Gemeindebrief August/September 2006 - Ev.-Luth. Kirchgemeinde ...

kirche.dresden.leuben.de

Gemeindebrief August/September 2006 - Ev.-Luth. Kirchgemeinde ...

EV.-LUTH. KIRCHGEMEINDE

DRESDEN-LEUBEN

Gemeindebrief

für Laubegast Leuben Niedersedlitz

August September 2006


2

Liebe Leserinnen und Leser

Wer nicht das Reich Gottes annimmt wie ein Kind... ( Lukas 18,17)

Es ist wieder Schulanfang. Die Kinder freuen sich. Die Eltern freuen sich und

bangen:

„Hoffentlich wird die Freude meines Kindes anhalten!“ Viele Eltern und besonders

Lehrer beklagen die fehlende Motivation der Kinder und Jugendlichen. Mitten in

den Schuljahren werden die Zensuren schlechter, die Kinder verlernen die Lust an

Schule und Lernen. Sie können das auch später nicht wieder aufholen. Die Lust ist

verloren gegangen.

Dabei war sie doch am Anfang vorhanden! Da leuchteten die Augen der Kinder. Da

war es spannend.

Ich behaupte einmal, dass ein großer Teil der Unlust auf die Hektik und Ödnis des

Lebens der Erwachsenen zurückzuführen ist. Kinder spüren, dass es für sie

langweilig wird, erwachsen zu werden. Sie verweigern sich, ein solches Leben zu

führen. Sie spüren ihren Eltern und Lehrern ja ab, dass das Arbeitsleben alles

andere als Lustgewinn ist. Diese Behauptung kann falsch sein. Richtig daran ist,

dass es irgendwo an uns Erwachsenen liegen muss, ob Kinder Lust haben, groß zu

werden und Verantwortung zu tragen.

Dazu gehört noch eine kleine und fast unscheinbare Beobachtung: Bei Lehrern und

Eltern kann ich hören, dass sie oft Bücher über die neuen Lehr- und

Erziehungsmethoden studieren, um sich anregen zu lassen, was sie besser machen

könnten. Der Eifer ist bewundernswert und nicht zu verachten. Methoden sind hoch

im Kurs. Trotzdem wirken diese Bemühungen immer wie Rezepte, mit denen man

Kindern „etwas beibringen“ will. Und gerade das ist der Irrtum.

Kinder reagieren doch auf die Personen und nicht auf die Methoden. Sie spüren

den Personen das Leben ab und bei denen sie es spüren, suchen sie das Leben.

Und die erste Frage ist, die sich jeder Erwachsene stellen soll: Lebe ich? Habe ich

Lust auf morgen? Lerne ich eigentlich selbst gern und was lerne ich gerade?

Ein Kind – das setzt Jesus mit seinem Wort voraus – kann unendlich intensiv und

versunken bei der Sache sein, die seine ist. Es gibt da viel Lust und der feste

Wunsch, dass die Träume, die in ihm sind, nach außen kommen und real werden.

Wer einem Kinde dabei hilft, gewinnt ein Lachen und einen Freund.

Ihr Pfarrer Staemmler

Aus der Gemeinde

Zukünftiger Name unserer Kirchgemeinde

Der Kirchenvorstand bittet Sie herzlich um Mithilfe beim Finden eines Namens für

unsere Kirchgemeinde, der mehr enthält, als nur die Ortsbezeichnung Dresden-

Leuben. Seit 1. Januar 2006 gibt es die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Leuben,

bestehend aus der Himmelfahrtskirchgemeinde und der Christophoruskirchgemeinde.

Die Kirchengebäude behalten weiterhin ihre Namen: Himmelfahrtskirche,

Christophoruskirche und Gemeindezentrum Niedersedlitz.

Während der Phase der Kirchgemeindevereinigung war keine Zeit, einen Prozess in

Gang zu setzen, der zu einem Namen für die neue Gemeinde geführt hätte, der auch

geistlichen Inhalt und Ausstrahlungskraft über die Gemeindegrenzen hinaus hat. So

bitten wir Sie nun, mit zu überlegen, welchen Namen unsere Gemeinde in Zukunft

tragen sollte oder ob wir den gegenwärtigen Namen beibehalten sollen.

Bitte leiten Sie dem Kirchenvorstand Ihre Vorschläge (möglichst versehen mit einer

guten Begründung) bis zum 30. Oktober 2006 über eines unserer

Kirchgemeindebüros zu. In der Gemeindeversammlung am 31. Oktober werden sie

dann vorgestellt und diskutiert. Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit.

Der Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Leuben

Einführung von Herrn Karl-Alexander Kaiser als Kantor der Region

Der Chor und die Region wartet über den Sommer hin auf das Dirigat, das

Orgelspiel und die Stimmführung des neuen Kantors Karl-Alexander Kaiser, der nun

am 1. September seinen Dienst antritt. Und dieses Warten hat ein gutes Ziel: Wir

wollen seine Einführung nicht länger als bis in den September hinauszögern. Am

Sonntag, dem 17. September, 9.30 Uhr wird unser Kantor Kaiser in der

Himmelfahrtskirche Leuben eingeführt. Wir bitten um Gottes Segen, fröhliches

Mitsingen und neugierige Besucher.

Wir wünschen unserem neuen Kantor eine gute Portion Geduld und Humor beim

Einleben. So eine Arbeit braucht am Anfang Zeit und Umsicht. Sichten und

Aufnehmen der unterschiedlichen Erwartungen, Zurückstellen eigener und fremder

Pläne. Gottes Segen dabei heißt nicht, dass einer tut, was andre erwarten. Es heißt,

dass man Arbeit als Wohltat empfindet und Pflichten gerne tut. Und dass Musik die

Herzen bewegt und im Glauben sicher macht.

Liebe künftige Konfirmanden,

wenn Ihr im Frühsommer 2008 konfirmiert werden wollt, dann fängt mit Beginn des

neuen Schuljahres auch Eure Konfirmandenzeit an. Ihr könnt wählen, ob Ihr einmal

in der Woche Konfirmandenunterricht machen wollt (dieser wird von Pfr. Maack

geleitet) oder ob Ihr einmal im Monat einen ganzen Sonnabend mit einer

Konfirmanden-Gruppe zusammen sein wollt (dafür ist Pfr. Fritz verantwortlich).

Bitte meldet Euch so schnell es geht in einem unserer Kirchgemeindebüros oder bei

uns Pfarrern direkt.

3


Gottesdienste

Monatsspruch August Jesus Christus spricht: Ich bin gekommen, damit sie das

Leben und volle Genüge haben sollen. Johannes 10,10

Monatsspruch September Du aber, unser Gott, bist gütig, wahrhaftig und

langmütig; voll Erbarmen durchwaltest du das All. Weisheit 15,1

Leuben

Laubegast

Niedersedlitz

6. August –8. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Erhaltung/Erneuerung kirchl. Gebäude

9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst

Pfarrer Maack

9.30 Uhr Gottesdienst

mit Heiligem Abendmahl

Pfarrer Fritz

18.00 Uhr Predigtgottesdienst

Pfarrer Maack

13. August –9. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Eigene Gemeinde

9.30 Uhr Gottesdienst

zum Inselfest

Pfarrer Fritz

20. August –10.Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Jüdisch-christl. u.a. kirchl. Arbeitsgem.

9.30 Uhr Gottesdienst

zum Gedenken an Frére Roger Schutz

Pfarrer i.R. Forker

17.00 Uhr Gottesdienst

mit Heiligem Abendmahl

Pfarrer Hinz

27. August –11. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Eigene Gemeinde

18.00 Uhr Predigtgottesdienst

Pfarrer Maack

9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst

Pfarrer Maack

3. September – 12.Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Evangelische Schulen

9.30 Uhr Predigtgottesdienst

mit Kindergottesdienst

Pfarrer Staemmler

9.30 Uhr Gottesdienst

mit Heiligem Abendmahl

Pfarrer Fritz

9.30 Uhr Predigtgottesdienst

Pfarrer Maack

10. September – 13. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Diakonisches Werk der Landeskirche

9.30 Uhr Familiengottesdienst

zum Schulanfang

Pfarrer Fritz / Herr Lehmann

9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst

Pfarrer Pfarrer Maack

17. September – 14. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Eigene Gemeinde

9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst

Einführung von Kantor Kaiser

mit Kindergottesdienst

Pfarrer Staemmler

17.00 Uhr Gottesdienst

mit Heiligem Abendmahl

Pfarrer Staemmler

24. September – 15. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Eigene Gemeinde

9.30 Uhr Predigtgottesdienst

mit Kindergottesdienst und Kirchenkaffee

Pfarrer Fritz

14.00 Uhr Erntedankfest

Pfarrer Fritz

9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst

Kirchweihfest und Taufgedächtnis

Pfarrer Maack / Frau Koch

1. Oktober – 16. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer:

Eigene Gemeinde

9.30 Uhr Erntedankgottesdienst

mit Kindergottesdienst

Pfarrerin Hinz

9.30 Uhr Erntedankgottesdienst

Pfarrer Maack

8. Oktober – 17. Sonntag n. Trinitatis

Dankopfer: Ausländerarbeit

9.30 Uhr Gottesdienst

Pfarrer Staemmler

9.30 Uhr Predigtgottesdienst

Pfarrer Maack

4

5


6

Höhepunkte

Gottesdienst zum Inselfest

Am 13. August gedenken wir im Gottesdienst um 9.30 Uhr in der

Christophoruskirche des Hochwassers von 2002. Unter dem Motto „Wasser des

Lebens“ wollen wir diesen Gottesdienst gestalten und ein Kind taufen.

Eine sehr freundliche Einladung – Sonnabend, 16.September

Tag der offenen Tür in der Leubener Kirche

Dieses Jahr vermissen Sie vielleicht unser traditionelles Gemeindefest. Es hat eine

etwas andere Form bekommen. Wir wollen uns und unsere Kirche den

Gemeindegliedern vorstellen, die vielleicht noch nicht aktiv, aber hoffentlich recht

neugierig sind, besonders auch Besuchern aus Laubegast und Zschachwitz.

Dazu öffnen wir unsere Gemeinderäume und die Kirche

am Sonnabend, d. 16. September, von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Sie können sich die Gebäude anschauen. Die Gemeindekreise stellen sich in Bild

und Wort vor. Wir können ins Gespräch kommen. Und für das leibliche Wohl wird

auch gesorgt sein. Natürlich kommen die Kinder nicht zu kurz. Spiele und

Bastelangebote warten auf sie. Den Abschluss bildet eine Andacht mit Chor und

gemeinsamem Singen in der Kirche um 18.00 Uhr.

Schauen Sie einfach mal vorbei - und seien Sie schön neugierig!

Erntedanknachmittag in der Christophoruskirche

Am 24.September wollen wir wieder mit Ihnen einen Erntedanknachmittag feiern. Es

gibt einen Familiengottesdienst und ein Kaffeetrinken, für das wir natürlich viele

leckere Kuchen brauchen. Auch Erntedankgaben sind herzlich willkommen. Start soll

14 Uhr sein.

Kirchweih-Taufgedächtnis-Schulanfangs-Gottesdienst

in Niedersedlitz

Am Sonntag, dem 24. September, wollen wir die Schulanfänger aus Niedersedlitz

unter Gottes Schutz stellen. Gleichzeitig möchten wir der Taufe aller Kinder, die in

der zweiten Jahreshälfte getauft wurden, gedenken. Bitte bringt wieder Eure

Taufkerze mit, damit wir sie im Gottesdienst anzünden können.

Und wenn wir schon beim Feiern sind: Die Kirchweihe mit Gästen aus der

tschechischen Partnergemeinde darf natürlich nicht fehlen.

Gebet und Gespräch

Wir laden herzlich in die Taufkapelle der Himmelfahrtskirche Dresden Leuben ein:

Jeden Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr zur „Offenen Kirche“

Rückblick

Frauenkreis-Treffen

Am 8. Juni 2006 lud der Frauenkreis Laubegast Frauen aus Leuben und

Niedersedlitz unter dem Thema „Wer bist denn du - neue Struktur und dann?“ ein.

Einige Begegnungen hatten sich schon während der Vorbereitung zum

Weltgebetstag ergeben. So war der Wunsch nach einem gemeinsamen

Kennenlernen gewachsen. Ein gemütliches Abendessen half dabei und ließ uns die

Hektik des Tages vergessen.

Schnell entdeckten wir viele Gemeinsamkeiten in unseren Lebensläufen, familiären

Situationen, beruflichen Werdegängen und ehrenamtlichen Engagements. Meist lässt

uns der Tagesablauf wenig Spielraum oder die Kraftreserven sind einfach

aufgebraucht. Trotz dieser Belastungen bzw. wegen der Gemeinsamkeiten ist es uns

wichtig, uns auszutauschen. Gern möchten wir uns wieder in größerer Runde

treffen. Der nächste Termin ist der 14. September, 20.00 Uhr im Gemeindezentrum

Laubegast. Dann soll das Thema „Was machte die Möwe am Matterhorn – unser

Urlaub 2006“ sein. Oft sind es die unerwarteten aber auch die unspektakulären

Ereignisse und Begegnungen, die einen Urlaub gelingen lassen. Wir wollen die

anderen daran teilhaben lassen. Vielleicht hat noch jemand Lust, zu kommen? Man

muss auch nicht unbedingt im Urlaub gewesen sein....

Dr. Ute Paul

Konfirmiert wurden in Laubegast

Maria Flack

Paula Fritz

Marie Herrmann

Max Höfler

Johannes Köbsch

Marius Lipka

Anna Sophie Schindler

Sandra Schöne

Peter Winkler

Magdalena Zöllner

»Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater

denn durch mich.« Johannes 14,6

7


Gruppen und Kreise

Gruppen und Kreise

In Leuben

Bibelgespräch

Mittwoch, 2.8. und 6.9.06,

jeweils 19 Uhr

Frauendienst

Mittwoch, 30.8. und 20.9.06,

Jeweils 14 Uhr

Seniorenkreis

Dienstag, 5.9.06, 14 Uhr

Gymnastikkreis

Mittwoch, 13. u. 27.9.06, 18 Uhr

Bastelkreis

Montag, 11.9.06, 20.00 Uhr

2. Bastelkreis

Dienstag, 12.9. 14.00 Uhr

Kinderkreis

freitags 9 bis 12 Uhr

(ab 3 Jahre)

Junge Gemeinde

freitags 18 Uhr im Alten Turm

Kantorei

ab September

donnerstags 19.30 Uhr,

Posaunenchor

dienstags 19.30 Uhr

Landeskirchliche Gemeinschaft

Sonntag, 27.8. und 24.9.06,

jeweils 15 Uhr

In Niedersedlitz

Seniorenkreis

Dienstag, 12.9.06, 14 Uhr

1. BIBEL-Gesprächskreis

Dienstag, 5.9.06, 19.30 Uhr

2. Gesprächskreis

Dienstag, 12.9.06, 19.30 Uhr

Posaunenchor

montags 17 Uhr (Anfänger)

montags 18 Uhr (Großer Chor)

Kirchenchor

montags 19.45 Uhr

Vorschulkinderkreis

donnerstags 16.30 Uhr

(Kinder ab 3 Jahre)

Junge Gemeinde (Bibelkreis Jüngere)

wird nach Schulbeginn

neu geregelt

Junge Gemeinde (Bibelkreis Ältere)

ab September nach Absprache

In Laubegast

Offener Gesprächskreis

Kontakt über Ehepaar Stiehl,

Telefon 259 65 19 und

Frau Gallrein, Telefon 250 10 42

Frauenfrühstück

an jedem ersten Mittwoch

im Monat 9.30 Uhr

Bibelgespräch

Donnerstag, 3.8. und 7.9.06,

jeweils 19.30 Uhr

Frauenkreis

Donnerstag, 14.9.06, 20 Uhr

„Was machte die Möwe am

Matterhorn – unser Urlaub 2006

Seniorennachmittag

Mittwoch, 27.9.06, 14 Uhr

Besuchsdienst

Dienstag, 29.8.06, 15 Uhr

Taizé-Singen

Donnerstag, 31.8 und 28.9.06,

jeweils 19.30 Uhr

Meditatives Tanzen

Donnerstag, 7. und 21.9.06,

jeweils 19.30 Uhr

Mini-Gottesdienst für Eltern mit

Kindern bis 6 Jahren

Sonnabend, 9.9.06, 16 Uhr

Landeskirchliche Gemeinschaft

montags 18 Uhr

Eltern-Kind-Gruppe

freitags 9.30 Uhr

Kurrende

mittwochs 16.30 Uhr

wieder ab September

Kirchenchor

mittwochs 20 Uhr, ab September

Flötenkreis (Erwachsene)

freitags 18.30 Uhr, ab September

Junge Gemeinde

freitags 19.30 Uhr

Konfirmanden

Sonnabend, 9.9.06, 10 - 13 Uhr;

7.+8.Klasse

Das Glück Gottesdienst des Reisens zum Gedenken besteht an Frère im Roger Suchen, Schutz

Das am Glück Sonntag, des 20.August Reisens 2006, 9.30

nicht

besteht Uhr in

im Finden.

im der Himmelfahrtskirche Suchen,

Anlässlich des ersten

Reisen bedeutet

nicht Todestages

nicht

im Finden.

von Frére Roger Schutz

feiert Pfarrer i.R. Forker mit uns einen ökumenischen

„ankommen“,

Gottesdienst

Reisen bedeutet

mit Gesängen sondern

nicht

aus Taize.

„ankommen“,

„unterwegs sein“

sondern „unterwegs sein“

Lothar Simmank

Wenn wir das Teilen üben, empfangen

wir schon im irdischen Leben eine Ahnung

vom Reich Gottes.

Bischof Mwodeka, Tansania

Aus: Herman-Josef Frisch, Für den Tag – Für das Jahr – Für das Leben. Das neue

Hausbuch • Kreuz Verlag, Stuttgart 2001

8

9


Musik

Liebe Gemeinde,

mein Name ist Karl-Alexander Kaiser, ich bin 28 Jahre

alt und werde im September meine Arbeit als Kantor in

Ihrer Gemeinde beginnen.

Ich bin in Dresden geboren und in einem kirchenmusikalischem

Haus aufgewachsen. So entstand früh in

mir der Wunsch, einmal Kirchenmusik zu studieren, und

ich begann dies dann auch 1998 in Leipzig. Seit

meinem Abschluss 2004 wohne ich in Dresden-

Neustadt. Neben einer regen Konzerttätigkeit mit

meinem Trio „Choraphon“, leitete ich den Schulchor der

Waldorfschule Dresden, den „Eltern-Lehrer-Schüler

Chor“ am Romain-Rolland-Gymnasium und arbeitete als Pianist des Gospelchores

„The Young Gospel Voices“. Weiterhin spielte ich Gottesdienste in Radebeul und

Dresden und trat als Organist mit der „Singakademie Bautzen“, dem „Deutsch-

Französischen Chor“ Dresden und dem „Dresdner Motettenchor“ auf. Als Kantor

übernahm ich 2005 von März bis Mai die Vertretung von Kirchenmusikdirektor

Brückner in Dippoldiswalde und Reichstädt.

Im Oktober 2005 begann ich als Kantor in Glauchau. Mir war aber recht schnell klar,

dass auch wenn mir die Arbeit in der St. Georgengemeinde Glauchau Freude

bereitet, ich mich in einer größeren Stadt wohler fühle. Da die Stelle befristet war

und neu ausgeschrieben wurde, konnte ich dies auch gut der Gemeinde vermitteln.

Hinzu kommt das sehr freudiges Ereignis, dass meine Freundin Juliane Hecht, sie

studiert Medizin und ist durch ihr Studium quasi an Dresden gebunden, und ich

dieses Jahr ein Kind erwarten. Umso dankbarer bin ich für Gottes Wege.

Was erwartet Sie?

Von meiner Seite aus ist geplant, zum einen eine gemeinsame Vorkurrende

anzubieten für Kinder im Alter von 4 Jahren bis zur ersten Klasse und eine Kurrende

ab der 2. Klasse. Eine gemeinsame Kurrende der Kirchgemeinden halte ich

musikalisch für sehr sinnvoll, weil so z.B. mehrstimmiges Singen gut möglich ist, die

Auswahl der Literatur viel mehr Freiheiten lässt und man sich Unabhängiger vom

möglichen Fehlen einzelner macht.

Weiterhin möchte ich einen Chor anbieten, der sich der popularen Kirchenmusik

widmen soll, also z.B. Gospels, Spirituals, Gospelmessen, afrikanische und

lateinamerikanische Musik singt und dies u.a. auch im Zusammenspiel mit Band

oder BigBand. Die Zeiten sowie der Beginn werden noch bekannt gegeben.

Die Chorprobe zu meiner Bewerbung hat doch die beeindruckende Anzahl an

Sängerinnen und Sängern gezeigt, welche in den Gemeinden steckt; ich hoffe

natürlich, dass dies nicht das erste und letzte Mal für einige war, mit mir zu

musizieren. Seien Sie also herzlich zu den Chorproben in Zschachwitz und Leuben

eingeladen.

Ich bitte Sie auch sehr darum, wenn Sie sich bisher anderweitig musikalisch oder

organisatorisch in der Gemeinde eingebracht haben, sich mit mir im September in

Verbindung zu setzen, damit ich Sie kennen lernen kann.

Eine erholsame schöne Sommerzeit wünscht Ihnen

Karl-Alexander Kaiser

Vorschau: in der Himmelfahrtskirche Dresden-Leuben

Sonnabend, 7. Oktober 2006, 19.30 Uhr

„Nehmt meinen Dank...“

-ein Konzert zum Mozart-Gedenken in der Himmelfahrtskirche

Ausführende: Anna Piontkowksy - Sopran, Tanja Höft – Mezzosopran

am Klavier und an der Orgel - Rolf Schinzel

Die Musiker versprechen uns einen lockeren und luftigen Konzertabend, der

abwechslungsreich gestaltet wird, ganz im Stil von Wolfgang Amadeus Mozart.

Sololieder und Duette werden unterbrochen von Klaviersoli und kurzen Lesungen.

Sie hören unter anderem die „Abendempfindung an Laura“ oder ein „Ave Maria“ als

Duett.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Schwesterkirche Zschachwitz

Ökumenischer Gebetsweg – Freitag, 15. September, 19 Uhr

Orte, die uns vertraut sind und die auf Grund der Historie Anlass geben, für

Menschen die Hände zu falten und auf mehr Recht und Frieden zu hoffen, sind

wichtig. Wer bereit ist zur Erinnerung, legt den Grundstein für einen bewusst

besseren Weg. So hoffen wir, dass viele Menschen sich dem Gebetsweg

anschließen, zum erinnern Mut finden und gestärkt dann nach Hause gehen.

Start des ökumenischen Gebetswegs:

Kath. Kirche „Zur heiligen Familie“, Meußlitzer Str. 108

Andacht für das ungeborene Leben - Freitag, 29. Sept., 16 Uhr

Oft machen wir uns nicht bewusst, dass es nicht die Regel sondern die Ausnahme

ist, wenn die Hoffnung auf das Leben Erfüllung findet. Unter uns leben viele Frauen,

die den Schmerz um ihr verlorenes Kind verdrängen. Der Gedenkort für das

ungeborene Leben gibt die Möglichkeit, Trauer zu benennen und gemachte

Erfahrungen im Gespräch miteinander zu teilen.

Die Andacht findet an der Gedenkstätte für „ungeborenes Leben“ auf dem

Stephanusfriedhof in Dresden-Zschachwitz statt. Anschließend sind Sie eingeladen

zum Gespräch mit dem ökumenischen Seelsorgekreis im Jugendzentrum.

10

11


Kinder und Jugend

Scheunentag in Leuben / Schulanfangsgottesdienst

Sonnabend und Sonntag, 9. und 10. September

Alle Kinder, die bereits die 2. Klasse besuchen oder schon älter sind (bis

einschließlich 6. Klasse), sind eingeladen, zum großen Christenlehreauftakt am

Sonnabend ab 14 Uhr dabei zu sein. Wir wollen gemeinsam in und vor der Scheune

in Leuben die Elemente Erde und Luft, Feuer und Wasser entdecken, erfahren und

ausprobieren; und wenn wir müde sind, uns in der Scheune zum Schlafen legen.

Anmeldung unbedingt erforderlich! Anmeldezettel gibt es bei Frau Koch,

Herrn Lehmann und in den Gemeindebüros. Helfende Eltern sind gern gesehen.

Am nächsten Morgen findet dieser Tag seinen Abschluss mit Familiengottesdiensten

zum Schuljahresanfang in Leuben und Zschachwitz. Dazu sind auch alle

Schulanfänger unserer Kirchgemeinde, aus Laubegast, Leuben und Niedersedlitz,

herzlich um 9.30 Uhr in die Himmelfahrtskirche eingeladen.

Christenlehre

Das neue Unterrichtsjahr beginnt und alle Schulkinder sind herzlich zur

Christenlehre eingeladen. Den Auftakt dazu bildet der Scheunentag in Leuben (siehe

oben). Zur Christenlehre wird danach wie folgt eingeladen:

in Niedersedlitz erstmalig Christenlehre am Donnerstag, 14. September,

14 Uhr: 1.–3. Klasse 15 Uhr: 4.-6. Klasse.

in Leuben erstmalig Christenlehre am Freitag, 15.September

15 Uhr: 1.-3. Klasse 16 Uhr: 4.-6. Klasse

Wenn Sie Fragen oder Informationen für mich haben, rufen Sie mich bitte an,

senden mir ein Fax oder eine SMS an 475 90 54 (Heike Koch).

Vielen Dank!

In Laubegast

treffen wir uns zur Christenlehre wie folgt:

dienstags: 14.30 bis 15.45 Uhr - 3. Klasse 16 bis 17.30 Uhr – 4. Klasse

mittwochs: 15 bis 15.45 Uhr – 2. Klasse 16 bis 17.30 Uhr – 5.-6. Klasse

donnerstags: 15 bis 15.45 Uhr – 1. Klasse - Änderungen sind noch mögliche

Alle Erstklässler und ihre Eltern bekommen in der Woche vor dem Schulanfang eine

Einladung per Post. In der ersten Schulwoche versuche ich alle zu besuchen. Im

Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn werden die Schulanfänger eingesegnet

und in der zweiten Schulwoche haben sie ihre

erste Christenlehre. Falls ich jemanden

übersehe, melden Sie sich bitte im Pfarramt

oder bei mir persönlich (Tel. 252 80 39).

Ludwig Lehmann

12

3. Kinderwochenende

In den Herbstferien gibt es wieder ein Kinderwochenende. Informationen und

Anmeldezettel gibt es in der Christenlehre und in den Gemeindebüros.

Junge Gemeinde nach den Ferien in Laubegast

1. Sept.: VOBS VOrBereitungSkreis 8. Sept.: BegrüßungsJG

15. Sept.: JG-Fahrt (siehe unten) 22./23. Sept.: Erlebnistag in Röthenbach

29. Sept.: Peter Otto ist zu Gast

Konfi- und JG-Wochenende vom 15. bis 17. September

Liebe Konfirmanden und liebe Jugendliche, wir haben wieder ein gemeinsames

Wochenende zum Start nach den Sommerferien geplant. Wir werden nach Melaune

in der Nähe von Niesky fahren. Genauere Informationen erfahrt Ihr noch von Benno

Fritz und Ludwig Lehmann, die sich bereits auf die Fahrt mit Euch freuen. Allerdings

brauchen wir auch noch Autofahrer, die uns hinbringen und abholen. Da wir nur

männliche Mitarbeiter sind, würden wir uns auch freuen, wenn eine Mutter oder

eine andere Frau aus der Gemeinde mitfahren würde.

überregional

Landeserntedankfest unter kirchlicher Beteiligung

Beim diesjährigen Landeserntedankfest in der Stadt Königsbrück vom 8. bis 10.

September sind das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum, die Stadt

Königsbrück und der Landkreis Veranstalter. Auch die Kirche in Königsbrück und der

Kirchenbezirk Kamenz beteiligen sich mit eigenen musikalischen und informativen

Angeboten am Gesamtprogramm. So werden die zur Prämierung eingereichten

Erntekronen in der Hauptkirche ausgestellt.

Aus dem Programm am Sonntag, 10.September:

9.30 Uhr – ökumenischer Gottesdienst, 13 Uhr – Kirchenprogramm auf der Bühne,

18 Uhr – Konzert für Orgel und Flöte in der Königsbrücker Kirche.

Tag des Friedhofs am Sonntag, dem 17. September

Am „Tag des Friedhofs“ beteiligen sich wieder zahlreiche kirchliche Friedhöfe. So

sind Führungen auf dem Elias-, Johannes- und Trinitatisfriedhof sowie die

Vorstellung von Pflegegräbern geplant. Weitere Informationen erhalten Sie über die

Verwaltung des Johannisfriedhofs, Wehlener Str. 13.

13


Freud und Leid

Getauft wurden:

Sarianna und Saskia Hoffmann - Gschwend, Roman Preußler, Paul

Petschel, Luise Westfeld, Karoline Koppitz, Luisa Vorndran, Tine

Josepha Rietzsch, Julia Rietzel, Beate Hoyer

»Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist

vergangen, siehe es ist alles neu geworden.» 2.Korinther 5,17

Konfirmiert wurden:

Sebastian Bähr, Georg Güldner, Lukas Riemenschneider, Steffen

Protze

»Deinen Willen, mein Gott, tue ich gern, und dein Gesetz hab ich in

meinem Herzen.» Psalm 40,9

Getraut wurden:

Wilhelm Höfer und Kathleen Bürger

Geburtstag feiern:

80. Geburtstag: Waltraud Thiel, Irmgard Johnsdorf, Anny Herrmann,

Martha Hauschild, Johanna Rilke – Leuben; Margot Richter, Irma

Franke, Gertraud Kaden, Siegfried Voitsch – Niederseditz; Edith Reuß,

Kurt Schäfer - Laubegast

85. Geburtstag: Annemarie Bährisch, Erika Krombach, Gertrud Boy,

Liselotte Frenzel – Leuben; Edith Appel – Niedersedlitz; Helmut

Böhme, Gertraude Hahn - Laubegast

90. Geburtstag: Heinz Fleischer – Leuben; Martha Zenker –

Niedersedlitz; Hans Feige – Laubegast

91. Geburtstag: Liesbeth Ebert – Leuben

92. Geburtstag: Brigitte Pfretzschner, Elsa Leupold – Leuben;

Hildegard Reichelt – Niedersedlitz

93. Geburtstag: Gerda Schild – Niedersedlitz; Ilse Gebauer - Laubegast

94. Geburtstag: Gertrud Häschel – Leuben; Wally Neubert, Elfriede

Exner, Gertrud Brendler – Laubegast

96. Geburtstag: Elisabeth Thurm – Niedersedlitz; Gertrud Fritzsche -

Laubegast

»Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich.«

Psalm 143,8

Gottesdienst zur Eheschließung feierten:

Frank Hoffmann geb. Fritzsche und Silke Hoffmann – Gschwend,

Mario Vorndran und Romy Vorndran geb. Krause,

Matthias Rietzsch und Antje Bartsch-Rietzsch geb. Bartsch

»Freut euch, lasst euch zurechtbringen, lasst euch mahnen, habt

einerlei Sinn, haltet Frieden! So wird der Gott der Liebe und des

Friedens mit euch sein.« 2.Korinther 13,11

Christlich bestattet wurden:

Charlotte Braun geb. Mäller, Rottwerndorfer Str. 5, 95 Jahre

Anneliese Randau geb. Göckritz, Salzburger Str. 18, 86 Jahre

Wally Zscheppank geb. Buder, Berthold-Haupt-Str. 28, 91 Jahre

Sigrid Laton geb. Schier, Neundorfer Str. 23, 55 Jahre

»Unsre Hoffnung steht fest für euch, weil wir wissen: wie ihr an den

Leiden teilhabt, so werdet ihr auch am Trost teilhaben.« 2.Kor. 1,7

14

15


Anschriften und Sprechzeiten

Himmelfahrtskirche Dresden-Leuben

Altleuben 13, 01257 Dresden

Pfarramts- und Friedhofsverwaltung

Mo, Di, Do, Fr: 8 bis 12 Uhr,

Di zusätzlich: 16 bis 18 Uhr,

Tel. Pfarramt 203 16 47

Tel. Friedhofsverwaltung 202 77 52

Fax 203 00 04

Friedhof Dresden-Leuben

Geänderte Öffnungszeiten:

Monat April bis Oktober – 7 bis 20 Uhr

Christophoruskirche Dresden-Laubegast

Herman-Seidel-Str. 3, 01279 Dresden

Gemeindebüro Laubegast

Di: 14 bis 17 Uhr,

Fr: 9 bis 12 Uhr

Tel. 251 53 32

Fax 251 53 92

Gemeindezentrum Niedersedlitz

Pfarrer-Schneider-Str. 7, 01257 Dresden

Kirchgeldstelle Niedersedlitz

jeden 1. Freitag im Monat:

15.30 bis 18.00 Uhr

Pfarrer Eike Staemmler

Meußlitzer Str. 113, 01259 Dresden,

Tel. 203 16 47, 203 92 36 (AB)

oder 203 92 34,

Do: 17 bis 18 Uhr in Altleuben 13

Pfarrer Reinhard Maack

Pfarrer-Schneider-Str. 7, 01257 Dresden,

Tel. 203 88 98

Pfarrer Benno Fritz

Hermann-Seidel-Str. 3, 01279 Dresden,

Tel. 251 53 32 und 251 54 02,

Di: 17 bis 19 Uhr

Gemeindepädagoge Ludwig Lehmann

Laubegaster Ufer 21, 01279 Dresden,

Tel. 252 80 39

Kantorin Gerlinde Becker

Tel. 200 19 00

Gemeindepädagogin Heike Koch

Dohnaer Str. 22, 01219 Dresden,

Tel. 475 90 54

Friedhofsmeister Johannes John

Tel. 203 92 12

(gegen 7.00 und 9.00 Uhr)

Unsere Bankverbindung:

bei der Landeskirchlichen

Kreditgenossenschaft

für Kirchgeld

BLZ 850 951 64

Kto 100 450 046 mit Angabe

der Kirchgeldnr, Name u. Anschrift

für Spenden u.a.

BLZ 850 951 64

Kto 100 020 220

bei Verwendungszweck: RT 0905/...

unbedingt angeben

Impressum

Herausgeber: Kirchenvorstand der Ev.-Luth.

Kirchgemeinde Dresden-Leuben

Altleuben 13, 01257 Dresden

www.Kirche-dresden-leuben.de

kg.dd_leuben@evlks.de

Verantwortlich: Andreas Hilbert

Herstellung: Union Druckerei Dresden GmbH

Gestaltung: Klaus Pockrandt

Redaktionsschluss: 1.September 2006 für die

nächste Ausgabe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine