Vorschau als PDF öffnen / speichern / drucken - boersenblatt.net

boersenblatt.net

Vorschau als PDF öffnen / speichern / drucken - boersenblatt.net

h e r b s t 2 0 1 3

»Zu wissen, dass am Ende eines langen Tages ein gutes

Buch auf einen wartet, macht den Tag fröhlicher.«

K a t h l e e n N o r r i s

Kunst und Kultur bei


Buch zur Ausstellung ............................ 1

Kulturgeschichte .............................. 2–5

Kunstgeschichte .............................. 6–13

Kulturgeschichte ........................... 14–16

Burgen und Schlösser .................... 17–19

Kulturgeschichte ........................... 20–23

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Freunde des Verlags Schnell & Steiner,

im Jahre 1214 übertrug Kaiser Friedrich II. die Pfalzgrafschaft

bei Rhein an die Familie der Wittelsbacher. Was

folgte, war eine klassische Aufsteigergeschichte: Fast 600

Jahre lang beherrschten ihre Protagonisten die Pfalz und

hinterließen beeindruckende Kunst- und Kulturzeugnisse.

Der Katalog zur großen Sonderausstellung der Reiss-

Engelhorn-Museen Mannheim und des Barockschlosses

Mannheim »Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz

und Europa« ist eines der Highlights in unserem

Herbstprogramm.

Begeben Sie sich auf die Spuren dieser einflussreichen

Herrscherdynastie oder genießen Sie neue und überraschende

Blicke auf die Ewige Stadt. »Rom von oben«

dokumentiert in einzigartigen Luftbildaufnahmen das

Werden und Zusammenwachsen einer Stadt von den etruskischen

Ursprüngen bis in die Gegenwart. Vielleicht

möchten Sie sich aber auch durch die (Bau-)Geschichte

des Konstanzer Münsters »Unserer Lieben Frau« blättern.

Erstmals wieder seit 60 Jahren erfährt das Kulturdenkmal

durch eine Vielzahl von Experten unterschiedlicher

Disziplinen eine umfassende Gesamtdarstellung.

Bedeutende Bauwerke und kostbare Ausstattungsstücke,

mächtige oder heute fast verborgene Festungen, Kunstund

Naturschätze, aktuelle Forschungen aus der Kunstgeschichte

und Archäologie – lassen Sie sich von der

Themenvielfalt unserer Neuerscheinungen begeistern.

»Zu wissen, dass am Ende eines langen Tages ein gutes

Buch auf einen wartet, macht den Tag fröhlicher,« so

die amerikanische Dichterin und Schriftstellerin Kathleen

Norris. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel

Vergnügen beim Stöbern in der neuen Herbstvorschau.

Kunstgeschichte ............................ 24–27

Große Kunstführer ....................... 28–29

Kulturreise ................................... 30–31

Aus unserem Programm .............. 32–33

Archäologie .................................. 34–39

Kleine Kunstführer, Artguide ........ 40–41

Stadtwandel Verlag........................ 42–43

Universitätsverlag ......................... 44–45

Jahrbücher und Zeitschriften ....... 46–47

Bestseller ............................................ 48

Bestellschein, Ansprechpartner .... 49, 50

Festschrift

75 Jahre Schnell & Steiner

1. Auflage 2011, 148 Seiten, 114 Farb-,

17 s/w-Abb., 15 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2472-5

€ 6,95 [D] / SFr 11,50

Ihr

Dr. Albrecht Weiland

mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Abbildung: Umschlagvorderseite: Motiv aus dem Band

»Rom von oben« (ISBN 978-3-7954-2759-7).

Preisstand: 13.05.2013. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Die Preisangaben

in Euro (€) bezeichnen den Verkaufspreis in Deutschland,

die Preisangaben in Schweizer Franken (SFr) sind unverbindliche Verkaufspreise.

© 2013 Verlag Schnell & Steiner GmbH, Regensburg

WMI 93305


A U S F L U G S Z I E L E A N R H E I N U N D N E C K A R

Die Wittelsbacher am Rhein 1

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim · Staatliche Schlösser und

Gärten Baden-Württemberg durch Alfried Wieczorek · Bernd

Schneidmüller · Alexander Schubert · Stefan Weinfurter (Hrsg.)

Die Wittelsbacher am Rhein.

Die Kurpfalz und Europa

2 Bände

Wenn heute der Name des Geschlechtes der Wittelsbacher fällt, so

denkt man in der Regel an deren Herrschaft in Bayern, als Herzöge, als

Kurfürsten und später als Könige ununterbrochen von 1180 bis 1918.

Weniger bekannt, aber nicht minder bedeutend ist, dass die Wittelsbacher

seit 1214 als Pfalzgrafen bei Rhein eine ähnlich lange Zeitspanne

hinweg regierten. Als Kurfürsten mit den Residenzorten Heidelberg

und später Mannheim prägten sie die Identität und Tradition der Region

im Südwesten Deutschlands nachhaltig.

*

Katalog zur 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg,

Rheinland-Pfalz und Hessen in den Reiss-Engelhorn-Museen

Mannheim und im Barockschloss Mannheim vom 08.09.2013 bis

zum 02.03.2014 (www.wittelsbacher2013.de)

1. Auflage 2013, 2 Bände, insgesamt ca. 900 Seiten,

zahlreiche Abbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2644-6

Subskriptionspreis bis 30.11.2013:

ca. € 49,95 [D] / SFr 62,90

Ab 01.12.2013: ca. € 59,– [D] / SFr 62,90

Erscheint im September 2013

ISBN 978-3-7954-2644-6

9 783795 426446

b u c h z u r a u s s t e l l u n g

Großartige und bedeutende Schätze aus dem kurpfälzischen Erbe

der Wittelsbacher

Wilhelm Kreutz · Wilhelm Kühlmann ·

Hermann Wiegand (Hrsg.)

Die Wittelsbacher und die Kurpfalz in

der Neuzeit

Zwischen Reformation und Revolution

1. Auflage 2013, ca. 880 S., zahlreiche

Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2662-0

ca. € 39,95 [D] / SFr 50,50

Erscheint im Juni 2013

Jörg Peltzer · Bernd Schneidmüller ·

Stefan Weinfurter · Alfried

Wieczorek (Hrsg.)

Die Wittelsbacher und die Kurpfalz

im Mittelalter

Eine Erfolgsgeschichte?

1. Auflage 2013, 408 Seiten, 81 Farb-,

12 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2645-3

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Bereits erschienen

AUF DEN SPUREN DER

Eva-Maria Günther

Auf den Spuren der Wittelsbacher

Ausflugsziele an Rhein und Neckar

1. Auflage 2013, ca. 200 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen,

13 x 21 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet

ISBN 978-7954-2668-2

ca. € 14,95 € [D] / SFr 20,90

Erscheint im Juli 2013

Informativer Begleiter bei Besichtigungen und Wochenendausflügen

mit vielen Extratipps

Mainz, Landesmuseum Mainz (Inv.-Nr. S. 3099); Pfalzgraf bei Rhein aus dem

Kurfürstenzyklus des Mainzer Kaufhauses


2

k u l t u r g e s c h i c h t e

Ravenna

KUNST UND KULTUR

EINER SPÄTANTIKEN

R E S I D E N Z S TA D T

Carola Jäggi

Ravenna

Kunst und Kultur einer spätantiken Residenzstadt

9 783795 427740

ISBN 978-3-7954-2774-0

CAROLA JÄGGI

1. Auflage 2013, ca. 352 Seiten, ca. 350 Farbabbildungen,

17 x 24 cm, Klappenbroschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2774-0

ca. € 29,95 [D] / SFr 38,90

Erscheint im September 2013

Autorin: Professor Carola Jäggi ist Kunsthistorikerin

und Archäologin. Schwerpunkt:

spätantike Kunst und Architektur. Studium

in Basel und Bonn, Anstellungen an der TU

Berlin, Univ. Basel, Bibliotheca Hertziana/

Rom. 2002–2013 Inhaberin des Lehrstuhls

für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte

der Univ. Erlangen, seit April 2013

Lehrstuhl für Kunstgeschichte des Mittelalters

und Archäologie der frühchristlichen,

hoch- und spätmittelalterlichen Zeit der Universität

Zürich.

Ravenna gehört neben Rom und Konstantinopel zu

den bedeutendsten Kunst- und Kulturzentren im spätrömischen

Imperium Romanum. Auf engstem Raum

haben sich hier zahlreiche Bauten aus dem 5. und 6. Jh.

erhalten, bekannt vor allem durch ihre einzigartige

Mosaikkunst. Der aufwändig illustrierte, auf neuen Erkenntnissen

basierende Band dient einem interessierten

Publikum als Begleiter zur Erkundung der frühchristlichen

Baukunst vor Ort.

Im Jahre 402 n. Chr. entschloss sich der weströmische

Kaiserhof, seine Residenz von Mailand nach Ravenna zu verlegen. Für

Ravenna hatte dies eine mehr als 200 Jahre währende kulturelle Blütezeit

zur Folge. Drei Hauptphasen sind dabei zu unterscheiden: die Zeit

der weströmischen Kaiserresidenz (1. Hälfte 5. Jh.), das Zeitalter Theoderichs

(493–526) und die byzantinische Epoche (540–751), die mit der

Eroberung Ravennas durch die Langobarden ihr Ende fand. Bis heute

zeugen zahlreiche Kirchen, aber auch profane Bauten, die im Auftrag

von Kaisern und Kaiserinnen, Bischöfen und Bankiers entstanden, von

dieser frühen Blüte der Stadt. Der Band erschließt einem großen interessierten

Publikum in einer Überblicksdarstellung die Bedeutung, den Entstehungskontext

und den kulturgeschichtlichen Gesamtzusammenhang

der Kunst Ravennas.

*

Kompakte, gut lesbare Kunst- und Kulturgeschichte der

weströmischen Kaiserresidenz

Reisebegleiter zum fundierten Kennenlernen der Highlights Ravennas


Hugo Brandenburg

Die frühchristlichen Kirchen in Rom

vom 4. bis zum 7. Jahrhundert

hugo brandenburg

die frÜhchristlichen

kirchen

rom

in

vom 4. bis zum 7. jahrhundert

3

k u l t u r g e s c h i c h t e

Die frühchristlichen Kirchen Roms stehen am Anfang

einer monumentalen christlichen Kirchenbaukunst und

bilden die Voraussetzung für die weitere Entwicklung der

gesamten abendländischen Sakralarchitektur.

Fotos von

ArnAldo vescovo

BAMsphoto rodellA

Der Band bietet auf aktuellem, neu erarbeitetem Forschungsstand

eine umfassende Behandlung der frühchristlichen Basiliken

Roms. Der gesamte Text ist mit hervorragenden, zum

Teil neu aufgenommenen Bildern und bisher noch nicht

veröffentlichten Luftbildaufnahmen ausgestattet.

Nach einer Einführung werden in chronologischer Abfolge

die großen Basiliken Roms genauso wie die kleineren Kirchen in ihrem

frühchristlichen Bestand, aber auch in ihrer Gesamtheit sowie in ihrer liturgischen

Funktion besprochen.

Der abschließende bebilderte, mit ausgezeichneten Fotografien und architektonischen

Zeichnungen illustrierte Katalog erlaubt einen schnellen Zugriff

und liefert kompakte Informationen.

Ein Buch, das hohen wissenschaftlichen Anspruch mit einem flüssig geschriebenen

Text verbindet und sowohl interessierten Laien als auch einem

Fachpublikum ein differenziertes Bild der frühchristlichen Epoche in Rom

vermittelt und Schönheit und Glanz dieser Zeit sichtbar werden lässt.

*

Illustriert wird der klare und umfassende Text durch prachtvolle Aufnahmen

vor allem der erhaltenen Originalbauteile.

3. komplett überarbeitete, aktualisierte

Auflage 2013, 368 Seiten, zahlreiche Farbund

s/w-Abbildungen sowie großformatige

Luftaufnahmen, 24 x 32,5 cm, Efalin mit

Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2200-4

ca. € 79,– [D] / SFr 99,50

Erscheint im September 2013

Autor: Hugo Brandenburg, zuletzt Professor

für Christliche Archäologie in Münster, gilt

als einer der ausgewiesensten Kenner des

frühchristlichen Rom.

ISBN 978-3-7954-2200-4

9 783795 422004

Nach dem aktuellem wissenschaftlichen Stand überarbeitet und mit

vielen neuen Luftbildaufnahmen ergänzt


4

k u l t u r g e s c h i c h t e

r o M

v o n o b e n

StadtgeStaltung

von der antike

biS zur gegenwart

Alberta Campitelli · Roberto Cassanelli · Massimiliano

David · Christoph L. Frommel · Vittorio

Franchetti Pardo · Gilles Sauron · Gerhard

Wiedmann

Rom von oben

Stadtgestaltung von der Antike bis zur Gegenwart

»Rom von oben« bietet in einzigartigen Luftbildaufnahmen

einen synthetischen Blick auf die Gestalt

der Stadt in ihrer Entwicklung von den etruskischen

Ursprüngen bis heute.

9 783795 427597

ISBN 978-3-7954-2759-7

1. Auflage 2013, ca. 320 Seiten, ca. 176 Luftaufnahmen,

24 x 32,5 cm, Efalin mit Schutzumschlag,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2759-7

ca. € 79,– [D] / SFr 99,50

Erscheint im September 2013

Die komplexe Materie ist chronologisch-thematisch

gegliedert: Zur Schau gestellt sind die antiken »Inseln«

wie das Pantheon oder das Kolosseum, die Foren,

die frühchristlichen und mittelalterlichen Basiliken,

die Stadt der Renaissance (Kapitolinischer Hügel, Via

Giulia) und des Barocks (»Dreispitz« der Piazza del Popolo),

die nach der Vereinigung Italiens neu entstandenen Viertel (Via

Nazionale, Prati, Garbatella und EUR) genauso wie Einschnitte jüngeren

Datums, wie die Via dei Fori Imperiali und die Via della Conciliazione, bis hin

zum vor kurzen errichteten MAXXI-Museum.

Ein internationales Autorenteam von namhaften Rom-Spezialisten aus

Archäologie, Kunst- und Stadtgeschichte eröffnet selbst ausgewiesenen

Rom-Kennern neue Einsichten in die durch mehr als zwei Jahrtausende

geprägten vielen Gesichter der Stadt.

*

Roms einzigartige Bauwerke und ihre Beziehungen im Stadtgefüge werden

durch den Blick von oben ganz neu vor Augen geführt.

Überraschende Einsichten in die Topographie und

Geschichte der Stadt von der Antike bis heute

Faszinierende Interpretationen durch namhafte Rom-Experten

machen den Band zu einem Schlüsselwerk der urbanen Ikonographie.


5

Franz Alto Bauer

Eine Stadt und ihr Patron

Thessaloniki und der Heilige Demetrios

EINE STADT

Thessaloniki und der

UND IHR PATRON

Heilige Demetrios

Franz Alto Bauer

k u l t u r g e s c h i c h t e

In keiner anderen byzantinischen Stadt hatte der

Schutzpatron eine so entscheidende Bedeutung wie

der Hl. Demetrios in Thessaloniki. Erstmals wird

die Geschichte seines Kultes in Thessaloniki von der

Spät-antike bis zum Ende der byzantinischen Zeit unter

Berücksichtigung der Kirche Hagios Demetrios

und ihrer wechselvollen Bau- und Ausstattungsgeschichte

umfassend dargestellt.

Seit der Spätantike begleitet der Hl. Demetrios das

Schicksal der Stadt Thessaloniki und ihrer Bevölkerung.

Der Band gibt ein lebendiges Zeugnis von der Verehrung des Heiligen als

persönlicher Fürsprecher, von seinem Eintreten für die Stadt und seiner

Karriere als Soldatenheiliger des byzantinischen Reichs. Ausdruck findet

die Verehrung besonders in der reichgeschmückten Kirche Hagios Demetrios.

Der hier befindliche Heiligenschrein war Zentrum eines Kults,

der im Lauf der Zeit Pilger von weither anzog, vor allem weil das Myronöl,

das der Märtyrerleib nach dem Glauben der Menschen absonderte,

als wundertätig galt. Und so erlosch der Kult des Hl. Demetrios auch

nicht, als die Osmanen die Stadt einnahmen und die Kirche in eine Moschee

umwandelten.

Erste umfassende Untersuchung des Kults des hl. Demetrios und

seiner Kirche in Thessaloniki mit hervorragenden Illustrationen

*

1. Auflage 2013, ca. 480 Seiten,

ca. 340 s/w-und Farbabbildungen,

21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2760-3

ca. € 79,– [D] / SFr 99,50

Erscheint im September 2013

Autor: Franz Alto Bauer ist seit 2006

Professor für Spätantike und Byzantinische

Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-

Universität München.

ISBN 978-3-7954-2760-3

9 783795 427603

Kombinierte Auswertung von archäologischen, kunsthistorischen

und quellenschriftlichen Zeugnissen


6

k u n s t g e s c h i c h t e

Ulrike Laule (Hrsg.)

Das Konstanzer Münster

Unserer Lieben Frau

1000 Jahre Kathedrale – 200 Jahre Pfarrkirche

9 783795 427511

ISBN 978-3-7954-2751-1

Das Konstanzer Münster ist mit seinen Anbauten und

Plätzen mehr als 1000 Jahre Mittelpunkt jener Diözese

gewesen, die lange Zeit die größte Kirchenprovinz nördlich

der Alpen war. Erstmals seit 60 Jahren erfährt das

Ulrike Laule (Hrsg.)

einzigartige Kulturdenkmal durch eine Vielzahl von Experten

unterschiedlicher Disziplinen eine umfassende

DAS KONSTANZER MÜNSTER

UNSERER LIEBEN FRAU

Gesamtdarstellung.

1000 Jahre Kathedrale – 200 Jahre Pfarrkirche

Vom frühen 9. Jh. bis zur spektakulären Aufhebung des

Bistums 1821 hinterließen Generationen von Bischöfen

und Domherren, Baumeistern und Künstlern aller Gattungen

ein überaus reiches Zeugnis ihres Wirkens an und in dem Münster,

dessen Bausubstanz in großen Bereichen noch aus dem 9. bis 11. Jh. stammt.

Überdies sind die Quellen nur selten so mitteilsam wie hier. Zwei Konstanzer

Bischöfe sind kanonisiert worden – Konrad und Gebhard II. –, die in ihren

langen Amtszeiten ambitionierte Bauvorhaben verwirklichten. Konzil, Reformation

und Gegenreformation, Säkularisation und daraus folgend das 19. Jh.

haben ihre Spuren an der ehemaligen Kathedrale hinterlassen. Dass diese die

Zeiten so gut überdauert hat, verdankt sie auch der Tatsache, dass sie während

der letzten 200 Jahre eher am Rande des Zeitgeschehens lag.

In die Dokumentation der historischen und kunsthistorischen Zusammenhänge

fließen neue Erkenntnisse restauratorischer oder dendrochronolgischer

Untersuchungen ebenso ein wie Forschungen des Georadars oder denkmalpflegerische

Konzepte.

*

Erste aufwändig ausgestattete und umfassende Publikation seit vielen

Jahren zu einer wegen ihres Alters, ihres Bestandes und ihrer Bedeutung

herausragenden Kathedrale

1. Auflage 2013, ca. 496 Seiten, ca. 450 Farbund

s/w-Abbildungen, 24 x 31 cm,

Hardcover mit Schutzumschlag,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2751-1

Subskriptionspreis bis 31.12.2013:

ca. € 59,– / SFr 73,90

Ab 01.01.2014:

ca. € 76,– [D] / SFr 95,50

Erscheint im Herbst 2013

Publikation zum 600-jährigen Jubiläum des Konstanzer Konzils 2014

(www.konstanzer-konzil.de)

m e h r z u m t h e m a

Freiburger Münsterbauverein (Hrsg.)

Das Freiburger Münster

344 S., 290 Farb-, 46 s/w-Abb.,

24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2565-4

€ 69,– [D] / SFr 86,90

Friedrich Fuchs

Der Dom St. Peter

in Regensburg

304 S., 252 Farb-, 22 s/w-Abb.,

24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2412-1

€ 39,90 [D] / SFr 50,50


Michael Embach

Hundert Highlights

Kostbare Handschriften und Drucke der

Stadtbibliothek Trier

Michael Embach

7

k u n s t g e s c h i c h t e

Die Stadtbibliothek Trier hütet bibliophile Schätze von

höchstem Wert, die bis ins 7. Jh. zurückreichen, darunter

so berühmte Zeugnisse wie den Codex Egberti, das Ada-

Evangeliar, die Trierer Apokalypse oder die Gutenberg-

Bibel. In Text und Bild werden 100 Spitzenstücke aus der

bedeutenden Sammlung kostbarer Handschriften und

früher Drucke erschlossen.

Die zu Beginn des 19. Jh. entstandene Bibliothek entwickelte

sich rasch zu einem gewaltigen Auffangbecken für die

herrenlos gewordenen Handschriften und Buchbestände

der säkularisierten Klosterbibliotheken des Trierer Raumes. Neben Prachthandschriften

aus der karolingischen und ottonischen Epoche finden sich

zahlreiche Werke aus der Wiegenzeit des Buchdrucks. Genannt seien die

Gutenberg-Bibel, die Schedelsche Weltchronik oder das bei Fust und Schöffer

entstandene Catholicon. Hinzu kommen wichtige Texte und Fragmente

aus der alt- und mittelhochdeutschen Zeit, Kartenwerke, Atlanten oder

Autographen.

Die Publikation bietet einen repräsentativen Querschnitt aus der bedeutenden

Sammlung und animiert zum Besuch der Schatzkammer, die 2014 neu

eröffnet wird. Damit schließt sich eine große Lücke in den Veröffentlichungen

zur »Kulturstadt Trier«.

HUNDERT HIGHLIGHTS

Kostbare Handschriften und

Drucke der Stadtbibliothek Trier

1. Auflage 2013, ca. 256 Seiten, ca. 100 Farbabbildungen,

21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2750-4

ca. € 29,95 [D] / SFr 38,90

Erscheint im Herbst 2013

ISBN 978-3-7954-2750-4

9 783795 427504

*

Präsentation der wichtigsten 100 bibliophilen Schätze der Stadtbibliothek

Trier auf aktuellem wissenschaftlichen Stand

Einladung zum Besuch der neu eingerichteten Schatzkammer

(Eröffnung: 2014), in der zahlreiche der beschriebenen Dokumente

im Original zu sehen sind

Autoren: Prof. Dr. Michael Embach hat sich

2000 im Fach »Ältere deutsche Philologie« an

der Universität Trier habilitiert. Seit 2007 Leitung

der Stadtbibliothek Trier. Arbeitsschwerpunkte:

Hildegard von Bingen, Humanismus,

Aufklärung, Handschriften und frühe Drucke.

m e h r z u m t h e m a

Klaus Gereon Beuckers ·

Christoph Jobst · Stefanie

Westphal (Hrsg.)

Buchschätze des Mittelalters

Forschungsrückblicke -

Forschungsperspektiven

312 S., 174 Farb-, 46 s/w-Abb.,

21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2444-2

€ 69,– [D] / SFr 86,90,–

Hermann Schefers

Das Seligenstädter Evangeliar

376 S., 376 Seiten Faksimile in

Originalfarben, 29 x 38 cm

ISBN 978-3-7954-2531-9

€ 149,– [D] / SFr 182,–


8

k u n s t g e s c h i c h t e

Ulrich Knapp · Karl-Bernhard Kruse

Der Hezilo-Leuchter

im Hildesheimer Dom

Ulrich Knapp · Karl-Bernhard Kruse

Der Hezilo-Leuchter

im Hildesheimer Dom

9 783795 427559

ISBN 978-3-7954-2755-9

1. Auflage 2013, ca. 400 Seiten,

ca. 400 Farbabbildungen, 24 x 30 cm,

Leinenband mit Schutzumschlag,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2755-9

ca. € 79,– [D] / SFr 99,50

Erscheint im Oktober 2013

Der Hezilo-Leuchter im Hildesheimer Dom ist der

größte der erhalten gebliebenen romanischen Radleuchter

im deutschen Sprachraum. In den Jahren

2001 bis 2007 wurde er umfassenden Restaurierungsmaßnahmen

unterzogen. Auf der Basis der bei

diesem Anlass und nachfolgenden Untersuchungen

beobachteten Befunde wird der überlieferte Bestand

des Leuchters erstmals in seiner Gesamtheit dokumentiert.

Die Auswertung der Befunde bietet damit eine sichere

Grundlage für die Rekonstruktion der historischen Zustände des Leuchters.

Dabei werden auch die bei der Wiederherstellung 1901/03 vom Leuchter

entfernten jüngeren Bauteile in die Untersuchung mit einbezogen.

Einzelbeiträge widmen sich der Textüberlieferung der Reifinschriften, dem

Auftraggeber des Leuchters, Bischof Hezilo von Hildesheim (amt. 1054–1079),

der Bedeutung des Leuchters im mittelalterlichen Hildesheimer Dom sowie

der Ornamentik der ehemals mit Braunfirnis versehenen Bleche. Darüber

hinaus gibt es eigene Aufsätze zu den anlässlich der Konservierungsarbeiten

durchgeführten naturwissenschaftlichen Untersuchungen am Leuchter sowie

der Technik der ausgeführten Konservierungsarbeiten.

*

Grundlage für jede weitere wissenschaftliche Beschäftigung mit dem

größten und ältesten der erhaltenen vier romanischen Radleuchter

Ausführliche fotografische Dokumentation der Restaurierungsarbeiten

m e h r z u m t h e m a

Christian Schuffels

Das Brunograbmal im Dom zu Hildesheim

Kunst und Geschichte einer

romanischen Skulptur

160 S., 34 Farb-, 33 s/w-Abb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2255-4

€ 49,95 [D] / SFr 62,90

Thomas Scharf-Wrede · Peter Marmein (Hrsg.)

Kirche und Adel in Norddeutschland

Das Aufschwörungsbuch des

Hildesheimer Domkapitels

176 S., 96 Farb-, 6 s/w-Abb., 22,5 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2219-6

€ 44,90 [D] / SFr 56,50

Lothar Lambacher (Hrsg.)

Schätze des Glaubens

Meisterwerke aus dem Dom-Museum

Hildesheim und dem Kunstgewerbemuseum Berlin

160 S., 130 Farb-, 8 s/w-Abb., 22 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2434-3

€ 19,90 [D] / SFr 26,90


Vera Henkelmann

Spätgotische Marienleuchter

Formen · Funktionen · Bedeutungen

Vera Henkelmann

9

k u n s t g e s c h i c h t e

Marienleuchter dienten im Spätmittelalter nicht allein

der Beleuchtung und Liturgie, sondern mehr noch der

Devotion sowie der Memoria und Repräsentation ihrer

Auftraggeber bzw. Schenker und Betrachter. Erstmalig

wird diesem im 15. und frühen 16. Jahrhundert weit verbreiteten

Ausstattungsstück eine umfassende, aufwändig

bebilderte Untersuchung gewidmet.

Typologie, Datierung und Verbreitung dieses Leuchtertypus,

der durch eine zentrale Darstellung Mariens charakterisiert

ist, werden ebenso erörtert wie die Frage nach

den beteiligten Künstlern. Vor allem aber werden Bedeutung und Funktion

solcher Leuchter im Wechselverhältnis mit dem sie umgebenden Kirchenraum

und der spätmittelalterlichen Frömmigkeit untersucht. Ausgehend

von Einzelanalysen der aufwändigen und weitgehend erhaltenen sowie über

Schriftquellen gut erschließbaren Leuchterensembles in Kalkar, Kempen, Erkelenz

und Dortmund wird nachgewiesen, dass man Marienleuchtern, die

weit über ihre Beleuchtungsfunktion hinaus als Bilder betrachtet wurden,

eine hohe Wirksamkeit im Rahmen der Marienverehrung, Jenseitsvorsorge

und Repräsentation beimaß. Sie wurden daher nicht nur in die Liturgie, sondern

gleichfalls in Devotion, Memoria und Repräsentation ihrer Auftraggeber

bzw. Schenker ebenso wie ihrer Betrachter einbezogen.

*

Erste Monographie zum Bildtypus der Marienleuchter

Neben einer Typologie werden Funktion und Bedeutung dieser einstmals

weit verbreiteten Leuchter behandelt.

SPÄTGOTISCHE MARIENLEUCHTER

Formen · Funktionen · Bedeutungen

Reihe: Eikoniká, Band 4

1. Auflage 2013, ca. 304 Seiten, ca. 250

Abbildungen, davon 8 Farbabbildungen,

21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2694-1

ca. € 69,– [D] / SFr 86,90

Erscheint im Sommer 2013

Autorin: Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen

und Neueren Geschichte sowie

Vor- und Frühgeschichte an der Rheinischen

Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Die

Dissertation über die Marienleuchter wurde

an der Technischen Universität Dortmund

eingereicht und mit dem Dissertationspreis

der Universität Dortmund ausgezeichnet.

ISBN 978-3-7954-2694-1

9 783795 426941

m e h r a u s d e r r e i h e

Volker Michael Strocka

Die Gefangenenfassade an der

Agora von Korinth

Ihr Ort in der römischen Kunstgeschichte

Bd. 2, 154 S., 139 s/w-Abb.,

3 Ausklapper, 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2403-9

€ 59,– [D] / SFr 73,90

Anna-Laura de la Iglesia

y Nikolaus

Semana Santa in León

Die Prozessionsfiguren einer

nordspanischen Provinz vom

16. bis ins 19. Jahrhundert

Bd. 3, 272 S., 77 Farb-, 71 s/w-

Abb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2558-6

€ 76,– [D] / SFr 95,50


10

k u n s t g e s c h i c h t e

Sabine und Rüdiger Maier

DER CRANACH-ALTAR

ZU NEUSTADT AN DER ORLA (1513)

Sabine und Rüdiger Maier

Der Cranach-Altar

zu Neustadt an der Orla (1513)

Unterzeichnung und malerische Ausführung

9 783795 427436

ISBN 978-3-7954-2743-6

Unterzeichnung und malerische Ausführung

1. Auflage 2013, ca. 352 Seiten, ca. 50 Farbund

100 s/w-Abbildungen, 21 x 29,7 cm,

Broschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2743-6

ca. € 49,95 [D] / SFr 62,90

Erscheint im Herbst 2013

Autoren: Sabine Maier ist seit 1994 Professorin

für künstlerische Grundlagen der Restaurierung,

FH-Erfurt, Gründungsdekanin

FB Restaurierung. Forschungsschwerpunkt:

Bildgenerierung mittelalterlicher Tafelmalerei,

historische Maltechniken.

Rüdiger Maier, PD, Dr. rer. nat. et med.

habil., ist seit 2004 in der Untersuchung zur

Bildgenerierung spätgotischer Retabel mittels

Infrarot-Reflektographie tätig (Datenerfassung,

Softwareentwicklung, Bildbearbeitung).

Das Verfahren der Bildwandlung, die Macro-Infrarot-Reflektographie

(MIRR), bewirkt bei Gemälden die Visualisierung

von Unterzeichnungen auf dem Bildträger. Informationen,

die mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar sind,

ermöglichen neue Erkenntnisse zur Bildentstehung wie

zu späteren Änderungen und dadurch zur Arbeitsweise

und Organisation in der frühen Cranach-Werkstatt.

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht der Cranach-Altar

zu Neustadt an der Orla. Nicht nur die (vom Meister)

mit graphischen Mitteln vorgegebene Bildkomposition

auf dem Malgrund wird durch die MIRR sichtbar, auch die im weiteren

Malprozess erfolgten Abweichungen oder gezielte Formkorrekturen können

nachgewiesen werden. Die Bildentstehung erscheint als Arbeitsprozess.

Ablesbar ist die auf Vorzeichnungen basierende Gestaltungsabsicht.

Wegen der Handschriftlichkeit der Unterzeichnung lassen sich Indivi-dualstile

identifizieren. Zudem sind alterungsbedingte Veränderungen des Malschichtgefüges

erkennbar, was nicht zuletzt rezeptionsgeschichtlich von

Bedeutung ist. Die Korrektur der Bildfindung im Entstehungsprozess liefert

Indizien für Authentizität und die Anpassung an die veränderten

künstlerischen Darstellungsformen der Renaissance.

*

Analyse ausgewählter Cranach-Altarwerke und ihrer Kompositionsentwicklung

durch die Macro-Infrarot-Reflektographie

Forschungsbeitrag zur werktechnischen und künstlerischen

Entstehung der Altäre sowie zu Arbeitsprozess und Organisation in

der Wittenberger Cranach-Werkstatt

m e h r z u m t h e m a

Thomas Pöpper · Susanne

Wegmann (Hrsg.)

Das Bild des neuen Glaubens

Das Cranach-Retabel in der

Schneeberger St. Wolfgangskirche

280 S., 54 Farb-, 131 s/w-Abb.,

21,5 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2459-6

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Gerhard Ermischer · Andreas

Tacke (Hrsg.)

Cranach im Exil

Aschaffenburg um 1540: Zuflucht -

Schatzkammer - Residenz

400 S., 380 Farb-, 51 s/w-Abb.,

1 Landkarte, 2 Grundrisse,

23 x 28,5 cm

ISBN 978-3-7954-1948-6

€ 29,90 [D] / SFr 38,90


Christine Schneider

Kirche und Kolleg der Jesuiten

in Dillingen an der Donau

Studien zu den spätbarocken Bildprogrammen

„UT IN NOMINE IESU OMNE GENU FLECTAT“

Christine Schneider

11

k u n s t g e s c h i c h t e

In Dillingen a. d. Donau entstand 1563 die erste Jesui-tenuniversität

im deutschen Reich, die fortan die Bildungsund

Geistesgeschichte der katholischen Gebiete maßgeblich

prägte. Im zweiten Drittel des 18. Jh. stattete der

Orden die Kirche und das Kolleg mit repräsentativen

Bildprogrammen aus, die erstmals umfassend untersucht

und aufwändig bebildert vorgestellt werden.

Historienbilder, Allegorien und Embleme sind Teil dieser

komplexen Bilderfindungen, die von den Jesuiten erdacht

und mit den Mitteln der barocken Raumkunst realisiert

wurden. Neben der Jesuitenkirche sind sie in insgesamt sieben Räumen

des Kollegs erhalten (z.B. Speisesaal, Bibliothekssaal, Treppenhäuser,

Hauskapelle, Lehrsaal für die Experimentalphysik). Die ikonographische

Untersuchung dieser weitgehend unbekannten Bildprogramme bezieht den

originalen Buchbestand der Jesuitenuniversität ein. Thematisiert werden

das weltweite Wirken des Ordens in seinen Missionsgebieten, der akademische

Lehrbetrieb entsprechend der jesuitischen Studienordnung, marianische

Glaubensgeheimnisse sowie die spirituelle Gottessuche auf der Grundlage

der geistlichen Übungen des Ordensgründers.

*

Kunstwissenschaftlicher Beitrag zur Erforschung der Universitätslandschaft

am Übergang von Spätbarock zur Aufklärung

Erkenntnisse zur Ordensikonographie, Mariologie und Naturphilosophie

werden verknüpft mit Fragen zu Bildinvention und Bildgebrauch.

KIRCHE UND

KOLLEG DER JESUITEN

IN DILLINGEN

AN DER DONAU

Studien zu den spätbarocken Bildprogrammen

„UT IN NOMINE IESU OMNE GENU FLECTAT“

Reihe: Jesuitica. Quellen und Studien zu Geschichte,

Kunst und Literatur der Gesellschaft

Jesu im deutschsprachigen Raum, Band 19

1. Auflage 2013, ca. 400 Seiten, ca. 170 Farbund

96 s/w-Abbildungen, 21,5 x 29 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2731-3

ca. € 76,– [D] / SFr ca. 95,50

Erscheint im Herbst 2013

Autorin: Dr. Christine Schneider studierte

Kunstgeschichte und Chemie an der Albert-

Ludwigs-Universität in Freiburg. Für ihre

Dissertation erhielt sie den Wetzstein-Preis

für Kunstgeschichte 2010. Seit 2012 ist sie

als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bayerischen

Landesamt für Denkmalpflege tätig.

ISBN 978-3-7954-2731-3

9 783795 427313

m e h r a u s d e r r e i h e

CHRISTUS

UND CUPIDO

Embleme aus Jacob Baldes Poetenklasse von 1628

Nach Vorarbeiten von Günter Hesse hrsg. von

Veronika Lukas · Wilfried Stroh · Claudia Wiener

Christus und Cupido

Embleme aus Jacob Baldes Poetenklasse von 1628

Bd. 18, 252 S., 91 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2576-0

€ 39,95 [D] / SFr 53,90

Esther Schmid Heer

Anton Sepp SJ (1655-1733)

Paraquarischer Blumengarten

Ein Bericht aus den südamerikanischen

Jesuitenmissionen

Bd. 17, 216 S., 11 Farb-, 9 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2555-5

€ 59,– [D] / SFr 73,90

Ulrich G. Leinsle

Dilinganae Disputationes

Der Lehrinhalt der gedruckten Disputationen

an der Philosophischen Fakultät der

Universität Dillingen 1555–1648

Bd. 11, 680 S., 1 Farb-, 14 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-1873-1

€ 66,– [D] / SFr 82,90


12

k u n s t g e s c h i c h t e

Wolfgang Wiese

DIE ZEICHENMAPPE DES EBENISTEN

JOHANNES KLINCKERFUSS (1770–1831)

Möbelzeichnungen des Empire und Biedermeier

Wolfgang Wiese

Die Zeichenmappe des

Ebenisten Johannes Klinckerfuß

(1770–1831)

Möbelzeichnungen des Empire und

Biedermeier

9 783795 426903

1. Auflage 2013, ca. 240 Seiten,

ISBN 978-3-7954-2690-3

ca. 240 überwiegend farbige

Abbildungen, 28,5 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2690-3

ca. € 49,95 [D] / SFr 62,90

Erscheint im Oktober 2013

Autor: Wolfgang Wiese ist promovierter

Kunsthistoriker und Kunstschreiner, der

sich seit über 30 Jahren mit der Erforschung

historischer Möbel beschäftigt. In

seiner Dissertation hat er 1988 erstmals

die Produk-tion der Klinckerfuß’schen

Möbelwerkstätte in Stuttgart vorgestellt

und viele Arbeiten des Ebenisten identifizieren

können.

Die zwischen 1792 und 1831 entstandenen

Möbelzeichnungen aus der Zeichenmappe

des Ebenisten Klinckerfuß gehören zu den

seltenen Dokumenten kunsthandwerklichen

Gestaltens in Süddeutschland. Sie geben Auskunft

über die klassizistische Stilentwicklung

der Empire- und Biedermeierzeit und leisten

der Zuordnung von Möbeln wertvolle Dienste.

Die Arbeiten des Ebenisten Johannes Klinckerfuß (1770–1831)

aus Stuttgart, die sich in einer Zeichenmappe erhalten haben, zählen zu

den kaum über-lieferten Entwurfswerken der Möbelkunst. Die 186 Blätter

stammen vom Ebenisten selbst, seinem Neffen Bernhard Klinckerfuß

und Stuttgarter Schreinern und Architekten. Sie stellen ein breites Spektrum

kunsthandwerklichen Schaffens der Empire- und Biedermeierzeit dar

und zeigen das gestalterische Vermögen der Kunstschreinerei zu Beginn des

19. Jahrhunderts.

Die feinen Skizzen sind großenteils farblich angelegt und gaben der meist höfischen

Kundschaft einen ersten Eindruck vom zukünftigen Werk. Mit Hilfe

der Zeichnungen und Entwürfe lassen sich viele Möbel aus württembergischen

Schlössern und Museen, aber auch aus Privatbesitz identifizieren und

möbelgeschichtlich bestimmen. Das Buch soll somit zu einem Standardwerk

für jede Bibliothek und für alle Freunde historischer Möbel werden.

*

Standardwerk zur Bestimmung von Möbeln

Publikation eines geschlossenen Kunstbestandes

m e h r z u m t h e m a

Andreas Büttner · Ursula

Weber-Woelk

David Roentgen

Möbelkunst und Marketing

im 18. Jahrhundert

216 S., 140 Farb-, 14 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2132-8

€ 49,90 [D] / SFr 62,50


Michael Thimann

Friedrich Overbeck und die

Bildkonzepte des 19. Jahrhunderts

13

k u n s t g e s c h i c h t e

Der Nazarener Friedrich Overbeck (1789–1869) galt

zu Lebzeiten als bedeutendster Erneuerer der religiösen

Malerei. Mit großer Konsequenz ist er in Rom seinem

Lebensentwurf zum christlichen Maler gefolgt. Untersucht

werden seine wichtigsten Werke und in den Kontext

der europäischen Romantik gestellt.

Overbeck ist vor allem als Historienmaler tätig geworden

und hat seine Gemälde als vielschichtige religiöse Allegorien

konzipiert. Keineswegs wollen diese nur Illustration

der Bibel sein, sondern bieten Handlungsanweisungen

für den Betrachter. Overbecks Bilder sind Reflexionsflächen

für die religiöse Versenkung in die Gegenstände, die zumeist der

Christusgeschichte entstammen. Gelang es Overbeck, die um 1800 zentrale

Forderung nach künstlerischer Autonomie mit dem romantischen

Wunsch nach der Zweckgebundenheit der religiösen Kunst wieder in Einklang

zu bringen?

Im Zentrum steht die intellektuelle Biographie des Malers, die seine Bildungsgeschichte

im zeitgenössischen Kontext situiert. Er konvertierte 1813

zum Katholizismus und folgte damit seiner Bestimmung zum religiösen

Maler. Auf der Grundlage des systematisch ausgewerteten handschriftlichen

Nachlasses wird Overbecks religiöses Kunstkonzept rekonstruiert.

Zudem wird das gesamte künstlerische Werk analysiert und erstmals dabei

das nazarenische Christusbild intensiv untersucht.

*

Umfassendste Monographie über einen der berühmtesten Maler des

19. Jahrhunderts, die das gesamte Werk in den Blick nimmt

Reihe: Studien zur christlichen Kunst, Bd. 8

1. Auflage 2013, ca. 384 Seiten, ca. 30 Farb-,

126 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Leinen

mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2728-3

ca. € 76,– [D] / SFr 99,–

Erscheint im Herbst 2013

Autor: Michael Thimann ist Professor für

Kunstgeschichte an der Georg-August-Universität

Göttingen und ein ausgewiesener

Kenner der Kunst des 19. Jahrhunderts.

ISBN 978-3-7954-2728-3

9 783795 427283

Ausführliche Auswertung der schriftlichen und bildlichen Quellen

m e h r z u m t h e m a

DIE NAZARENER – VOM TIBER

AN DEN RHEIN

Drei Malerschulen des 19. Jahrhunderts

Direktion Landesmuseum

Mainz (Hrsg.)

Die Nazarener – Vom Tiber

an den Rhein

Drei Malerschulen des

19. Jahrhunderts

240 S., 133 Farb-, 94 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2602-6

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Direktion Landesmuseum

Mainz (Hrsg.)

Reisewege zu den Nazarenern

in Rheinland-Pfalz

120 S., 49 Farb-, 2 s/w-Abb.,

1 farbige Übersichtskarte,

14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2649-1

€ 9,95 [D] / SFr 13,90


14

k u l t u r g e s c h i c h t e

9 783795 427474

EICHSTÄTT – STADTANSICHTEN DES 15. BIS 19. JAHRHUNDERTS

ISBN 978-3-7954-2747-4

Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt (Hrsg.)

Eichstätt – Stadtansichten des

15. bis 19. Jahrhunderts

EICHSTÄTT – STADTANSICHTEN DES 15. BIS 19. JAHRHUNDERTS Im Jahr 2013 feiert der berühmte »Hortus

Eystettensis« sein 400-jähriges Jubiläum.

Dies gibt Anlass, sich nicht nur mit dem Garten

selbst, sondern auch mit der Geschichte

und dem Bild der Stadt zu beschäftigen. Das

Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt präsentiert vom 18. Juli

bis 3. November 2013 die Ausstellung »Eichstätt – Stadtansichten des

15. bis 19. Jahrhunderts«.

1. Auflage 2013, ca. 152 Seiten, ca. 105 Farbabbildungen,

29 x 24 cm, Klappenbroschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2747-4

ca. € 19,95[D] / SFr 26,90

Erscheint im Juli 2013

Herausgeber: Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt

Redaktion: Dr. Claudia Grund ist seit

1998 Referentin für Kunst und Kultur beim

Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und Mitarbeiterin

beim Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt.

Dr. des. Simone Hartmann schloss ihr

Kunstgeschichtsstudium 2006 mit einer

Arbeit über Eichstätter Stadtansichten ab,

seit September 2012 wiss. Volontärin am

Domschatz- u. Diözesanmuseum Eichstätt.

Der Begleitband versammelt sämtliche bekannten Gesamtansichten

Eichstätts und die bedeutendsten Platzansichten in verschiedenen künstlerischen

Techniken. Das zeitliche Spektrum reicht vom 15. bis Mitte des

19. Jahrhunderts. Dabei wandelt sich das Aussehen der Stadt wie die

Darstellungsweise grundlegend: Während die frühen Beispiele markante

Gebäude in verhältnismäßig abstrakten Stadtgebilden zeigen, erreichen

die späten Ansichten durch Vermessung topographische Genauigkeit

und zeigen ein Bild der Stadt, wie es auch heute noch erfahrbar ist.

Die Publikation begleitet eine im Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt vom 18.7. bis 3.11.2013 präsentierte Sonderausstellung, die in

Kooperation mit der Stadt Eichstätt, der Universitätsbibliothek Eichstätt-

Ingolstadt, dem Diözesanarchiv, dem Bischöflichen Seminar Eichstätt

und dem Historischen Verein Eichstätt veranstaltet wird.

*

Katalog zur Sonderausstellung im Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt vom 17. Juli bis zum 3. November 2013

(www.dioezesanmuseum-eichstaett.de)

Abbildung aller bekannter Gesamtansichten und der bedeutendsten

Platzansichten Eichstätts vom 15. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts

m e h r z u m t h e m a

Sibylle Appuhn-Radtke

Julius Oswald SJ

Claudia Wiener (Hg.)

Die

Schutzengelkirche

und das ehemalige

Jesuitenkolleg

in Eichstätt

Sibylle Appuhn-Radtke · Julius

Oswald SJ · Claudia Wiener

(Hrsg.)

Die Schutzengelkirche und

das ehemalige Jesuitenkolleg

in Eichstätt

332 S., 94 Farb-, 86 s/w-Abb.,

2 Grundrisse, 21,5 x 29 cm

ISBN 978-3-7954-2467-1

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt

DEM KREUZ SICH

Zeugnisse von

ANVERTRAUEN

Andacht

Die Sammlung Nießer

und Frömmigkeit

Domschatz- und Diözesanmuseum

Eichstätt (Hrsg.)

Dem Kreuz sich anvertrauen

Zeugnisse von Andacht und

Frömmigkeit

120 S., 114 Farb-, 10 s/w-Abb.,

21 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2613-2

€ 24,95 [D] / SFr 33,90


Dieter Blechschmidt · Martin Brandl

Der Kurpark von Bad Steben

Ein Gartendenkmal in Oberfranken

15

k u l t u r g e s c h i c h t e

Der Kurpark von Bad Steben ist über 150 Jahre alt und

wurde 2010 als Gartendenkmal eingetragen. Der reich

illustrierte Band erläutert umfassend die Geschichte seiner

Entstehung, Pflanzen und Bäume und die Rezeption

in der Kunst und Literatur.

Der Kurpark von Bad Steben

Ein Gartendenkmal in Oberfranken

Dieter Blechschmidt und Martin Brandl haben in Archiven

alle wesentlichen Fakten zum Kurpark zusammengetragen.

Sie beginnen mit der Herausbildung Stebens als staatlicher

Badeort und der Erstanlage des Kurgartens nach 1840. Der

Park in der heutigen Form geht im Wesentlichen auf Erweiterungen

ab 1889 durch Andreas Arthur und Wolfgang Singer zurück.

Der Ausbau des Parks sowie seine Pflege im 20. Jh. bilden einen weiteren

Schwerpunkt des Buchs. Des Weiteren geben Quellenfunde erstmals

Einblick in originale Bepflanzungslisten, deren Bäume sich zum Teil bis

heute im Park selbst anhand prächtiger alter Exemplare wiederfinden

lassen. Der Park war schon früh Anlass für künstlerische Druckgraphik,

Fotografie sowie Entfaltung eines speziellen Kurlebens. Diese Aspekte

werden in dem Buch ebenso behandelt wie die Würdigung zweier prominenter

Kurgäste: Jean Paul und Bert Brecht. Zahlreiche Abbildungen,

Luftbilder, historische Fotos und Postkarten sowie Pläne illustrieren den

Text und laden zu einer Wanderung durch den Kurpark ein. Neben den

Herausgebern sind die Co-Autoren Marion Dubler, Eberhard und Karin

Schmidt sowie Margit Pfeiffer-Schier beteiligt.

*

Erste ausführliche Monographie über fast 200 Jahre Parkgeschichte

Dieter Blechschmidt

Martin Brandl

Herausgegeben vom

Landkreis Hof

1. Auflage 2013, 228 Seiten, 118 Farb-,

15 s/w-Abbildungen, 23 x 32 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2756-6

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

Bereits erschienen

ISBN 978-3-7954-2756-6

9 783795 427566

Farbfotos, darunter auch zahlreiche Luftaufnahmen, wurden eigens

für diesen Band aufgenommen und illustrieren den Park im Wechsel

der Jahreszeiten

m e h r z u m t h e m a

Peter Joseph Lenné

Eine Gartenreise im Rheinland

296 S., 320 Farb-, 47 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2506-7

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Schloss und Garten

Molsdorf

Graf Gotters Residenz

der Aufklärung

Helmut-Eberhard Paulus

Schloss und Garten Molsdorf

Graf Gotters Residenz

der Aufklärung

160 S., 79 Farb-, 14 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2604-0

€ 17,95 [D] / SFr 24,90


16

k u l t u r g e s c h i c h t e

HERRSCHEN

LEBEN

REPRÄSENTIEREN

Residenzen im Fürstbistum Osnabrück 1600–1800

Susanne Tauss für den Landschaftsverband

Osnabrücker Land e. V. (Hrsg.)

Herrschen – Leben – Repräsentiere

Residenzen im Fürstbistum Osnabrück 1600–1800

Der Ausnahmefall als die Regel? Was herrschaftliches

Residieren und Hofhalten betrifft, weist das Fürstbistum

Osnabrück zwischen 1600 und 1800 erstaunliche

Merkmale auf – zumal nach 1650 bischöfliches Residieren

nicht immer geistliches Residieren hieß.

9 783795 426767

ISBN 978-3-7954-2676-7

1. Auflage 2013, ca. 400 Seiten, ca. 64 Farb-,

zahlreiche s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2676-7

ca. € 49,95 [D] / SFr 62,50

Erscheint im November 2013

Herausgeberin und Autoren: Dr. Susanne

Tauss (Osnabrück); PD Dr. Bettina Braun

(Mainz), Dr. Gerd Dethlefs (Münster),

Dr. Heike Düselder (Lüneburg), Dr. Stephanie

Haberer (Osnabrück), Dipl.-Theol. Josef

Herrmann (Bramsche), Wencke Hinz M.A.

(Hannover), Dr. Jan Hirschbiegel (Göttingen/

Kiel), Dr. Christian Hoffmann (Hannover),

OStD Dr. Walter Jarecki (Rotenburg an der

Wümme), Dr. Peter Königfeld (Hannover),

Prof. Dr. Klaus Niehr (Osnabrück),

Dr. Hermann Queckenstedt (Osnabrück),

Heinrich Schepers M.A. (Osnabrück),

Frauke Schulte Terboven M.A. (Warendorf),

Prof. Dr. Siegrid Westphal (Osnabrück)

Was bedeutet Residieren unter den Vorzeichen des Wechsels

zwischen katholischen und protestantischen Fürstbischöfen?

Welche Kontinuitäten und Brüche ergeben sich daraus?

Diesen Fragen sowie vielen weiteren neuen Feldern

widmet sich der vorliegende Band.

Die seit 1650 gültige und im Alten Reich einmalige Regelung

der alternierenden Sukzession führte im Hochstift Osnabrück zu

ungewöhnlichen Lösungen. Sie reichen von Phasen fürstlicher Abwesenheit

im Falle von Bischofskumulation oder Minderjährigkeit, über den

Umgang katholischer Landesherren mit dem nur zur Nutzung überlassenen

Welfenschloss bis hin zu Säkularisierungsbestrebungen im 18. Jahrhundert.

Doch auch die davorliegende Zeit bietet mit Blick auf Ausformungen

von Residenz und Hofhaltung, auf Repräsentationswillen und

-realität den Ausgangspunkt für ein beachtliches Bündel neuer Erkenntnisse

und Einsichten in die Geschichte des Fürstbistums Osnabrück.

Der Band bietet einen unverzichtbaren Baustein zur Kulturgeschichte

des deutschen Nordwestens zwischen 1600 und 1800.

*

Anschaulich und reich bebildert präsentiert der Band für landeskundlich

wie kulturell Entdeckungsfreudige die jüngsten Erkenntnisse

zu 200 Jahren Herrschen, Leben, Hofhalten und Repräsentieren im

einstigen Fürstbistum Osnabrück.

m e h r z u m t h e m a

Rolf Bidlingmaier

Das Stadtschloss in Wiesbaden

Residenz der Herzöge von Nassau.

Ein Schlossbau zwischen Klassizismus

und Historismus

426 S., 402 Farb-, 174 s/w-Abb., Ausklapper

mit 2 Grundrissen, 24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2429-9

€ 99,– [D] / SFr 122,–

Landschaftsverband Osnabrücker

Land e.V. (Hrsg.)

Unter Lobpreis und göttlicher Leitung

Das Benediktinerkloster St. Clemens zu

Iburg zwischen barocker Neugestaltung

und Säkularisation

598 S., 88 Farb-, 152 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2116-8

€ 59,– [D] / SFr 73,90


Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten (Hrsg.)

Burgen im Historismus

Die Veste Heldburg im Kontext des Historismus

Unsere Vorstellungen von Burgen sind untrennbar mit

dem Mittelalter verbunden. Viele Burgen in Deutschland

und Europa erhielten ihre prägende Gestalt jedoch

im 19. Jahrhundert. Unter dem Einfluss des Historismus

entstanden gebaute Idealbilder einer vergangenen Epoche.

Der Band nimmt das breite Spektrum der Burgenromantik

in den Blick. Im Mittelpunkt steht die Veste

Heldburg als historistisches Bergschloss.

Was heute als mittelalterliche Burg wahrgenommen wird,

verdankt seinen Feinschliff vielfach dem 19. Jahrhundert.

Nicht selten entstanden sogar vollständige Neubauten im

historisierenden Stil. Die Bauherren waren getragen von dem Wunsch

der Wiederherstellung mittelalterlicher Bauten. Dabei ging es nicht um

Restaurierung auf der Grundlage von Befunden. Im Vordergrund stand

die Wiederherstellung eines Ideals. Die Bauwerke sollten für eine als

vorbildhaft empfundene Epoche stehen. Mit diesem Anspruch ließ auch

Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen die Veste Heldburg umgestalten.

Es entstand ein romantisches Bergschloss mit aufwändiger Ausstattung

und prägnanter Silhouette. Zahlreiche weitere Beispiele wie Schloss

Neuschwanstein oder die Wartburg belegen die eindrucksvolle Bandbreite

der auch als Burgenrenaissance bezeichneten Strömung, die zahlreiche

adelige und bürgerliche Bauherren erfasste.

*

Burgen als gebaute Idealbilder im Historismus, dargestellt von

namhaften Forschern

Burgenromantik als Phänomen der Kulturgeschichte Mitteleuropas

Burgen im Historismus

Die Veste Heldburg im Kontext des Historismus

Jahrbuch der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 2012

Reihe: Jahrbuch der Stiftung Thüringer

Schlösser und Gärten, Bd. 16

1. Auflage 2013, ca. 320 Seiten,

zahlreiche Abbildungen, 21 x 29,7 cm,

Broschur, fadengeheftet

ISBN 978-37954-2744-3

ca. € 34,95 [D] / SFr 44,50

Erscheint im Herbst 2013

Autoren: Elisabeth Crettaz-Stürzel, Michael

Enterlein, Johannes Erichsen, Ulrich Feldhahn,

Ludger Fischer, Manfred F. Fischer,

Inge Grohmann, G. Ulrich Großmann,

Claudia Hagenguth, Oliver Heyn, Udo Hopf,

Grit Jacobs, Heiko Laß, Michael Losse, Gerhard

Müller, Franz Nagel, Andreas Nierhaus,

Christian Ottersbach, Helmut-Eberhard

Paulus und Thomas Werner

ISBN 978-3-7954-2744-3

17

9 783795 427443

b u r g e n u n d s c h l ö s s e r

m e h r a u s d e r r e i h e

Stiftung Thüringer Schlösser und

Gärten (Hrsg.)

Das Kunstwerk in der Residenz

Grenzen und Möglichkeiten der

Präsentation höfischer Kultur

Bd. 14, 320 S., 52 Farb-, 223 s/w-

Abb., 21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2526-5

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Stiftung Thüringer Schlösser

und Gärten (Hrsg.)

Kunst und Natur

Inszenierte Natur im Garten

vom späten 17. bis zum

19. Jahrhundert

Bd. 15, 200 S., 28 Farb-, 139

s/w-Abb., 21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2654-5

€ 34,95 [D] / SFr 44,90


18

uf den Jahresder

„Gebäude

eispiele – wie

n – ergibt sich

n Bereichs der

„Festungsforerst

in seinem

egelgerechten

stisch sind die

chutz vor der

ndere Planung

teidigung und

ren die bomeschützrepaer

Besatzung.

auern, Wällen,

Vielzahl von

b u r g e n u n d s c h l ö s s e r

9 783795 427542

KASERNEN – LAZARETTE – MAGAZINE

FESTUNGEN IN GÄRTEN –

GÄRTEN IN FESTUNGEN

Reihe: Festungsforschung, Bd. 6

1. Auflage 2013, ca. 192 Seiten, ca. 100 Farbund

s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Softcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2754-2

ISBN 978-3-7954-2754-2

ca. € 29,90 [D] / SFr 38,90

Erscheint im September 2013

Christian Ottersbach · Volker Mende (Hrsg.)

Festungen in Gärten – Gärten in Festungen

Auf englischen Landsitzen in Hampshire trat das Phänomen der Kombination

von Festungsbauwerken und herrschaftlichem Garten erstmals auf.

In der Barockzeit legte man, wie in Paris, begehbare Kleinarchitekturen in

Form von Gartenfestungen an. Das Beispiel Moritzburg zeigt, wie wehrhaft

anmutende Inseln den Hintergrund für Hoffeste und nachgestellte Seeschlachten

bildeten.

Derart inszeniert spielten Gartenfestungen über drei Jahrhunderte für die Alltagswelt

einer vom Kriegertum durchdrungenen Adels- und Hofkultur eine

wesentliche Rolle.

Der Band 6 der Reihe »Festungsforschung« versammelt Beiträge des internationalen

Symposiums »Festungen in Gärten – Gärten in Festungen«, 2011 gemeinsam

veranstaltet von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser,

Gärten und Seen, der Prinz-Albert-Gesellschaft e.V. und der Deutschen

Gesellschaft für Festungsforschung e.V. Die Aufsätze dokumentieren anschaulich

die vielfältigen Beziehungen zwischen Gartenkunst und Fortifikation vom

17. bis 20. Jh. So verdeutlichen z.B. Schloss Rosenborg in Kopenhagen und die

fränkische Burg Zwernitz noch heute, wie Befestigung und Garten auch als Gesamtkunstwerk

eine semantische und architektonische Einheit bilden konnten.

Autoren: Jost Albert, Roxana Barth, Toby

Beasley, Antje Brüning, Daniel Burger, Johannes

Erichsen, Lieselotte Hanzl-Wachter, Margitta

Hensel, Rainer Herzog, Sabine Heym, Peter

Kristiansen, Peter O. Krückmann, Iris Lauterbach,

Volker Mende, Christian Ottersbach,

Hans-Jürgen Paech, Robert Williams, Gregor

Willkommen

*

Inkl. Kurzkatalog der bisher bekannten Gartenfestungen in den Gärten

und Parks Europas von der iberischen Halbinsel bis nach Russland

uf den Jahresder

„Gebäude

beispiele – wie

n – ergibt sich

n Bereichs der

„Festungsforerst

in seinem

regelgerechten

istisch sind die

Schutz vor der

ndere Planung

rteidigung und

ören die bom-

Geschützrepader

Besatzung.

auern, Wällen,

Vielzahl von

KASERNEN – LAZARETTE – MAGAZINE

DIE FESTUNGEN DES DEUTSCHEN BUNDES

1815–1866

Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung (Hrsg.)

Die Festungen des Deutschen Bundes 1815–1866

Mit der Gründung des Deutschen Bundes im Jahr 1815 wurden die befestigten

Städte Luxemburg, Mainz und Landau zu Bundesfestungen ernannt.

1841 beschloss die Bundesversammlung zudem den Ausbau von Rastatt

und Ulm. Damit entstand eine aufwändige bauliche Sicherung der Westgrenze

des Deutschen Bundes gegen Frankreich.

9 783795 427535

Reihe: Festungsforschung, Bd. 5

ISBN 978-3-7954-2753-5

1. Auflage 2013, ca. 140 Seiten, ca. 80 Farb-

und s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Softcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2753-5

ca. € 24,90 [D] / SFr 33,90

Erscheint im Sommer 2013

Die in Ulm und Neu-Ulm erhaltenen Teile der ehemaligen Bundesfestung

sind beeindruckende Zeugnisse des Festungsbaus des 19. Jahrhunderts.

Anlass für die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung

2009 in Ulm und Neu-Ulm war das Jubiläum »150 Jahre Vollendung

der Bundesfestung Ulm (1859–2009)«. Ausgehend vom Tagungsort wurde

die ganze Bandbreite der Festungen des Deutschen Bundes in den Blick genommen

(Landau, Luxemburg, Mainz, Rastatt und Ulm).

Die Beiträge bieten einen Überblick zum Thema, beschäftigen sich aber auch

mit interessanten Detailfragen, wie der nach der Finanzierung der großflächigen

Festungsanlagen oder der Verwendung von Wasser als Teil der ausgeklügelten

Verteidigungssysteme.

Autoren: Änder Bruns, Matthias Burger, Peter

Klein, Markus Theile, Klaus T. Weber


Elmar Brohl

Festungen in Hessen

Elmar Brohl

19

Mit der frühen Entwicklung des Festungsbaus in Hessen, der

im Anschluss an den mittelalterlichen Burgenbau erfolgte, beschäftigt

sich das vorliegende Buch. In dem reich bebilderten

Band werden 26 solcher erhaltenen Anlagen in ihrem historischen

Zusammenhang dargestellt.

Hessens reiche Burgenlandschaft ist allgemein bekannt. Weniger

bekannt ist, dass es hier auch Festungen gab, darunter

ausgedehnte Anlagen wie Frankfurt, vor allem aber kleine wie

Waldeck. Während die großen Flächenstaaten wie Bayern oder

Preußen ihre Festungen bis 1914 modernisierten, endete in Hessen

der Festungsbau im Wesentlichen mit dem Ende des 30-jährigen

Krieges, denn die wenigsten der 50 selbständigen Territorien auf

dem Gebiet des heutigen Hessens verfügten noch über die notwendigen

Mittel für Verstärkungen. Infolgedessen gibt es hier eine große Zahl an

Befestigungen, die die Entwicklung von Mauer-Turm-Anlagen des Mittelalters

über die Rondelle bis zur Bastionierung zeigen. Diese sind an

den kleineren Städten und Burgen erhalten geblieben, weil sie weder im

19. Jahrhundert geschleift noch im letzten Krieg zerstört, noch nach dem

Krieg für Stadterweiterungen abgebrochen wurden. Die Publikation zeigt

Beispiele für Wasserfestungen wie Babenhausen oder Ziegenhain und

für Bergfestungen wie Königstein oder Spangenberg.

Festungen

in Hessen

Reihe: Deutsche Festungen, Bd. 2

Herausgegeben von der Deutschen

Gesellschaft für Festungsforschung e.V.

1. Auflage 2012, ca. 200 Seiten, zahlreiche

Abbildungen, 13 x 21 cm, Broschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2534-0

ca. € 16,95 [D] / SFr 23,50

Erscheint im Juni 2013

ISBN 978-3-7954-2534-0

9 783795 425340

b u r g e n u n d s c h l ö s s e r

*

Reich bebilderte Darstellung 26 verschiedener Anlagen in ihrem

historischen Zusammenhang

Autor: Elmar Brohl studierte Architektur an

der TH Hannover. Während seiner Tätigkeit

bei der Stadt Marburg widmete er sich der

Sicherung der dortigen Festungsanlagen. Seit

1987 ist er im Vorstand der Deutschen Gesellschaft

für Festungsforschung tätig, Herausgeber

des Festungsjournals und Verfasser

mehrerer Publikationen zum Festungsbau.

m e h r z u m t h e m a

Daniel Burger

Festungen in Bayern

Reihe: Deutsche Festungen, Bd. 1

208 S., 142 Farb-, 12 s/w-Abb.,

Pläne, Grundrisse, 13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-1844-1

€ 16,90 [D] / SFr 23,50

Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung

(Hrsg.)

Leben in und mit Festungen

Reihe: Festungsforschung, Bd. 2

140 S., 9 Farb-, 71 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2319-3

€ 24,90 [D] / SFr 33,90


20

k u l t u r g e s c h i c h t e

AUS EINEM GUSS!

Ausgewählte Beiträge zur mittelalterlichen Kunst

Festschrift für Michael Brandt zum 65. Geburtstag

Herausgegeben

von Claudia Höhl

und Gerhard Lutz

Claudia Höhl · Gerhard Lutz (Hrsg.)

Aus einem Guss!

Ausgewählte Beiträge zur mittelalterlichen Kunst

Festschrift für Michael Brandt zum 65. Geburtstag

9 783795 427726

ISBN 978-3-7954-2772-6

1. Auflage 2013, ca. 272 Seiten, ca. 200 Abbildungen,

17 x 24 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2772-6

ca. € 49,95 [D] / SFr 62,90

Erscheint im Oktober 2013

Herausgeber: Dr. Claudia Höhl studierte

Kunstgeschichte, Klassische und Christl.

Archäologie sowie Mittelalterliche Geschichte

an der Universität Bonn und der FU Berlin.

1994 promovierte sie zum Thema »Ottonische

Buchmalerei in Prüm« und ist seit 2003 wiss.

Mitarbeiterin am Dom-Museum Hildesheim.

Dr. Gerhard Lutz studierte an den Universitäten

Freiburg/Brsg., Wien, Bamberg und der TU Berlin

Kunstgeschichte, Mittelalterliche Geschichte,

Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit

sowie Ur- und Frühgeschichte. Seine Promotion

(2001) trägt den Titel »Studien zu den sächsischen

Kruzifixen der ersten Hälfte des

13. Jahrhunderts«. Seit 2001 arbeitet er als wiss.

Mitarbeiter am Dom-Museum Hildesheim.

Michael Brandt, langjähriger Direktor des Hildesheimer

Dom-Museums, hat im Lauf seiner Karriere zahlreiche

bahnbrechende Ausstellungen zur Kunst des Mittelalters

initiiert, deren Bedeutung weit über die Grenzen

Hildesheims hinausgehen, wie »Bernward von Hildesheim

und das Zeitalter der Ottonen« (1993) oder »Bild

und Bestie: Hildesheimer Bronzekunst der Stauferzeit«

(2008).

Seine Beschäftigung mit mittelalterlicher Kunst entwickelte

sich in seltener Konsequenz um die Denkmale und

Objekte Hildesheims aus der Zeit zwischen der Wende des ersten Jahrtausends

und dem Ende der staufischen Herrschaft in der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Ein Schwerpunkt liegt auf den Werken der Goldschmiedekunst

und – besonders in jüngerer Zeit – auf dem Bronzeguss.

Die jahrzehntelangen Forschungen zu den mittelalterlichen Ausstattungsstücken

mündete zudem in eine vertiefte Auseinandersetzung mit

den mittelalterlichen Kirchenbauten – hier vor allem Dom und St. Michael

in Hildesheim – im Kontext ihrer Ausstattung. Viele seiner richtungsweisenden

Arbeiten, die teilweise verstreut in Zeitschriften und

Festschriften erschienen sind, werden in diesem Band neu und durch

aktuelles Bildmaterial erweitert zugänglich gemacht.

*

Zusammenstellung der wichtigsten Aufsätze Michael Brandts

anlässlich seines 65. Geburtstags

Grundlegende Beiträge zur Kunst und zum Kirchenbau des Mittelalters

m e h r z u m t h e m a

Kirche und Kloster,

Architektur und Liturgie

im Mittelalter

Festschrift für Clemens Kosch

zum 65. Geburtstag

Klaus Gereon Beuckers · Elizabeth

den Hartog (Hrsg.)

Kirche und Kloster, Architektur

und Liturgie im Mittelalter

Festschrift für Clemens Kosch

zum 65. Geburtstag

236 S., 88 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2681-1

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Lukas ### Madersbacher · Thomas

Steppan ### (Hrsg.)

De #### re artificiosa

Festschrift ### für Paul von Naredi-

Rainer zu seinem 60. Geburtstag

440 S., 169 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2392-6

€ 49,90 [D] / SFr 62,50


21

Anna Esposito · Heidrun Ochs · Elmar Rettinger ·

Kai-Michael Sprenger (Hrsg.)

Trier – Mainz – Rom

Stationen, Wirkungsfelder, Netzwerke

Festschrift für Michael Matheus

zum 60. Geburtstag

Anna Esposito · Heidrun Ochs · Elmar Rettinger · Kai-Michael Sprenger (Hrsg.)

k u l t u r g e s c h i c h t e

Der Titel der Festschrift für Michael Matheus, dem

langjährigen Direktor des Deutschen Historischen Instituts

in Rom und Vorsitzenden des Instituts für Geschichtliche

Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

sowie Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere und Neuere

Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte am

Historischen Seminar der Universität Mainz, offenbart

bereits das weite Betätigungsfeld des Jubilars.

Die wissenschaftlichen Interessen des Landeshistorikers

und Mediävisten Matheus sind in mehreren Epochen angesiedelt.

Der Bogen der Beiträge spannt sich von der mittelalterlichen

Armenfürsorge in hagiographischen Quellen Italiens über die Rolle des

Mainzer Erzbischofs im Investiturstreit, über grundsätzliche methodische

Überlegungen zur Landesgeschichte sowie zu mittelalterlichen italienischen

Universitäten bis hin zu Reiseberichten verschiedener Romund

Italienreisender. Die musikalischen Romerfahrungen Kurmainzer

Adeliger und Kulturführer für in Italien eingesetzte deutsche Soldaten im

Zweiten Weltkrieg sind ebenso Themen wie die vielfältigen Beziehungen

der Kurie, die u.a. in Beiträgen zu Entscheidungsfindungsprozessen im

Vatikan unter Pius XI. behandelt werden.

*

Beiträge renommierter Wissenschaftler, die den Jubilar nicht zuletzt

durch gemeinsame berufliche und freundschaftliche Beziehungen

mit den drei titelgebenden Stationen verbinden, spiegeln die epochen-

und fächerübergreifende Perspektive der Forschungen Michael

Matheus’ wider.

TRIER – MAINZ – ROM

Stationen, Wirkungsfelder, Netzwerke

Festschrift für Michael Matheus zum 60. Geburtstag

1. Auflage 2013, ca. 400 Seiten, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2763-4

ca. € 39,95 [D] / SFr 50,50

Erscheint im September 2013

Autoren: Gabriele Clemens, Lukas Clemens,

Alfio Cortonesi, Christof Dipper, Heinz

Duchhardt, Sybille Ebert-Schifferer, Arnold

Esch, Anna Esposito, Franz J. Felten, Carla

Frova, Andreas Gestrich, Alfred Haverkamp,

Sigrid Hirbodian, Massimo Miglio, Arnold

Nesselrath, Luciano Palermo, Klaus Pietschmann,

Wolfgang Schieder, Ludwig Schmugge,

Matthias Schnettger, Brigide Schwarz, Stefan

Weinfurter und Hubert Wolf

ISBN 978-3-7954-2763-4

9 783795 427634

m e h r z u m t h e m a

Heidrun Alzheimer · Fred G.

Rausch · Klaus Reder · Claudia

Selheim

Bilder - Sachen - Mentalitäten

Arbeitsfelder historischer Kulturwissenschaften.

Wolfgang Brückner

zum 80. Geburtstag

784 S., 118 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2323-0

€ 49,90 [D] / SFr 62,50

Tobias Appl · Georg

Köglmeier (Hrsg.)

Regensburg, Bayern und das Reich

Festschrift für Peter Schmid

zum 65. Geburtstag

712 S., 28 s/w-Abb., 5 Tabellen,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2284-4

€ 49,90 [D] / SFr 62,50


Band7_Umschlag_Vorschau:Forum MA_Europa_Umschlag 17.04.2012 12:52 Uhr Seite 1

ISBN 978-3-7954-2416-9

Das Kultgeschehen repräsentiert ein zentrales Moment

religiösen Lebens in der mittelalterlichen Stadt.

Prozessionen, Memorialstiftungen und liturgische

Rituale prägen das Miteinander sozialer Gruppen und

zielen gleichzeitig auf die Heiligung städtischer

Ordnung. In Topographie, Architektur, Monument und

sprachlichen Zeugnissen haben sich kultische Aspekte –

allen voran der Kult des Stadtpatrons – tief in die

mittelalterliche Stadt eingeschrieben.

Der vorliegende Sammelband nähert sich dem Phänomen

städtischer Kulte und Heiligkeitskonzeptionen in interdisziplinären

und vergleichend angelegten Beiträgen.

Das Spektrum reicht von den Geschichts-, Kunst- und

Musikwissenschaften bis zur Judaistik. Die Aufsätze

thematisieren in breiter räumlicher Streuung etwa die

Regensburger Schutzheiligen und ihre Kultgesänge, Bilder

und Rituale karitativer Einrichtungen in Rom oder spätmittelalterliche

Laienfrömmigkeit in flandrischen Städten.

Aber auch weniger bekannte Aspekte wie die jüdische

Heiligenverehrung im Aschkenas oder Prozessionsrituale

im mittelalterlichen Japan finden Beachtung.

Forum Mittelalter

Studien Band 7

22

###

#

###

###

###

###

###

###

###

k u l t u r g e s c h i c h t e

9 783795 427610

Pluralität – Konkurrenz – Konflikt

Ehrich / Oberste (Hrsg.)

ISBN 978-3-7954-2761-0

Susanne Ehrich · Jörg Oberste (Hrsg.)

Pluralität –

Konkurrenz – Konflikt

Religiöse Spannungen im

städtischen Raum der Vormoderne

Reihe: Forum Mittelalter Studien, Bd. 8

1. Auflage 2013, ca. 350 Seiten,

ca. 30 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Softcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2761-0

ca. € 39,95 [D] / SFr 50,50

Erscheint im November 2013

Autoren: Anna Sapir Abulafia (Cambridge),

Josef Bamberger (Frankfurt a. M.), Daniel

Bellingradt (Erfurt), Hans-Christoph

Dittscheid (Regensburg), Bernhard Hackl

(Frankfurt a. M.), Johannes Hahn (Münster),

Albrecht Luttenberger (Regensburg),

Ralf Lützelschwab (Berlin), Andreas Merkt

(Regensburg), Georg Modestin (Freiburg/

CH), Jörg Oberste (Regensburg), Stefan

Schick (Regensburg), Christian Scholl

(Münster), Sita Steckel (Münster), Ursula

Ragacs (Wien), Sabine Reichert (Regensburg),

Birgit Wiedl (St. Pölten), Sebastian

Zanke (Erlangen)

Forum Mittelalter

Studien Band 8

Susanne Ehrich · Jörg Oberste (Hrsg.)

Pluralität – Konkurrenz – Konflikt

Religiöse Spannungen im städtischen Raum

der Vormoderne

Städte sind Orte verdichteter kommunikativer Beziehungen

und eines komplexen räumlichen Arrangements. Sie

erlauben ihrer Einwohnerschaft dabei nicht nur ein höheres

Maß an gelebter Pluralität und Freiheit, sondern

generieren durch das Aufeinandertreffen unterschiedlicher

Gruppen und Interessen auch soziale Konkurrenzen

und Konflikte.

Auch die religiöse Kommunikation verläuft in der vormodernen

Stadt selten konfliktfrei: Sie ist geprägt von Konkurrenzen

zwischen alten und neuen geistlichen Gemeinschaften,

Streit um Grundbesitz, Privilegien oder Reliquien. Als Zentren

des religiösen Geschehens waren Städte über die Jahrhunderte hinweg

Schauplätze und Brennpunkte zahlreicher Religionskonflikte.

Der vorliegende Band präsentiert neue Forschungen zum pluralen städtischen

Kommunikationsgeschehen, zu Konfliktpotenzialen und ihrer Bewältigung

in der europäischen Stadt. Aufmerksamkeit verdient hier vor

allem das Feld des jüdisch-christlichen Konflikts, der sich in Sakralarchitektur

und Bildkunst ebenso wie im städtischen Wirtschaftsleben und in

der literarischen Kultur ausdrückte. Nicht zuletzt wird die mediale Veränderung

städtischer Kommunikation in der Frühen Neuzeit und deren

Auswirkungen auf Ausbruch und Kontrolle religiöser Konflikte im Zuge

der Konfessionalisierung in den Blick genommen.

*

Tagungsband zur Internationalen Jahrestagung des Forums Mittelalter

und des Regensburger Themenverbunds »Urbane Zentren und

europäische Kultur in der Vormoderne«

Neue, spannende Studien zur interdisziplinären Städteforschung von

der Antike bis zur Frühen Neuzeit

m e h r a u s d e r r e i h e

Städtische Kulte im Mittelalter

Susanne Ehrich

Jörg Oberste (Hrsg.)

Jörg Oberste (Hrsg.)

Metropolität

in der Vormoderne

Konstruktionen

urbaner Zentralität im Wandel

Jörg Oberste (Hrsg.)

Metropolität in der

Vormoderne

Konstruktionen urbaner

Zentralität im Wandel

Bd. 7, 224 S., 33 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2636-1

€ 27,95 [D] / SFr 36,90

Susanne Ehrich · Jörg

Oberste (Hrsg.)

Städtische Räume im

Mittelalter

Bd. 5, 264 S., 22 Farb-, 38 s/w-

Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2250-9

€ 24,90 [D] / SFr 33,90


23

Ralf Werneburg · Eberhard Mey (Hrsg.)

im Auftrag des Museumsverbandes

Thüringen

Thüringer Natur-Schätze

Naturkundliche Museen und

Sammlungen im Freistaat Thüringen

THÜRINGER

NATUR-SCHÄTZE

k u l t u r g e s c h i c h t e

Vom größten Goldnugget über den Neandertaler-Schädel

bis hin zu den Südthüringer

Dinosauriern: Wahre Schätze schlummern

in den naturkundlichen Museen und

Sammlungen Thüringens, die hier erstmals

zusammengefasst und großzügig bebildert

veröffentlicht werden.

Naturkundliche Museen und

Sammlungen im Freistaat Thüringen

ISBN 978-3-7954-2729-0

9 783795 427290

Die 43 naturkundlichen Sammlungen der

großen Naturkundemuseen, Memorialmuseen, inklusive der Sammlungen

der Friedrich-Schiller-Universität Jena und auch der regionalen

Museen Thüringens werden mit ihren Charakteristiken, ihrer Geschichte

sowie ihren biologischen und geologischen Sammlungen ausführlich vorgestellt.

Dazu gehören auch die Forschung und Publikationen, Bibliotheken,

Ausstellungen und der Service der Einrichtungen.

Anliegen der Publikation ist es, einen schnellen Überblick über die weit

verstreuten naturkundlichen Sammlungen in Thüringen zu bieten und

eine gezielte Objektrecherche zu ermöglichen. Schließlich gehören auch

deutschlandweit einmalige Kollektionen zu diesem Bestand, wie z.B. im

Ernst-Haeckel-Haus, Herbarium Haussknecht (beide Univ. Jena) oder in

Goethes Steinpavillon am Frauenplan Weimar.

1. Auflage 2013, ca. 224 Seiten, ca. 400 überwiegend

farbige Abbildungen, 21 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2729-0

ca. € 19,95 [D] / SFr 26,90

Erscheint im Oktober 2013

Herausgeber: Dr. Ralf Werneburg ist

Direktor des Naturhistorischen Museums

Schloss Bertholdsburg in Schleusingen,

Dr. Eberhard Mey leitet das Naturkundemuseum

im Schloss Heidecksburg Rudolstadt.

*

Erste zusammenfassende, reichlich bebilderte Darstellung zu den

wertvollen naturkundlichen Sammlungen in den Museen und Universitäten

Thüringens

Beiträge ausgewiesener Fachleute, die eine »Sonderführung« zu den

naturkundlichen Schätzen ihrer Einrichtungen ermöglichen

m e h r z u m t h e m a

Stiftung Thüringer Schlösser

und Gärten (Hrsg.)

Historisches Erbe sichert

Identität

Beispiele aus Thüringen vor und

nach dem Mauerfall

204 S., 23 Farb-, 83 s/w-Abb.,

21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2393-3

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

Arbeitskreis Residenzmuseen in

Thüringen (Hrsg.)

Schatzkammer Thüringen

Erbe höfischer Kultur

198 S., 221 Farb-, 6 s/w-Abb.,

21 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2186-1

€ 24,90 [D] / SFr 33,90


Kopie:NahSichten_Titel 09.03.2012 9:48 Uhr Seite 1

ISBN 978-3-7954-2584-5

Eine Institution des Landes

Niedersachsen

24

k u n s t g e s c h i c h t e

Thomas Andratschke

Worpswede in Hannover

Die Gründer der Künstlerkolonie

9 783795 427528

ISBN 978-3-7954-2752-8

Reihe: NahSichten, Bd. 3

1. Auflage 2013, 48 S., 31 Farbabbildungen,

15,5 x 20 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2752-8

€ 6,95 [D] / SFr 11,50

Bereits erschienen

Worpswede, »Norddeutschlands Barbizon«, wurde

1884 von Fritz Mackensen für die Kunst entdeckt.

Fünf Jahre später ließ er sich mit den Künstlerfreunden

Otto Modersohn und Hans am Ende

dauerhaft am Weyerberg nieder. Zusammen mit

Carl Vinnen, Fritz Overbeck und Heinrich Vogeler

vereinigten sich die drei Pioniere 1894 gezielt zum

»Künstler-Verein Worpswede«.

Der dritte Band der Reihe NahSichten widmet sich

den sechs »Gründungsvätern« einer Künstlerkolonie,

die von Anfang an europäischen Modellcharakter

besaß: »… fort mit den Akademien, die Natur ist unsere Lehrerin« (Otto

Modersohn im Sommer 1889). Rein künstlerisch steht die Landschaft

des Teufelsmoores mit dessen »Ureinwohnern«, den Torfbauern, im

Blickpunkt – gleichermaßen in Grafik und Malerei, denn die Renaissance

der Radierung ist ein weiteres Phänomen der europäischen Kunstgeschichte

des 19. Jahrhunderts. Die erste Worpsweder Generation wird

vorrangig an Werken verfolgt, die überwiegend zwischen 1890 und 1920

entstanden sind, zwischen 2003 und 2013 neu in das Niedersächsische

Landesmuseum Hannover gelangten und hier erstmals geschlossen publiziert

werden.

*

Reich bebilderte Dokumentation über die sechs Gründer der

Künstlerkolonie anhand von Grafik und Malerei

m e h r a u s d e r r e i h e

ipsum dolor sit amet, consetetur sadipslitr,

sed diam nonumy eirmod tempor invit

labore et dolore magna aliquyam erat,

am voluptua. At vero eos et accusam et

uo dolores et ea rebum. Stet clita kasd

gren, no sea takimata sanctus est Lorem

dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit

consetetur sadipscing elitr, sed diam noeirmod

tempor invidunt ut labore et doagna

aliquyam erat, sed diam voluptua.

o eos et accusam et justo duo dolores et

um. Stet clita kasd gubergren, no sea takisanctus

est Lorem ipsum dolor sit amet.

ipsum dolor sit amet, consetetur sadipslitr,

sed diam nonumy eirmod tempor invit

labore et dolore magna aliquyam erat,

am voluptua. At vero eos et accusam et

uo dolores et ea rebum. Stet clita kasd

gren, no sea takimata sanctus est Lorem

dolor sit amet.

utem vel eum iriure dolor in hendrerit in

ate velit esse molestie consequat, vel illum

eu feugiat nulla facilisis at vero eros et

san et iusto odio dignissim qui blandit

nt luptatum zzril delenit.

9 783795 425845

Hannovers Nofretete• Die Bildnisse der Sent M’Ahesa von Bernhard Hoetger

Katja Lembke

Hannovers Nofretete

Die Bildnisse der Sent M’Ahesa

von Bernhard Hoetger

Katja Lembke

Hannovers Nofretete

Die Bildnisse der Sent M‘Ahesa

von Bernhard Hoetger

Bd. 2, 48 S., 24 Farb-, 6 s/w-

Abb., 15,5 x 20 cm

ISBN 978-3-7954-2627-9

€ 6,95 [D] / SFr 11,50

Bastian Eclercy

Botticelli in Hannover

Spätwerk und Werkstatt

Bd. 1, 48 S., 28 Farb-, 2 s/w-

Abb., 15,5 x 20 cm

ISBN 978-3-7954-2584-5

€ 6,95 [D] / SFr 11,50


Wartburg Stiftung (Hrsg.)

Wie der Tannhäuser

zum Sängerkrieg kam

Richard Wagner zum 200. Geburtstag

Wie derTannhäuser

R i ch a r d Wa g n e r z u m 2 0 0. G e b u r t s t a g

zum Sängerkrieg kam

25

k u n s t g e s c h i c h t e

Ein Minnesänger, der die Wartburg nie betreten,

ein Wettsingen, das so kaum stattgefunden,

und ein Zankapfel, den die Überlieferung

nicht gekannt hat – Wagners »Tannhäuser«

ist mit viel Phantasie gewoben.

Obgleich man das weiß, nimmt am sogenannten

»Originalschauplatz« der Oper niemand

Anstoß. Dem »vagabundierenden Mythos« einen

realen Ort zuzuweisen, war ein raffinierter

Kunstgriff, das Resultat derart erfolgreich, dass Wartburg samt Sängerkrieg

weltweit bekannt wurde. Vorliegendes Buch möchte denn auch

nicht am unverblichenen Lack der »lokalen Nationaloper« kratzen. Es

klärt vielmehr auf über die literarischen Zutaten, derer sich der Dichter-

Komponist bediente, und verfolgt den Werdegang des Werks vom inspirierenden

Anblick der sagenumwobenen Burg bis zum anhaltenden

Bühnenerfolg. Dabei spielen die Förderer der »Zukunftsmusik«, Großherzog

Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach und sein Hofkapellmeister

Franz Liszt, mit ihrem neuen Kulturkonzept, keine unbedeutende

Rolle. Welche Brücken sich darüber hinaus zwischen Thüringens

Wahrzeichen, Richard Wagner und dem »Tannhäuser« schlagen lassen,

dürfte ebenso wissenswert wie unterhaltsam sein.

1. Auflage 2013, ca. 160 Seiten, ca. 100 Abb.,

19 x 24 cm, Broschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2758-0

ca. € 12,95 [D] / SFr 17,90

Erscheint im Juli 2013

ISBN 978-3-7954-2758-0

9 783795 427580

*

Umfangreiche Publikation über den Tannhäuser und die Rolle der

Wartburg in der Oper

Katalog zur Ausstellung vom 18.05.2013 bis 31.03.2014

auf der Wartburg (www.eisenach.de/Ausstellungen)

m e h r z u m t h e m a

WARTBURG- JAH RBUCH

2011

Wartburg-Stiftung (Hrsg.)

Wartburg Jahrbuch 2011

224 S., 30 Farb-, 89 s/w-Abb.,

16 x 23 cm

ISBN 978-3-7954-2726-9

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

Wartburg-Stiftung (Hrsg.)

Wartburg Jahrbuch 2010

256 S., 84 Farb-, 54 s/w-Abb.,

12 Tabellen, 16 x 23 cm

ISBN 978-3-7954-2553-1

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

schnell & steiner


26

Künstlermonographien

k u n s t g e s c h i c h t e

Holger Brülls

Jochem Poensgen – Architektur des Lichts

Werke · Entwürfe · Texte 1956–2012

Anlässlich des 80. Geburtstags des deutschen

Glasmalers Jochem Poensgen 2011

408 S., 407 Farb-, 49 s/w-Abb., 24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2530-2

€ 59,– [D] / SFr 73,90

Raphael Seitz

Licht – Raum – Farbe

192 S., 165 Farbabb., 24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2224-0

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

Johannes-Schreiter-Stiftung (Hrsg.)

Wortfenster

Johannes Schreiter - Schriften Eine

Auswahl

2 Bände, 568 S., 54 Farb-, 36 s/w-Abb.

beiligende Audio-CD, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2066-6

€ 49,90 [D] / SFr 62,50

Christoph Wagner · Monika Schäfer ·

Matthias Frehner · Gereon

Sievernich (Hrsg.)

Itten – Klee

Kosmos Farbe

2. Auflage 2013, 384 S., 337 Farb-,

54 s/w-Abb., 21,8 x 27 cm

ISBN 978-3-7954-2646-0

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Maria Baumann

In der Ewigkeit ein Sprung

Bilder von Manfred Sillner

264 S., 859 Farb-, 179 s/w-Abb.,

24,5 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2682-8

€ 32,95 [D] / SFr 42,50

Michael Pfeifer

Kosmischer Raum

Die Dettinger Passion des

Expressionisten Reinhold Ewald

184 S., 222 Farb-, 48 s/w-Abb.,

24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2507-4

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Walter Zahner · Jürgen Lenssen (Hrsg.)

Friedrich Press

Werke im Museum am Dom

320 S., 313 Farb-, 115 s/w-Abb., 21 x 27 cm

ISBN 978-3-7954-1558-7

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

Griseldis Gubelt

Ursula Luderer - Leben und Werk

Eine verfemte Malerin und Grafikerin

256 S., 238 Farbabb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2388-9

€ 59,– [D] / SFr 73,90

Jürgen Lenssen

Thomas Lange und Mutsuo Hirano

Werke im Museum am Dom

80 Seiten, 75 Farbabb., 21 x 27 cm

ISBN 978-3-7954-1559-4

€ 7,95 [D] / SFr 11,90


27

Albert Gerhards · Heinz Robert Schlette ·

Frank Günter Zehnder

Walter Prinz

Räume · Plastik · Malerei · Grafik

k u n s t g e s c h i c h t e

Der Bildhauer und Maler Walter Prinz zählt zu den

namhaften zeitgenössischen Bildhauern und Malern,

dessen Werke bei starker Reduktion der Mittel und

hohem ästhetischen Reiz eine große Meditationskraft

und einen festen Platz im sakralen Raum unserer Tage

haben. Anlässlich seines 80sten Geburtstags gibt der

Band einen eindrucksvollen Einblick in sein Werk.

1933 in Köln geboren, lebt und arbeitet Walter Prinz in

seiner Heimatstadt. Nach einem Studium der Innenarchitektur

an den Kölner Werkschulen ist er seit 1961

als freischaffender Bildhauer tätig. Er hat in Köln und

im Umland an vielen Kirchenausstattungen gearbeitet und von der Gesamtgestaltung

bis zu Einzelwerken eine Fülle beeindruckender sakraler

Schöpfungen realisiert. Sein reiches Œuvre frei entstandener Holzskulpturen

und Bronzeplastiken widmet sich ebenfalls christlichen Themen.

Abstrahierende kubische Formen charakterisieren seine unverwechselbare

Handschrift. Seit 1985 wandte er sich zunehmend auch der Malerei

zu, die in gedeckter oder lichter Farbigkeit Eindrücke und existentielle

Fragen behandelt. Das Buch bietet mit seinen eindrucksvollen Bildtafeln,

dem umfangreichen Werkverzeichnis und den Texten ausgewiesener

Kenner seiner Kunst einen zuverlässigen Überblick über das bisherige

Schaffen des Künstlers.

*

Repräsentativer Einblick in das Œuvre des Bildhauers und Malers mit

Werkverzeichnis

Die Bildsprache seiner Werke aus philosophischer, theologischer und

kunsthistorischer Sicht

1. Auflage 2013, 104 Seiten, 37 Farb-,

32 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2749-8

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

Autoren: Albert Gerhards: Professor für Liturgiewissenschaft

an der Kath.-Theol. Fakultät

der Universität Bonn; 1985–1996 Leiter

der Arbeitsgruppe für kirchliche Architektur

und sakrale Kunst der Deutschen Bischofskonferenz

(AKASK). Heinz Robert Schlette:

Philosoph; emeritierter Professor für Philosophie

an der Universität Bonn. Frank Günter

Zehnder: Kunsthistoriker; seit 1991 Honorarprofessor

an der Phil. Fakultät der Universität

Bonn; 1996–2004 Direktor des Rheinischen

LandesMuseums Bonn; 2009 Gründungsdirektor

der Internationalen Kunstakademie

Heimbach/Eifel.

Herausgeber: Frank Günter Zehnder

m e h r z u m t h e m a

ISBN 978-3-7954-2749-8

9 783795 427498

Der Berliner

Skulpturenfund

„Entartete Kunst“

im Bombenschutt

Entdeckung

Deutung

Perspektive

Matthias Wemhoff (Hrsg.)

Der Berliner Skulpturenfund

„Entartete Kunst“ im Bombenschutt

Entdeckung - Deutung - Perspektive

264 S., 95 Farb-, 123 s/w-Abb.,

21 x 25 cm

ISBN 978-3-7954-2628-6

€ 32,95 [D] / SFr 42,50

Michael Brandt · Gerd

Winner (Hrsg.)

Thomas Virnich

Paradies. Hin und Zurück

52 S., 38 Farbabb., 21 x 27 cm

ISBN 978-3-7954-2496-1

€ 24,90 [D] / SFr 33,90


28

g r o s s e k u n s t f ü h r e r

Große Kunstführer

Die renommierte Reihe der Großen Kunstführer umfasst mittlerweile mehr als 270 Titel über Kirchen, Klöster,

Städte und Museen. In ausführlicher und ansprechender Form geben sie in monographischer Dichte ein

umfassendes Bild von der Geschichte und Bedeutung der jeweiligen Kunstobjekte. Kompetente Autoren vermitteln

auf eindrucksvolle und verständliche Art den neuesten Forschungsstand und alle wichtigen Informationen

zu den Objekten. Dabei zeichnet sich jeder Band durch eine qualitätvolle Ausstattung mit hervorragenden

Abbildungen aus. Die Reihe wird ständig weiter geführt und kann auch zur Fortsetzung bestellt werden.

Urszula Zajączkowska

Opole/Oppeln

Ein kunstgeschichtlicher

Rundgang durch die Stadt

an der Oder

Urszula Zajączkowska

Opole/Oppeln

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt an der Oder

Das polnische Opole/Oppeln, Verwaltungssitz der gleichnamigen

oberschlesischen Woiwodschaft, ging in der Vergangenheit durch viele

Hände: Die schlesischen Piasten und die Böhmen, Habsburger, Ungarn,

Siebenbürger, Preußen besaßen einst Stadt und Region.

9 783795 425920

Reihe: Große Kunstführer, Band 271

ISBN 978-3-7954-2592-0

1. Auflage 2013, 48 Seiten,

ca. 45 Farbabbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2592-0

ca. € 9,95 [D] / SFr 13,90

Erscheint im Herbst 2013

Der reich illustrierte Kunstführer bietet eine detaillierte Darstellung der

wichtigsten Sehenswürdigkeiten, darunter auch das herausragende Denkmal

der Stadt, die gotische St. Anna-Kapelle mit geschnitztem Altar und

steinernen Grabtumben. Vom mittelalterlichen Piastenturm über die modernistische

Architektur bis zum industriellen Wahrzeichen Oppelns, den

Zementfabriken, lässt sich über Architektur und Akteure die Geschichte

der Stadt nachvollziehen.

*

Band 7 der Reihe Große Kunstführer in der Potsdamer

Bibliothek östliches Europa

Frank-Harald Greß · Holger Gehring

Orgeln und Organisten der

Dresdner Kreuzkirche

Frank-Harald Greß · Holger Gehring

Orgeln und Organisten der Dresdner Kreuzkirche

Der reich illustrierte Band bietet eine informative und anschauliche

Darstellung der Orgelbauten in der Kreuzkirche seit dem 14. Jahrhundert

und biografische Skizzen der wichtigsten Organisten.

9 783795 426996

Reihe: Große Kunstführer, Band 277

ISBN 978-3-7954-2699-6

1. Auflage 2013, 96 Seiten, ca. 40 Abbildungen,

17 x 24 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2699-6

ca. € 14,95 [D] / SFr 20,90

Erscheint im Oktober 2013

Die evangelische Hauptkirche der sächsischen Metropole und Wirkungsstätte

des Dresdner Kreuzchores verfügt über eine mehr als sechshundertjährige

Orgelbaugeschichte, die mit dem Wirken bedeutender Organisten

verbunden ist. Prominente Autoren, der Orgelforscher Frank-Harald

Greß und Kreuzorganist Holger Gehring, legen eine ebenso informative

wie anschauliche Schrift mit vielen Illustrationen über die Instrumente

und die wichtigsten Musiker vor, mit interessanten Bezügen zur Landesund

Musikgeschichte.

*

Detaillierte und anschauliche Beschreibung der historischen und

neuen Orgeln der Kreuzkirche

Wichtige musikgeschichtliche Einblicke bieten die aufschlussreichen

Informatio¬nen über namhafte Organisten


Peter Pfister (Hrsg.)

Fürstenfeld

Peter Pfister (Hrsg.)

Das Zisterzienserkloster Fürstenfeld

29

Ehemaliges Zisterzienserkloster

9 783795 427320

ISBN 978-3-7954-2732-0

Reihe: Große Kunstführer, Band 39

1700–1721 entstand in Fürstenfeld einer der gewaltigsten barocken Kirchenbauten

in Süddeutschland. Die Betrachtung der mehr als 750-jährigen

Geschichte des Klosters Fürstenfeld lässt dabei viele Aspekte der bayerischen

Landesherren und zugleich die zisterziensische Lebensweise aufscheinen.

Die neun Textbeiträge fassen den aktuellen Forschungsstand zur Geschichte

des Klosters Fürstenfeld zusammen. Anschaulich vermitteln die Autoren die

Vielfalt an historischen, kunst-, musik- und wirtschaftsgeschichtlichen sowie

theologischen Bezügen, in deren Kontext sich Fürstenfeld entwickelt hat.

g r o s s e k u n s t f ü h r e r

3., neu bearbeitete Auflage 2013,

114 Seiten, 57 Farbabbildungen,

*

17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2732-0

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

Erscheint anlässlich des 750-jährigen Jubiläums des ehemaligen

Zisterzienserklosters

Alexander Thon · Udo Liessem

Die Johanniskirche

in Lahnstein

Alexander Thon · Udo Liessem

Die Johanniskirche in Lahnstein

Mit der romanischen Johanniskirche besitzt Lahnstein ein erstrangiges

Kunstdenkmal. Bei der heute noch eintürmigen Kirche handelt es sich um

einen der wichtigsten Sakralbauten am Mittelrhein, der zahlreichen Bauwerken

der Region als Vorbild gedient hat.

Der Kunstführer präsentiert die ehemalige Pfarrkirche von Niederlahnstein

mit zahlreichen aktuellen Photographien sowie eindrucksvollen, teils unveröffentlichten

historischen Abbildungen in ihrer kunsthistorischen Bedeutung.

9 783795 426972

Reihe: Große Kunstführer, Band 275

ISBN 978-3-7954-2697-2

1. Auflage 2013, 48 Seiten,

ca. 45 Farbabbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2697-2

ca. € 9,95 [D] / SFr 13,90

Erscheint im August 2013

*

Reich illustrierter Kunstführer einer der bedeutendsten Kirchen im

Welterbe Oberes Mittelrheintal

Band 1 der »Schriftenreihe des Lahnsteiner Altertumsvereins 1880 e.V.«

Ralf Rödger

Der Kyffhäuser

Ralf Rödger

Der Kyffhäuser

Ein Gebirge – ein Berg – eine Burg – ein Denkmal

Im Herzen Deutschlands liegt das Kyffhäusergebirge, im Volksmund

schlicht »Kyffhäuser« genannt. Der Burgberg war Kultstätte und Fluchtburg

der Germanen, Schutz- und Verteidigungsanlage im Mittelalter und

ist heute Standort des wohl bekanntesten Kaiser-Wilhelm-Denkmals.

Der Leiter des Kyffhäuser-Denkmals erläutert anschaulich die Geschichte des

Burgberges und schlägt einen Bogen über die berühmte Barbarossasage hin

zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

9 783795 427429

Reihe: Große Kunstführer, Band 279

ISBN 978-3-7954-2742-9

1. Auflage 2013, 64 Seiten, ca. 60

Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2742-9

ca. € 12,95 [D] / SFr 17,90

Erscheint im Juli 2013

*

Umfangreiche Beschreibung der Burg und des Kaiser-Wilhelm-Denkmals


GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

30

k u l t u r r e i s e

9 783795 425944

1. Auflage 2013, 480 Seiten, 121 Farb-,

ISBN 978-3-7954-2594-4

64 s/w-Abbildungen, 17 Karten und Pläne,

17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2594-4

€ 49,95 [D] / SFr 62,90

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.)

Die SchUM-Gemeinden

Speyer – Worms – Mainz

Auf dem Weg zum Welterbe

Die jüdischen Zentren in Speyer, Worms und Mainz, den drei Kathedralstädten

am nördlichen Oberrhein, sind seit dem Hochmittelalter

unter dem hebräischen Akronym SchUM – Schpira-Warmaisa-Magenza

– bekannt. Seit der Jahrtausendwende wurden dort wesentliche Grundlagen

für die Entstehung und Ausprägung einer neuen jüdischen Kultur

nördlich der Alpen gelegt: der Kultur der aschkenasischen Juden. Die

herausragende Bedeutung der rheinischen Gelehrten, die einzigartige

Verbindung der drei Gemeinden untereinander und die vielfältigen Impulse,

die von ihnen ausgingen, begründeten den einzigartigen Rang der

SchUM-Gemeinden in der jüdischen Welt.

ie Friedrich I. Barbarossa

ntlichkeit. Häufig verweilten

Jahrhunderts dort, wo Rhein,

treffen, wovon noch heute

strierten Führers ist erstmals

ckar mit den drei hier zusamn

Baden-Württemberg, Rheinunmittelbarer

Reichweite gengsstätten

wie der Trifels, die

r die Burg Breuberg

taufer auch über das Stauferaust

nach. Beeindruckende

e Burgen und Klöster, historischichte

erwarten Sie.

borgene Schätze in den

s Rheins werden in Bild und

auch weniger bekannte

staufische Vergangenheit.

urelle und historische

aus der Vergangenheit der

ferzeit hinaus. Für jedes

eb-Adressen und ein großer

-7954-2405-3

9 783795 425951

Alfried Wieczorek (Hg.) STAUFERZEIT

REISELUST

Eva-Maria Günther

Matthias Preißler

Die SchUM-Gemeinden

SPEYER – WORMS – MAINZ

Ausflugsziele zu den Kulturstätten des Judentums

ISBN 978-3-7954-2595-1

Mit wohlklingenden Worten beschrieb im 12. Jahrhundert

der Geschichtsschreiber Otto von Freising

die reizvolle Landschaft, die Fruchtbarkeit und die

vorzügliche Lage der Region an Ober- und Mittelrhein.

Hier läge „die größte Kraft des Reiches“. Viele historisch

bedeutsame Orte und geschichtsträchtige Bauwerke

halten bis heute die Erinnerung an die Zeit der Staufer

in diesem Gebiet lebendig. In jenen Jahren entwickelten

sich viele Städte und die Höfe der Reichsfürsten wuchsen

zu neuen Zentren der ritterlich-höfischen Kultur an.

Der Reiseführer begleitet Sie auf den Spuren der Staufer

zu den schönsten Orten in der Rhein-Main-Neckar

Region.

1. Auflage 2013, ca. 144 Seiten,

ca. 100 farbige Abbildungen und Karten,

13 x 21 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2595-1

ca. € 14,95 [D] / SFr 20,90

Erscheint im Sommer 2013

Matthias Preißler

Die SchUM-Gemeinden

Speyer – Worms – Mainz

Ausflugsziele zu den Kulturstätten des Judentums

Der Reiseführer stellt die einzigartigen Denkmäler jüdischer Kultur vor,

die sich in den drei Kathedralstädten Speyer, Mainz und Worms vorwiegend

aus dem Mittelalter erhalten haben. Orte wie die Synagoge und

Mikwe im Judenhof von Speyer, der Heilige Sand, die wiedererrichtete

Synagoge und die Mikwe in Worms sowie der Mainzer Denkmalfriedhof

erzählen noch heute von der großen Vergangenheit der SchUM-Gemeinden,

die sich dort etwa seit der ersten Jahrtausendwende nachweisen

lassen.

die schum-städte am rhein

speyer (schpira) · Worms (Warmaisa) · mainz (magenza)

Matthias Preißler

Die SchUM-Städte am Rhein

Speyer (Schpira) – Worms (Warmeisa) – Mainz (Magenza)

9 783795 426613

schpira

Warmaisa

magenza

GDKE BilDhEft

Reihe: GDKE Bildheft 1

ISBN 978-3-7954-2661-3

1. Auflage 2013, 40 Seiten, 38 Farbabbildungen,

21 x 29,7 cm, Softcover,

geheftet

ISBN 978-3-7954-2661-3 (dt.)

ISBN 978-3-7954-2673-6 (engl.)

€ 5,– [D] / SFr 8,50

Von ganz außergewöhnlicher Bedeutung sind die materiellen Überreste,

die in den drei SchUM-Städten erhalten geblieben sind oder wieder

sichtbar gemacht wurden: in Speyer insbesondere der Judenhof mit Synagoge

und Mikwe, in Worms der »Heilige Sand«, der älteste jüdische

Friedhof Europas, sowie die 1938 zerstörte und 1968 wieder aufgebaute

Synagoge und die Mikwe, in Mainz der »Denkmalfriedhof«.


GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

31

Villa ludwigshöhe

Festung ehrenbreitstein

SchloSS StolzenfelS

k u l t u r r e i s e

Bildheft 4

NEU

Bildheft 3

Bildheft 2

Andreas Pecht

Villa Ludwigshöhe

Bildheft 4

Andreas Pecht

Festung Ehrenbreitstein

Bildheft 3

Andreas Pecht

Schloss Stolzenfels

Bildheft 2

1. Auflage 2013, ca. 32 Seiten,

ca. 38 Farbabbildungen, 21 x 29,7 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-7954-2798-6

ca. € 5,-[D]/ SFr 8,50

Erscheint im September 2013

Weithin sichtbar zeugt Schloss Villa

Ludwigshöhe bis heute von der Präsenz

der bayerischen Könige in der Pfalz. Im

Rahmen des Wittelsbacherjahres wird

das Schloss ab Sommer 2013 neu präsentiert.

Dazu erscheint ein Bildheft mit

zahlreichen Neuaufnahmen der historischen

Räume.

Schloss Villa Ludwigshöhe wurde von

1846–1852 für den bayerischen König

Ludwig I. errichtet. Die klassizistische

Architektur spiegelt die Italien- und Antikenbegeisterung

des Bauherrn, der das

Schloss bis zu seinem Tod jeden zweiten

Sommer bewohnte. Für lange Jahre verwaist,

kehrte 1888 mit den Besuchen des

Prinzregenten Luitpold neues Leben in

der Ludwigshöhe ein. Zu seiner Zeit entstanden

die prachtvollen Wandgemälde

nach pompejanischem Vorbild im Speisesaal,

der in neuem Glanz erstrahlt.

32 Seiten, 37 Farb-, 1 s/w-Abbildung,

21 x 29,7 cm, Softcover, geheftet

ISBN 978-3-7954-1975-2

€ 5,– [D] / SFr 8,50

Die Festung Ehrenbreitstein ist der

größte heute noch erhaltene historische

Baukomplex in Koblenz. Im Verbund

mit den umliegenden Festungswerken,

bildete die Festung Ehrenbreitstein zugleich

eine der größten Festungsanlagen

Europas aus der ersten Hälfte des 19.

Jahrhunderts.

Sie wurde zwischen 1817 und 1828 im

Auftrag des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm

III. errichtet, ist nie zerstört worden

und deshalb weitgehend im Originalzustand

erhalten. Als modernste Festung

ihrer Zeit verbindet sie die komplexe

Funktionalität »neupreußischer Festungsmanier«

mit ästhetischen Gestaltungselementen

insbesondere im klassizistischen

Stil.

32 Seiten, 38 Farbabbildungen,

21 x 29,7 cm, Softcover, geheftet

ISBN 978-3-7954-1974-5

€ 5,– [D] / SFr 8,50

Schloss Stolzenfels mit seinen weitläufigen

Parkanlagen gehört zu den herausragenden

Werken preußischer Baukunst und verkörpert

auf einzigartige Weise Geschichte und

Selbstverständnis des preußischen Herrscherhauses

am Rhein.

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

f ü r h r u n g s h e f t e

Ulrike Wirtler

Schloss Bürresheim

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertümer

Rheinland Pfalz, Führungsheft 2

64 S., 49 Farb-, 1 s/w-Abb., 14,8 x 21 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-1442-9

€ 6,95 [D] / SFr 11,50

*

###

Irene Haberland · Alexander Thon

Burg Sooneck

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertümer

Rheinland Pfalz, Führungsheft 8

ca. 48 S., ca. 40 Farb- und s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2601-9

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Sommer 2013

Jürgen Keddigkeit · Alexander Thon ·

Achim Wendt · Michael Losse

Schloss- und Festungsruine Hardenburg

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertümer

Rheinland Pfalz, Führungsheft 3

52 S., 34 Farb-, 4 s/w-Abb., 14,8 x 21 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2600-2

€ 6,95 [D] / SFr 11,50


32

Aus unserem Frühjahrsprogramm

f r ü h j a h r 2 0 1 3

Museum Wiesbaden (Hrsg.)

Rheinromantik

Kunst und Natur

496 S., 419 Farb-, 18 s/w-Abb.,

24,2 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2710-8

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Verwaltung der Staatlichen Schlösser und

Gärten Hessen (Hrsg.)

RheinMainRomantik

Gartenkunst

316 S., 131 Farb-, 19 s/w-Abb.,

24,2 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2711-5

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Alfried Wieczorek · Regine Schulz ·

Michael Tellenbach (Hrsg.)

Die Macht der Toga

DressCode im Römischen Weltreich

320 S., 241 Farb-, 29 s/w-Abb.,

24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2590-6

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Anke Elisabeth Sommer

Glasmalereien

im Bistum Speyer Leuchtende Zeugen

christlichen Glaubens

von der Romanik bis heute

Elisabeth Dühr (Hrsg.)

Ikone Karl Marx

Kultbilder und Bilderkult

328 S., 144 Farb-, 35 s/w-Abb.,

24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2702-3

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Winfried Wilhelmy (Hrsg.)

Glanz der späten Karolinger

Erzbischof Hatto I. von Mainz (891–913)

216 S., 126 Farb-, 19 s/w-Abb., 1 Stammbaum,

12 Pläne und Karten, 23 x 23 cm

ISBN 978-3-7954-2714-6

€ 25,95 [D] / SFr 34,90

Anke Elisabeth Sommer

Glasmalereien im Bistum Speyer

Leuchtende Zeugen christlichen Glaubens

von der Romanik bis heute

456 S., 840 Farb-, 47 s/w-Abb., 1 Karte,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2696-5

€ 69,– [D] / SFr 86,90

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-

Württemberg (Hrsg.)

Neues Schloss Meersburg 1712–2012

Die bewegte Geschichte der Residenz – Von den

Fürstbischöfen bis heute

280 S., 269 Farb-, 11 s/w-Abb., 21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2596-8

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

Erwin Gatz · Marcel Albert (Hrsg.)

1700 Jahre Christentum in

Nordrhein-Westfalen

Ein Atlas zur Kirchengeschichte

192 S., 76 Farb-, 5 s/w-Abb., 25 x 34 cm

ISBN 978-3-7954-2709-2

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Elfi Zuber

Der Münchner Marienhof

52 S., 14 Farb-, 13 s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2741-2

€ 8,95 [D] / SFr 12,90


Aus unserem Frühjahrsprogramm

33

Charlotte Klack-Eitzen

Wiebke Haase

Tanja Weißgraf

Heilige

Röcke

Kleider für Skulpturen

in Kloster Wienhausen

Esther Meier

Jens Fachbach

Johann Georg Judas

Zur Architektur eines geistlichen Kurfürstentums

an Rhein und Mosel im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert

KUNST UND

KULTUR IN

OTTONISCHER

ZEIT

Forschungen zum

Frühmittelalter

f r ü h j a h r 2 0 1 3

Andreas Ranft

Wolfgang Schenkluhn (Hrsg.)

Charlotte Klack-Eitzen · Wiebke Haase ·

Tanja Weißgraf

Heilige Röcke

Kleider für Skulpturen in Kloster Wienhausen

184 S., 123 Farb-, 17 s/w-Abb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2701-6

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Jens Fachbach

Johann Georg Judas

Zur Architektur eines geistlichen Kurfürstentums

an Rhein und Mosel im späten 17. und

frühen 18. Jahrhundert

ca. 672 S., ca. 354 s/w-Abb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2685-9

ca. € 99,– [D] / SFr 122,–

Erscheint im Juni 2013

Wolfgang Schenkluhn · Andreas

Raft (Hrsg.)

Kunst und Kultur in ottonischer Zeit

ca. 180 S., ca. 90 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2715-3

ca. € 39,95 [D] / SFr 50,50

Erscheint im Juni 2013

Meike Deck

Johannes Sander

Chris Gerbing

Der Architekt und

Kirchenbaumeister

Rainer Disse

(1928–2008)

Reduktion

und Konzentration

im Zeitalter des

Betonbrutalismus

KIRCHENBAU

IM UMBRUCH

Sakralarchitektur

in Bayern unter Max I.

Joseph und Ludwig I.

LEUCHTENDE WÄNDE IN BETON

Die Matthäuskirche Pforzheim (1951–53) von Egon Eiermann

Meike Deck

Der Architekt und Kirchenbaumeister

Rainer Disse (1928-2008)

Reduktion und Konzentration im

Zeitalter des Betonbrutalismus

ca. 352 S., ca. 174 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2667-5

ca. € 59,– [D] / SFr 73,90

Erscheint im Juni 2013

Johannes Sander

Kirchenbau im Umbruch

Sakralarchitektur in Bayern unter Max I.

Joseph und Ludwig I.

ca. 608 S., ca. 8 Farb-, 432 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2684-2

ca. € 89,– [D] / SFr 111,–

Erscheint im Juni 2013

Chris Gerbing

Leuchtende Wände in Beton

Die Matthäuskirche Pforzheim (1951-53)

von Egon Eiermann

ca. 176 S., ca. 15 Farb-, 17 s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2704-7

ca. € 19,95 [D] / SFr 26,90

Erscheint im Juli 2013

Monica Juneja · Gerrit Jasper Schenk (Hrsg.)

Thomas Biller · Achim Wendt

AS IMAGE

DISASTER AS IMAGE

DISASTER

Burgen im Welterbegebiet

Oberes Mittelrheintal

Ein Führer zu Architektur und Geschichte

Iconographies

Iconographies

and

and

Media

Media Strategies across

across

Europe

Europe

and

and

Asia

Asia

Monica Juneja · Gerrit Jasper Schenk

Disaster as Image

Iconographies and Media Strategies across

Europe and Asia

ca. 208 S., ca. 16 Farb-, 40 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2708-5

ca. € 29,95 [D] / SFr 38,90

Erscheint im Sommer 2013

Gunther Schuchardt · Ralf Sedlacek

Die Wartburg

Eine Entdeckungsreise in die deutsche Geschichte

ca. 80 S., ca. 50 Farbabb., 21 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2490-9

ca. € 9,95 [D] / SFr 13,90

Erscheint im Juni 2013

Thomas Biller · Achim Wendt

Burgen im Welterbegebiet Oberes

Mittelrheintal

Ein Führer zu Architektur und Geschichte

ca. 224 S., zahlreiche Abb., 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2446-6

ca. € 14,95 [D] / SFr 20,90

Erscheint im Juni 2013


34

Schriften des Archäologischen Museums

Frankfurt am Main

a r c h ä o l o g i e

Magnus Wintergerst

Franconofurd I

Die Befunde der kyrolingisch-ottonischen Pfalz

aus den Frankfurter Altstadtgrabungen

Bd. 22/1, 177 S., 27 Farb-, 28 s/w-Abb.,

21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2794-8

€ 23,– [D] / SFr 30,90

Körpergräber des 1.–3. Jahrhunderts in

der römischen Welt

Internationales Kolloquium Frankfurt am

Main, 19.–20. November 2004

Bd. 21, 444 S., 210 s/w-Abb., 17 farbige-,

3 s/w-Tafeln/Pläne, 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2793-1

€ 23,– [D] / SFr 30,90

Peter Fasold

Die Bestattungsplätze des römischen

Militärlagers und Civitas Hauptortes

Nida

Bd. 20/1, 303 S., 17 Farb-, 22 s/w-

Abb., 582 s/w-Tafeln/Pläne,

21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2790-0

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Peter Fasold

Die Bestattungsplätze des römischen Militärlagers

und Civitas Hauptortes NIDA

Katalog der Funde und Befunde

Bd. 20/2, 279 S., 51 s/w-Abb., 7 s/w-Beilagen,

21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2791-7

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Peter Fasold

Die Bestattungsplätze des römischen Militärlagers

und Civitas Hauptortes Nida

Tafeln

Bd. 20/3, 582 S., 582 s/w-Tafeln/

Pläne, 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2792-4

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Egon Wamers · Fritz Backhaus (Hrsg.)

Synagogen, Mikwen und Siedlungen

Jüdisches Alltagsleben im Lichte neuer

archäologischer Funde

Bd. 19, 218 S., 51 Farb-, 53 s/w-Abb.,

21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2789-4

€ 28,– [D] / SFr 37,50

Magnus Wintergerst

mit einem Beitrag von Herbert Hagn

Hoch- und spätmittelalterliche Keramik

aus der Altstadt Frankfurt am Main

Text und Tafeln

Bd. 18/1, 182 S., 1 Farb-, 53 s/w-Abb., 79 s/w-

Tafeln/Pläne, 6 farbige Beilagen, 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2787-0

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Magnus Wintergerst

mit einem Beitrag von Herbert Hagn

Hoch- und spätmittelalterliche Keramik

aus der Altstadt Frankfurt am Main

Katalog

Bd. 18/2, 270 S., 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2788-7

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Carsten Wenzel

Die Stadtbefestigung von

Nida-Heddernheim

Bd. 17, 92 S., 26 s/w-Abb., 19 s/w-

Tafeln/Pläne, 1 Beilage, 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2786-3

€ 15,– [D] / SFr 20,90


Egon Wamers

Franconofurd 2

Antiquarische und naturwissenschaftliche Untersuchungen

zum spätmerowingischen Adelsgrab im

Frankfurter Dom

35

a r c h ä o l o g i e

Das Werk legt eine neue Gesamtanalyse aller Befunde

und Einzelfunde aus dem rätselhaften birituellen

Kinderdoppelgrab des frühen 8. Jahrhunderts aus

dem Frankfurter Dom vor. Zahlreiche antiquarische

und naturwissenschaftliche Spezialstudien werfen

ein neues Licht auf diese singuläre Grablege aus der

Frühgeschichte Frankfurts.

Die Publikation ist das Ergebnis mehrjähriger Forschungen

zu dem wohl geheimnisvollsten und rätselhaftesten

Grabfund der ausgehenden Merowingerzeit:

dem birituellen Kinderdoppelgrab aus dem Frankfurter

Dom. Befund und Topographie innerhalb des merowingischen Königshofes

Franconofurd, antiquarische, materialkundliche und naturwissenschaftliche

Detailanalysen aller Einzelobjekte, neue restauratorische

Beobachtungen und Rekonstruktionen sowie 14C-Daten und Isotopenanalysen

werden in zahlreichen Einzelbeiträgen unterschiedlicher Spezialisten

vorgelegt. In der kulturhistorische Zusammenschau ergibt sich

somit eine völlig neue, spektakuläre Deutung dieses singulären Grabfundes,

der nicht nur für die frühe politische Geschichte Frankfurts von

großer Bedeutung ist, sondern auch für die Religions- und Frömmigkeitsgeschichte

an der Wende von der Merowinger- zur Karolingerzeit.

*

Gesamtanalyse aller Befunde und Einzelfunde aus dem rätselhaften

Kinderdoppelgrab aus dem Frankfurter Dom

Spektakuläre Deutung mit neuen Einsichten in die frühe politische

Geschichte Frankfurts und die Religions- und Frömmigkeitsgeschichte

des beginnenden 8. Jahrhunderts

Reihe: Schriften des Archäologischen

Museums Frankfurt am Main, Band 22/2

1. Auflage 2013, ca. 200 Seiten, ca. 70 s/wund

Farbabbildungen, 21x 28 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2762-7

ca. € 34,95 [D] / SFr 44,90

Erscheint im Herbst 2013

Herausgeber: Prof. Dr. Egon Wamers,

Direktor des Archäologischen Museums

Frankfurt und Professor am Institut für Vorund

Frühgeschichte der Goethe-Universität

Frankfurt, ist Frühmittelalter-Archäologie

mit Forschungsschwerpunkten in der Archäologie,

Kultur- und Kunstgeschichte

der Merowinger-, Karolinger- und Wikingerzeit.

a u s d e r r e i h e

ISBN 978-3-7954-2762-7

9 783795 427627

Alexander Reis

Nida-Heddernheim im

3. Jahrhundert n.Chr.

Studien zum Ende der Siedlung

Bd. 24, 320 S., 52 s/w-Abb.,

100 s/w-Tafeln/Pläne,

21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2796-2

€ 25,– [D] / SFr 33,90

Rolf Kubon

Forschungen zum römischen

Höchst, Stadt Frankfurt am Main

Katalog der Fundstellen in Frankfurt-

Höchst und Umgebung

Bd. 23/1, 209 S., 12 Farb-,

3 s/w-Abb., 40 s/w-Tafeln/Pläne,

2 Beilagen, 21,5 x 27,5 cm

ISBN 978-3-7954-2795-5

€ 23,– [D] / SFr 30,90


36

a r c h ä o l o g i e

Ronald Bockius

Ruder-»Sport« im Altertum

Facetten von Wettkampf, Spiel und Spektakel

9 783795 427641

ISBN 978-3-7954-2764-1

Reihe: Mosaiksteine – Forschungen am

RGZM, Band 10

1. Auflage 2013, 95 Seiten, 63 meist

farbige Abbildungen, 21 x 30 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2764-1

€ 18,– [D] / SFr 25,90

Erscheint im Sommer 2013

Autor: Ronald Bockius ist Leiter des

Museums für Antike Schiffahrt und

Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher

über Konstruktion und Nutzung antiker

Wasserfahrzeuge.

Rudern zählt zu den ältesten Disziplinen des Mannschaftssports.

Hervorgegangen aus der Nutzung des Bootsriemens

durch frühe elitäre Gesellschaften im vorderorientalischägäischen

Altertum, gehört es bei den Völkern der mediterranen

Antike zum festen Bestand eines teils bewaffneten,

teils friedlichen Agons. Ruderfahrzeuge waren Mittel des

Seekrieges, der profanen oder rituellen Bootsregatta, blutiger

Gefechtsinszenierung und privater Körperertüchtigung.

Die Befehlsgewalt über ein großes Ruderschiff war hierarchischer

Ausdruck pharaonischen Selbstverständnisses und

Macht. Liegen hier die Wurzeln für den sportlichen Einsatz des Bootsriemens,

dienten besatzungsstarke Ruderfahrzeuge im mediterranen Altertum bevorzugt

militärischen Zwecken. Ausgerüstet und unterhalten von einer Elite, entwickelte

das antike Kriegsschiff teils hochkomplexe Rudersysteme. Seine Mannschaft wurde

für den Gefechtseinsatz trainiert. Angeordnetem Schiffsexerzieren und staatlich

geförderter Übung der Jugend am Bootsriemen standen privat oder öffentlich

finanzierte Regatten gegenüber, die historische Ereignisse oder bedeutende Persönlichkeiten

würdigten, nicht zuletzt im Rahmen religiöser Feste und Totenfeiern.

Wettkampf auf dem Wasser wurde aber auch Teil einer Unterhaltungskultur, deren

kriegerische Komponente in der römischen Naumachie fortlebte. Seit dem Ende

der Republik, war das geruderte Kriegsschiff Teil spektakulärer Gefechtsinszenierungen

oder Bühne für blutige Kämpfe, veranstaltet auch auf künstlichen Gewässern

oder im Theater. Daneben bekundet die schriftliche Überlieferung im

Hellenismus wurzelnden privaten Rudersport, der Freizeitgestaltung, Leibesertüchtigung

und harmlosen Wettkampf vereint.

Archäologische Relikte antiker Fahrzeuge, zeitgenössische Bilder und Texte vermitteln

technische Standards und die Entwicklung des Ruderantriebs nebst seiner

kulturgeschichtlichen Bedeutung.

m e h r a u s d e r r e i h e

Martin Schönfelder (Hrsg.)

Kelten! Kelten?

Keltische Spuren in Italien, Band 7

58 S., 55 Farb-, 23 s/w-Abb.,

21 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2354-4

€ 18,– [D] / SFr 24,90

Barbara Pferdehirt · Markus

Scholz (Hrsg.)

Bürgerrecht und Krise

Die Constitutio Antoniniana

212 n. Chr. und ihre innenpolitischen

Folgen, Band 9

112 S., 56 Farb-, 13 s/w-Abb.,

21 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2663-7

€ 20,– [D] / SFr 27,50


37

Martin Street · Elaine Turner

The Faunal Remains from Gönnersdorf

The Magdalenian open air site of Gönnersdorf (Rhineland, Germany)

continues to provide new insights into the organisation of Upper Palaeolithic

human societies.

a r c h ä o l o g i e

The long-awaited analysis of the faunal remains goes far beyond a mere presentation

of primary archaeozoological data to investigate the ways in which

the Magdalenian site occupants incorporated hunting and subsistence into

their daily life and social organisation. Methods including targeted strategies

of radiocarbon dating, analyses of mortality patterns of horse, the main prey

animal, meticulous recording of evidence for butchery, and the plotting and

interpretation of spatial patterning of animal remains place the faunal data in

context. Integrating these approaches the authors have produced a convincing

description of a Magdalenian settlement occupied seasonally in response to

environmental opportunities and constraints, organised according to a strict

spatial template and functioning as a semi-permanent „village“, thus foreshadowing

the fullsedentarism emerging in the contemporary Near East.

Reihe: Monographien des RGZM,

Band 104

1. Auflage 2013, 367 Seiten, 64 Abbildungen,

151 Tabellen und 65 Pläne,

21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2765-8

€ 72,– [D] / SFr 90,50

ISBN 978-3-7954-2765-8

9 783795 427658

Andrea Babbi · Uwe Peltz

La Tomba del Guerriero di Tarquinia

Identità elitaria, conzentrazioni del potere e networks dinamici

nell’avanzato VIII sec. a.C.

Das Kriegergrab von Tarquinia

Elitäre Identität, Machtkonzentrationen und

dynamische Netzwerke im späten 8. Jh. v. Chr.

Il volume raccoglie i risultati di un’analisi sistematica e multidisciplinare.

I numerosi dettagli formali, stilistici e tecnologici illuminano le dinamiche

di formazione dei „circle(s) of identity“, le strategie di negoziazione

e resistenza culturale, e i codici di rappresentazione del potere e le forme

di scambio, esistenti in area medio-tirrenica nel corso dell’VIII sec. a. C.

Si delinea così il complesso fenomeno di glocalizzazione e transculturalità

che presiedette al processo formativo di un’intraprendente classe dominante

messa alla prova da una radicalizzazione delle competizioni sociali locali, e

al contempo importante protagonista del „network“ di contatti esistente tra

l’Oriente e l’Occidente mediterraneo.

Reihe: Monographien des RGZM,

Band 109

1. Auflage 2013, ca. 380 Seiten,

ca. 150 Abbildungen und 91 Farbtafeln,

21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954- 2766-5

ca. € 95,– [D] / SFr 118,–

ISBN 978-3-7954-2766-5

9 783795 427665

Erscheint voraussichtlich Ende 2013


38

a r c h ä o l o g i e

Tanja Panke-Schneider

Gräber mit Waffengabe der Mittel- und

Spätlatènezeit in Kontinentaleuropa

Die immer wieder faszinierenden Themen »Waffen« und »Krieg«

haben auch in der archäologischen Forschung der letzten Jahrzehnte

vermehrt Aufmerksamkeit gefunden. Jedoch fehlte eine groß angelegte

Zusammenstellung der Waffen der Latènezeit. Hier sind erstmals

alle mittel- und spätlatènezeitlichen Waffen aus Gräbern Kontinentaleuropas

erfasst.

9 783795 427672

Reihe: Monographien des RGZM, Band 102

ISBN 978-3-7954-2767-2

1. Auflage 2013, 316 Seiten, 86 Abbildungen,

198 Listen auf CD, 21 x 30 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2767-2

€ 62,– [D] / SFr 77,90

Die intensive Analyse von 1693 Gräbern mit Waffengabe zeigt die Eigenheiten

und Traditionen ganz verschiedener Bestattungsgemeinschaften

innerhalb des großen geographischen Raumes hinsichtlich Anlage und

Ausstattung von Grablegen. Dabei wird jedoch deutlich, wie komplex

der Umgang mit dem Tod ist. Es kann ein klarer Wandel des Rituals

ausgemacht werden und insgesamt ergibt sich eine größere Vielzahl an

Varietäten als erwartet.

Stefan Albrecht · Michael Herdick · Falko Daim (Hrsg.)

Die Höhensiedlungen im Bergland der Krim

Umwelt, Kulturaustausch und Transformation am Nordrand des

Byzantinischen Reiches

9 783795 427689

Reihe: Monographien des RGZM, Band 113

ISBN 978-3-7954-2768-9

1. Auflage 2013, 501 Seiten, ca. 233 überwiegend

farbige Abbildungen, 21 x 30 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2768-9

€ 85,– [D] / SFr 106,–

Die Aufsatzsammlung markiert den Abschluss eines internationalen Pionierprojektes.

Im Fokus stand die Frage, welche Faktoren in der Bergkrim

eine regionale Identität entstehen ließen, die über Jahrhunderte

hinweg in politischen und kirchlichen Strukturen, in einem besonderen

kulturellen Gedächtnis, in der noch lange verwendeten gotischen Sprache

und nicht zuletzt in der materiellen Kultur erkennbar ist.

Die Beiträge dokumentieren die ganze Bandbreite des Projektes, das archäologische,

historische, kunsthistorische, geodätische und anthropologische

Untersuchungen umfasste. Sie gewähren Einblick in die Entwicklung

einer Region, die den Byzantinern als zwar entlegener, aber

doch integraler Bestandteil des Imperiums galt. In den kolonialen Küstenstädten

dieses Gebiets war dagegen die byzantinische Kultur Richtschnur

und Orientierungspunkt der lokalen sozialen Gruppen.


39

Peter Ettel · Lukas Werther (Hrsg.)

Zentrale Orte und zentrale Räume des

Frühmittelalters in Süddeutschland

Tagung des RGZM und der Friedrich-Schiller-Universität Jena

vom 7.-9.10.2012 in Bad Neustadt an der Saale

a r c h ä o l o g i e

Mit 21 lokalen, regionalen und überregionalen Studien bietet der

Sammelband einen Querschnitt durch die Erforschung frühmittelalterlicher

Zentren und Siedlungsstrukturen vornehmlich des bayerisch-ostfränkischen

Raumes und benachbarter Landschaften.

Das thematische Spektrum reicht dabei von überregional bedeutsamen

Zentren wie Pfalzen und Bischofssitzen zu solchen ländlicher Gesellschaften,

z.B. Mühlen oder Pfarrkirchen. Der zeitliche Rahmen spannt

sich von der Spätantike bis in das beginnende Hochmittelalter. Im Mittelpunkt

des Interesses stehen Kriterien für Zentralität, methodische

Probleme wie die Abgrenzung von Mittelpunkt und Peripherie, Ursachen

für strukturellen Wandel von Zentren sowie die räumliche Verteilung

zentraler Funktionen innerhalb überörtlicher zentraler Räume.

Reihe: RGZM – Tagungen, Band 18

1. Auflage 2013, ca. 414 Seiten, 175 meist

farbige Abbildungen, 21 x 29,7 cm,

Softcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2769-6

€ 55,– [D] / SFr 68,90

ISBN 978-3-7954-2769-6

9 783795 427696

Markus Scholz

Grabbauten des 1.-3. Jahrhunderts in den nördlichen

Grenzprovinzen des Römischen Reiches

Teil 1 und Teil 2

Reihe: Monographien des RGZM, Band 103, 1-2

1. Auflage 2012, 2 Bände mit zusammen 1160

S., 420 Abb., 22 Karten, 21 x 30 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2722-1

€ 140,– [D] / SFr 171,–

Mit der Übernahme bzw. Transformation

römischer Statussymbole durch Einheimische

sind Grabbauten ein Gradmesser der Romanisierung.

Die Adaption mediterraner Formen

kann ein Bruch mit indigenen Traditionen

bedeuten, aber auch traditionelle Werte und

Muster in einem zeitgemäßen Präsentationsrahmen

kommunizieren. Die Studie zeigt

auf, woher die Vorbilder stammten, welche

gesellschaftlichen Gruppen sie vermittelten

und welche sie weiterentwickelten.

Jan Bemmann · Katharina Schneider · Aleksandr

Gercen · Sergej Černyš · Mągdalena Mączyńska ·

Agnieszka Urbaniak † · Uta von Freden

Die frühmittelalterlichen Gräberfelder von Adym

Čokrak, Južnyj I und Južnyj II am Fuße des Mangup

Reihe: Monographien des RGZM, Band 108

1. Auflage 2013, 172 S., 12 Abb., 61 z.T. farbige

Tafeln, 21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2770-2

€ 42,– [D] / SFr 53,50

Die Gräberfelder gehören zu den sechs bisher

bekannt gewordenen spätantiken bis frühmittelalterlichen

Nekropolen rund um den Tafelberg Mangup

in der südwestlichen Bergkrim. Sie wurden z.T. zur

gleichen Zeit genutzt und lassen sich zu den Siedlungs-

und Befestigungsphasen auf dem Plateau in

Bezug setzen. Seit Beginn der 1990er Jahre konnten

im Rahmen von Rettungsgrabungen nur Teilflächen

der Bestattungsplätze untersucht werden, trotzdem

sind anhand des geborgenen Fundmaterials erste

Aussagen zum Nutzungszeitraum möglich.

Markus Egg · Diether Kramer

Die hallstattzeitlichen Fürstengräber von

Kleinklein in der Steiermark: der Kröllkogel

Reihe: Monographien des RGZM, Band 110

1. Auflage 2013, 515 S., 210 Abb., 89 Tafeln,

22 Beilagen, 21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet,

erscheint im Sommer 2013

ISBN 978-3-7954-2717-7

€ 98,– [D] / SFr 121,–

Die Fundstellen in der Weststeiermark

zählen zu den herausragendsten der älteren

Eisenzeit Österreichs und Mitteleuropas.

Deutlich von den übrigen Bestattungen

abgesetzt, fanden sich die vier reichsten

Fürstengräber des gesamten Osthallstattkreises.

Eine erfolgreiche Nachgrabung im

sogenannten Kröllkogel gab den Impuls zur

Neubearbeitung und Neubewertung des

Prunkgrabes. Dazu wurde eine interdisziplinäre

Forschergruppe organisiert, die alle

Aspekte des Fundes untersuchte.


40

k l e i n e k u n s t f ü h r e r

Kleine Kunstführer –

die größte Kunstführerreihe Europas

Dom Maria Himmelfahrt

Bozen

Kleine Kunstführer

Jeder Band mit 16–48 Seiten, überwiegend

farbigen Abbildungen, Grundriss, Zeittafel,

12 x 17 cm, geheftet

Einzelverkaufspreis abhängig vom Umfang:

€ 2,50 [D] bis 20 Seiten,

€ 3,– [D] bei 20–36 Seiten,

€ 3,50 [D] bei 36–48 Seiten,

€ 4,– [D] über 48 Seiten

für ihre sammlung

Kleine Kunstführer

Begründet 1934 von Dr. Hugo Schnell †

und Dr. Johannes Steiner †

Die Reihe der Kleinen Kunstführer zu Kirchen,

Klöstern, Schlössern, Burgen, Kunstlandschaften,

Städten und Museen im abendländischen

Kulturraum umfasst inzwischen

mehr als 3.100 Einzelhefte und ist mit über

70 Millionen gedruckten Exemplaren die

größte Kunstführerreihe in Europa. In ansprechender

Form unterrichten die Kleinen

Kunstführer über Geschichte, Baumeister,

Künstler, Architektur, Stil, Ausstattung und

Ikonographie der Kunststätten.

Die fachkundig verfassten Beschreibungen auf

dem aktuellen Stand der Forschung sowie die

qualitätvollen Fotos, die von ausgewiesenen

Fachfotografen gefertigt sind, haben zum großen

Ansehen der Reihe beigetragen. Als Sammlung

bildet sie eine reich illustrierte kunstgeschichtliche

Topographie. Die Reihe wird laufend fortgesetzt

und kann auch abonniert werden.

display kunstführer

Display Kunstführer

Bestellnummer 92780 (12fach)

Das Abonnement: Als Abonnent erhalten Sie Bestellnummer 92779 (8fach)

jährlich zwei Lieferungen mit jeweils etwa 25 Kostenlos erhältlich!

Neuerscheinungen oder komplett in Bild und

Text überarbeiteten Wiederauflagen der Kleinen Kunstführer, Architekturführer

(Stadtwandel Verlag) sowie einer Neuerscheinung aus der Reihe »Burgen,

Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa«. Zusätzlich erhalten sie gratis mit

jeder lieferung eine praktische Leinenkassette zum Sammeln und Archivieren

Ihrer neuen Kunstführer. jede Lieferung kostet € 39,90 (zzgl. Versandspesen).

Damit sparen Sie bis zu 50% im Vergleich zum regulären Einzelbezugspreis

unserer Führer.

*

Europas größte Kunstführerreihe mit mehr als 3.100 Einzelheften –

auch im preisgünstigen Abonnement erhältlich

Leinenkassette

Zum Sammeln der Kleinen Kunstführer

sind praktische Leinenkassetten

erhältlich. Sie bieten Platz

für ca. 30 Kleine Kunstführer.

Bestellnummer 19000

€ 5,50 [D]

Rabattvorteil für Abonnenten: 20 % auf Einzelbestellungen aus den Reihen

»Kleine Kunstführer« und »Burgen, Schlösser, Wehrbauten in Mitteleuropa«

Die Reihe Kleine Kunstführer geht App!

Jetzt zum Download auf dem iPhone!


Die Kunstführer-App

41

www.artguide.de

a r t g u i d e

z.B.:

Wallfahrtskirche Andechs

Wartburg

Kloster Weltenburg

Münchner Frauenkirche

Apothekenmuseum Heidelberg

Trechtinghausen, Burg Rheinstein

Mathildenhöhe Darmstadt

Regensburger Dom

Wieskirche

Mainzer Dom

Veste Coburg

Kyffhäuser

Schlosskirche Wittenberg

Neumünster Würzburg

Wormser Dom

Kunstführer fürs

Smartphone

Jetzt eine App gratis! Download mit dem Codewort „artguide“ .


42

s t a d t w a n d e l v e r l a g

Ein Imprint von Schnell & Steiner

Stadtwandel Verlag Gedenkorte Nr. 10


Gedenkstätte

Esterwegen

NEU

NEU

NEU

NEU

Mit den Publikationen des Stadtwandel-Verlags

kann sich jeder kompetent und kompakt über ein

Gebäude oder einen Ort informieren. Brillante Fotos

und zuverlässige Informationen unterstützen

dieses Bedürfnis.

Architektur

Die Neuen Architekturführer zeigen Architekturklassiker

und aktuelle Projekte aus Deutschland. Neben

den brillanten Bildern finden Sie informative Texte,

die Ihnen auch über den Architekten, den Bau und die

Nutzung des Objekts Auskunft geben.

Gedenkorte

Gedenkorte stellen uns die Zeit des Nationalsozialismus

vor Augen. Die Publikationen stellen sie mit aktuellen

Fotos vor und skizzieren die Entwicklung der Orte von

damals bis heute.

Stadt im Wandel

Diese Reihe berichtet über die Stadt im Wandel – Stadtwandel

in Zeiten des Klimawandels. Es werden energieeffiziente

Neubauten ebenso wie der Umbau von

Stadtvierteln beschrieben.

www.stadtwandel.de


Architektur

43

NEU NEU NEU

Volkswagen Universitätsbibliothek

Technische Universität und Universität

der Künste Berlin

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-211-6 (dt.)

ISBN 978-3-86711-212-3 (engl.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Olympiastadion Berlin

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-937123-79-0 (dt.)

ISBN 978-3-937123-80-6 (engl.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Fernsehturm

Alexanderplatz Berlin

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-063-1 (dt.)

ISBN 978-3-86711-064-8 (engl.)

ISBN 978-3-86711-203-1 (frz.)

ISBN 978-3-86711-202-4 (span.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Jüdisches Zentrum

München

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-194-2 (dt.)

ISBN 978-3-86711-195-9 (engl.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

s t a d t w a n d e l v e r l a g

Gedenkorte

Stadtwandel Verlag Gedenkorte Nr. 10


Gedenkstätte

Esterwegen

NEU

Gedenkstätte Esterwegen

24 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-209-3 (dt.)

ISBN 978-3-86711-210-9 (engl.)

€ 2,50 [D] / SFr 3,90

Gedenkstätte KZ Osthofen

24 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-088-4

€ 2,50 [D] / SFr 3,90

Gedenkstätte Bergen-Belsen

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-117-1 (dt.)

ISBN 978-3-86711-118-8 (engl.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Gedenkstätte Haus der Wannsee-

Konferenz Berlin

24 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, klebegebunden

ISBN 978-3-937123-52-3 (dt.)

ISBN 978-3-937123-53-0 (engl.)

€ 2,50 [D] / SFr 3,90

Stadt im Wandel

Hofgarten - Brunnenviertel

Berlin

Umbau einer Wohnsiedlung

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-154-6

€ 3,– [D] / SFr 4,90

WeiberWirtschaft Berlin

Gründerinnenzentrum im ökologisch

sanierten Gewerbehof

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-157-7

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Soziale Stadt

Bremerhaven-Wulsdorf

Weiterbau eines Stadtquartiers

68 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, klebegebunden

ISBN 978-3-86711-177-5

€ 5,– [D] / SFr 8,50

KfW Westarkade

Frankfurt am Main

Energieeffizientes Bürohochhaus

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-155-3

€ 3,– [D] / SFr 4,90


44

Aus dem Universitätsverlag Regensburg

u n i v e r s i t ä t s v e r l a g

Hermann Leber

Entstehung und Gestalt des Kunstwerks

bei Cézanne und Rodin

128 S., 11 Farb-, 84 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-091-0

€ 12,95 [D] / SFr 17,90

Doris Becher-Hedenus

Die deutsche Kepler-Rezeption im

18. Jahrhundert und das Regensburger

Denkmal von 1808

„Wir durchlaufen alle eine exzentrische Bahn“

368 Seiten, 22 Farb-, 10 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-2-86845-061-3

€ 39,90 [D] / SFr 50,50

Kunst- und Gewerbeverein

Regensburg e. V. (Hrsg.)

Jörg Traeger als Maler

344 Seiten, 120 Farb-,

44 s/w-Abbildungen, 21 x 27 cm

ISBN 978-3-86845-086-6

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Birgit Eiglsperger ·

Florian Pfab · Goda Plaum · Jörg

Schmidt (Hrsg.)

Transformation

128 Seiten, 60 Farb-, 30 s/w-Abb.,

21 x 27 cm

ISBN 978-3-86845-085-9

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

Birgit Eiglsperger · Josef Mittlmeier ·

Manfred Nürnberger

Werkanalyse

betrachten – erschließen – deuten

120 S., 44 Farb-, 32 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-070-5

€ 12,95 [D] / SFr 17,90

Bettina Ulrike Schwick

Dieser Stein / Soll der Nachwelt Zeuge seyn

Untersuchungen zu barockzeitlichen

Epitaphien der Reichsstadt Regensburg

332 Seiten, 16 Farb-,

137 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-077-4

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

Hans-Christoph Dittscheid · Peter Styra ·

Bernhard Lübbers (Hrsg.)

»Sie haben einen kunstsinnigen König«

Ludwig I. und Regensburg

156 Seiten, 77 Farb-, 14 s/w-Abb.,

17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-050-7

€ 6,95 [D] / SFr 11,50

Bernhard Lübbers ·

Marcus Spangenberg (Hrsg.)

Ludwig II.

Tod und Memoria

106 S., 37 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-075-0

€ 12,95 [D] / SFr 17,90

Sibylle Hösl

Vom Kramwinkel zum Entengang

Alte Regensburger Straßennamen und ihre

Deutung. Mit einer namenkundlichen

Stadtführung

112 S., 1 Farb-, 2 s/w-Abb.,

11,5 x 19 cm

ISBN 978-3-930480-32-6

€ 9,90 [D] / SFr 13,90


www.universitaetsverlag-regensburg.de

45

Arta Vorpsi

Recent Developments in Albanian

Constitutional Law

Reihe: Entwicklung im

Europäischen Recht, Band 3

1. Auflage 2013, 96 S.,

17 x 24 cm, Broschur,

klebegebunden

ISBN 978-3-86845-094-1

€ 19,95 [D] / SFr 28,50

Bereits erschienen

Ernst Stahl · Georg Wittmann (Hrsg.)

E-Commerce-Leitfaden

Erfolgreicher im elektronischen Handel

3. aktualisierte Auflage 2012, 424 S.,

105 Farbabb., 15 farbige Checklisten,

65 farbig illustrierte Infoboxen und

29 Experteninterviews, 21 x 29,7 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-86845-054-5

€ 59,95 [D] / SFr 75,50

Bereits erschienen

u n i v e r s i t ä t s v e r l a g

9 783868 450941

The main objective of the book is to give an overview on relevant

ISBN 978-3-86845-094-1

parts of the Albanian legal order with regard to some envisaged

cardinal changes in the field of Constitutional Law, which are

linked directly to the constitutional development also at the supranational

level. Through this book one could gain exposure to

some of the newest (and critical) aspects that have characterized

Albanian constitutional development since the entering into

force of the new democratic Constitution in 1998.

One could also explore a range of controversies: Is there any Albanian

There are also involved the actual issues of constitutionalism

in the field of human rights on national level and its prospects,

including the analysis of future mechanisms for the enforcements

of those rights, according to the jurisprudence of European Court

of Human Rights.

9 783868 450545

Der E-Commerce-Leitfaden gibt kompakt und aus einem Guss

ISBN 978-3-86845-054-5

Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den elektronischen

Handel. Die Inhalte sind auch in Form von Checklisten, Tabellen,

grafischen Übersichten und eines Fallbeispiels aufbereitet.

Der Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet

stellt eine zunehmend wichtiger werdende Einnahmequelle für

deutsche Unternehmen dar. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass

Unternehmen häufig mit massiven Problemen zu kämpfen haben.

Genau hier setzt der Leitfaden an.

d i s s e r t a t i o n s r e i h e p h y s i k

9 783868 450903

Birgit Eiglsperger · Mark Greenlee ·

Petra Jansen · Jörg Schmidt · Alf

Zimmer (Hrsg.)

SPACES

Perspektiven aus Kunst

und Wissenschaft

Reihe: Kunst und Wissenschaft, Bd. 2

1. Auflage 2013, ca. 256 S., zahlreiche

Abb., 21 x 27 cm, Klappenbroschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3—86845-090-3

ca. € 24,95 [D] / SFr 33,90

Erscheint im Sommer 2013

Wir nehmen Räume wahr, konstruieren und gestalten sie; wir

ISBN 978-3-86845-090-3

bilden Räume ab, erfinden sie neu; wir empfinden Räume. Um

diesen unterschiedlichen Zugängen zu begegnen, sind die an dem

Buch beteiligten Forscher und Gestalter aus verschiedenen Disziplinen

wie Architektur, Bildende Kunst, Kunstgeschichte, Sportwissenschaft,

Mathematik, Psychologie. Indem die Herausgeber

diese Bereiche zusammen bringen, möchten sie eine interdisziplinäre

Forschung ins Leben rufen, um die Wahrnehmung des

Raumes durch Visualisierung, Kommunikation und Experiment

zu untersuchen.

Herausgegeben vom Präsidium des Alumnivereins der Physikalischen Faultät

Viktor Krückl

Wave packtes in mesoscopic systems:

From time-dependent dynamics to transport

phenomena in graphene and topological

insulators

Band 31, 198 Seiten, 68 Farbabbildungen,

17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-097-2

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Joachim Welker

Höchstauflösende Kraftmikroskopie

mit subatomar definierten

Bindungszuständen

Band 30, 146 Seiten, 53 Farb-, 4 s/w-Abbildungen,

17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-096-5

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

Marika Hirmer

High-mobility two-dimensional hole gases

in III-V semiconductor heterostructures: growth

and transport properties

Band 29, 144 Seiten, 49 Farbabbildungen,

17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-095-5

€ 24,95 [D] / SFr 33,90


46

Jahrbücher und Zeitschriften

j a h r b ü c h e r

Europäische Totentanz-Vereinigung

e.V. · Dr. Uli Wunderlich (Hrsg.)

L’art macabre

Reihe: Jahrbuch der Europäischen

Totentanz-Vereinigung, Band 13

1. Auflage 2013, ca. 256 Seiten,

ca. 100–180 s/w- und Farbabbildungen,

17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2771-9

ca. € 44,95 [D] / SFr 56,50

JAHRBUCH

KIRCHLICHES

BUCH- UND

BIBLIOTHEKSWESEN

NF 1, 2013

Jahrbuch Kirchliches Buchund

Bibliothekswesen

Bd. 1, 1. Auflage 2013, ca. 248 Seiten,

ca. 29 Farb- und s/w-Abbildungen,

17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2713-9

ISSN 1617-4674

ca. € 27,50 [D] / SFr 36,50

Erscheint im Herbst 2013

Erscheint im Juni 2013

9 783795 427719

Der thematische Schwerpunkt der Beiträge im diesjährigen

Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung liegt auf dem

Genre Film. Zudem geht es in dem Band um Todesdarstellungen

in der Graphik des 20. Jahrhunderts, um literarische Themen

aus Spätmittelalter und Barockzeit sowie um Memento mori-

Malereien vom Ende des 17. Jahrhunderts.

ISBN 978-3-7954-2771-9

Neben Filmklassikern wie »Das siebente Siegel« haben sich mit

»Palermo Shooting« (2008) von Wim Wenders und »Melancholia«

von Lars von Trier (2011) zwei prominente Kinofilme eingehend

und auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Tod befasst.

Handelt es sich bei dem einen eher um eine apokalyptische Vision,

so kann der andere getrost als individuelles Zwiegespräch mit dem

personifizierten Tod gesehen werden.

In L’art macabre 13 werden außerdem Filme und filmtheoretische

Werke vom Beginn des 20. Jahrhunderts neu entdeckt und wissenschaftlich

erörtert. Die längst vollführte Ausweitung des Begriffes

Totentanz, ermöglicht den Fokus auf künstlerische Genres abseits

der herkömmlichen Darstellungen in Malerei, Graphik und Literatur.

Gleichwohl ist auch Themen dieser Gattungen im vorliegenden

Band Raum gegeben.

9 783795 427139

Das Jahrbuch zum kirchlichen Buch- und Bibliothekswesen blickt

auf eine mehr als 60 Jahre währende Tradition zurück. Seit dem Jahr

2000 wird es gemeinsam von den beiden kirchlichen Bibliotheksverbänden,

der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken

(AKThB) und dem Verband kirchlich-wissenschaftlicher

Bibliotheken (VkwB) in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und

Bibliotheken der evangelischen Kirche (AABevK) getragen. Mit dem

Jahr 2013 erscheint es als Neue Folge nunmehr bei Schnell & Steiner

in neuer Gestaltung und Verbreitung.

ISBN 978-3-7954-2713-9

Mit dem Schwerpunkt zunächst bei den Bibliotheken und Archiven

hat sich das Jahrbuch zum Ziel gesetzt, einerseits aus der wissenschaftlichen

Arbeit der kirchlichen Einrichtungen, von ihrem Umgang mit

kirchlichen Kulturgütern zu berichten und dabei alte wie neue Medien

gleichermaßen einzubeziehen. Damit soll der wissenschaftliche Beitrag

der kirchlichen Einrichtungen im deutschsprachigen Raum kenntlich

und nachhaltiger nutzbar werden. Andererseits werden Anregungen

und Beiträge außerhalb der Einrichtungen aufgenommen und für die

kirchlich kulturelle Arbeit fruchtbar gemacht.

Eine umfangreiche Bibliographie verzeichnet die wissenschaftlich

relevanten Neuerscheinungen aus den kulturellen Einrichtungen der

evangelischen und katholischen Kirche.

MITTEILUNGEN

9 783795 426415

ISBN 978-3-7954-2641-5

9 783795 427481

ISBN 978-3-7954-2748-1

Jahrgang 5 / 2012

9 783795 427757

ISBN 978-3-7954-2775-7

Mitteilungen des Deutschen

Archäologischen Instituts,

Römische Abteilung

Band 118, 2012

1. Auflage 2013, 568 Seiten, 276

s/w-Abbildungen, 19,5 x 26 cm,

zahlreiche Skizzen und Grundrisse,

1 Beilage (Plan), Hardcover,

fadengeheftet

ISSN 0342-1287

ISBN 978-3-7954-2641-5

€ 89,– [D] / SFr 111,–

Rudolf Voderholzer · Christian

Schaller · Franz-Xaver Heibl (Hrsg.)

Mitteilungen

Institut-Papst-Benedikt XVI.

Band 6, 1. Auflage 2013, ca. 192

Seiten, 16 x 24 cm, Broschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2748-1

ca. € 24,95 [D] / SFr 33,90

Erscheint im Dezember 2013

Die Dresdner Frauenkirche

Jahrbuch zu ihrer Geschichte

und Gegenwart 2013

Band 17, 1. Auflage 2013, ca. 252

Seiten, zahlreiche Farb- und s/w-

Abbildungen, 20 x 24 cm, Broschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2775-7

ca. € 29,95 [D] / SFr 43,50

Erscheint im Herbst 2013


BMW

Werk Regensburg

www.bmw-werkregensburg.de

Freude am Fahren

2 6

Quo vadis erziehungs wissenschaftliche

Genderforschung?

Fünf Lehren für die nächste Forschungsdekade

Lärmende, starrende, vulgäre Mengen

Populäre Vortragskultur und weibliche

Performanz im 19. Jahrhundert

Aus Licht wird Strom – und umgekehrt

Was uns die Natur über

Energieumwandlung lehrt

Ist Abschreiben kriminell?

Das Wissenschaftsplagiat aus strafrechtlicher Sicht

Geschichte und Geschichtspolitik

Historische Staatlichkeit und

Landesgeschichtsschreibung in Bayern

Das süße Gift der Tumorzelle

Wie der Tumor-(Zucker)stoffwechsel

das Immunsystem beeinflusst

Odysseus-Verträge

Zu einigen Problemen psychiatrischer

Patientenverfügungen

Regieren auf den Finanzmärkten die Lemminge?

Zur Evidenz für Herdenverhalten

Wissen und Wissenschaft aus einer Hand!

47

N TRAUMAUTOS

RG.

angenen Jahren. Seit 1986 haben wir rund 5 Millionen

rzeugen Freude bereitet. Und täglich geben unsere

eue Kundenwünsche zu erfüllen. Mit Investitionen

rk Regensburg auch maßgeblich am Erfolg des

unser Engagement für Kunst und Kultur, Sport,

hohe Lebensqualität der Menschen in der Region.

unter www.bmw-werk-regensburg.de.

2012 | Blick in die Wissenschaft 26 | Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Heft 26 | 21. Jahrgang 2012 | € 7,00 | ISSN 0942-928-X

Blick in die

Wissenschaft 26

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin

der Universität Regensburg

Je Ausgabe ca. 48 Seiten,

21 x 29,7 cm

das münster

Zeitschrift für christliche Kunst

und Kunstwissenschaft

Redaktion: Dr. Simone Buckreus

ca. 400 Seiten pro Jahrgang,

21 x 29,7 cm

z e i t s c h r i f t e n

N.COM

4 194292 807006

ISSN 0942-928-X

Einzelpreis: € 7,– [D]

ISSN 0027-299-X

Einzelpreis: € 14,90 [D]

Herausgegeben vom Rektor der Universität Regensburg

Wissenschaftler der Universität Regensburg führen in die Welt der

Forschung und Technologie ein: Jede Ausgabe liefert umfassende Einblicke

in die Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften sowie die

Medizin.

»Blick in die Wissenschaft« präsentiert aktuelle wissenschaftliche Themen,

Thesen und Tendenzen aus den Werkstätten der Wissenschaft für

alle, die mehr über die moderne Forschung aus erster Hand erfahren

möchten. Zusätzliche Hinweise auf bedeutende Editionen, die Dokumentation

richtungsweisender Vorträge und die Präsentation fachübergreifender

Essays ergänzen die Zeitschrift.

Blick in die Wissenschaft erscheint zweimal jährlich mit jeweils

einer Ausgabe im Mai und im November.

Jahresabonnement: € 5,– [D] pro Heft.

zzgl. Versand € 1,64 [D] (Inland)

Studenten: € 4,50 [D] pro Heft zzgl. Versand € 1,64 [D] (Inland)

»das münster« ist die Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft.

Sie informiert den Leser über das künstlerische Schaffen

der Vergangenheit und Ge genwart. Ihre Rubriken bieten aktuelle

Informationen zur christlichen Kunst und Architektur und dienen

als Diskussions forum.

Jedes Heft enthält auf etwa 80 Seiten reich bebilderte Artikel, von denen

sich ein Teil einem Schwerpunktthema widmet. Das Supplementheft

wendet sich ausschließlich einem aktuellen Thema zu. Forschungsbeiträge

hoher wissenschaftlicher Qualität, Kurzberichte über laufende

Projekte, Ausstel lungsberichte und Buchrezensionen liefern einen

profunden Überblick zur Kunst und Kunstwissenschaft in Europa.

das münster erscheint vierteljährlich mit 5 Ausgaben

Jahresabonnement: € 52,– [D] jährlich zzgl. Versand € 9,10 (Inland)

Studentenabonnement: € 39,– [D] jährlich

zzgl. Versand € 9,10 (Inland)

Probeabonnement: 2 Hefte für € 22,– [D]

zzgl. Versand € 4,66 (Inland)

Beiträge zur Erhaltung von

Kunst- und Kulturgut

Herausgegeben vom Verband der

Restauratoren e.V. (VDR)

Ausgabe 1/2013

1. Auflage 2013, 116 S.,

131 Farb-, 19 s/w-Abbildungen,

21 x 29,7 cm, Broschur, klebegebunden

ISSN 1862-0051

ISBN 978-3-7954-2733-7

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

Journal

- für Kunstgeschichte. Die internationale

Rezensionszeitschrift

- of Art History. The International

Periodical of Reviews

Herausgegeben von

Prof. Dr. Ludwig Tavernier und

Dr. Dieter Marcos

ca. 400 Seiten pro Jahrgang,

17 x 24 cm

ISSN 1432-9506

Einzelpreis: € 11,– [D]

9 783795 427337

Die Ausgabe 1|2013 der »Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und

Kulturgut« widmet sich der Aura und dem Erhalt eines unikalen

Sammlungsobjekts, stellt die Frage nach dem Original eines Werkes,

befasst sich mit Muschel gefassten Skulpturen und einer historischen

Sammlung anatomischer Wachsmodelle, geht dem Phänomen der

Architekturfarbigkeit der klassischen Moderne nach, beleuchtet die

eigene Fachgeschichte am Beispiel der Antikenrestaurierung im

19. Jahrhundert, stellt eine niederländisches Projekt zur präventiven

Konservierung vor und beschreibt den Einsatz modernster Technik

in der Archäologie.

ISBN 978-3-7954-2733-7

VDR Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut erscheint mit

2 Ausgaben jährlich (Frühjahr/Herbst).

Jahresabonnement: € 57,80 [D] jährlich

zzgl. Versand € 3,28 (Inland)

Einschlägige Bibliographien verzeichnen im Fach Kunstgeschichte

jährlich mehr als 6000 neue Bücher. Dabei verfügte die Kunstgeschichte

lange über kein Rezensions- und Literaturberichtsorgan.

Diese Lücke ist seit 1997 mit dem Journal ge schlossen.

Das Journal für Kunstgeschichte ist ein inter nationales Periodikum für

Besprechungen von Publi ka tionen zur Kunstgeschichte und Kunst -

wissenschaft und beinhaltet ausführliche Rezensionen zu ausgewählten

Fachveröffentlichungen und Kurz bespre chungen relevanter Neuerscheinungen.

Das Journal bietet Originalbeiträge mit anspruchsvoller

Kritik durch Spezia listen, schneller Information zum Buchtitel und

grundlegender Orien tierung zum Inhalt. Ein Jahresregister verschafft

einen Überblick zu Buchtiteln, Rezensenten und Themengruppen.

Die Beiträge sind in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder

Spanisch verfasst.

Journal für Kunstgeschichte erscheint vierteljährlich mit 4 Ausgaben.

Jahresabonnement: € 39,– [D] jährlich

zzgl. Versand € 7,20 [D] (Inland)

Studentenabonnement: € 31,50 [D] jährlich

zzgl. Versand € 7,20 [D] (Inland)

Probeabonnement: 2 Hefte für € 15,60 [D]

zzgl. Versand € 3,60 [D] (Inland)


48

Bestseller und Standardwerke

b e s t s e l l e r

Alfried Wieczorek · Gaelle Rosendahl ·

Donatella Lippi (Hrsg.)

Die Medici

Menschen, Macht und Leidenschaft

416 S., 274 Farb-, 36 s/w-Abb.,

24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2634-7

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

Hans Georg Wehrens

Der Totentanz im alemannischen

Sprachraum

„Muos ich doch dran - und weis nit wan“

288 S., 78 Farb-, 29 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2563-0

€ 49,95 [D] / SFr 62,90

Marita Bombek · Gudrun Sporbeck

Kölner Bortenweberei im Mittelalter

Corpus Kölner Borten

300 S., 203 Farb-, 9 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2533-3

€ 89,– [D] / SFr 111,–

Christoph Wagner · Oliver Jehle (Hrsg.)

Albrecht Altdorfer

Kunst als zweite Natur

400 S., 376 Farb-, 51 s/w-Abb., 24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2619-4

€ 125,– [D] / SFr 153,–

Raban von Haehling · Andreas Schaub

(Hrsg.)

Römisches Aachen

Archäologisch-historische Aspekte zu Aachen

und der Euregio

456 S., 41 Farb-, 84 s/w-Abb.,

5 Tabellen,17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2598-2

€ 49,95 [D] / SFr 62,90

Stefan Heid · Martin Dennert (Hrsg.)

Personenlexikon zur Christlichen

Archäologie

Forscher und Persönlichkeiten vom

16. bis zum 21. Jahrhundert (2 Bände)

1422 S., 680 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2620-0

€ 129,– [D] / SFr 157,–

Guido Hinterkeuser

Das Berliner Schloss

Die erhaltene Innenausstattung

Gemälde, Skulpturen, dekorative Kunst

176 S., 101 Farb-, 77 s/w-Abb., 21 x 25 cm

ISBN 978-3-7954-2336-0

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

Wolf Bergelt

Joachim Wagner (1690–1749)

Orgelmacher

712 S., 501 Farb-, 91 s/w-Abb., 19 x 27 cm

ISBN 978-3-7954-2562-3

€ 112,– [D] / SFr 137,–

Stefan Schweizer · Sascha

Winter (Hrsg.)

Gartenkunst in Deutschland

Geschichte – Themen – Perspektiven

576 S., 385 Farbabb., 24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2605-7

€ 89,– [D] / SFr 111,–


estellschein das münster

Absender/in

WA 532

Ja, ich bestelle das münster ab Heft:

Abonnement

Ich erhalte das münster zum günstigen Abopreis von

€ 10,40 [D] (statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben

im Jahr für insgesamt € 52,– [D] zzgl. Versandkosten

€ 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 30% gegenüber

dem Bezug von Einzelheften.

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Probeabonnement

Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 22,– [D] zzgl.

Versandkosten € 4,66. Wenn ich das münster anschließend nicht weiterbeziehen

möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der zweiten Ausgabe

schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das münster künftig zum

Abonnementpreis von € 52,– [D] zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland).

Studentenabonnement

Ich bin Student/in und erhalte das münster zum günstigen Abopreis von € 7,80 [D]

(statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D]

zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 50% gegenüber dem Bezug

von Einzelheften. Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei.

per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg

per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

bestellschein journal für kunstgeschichte

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

durch Banküberweisung / by bank transfer

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

Absender/in

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Kreditinstitut

BLZ

Kontonummer

WA 532


Name, Vorname

Ja, ich bestelle das JOURNAL ab Heft:

Abonnement

Ich erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen

Abopreis von € 9,75 [D] (statt € 11,– [D] für das Einzelheft

– 4 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D] zzgl.

Versandkosten € 7,20 (Inland). Ich spare damit ca. 12%

gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

Probeabonnement

Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 15,60 [D] zzgl. Versandkosten

€ 3,60. Wenn ich das JOURNAL für Kunstgeschichte anschließend nicht

weiterbeziehen möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der

zweiten Ausgabe schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das

JOURNAL künftig zum Abonnementpreis von € 39,– [D] zzgl. Versandkosten € 7,20

(Inland). Ich spare damit ca. 12% gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

Studentenabonnement

Ich bin Student/in und erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen

Sonderpreis von € 31,50 [D] (statt € 39,– [D]) zzgl. Versandkosten € 7,20 (Inland).

Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei. Ich spare damit ca. 28 %.

per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg

per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

durch Banküberweisung / by bank transfer

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Kreditinstitut

BLZ

Kontonummer

bestellschein schnell & steiner

Absender/in

WA 532


ISBN 978-3-7954- Buchtitel Preis €

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

durch Banküberweisung / by bank transfer

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kreditinstitut

per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg

per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

BLZ

Kontonummer


h e r b s t 2 0 1 3

Ihre Ansprechpartner

v e r l a g s a n s c h r i f t

Verlag Schnell & Steiner GmbH

Leibnizstraße 13

D-93055 Regensburg

Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-0

Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16

info@schnell-und-steiner.de

post@schnell-und-steiner.de

www.schnell-und-steiner.de

Verkehrsnummer: 15731

USt-IdNr.: DE 811117249

Geschäftsführer und Verleger

Dr. Albrecht Weiland

a.weiland@schnell-und-steiner.de

Sekretariat

Anita Stigler (-82) (Fax -84)

a.stigler@schnell-und-steiner.de

Debitorenbuchhaltung

Steuerkanzlei Hirtreiter-Regner

Frank Hochholzer

Telefon: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-70

Telefax: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-71

l e k t o r a t

Sabine Behrer M.A. (-34)

s.behrer@schnell-und-steiner.de

Dr. Simone Buckreus (-31)

s.buckreus@schnell-und-steiner.de

Elisabet Petersen M.A. (-35)

e.petersen@schnell-und-steiner.de

Redaktion

»das münster«

Dr. Simone Buckreus (-31)

s.buckreus@schnell-und-steiner.de

das.muenster@schnell-und-steiner.de

Redaktion

»Journal für Kunstgeschichte«

Prof. Dr. Ludwig Tavernier

tavernier@uni-koblenz.de

Dr. Dieter Marcos

dieter.marcos@stadt-koblenz.de

h e r s t e l l u n g

Dipl.-Ing. Christian Gubelt (-52)

c.gubelt@schnell-und-steiner.de

Herstellungsassistenz

Sabine Huber (-32)

s.huber@schnell-und-steiner.de

m a r k e t i n g / v e r t r i e b

Bereichsleiter

Ingo Halscheidt (-23)

i.halscheidt@schnell-und-steiner.de

Backoffice Kunstführer/Postkarten

Ann-Kristin Sommerfeld (-29)

a.sommerfeld@schnell-und-steiner.de

Werbung/Anzeigenverkauf

Astrid Hoffmann M.A. (-22)

a.hoffmann@schnell-und-steiner.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Astrid Hoffmann M.A. (-22)

presse@schnell-und-steiner.de

Databasemanagement/

Abonnenten-Service

Heidi Bernhardt (-25)

h.bernhardt@schnell-und-steiner.de

Kundenservice/Auslieferung

Sabrina Wittmann (-26)

s.wittmann@schnell-und-steiner.de

a u s l i e f e r u n g e n

Auslieferung Deutschland/ROW

Verlag Schnell & Steiner GmbH

Postfach 20 04 29

D-93063 Regensburg

Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-26

Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16

bestellung@schnell-und-steiner.de

Auslieferung Österreich

Dr. Franz Hain

Verlagsauslieferungen GmbH

Dr.-Otto-Neurath-Gasse 5

A-1220 Wien

Telefon: (+ 43) 1 / 2 82 65 65-77

Telefax: (+ 43) 1 / 2 82 52 82

bestell@hain.at

Auslieferung Schweiz

Balmer Bücherdienst AG

Kobiboden

CH-8840 Einsiedeln

Telefon: (+41) 0848 840 820

Fax: (+41) 0848 840 830

Auslieferung Frankreich

Critiques Livres SAS

BP 93- 24 rue Malmaison

93172 Bagnolet Cedex, France

Telefon: (+33) 01 43 60 39 10

Fax: (+33) 01 48 97 37 06

contact@critiqueslivres.fr

Vertretung USA, Kanada

Independent Publishers Group

814 North Franklin Street

Chicago, IL 60610, USA

Telefon: (+ 1) 312 337 0747

Telefax: (+ 1) 312 337 5985

info@ipgbooks.com

b u c h h a n d e l s v e r t r e t e r

Bayern

Barbara Sophia Voglmaier

c/o Vertreterbüro Würzburg

Huebergasse 1

D-97070 Würzburg

Telefon: (+ 49) 09 31 / 1 74 05

Telefax: (+ 49) 09 31 / 1 74 10

vertreterbuero@vertreterbuerowuerzburg.de

Baden-Württemberg

Dirk Drews

c/o VertreterServiceBuch

Schwarzwaldstraße 42

D-60528 Frankfurt am Main

Telefon: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 22

Telefax: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 10

drews@vertreterservicebuch.de

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-

Vorpommern, Sachsen, Sachsen-

Anhalt, Thüringen

Jastrow & Seifert & Reuter

c/o BuchArt

Cotheniusstraße 4 · 10407 Berlin

Telefon: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 80

Telefax: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 81

service@buchart.org

Büro Meißen:

Telefon: (+49) 0 35 21 / 73 59 16

Telefax: (+49) 0 35 21 / 73 59 16

Bremen, Hamburg, Niedersachsen,

Nordrhein-Westfalen, Schleswig-

Holstein

Werner Schroeder

Ziegelhofstraße 85

D-26121 Oldenburg

Telefon: (+ 49) 04 41 / 77 67 78

Telefax: (+ 49) 04 41 / 77 67 29

werner.schroeder-oldenburg@web.de

Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland, Luxemburg

Gabriele Zirkler

c/o VertreterServiceBuch

Schwarzwaldstraße 42

D-60528 Frankfurt am Main

Telefon: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 25

Telefax: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 10

zirkler@vertreterservicebuch.de

Wien, Niederösterreich,

Burgenland, Oberösterreich,

Südtirol

Ernst Sonntag

Hermanngasse 36 · A-1070 Wien

Telefon: (+ 43) 1 / 5 23 98 70

Telefax: (+ 43) 1 / 5 23 98 70

ernst.sonntag@chello.at

Steiermark, Kärnten, Salzburg,

Tirol, Vorarlberg

Ing. Christian Hirtzy

Steinbergstraße 1 · A-8301 Vasoldsberg

Telefon: (+ 43) 6 64 / 4 24 59 05

Telefax: (+ 43) 31 27 / 8 88 21

Fax Handy: (+ 43) 6 64 / 7 74 24 59 05

christian.hirtzy@aon.at

Schweiz

Giovanni Ravasio

Im Hirsehof

Freiestrasse 216

CH-8032 Zürich

Telefon: (+41) 4 42 60 61 31

Telefax: (+41) 4 42 60 61 32

g.ravasio@bluewin.ch

b a r ­s o r t i m e n t e

Koch, Neff & Volckmar GmbH

Georg Lingenbrink GmbH & Co.

G. Umbreit GmbH & Co.

Könemann GmbH & Co.

v e r l a g s r e p r ä s e n t a n t e n

b e r e i c h k u n s t f ü h r e r

Rainer Boos (-21)

r.boos@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 0941 / 787 85-21

Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16

Deutschland (PLZ Bereiche 06, 07,

29, 35, 38, 39, 50–56, 60-62, 64–72,

75–79, 88, 98, 99) Schweiz

Dr. Hubert Kerscher (-24)

h.kerscher@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 0941 / 787 85-24

Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16

Deutschland (PLZ Bereiche 01-04,

08–16, 36, 63, 73, 74, 80-87, 89–97)

Österreich, Italien

Andreas Lechtape

a.lechtape@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 025 36 / 69 27

Telefax: (+49) 025 36 / 34 13 26

Deutschland (PLZ-Bereiche 17–25)

François Muller

f.muller@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+33) 06 17 50 05 12

Frankreich, Luxemburg, Belgien (französischsprachig)

Hans-Günther Schneider

post@schnell-und-steiner.de

Telefon/Fax: (+49) 025 02 / 2 59 82

Niederlande, Belgien (niederländischsprachig)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine