Programm als PDF - The Bird's Eye

birdseye.ch

Programm als PDF - The Bird's Eye

Interessieren Sie sich für:

Mitgliedschaften, Workshops, Geschenkgutscheine,

CDs Live at the bird’s eye, Sponsoring, Privatanlässe

im bird’s eye, Inserat im Programm?

Kontakt: the bird’s eye, Kohlenberg 20, 4051 Basel,

Postadresse: Im Lohnhof 8, 4051 Basel

Telefon 061 263 33 41, E-mail: office@birdseye.ch,

www.birdseye.ch

Workshops «Jazz für die Schule»

Mit unserer Reihe «Jazz für die Schule» bieten wir

für Schulklassen der Mittel- und Oberstufe ein reichhaltiges

Workshop-Programm an. Schülerinnen und

Schüler erleben hautnah und in authentischer

Atmosphäre die Interaktion der Jazzmusiker mit und

erfahren vieles über die Gesetze und Geheimnisse

dieser Musik. Neu bieten wir auch Workshops für

Primarklassen an. Interessierte Musiklehrkräfte

können gerne an einem Workshop «schnuppern».

Details und aktuelle Flyers: www.birdseye.ch

Volkshochschulkurse für Jazz-Hörerinnen: Grundkenntnisse

des Jazz und Einblicke in andere Kulturen.

Impressum:

Verein Jazz-Live Basel, Kohlenberg 20, 4051 Basel

Postadresse: Im Lohnhof 8, 4051 Basel

Künstlerische Leitung: Stephan Kurmann

Geschäftsführer: René Pilloud

Club Leitung: Beatrice Oeri

Fotos: Beat Mattmüller, izaradesign.com, Yngve Froyen.

Andere zur Verfügung gestellt

Texte und Textredaktion: Margie Schmidli

Grafik: cR Basel

Druck: art print AG, Basel

Wir danken für die freundliche Unterstützung:

Wir verschicken unser Programm gratis an unsere Mitglieder und an Restaurants, Hotels und andere Orte, welche das Programm auflegen

oder/und das Plakat aufhängen. Ansonsten verlangen wir für Verpackungs- und Versandkosten einen Mindestbeitrag von Fr. 20.– pro Jahr.

Unser Programm liegt weiterhin, nebst vielen anderen Orten, im Club auf und ist auf www.birdseye.ch abrufbar.

e-mail Adresse für Newsletter:

Ich lege das Programm/hänge das Plakat auf. Ort:

Für Privatgebrauch, ich bezahle CHF 20.– pro Jahr, bitte senden Sie mir einen Einzahlungsschein.

Anzahl Programme _______ Anzahl Plakate A4 _______ A3 _______

Name/Vorname

Adresse/PLZ/Ort

Einsenden an: the bird’s eye, Kohlenberg 20, Postadresse: Im Lohnhof 8, 4051 Basel

MITGLIEDSCHAFTEN VEREIN JAZZ-LIVE BASEL

Member Card

– Ermässigter Eintritt in Konzerte, Workshops und spezielle Veranstaltungen

– Gültig jeweils 1. Juni bis 31. August des folgenden Jahres: CHF 100.–

– Die Member Card wird ab November jeden Monat um CHF 10.–

günstiger bis zu einem Minimum von CHF 40.–

Member Card Silber

– Freier Eintritt in Konzerte, Workshops und spezielle Veranstaltungen

– Übertragbar, 1 Jahr gültig. Preis CHF 500.–

Member Card Gold

– Freier Eintritt mit Begleitperson in Konzerte, Workshops und spezielle

Veranstaltungen

– Übertragbar, 1 Jahr gültig. Preis CHF 1’000.–

Ermässigungen für die bird’s eye Member Card bei anderen Veranstaltern

– Roche’n’Jazz, Konzerte jeden letzten Freitag im Monat im Museum

Tinguely, www.roche-n-jazz.ch

– OFF BEAT

– théâtre la coupole, Saint Louis, für Musik- und Tanzveranstaltungen,

www.lacoupole.fr

– u.a.

Sie werden dadurch Mitglied des Trägervereins Jazz-Live Basel und erhalten

das Monatsprogramm gratis per Post zugestellt sowie eine Reduktion von

CHF 5.- auf unsere CDs.

Alle Spenden an den gemeinnützigen Verein Jazz-Live Basel können von den Steuern

abgezogen werden. Bankverbindung: Verein Jazz-Live Basel, Credit Suisse,

4001 Basel-Spalenberg, IBAN-Nr. CH57 0483 5053 8001 7000 0

cr basel

sowie den Gemeinden Oberwil, Riehen, Binningen und Arlesheim, der Druckerei art print AG in Münchenstein und Wirz & Partner AG Heizung

Lüftung Klima in Sissach

JAZZ’N’MORE erscheint sechs mal im Jahr mit aktuellen

News, Reviews und Previews, den besten Personal-Storys

und Interviews aus der nationalen und internationalen

Jazz -und Bluesszene, mit mehr als 50 informativen

CD-Besprechungen, Konzert -Club -und Radio-Tipps.

JAZZ’N’MORE – Das Schweizer Jazz & Blues Magazin – Birmensdorferstrasse 20 – CH-8902 Urdorf – Tel. 044 912 08 03 – redaktion@jazznmore.ch – www.jazznmore.ch

THE BIRD`S EYE

KOHLENBERG 20, 4051 BASEL

061 263 33 41, office@birdseye.ch

www.birdseye.ch

FR 1. UND SA 2.

SO 3.

DI 5. UND MI 6.

DO 7.

FR 8. UND SA 9.

DI 12. UND MI 13.

DO 14.

FR 15. UND SA 16.

SO 17. *

DI 19. UND MI 20.

DO 21.

FR 22. UND SA 23.

DI 26. UND MI 27.

DO 28.

FR 29. UND SA 30.

THEM 5

GUITARS@BASEL - IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MUSEUM FÜR MUSIK

HIP HOP MEETS JAZZ

IN ZUSAMMENARBEIT MIT CULTURESCAPES

YLLKA KUQI - ASTRIT PALLASKA

DRUM & VOICE

IN ZUSAMMENARBEIT MIT CULTURESCAPES

TONI KITANOVSKI QUARTET

IN ZUSAMMENARBEIT MIT CULTURESCAPES

ELINA DUNI QUARTET

A TRIBUTE TO ASTOR PIAZZOLLA

GUITARS@BASEL - IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MUSEUM FÜR MUSIK

ALIÉKSEY VIANNA TRIO

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEN MARTINU

°

FESTTAGEN

ENRICO PIERANUNZI

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM FESTIVAL TOTENTANZ 2013

THE ADRIAN MEARS QUARTET PLAYS THE TOTENTANZ

MARCO VON ORELLI 5

ALAN BROADBENT TRIO

GUITARS@BASEL - IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MUSEUM FÜR MUSIK

HELLMÜLLER – RISSO – ZANOLI

GESING – MEYER – ROHRER

RAMÓN VALLE TRIO

KONZERTZEITEN 20.30 - CA. 22.45: 1. SET 20.30 - CA. 21.30 UND 2. SET 21.45 - CA. 22.45

TÜRÖFFNUNG ½ STUNDE VOR KONZERTBEGINN ( * 17.11. 19 UHR)

EINTRITT: CHF 12.–/ 14.–/ 24.– ( * CHF 24.-/16.–)

ERMÄSSIGT: CHF 8.–/ 8.–/ 16.– FÜR MITGLIEDER SOWIE FÜR UNTER 25-JÄHRIGE, ARBEITSLOSE,

SOZIALHILFEEMPFÄNGER, AHV-/ IV- EMPFÄNGER, ASYLBEWERBER


SONNTAG/MONTAG GESCHLOSSEN

(AUSSER SPEZIALANLÄSSE)

Fr 1. und Sa 2.11., 20.30 und 21.45 Uhr

THEM 5

Bob Franceschini: tenor sax

Mark Sherman: vibes

Mitch Forman: piano

Martin Gjakonovski: bass

Adam Nussbaum: drums

THEM 5 frönt bereits seit fast unglaublichen

35 Jahren dem gemeinsamen lustvollen Enthusiasmus

der fünf Musiker für den Post-Bop.

In einem energie- und funkensprühenden Repertoire aus pulsierenden

eigenen Kompositionen und Standards glänzen die fünf Meister

ihres Fachs mit atemberaubenden Improvisationen und beweisen

ein loderndes Feu sacré für das gemeinsame Werk, mit dem sie ihr

Publikum in mehr als 25 Ländern und mit über 500 CD-Aufnahmen

begeistert haben. Ein perfekt aufeinander eingespieltes Gespann!

www.markshermanmusic.com

Eintritt pro Set 12.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

guitars@basel - In Zusammenarbeit mit dem Museum für Musik

So 3.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

HIP HOP MEETS JAZZ

Black Tiger, Pyro!, Masso Vollkasko, 3rd

T, Luana, Tiz: rap/vocals

Thomas Baumgartner: piano/rhodes

Fabian Gisler: bass

André Bader: drums

Michael Scherrer: turntables

Auch in der 8. Session von «Hip Hop Meets

Jazz» zeigen die Protagonisten auf, wie

gross die Schnittflächen zwischen diesen

beiden Fächern tatsächlich sind.

Auf der Basis des traditionellen Jazz, dessen junge Szene dem Hip

Hop gegenüber mit Vergnügen offen ist, entwickelt sich auch diesmal

auf der Bühne ein äusserst spannendes Geschehen. Im ersten

Set sind gemeinsam mit den Rappern als lyrische Basis einstudierte

Standards zu hören, während im zweiten die «Freestyle»-Post –

unter Mitwirkung des Publikums – dann so richtig abgeht.

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Keine Reservationen möglich. Tickets nur im Vorverkauf

im bird's eye Club oder Büro erhältlich.

In Zusammenarbeit mit Culturescapes

Di 5. und Mi 6.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

YLLKA KUQI – ASTRIT PALLASKA

Yllka Kuqi: vocals

Astrit Pallaska: accordion/piano

Culturescapes ist dieses Jahr der Kultur des Balkan

gewidmet. Künstler sollen uns das übliche Balkan-

Bild in unseren Köpfen hinterfragen lassen.

Yllka Kuqi, Psychologin, Sängerin und Kunsttherapeutin

und Astrit Pallaska, Komponist, Chorleiter

und Musikschuldirektor, sind ein kosovarisches Musikerehepaar.

Mit ihren leidenschaftlichen, melodiösen, oft etwas wehmütigen

und stimmungsvollen Geschichten legen sie ein lebendiges Zeugnis

für die Schönheit und Vielseitigkeit der albanischen und kosovarischen

Liedertradition ab, in der sie tief verwurzelt sind.

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Gabriela Mendes: vocals

Simone Sou: vocals/percussion

Dave Feusi: saxes/keyboard

Dudu Penz: bass/vocals

Ibou Ndiaye: djembe/sabar

Sandro Schneebeli: guitars

Stephan Rigert: percussion

Do 7.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

DRUM & VOICE

Die aktuelle Auflage von Stefan Rigerts Projekt ist von der Stimme

der kapverdischen Sängerin Gabriela Mendes geprägt.

Mit Verve und perfektioniertem Können präsentiert sie Lieder aus

dem reichen Fundus dieser abgelegenen Inselwelt, die durch ihre

offene Struktur viel Raum für die Entwicklung spannender Kompsotionen

und Arrangements schaffen, für welche Sandro Schneebeli

die Instrumentalparts geschrieben hat. Eine international

bunt zusammengewürfelte, überaus kompetente Band, deren kumulierte

Begeisterung für ihr Werk absolut ansteckend wirkt!

www.talking-drums.ch

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

In Zusammenarbeit mit Culturescapes

Fr 8. und Sa 9.11., 20.30 und 21.45 Uhr

TONI KITANOVSKI QUARTET

Vasil Hadzimanov: piano

Toni Kitanovski: guitars

Kostas Theodorou: bass/percussion

Oscar Salas: drums/congas

In diesem Quartett legen vier der

renommiertesten Improvisateure

aus dem Balkan ihr vereintes Können

in die Waagschale.

Grundlage für ein Programm, das nicht mit Spannung, ungewöhnlichen

Klängen und mitreissenden Rhythmen geizt, sind

die charakteristischen, intuitiv orientierten Kompositionen Toni

Kitanovskis, die auf seiner CD «Boston» erschienen sind und zu

seinem ureigenen Gitarrenstil gehören wie der linke Schuh zum

rechten. Vier gestandene, individuell starke Musikerpersönlichkeiten

befeuern sich gegenseitig in einem exzellenten Zusammenspiel.

www.tonikitanovski.com

Eintritt pro Set 12.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

In Zusammenarbeit mit Culturescapes

Di 12. und Mi 13.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

ELINA DUNI QUARTET

Elina Duni: vocals

Colin Vallon: piano

Patrice Moret: bass

Norbert Pfammatter: drums

Ein Power-Vierergespann, das die Volksmusik

des Balkans und den Jazz subtil und doch

machtvoll zu einem neuen Genre vereint.

Die Sängerin mit albanischen Wurzeln, einer

betörenden Stimme und viel Charisma greift

tief in die Liedgut-Schatzkiste des Balkans. Als

grossartige Jazzsängerin verleiht sie den alten

Melodien mit der gebotenen Sensibilität

auch zeitgenössische Ecken und Kanten. In Colin Vallon, Bänz Oester

und Norbert Pfammatter hat sie drei herausragende und für

diese leidenschaftliche Reise in den Balkan ideale Wegbegleiter.

www.elinaduni.com

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Do 14.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

A TRIBUTE TO ASTOR PIAZZOLLA

Thomas Dobler: vibes

Adam Taubitz: violin

Denis Croisonnier: accordion

Rätus Flisch: bass

Astor Piazzollas «Tango Nuevo» war anfänglich

für die Musikkritiker nicht leicht

einzuordnen.

Genauso wenig kann man aber auch die

vier Protagonisten des heutigen Abends

an einem bestimmten Etikett festmachen.

Was sie verbindet ist ihr meisterliches Können am jeweiligen

Instrument und die Leidenschaft für die Musik Astor Piazzollas,

der sie sich virtuos, mit frischen Ideen, Inspiration,

Respekt und perfektionierter stilistischer Sicherheit annähern –

eine Musik, die irgendwo zwischen Buenos Aires, New York und

Paris zuhause ist.

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

guitars@basel - In Zusammenarbeit mit dem Museum für Musik

Fr 15. und Sa 16.11., 20.30 und 21.45 Uhr

ALIÉKSEY VIANNA TRIO

Aliéksey Vianna: acoustic guitar

Stephan Kurmann: bass

Mauro Martins: drums

Aliéksey Vianna ist ein wahrer Genius der Vielseitigkeit

und in der Klassik wie in der brasilianischen

Tradition und im Jazz fest verwurzelt.

Das warme, virtuose, flinke und exzellente Spiel des in Belo Horizonte

geborenen Gitarristen mündet im Verbund mit dem brillanten

Können seiner Mitmusiker in einer sehr eigenständigen,

faszinierenden Variante des brasilianischen Jazz. Gemeinsam

zelebrieren sie die mitreissende Vielfalt südamerikanischer Musik

abseits ausgetretener Pfade. www.aliekseyvianna.com

Eintritt pro Set 12.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

(inklusive Gutschein für Museumseintritt mit oder ohne Führung)

°

In Zusammenarbeit mit den MARTINU FESTTAGEN

So 17.11., 19.00 Uhr

ENRICO PIERANUNZI

Enrico Pieranunzi: piano

Zu den alljährlichen Martin -Festtagen dürfen wir uns diesmal auf

ein Solokonzert des begnadeten italienischen Pianisten freuen.

Enrico Pieranunzi wird auf der Basis von Werken von Bohuslav

Martin und Domenico Scarlatti improvisieren, zwischen deren Lebenszeiten

200 Jahre liegen. Der inspirierte und ausdrucksmächtige

Pianist, im Jazz wie in der Klassik gleichermassen zuhause und so

für die Übertragung dieses Materials in die Neuzeit prädestiniert,

weiss die unterschiedllichen Universen der Komponisten glänzend

zu vereinen. Das Konzert wird von Radio SRF 2 in Kooperation mit

Deutschlandradio Kultur aufgezeichnet. www.enricopieranunzi.com

Eintritt: 24.- (Mitglieder 16.-; Silber und Gold gratis)

Vorverkauf unter www.martinu.ch, www.ticketino.com oder

061 508 22 45 und an der Abendkasse

In Zusammenarbeit mit dem Festival Totentanz 2013

Di 19. und Mi 20.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

THE ADRIAN MEARS QUARTET PLAYS

THE TOTENTANZ

Lisette Spinnler: vocals

Adrian Mears: trombone/composition

Peter Madsen: piano

Banz Oester: bass

Der von 1660 zerstörte Berner Totentanz von Niklaus Manuel

Teutsch ist Vorlage und Inspiration für ein grandioses Jazz-Werk.

Rund um den ebenso berühmten Basler Totentanz findet im November

ein Festival mit vielen Anlässen statt, an dem auch Peter

Greenaways Installation «The Dance of Death» gezeigt wird. Gerne

begrüssen wir dazu Adrian Mears und sein Werk in der Jazzquartett-Version

erneut auf unserer Bühne. Lisette Spinnlers atemberaubende,

versatile Stimme transponiert die überlieferten Verse

des gothischen Freskos sensibel in die heutige Zeit, wirkungsvoll

instrumental unterlegt und durch solistische Höhepunkte verstärkt.

www.adrianmears.com; www.baslertotentanz.ch

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Do 21.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

MARCO VON ORELLI 5

Marco von Orelli: trumpet

Lukas Briggen: trombone

Michel Wintsch: piano

Kaspar von Grünigen: bass

Samuel Dühsler: drums

Ein Quintett, das mit frei fliessender Fantasie, Inspiriertheit und

Imagination für ein spannendes Hörerlebnis sorgt.

Der kraftvolle, treibende Puls zeitgenössischer Musik in der Nähe von

Jazz und neuer E-Musik prägt den inhaltsgeladenen und mit viel

Raum für Improvisationen versehenen Sound. Marco Orelli schreibt

dafür Konzepte als Ausgangspunkte, Überleitungs- und Zwischenstationen

für unvorhersehbare Ereignisse und Wendungen und dementsprechende

Kompositionen – die Erforschung eines reizvollen, speziellen

und eigenwilligen Musikmikrokosmos. www.marcovonorelli.ch

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Fr 22. und Sa 23.11., 20.30 und 21.45 Uhr

ALAN BROADBENT TRIO

Alan Broadbent: piano

Philipp Steen: bass

Kai Bussenius: drums

Mit stupender Leichtigkeit und Eleganz

verleiht Alan Broadbent eigenen Kompositionen

und Standards expressives Gewicht

und emotionalen Tiefgang.

Der aus Neuseeland stammende, in Los

Angeles lebende Pianist und Komponist ist

zweifacher Grammy-Preisträger und wirkte für viele Jazzgrössen

hinter den Kulissen und als Sideman. Mit 14 eigenen Alben belegt

er indessen auch sein eigenständiges virtuoses und inspiriertes

Können. Philipp Steen und Kai Bussenius sind in diesem harmonisch

eingespielten Trio sehr viel mehr als nur wirkungsvoll agierende

Begleiter. www.alanbroadbent.com

Eintritt pro Set 12.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

guitars@basel - In Zusammenarbeit mit dem Museum für Musik

Di 26. und Mi 27.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

HELLMÜLLER – RISSO – ZANOLI

AFranz Hellmüller: guitar

Stefano Risso: bass

Marco Zanoli: drums

Drei Klangmagier lassen in einer

vom Teamgedanken und Zusammenspiel

geprägten, fantasiereichen

Musik ihrer Kreativität freien Lauf.

Sie entführen dabei sich selbst und ihr Publikum in ein offenes, filigranes

und gefühlvolles musikalisches Universum, das seine Kraft

aus der Ruhe und den feinen Nuancen schöpft, aber auch energische

oder gar rockige Eckpfeiler aufweisen kann. Die drei Musiker

begegnen sich souverän auf Augenhöhe; die gemeinsam in ihr

Werk gelegte Überzeugung und ihr Können manifestieren sich in

dessen unwiderstehlicher Ausstrahlung. www.hellmuller.com

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

(inklusive Gutschein für Museumseintritt mit oder ohne Führung)

Do 28.11., 20.30 bis ca. 22.45 Uhr

GESING – MEYER – ROHRER

Klaus Gesing: soprano sax/bass clarinet

Björn Meyer: e-bass

Samuel Rohrer: drums

Drei brillante Musiker haben sich aufgemacht,

um sich mit offenen Sinnen und frischen

Ideen neue Gefilde zu erschliessen.

Fliessende Übergänge zwischen Geschriebenem und Ungeschriebenem,

zwischen Experimentellem und Konkretem sind die eine Basis

ihres Sounds, der gemeinsame, selbstverständliche Sinn für das musikalische

Motiv die zweite. Sie verstehen sich intuitiv und glänzend

auf diesem Weg, den sie mit immer neuen Ideen, solidem handwerklichem

Können und feinsinnigem Gespür beschreiten und der das

eine Ziel hat, einfach gute Musik zu spielen. www.samuelrohrer.com

Einmaliger Eintritt 14.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Fr 29. und Sa 30.11., 20.30 und 21.45 Uhr

RAMÓN VALLE TRIO

Ramón Valle: piano

Omar Rodriguez Calvo: bass

Ernesto Simpson: drums

Ramón Valle ist mit seinem ganz eigenen Ansatz

und pulsierenden Brio ein hinreissender, energiesprühender

und facettenreicher Tastenzauberer.

Die Kompositionen seines letzten Albums «Playground»,

die er uns präsentiert, oszillieren zwischen

eruptiv Temperamentvollem und melancholisch

Getragenem und bringen das immense und versatile

Können des in Kuba geborenen, aufgewachsenen und ausgebildeten

Pianisten auf für seine Heimat eher untypische Art vollendet

zum Tragen. Im von ihm bevorzugten Trioformat setzt er mühelos

zu immer neuen Höhepunkten an. www.ramonvalle.nl

Eintritt pro Set 12.-/8.- (plus 5.- Konsumationsbon)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine