Schulzeitung - nms Voitsberg - Ausgabe 2

dafdrax

of

ausgabe 2

friedrich aduatz

2012

ms voitsberg

chulzeitung

schule ist mehr als worte...

Beratung - Verkauf

Installation - Service

Hauptplatz 4, A-8570 Voitsberg

Erste Hilfe

für Ihren

Computer


2 | Vorwort

Vorwort

Liebe SchülerInnen, KollegInnen und vor allem, sehr

geschätzte Eltern.

Unsere Schulzeitung dokumentiert ein

wirklich kreatives Lernumfeld mit großartigen

Erfolgen. Hauptakteure sind die

Schülerinnen und Schüler der Schule.

Ich möchte an dieser Stelle einen

Künstler zitieren, der mich in diesem

Schuljahr immer wieder motivierte,

SCHULE NEU ZU DENKEN:

Cäsar Manrique

…frei interpretiert nach seinen

Gedanken:

Wir müssen unsere Umgebung (Schul-

Umgebung) beobachten und aus ihr

lernen, um schöpferisch tätig zu sein,

ohne von irgendeiner vorgefassten Idee

auszugehen. Darin ist der wesentliche

Grund zu sehen, der die Persönlichkeit

(unserer Schule) gestärkt hat. Wir

brauchen bei niemandem abschreiben.

Mögen andere von uns abschreiben. Die

Prof. Friedrich Aduatz Neue Mittelschule

Voitsberg mit sportlichem Schwerpunkt

mit ihren Schülerinnen und Schülern,

Lehrerinnen und Lehrern, bietet diese

Alternative!

Gedankt sei allen fleißigen RedakteurInnen

unter der Leitung von Frau

Helga Stuhlpfarrer für die lebendige

Berichterstattung.

Gerhard Zotter, Dir.

Inhaltsverzeichnis

2 Vorwort

3 Saubere Steiermark

5 Run and Help | Theater 1b

6 Sommersportwoche - Faaker See

7 Comenius Projekt

9 Jahresbericht - 3.Klassen

10 SL - Fußball

11 Schach | Projekt Zeitung

12 Rom

13 Spuren im Schnee

15 Österreich - Slowenien

16 Beruf

17 Eduard Award

18 Feuerwehr | Tierheim Franziskus

19 Medienworkshop

20 Europa

21 Genussreise mit HLW Köflach |

Vorschau 2012/2013

22 Unsere Abschlussklassen

23 Ostermesse | Der verwandelte

Zauberer

24 Wien

25 Theater

27 Sport in der nms voitsberg

31 Nie vergessen

Seite 6

Seite 12

Seite 27

Impressum:

Herausgeber: Prof. Friedrich Aduatz nms Voitsberg,

Anschrift: A-8570 Voitsberg, Mühlgasse 21,

Tel. 03142 225 95 11, Fax: 03142 225 95 12

Email: nms@hs.voitsberg.at, Internet: www.nms-voitsberg.at

Für den Inhalt verantwortlich: nms voitsberg

Fotos: Roland Rudolph, „Die Presse“, Kurt Hödl

Gestaltung u. Konzeption: bacher werbeagentur


Saubere Steiermark | 3

Aktion „Saubere Steiermark“

Im Vordergrund stand ein bewusstes Hinschauen auf unsere nächste Schulumgebung und auf

Spielplätze und Sportstätten. Groß war die Überraschung! In kurzer Zeit waren die mitgenommenen

Sammelsäcke randvoll. Beim Sportstadion wurde sogar ein Zwischenlager eingerichtet.

Frau Ursula Beichl von der Stadtgemeinde Voitsberg, Verantwortliche für Umweltfragen, hat

sofort den Bauhof für den ordnungsgemäßen Abtransport mobilisiert.

Ein schöner Schulhof und saubere Sport- und Spielplätze waren das Ergebnis der Aktion.

Die SchülerInnen waren stolz, zur Säuberung unserer schönen Steiermark IHREN Beitrag

geleistet zu haben!

Die Direktion


4 | nms voitsberg

Notebook

Ferienaktion

ASUS Notebook K53BR

15,6“ Display, 320 GB Festplatte, 2 GB RAM, 3 Stunden Akku

Prozessor: AMD C-Series C-60 Dual-Core, 1.0 GHz

Grafikkarte: AMD Radeon HD 7470M 1024 MB

Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit

DVD±RW (±R DL)

399, 00

inkl. 20% Mwst.

Inkl. Installationsservice

- Virenschutz

- Benutzer anlegen

- Regionale Einstellungen

- Hilfreiche Standard Software

- Updates

Öffnungszeiten: Montag – Freitag

08:30 – 12:30 | 13:00 – 18:00 Uhr

System-Haus & b4s | business for success GmbH

A-8570 Voitsberg, Hauptplatz 4, Tel.: 03142 25255

LED

Display

www.system-haus.at


Run and Help - nms voitsberg läuft

für guten Zweck

Am 31. 5.2012 fand der 14. Voitsberger Benefizlauf „Run

and Help“ statt. Unsere Schule nahm an dieser Veranstaltung

auch teil.

Es ist ein Lauf wo nicht die Platzierung im Vordergrund

stand, sondern das Engagement sich für eine „gute Sache“ in

der Gruppe ein wenig sportlich zu betätigen.

Viele Schüler der Prof. F. Aduatz Schule erklärten sich spontan

bereit in ihrer Freizeit an diesem Stadtlauf teilzunehmen und

gaben das Startgeld von 3 Euro gerne als kleine Spende.

Ca. 40 SchülerInnen wurden am Donnerstagabend von den

3 Sportlehrern H. Rechbauer, M. Draxler und Chr. Uitz

bestens betreut. Diese ließen es sich nicht nehmen, die 5

km Strecke durch das Schlossparkgelände Greißenegg selbst

Run and Help | Theater 1b | 5

„aktiv“ mitzulaufen. Herr Uitz, der an diesem Wohltätigkeitslauf

zum 1. Mal teilnahm, war von der Organisation und

auch von der Streckenführung sehr angetan und erklärte sich

spontan bereit mit seiner Sportklasse auch im nächsten Jahr

wieder teilzunehmen.

Am Ende des Laufes bekamen alle SchülerInnen eine schöne

Erinnerungsmedaille umgehängt und auch ein Erfrischungsgetränk.

Da viele Eltern nach der Veranstaltung stolz ihre Kinder im

Zielbereich in Empfang nahmen, kann diese Veranstaltung

auch als eine durchaus positive Kooperation zwischen Schule

– Eltern – Verein gesehen werden.

Der Oscar geht an: 1b Klasse!

Mitte Mai hatten wir, die 1b Klasse und 1c Klasse ein

Projekt unter dem Namen „Sagen-haftes Theater“. Es

drehte sich alles um Sagen. Als Höhepunkt wollten wir

ein Theater-stück einstudieren und aufführen. Unsere

Klasse sollte die Sage vom „Donauweibchen“ spielen.

Am Anfang war alles noch ziemlich einfach: Wir

wurden für die Rollen eingeteilt und lernten den Text.

Wir mussten oft proben. Im Zeichenunterricht malten

wir die Kulis-sen für das Stück, im Musikunterricht

suchten wir eine zur Donau passende Musik.

Am Mittwoch, dem 6.6.2012 fanden dann am

Vormittag in der Aula der NMS Voitsberg zwei Theatervorstellungen

statt. Als erstes zeigte uns die 1c Klasse

den “Lieben Augustin“. Sie machten es wirklich gut!

Und dann spielten wir, die 1b „Das Donauweibchen“.

Viele Eltern und die Schüler der 1a

Klasse schauten zu. Wir hatten alle Herzklopfen

und zitterten am ganzen Körper. Diese Angst legte

sich während des Stückes und es lief alles super.

Als das Stück zu Ende war, freuten wir uns, dass

alles gut geklappt hatte. Den Eltern und den Schülern

der 1a hatten die Stücke gefallen. Wir wurden

mit viel Applaus belohnt. Das hat uns sehr gefreut.

Unsere Lehrer lobten uns und sagten, dass wir stolz

auf uns sein können.

Angelika, Christin, Vanessa, Isabel und Michael


6 | Sommersportwoche - Faaker See

Eine Sommersportwoche

der besonderen Art

Am Montag, den 11.6.2012 fuhren die 3b und

3c zum Faaker See nach Kärnten. Dort lernten

wir unsere Trainer Vanessa und Mario für unsere

gewählten Sportarten kennen.

Surfen

Wir begannen mit einer kleinen Theorieeinheit,

danach hatten wir Trockentraining

und gingen gleich anschließend

ins Wasser. Am Donnerstag machten 2

Schüler sogar den Grundschein fürs

Windsurfen. Es war zwar anstrengend,

aber trotzdem hat es jedem sehr viel

Spaß gemacht.

Reiten

Auch beim Reiten hatten wir eine kurze

Einführung. Anschließend mussten

wir die Pferde satteln und putzen und

danach durften wir bereits das erste Mal

an der Lounge reiten. Unsere fortgeschrittenen

Reiter durften bereits am 2.

Tag frei reiten. Bis Freitag verbesserten

sich alle so gut, dass wir nun alle frei

reiten könnten.

Mountainbiken

Nachdem wir die Sättel und die Helme

angepasst hatten, starteten wir bereits

zu unserer ersten Ausfahrt. Innerhalb

dieser Woche hatten wir 3 Kettenbrüche,

die aber sofort repariert wurden. Wir

fuhren bei jedem Wetter egal ob Sonne

oder Regen. Den Schlamm auf unserer

Bekleidung beseitigten wir durch einen

Sprung ins kühle Nass. Am letzten Tag

fuhren wir eine Tour von ca. 25 km und

gingen anschließend sogar noch ein Eis

essen.

Aerobic

Am Anfang lernten wir zu cooler Musik

gleich verschiedene Grundschritte,

wie z.b. Leg-Curl oder V-Step und

viele andere. Am nächsten Tag hatten

wir Training für Bauch, Beine, Po auf

eigenen Matten. Am darauffolgenden

Tag wiederholten wir wieder die Grundschritte

und dehnten uns am Schluss.

Am letzten Tag wurden alle Einheiten

nochmals wiederholt mit noch mehr

Energie.


Comenius Projekt | 7

Tennis

Am ersten Tag machten wir Aufwärmübungen und hatten

bereits die erste Einheit mit Vorhand und Rückhand. Uns

wurde auch die richte Haltung von Schläger und Körper

beigebracht. An den folgenden Tagen wurde alles immer

wiederholt, wir lernten auch noch den richtigen Aufschlag

und wir spielten schon kleine interne Matches. Am letzten

Tag wärmten wir uns durch kleine Matches für das Abschlussturnier

auf.

Adventure Games

Nach einem Kennenlernspiel gingen wir in den Wald. Dort

wurden verschiedene Geschicklichkeitsübungen durchgeführt.

Wir mussten z.B. alle Gruppenmitglieder aus einer Absperrung

befreien, blind führen, Mission Impossible etc. Von

Tag zu Tag wurden die Spiele schwieriger. Beim Abschlussspiel

versetzten wir uns auf eine einsame Insel und mussten

verschiedene Gegenstände einsammeln, wobei jeder eine

andere Bedeutung hatte. Des weiteren mussten wir schwierige

Fragen auf Deutsch oder Englisch beantworten.

Allen Kindern und Lehrpersonen hat diese Sommersportwoche

besonders gut gefallen.

Comenius Projekt

an der nms voitsberg

Nicht nur Schülerinnen und Schüler sollen lernen, auch

für Lehrerinnen und Lehrer gehört ständige Weiterbildung

zur täglichen Arbeit.

Die Neue Mittelschule Voitsberg nimmt an einem EU –

weiten Projekt zur Intensivierung und Evaluierung des

Unterrichts teil. Dabei wird mit 5 Schulen in Europa –mit

zwei Schulen in Dänemark, einer Schule in Wales, einer

in Portugal und einer weiteren in Italien eine intensive

Zusammenarbeit gepflegt.

Das Programm kurz zusammengefasst:

In einer ersten Phase wurde ein Shadowing der Unterrichtsmethoden

durchgeführt, dabei wurde ein Video

einer „Dreamlesson“ erstellt und von den Partnerschulen

kommentiert. Ebenso erstellten die SchülerInnen der

beteiligten Nationen ein Kurzvideo über ihren Tagesablauf.

Die zweite Phase stand unter dem Gesichtspunkt „Our

future“. Dabei artikulierten die SchülerInnen ihre

Zukunftswünsche und Ängste mithilfe eines dafür eingerichteten

Forums und fassten ihre Arbeit in einem ebenfalls

dafür eingerichteten WIKI zusammen.

Die dritte Phase, die jetzt begonnen hat, befasst sich mit

der Erstellung eines „internationalen Kochbuches“, in

dem von den SchülerInnen für das jeweilige Land typische

Speisen zubereitet werden. Auch dieser Teil soll mit

mehreren Kurzvideos dokumentiert werden.

Die Projektarbeit kann unter www.mirrors-on-my-wall.eu

verfolgt werden.

Um die persönlichen Kontakte zu intensivieren, finden

unter Beteiligung der am Projekt teilnehmenden Lehrkräfte

auch persönliche Treffen statt. Anfang Mai haben

sich insgesamt 20 Lehrerinnen und Lehrer zu einem

Austausch in Wales getroffen, bei dem von unserer Schule

die KollegInnen Andrea Mara, Karin Rudres, Gerhard

Zotter und Edmund Fauland teilgenommen haben.

Edmund Fauland


8 | nms voitsberg

Bacher

WERBEAGENTUR

könnte Ihre Werbung machen

Gestaltung...

Logos, Drucksorten, Werbefolder, Plakate, Zeitungen,

Magazine, Kataloge, Flyer, Autobeschriftungen, uvm.

Progammierung...

Internetseiten, Onlineshops, Datenbanken, uvm.

Schulungen ...

Office, Grafik & Design, Internet, uvm.

Weyernweg 1, A-8580 Köflach

tel.: 0664 1234 755

skype: christian.bacher

web: www.bacher-werbung.com

e-mail: office@bacher-werbung.com


Jahresbericht - 3. Klassen | 9

Jahresbericht - 3. Klassen

Ein spannendes Jahr geht zu Ende

In diesem Schuljahr haben die dritten Klassen bei besonders

vielen Projekten teilgenommen oder selbst sehr viele

Themenbereiche in Form von Projekten erarbeitet. Hier ein

grober Überblick:

Im September haben wir erfolgreich mit Geschichten, Tänzen

und Berichten am ,,We are the World‘‘ Projekt teilgenommen.

Im Oktober beschäftigten wir uns im Englischunterricht

mit dem Thema LONDON und gestalteten neben einem

köstlichen englischen Frühstück auch eine Präsentation der

Londoner Sehenswürdigkeiten in der Aula unserer Schule.

In den Monaten November und Dezember übten wir fleißig

für unsere Schulweihnachtsfeier und führten tolle Stücke und

Sketche auf.

Bereits im Februar versuchten wir unsere Persönlichkeiten

genauer zu erforschen und unsere Berufswünsche und

Möglichkeiten durch Tests und Informationen klarer zu

formulieren. Im Mai folgten dann die Berufserlebnistage

bei unterschiedlichen Firmen, wo wir unser Können unter

Beweis stellen konnten.

In den Monaten März und April machten wir die unterschiedlichsten

Freiarbeitsprojekte zu folgenden Themen:

Britpop, British History, Geschichte Österreichs, Autoren

und deutsche Literaturepochen, Rekorde. und vieles mehr.

Auch im Schulfach Glück fanden während des Unterrichts

immer wieder Projekte statt und viele unserer SchülerInnen

besuchten mit Fr. Egger Theaterveranstaltungen.

In unserer Sommersportwoche am Faaker See (3b+c) konnten

wir neue Sportarten ausprobieren und die Natur genießen.

Diese Woche war wirklich toll.

Mag. D. Albanese, A. Sachernegg, B. Perfler


10 | SL - Fußball

Fußball - Schülerliga

Herzliche Gratulation an

unsere Kicker!

Am 12. April 2012 rollte der Fußball

wieder! Am Programm stand das Frühjahrsturnier

der Fußball – Schülerliga.

Das Rückrundenturnier wurde in

Köflach ausgetragen.

Unsere Kicker wurden von ihrem Trainer

Christoph Uitz betreut. Nachdem die

Spiele im Herbst nicht nach Wunsch

verlaufen waren, hatten unsere Spieler

einiges gut zu machen. Und das taten

sie auch. Im ersten Spiel war mit Bärnbach

sicherlich kein leichter Gegner

am Spielfeld, jedoch dominierte unsere

Mannschaft das gesamte Spiel, der

Torerfolg blieb leider aus. Somit endete

das Spiel 0:0. Im zweiten Spiel war man

wieder überlegen und endlich konnte

man die zahlreichen Torchancen auch

verwerten. Gegner Krottendorf wurde

mit 5:0 besiegt. Das letzte Spiel bestritt

unsere Mannschaft gegen den späteren

Bezirkssieger aus Köflach. Leider

mussten wir uns 2:1 geschlagen geben,

jedoch war dies ein sehr gutes Spiel und

wir konnten gut mithalten.

Das Frühjahrsturnier wurde somit als

Gruppenzweiter abgeschlossen und auf

diesen Erfolg kann man mit Sicherheit

aufbauen! Unsere Torschützen an

diesem Tag waren: Sven Spanitz (2), Ali

Altinbas (2), Lukas Moises (2)


Schach | Projekt Zeitung | 11

Schacholympiade - Volle Konzentration

Am Dienstag, dem 14.2.2012 fand in

Gratwein die Jugendschacholympiade

statt. Es nahmen rund 300 Schüler/

innen daran teil.

Die Teilnehmer unserer Schule waren:

• Zenz Laura spielte in der Kategorie

Mädchen U-14,

• Biro Christoph und Ferchner

Raphael bei den Buben U-14

• Zichtl Patrick und Weninger Sebastian

bei den Buben U-13.

Als wir die Druckerei betraten, durften

wir den durch gelbe Linien markierten

Weg nicht verlassen. Zuerst erblickten

wir viele aufeinander gestapelte Druckrollen.

Eine Rolle wiegt über 1.000

Kilogramm, enthält Papier in der

Länge von 22 km und kostet ungefähr

700 Euro. Man braucht ca. 35 Rollen

am Tag. Aus einer Rolle kann man ca.

30.000 Zeitungen drucken. Die

Druckerei in Messendorf hat insgesamt

2 Druckmaschinen im Wert von

24.000.000 Euro. Jeden Tag werden

300.000 Stück der „Kleinen Zeitung“

produziert. Außerdem werden hier die

Kinderzeitung, die Woche, die Zeitschrift

Primus und das Wirtschaftsblatt

gedruckt. Die Maschinen laufen mit

einer Geschwindigkeit von 28-45

km/h. Im Expedit gibt es eine 4.000

m lange Kettenanlage; die Zeitungen

werden hier mit Beilagen versehen,

gebündelt und zum Abtransport fertig

gemacht. Gegen Mitternacht werden

Es war ein langer Tag, an dem viele

Schachpartien im Zeitraum von 9.00

Uhr bis 16.30 Uhr gespielt wurden.

Volle Konzentration war angesagt! Alle

von uns kamen ins hintere bis vordere

Mittelfeld von 36 Spielern. Zwei von

uns - Biro Christoph und Weninger

Sebastian - schafften es unter die ersten

zwölf und qualifizierten sich sogar für

die zweite Runde. Diese findet am

Samstag, dem 10.3.2012 statt.

Sebastian Weninger

Die Welt durch Zeitungen entdecken

Besuch der Druckerei Styria

Am 9.5. 2012 fuhren die Klassen 2b und 2c in die Druckerei Styria in Messendorf.

Von 9 bis 10 Uhr hatten wir eine Führung durch die Druckerei. Anschließend

fand ein Workshop statt, bei dem wir viel Wissenswertes über Zeitungen

die ersten Zeitungen in die Obersteiermark

transportiert. Insgesamt gibt es

in Messendorf 95 Mitarbeiter, die im

Dreischichtbetrieb arbeiten.

In der Schönaugasse 64 wird der Inhalt

der Tageszeitung geplant und fertig

gestellt. In der Zeitungsbranche gibt

es Redakteure, die meistens im Büro

arbeiten und Reporter, die vor Ort

berichten. Im Laufe des Tages finden

2 Redaktionssitzungen statt: eine um

11 Uhr, in der die Zeitung vom Vortag

besprochen und dann der aktuelle

Inhalt festgelegt wird. Um 17 Uhr wird

der Inhalt endgültig fixiert. Gegen 22

Uhr wird mit dem Druck der Tageszeitung

begonnen.

Die erste „Kleine Zeitung“ erschien am

22. November 1904 in einer Auflage

von 30.000 Stück; sie war natürlich

schwarz-weiß, viel dünner und hatte

eine andere Schrift. Noch heute kann

man alte Zeitungen als Kopie oder im

Original kaufen.

Das Gebäude Styria Print mit Parkplatz

hat eine Fläche von 12.000 Quadratmetern.

Die Druckerei wurde nach 2

Jahren Bauzeit im Jahr 1992 fertiggestellt.

Sie ist eine der modernsten und

schnellsten in Europa.

Der anschließende Workshop, bei dem

wir viel Wissenswertes über Zeitungen

erfuhren, hat uns besonders Spaß

gemacht. Diese Exkursion war der

Start zu unserem Projekt „Die Welt

durch Zeitungen entdecken“. Unser

Ziel ist, alle Aufgaben des Lesepasses

zu erledigen und dafür eine Urkunde

zu erhalten und selbst eine Zeitung zu

gestalten.

Selina Scheicher, Naomi Schachner,

Anna Hojas


12 | Rom

Erinnerungen an Rom

Am Montag, den 12.März fuhren wir, die SchülerInnen der vierten Klassen mit

dem Bus nach Rom. Es war ein langer Weg - 12 Stunden im Bus waren ganz

schön anstrengend.

Endlich erreichten wir Rom. Im Kloster

angekommen, durften wir unsere Koffer

auspacken und die Zimmer wurden

eingeteilt. Danach gab es ein leckeres

Abendessen.

Am nächsten Morgen starteten wir

unseren Tag nach dem Essen mit einem

Gebet. Danach schauten wir uns in der

Stadt einige Sehenswürdigkeiten an,

wie z.B. den Trevi-Brunnen und das

Pantheon. Zwischendurch durften wir

auch in Gruppen selbständig die historischen

Sehenswürdigkeiten erkunden.

Es gab auch eine kleine Mittagspause.

Am nächsten Tag mussten wir sehr

früh aufstehen, denn ein Besuch beim

Papst stand auf dem Programm. Auf die

Audienz mussten wir erst einmal ca. 2

Stunden warten. Als der Papst dann mit

seinem „Papa-Mobil“ kam, brachen alle

Besucher in Jubel aus. Aus der ganzen

Welt waren Reisegruppen gekommen,

um den Heiligen Vater zu sehen. Wir

wurden auch namentlich genannt. Als

er uns „willkommen“ hieß, schrien wir:

„Benedetto!“ Nach der Audienz besichtigten

wir noch den Petersdom.

Am dritten und somit letzten Tag in

Romreise der 4. Klassen der nms voitsberg

Rom besuchten wir weitere Sehenswürdigkeiten,

unter anderem das Kolosseum.

Es war ein sehr schöner, sonniger

Tag. Aber auch dieser Tag sollte zu Ende

gehen. Um ca. 17:00 Uhr verabschiedeten

wir uns von den lieben Schwestern.

Danach bestiegen wir den Bus

und machten uns auf den Heimweg.

Die Heimreise in der Nacht war viel

anstrengender als die Anreise, vielleicht

auch, weil wir von den vielen Eindrücken

müde waren. Aber alles in allem

war es ein wunderschönes Erlebnis.

Julia Setznagel und Katharina Lackner

Vom 12.3. bis 16.3.2012 waren 35 SchülerInnen, 5 Eltern

und Freunde, sowie 5 LehrerInnen in Rom. Mit einem Bus

der Firma Gosch ging es in zwölf Stunden von Voitsberg

über Kärnten nach Italien, um im Kloster der Ursulinen im

Zentrum von Rom eine angenehme Unterkunft und hervorragende

Küche zu genießen.

Zu Fuß machten wir uns auf den Weg, um die großen Sehenswürdigkeiten

von Rom zu erleben. Neben Trevi-Brunnen,

Spanische Treppe, Pantheon, Hard Rock Café, Kolosseum

und dem National-Denkmal war wohl die Audienz am

Petersplatz mit Papst Benedikt XVI ein besonderes Erlebnis.

Alle SchülerInnen waren begeistert und lernten vieles für ihr

Leben.

Reisen bildet und vermittelt lebensnahen Unterricht sowie

Erlebnisse, die noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Allen, die dieses Projekt ermöglicht haben, sei herzlichst

gedankt!

Marlies Scheer, Religionslehrerin


nms voitsberg | 13

Spuren im Schnee - Schikurs der 2bc

Von 15.-19. Jänner 2012 verbrachten

die Schülerinnen und Schüler der 2b

und 2c Klasse eine Wintererlebniswoche

am Klippitztörl. Strahlendes Winterwetter

und hervorragend präparierte

Pisten animierten alle zu vielfältiger

Bewegung im Schnee. Untergebracht

war die Schülergruppe im 4**** Hotel

Hochegger direkt an der Piste.

Während ein Großteil der SchülerInnen

sich auf den Pisten tummelte, erkundeten

die Nichtskifahrer mit Schneeschuhen

das Gelände. Frau Buchhauser

brachte die Schneeschuhwanderer zu

körperlichen Höchstleistungen. Als

Belohnung kehrten alle am Ende der

„Hüttentour“ ein und stärkten sich mit

Tee oder Kakao.

Die SkifahrerInnen wurden von Herrn

Draxler, Herrn Uitz und Frau Bregar-

Gollenz betreut. Herrn Draxler gelang

es dank seines großen Einsatzes bei allen

Anfängern die Freude am Skifahren zu

wecken. Alle konnten am Abschlussrennen

erfolgreich teilnehmen!

Der Tagessieg ging bei den Mädchen an

Selina Scheicher und bei den Burschen

an Julian Skringer.

Erlebnis Winter - 2A | Wir waren auf Schikurs!

Im Hotel „Alpengasthof Hochegger“

auf dem Klippitztörl absolvierte die

2A Klasse der NMS Voitsberg im März

einen tollen Schikurs.

Das Wetter war perfekt zum Schifahren

und die Pisten waren hervorragend

präpariert.

Mit dabei waren: SchülerInnen der 2A

Klasse

Herr Draxler

Herr Rechbauer

Frau Mara

und Schüler aus den 3. Klassen.

Herr Draxler unterrichtete die Schüler

der 3. Klassen und einige geübte

Schifahrer aus der 2A. Herr Rechbauer

verbesserte das Schikönnen der

2A-Mädchen und die restliche Truppe

wurde von Frau Mara betreut. Einem

SUPER-Schikurs stand somit nichts

mehr im Weg.

Zimmerwertung. Den Sieg für das

„aufgeräumteste“ Zimmer teilten sich:

Lena, Denise, Vanessa und Laura.

Auch die besten sportlichen Leistungen

wurden in einem Riesentorlauf ermittelt.

Den Sieg holten sich:

bei den Mädchen: Michelle Hoffmann

bei den Burschen: Alexander Kopp

Nicht nur auf der Piste wurde viel erlebt

und dazugelernt, auch am Abend gab es

immer lustige Aktivitäten. Der Schikurs

hat uns allen großen Spaß gemacht.

Jan Amreich

Am Ende des Schulkurses gab es eine


SADIKI BAU

Auf uns können Sie bauen!

Unser Leistungsangebot:

- Neubau

- Zubau

- Umbau

- Aussenanlagen

- Stahlbetonbau

- Pools

Jetzt Informieren

0664 / 526 39 49

www.sadiki-bau.at

Sadiki Bau GmbH . Florianigasse 4 . 8572 Bärnbach

office@sadiki-bau.at . 0664 / 526 39 49 . 03142 63 289

Nur wenn Sie zufrieden sind, sind wir es auch!


Wappen der Steiermark

David Liuzzo 2006

nms voitsberg | 15

Grenzenübergreifende Freundschaft

Österreich - Slowenien | Am 5.Juni kamen die Schüler\innen

der Partnerschule in Ruse\Slowenien zu uns.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch

den Herrn Direktor luden wir unsere

Freunde aus Slowenien zu einer Jause

ein. Anschließend hatten wir Unterricht

in den Fächern Deutsch und Slowenisch,

wobei jeweils einer von uns im

Team mit einem slowenischen Schüler

die uns gestellten Aufgaben lösten. Es

folgte eine lustige Musikstunde mit

slowenischen und deutschen Liedern

mit instrumentaler Begleitung. Im

gemeinsamen Werkunterricht entstand

ein Kunstwerk „Stein im Brett“, das

wir der Partnerschule für die Gestaltung

ihrer Aula schenkten. Zu Mittag

gab es zur Stärkung Pizzen und Saft.

Danach war ein tolles Sportprogramm

angesagt. Wir organisierten noch

ein Fußballmatch Österreich gegen

Slowenien, das wir gewannen. Am

Abend wurde gegrillt und wir saßen in

gemütlicher Runde beisammen. Nach

einem anstrengenden Tag zogen sich die

Slowenen in ihr Quartier ins Sporthotel

Piberstein zurück.

Am nächsten Morgen marschierten wir

zur Kart-Bahn in Bärnbach. Dort fand

das Highlight unseres Treffens statt. Wir

bekamen eine 6-Minuten Fahrt vom

Kiwanis Klub gesponsert. Danach gab

es noch Kultur. Wir besichtigten die

Hundertwasserkirche und den Fuchsbrunnen

in Bärnbach. Anschließend

brachte uns der Bus auf die Burgruine

Voitsberg. Zu Fuß ging es weiter zum

Gasthaus Haring, wo wir das Abschlussmenü

einnahmen. Am Nachmittag

fuhren unsere Freunde wieder Richtung

Heimat.

Die zwei Tage waren sehr lustig und

abwechslungsreich und wir freuen uns

schon auf den nächsten Besuch im

Oktober.

Simon Schratter

SHOP


16 | Beruf

Blockpraktikumsbericht

Mein Name ist

Carina Papst und

ich bin derzeit

Studierende an

der Pädagogischen

Hochschule in

Graz. Mit freundlicher

Unterstützung

von Herrn

Direktor Gerhard

Zotter, Frau Dipl. Päd. Annemarie

Sachernegg und Herrn Dipl. Päd. Alfred

Eisner wurde es mir ermöglicht, mein

3-wöchiges Blockpraktikum als angehende

Lehrerin an der Prof. Friedrich

Aduatz NMS Voitsberg durchzuführen.

12 Stunden wöchentlich war ich an der

Schule tätig und durfte in den Klassen

4b, 3b und 1c meine Fächer Musik und

Englisch unterrichten.

Besonders gefreut hat es mich, dass die

Berufspraktische Tage

In der letzten Schulwoche des 1.

Semesters hatten die 4. Klassen unserer

Schule ihre „berufspraktischen Tage“.

Ob Kindergarten oder Werkstatt, jeder

durfte in einem oder in mehrere Berufe

hineinschnuppern. Jeder Schüler und

jede Schülerin konnte sich ein Bild

seines/ihres Traumberufes machen.

Man konnte viel Neues erfahren und

freute sich jeden Tag wieder „arbeiten“

zu gehen. Im Laufe der Woche kamen

auch die Lehrer, um sich nach uns bzw.

kurz gesagt...

Kinder mich sofort akzeptiert haben

und von Anfang an sehr motiviert und

interessiert in meinen Unterrichtsstunden

dabei waren.

Absolute Highlights waren für mich die

beiden Freiarbeitstage in der 3b Klasse.

Die Schülerinnen und Schüler durften

4 Stunden lang selbstständig an einem

Thema arbeiten, das sie am Ende des

Tages in Kleingruppen präsentierten. Es

wurde über „Famous British Musicians“

und „Important historical characters of

Great Britain“ fleißig recherchiert und

wir Lehrpersonen standen als Helfer

zur Verfügung. Freiarbeit in dieser

Form finde ich ganz besonders toll, da

die Kinder mit sehr viel Spaß eigenständig

arbeiten können. Die Ergebnisse

wurden voller Stolz in Form von

Plakaten, Power Point Präsentationen

und Songs vorgestellt. Ich war sowohl

über uns zu erkundigen.

Ich „schnupperte“ im Krankenhaus.

Dort durften wir viel machen. Wir

halfen bei der Arbeit mit Patienten,

trugen das Essen aus, bezogen auch

Betten und stockten Inventar auf. Es

war wirklich toll zu sehen, wie der

Alltag einer Krankenschwester und

eines Krankenpflegers aussieht.

Meine Kollegin Katharina L. berichtet:

Ja, es hat mir sehr gut gefallen. Ich war

von der Motivation der Kinder, als auch

von den Ergebnissen begeistert.

Ein weiteres besonderes Erlebnis war

der Ausflug in die Therme Loipersdorf

am 14. März. An diesem Tag hatte

ich die Möglichkeit, die Kinder besser

kennen zu lernen und war beeindruckt

von der außergewöhnlich tollen Klassengemeinschaft.

Auf diesem Wege, möchte ich mich

bei allen Lehrerinnen und Lehrern

für die freundliche Integration und

Hilfsbereitschaft bedanken! Ich freue

mich, dass mir die Möglichkeit geboten

wurde, meine Ideen und Vorstellungen

in den Unterricht einzubauen.

Ich habe sehr viele positive Erfahrungen,

welche meinen Wunsch Lehrerin zu

werden, nochmal bestätigt haben, an

dieser Schule gesammelt!

Mit freundlichen Grüßen,

Carina Papst

im Kindergarten. Ich hatte überhaupt

keine Vorstellung von der Arbeit im

Kindergarten, erhoffte mir interessante

Tage. Es war schwer jedes Kind gleich zu

behandeln, weil man kein Kind bevorzugen

will. Mir hat die Arbeit Spaß

gemacht und ich würde „zum Schnuppern“

wieder dorthin gehen, trotzdem

möchte ich meinem Traumberuf nachgehen

und Fotografin werden.

Julia Setznagel

Artikel von und für uns

Schülerinnen und Schüler.

Die Zeitung ist super!

Uns gefällt die Zeitung.


Eduard Award | 17

Von der ausgezeichneten Idee zum fertigen Projekt!

Wir sind einer der drei Gewinner des Education Award EDUARD 2012,

vergeben von „Die Presse“, VERBUND und Unterrichtsministerium.

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung

am 26. März 2012 im Technischen

Museum in Wien wurden wir

im Beisein der Bundesministerin für

Unterricht, Kunst und Kultur, Dr.

Claudia Schmied, und VERBUND-

Vorstandsvorsitzenden Dipl. Ing. Wolfgang

Anzengruber die sechs Gewinner-

Teams ausgezeichnet und ein Preisgeld

von 5000 Euro überreicht.

NMS Voitsberg

Projektleiter: Hans Eck, 40 Schüler

Projekttitel: Über Leuchtwanzen: Ein

Energie-Buch entsteht

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung

am 26. März 2012 im Technischen

Museum in Wien wurde im Beisein der

Bundesministerin für Unterricht, Kunst

und Kultur, Dr. Claudia Schmied, und

VERBUND-Vorstandsvorsitzenden

Dipl. Ing. Wolfgang Anzengruber das

Projektteam der NMS Voitsberg bestehend

aus SchülerInnen der 4.a und

4.b Klasse mit Hans Eck und Ursula

Krasser, Kindern des Kindergarten

Rosental mit Sabine Hirschmugl-

Gaisch und die Buchautorin Sigrid

Sonberg ausgezeichnet.

Eine „Erzählgeschichte“ dokumentiert

die durchgeführten Experimente.

Das Geheimnis der Elektrizität zu

erkunden ist das erklärte Ziel der der

Projektgruppe der Neuen Mittelschule

Voitsberg (Stmk.). Dabei werden

nicht nur die Schüler in das Projekt

eingebunden: Kindergartenkinder des

Kindergartens Rosental, Senioren,

Experten und Wissenschaftler der

Uni Graz werden mit in die Welt der

Energie entführt. Dabei bilden jeweils

ein Schüler und ein Kindergartenkind

ein „Forschungsteam“, das gemeinsam

Eduard Award 2012 - das fertige Projekt

Was ist Eduard 2012?

Der Wettbewerb EDUARD 2012

richtet sich an engagierte Lehrerinnen

und Lehrer, die innovative Projektideen

zum Thema Energie gemeinsam

mit ihren Schülerinnen und Schülern

entwickeln und in die Tat umsetzen

möchten. Zu diesem Zweck haben

„Die Presse” und VERBUND unter

der Patronanz des Bundesministeriums

für Unterricht, Kunst und Kultur einen

Wettbewerb ausgeschrieben.

Nun geht es bis Schulsschluss um die

praktische Umsetzung des eingereichten

Experimente durchführt. Die Experten

unterstützen sie dabei.

Aber beim Experimentieren wird es

nicht bleiben: Im Kindergarten wird

eine „Erzählgeschichte“ zum Thema

Energie begonnen, die dann an einen

anderen Kindergarten weitergegeben

und dort fortgesetzt wird. Dann

wandert sie zum nächsten und zum

übernächsten Kindergarten – bis die

Geschichte irgendwann ein Ende hat.

Das Endprodukt wird ein von den

Kindern selbst illustriertes Experimentierbuch

sein.

(„Die Presse“, Print-Ausgabe, 02.04.2012)

Die Gewinner des Education Award EDUARD 2012, vergeben von „Die Presse“,

VERBUND und Unterrichtsministerium, stehen nun fest und wir sind dabei.

Konzeptes, dabei wird nach einer Idee

der Buchautorin Sigrid Sonberg ein

Energie-Buch als Fortsetzungs-Erzählgeschichte

in mehreren steirischen

Kindergärten entstehen und die SchülerInnen

werden im Juni in Wien mit

Unterstützung der „Presse“-Redaktion

sogar eine eigene Seite in der Presse

gestalten können.

©Roland Rudolph, „Die Presse”


18 | Feuerwehr | Tierheim Franziskus

Ein Tag bei der Feuerwehr

Am Dienstag, dem 10. Jänner, ging

Herr Direktor Zotter mit uns durch

alle Klassen um für die Feuerwehr zu

werben. Es meldeten sich ca. 20 Kinder,

die die Feuerwehr besichtigen wollten.

Am Donnerstag in der Hofpause kam

Herr Kommandant Jauk mit den zwei

Jugendbeauftragten Rene Sorger und

Manfred Müller. Wir fuhren mit drei

Feuerwehrautos zur Feuerwehr. Dort

gingen wir in den Lehrsaal und die

Jugendbeauftragten zeigten uns eine

Powerpoint – Präsentation.

Danach teilten wir uns in zwei Gruppen

auf und gingen nach unten in die

Garage um uns die Autos anzuschauen.

Anschließend erhielten wir eine kleine

Jause. Als wir fertig gegessen hatten,

fuhren wir noch eine Runde mit dem

Feuerwehrauto, wobei wir die Sirene

und das Blaulicht einschalten durften.

Wir fuhren direkt zur Schule zurück

und wurden von Herrn Jauk entlassen.

Allen Kindern hat der Ausflug zur

Feuerwehr gut gefallen.

Wir, Anke und Vanessa, würden uns

sehr freuen, wenn sich mehr Jugendliche

für die Feuerwehr interessierten.

Bauer Vanessa, Sorger Anke

Spendenaktion für das Tierheim Franziskus

Im Rahmen unserer Glück-Stunde

organisierten wir, die 4b Klasse der

NMSW Voitsberg am Blue Sky Parkplatz

einen Flohmarkt, dessen Erlös

an das Tierheim Franziskus ging. Wir

verkauften eigene Spielsachen, Kuchen,

Muffins und trugen die Einkäufe von

alten Menschen zu ihren Autos. Insgesamt

sammelten wir 333 Euro.

Einige Wochen später überreichten wir

den Mitarbeiterinnen des Tierheimes

das Geld. Wir durften auch noch die

vielen Katzen und Hunde besichtigen.

Mit unserer Aktion haben wir dem

Tierheim sicher sehr geholfen.

Jakob Rapp, 4b


Medienworkshop | 19

Medienworkshop

park7 SLAM Tour

Der Name SLAM steht als Synonym für

Workshops im Bereich Sport, Medien,

Sprache und Karriere. Experten aus

diesen Bereichen gestalten einen ganz

besonderen Schultag.

Medienworkshop

Am 27. Februar 2012 gestalteten die

vierten Klassen der Neuen Mittelschule

Voitsberg einen Projekttag, den

Experten der Spark7 SLAM Tour aus

den Bereichen Sport, Sprache und

Medien gestalteten. Wir (11SchülerInnen)

waren in der Medienklasse.

Zuerst verglichen wir Zeitungen und

besprachen ihre Unterschiede. Raphael

Ried, unser Projektleiter, erklärte uns,

wie eine Zeitung aufgebaut ist und wie

sie finanziert wird. Danach wurden

wir in Kleingruppen eingeteilt und

mussten Berichte, Glossen, Meldungen,

Kommentare und eine Coverstory

schreiben. Es machte uns sehr viel Spaß,

da wir uns die Themenbereiche selbst

aussuchen durften. Am Ende suchten

wir noch passende Bilder für unsere

Texte.

Aus den gesammelten Beiträgen

wurde eine kleine Zeitung, die auch

im Internet zu finden ist. Es war ein

spannender, aber auch anstrengender

Projekttag.

Katharina Lackner

„Workshops“ der besonderen

Art

Am 27.02.2012 fand an der NMS

Voitsberg im Rahmen der Sparks Slam

Tour ein Medien-, ein Englisch- und

ein Sport-Workshop für die 4. Klassen

statt. Auch die örtliche Sparkasse hat

sich an diesem Event beteiligt.

Der Tag begann mit einem gemeinsamen

Warm up im Turnsaal. Danach

wurden die SchülerInnen in Gruppen

aufgeteilt.

Der Sportworkshop wurde von Ray,

einem ehemaligen Basketballspieler,

geleitet. Seine Größe und die Fähigkeit

einen Basketball in einer Hand zu

halten, waren äußerst beeindruckend.

Die SchülerInnen konnten ihr Können

an vielen Stationen ausprobieren. Slackline,

Baseball, Minigolf, Indoor Plates,

Basketball und Wurfspiele. Alle waren

mit großer Begeisterung bei der Sache.

Der Englisch Workshop wurde von Neil

und Harry geleitet, die mit einfachen

Spielen ver-suchten das Eis zu brechen.

Die SchülerInnen waren von ihrer

Aussprache beeindruckt und hatten

keine Scheu, auch die eigenartigsten

Spiele mitzumachen. Ich hätte mir

mehr Konversation gewünscht.

Im Medienworkshop wurden die Teilnehmer

in kleinen Gruppen mit medialem

Basiswissen vertraut gemacht.

Durch einen kurzen Vortrag eines

Journalisten haben sie Einblick in reale

redaktionelle Abläufe und Tätigkeiten

erhalten. Im Anschluss gestalteten sie

unter fachgerechter Anleitung eine

eigene Schülerzeitung.

Ursula Krasser


20 | Europa

Europa in der nms voitsberg

EU 4 YOU

In der vorletzten Schulwoche vor

den Semesterferien gab es in der Aula

unserer Schule eine Ausstellung zum

Thema “Die EU&Du“. Dort konnte

man sich von den Plakaten schnell

Wissen über die EU aneignen.

Es wurden viele Fragen wie:

Was kostet uns die EU pro Tag?

Wo liegen die Grenzen der Europäischen

Union?

Wie schaut die Zukunft Europas aus?

und vieles mehr beantwortet.

Am Mittwoch fand im Rahmen dieser

Ausstellung eine Diskussion mit einem

EU-Beauftragten statt. Man konnte

dem Experten seine Fragen stellen. Für

„gute“ Fragen und „richtige“ Antworten

wurden kleine Zotter-Schokoladetäfelchen

verteilt.

Durch die intensive Beschäftigung mit

dem Thema EU im Unterricht und dem

Vortrag des EuropeDirect-Teams war es

eine lehrreiche und informative Woche

für unsere Klasse gewesen. Wir alle

hatten viel Spaß.

Johanna Mühlberger

EU Projekt - EU & DU

EuropeDirect-Team stellte sich in

Voitsberg den engagierten Fragen von

NMS-Schülern

Voitsberg (8. Februar 2012)-- Trotz der

sibirischen Kältewelle in Europa ging

es bei den heutigen „EU in Schulen“-

Vorträgen und den anschließenden

Diskussionsrunden in der Neuen

Mittelschule Voitsberg heiß her. Die

Vorträge des EuropeDirect-Teams

(Helena Aigner und Josi Bauer) fanden

in Verbindung mit der Ausstellung „Die

EU&Du“ statt, welche von Dipl.-Päd.

in Renate Ofner-Rucker nach Voitsberg

gebracht wurde und für eine Woche

in der NMS Voitsberg zu sehen war.

Die Wanderausstellung wurde von

der Österreichischen Gesellschaft für

Europapolitik in Kooperation mit

dem Außenministerium zur Verfügung

gestellt.

Der Vormittag teilte sich in zwei

Vortragsblöcke, in deren Rahmen den

Schülern die wichtigsten Symbole,

Institutionen und Aufgaben der EU

vorgestellt wurden. Dabei waren vor

allem das geografische und politische

Wissen der Schüler, beispielsweise über

die momentanen Vertreter Österreichs

in den verschiedenen EU-Institutionen,

gefordert. NMS-Direktor Gerhard

Zotter freute sich, dass nun die Plakate

der Ausstellung „EU&Du“ in der Aula

der Schule mit besonders interessierten

Augen gesehen wurden.

© EuropeDirect Stmk / Maria Ortner

Europaprojekt

Die 1a - Sportklasse arbeitete in der

Woche vom 11.6. bis 15.6. zum

Thema“ EUROPA“. Dazu war sehr viel

Spannendes für unsere Schüler/innen

vorbereitet worden. Der Höhepunkt

war das „Europa Musical“ unter der

Leitung von Frau Buchhauser.

In dieser Woche hat man gesehen, wie

wichtig Projekte im Schulleben sind.

Alle Kinder arbeiteten mit vollem Elan

und konnten durch ihre Erfolge ihr

Selbstwertgefühl stärken.

Begeisterung dabei.

Der Schwerpunkt dieser Woche lag in

den Proben für die Musical-Aufführung

am Freitag. Unsere Aula wurde mit

Fahnen aller europäischen Länder dekoriert,

„Kinderwünsche an Europa“ und

„europäische Grußwörter“ schmückten

das Bühnenbild. Dabei unterstützte uns

Frau Christa Zotter tatkräftig.

Eltern bzw. Verwandte sowie unsere

ersten und zweiten Klassen verfolgten

mit Spannung die Aufführung. Sie war

ein voller Erfolg. Die Kinder hatten

große Freude am Präsentieren und

wirkten dabei schon fast wie Profis.

Als besonderen Ehrengast konnten wir

Herrn Josef Bauer, den Zuständigen

für Europarecht und Europapolitik im

Land Steiermark, begrüßen.

Christoph Uitz, KV 1a Klasse

Die Woche wurde recht gemütlich mit

einem englischen Frühstück begonnen.

Die Kinder bereiteten dieses gemeinsam

mit Frau Götzl und Frau Puffer zu.

In Mathematik beschäftigte man sich

im Rahmen der Statistik mit den

Einwohnerzahlen europäischer Länder

und dazu wurden von den Schülern

Piktogramme erstellt.

Am Mittwoch gab es ein europäisches

Menü: Griechischer Salat, Pizza Napoli

und Coupe Dänemark. Bei Zubereitung

und Verzehr waren die Kinder mit


Genussreise | Vorschau 2012/2013 | 21

Frau Prettenthaler, der Projektbetreuerin Frau

Anna Hirtl und Frau Karin Rudres, welche sich

aktiv mit ihren NMS-SchülerInnen beteiligte,

konnte unser Projekttag durchgeführt werden.

Das Projekt gab den geladenen SchülerInnen

die Möglichkeit die russische Küche kennenzulernen,

aber auch sich ein wenig die russische

Sprache anzueignen.

Genussreise - Русская кухня

Am 15.02.2012 fand um acht

Uhr ein russischer Kochkurs zum

Motto „Русская кухня“ an der

HLW-Köflach statt, welcher von

drei Schülerinnen des vierten Jahrganges

der HLW-Köflach, Carina

Lukmann, Katja Rudres und Jessica

Schlatzer organisiert und veranstaltet

wurde.

Geladen wurden zehn SchülerInnen

der Wahlpflichtfachgruppe Ernährung

und Haushalt der 7.Schulstufe

der NMS-Voitsberg. Unser

Projektmotto lautete „Genussreise

– Русская кухня“ und kam auf

Initiative der drei Projektmitarbeiterinnen

im Rahmen des Unterrichtes

aus Projektmanagement

zustande. Durch die hilfreiche

Beteiligung unserer Fachvorständin

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellrunde

auf Russisch wurden die GastschülerInnen einer

HLW-Schülerin zugewiesen. Mit viel Fleiß,

Energie und sichtbarer Freude am Kochen

wurden unsere Speisen zubereitet, abgeschmeckt

und appetitlich angerichtet.

Bei einer festlich gedeckten Tafel wurde pünktlichst

zur Mittagsstunde ein Vier-Gänge-Menü

von vier Serviceleiterinnen serviert und mit

vollem Genuss verspeist. Nach den Aufräumungsarbeiten

in der Küche begaben wir uns

ein weiteres Mal in das Schulrestaurant, um

mit einem Feedbackbogen eine Beurteilung des

Tages zu erstellen. Im Anschluss verabschiedeten

wir unsere Gäste.

Katja Rudres

Vorschau | Ausblicke | Schuljahr 2012/2013

Die Eventberichte der ersten Klassen folgen in der Herbstausgabe unserer Zeitung.

Schulbeginn ist am 10. September, 7:40 Uhr in der Josefskirche.

Alle Schülerinnen und Schüler, auch die Eltern, sind herzlich willkommen.

Schülerinnen und Schüler, die nicht am Wortgottesdienst teilnehmen, treffen sich im MULTI-KULTI-CAFE im Pfarrhaus.

Anschließend, ca. 9:00 Uhr, werden unsere SchülerInnen der ersten Klassen mit ihren Eltern bei einem Festakt in der Schulaula

begrüßt.

Gerhard Zotter, Dir

Die Lernunterlagen/Einkaufslisten (für Hefte u.ä.) für das Schuljahr 2012/2013 können von der Homepage abgerufen werden.

Aktuelle Termine und Änderungen können auch auf unserer Homepage im Servicebereich

Wochenaktuell abgerufen werden!

www.nms-voitsberg.at


22 | Unsere Abschlussklassen

unsere Abschlussklassen

BERNSTEINER Stefan, FARMER Dominik,

FERIZI Mergime, GRATZER Isabella,

HODZIC Armin, KOLLEGGER Corinna,

KOVACIC Patrick, KRAMMER Marlene,

MARINCEAN Josua, MÜNZER David,

PEIßL Jasmin, PRODAN Kevin P.,

SCHERZ Hannes, SCHMELZER Michael,

STATTHALER Michael, STERING Monique,

STURMANN Philipp, WEIXLER Anton

4a

BOGDAN Tamara, CHRISTOF Cornelia,

FUCHS Stefanie, GREINIX Jennifer R.,

HAMMER Julia, HARDER Lucas,

HÖGLER Leonie, KOLLMANN Christoph,

MÜHLBERGER Johanna,

OSWALD Benjamin, PAURITSCH Matthias,

PERSCHLER Jan, RAPP Jakob,

SCHOBER Andreas, SCHOBER Anja,

TRAGUT Patricia, VALENTA Alexander,

VEIT Daniel, ZISLER Raphael

4b

AMSCHL Laura, BERCHTOLD Lena,

BIRO Christoph, DIRNBERGER Selina,

EGARTNER Vanessa, FEJZULLAHI Albane,

FEJZULLAHI Elmedina,

LACKNER Katharina, LEITNER Laura,

LEPOLD Isabella, NESTLER Michelle,

PABEL Tatjana B., PÖLZL Laura C.,

SCHUTTING Steven, SETZNAGEL Julia D.,

SORGER Melanie

4c


Ostermesse | Der verwandelte Zauberer | 23

Ostermesse in der Josefskirche

Am letzten Schultag vor den Osterferien

trafen sich alle katholischen Schüler/innen in

der Josefskirche zu einem Wortgottesdienst

zum Thema: „Der Mensch ist für die Freude

geboren“.

Die Familienmusik Kohlbacher spielte beim Ein- und Auszug des

Priesters. Die Schüler/innen vom Schulchor unter der Leitung von Frau

Helga Kokelj und Herrn Alfred Eisner sangen mit Begeisterung das

Lied: „Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls“. Herr Dechant Dr. Erich

Linhardt leitete die Feier und predigte von der Freude. Laura Zenz las

als Lesung die Geschichte vom Kreislauf der Freude.

Herr Alfred Mayer wünschte Frohe Ostern und teilte die Ostereier für

jede/n Schüler/in aus. Die nicht katholischen Schüler/innen waren im

Pfarrcafe beim Multi-Kultigespräch mit Frau Sarah Egger.

Fest und Feier sind wichtige Bestandteile unserer Schule.

Marlies Scheer

Der verwandelte Zauberer

Es war einmal ein armer Hirte namens Olaf. Mit seinem Hund Henry hütete er die Schafe. Sein Lohn für die Arbeit war nicht

sehr hoch, nur zehn Taler.

Eines Tages wurden die Schafe unruhig und verschwanden. Olaf dachte sich: „Die werden sicher nur im Wald grasen.“ „Komm

mit, Henry, wir werden die Schafe wieder zusammentreiben!“ rief er seinem Hund zu. Der Hund wuffte und erhob sich. Als sie

im Wald ankamen, sahen sie aber keine Schafe. “Wo können diese Viecher nur sein?“ fragte er sich und kraulte Henry hinter

den Ohren. Plötzlich kam ihm ein Gedanke, und er rief: „Henry, nimm die Fährte dieser stinkenden Schafe auf!“ Der Hund

verstand und nahm die Fährte auf. Nach einer Weile kamen sie zu einem Paar Stiefel, das an einen Baum gelehnt war. Der

Hirte musste selbst immer barfuß gehen und zog sie voller Begeisterung an. „Wow!“ dachte er. „Mit diesen Stiefeln kann man

echt schnell gehen!“ Und mit einem schnelleren Tempo ging es voran. Nach einer Weile kamen sie an einer Räuberhöhle an.

Olaf dachte sich: „Hier werden sie sich versteckt halten.“ Der Vierbeiner und er gingen hinein. In der Ferne hörte er die Schafe

blöken. „Schnell, Henry, wir müssen zu unseren Schafen!“ sagte er zu seinem Freund und Helfer. Sie schlichen zu ihnen. Olaf

war sehr glücklich darüber, dass er seine Herde wieder gefunden hatte.

Gerade als er mit Henry und den Schafen hinausgehen wollte, stand auf einmal ein mächtiger Zauberer vor ihm. „Wenn du

diese Schafe wieder haben willst, musst du ein starkes Tier bekämpfen!“ verkündete er mit tiefer Stimme. Augenblicklich

verwandelte er sich in einen riesigen Bären. Der Hirte konnte nur mit seinem Hirtenstab kämpfen Der Bär schlug mit seinen

mächtigen Pranken auf ihn ein. Einer dieser Schläge traf ihn so hart, dass er zurückfiel. „Aber die Stiefel, natürlich!“ erinnerte

er sich. Mit Hilfe seiner schnellen Stiefel wich er den Schlägen des Bären aus. Als das Tier ermüdet war, schlug der Hirte zu.

Und der Bär fiel um. Das große Tier verwandelte sich wieder in den Zauberer und schluchzte: „Nimm die Schafe und töte

mich, bitte!“ Schweren Herzens tötete Olaf den Zauberer und trieb die Schafe zu einer großen Schar zusammen. Als er gehen

wollte, sah er aber die vielen Taler und Diamanten, die der Zauberer aufbewahrt hatte. Damit kaufte er sich ein schönes

Schloss. Seine Schafe musste er leider an einen anderen Hirten abgeben. Aber der Schmerz war bald vergessen, und der Hirte

lebte mit seinem Hund glücklich und zufrieden weiter.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Oliver Blumauer, 1a


24 | Wien

Wien 2012

Am 02.05.2012 fuhren wir, die 4c Klasse, die 4a Klasse und die 4b Klasse nach

Wien. Die Abreise war sehr, sehr früh für uns. Um 6.00 Uhr war Abfahrt beim

Blue Sky.

Als wir unser Gepäck endlich im Bus

verstaut hatten, kam der leise Verdacht

auf, dass nicht genügend Sitzplätze für

alle vorhanden wären und es herrschte

große Aufregung. Herr Eisner hat

jedoch das Problem gelöst, indem er

jedem Schüler einen Platz besorgt hat.

In Wien angekommen, haben wir

unsere Koffer ausgepackt und etwas

gegessen. Danach wurde die Stadt

„erobert“. Nach dem Abendessen

durften alle zusammen in den Prater.

Einige kehrten mit leicht grünlichen

Gesichtern zurück, aber es war ein

sehr aufregender erster Tag und sind

abends völlig erschöpft in unsere Betten

gefallen.

Der zweite Tag hat mit einer Besichtigung

am Stephansplatz begonnen.

Wir haben uns den Stephansdom

angeschaut. Unsere Führerin hat das

Programm sehr interessant gestaltet.

Einige von uns sind auch die 343

Stufen der Treppe zum Glockenturm

hinaufgestiegen. Von oben hatte man

einen wunderschönen Blick auf Wien.

Am Nachmittag besuchten wir das

Schloss Schönbrunn, das mir persönlich

am besten gefallen hat. Es war

tolles Wetter. Es hatte über 26 Grad.

In Schönbrunn wurden wir in Gruppen

aufgeteilt. Manche Schüler sind in den

Tiergarten gegangen, einige ins Technische-

und andere ins Naturhistorische

Museum. Ich habe mich für das Naturhistorische

Museum entschieden. Dort

haben wir sehr viele verschiedene Tierarten

gesehen, die uns nicht bekannt

waren. Nach dem Abendessen sind alle

Schüler „gestylt“ ins Theater gegangen.

Wir haben uns das Musical ,,Sister Act’’

angesehen. Es war wahnsinnig toll und

hat uns allen gut gefallen.

Nach dem Musical taten allen die

Füße weh. Nicht nur von den hohen

Schuhen, auch vom vielen Gehen.

Am nächsten Tag haben wir noch die

Karlskirche, die Kapuzinergruft und

die Schatzkammer besichtigt. Die

Karlskirche war sehr hell, danach ist das

krasse Gegenteil gekommen, nämlich

die Kapuzinergruft, die Familiengruft

der Habsburger. Wir haben viele Sarkophage

(Särge) gesehen. In der Schatzkammer

haben die meisten keinen Bock

mehr auf eine Führung gehabt und

wir wurden unaufmerksam. Trotzdem

haben wir uns die wichtigsten Sachen

gemerkt.

Nachdem wir unser Lunchpaket in

unserem Quartier abgeholt haben, ist es

auch schon wieder zurück nach Voitsberg

gegangen. Wir waren müde und

nicht mehr so gut gelaunt und haben

uns auf unser Bett zuhause gefreut.

Es war eine sehr anstrengende, aber

interessante Reise.

Katharina Lackner


Theater | 25

Sister Act - Musicalbesuch

Am zweiten Tag unseres Wienprojektes

besuchten wir, die 4. Klassen

mit unseren LehrerInnen das Musical

„Sister Act“ im Ronacher.

Schon einige Stunden vor Beginn der

Veranstaltung waren wir Mädchen

sehr gestresst. In unserem Stockwerk

herrschte Chaos: Überall lagen

Schminkzeug und Kleidungsstücke

herum. Vor den Spiegeln im Badezimmer

gab es großes Gedränge.

Manche Mädchen stritten sich sogar

um die Steckdosen für ihre Glätteisen.

Als endlich alle fertig gestylt waren,

machten wir uns auf zur U-Bahn Station

in der Zieglergasse. Fast jedes Mädchen

trug hohe Schuhe und so kam es, dass

schon nach einigen Minuten viele von

uns barfuß durch Wien spazierten.

Als wir dann endlich im Ronacher

angekommen waren, machten wir Fotos

vor einer „Sis-ter Act“- Statue. Danach

wurden uns unsere Plätze zugeteilt.

Nachdem wir unsere Sitzplätze voller

Vorfreude eingenommen hatten, ging’s

dann auch schon los. Ein schöner

Musical-Abend konnte beginnen. Der

1. Akt dauerte etwa eine Stunde und

dann war Pause. In dieser traf ich mich

mit meinen Freundinnen und wir

„tratschten“ über das Musical. Über die

Aufführung herrschte geteilte Meinung.

Nach einer weiteren Stunde Vorführung

ging‘s zurück ins Quartier in die

Hirschengasse.

Nicht jedem hat das Musical so gut

gefallen wie mir, meiner Meinung nach

war die Aufführung amüsant und gut

inszeniert.

J. Mühlberger

Theateraufführung 1c

Am 6. Juni 2012 um 11 Uhr

führten wir, die 1c Klasse, in der

Aula der NMS Voitsberg ein Theaterstück

auf.

Bei unserem Theaterworkshop

hatten wir erfahren, dass wir

die Sage „Der liebe Augustin“

aufführen dürfen. Dazu wurden

auch die Eltern eingeladen. Alle

Kinder bekamen eine eigene Rolle.

Jeder hatte das passende Gewand

für seine Rolle mitgebracht. Das

selbst gestaltete Bühnenbild passte

sehr gut zu unserem Stück. Ein

paar Minuten vor dem Auftritt war

die Aufregung groß. Viele Eltern

kamen, um das Theaterstück zu

sehen. Die 1a und die 1b Klassen

schauten uns zu und auch ein paar

Lehrer nahmen sich Zeit für uns.

Wir waren mit sehr viel Freude

dabei.

Die vielen Arbeitsstunden hatten

sich gelohnt, denn diese Aufführung

wurde ein Erfolg. Das Stück

endete mit einem Lied und einem

kräftigen Applaus der Zuschauer.

Denise Müllerferli 1c


Für alles, was vor uns liegt.

Die neue B-Klasse. Jetzt bei Ihrem Mercedes-Benz Partner.

Kraftstoffverbrauch (NEFZ) 4,4–6,2 l/100 km, CO 2

-Emission 114–145 g/km. www.mercedes-benz.at/b-klasse

Nadegger Ges.m.b.H. Autorisierter Mercedes-Benz Servicepartner und Verkaufsagent für Personenkraftwagen und Transporter,

8570 Voitsberg, Grazer Vorstadt 128, Tel. 0 31 42/23 9 23, Fax 0 31 42/23 9 23-17, e-mail: nadegger@mercedes.at


Sport in der nms voitsberg | 27

Sport in der nms voitsberg

Große Erfolge im Handball für unsere Schule. Gold

für unsere Mädchen bei den Bezirksmeisterschaften!

Im März fanden die Meisterschaften

im Handball für die Schulen unseres

Bezirkes in der Sporthalle Bärnbach

statt. Die NMS Voitsberg beteiligte sich

mit einer Mädchen- und Knabenmannschaft

an diesem Schulcup.

Die Burschen hatten insgesamt 5 Spiele

zu absolvieren, verloren dabei gegen

Bärnbach, Köflach sowie das BRG. Mit

Siegen über Krottendorf und Stallhofen

erreichten sie einen guten vierten Rang.

Unsere Mädchen wurden nach spannenden

Spielen gegen Krottendorf,

Stallhofen und Bärnbach ungeschlagen

Bezirksmeister. Die Mädchen zeigten

dabei ausgezeichneten Handballsport

und konnten ihre Trainingsleistungen

perfekt abrufen.

Eveline Zlatoper

Steirischer Vizemeister

beim Handball

Schulcup 2011/12

Der Bezirksmeistertitel ermöglichte den

Mädchen die Teilnahme an den Landesmeisterschaften

in Trofaiach. In den

Gruppenspielen wurden mit dem BRG

Oeversee (9:8), der HS St. Margarethen

(12:9) und dem Abteigymnasium

Seckau (14:3) schwere Gegner von

unseren Mädchen besiegt. Es herrschte

große Freude über den 1. Platz in der

Vorrunde. Im anschließenden Kreuzspiel

galt es die Handballakademie

Graz-Liebenau zu bezwingen.

Unsere Mädchen, trainiert und betreut

von Dipl.Päd. Eveline Zlatoper, liefen in

diesem Match zur Höchstform auf und

gewannen mit 12:8 Toren. Damit waren

wir im Finale und der Gegner hieß

Trofaiach. Das Finalspiel war nichts für

schwache Nerven und das Spiel stand

in den 2 x 12 Minuten immer auf des

Messers Schneide. Am Ende waren die

Trofaiacher Mädchen die Glücklicheren

und entschieden das Spiel mit einem

Tor (12:11) für sich.

Der Steirische Vizemeistertitel

mit der Silbermedaille

als Anerkennung

ist ein ganz großer Erfolg

für den Handballsport an

unserer Schule.

Eveline Zlatoper

Schülerliga Volleyball

2012

Knapp vor Weihnachten fanden in der

Sporthalle Bärnbach die Bezirksmeisterschaften

statt.

Es nahmen 4 Schulen daran teil:

BG/BRG Köflach

NMS Krottendorf

NMS Bärnbach und

NMS Voitsberg

Die klaren Favoriten, NMS Krottendorf

gewannen erwartungsgemäß ihre

Spiele. Überraschend stark spielte die

NMS Bärnbach und erreichte noch den

2. Rang vor dem BG/BRG Köflach.

Die NMS Voitsberg hielt gut mit und

gewann einen Satz gegen Bärnbach,

der allerdings „nur“ zu einem 4. Rang

reichte.

So schnupperten die Spielerinnen

„Turnierluft“ und waren bereit am

steiermarkweiten Hobbyturnier in Weiz

teilzunehmen.

SL Volleyball - „Hobbyturnier“

in Weiz

Am 19.4.2012 fand in der Sporthalle

des Schulzentrums Weiz das B-Finale

der SL-Volleyball Steiermark statt. Es

spielten 10 Schulmannschaften aus

der ganzen Steiermark mit, sodass das

Niveau enorm hoch war. Da „jeder

gegen jeden“ spielen musste, wurde

zeitgleich auf 3 Plätzen gespielt. Es gab

praktisch keine Pause zwischen den

Matches. So war die Konzentration

und Kondition aller Spielerinnen sehr

strapaziert.

Deshalb können unsere Volleyballmädels

besonders stolz sein, dass sie gerade

im letzten Spiel gegen das BG Köflach

ihren einzigen Sieg landen konnten.

Dies brachte ihnen den 7. Gesamtrang

in der Tabelle.


mode für sie

renate weber

Conrad v. Hötzendorf Straße 2 8570 Voitsberg


Sport in der nms voitsberg | 29

Dieses Turnier kann durchaus als

gelungener Abschluss einer 4 jährigen

Zusammengehörigkeit in der UÜ –

Volleyball angesehen werden. Dies ließ

auf der Heimfahrt nicht nur Freude,

sondern auch ein wenig Wehmut

aufkommen, da es nun auch „Abschied“

nehmen heißt.

Ein herzliches „Dankeschön“ für den

Trainingseifer und die vielen schönen

Eindrücke während dieser 4 gemeinsamen

Jahre.

Volleyball Betreuer Michael Draxler

Leichtathletik Landesmeistertitel

für die

NMS Voitsberg

Anfang Juni fanden die Mannschaftsund

Einzelmehrkampfmeisterschaften

in Graz statt. Mit Top Leistungen bei

den Bezirksmeisterschaften qualifizierten

sich dafür sowohl die Mädchen

als auch die Burschenmannschaft der

NMS Voitsberg.

In Graz konnten sich vor allem die

Mädchen nochmals gewaltig steigern.

Der Einzeltitel im LA-3Kampf ging

überlegen an Nicole Madlener, Schülerin

der 3a Sportklasse der NMS Voitsberg.

In der Mannschaftswertung belegten

die Schülerinnen Madlener Nicole,

Zenz Laura, Lepold Isabella, Schilling

Katharina, Rauscher Jasmin und

Fejzullahi Albane „nur“ den 2. Platz,

ganz knapp hinter Deutschfeistritz.

Die Burschenmannschaft, bestehend

aus Pauritsch Matthias, Wölkart

Jürgen, Rapp Jakob, Moises Lucas,

Fandl Florian und Bernsteiner Lukas

wurden ebenfalls steirischer Vizemeister

hinter der NMS Bärnbach.

Mit diesen tollen Ergebnissen auf

Bezirks- und Landesebene wurde die

heurige Leichtathletiksaison äußerst

erfolgreich abgeschlossen.

Spitzenleistungen bei

den Leichtathletikmeisterschaften

in

Bärnbach

Die NMS Voitsberg holte 4 Bezirksmeistertitel!

Am 14. und 15. Mai fanden wie alljährlich

die LA-Bezirksmeisterschaften in

Bärnbach statt. Diesmal standen wieder

Dreikampf – Mannschafts- und Einzelmeisterschaften

am Programm. Am

Montag kämpften die Knaben nicht nur

gegen die Schüler der anderen Schulen,

sondern vor allem gegen die Kälte und

den eisigen Wind. Trotzdem waren die

Sportler der NMS Voitsberg mit vollem

Einsatz im Weitsprung, 60- Meter Lauf,

Schlagball und Kugelstoß dabei.

Die Mädchen hatten am Dienstag

optimale Wetterbedingungen für den

LA-Dreikampf. Die SchülerInnen

der Prof. F. Aduatz NMS zeigten an

beiden Tagen Spitzenleistungen und

sammelten wichtige Punkte für die

mögliche Teilnahme an den Landesmeisterschaften

in Graz. Es gab tolle

Erfolge für die einzelnen Mannschaften

sowie im Einzeldreikampf.


30 | Sport in der nms Voitsberg

Bezirksmeister wurden die Mannschaft

der C-Jugend Mädchen und

Mannschaft der C-Jugend Knaben,

sowie im Einzeldreikampf die SchülerInnen

Madlener Nicole und Hodzic

Armin. Zweite Plätze erreichten die

Mannschaften der D-Jugend Knaben

und Mädchen, sowie Zenz Laura,

Moises Lukas und Pauritsch Matthias.

Dritte Ränge erreichten Blumauer

Oliver, Bernsteiner Lukas, Schmelzer

Jessica und Peißl Jasmin. Weiters gab

es Spitzenplatzierungen von vielen

anderen SchülerInnen der Prof. F.

Aduatz NMS Voitsberg.

E. Zlatoper/M. Draxler

Bezirksmeisterschaften

2012 - Geländelauf

der Schulen

Schon seit einigen Jahren veranstaltet

die Prof. Friedrich Aduatz NMS Voitsberg

diesen Geländelauf für alle Schulen

des Bezirkes nicht mehr im Herbst,

sondern im Frühjahr im Schlossgelände

Greißenegg. Diese Verschiebung

erwies sich als voller Erfolg. Bei tollen

Laufbedingungen, idealem Wetter und

interessanter Streckenführung gab es

an 2 Tagen ausgezeichnete Laufleistungen.

Je nach Altersstufe mussten

800 bis 1400 Meter bewältigt werden.

Bei den Volksschulen liefen die ersten

100 Meter „Bremser“ voran um den

Eifer der jüngsten Teilnehmer ein wenig

einzubremsen.

Sehr erfreut nahm das Sportlehrerteam

der NMS Voitsberg, welches während

dieser 2 Veranstaltungstage voll mit

der Organisation und Abwicklung der

Laufveranstaltung beschäftigt war, die

sehr guten Leistungen der SchülerInnen

der NMS Voitsberg zur Kenntnis. So

konnten sowohl Einzelsiege, Mannschaftssiege,

als auchzahlreiche weitere

Top-Platzierungen erreicht werden.

Bei den Knaben ihrer Altersklassen

gewannen Binder Michael und Pölzl

Daniel. Fandl Florian erkämpfte mit

einer ausgezeichneten Zeit den 3. Rang

in seiner Gruppe. Weitere Spitzenplätze

unter den Top Ten erreichten Blumauer

Oliver (5.), Pignitter Matthias (5.),

Kopp Alexander (10.), Altinbas Ali

(4.), Friedrich Florian (6.), Wölkart

Jürgen (9.), Oswald Benjamin (10.),

Hodzic Armin (7.)

Bei den Mädchen gab es Siege durch

Rauscher Jasmin und Peißl Jasmin,

sowie einen 3. Platz durch Madlener

Nicole und Müllerferli Denise.

Weitere Top-Platzierungen erreichten

Berger Selina (4.), Biro Isolde (7.),

Schmelzer Jessica (8.) und Christof

Cornelia (6.)

Alles rund um die Schule: www.nms-voitsberg.at


Nie vergessen! | 31

Fahrt zum Konzentrationslager Mauthausen

Am 13. Juni fuhren Schüler der 4abc Klasse mit ihren Klassenvorständen und

Begleitlehrern zum Konzentrationslager Mauthausen in Oberösterreich.

Nach einer Filmvorführung über die

Geschichte des KZs gab es eine sehr

interessante Führung durch das Lager.

Dabei sahen wir die Gaskammer, die

Verbrennungsöfen, den Appellplatz, die

Todesstiege und die Gedenkstätte. Wir

waren alle von dem was in diesem Lager

geschehen war, tief betroffen.

Schülergedanken:

„Ich fand den Ausflug nach Mauthausen

sehr interessant und informativ. Ich war

aber zwischendurch schockiert, wie

die Menschen dort behandelt wurden.

Ich habe mich für das Land Österreich

geschämt, weil sich keiner dagegen

gewehrt hat.“

„Ich war sehr betroffen, als ich im

Film die abgemagerten Menschen sah.

Ein Teil war noch am Leben gewesen,

die anderen schon tot. Und auch der

Anblick der Toten, die wie Holz gestapelt

worden waren, war für mich sehr

schrecklich.“

„Es ist bedrückend, wenn man die

Todesstiege hinuntergeht und durch

die Gaskammern und die ehemaligen

Schlafräume geht.“

es ist bedrückend…, es hat mich besonders

betroffen gemacht…, es ist mir ans

Herz gegangen…, es war grauenhaft…,

ich hatte ein flaues Gefühl im Bauch

Lehrer/innengedanken:

Jedes Jahr haben die 4. Klassen der

NMS Voitsberg die Möglichkeit mit

dem Renner Institut die Gedenkstätte

Mauthausen zu besuchen.

Obwohl ich schon mehrere Führungen

mitgemacht habe, bin ich jedes Mal tief

betroffen und schwer erschüttert. Bei

jeder Führung habe ich wieder neue,

unmenschliche und schwer zu verstehende

Details gehört.


A

M

Te

e

Der rasche Kontakt:

Tel.: +43(0)3142-28552-0

Druck

Offset und Digital

in Perfektion!

A-8570 Voitsberg, Maltesergasse 8

office@moserdruck.at, www.moserdruck.at

Tel.: +43(0)3142-28552-0, Fax: +43(0)3142-28552-30

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine