Download PDF - UKBS

ukbs.de

Download PDF - UKBS

Ausgabe 12/Oktober 2013

UKBS

Endlich Zuhause

Mietermagazin der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH

Schützen

Sie sich

richtig!

Gefahrenzone

„Haustür“ - so

haben Betrüger

keine Chance!

Tipps für

Ihre Sicherheit!

Seite 4 und 5

Perfektes Angebot

für Senioren!

Die UKBS baut in Bergkamen

barrierefreie Mini-Häuser mit

geringer Grundfläche. Seite 6

DORV-Projekt findet

großen Anklang

Erster Informationsabend in

Fröndenberg-Ardey war gut

besucht. Seite 7

Fest integriert ins

Stadtbild Kamen

Ob bei den Mietern oder den

Bürgern - das Severinshaus

ist gut angekommen.Seite 11


UKBS: Unser Team stellt sich vor

Geschäftsführer

Matthias Fischer

Prokurist

Karl-Friedrich Meister

Sekretariat

Gudrun Holzer

Information

Bettina Reddemann, Sadia Adzaj

Buchhaltung (v.l.) Daniela Göpfert, Alexander Krawczyk, Sabine

Lautenschläger, Anke Weischer, Friederike Rommerskirch

Neubau/Sanierung

Ulrich Schock, Martin Kolander

Team Süd (v.l.) Monika Rosenberger, Ingo Tiede,

Tatjana Kremer, Thomas Schewior

Mieterbetreuung

Sarah-Laura Schinkelewitz

Team Nord (v.l.) Dirk Westhoff, Nadine Niederastroth,

Birgit Leuchter, Dirk Grünewald

Auszubildende (v.l.) Nadine Kissing, Jens Jörrißen,

Alina Michalik und Bianca Ringelsiep

Mieterbetreuung

Katja Tran

Team Hausmeister (v.l.) Jens Grünewald, Wladyslaw

Swarcewicz, Daniel Rüdiger, Frank Gschwind, Achim Frieg

Seite 2 / Unser Team Endlich Zuhause 2/2013


Liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich sind Sie es gewohnt, an dieser Stelle von mir begrüßt zu werden.

Aber warum nur von mir? Die Redaktion des Mietermagazins konnte für

Ihre Begrüßung einige Gäste, die seit vielen Jahren eng mit der UKBS verbunden

sind, gewinnen. Und so freue ich mich heute sehr darüber, dass

das Editorial unserer neuen Herbstausgabe von Michael Makiolla, Landrat

des Kreises Unna, für Sie gestaltet wurde.

Matthias Fischer,

Geschäftsführer der UKBS

Titelthema

Seite 4 - 5

Wohnen

Seite 6 - 7

Liebe Leserinnen und Leser,

der Kreis Unna ist stolz auf „seine“ Wohnungsbaugesellschaft

UKBS. In gemeinsamer Verantwortung

mit anderen Kommunen in unserer Region sorgt

die UKBS für bezahlbaren Wohnraum, gerade für

Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. Damit sichern wir einen

kommunalen Wohnungsbau, der sich primär an den Bedürfnissen und Möglichkeiten

der Menschen orientiert und nicht vorrangig dem Profitstreben für

renditeorientierte Investoren verpflichtet ist.

Der Kreis Unna kümmert sich als Sozialhilfeträger unter anderem auch um

die Belange älterer und pflegebedürftiger Menschen in unserer Region.

Als Landrat möchte ich allen Menschen die Möglichkeit eröffnen, solange

wie möglich aktiv und selbstbestimmt am Leben teilzunehmen und in den

eigenen „vier Wänden“ zu wohnen. Der Umzug in ein Pflegewohnheim soll zukünftig

nur in absoluten Ausnahmefällen notwendig werden. Dafür brauchen

wir auch im Kreis Unna neue Wohnformen, wie Mehrgenerationenhäuser und

barrierefreie Wohnungen. Die UKBS ist in Ihrem Geschäftsgebiet gemeinsam

mit den genossenschaftlich organisierten Wohnungsbaugesellschaften heute

schon Taktgeber für die Umsetzung dieser zukunftsgerechten Wohnformen –

zu bezahlbaren Mietenpreisen.

Und schließlich unterstützt die UKBS als am Gemeinwohl orientierter Investor

die Stadtentwicklung in unseren Kommunen. Beispielhaft nennen will ich

hier nur das Projekt „Severinshaus“ in Kamen, mit welchem im Umfeld des

dortigen Krankenhauses und mitten in der Stadt ein modernes und interdisziplinäres

Gesundheitszentrum für die Menschen in Kamen entstanden ist.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen der neuen Ausgabe Ihres Mietermagazins.

Entdecken Sie Neues rund um „Ihre UKBS“ und viele Tipps zum

Thema Wohnen.

Herzlichst Ihr

Landrat des Kreises Unna

Service

Seite 8 - 9

Leben

Seite 10 - 16

Zum Inhalt

Barrierefrei und ebenerdig - in

Bergkamen entsteht die erste

seniorengerechte Mini-Haus-

Siedlung der Region.

Seite 6

Projekt DORV - UKBS stellt die

Weichen für ein Nahversorgungszentrum

in Ardey.

Seite 7

Sanierungen 2013 - neuer

Glanz zieht auch in diesem

Jahr in viele UKBS-Objekte ein.

Seite 9

Wir stellen vor: Der Tauschring

Gartenvorstadt e.V. aus Unna.

Seite 10

Seit zwei Jahren besteht nun

das Severinshaus in Kamen

- ein Grund vorbeizuschauen.

Seite 11

Mit der UKBS unterwegs: Jetzt

anmelden für die Weihnachtsfahrt

zum Schloss Bückeburg.

Seite 12

Endlich Zuhause 2/2013 Vorwort / Seite 3


Mehr Sicherheit an der Wohnungstür

So schützen Sie sich richtig! Tipps von Polizei und UKBS

Immer öfter werden ältere Menschen an

ihrer eigenen Haustür Opfer von Betrügern.

Kriminelle, Männer wie auch Frauen,

suchen gezielt ältere Menschen in ihren

Wohnungen auf, um sie zu bestehlen.

Sie klingeln an der Wohnungstür und versuchen,

sich unter einem Vorwand Eintritt

zu verschaffen, in dem sie zum Beispiel

um ein Glas Wasser bitten.

Wenn es an der Tür klingelt, sollten Sie

diese nicht einfach öffnen!

Mit Trickdieben und Betrügern müssen

Sie jederzeit rechnen. Es gibt Täter, die

vorgeben Sie seien die Polizei, Mitarbeiter

der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke,

Handwerker, Heizkostenableser, Mitarbeiter

der Kirche, des Sozialamtes, Berater

der Krankenkasse, Postzusteller etc. - sie

treten selbstbewusst und höflich auf. Eine

beliebte Variante ist, dass Fremde versuchen,

Mitleid zu erregen, indem sie Notlagen

vorgeben. Wenn Sie dann mit dem

Fremden allein sind, können Sie ihre Augen

nicht überall haben. So kann, bei einer

nicht vollständig geschlossen Tür, ein

zweiter Täter unbemerkt eintreten und die

Räume nach Wertsachen durchsuchen.

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Es gibt viele unterschiedliche Tricks und

Maschen, um an Ihr Geld und an Ihre

Wertsachen zu kommen. Wenn Sie die

Person vor Ihrer Tür nicht kennen, aber

trotzdem Kontakt aufnehmen

möchten,

benutzen Sie eine

Türspaltsperre!

Falls jemand klingelt,

um beispielsweise

eine Post- oder Paketsendung

abzugeben,

möchte man

selbstverständlich

Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie die Person

nicht kennen, sollten

Sie unbedingt eine

Türkette benutzen,

wenn Sie die Tür

öffnen. So sind Sie

weiterhin in Ihrer

Wohnung hinter der Tür geschützt. Bei

vorgelegter Türkette kann die Tür von außen

nicht einfach mit Gewalt aufgestoßen

werden.

Wichtig! Jede Türspaltsperre sollte unbedingt

über eine Notöffnungsfunktion von

außen verfügen, damit berechtigte Personen

die Türsicherung im Gefahrenfall mit

einem passenden Schlüssel auch von außen

öffnen können.

Ein gesundes Misstrauen zu Ihrem eigenen

Schutz und die Verwendung entsprechender

Sicherungen sind nicht unhöflich.

Menschen, die in guter Absicht zu Ihnen

kommen, haben Verständnis dafür, dass

Türspaltsperren benutzt werden.

Hier sollten Sie hellhörig werden!

Es gibt Diebe, die vorgeben, Ihre Hilfe zu benötigen, damit sie in Ihre Wohnung gelangen.

Dabei sind sie sehr erfinderisch und spielen Ihnen zum Beispiel folgende Notlagen

und Situationen vor:

„Kann ich bitte ein Glas Wasser haben, ich bin schwanger, mir geht es nicht gut. Darf

ich in Ihre Küche kommen und mich hinsetzen?“

„Haben Sie Papier und Bleistift? Der Nachbar ist nicht zu Hause und ich möchte ihm

eine Nachricht schreiben. Haben Sie vielleicht eine Schreibunterlage / einen Briefumschlag?“

„Ich muss schnell telefonieren- ich hatte einen Unfall. Darf ich Ihr Telefon benutzen?“

„Darf mein Kind mal Ihre Toilette benutzen?“

Das Brecheisen hat

fast ausgedient, immer

öfter versuchen

Kriminelle durch

Tricks und Lügereien

sich Zutritt zu Wohnungen

zu verschaffen.

Eine einfache

Türkette bietet hier

Schutz.

Tipps der Polizei

!

Lassen Sie keine Fremden in Ihre

Wohnung. Sie sind nicht verpflichtet,

jemanden unangemeldet in die

Wohnung zu lassen.

Schauen Sie sich Besucher vor

dem Öffnen der Tür genau an, zum

Beispiel durch einen Türspion oder

ein Fenster. Wenn vorhanden, benutzen

Sie die Türsprechanlage.

Fordern Sie von Amtspersonen den

Dienstausweis und prüfen Sie ihn

sorgfältig. Rufen Sie bei Zweifeln

die Behörde selbst an. Wichtig:

Lassen Sie die Besucher währenddessen

vor der abgesperrten Tür.

Zeigen und erklären Sie niemanden,

wo Sie Geld- oder Wertgegenstände

aufbewahren.

Sind Sie allein, dann bitten Sie einen

Nachbarn hinzu. Zwei Personen

haben die Besucher besser im

Blick.

Informieren Sie die Polizei, wenn

Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig

vorkommt: Notruf 110.

Seite 4 / Titelthema Endlich Zuhause 2/2013


Vorsicht bei Haustürgeschäften

Kaufen oder unterschreiben Sie

niemals etwas an der Haustür

Sie kennen das vielleicht: Unangemeldet

steht ein Vertreter vor Ihrer Tür und geht

nicht, bis Sie seine Dienstleistung erworben

haben. Manche Täter suchen gezielt

ältere Menschen aus, um sie an der

Haus-/Wohnungstür zu einem Vertrag zu

überreden. Dabei setzen sie unseriöse

Methoden ein. Das Ziel ist immer, eine

Unterschrift unter den Vertrag zu erhalten.

Verträge, die bei solchen Haustürgeschäften

abgeschlossen wurden, können

innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von

Gründen schriftlich widerrufen werden.

Das Widerrufsrecht gilt nur dann nicht,

wenn Sie den Vertreter selbst bestellt

haben oder wenn es sich um Geschäfte

handelt, die unter einem Wert von 40

Euro liegen.

Weitere Präventionshinweise können Sie

unter www.polizeiberatung.de oder unter

www.prosi-unna.de nachlesen.

Der Schrecken vor der Wohnungstür: Ein

hartnäckiger Vertreter.

So sichern Sie sich

am besten ab

• Kaufen oder unterschreiben Sie

niemals etwas an der Haustür!

• Die angebotenen Gegenstände

(Schmuck, Teppiche, Besteck, etc.)

oder Handwerkerleistungen sind meist

nur geringwertig oder gar wertlos.

• Lassen Sie unaufgefordert kommende

Vertreter nicht in Ihre Wohnung.

• Achten Sie bei Haustürgeschäften

auf das richtige Datum und die Unterschriften.

Ein fehlendes oder falsches

Datum erschwert die Durchsetzung

des Widerrufes.

• Wenn Sie es sich anders überlegen

und von einem Geschäft zurücktreten

möchten, schicken Sie einen schriftlichen

Widerruf (Einschreiben mit Rückschein!)

innerhalb von 14 Tagen nach

Vertragsabschluss an den Verkäufer.

Das UKBS - Angebot

Die Türkette

Einfach und

absolut effektiv

„Diese einfachen, aber wirksamen

Türsicherungen lassen sich problemlos

nachträglich montieren, ohne

dass an der Tür ein Loch gebohrt oder

etwas angeschraubt werden muss,“

erklärt Karl-Friedrich Meister, Leiter

der Technischen Abteilung der UKBS.

„Diese sogenannten Türgriff- oder Türklinkenketten

werden neben der Tür

an der Wand befestigt und verfügen

am anderen Ende über eine Metallöse,

einen Ring, der so groß ist, dass

er im Bedarfsfall einfach über die Türklinke

geschoben werden kann.“

Wenn die Tür einen Spalt weit geöffnet

wird, spannt sich die Kette und

kann von außen nicht zurückgeschoben

werden - die Tür ist gesichert! Durch

den Türspalt können Sie die Person davor

genau erkennen und sehen, Sie können

miteinander sprechen, etwas entgegennehmen

z.B. ein Paket, etwas hinausreichen

oder eine Postsendung quittieren.

Zum Entfernen der Kette muss die Tür

erst wieder geschlossen werden. Dann

können Sie immer noch entscheiden, ob

Sie die Tür öffnen möchten oder lieber

doch nicht. Auf Wunsch bietet die UKBS

allen Mieterinnen und Mietern diesen

nachträglichen Einbau für 55,- € (einschl.

Montage) an. Interessenten melden sich

bitte bei der Mieterbetreuung unter der

Rufnummer 02303/2827-45.

Diejenigen, die in Eigenregie Sicherheitsvorrichtungen

an der Wohnungstür planen,

sollten bedenken, dass vor jeder

geplanten Veränderung

an der

W o h n u n g s t ü r

das Einverständnis

der UKBS eingeholt

werden

muss.

Karl-Friedrich Meister

Leiter der Technischen Abteilung

Endlich Zuhause 2/2013 Titelthema / Seite 5


Seniorenhäuser in Bergkamen

Geringe Grundfläche und Barrierefreiheit ermöglichen

Senioren den Traum vom gemütlichen Eigenheim

Viele Familien wünschen sich ein eigenes

Haus. Möglichst groß soll es sein,

viel Platz für die Kinder bieten und einen

schönen Garten haben, natürlich auch

einen Keller. Jahrelang wird keine Anstrengung

gespart, um dieses Traumziel

zu erreichen. Doch was passiert mit dem

Eigenheim, wenn die Kinder aus dem

Haus sind, wenn aus Eltern Großeltern

geworden sind? Wenn die Treppen immer

beschwerlicher werden, und der Garten

einem „über den Kopf“ wächst?

Wer sein Leben in einem Einfamilienhaus

verbracht hat, dem fällt es nicht leicht,

sich im Alter auf eine kleine Wohnung

oder ein Zimmer im Heim einzulassen.

Ein Haus, das weiter eine selbstständige

Lebensführung erhält, ist für viele ein

Traum - muss aber keiner bleiben! Die

UKBS plant in Bergkamen, Eichendorffstraße,

auf einem von der Stadt erworbenen

Grundstück den Bau von „Mini-Häusern“,

die dann vermietet werden sollen.

Auf dem Gelände von rund 4500 Qudratmetern

sollen 12 Gebäude entstehen, die

eine Wohnfläche von ca. 86 Quadratmetern

haben. Seniorengerecht auf nur einer

Ebene finden die Bewohner ein praktisches

und durchdachtes Konzept vor.

Der großzügige Wohnbereich bildet den

Mittelpunkt des Bungalows, von hier aus

gelangt man in die anderen Räumlichkeiten:

Ein Schlafzimmer, ein Gästezimmer,

das z.B. auch als Büro genutzt werden

kann, eine Küche, ein Bad und natürlich

Die geplante Bungalow-Siedlung in Bergkamen: Ein neues Konzept für Senioren, die

nicht auf ihr Eigenheim verzichten möchten.

den Eingangsbereich, die Diele.

Von hier aus gelangt man in

den Technikraum, der ausreichend

Platz für Waschmaschine,

Trockner etc. bietet. Besonders

praktisch und hilfreich

ist zusätzlich ein Abstellraum,

der bequem von der Terrasse

und dem Eingangsbereich erreicht

werden kann.

Alle geplanten Bungalows in

der Eichenstraße sind ebenerdig,

barrierefrei und seniorengerecht

ausgestattet.

Mit der

Fertigstellung der

Häuser wird vorraussichtlich

Ende

2014 gerechnet.

Für weitere Informationen

sprechen

Sie unseren

Mitarbeiter Herrn

Dirk Grünewald unter

der Rufnummer

02303 2827-0 an.

Eichendorffstraße, Bergkamen: Auf diesem von der

Stadt erworbenen Grundstück plant die UKBS den

Bau von Mini-Häusern für Senioren.

Seite 6 / Wohnen Endlich Zuhause 2/2013


Gemeindezentrum Ardey

Projekt DORV

könnte starten

Ein DORV im Dorf? Hinter dem Wortspiel

steht die etwas sperrige Bezeichnung

„Dienstleistung und Ortsnahe Rundum

Versorgung“. Was 2004 in Barmen, einem

kleinen Dorf nahe Jülich, als glücklicher

Einzelfall startete, ist heute ein funktionierendes

Modell zur Rettung ländlicher und

städtischer Nahversorgung. Dank Heinz

Frey, dem Initiator des Projekts, können die

Barmener heute in ihrem DORV-Zentrum

Autos an- und ummelden, Geld abheben,

Reisen buchen, Post aufgeben, Kaffee

trinken und sich Medikamente bestellen.

Und natürlich Brot, Fleisch, Gemüse und

alles andere einkaufen, was sie zum täglichen

Leben brauchen. Was vor 10 Jahren

als einzelnes Erfolgsprojekt begann, findet

man heute in vielen Dörfern umgesetzt -

dank Heinz Frey, der gemeinsam mit dem

Aachener Stadtplaner Jürgen Spelthanner

heute Bedarfsanalysen für interessierte

Gemeinden erstellt.

Gehört seit dem 1. Juli 2013 zum Bestand

der UKBS: Das Gemeindezentrum in Ardey.

Stadtteilzentrum Unna-Süd

Kindertagesstätte erhält zusätzliche Räumlichkeiten

Neues aus dem Erlenweg in Unna: Das

Stadtteilzentrum, das von der UKBS im

August 2000 eröffnet wurde, wird im

Jürgen Spelthann (vorn) hat die Bevölkerungsgröße und -entwicklung, Altersstruktur,

Entfernung zu den Supermärkten und noch vorhandene Infrastruktur verglichen.

Das Ergebnis zeigt: Ein Dorfzentrum in Ardey hat eine Chance. (Foto: WP)

„Die Vorzeichen für das DORV-Projekt in

Ardey stehen ebenfalls gut“, erklärte Matthias

Fischer, Geschäftsführer der UKBS,

auf der Bürgerversammlung, die im Juli

in Ardey stattfand. Mehr als 150 Ardeyer

aus allen Altersschichten hatten den Weg

ins Gemeindezentrum gefunden. Auf dem

Gelände sollen 26 seniorengerechte Wohnungen

entstehen und für das Gemeindehaus

könnte die Nutzung als DORV-Zentrum

infrage kommen. Zur Begrüßung

konnte Matthias Fischer schon einmal

eine gute Nachricht überbringen: Das

Jugendhaus, welches an das Gemeindehaus

anschließt, wird für die Nutzung

von Jugend- und Erwachsenengruppen,

Vereinen und auch privaten Feiern saniert.

Anschließend stellte DORV-Experte Jürgen

Spelthann die durchweg positiven Ergebnisse

und Zahlen der Basisanalyse vor,

Fazit: „Die Rahmenbedingungen hier in

Ardey sind sehr gut. Jetzt kommt es auf die

Bewohner an, schließlich lebt jedes DORV-

Projekt vom Engagement der Bürgerinnen

und Bürger.“ Doch auch

das scheint in Ardey der Fall zu sein: Schon

mehr als ein Dutzend Freiwillige haben

sich gemeldet, um die Ardeyer zu ihren

Vorstellungen zum Projekt zu befragen.

Das wird in den kommenden Monaten mit

einem Fragebogen geschehen, der derzeit

erarbeitet wird.

Herbst dieses Jahres um neue Räumlichkeiten

erweitert. Der geplante Anbau

umfasst 120 Quadratmeter und erweitert

die Kindertagesstätte, welche diese

Räumlichkeiten für eine U3-Gruppe verwenden

wird.

In der Kindertagesstätte Erlenweg werden

derzeit in zwei Gruppen ca.

30 Jungen und Mädchen im Alter

von 4 Monaten bis 6 Jahren betreut.

Träger der Einrichtung ist der Verein für

bürgernahe soziale Dienste e. V. Zum Erweiterungsbau

gehört auch eine große

Dachterrasse, welche von allen Nutzern

des Stadtteilzentrums in Anspruchgenommen

werden kann.

Im Gebäude des Stadtteilzentrums befindet

sich neben der Kindertagesstätte,

die Außenstelle des Jugend- und Sozialamtes,

zuständig für den Stadtteil, und

ein Bürgerbereich für Gruppenarbeit, Veranstaltungen

und Vermietungen.

Endlich Zuhause 2/2013 Wohnen / Seite 7


Herzlichen Glückwunsch!

Dirk Grünewald feiert Berufsjubiläum

Auf eine 40-jährige Tätigkeit bei der Unnaer

Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft

(UKBS) konnte jetzt Dirk Grünewald zurückblicken.

Im Kreise aller Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter des kommunalen

Wohnungsunternehmens würdigten

Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke

und Geschäftsführer Matthias Fischer im

Rahmen einer Feierstunde in Unna die

Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke (links) und Geschäftsführer

Matthias Fischer (rechts) gratulierten mit

einem farbenprächtigen Blumenstrauß Dirk Grünewald

zum 40-jährigen Berufsjubiläum in Diensten der UKBS.

Verdienste Grünewalds und sprachen ihm

Dank und Anerkennung aus.

Im August 1973 war der heute 57-jährige

der UKBS beigetreten und zum Kaufmann

der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft

ausgebildet worden. Danach

absolvierte er seinen 18-monatigen

Grundwehrdienst, um anschließend zu

„seinem“ Wohnungsunternehmen zurückzukehren.

Seit dem 1.

August 1988 ist der Jubilar

Leiter der Wohnungsverwaltung,

unter deren Betreuung

rund 2.800 Wohnungen stehen.

UKBS-Geschäftsführer

Matthias Fischer hob bei

der Gratulationscour auch

Grünewalds Einsatz für die

Kolleginnen und Kollegen

hervor. Schließlich ist der

Jubilar bereits seit 1978 als

Betriebsobmann tätig und

vertritt mit Engagement die

Interessen der Belegschaft.

Willkommen bei der UKBS

Gleich zwei neue Gesichter im

Team der Auszubildenden unterstützen

die UKBS seit Anfang

August: Alina Michalik und Jens

Jörrißen, beide 18 Jahre, haben

sich für eine Ausbildung zum

Immobilienkauffrau/-mann entschieden.

Viel Erfolg!

UKBS-Service: Kostenlose

Hotline und Parkplätze

0800 282726-0

Die kostenlose Hotline der UKBS steht

allen Mietern und Interessenten zur

Verfügung! Während der Geschäftszeiten

erreichen Sie uns zum Nulltarif

und werden umgehend zu

dem für Sie zuständigen

Mitarbeiter weitergeleitet.

Sie möchten Fragen im

persönlichen Gespräch klären?

Kein Problem! Der unserem Verwaltungsgebäude

gegenüberliegende

Parkplatz des Kreishauses

Unna steht auch unseren

Besuchern zur Verfügung.

Parkgebühren bis zu einer

Höhe von 1,50 Euro werden

Ihnen gegen Vorlage

des Parktickets an unserer

Information erstattet.

!

Neue Hotline bei Problemen mit dem Rauchmelder

Die Zahlen sind bekannt: 500 Brandtote jährlich, alle 3 Minuten brennt es in

Deutschland. Rauchwarnmelder schaffen mit ihrem lauten Alarm lebensrettende

Sekunden zur Flucht – deshalb sind die Geräte auch in allen UKBS-Objekten

vorhanden. Doch helfen können sie nur, wenn z.B. Batterien pünktlich gewechselt

werden. Die Firma Ista, deren Rauchmelder in den UKBS-Objekten eingebaut

wurden, hat einen 24-Stunden-Call-Center-Service mit einer neuen Hotline eingerichtet.

Ab sofort können Sie als Mieter direkt bei der Hotline anrufen und Termine

absprechen, wenn zum Beispiel Ihr Rauchwarnmelder piept. Es handelt sich

bei der Hotline um eine lokale Rufnummer, Kosten entstehen gemäß des Festnetztarifs

des Anrufers, Mobilfunkpreise sind abweichend. Unter der Rufnummer

0201/50744497 erreichen Sie 24-Stunden einen Mitarbeiter.

Seite 8 / Service Endlich Zuhause 2/2013


Lohkamp in Hamm: Der Eingangsbereich

wurde barrierefrei umgestaltet.

Sanierungen 2013

Gutes Wohnen hat Bestand

Nachhaltige Investitionen in Instandhaltung, Modernisierung und Sanierung unserer

Gebäude sind für die UKBS eine Selbstverständlichkeit. Allein für dieses Jahr wurde

ein Volumnen von fast 3.200.000 € im Instandhaltungsbereich investiert, wobei im

Vordergrund energetische und barrierefreie Maßnahmen stehen. Einige Erneuerungen

wie z.B. neue Außenanstriche springen direkt ins Auge, doch viele andere Maßnahmen

z.B. eine neue Heizungsanlage sind nicht ganz so augenscheinlich, aber für den Erhalt

der Gebäude und letztendlich für den Wohnkomfort unerlässlich. Die Fotos heute geben

nur einen kleinen Einblick in die Vielfalt unserer diesjährigen Sanierungsarbeiten.

Gertrudenstraße Unna-Königsborn: Hier wurde in den Häusern 13, 15 und 17 eine energetische

Sanierung der Außenfassade, eine Dämmung der Keller- und Dachbodendecke

und die Erneuerung des Hauseingangsbereiches durchgeführt. Haus Nr. 13 erhielt zusätzlich

eine komplette Sanierung der Wohnungen und Bäder. Im Erdgeschoss entstand

eine behindertengerechte Wohnung mit einem barrierefreiem Bad.

Dank der gelungenen Außensanierung und

einem modernem Farbkonzept sind die

UKBS-Häuser in der Gertrudenstraße, Unna-Königsborn,

heute zu einem Hingucker

geworden.

Vorher: Eine schmutzige, fleckige Fassade

und in die Jahre gekommene Bäder

waren u.a. die Hauptargumente für den

Sanierungsplan der UKBS.

Endlich Zuhause 2/2013 Service / Seite 9


Tauschring Gartenvorstadt e.V.

Geben und nehmen

ohne Geld

Kochen, Backen, handwerkliche Hilfe, Betreuung

von Kindern oder Erwachsenen,

Gartenhilfe oder Fahrdienst, Musikunterricht,

Tierpflege - die Vielfalt der zu

tauschenden Dienstleistungen ist groß

und die Liste lang. Seit November 2009

besteht der Tauschring Gartenvorstadt

e.V., der zum entgeltfreien Austausch

von praktischen oder kreativen Dienstleistungen

einlädt. Mittlerweile sind über

120 aktive Mitglieder registriert, die mit

weit über 250 Angeboten in 18 verschiedenen

Themenbereichen einen bunten

Marktplatz geschaffen haben - ganz unter

dem Motto: „Jeder bringt ein, was er

gut kann und jeder fragt, nachdem was

er gerade braucht.“ Die Angebote und

Nachfragen werden in einer Tauschzeitung

auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

Das Prinzip ist ganz einfach: Wer dann

etwas für andere tut, erhält eine Zeitgutschrift,

den so genannten „Hansetaler“.

Für 15 Minuten Einsatz gibt es einen Ta-

Super Prinzip: Eine Stunde Bügeln bringt

vier Hansetaler, die man dann z.B. gegen

Hilfe im Garten eintauschen kann.

ler, z.B. für eine Stunde Hilfe im Garten

gibt es dann vier Taler, die auf einem Zeitkonto

gutgeschrieben werden. Braucht

man selber Hilfe z.B. bei Computerproblemen,

kann man die Hansetaler wieder

einsetzen.

Ob diese Nachbarschaftshilfe funktioniert?

Und wie! Seit Beginn der Tauschaktivitäten

im Jahr 2010 wurden bis August

2013 rund 900 einzelne Dienstleistungen

durch die Mitglieder durchgeführt.

Und das bei einem Zeiteinsatz von über

1500 Stunden! Neben diesem Projekt

der Nachbarschaftshilfe engagiert sich

der Tauschring in weiteren Projekten:

So werden für Personen aufgrund ihres

Alters oder einer gesundheitlichen Behinderung

auch entgeltfreie Dienstleistungen

zur Verfügung gestellt. Neben der

Zeittauschbörse ist seit Anfgang des Jahres

auch ein Marktplatz eingerichtet, bei

dem Gegenstände getauscht, gesucht

oder einfach auch verschenkt werden

können. Ein Jugendkonzept zum Nachhilfetausch

in Kooperationen mit den Schulen

in Unna wird derzeit erarbeitet.

So ganz ohne Geld, geht es dann doch

nicht: Der Jahresbeitrag für Tauschringmitglieder

beträgt 12,- Euro für das erste

Familienmitglied, das zweite bezahlt

nur noch 6,- Euro wie auch Schüler und

Studenten. Bis zum 18. Lebensjahr und

auch im ersten Mitgliedsjahr ist die Mitgliedschaft

zum Ausprobieren allerdings

kostenfrei. Informationen zum Tauschring

Gartenvorstadt e.V., der übrigens

weit über die Grenzen der Gartenvorstadt

hinaus im gesamten Stadtgebiet aktiv

ist, finden Sie im Internet unter www.

tauschring-gartenvorstadt. de oder direkt

über den 1. Vorsitzenden des Vereins Volker

Manthei, Telefon 02303 592180.

Jubilare & Nachwuchs

Haben Sie einen Grund zum Feiern?

Geburten, Hochzeiten etc. - die UKBS möchte es sich nicht nehmen lassen, ihren

Mietern herzlich zu gratulieren. Sollten auch Sie Jubilare, Geburtstagskinder oder

Nachwuchs in der Nachbarschaft haben, geben Sie uns einfach einen Tipp. Und es

soll weiterhin gute Gewohnheit bleiben, jedes neugeborene Baby, dessen Eltern zu

unserer Mietergemeinschaft zählen, mit einem Schwung Windeln zu beglücken. Sie

erreichen uns während unserer Öffnungszeiten unter 02303/2827-45, Ansprechpartnerin

ist Frau Sarah Schinkelewitz, auch per E-Mail unter s.schinkelewitz@ukbs.de.

Gerda Keller aus Unna

(30 Jahre UKBS)

Selin Kavuncu aus Unna

10.05.2013

Christa Giersch

aus Fröndenberg

(30 Jahre UKBS)

Dorothea Nuesken

aus Fröndenberg

(30 Jahre UKBS)

Karola Kalka

aus Holzwickede

(40 Jahre UKBS)

Leni Hilbk

aus Unna

(30 Jahre UKBS)

Seite 10 / Leben Endlich Zuhause 2/2013


Medizinisches Versorgungszentrum Kamen

Im Severinshaus beginnt der Morgen mit

einem guten Frühstück bei Bäcker Braune

„Hier steht der Mensch im Mittelpunkt“,

sagte Matthias Fischer, Geschäftsführer

der UKBS, im Juni 2011 auf der Eröffnungsfeier

des Severinhauses in Kamen.

In dem rund 7,4 Millionen teuren Haus

arbeiten in direkter Nachbarschaft Fachärzte,

Experten für Rehasport, Pflege,

Optik, Wundversorgung und Logopädie

sowie die Teams der Apotheke und des Sanitätshauses

eng zusammen. Die direkte

Verbindung zum benachbarten Hellmig-

Krankenhaus ergänzend die umfassende

medizinische Versorgung.

Immer knusprig, immer frisch:

Die Brötchen der Landbäckerei Braune.

Zur guten Versorgung - zuständig

für den Bereich Genuss -

gehört auch die Landbäckerei

Braune im Erdgeschoss des

Gebäudes. Schon in den frühen

Morgenstunden locken

hier knusprige, ofenfrische

Brötchen und heißer, duftender

Kaffee die ersten Frühstücksgäste

an.

Kein Wunder, denn die Traditionsbäckerei

verzichtet auf

Fertigmischungen und produziert

seit mehr als 100 Jahren

ihre Backwaren in eigener

Herstellung. Ob hauseigener

Roggenvollkorn-Sauerteig oder selbst gekochter

Pudding für die unwiderstehlichen

Vanellinos - der familiengeführte Betrieb

setzt unter der Maxime „Aus Liebe zum

Genuss“ stets auf Frische, Quälität und

nutzt dabei die Rohstoffe der Region.

Das Severinshaus war das bisher größte Bauvorhaben in der Geschichte der UKBS. Hier

entstand 2011 auf 3300 Quadratmetern ein Medizinische Versorgungszentrum.

Zum Team gehört auch eine speziell

ausgebildete Ernährungsberaterin, die

maßgeschneiderte Infoaktionen z.B. für

Schulklassen, Kindergärten, Jugend- und

Erwachsenengruppen anbietet und alle

Fragen zu gesunden Backwaren und deren

Inhaltsstoffen gerne beantwortet

„Unsere Filiale hat sich hier sehr gut eingelebt“,

so Stefan Braune, Inhaber der Landbäckerei.

„Das Severinshaus wurde von

den Kamener Bürgern 100prozentig angenommen

und ist ein bestes Beispiel dafür,

dass eine gute Planung auch gut umgesetzt

wurde. Die Vielfalt der medizinischen

Leistungen, die hier angeboten werden, ist

einfach top. Und

auch die Mietergemeinschaft

innerhalb

des Severinshauses

überzeugt

durch ein aktives

Miteinander.“

Ideal ergänzt wird

das Medizinische

Versorgungszentrum

durch ein Parkhaus

mit 82 Stellplätzen.

Als erstes

gebührenpflichtiges

Parkhaus in Kamen

wurde es zunächst

skeptisch beäugt, konnte sich aber

durch seine innenstadtnahe Lage durchsetzen.

Mehr Informationen zum Medizinischen

Versorgungszentrum Severinshaus finden

Sie unter www.severinshaus.de

Stefan Braune im Interview

mit Endlich Zuhause

Fit und gesund durch

die kühle Jahreszeit

Der Herbst ist da - die schöne Seite zeigt

buntgefärbtes Laub und Sonnenschein, die

kalte Seite ist Dauernebel und nasskaltes

Wetter. An Tagen, an denen es nicht richtig

hell wird, verkriecht man sich am liebsten

hinter dem Ofen. Und wer wirklich Pech hat,

den erwischt dazu eine Erkältung - deshalb:

Vorbeugen!

„Gerade jetzt ist es wichtig, das Immunsystem

in Schwung zu halten. Dazu gehört ein

Spaziergang an der frischen Luft z.B. in der

Mittagspause und eine gesunde und ausgewogene

Ernährung“, erklärt Margarete Tautges,

Apothekerin im Severinshaus. „Obst,

Gemüse, frischer Fisch und Nüsse sind sehr

empfehlenswert. Aber auch Zitrusfrüchte,

Brokkoli, Paprika und alle Kohlarten sollte

man auf dem Speiseplan finden, denn sie

sind Lieferanten für Vitamin C. Wenn es Sie

trotzdem erwischt, können Sie das Immunsystem

gerade zu Beginn einer Erkältung

mit Immunstimulanzien Arten unterstützen.

Der bekannteste Vertreter ist Echinacea

purpurea (Roter Sonnenhut), aber auch Zink

und homöopathische oder orthomolekulare

Kombinationen von fein

aufeinander abgestimmten,

natürlichen Wirkstoffen

bringen das Immunsystem

in Schwung. Dazu ein

heißer Tee oder ein Erkältungsbad

mit ätherischen

Ölen - und schon fühlt man

sich wieder besser!“

Margarete

Tautges

Endlich Zuhause 2/2013 Leben / Seite 11


UKBS unterwegs

Tierpark Bochum

Mit der UKBS unterwegs

Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg

In diesem Jahr lädt die UKBS zu einem ganz besonderen Ziel ein:

„Österreichische Weihnacht auf Schloss Bückeburg“. Über 180

Aussteller präsentieren auf dem weiträumigen Gelände traditionelle

und moderne Weihnachtsdekorationen, ein umfangreiches

Rahmenprogramm rundet das weihnachtliche Erlebnis ab.

Die Fahrt findet am 4. Dezember statt. Im Preis von 30,00 Euro

sind sämtliche Kosten für die Busfahrt, Mittagessen, Kaffeetrinken

und das Eintrittsgeld enthalten. Anmeldungen nimmt Frau

Schinkelewitz unter Telefon 02303/282745 entgegen.

UKBS-Ausflügler erlebten tierischen Sommertag

Auf die Spuren von Löwen, Elefanten und anderen wilden Tieren begaben sich

auch in diesem Jahr wieder 50 Mieterinnen und Mieter der UKBS. Gemeinsam

ging es auf einen Tagesausflug in den Tierpark nach Bochum. Nach einem kleinen

Frühstück erlebte die Gruppe bei prächtigem Wetter eine interessante Führung

durch den Zoo. Zum Abschluss kehrten die Ausflügler in ein Cafe ein, um

sich bei Kaffee und Kuchen für die Rückfahrt zu stärken.

Liebe UKBS,

vielen Dank für die spannende und

aufregende Woche auf Föhr!

Am 27. Juni ging es endlich vom

Dortmunder Hauptbahnhof los.

Wir kamen gegen Abend in Dagebüll

an und stiegen auf die Fähre.

Die Überfahrt nach Föhr war total

spannend! Als wir im Kinderhotel

angekommen waren, gab es sofort

Abendessen, das war lecker! Danach

wurden wir in Gruppen aufgeteilt,

ich habe viele neue Freunde

kennengelernt. Mit vier weiteren

Jungs, die ich nicht kannte, kam

ich in ein Zimmer, aber die waren

total nett. Dann noch Betten beziehen,

Sachen einräumen und ab ins

Bett - ich war nämlich richtig fertig.

Föhr war

super!

In den folgenden Tagen hatten wir

volles Programm, so dass ich gar

nicht an zu Hause denken musste.

Es wurden viele Workshops angeboten

wie z. B. Geländerallye, Casinoabend

(Zocken mit Nudeln statt

Geld), Fussballturnier, Kinoabend,

Fahrradtour (11,8 km gefahren bei

30 Grad - war aber trotzdem toll!),

Boojam-Festival (Lieder gesungen

und getanzt) und noch vieles mehr.

Das Essen war immer lecker (ausser

einmal nicht: da gab es Lasagne

mit Mais). Bin aber trotzdem

immer satt geworden.

Die Woche hat mir sehr gut gefallen

und ich würde es immer wieder

machen. Echt super!

Danke!

Euer

Devin

Schröder

aus Unna

Seite 12 / Leben Endlich Zuhause 2/2013


Bergkamen

6. Oktober

Verkaufsoffener Sonntag, Innenstadt

11. bis 14. Oktober

Herbstkirmes,Stadtmarkt

25. Oktober

14. Lichtermarkt

Stadtmarkt (18.00 bis 23.00 Uhr)

Weihnachtmärkte 2013

29. November bis 1. Dezember

Mitte, Herbert-Wehner-Platz

30. November

Overberge, Grundschule Kamer Heide

5. bis 7. Dezember

Rünthe, Steinofenbäckerei Holtmann

14. und 15. Dezember

Weddinghofen, Sportanlage Häupenweg

Oberaden, Museumsplatz

Bönen

10. Oktober

Bücher-Flohmarkt, Gemeindebücherei

10. November

Kreativausstellung der VHS,

Kulturzentrum Alte Mühle

6. bis 8. Dezember

Weihnachtsmarkt, Parkplatz gegenüber

des Eichholzplatzes

Fröndenberg

6. Oktober

Bauernmarkt, Kulturzentrum

25. bis 27. Oktober

29. Fröndenberg Kreativ, Gesamtschule

29. Dezember

Silvesterkonzert, Gesamtschule

Hamm

3. bis 6. Oktober

Herbstmarkt, Maximilianpark Hamm

25. bis 27. Oktober

Hamm bunter Herbst und

Verkaufsoffener Sonntag, Innenstadt

25. November bis 22. Dezember

Weihnachtsmarkt mit Eisbahn,

Bahnhofstraße und an der Pauluskirche

Holzwickede

8. November

White horse theater, Schulzentrum

29. November bis 1. Dezember

Weihnachtsmarkt, Marktplatz

Wo ist was los im Kreis Unna?

Kamen

18. bis 21. Oktober

Severinsmarkt, Innenstadtkirmes

30. Oktober

Halloweenparty, Innenstadt

3. November

Adventsausstellung, Stadthalle

Verkaufsoffener Sonntag, Kamen-Karree

29. November bis 4. Januar

Kamener Winterwelt,

Eislaufen auf dem Marktplatz u.v.m.

20. Dezember

13. Kamener Indiaca-Nacht,

Dreifachhalle 2 Schulzentrum

Lünen

11. Oktober

9. Lüner Kneipennacht, Innenstadt

12. und 13. Oktober

24. Sparkassen-Drachenfest

Lippewiesen/Segelflugplatz Moltkestr.

13. Oktober

Verkaufsoffener Sonntag, Stadtmitte

21. bis 24. November

24. Kinofest, Kinocenter Cineworld

25. November bis 23. Dezember

Weihnachtsmarkt, Innenstadt

7. Dezember

St. Nikolaus kommt mit dem Schiff

14. Dezember

30. Weihnachtsfackelschwimmen

21. Dezember

Feuer & Eis, Willy-Brandt-Platz

Schwerte

11. Oktober

3. Internationale Gitarrennacht,

Paul-Gerhardt-Haus

30. November bis 1. Dezember

Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger,

Wuckenhof in der Kötterbachstrasse

Selm

15. November

Benefizkonzert

Mensa LAFP, Stadtteil Bork

30. November bis 1. Dezember

Weihnachtsmarkt und Verkaufsoffener

Sonntag, Platz an der Friedenskirche und

Ludgeristraße (Altstadt)

10. bis 12. Dezember

„Aschenputtel und Co.“ Musikalisches

Märchen mit den Overberger-Theater-

Kids, Bürgerhaus Selm

Unna

2. bis 5. Oktober

Oktoberfest, Festzelt am Bahnhof

6. Oktober

Kids-Markt, Stadthalle

12. und 13. Oktober

Messe „Schöner Leben“, Stadthalle

1. bis 4. November

Katharinenkirmes, Innenstadt

16. und 17. November

Hochzeitsmesse/Stadthalle

25. November bis 22. Dezember

Weihnachtsmarkt, Alter Markt

19. Januar 2014

„Traumschiffe ankern am Hellweg“

3. Kreuzfahrtmesse, Stadthalle

Werne

26. bis 29. Oktober

Innenstadtkirmes

27. Oktober

Verkaufsoffener Sonntag

10. November

Martinsmarkt auf dem Marktplatz

und Verkaufsoffener Sonntag

1. Dezember

Adventsmarkt, Freilichtbühne

6. bis 15. Dezember

Weihnachtsmarkt, in der Innenstadt

und Verkaufsoffener Sonntag

Endlich Zuhause 2/2013 Leben / Seite 13


Kinder & Jugendseite

Warum heißt der Stoffbär

eigentlich ,,Teddy‘‘?

Der „Teddy“

wurde Anfang

des 19.

Jahrhunderts für den

amerikanischen Markt

als Spielzeug entdeckt.

In Amerika fand der Bär

bei Kindern, aber auch

bei Erwachsenen,

reißenden Absatz.

Er wurde sogar das

Lieblingstier des Präsidenten,

der Theodore

Roosevelt hieß. Dieser

regierte von 1901

– 1909 im Weißen Haus

und war sehr populär. Er hat-

Wusstet ihr schon...

...dass der Bär das Wahrzeichen von

Berlin ist? Das Wappen des Landes

und der Stadt Berlin zeigen den Berliner

Bären. Der Bär war nicht von Anbeginn

das Symbol der Stadt. Warum sich

die Berliner für den Bären

entschieden, lässt sich

nicht eindeutig klären.

Ein Grund dafür könnte

in folgender Begebenheit

liegen: Es gab einen Herrscher,

einen Markgrafen

in Berlin, mit dem Namen

Albrecht von Brandenburg, genannt

aber auch Albrecht, der Bär. Andere

meinen, es höre sich so an, als wäre in

dem Wort „Berlin“ ein Bär versteckt.

te sich einmal auf einer Jagd geweigert,

ein Bärenbaby zu töten und

so wurde das Bärchen schnell zur

Symbolfigur des Präsidenten. Darum

wurde der Präsident von allen

Amerikanern liebevoll Teddy genannt.

Auch der Spielzeugbär wurde

dann nach ihm benannt und

bekam so seinen Namen

„Teddybär“.

Theodore Roosevelt

wurde 1901 im Alter

von 42 Jahren als

26. Präsident der

Vereinigten Staaten

vereidigt.

Heute schon gelacht?

Ein Wolfshund und ein Ameisenbär begegnen

sich im Wald. Fragt der Ameisenbär:

„Hallo, was bist du denn für ein

Tier?“ „Ich bin ein Wolfshund - ist doch

klar: Mein Vater ist ein Wolf und meine

Mutter ist ein Hund. Und du?“„Ich bin ein

Ameisenbär.“„Ach komm, das glaubst du

doch selber nicht!“

Aus der Lesehasen-Bücherei

Unser Thema heute:

Einfach bärenstark!

Bären kommen in Europa, Asien und

Amerika vor. Sie sind Säugetiere und

als Einzelgänger unterwegs. Die Bären

sind Allesfresser, aber sie ernähren

sich meistens von Pflanzen. Sie sind

sehr begabt im Klettern, Schwimmen

und Laufen. Im Winter bekommen sie

ihre Jungen. Viele Arten sind selten geworden

oder sogar ganz verschwunden.

Wie heißt ein Bär, der eine

Eistüte in der Hand hält?

Eisbär. Wie heißt ein brauner

Bär? Braunbär. Und

wie heißt ein roter Bär?

Himbär! Schließlich: Wie

heißt der Bär, der fliegen

kann? Hubschraubär!

„Geschichten vom Bären Bruno“ - ein tolles Buch für 6- bis 7-jährige Kinder!

Der Bär Bruno ist nicht gerade vom Glück verfolgt: Erst stürzen sich Bienen auf

ihn, dann kann er beim Fußball ein Gegentor nicht verhindern und schließlich

steckt er sogar in einem hohlen Baumstamm fest! Aber Bruno findet immer einen

Ausweg, manchmal allein und manchmal mit fremder Hilfe. (Preis 5,90 Euro)

RÄTSEL-FRAGE

Welche zwei Bären verstecken sich

hinter diesen Buchstaben

Hallo! Wir sind euer Redaktionsteam aus der Harkortschule Unna: Sibella,

Jacqueline, Thi, Fatima, Ann-Kristin, Julia und Svenja.

1) NIENIW HUPU

2) LABU

(Lösung: Winnie Puuh und Balu)

Seite 14 / Kinder Endlich Zuhause 2/2013


Mitmachen & Gewinnen

Schubs,

Anprall;

Stapel

altrömisches

Gewand

5

Teil der

Woche

Schulter

Verbot von

Gehaltserhöhungen

Klavierteil;

Druckhebel

Pferderennbahn

bei

London

Bruder

Jakobs

im A. T.

Bundesstaat

der USA

Hühnervogel

Verkehrsstockung

scherzhaft:

eilig

laufen

Schultertuch

8 Insekt

speise

7

ärmelloser

Umhang

leicht

bitter

oder

säuerlich

2 (ugs.) schlecht

cenzo) 1 3

Ungeziefer,

Parasit

Körperteil,

Gliedmaße

Westgermane

10

langer,

dünner

Speisefisch

entspannend

genau

aufpassen

schwed.

Königsge-

ital.

Komponist

(Vin-

gefrorene

Kalt-

Fähigkeit

zur

Wahrnehmung

netzartiges

Gewebe

Gebäude

ital.

Mittelmeerinsel

Verbindungsstelle,

Ritze

Turkvolkangehöriger

Untergestell

(Geschütz)

griechische

Sängerin

(Maria)

blutsaugendes

Durchsichtsbild

(Kzw.)

untere

Rückenpartie

leichter

Pferdezaum

9

rechter

Nebenfluss

der

Donau

von dort

nach hier

die fünf

Bücher

Mosis im

Judentum

Möbelstück

6

den

Inhalt

entnehmen

Ärger,

Wut

Weinstock

Getreideart,

Kukuruz

Stadt

auf

Bornholm

4

Lösungswort:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

10

Mitmachen lohnt sich!

Ganz einfach per Postkarte oder auch per

E-Mail das richtige Lösungswort bis 30.

November 2013 einsenden und schon

nehmen Sie an unserer Verlosung teil.

Mit etwas Glück gewinnen Sie einen von

drei Gutscheinen im Wert von 50,- Euro.

Einsendeberechtigt sind alle UKBS-Mieter

und Mieterinnen. Mitarbeiter dürfen nicht

teilnehmen. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)

Friedrich Kalthoff

aus Holzwickede

Herbstblätter fliegen im Wind

Der Wind hat einige Herbstblätter ins Heft gefegt. Kannst du

sie finden? Wenn ja, schreibe deinen Namen, dein Alter und

deine Adresse so wie die Anzahl der Blätter auf eine Postkarte

und schicke sie an die UKBS, Friedrich-Ebert-Straße 32,

59425 Unna oder per E-mail an info@ukbs.de. Mitmachen

können alle Kinder bis 11 Jahre. Zu gewinnen gibt es drei Gutscheine

für ein Spielwarengeschäft im Wert von je 30 Euro.

Einsendeschluss ist der 30. November 2013. Bei mehreren

richtigen Einsendungen entscheidet das Los. (Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen.) Unsere Gewinner der letzten Ausgabe:

UKBS

Friedrich-Ebert-Straße 32,

59425 Unna

E-Mail: info@ukbs.de

Marga Schänzer aus

Bönen (o. Bild)

Tanja Gysbers aus

Unna-Königsborn

Kathrin und Philipp Klekler

(11 und 8 Jahre)

Devin Schröder

(8 Jahre)

Endlich Zuhause 2/2013 Leben/ Seite 15


Ihre Ansprechpartner

Unnaer Kreis-Bau- und

Siedlungsgesellschaft mbH

Friedrich-Ebert-Straße 32

59425 Unna

E-Mail info@ukbs.de

Internet www.ukbs.de

Öffnungszeiten

Montag-Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Informationen

08.00 - 16.00 Uhr

08.00 - 17.00 Uhr

08.00 - 13.00 Uhr

Frau Reddemann 02303 2827-0

b.reddemann@ukbs.de

Frau Adzaj 02303 2827-0

s.adzaj@ukbs.de

Buchhaltung

Betriebskosten

Herr Krawczyk 02303 2827-21

a.krawczyk@ukbs.de

Heizkosten/Mietkautionen

Frau Rommerskirch 02303 2827-22

f.rommerskirch@ukbs.de

Wohnungsverwaltung

Team Nord

Bergkamen, Bönen, Hamm, Kamen, Selm

Vermietung

Herr Grünewald 02303 2827-0

d.gruenewald@ukbs.de

Mahnwesen

Frau Niederastroth 02303 2827-41

n.niederastroth@ukbs.de

Reparaturannahme

Frau Leuchter 02303 2827-44

b.leuchter@ukbs.de

Impressum

Endlich Zuhause

Ausgabe 12, Oktober 2013

Herausgeber: Unnaer Kreis-Bau- und

Siedlungsgesellschaft mbH

Friedrich-Ebert-Straße 32, 59425 Unna

Telefon: 02303 2827-0

E-Mail: info@ukbs.de

Internet: www.ukbs.de

Verantwortlich: Matthias Fischer

Redaktion/Gestaltung: ukbs, Barbara Nadol

Druck: Druckerei Kreis Unna

Erscheinungsweise: 2-mal jährlich

Fotos:

ukbs, Barbara Nadol, fotolia.de:

edma (Titelfoto), edma, DanRace, ISTA,

Syda Productions, greenpapillon, Andre

Anita, casaltamoila, Jiri Hera, ABUS,

Heike Jestram, WZ Bückeburg,

Patrizia Tilly

Wohnungsverwaltung

Team Süd

Unna, Holzwickede, Fröndenberg

Vermietung

Herr Tiede 02303 2827-0

i.tiede@ukbs.de

Mahnwesen

Frau Rosenberger 02303 2827-51

m.rosenberger@ukbs.de

Reparaturannahme

Frau Kremer 02303 2827-54

t.kremer@ukbs.de

Mieterbetreuung

Frau Schinkelewitz 02303 2827-45

s.schinkelewitz@ukbs.de

Frau Tran 02303 2827-46

k.tran@ukbs.de

Mieterbüro Hamm

Lohkamp 31

Öffnungszeiten

Mieterbüro Selm

Mittwochs,

13.30 bis 15.30 Uhr

Römerstraße 51 02592 9850021

Öffnungszeiten Donnerstags,

09.00 bis 11.00 Uhr

Störungen

Fernsehprogramm

Unitymedia NRW 01805 660100

oder Ansprechpartner für UKBS-Mieter

Herr Felgentreter 0173 2702980

Störungen

Rauchmelder

Ista-Hotline 0201 50744497

24 Stunden-Service (Kosten gemäß dem

Festnetztarif des Anrufers oder die jeweiligen

Mobilfunkpreise, max. 42ct/Min.)

Notfall-Rufnummern

Wichtig: Sollten Sie als Kunde in Notfällen eine

der unten genannten Firmen angewählt haben,

so bitten wir Sie, die Reparatur am darauf folgenden

Werktag unbedingt bei Ihrem zuständigen

Wohnungsverwalter zu melden. Danke!

Notfall-Rufnummern Nord

Bergkamen Bönen, Hamm, Kamen, Selm

Rohrverstopfung

Bergkamen, Kamen, Selm:

Firma Riedel 02307 289836

0172 5988311

Hamm, Bönen:

Firma Brüggemann 02381 303030

Wasserrohrbrüche

Firma Wolf 02385 8026

Heizungsausfall

Firma Schickor 02383 920060

0173 2819463

Elektroanlagen

Kamen, Bönen:

Firma Elektro Brock 02307 236496

0171 7566962

Bergkamen, Selm, Hamm:

S&Q Elektrotechnik 02307 61616

Sturmschäden am Dach

Firma Gockel 02385 921010

Gasanlagen bei

Gasrohrundichtigkeiten/Gasgeruch

Kamen, Bergkamen, Bönen:

GSW 02307 978444

Stadtwerke Hamm 02381 746666

Gelsenwasser Selm 02591 22424

Notfall-Rufnummern Süd

Unna, Holzwickede, Fröndenberg

Rohrverstopfung

Firma Riedel 02307 289836

0172 5988311

Wasserrohrbrüche

Firma Paveo 02303 962555

0172 5688410

Heizungsausfall

Firma Schickor 02383 920060

0173 2819463

Elektroanlagen

Firma

Elektrotechnik MTS 02303 15776

0170 3662399

Sturmschäden am Dach

Firma R&F 0160 7895624

Gasanlagen bei

Gasrohrundichtigkeiten/Gasgeruch

Stadtwerke Unna 02303 20010

RWE Holzwickede 0800 0793427

Stadtwerke

Fröndenberg 02373 7590

Unsere nächste Ausgabe von „Endlich Zuhause“ erscheint im April 2014!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine