Erstsemester-bits 2012 1 - Fachbereich Informatik - Universität ...

informatik.uni.hamburg.de

Erstsemester-bits 2012 1 - Fachbereich Informatik - Universität ...

Erstsemester-bits 2012 81

Planung in kleine Häppchen aufteilen Eine halbwegs realistische Planung hilft

viel. Realistisch bedeutet u. a. überschaubar.

Die eigene Konzentrationsgrenze herausfinden Jeder Mensch ist verschieden belastbar.

Wer sich selber besser einschätzt, kann mit weniger Aufwand mehr

erreichen.

Sich selber belohnen, aber nicht mit zu großen Dingen Es soll sich ja lohnen, bei

der Stange zu bleiben. Allerdings müssen Arbeit und Belohnung noch in

einem direkt erfahrbaren Zusammenhang stehen.

Langfristiges Lernen Lernen ist ein kontinuierlicher Prozess und sollte auch so

behandelt werden. Wer lernen will, sollte die kurzen, heftigen Lernphasen

durch stressärmere, zeitlich gestrecktere ersetzen. Dadurch werden sichtbare

Dauerlernerfolge erst möglich.

Die eigenen Ansprüche überprüfen Um irgendwelche Ziele zu erreichen, müssen

erst mal erreichbare Ziele da sein.

Sich motivieren (Phantasiereisen), Motivation von außen Wer nicht gerade mit

übermäßigem „Pflichtgefühl“ ausgestattet ist, muss sich seine Motivation irgendwo

anders beschaffen. Wenn dieses Andere nicht offen vor einem liegt,

so sollte man etwas nachhelfen.

Sich selber überlisten Wer sich selber im Wege steht und mit Vernunft nicht an

sich vorbei kommt, muss sich halt vorbeischlängeln.

Gruppenarbeit Wer mit anderen zusammenarbeitet, kann mit einer Reihe von

Problemen, die den „Solisten“ befallen, leichter fertig werden.

Planung in kleine Häppchen aufteilen

Wer sich als Ziel einzig „in zwei Wochen SE1-Klausur bestehen“ setzt, hat a) (fast)

keine Chance und b) einen im ersten Moment unüberwindlich scheinenden Berg

vor sich. Besser wäre eine Unterteilung in mehrere Ziele:

• Skript nochmals grob durchlesen, wichtige Definitionen (UML, Datentyp

etc.) wiederholen

• Übungsaufgaben, eigene Lösungen und Musterlösungen zusammentragen

und (im Kopf und am Rechner) nachvollziehen

• Tutorium besuchen

Eine Planung in kleinen Schritten hat mehrere Vorteile: Du wirst von vornherein

abschätzen, wie lange du für den gesamten Stoff brauchen wirst. Sollte der geschätzte

Zeitbedarf von der zur Verfügung stehenden Zeit abweichen, so kannst

du frühzeitig die Planung auf ein realistischeres Maß kürzen. Das verhindert zusätzlichen

Stress zum Ende hin, wenn plötzlich die Zeit knapp wird.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine