.00 Uhr Hbf Karlsruhe

Preis: 40,—/45,— Euro

Anmeldungen bei Dieter Stock:

Tel. 0173 9967 447 (bitte keine SMS)

Die nächsten Partien:

Sa., 29.11.13 .........................18.30 Uhr

Fortuna Düsseldorf – KSC

So., 06.12.2013 ....................18.30 Uhr

KSC – VfL Bochum

Einer derer, auf die es bei der Fortuna ankommt:

Keeper Fabian Giefer


WIR UNTERSTÜTZEN

DEN KSC. SICHTBAR.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine