IOEW SR 075 Ökonomische Alternativen zum Ausbau E..., Seiten 1 ...

ioew.de

IOEW SR 075 Ökonomische Alternativen zum Ausbau E..., Seiten 1 ...

223

F DIE PERSPEKTIVEN ÖKOLOGISCHER

REGIONALENTWICKLUNG BEI UNTERSCHIEDLICHEN

RAHMENBEDINGUNGEN

1. Zur Anwendung der Szenariomethode

Die Methode der Szenariotechnik ermöglicht es, sich zukünftige Situationen szenisch

auszumalen und Entwicklungen unter Berücksichtigung unterschiedlichster

Faktoren zusammenhängend darzustellen. So können Entscheidungsalternativen

verdeutlicht und damit ein gewisses Maß an Orientierung erreicht werden. Der hier

verwendete Szenarioansatz beruht auf konzeptionellen Überlegungen, die im Rahmen

des Projektes 'Blickwende in der Technologiepolitik' erarbeitet wurden (vgl. v.

Gleich u.a. 1992, S. 343 ff.).

Vor dem Hintergrund der Aufgabenstellung dieses Gutachtens ist es sinnvoll, die

Szenarien auf zwei Ebenen anzusiedeln. Einerseits werden in zwei Rahmenszenarien

denkbare Varianten der Güterverkehrsentwicklung unter besonderer Berücksichtigung

des Elbeausbaus als Wasserstraße beschrieben. Diese Rahmenbedingungen

sind durch regionale Politik zwar nicht veränderbar, gleichwohl beeinflussen

sie in grundsätzlicher Weise die Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in den

untersuchten Regionen. Die regionalen Gestaltungsmöglichkeiten und Chancen und

Risiken ihrer Realiserung bis zum Jahre 2010 unter verschiedenen Rahmenbedingungen

darzustellen sind zentrales Element der regionalen Gestaltungsszenarien.

Die Gestaltungsszenarien werden für die beiden Untersuchungsregionen getrennt

entwickelt und dargestellt. Es soll ein Bild divergierender Möglichkeiten entstehen,

zu denen sich die Menschen in der Region eine Meinung bilden können. Die Szenarien

sind ein wichtiges kommunikatives Element zur Veranschaulichung komplexer

Zusammenhänge und sollen Entscheidungsträgern und Bürgern Handlungsalternativen

aufzeigen.

Da die Analyseschwerpunkte für die beiden Teilregionen verschieden sind, ergeben

sich auch unterschiedliche Schwerpunkte hinsichtlich der Handlungsfelder. Insgesamt

ergibt sich folgende methodische und thematische Konstruktion:

• Rahmenszenario I: Ausbau der Elbe 'um jeden Preis'vor dem Hintergrund einer

eigendynamischen Güterverkehrsentwicklung

• Gestaltungsszenario I.A ' Region Elbtalaue': Chancen und Risiken einer ökologischen

Regionalentwicklung

• Gestaltungsszenario I.B 'Region Dresden': 'Chancen und Risiken einer ökologischen

Verkehrs- und Raumentwicklung'

• Rahmenszenario II: Flußangepaßte Binnenschiffahrt auf der Elbe vor dem Hintergrund

einer ansatzweisen Neuordnung des Güterverkehrs

• Gestaltungsszenario ILA 'Region Elbtalaue': Chancen und Risiken einer ökologischen

Regionalentwicklung

• Gestaltungsszenario II.B 'Region Dresden': Chancen und Risiken einer ökologischen

Verkehrs- und Raumentwicklung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine