Erstsemester-bits 2012 1 - Fachbereich Informatik - Universität ...

informatik.uni.hamburg.de

Erstsemester-bits 2012 1 - Fachbereich Informatik - Universität ...

Erstsemester-bits 2012 7

1 Informatik studieren

Inzwischen bietet die Universität Hamburg fünf informatikbezogene Studiengänge

mit dem Abschluss Bachelor of Science an. Darauf aufbauend gibt es seit dem

Wintersemester 2007/2008 einen Master-Studiengang in Informatik und 3 weitere

informatikbezogene Master-Studiengänge. Weiterhin ist die Einführung eines

PhD-Studiums geplant. Aber was bedeutet das alles?

Der 3-jährige Bachelor-Studiengang soll ein erster berufsqualifizierender Abschluss

sein (wobei die Betonung eher auf „erster“ als auf „Abschluss“ liegen sollte).

Für welchen Beruf er aber qualifizieren soll, kann bisher niemand so genau

sagen. Also spricht man lieber von berufsbefähigenden oder – noch besser – berufsfeldbefähigenden

Abschlüssen. Welche Chancen du mit einem Bachelor-Abschluss

im Berufsleben haben wirst, lässt sich bisher nur schwer sagen. Dies wird

zum einen davon abhängen, welche Erfahrungen die Firmen mit den ersten Bachelor-Absolventen

machen. Zum anderen hängt es stark davon ab, wie du selbst

dein Studium gestaltest. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass eine gute

(Aus-)Bildung die Chancen auf eine spannende und auskömmliche Berufstätigkeit

gerade in Zeiten der Globalisierung erhöht. Schon jetzt ist erkennbar, dass ein Abschluss

nicht mehr die Garantie für einen Job bis zur Rente ist, sondern dass ein

lebenslanges Lernen immer wichtiger wird. Insofern ist der Begriff „Abschluss“ eigentlich

ungünstig gewählt. Nicht umsonst spricht man im Englischen von „Commencement“,

was so viel wie „Anfang“ – mithin genau das Gegenteil – bedeutet.

Das Beste, was man mit einem Bachelor-Abschluss machen kann, ist also auf jeden

Fall ein aufbauendes (konsekutives) Master-Studium.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, sich mit einem Bachelor-Abschluss für ein

Master-Studium zu bewerben. Du kannst dich praktisch an jeder Hochschule bewerben,

hast aber keine Garantie, angenommen zu werden. Interessant dürfte für

einige auch die Möglichkeit sein, seinen Bachelor mit einem verwandten Master

(z. B. Bioinformatik) oder auch mit einem fachfremden Master (z. B. MBA 1 ) zu

komplementieren (mögliche Probleme beim →BAföG). Es spricht aber auch nichts

dagegen, sein Informatikstudium an der Universität Hamburg fortzusetzen. Du

musst dich allerdings neu bewerben (siehe „Bewerbung zum Master“ auf Seite 53).

Dies sollte eigentlich genug Motivation sein, sich bereits im Bachelorstudiengang

anzustrengen. Ein Master-Abschluss entspricht in etwa dem bisherigen Diplom.

Und wenn du nach einem erfolgreichen Master-Studium erst so richtig Spaß an

der Wissenschaft gefunden hast, besteht die Möglichkeit, im Anschluss an das Studium

zu promovieren.

Die Promotion ist eine wichtige Voraussetzung für eine wissenschaftliche Karriere

(wenn du z. B. Professorin oder Leiterin einer Forschungsabteilung in der Industrie

werden willst). Aber auch in Führungspositionen und bei Firmengründerinnen ist

1 Management-orientiertes betriebliches Aufbaustudium

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine